Uganda

0 Aufrufe
0%


Kayla ging Arm in Arm mit ihrem Freund über den toten, aber wunderschönen Campus. Es war offiziell Frühlingsferien an der Trinton University, und die perfekt gepflegten Grünflächen waren einst frei von Studenten.
Daniel grinste sie an und flüsterte ihr etwas ins Ohr. Es ist okay, Baby, ich weiß, dass er dein bester Freund ist.
Eine wunderschöne Blondine ging ein paar Schritte hinter dem jungen Paar, ihr schlanker Körper beeilte sich, mitzuhalten.
Leute … langsamer Aubrey jammerte. Kayla verdrehte die Augen, sodass nur Daniel sehen konnte. Die Wahrheit ist, dass sie sich darauf freute, etwas Zeit allein mit Daniel in ihrem Schlafsaal zu verbringen. Die Gelegenheit hat sich für Sie ergeben – wie ist es sonst zu erklären, dass Daniel sich die Schlüssel von seiner RA ausgeliehen hat, als alle anderen Studenten im Wohnheimblock bereits in die Pause gegangen waren?
»Mein Gott, du gehst schneller, als die meisten Leute laufen«, sagte Aubrey und kam schließlich auf sie zu. Daniel schüttelte Kaylas Hand und sah sie an, als wollte er sowohl langsam als auch sei nett sagen.
Kayla warf ihm einen mürrischen Blick zu, und der apathische Aubrey verstand nicht. Die schöne Brünette, geboren in Spanien, war 1,76 Meter groß, hatte ein perfekt proportioniertes Gesicht und eine kleine, zarte Nase unter dunkelbraunen, verspielten Augen. Sie fesselte Daniel nicht nur mit ihrer Schönheit, sondern auch mit ihrer Intelligenz und Ausdauer. Dinge, die Kayla sowohl liebte als auch hasste… Kayla konnte sehr liebevoll sein, aber auch sehr schwierig und stur, wenn sie etwas ins Visier nahm.
Sein Blick verweilte jetzt auf ihren schlanken Hüften und wanderte von ihrem geschmeidigen, athletischen Körper zu ihren geschmeidigen Brüsten, die sich unter dem dünnen Stoff ihres lila Tanktops streckten. Er sah auch gut aus in dieser engen schwarzen Jeans. Mehr als gut. Kaylas Augen trafen abwechselnd auf ihre und sie beugte sich über ihre Zehen, stoppte plötzlich ihren Gang, als ihre Lippen ihre berührten, ihre Zunge verspottete ihre, als Kaylas Geschmack und Geruch Daniels Sinne umhüllten.
Mmmm. Ich will sofort auf deinen Schwanz springen, murmelte Kayla und ignorierte Aubreys Mithören.
Verdammt, kannst du den PDA beenden? Aubrey beschwerte sich. Kayla biss die Zähne zusammen und bemühte sich, höflich zu sein. Die ignorante Blondine warf Aubrey einen nervösen Blick zu, als sie anfing, mögliche Filme zu beschreiben, die Daniel sich ansehen sollte, wenn sie in seinen Schlafsaal zurückkehrten. Kayla persönlich war sich nicht sicher, ob sie einen ganzen Film durchstehen konnte, ohne ihre nicht so sozialbewusste Freundin zu ersticken.
Aubrey hatte ein großes Herz und war vielleicht die beste Freundin aller Zeiten – zumindest in moderaten Dosen – aber sie konnte auch ein total blondes Klischee der Ignoranten mit einem großen C sein. Kayla überlegte, ob sie es deutlicher formulieren sollte als die allgemeine Anspielung, die sie zuvor auf Aubrey gegeben hatte. Daniel öffnete seinen Mund und wollte ihn gerade öffnen, als Daniel ihn unterbrach.
Der 1,80 Meter große Basketballspieler Daniel mit spitzem Kinn und entsprechend muskulösem Körper hatte schon immer widerspenstige, hellblonde Haare, die seine fröhlichen blauen Augen zur Geltung brachten. Er war immer geduldig mit den Mädchen – bis zu einem Fehler – und jetzt war er keine Ausnahme.
Warum entscheiden wir nicht, was wir zum Abendessen bestellen, sagte er. Lasst uns hier unsere Prioritäten klarstellen. Der Wechsel des Themas schaffte es, beide Mädchen abzulenken, als sie darüber diskutierten, wo sie die Lieferung bestellen sollten. Die drei College-Studenten wussten nicht, dass ihre Sorgen bald etwas viel Intensiveres als Essen betreffen würden…
Als sie am Gebäude ankamen, stiegen die drei Studenten mehrere Treppen hoch, anstatt auf den Gletscher zu warten, geschweige denn auf den alten Aufzug. Endlich erreichten sie den 5. Stock und standen vor Daniels Schlafsaaltür.
Es war am Nachmittag, als er seine unerwartetste Wendung machte. Plötzlich trat eine stämmige, stämmige Gestalt, ganz in Schwarz gekleidet und mit einem Rucksack, aus dem Badezimmer auf der anderen Seite des Flurs. Das Einzige, worauf sich Kayla, Daniel und Aubrey konzentrieren konnten, waren die kalten grauen Augen hinter ihrer Maske. Das und Glock zeigten direkt auf sie.
Mach ein Geräusch und du stirbst. Daniel hob die Hände und trat zwischen die Mädchen und den Angreifer.
Wow. Beruhige dich. Was willst du von uns? Geld? Wir sind nur arme College-Studenten. Schau, lass mich dir geben, was ich habe, und du –
Den Mund halten Mr. All Black deutete mit seiner Waffe. Öffnen Sie die Tür, lassen Sie die Schlüssel da und betreten Sie den Schlafsaal. Sie alle drei.
Nach einem Moment des Zögerns, als er den gefährlichen Ausdruck in den Augen des Mannes sah, gehorchte Daniel. Als die drei 20-jährigen Jungen den Schlafsaal betraten, fegte Mr. All Black die Schlüssel und schloss die Tür hinter ihnen ab, wobei er seine volle Aufmerksamkeit auf sie richtete.
Kayla entschied, dass es am besten wäre, sich mit dem Eindringling auseinanderzusetzen und herauszufinden, wer sie war oder was sie wollte. Verleugnung musste ihn noch davon abhalten, in Panik zu geraten.
Hey, ich bin Kayla. Wie heißt du? Er versuchte, aufrichtig zu wirken und seine Angst zu verbergen.
Daniel verfolgte die gleiche Taktik, aber sein Äußeres war weniger überzeugend. Hör zu, Mann, lass uns gehen. Wenn du jetzt gehst, vergessen wir, was passiert ist. Wir wollen keinen Ärger bekommen.
Der schwarz gekleidete Angreifer richtete die Waffe auf Daniel. Halt die Klappe. Ich will dein gottverdammtes Geld nicht. Du und die beiden verwöhnten reichen Kinder müssen der Fotze sehr genau zuhören. Lass uns zuerst die Witze unterbrechen. Mein Name ist Mike, aber du wirst mir sagen ‚Sir‘. weil der Schütze die Entscheidungen trifft. Ein besserwisserischer College-Drecksack wie du und sogar zwei heiße Nutten hier würden das verstehen, oder?
Kayla und Daniel tauschten Blicke aus. Die schöne junge Brünette sah Angst und Wut in Daniels Augen rasen. Er war besorgt, dass er etwas Dummes tun und erschossen werden würde, also handelte er schnell. Er trat vor Daniel und vergewisserte sich, dass seine Hände offen waren, die Handflächen nach außen.
Schau Mike? Bitte tu uns nicht weh. Was willst du? Kayla starrte auf das maskierte Gesicht und suchte nach Anzeichen gemeinsamer Menschlichkeit. Stattdessen sah er nur Härte und Hunger.
Der maskierte Mann richtete die Waffe wütend auf ihn. Ihr zieht euch alle drei aus. Lasst uns gehen.
Fick dich Mann. Das kannst du nicht machen, grummelte Daniel. Mike zielte mit der Waffe direkt auf Kaylas Herz.
Willst du genau sehen, was ich nicht kann, verliebter Junge? Behalte deine Einstellung. Jetzt müssen du und die beiden süßen Sexkatzen mir vollkommen gehorchen, oder ich jage ihnen eine Kugel in jedes ihrer schönen Gesichter. Verstanden?
Kayla legte ihre Hand auf Daniels Schulter. Dan, komm schon. Mach nichts Dummes. Daniel sah in das süße Gesicht seiner Freundin, ihre ausdrucksstarken Augen flehten sie an, schlau zu sein. Die Sorge auf seinem Gesicht bewegte und verärgerte ihn zugleich. Er brauchte sich keine Sorgen zu machen. Er sollte sie beschützen können, verdammt
Der junge Mann zog sein Hemd, seine Schuhe und seine Hose in Wut aus, die kaum hinter seinem beherrschten Gesichtsausdruck verborgen war. Kayla zog ihr Tanktop aus, zog ihre Stiefel aus, zog ihre Jeans herunter und warf sie weg. Aubrey zog Rock, Pullover, Schuhe und Socken aus. Kurz darauf standen alle drei College-Studenten nur mit Unterwäsche bekleidet in ihrem Schlafsaal.
Mike betrachtete anerkennend die Rundungen der beiden Mädchen. Kayla hatte größere Brüste als die beiden Mädchen, definitiv in voller Größe, aber nicht zu groß, und der rosa Spitzen-BH behielt kaum ihre Fülle. Der glatte Bauch und die sonnengebräunte Haut der Spanierin schienen Mike zu gefallen, und er grummelte zufrieden.
Keine schlechte Schlampe. Du hast einen süßen Körper. Jetzt lass uns ALLE sehen. Zieh deinen BH und dein Höschen aus. Lass dir von deinem Freund helfen.
Kayla biss sich auf die Lippe und versuchte nicht in Panik zu geraten. Er konnte nicht glauben, dass ihnen das passierte. Es fühlte sich so verletzend an? Ach du lieber Gott.
Langsam öffnete Daniel den BH seiner Freundin und ließ ihn auf den Boden fallen. Dann zog Kayla ihr Höschen aus und warf es beiseite. Mike stieß einen lauten Pfiff aus, seine Augen starrten das jetzt nackte Mädchen von Kopf bis Fuß an, und Kayla konzentrierte schließlich ihre Aufmerksamkeit auf die freigelegte Öffnung ihrer Genitalien, bevor sie sie aus Demut hinter ihren Händen versteckte.
Gib her, Fotze Ich will dich sehen Dein Freund und deine blonde Fotze können jetzt den Rest des Weges rauben. Komm schon Die Person, die ihre Waffe mit etwas mehr Drohung schwang, konnte sie motivieren.
Kayla überlegte, ob sie um Hilfe schreien sollte, konnte sich aber nicht vorstellen, ob ihr Entführer psychisch instabil war. Auch wenn Schüsse über das Schicksal dieses Psychopathen entscheiden und zu seiner Gefangennahme führen, ist es ein kleiner Trost, wenn einer von ihnen tödlich verwundet wird. Stattdessen versuchte Kayla, ihr Herz hämmerte wie eine galoppierende Stute, ruhig zu bleiben.
Bitte Mike, tu uns nicht weh. Okay, wir haben getan, worum du gebeten hast.
Aubrey plapperte jetzt, ihre Arme zitterten. Bitte, was wirst du tun? L-bitte, du musst das nicht tun. Einfach? lass uns bitte gehen, bitte? Der Ton der hinreißenden Blondine war schüchtern genug, um zu jammern.
Mike nickte. Hört zu, Fotzen und Gentleman. Ihr drei werdet GENAU das tun, was ich sage, und ich meine es ernst, und wenn ihr es nicht tut, verspreche ich euch, dass ihr einander beim Sterben zusehen werdet. Verstanden?
Daniel ballte die Fäuste und knirschte mit den Zähnen, aber mit einer enormen Disziplinanstrengung schaffte er es ruhig zu bleiben und den Kopf zu schütteln. Kayla ließ ihre Hand in Daniels gleiten, drückte sie fest und versuchte, für sie beide tapfer zu sein. Dieser Händedruck war mehr als nur das Berühren von Haut und Fingerspitzen – es war Kaylas unausgesprochene Art, Daniel zu sagen: Wir stecken zusammen drin, mach nichts Dummes. Sei geduldig, Baby, wir müssen schlau sein.
Es war erstaunlich, dass eine einzige Berührung so viel Bedeutungstiefe in einer einzigen Hautberührung vermitteln konnte.
Mike zeigte auf Kayla. Du und dein Freund werden damit beginnen, mir eine gute Show zu liefern.
Nummer Daniel grunzte, aber Kayla legte ihre Hand auf seine Brust.
Es ist okay, Dan. Wir müssen tun, was er sagt. Er übersprach jedes Wort, sprach ein wenig langsamer, um die Worte zu betonen und Daniel davon abzuhalten, irgendetwas Unüberlegtes zu tun. Das sexy Mädchen kniete nieder, ihre Brüste ragten verführerisch hervor, während Mike zusah. Ihr Entführer seufzte und Kayla verstand sofort warum.
Daniels Werkzeug blähte sich schnell auf und wurde bald flach und hart. Man musste kein Genie sein, um zu wissen, dass Kaylas nackter Körper Daniels Libido dazu zwang, alle seine Zylinder zu feuern. Sein venenbedeckter Penis pochte bereits, war erigiert und sehnte sich danach, in eine warme, feuchte Muschi gehüllt zu werden. Es war beängstigend und Kaylas Mund löste sich. Wie konnte sie es ihm aber verübeln? Er wusste, dass er sie liebte, dass er sie sehr attraktiv fand. Sie war buchstäblich ihre Einzige, wie der Mann gerne sagte, und sie wusste, dass das bedeutete, dass jede nackte Frau zwar einen Mann erregen konnte, sie aber definitiv sein Kryptonit war.
Leck deine Eier, Schlampe. Kayla nahm langsam und zärtlich einen von Daniels Hoden in ihren Mund und saugte ihn sanft zwischen ihren Lippen. Seine Hände strichen über die Haut unterhalb seines Nabels und streichelten sie mit aufreizenden Liebkosungen, während seine Zunge über ihre faltige Tasche strich. Er saugte weiter und fuhr mit seiner Zunge an dem schweren Beutel entlang, bis Mikes kalte Stimme ihn erneut unterbrach.
Kein schlechter Anfang, Schlampe. Lass uns die Blondine mit einbeziehen. Mike schnappte sich etwas aus der oberen Tasche seines Rucksacks und warf es Aubrey zu.
Fesseln Sie die Handgelenke Ihres Freundes hinter seinem Rücken. Der maskierte Mann zischte, als Aubrey ungläubig auf die glänzenden Schlagzeilen blickte. Ich sagte jetzt.
Aubrey kam auf ihn zu und sagte schüchtern: Daniel, bitte hilf mir, das zu tun, was er sagt. Der muskulöse Basketballspieler legte seine Arme hinter seinen Rücken und das nackte blonde Mädchen ließ sie einrasten. Kayla schlug Daniel jetzt laut auf die Eier und drückte ihre Nase gegen die Trennlinie zwischen ihren Hoden, während ihr Schlürfen intensiver wurde. Sie liebte den maskulinen Duft ihres Freundes und die Art, wie sein Schwanz ihn wie ein riesiger Speer grüßte, begann tatsächlich, eine Wärme in ihrer Taille zu erregen. Daniel ist schon sehr geil. Passiert mir das wirklich auch? Was wird dieser Psychopath uns als nächstes tun lassen?‘ fragte sie sich und ein kleiner Teil von ihr war zu neugierig, um es herauszufinden.
Er musste nicht lange warten. Mike durchwühlte seine Tasche und holte nun zwei Schnullerklammern heraus. Er warf sie Aubrey vor die Füße. Nachdem sie ihr einen ausdruckslosen Blick zugeworfen hatte, der überall auf ihr dummes Blond sagte, zeigte sie auf Kaylas wunderschöne Brüste.
Ich will, dass diese Brüste geklammert sind. Leg eine auf jede Brustwarze, Blond. Es wird funktionieren. Aubrey hob widerwillig zwei Klauen auf, die jeweils aus einer dünnen Metalllegierung bestanden. Er kniete sich neben Kayla und starrte mit einem Ausdruck von Scham und Bedauern auf die weichen Zapfen seines Freundes.
Es tut mir leid mein Engel. Während er diese Worte sagte, befestigte er eine der Zangen an Kaylas rechter Brustwarze. Das schlanke Mädchen stöhnte und lehnte sich zurück, als sich Daniels Hoden lösten.
Habe ich dir gesagt, dass du aufhören kannst zu saugen, Schlampe? Mike zog nun etwas völlig Fremdes aus seiner Tasche. Die lange Drosselstange hatte ein zweizinkiges Ende. Er ging mit der Waffe in der anderen Hand nach vorne und stieß Kaylas Fotze von hinten an, was einen Ruck in seine Fotze schickte.
Ahhh Kayla stöhnte, das taube Kribbeln in ihrer Fotze war nicht besonders störend, besonders wenn man bedenkt, dass es irgendwie Nervenenden geweckt hatte, von denen sie vergessen hatte, dass sie da waren. Aber seine erschreckende Wirkung beruhigte ihre Angst, und sie warf ihr Gesicht wieder nach vorne und schlug Daniel pflichtbewusst auf die Eier.
Es ist besser so, Mädchen. Kayla konnte nun Daniels ausgestreckten Schwanz sehen. Es war ein langer, monumentaler Phallus mit einem Tropfen Präecumperle an der Spitze. Sie hatte Mitleid mit ihrem Freund für die Gefühle der Hilflosigkeit und Schuld, die sie in jeder Hinsicht geschlagen haben mussten. Und doch fühlte er immer die sehr schwachen, fast unmerklichen Anfänge des Verlangens.
Als ob seine grausamen Entführer seine Gedanken gelesen hätten, sprach Mike jetzt.
Okay, brünette Schlampe, berühre dich mit einer Hand und pumpe deinen Schwanz mit der anderen. Ich treffe hier die Entscheidungen. Kayla gehorchte pflichtbewusst, eine Hand griff nach Daniels jetzt warmer und pochender Männlichkeit. Er pumpte seine zupackenden Finger ziemlich lang auf und ab und bewunderte die samtige Stahltextur seines Penis. Der monströse Schwanz ihres Freundes muss ungefähr 10 Zoll lang gewesen sein, wenn er vollständig erigiert war, und der Anblick von ihr mit dem Vorsaft am Ende ließ ihre Brüste jetzt schmerzen, und Aubrey flößte eine neue Art von Wärme zwischen ihren Beinen ein, als sie ihm die andere Handschelle anlegte . verbleibende Brust
Nein? Das ist so falsch, dachte Kayla. Aber ich liebe Daniel. Ich würde Sex mit ihm haben, selbst wenn ich es nicht müsste, und die Tatsache, dass dieser kranke Freak uns beobachtet und sein krummes Spielzeug an uns benutzt, ich werde nicht zulassen, dass dies meine Gefühle für ihn ändert. Seine Hingabe an Daniel kämpfte in seinen Gedanken, als er seine schüchterne Seite und jede Scham, die er vielleicht hatte, hinwegfegte. Die schöne Brünette nahm ihre andere Hand, fuhr mit ihren schlanken Fingern über ihre Spalte und rieb ihre Klitoris und inneren Lippen mit gezielten Bewegungen in zusammenfallenden Bögen in ihrer Fotze.
Während sie sich tätschelte, pumpte Kaylas Hand weiter Daniels verstopften Schaft, ihr Griff um seinen Schwanz machte es noch schwerer, dem Drang zu widerstehen, sich trotz der albtraumhaften Situation zu ergeben. Seine Atmung begann sich jetzt zu beschleunigen und er konnte auch ein leichtes Steigen in Daniels Atmung hören.
Mikes Glucksen beeinträchtigte den Moment.
Ja, Schlampe? Dein Freund scheint nicht allzu unglücklich darüber zu sein. Er ist nett und hart zu dir. Das ist gut. Du wirst das nächste Kapitel lieben.
Die Art, wie Mike es sagte, war widerlich genug, dass Kayla ihm nicht glaubte.
Er richtete den Lauf der Waffe auf Aubrey. Setz dich hin und leck es Schlampe. Ich möchte, dass deine blonden Haare zittern, wenn du deinen Mund in seinen Schwanz schiebst.
Aubreys Augen weiteten sich und erstarrten für einen Moment. Kaylas Blut gefror und der Speer der Eifersucht traf sie unvorbereitet. Die wunderschöne junge Blondine kniete sich neben sie und Aubrey sah Kayla einen Moment lang hilflos an, bevor sie den Schwanz ihres Freundes zwischen ihre Lippen drückte. Aubreys Brüste schwangen, als sie ihren Mund hin und her pumpte und einen festen Verschluss um den Kopf von Daniels Schaft bildete.
Der junge Mann stöhnte und richtete seinen schmerzverzerrten Blick auf Kayla. Hilflos und frustriert griff Kayla nach den Hüften ihres Freundes und begann mit einer Hand seine Hoden zu streicheln, während die andere weiterhin ihre eigene Fotze rieb und fingerte. Sie starrte entsetzt auf Aubreys süßes Gesicht, als sie den Schaft von Kaylas Freund noch tiefer in ihren Mund zog. Ein lautes saugendes Geräusch erfüllte den Raum und Aubreys Lippen drückten sich fester um den Schaft, als Aubrey ihren Mund rhythmisch weiter nach unten in ihren Hals schob.
Daniel ballte seine Fäuste hinter seinem Rücken, als sein Atem schneller wurde. Sein Gesicht war nur wegen seiner Abstinenz von Vergnügen ein schmerzerfüllter Ausdruck, der sich zwang, seiner Freundin zuliebe rein – oder zumindest noch reiner – zu bleiben. Kayla wusste, dass sie absolut alles tun würde, um Aubreys Mund zu halten. Diese Welle der Eifersucht wurde gerade erst stärker, als Kayla den Drang verspürte, Aubrey die Augen auszustechen, weil sie ihren Mann berührt hatte.
Dann die Spanierin mit der Waffe in der Hand, die Aubreys Vorankommen genau beobachtete und sich ihres Entführers bewusst war. Die nackte Blondine leckte ihre Koteletts und drehte sich dann auf der Spitze ihrer Zunge herum, um Daniels Schwanz vorübergehend zu verlassen.
Wie schmeckt es, blonde Fotze? Sprich mit deinem Meister.
‚Experte?‘ Dachte Kayla. Wie wahnhaft war dieser Freak? Der Gedanke beunruhigte sie, aber sie war abgelenkt, als sie sah, wie Aubreys Freund die Unterseite seines Penis leckte.
Ist er? Die attraktive Blondine zögerte und gab dann hastig zu. Es schmeckt sehr gut, Sir. Selbst als Aubreys Mund mit neuer Kraft auf Daniels Schwanz schlug, funkelte Kayla ihre Freundin an. Bald bildeten Aubreys Lippen das enge O-Siegel und sie drückte mehr als die Hälfte des langen Schafts hinunter und knurrte, als sie ihn hineinzog.
Daniels Augen verengten sich, als er stöhnte. Bitte hör auf Aubreys Zunge weinte, als sie ihn zärtlich mit ihrem Mund streichelte, die Unterseite seines Penis umarmte und versuchte, die Spermawelle zu stoppen, die aus ihrer Taille entweichen wollte. Kayla sah ihren Entführer an und wusste nicht, ob sie sie bitten oder wütend auf sie sein sollte. Er ertappte sich dabei, Worte zu sagen, die er nie in seinem Leben erwartet hätte.
Bitte Sir, kann ich den Schwanz meines Freundes lutschen? Es war demütigend, so um Erlaubnis zu fragen, aber er musste sein Risiko eingehen. Zu sehen, wie diese schlampige, hinterhältige blonde Hure noch eine Sekunde lang Daniels Schwanz lutscht, wäre reine Folter, selbst wenn ein winziger Teil von Kaylas Gehirn so aufgeregt war, Aubreys Mund den Schwanz ihres Freundes schlucken zu sehen, während ihr Mund auf und ab schwankte.
Mike trat vor und drückte den Lauf seiner Waffe seitlich an Kaylas Gesicht.
Nur weil du höflich gefragt hast, kleine Fotze, werde ich gnädig sein. Er grummelte zu Aubrey. Okay, das reicht. Er deutete auf das Doppelbett an der gegenüberliegenden Wand des Schlafsaals. Komm rüber, Junge in der Liebe, und SITZ.
Daniel tat, was ihm gesagt wurde, seine Atmung war immer noch weit über normal. Es kam nur Sekunden, nachdem er Aubrey seine Ladung ins Gesicht geknallt hatte.
Schöner Sohn. Jetzt lehn dich zurück. Daniel gehorchte, aber es war klar, dass jede Sekunde davon eine Qual für ihn war. Trotzdem war Daniels Penis steif und die Lust, die sich in seiner Taille aufbaute, war eindeutig so stark wie immer. Der junge Mann war eine unterdrückte Verwirrung von Bedürfnissen, und Kayla spürte die Tiefe davon.
Du willst den Schwanz deines Freundes lecken, huh? Ich werde es dir besser machen. Du verpisst dich. Wie ist das? Gib mir eine gute Fickshow. Mike nahm plötzlich ein zweites Paar Handschellen ab und grummelte Kayla an, seine Hände hinter seinen Rücken zu legen. Er tat dies unmittelbar nachdem der kalte Lauf der Pistole nun gegen seine linke Brust gedrückt wurde. Die Handschellen rasteten ein, ihre unnachgiebige Umarmung biss in ihre Handgelenke. Er stöhnte.
Okay Schlampe. Jetzt geh auf den geilen Schwanz. Geh in die Stadt
Kayla stand auf, zitternd, unsicher. Je härter und länger der Schwanz deines Freundes war, desto härter würde es werden. Da sowohl Daniels als auch seine Handgelenke gefesselt waren, würde es nicht einfach sein, diesen Schaft anzubringen und ihn in seiner Fotze zu behalten. Kayla sah Aubrey an.
Worauf wartest du Schlampe? Brauchst du eine Blondine, die sie reitet? Mach schon.
Als Kayla und Aubrey sich Daniels Bett näherten, war sie sich absolut sicher, dass Mike jetzt alles absichtlich arrangierte.
Aubrey wusste, was zu tun war, ohne ein Wort zu sagen. Als sie unbeholfen auf dem Mann ritt, den sie liebte, griff sie nach der Basis von Daniels Schaft und platzierte ihn an Kaylas Stelle. Die wunderschöne Blondine positionierte Daniels pochende Männlichkeit, indem sie die Spitze ihres Schwanzes zwischen Kaylas Arschlochlippen einführte, wobei ihr Kopf kaum in ihr entblößtes Geschlecht eindrang. Dann rieb der Schwanz plötzlich seinen Kopf auf und ab und stimulierte Kaylas Kitzler.
Aahhh Kayla starrte überrascht auf den plötzlichen Versuch ihrer Freundin. Er ballte seine Hände, senkte ihn langsam auf Daniels Schwanz und spürte, wie seine erregte Fotze eifrig die Seiten seines Penis umarmte, bis alles fest in das Knurren des Teenagers eingebettet war.
Uhhh Kayla stöhnte, das Völlegefühl ist sehr angenehm. Ja, gestand er sich ein, Daniels Werkzeug fühlte sich so himmlisch in ihm an, und er würde verdammt sein, wenn er sich von diesem Psychopathen davon befreien ließe. Sie fing an, auf Daniels Schwanz hin und her zu schaukeln, ihre Hüften drehten sich geschickt, sodass sie immer noch aufrecht stehen konnte, obwohl ihre Handgelenke hinter ihrem Rücken gefesselt waren.
Sanfte Schaukelbewegungen hätten für Daniel die reine Folter sein können. Der junge Mann stöhnte, als er Kayla in die Augen sah und die Vermischung von Liebe und Lust, von Verlangen und Verlangen sah.
Ja Baby, fick mich, stöhnte er.
OOohhh, ich liebe deinen Schwanz, Baby. Er ist in meiner Fotze, zwitscherte Kayla. Bevor sie es wusste, waren die Worte aus ihrem Mund und das heiße Mädchen erkannte, dass sie in dem Moment gefangen war. Selbst als das Reiben von Daniels Penis an den richtigen Stellen dieses Feuer zu neuen und verbotenen Höhen brachte, brannte sein Schritt, seine Fotze wurde nass.
Sogar Aubrey schien in diesem Moment irgendwie verzaubert zu sein, ihre Augen klebten an dem verbotenen Sex ihrer besten Freundin und dem Freund ihrer besten Freundin. Aubrey streckte langsam ihre Hand in Richtung Kaylas Geschlecht aus und Kayla rieb leicht ihre Finger an der Klitoris ihrer Freundin, während sie weiter fickte.
Du – AHH – was machst du da? Kayla stöhnte, leicht entsetzt über Aubreys Aufmerksamkeit.
Lass mich dafür sorgen, dass du dich gut fühlst, sagte der Blonde einfach. Kayla fragte sich, ob sie sich gezwungen fühlte, es zu tun, ihm eine solche Freude zu bereiten, wegen dem, was sie zuvor getan hatte, indem sie Daniels Schwanz lutschte. War das seine Version einer Entschuldigung? So krumm sie auch war, Kayla ignorierte fast den Ansturm der Reize, als ihre Fotze vor Aufregung anschwoll. Zwischen Daniels Pumpschaft und ihren Fingern, die Aubreys hilflosen Kitzler kräftig streicheln, wusste Kayla nicht, was sie tun sollte. Ihre komprimierten Brüste schmerzten und sie wollte, dass ihre Brustwarzen frei waren, als die Spannung in ihnen unerträglich wurde.
Als würde er seine Gebete erhören, folgte ihm Mikes körperloser Befehl.
Du kannst die Schaufeln rausholen, Blondie, aber nur, wenn du mit deinem Mund an ihren Brustwarzen saugst und sie mit deinen Zähnen kneifst.
Aubrey zog schnell eine der Krallen heraus und Kayla stöhnte, als das Blut wieder in die kleine rosa Knospe zurückkehrte. Die gehorsame Blondine tat schnell dasselbe für den anderen Nippel und ein weiteres kleines Stöhnen unterbrach Kaylas Grunzen, als Kayla Daniels Schwanz fütterte. Aubreys geschickte Finger begannen plötzlich, Kaylas Nippel spielerisch zu kneifen, und plötzlich ersetzte ihr Mund diese Finger, zog fieberhaft jeden Nippel in ihren Mund und saugte an jedem so tief, bis ihre Empfindlichkeit Kayla verrückt machte.
UuhhhH Nett, Aubrey. Bitte Mmmm Verdammt, sie ist so gut darin, dachte Kayla. Seine pumpende Fotze machte jetzt quietschende nasse Geräusche, als er sich auf Daniels schleimigem Schwanz wand. Die gegenseitige Erregung des Paares schmierte seinen Schaft mit dem Einsetzen von Sperma und Fotzencreme, und der intensive Geruch von Sex hing in der Luft. Kaylas dünne Nacktheit hüpft kühner über den Penis ihres Freundes, während sich Kaylas frisch befreite Brustwarzen in winzige Stacheln verwandeln. Sein Schaft war so heiß und hart, dass er so tief in seine enge Fotze eingebettet war, dass er zu seinen Gunsten murmelte, ohne sich darum zu kümmern, was der abscheuliche Entführer sah oder hörte. Sie konnte ihn für alles, was ihm wichtig war, loswerden. Sie würde mit Daniel schlafen und sich vergewissern, dass sie wusste, wie sehr er sich um sie sorgte.
Ich liebe dich so sehr, Baby. Mmm? Ja, du bist die einzige Person, mit der ich zusammen sein möchte, seufzte sie, ihre Katze quietschte wütend über den Schaft des Mannes. Meine Muschi gehört dir und nur dir.
Daniels Augen trafen auf ihre und seine unregelmäßige Atmung passte zu der Verzweiflung seines Sprengsatzes.
Mmmm, ich liebe dich auch Baby. Sehr Uhhh Ich gehe? Ich kann nicht mehr.
Kayla war begierig darauf, die spärlichen Härchen auf seiner Brust mit ihren Fingerspitzen zu zerzausen, ihre Handflächen an diesen wohldefinierten Brustmuskeln auf und ab zu gleiten. Der Bastard, der sie dazu gezwungen hat, verdient es, kopfüber aufgehängt und geschlagen zu werden, dachte er grimmig. Stattdessen musste sich Kayla damit begnügen, ihre Hüften rücksichtsloser zu drücken, ihre Muschi um Daniels Schaft zu drücken, während sie mit ihrem Arsch wackelte, was die Lust ihres Freundes steigerte, ganz zu schweigen von ihrer.
Währenddessen flogen Aubreys geschickte Finger über Kaylas Klitoris, schlugen und täuschten das Nervenbündel wütend, bis sie wie ein winziger Schwanz erstickten, und die Hitze in ihrer Fotze dazu verdammt war, die Hölle zu bersten. Dann kamen Wellen puren Vergnügens. Ekstase überflutete sie und Kaylas nackter Körper begann in Daniels Schoß zu zittern, Flüssigkeiten strömten aus ihrer Fotze, bis ihr weiblicher Duft den Schwanz des hilflosen Mannes vollständig einnahm. Kaylas erstes Stöhnen erhob sich durch den Raum und endete erst, nachdem ihr verkrampfter Körper sich schließlich selbst erschöpft hatte und ihre Fotzencreme jeden Zentimeter von Daniels vergrabenem Schaft bedeckte. Ihr Kiefer entspannte sich vor Befriedigung, Kayla pumpte immer noch, ihre Fotze leckte gierig Daniels schmutzigen Schaft. Sein Körper versteifte sich plötzlich wie ein Mann in einem harten Tod, als sein satter Griff seinen steifen Hals durchbohrte.
Er schrie und seine Leisten hoben sich in scharfen, heftigen Schlägen.
OOoohhh scheiß drauf Ja? Hol meinen Samen? Ich komme er stöhnte.
Kayla grunzte und stöhnte, als sie ihren bestellten Sex betrachtete. Yeah Baby, geh in mich rein. Füll mich mit deinem Sperma Sie faltete ihre Hände, als sie spürte, wie sich der Samen in ihr erwärmte. Ihre weiblichen Instinkte schrien vor Entzücken und Entzücken, als Daniels Schwanz weiter zuckte und sich in dem feuchten, samtigen Handschuh ihrer Fotze zusammenzog. Sie seufzte glücklich, als sie endlich ihre Fotze komplett durch all das Sperma schwamm, das aus dem ejakulierten Schwanz ihres Freundes kam. Sie hatte die Tortur vergessen, die sie für ein paar kostbare Momente erlitten hatten, den Mann, der sie alle gefangen genommen hatte.
Sogar Aubrey war bei einem Spaziergang für einen Moment in Vergessenheit geraten.
Jetzt kam Kayla krachend zu Boden. Mike war plötzlich neben ihr und drückte den Lauf seiner Waffe gegen ihren Schritt. Nicht schlecht, kleine Schlampe. Du und dein Freund haben mich dort um mein Leben gebracht. Ich bin beeindruckt. Er zog die Waffe ein paar Zentimeter zurück und beobachtete, wie sich Daniels schwächer werdender Schwanz widerwillig zurückzog, als übermäßig viel Sperma aus seiner Fotze floss.
Du bist jetzt so fies, Schlampe. Ich denke, die Blondine kann dir dabei helfen. Er zeigte auf Aubrey. Leck deine Muschi. JETZT.
Aubrey stöhnte, widerstrebend, aber neugierig. Er hatte noch nie zuvor eine Frau geschmeckt, aber ein Teil von ihm war schon immer neugierig gewesen, und wenn er irgendeine Frau geschmeckt hätte, hätte er sie lieber als seine beste Freundin gesehen. Sie war jemand, den sie sehr um Kayla kümmerte, und mit diesem Konzept im Hinterkopf bückte sich Aubrey und begann, Kaylas klebrige Falten zu lecken. Die Brünette zitterte bei Aubreys Berührung, ihre Zunge streichelte und stieß ihre empfindlichen Lippen.
Nein? Aubrey, bitte hör auf Kayla seufzte, aber ihr Körper protestierte vehement, hieß Aubreys Zunge willkommen, wusch und aß liebevoll diese gut gefickte Fotze, entfernte jeden Tropfen Sperma und Sperma aus der Spucke der totalen Blondine, bis sie glühte. Mit einem lauten Geschwätz wischte Aubrey Daniels Sperma weg und ging schließlich nach oben, um Luft zu holen. Dennoch blieb die salzig-süße Schärfe von Kayla und Daniels vermischten sexuellen Flüssigkeiten auf seinem Gaumen, wie der Nachgeschmack von gutem Wein. Mike leckte seine Kotelett und stöhnte, als er nach oben griff und die Brustwarzen der nackten Blondine kniff.
Das gefällt dir, nicht wahr, blonde Schlampe? Du hast es gemocht, die Fotzencreme deiner Freundin und das Sperma deines Freundes zu lecken.
Aubreys Wangen wurden rot und sie ließ vor Scham den Kopf hängen. Ja, Sir. Habe ich.
Oh mein Gott, dachte Kayla. Auf wie viele Arten kann uns dieser kränkliche Freak demütigen?
Ein plötzliches Summen erregte die Aufmerksamkeit aller drei Gefangenen.
Mike platzierte nun drei geriffelte Vibratoren, zwei längere und einen kürzeren, stellte sie auf die niedrigste Stufe und beobachtete, wie sie sich auf dem Bett drehten, während er sie einen nach dem anderen auf die Bettdecke legte.
Warte? Was machst du mit ihnen? fragte Kayla mit zitternder Stimme. Bitte, kannst du uns nicht einfach gehen lassen? Wir haben alles getan, worum du gebeten hast
Ruhige Fotze Mike kniff in Kaylas linke Brustwarze und zertrümmerte dann ihre Fotze mit seiner Handfläche. Der nasse Schlag ihrer Handfläche auf ihre speichelbedeckten Genitalien hallte durch den Raum und veranlasste Kayla eher vor Überraschung als vor echtem Schmerz zu bellen.
Jetzt habe ich ein lustiges neues Spiel, das ich mit euch dreien spielen kann. Jeder von euch wird seine Fotzen in Aktion bringen – das ist richtig, Blondine, ich lasse deine Fotze nicht mehr aus dem Spaß Außerdem, brünette Schlampe, bist DU wirst du den Arsch deines Freundes einfetten und diesen kleinen Vibrator in dieses kostbare, geschrumpfte kleine Loch stecken?
Kaylas Augen weiteten sich vor Unglauben und Entsetzen. Sie können nicht ernst sein.
Aubrey zitterte ebenfalls, ihr Schock stand ihr deutlich ins Gesicht geschrieben.
Mike schwang die Waffe, zog ein langes Messer aus seinem Rucksack und hielt es nachdenklich mit der anderen Hand fest.
Sehe ich aus, als würde ich Witze machen, Schlampen? Er warf Aubrey ein Paar Schraubenschlüssel zu. NUR die Handschellen der braunen Schlampe lösen. Die Puppe da drüben kann einfach da liegen und raten, was mit ihr passieren wird.
Daniels gequältes Gesicht hatte sich nun von der ekstatischen Glückseligkeit postsexueller Befriedigung zu Sorge und Unsicherheit gewandelt.
Bitte Mann? Das ist falsch, sagte Daniel. Du kannst mir das nicht antun.
Der maskierte Angreifer ignorierte Daniels Bitte und reichte Kayla stattdessen eine Flasche Gleitmittel.
Du fängst besser an, das auf deinem Hintern zu verteilen. Willst du, dass es leicht oder hart reingeht?
Bitte, okay, ich mache das, sagte Kayla.
Mike schlug ihm hart auf den Arsch. Wirst du mir nicht für das Öl danken, Schlampe?
Kayla nickte langsam. B-Danke Meister. Danke für das Öl.
Sie kniete sich hin und begann, das Gleitmittel auf den äußeren Rand des Anus ihres Freundes zu verteilen. Es war sehr demütigend, und doch war ein beträchtlicher Teil davon tief beeindruckt von dem, was passiert war. Es war die schmutzige, schreckliche Wahrheit. Sie hatte schon früher ähnliche Fantasien darüber gehabt, einen festgeschnallten Dildo in Daniels Arsch zu bekommen. Kayla hatte anfangs gedacht, dass diese Fantasien von einem dunklen Ort kämen, aber jetzt war sie sich nicht mehr so ​​sicher. Mit plötzlicher Klarheit wurde ihr klar, dass der Grund, warum sie davon träumte, den Arsch ihres Freundes zu schlagen, hauptsächlich darin bestand, dass sie sich vorstellte, ihre eigene Fotze gestopft zu haben, und sich wünschte, sie könnte auch nur ein bisschen dieselbe Erfahrung machen. Empfindungen zu haben, die von etwas tief in einem vergraben sind – durchdrungen zu werden und dieses Gefühl der Einheit zu spüren.
Oh mein Gott, das kann nicht normal sein, dachte Kayla, als sie sanft ihre Finger massierte, bis ihr Öl die Seiten des Anus ihres Freundes bedeckte. Dann tauchte er seine Finger tiefer ein und ließ das Öl eindringen.
AAahhhh, seufzte Daniel und das Geräusch war nicht der Schmerz, den er erwartet hatte. Im Gegenteil, es trug eine Note gequälter Lust in sich.
Kayla zischte, als sie plötzlich einen Vibrator zwischen ihren Katzenlippen spürte. Aubrey fickte ihn jetzt auf Mikes Geheiß hin. Aubrey begann, den Schaft in Kaylas enge Fotze zu pumpen, während ihre andere Hand die Luft drückte, die in ihren blonden Locken eingeschlossen war. Aubrey stöhnte, als sie sich und ihre beste Freundin gleichzeitig fickte, die Vibratoren drehten sich mit der höheren Geschwindigkeit, die sie eingestellt hatte, bevor sie sie anlegte.
Diese Schlampe Kayla stöhnte, ihre Katze zitterte, als der Vibrator in und aus ihrer warmen Nässe glitt.
Aubrey? MMmm? Frag deinen besten Freund: Warum machst du das? Warum hilfst du diesem Mann uns zu vergewaltigen?‘ Aber er erkannte, dass es in gewisser Weise sinnlos war. Es bereitete Kayla Vergnügen, lenkte sie von dem Psychopathen ab, der sie hier ihrer Gnade ausgeliefert hatte. Aubrey die Schuld zu geben, brachte nichts, und mit Schuldgefühlen zu kämpfen, war zwecklos. Kayla wusste das jetzt.
Jetzt steckte sie ganz sanft die Spitze des kleineren Vibrators in Daniels enges Loch.
Kayla, nein Bitte nicht Daniel bat.
Es tut mir leid, Liebling. Wir müssen ihm gehorchen. Ich möchte nicht, dass er dir weh tut, sagte Kayla in einem Ton von scheinbar Bedauern, aber unterschwelliger Erwartung und Aufregung. Sie beobachtete mit zunehmender Lust, wie der Schaft langsam in den Anus ihres Freundes eindrang, den Schließmuskel durchquerte und sich den ganzen Weg beruhigte. Daniel stöhnte und wand sich, als er anfing, den Vibrator in seinen nicht mehr jungfräulichen Arsch zu pumpen. Währenddessen ließ Aubreys heftiges Interesse ihren Vibrator schnell zwischen Kaylas rutschige Kurven schieben, die Teeny-Muschi der Brünetten zitterte bei der Stimulation des sich drehenden Penis, als sie ihn fast wie einen echten Schwanz fickte.
Aubrey, ja Kayla zwitscherte. Fick meine Muschi so, Schatz. Oh mein Gott Kayla hatte beschlossen, mit ihm zu gehen. Inzwischen hatten sie jeglichen Sinn für Würde verloren, und wenn dieser Psychopath beschloss, sie zu töten, könnte dieses gemeinsame Vergnügen das Letzte sein, woran sie sich klammern. Also ließ sich Kayla von den Sinnen ihres Körpers überwältigen und neu definieren. Als sie beobachtete, wie die Kämpfe ihres Freundes langsam aufhörten und sich in etwas ganz anderes verwandelten, ließ sie sich von der Liebe und Lust des Augenblicks umgeben.
Uhhh Oh mein Gott Daniel stöhnte. Es stöhnte nicht mehr, es stöhnte definitiv. Sein Penis sprang plötzlich hoch, hart und länglich. Kayla stellte mit großer Gewissheit fest, dass sie von den Penetrationen ihres Arsches vollständig erwacht war.
Die Offenbarung traf ihn wie ein Ziegelstein, und er erwiderte es. Sein Mund erstickte an Daniels Penis, während er seinen Arsch weiter mit der sanften, mit Gleitmittel überzogenen Vibration pumpte. Zur gleichen Zeit war Aubreys Katze tropfnass von dem Vibrator, den sie zwischen ihre Waden gesteckt hatte, und ihr sexy Duft verband sich mit dem von Kayla und Daniel, um den Raum zu erfüllen.
Daniels Schwanz war in ihrem eifrigen Mund gedehnt, als sie hektisch Kaylas Schaft zerschmetterte und ihre Lippen auf und ab bewegte. Sie stöhnte und senkte ihre freie Hand nach unten, um ihre eigene Klitoris zu reiben, was zu der Stimulation beitrug, die bereits durch Aubreys impulsive Hand erzeugt wurde, als die Blondine sie weiterhin mit einer langen, gerippten Vibration gut fickte. Kayla stellte sich vor, wie ihr Entführer zurückstand und zusah, wie sich diese seltsame Szene der Begierde erfüllte.
Würde er gleich in seiner Bastardhose hereinkommen? Er würde sich fast fragen und hoffte auch, dass es vielleicht, nur vielleicht, Licht am Ende des Tunnels geben würde, wenn sie ihre Karten richtig spielten und Mikes Launen lange genug gehorchten – bis es ausgegeben war.
Geh aus dem Weg, Blond
Plötzlich spürte Kayla, wie die Vibration verschwand und eine schmerzhafte Lücke in ihrer Katze hinterließ. Stattdessen spürte sie etwas Heißes, Pochendes und unglaublich Hartes, das sich langsam tief zwischen ihre Schamlippen bohrte, sie bis ans Limit schraubte und ihre enge Fotze auf eine Weise beugte, die sie noch nie zuvor gekannt hatte. Kayla schaute hinter sich und war schockiert, als sie sah, wie Mike seine Hose auszog und nun nackt von der Hüfte abwärts hinter ihr stand. Sie konnte das Anschwellen der Hoden des Mannes hören und spürte, wie der zerknitterte Sack gegen ihre Hüften schlug. Als sie mit einer Hand nach ihrer Klitoris fingerte und mit der anderen den Lauf der Pistole gegen ihren unteren Rücken drückte, schlug sein Schwanz mit voller Geschwindigkeit auf sie ein und schlug sie zwischen ihre Beine.
Uhh Uhh UHH Das war’s jetzt, kleine Fotze. Du und dein Freund habt eine SEHR gute Show abgeliefert, also habe ich beschlossen, mitzumachen. Jetzt sei ein braver kleiner Sklave und schlage einfach diesen Muschischaft zurück, um mich zu umarmen, oder ich könnte ‚versehentlich‘ diesen Abzug betätigen.
‚Ach du lieber Gott‘ Dachte Kayla. Der Mann war wirklich von Sinnen. Sie drückte hektisch ihre Vorderseite zurück, um den Schwanz ihres Entführers zu schlucken, wackelte mit ihrem Hintern, um ihre Gefühle zu steigern, und zwitscherte laut, in der Hoffnung, dass sie sich wenigstens entspannen würde. Sie musste zugeben, dass sich sein Penis in ihrer Fotze gut anfühlte, aber sie schämte sich, es sich selbst einzugestehen, denn sie kümmerte sich nur um Daniel und wollte Daniels Schwanz mehr als alle anderen.
Aber er spürte intensive, widersprüchliche Gefühle, die ihn überfluteten, als Daniel vor zunehmender Lust stöhnte, als er den glatten Vibrator weiter in sein enges, verengtes Loch stieß. Sein Arsch muss mit Emotionen bombardiert worden sein, denn die kombinierte Stimulation der plötzlichen Pumpvibration und das Würgen von Kaylas Mundschaft schickte ihn einfach an den Rand der Klippe.
OOohhh Baby? Oh mein Gott murmelte Daniel. Kaylas Mund kam mit einem Summen aus ihrem Schaft. Der Samen schoss heraus, spritzte auf Kaylas Stirn, Nase und Lippen, überschüssiges Sperma sickerte über ihr Kinn, als sie ihre Augen schloss und stöhnte.
Tut mir leid, Schatz? ahh Gott. Es tut mir leid, dass ich ihr geholfen habe, dich zu vergewaltigen, seufzte Kayla, ihre Brüste wackelten wild mit starken Stößen, als Mike sie grob von hinten fickte. Aubrey lehnte sich zurück, fingerte sich und beobachtete, wie sich die Szene entfaltete und ihre eigene Fotze vibrierte. Er wagte es nicht, sich auf die Waffe zu stürzen, die Mike immer noch in seinem eisernen Griff hielt.
Nummer? sagte Daniel. Es ist nicht deine Schuld. Ich werde dich immer lieben, Kayla. Egal, was dieser Bastard uns antut, ich weiß, wer du bist. Ich weiß, was du für mich bist und wie du dich wirklich fühlst, und darauf kommt es an. Die verzweifelten Worte, die er sagte, um sie zu trösten, berührten irgendwie sein Herz. Kayla seufzte, ihre Katze klammerte sich um Mikes Schaft und sie tauchte bis zum Griff ab und spießte ihre nasse Scheide vollständig mit ihrem klopfenden Schwanz auf.
Es spielte jedoch keine Rolle – sie hatte nur Liebe für Daniel, selbst als Kayla sich in diesem Moment ihren grundlegenden Instinkten und ihren weiblichen Instinkten hingab. Sie schlug mit der Vorderseite nach hinten, um Mikes nächstem kräftigen Stoß zu begegnen, quietschte, als sich ein Orgasmus in sie einschlich, als Mike seine Klitoris zwischen Daumen und Zeigefinger rollte. Er fühlte, wie Mikes Körper in seine Männlichkeit strömte, seinen Schaft mit duftender Fotzencreme überzog und sein Schwanz übernahm, als er zitterte.
OOooooohhhh? Mmmmm Kaylas Stöhnen ließ langsam nach, ihre Katze zuckte in den Nachbeben ihres unerwarteten Orgasmus, als sie Daniels leeren Penis mit ihrer Zunge wusch und ihn zärtlich streichelte. Er spürte, wie Mike sich innerlich versteifte, sein angespannter Schwanz platzte mit einer Explosion vulkanischen Spermas, das sein Inneres füllte, seine Fotze wärmte und ihn in einem klebrigen Durcheinander zurückließ, als Mike seinen benutzten Schaft zurückzog. Sperma sickerte in einem langen, schleimigen Streifen durch seine Fotze.
Aubreys rechte Hand war fast verschwommen, drückte murmelnde Luft zwischen ihre Beine und pumpte ihre Fotze hart heraus, während sie mit der anderen Hand ihre Brüste streichelte. Zu sehen, wie das Sperma aus Kaylas Fotze tropfte, versetzte ihrer Libido einen letzten Schlag. Sie schloss ihre Augen, murmelte, als ihr Kopf nach hinten schwang, ihre enge Fotze zusammengepresst war und ihre Flüssigkeiten während der gesamten Vibration sprudelten. In der Zwischenzeit umarmte Kayla weiterhin den Penis und die Hoden ihres Freundes für mehrere lange Minuten, zeigte zärtlich nur ihre Liebe zu ihm und hoffte, ein anderer Mann würde ihm vergeben, dass er einen Orgasmus an seinem Schwanz hatte. Nach einer Weile bemerkte sie, dass er sie aufmerksam beobachtete. Doch seine Augen beurteilten ihn nicht, und dennoch gab es eine unausgesprochene Vertiefung zwischen ihnen. Er setzte sich langsam hin.
Kayla, Baby? Warte. Es ist okay. Ihre Hände waren immer noch in Handschellen, aber sie warf einen scharfen Blick auf Aubrey, die nach einem intensiven Orgasmus endlich wieder zu Bewusstsein gekommen war, und Aubrey brachte die Schlüssel.
Kayla wirbelte hektisch herum und blickte in alle Richtungen. War es wirklich möglich, wurden ihre Gebete erhört? Die verrückte Person, die sie entführt hat, war weg Er seufzte, sein Körper sackte vor purer Erleichterung zusammen. Daniel kniete sich neben sie, überschüttete sie mit Küssen und umarmte sie fest.
SSSHHH. Nichts wird zwischen uns kommen, Baby. Ich liebe dich von ganzem Herzen und ganzer Seele, Kayla. Du gehörst mir und nichts, was dieser Bastard tut, wird das ändern. Kayla stöhnte leise und vergrub ihre Nase in ihrem Nacken, während sie ihre Arme um sie schlang. Das nackte Paar umarmte sich, Kaylas Brüste drückten sich fest gegen ihren muskulösen Körper, während Daniel sie festhielt, ihr maskuliner Moschuskokon und ihre Wärme trösteten sie und ließen sie den dumpfen Schmerz in ihrer kürzlich gefickten Fotze vergessen.
Aubreys unentschlossene Stimme unterbrach schließlich den Moment und sagte die Worte, die sie alle dachten.
Werden wir die Polizei rufen? Was werden wir tun?
Könnten sie enthüllen, was mit anderen passiert ist, besonders wenn sie auch ihre eigenen dunklen Fantasien und Wünsche preisgeben würden? Kayla wusste bis zu einem gewissen Grad, dass sie es genoss, was Mike ihnen angetan hatte, auf diese demütigende und demütigende Weise unterworfen zu werden. Außerdem war er sich ziemlich sicher, dass Daniel es auch war.
Damit blieb nur eine Option. Es war ein Geheimnis, das die drei nur unter sich behalten mussten. Eine Bindung, die durch ein Trauma zwischen Menschen entstanden ist, war manchmal die unzerbrechlichste Bindung, die es gab. Als Daniel die Tränen aus Kaylas Augen wischte, trafen sich die Lippen des Liebespaares, ein sanfter Kuss, der sich in eine leidenschaftliche Versöhnung verwandelte, als ob nur Leidenschaft die Scham der Vergangenheit auflösen würde.
Ich liebe dich mehr als du weißt, Daniel, dachte Kayla. Die Grausamkeit eines Mannes hatte versucht, es ihm zu nehmen, aber er war gescheitert, und er hatte geschworen, keine Reue zu haben.
**************
Ende?
**************
Ich hoffe, dir hat die Geschichte gefallen.
Haftungsausschluss: Alle Charaktere in der Geschichte sind 18 Jahre oder älter und alle Ereignisse sind rein fiktiv. Denken Sie daran, das ist Fantasie. Folge immer deinen Träumen, je dunkler und obszöner desto besser
~ Geknebelte Katze

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert