Sperma Im Mund

0 Aufrufe
0%


*Anmerkung des Autors: Dies ist mein erstes Romanwerk, ich muss zugeben, es war viel schwieriger zu schreiben.
Besser als meine erste Geschichte aus dem wirklichen Leben, Meine Schwägerin, Beth. Ich wurde jedoch von allen sehr ermutigt
Ich habe mich entschieden, es aufgrund Ihres großartigen Feedbacks zu versuchen. Aber ich muss Sie warnen, dass dies
Es wird eine sehr LANGE Geschichte mit deutlich verstreuten sexuellen Teilen. wenn du bist
Darf ich vorschlagen, dass Sie eine der großartigen Kurzgeschichten lesen und nicht für eine umfangreiche Reihe von Geschichten
auf dieser Seite verfügbar. Ich war sehr überrascht von allen, die es gelesen haben.
Sie sagten, sie mochten die breite Geschichte, sie sei anders als die normale Geschichte hier. ich
Ich hoffe, Sie haben alle so viel Spaß beim Lesen, wie ich es beim Schreiben genossen habe.
Ich war Pionier für alles außer einer normalen Kindheit. Meine Mutter war am Tag meiner Geburt gerade sechzehn geworden, und mein Vater war erst siebzehn. Die Familie meiner Mutter hasste meinen Vater leidenschaftlich und sie taten alles, um ihm das Leben zur Hölle zu machen. Obwohl die Familie meiner Mutter sie bei jeder Gelegenheit kritisierte, kehrte sie mir nie den Rücken zu. Mit siebzehn brach er die Schule ab und arbeitete auf dem örtlichen Holzplatz. Er schickte meiner Mutter jeden Monat einen Kindesunterhaltsscheck, obwohl sie noch nie vor Gericht gewesen waren, der Scheck kam jeden Monat. Er schrieb sich an der Abendschule ein, machte seinen GED und schrieb sich dann nachts wieder am College ein. Es dauerte sechs Jahre, aber sie erwarb einen Lehrabschluss und begann an einer örtlichen High School zu arbeiten. Er war in seiner Highschool-Zeit ein talentierter Quarterback, viele sagen, er sei gut genug, um professionell zu spielen, aber das alles gab er im Alter von siebzehn Jahren auf. Nach vier Jahren Unterrichtstätigkeit lag es für ihn nahe, die Position des Cheftrainers zu übernehmen, eine Sportart, die er so sehr liebte.
Obwohl wir weniger als zwanzig Meilen voneinander entfernt waren, sah ich meinen Vater selten, worauf die Familie meiner Mutter achtete. Aber er gab nie auf, fest entschlossen, dass wir uns eines Tages nahe sein würden. Er war jeden Geburtstag, jedes Weihnachten da und hat ihnen Angst gemacht.
Nach mehreren Jahren als Trainer machte mein Vater aus einem Dauerverlierer eines der stärksten Highschool-Programme des Bundesstaates. Er wurde von jeder größeren High School und mehreren kleineren Colleges im Bundesstaat rekrutiert. Mein Vater war ein stämmiger Mann, sechs Fuß, fünf Zoll groß und ungefähr zweihundertfünfundzwanzig Pfund. Schon früh war klar, dass ich ihm körperlich nachgehen würde. Mit zwölf war ich bereits über 1,80 m und fast 190 Pfund schwer. Dieses Jahr ist mir besonders in Erinnerung geblieben, das Jahr, in dem meine Mutter Richard heiratete, mit dem sie seit mehreren Jahren zusammen war. Er war die Art von Mann, dem man nie trauen konnte, schien immer etwas im Schilde zu führen. Ich konnte ihn nicht ausstehen, hielt aber meinen Mund für meine Mutter. Seit sie eingezogen ist, war mein Leben nie mehr dasselbe. Er hat mir ständig Befehle gegeben, er wollte, dass ich im Haus arbeite, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, wie er sagt. Das hat ungefähr ein Jahr gedauert, bis meine Größe anfing, es zu bedrohen, oder zumindest dachte ich das damals. Ich weiß nicht einmal, was angefangen hat, aber eines Abends war meine Mutter im Haus ihrer Eltern und es wurde spät. Ich habe den ganzen Tag im Garten gearbeitet und war sehr müde. Eines der Dinge, um die er mich gebeten hat, habe ich offenbar vergessen. Er kam in mein Zimmer und fing an, mich zu beschimpfen und anzuschreien. Ich stand auf und ich glaube, er muss gedacht haben, ich würde ihn konfrontieren. Als nächstes erinnere ich mich, dass ich mit pochenden Schmerzen im Kiefer auf dem Boden lag. Ich streckte die Hand aus, berührte meinen Mund, sah Blut an meiner Hand. Ich stand schweigend auf und tat, worum er mich bat. Ich war fertig und ging wieder ins Bett, aber die Schmerzen hielten mich fast die ganze Nacht wach. Am nächsten Morgen war meine gesamte rechte Gesichtshälfte geschwollen und voller Blutergüsse. Meine Mutter fragte mich, was passiert sei, und ich erzählte ihr genau, was sie tat. Seine Antwort an mich war ohne Zögern: ?Das müssen Sie sich verdient haben? es passierte. Ich ging an diesem Morgen zur Schule, aber sobald sie mich sah, schickte mich meine Klassenlehrerin ins Büro. Der stellvertretende Schulleiter rief meine Mutter an und bat sie, sofort zur Schule zu kommen. Meine Mutter kam ungefähr eine Stunde später herein, sehr wütend, dass jemand das ernst nahm. Da unsere Mittelschule die Mastschule des Gymnasiums meines Vaters war, kannten alle an meiner Schule meinen Vater, und die meisten von ihnen waren enge Freunde. Es dauerte nicht lange, bis mein Vater die Nachricht von meiner Verletzung erhielt, vielleicht dreißig Minuten nach meiner Mutter. Er kam langsam zu mir herüber, kniete nieder und berührte mein Gesicht. Er fragte mich mit Tränen in den Augen, was los sei. Ich habe es ihr genau so gesagt, wie ich es meiner Mutter gesagt habe. Langsam stand er auf, drehte sich um und ging zum Büro des Direktors, wo meine Mutter war. Nach einer kurzen Diskussion tauchten sie wieder vor mir auf, als ich hörte, wie sie beide ihre Stimmen erhoben. Ich werde deine Worte nie vergessen, als du vor mir knietest.
Wenn dich das nächste Mal jemand berührt, ruf mich an. Ich werde dafür sorgen, dass dies das Letzte ist, was sie in diesem Leben tun, sagte er mit sehr leiser Stimme. Ich werde mein Bestes geben, um dich so schnell wie möglich aus diesem Haus zu holen, das verspreche ich.
Es hat fast zwei Jahre gedauert, aber er hat es schließlich geschafft, mein volles Sorgerecht auf meine Aussage hin zu bekommen. Es war der glücklichste Tag meines Lebens.
Er brachte mich direkt zu meiner Mutter, um meine Sachen zu holen, ich konnte da nicht schnell genug raus. Während ich meine Sachen packte, half er mir, sie in seinen Truck zu laden. Ich nahm meine letzte Kiste und ging ein letztes Mal zur Tür. Meine Mutter sah mich vom Sofa aus an, ich werde nie die letzten Worte vergessen, die sie an diesem Tag zu mir sagte.
Ihr beide verdient einander, ihr beide macht traurige Ausreden für Männer. Ich bereue es, Ihren Vater getroffen zu haben, und ich bedauere sicherlich den Tag, an dem Sie geboren wurden. Der schlimmste Tag meines Lebens?, runzelte er die Stirn.
Ich sah ihn nur an, ich war nicht wirklich wütend, ich war eher verärgert, dass er sich so fühlte. Seine Familie hatte einen Samen des Hasses in ihn gepflanzt, den er nie überwinden konnte. Ich ging einfach raus und schloss die Tür hinter mir.
Meine Mutter bemühte sich absolut nicht, nach diesem Tag ein Teil meines Lebens zu sein. Ich war beeindruckt zu sehen, wie meine Freunde mit ihren Müttern interagierten und welche Liebe sie empfanden. Obwohl mein Vater alles getan hat, um sicherzustellen, dass ich wusste, wie sehr er mich liebte, ist nichts besser als eine Mutter. Ich schätze, ich habe immer im Hinterkopf gehofft, dass wir eines Tages alle darüber hinwegkommen könnten.
Im folgenden Jahr war ich ein Neuling und an derselben Schule eingeschrieben, an der mein Vater unterrichtete und trainierte. Inzwischen war ich 1,80 Meter groß und fast zweihundertzwanzig Pfund schwer. Zugegeben, ich wollte Fußball spielen, schließlich war ich der Sohn meines Vaters. Mein Vater ist lange genug im Fußball, um zu wissen, dass ein Kraft- und Konditionsprogramm entscheidend für den Erfolg einer Mannschaft ist. Er hat mich sofort mit einem rigorosen Gewichtheberprogramm gestartet und dafür gesorgt, dass ich alle wesentlichen Nahrungsergänzungsmittel bekam, die ich für meinen Erfolg brauchte. In meinem ersten Jahr habe ich keine Spiele gespielt, ich habe jede wache Minute im Kraftraum verbracht. Anfangs sank mein Gewicht auf etwa zweihundert Pfund, aber dann kam es langsam zurück. Am Ende meines ersten Jahres war ich wieder bei zweihundertzwanzig Pfund, aber jetzt hatte ich sehr wenig Körperfett. Nach nur einem Jahr im Programm war ich schlanker und viel stärker. Im Sommer jenes Jahres schickte mich mein Vater auf das örtliche College, um bei einem Freund zu studieren, der dort Trainer war. Mein Vater hatte im zweiten Jahr Pläne, dass ich die Verteidigungslinie für die Uni beginnen würde.
Nachdem ich ein paar Wochen im Kraftraum verbracht hatte, konnte ich nicht umhin zu bemerken, wie groß die Spieler waren, aber noch wichtiger, wie stark sie waren. Es war Routine, den Linienrichter über fünfhundert Pfund kauern zu sehen, ihre Kraft war unglaublich. Etwas wurde klar, als ich anfing, Fragen zu Trainingstechniken, Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln zu stellen. Es spielten auch andere Faktoren eine Rolle. Nahezu jeder Schauspieler ließ sich entweder von einem Mann nehmen oder nahm in regelmäßigen Abständen Steroide ein.
Mir wurde gesagt, wenn ich diesen Sport wirklich auf höherem Niveau betreiben wollte, müsste ich auch in die Unterwelt der leistungssteigernden Drogen eintauchen. Da ich immer so negative Dinge über Steroide gehört habe, wusste ich wirklich nicht, was ich denken sollte, wenn ich dachte, es wäre eine gute Idee, sie zu nehmen. Als der Sommer zu Ende ging, war ich mir einer Sache sicher. Wenn ich im College Football spielen wollte, musste ich Drogen nehmen, und jetzt war es an der Zeit.
Da es sonst niemanden gab, zu dem ich gehen konnte, beschloss ich, mit meinem Vater zu sprechen, da ich wusste, dass er ehrlich zu mir sein würde. Er saß am Küchentisch und aß sein übliches Abendessen. Ich öffnete es vorsichtig und beobachtete die Reaktion auf seinem Gesicht. Er äußerte sofort seine Einwände und verwies auf die langfristigen Gesundheitsprobleme, die bei Sportlern auftreten, die Steroide einnehmen. Aber selbst als er Fälle besprach, mit denen er vertraut war, konnte ich sehen, dass er die Wahrheit kannte. Ich bin mir nicht sicher, wen er mehr zu überzeugen versucht, mich oder ihn. Ich höre aufmerksam zu, aber am Ende seiner Rede konnte er sehen, dass ich nicht so beeindruckt war. Er blickte nach unten, dachte sorgfältig nach und drehte sich dann zu mir um.
Brian, wenn du das wirklich nötig hast, dann verstecke es bitte nicht. Ich will nicht, dass du Drogen nimmst, Punkt. Aber nachdem ich das gesagt habe, weiß ich, dass viele meiner Spieler das tun, es ist mit Arbeit verbunden. Versprich mir nur, lass es mich wissen, wenn du dich dafür entscheidest. Ich werde Sie mit jemandem in Kontakt bringen, den ich kenne. Sie erhalten Dosen, die sicherstellen, dass Sie das richtige Zeug bekommen und die Wahrscheinlichkeit langfristiger Nebenwirkungen verringern. Versprich es mir einfach?, bettelte er.
Ich lasse es dich wissen, wenn ich es tue, Dad. Ich verspreche es?, antwortete ich.
In den nächsten Monaten las ich so viel wie möglich über orale und injizierbare Arten von anabolen Steroiden. Da ich immer noch keine Ahnung hatte, was ich tun sollte, als ich das Labyrinth des endlosen verfügbaren Wissens durchsuchte, beschloss ich, das Angebot meines Vaters anzunehmen und kontaktierte den, der mich gemacht hatte. Er brachte mich sofort zu einer Bodybuilding-Einrichtung in der Nähe des College-Fitnessstudios, das ich seit Monaten benutze. Anscheinend hatte der Besitzer des Fitnessstudios, ein ehemaliger olympischer Gewichtheber, in der Vergangenheit anderen Spielern geholfen. Mein Vater stellte uns vor und begann dann genau zu erklären, was ihm durch den Kopf ging. Der große Mann nickte und sagte, er wisse genau, was zu tun sei.
In der Nebensaison und im Sommer arbeitete ich nur im Fitnessstudio, um den neugierigen Blicken der Schule auszuweichen. Ich bekam sechswöchige Zyklen mit Testosteron, Deccadurabolin und Winstrol und nahm sie jeweils einmal täglich injiziert. Nach jedem sechswöchigen Zyklus würde ich mich vollständig reinigen und sechs Wochen wegbleiben. Sie konnten fast sofort die Ergebnisse sehen, die die Medikamente hatten. Ich wurde in kürzester Zeit stärker, dicker und muskulöser. Mein Gewicht stieg in weniger als einem Jahr auf über dreißig Pfund. Als ich in die zweite Klasse kam, fingen die Leute an, auf mich aufmerksam zu werden. Mädchen, die mich vor einem Jahr nicht angesehen haben, sehen mich jetzt an und lächeln überschwänglich. Es war gut, aber ich vergaß, alles, was mich interessierte, war Fußball. Das Herbsttraining rückte näher und ich war fest entschlossen, ins College-Team zu kommen, obwohl dieses Jahr sehr schwierig war, waren sie voller Talente. Ganz zu schweigen von den zweiundzwanzig Senioren, die in ihre letzten Jahre zurückkehren. Kombiniere das mit der Tatsache, dass ich besser sein musste als alle anderen, damit mein Vater nicht beschuldigt wurde, Favoriten zu sein. Ich nahm an freiwilligen außerschulischen Trainingseinheiten mit Assistenztrainern teil. Mein Vater durfte an diesen Praktiken nicht teilnehmen, es war eine staatliche Vorschrift. Wir konnten nicht als Team arbeiten, wir haben nur in Gruppen nach Positionen gearbeitet. Sobald das Training vorbei war, stieg ich in den Bus, fuhr quer durch die Stadt zum Fitnessstudio und trainierte ein paar Stunden. Es war anstrengend, ich war nie zu Hause und wenn ich es wäre, hätte ich geschlafen. Mein Vater lernte sich in den ersten Monaten der Schule kennen.
Ashley, die neue Geschichtslehrerin. Ashley war sofort ein Hit, besonders bei allen Jungen in der Schule. Er war ein Knockout, um es gelinde auszudrücken. Er war fast eins achtzig groß, ein ehemaliger College-Volleyballspieler, mit einem unglaublich athletischen Körper, erst sechsundzwanzig Jahre alt. Ihr Gesicht könnte jedes Modelmagazin zieren, ihre Haut war cremig glatt und klar, ihre großen blauen Augen glitzerten wie ein klarer Gebirgsbach. Es tat nicht weh, dass er erst sechsundzwanzig Jahre alt war.
Ashley und mein Vater stimmten schnell zu, zum Entsetzen der meisten Jungen in der Schule. Sie fingen an, sich regelmäßig zu verabreden und es wurde schnell klar, dass sie sich ineinander verliebten. Die wahre Liebe meines Vaters war Fußball, nichts kam ihm nahe bis Ashley. Mein Vater fing an, seine Zeit klug einzuteilen, sodass Ashley und ich immer Zeit miteinander verbringen würden. Ich freute mich für sie, sie war ein wirklich nettes Mädchen und ich merkte, dass sie verrückt nach ihr war. Sie waren jeden Abend zusammen, entweder bei ihm oder bei uns. Es machte mir nichts aus, ich kam jeden Abend erst um acht Uhr nach Hause, und wenn ich kam, aß ich schnell, duschte und ging ins Bett. Ashley war immer sehr nett zu mir, ich glaube mein Vater hat mir von meiner frühen Kindheit erzählt. Für mich war sie immer noch Miss Thompson, obwohl sie darauf bestand, dass ich sie Ashley oder Ash nenne, wie mein Vater es tat. Eines der Dinge, auf denen mein Vater bestand, war Etikette. Ich musste höflich sein oder mich den Konsequenzen stellen, also lernte ich sehr schnell, ja zu sagen, wenn es nötig war.
Diesmal kam die erste von vielen Fußballverletzungen vor mir. Eines Tages rollte ich während der Übungen schwer mit meinem Knöchel und bat darum, für fast acht Wochen in einer Schiene bleiben zu dürfen. Es ruiniert auch den größten Teil der zweiten Saison und führt dazu, dass ich drei Viertel unserer Spiele verpasse. Mein Vater entschied zu diesem Zeitpunkt, dass ich das Jahr durchsitzen und richtig heilen würde. Obwohl ich eine Schiene am Knöchel hatte, arbeitete ich immer noch fleißig im Fitnessstudio und tat, was ich konnte, um meinen Fuß zu schützen. In der Zwischenzeit wurde ich von meinem Trainer mit HGH (Human Growth Hormone) vertraut gemacht. Es war einer Verbindung, die Ihr Körper in Ihrer Hypophyse produziert, sehr ähnlich, und Sportler sehen unglaubliche Ergebnisse, nachdem sie es für sehr kurze Zeit verwendet haben. Ich habe sofort mit dem Medikament begonnen und ich bin mir sicher, dass die Ergebnisse unglaublich waren. Als ich in der zweiten Klasse war, nahm ich weitere dreißig Pfund zu und stand jetzt bei zweihundertsiebenundsiebzig Pfund. Ich war jetzt der größte Spieler in der Umkleidekabine und würde im folgenden Jahr definitiv ein einflussreicher Spieler sein. Die Leute fingen an, Fragen zu meiner Ausbildung zu stellen, Fragen, von denen ich wusste, dass ich mich davon fernhalten sollte.
In diesem Jahr kam ich gegen Ende der Schule an einem Freitagabend nach Hause und fand meinen Vater und Ashley auf der Couch vor dem Fernseher. Ich sagte hallo und rannte in die Küche, wo mein Vater mein Abendessen aufbewahrt hatte. Ich aß schnell, duschte und ging erschöpft ins Bett. Die Klammer war jetzt von meinem Bein entfernt, ich war fast vollständig geheilt. Irgendwann später in dieser Nacht wachte ich auf und hatte das Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen. Ein Nachteil von Steroiden ist, dass Sie viel Körperflüssigkeit zurückgehalten haben und ständig auf die Toilette gehen mussten. Ich setzte mich hin, rieb mir die Augen, stand auf und ging ins Badezimmer, das direkt gegenüber von meinem Zimmer lag. Ich war fertig und ging zurück in mein Zimmer, als ich bemerkte, dass im Fernsehzimmer Licht brannte. Ich dachte, mein Vater hätte den Fernseher angelassen, also ging ich hinüber, um ihn auszuschalten. Als ich mich dem Familienzimmer näherte, hörte ich sehr schwache Geräusche aus dieser Richtung. Ich bremste ab, stellte mich hinter den Türrahmen und spähte hinein. Mein Kinn fiel zu Boden.
Zwei
Ashley lag auf dem Rücken auf dem Sofa, das Gesicht meines Vaters zwischen ihren Beinen vergraben. Er trug ein T-Shirt, sein Höschen hing um seinen rechten Knöchel. Ihr Kopf war nach hinten geneigt, ihre Augen waren geschlossen, ihre Hüften bewegten sich gegen ihren Mund. Ich ging in den Flur hinaus und überlegte, was ich tun sollte. Ich wusste, ich musste zurück in mein Zimmer, sie verdienten ihre Privatsphäre, aber ich konnte meine Füße nicht bewegen. Ich bückte mich wieder und sah um die Ecke. Ashley stöhnte jetzt leise, ihre Finger fuhren durch das Haar meines Vaters. Sie war absolut umwerfend, ihr Körper war makellos. Ich habe noch nie ein nacktes Mädchen oder gar eine Frau im wirklichen Leben gesehen. Ich konnte spüren, wie sich mein Schwanz in meinen engen Shorts bewegte. Ich drückte ihn zur Seite und versuchte, mich ein wenig zu entspannen.
Als Dad weiter seine schöne Fotze leckte, wurde Ashley immer lauter. Ihre Hüften bewegten sich auf und ab, drückten vor und zurück gegen den Mund meines Vaters. Nach ein paar Sekunden sah ich, wie er seinen Rücken buckelte und sein Körper heftig zuckte, sein Gesicht verzog sich vor purem Vergnügen. Ich war Zeuge des ersten weiblichen Orgasmus, es war ein Anblick, den ich so schnell nicht vergessen werde. Jetzt greife ich in meine Shorts, um meinen sehr erigierten Schwanz zu quetschen. Ich lehnte mich wieder gegen die Wand. Ich konnte das Flüstern hören und fragte mich, ob ich zurück in mein Zimmer gehen sollte. Ich stand ein paar Sekunden da, dann hörte ich Ashley wieder leise stöhnen. Ich beugte mich um die Wand herum und sah, wie Ashley jetzt Dads Schwanz lutschte und ihre Hand an seinem Schaft auf und ab pumpte. Papa war im Himmel, dieses schöne Mädchen lutschte und küsste seinen harten lila Schwanz. Inzwischen hatte ich die Vorderseite meiner eigenen Shorts nach unten geschoben und streichelte langsam meinen steinharten Schwanz auf und ab. Ich wusste, dass ich es nicht länger ertragen konnte, also musste ich zurück in mein Zimmer. Ich schloss meine Tür langsam, um kein Geräusch zu machen, und schloss sie dann ab. Ich nahm ein Handtuch vom Boden und ging zurück zu meinem Bett. Ich schob meine Shorts runter, packte meinen harten Schwanz mit meiner rechten Hand. Ich schloss meine Augen und stellte mir Ashley in den Wehen ihres Orgasmus vor, während meine Hand schnell meinen Schwanz pumpte. Es dauerte weniger als dreißig Sekunden. Der erste Spermastrang schoss aus meinem Schwanz und landete auf meiner Brust. Drei schnelle Stöße von klebriger heißer Flüssigkeit füllten meinen Magen. Ich pumpte meinen Schwanz mit einer Welle der Wut, nachdem die Lustwelle aus der Spitze meines Penis strömte. Meine Hand war mit nassem, klebrigem, heißem Sperma bedeckt, während ich mich weiter selbst fütterte und jeden letzten Moment genoss, den dieser Orgasmus zu bieten hatte. Als ich zu mir kam, war ich komplett von meiner eigenen Ejakulation bedeckt, mein Schwanz schmerzte von der Kraft meines Orgasmus. Ich schnappte mir das Handtuch und fing an, mich zu säubern, wobei ich eine ordentliche Sauerei machte. In dieser Nacht schlief ich ein, während das Bild von Ashleys Gesicht in meinem Kopf brannte. Dieses Bild wird mir in Zukunft in vielen Bastelarbeiten gute Dienste leisten und mich immer wieder in Eimer leeren.
Anfang des folgenden Jahres betrat mein Vater eines Nachts mein Zimmer und schloss die Tür hinter sich. Ich wusste, dass dies bedeutete, dass ich an einem seiner berühmten Gespräche von Mann zu Mann teilnahm. Er setzte sich auf die Bettkante und dachte sorgfältig nach, bevor er sprach.
Sohn, ich möchte, dass du es zuerst weißt. Ich werde Ashley fragen, ob sie mich heiraten möchte?, gab er zu.
Ich finde das großartig, Dad. Ich liebe ihn sehr.?, antwortete ich sofort.
In diesem Jahr sagte er weiter, dass sie nach Ende der Saison heiraten würden. Er würde mit uns hierher ziehen, wir wären alle zusammen. Ich freute mich für meinen Vater, er hatte die meiste Zeit seines Lebens allein verbracht. Und ich glaube, er hat meine Mutter wirklich geliebt, lange bevor ihre Eltern sie so brutal zusammengeschlagen haben. Jetzt würde er endlich glücklich sein.
Ich setzte das brutale Trainingsregiment fort, arbeitete erneut mit dem Team an Positionsübungen und ging dann ein paar Stunden später ins Fitnessstudio. Ich würde in dieser Saison jung sein und war entschlossen, dieses Jahr in der Verteidigungslinie zu beginnen. Ich war jetzt sechs Fuß, sechs Zoll groß und wog fast zweihundertfünfundsiebzig Pfund. Nach drei Tagen Positionsübungen waren meine Kraft, Schnelligkeit und mein Körper das Gesprächsthema der Schule. Als ich eins zu eins gegen unseren offensiven Lineman spielte, dominierte ich jeden einzelnen von ihnen, einschließlich der Senioren. Die Nachricht erreichte schnell den Reporter des lokalen Nachrichtensenders, der über Vorbereitungssport berichtete. Er gab mir an einem Donnerstagabend eine zweiminütige Folge im Sportteil der Nachrichten. Am nächsten Tag war ich in der Schule berühmt, alle klopften mir auf den Rücken und machten dem Reporter Witze über meine angespannten Kommentare.
Als ich jünger war, sollte ich Europäische Geschichte belegen, ein Kurs, der von Ashley unterrichtet wird. Ich wusste, nur weil sie mit meinem Vater zusammen war, würde ich in ihrer Klasse ausgewählt werden und alle wissen lassen, dass ich nicht umsonst fahren konnte. Glücklicherweise konnte ich einen Tisch im hinteren Teil des Klassenzimmers finden, fast außerhalb seiner Sichtweite. Ich war ein sehr guter Schüler, ich musste selten lernen, ich konnte mich nur wirklich daran erinnern, was ich brauchte, um über die Runden zu kommen. Bisher war ich das Gesprächsthema der Schule, und wie mich die Lokalzeitung nennt, ist es wahrscheinlich der größte defensive Blue-Chip-Prospekt aus diesem Bundesstaat seit Jahren. Ich bin noch nie mit einem Mädchen von unserer Schule ausgegangen, tatsächlich hatte ich selten Zeit für etwas Geselliges. Aber in der gleichen Reihe direkt vor mir saß eine wunderschöne Rothaarige namens Courtney. Er gehörte zu der kleinen Gruppe von Schülern in der Menge, die im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen schienen und die Schule leiteten. Ich habe nie direkt mit ihm gesprochen, tatsächlich liefen wir in völlig unterschiedlichen Menschenmengen. Ich konnte nicht umhin, ihn zu bemerken, als er sich vor mir an den Tisch setzte. Sie hatte ihre Haare zu einem Pferdeschwanz um den Hals zurückgebunden. Sie trug enge Jeans und ein T-Shirt und zeigte ihren Körper. Was mir aber am meisten aufgefallen ist, war der gute Geruch. Es erinnerte mich an Babypuder, sauber und frisch.
Es war schwierig, sich im Unterricht zu konzentrieren, ich fand meine Gedanken abschweifend. Nicht lange danach klingelte es und ich ging zurück zum Training.
Die Saison begann mit einem großen Spiel gegen unseren zwischenstaatlichen Rivalen Westwood High. Sie waren überwiegend ein Durchgangsteam, ihr Quarterback war ein dreijähriger Starter, der jetzt von mehreren Colleges rekrutiert wurde. Das Spiel war entscheidend, eine so frühe Niederlage hätte unsere Playoff-Hoffnungen ruinieren können. Zunächst einmal sollte dies mein erstes Spiel werden, ich habe drei Jahre darauf gewartet. Als ich an diesem Abend zum ersten Mal das Spielfeld betrat, war ich mir von allem und jedem um mich herum nicht bewusst. Ich hatte nur ein Ziel für die Nacht, die Nacht der Superstars zur Hölle zu machen. Ich brauchte nur drei Spiele, um mich ihren Elite-Quarterbacks vorzustellen. Der dritte und elf war ein sicherer Tod. Ich machte einen Straight Bull Run und trieb den linken Ball an, indem ich mich schnell um seine linke Schulter bewegte. Ich gab dem Quarterback einen sauberen Schuss, als er seinen Körper säuberte und in seine Tasche trat, um zu werfen. Er hat mich nie gesehen, nie gehört. Ich schlug ihn mit schnellen Schritten, schlang meine Arme um seinen Rücken und warf ihn zu Boden. Ich habe es noch nie gesehen, aber ich hörte jemanden schreien, dass der Ball fehlt. Als ich aufstand und über meine Schulter schaute, fanden wir einige Probleme. Das Gebrüll der Menge war ohrenbetäubend, ich wurde von meinen Teamkollegen auf meinen Helm geschlagen.
Vier Viertel später gewannen wir mit dem rechten Fuß mit 21:7. Ich hatte ein gutes Spiel, bei dem ich mit acht Bällen und zwei Säcken fertig war, jemand hat es vermasselt. Am nächsten Morgen war die Zeitung sehr nett zu mir und beschrieb mich als Anker einer sehr guten Verteidigung. Ich blieb den ganzen Sonntag zu Hause und tauchte meinen schmerzenden, steifen Körper in die Wanne. Am nächsten Morgen in der Schule war die Moral nach dem großen Sieg am Freitagabend hoch.
Sogar Ashley erkannte mich an diesem Morgen vor dem Unterricht, die Klasse applaudierte lautstark. Courtney drehte sich während des Applauses um und sagte, was für ein großartiges Spiel ich spiele, dass sie es genoss, mir beim Spielen zuzusehen. Ich dankte ihm und der Unterricht ging weiter.
Unsere nächsten beiden Spiele gewannen wir mit großem Vorsprung, die Mannschaften waren nicht einmal in unserer Klasse. Ich sammelte weiterhin große Zahlen in Bällen und Säcken, tatsächlich war das, wie die Zeitungen sagten, meine Verteidigung. Während der Vorbereitung auf das vierte Spiel der Saison rief mich Ashley eines Abends beim Abendessen an.
Brian, ich bin bisher wirklich beeindruckt von deinem Spiel. Wenn du weiterhin so gut spielst und deine Noten gleich bleiben, bekommst du ein paar gute Angebote fürs College?, sagte er, hast du eine Idee, wohin du gehen möchtest?
Nicht wirklich, Miss Thompson, ich will abwarten, wer was angeboten hat, erwiderte ich.
Sie wusste jetzt, dass sie einwenden musste, dass ich sie nicht Ashley oder Ash nannte. Monate vergingen und für mich war sie immer noch Miss Thompson. Er lächelte jedes Mal, wenn ich ihn bei seinem offiziellen Namen nannte.
Das macht für mich Sinn. Übrigens kenne ich noch jemanden in der Schule, der ziemlich beeindruckt von dir war. Eigentlich hat er angedeutet, dass er wollte, dass du ihn um ein Date bittest?, sagte Ashley.
Eines der Mädchen in der Schule hat dir gesagt, dass sie mich raus haben wollen?, fragte ich ziemlich überrascht.
Ja?, antwortete er schnell und zwinkerte meinem Vater zu, Ich glaube, sie denken, dass ich in dieser Familie einen Schlaganfall hatte?
Mein Vater brach in Gelächter aus und nannte Ashley eine gemeine Frau, die selbst jemanden suchte. Er lächelte als Gegenleistung für dieses schöne Lächeln, das einen Eisberg zum Schmelzen bringen könnte. Er drehte sich schnell zu mir um und teilte mir mit, dass ich allein sei, und lachte noch einmal laut auf.
Also Brian, hast du Interesse an einem Date?, fragte er mit einem Lächeln.
Hängt davon ab, mit wem du zusammen bist?, antwortete ich.
? Nun, sie ist so süß, so schlau und ich weiß, dass sie dich mag?, sagte Ashley zu mir,? Und er sitzt in meiner Klasse ganz nah bei dir.
Courtney ??, fragte ich sofort.
Hast du es verstanden, großer Junge? Ashley kicherte.
Ich saß eine Weile da und sah Ashley an und versuchte zu sehen, ob sie die Wahrheit sagte. Aus seinem Gesichtsausdruck ging hervor, dass er sehr aufrichtig war. Sie erzählte mir weiter, Courtney habe ihr am Tag nach dem Unterricht vertraut, nachdem alle den Raum verlassen hatten. Er fragte Ashley, ob ich mit jemandem ausgehen würde. Er sagte, ein paar Mädchen in der Schule seien neugierig gewesen, weil sie mich an keinem der örtlichen Hotspots gesehen hätten. Ashley sagte nein, sie sagte, sie wisse nicht, dass ich mich mit jemandem verabrede, meine Gedanken seien nur an Leichtathletik. Ashley wusste, dass Courtney oder möglicherweise jemand, der Courtney nahestand, an meinem sozialen Leben interessiert war.
Ich dachte die meiste Zeit der Woche darüber nach, aber meine Gedanken waren wie immer beim bevorstehenden Spiel an diesem Freitagabend. Wieder einmal spielten wir mit einer hoch angesehenen örtlichen Schule, einem gewissen Playoff-Anwärter. Wie immer war es ein weiteres Spiel, das es zu gewinnen galt. Ich saß an diesem Morgen im Geschichtsunterricht und hörte Ashley zu, wie sie über Napoleon sprach, aber meine Gedanken waren meilenweit entfernt und dachten an das heutige Spiel. Sogar der kurze Rock, den Ashley trug, beeinträchtigte meine Konzentration nicht, obwohl er die meisten anderen Kinder im Raum umbrachte. Als der Unterricht vorbei war, packte ich gerade meine Bücher und steckte sie in meinen Rucksack, als Courtney sich zu mir umdrehte.
Hey Brian, was machst du heute Abend nach dem Spiel?, fragte er leise.
Nichts, ich gehe nur nach Hause, antwortete ich.
Nun, eine Freundin von mir gibt eine Party bei ihr zu Hause, ähm?.wenn du willst?.Also?Willst du mitkommen?, stammelte er nervös.
Oh, ich weiß nicht, Courtney, ich bin kein großer Partytyp, sagte ich leise.
Ja, das dachte ich mir, es ist okay, es ist okay. Ich dachte nur, ich frage mal?, erwiderte er.
Er sah ein wenig enttäuscht aus, als er sich umdrehte, um zu gehen. Ich dachte schnell, vielleicht will er nur sich selbst und keinen Freund, wie Ashley vorgeschlagen hat. Ich streckte die Hand aus und berührte seine Schulter.
Hey Courtney, gehst du heute Abend zum Spiel?, fragte ich.
Natürlich wird die ganze Schule da sein, Idiot. Er kicherte.
?Alles klar. Mal sehen, was passiert, ich finde dich nach dem Spiel, okay?, fragte ich.
Das wäre großartig, antwortete er schnell.
Als wir das Spielfeld der gegnerischen Mannschaft betraten, wurde uns lautstark gesagt, dass wir vom heimischen Publikum nicht willkommen geheißen würden. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich gelernt, die Menge zu ignorieren, aber es war immer besser, bei Ihnen zu Hause zu spielen. Wir starteten gut ins Spiel und gingen auf Position eins mit 7:0 in Führung. Wir haben sie auf den ersten drei Positionen defensiv gehalten, die erste haben wir gar nicht zugelassen. Gegen Ende des zweiten Viertels erwischte unsere Offensive den Ball an unserer eigenen 21-Yard-Linie. Sie waren nah an unserer Torlinie, da sie zwei Minuten weniger zu spielen hatten. Sie waren innerhalb unserer Drei-Yard-Linie mit weniger als dreißig Sekunden, um die Hälfte zu betreten. Als sie die Gruppe verließen, dachte ich, ich kenne diese Formation aus den Spielfilmen. Aus dieser Aufstellung spielten sie normalerweise ein Fallenspiel auf meiner Seite. Ich beschloss, nach innen zu gehen, und setzte darauf, dass das Spiel zwischen der Wache und dem Team hin und her gehen sollte. Als der Ball brach, zog er sich aus dem Schutzraum zurück und erlaubte mir, beim Return einen sauberen Schuss zu machen. Er sah, wie ich das Loch traf und machte einen Schritt nach rechts. Ich stürzte mich auf ihn, als er ins Gras fiel, und schlang meine Arme um seine Beine. Gerade als ich zu Boden fiel, blockierte mich ein anderer Spieler und ließ den Läufer los, wodurch ich meinen Halt verlor. Er bog um die Ecke, traf leicht und glich das Spiel aus. Auf dem Weg in die Umkleidekabine war ich von mir selbst angewidert, ich hätte das Tor schießen sollen.
Dad gab uns seine übliche Aufmunterung und forderte uns auf, uns in der zweiten Halbzeit mehr anzustrengen. Ich glaube nicht, dass ich ein Wort gehört habe, meine Gedanken waren immer noch bei diesem entführten Team. Großartige Spieler haben großartige Spiele gemacht und ich habe eines ruiniert. Das wollte ich in der zweiten Halbzeit wettmachen.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste, beide Mannschaften machten Fehler und verspielten ihre Torchancen. Wir erwischten ein Break bei einem Punt und hielten sie tief in ihrer eigenen Zone an der Neun-Yard-Linie. Unser innerer Verteidiger forderte uns heraus, uns zu sammeln und dieses Spiel zu drehen. Wir haben zwei aufeinanderfolgende laufende Spiele ohne Siege abgebrochen, sie standen vor dem dritten und elften Spiel. Verteidigungstrainer signalisiert in einem meiner Lieblingsspiele, Twin Switch, Power Left Smash. Im Grunde bedeutete es, dass ich mich von der Aufstellung beim linken Abfangen nach links bewegen würde, um mich ihrem rechten Treffer zu stellen. Das korrekte Abfangen war normalerweise der langsamere der beiden Linienrichter und gab mir eine wirklich gute Chance zum Ausbruch. Außerdem würde der Außenlinienbetreuer auf meiner Seite hereinstürmen und sicherstellen, dass er mit dem richtigen Ball spielt, wen auch immer er versuchen und blockieren möchte. Das Spiel lief perfekt, ich ließ den Ball einen halben Schritt zu spät liegen, wie es mir beigebracht wurde. Der Wächter schoss in die Lücke, was die Aufmerksamkeit meines Mannes erregte. Als er zu seiner Linken kam und unseren Unterstützer nahm, bog ich schnell um die Ecke. Der Quarterback hatte nie die Gelegenheit, sich das Feld anzusehen. Gerade als ich ihn schlug, bedeckte er ihn zuerst mit seiner Schulter. Ich trieb ihn zurück in die Endzone, was dazu führte, dass er den Ball tief in die Endzone schleppte. Als ich versuchte, schnell aufzustehen, sah ich, wie einer unserer Spieler auf den Ball fiel und ein Tor erzielte.
Wir gingen mit 14-7 in Führung und ließen die Führung nie mehr los. Das Spiel endete 28-7, wir wurden 4-0 in der Saison. Während sich die Spieler auf dem Feld unterhielten und einige Interviews gaben, rief ich Courtney an. Endlich sah ich ihn in der ersten Reihe, in der linken Ecke des Stadions. Ich rannte zu ihm hinüber und schaute über das Geländer.
Hallo Brian. Du warst heute Abend großartig. Großer Hit in der Zielzone?, Sagte er.
Danke Courtney, guter Sieg für uns, antwortete ich.
Willst du zu der Party gehen?, fragte er.
Ja, ich muss etwas Stress abbauen. Kannst du warten, bis ich dusche und mich umziehe?, antwortete ich.
?Natürlich kann ich. Wir treffen uns auf dem Parkplatz?, kicherte er.
Ich rannte in die Umkleidekabine, schnappte meine Sachen und stieg unter die Dusche. Ich wusch mich schnell, zog mich an und packte meine Vorräte in meine Taschen. Ich packte all meine Sachen und machte mich auf den Weg ins Büro. Mein Vater und andere Co-Trainer erlebten das Spiel noch einmal.
?Hallo Vater. Kann ich mir den Truck ausleihen?, fragte ich.
Wo gehst du hin, Brian?, antwortete er.
Etwas über meinen Vater. Du hast dich nie leicht von ihm getrennt. Er wollte, dass Sie wissen, dass er immer alles im Griff hatte. Er hätte dir diesen Tausend-Meter-Blick zuwerfen können, den Blick, der dich wissen ließ, dass er es ernst meinte.
Ich glaube, ich habe irgendeine Verabredung. Ich lachte.
Einen Termin. Alles klar, Leute, was meint ihr, hat er heute Abend ein Date gewonnen?, sagte er und sah die anderen Trainer an.
Sie lachten alle, als mein Vater mir die LKW-Schlüssel zuwarf. Er sagte, Ashley sei gerade draußen und würde mit ihm fahren. Er sagte mir auch, ich solle verantwortungsbewusst denken, dass eine falsche Entscheidung mein Leben verändern könnte. Ich rannte schnell aus der Tür und auf den Parkplatz. Als ich aus dem Stadion kam, sah ich Ashley auf dem Parkplatz mit Courtney reden.
?Es ist ein großartiges Spiel. Du warst wie immer unglaublich.?, grinste Ashley und küsste mich auf die Wange.
Danke, Frau Thompson. Übrigens, mein Vater sagte, er müsse nach Hause. Er hat mir die Schlüssel zum Truck gegeben?, antwortete ich.
?Sicherlich. Habe Spaß. Hetzen Sie nicht nach Hause, Hübscher, aber seien Sie sicher und vorsichtig, Sie beide?, beendete Ashley.
Wir gingen zum Truck meines Vaters, warfen meine Sachen auf die Ladefläche und machten uns auf den Weg. Die Party war nicht weit von meinem Haus entfernt, höchstens zehn Blocks. Ich kannte die meisten Leute in der Schule, obwohl es ein paar Ausländer gab, von denen ich wusste, dass sie nicht mit uns zur Schule gingen. Wir folgten der Menge zur Rückseite des Hauses, die meisten versammelten sich um den großen Pool. Ein paar Leute waren im Pool gewesen, aber die meisten saßen oder standen und unterhielten sich. Ich bemerkte, dass ein paar von ihnen etwas zu trinken hatten, ein paar Flaschen Whiskey und Wodka auf einem der Tische auf der Terrasse. Mir wurde immer gesagt, dass Alkohol strengstens verboten ist, besonders für einen Sportler. Wir fanden ein paar leere Stühle am Pool und ließen uns nieder. Die Leute rannten um den Pool herum, lachten, schnitten und hatten eine tolle Zeit. Courtney und ich unterhielten uns über verschiedene Dinge und hielten gelegentlich an, um mit unseren Besuchern zu sprechen. Nach dem Sieg waren meistens alle richtig gut gelaunt, manche sogar sehr gut gelaunt. Eine kleine Gruppe von fünf Mädchen und sechs Jungen wurde immer lauter und das Saufen zeigte Wirkung. Ich sah auf meine Uhr, es war fast Morgen.
Wann sollst du nach Hause kommen, Courtney?, fragte ich.
Dafür ist keine Zeit, meine Familie vertraut mir., erwiderte er leise.
Courtney und ich hatten die ganze Nacht Cola getrunken, keiner von uns sagte ein Wort über Alkohol. Die Männer begannen laut zu streiten, wie sie es normalerweise beim Trinken tun. Eins kam zum anderen, jemand sagte etwas, was nicht hätte passieren dürfen, ein Streit brach aus. Ein Mann nahm sofort das Beste vom anderen und warf ihn zu Boden, wobei er wiederholt auf ihn einschlug. Schnell wurde klar, dass der arme Mann am Boden verwundbar war, das musste gestoppt werden. Ich sah mich um und sah viele Leute, die den Kampf anfeuerten, der Rest stand nur da und sah zu. Ich beschloss, hineinzugehen und aufzuhören.
Ich rannte zu den beiden Männern und zog einen über den anderen. Ich ließ ihn los und trat zwischen ihn und den Mann am Boden. Er drehte sich sofort zu mir um und ballte seine Fäuste.
Was ist los mit dir, Alter?, fragte er wütend.
?Nichts. Der Kampf ist vorbei, du gewinnst. Lass es gehen.?, antwortete ich sehr ruhig.
?Fertig? Als ich sagte, es sei vorbei, verpiss dich?, machte er einen Schritt auf mich zu.
?Jetzt ist es vorbei. Setz dich oder geh nach Hause?, antwortete ich.
Er stand ein paar Sekunden da, dann, glaube ich, wurde ihm klar, wie groß ich war. Er murmelte mir etwas zu, drehte sich um und ging weg. Ich streckte die Hand aus und half dem anderen Mann hoch, er war in einem Durcheinander. Ich nahm ihn mit, wickelte etwas Eis in ein Tuch und gab es ihm. Ich ging hinaus und fand Courtney.
Bin ich? Ich bin bereit zu gehen, und du??, fragte ich.
Ja, ich auch, ich habe die Schnauze voll, sagte er angewidert.
Wir verließen schnell und gingen zu seinem Haus. Ich schickte ihn zur Tür. Nach dem Kampf sagte er mir, dass er eine gute Zeit hatte, und er hoffte, dass ich es auch tun würde. Er beugte sich leicht vor und gab mir einen sehr schnellen, sanften Kuss auf meine Lippen, und er öffnete die Tür und trat ein. Ich ging raus, ging direkt nach Hause und ging ins Bett.
drei
Wir haben unsere nächsten vier Spiele leicht gewonnen, wobei unsere Verteidigung alle unsere Gegner dominierte. Wir haben alle vier Teams torlos gehalten, während wir ein paar Ballverluste gemacht haben. Mein Vater hatte begonnen, Anrufe von Arbeitgebern zu bekommen, um zu sehen, auf welche Universität ich vielleicht gehen wollte. Er hielt sich im Grunde alle Optionen offen und sagte, dass er zwar eine gewisse Orientierungshilfe bei der Wahl habe, es aber letztendlich meine Entscheidung sein würde. In den nächsten Wochen gingen Courtney und ich ein paar Mal aus, ins Kino, zum Abendessen, auf Partys und solche Sachen. Ich fing an, mich darauf zu freuen, Zeit mit ihm zu verbringen, es war großartig, mit ihm zusammen zu sein, er konnte mich wirklich zum Lachen bringen. Es hat mich zumindest kurzzeitig vom Fußball abgelenkt, und dafür war ich dankbar. Wir küssten uns ein paar Mal, das Küssen wurde ein bisschen leidenschaftlich, aber darüber hinaus ging es nie. Mein Vater hat mir immer gesagt, ich solle eine Dame respektieren, lass sie dir sagen, wann es Zeit ist.
Nächste Woche hatten wir unser Heimkehrspiel, gefolgt von unserem alljährlichen Tanz. Ich wusste, dass Courtney sich darauf freute, sie erwähnte es ein paar Mal. Ich hatte vor, sie beim Tanz zu treffen, wie es die meisten Schauspieler bei ihren Verabredungen tun. Es war nach zehn, als das Spiel zu Ende war und wir aufräumten und uns anzogen.
Das Spiel war super, wir lagen in der ersten Halbzeit mit 28:0 in Führung. Wir haben im dritten Viertel zwei weitere Tore geschossen und den Abstand vergrößert. Die meisten Starter wurden zurückgezogen und die unteren Klassen erhielten eine Chance zu spielen. Ich war ein wenig enttäuscht, ich habe ein tolles Spiel gemacht, nur drei Schläge hinter dem Schulrekord. Aber ich verstehe, jeder will spielen. Ich setzte mich auf die Kante der Bank, um den Rest des Spiels schweigend zu verfolgen. Sobald es vorbei war, rannte ich in die Umkleidekabine, duschte und zog mich um, ging zum Tanz.
Ungefähr zwanzig Minuten später kam ich an, ging ins Fitnessstudio und suchte in der Menge nach Courtney. Ich sah ihn in der Nähe der Rückwand, in der Nähe der Damentoilette, wie er mit einigen Mädchen sprach. Er sah mich an, sah mich und winkte. Er rannte zu mir und schlang seine Arme um mich.
Brian, was für ein Spiel, du warst unglaublich. Ich habe allerdings nur die erste Hälfte gesehen, sagte er entschuldigend.
‚Schon okay, ich wurde in der zweiten Halbzeit noch geschont.‘, lachte ich.
Wir verbrachten den Rest der Nacht mit Tanzen, besonders mit all den langsamen Liedern. Ich genoss es, Courtney an mich zu drücken und ihren warmen Körper an meinem zu spüren. Als die Gruppe gegen Mitternacht aufbrach, dankte sie allen für ihre Unterstützung. Auf dem Heimweg hielten Courtney und ich bei einem After-Hour-Dinner an und aßen einen Burger und Pommes. Obwohl wir bei dieser Gelegenheit overdressed waren, hatten wir eine gute Zeit. Um drei Uhr morgens hielt ich in Courtneys Einfahrt an. Er legte seine Hand auf meinen Arm, als ich den Sicherheitsgurt löste, um abzusteigen.
Können wir hier eine Weile sitzen? Ich bin noch nicht bereit, hineinzugehen?, fragte er.
‚Ich denke schon.‘, antwortete ich.
Ich drehte mich leicht auf meinem Sitz und lehnte mich gegen die Tür. Wir fingen an, über Spiel, Tanz und allgemeine Sachen zu reden. Während wir uns unterhielten, konnte ich nicht umhin zu bemerken, wie schön Courtney war. Sie trug ein kurzes weißes Abendkleid mit Spaghettiträgern, das ihre leuchtend roten Haare betonte. Sie hatte volle Brüste, sah gerade aus und lud Sie fast ein, sie zu berühren. Sie hatte eine schmale Taille, schmale Hüften und einen perfekten Hintern.
`
Warum bist du hier?, fragte er mich leise.
Wo soll ich sein?, fragte ich.
Genau hier, sagte er und klopfte auf den Sitz direkt neben seinem linken Oberschenkel.
Ich schlüpfte unter dem Lenkrad hervor und glitt in den Sitz, um direkt neben ihm zu stehen. Er legte seine Hand auf meinen Nacken und zog mich zu sich heran. Meine Lippen trafen auf ihre, ihre Lippen waren warm und feucht und weich. Ich fühlte, wie sein heißer Atem durch seine Lippen strömte und mein Gesicht erwärmte. Ich zog ihn zu mir, meine Lippen reagierten auf seine. Ich spürte, wie die Spitze seiner Zunge mehrmals meine Lippen streichelte, was dazu führte, dass ich meinen Mund leicht öffnete. Ich griff mit meiner nach ihrer Zunge und strich sanft über die Spitze. Wir küssten uns für ein paar Minuten, die Fenster beschlagen von unserer Körperwärme. Ich spürte, wie eine von Courtneys Händen meine Brust hinabglitt und auf meinem Oberschenkel ruhte. Ich spürte, wie seine Finger meinen Oberschenkel leicht zu streicheln begannen, als ich ihn zu mir zog.
Ich hatte absolut keine Erfahrung mit Frauen, also folgte ich Courtneys Beispiel blind. Ich legte meine linke Hand auf seinen rechten Oberschenkel, meine Finger landeten auf der Innenseite seines Beins. Als Reaktion auf meine Hand fühlte ich, wie seine Hand meinen Oberschenkel hinauf glitt und fast meinen hart werdenden Schwanz berührte. Ich fing an, meine Hand über die Innenseite von Courtneys seidenweichem Oberschenkel zu gleiten, erwartete eine sehr langsame Reaktion. Er fuhr fort, mich leidenschaftlich zu küssen, ich fühlte kein Zögern. Langsam fing ich an, meine Hand um die Innenseite ihres Oberschenkels zu bewegen, ging zurück zum Saum ihres Rocks und hielt inne, falls sie Einwände erheben sollte.
Courtney löste langsam ihre Lippen von meinen, ihr Blick fixierte mich. Ich spürte, wie ihre Hand meine bedeckte, dann schob sie langsam meine Hand zwischen ihre Beine, bis ich den durchsichtigen, glatten Stoff ihres Höschens spürte. Ich griff mit meinen Fingern nach oben, fand den Hosenbund und löste meine Finger darin. Als meine Hand den durchsichtigen Stoff nach unten drückte, schloss er seine Augen und neigte seinen Kopf leicht nach hinten. Ich streckte meinen Zeigefinger aus und bewegte ihn langsam über ihre feuchten Lippen, bis ich ihre Öffnung fand. Er stieß einen kleinen Seufzer aus, als sich mein Finger hineingrub und mein Gesicht mit einem leidenschaftlichen Kuss erneut zu sich zog. Als ich langsam meinen Finger in ihre sehr nasse Fotze einführte, fuhr er mit seiner Zunge tief in meinen Mund. Während ich keine Ahnung hatte, was ich tat, genoss Courtney es offensichtlich. Ich konnte spüren, wie die Flüssigkeiten meine Hand bedeckten und sein Höschen benetzten.
Als ich weiter mit meinen Fingern durch ihn fuhr, spürte ich, wie seine Hände meinen Gürtel hochhoben und dann meine Hose aufknöpften. Er glitt langsam meinen Reißverschluss hinunter, seine Hand streichelte meinen steinharten Schwanz durch meine Shorts. Er zog meine Shorts mit einer Hand herunter und packte meinen Schwanz mit der anderen. Er schlang seine Finger um meinen Schaft und fing an, mich langsam auf und ab zu pumpen, wobei er sanft drückte. Er löste seine Lippen von meinen und unsere Blicke trafen sich wieder.
Hier, lass mich dir zeigen, was ich liebe, flüsterte er.
Er griff zwischen seine Beine und nahm meine Hand und zog sie nach oben. Er nahm meinen Zeigefinger in seine Handfläche und legte ihn direkt in ihre Vagina und drückte ihn zu einem kleinen harten Klumpen.
Genau dort, es fühlt sich so gut an, genau dort, sagte er sanft.
Ich fing an, meinen Finger sanft über ihre Klitoris hin und her zu bewegen, als sie sich nach vorne lehnte und ihren Kopf auf meine Schulter legte. Ich konnte spüren, wie sein Atem schwer wurde, ein wenig angestrengt. Seine Hüften bewegen sich gegen meinen Finger und zwingen mich fast, mein Tempo zu erhöhen. Ich fing an, ihre Klitoris in immer schnelleren Kreisen zu drücken, sehr sanft auf den geschwollenen Bereich. Ich spürte, wie sich seine Hand an meinem Hals anspannte, seine Finger gruben sich in mein Fleisch.
Brian, verdammt, es fühlt sich so gut an. Bitte hör nicht auf.?, stöhnte er.
Noch einmal erhöhte ich sowohl die Geschwindigkeit als auch den Druck auf ihre Klitoris, ihre Hüften bogen sich nun zu mir, ihre Schenkel straff und steif. Plötzlich spürte ich, wie seine Hände in mein Fleisch sanken und sein ganzer Körper sich versteifte. Sein Orgasmus traf seinen Kopf, er konnte sich nicht mehr zurückhalten. Er stöhnte heftig, sein Atem verließ seinen Körper in kurzen, heftigen Ausbrüchen, sein Körper drückte sich stützend gegen meinen, als ich spürte, wie sich seine Schenkel um meine Hand drückten. Ich bin mir nicht sicher, wie lange es dauerte, bis er spürte, wie sich sein Körper entspannte und seine Atmung wieder normal wurde. Er hob den Kopf und sah ein wenig verlegen aus, sein Gesicht war gerötet, seine Stirn nass von Schweiß.
Ich? äh? … habe ich das noch nie mit jemandem gemacht?
Meine Finger waren immer noch in ihrer durchnässten Fotze, ihr Oberschenkel hielt immer noch fest meine Hand und weigerte sich, sie loszulassen. Er drückte seine Lippen noch einmal auf meine, seine Zunge leckte sanft über meine Lippen. Noch einmal begann ich sanft ihre Klitoris zu streicheln, mein Finger strich sanft um sie herum. Ich spürte, wie sich seine Hand wieder um meinen Schwanz legte, sein Griff festigte meinen Schaft. Er fing an, meinen geschwollenen Schaft in einem langsamen, aber stetigen Tempo auf und ab zu pumpen. Ich fing an, meine Eier angespannt zu fühlen, ich kannte dieses Gefühl gut. Unwillkürlich nahm ich meinen Mund von seinem Mund.
Court, du hörst besser auf oder ich mache ein Chaos, warnte ich.
Er hörte auf, meinen Penis zu pumpen, sah mir in die Augen, ein komischer finsterer Blick bedeckte sein Gesicht. Dann veränderte sich sein Gesicht, fast wie eine Glühbirne in einem dunklen Raum. Sie spreizte ihre Beine, ließ meine Hand los und griff unter ihren Rock. Sie erhob sich leicht vom Sitz und ließ ihr Höschen über ihre Beine gleiten. Er wickelte den weichen, kühlen Stoff um meinen Schwanz und festigte seinen Griff noch einmal. Er fing wieder an, meinen Schwanz zu streicheln, nur diesmal schneller, sein Griff direkt unter meinem geschwollenen Kopf wurde härter. Das Gefühl ihres Höschens war unglaublich, ich brauchte weniger als zwanzig Sekunden, um die Kontrolle zu verlieren. Der erste Spermastrahl traf meinen Schwanz, der von hauchdünnem weißen Stoff durchtränkt war. Er pumpte hektisch meinen Schwanz, während ich Welle um Welle dickes, heißes Sperma in seine Unterwäsche erbrach. Er verlangsamte seine Schritte und drückte sanft die Überreste seines Orgasmus. Als ich meine Augen öffnete, sah er mich mit einem Lächeln auf seinem Gesicht an.
Ich lasse das besser nicht meine Mutter finden. Er lachte und sah auf sein spermagetränktes Höschen.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert