Willkommen Bei Erotic Art Addicts Naughty Casting Couch

0 Aufrufe
0%


Ring; Sarah hört, wie etwas Leises ihren süßen Traum unterbricht. Ring; Auch hier öffnet sie ihre Augen leicht, während sie sich dem Bewusstsein nähert. Ring; wacht plötzlich auf und greift schnell zum Telefon, bevor die Maschine antworten kann. Er hört das metallische Geräusch und seine Stimmung steigt sofort. Bitte, bitte, lass es Claremont sein. Er denkt.
Sarah ist eine 22-jährige Vertretungslehrerin mit großen Träumen. Er hatte gerade letztes Frühjahr seinen College-Abschluss gemacht und versuchte nun verzweifelt, bei jemandem einen Fuß in die Tür zu bekommen. Alle sagen, dass Lehrer überall gebraucht werden. Was er jetzt mit großer Traurigkeit erfuhr, war, dass das zumindest in dieser Stadt nicht ganz stimmte. Er hatte bereits 4 Vorstellungsgespräche geführt und 4 Absagen erhalten. Wir suchen jemanden mit etwas Erfahrung. Wie oft hatte er das gehört?
Sarah lauschte der Stimme und wartete auf die Einzelheiten. Bitte, bettelte sie mit all ihrer Energie weiter. Dann hörte er. Ja Es war ein Matheunterricht an ihrer Traumschule Claremont High. Dort wollte er unbedingt arbeiten. Die Schule war ausgezeichnet, sehr groß, in einem bürgerlichen Viertel in der Nähe, wo er aufgewachsen war. Dies war eine weitere Gelegenheit für ihn, sich selbst zu sehen und eine Art Networking zu beginnen. Er lernte schnell, dass es darauf ankam, wie viele Menschen man kannte, um zu bestimmen, wie viele Möglichkeiten sich einem in dieser Branche boten. Er konnte dieses Spiel spielen.
Sarah sprang aus dem Bett und warf sich ins Badezimmer. Er hatte viel Zeit, da er keine weiteren 90 Minuten dort sein musste, aber es fiel ihm schwer, seine Aufregung zu kontrollieren. Er betrachtete sich im Spiegel. Nicht schlecht, dachte er, besonders um aus dem Bett zu rollen. Ihr Gesicht war schön, die Schönheit der Jugend. Ihre Haut war hell, aber makellos wie eine Porzellanpuppe. Ihr schulterlanges Haar, obwohl im Moment widerspenstig, hatte diese natürliche Locke, die viele als süß einstufen würden. Er schnappte sich seine Zahnbürste und putzte sich schnell die Zähne.
Sarah, obwohl sehr attraktiv und sinnlich, war ein einzigartig junges Mädchen, ihre Gedanken drehten sich aufgrund ihrer streng religiösen Erziehung nicht oft um Sex. Technisch gesehen ist sie eine Jungfrau, weil kein Penis in sie eingedrungen ist. Sie war an vielen intensiven Sex-Sessions beteiligt, aber bisher ist sie ihren Waffen treu geblieben und hat diese letzte Bastion der Unschuld für ihren zukünftigen Ehemann gerettet. Immer wenn er an Sex dachte, war es ihm peinlich und oft ging es um einen dunklen Raum und auf keinen Fall um etwas, das als skandalös angesehen werden könnte. Dieses Merkmal ihrer Persönlichkeit machte sie für die meisten Männer noch attraktiver. Er sah unschuldig und rein aus. Während er im Vergleich zu den meisten Mädchen unschuldig war, war er alles andere als naiv. Sarah wusste sehr gut, wie der Verstand von Männern funktioniert, sie interessierte sich nicht wirklich dafür, außer wenn sie es nutzen konnte, um sich selbst zu helfen.
Es fühlte sich gut an, wenn das heiße Wasser über Ihren Körper floss. Er goss die Seife großzügig ein und verteilte sie auf seinem straffen Körper. Sie liebte es, dass ihr Bauch immer noch eng und klein war, dass ihre Stunden im Fitnessstudio immer noch funktionierten. Ihre Brüste waren nicht groß, aber auffällig groß, und das war alles, was sie über sie dachte. Sie rieb ihre Brustwarzen mit Seife ein und spürte, wie sie hart wurden. Sie waren sehr empfindlich und die Tatsache, dass niemand sonst sie eine Weile berührt hatte, half nicht. Sie rieb die Seife auf ihre schlanken Beine. Sarah war nicht sehr groß, 5-5? aber die meisten davon waren Beine, und er brauchte sie alle, um seine beste Eigenschaft, seinen wohlgeformten Hintern, zu bewahren. Wieder war es nicht unglaublich groß, aber es stach wirklich in Sarahs kleinem Oberkörper hervor, und als sie sie in eine Jeans steckte, waren die Augen der meisten Männer auf sie gerichtet, als sie vorbeiging. Sarah seifte schließlich zwischen ihren Beinen ein. Er war dort aus sexuellen Gründen sauber rasiert worden, aber er fand, dass es ihm sauberer vorkam. Es fühlte sich gut an, wenn er sich selbst berührte, aber er tat so, als würde er es ignorieren und ging weiter, obwohl seine Finger manchmal etwas länger als nötig dort blieben.
Sarah sprang aus der Dusche und trocknete sich ab, bevor sie sich in ihren flauschigen Morgenmantel hüllte. Sie wickelte ihr nasses Haar in ein Handtuch und begann sich zu schminken. Sie trug so wenig Make-up, dass die meisten Leute es überhaupt nicht zählen würden. Heute trug sie einen weichen roten Lippenstift, der ihre Lippen von ihrer blassen Haut abhob. Sie war fertig und ging zurück zu ihrem Kleiderschrank, um auszusuchen, was sie heute anziehen wollte.
Es war Freitag, ein gewöhnlicher Schultag, aber Sarah wollte sich heute anziehen, um zu beeindrucken. Er musste auffallen und wollte so professionell wie möglich aussehen. Sie wählte ihren schwarzen Lieblingsrock. Es war einfach und nur wenige Zentimeter über ihren Knien, und sie fand, dass es ihr gut stand. Der Rock galt für die Generation ihrer Mutter als kurz, und Sarah war in ihrem Kleid sehr konservativ. Allerdings war Sarah auch jung und dieser Rock war lang im Vergleich zu allem anderen in den Läden, also passte er perfekt zu Sarahs konservativer Natur. Welches Hemd soll er tragen? Er nahm einen weißen und ersetzte ihn. Er wollte nicht wie ein Fabrikarbeiter aussehen. Es hätte etwas mehr Farbe gebraucht. Er entschied sich schließlich für ein weiches gelbes Hemd mit Knopfleiste. Es war ärmellos, hatte aber einen sehr schönen weißen Pullover, den man darüber tragen konnte, und es würde hübsch aussehen.
Kleidung gab Sarah immer ein gutes Gefühl, und heute, kombiniert mit der Möglichkeit zu unterrichten, war ihr fast schwindelig. Sie öffnete ihre Unterwäscheschublade. Sarahs Dessous-Kollektion ist nicht konservativ. Obwohl sie keineswegs als Schlampe galt, liebte Sarah Spitze, also waren alle ihre Sachen aus Spitze, und weil ihr Körper so klein war, waren ihre Sachen auch sehr klein. Nicht, dass sie Träger hatten, diese Dinger waren sehr unbequem, aber die Höschenkollektion war ziemlich cool. Sie entschied sich für ein gelbes Spitzenhöschen und einen passenden BH. Eine weitere Besonderheit von Sarah war, dass sie Strumpfhosen hasste. Ganz zu schweigen davon, dass sie normalerweise sehr heiß sind, wenn die Temperatur hoch ist. Sie liebte bunte Socken so sehr, dass es ihre einzige unkonservative und öffentlich sichtbare Kleidungswahl war. Sie entschied sich für ein Paar schwarze Socken.
Sarah zog sich schnell an und lockerte das Handtuch in ihrem Haar. Es war nicht vollständig trocken, aber es war trocken genug, um Ihre Kleidung nicht nass zu machen, also bauschte es sich ein wenig auf und war bereit zu gehen. Er schnappte sich seinen hellweißen Pullover und eilte in die Küche, um zu frühstücken.
Mr. Jack Thompson saß am Schreibtisch seines Direktors an der Claremont High. Er rieb sich die Schläfen, als er sich die heutige Personalliste ansah. Er hatte bereits 3 Lehrer, die krank gemeldet wurden. Im Moment war nur ein U-Boot gesperrt, Sarah Johnson. Er hatte schon einmal hier gearbeitet, war aber zu jung. Er mochte sie und dachte, sie würde eine großartige Lehrerin abgeben. Die Kinder liebten ihn auch, aber er war jung und heiß, also war das zu erwarten. Thompson hatte ein gutes Herz, aber er war auch ein normaler Typ, und dieses Johnson-Mädchen war ein nettes kleines Paket, das ihre Leistengegend ein wenig erschauern ließ. Er lächelte und nickte, verdrängte diese Gedanken und kehrte zu seinem Problem zurück. Zunächst hatte sie ihn in eine Matheklasse im ersten Jahr eingeschrieben. Johnson ist in Mathematik und Naturwissenschaften zertifiziert und hatte zuvor auf dieser Klassenstufe gearbeitet, daher war dies ein Kinderspiel.
Sein Problem war jetzt, dass er noch zwei Plätze zu füllen hatte und das Subsystem bis auf den Boden des Fasses reichen würde. Oberstufenmathematik und Mittelschulenglisch waren klar. Er konnte Johnson nicht für Englisch verwenden, aber er konnte Mathematik für die Oberstufe belegen. Er zögerte, es Senioren zu geben, zumal es mehrere 19-jährige Wiederholer in dieser Klasse gab, die versuchten, die Klasse ein drittes Mal zu bestehen. Sie hatte keine Wahl, da sie ihr Mathe-Studium bei Bedarf mit einem Assistenten füllen konnte, aber Senioren brauchten wirklich einen zertifizierten Lehrer. Nun, es ist Freitag und es sollte in der Lage sein, einen Tag reibungslos zu bewältigen. Er würde oft nach ihr sehen und das könnte ein guter Test für ihn sein. Er löschte seinen Namen und schrieb auf der Senior-Stelle, jetzt musste er versuchen, zwei weitere zusammenzutrommeln. Er stand auf und ging nachsehen, ob seine Sekretärin Neuigkeiten hatte.
Sarah sang laut im Radio, als sie den Highway hinunterfuhr. Sein Lieblingslied lief und er war so aufgeregt, dass er einfach singen musste. Mr. Thompson war nur 10 Minuten von der Schule entfernt, als er seinen Namen für die Oberstufe in Mathematik schrieb, das erste von vielen kleinen Dingen, die sein Schicksal an diesem Tag bestimmten. Was wäre, wenn er wüsste, was diese kleine Änderung in Sarahs Leben bewirken könnte, dass er es vielleicht noch einmal überdenken würde? Aber manchmal wird unser Schicksal für uns bestimmt, also sang Sarah weiter und fuhr auf einen der wichtigsten Tage ihres jungen Lebens zu.
?Komm aus dem Bett Kannst du nicht versuchen, eines Tages NICHT wie ein Übeltäter zu sein? Eine schrille Stimme drang durch Tyshawns Gehirn und weckte ihn aus seinem tiefen Schlaf.
Er rieb sich das Gesicht und rollte sich aufs Bett. Ja, er ist immer noch hier, dachte sie. Sie war seine Stiefmutter, eine Hure, falls er eine hatte. Was sein Vater in ihm sah, war ihm ein Rätsel, aber trotzdem war sein Vater kaum in der Nähe, als er zwischen drei Jobs hin und her eilte. Tyshawn muss also jeden Tag mit dieser Hündin verbringen. Er streckte die Hand aus und befühlte sein Werkzeug, es war wieder Morgenholz, sein massiver Schaft fühlte sich in seiner Hand an wie Stahl. Sie musste heute ein paar Muschis bekommen oder sie würde verrückt werden. Vielleicht konnte er eine der weißen Huren dazu bringen, sich ihm zu öffnen. Sie hatte keine Wahl, da sie die Claremont High besuchte und es dort keine schwarzen Mädchen gab. Tyshawn und seine beiden Freunde Jesse und Frank nahmen an einem speziellen Programm teil, das sie zu einer Vorstadtschule führte.
Tyshawn war definitiv nicht dumm, er war einer der besten Schüler seiner alten Schule, aber es war nicht schwierig, die meisten Kinder gingen nur ein paar Tage in der Woche zur Schule. Sein Vater dachte, es wäre seine Eintrittskarte aus der Nachbarschaft, um die Show zu besuchen und nach Claremont zu gehen. Tyshawn passte sich relativ gut an, wenn man bedenkt, dass er einer von nur drei Schwarzen unter 1.500 Studenten war. Ein Großteil seiner Akzeptanz war darauf zurückzuführen, dass er in fast jeder Sportart, die er ausprobierte, ein unglaublicher Athlet war. Er spielte Tailback für das Footballteam und Quarterback für das Basketballteam und war der beste Spieler für beide Teams.
Nicht jeder in Claremont war so empfänglich, aber er sah die Blicke einiger Leute und hörte Geflüster. Er hatte sie selten zur Rede gestellt, zumindest nicht, seit er diesen älteren Ignoranten im ersten Studienjahr auf der Toilette geschlagen hatte. Tyshawn lächelte jedes Mal, wenn er an diesen Vorfall dachte. Er schlug dem Typen einmal auf den Bauch und dann einmal aufs Kinn und warf ihn nieder. Es ging alles so schnell, dass seine ignoranten Freunde nicht einmal Zeit hatten einzugreifen, aber wenn Tyshawn sich an die Wut erinnerte, die er in diesem Moment empfand, fragte er sich manchmal, wie viele von ihnen er geschlagen hätte, wenn sie es versucht hätten.
Tyshawn trat in die Dusche, sein mächtiger Körper kräuselte sich, als das Wasser herunterrieselte und von seinem beeindruckenden, noch stehenden Instrument tropfte. Er rieb ein wenig, weigerte sich aber zu masturbieren. Das Wasser war so, dass die Mädchen nicht in den Abfluss der Dusche liefen. Manchmal würde er nachgeben, aber dies würde nicht einer dieser Tage sein. Er dachte an die weißen Mädchen, die in den letzten vier Jahren seinen Schwanz probiert hatten, und lächelte. Er mochte besonders Blondinen, da ihm der Kontrast ihrer weißen Haut und ihres blonden Haares zu seiner dunklen Haut gefiel. Er schaute besonders gerne nach unten und sah zu, wie sein Schwanz in ihre süßen kleinen Münder hinein- und herausging. Ja, es war ein schöner Anblick.
Sie stieg aus der Dusche und zog sich schnell an, in der Hoffnung, aus dem Haus zu kommen, ohne diese Schlampe wiederzusehen. Er ging in die kleine Küche, sie war wieder dreckig. Die Schlampe war nicht gerade ein preisgekröntes Dienstmädchen. Nein, soweit er sehen konnte, war seine einzige Fähigkeit, ihn anzuschreien.
Nun, sieh dir das an, Hundehaufen läuft. Er hörte ihre Stimme hinter sich. Er spürte, wie seine Wut aufstieg. Er drehte sich zu ihr um.
Wenn es dir nichts ausmacht, kannst du versuchen, es heute nicht zu vermasseln, ich muss zur Arbeit gehen und dein Vater muss bis 7:00 Uhr arbeiten, also wird niemand in der Nähe deinen traurigen Hintern hochkriegen. Er sagte es ihm ins Gesicht, seine Augen kalt und hart.
Tyshawn fühlte sich noch wahnsinniger und spürte, wie sich sein Gesicht verzog. Er sah es nie, bis er spürte, wie seine Hand hart gegen die Seite seines Gesichts schlug. Er zog sich zurück und ballte instinktiv seine rechte Faust und zog sich im letzten Moment zurück.
Mach weiter und versuche es mit einem harten Kerl, das wird das Letzte sein, was du hier tust. Ich kann deinen Vater endlich überreden, dich in die Besserungsanstalt zu stecken, wo du hingehörst, anstatt in diese schreckliche weiße Schule, auf die du gegangen bist. Sagte er, Spucke kam aus seinem Mund.
Tyshawn wusste, dass sein Vater ihn töten würde, und wenn er ihn schlagen würde, könnte er ihn wegschicken, aber oh, das wäre süß. Er unterdrückte seinen Ärger und drehte sich um und verließ das Haus. Er war launisch für den Tag, wütend und wütend, und das war immer eine tödliche Kombination.
Sarah blieb vor der Schule stehen, als Tyshawn den Schmerz in der Hand seiner Stiefmutter spürte. Als sie in die Schule kam, ihr schöner Rock im Wind wehte und ihre langen, in schwarzes Nylon gehüllten Beine zeigte, hatte sie keine Ahnung, dass sich ein anderes Ereignis anbahnte, das einen großen Einfluss auf sie haben würde.
Mr. Thompson war auf dem Weg zurück in sein Büro, als er Sarah durch die Vordertür kommen sah. Verdammt, dem Mädchen ging es gut, dachte er. Sie liebte ihr lockiges Haar, das ihr Porzellangesicht und ihre Beine umrahmte. Er kam zu sich und rief nach ihr.
Guten Morgen, Miss Johnson, könnten Sie kurz in mein Büro kommen? sagte.
Sarah blickte auf und sah, dass der Schulleiter mit ihr sprach. Sie war ein wenig aufgeregt, dass sie seinen Namen kannte. Er kannte ihre, aber er glaubte nicht, dass er sie überhaupt kannte. Er folgte ihr in sein Büro.
?Hinsetzen.? Sagte er und deutete auf den Stuhl vor seinem Schreibtisch.
Sarah setzte sich hin, strich ihren Rock glatt und schlug die Beine übereinander. Mr. Thompson saß in der Ecke seines Schreibtischs, seine Augen für eine Sekunde auf seine Hüften gerichtet, während er die Beine übereinanderschlug. Hat er ein Stück der Socke gesehen? Nein, dieses Mädchen war zu konservativ, um Socken zu tragen. Er muss von etwas träumen.
Miss Johnson, ich muss Sie bitten, mir einen Gefallen zu tun. sagte. Sie sah ihn an und beugte sich ein wenig vor. Er will offensichtlich einen guten Eindruck machen, dachte sie.
Alles, Herr Thompson. Was willst du?? sagte. Ihre unschuldigen Augen starrten ihn an, ohne zu realisieren, wie das, was sie sagte, so leicht missverstanden werden konnte.
Seine Gedanken rasten für eine Sekunde, dachte er, nun, du kannst dich neben ihn knien und mich schlagen. Oder lehnen Sie sich über den Tisch dort drüben. Diese beiden Bilder flogen durch seinen Kopf und er fühlte, wie sein Schwanz ein wenig hart wurde. Sie ließ ihre Hände in ihren Schoß gleiten.
Ich habe heute ein Problem. Ich habe drei Lehrer und nur zwei zertifizierte Assistenten. Du bist die Einzige mit einem Mathe-Zeugnis und ich habe zwei Mathe-Kurse. Einer von ihnen ist ein Neuling, bei dem Sie zuvor gearbeitet haben, und der andere ist ein Senior. Ich habe Sie als Neuling identifiziert, aber ich brauche Sie, um das Abschlussjahr für mich zu übernehmen.? sagte. Er hatte es sich als Bitte ausgedacht, obwohl er wusste, dass er es in seinem Fall tun musste.
Sarah hörte ihn und dachte sofort darüber nach. alte Leute? Er hatte noch nie Senioren unterrichtet. Tatsächlich waren die ältesten Kinder, die er unterrichtete, Neuntklässler, selbst als er noch Lehramtsstudent war. Konnte er damit fertig werden? Er war etwas nervös, als ihm klar wurde, dass sie nur 5 Jahre jünger sein würden als er.
Miss Johnson, würden Sie das für mich tun? fragte er noch einmal.
Ähm, ja, ja, ich denke schon, Mr. Thompson. Ich habe noch nie Senioren unterrichtet. Er stotterte.
Das verstehe ich, aber ich bin sicher, dass du damit umgehen kannst. Ich werde da sein, um zu helfen, und die Fakultät für Mathematik wird da sein, um zu helfen. sagte.
Als sie sie sagen hörte, dass sie dachte, sie könne damit umgehen, spürte sie, wie ihr Selbstvertrauen stieg. Vielleicht war das seine Chance, sich zu beweisen und ihm zu helfen, einen festen Job zu finden.
Schon gut, Mr. Thompson, ich mache es. sagte.
Vielen Dank, Miss Johnson. Du bist ein Lebensretter und ich werde es nicht vergessen. sagte.
Er lächelte breit, stand auf und schüttelte ihre Hand.
?Zimmer 105 ist die letzte Tür rechts am Ende dieses Korridors.? sagte.
?Danke mein Herr. Ich bin sicher, es wird gut gehen. Sarah, sagte er und drehte sich um, um sein Büro zu verlassen, ohne zu bemerken, dass sein Blick auf ihren Hintern gerichtet war, als er hin und her schaukelte.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 2, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert