Südafrika Amateur Pon Stück

0 Aufrufe
0%


Zaubershow
Von Francis Drake
Gepostet von JackFD mit freundlicher Genehmigung von Francis Drake.
Weitere Informationen zu Ich bin Francis Drake und anderen finden Sie unter www.nomadwriters.com. Viel Spaß.
Diese Geschichte ist ein Auszug aus einem Roman mit 60.000 Wörtern, der derzeit von Francis Drake geschrieben wird, und ist das zweite Buch in der Dragon Slave-Reihe mit dem Studientitel Preparing Rachel. In dieser Serie kontrolliert ein magisches Haus, das vor Jahren von Zauberern gebaut wurde, die Dinge um es herum. House wirkt auf Menschen unterschiedlich. Die meisten Menschen nähern sich dem Haus mit einer gebeugten Haltung und drehen sich um, ohne die Haustür zu erreichen. Diejenigen, die dies tun, stellen oft fest, dass ihre Sexualität und andere Gefühle stärker werden. Außerdem hat ein Raum im Keller eine Tür zu anderen Welten. An diesem Punkt der Serie tritt Henry, ein Zauberer aus einem anderen Reich, der Familie bei und führt die Familie auf Reisen in andere Reiche, zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Butler.
Rachel, eine Mordkommissarin, hatte gerade einen sehr schlechten Tag und zieht sich in das Haus ihrer Freundin zurück, um dem Stadtleben zu entfliehen. Rachel brachte keine Kleidung mit, da sie nicht vorhatte, lange zu bleiben. Sie trägt, was auch immer ihre Garderobe ist, darunter eine große Auswahl an sehr sexy Outfits für zu Hause. Rachel wird durch eine Tür in eine andere Zeit und an einen anderen Ort geführt, um eine Zaubershow mit echter Magie zu sehen, in der Frauen zur Unterhaltung eingesetzt werden.
* * *
Rachel und Megan betraten die Küche. Michael, Henry und Babeta starrten nur. Dann sagte Michael: Amethyst und ich haben gute Arbeit geleistet, als wir ihre Outfits ausgesucht haben. Ich mag die Kronen.
Ist sie nicht wunderschön? Megan sagte: Sie wird die Glocke des Ballons sein.
Amethyst bog von der Hintertreppe um die Ecke und war von dem, was sie sah, überrascht. Rachel, du bist wunderschön.
Danke, Amethyst. Dein Outfit ist auch wunderschön.
Amethysts Rock war aus dem gleichen Material wie der von Rachel und Megan, aber oberhalb der Oberschenkel war er mädchenhaft. Das Spitzenoberteil war ihrem sehr ähnlich. Aber darunter war nichts.
Henry sagte: Wir wollen unsere Reservierung nicht verpassen, also gehen wir besser?
Rachel folgte allen in den Keller. Ich schätze, ich werde niemanden sehen, den ich kenne. Darf ich fragen, wohin wir gehen?
?Ich weiß nicht,? sagte Megan. Ich bin auch mit dir auf der Reise.
Rachel folgte den anderen zu einer Straße, die aussah, als wäre sie aus dem späten 19. Jahrhundert. Rachel war fasziniert, Menschen zu beobachten, die sich zu Fuß, zu Pferd oder in Streitwagen fortbewegten. Es war kein Auto in Sicht. Straßenlaternen waren gasförmig. Rachel versuchte, alles zu erfühlen, während sie den Anderen zu einem Backsteingebäude folgte. Das Festzelt verkündete das Magic Emporium Featured by The Great Kerkman. Das Schild flackerte, als wäre es von Gaslampen beleuchtet worden. Bevor sie das Theater erreichte, wandte sich Rachel an Megan. ?Gibt es hier Strom??
?Nummer. unentdeckt in diesem Land.? Megan musterte Rachel. ?Du hast doch keine batteriebetriebenen Geräte irgendwo stecken, oder??
?Was meinen Sie? Diese Kleider haben keine Taschen.
Megan sah Rachel in die Augen, dann in ihre Hüften und dann wieder in ihre Augen.
?Artikel Natürlich nicht, sei nicht dumm.
Megan zuckte mit den Schultern. ?Nur Fragen. Es könnte verwirrend sein, wenn Leute hier einen Vibrator finden?
Als sie das Theater betraten, beobachtete Rachel erstaunt, wie Amethyst Henrys und Babetas Hände hielt, als wären sie ihre Tochter. Henrys Größe von mehr als zwei Fuß, die Amethyst überragte, akzentuierte das Erscheinungsbild.
Nach Eingabe eines Ma�tre d? Guten Abend, begrüßte er sie mit den wunderschönen Robenmeistern. Und Amethyst, es ist besonders schön, dich zu sehen. Ich möchte hinzufügen, dass Sie ein sehr schönes Outfit tragen. Ich bin sicher, die Kinder werden verrückt werden. Amethyst gluckste vor Freude. Dann zu Rachel gewandt: Ich nehme an, Sie sind neu in unserer Organisation? Es wird mir ein Vergnügen sein, Ihnen zu dienen, Mylady. Ihr Tisch ist fertig, bitte folgen Sie mir. Als sie das Esszimmer betraten, bemerkte Rachel den umgebenden Luxus. Die Gemälde, die die Wände schmückten, sahen jedoch aus, als wären sie direkt aus dem Kamasutra entsprungen.
? Megan? Rachel, ?diese Bilder? Was ist das für eine Organisation?
Rachel, Darling, Entertainment richtet sich eher an Männer als an Frauen, aber ich finde es immer sehr unterhaltsam. Was Sie hier sehen werden, ist nicht so, wie Sie sehen werden, woher wir kommen.
Als sie den Speisesaal betraten, war Rachel überrascht, ein Theater mit äußerst bequemen Sitzgelegenheiten an sichelförmigen Tischen zu sehen. Jede Reihe war gebogen und saß drei Fuß höher als die Reihe davor. Der Raum neigte sich zu einer großen Bühne mit einem Vorhang darüber.
Haupt-d? führte sie zu einem Tisch. Amethyst glitt auf der einen Seite vor Babita und Henry und auf der anderen vor Rachel vor Megan und Michael, sodass die beiden Mädchen Seite an Seite standen.
Rachel öffnete das Werbeplakat, das sie auf dem Weg ins Kino gekauft hatte. Auf der zweiten Seite war ein Menü. Auf der nächsten Seite war eine Zeichnung von zwei benachbarten Käfigen mit zwei aneinander geketteten Frauen. Unter der Zeichnung stand der Titel: ?Sandwiches or Stocks?? Er blätterte um und sah einen Umriss von Kerkmans Schrift und seinen niedlichen (oder so hießen sie) Assistenten. Er drehte sich zu Megan um und sagte: Was ist das? Sie flüsterte.
Megan schaute auf das Theaterplakat und darauf, worauf Rachel zeigte, dann sagte sie: Vor der Zaubershow gibt es immer eine Art Show, und es sieht so aus, als würde es heute Abend einen Kampf geben. Die Show, die beginnt, während wir unser Abendessen einnehmen, wird mit Dessert und Kaffee fortgesetzt. Wenn diese Show vorbei ist, gibt es eine Pause, während sich die Bühne für die Zaubershow vorbereitet.
?Aber was ist das für eine Show?
Ich will es dir nicht ruinieren, also musst du einfach abwarten und sehen.
Ungefähr zu dieser Zeit kamen ihre Salate, und das Gespräch wandte sich einigen Geschichten von Henry und Babeta zu.
Rachel genoss die Geschichten immer noch, als sie bemerkte, dass der Vorhang gelüftet wurde. Auf der Bühne stand ein großer Käfig. Dieser Käfig hatte ein zentrales Fach und eine Tür an jedem Ende. Zwei verhüllte Mädchen wurden auf die Bühne gebracht und vor den Käfig gestellt. Die Mäntel wurden abgenommen und die Mädchen wurden ausgestellt, vom Publikum applaudiert. nackte Körper Die Handgelenke jedes Mädchens wurden hinter ihren Rücken gezogen und gesichert, bevor sie zu den Enden des Käfigs eskortiert wurden. Rachel beobachtete mit Bewunderung, wie sich die Gürtel um ihre Taille schlangen, als sie den Käfig betrat. Diese Gürtel hatten eine Kette, die sie miteinander verband, die, wenn sie festgezogen wurden, die Mädchen weniger als auf der Hälfte der Seiten des Käfigs zurückließen. Die Mädchen wurden so positioniert, dass die Flagge in der Mitte der Kette auf den Trennstegen war.
Rachel sagte: Was werden sie mit Megan machen? Es ist, als würde man an einem Seil ziehen.
Megan lehnte sich näher und flüsterte: Das war’s, und die Gewinnerin entscheidet, was als nächstes mit ihr passiert.
?Was meinen Sie??
?Du wirst sehen. Denken Sie daran, dass dieser Teil in erster Linie dem Vergnügen der Männer dient, aber die Zaubershow ist das Warten wert. Was ist mit den zwei Apparaten, die verwendet werden, um Mädchen sexuell zu missbrauchen? behinderte Körper betreten die Bühne und der Gewinner wählt, welchen er fahren möchte. Es kann manchmal grausam sein, aber Mädchen werden nie so schlimm verletzt und sie ergeben sich immer freiwillig.
?Was passiert, wenn ein Mädchen widerspricht??
Manchmal fragen sie das Publikum nach Freiwilligen oder ein anderes Mädchen kommt heraus und nimmt ihren Platz ein.
Manchmal habe ich daran gedacht, mich freiwillig zu melden, Amethyst zog Rachel herunter und flüsterte ihr ins Ohr.
Zu dieser Zeit wurde nach einigen Fanfaren ein Signal gegeben und die Mädchen begannen zu schießen. Sie arbeiteten in den Käfigen hin und her und bewegten die Fahne in der Mitte der Kette von einer Seite zur anderen und wieder zurück. Es ist offensichtlich geworden, dass die Mädchen in Bezug auf Stärke gleichwertig sind und Ausdauer der Schlüssel sein wird. Ungefähr acht Minuten später war das Mädchen auf der rechten Seite eindeutig verloren und wurde bald fest gegen den Mittelspalt gezogen.
Die Gürtel der Mädchen wurden entfernt und das Gitter erhob sich über den Vorhang. Das Publikum applaudierte und die Mädchen beobachteten die beiden Stangen, die etwa 1,8 Meter voneinander entfernt auf der Bühne aufgestellt waren. Auch einige Aktien wurden auf der Bühne präsentiert.
Rachel beobachtete mit einiger Neugier, wie jedem Mädchen ein Satz Karten angeboten wurde und jedes eine bekam. Später erfuhr Rachel, dass die Karten zeigten, wie viele Männer die Mädchen befriedigen mussten.
Dem Mädchen, das das Tauziehen gewonnen hat, wurde eine Frage gestellt. Er sah das andere Mädchen und ihren flehenden Gesichtsausdruck an und deutete dann auf die Aktien. Das andere Mädchen sah erleichtert aus. Das Mädchen, das die Wahl traf, ging zu den Aktien, die sich in ihrer Präferenz ergaben, und das andere zu den Stangen.
Rachel war fassungslos, als die Mädchen ihre wehrlosen Körper preisgaben. Einer der zwischen den beiden Masten ausgebreiteten Adler wurde angebunden, und der andere stieg auf die Plattform, auf der die Vorräte aufbewahrt wurden. Er spreizte seine Beine, als ob er genau wüsste, was auf ihn zukam. Sie stand passiv da, als ihre Knöchel auf der Plattform einrasteten und die Stange an ihren Hüften angepasst wurde, um ihre Hüften auf der richtigen Höhe zu halten. Die Schäfte waren offen, und bevor die Schäfte geschlossen und verriegelt wurden, legte er, ohne zu fragen, seinen Hals und seine Handgelenke in die Rillen, um sie an Ort und Stelle zu halten.
Rachel war entsetzt, aber fasziniert, als sie zwei Männer sah, einen vorne und einen hinten, die auf das mit dem Adler gefesselte Mädchen zugingen. Sie ließen ihre Roben fallen und enthüllten ihre erigierten Glieder. Sie schmierten ihre Schwänze ein und begannen, selbst in die angrenzenden Löcher des Mädchens einzudringen. Sie begann sich zu winden, als sich ihre Hüften zu bewegen begannen. Der Mann vorne hielt ihren Kopf, während er sie küsste, und der Mann hinten rieb ihre Brüste. Rachel beobachtete fasziniert, wie sich die Arm- und Beinmuskeln des Mädchens anspannten und entspannten.
Zwei weitere Männer senkten ihre Roben und gingen zum Hinterschaft, wobei sie große Sonden enthüllten, die bald das gefangene Mädchen beschäftigen würden. Immer noch verwirrt über ihre widersprüchlichen Gefühle, beobachtete Rachel, wie die beiden Männer auf die Plattform kletterten und einer nach dem anderen in sie eindrangen, von beiden Enden ihres hingegebenen Körpers. Der Mann in seinem Mund arbeitete rein und raus und wurde mit jedem Stoß tiefer. Während der andere seinen Penis bis zum Griff nach oben schob, steckte er auch seinen Finger durch das Loch direkt über seinem Penis hinein und heraus. Als sie erkannte, dass dem Mann, der entkommen war, nichts entging, hielt Rachel den Atem an. Der Größe des Mädchens nach zu urteilen, dachte Rachel, dass sie sich mindestens 12 Zentimeter über ihren Mandeln befand.
Rachel konzentrierte sich tief auf das Geschehen auf der Bühne und zuckte zusammen, als sie die Stimme des Ansagers hörte. ?Es werden sechs Personen im Sandwich sein und acht werden auf Lager ausgewählt.?
Rachel sah Amethyst an, die die Show genoss, und ohne nachzudenken, legte sie ihre Hand auf Amethysts Oberschenkel direkt über ihrem Knie. Amethyst richtete ihren Blick in Rachels Augen mit einem sanften Ausdruck, der anzeigte, dass sie tun musste, was sie verlangte. Amethyst spreizte ihre Knie, als Rachel mit ihrer Hand zwischen Amethysts Beine fuhr. Rachel bemerkte, dass die winzige Frau auf ihren Knöcheln saß, um eine bessere Sicht auf die Szene zu bekommen.
Als würden sie die Mädchen beobachten? Nach einer Tortur auf der Bühne hob Rachel langsam ihre Hand zu Amethysts Oberschenkel, nur für ein paar Sekunden, um etwas von ihrem Teller abzuschneiden. Amethyst holte tief Luft, und Rachel fragte sich, ob Babeta es bemerken würde. Irgendetwas hinderte ihn jedoch daran, aufzuhören. Rachel hatte so etwas noch nie zuvor getan und sie konnte nicht glauben, dass sie es jetzt tat, aber auf der Bühne nahm ein Mann den Platz des anderen ein, während Rachels Hand Amethysts weichen Oberschenkel massierte und sich langsam weiter zu ihren Hüften bewegte. Rachels Hand erreicht das Ende ihrer Reise, als sich die letzten Männer auf der Bühne mit verwundbaren Körpern befassen. Er zerzauste Amethysts weiches Schamhaar und stellte fest, dass nichts zwischen ihm und der Fotze seines Freundes war.
Gerade als Rachel etwas weiter gehen wollte, begann das Publikum zu applaudieren. Mädchen? gebrechliche Körper wurden von der Bühne entfernt und der Vorhang fiel für eine fünfzehnminütige Pause.
Rachel wandte sich an Amethyst und sagte: Würdest du dich für so etwas freiwillig melden? Sie flüsterte.
Amethyst nickte. Ich denke, es wäre schön, komplett nackt zu sein und all diese Leute mich anschauen zu sehen. Sex wäre nur ein Bonus. Willst du machen??
?Nein, ich denke nicht so. Ich bin ein bisschen zu schüchtern.
?Ich bin solchen Qualen nicht ausgesetzt? antwortete Amethyst. Sie lachten und ließen die anderen sich fragen, was zwischen ihnen vor sich ging.
Ich denke, ich werde diese Gelegenheit nutzen, um mir die Beine zu vertreten, sagte Henry. Die Gruppe stimmte zu, dass es eine gute Idee war und sie gingen in die Lobby. Rachel war überrascht, dass Amethyst so tat, als wäre nichts passiert. Sein Freund sah gespannt aus, was bei der bevorstehenden Zaubershow passieren könnte.
Als sie zu ihren Plätzen zurückkehrten, zog Amethyst Rachel an, wie ein Kind einen Onkel oder eine Tante anzieht. Sie waren zusammen im hinteren Teil der Kabine und achteten darauf, vor den anderen zurückzukommen. Amethyst zog Rachel herunter und flüsterte ihr ins Ohr: Ich sitze gern neben dir.
Rachel legte ihre Hand auf Amethysts Knie und sagte: Ich sitze gern neben dir. Sie flüsterte.
Amethyst kicherte wie ein Mädchen, und Megan sagte streng: Was geht da vor? Sie fragte. Zwingen Sie mich nicht, Sie beide zu trennen.
Hier passiert nichts, sagte Rachel instinktiv.
?Nummer,? Amethyst wiederholt, ? hier passiert nichts.
Rachel konnte nicht glauben, dass Amethyst wie ein sich schlecht benehmendes Kind war. Immerhin war sie größer als Rachel?
Die Musik signalisierte den Beginn der Zaubershow.
Der Vorhang öffnete sich und ein wunderschöner Mann in Robe erschien, halb umgeben von vier Damen in strahlend weißen Overalls. War der Flyer richtig? Sie waren so süß. Rachel setzte sich hin, um sich die Show anzusehen und sagte: Nun, noch eine Zaubershow: Ich habe eine Million gesehen. Ich hoffe, dass dies einer der guten sein wird. Seine Aufmerksamkeit galt hauptsächlich dem weichen Fleisch von Amethysts Knie und der Wärme, die er von Amethysts Umarmung spürte.
Der Ansager kam: ‚Ich präsentiere Kerkman den Prächtigen und seine vier reizenden Assistenten.‘ Die Musik spielte immer noch in einem schnellen Tempo, als Kerkman sich verbeugte und dann jedem Assistenten ein extravagantes Signal gab, nach vorne zu rennen, um sich zu verbeugen. Rachel wartete darauf, dass etwas passierte, als der vierte Assistent vortrat. Kerkman, ?Stoppt die Musik Stop die Musik Wer hat diesen Overall ausgesucht? Bohrer? Kerkman bedeutete den Assistenten, zu ihm zu kommen. Wie sie sagen: Meine Damen und Herren, ich muss mich entschuldigen. Habe ich jemand anderen die Damen auswählen lassen? Ankleiden.?
Die Assistenten stellten sich neben Kerkman auf, sahen sich an, als wüssten sie nicht, was sie tun sollten, und sagten: Mal sehen, was wir dagegen tun können? Er berührte die erste Frau, und ihr Overall wurde rot, und Pailletten funkelten im flackernden Licht der Bühnengaslichter. Sie berührte die zweite und ihr Overall wurde blau mit Pailletten. Kerkman, ?Das ist besser? wenn du den dritten berührst.
Rachel kämpfte gegen ihre Langeweile an und fragte sich, welche Farbe ihr Overall annehmen würde, wenn er vollständig verschwand. Die Assistentin schrie und tat ihr Bestes, um sich zu schützen. Überrascht schlug Kerkman mit der linken Hand auf seinen Zauberstab und sagte: Gute Handwerkskunst ist heutzutage schwer zu finden. Sie berührte die Assistentin erneut, und ein grüner Paillettenoverall bedeckte ihren Körper.
Rachels Interesse wuchs, als das Gelächter des Publikums verstummte und der Overall des letzten Assistenten gelb wurde und mit Pailletten funkelte.
Kerkman, ?Lasst die Musik beginnen?
Die Assistenten kehrten zu ihren Positionen zurück, und der letzte, Yellow Sequins, eilte nach vorne, um den Bogen aufzuheben. Dann, als das Publikum applaudierte, eröffneten vier Frauen eine breite Plattform. Die Plattform war etwa einen Meter von der Bühne entfernt, die von allen Vieren gehalten wurde, und auf der Plattform war eine große gefleckte Katze. Es hätte ein Gepard sein können, aber Rachel war sich nicht sicher. Assistenten und Kerkman umkreisten die Plattform mehrmals und die Katze sprang auf sie, nur gehalten von der Kette, die sie in der Mitte der Plattform hielt. Kerkman: Jetzt werde ich aus dieser Katze eine wunderschöne Dame machen.
Rachel sah genau hin und versuchte, den Trick zu verstehen. Mit dem Aufblitzen und Schlag seines Zauberstabs war die Katze verschwunden und wurde durch ein Känguru ersetzt. Das Tier sah sich um, als frage es sich, wo es war. Kerkman schlug erneut mit seinem Zauberstab und seine Helfer sahen ihn neugierig an. Dann klopfte er noch einmal mit dem Stab auf die Plattform, und das Känguru verschwand. Stattdessen erschien eine große, dünne, nackte Frau. Er wurde an dieselbe Kette wie die Katze gebunden und versuchte, von der Plattform herunterzukommen. Kerkman ließ das applaudierende Publikum zu, wie sich ihr nackter Körper über die Plattform kämpfte, bis der Applaus aufhörte. Ein Tippen auf die Plattform enthüllte die Katze wieder.
Das Publikum brach in Applaus aus, als Assistenten das Podium von der Bühne schoben. Kerkman verbeugte sich mehrmals. Seine Assistenten kehrten mit einem großen Käfig zurück, in dem eine weitere sehr große Katze herumstreifte. Der Käfig stand mitten auf der Bühne.
Kerkman verließ die Bühne und ignorierte die Katze. Lass mich ein bisschen mehr über dich erfahren. Er ging herum und fragte die Leute, woher sie kamen, wie lange sie schon zusammen waren, was sie von dem Essen hielten. Endlich an einem Tisch für sechs angekommen. Ich mag es immer, das Publikum zu erfreuen, also überlasse ich die Spielgenres heute Abend diesen schönen Leuten, sagte er. Auf einer Skala von eins bis zehn, mit einem hohen Todesrisiko von zehn und keiner Todes- oder Verletzungswahrscheinlichkeit, wie missbräuchlich sollen die Handlungen sein? Nachdem die Gruppe ein paar Sekunden miteinander gesprochen hatte, sagte ein Mann: Wir sind uns einig, zehn Leute werden unsere Wahl sein. Kerkman drehte sich zu einem Tisch in der Nähe um und stellte ihnen die Frage. Sie gaben das gleiche Ergebnis.
Kerkman wandte sich an den Rest des Publikums und sagte: Diese Leute sind grausam. Was denkt der Rest von euch? Die Leute sagen Zehn , rief er und sah sich um. Vorderseite?
Es ist sehr schwierig, meine Assistenten zu finden und ausreichend zu schulen, um das zu riskieren, sagte er, als das Geschrei aufhörte. Wer spielt mit mir Karten und wette mit der Dame, mit der er zusammen ist, um diesen Ring? Die Leute aus dem Publikum beteiligten sich an einem begeisterten Gespräch. Soll ich den Ring sehen?, sagte ein Mann am anderen Ende der Halle. Schrei. Kerkman ging hinüber und überreichte dem Mann den Ring.
Sie sprach über die Eskorte, aber der Mann ignorierte ihre Beschwerden. Er sah Kerkman an und sagte: Okay, ich werde es tun.
Die Beschwerden ihrer Freunde verwandelten sich in Schreie und Rachel sagte: Nein, nein, nein Er konnte sie deutlich schreien hören. bevor der Applaus seinen Protest überdeckt. Es konnten nicht mehr als zwanzig sein. Kerkman drehte sich zu ihm um und sagte: Ist es okay für dich? Sie fragte. Es gibt keine Rückgabe, nachdem der Deal abgeschlossen wurde.
Ihr Protest gegen den Mann, mit dem sie zusammen war, verstärkte sich noch mehr. Sie drehte ihr Gesicht und klopfte ihm auf die Schulter. Endlich, mit hängenden Schultern, stand er Kerkman von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Ja, wenn es das ist, was er will, sagte er mit zitternder Stimme.
Du hältst das, weil du und der Ring nur mit einem von uns gehen, sagte Kerkman und reichte ihr den Ring.
Blue Sequins brachte ein Kartenspiel und legte es auf den Tisch. Kerkman bedeutete dem Mann, zuerst zu schneiden. Er tat es und zeigte die Karte dem Mädchen neben ihm. Der Mann legte seinen Kopf auf den Tisch, bevor er Kerkman die Karte zeigte. Fünf, sagte der Mann laut. Kerkman schnitt die Karten aus und zeigte sie dem Mann. Wortlos verließ der Mann die Kabine, nahm das Mädchen mit und reichte Kerkman die Hand. Er nahm sie mit auf die Bühne, während das Publikum applaudierte. Als sie auf die Bühne gingen, positionierte Kerkman ihn mit dem Gesicht zum Publikum: Wie heißt du?
?Zilfa?
?Was für ein schöner Name. Und ist dieser Mann Ihr Mann?
?Nummer.? Er sah sie mit Dolchen im Publikum an. Und es ist unwahrscheinlich, dass es jetzt passiert. Das Publikum lachte. Während sie sich unterhielten, schoben sich Green Sequins und Red Sequins hinter einen Käfig, der nicht viel größer als Zilpha war.
Kerkman fragte seinen alten Freund: Möchtest du deine Kleider? Bin ich ihnen nutzlos? Zilpha warf einen entsetzten Blick zu, als der Mann darauf hinwies, dass sie es war.
Kerkman klopfte Zilpha auf die Schulter, und Zilpha verschwand und ließ ihre Kleider auf einem Haufen zurück, wo sie stand. Einen Augenblick später tauchte das nackte Mädchen wieder im Käfig auf. Zuerst versuchte sie nicht, ihren zierlichen Körper zu bedecken, ließ ihre kleinen runden Brüste und schlanken Hüften für alle sichtbar, aber sie versuchte herauszukommen. ?Mach dir keine Mühe,? Kerkman riet ihm gemäßigt. ?Es gibt keinen Ausweg?
Blue Sequins nahm die Kleider und brachte sie zu dem Mann, der Zilpha geliefert hatte, und kehrte dann auf die Bühne zurück.
Als Zilpha versucht, sich zu verstecken, wird die volle Bedeutung ihrer Situation offenbart. Er bat jemanden, ihn auszuschalten, aber am Ende lautete die Bitte: Ich will nicht sterben Bitte, ich will nicht sterben?
Rachel hielt den Atem an und fragte laut: Was werden sie mit ihm machen?
?Es hängt davon ab, ob,? , sagte Megan, ohne den Blick von der Bühne abzuwenden. ?Wir müssen nur abwarten und sehen. Vielleicht ist es Katzenfutter?
?Tu das nicht?
Ich habe schon gehört, dass es passiert ist, aber ich schätze, es liegt daran, dass etwas schief gelaufen ist.
Kerkman schwenkte seinen Zauberstab und Zilpha verschwand aus ihrem Käfig und erschien mit der Katze im Käfig. Die Katze ging auf und ab und sah Zilpha an, die in der Ecke des Käfigs zusammenschrumpfte. ?Nummer Nummer? rief er und streckte seine Arme vor sich aus, um die Katze abzuwehren. Dann sprang die Katze und das Publikum schrie.
Als die Katze landete, war Zilpha verschwunden. Verwirrt drehte sich das Tier um, um zu sehen, wohin seine Beute geflüchtet war. Rachel fragte sich dasselbe. Er warf einen Blick auf den anderen Käfig und seufzte erleichtert, als er Zilphas nackten Körper sah, der über sich zusammengefaltet war. Er hing an den Stangen und weinte.
Rachel versuchte, ihr Herz zu beruhigen und den Atem anzuhalten, und sagte: Oh mein Gott, ich habe so etwas noch nie auf einer Live-Bühne gesehen. Was wird er sonst tun?
Amethyst war damit beschäftigt, Rachels verkrampfte Finger von ihrem Knie zu befreien und Rachels Arm um ihre Schultern zu legen.
Die Helfer entfernten den Käfig mit der Katze und verließen den Käfig mit dem nackten Mädchen.
Kerkman erklärte, dass er einen Mann aus dem Publikum brauche, der sich freiwillig für den nächsten Akt hypnotisieren lasse. Kerkman betrat wieder das Publikum und sah sich um. Er fand einen athletischen jungen Mann, der mit einer Dame und vier anderen saß. Sir, ist das Ihre Frau?
?Ja.?
Kerkman wandte sich an die Dame, die neben ihm saß, und sagte: Macht es Ihnen was aus, wenn er anderen Frauen nachjagt? Sie fragte.
Ich würde ihn töten, wenn ich es wüsste. Und ich würde lernen.
Sir, Sie werden es gut machen.
Mit der Ermutigung der anderen am Tisch und der Ermutigung des Publikums folgte er Kerkman auf die Bühne. Als Kerkman den Freiwilligen abholte, wurden zwei Stühle in der Mitte der Bühne nahe dem vorderen Ende aufgestellt. Kerkman bedeutete dem Mann, sich zu setzen, und dann setzte er sich auf den anderen Stuhl. Haben wir uns schon mal getroffen? fragte Kerkmann.
?Nummer,? antwortete Mann
Also ist nichts von dem, was passieren wird, vorherbestimmt?
?Das ist wahr.?
Hat jemand schon einmal versucht, Sie zu hypnotisieren?
Ja, in einer anderen Show wie dieser.
Kerkman stand beleidigt auf. Es tut mir leid, aber es gibt keine anderen Dramen wie meines. Er zuckte mit den Schultern. Aber ich weiß, was du meinst. Du denkst also, ich kann dich dieses Mal nicht auch hypnotisieren?
?Ich bin mir sicher?
Klingt nach einer Herausforderung, sagte Kerkman.
Kerkman ?Fangen wir an?? Der Mann nickte.
In weniger als fünf Minuten leuchteten die Augen des Mannes auf. Kerkman sagte: Wenn ich los sage, belle wie ein Hund, bis ich in die Hände klatsche. Er sah das Publikum an und hob die Augenbrauen, ein spöttisches Lächeln auf den Lippen. ?Gehen?
Der Mann fing an zu bellen und das Publikum lachte. Kerkman klatschte in die Hände, und der Mann blieb stehen.
Kerkman sagte: Wenn ich sage: Geh, steh auf und klatsche in die Arme, bis ich in die Hände klatsche. Gehen?
Der Mann tat, was ihm gesagt wurde.
Kerkman sah das Publikum verschmitzt an und fragte den Mann, ob er wolle, dass einer der Assistenten mit ihm nach Hause gehe und mache, was er wolle.
Der Mann sagte mit etwas leiser Stimme ja. Seine Frau war sichtlich aufgeregt und das Publikum lachte. Der Mann bemerkte weder seine Frau noch das Publikum. Dann sagte Kerkman: Wenn ich los sage, können Sie einen meiner Assistenten auf der Bühne verfolgen, bis ich in die Hände klatsche. Wenn du einen fängst, kannst du ihn haben. Es spielt keine Rolle, welche Sie fangen, und sie werden die Bühne nicht verlassen. Verstehst du??
Der Mann nickte, als wolle er darauf hinweisen. Kerkman sah die Assistenten an und sagte: Los?
Der Mann ging auf die Yellow Sequins zu und gerade als er sie einholen wollte, waren die Green Sequins abgelenkt. Er folgte ihr, bis Red Sequins sie aufhielt. Das Publikum brüllte vor Lachen. Die vier Frauen hielten ihn auf Trab, als würde ein Rudel Wölfe Bisons treiben. Rachel erkannte, dass das nackte Mädchen im Käfig immer noch auf der Bühne stand und die Show genoss. Ein paar Minuten später sah der Mann erschöpft aus und Kerkman klatschte in die Hände. Der Mann blieb abrupt stehen und Kerkman sagte, er würde sich an nichts erinnern, was ihn aus seinem hypnotischen Zustand befreite. Leider hatte seine Frau keinen solchen Vorschlag, und dies kam ans Licht, als er versuchte, seine frühere Drohung zu korrigieren.
Während Rachel den Streit zwischen Mann und Frau beobachtete, entfalteten die Assistenten einen Tisch mit Messern darauf und einem großen Rad mit einem X in der Mitte.
Kerkman zeigte auf Green Sequins und trat vor. Zieh deinen Overall aus? Kerkman befahl.
Nein, du kommst mir zu nahe, wenn ich nackt bin? Das Publikum lachte zuerst, schrie ihn dann aber an, er solle seinen Overall ausziehen.
Du hast das Publikum gehört. Komm schon. Ich möchte keinen perfekten Overall ruinieren.
Zilpha machen lassen? Green Sequins jammerte. Deshalb hast du es gekauft, nicht wahr?
Nein, ich habe andere Pläne mit ihm. Dies ist das letzte Mal, dass ich frage, Kerkman bellte.
Zilpha sah aufmerksam von ihrem Käfig aus zu, wie ihr Schicksal entschieden wurde. ?Hören Sie Kerkman? Green Sequins sagte verzweifelt: Wenn du denkst, dass dieser Trick nicht gefährlich genug ist, um ihn anzuwenden, dann werde ich dir die Augen verbinden. sagte.
Kerkman trat vor das Publikum. ?Das klingt gut. Du wirst mir die Augen verbinden, diese blutrünstige Menge wird es lieben.
Als sie merkte, dass sie hinter dem Steuer sitzen würde, begann Zilpha laut um ihre Freiheit zu betteln, aber keiner aus der Menge wollte sie haben. Mit einer Bewegung seines Zauberstabs breitete sich sein nackter Körper wie ein Adler über X aus und war fest mit dem Rad verbunden. Red Sequins lächelte strahlend und begann, das Rad zu drehen. Zilpha sagte: Nein, nein, nein aber niemand beachtete ihn.
Green Sequins stellte sich hinter Kerkman, legte ihm eine Augenbinde über die Augen und band sie hinter seinem Kopf fest. Kerkman befühlte die Messer und nahm eines. Er drehte sich leicht nach rechts, dann nach links, als versuchte er, das Rad zu positionieren, bevor er das Messer auf die hilflose Leiche warf, die daran befestigt war. Schrei. Die Klinge stach mit einem Rumpeln direkt unter einer Schulter und nur einen halben Zentimeter von der Seite entfernt zu. Kerkman nahm das zweite Messer und machte eine Geste, als würde er zielen. Das Messer traf das Rad auf der anderen Seite des schreienden Mädchens. Rachel sah verblüfft zu, wie die Klingen das Rad durchbohrten und Zilphas Körper zerkratzten. Keiner von ihnen senkte sich mehr als einen halben Zoll von seiner Haut ab.
Kopf hoch und still bleiben, befahl Kerkman, als sich Zilphas Schreie in Schluchzen verwandelten.
Das einzige Geräusch im Raum war Zilphas Schniefen. Kerkman nahm ein Messer, holte ein paar Mal tief Luft und warf es auf das sich drehende Mädchen. Das Publikum seufzte schwer und ließ ihn los, als es auf seinem Kopf landete. Die nächste Klinge durchbohrte sein Haar über seinem rechten Ohr. Der nächste landete über seinem linken Ohr. Zwei weitere blieben übrig, und das Publikum gab kein Geräusch von sich, als die vorletzte Klinge an der Seite seines Halses herunterflog. Zilphas Weinen war unhörbar, aber ihr schwaches Zittern zeigte immer noch, dass sie Angst hatte. Als noch ein Messer übrig war, sagte Kerkman: Sie weint nicht mehr. Lebt er noch?
Das Publikum sagte unisono ?Ja?
Dann werde ich sehen, wie nah ich an die andere Seite herankomme.
Zilpha zuckte unkontrolliert zusammen, als die Klinge auf sie zu schwenkte und eine Prise von der Haut ihres Halses entfernt landete.
Als keine Messer mehr auf dem Tisch lagen, entfernte Kerkman die Augenbinde und kehrte, seinen Zauberstab schwingend, zum Zilpha-Käfig zurück. Die Klingen des sich noch immer drehenden Rades zeigten die Umrisse seines Körpers. Das Publikum applaudierte wild, als Kerkman salutierte. Das Rad wurde beiseite geschoben, aber für alle sichtbar auf der Bühne belassen.
Rachel hielt sich an Amethyst fest und versuchte, ihre Gefühle zu kontrollieren, die sie seit Jahren nicht mehr gefühlt hatte. Als sie Zilphas zitternden Körper betrachtete, war sie verblüfft, als sie sah, wie ein Blutstropfen ihren Hals hinunterlief, wo die letzte Klinge sie gestreift hatte. Als Rachel versuchte, sich zu beruhigen, hörte sie Kerkman sagen: Jetzt lass uns ein bisschen Spaß haben.
Kerkman verließ erneut die Bühne. ?Ich suche genau das richtige Paar.? Sein Blick fiel auf zwei Personen, die an einem Tisch ganz vorne saßen. ?Da ist einer.? Er zeigte auf einen Mann und eine Frau direkt vor ihm. ?Sind Sie verheiratet??
Der Mann sagte: Ja?
?Wie lange bist du verheiratet??
?Fünfzehn Jahre?
Männer überall wollen wissen, wie ein hässlicher Mann wie Sie eine so junge und schöne Frau bekommen hat?
Ich liebe ihn und er ist nicht so hässlich für mich, sagte die Frau wütend.
Kerkman kicherte. Es ist nicht so hässlich. Komm hoch und ich werde dich hypnotisieren und die Wahrheit herausfinden.
?Das ist die Wahrheit? Er bestand darauf.
Kerkman: Okay, kommen Sie und beweisen Sie es.
Die Frau wollte schon aufstehen und ihr Mann folgte ihr.
Als sie auf der Bühne ankamen, hypnotisierte Kerkman sie und fragte noch einmal: Warum bist du immer noch mit diesem hässlichen Mann zusammen?
Sie wiederholte: Ich liebe sie und sie ist nicht hässlich?
Kerkman begann, den Mann zu hypnotisieren, während seine Frau antwortete, und bald saßen sie beide völlig unter Kerkmans Einfluss.
»Wie heißen Sie?« Kerkman wandte sich an seine Frau. er hat gefragt.
?Judy?
Kerkman kehrte zu ihrem Mann zurück. ?Und wie heißt du??
?Rechnung.?
Kerkman sagte: Wenn Judy das Beste ist, was Sie tun können, muss etwas mit Ihrem Körper nicht stimmen.
Mit monotoner Stimme: Nein, meinem Körper geht es gut und genau wie ich es dir gesagt habe.
Ich kann das nicht glauben. Zeig mir.?
Er stand langsam auf und begann sich auszuziehen. Sie öffnete den Nackenriemen ihres Neckholder-Kleides und die Vorderseite fiel bis zu ihrer Taille und enthüllte ihre lebhaften, runden Brüste und ihren flachen Bauch. Kerkman wandte sich dem Publikum zu und zog die Augenbrauen hoch. An ihrem Oberkörper ist absolut nichts auszusetzen. Das Publikum schien zuzustimmen. ?Was ist mit dem Rest?
Judy griff nach rechts und öffnete ihr Kleid, ließ es auf den Boden fallen und enthüllte, dass sie nichts darunter trug. Gelbe Pailletten kamen und nahmen das Kleid und kehrten dann an seinen Platz zurück. Das Publikum applaudierte zustimmend. Kerkman schien ihnen zuzustimmen. Es gibt absolut kein Problem in seinem Körper. Warte und lass uns das herausfinden, sagte er und tippte sich mit dem Finger ans Kinn.
Selbst unter Hypnose zeigte ihr Mann Anzeichen von Erregung, als er den schönen, nackten Körper seiner Frau in der Öffentlichkeit für alle sichtbar sah. Kerkman sagte: Meine Damen und Herren, ich glaube, ich habe eine Lösung dafür gefunden. Dann forderte sie ihren Mann auf, sich auszuziehen. Als sie ihre Unterwäsche auf den Boden schiebt und herauskommt. Das Publikum hielt den Atem an.
Kerkman zeigte auf die Hüfte des Mannes und sagte: Dieses Ding ist riesig. Es sollte etwa drei Zoll und acht Zoll lang sein.? Er sah seine Frau an und sagte: Ich glaube nicht, dass es passen würde. sollten wir sehen Die Reaktion des Publikums war durchweg positiv.
Blaue und grüne Pailletten decken einen Spiegeltisch. Green Sequins positionierte Judy am Ende des Tisches, mit Blick auf das Publikum. Blue Sequins begleitete Bill hinter Judy und Yellow Sequins stellte den Spiegel so ein, dass die Zuschauer das Geschehen aus jedem Blickwinkel beobachten konnten.
Kerkman befahl Bill, Judy zum Tisch zu schubsen. Bill tat es. Judys Katze ist in einer Linie mit Bills Monsterwerkzeug.
?Judy? Vergewissern Sie sich mit Ihrem Finger, dass Sie für Bills Penetrationsangriff bereit sind, sagte Kerkman. Lassen Sie uns wissen, wann Sie bereit sind.? Judys Hand fuhr unter ihren Bauch und sie spielte sich selbst mit großer Effizienz vor dem Publikum. Kurz darauf sah er Kerkman an und sagte: Ich bin bereit.
Bill, du kannst anfangen, wenn du bereit bist? sagte Kerkmann.
Judy positionierte beide Hände, um die Kanten des Tisches zu umfassen. Bill stand auf und ließ seinen Schwanz für ein paar Züge in Judys Wasser auf und ab gleiten, dann stieß er langsam seinen riesigen Kopf hinein. Judys Hände umfassten den Tisch und sie hatte einen schmerzerfüllten Ausdruck auf ihrem Gesicht, sagte aber nichts. Er wusste fast, was kommen würde, aber es schien, als würde der Schmerz es wert sein.
Bill, bring Judys Haar in Ordnung und hebe ihren Kopf, damit das Publikum ihr Gesicht sehen kann. Bill tat es, und mit der Position des Tisches und des Spiegels bekam das Publikum eine klare Sicht auf beide Seiten von Judy, als Bill ein wenig tiefer ging und mit jedem Stoß hinein und heraus pumpte. Judy hielt immer noch den Tisch, aber sie zeigte keine Anzeichen dafür, dass Bill aufhören sollte, obwohl an ihren Haaren gezogen wurde. Es gab Quietschen, das die Schläge betonte, die er erhalten hatte.
Bald fing Bill an, tiefer in sie einzudringen und das Quietschen verwandelte sich in ein Stöhnen. Die Knöchel zeigten die Intensität der Stimulation, die Bill ausstrahlte. Es dauerte ein paar Augenblicke, bis Bill sie fickte, bevor sich Judys Quietschen in Stöhnen und ihr Stöhnen in Schreie verwandelte. Bills Kopf traf ihn und fiel nach hinten, als er ihn packte, und dann brachen sie beide auf dem Tisch zusammen. Judys Hände verloren den Halt an den Tischkanten. Bill stand langsam auf, schnappte nach Luft und entfernte sich von seiner Frau.
Du kannst dich anziehen, Bill. Wenn ich in die Hände klatsche, erwachen Sie beide aus der Trance. Kerkman applaudierte und Bill nickte leicht und sah sich um. Seine Augen weiteten sich, als er seine Frau sah, die von gelben und roten Pailletten gestützt wurde.
Er rannte zu Judy hinüber und ignorierte die Kleider, die Blue Sequins ihr hinhielt. ?Schatz??
?Ist er? Kerkman versicherte ihm. Yellow Sequins zog eine Decke hervor, um Judy zuzudecken, und dann drückte Red Sequins Judys Arm, bekam aber keine Antwort. Er drückte erneut Judys Arm und Judy hob langsam mit verschlafenen Augen ihren Kopf. Ich glaube, ich bin ohnmächtig geworden.
Das Publikum applaudierte und Judy stand langsam auf und wickelte sich in die Decke. Kerkman sagte: Meine Damen und Herren, wir haben gerade herausgefunden, warum Judy bei Bill bleibt, und können Sie ihr die Schuld geben? Bill und Judy, danke. Bitte nehmen Sie Platz und, Judy, vergessen Sie Ihr Kleid nicht. Bill nahm all ihre Kleider und nahm Judys Arm, als sie zum Tisch gingen. Judy saß in eine Decke gehüllt da.
Als der Applaus aufhörte, sagte Kerkman: Meine Damen, fragen Sie nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sie ihre Telefonnummer nicht herausgeben lässt. Gelächter erfüllte den Raum und die Musik kündigte den nächsten Vorhang an.
Ein weiteres großes Rad wurde auf die rechte Bühne geschoben, und ein Tisch mit fünfzehn kleinen Äxten wurde auf die linke Bühne geschoben. Dann kam Yellow Sequins auf Kerkman zu und sagte ihm etwas ins Ohr, wobei er auf den Tisch neben dem Publikum zeigte.
Meine Damen und Herren, ich habe gerade eine Herausforderung von den guten Leuten hier erhalten, sagte Kerkman. Ein Flutlicht beleuchtete den Schreibtisch, auf den der Assistent zeigte. Drei Frauen auf dieser Party sagen, meine Hypnose sei falsch gewesen. Ich nahm ihre Herausforderung an und für meine nächste Aktion werde ich sie als Gruppe hypnotisieren. Der Deal ist, dass wenn einer von ihnen mir sagt, dass ich aufhören soll, ich die Aktion stoppen werde, bevor ich mit ihnen fertig bin? Das Publikum applaudierte ihrer Zustimmung und Kerkman lud die drei Frauen auf die Bühne ein.
Nachdem er sich Kerkman auf der Bühne angeschlossen hatte, sagte er ihnen: Hier ist, was ich Ihnen vorschlage. Wenn einer von Ihnen meiner Hypnose widerstehen kann, kann er mir sagen, dass ich aufhören soll, und ich werde mich für alle drei einsetzen. Wenn Sie widerstehen und mir sagen können, dass ich aufhören soll, gebe ich zu, dass die Hypnose nicht funktioniert hat und ich heute Abend nicht das getan habe, was ich für meine Leistung in Rechnung gestellt habe. Aber wenn Sie mir nicht sagen können, dass ich aufhören soll, schicke ich drei Freiwillige auf die Bühne. Sie werden dich ficken und du wirst ihren Samen und mehr trinken, bevor ich ihren Bann breche.
Die Damen sprachen miteinander, bevor sie die Herausforderung annahmen. Kerkman begann mit der Hypnose, und bald standen die drei still in einer einzigen Reihe. Kerkman sagte: Ich werde Sie drei jetzt gemeinsam als Damen ansprechen, damit Sie wissen, dass ich zu Ihnen allen spreche. Meine Damen, alle unter meinem Einfluss werden schweigen. Hat jemand von euch den Willen, mir zu sagen, dass ich aufhören soll? Keiner der drei gab an, dass sie wollten, dass er aufhört. Okay, zur Verdeutlichung nenne ich euch jetzt alle nach der Haarfarbe. Das ist Braun, Rot bzw. Blond. Braun, verstehst du das? Die Braunhaarige hat ja gesagt. Die Haarige Dame sagte ja.
Bevor wir nach Freiwilligen fragen, werfen wir einen Blick darauf, wie diese hübschen Damen aussehen. Meine Damen, Striptease? Sie taten dies und lieferten ihre Outfits an Red Sequins. Die blonde Frau war zierlich und dünn, mit kleinen Brüsten. Red hatte einen athletischen Körper, schlanke, aber muskulöse und mittlere Brüste. Brown war üppig, kurvig und großbrüstig.
Kerkman wandte sich an das Publikum und sagte: Ich brauche drei glückliche Männer, die tun, was ich diesen schönen Frauen sage. Überall im Publikum wurden Hände erhoben und Kerkman sagte zu Red Sequins, Blue Sequins und Green Sequins: Jeder von euch findet in mir einen glücklichen Mann, um diese schönen Damen zu ficken. Die Assistenten führten die jungen, gut gebauten Männer ins Publikum und brachten sie auf die Bühne. Kerkman forderte den ersten Mann auf der Bühne auf, rechts von Brown zu stehen, der zweite rechts von Red und der dritte rechts von Blond. Die Männer taten wie angewiesen, und Kerkman sagte: Seid ihr drei Männer bereit, alles zu tun, was ich den Frauen sage? Sie fragte. Sie waren sich alle einig, dass sie es tun würden, und Kerkman wandte sich an das Publikum und sagte: Diese Typen werden diese Frauen vergewaltigen, und dann werden wir sehen, was die Damen von meinen Kräften halten. Das Publikum jubelte und applaudierte.
Die Assistenten platzierten drei Matten auf der Bühne, eine Seite zum Publikum gerichtet, die auf der Bühne aufgereiht waren. Meine Herren, bitte bringen Sie Ihre Dame zu einem der Kissen, damit die Assistenten sie für die Show vorbereiten.
Die Damen standen auf den Matten, links neben ihnen die Herren und auf der anderen Seite der jeder Dame zugeordnete Assistent. Bitte drehen Sie Ihre Dame so zu sich, dass ihre Seiten dem Publikum zugewandt sind. Vielen Dank. Jetzt werden Sie diese Metallmanschetten an Ihren Hand- und Fußgelenken anlegen. Haben die Assistenten jedem Mann nacheinander Handschellen angelegt, während die Männer sie den Damen anlegten? Hand- und Fußgelenke. Als das vorbei war, forderte Kerkman die Damen auf, auf die Knie zu gehen und sich auf die Knöchel zu setzen.
Nun, meine Herren, werden meine Assistenten Ihnen Schlösser geben, damit Sie Ihre Handgelenke an den Knöcheln befestigen können, zuerst den rechten Knöchel an den rechten Knöchel und dann den linken Knöchel an den linken Knöchel? Wenn dies erledigt ist und jede Frau richtig gefesselt ist. Kerkman wies die Männer an, ihre Hosen auszuziehen und zu seiner Geliebten zu gehen. Meine Damen, lutschen Sie den Penis vor Ihnen. Kannst du aufhören, wenn du das Sperma schluckst, das sich deine Jungs in deinem Mund angesammelt haben?
Jede Dame tat wie angewiesen. Petite Red steckte den Schwanz seines Mannes in ihren Mund, aber er packte sie an den Haaren und stieß ihn hinein. Seine Schultern spannten sich an und er gab ein hustendes Geräusch von sich. Er entwickelte jedoch bald einen Rhythmus, der ihm mit dem Spiel vertraut war. Die Blondine hatte keine Probleme ernsthaft den Schwanz ihres Mannes zu lutschen. Sein Kopf zitterte schnell und er konnte seine tiefe Lerche leicht von der Seite unterscheiden. Der Mann schloss die Augen und fickte sich in die Kehle, bevor er ging. Brown kam irgendwo in der Mitte, mit einem gleichmäßigen Rhythmus und hüpfte auf seinem Kopf. Alle Männer schienen im Himmel zu sein. Das Publikum jubelte den Frauen zu. Die Frauen saugten und lallten, bis man sie beim Schlucken sehen konnte. Mit der Zeit drückte jeder der Männer den Kopf seiner Herrin zurück und ihre herabhängenden Schwänze fielen aus dem Mund ihrer Herrin.
Die Frauen husteten ein wenig, erholten sich aber bald wieder. Kerkman befahl ihnen, sich auf ihre Handgelenke zu setzen, wo sie warteten.
Kerkman: Schaut euch an, was diese Frauen Männern angetan haben. Das ist ein Verbrechen. Ich denke, sie sollten das beheben, was meinst du? Das Publikum jubelte zustimmend. Dann wies er die Frauen an, die Männer zu säugen, bis sie wieder bereit seien. Die Damen öffneten ihre Münder und die Männer führten ihre Penisse hinein. Jeder Mann brauchte sehr wenig Zeit, um einen harten und dicken Schwanz zu führen.
Männer ficken die Katzendame. Wenn Sie sie mit Sperma füllen, ruhen Sie sich kurz aus und lassen Sie sich erneut von ihr lutschen, damit Sie ihren Arsch ficken können. Wir möchten, dass Frauen diese Erfahrung genießen, nicht wahr, alle?? Das Publikum applaudierte.
Kerkmans Helfer schoben die Frauen auf ihren eigenen Kissen von den Knien auf den Rücken. Der Mann aß sie mit seinen Augen, während er zur Vorbereitung seine Hähne streichelte.
?Damen,? Kerkman, ?Heben Sie Ihre Knie so hoch wie Sie können? Als sie zustimmten, fügte sie hinzu: Denken Sie an Ihre sinnlichste Fantasie aller Zeiten, um sicherzustellen, dass Sie bereit sind. Blond begann ungerührt zu keuchen und seine Hüften bewegten sich, als ob sie sich von selbst bewegten. Brown stieß ein leises Stöhnen aus. Nur Red sah immer noch streng und unnachgiebig aus. Möglicherweise musst du ihm helfen? sagte Kerkman seinem Freund. Der Mann schüttelte den Kopf, fiel auf die Knie und fing sofort an, es zu essen.
Die anderen beiden Männer gingen eifrig zu ihren Posten, pumpten ein und aus und hielten die Knie der Frauen nah an ihren Schultern, damit sie nicht nur die tiefste Penetration zuließen, sondern auch das Publikum sehen konnten, wie ihre nassen, prallen Schwänze ein- und ausfuhren. deine Muschi. Reds Mann nahm eine ihrer Brüste in seinen Mund und saugte hart daran, biss sogar in ihre Brustwarze, bis sie vor Schmerz aufschrie und ihn dann anflehte, es noch einmal zu tun. Browns Mann hob sich in seinen Armen hoch und ließ nur seinen Schwanz seinen Körper berühren. Seine Schläge waren lang und glatt. Ihre Hüften hoben sich und strebten nach mehr, aber sie hielt sich zurück.
Schließlich erfüllten Reds Schreie die Halle, als Kinn und Mund ihres Mannes herunterkamen. Ohne weiter nachzudenken, ritt er bis zum Griff und ritt weiter, bis er erneut schrie und er kam. Er zog es heraus und hob seinen Körper an. Er zog seinen Kopf hoch und steckte seinen Schwanz in seinen Mund, fickte ihn hart und machte ihn wieder fertig. Er schien die Ausdauer eines Stiers zu haben und brüllte wie ein Stier, als er sich zurückzog. Er drehte sie auf den Bauch und zog sie auf die Knie. Red Sequins spritzt Gleitmittel auf seinen Schwanz und untersucht seinen Arsch Zoll für Zoll, bis er ihn vollständig pumpen kann.
Als nächstes kam die Blondine, und ihr Mann zog sich zurück und fiel neben sie, fast so schlaff wie sie. Brown kam nie, aber ihr Mann kam. Er ging mit einem auf ihn gerichteten Spott hinaus. Kalte Schlampe.
Kerkman kniff ihn. Zieh dich an und verschwinde von meiner Bühne. Wenn Sie ihn nicht zufrieden stellen konnten, liegt das Versagen bei Ihnen, nicht bei ihm.
Fluchend zog der Mann seine Hose an und verließ die Bühne. Brown lag fast in Tränen aufgelöst auf seiner Matte. Währenddessen kam Reds Mann zum Höhepunkt und schlürfte Sperma aus Reds Arsch. Der Samen war von dem Moment an, als sie ihre Fotze fickte, an ihrer Innenseite des Oberschenkels heruntergerutscht, und jetzt an ihren Pobacken.
Glaubst du, du kannst Brown aus seinem Elend helfen, wenn wir dich aufräumen? fragte Kerkmann.
Der Mann grinste. ?Sicherlich. Das ist das Lustigste, was ich seit Jahren hatte. Das Publikum jubelte wild und innerhalb von Minuten kniete er zwischen Browns Hüften und aß ihn, bis Brown ihn handhaben konnte. Es scheint, dass er Sekunden später vor Erleichterung aufschrie und wieder zurückkam? Er fiel neben sie. Wirklich? Ich werde morgen wund sein, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich heute Nacht ihren Arsch ficken kann.
?Absolut okay? sagte Kerkmann. ?Du hast deine Pflicht getan und mehr? Als er den Mann des Blonden ansah, sah er, dass er eingeschlafen war und leicht schnarchte. Er schwenkte seinen Zauberstab und wehrte die beiden Männer ab. Sie verschwanden von der Bühne und tauchten vollständig bekleidet und verkleidet wieder im Publikum auf.
Meine Damen, wenn ich Ihnen auf die Schulter tippe und sage, wachen Sie auf, werden Sie aus einer Trance erwachen.
Kerkman ging zu Red hinüber, tippte ihm auf die Schulter und sagte: Wach auf. Er wachte plötzlich auf und sah überrascht aus, sich nackt und auf den Knien wiederzufinden. Er stand auf und sah sich überrascht um. Red Sequins half ihr aufzustehen, bevor sie einen kurzen Seidenmantel ergriff und ihn Red reichte. Obwohl Red die meisten ihrer Beine frei ließ, trug sie es gerne.
Blond und Braun erhielten die gleiche Behandlung von Blue Sequins bzw. Green Sequins und wischten sich mit fast denselben Reaktionen den Mund an den Ärmeln ab, wobei sie ein wenig verlegen aussahen. Red rieb seinen Hintern, als würde es weh tun.
Kerkman sagte: Meine Damen, was halten Sie jetzt von meiner Hypnose? Sie fragte. Blond, ?Ist es echt? Unter lautem Applaus bekamen die Frauen ihre Kleider und humpelten dann langsam zurück zu ihrem Tisch.
Meine Damen und Herren, ich fürchte, wir sind pünktlich, aber ich werde zwei weitere Todesfälle für diejenigen herausfordern, die bleiben können, sagte Kerkman. Er blickte zu den Äxten. Sie werden mir sicher zustimmen, dass die Show über Hypnose interessanter ist als Axtwerfen. Lauter Jubel und durchdringende Pfiffe verbreiteten die Luft. ?Dann gehen wir zum nächsten Akt über.?
Ein Seil wurde über dem Vorhang heruntergelassen und Red Sequins zog sie in Zilphas Käfig. Wir werden dieses schöne Mädchen an ihren Handgelenken aufhängen, sie den Vorhang hochziehen und sie dann fallen lassen, sagte Kerkman. Er sah sich jede Ecke des Theaters an. ?Es sei denn, es gibt einen Protest?
?Tun? schrie den Mann von hinten an. Kerkman schüttelte den Kopf und schwang seinen Zauberstab. Zilpha tauchte wieder aus ihrem Käfig auf, ihre Handgelenke am Ende des Seils zusammengebunden.
Sie wehrte sich und schrie, als sie in die Mitte der Bühne gezogen und dann hochgehoben wurde, schwankend, bis ihr schlanker, nackter Körper hinter dem Vorhang verschwand. Als er aufstand, ließen seine Schreie ein wenig nach. Eine Trommel begann. Das Publikum hörte einen Schrei und schnappte entsetzt nach Luft, als es das hilflose Mädchen auf die Bühne fallen sah. Kurz bevor er zuschlug, schwang Kerkman seinen Zauberstab. Das schreiende Mädchen verschwand. Ein oder zwei Sekunden später stand er in seinem Käfig, seine Beine zitterten sehr. Das Publikum applaudierte wild.
Rachel starrte entsetzt auf die Bühne, ihre Gedanken brachen, als Amethyst sagte, ich würde mich nicht melden. Würdest du?
Nein, aber ich glaube auch nicht, dass er es getan hat.
Nein, ich schätze, das hat er nicht?
Kerkman, ?Lassen Sie uns Zilpha applaudieren? Dieses letzte Stück Magie wird dir geben, was du wirklich sehen willst, wenn du mich dazu bringst, diesen armen Jungen zu wählen? Seine Schreie gingen weiter. ?Zilpha wird nun in einem vier mal acht Fuß großen Tank platziert. Die Stäbe gehen durch die Oberseite, damit er nicht entkommen kann. Der Tank wird mit Wasser gefüllt, bis er überläuft. Wenn er lebt, wird er mein fünfter Assistent sein.
Ein großer Glastank rollte auf die Bühne. Wie Sie sehen können, gibt es keinen Ausgang aus diesem Tank. Soll ich fortfahren? Ein lautes ?Ja? kam aus dem Publikum
?Sehr gut.?
Jemand hilft mir bitte Zilpha schwang immer noch ihren Zauberstab. «, rief er und tauchte im Tank auf. Bitte hilft mir jemand??
Blue Sequins befestigte einen Schlauch mit großem Durchmesser am Tank. Zilpha schlug gegen die Seiten des Tanks und bat immer noch um Hilfe, aber das Geräusch von fließendem Wasser übertönte sie bald.
Kerkman blickte ins Publikum und fragte: Das ist das letzte Mal, dass ich frage. Willst du wirklich, dass dieses arme Mädchen, das so viel von ihrem Leben vor sich hat, so erstickt?
Das Publikum applaudierte erneut.
Rachel warf Megan einen fragenden Blick zu, und Megan zuckte mit den Schultern, als gäbe es nichts, was sie tun könnten. ?Du bist hier in einer anderen Welt?
Rachel sah hilflos aus, als das Wasser dem schreienden Mädchen bis zu den Knien stieg. Er wandte sich an Henry und sagte: Sollten wir nicht etwas unternehmen? Sie fragte.
Wenn wir das tun, wird uns diese Menge von Ast zu Ast auseinanderreißen.
Gott, gibt es nicht etwas, was wir tun können?
Nein, nein, sagten Megan und Henry gleichzeitig.
Amethyst schniefte und umarmte Rachel fest. Ich will nicht zusehen.
Rachel sah entsetzt zu, wie das Wasser das sich wehrende Mädchen zu den oberen Geländer hob. Als er sie erreichte, versuchte er, die Stangen nach oben zu drücken, aber diese Aktion drückte ihn nur unter Wasser. Schließlich, kurz bevor das Wasser über den Tank zu fließen begann, sank sein Kopf zum letzten Mal. Zilpha wehrte sich, dann hinkte sie. Einige im Publikum fingen an zu jubeln, aber Rachel und andere in ihrer Gruppe sahen entsetzt zu.
Kerkman schwang seinen Zauberstab. Der Körper des gelähmten Mädchens lag auf der Bühne vor dem Tank. Der Jubel und der Applaus wurden lauter, als die Assistenten ein Laken vor dem toten Mädchen hochhoben.
Rachel drehte sich zu Megan um und sagte: Ich kann nicht glauben, was ich gerade gesehen habe, und diese Menge jubelt.
Kerkman verschwand hinter dem Laken in Green Pailletten und Blue Pailletten. Ein Trommelwirbel begann und das Laken kräuselte sich zu Boden. Zwei Assistenten standen dort und hielten Zilphas nackten Körper an den ausgestreckten Armen. Er hustete und hatte Atembeschwerden. Ich habe jetzt fünf Assistenten, sagte Kerkman. Kommen Sie morgen Abend zu mir, um herauszufinden, ob alle fünf die Show überstanden haben. Ich werde einen der anderen auswählen, der mit Zilpha im Käfig ist.
Der Vorhang fiel.
Als der Applaus aufhörte, fragte Megan: Rachel, hast du jemals so etwas gesehen? Sie fragte.
?Nummer O Gott, nein. Es sah wirklich nach Magie aus. Wie hat er das gemacht?
Henry sagte: ‚Liebling, das war Magie.‘
Rachel war begeistert und stammelte: Wie? Ich verstehe nicht.?
Einige Dinge können wir nicht verstehen, antwortete Henry. Wir müssen nur glauben. Und Sie könnten erwägen, Amethyst freizugeben. Es wird blau.
Rachel entfernte sich von Amethyst. Tut mir leid, das habe ich nicht bemerkt.
Amethyst holte tief Luft und sagte: Es ist okay, ich verstehe.
Als sie das Theater verließen, nahm Amethyst Rachels Hand und zog sie an Henrys Seite, damit sie zwischen ihnen gehen konnte. Babeta lachte und sagte: Ich glaube, ich bin umgezogen.
Als sie nach Hause kamen, sagten Henry und Babeta gute Nacht und gingen wieder durch die Tür. Andere gingen nach oben. Amethyst hielt immer noch Rachels Hand. Als sie hinter Megan und Michael hergingen, zog Amethyst Rachel herunter und flüsterte: Möchtest du, dass ich heute Nacht wieder dein Teddymond bin?
Klar, wenn es dir nichts ausmacht, flüsterte Rachel.
Amethyst kicherte und ging neben Rachel die Treppe hinauf.
Megan drehte sich um und sagte: Ich weiß nicht, was da vor sich geht. Er hielt inne und fügte hinzu: Und ich bin mir nicht sicher, ob ich es wissen will.
Bevor Amethyst schnell einschlief, umarmte Rachel sie und sprang aufs Bett. Rachel staunte über das gemütliche kleine Ding, das neben ihr lag, und dann schlief sie selbst bei den Bildern von großen, hungrigen Katzen und dünnen, nackten Mädchen ein, die ihre Träume erfüllten.
* * *
Ich hoffe, Ihnen hat dieses Zitat gefallen. Es ist der dritte Auszug aus dem Werk von Francis Drake. Francis würde gerne hören, was Sie denken und wie Sie das Gefühl haben, dass es verbessert werden könnte. Außerdem, was möchtest du noch sehen? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar und danke fürs Lesen.

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert