Ubahn Schwarzes Mädchen Von Nebenan 03 Szene 2 Ausschnitt 3

0 Aufrufe
0%


Wer auch immer gesagt hat, es sei einfach, in den Armen eines geliebten Menschen zu schlafen, hat definitiv nicht seine heiße Schwester gefickt. Ich war erst vor 3 Stunden erschöpft und jetzt kann ich nur noch auf Lydia steigen und versuchen, mich davon abzuhalten, sie zu bekommen. Er ist sehr bequem und friedlich in meinen Armen eingeschlafen. Ich habe meinen Sexualtrieb nie mehr verflucht als in diesem Moment. Ich schlief mit einem Arm um das Kissen meiner Schwester und den anderen um ihre schmale Taille. Mein steinhartes Glied drückte ihn gegen seinen Hintern und drohte, ein Loch hindurchzuschlagen. Ich streichelte geistesabwesend ihre breiten Hüften und versuchte, an nichts anderes zu denken als an die Wärme ihres Fleisches, das gegen meins klatschte und rieb. Er atmete so leise unter mir aus, während ich schlief, dass meine Gedanken abwanderten und mich fragten, wovon er träumte. Wenn sie von mir geträumt hätte, hätte ich ihr Inneres zerstört oder wäre ich ans Kreuz gekreuzigt worden? Dies und wo meine Mutter wirklich zu meinem Vater stand, waren meine Hauptsorgen, und allmählich wurden Pläne geschmiedet, wie ich diese Geheimnisse lüften würde. Aber mein Körper handelte nach seinen eigenen Wünschen. Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als ich ein scharfes Ausatmen unter mir hörte, gefolgt von tiefen Atemzügen, gefolgt von leisem Stöhnen. Sofort öffneten sich meine Augen weit und ich konnte keine Bewegung unter der Decke entdecken, also schaute ich nach unten. Ich entdeckte, dass sich meine eigene Hand zwischen Lydias Hüften bewegte. Meine erste Annahme war, dass mein Vater zurückgekommen war, um ihn von mir zu holen, was ich vorhergesagt hatte, aber ich war es trotzdem, der die Sache gemacht hat. Ich schimpfte mit mir selbst, als ich die Hüften meiner Schwester gerade weit genug nach vorne drückte, um mich in ihr kostbares Schaf zu lassen. Sehr sanft, langsam fing ich an, ihre äußeren Lippen zu manipulieren. Sie waren bereits geschwollen und leicht feucht. Hatte er einen schönen Traum oder war er wirklich so empfindlich? Dieser Gedanke ging mir eine ganze Weile durch den Kopf, als ich weiter mit seinen Lippen spielte und meiner feuchten Trophäe sehr nahe kam. Ich hätte es haben sollen.
Ich stellte schnell fest, dass er vielleicht genauso sensibel war, wie ich dachte. In weniger als einer Minute musste ich anhalten, um den ganzen Nektar von meinen Fingern zu lecken und seinen bittersüßen Geschmack zu genießen. Mein Schwanz ließ mich nicht mehr einfach das Loch meiner Schwester necken. Es musste den ganzen Weg in ihm sein und die Fundamente seines Kerns erschüttern. Mit seiner Öffnung richtete ich mich unvollkommen aus und glitt an seinem feuchten Fleisch entlang. Lydia war von einem leichten Stöhnen zu einem leichten Schnarchen übergegangen. Ich wusste, wenn ich ihn aufweckte, würde er vielleicht Müdigkeit oder Muskelkater als Ausrede benutzen, um meinen Fortschritt aufzuhalten, aber ich war nicht in der Stimmung, mich zurückzuweisen. Ich setzte mich absichtlich fest in seinen Mund und stieß meinen ganzen Kopf hinein. Dies schien ihn sofort aufzuwecken, aber sein leichtes Schnarchen hielt an, als ich langsam und methodisch begann, ihn mit meiner Spitze zu ficken. Sein nicht ganz so leises Stöhnen begann schnell, doch irgendwie schlief er ein. Einen Moment lang fragte ich mich, ob er mit mir spielte und vorgab zu schlafen, aber wieder wurden meine Gedanken durch das leiseste Geräusch und eine schnelle Bewegung meiner Tür unterbrochen. Ich zog es vor, nicht hinzusehen, aber es fühlte sich definitiv so an, als wäre meine Tür kaputt. Ein Teil von mir wollte still bleiben und so tun, als ob ich schliefe, aber ob meine Mutter oder mein Vater an der Tür standen, es war an der Zeit, eine Nachricht zu senden, die ihre wahren Absichten enthüllen würde.
Ich stoppte die schweren Bewegungen meines Kopfes in meiner Schwester und begann, ihn herauszuziehen. Er seufzte, als ich mich zurückziehen wollte, tat aber entweder weiterhin so, als würde ich schnarchen, oder schlief ein. Kurz bevor mein Hinweis aus seinem nassen Liebestunnel kam, drückte ich mich in ihn hinein und drückte meinen Körper fest an ihn. Er erwachte keuchend, das erste Mal, als ich spürte, wie er sich streckte, als ich mich fast vollständig herauszog und wieder vollständig in ihn eindrang und ihn an mich drückte.
?Erich? Er schnappte nach Luft, als er endlich genug atmete, um zu sprechen. ?Warum das? Was tust du? Deep Eric ist wirklich tief Tut es Eric weh?
Sobald er dies sagte, überschwemmte eine Flut seines warmen Wassers sowohl seine als auch meine unteren Regionen. Es spielte keine Rolle mehr, ob er log oder die Wahrheit sagte, denn ich hatte mich bereits entschieden; es mit dem ständigen Zeugnis von einem oder beiden meiner Eltern zu haben. Ich hob mich aus dem Bett und drehte sie auf den Bauch, wobei ich darauf achtete, nicht ganz aus ihr herauszukommen, während sie sich bewegte. Er empfand dies als den Moment zum Angriff und versuchte, sich aufzurichten und mich abzuwerfen. Dank meiner Position hat es mir nur geholfen, mich vollständig darin zu vertiefen. Sie quietschte ein wenig, als sie spürte, dass ich an dem holprigen Fleisch ihres Geschlechts vorbei war und mich der Barriere zu ihrem Leib näherte. Zwischen Stöhnen und zaghaftem Flüstern? Hin und wieder versuchte er, sich aufzurichten. Ich reparierte dies, indem ich beide Hände hinter ihm hielt, während er härter und tiefer in seinen Tunnel vordrang. Einige Minuten lang tat sie nichts anderes, als nach Luft zu schnappen und meinen Mund zu öffnen und meinen Namen zu stöhnen, aber plötzlich hörte sie auf, der Widerstand in ihren Händen ließ nach und sie versteifte sich. Zuerst dachte ich, ich hätte einen Fehler gemacht, aber Sekunden später wurde mir klar, dass es umgekehrt war. Er lag wortlos da, als sein Körper heftig auf dem Gerät seines Bruders hin und her schwang, während seine heißen Flüssigkeiten rannen, um ihn zu durchnässen und seine Invasion voranzutreiben. Es machte kaum ein Geräusch, um meine Befriedigung zu stehlen, aber wir wussten beide, was es war. Sie stand mehrere Minuten im Schein ihres ungewollten Orgasmus da und brach nicht ein einziges Mal die Stille, bis?
Es ist immer noch tief in mir drin, gib es zu– Ahhh? Er schrie laut, als ich wieder anfing zu drücken. Hätte ich nicht die Erfahrungen gemacht, die ich sowohl bei ihm als auch bei meiner Mutter gesammelt habe, und die Sackentleerungstätigkeit, die ich vorher ertragen musste, hätte ich mich vielleicht schon längst darin verloren. Aber mein Werkzeug blieb mit gleicher Entschlossenheit hart wie Stahl. Bitte, ich kann nicht mehr Ich verspreche, ich werde dich das morgen oder wann immer du willst mit mir machen lassen, ich gehöre dir, aber kann ich?
?Du wirst es bekommen? Als ich schließlich das Fleisch eines Metzgers und das Fleisch eines Hundes wie eine Hündin schlug, gab ich ihm meine ersten Worte. Die Worte schienen sie zu schockieren, da ich keine Antwort hörte, bis sie sich ihrem zweiten Orgasmus näherte. Inmitten all dessen begann sein Körper seine Worte zu verraten. Hände, die zu seiner Befreiung gefaltet waren, lagen jetzt an seinen Seiten und klammerten sich an seine letzte geistige Gesundheit, bevor er sein Bett und reine Glückseligkeit erreichte. Meine Hüften, die versuchen, ruhig zu bleiben, werden jetzt nach hinten gedrückt, was mich dazu bringt, den Eingang zu ihrem fruchtbaren Schoß zu stehlen. Leises Stöhnen und ?Stop? jetzt waren es Stöhnen der Lust, die aus der Kehle kamen. ?Du wirst den Schwanz deines Bruders bekommen Und du wirst ihn mit deinem eigenen Saft taufen, süße Schwester. Du wirst wieder für mich kommen, verstanden? Nach ein paar Sekunden der Stille unterstrich ich meine Worte mit groben Schlägen und Schlägen auf seinen runden braunen Hintern. ?ICH SAGTE? MACHEN? FROH? VERSTEHEN?
?JA ICH HABE VERSTANDEN? bellte mich an.
Lydia, was wirst du tun? Ich fragte noch einmal, und dieses Mal wusste ich, dass ich eine angemessene Antwort bekommen würde.
?Ich nehme den Schwanz meines Bruders? begann leise zu flüstern.
Ich kann dich nicht hören, was bekommst du? Ich schnappte es mit einem weiteren Schlag auf den leicht geröteten Rücken. Ich begann langsam, die Grenzen meines neu gefundenen Mutes zu überschreiten.
?Ich nehme den Schwanz meines Bruders? Er sagte es laut und stolz.
Wo willst du die süße Schwester deines Bruders hinbringen?? Ich fing an, ihn mehr zu drängen. Allmählich wurde mir klar, dass es Niagara war, das meinen gesamten Bauch mit seinem schelmischen Saft füllte und mir erlaubte, tiefer darin zu graben.
?In meiner Muschi?
?Anzahl? Ich schlug ihn wieder und er weinte
?Warum, was habe ich getan?? Er beschwerte sich.
Du wirst den Schwanz deines Bruders hineinnehmen, wo immer er will, und ihn wie eine Hure mit deinen unanständigen Flüssigkeiten bedecken; so wie du es gerade tust? Ich schrie Befehle wie sein Meister, aber dieses Mal wusste ich wirklich nicht, ob er zuhören würde oder nicht. Überraschenderweise und für uns beide möglich, antwortete er.
?Ich werde den Schwanz meines Bruders bis zum Ende trinken? Sie schrie auf und schnappte nach Luft. Wann und wo er will Und ich werde dich mit meinen frechen Säften vollspritzen? und gestoppt.
?FALSCH FALSCH FALSCH? Ich schimpfte mit ihm, als ich seinen nun wunden Hintern noch mehr verprügelte.
WIE EINE BITCH, GENAU WIE ICH JETZT TUE, OH GOTT ERIC DURMA? Es war dem Höhepunkt sehr nahe, aber mein Tempo verlangsamte sich und ich stöhnte heftig damit. ?Warum das? Ich war nahe Ich sagte, was willst du? Sie beschwerte sich, hielt aber inne, sobald sich meine Schritte wieder beschleunigten. Ich hob sie auf die Knie und sagte ihr, sie solle mich ansehen. Langsam und bedauernd drehte er seinen Kopf zu mir.
?So was Sag alles, was du gerade gesagt hast, deinem Bruder ins Gesicht. Wenn du abspritzen willst, zeig mir wem es süße Schwester gehört? Ich wurde herausgefordert und ließ ihm fast keine andere Wahl; er gehorchte.
Ich nehme den Schwanz meines Bruders in meinen Körper Wann und wo er will Und ich werde dich mit meinen frechen Flüssigkeiten wie eine Schlampe vollspritzen So wie ich es gerade mache?
?Das ist mein wunderschönes Mädchen? Ich sagte jedes Wort mit einer Bewegung. Zufrieden mit seiner Antwort beschloss ich, ihn zu belohnen. Ich packte seine schmale Taille und schlug mich grob gegen ihn, sicher, dass ich bei jedem Eintritt seine Wände kratzen würde. Die schlüpfrige Dunkelheit umhüllt mein überraschend immer noch steinhartes Glied noch einmal und macht meine Umgebung noch hydrierter. Ich packte mit meiner freien Hand eine Handvoll ihrer Haare und begann, sie zu mir zu ziehen. Fick mich du Schlampe, fick deinen Bruder Schiebe diesen großen Arsch wieder in mich hinein, lass mich fühlen?
Ich fühle euch alle Ich fühle euch alle, Eric Wieso tust du mir das an? Warum bringst du mich dazu, es zu lieben, deine Schlampe zu sein? Ich will mehr von Ihrem Tool Wann immer du willst, gib es mir Es ist mir egal, was jemand sagt oder es ist mir egal, was ich sage, nimm mich einfach wie eine Schlampe und bring mich dazu, sie zu lieben? schrie sie, als sie eindeutig auf einen heftigen Orgasmus zusteuerte. Ich war entschlossen, das Fleisch meiner Schwester zu unterwerfen, obwohl sie mich mit ihren plötzlichen Stimmungsschwankungen überraschte. Als ich es füllte, begannen sich abnorme Gedanken in meinem Kopf zu bilden. Ich wollte ihn nicht noch einmal nein sagen hören, ich wollte nur, dass er auf die Knie ging und zu mir auf meinen Schoß kam. Unabhängig davon wollte ich, dass er mein Werkzeug in sich behielt. Ich wollte nicht, dass jemand anderes es anfasst. Das Bedürfnis, ihn zu besitzen, hatte mich völlig übermannt.
Wem gehörst du, Lydia?? Ich fing an, sie vor Wut zu schlagen, verlor mich in Lust.
Ich gehöre meinem Bruder Ich bin ihr, um es zu benutzen, wie sie will Ich bin nur seine Schlampe Und er wird gleich wieder auf mich spritzen? Ich konnte seine obszönen Reden nicht länger ertragen, ich spürte ein vertrautes Kribbeln und Wärme in meinen Eiern und ich wusste, dass ich den Schoß meiner Schwester bald wieder mit kraftvollen Samen füllen würde.
?Sperma für deinen Bruder Ejakuliere einfach für wen du zu Lydia gehörst Nimm das Sperma deines Bruders tief wie deine kleine Hurenschwester? befahl ich, als ich mich etwas höher hob und ihr Gesicht auf das Kissen drückte Leicht gedreht
Ich komme nur für dich, Eric Ich werde nur für meinen Besitzer kommen Nur er kann mich mit Sperma füllen oh FUCK ERIIIIIIC? Sie begann etwas zu laut zu schreien und ich zwang sie zurück in ihr Kissen, als sie meinen Schwanz noch einmal heftig schaukelte. Er zuckte heftig gegen mich, und ich nahm all meine Kraft zusammen, um nicht wie ein Bullenreiter zu schwanken. Als schließlich Flüssigkeiten durch meinen Schwanz und unsere beiden Hüften strömten, löste sich mein Damm und meine Wellen aus warmer weißer Creme platzten auf, um jeden Quadratzentimeter ihrer Wände zu bedecken. Als ich mich tief in ihr vergrub, sammelte sich immer mehr Emanation direkt an der Wand ihrer Gebärmutter, und ich platzierte meine Essenz tief in ihr.
Sie fiel fast augenblicklich nach vorne, als sie nach einer Umarmung griff. Irgendwann scheint sich die Tür geschlossen zu haben, und wer dort ist, muss meine Entscheidung inzwischen kennen. Er seufzte ein letztes Mal, als er meine fast schlaffe Schwester umarmte. Ist das alles, was ich dir wert bin, Bruder? Er schnüffelte leicht und erlag der Erschöpfung, die selbst für Tränen zu müde war. Kein Dolch konnte mit dem Schmerz der Klinge mithalten, die er direkt in mein Herz stach.
Es tut mir leid, süße Schwester? Ich hatte geplant zu sagen. Aber ob die Worte aus meinem Mund kamen oder nur in meinem Kopf waren, ist ein Rätsel, denn auch ich fiel in einen süßen Schlummer.
__________________________________________________________________________________________________
Mama, warum sind wir nicht reich? Ich fing an, zufällig zu fragen. Als ich vom Vortag aufwachte, stellte ich fest, dass Lydia bereits morgens joggen gegangen war und meine Mutter allein in der Küche das Frühstück kochte. Ich könnte mir keinen besseren Zeitpunkt als diesen vorstellen, um mit ihm über etwas zu sprechen, das mich beschäftigt, seit mein Vater mir seine Version der Wahrheit erzählt hat. Er stand da und wusch das Geschirr und zögerte einen Moment.
Diese Frage können Sie sich selbst beantworten, wissen Sie, was Ihr Vater gemacht und wie viel er verdient hat? Sagte er, ohne auch nur die Augen zu heben oder zu heben, um mich anzusehen. Trotz ihres kalten Auftretens war sie in meinen Augen immer noch so sexy wie eh und je. Sein bescheidenes Gewand konnte seine Aufgabe nicht erfüllen, die Schätze zu verbergen, die direkt darunter lagen. Die Kurve ihres perfekten Arsches war deutlich durch sie hindurch sichtbar.
?Wie oft haben Sie Großeltern auf dem Weg zur Arbeit gesehen? fragte ich arrogant, wissend, dass ich keine Zeit hatte, Kreise zu zeichnen oder Wortspiele zu spielen.
Es ist schön, Geld zu erben, wir haben nicht so viel Glück, sagte er, ohne mich anzusehen. Ich war wieder einmal erstaunt über das sanfte Wiegen ihrer Hüften und Hüften, als sie einen besonders schwierigen Fleck wusch.
?Aber warum? Warum hat mein Vater das Geld nicht geerbt? Obwohl er nicht der ganzen Tradition folgte, tat er anscheinend genau das, was seine Eltern ihm sagten. Genau das, was er wollte, dass ich Lyd antue. Was ist der wahre Grund dafür, dass Sie ihre Unterstützung nicht erhalten?
Ihre Unterstützung wurde immer angeboten, auch heute noch, aber dein Vater wird sie niemals annehmen, sagte sie leicht über einem Flüstern. Wenn Sie wissen wollen, warum, müssen Sie ihn selbst fragen, wenn er heute nach Hause kommt.
? Fair genug, nur noch zwei Fragen. Was ist mit meiner Tante und meinem Stiefbruder passiert? Hat mein Vater ihnen etwas getan? meine Großmutter? Ich habe ihn schon lange nicht mehr so ​​erschüttert gesehen. Schließlich stellte ich die dringendste Frage, und die sofortige Antwort meiner Mutter war Schaudern, ich begann, mich ihr zu nähern. Zuerst hatte er es nicht bemerkt, weil er sich nicht umdrehen wollte.
Ist es nicht an mir, dir etwas zu sagen? «, begann er, tauchte hinter mir auf, bevor ich seine Stimme hören konnte, und packte ihn an der Hüfte. Was denkst du? fauchte er mich wütend an.
Ich weiß, wo du bist, Mama sagte ich vorsichtig, als meine Hände die Krawatte an ihrem Morgenmantel fanden und sie schnell lösten. Ich küsste sein Schulterblatt, während meine Hände es streichelten und seine Rundung bewunderten.
?Was war die zweite Frage?? Sie schrie, als sie mich mit der Rundung ihres Hinterns von sich wegstieß und sich schließlich umdrehte, um meinem Blick zu begegnen. Ich war fassungslos, als ich die Brüste sah, an denen ich als Kind gelutscht und gerade gekostet hatte. Ihre Bronzehaut war sehenswert. Etwas dunkler als ich oder meine Schwester, aber makellos und verführerisch. Das Gewicht, das sie durch die Mutterschaft zugenommen hatte, war dank ihrer unaufhörlichen Yoga-Sucht fast vollständig verschwunden. Aber er hatte Recht, wenn ich ihn kontrollieren konnte, musste ich die Kontrolle über mich selbst wiedererlangen. Genau das tat ich, als ich die Hand ausstreckte und seine Genitalien ergriff, ich drehte ihn herum und schob ihn zu mir vor die Theke. Als Antwort runzelte er die Stirn und ergriff meinen Arm, um sich zu befreien.
Magst du es Mama? fragte ich beiläufig, als meine Finger leicht über seine Spannweite strichen.
?Was hat mir gefallen? Mein Sohn berührt mich und benutzt mich gegen meinen Willen? Ich weiß es natürlich nicht?
Oh nein Mama, das ist es nicht, vielleicht ist es das auch, aber hast du sie alle gemocht? Die Hure meines Vaters zu sein, Lydia und mich großzuziehen, eine liebevolle Mutter zu sein und zu wissen, dass ich deine Tochter eines Tages als meine akzeptieren werde? Magst du es, von den Launen eines dominanten Mannes erwischt zu werden? Mit jeder Frage kam eine neue Intensität dazu, dass ich seine Lippen rieb. Sie stöhnte bei meiner Berührung und sah mich mit ihren schönen braunen Augen direkt an. Es wurde schnell nass, und die Stärke seines Widerstands schwand so schnell, wie es gekommen war. Sag mir Mama, magst du es eine Schlampe zu sein? Lebst du gerne so? Als ich das sagte, fanden zwei Finger den Eingang und krabbelten in ihr nasses, wartendes Loch.
?Warten? Er versuchte noch einmal, den Versuch zu verlangsamen, aber meine Finger wanderten durch seine nasse Höhle und suchten nur nach dem Grat, von dem ich in Pornos gehört hatte. Er holte tief Luft und begann mit leisem Stöhnen zu erklären. Ich mag es nicht, dein Vater denkt an nichts als eine Reihe von Löchern, um mich zu amüsieren. Baby, bitte antworte Ah Warte, ich kann mich nicht konzentrieren? Ihr Körper wurde heiß, ihre Brustwarzen wurden hart und einladend; ihre Weiblichkeit war heiß und weinte über meine Finger. Unheimliches Zeug. Ich muss, ich werde niemals in der Lage sein, mit deinem ekelhaften Lehrer zu schlafen oder meine Probleme auf so schreckliche Weise loszuwerden Sie schloss ihre Augen und stöhnte weiter mit einer neu gefundenen Entschlossenheit. Ich habe euch beide so gut erzogen, wie ich konnte, ich habe euch beigebracht, immer gut zu sein. Ich schätze, die Natur ist wirklich stärker als die Erziehung. Mit den letzten Worten öffnete er seine Augen noch einmal und schaute direkt in meine Seele, aber wieder bekam er die falsche Antwort und meine Wut stieg wieder auf, weil ich wusste, dass er mich nicht anders sah als er selbst. Es war Zeit, ihm die Wahrheit über mich beizubringen.
?Unsinn? Als meine Finger schließlich ihr Ziel fanden, sagte ich plötzlich, fing ich langsam an, ihren G-Punkt zu reiben und zu quälen, während sie ihre Lügen enthüllte. Wenn du deinen inneren Sohn nicht liebst, warum bist du dann so nass für ihn? Ich rieb es mit einem Finger und schob es mit dem anderen weiter hinein. Sein Blick löste sich von mir und fiel zu Boden. Ich ließ ein paar Augenblicke verstreichen, bevor er meine Hand hob und mir sein Kinn entgegenstreckte. Als ich über die Frage nachdachte, zwang ich sie, mich anzusehen und unter meinen Manipulationen zu jammern. Mama, ich habe dir eine Frage gestellt. Warum bist du so nass für mich? Warum hast du mich gestern so hart geküsst und vollgespritzt? Wenn du das so sehr hasst, warum stöhnst du dann so laut für mich und sagst mir erst die Wahrheit, wenn du gleich wieder abspritzt?
?Den Mund halten? rief sie, ?Der Körper einer Frau hat keine Wahl Nur weil ich nass werde, heißt das nicht, dass ich es mag, von dir vergewaltigt zu werden, uhhhhh, warte, es ist nicht da? Ich senkte meine Hand von ihrem Kinn und machte auf der anderen Seite eine sexuelle Geste, aber sie zuckte zusammen und stöhnte, als ich ihr geschrumpftes Loch kaum berührte.
Nehmen sie diese nasse Mama? Ich hielt meine völlig durchnässte Hand vor ihn, als ich ihn noch einmal herausforderte. Lydia wollte berührt werden und war noch nie so nass Probieren Sie es aus, Mama Schmecke die Frucht deiner Lügen? Ich schrie fast, als ich meine Finger in den Mund meiner Mutter zwang. Er leckte ohne Anweisung und genoss sein eigenes Vergnügen, hörte aber schnell auf, als ihm klar wurde, was er bewies. Ohne weitere Worte hob ich meine kleine Mutter hoch und trug sie zum Küchentisch. Ich habe ihn dank seiner Spielschwäche und seiner Überraschung über meine Bewegungen leicht dorthin gebracht. Als ich meine Basketballshorts in der Küche liegen ließ und zum Eingang kam, kam er zur Besinnung. Er bewegte sich noch einmal, um mich aufzuhalten.
Erich Eric Schatz, bitte sag mir nicht, dass ich dich wie ihn erzogen habe? sie bat.
Nein Mama, sagte ich, als ich sie hochhob, du hast mich besser erzogen als sie? Ich reagierte absichtlich, als ich zu dem beruhigendsten Ort zurückfuhr, den ich kannte. Trotz seiner Enge erlaubte mir der Fluss aus Säften, mich 5,5 Zoll in sein gastfreundliches Fleisch zu schieben. Trotz ihrer Beschwerden fing sie fast sofort an zu stöhnen und saugte mich ein, als ob der Schlüssel umgedreht worden wäre, als ich hereinkam. Als ich in sie hineingelangt war und meinen Rhythmus gefunden hatte, bückte ich mich und fütterte sie mit dem Stück, das sie als Willkommensgeschenk angenommen hatte. Dann saugte er zu meiner Überraschung an meiner Zunge, als wäre es mein Schwanz, und massierte sie kurz darauf weiter. Ich erhob mich vom Tisch und hob beide Beine über meine Schultern. Ich grub den schlüpfrigen Tunnel meiner Mutter weiter so tief ich konnte, aus Angst, ich würde von ihrem nassen Schoß fallen, wenn ich anhielt.
?DESHALB? Ficken? GUT? PFLAUME Fühlst du deine Mutter so gut? Sie stöhnte und keuchte. Sie griff nach dem Tuch, das den Küchentisch bedeckte, als sie von ihrem Sohn wohlverdient geschlagen wurde, dankbar dafür, dass sie so eine gute Mutter war. ?Wie machst Du das? Reicht dir deine Schwester nicht? Was sind wir für Sie? Ughhhh, sag es mir wenigstens, bevor du mich dazu bringst, deinen ganzen Schwanz vollzuspritzen?
?Du bist alles? sagte ich, schlug ihn so tief wie ich konnte und hielt ihn dort. Ich drückte gegen ihn und schließlich erreichten seine Knie seinen Kopf. Er gab mir die perfekte Gelegenheit zu erklären, warum ich nicht mein Vater war. Ich liebe Lydia mehr, als du dir vorstellen kannst, und das Gleiche gilt für meine liebende Mutter Ich betonte die letzten paar Worte und setzte meine Bewegungen in seinem bereits durchnässten Kanal fort. Ich hielt mich mit einem Arm fest und benutzte den anderen, um mich abwechselnd über ihre frechen braunen Nippel lustig zu machen und sie zu mir zu ziehen. Ich knetete und kratzte an ihren runden 34C-Brüsten, während ich mich langsam, aber mit großer Kraft in sie stieß. Ich erklärte es weiter, während ich es weiter auf den Tisch nagelte. Süße Mami, du hast den größten Teil deines Lebens gelebt, ohne dass ich dir gesagt habe, was du tun sollst, und Lydia auch. Ich möchte dich nicht kontrollieren oder zur Belustigung anderer Leute benutzen oder für diesen anderen ekelhaften Bullshit, den du gerade gesagt hast Ich möchte, dass ihr beide für immer mein seid Bis ich nicht mehr kann. Ich möchte jeden Tag eure beiden Schwänze stoßen. Ich möchte eure Gebärmutter mit meinen Samen füllen, bis sie platzen. Ich möchte mit beiden eine Familie teilen du eines Tages Ich liebe dich so sehr, Mama? Ich schüttete meine Gefühle immer wieder aus, als ich sie direkt schlug. Mama hielt nur den Atem an, als ich ihr eine Geschichte erzählte, die sie eindeutig nicht erwartet hatte zu hören. Sie stöhnte und sah direkt hinein meine Augen. Erwiderte er abrupt und nach meinem Geschmack.
Ohne Vorwarnung benutzte er seine lächerlich starken Hüften, um mich wegzustoßen. Während ich noch rückwärts rollte, nahm er meine Hand und zog sie wieder zu sich und zum Tisch. Bevor ich mich bewegen oder protestieren konnte, war meine Mutter schon auf mir und sackte über mein immer noch steinhartes Organ. Ihre große Brust wippte stolz mit ihr, als sie auf meinen Schoß sprang. Er nahm meine Hände und legte sie auf seine Brust und bat mich, ihn zu streicheln und zu erkunden. Seine plötzliche Veränderung war eine Überraschung, aber eine willkommene Abwechslung.
?Du liebst uns? Glaubst du, ich werde das alles sagen und dich so einfach verlassen? Werde ich unterrichten? Bergwerk? Junge? einige Manieren? Es schien, als würde jedes Wort von ihrem perfekten Arsch begleitet, der wieder einmal von meiner Mitte abprallte. Ich fühlte mich, als hätte ich Tiefen erreicht, die ich noch nie zuvor erreicht hatte, und sein Verhalten brachte mein Werkzeug dazu, seine Grenzen zu überschreiten. Sie drückte die Wände ihrer Fotze um meinen Schaft, als sie sprang, eine Fähigkeit, die ich Lydia definitiv beibringen musste. Aber ihr Springen erwies sich als zu anregend, als ich spürte, wie sich meine Erlösung näherte. Er kam nicht, als er plötzlich aufhörte zu springen und sich zu meinem Gesicht lehnte. Ich machte mich auf einen weiteren schmutzigen Kuss von ihm gefasst, aber er kam an meinen Lippen vorbei und näherte sich meinen Ohren. ?Möchtest du ein Geheimnis wissen? Ich liebe es, ich liebe es, wenn mein Sohn mich berührt, mich leckt, seinen Schwanz in mich hineinbekommt. Ich war noch nie in meinem Leben so heiß und nass. Als du mich das erste Mal gefickt hast, hatte ich eine harte Zeit, weil ich es liebte, wie du mich geschubst hast Ist deine Mutter eine Schlampe für dich? Als er das sagte, stand er auf und sprang weiter, aber ich hielt es nicht mehr aus.
Ich streckte beide Hände aus und hielt die perfekten Arschkugeln fest in ihnen. Ich hob es auf und zog es aus mir heraus, dann drehte ich es, um es über die Theke zu lehnen. Dort betrete ich noch einmal seine nasse und enge Höhle, um sie weiter zu erkunden. Meine Hände drückten eifrig eine Brust und packten ihrerseits ihren Hals. Dann kam mein verbaler Angriff.
Ich sehe sie wie eine Mutter, wie eine gottverdammte Tochter sagte ich, übernahm die Kontrolle und warf es in die Spüle. Du willst diesen Schwanz so sehr, dass es dir nichts ausmacht, wenn er dich schubst? Du bist eine sehr schlechte Mutter einer Tochter Ist es das was du wolltest?? Allerdings schlug ich die Hand, die mit ihrer Brust spielte, hart auf ihren Arsch. Antwort Mama Wollten Sie das von Ihrem Sohn??
?NEIN GOTT, ICH WILL DAS NICHT NICHT DAS ICH WILL, DASS SIE DAS KIND SIND, DAS ICH AUFGEHOBEN HABE DAS KIND, DAS DU VOR DREI TAGEN WARST? Zwischen seinem Stöhnen und Weinen unternahm er einen letzten Versuch zu lügen. Es ist eine Initiative, die ich zu meinem Vorteil nutzen wollte. Ich verlangsame meinen Angriff und ziehe das Gesicht meiner Mutter für einen weiteren Kuss zu mir.
Du willst, dass ich ein Kind bin, das nichts weiß, ich sehe es wieder. Du willst, dass ich auf dich aufpasse, wie ich mich als Baby um dich gekümmert und dich Mama genannt habe? Mein Stoß brachte mich an die Stelle, wo es fast unmöglich war, nass zu werden, wenn sie das Wort Mutter hörte. Oh, ist es das, was du wirklich willst? Du willst, dass ich dich Mama nenne, während ich dich ficke?
Ich kann nicht lügen Es? Unsterblichkeit? Was? ICH? ANFRAGE? Er stöhnte heftig, als ich mich bei jedem Wort, das er sprach, tief in ihn vergrub.
Warum überschwemmst du dann wieder meinen Schwanz, Mama, sag es mir Du bist noch feuchter als zuvor Sag mir die Wahrheit Mama Sag mir, dass du ihn liebst Sag mir, das ist alles was du willst und du bist eine Mutterschlampe für meinen Schwanz wie deine Tochter? Als ich ihn schlug, wuchs mein Selbstvertrauen mit jedem Schlag. Ob er es wusste oder nicht, er gehörte mir und wie Lydia würde er mir bald die richtige Antwort geben. Ich brauchte keine Worte mehr, nahm mit meiner Hand die Kontrolle über seinen Hals zurück und knetete und verprügelte seine Po-Eier mit meiner anderen Hand. Minuten vergingen, bevor ich merkte, dass ich bereit war zu explodieren. Bevor das passierte, antwortete meine Mutter schließlich.
?ICH GEBE ZU Ich bin eine gottverdammte Mutterhure ICH LIEBE ES ICH LIEBE DICH Ich bin eine Mutterhure Ich liebe sie wie mein Schlampenmädchen Ich stecke den Schwanz meines Sohnes in meinen Körper, wann und wo immer er will Und ich werde dich mit meinen frechen Flüssigkeiten wie eine Mutterhure vollspritzen NUR? MÖGEN? ICH? MACHEN? RECHTS? JETZT? Meine Mutter entfesselte jedoch einen Wasserkocher mit ihren schelmischen Flüssigkeiten und zwang mich fast aus ihren Tiefen. Sein Körper verlor nun jegliche Kontrolle, als er über mein spastisches Gerät wirbelte, das wärmesuchende Geschosse weißer Liebe tief in den Leib meiner Mutter feuerte. Mein Samen sprang heraus und breitete sich in ihrer warmen Umarmung aus und bedeckte ihre Wände und meinen Schwanz. Ich hob meine Mutter hoch, als sie fast zu Boden sank, als ihre Knie nachgaben. Als ich mich umdrehte, um sie zum Küchentisch zu tragen, begegnete mir ein bekanntes Gesicht, das mich wieder einmal dabei erwischte, wie ich mit meiner Mutter Geschäfte machte.
?Sprich über den Teufel und er wird erscheinen? sagte Lydia mit ihrer schrecklichen Bane-Stimme.
Wie lange beobachtest du uns schon, du Spinner? Ich spucke scherzhaft aus.
?Mama? lang genug um es zu wissen? War er derjenige, der uns gestern beobachtet hat? Er kicherte und ließ mich verstehen, was meine Mutter gerade mitten in ihrem leidenschaftlichen und heftigen Orgasmus gesagt hatte. Ich wollte wirklich denken, dass du anders bist? Er brauchte einen Moment, um sich zu sammeln. Ich wünschte, er hätte es früher gesehen.
Du bist mehr als eine Hure für mich, Lyd I-?, unterbrach sie mich, bevor ich zu Ende sprechen konnte.
Was bin ich dann für dich? Sag mir jetzt die Wahrheit, bevor er zurückkommt, oder er kommt zurück.
Du bist alles? antwortete ich, meine Mutter stöhnte, als sie das Bewusstsein wiedererlangte.
TB

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert