Stiefmutter Will Ganzkörpermassage Und Sein Stiefsohn Kommt In Sie

0 Aufrufe
0%


Dies ist Teil 3 der Geschichte der sexuellen Beziehung, die sich zwischen einer heißen Mutter und ihrem Sohn entwickelt. Vielleicht möchten Sie mit der ersten Geschichte beginnen, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wer die Charaktere sind.
Bitte lass uns deine Gedanken wissen:
_____________________________________________
Die Dynamik unserer Beziehung hat sich nach dieser Nacht definitiv geändert. Wie nicht? Abgesehen vom Knutschen genossen meine Mutter und ich die Freuden des Oralsex miteinander. Ich hatte gelernt, was es heißt, einer Frau orales sexuelles Vergnügen zu bereiten. Ich habe die Muschi meiner eigenen Mutter geschmeckt. Ich mochte es. Wenn wir könnten, würde ich den Rest meines Lebens damit verbringen, ihre süße Fotze zu lecken. Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Tabu ist, meine eigene Mutter zu essen oder die natürliche sexuelle Anziehungskraft zwischen Mutter und Sohn.
Unglücklicherweise bestand er darauf, einige Regeln beizubehalten, wenn auch mit einigen Änderungen. Ich musste unter der Woche in meinem Bett schlafen und nur am Wochenende damit. Dies sollte mich auf die Schule konzentrieren. An Wochentagen kam er jedoch in mein Zimmer, um mich ins Bett zu bringen. Es war meine Lieblingszeit des Abends. Sie kam und stand vor mir, während ich ihr Oberteil auszog, um ihre wunderschönen Brüste zu enthüllen. Er legte sich neben mich und hielt sie mir als Opfergabe hin, so wie er es tat, als er mich als Baby fütterte. Ich schlief ein und saugte an ihren Brüsten, während sie meinen Kopf tätschelte und mir sagte, wie sehr sie mich liebte.
Auch seine Kleidung zu Hause hat sich geändert. Mein Favorit war, ehrlich gesagt, dass sie nur in ihrem Höschen herumlief, aber es gab Zeiten, in denen sie bestimmte Dinge tragen musste. Andere Male war es nur, um mich mit sexy Outfits zu ärgern. Besonders wenn Ryan zu Besuch kam, trug er kurze Shorts und knappe Oberteile. Er war sich seiner Liebe zu ihr sehr wohl bewusst. Ich erinnere mich, als er es das erste Mal sah, gab es einen offensichtlichen Fehler und er krachte gegen die Wand, während er es ansah. Es fiel meiner Mutter und mir schwer, nicht zu lachen. Sie trug ein enges Oberteil ohne BH, das ihre erregten Brustwarzen zeigte. Er liebte die Aufmerksamkeit, die er sowohl von Ryan als auch von mir bekam. Dies gab Ryan einen weiteren Grund, ihn öfter zu besuchen und ununterbrochen über ihn zu sprechen, während wir in der Schule waren. Es war klar, dass er in sie verliebt war.
Die Wochenenden waren auch besser zwischen uns. Ich habe an den Wochenenden mit ihr geschlafen und sie fing an, auch Unterwäsche im Bett zu tragen. Sie ließ es offen, während sie meinen Schwanz lutschte, und sah aus wie ein nuttiger Pornostar, nur um sich von mir ausziehen zu lassen, als ich an der Reihe war, den Gefallen zu revanchieren. Wir fingen auch an, verschiedene Positionen und Orte zu erkunden, wie zum Beispiel meinen Schwanz zu lutschen, während ich im Wohnzimmer fernsah, oder mein Favorit, auf meinem Gesicht zu sitzen oder mir zu sagen, ich solle ihre Fotze lecken. Dies war das erste Mal, nachdem wir uns im Whirlpool vergnügt hatten und er ein paar Gläser Wein getrunken hatte.
Normalerweise stiegen wir aus dem Whirlpool und zogen unsere Bademäntel an, bevor wir hineingingen. Dieses Mal jedoch, als wir beide draußen waren, nahm er meine Hand und ging völlig nackt durch den Hinterhof, als wir das Haus betraten. Es war Vollmond, also machte es meinen Schwanz wie immer hart, wenn ich sie völlig nackt im Hinterhof spazieren sah. Es ist zierlich mit einem vollen 34C-Rack, das großartig aussieht und sich noch besser anfühlt. Ich war noch aufgeregter über die Möglichkeit, dass unsere Nachbarn uns gesehen hatten. Wir gingen hinein und gingen direkt in sein Zimmer, wo er mir sagte, ich solle mich aufs Bett legen. Ich tat, was mir gesagt wurde. Sie kam auf mich zu, setzte sich auf meine Brust und sah mich mit ihren perfekten Brüsten an.
Liebst du die Muschi deiner Mutter, huh? leckst du gerne deine mama
HI-huh.
Baby, die Art, wie du meine Katze gefingert hast, hat mich so geil gemacht. Jetzt musst du meine Muschi essen.
Er wartete nicht auf eine Antwort. Er ging nach oben und rammte seine Fotze direkt in meinen Mund. Ich streckte meine Zunge heraus und fing an, sie schnell zu lecken, als ob mein Leben davon abhinge. Ich fand es toll, wie glatt sich der Hügel auf meinem Gesicht anfühlte. Er rasierte es, um sicherzustellen, dass es schön und glatt für mich war. Ich liebte es, meinen Kopf zu heben und ihn den Mund öffnen und den Kopf zurückwerfen zu lassen, um zu zeigen, wie sehr er meine Bemühungen liebte. Ihre Muschi war in meinem Mund und sie rieb ihre Fotze mit verzweifelter Stimme an meinem Gesicht und verlangte, dass ich sie esse. In diesem Moment wusste ich, dass ich, wenn wir weitermachten, entweder aufgeben oder mich gegen ihn wehren würde.
?LECKE………LECKE….. DIE KATZE DEINER MUTTER LECKE DU KLEINER PERVER? Sie knirschte weiter mit ihrer Muschi in meinem Gesicht, während sie mir immer wieder erzählte, wie gut es sich anfühlte und wie pervers ich war, weil ich die Muschi meiner Mutter gegessen hatte. Verdammt, ich mag es, wenn du schmutzig mit mir redest. Ich habe so etwas offensichtlich in Pornos gesehen, aber jetzt war mein Schwanz so hart wie immer mit der Sauerei meiner Mutter in meinem Mund und ich liebte es, ihn auf mir zu haben.
Er bat mich, ihn zu ejakulieren, und zu diesem Zeitpunkt war ich mit jedem Teil seiner Muschi sehr vertraut. Ich fing an, meine Zunge überall hin zu bewegen und suchte nach ihrer Klitoris. Ich packte sie am großen Arsch und benutzte sie, um meine Zunge im Rhythmus auf und ab zu bewegen, bis ich die kleine Bohne fand, nach der ich suchte. Als ich es endlich erreichte und in meinen Mund saugte, was in einer Rache gipfelte, kamen Muschisäfte heraus und benetzten mein ganzes Gesicht.
Ihr Orgasmus war zu viel für sie, als sie außer Kontrolle geriet. Nachdem sie ejakuliert hatte, stand sie auf und legte sich neben mich und versuchte, ihre Atmung zu kontrollieren. Endlich schlief er ein, völlig zufrieden mit dem Muschilecken, das er von seinem Sohn bekommen hatte. Ich wusste, dass das, was wir taten, nicht normal war, aber ich wusste auch, dass ich ihn liebte und nicht aufhören wollte. Unsere Beziehung war rein sexuell, aber wir haben nie darüber gesprochen.
Leider hatten wir keinen Geschlechtsverkehr. Es war sicherlich nicht, weil ich es nicht wollte. Wenn er mir zu irgendeinem Zeitpunkt gesagt hätte, als wir nackt waren und uns liebten, einander zu lieben, hätte ich es ohne zu zögern gesagt. Wir haben alles gemacht, nur nicht ficken. Eigentlich war alles, was ich jemals getan habe, ihn zu fingern. Er würde meinen Schwanz lecken und ich würde seine Fotze lecken, aber aus irgendeinem Grund hat er es nicht initiiert und ich habe es nicht gedrängt.
Bei einer Gelegenheit, als wir im Bett lagen und auf meinem Rücken lagen und Spaß daran hatten, an meinem Schwanz zu lutschen, hatte ich das Gefühl, dass ich ihre glatte, süß schmeckende Fotze in meinem Mund brauchte.
Mama, ich brauche deine süße Fotze in meinem Mund. Herkommen.? Wir haben nie darüber gesprochen, aber als ich ihre Mutter anrief, wusste ich, dass sie sie liebte, und ich auch. Wir erkannten die Tabu-Natur unserer Beziehung an.
Bevor ich meinen Penis aus seinem Mund kommen ließ, drehte er sich um und warf eines seiner Beine über meinen Kopf, als seine Katze auf meinem Gesicht landete. Ich habe nicht damit gerechnet. Ich nahm an, er würde meinen Penis ausspucken und mit mir die Positionen tauschen und mich zwischen seine Beine schieben, um seine köstliche Fotze zu essen. Ich liebe seinen Geruch, er pusht mich immer und an diesem Tag war es nicht anders. Als sie sich umdrehte und ihre Fotze mein Gesicht berührte, war ihr Duft genauso süß. Ich fing sofort an, es zu lecken.
Als ich anfing, ihren Schlitz zu lecken und die Säfte in meinen Mund zu fließen begannen, schmeckte ich das Gefühl, ihre Muschi und meinen Schwanz gleichzeitig in meinem Mund zu saugen. Es war schwer, sich auf das Fotzenlecken zu konzentrieren, aber ich war entschlossen, das Vergnügen, das es mir bereitete, zurückzugeben. Ich konzentrierte mich darauf, ihr den Orgasmus zu geben, der sich meiner Meinung nach in mir entwickelte. Ich wollte, dass er in meinem Mund abspritzt, so wie ich es ihm gleich tun würde.
Ich drückte meinen Kopf nach oben, als ich anfing, intensiv zu lecken und zu saugen, und drückte mein Gesicht hart gegen seine Muschi. Er fing an, lauter und lauter zu stöhnen, saugte für einen Moment an ihm, um zu genießen, was ich tat, flehte mich an, nicht aufzuhören, flehte mich an, es härter zu machen. Meine Zunge war direkt über ihrer Klitoris und ich schüttelte sie für alles, was mir lieb war.
Ja Baby, ja. Bitte hör nicht auf, leck die Muschi deiner Mutter. Oh verdammt, dein Mund macht mich verrückt.
Die kurzen Pausen, die er beim Saugen an meinem Penis einlegte, gaben mir die Möglichkeit zu tun, was er wollte. Ich liebte es, ihre Fotze zu essen, aber die Art und Weise, wie wir positioniert waren, war etwas anderes. Er war direkt vor mir, damit ich seine Muschi lecke, und er bat mich, sie zu lecken. Ich leckte diese wunderschöne Fotze, die mir trotz allem, was mir lieb und teuer war, Leben gab. Als sie anfing zu zittern und Anzeichen eines bevorstehenden Orgasmus zeigte, legte sie ihre prallen Lippen wieder auf meinen Schwanz, während sie gleichzeitig meinen Schaft streichelte und hart saugte. Die Säfte spritzten aus ihrer Muschi und ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen, als ich mein Gesicht traf, ich spritze Sperma in ihren Mund und spritze dann. Er schluckte sie alle und ließ keinen von ihnen tropfen. Es war der intensivste Orgasmus, den jeder von uns erlebt hatte, seit wir unsere neue Beziehung begonnen hatten.
Es dauerte eine Weile, bis wir uns endlich beruhigten. In dieser Nacht nahm auch meine Liebe zu meiner Mutter zu. Es war sexuelle Liebe, keine romantische Liebe. Ich hatte keine Ahnung, dass wir eines Tages Mann und Frau sein würden. Wir waren in einer Tabu-Beziehung zwischen Mutter und Sohn und hatten einfach nur Spaß. Meine Liebe basierte auf meinem Wunsch, meinem Vater das sexuelle Vergnügen zu bereiten, das er seit seinem Tod nicht mehr hatte. Ich hielt es jetzt für meine Pflicht und mein Vergnügen, ihn sexuell zu befriedigen.
Einmal kam ich schmutzig und verschwitzt vom Basketballspielen nach Hause. Es war Samstag. Meine Mutter hatte beschlossen, zu Hause zu bleiben, während ich mit Ryan Basketball spielen ging. Wir liefen sechs Spiele, bevor wir gegen ein anderes Team verloren. Wir waren beide müde und ich beschloss, nach Hause zu gehen, zu duschen und ein langes Nickerchen zu machen. Als ich nach Hause kam, hatte meine Mutter gerade ihre Dusche beendet, stand vor dem Spiegel und machte all die Dinge, die Mädchen nach einer Dusche tun. Ich sagte hallo und stieg unter die Dusche. Als sich das Wasser schön anfühlte, brauchte ich etwas länger als gewöhnlich, bevor ich losfuhr. Dort, im Bett, erwartete mich beim Aussteigen eine angenehme Überraschung.
Ich ging nach draußen und erwischte ihn mit seinem nackten Hintern auf dem Bauch liegend. Er ist eingeschlafen, während er auf mich gewartet hat. Ich konnte das auf keinen Fall umgehen. Ich liebte es, mit meinen Händen über ihren sexy Körper zu fahren, aber jetzt wusste ich, was ich tun sollte, wenn ihr wunderschöner Arsch entblößt war. Ich nahm eine Flasche Lotion und schüttete sie auf meine Hände. Ich fing an, ihren Rücken zu massieren, ließ mir Zeit und fuhr mit meinen Händen über sie, während ich fest auf ihren Rücken drückte und versuchte, sie richtig zu massieren. Er wachte langsam auf und begann leise zu stöhnen und sagte mir, wie gut er sich fühle und was für eine gute Arbeit ich mache.
Ich ging weiter nach unten, während ich ein ganzes Bein massierte, bevor ich das andere massierte. Das erste, was mir auffiel, war ihr Ballonarsch, und den hob ich mir zum Schluss auf. Als ich den Rest seines Körpers massierte, bemerkte ich, dass er wieder einschlief. Ich nutzte die Gelegenheit, um meine Hände auf ihre Pobacken zu legen. Früher habe ich es oft gemacht, während ich es gegessen habe, aber ich hatte einfach keine Gelegenheit, mich auf ihren Arsch zu konzentrieren, und das war mein Glück.
Ich goss etwas Lotion auf meine Hände, erwärmte sie und fing an, ihren Arsch zu reiben. Ich lege meine Hände kurz hinter ihre Hüften, während ich meine Hände langsam nach oben hebe, bis sie ihren Arsch berühren. Zuerst kniff ich ihn ein wenig in die Wangen, aber das Gefühl war unglaublich. Ich genoss die Fülle ihrer Pobacken, indem ich immer mehr tastete und drückte.
?Oh mein Gott, Baby. Das fühlt sich gut an. magst du den arsch deiner mutter?? Sie spreizte ihre Beine, als sie mich bat, mich ihre leuchtende Fotze und den dunklen kleinen Seestern sehen zu lassen. Er hatte etwas Schönes an sich, etwas, das mich zu ihm hingezogen hat. Ich blieb hinter ihr und ging vom Streicheln ihres Arsches zum Fingerficken über. Ich ging davon aus, deinen Arsch zu packen und ihn zu drücken, um langsam meinen Finger hinein zu stecken. Ich hatte es nicht eilig, ihn zum Abspritzen zu bringen, ich massierte ihn nur sanft in die Muschi. Ich muss fast eine halbe Stunde im Dienst gewesen sein, als er anfing, sich zu winden und mich anflehte, es schneller und härter zu tun. Ich beschloss, dies zum intensivsten Orgasmus zu machen.
Während ich meine Finger mit einer Hand in der Katze behielt, drückte ich mit der anderen Hand eine ihrer Wangen zur Seite und leckte zum ersten Mal ihr enges kleines dunkles Loch. Es kann mehr als zehn Sekunden gedauert haben, bis sie laut aufschrie, als sie hart hereinkam, bevor sie die Kontrolle verlor und ihr ganzer Körper außer Kontrolle zitterte, als ihre Muschi die Laken durchnässte. Ich dachte, ich hätte ihn beleidigt, weil er nur da war und tief Luft holte und sein Körper nach langer Zeit gelegentlich von kleinen Nachbeben geschüttelt wurde.
Als mein Geburtstag endlich kam, gingen wir mit der ganzen Familie essen, um in einem Restaurant in der Innenstadt zu feiern. Meine Mutter war wie gewöhnlich zum Töten gekleidet. Sie sah sexy aus in einem kleinen Schwarzen, das nur bis zur Hälfte bis zu ihren Oberschenkeln reichte, das Arschkleid schön von hinten ausfüllte und vorne viel Dekolleté zeigte. Ich bin mir sicher, dass einige meiner Brüder und männlichen Cousins ​​es schwer hatten, nicht mit einem harten Schwanz in der Hose anzustarren. Ich weiß, ich bin. Das Kleid war eng und zeigte ihre schmale Taille ganz schön. Ich war nachts sehr tief, da meine Hand auf dem Oberschenkel lag, der mir am nächsten war, und ihre glatte Haut streichelte. Ich fragte mich, ob sie Unterwäsche trug, aber ich wagte nie, meine Hand hoch genug zu heben, um es zu bestätigen.
Alle hatten eine tolle Zeit. Nach dem Abendessen, dem Ausblasen der Kerzen und dem Kuchenessen sagten wir alle meiner Großmutter gute Nacht, bevor wir mit meiner Mutter ins Auto stiegen und nach Hause fuhren. Ich war geil und konnte es kaum erwarten, mit meinen Händen über ihren wunderschönen Körper zu fahren. Ich konnte mir vorstellen, was meine Hände an ihren Hüften die ganze Nacht mit ihr gemacht hatten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie bereit ist, mit den Fingern aufgetankt zu werden oder sie mir zu füttern. Ich konnte es kaum erwarten, nach Hause zu gehen und die süß schmeckenden Muschisäfte zu schlürfen.
Auf dem Heimweg nahm meine Mutter meine Hand und hob sie zwischen ihre Beine, mein Verdacht wurde sofort bestätigt, sie trug kein Höschen und ihre Fotze war sehr nass. Ich fuhr mit meinen Fingern ihre Schlitze auf und ab und genoss ihre Fotze. Sie wurde durchnässt und meine Finger kamen leicht in ihre Muschi.
Oh mein Gott, Mama. Deine Muschi ist so nass, ich wette, du kannst es kaum erwarten, da rauszukommen und meine Finger in deine Muschi zu stecken, huh? Ist es das, was du wolltest? Fingert Ihr Sohn Sie an?
?Ja mein Baby. Geh einfach gut und langsam. Verdammt, ich liebe es, wie ich mich mit deinem Finger fühle.
Ich war mir nicht sicher, wie er sich auf die Straße konzentrieren konnte. Er stöhnte, als ich ihn fingerte, und ermutigte mich, weiterzumachen und nicht aufzuhören.
Als wir endlich in der Garage ankamen, hat er mich fast in sein Zimmer geschleift, mich herumgewirbelt, jetzt steht er vor dem Bett, während ich mich ausziehe, und er steckt sich den Finger in den Mund und sagt mir, ich solle ruhig sein. . Er schaltete sanfte Musik ein und fragte mich, ob mir sein Outfit gefiel, als er vor mir stand und langsam zur Musik tanzte. Ich sagte ihr, wie sehr ich und einige ihrer Brüder es liebten, wie das Kleid ihren Körper zur Geltung brachte. Ich saß völlig nackt da und sah ihr beim Tanzen zu.
Also denkst du, deine Mutter ist sexy?
Scheiße, ja. Du siehst heiß aus Ich liebe es, wie das Kleid deinen Arsch zeigt.
Er drehte sich um und fing an, seinen Arsch an meinem Schwanz zu reiben. Es war nicht der weichste Stoff, aber das war mir egal. Ich fühlte mich großartig auf meinem Arschschwanz. Sie tanzte weiter und sprach darüber, wie meine Hände auf ihren Schenkeln sie geil machten und wie sie es genoss, wenn ich sie auf dem Heimweg mit den Fingern fickte. Der ganze Dirty Talk machte mich noch geiler, ich bin mir sicher, er war es auch. Ich dachte, er sollte nicht der Einzige sein, der Spaß an all dem Dirty Talk hat.
Weißt du, Mama? Ich würde gerne deine Fotze lecken, wenn wir ins Bett gehen und du deine Beine schön für mich spreizst. Können Sie sich vorstellen, wie Ihr Sohn seine glatte kleine Fotze leckt?
Baby, ich liebe es, wie du die Muschi deiner Mami leckst. Du machst mich ganz nass.
Er drehte sich um und bat mich, ihm mit dem Reißverschluss zu helfen. Ich stand kurz auf, um ihm zu helfen, bevor ich mich wieder hinsetzte. Sie ergriff ihr Kleid mit einer Hand auf ihrer Brust, zog es an einem Ende herunter, bevor sie ihren Arm vom anderen entfernte. Als sie mich mit einem verführerischen Ausdruck auf ihrem Gesicht ansah, senkte sie ihre Hände und ließ den oberen Teil ihres Kleides fallen, wodurch ihre großen schönen Brüste enthüllt wurden, die gleichen wunderschönen Brüste, die sie mich jede Nacht für eine Weile gestillt hatte. Er machte sich über mich lustig und obwohl ich sie oft sah, wurde ich nie müde, seine Brüste zu sehen. Ich war total verliebt in sie.
Plötzlich zog sie ihre Hände weg und das Kleid fiel zu Boden. Sie stand völlig nackt vor mir und sah aus wie die Göttin, die sie war, nur in High Heels. Verdammt, ihre Beine sahen sexy aus Sie schüttelte weiterhin ihre Hüften und starrte mich eine Minute lang an, bevor ich wirklich wusste, was ich tun sollte. Er kam näher und fing an, mir einen Lapdance zu geben. Er drehte sich um und beugte sich vor, drehte sich um und fiel auf die Knie, bevor er seinen nackten Arsch für eine Weile gegen meinen harten Schwanz drückte und mich tief in seinen Mund nahm. Er nickte langsam im Rhythmus der Musik. Er machte sich offensichtlich über mich lustig, weil er genau wusste, was zu tun war, wenn er mich ejakulieren wollte.
Nachdem er meinen Schwanz langsam und lustvoll für immer gelutscht hatte, stand er auf und fragte, ob ich mein Geburtstagsgeschenk genossen hätte. Ehrlich gesagt habe ich ihm gesagt, dass ich ihn liebe. Dann kletterte er auf das Bett und nahm mich in seine Arme. Er sah mich an und wir begannen uns zu lieben. Ich spürte, wie er meinen Schwanz packte und er fing wieder an, langsam zu masturbieren, um mich zu verärgern, ohne mich zum Abspritzen zu bringen. Die Hand meiner Mutter war mit meinem Schwanz auf mir, ihre Zunge in meinem Mund und meine Lust an ihrem köstlichen runden Arsch. Ich dachte, das Leben könnte nicht besser werden.
Als sie sich jedoch hinsetzte und spürte, wie ihre heiße Fotze meinen Schwanz umarmte, entdeckte ich, dass das Leben besser sein könnte. Ich war mir nicht ganz sicher, was los war, aber es fühlte sich großartig an. Mein Schwanz fühlte sich an, als würde ihn jemand mit einer sehr heißen, nassen Hand drücken. Sein Mund hatte mir viele heiße und liebevolle Blowjobs gegeben, aber es war noch nie so gewesen, wie ich mich in diesem Moment gefühlt hatte. Mein Schwanz wurde heißer, als er sich immer weiter auf mich senkte, bis mein ganzer Schwanz in seiner engen heißen Fotze war. Er brachte seinen Mund nah an mein Ohr und flüsterte sehr leise
Es ist Zeit, mich zu ficken, Baby. Deine Mutter hat lange genug gewartet. Ich sollte deinen schönen Schwanz haben
Das waren die Worte, nach denen ich mich sehnte. Das Gefühl, endlich zu der gleichen heißen Katze zurückzukehren, von der ich gekommen bin, übertraf alles, was ich erwartet hatte. Es war jenseits von allem, was ich jemals gefühlt hatte, aber es fühlte sich auch so vertraut an, als wäre ich genau dort, wo ich hingehörte. Sie begann langsam, ihre Hüften zu heben und ließ ihre Fotze an meinem Schwanz hochgleiten, bevor sie sie zurückbrachte.
Hat es dir gefallen, Baby? Magst du, wie sich die Fotze deiner Mutter anfühlt? Ich schüttelte den Kopf, wollte nicht sprechen und wachte nicht aus diesem wunderbaren Traum auf.
Du wolltest mich ficken, Baby? Ha??
Ich konnte nicht die Worte finden, um ja zu sagen, ich konnte nicht einmal den Ton hervorbringen, um ihm zu antworten mm hmm. Ich konnte nur den Kopf schütteln. Seine Hände lagen auf meiner Brust und seine Fotze bewegte sich an meinem Schwanz auf und ab und alles, was ich tun konnte, war zuzusehen, wie er langsam in seiner Muschi verschwand. Ich fühlte seine Wärme auf jedem Zentimeter meines Schwanzes, als er mich langsam noch mehr hineinzog. Ich verlor meine Jungfräulichkeit an die Frau, die ich auf dieser Welt am meisten liebe, meine Mutter.
Er warf seinen Kopf zurück, weil er es genoss, meinen Schwanz nach so vielen Jahren zu haben, dass er anfing, auf mir zu hüpfen. Der letzte Mann, den sie gefickt hat, war mein Vater, und jetzt knallte sein Sohn sie. Er spritzt eine Weile auf mich, bevor ich tue, was ich will, ihn schön hart ficke. Endlich war es soweit und ich konnte nur da liegen und das Gefühl genießen, wie ihre Fotze auf und ab glitt.
Saug an den Brüsten deiner Mutter, Baby. Saug sie? Alles war so surreal. Ich verlor meine Jungfräulichkeit für die Frau, die ich in meinem Leben am meisten geliebt hatte. Meine Mutter hatte mir das Leben geschenkt und mich größtenteils alleine großgezogen. Jetzt machte er mir das wertvollste Geburtstagsgeschenk.
Ich öffnete meinen Mund und er brachte eine ihrer Brüste in meinen Mund. Als ich die Brustwarze an meinen Lippen spürte, schloss ich meinen Mund und fing an zu saugen wie ein kleines Baby. Ich klammerte mich an ihre Brustwarzen und genoss sie, während ich meine heiße Muschi schluckte. Jeder war verrückt nach Sex und Knutschen, aber niemand hatte jemals das Gefühl beschrieben, wie eine warme, enge Fotze im Schwanz auf und ab gleitet. Genau das ist mir passiert, und das Beste von allem, es war meine wunderschöne, heiße, fickheiße Mutter, die sich nach unten drückte, um meinen Schwanz in ihre heiße, enge Muschi zu schieben … endlich
Ich schwankte hektisch zwischen dem Saugen an ihren schwarzen Nippeln und ihren perfekten Brüsten und dem Küssen. Wir waren jetzt buchstäblich Liebhaber. Nachdem wir alles getan hatten, beendeten wir endlich unsere Beziehung. Zwischen dem verzweifelten Küssen und dem Saugen an ihrer Brust hörte sie nie auf, ihr Gesäß zu pumpen und sich immer wieder von mir ficken zu lassen. Dies war mein erstes Mal und obwohl ich es für immer genießen wollte, begann ich bald zu spüren, wie meine Nüsse kochten.
Ich wusste, dass ich kurz vor der Ejakulation stand, und der Gedanke, meinen Samen in den ungeschützten Schoß meiner Mutter zu gießen, erregte mich. Es war vielleicht das größte Tabu und gegen die Naturgesetze, aber ich war entschlossen, hinein zu ejakulieren. Als meine Erdnüsse fester wurden und sie mir so nahe war, legte ich mich zwischen uns und fing an, ihre Klitoris anzugreifen. Ich kannte ihren Körper jetzt so gut und wollte, dass sie mit mir kommt.
Oh ja, oh ja, bring mich zum Abspritzen, Baby, bring deine Mami zum Abspritzen. Dein großer fetter Schwanz fühlt sich so gut an?
Sie fing an zu zittern und zu zittern, als ihre Hüften langsamer wurden. Ich griff um ihn herum, packte seinen Hintern und zog ihn zu mir, um ihn daran zu hindern, zu entkommen, als mir wie eine Gallone zumute war. Als ich mein Sperma direkt in sie pumpte, spritze ich hart in ihre Muschi und hielt sie dann fest, während ich meinen Nussspritzer pumpte.
Verdammt, Baby. Sie können mich cumming fühlen. Ich kann fühlen, wie dein Schwanz mich mit Sperma füllt?
Ich drückte weiter nach oben, während ich sie zu mir zog und mehr von meinem Samen in sie pumpte. Ich hatte das Gefühl, dass dies der längste war, den ich je ejakuliert habe. Ich wollte, dass alles in ihrem Schoß bleibt. Nachdem mein Schwanz hinkte und aus ihrer Muschi fiel, spürte ich nur, wie etwas Sperma tropfte. Dann drehte sich meine Mutter um und legte sich neben mich, wir waren beide völlig erschöpft.
Als ich am nächsten Morgen früh aufwachte, sah ich mich um und konnte die Tatsache nicht loswerden, dass ich endlich diese neben mir liegende Göttin gefickt hatte. Sie war jetzt mehr als meine schöne Mutter, sie war jetzt meine schöne Geliebte. Da lag sie nackt, ihr Haar zerzaust, schlief friedlich, ihre schönen Brüste und ihr atemberaubender nackter Körper waren ihren glatten kleinen Fotzen ausgesetzt.
Langsam, versuchend, ihn nicht aufzuwecken, kletterte ich auf ihn und fing an, seinen Hals zu küssen. Er fing an zu stöhnen, als ich ihn im Schlaf küsste, leckte und an seinem Hals saugte. Er mochte es immer, wenn ich ihm das antat.
Nach einer Weile fing ich langsam an, mich von ihrem Hals zu ihrer Brust zu küssen, zwischen ihren Brüsten, bevor ich anfing, sanft ihre Brustwarzen zu lecken. Es war früh und wir hatten den ganzen Tag Zeit. Ich nahm mir Zeit, zuerst ihre Brustwarzen zu lecken und spürte, wie sie hart wurden, bevor ich ihre harten Brüste überall leckte.
Mmmm…..Ich liebe es, dass du das machst.
Ich leckte weiter ihre Brüste, als sie anfing aufzuwachen. Er spreizte seine Beine und schlang sie um mich, während mein Schwanz direkt vor ihn zeigte. Er bat mich, ihn zu küssen, er sagte, dass seine Fotze nass sei und er auf mich warte.
Baby, du hast mich wirklich nass gemacht, als du mich aufgeweckt hast. . Ich brauche dich, um dein Mama-Baby zu ficken. Ich brauche dich in mir
Ich verschwendete keine Zeit und griff wie ein Felsenschwanz nach meinem Hardcore, und ich stieg auf seine Muschi. Ich konnte es kaum erwarten. Ich drückte in der Spannposition nach vorne und hörte nicht auf, bis ich den Boden berührte. Mein Becken wurde gegen seines gedrückt und meine Nüsse waren in seinem Arsch. Ich hielt diese Position für eine Sekunde, um die Wärme der Fotze meiner Mutter zu genießen, bevor ich sie herauszog und zurückdrückte. Instinkte übernahmen, als ich anfing, meinen Penis in ihre Muschi zu pumpen. Es ist für einen Mann instinktiv, eine Frau mit ihrem Schwanz in ihm zu ficken, und in diesem Moment war mein Schwanz in der Muschi meiner Mutter.
Meine Hüften fingen an, das Natürliche zu tun, und ich fing an, meine Mutter zu ficken. Ich fing langsam an, ihn anzumachen, bevor ich anfing, ihn hart zu ficken. Meine Hüften drückten hart gegen sie und mein Schwanz strafte ihre Muschi, schlug sie immer wieder hart. Ich bin früher angekommen, also hoffte ich, diesmal länger durchzuhalten. Während wir fickten und meinen Schwanz hart auf ihn drückten, entdeckte ich, wie sehr er es liebte zu ficken. Zuerst fing sie an zu stöhnen, aber als ich anfing, sie aggressiv zu ficken, fing sie an zu schreien, was mich noch mehr erregte.
Uhh, uhhh, uhh….fick mich, Baby, fick mich…uhhhhhhhhhhhhhhh, uhhhhhhhhhhhhh?
Ich machte nicht mehr mit meiner Mutter rum, ich bumste diese schöne, sexy, supergeile Frau, flehte mich an, sie zu ficken, flehte mich an, nicht aufzuhören, während das Geräusch unserer Körper, die sich gegenseitig trafen, im Raum widerhallte. Ich versuchte weiterhin mein Bestes, um ihr zu gefallen, in der Hoffnung, dass sie, wenn das alles vorbei war, wollte, dass ich sie noch einmal fickte. Ich wusste nicht, dass dies erst der Anfang unserer sexuellen Beziehung war. Lange nachdem wir geheiratet hatten, würde diese Muschi immer noch mir gehören.
Ich schlug sie hart, gab ihr alles, während ihre Brüste zwischen uns zerschmettert wurden, küsste sie und packte einfach ihren harten Arsch. Gott, ich liebe deinen Arsch. Aber egal, wie sehr ich es versuchte, ich hatte das Bedürfnis, mehr von mir darin zu haben. Ohne Vorwarnung ging ich nach draußen und drehte ihn um, bevor ich ihn auf die Knie zog und meinen Schwanz wieder an seiner nassen Fotze rieb. Ich packte ihre Hüften und zog sie zu mir, während ich hart gegen sie drückte. Das habe ich gebraucht. Jetzt war mein ganzer Schwanz in ihr, ich gab ihr alles und ihre Schreie sagten mir, dass sie sie liebte.
?Mmmmm…….mmmmmm……uhhhhhhhh…….uhhhhhh…oh verdammt, ah fick mich….fick mich, Baby…fick die Muschi deiner Mutter. … Fick deine Mutter?
Ich habe die Fotze meiner Mutter so oft ich konnte gefickt. Ich war dort, wo viele meiner Freunde und männlichen Lehrer zu sein träumen. Ihre Muschi war die perfekte Hülle für meinen Schwanz und es fühlte sich so natürlich an, ihre Hüften zu halten, während ich sie mit Liebe stach. Die ganze Erfahrung war brutal, als ich ihn so hart wie möglich schubste, während ich ihn immer wieder in mich zurückzog. Ich fühlte ein vertrautes Kribbeln in meinen Nüssen und hielt es fest, als ich meinen Samen tief in ihren Schoß pumpte und meinen Schwanz so tief wie möglich schob? Ich behauptete, sie sei meine, ich markierte ihre Muschi als meine.
An diesem Punkt war ich völlig erschöpft. Ich war ein guter Junge gewesen, der meine Mutter mit Würde gefickt hatte, und jetzt gehörte ihre Muschi mir. Ich liebte sie wie meine Mutter, aber jetzt waren wir auch ein Liebespaar. Ich würde ihn immer und immer wieder ficken.

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert