Stiefschwester Durchbohrt Meine Klitoris Und Fickt Mein Arschloch

0 Aufrufe
0%


Der Wind peitschte Kims lockiges rotes Haar in ihre Augen, als sie gespannt auf die Ankunft des Busses auf dem Parkplatz wartete. Der Bus, auf den sie seit 15 Monaten wartet, ist da. Der Bus, der ihren Mann in ihren Armen von einem Ende der Welt trug. Er hätte nicht nervöser sein können.
Gefühle eines Zugunglücks, um es gelinde auszudrücken. Er konnte ruhig bleiben. Er hatte einen leichten Schmerz an der Seite seines Kopfes und versuchte sein Bestes, nicht zu weinen. Am schlimmsten war, wie erwartet, dass ihre Katze Schmerzen hatte. Ihr kleiner schwarzer Tanga war in Erwartung ihres Mannes mit süßen Säften getränkt. Er fühlte sich ein bisschen schlecht, weil er sich so fühlte, aber wer würde das nicht wollen? Sie hatte seinen wunderschönen Schwanz seit 15 gottverdammten Monaten nicht mehr in sich gespürt
Er hatte eine Art, auf sich selbst aufzupassen. Ajay und er waren sehr offen. Sie hatten ziemlich viele Spielsachen, mit denen er spielen oder die der Mann an sich selbst benutzen konnte. Er hatte auch eine Freundin, Akira. Eine sexy japanische Stripperin, die sie vor 2 Jahren kennenlernten und der sie sehr nahe kamen. Aber egal, er wollte sie immer noch. Jeden Abend vor dem Einschlafen dachte er an sie. Die meisten müssen sich nachts irgendwie selbst evakuieren. Egal, ob Sie sich einen ihrer selbstgedrehten Pornofilme ansehen oder mit dem Mittelfinger ihren ständig geschwollenen Kitzler im Bett massieren.
Jetzt würde ihr Mann zu Hause sein. Er konnte fühlen, wie jede Sekunde der Stunde verging. Keine Überraschungen beim Militär, der Bus hat Verspätung. Aber sie wusste, dass sie hier sein würde, und sobald sie aus dem Bus stieg, würde sie ihn in seine starken Arme nehmen und sie mit süßen Küssen ersticken. Gott, wie konnte er das alles verpassen?
Wer war eine schöne Frau. Mit 23 war er genau 5 Fuß groß. Sie hatte das, was ihr Mann perfekt nannte. Karosserie. Er hatte ihr nicht immer so schnell geglaubt, aber er wusste, dass sie sexy war. Sie hatte große D-Brüste, die ziemlich gut passen würden. Sogar auf dem Rücken liegend wurden sie noch verwöhnt. Die Brustwarzen in der Größe eines halben Dollars wurden auch mit 10G-Reifen in Nickelgröße durchstochen. Er hatte dies vor zwei Jahren mit seiner Zunge getan, und dann beschlossen er und Ajay sechs Monate später, auszugehen und sich ihre Geschlechtsteile piercen zu lassen. Er packt seine Klitorisvorhaut mit einer kleinen gebogenen Langhantel und Ajay nimmt eine dreistufige Leiter auf seinen Schwanz. Kim hatte einen kleinen Bauch und hielt sie gerne fest, wenn Ajay sie von hinten löffelte, und sprach oft über den Tag, an dem ihre Kinder leben würden. Wer hatte den perfekten Arsch. Nicht klein, aber auch nicht groß. Was auch immer sie zur Jeans trägt, hat schon immer die Aufmerksamkeit der Männer auf sich gezogen. Sie streckt ihren Hintern ein paar Zentimeter von ihrem gut durchtrainierten Fußabdruck heraus und bewegt sich, während sie geht. Ajay liebte seinen Arsch. Vor allem, wenn du dich beugst und ihn im Doggystyle fickst. Das tat er auch.
Also stand sie da in ihrem süßen kleinen Jeansrock, der vielleicht 4 Zoll unter ihrem Arsch hing, und ihrem süßen kleinen Tanktop ohne BH. Der windige Frühlingstag half ihren Brustwarzen auch nicht. Sie standen aufrecht und ihre Ringe liefen durch sein Hemd. Es war ihm egal, und er wusste, dass Ajay es auch nicht tun würde. Sie hüpfte erwartungsvoll leicht auf und ab, was dazu führte, dass ihr Dekolleté ein wenig schwankte.
Von der Straße weiter hörte er das tiefe Grunzen eines Dieselmotors. Er drehte sich um, um nachzusehen, und sah schließlich eine große Busanlegestelle auf dem Parkplatz nach dem PX. Sein Herz machte einen Sprung und seine Fotze wurde noch feuchter, da er wusste, dass er nur Sekunden davon entfernt war, Ajays Berührung wieder zu spüren.
Der Bus hielt vor einer Menschenmenge von etwa 80 Menschen auf dem Parkplatz. Die Tür öffnete sich und Soldaten in ACU-Uniformen begannen aus dem Bus zu strömen und konnten kaum die Tränen zurückhalten, die ihnen aus den Augen strömten. Kim erkannte, dass die ersten etwa 10 Soldaten, die aus dem Bus stiegen, alle Soldaten waren. So wie er es vermutet hatte. Ajays Kompaniechef, ein frisch beförderter Major, sortierte seine Männer nach Rang. Er kümmerte sich immer zuerst um seine Privatsphäre, dann um seine Unteroffiziere, die zu Ajay wurden, und schließlich um seine Offiziere und sich selbst. Er war ein sehr guter Mann und spielte immer fair.
Zivile Männer und Frauen rannten auf ihre Soldaten zu. Manche Menschen haben Kinder im Arm, andere nichts. Alle weinten ungläubig, dass ihre Soldaten endlich nach Hause gekommen waren. Ajay war die letzte Non-Common und etwa die 40. Person, die aus dem Bus stieg. Kim kämpfte hart, verlor den Kampf aber mit Tränen in den Augen. Es war ein schöner Anblick. Tränen flossen aus ihren Augen, als sie auf ihn zuging.
Als sie etwa 5 Fuß entfernt war, rannte sie auf ihn zu und sprang in seine Arme. Er fing es mühelos auf. Sogar er war 6 Fuß. Gut gebaut und gut gebräunt, dank der irakischen Sonne. Ihr Haar war normal hoch und straff. Er trug seine ACU mit dem Rang eines Sergeanten an der Front und Einheitsabzeichen auf den Schultern. Seine Baskenmütze lag leicht nach rechts gestülpt über dem Kopf. Sie widerstand dem Drang, ihre Uniform an Ort und Stelle auszuziehen, steckte stattdessen ihren Kopf von seinem Hals und küsste ihn tief auf die Lippen. Ihre Zungen tanzen den Tanz der Liebenden, den sie 15 lange und schwierige Monate lang nicht getan haben, aber keinen Rhythmus verfehlten.
Oh mein Gott, Baby, ich hätte nie gedacht, dass du hierher kommst Sie sagte, sie habe sich für eine Sekunde zurückgezogen, bevor sie sich wieder umdrehte, um ihn noch einmal zu küssen.
?Ich bin hier mein Schatz. Ich bin hier.?
Sie verschwendeten keine Zeit. Ajay setzte sie ab und nahm ihre Hand. Sie machten sich auf den Weg zum anderen Ende des Parkplatzes, wo Kim an diesem Morgen ihr Auto geparkt hatte. Es sollte ein Welcome-Home-Mittagessen sein, aber es war 2 Stunden entfernt. Das bedeutete die 2 Stunden, die sie mit ihrem Mann verbringen musste, den sie so sehr vermisste.
Mit jedem Schritt, den sie machten, schwoll Kims Klitoris mehr und mehr an, während der Haubenring direkt an ihr rieb. Er wusste, was Ajay dachte, und sie wussten beide, dass daran nichts auszusetzen war. Schließlich erreichten sie kurz vor ihrer Abreise den ein Jahr alten Nissan 350Z mit Turbolader. Er gab ihr die Schlüssel und öffnete die Luke, warf die Sporttasche und den Rucksack zurück und schloss sie. Er ging an seine Seite und er zu ihr. Sie stiegen ein, starteten das Auto und fuhren nach Hause.
Er konnte sich im Auto kaum beherrschen. Er griff mit seiner Hand nach Ajays Oberschenkel, spürte, wie sein großer Schwanz an seiner Hose rüttelte, und legte seine Hand auf sein nacktes linkes Zeug. Sie hob ihre Hand, griff nach ihrem durchnässten Tanga und lächelte ihn an.
Jemand hat mich vermisst, huh? fragte.
?Sie haben keine Ahnung. Bring uns nach Hause, Ajay. Ich muss dich so oft wie möglich auf jede erdenkliche Weise eindämmen. Wer hat gebettelt?
?Wie du möchtest.? sagte er, legte den 1. Gang ein und fuhr los.
————————————————– ————– ———————————— —————————–
Zehn Minuten später parkten sie das Auto in ihrer Garage und machten sich beide auf den Weg zur Tür. Sie waren weniger als einen halben Meter von der Tür entfernt, als sie sich wieder umarmten und küssten. Sie untersuchten die Körper der anderen. Ihre Hand fuhr ihren Arsch hinunter, zog ihren Rock hoch und griff nach einer Handvoll. Ihre rutschte ihren Rücken hinab und jemand stieg vor sie, über ihre Jacke, unter sie und löste ihren Gürtel. Dann steckte er seine Hand in seine Hose und packte seinen 8 Zoll langen, sehr dicken Schwanz.
Ihn ansehend: ?Zeit, wieder mit meinem Spielzeug zu spielen?
Ohne Protest drückte sie ihn gegen die Wand und zog seine Hose und Boxershorts herunter, als er seine Jacke auszog. Er zog seine Hose bis zu den Knien herunter. Er schnappte sich seinen großen Schwanz und bewunderte sie etwa 2 Sekunden lang, bevor er ihren Kopf küsste und anfing, seine Zunge und seinen Zungenring um seinen Kopf zu drehen und seine Spalte zu knallen. Er streichelte sie sanft auf und ab, während er sie hochhob und ihre Eier bis zur Spitze leckte.
Er ließ ein Stöhnen aus ihm heraus. Als er zum ersten Mal seit 15 Monaten den heißen Mund seiner Frau auf seinem Schwanz spürte, ejakulierte er fast dort. Er ging wieder zurück zu seinem Kopf und nahm ihn direkt in seinen Mund. Er achtete darauf, es nicht mit seinen Zähnen zu berühren und begann, sein Werkzeug mit seinem Mund auf und ab zu bewegen. Beim ersten Mal bekam er es bis zur Hälfte, dann ging es um drei Viertel nach unten und beim dritten Mal war er wieder an seinem letzten Punkt, verlangsamte ein wenig, um seine Kehlmuskeln zu lockern, und glitt in die tiefe Kehle seines gesamten Schwanzes. . Er schluckte, was dazu führte, dass Ajay ein wenig bellte und beinahe ejakulierte.
Hätte er schon können. Er hob sie unter ihren Schultern hervor und führte sie durch die Hinterzimmer ins Wohnzimmer. Er zog sein Hemd aus und war nun nackt. Als er sich bewegte, spannten sich seine steifen Bauchmuskeln und Muskeln. Dadurch wurde Kim noch feuchter. Er zog sein Shirt aus, kurz bevor er sie auf ihr Sofa legte. Dabei kniete er sich auf den Boden und zog seinen Tanga aus. Sie saß da ​​und betete ihre Katze an. Ihre weichen kleinen Lippen waren alle von ihrer Wut verstopft. Ihre Klitoris geschwollen und glänzende Katzenjuwelen. Es war rasiert und vollständig rasiert, bis auf ein kleines Herz, das oben in seine Fotze über seiner Spalte geschnitten wurde.
Warten war keine Option mehr. Ihre Katze wurde verlegt. Lecken und saugen Sie Ihre Lippen. Er nimmt sie beim Atmen in den Mund. Sie genießt den süßen Duft ihrer Muschi. Er machte sich auf den Weg zu seinem schmalen kleinen Loch. Sanft lecken und dann langsam mit der Zunge tief hinein. Seine Zunge klingelte zu diesem Zeitpunkt nicht, was es ihr leicht machte, seine Zunge tief hineinzustecken. Seine Zunge fickte sie eine Minute lang und dann zog er sie heraus und bewegte sich zu ihrer wartenden Klitoris. Er nahm ihren Kitzler zwischen seine Lippen und zog und saugte gleichzeitig sanft daran. Er ging nach unten, ließ es los, schloss es mit seinem Mund und leckte es wütend mit seiner Zunge. Das machte ihn verrückt.
Oh mein Gott mein Gott. Das ist es Baby. iss meine muschi an meiner süßen Klitoris lutschen oh mein Gott wie sehr ich dich vermisse?
Keiner von ihnen konnte es wirklich noch ertragen. Er setzte sich und ging auf sie zu. Er beugte sich hinunter und küsste sie auf die Lippen, umfasste eine ihrer Brüste mit einer Hand und drückte die andere gegen ihre Taille. Sein Schwanz lehnte an seiner Muschi. Sie hob ihre Hüften und ließ ihren Schwanz in die Öffnung ihrer Fotze fallen, drückte sich auf seinen Schwanz, bevor ich irgendetwas tun konnte, um sie aufzuhalten oder sie zu verärgern. Ein hoher Atemzug entfuhr ihnen beiden, als sie sich instinktiv umarmten.
Sie saßen nur eine Minute lang da, bewegten sich nicht und atmeten kaum. Beide weinten leise. Sie liebten sich sehr und diese Verbindung war etwas, das sie beide brauchten. Ajay setzte sich und küsste ihre Tränen.
Nicht mehr weinen, meine Liebe. Ich bin hier mit dir. Ich bin hier. Ich gehe nirgendwohin, meine Liebe. sagte sie leise zu ihm.
Kim sah ihm tief in die Augen, Tränen flossen immer noch in seinen Augen. Sie streckte die Hand aus und wischte ihre Tränen ab und sagte: Ich kenne mein Baby. Ich vermisse dich so sehr. Wie nie zuvor in meinem Leben. Vielen Dank, dass Sie es in einem Stück zurückgebracht haben.
Es gab jedoch nichts mehr zu sagen. Sie begannen sich zu lieben. Ajay legte seine Hände auf ihre Taille und sah ihr in die Augen, als er anfing, in sie hinein und aus ihr heraus zu gleiten. Sie starrte ihm in die Augen, als eine Hand seine Seite auf und ab bewegte und die andere über die Wunden und Schnitte auf seiner Brust und seinem Unterleib. Er bückte sich und biss, und Ajay bückte sich, um einen Kuss zu teilen. Sie küssten sich lange und innig. Ihre Zungen tanzten auseinander, ihre Arme um den Körper des anderen geschlungen, als ob sie den anderen davon abhalten wollten, wegzurutschen, weil sie dachten, sie wüssten beide, dass dies das Letzte sei, was einer von ihnen wollte.
Sie bewegten sich eine Weile zusammen auf der Sofakante. Sie gleitet in und aus ihrer nassen engen Muschi. Nach kurzer Zeit zog er es heraus und legte es dann an seinen Platz. Dann ging er über sie hinweg und setzte sich auf ihren Schwanz. Er mochte diese Position, weil sie ihm erlaubte, ihr so ​​nahe zu sein und ihm auch den besten Zugang gab, ihren Körper zu fühlen und zu streicheln. Er liebte es aus dem gleichen Grund. Sie kicherte ihn an. Zu fühlen, wie ihr großer Schwanz in ihre nasse Muschi ein- und ausgeht.
Zuerst lehnte er sich zurück, beide Hände auf seinem Hintern. Aber schnell begannen ihre Hände zu wandern und landeten bald auf seiner Brust. Sie nahm zuerst ihre linke Brust und bewegte ihren Mund darauf zu. Das Lecken und Saugen an ihrer Brustwarze und ihrem Schmuck ließ Kim noch mehr Lärm machen. Ihre Hände liegen auf ihren Deltamuskeln und zwingen ihren Schwanz hin und her, um ihre Muschi härter und tiefer zu reiben. Dann nahm er ihre rechte Brust und fing an, sie zu streicheln. Er saugte und spielte. Dann begann er, sich zwischen ihnen hin und her zu bewegen, als seine rechte Hand zu seinem Bauch ging und sie dort mit der Handfläche nach unten platzierte.
Sie hatte das Gefühl, dass er aufgehört hatte zu spielen, und sah sie an, bemerkte, wo ihre Hand war, und sah ihn direkt an. Er sah ihr in die Augen und sah, dass sie wieder geschwollen waren. Dann sprach er.
Jetzt weißt du, was es bedeutet, zu Hause zu sein, richtig?
Er lächelte, als ihm klar wurde, was er gerade gesagt hatte. Sein Lächeln wuchs weiter, als seine eigenen Tränen in seine Augen rollten. Können wir mich endlich schwängern?
Beide konnten die Worte kaum herausbringen, bevor sie explodierten. Alles hat sich geändert. Die beiden zogen sich näher und fingen an, seinen Schwanz heftig in sie hinein und wieder heraus zu schlagen. Sein Körper sehnte sich jetzt nach einem Orgasmus, nicht nur von seiner Muschi, sondern auch davon. Er wollte, dass sie in ihm ejakulierte, und er wollte es jetzt.
Er quälte sie härter und härter. Jetzt bewegten sie sich beide mit einem Gefühl der Dringlichkeit. Sie sind härter geworden. Er ging tiefer in sie ein, bevor sie es zuerst sagte; Oh Baby, das ist es. Ich ejakuliere. Endlich bin ich ausgestiegen. Es ist sehr lange her. Baby, komm mit mir Komm mit mir. Komm auf mich Baby. Sperma in mir
Alles, was er brauchte, war, sie diese Worte sagen zu hören. Sie fing an, ihre Hüften fester gegen ihn zu drücken. Zu fühlen, wie sich ihre Katze um ihren Schwanz spannt. Sie begann den Beginn eines massiven Orgasmus zu spüren, der von ihrer Muschi ausging. Er pumpte stärker und schneller. Immer tiefer, bis sie spüren, wie ihre Eier anschwellen und endlich anfangen, das Ejakulat von sich und ihrem Schwanz zu säubern.
Hier ist mein Baby-Sperma. Hier bin ich leer Ich komme gleich rein, Baby. Komm hier?
Damit begann er, seine Last tief in die Fotze seiner Frau zu ziehen. 15 Monate unterdrücktes Sperma. Er muss 8 oder 9 Mal gepumpt haben. So viel Sperma, dass es bereits zum 3. Mal wieder aus ihrer Muschi und in ihren Schwanz und ihre Eier fließt.
Sie kamen beide so hart runter, dass sie sich auf die Couch setzten, besonders nachdem Kim einen Orgasmus hatte. Sein Schwanz ist immer noch halbhart in ihr. Sie saßen da. Sein Kopf liegt auf ihrer Schulter und ihrer auf seinem Nacken. Seine Hände liegen auf dem Körper des anderen. Ich atme nur. Beide waren im Himmel.
KAPITEL 2 UND MEHR KOMMEN BALD

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert