Zerstörung Seiner Frau Durch Einen Freund

0 Aufrufe
0%


Es war Sommer und meine Familie beschloss, in den Urlaub zu fahren. Ich lebe mit meiner Mutter, meinem Vater und meiner 20-jährigen Schwester zusammen, die zum College gehen. Kam für den Sommer nach Hause.
Sie hat rote Haare und blassgrüne Augen. Sie hatte 32D-Brüste, auf die jeder Mann sabbern würde, und lange Beine, die bis zu ihrem festen, aber nicht engen Arsch reichten.
das hätte jeden Mann zweimal hinsehen lassen, wenn er durch diese Straßen ging.
Ich bin auch ziemlich gut in Form. Ich habe einen schön durchtrainierten Körper und blonde Haare und blaue Augen und bin 180 Fuß groß. Meine Schwester ist 5’8. Ach ja und ich bin 17 Jahre alt.
Also beschloss meine Familie, in den Urlaub zu fahren, aber ich und meine Hush waren nicht sehr daran interessiert, dorthin zu fahren.
Ich hatte vor, mit ein paar Freunden an einem Ort, den wir selbst eingerichtet hatten, ein Cross-Country-Rad zu fahren. Meine Schwester wollte sich entspannen und mit ein paar ihrer Freunde abhängen. Sie hatte keinen Freund, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie keine Jungfrau mehr war.
Ich hatte eine Freundin, aber sie ließ mich sie nicht berühren. Er hat mich für einen Narren verlassen.
Am Tag unserer Abreise verabschiedeten sich unsere Eltern und gingen zum Flughafen.
Nachdem sie gegangen waren, ging ich, um mein Fahrrad zu holen. Hey James (so heiße ich) wohin gehst du? Auf dem Weg zur Garage fragte mich Tanya. Ich nehme mein Fahrrad und fahre zu einem Freund. Ich mache ein paar Rampen oder so.
Er sah mich lächelnd an. Ich habe vorher bemerkt, dass sie schön ist, aber jetzt sehe ich, dass sie ein sexy Baby ist.
Klingt lustig, zu welchem ​​Freund gehst du? Ich gehe zu Mike nach Hause. Dann gehe ich auf das Trailbike, das wir selbst gebaut haben.
Oh toll. Klingt lustig. Viel Spaß und bis später. Sagte er und ging nach Hause. Er trug Jeans und ein weißes T-Shirt. Ich konnte nicht anders, als auf ihren Hintern zu starren, als sie wegging.
Er verschwand im Haus. Ich holte mein Fahrrad aus der Garage, aber ich erinnerte mich, dass mein Helm und meine Nelken in meinem Zimmer waren. Ich betrat das Haus und ging nach oben in mein Zimmer.
Ich ging am Zimmer meiner Schwester vorbei und hörte ein leises Stöhnen. Das machte mir nichts aus und ich ging auf mein Zimmer. Ich schnappte mir meinen Helm und meine Nelke und ging wieder an seiner Tür vorbei.
Ich hörte ein lauteres Stöhnen. Ich ging zu seiner Tür und dann hörte ich die Stimme wieder. Ich sah durch das Schlüsselloch. Ich sah sie nackt auf dem Bett liegen, mit einer Hand auf ihren Brüsten und der anderen zwischen ihren Beinen.
Er fingerte sich selbst Jetzt masturbiere ich wie andere Typen und ich wusste, dass Mädchen das auch tun und habe es im Internet gesehen, aber es ist nicht so, es ist nicht so echt und das Beste daran war meine HEISSE Schwester. Mein Schwanz begann sich jetzt zu verhärten, aber genau in diesem Moment klingelte mein Handy und ich zuckte zusammen.
Meine Schwester blieb stehen und stieg aus dem Bett in Richtung Tür. Ich legte auf und ging schnell nach unten. Ich stieg auf mein Fahrrad und fuhr zu Mikes Haus.
Der Tag ging weiter und ich und Mike fuhren mit unseren Fahrrädern, bis unsere Hüften schmerzten und unsere Beine starben. Ich verabschiedete mich von Mike. Es war ein ziemlich cooler Tag. Aber das Bild meiner masturbierenden Schwester ist mir nie aus dem Kopf gegangen.
Ich habe mein Fahrrad vor unserem Haus abgestellt. Mein Fahrrad war schmutzig und das veranlasste mich, es zu waschen.
Ich fuhr mit dem Fahrrad hinter das Haus. Wir hatten einen schönen Pool und eine Bar, wo meine Familie mit Freunden abhing. Dahinter war ein betonierter Bereich, wo ich mein Fahrrad gewaschen habe. Ich parkte das Fahrrad und schlich mich ins Haus, da ich meiner Schwester nicht ins Gesicht sehen wollte.
Ich ging in mein Zimmer und trug eine alte Baggy-Shorts und kein Hemd. Ich ging wieder die Treppe hinunter. Vielleicht war er nicht zu Hause. Ich ging zurück in die Garage und holte meine Reinigungsmittel, um mein Fahrrad zu reinigen. Als ich nach Hause kam, saß meine Schwester auf meinem Fahrrad. Er trug das gleiche weiße T-Shirt und die gleiche Jeans.
Hallo, wie war deine Reise? fragte er und sah mich mit seinen grünen Augen an.
Ja, es war großartig, es hat Spaß gemacht. sagte ich lächelnd und versuchte die Tatsache zu verbergen, dass ich ihn masturbieren sah.
Also dachte ich, wir könnten heute Abend eine Pizza oder einen Hamburger essen und uns einen Film ansehen. Er fragte mich, aber er sah auf meinen nackten Oberkörper.
Es tut mir gut. Ich werde zuerst mein Fahrrad putzen. Es ist dreckig und ich habe es lange nicht gewaschen. sagte ich, als ich den Schlauch verstopfen wollte.
Er stieg von meinem Fahrrad, aber langsam. Sexy Weg. Ich sah ihre Brüste ein wenig hängen, als sie sich nach vorne lehnte und einen Blick auf ihre Brustwarzen warf. Sie trug keinen BH. Er ist nach Hause gegangen.
Er blieb an der Tür stehen und betrachtete meinen Körper erneut. Hat er mich nur kontrolliert? Auf keinen Fall. Nicht meine Schwester. Ich nickte und fuhr damit fort, mein Fahrrad zu reinigen. Eine halbe Stunde später putzte ich mein Fahrrad und stellte es nun in der Garage ab.
Ich ging nach Hause, um mich umzuziehen. Meine Schwester saß im Fernsehzimmer und sah sich eine Reality-Show an. Ich ging nach oben, zog mich um und ging zurück zu meiner Schwester.
Okay, lass uns gehen. Was willst du. Hamburger oder Pizza? Ich habe sie gebeten.
Weißt du, ich möchte einen Burger, einen Cheeseburger und ein paar Pommes. Ich habe nicht viel Zeit zum Ausgehen, weil ich ein College-Student bin, sagte er mir. Da war ein Blick in seinen Augen, derselbe Blick, den er mir draußen zuwarf. Ich werde fahren. Ich sagte, ich hole die Schlüssel.
Wir stiegen ins Auto und fuhren zu unserem Lieblings-Hamburger. Während wir auf unser Essen warteten, gaben wir unsere Bestellungen auf und tranken unsere Milchshakes. Die ganze Zeit sah er mich auf eine Weise an, die mir ein wenig unangenehm war.
Warum siehst du mich so an? Schließlich fragte ich ihn.
Ich weiß nicht, ich habe gerade erst gemerkt, dass du ein gutaussehender junger Mann bist und jedes Mädchen sich glücklich schätzen würde, dich zu haben. Sagte er mit einem Lächeln.
Oh okay. Nun, danke Schwester. Ich sagte ziemlich schüchtern. Dann sag es mir. Hast du schon mal… hattest du schon mal Sex? fragte sie unschuldig.
Ich war schockiert. Ich stopfte etwas in meinen Milchshake. Nun … ich ähm … ich … Ich wusste nicht, was ich zu diesem Zeitpunkt sagen sollte.
Hey, es ist okay, du kannst es mir sagen. sagte er und nahm meine Hand. Nein, ich hatte noch nie Sex, sagte ich und sah nach unten. Du brauchst dich nicht zu schämen. Ich weiß, ich würde dich so hart ficken, wie ich kann, wenn ich deine Tochter wäre. , sagte er, als ihm klar wurde, was er gesagt hatte.
Oh okay. Ähm okay.. Jetzt bin ich schockiert über das, was meine eigene Schwester gesagt hat. Tut mir leid. Das hätte ich nicht sagen sollen. Gerade dann kamen unsere Mahlzeiten. Wir aßen schweigend. Burger waren großartig und wir fuhren nach Hause, nachdem wir angehalten hatten, um einen Film zu sehen.
Es tut mir wirklich leid, was ich gesagt habe. Und nach dem, was gerade passiert ist, bin ich zu…, sagte er.
Was ist vor einer Minute passiert? Ich fragte, als ob ich es nicht wüsste. Komm schon James. Ich weiß, dass du auf meiner Türschwelle gestanden hast, während ich masturbiert habe. Ich habe gehört, wie du die Treppe runtergerannt bist, als dein Handy klingelte.
Ich schämte mich für mich. Schau Schwester, tut mir leid, ich konnte es nicht sehen. Was ist passiert? Halb geschockt und überrascht. Nun nein Also ja. Ich… Ich konnte nicht mit ihm reden, weil es mir zu peinlich war. Den Rest des Heimwegs sagte er nichts.
Wir gingen nach Hause und wechselten in meine Pyjamas, die nur aus weiten Shorts und einem weiten T-Shirt bestanden. Ich ging nach unten und legte die DVD ein.
Meine Schwester kam aus ihrem Zimmer die Treppe herunter. Er saß neben mir. Sie trug ein lila T-Shirt und sehr kleine Shorts, die ihren Hintern schön umschlossen. Er sagte, er wolle etwas trinken, bevor er zuschaue. Ich stand auf und ging uns eine Limonade kaufen.
Möchtest du auch etwas Popcorn? Ich schrie ihn von der Küche aus an. Ja, natürlich. Sie hat geantwortet. Ich besorgte uns etwas Popcorn und Limonade und ging zurück ins Zimmer. Ich gab ihm eine Limonade und setzte mich wieder hin. Er sah mich an und lächelte. Hat dir gefallen, was du gesehen hast? Er hat mich irgendwo gefragt. Du meinst dich und …, sagte ich und errötete.
Ja, gefällt dir, was du gesehen hast, als ich mich selbst befingert habe? fragte er mich, während er sich auf die Unterlippe biss. Er sah mir in die Augen. Mein Herz schlug schnell.
Das kleine Ding, das ich sah, war sexy und machte mich an. Ich war schockiert über meine eigenen Worte. Möchtest du mehr sehen? Er zog sein Hemd aus, bevor ich antworten konnte. Ihre Brüste waren besser, als ich es mir vorgestellt hatte. Ihre Brustwarzen waren rosa. Ich sah sie an und mein Schwanz fängt an, in meinen Shorts zu steigen.
Ich habe sie berührt. sagte er und nahm meine Hand und legte sie auf seine linke Brust. Ich bekam sie und fühlte mich wie im Himmel. Ich war in dieser Phase sehr hart. Ich fühlte ihre Brüste mit beiden Händen. Er stieß ein leises Stöhnen aus, als ich seine Brustwarzen drückte. Ich wurde mutiger und ging und küsste ihre Brustwarzen, ohne zu fragen. Er sprang, hielt mich aber nicht auf. Ich nahm ihre erigierten Nippel in meinen Mund und lutschte sie.
Er fuhr mit seinen Händen durch mein Haar. Ich blieb stehen und sah ihn an. Er küsste mich, seine Lippen berührten meine. Ich wagte es erneut und öffnete meinen Mund, als seine Zange Kontakt mit meiner aufnahm.
Unser Kuss fühlte sich an, als würde es nie passieren, aber sie unterbrach unseren Kuss und zog mir mein Shirt über den Kopf. Er fuhr mit seinen Händen über meine Brust und Bauchmuskeln. Ich fange wieder an, ihre Brüste zu spüren.
Ich will dich, Bruder. Ich will dich so sehr. Ich weiß, dass das falsch ist, aber es ist mir egal. Ich liebe dich und ich möchte dein Erster sein. Sie sagte mir.
Ich liebe dich auch, Schwester, ich möchte nicht, dass jemand mein erster ist außer dir. antwortete ich, während ich ihm in die Augen sah. Er küsste mich wieder. Ich griff nach seinen Shorts. Ich hielt kurz inne, aber er nahm meine Hand und legte sie auf seine Leiste.
Ich rieb ihn über seine Shorts. Er nahm meinen Schwanz in seine Hände und rieb ihn sanft. Er stand auf und nahm meine Hände. Er führte mich in sein Zimmer. Ich drückte sie auf ihr Bett und wackelte mit ihren Brüsten. Ich sah meine Göttinnenschwester vor mir an.
Ich legte mich auf ihn und küsste ihn erneut. Ich fing an, ihm nachzulaufen. Ich lutschte an ihren Nippeln. Geh zu meiner Muschi, ich möchte, dass du meine Muschi isst. Er sagte, er atme schwer. Ich ging zu seinen Shorts. Sie hatten einen nassen Fleck. Er trug offensichtlich kein Höschen. Ich zog ihre Shorts aus und enthüllte ihre Fotze. Sie hatte unten rote Haare, aber ich konnte ihre Schamlippen sehen. Sie war nass und ich konnte ihre Fotze riechen. Es war berauschend.
Ich ging runter und leckte es, was ihn ein bisschen zusammenfahren ließ. Ich fing an, meine Zange zu benutzen und ihre Muschi zu erkunden. Der Geschmack war überhaupt nicht schlecht. Es war wunderschön. Ich fand bald seine Haut. Ich leckte es und es stieß ein Stöhnen aus. Ich kam zurück und wusste, dass ich etwas richtig machte.
Ich nahm einen meiner Finger und schob ihn in deine Muschi. Diesmal stöhnte er heftig. Das Atmen fiel ihm schwer. Ich fing an, sie zu fingern und an ihrer Haut zu saugen. Es fing an, mein Gesicht zu zertrümmern.
Oh verdammt ja, leck meine Muschi Baby Bruder. Fick meine Muschi mit deinen Fingern. Er schrie mich an. Ich nahm meinen zweiten Finger und drückte ihn hinein. Kurz nachdem ich fühlte, wie sie nervös wurde, schrie sie und stieß ein tiefes Stöhnen aus und ich merkte, dass sie einen Orgasmus hatte.
Sie zog mein Gesicht in meine Muschi, während ich ihre Muschisäfte leckte. Ich sah sie an, als sie ihren Orgasmus passierte. Mein Gesicht war mit Katze bedeckt.
Ich habe ihn geküsst. Mmm, es schmeckt gut, sagte er mit einem Lächeln. Jetzt bist du dran drehte mich um und lag nun auf mir. Er küsste meine Brust und landete auf meinen Bauchmuskeln. Er nahm meinen Schwanz und begann ihn zu streicheln. Dann zog er meine Shorts aus und entblößte meinen 6-Zoll-Schwanz. Es war so lang, aber dick. Er sah mich an und sagte. dass er noch nie so einen dicken Schwanz gesehen hatte. Er leckte meinen Schwanzkopf. Das war eine neue Erfahrung für mich. Er streichelte meine Kokons.
Dann nahm er langsam meinen Schwanz in seinen Mund. Ich fühlte seine Zange oben auf meinem Schwanz. Er sah mir in die Augen, als er anfing, seinen Kopf an meinem Schwanz auf und ab zu neigen. Ich schloss meine Augen, wollte nicht, dass dieses Gefühl endete. Ich näherte mich und schrie ihn an. Ich..oohhh, cuuummm..
Er hatte nichts dagegen und nahm mehr von meinem Schwanz in seinen Mund. Ich kam immer wieder. Er versuchte, alles herunterzuschlucken, aber etwas davon kam seitlich aus seinem Mund heraus. Er hat mein Werkzeug gereinigt.
Wow, Schwester war es. Ich meine, wow. Das ist alles, was ich sagen könnte. Er kam zu meinem Gesicht und küsste mich. Ich schmeckte mein eigenes Sperma, was nicht so schlimm war.
Also kleiner Bruder, was kommt als nächstes? Wir haben uns ein bisschen geküsst. Ich weiß nicht. sagte ich, aber dann wusste ich, was ich wollte. Er küsste mich und rieb seine Fotze an meinem Bein. Mein Schwanz wurde wieder hart. Ich habe ihn niedergeschlagen und war oben. Ich küsste leidenschaftlich. Ich liebte meine Schwester wirklich und sie liebte mich auch.
Ich nahm meinen Schwanz von meinem Führer in ihre wartende Muschi. Als erstes habe ich den Kopf reingesteckt. Er war eng und mein Schwanz war dick. Ich trat langsam ein. Sie vertraute ihren Hüften und mein Schwanz verlor sich in ihrer Fotze. Ich sah ihm in die Augen und sagte ihm, dass ich ihn liebte. Er lächelte und ich fing an, meine Hüften zu schütteln. Er stöhnte, als ich meinen Schwanz fast vollständig herausnahm und wieder hineinsteckte.
Mein Tempo beschleunigte sich und bald liebten wir uns wie verrückt. Ich sah auf ihre Brüste und küsste sie. Er stöhnte vor Vergnügen. Ich fühlte, wie meine Kokons deinen Arsch trafen. Ich drückte meinen Schwanz in ihre Muschi und fühlte, wie sie sich zusammenzog. Sie schrie, als ihr Orgasmus über ihren Körper rollte. Ich war fast nicht da und wollte unbedingt ejakulieren.
Ich drehte ihn um, sodass sein Arsch jetzt an seinen Haaren klebte. Ich schob meinen Schwanz zurück und fing an, ihn zu ficken. Sie stöhnte wieder und hatte in dieser Nacht einen dritten Orgasmus. Ich hörte nicht auf zu pumpen und drückte immer schneller und härter. Oh mein Gott, fick dich. Ooohhh, ich komme. Sie schrie, als ihr vierter Orgasmus kam. Das schickte mich direkt über den Rand und war kurz vor der Ejakulation.
Ich ficke deine Fotzenschwester. Ah, du fühlst dich so gut. Ich schob sie in ihre Muschi, während sie einen Strom nach dem anderen Sperma spritzte. Oooh ja, rief sie, als sie einen weiteren Orgasmus hatte.
Er brach auf dem Bett zusammen. Ich nahm es und dann wurde mir klar, dass es meine eigene Schwester war. Ich sah ihn an und er lächelte und sagte mir, dass er Tabletten nehme. Ich küsste ihn und er schlief in meinen Armen ein. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, sah ich meine 20-jährige Schwester in meinen Armen. Es war noch früh, aber ich stand auf und ging duschen. Während ich duschte, dachte ich mir, das würden ein paar tolle Wochen werden.
Ich hoffe, das ist besser für euch.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert