Sperma Im Höschen Stiefschwester

0 Aufrufe
0%


Ich beobachtete ihn von der anderen Seite des Raums, tat so, als würde ich die Videospielmaschine beobachten, und sah nicht wirklich, wie er mich beobachtete. Er trug Jeans, ein T-Shirt und eine rote Satinjacke. Die Enden ihres schwarzen Haares waren zerzaust und verheddert. Er war mit einem meiner engen Freunde zusammen; Ich war mir nicht sicher, wie Sie einen Mann erwischt haben, der so aussah. Er war der Neue in der Schule, neu, sehr dunkel und gutaussehend. Es hatte etwas Mysteriöses, von dem ich auf Anhieb entschied, dass es nur Arroganz war. Vielleicht testete sie nur das Wasser, ich hatte Neuigkeiten für sie, sie hatte den Heiligen meiner Freunde ausgewählt und ich war das Ende der Gruppe, mehr oder weniger das böse Mädchen. Ich wanderte um die Videogeräte herum und war mir bewusst, dass ihre Augen immer auf mich gerichtet waren. Die Beziehung zu meinem Freund war kurzlebig, wie ich erwartet hatte, er war ein wirklich böser Junge für ihn. Er kam nach der Schule nach Hause. Er wohnte auf der Farm gleich die Straße rauf von mir, zeigte ihm die Tiere, nahm ihn mit auf den Hügel hinter dem Haus und schließlich anscheinend in sein Zimmer. Er? vorwärts? nach ihm und versuchte, ihre Brüste zu berühren. Ich musste lachen, als du mir das sagtest, wie lächerlich. Ich hatte viele Freunde, zumindest als ich noch Jungfrau war. Ich ließ meine Dates für eine Weile meine Brüste berühren und hatte keine Angst wie er. Sie wollte mit ihm Schluss machen, aber sie hatte Angst, es ihm zu sagen. Schlimmer noch, ich wollte nicht mit ihm reden und ?weiter? damit, und vielleicht werden sie in Ordnung sein. Er sagte mir, sie sei eine hervorragende Küsserin mit großartigen Lippen und der besten Zunge, die sie jemals mit ihrem Mund erkunden ließ. Ich stimmte widerwillig zu, mit ihm zu sprechen. Er gab mir seine Telefonnummer. Als ich an diesem Nachmittag nach Hause kam, zog ich ein Stück Papier aus meiner Jeans und wollte gerade zum Telefon greifen, als ich bemerkte, dass meine Hand zitterte.
Ich habe eine ganze Weile gesessen und versucht, einen Komponisten zu finden, um eine Suche durchzuführen. Also setzte ich mich hin und nahm ganz ruhig den Hörer ab, wählte die Nummer und lauschte dem Klingeln in meinem Ohr. Zwei, drei, endlich beim vierten Klingeln ging eine Frau ans Telefon, ich fragte sie, sie sagte mir höflich, sie sei noch nicht zu Hause und könne mir schreiben. Ich habe mich für eine Sekunde hingesetzt, soll ich eine stehen lassen? Ja, ich habe beschlossen, meinen Namen und meine Telefonnummer zu hinterlassen und aufzulegen. Ich ging in die Küche, um mir etwas zu essen zu machen, ich hatte Hunger; Meine einzige andere Aktivität war, ins Familienzimmer zu gehen, wo meine Schwester, wie jeden Nachmittag, sofort die Electric Company einrichten ließ. Das Telefon klingelte, ich weinte und rannte in mein Schlafzimmer; Ich ging ans Telefon, ?Hallo?. Es gab eine Pause und er sagte meinen Namen, ich wusste, dass er es war. Er hatte eine ruhige, raue Stimme, die in meinen Ohren himmlisch klang. Er schien ein wenig überrascht zu sein, dass ich seine Nummer bekam und ihn anrief. Wir unterhielten uns ein paar Minuten lang über zufällige Dinge, als ich beschloss, zum Kern des Gesprächs zu kommen. Ich sagte ihm, dass ich anrufe, weil mein Freund mich darum gebeten hatte, dass er definitiv zu weitsichtig war und entschieden hatte, dass er gehen sollte, wenn er nicht aufhörte. Er fragte, was ich damit meine. Ich konnte fühlen, wie mein Gesicht heiß wurde, was würde ich sagen? Schließlich sagte ich: ‚Schau, du berührst die Teile, die er nicht mag. Er war still, dann hörte ich ihn kichern. Sie sagte, sie würde sowieso mit ihm Schluss machen, ihr Plan sei es, mich zu treffen, und sie sei die einzige Person, von der sie wusste, dass sie mich kenne. Oder sagt er mir das?
Ich wurde 16, eine 16. Geburtstagsfeier war das, wovon jedes Mädchen in diesem Alter träumt. Meine Eltern ließen mich so oft einladen, wie ich wollte, mit einer Menge Essen und Trinken, Volleyball usw. Das einzige Problem war, dass es an meinem Geburtstag heißer als die Hölle war. Ich hatte ein schönes, enges Paar neue Jordache-Jeans, die beliebte 1980er-Jeans, ein rosa und lila gestreiftes halbes Hemd. Wir aßen zu Abend, hatten eine gute Zeit und gegen Ende der Nacht, nachdem der Mann meiner Träume auf der Party gekocht hatte, beschlossen wir, uns für eine Runde Flaschendrehen in meinen Keller zurückzuziehen. Natürlich betete ich insgeheim, betete, dass die Flasche nicht auf ihn fallen würde und auf niemanden sonst, nicht auf mich, ich wollte nicht, dass mein erster Kuss mit ihm vor jemand anderem stattfand. Niedrig und hier würde das Schicksal die Flasche auf ihn und meinen Cousin fallen lassen, er war mehr als bereit, seinen Mund darauf zu legen, um sicherzustellen, dass es ein langer, knirschender Kuss war. Ich konnte spüren, wie meine Wut zu steigen begann und er wusste, dass ich ihm in den letzten Monaten, seit ich mich von meinem Freund getrennt hatte, schlecht getan hatte. Er und ich haben uns in den letzten Monaten jede Nacht unterhalten, jede Nacht. Am Ende ging sie ziemlich stark von ihm weg, alle lachten. Irgendwann wurde es dunkel, nur er und ich verließen das Haus. Ich brachte ihn zum Truck draußen, wo es endlich dunkel war und niemand auf unserem Grundstück war, da das Land ziemlich groß war und es nicht viele Nachbarn gab. Wir redeten, ich spielte mit meinen Fingern und hatte Angst, ihm in die Augen zu sehen. Er nahm ihre Hand, legte sie unter mein Kinn und hob sie an sein Gesicht. Seine Lippen berührten sanft meine und dann vertiefte sich der Kuss, seine Zunge streifte meine, drückte mich zum Truck und jagte mir einen Schauer über den Rücken. Der Kuss dauerte, wie mir schien, ein Leben lang, und als wir uns endlich trennten, atmete ich die kalte Luft ein. Er lächelte mich an und ich lächelte ihn an.
In dieser Nacht schickte ich ihn auf die Straße und ging nach oben in mein Zimmer; Ich lag im Bett und dachte über diesen langen Kuss nach und was er bedeutete. Er war der heißeste Mann, den ich je geküsst habe, verdammt, der heißeste Mann, den ich je gesehen habe, der nicht in einer Zeitschrift war. Ich dachte mehr über diesen Kuss nach, als ich meine Lippen berührte, fuhr ich mit meinem Ringfinger über meine Unterlippe und von meinem Kinn zu meinem Hals. Meine Hand wanderte zu meiner festen, großen Brust, griff nach meinem rosa Baumwollkleid und streichelte sanft meine Brustwarze. Es war hart und ich zog langsam und rollte es dann sanft zwischen Zeigefinger und Daumen. Meine Muschi pochte und mein weißes Baumwoll-Bikini-Höschen war definitiv nass. Ich fuhr langsam mit meiner Hand über meine flache Glocke, weil es mich noch mehr anmachte. Ich erreichte den Rand meiner Unterwäsche und meine Finger glitten in mein Höschen. Ich konnte ganz oben spüren, wo meine weichen langen Haare anfingen. Ich bewegte meine Finger noch mehr und fühlte die Spitze meiner Lippen. Ich ließ meine Hand über meine Lippen gleiten und streichelte sie leicht. Meine Finger konnten die Nässe spüren, die durch meinen kleinen Schlitz sickerte. Mein Atem wurde kürzer und schwerer, meine Lippen öffneten sich, während ich weiter an seine Lippen dachte. Ich spreizte meine Beine auseinander und ließ meine Finger in meine sich öffnenden Schamlippen gleiten. Ich legte mich hin und fühlte die seidig nasse Haut der inneren Lippen. Sie waren rutschig und nass; Ich streckte die Hand aus und berührte meine harte kleine Klitoris. Ich rieb seine rechte Seite, um zum Orgasmus zu kommen. Ich streichelte diese Stelle, bis ich dieses warme Gefühl spürte, das tief in meiner jungfräulichen Muschi begann. Die Luft wurde heißer und feuchter und ich wurde von meiner Klitoris über meine heißen Lippen zu meinem engen kleinen Loch transportiert. Es war nass und warm und glatt; Ich stecke zwei Finger hinein und fange an, sie hin und her zu bewegen, während der Gedanke, wie seine Lippen sich von meinem Nacken zu meinen Brüsten bewegen, immer wieder in meinem Kopf auftaucht. Das war natürlich noch nicht passiert, ich war in einem Schlamassel. Der Orgasmus erschütterte meinen kleinen Körper, meine Beine versteiften sich und meine Oberschenkel zogen sich zusammen und zitterten, als ein dickes, cremiges Sperma aus meiner Muschi zu meinen Fingern strömte.
Wir sind seit vier Monaten zusammen und er küsst mich bei jeder Gelegenheit, wo immer wir sind, und ich greife nach meinem Hemd und lasse ihn meine Brustwarzen reiben. Ich ließ ihn sogar meine Brüste entfernen und legte seinen Mund auf meine harten kleinen rosa Nippel. Er hielt auch seine Hände so oft er konnte an meiner Hose, ich ließ ihn meinen Kitzler reiben und mein enges kleines Loch fingern. Es würde dank seiner Schwanzjeans sehr hart werden. Natürlich würde ich mich nicht von ihm ficken lassen. Aber eines Tages, nach all der Qual in mir, entschied ich, dass ich bereit war, ich hatte mich monatelang über ihn lustig gemacht. Ich hatte nur Angst, dass es für immer weg sein und nie wiederkommen würde. Und ich liebte ihn, und ich brauchte, dass er mich auch liebte.
Wir sprachen darüber, schließlich kam die Nacht und wir begannen zu fahren und beschlossen, mitten im Nirgendwo eine alte, verlassene Schotterstraße hinunterzufahren. Ich war nervös, als ich die Schlafsäcke auspackte, aber ich wollte es trotzdem. Er hielt mich auf der Ladefläche des Trucks fest und küsste mein Gesicht und meinen Hals. Mein Herz schlug mir bis zum Hals und es schlug, bis ich dachte, es würde definitiv herauskommen. Er knöpfte mein Hemd auf und landete auf meiner Brust; Er griff in meinen weißen BH und zog eine Titte nach der anderen heraus. Er küsste sie und streichelte sanft ihre Brustwarze mit seiner warmen Zunge. Ich fing an, schnell nass zu werden. Ich wusste, dass ich etwas für ihn tun musste, also streckte ich die Hand aus und fing an, seinen harten Schwanz durch seine Jeans zu reiben. Er streckte die Hand aus und half mir herunter, knöpfte seine Hose auf und öffnete sie. Ich streckte die Hand aus und nahm seinen harten Schwanz in meine Hand. Ich tätschelte sie leicht und achtete darauf, ihr jedes Mal leicht den Kopf zu tätscheln, um sie nicht zu verletzen. Ehe ich mich versah, hatte er mein Hemd und meinen BH ausgezogen und öffnete meine Hose. Sein Atem war heiß in meinem Nacken, ich konnte eine unregelmäßige Stauung in ihm hören, während ich atmete. Er war so heiß und ich war so geil und wollte ihm meine kleine Kirsche geben. Er streckte die Hand aus, zog meine Jeans aus und streichelte meine pelzige kleine Fotze. Er öffnete meine Lippen; Ich war so aufgeregt, dass ich nass wurde und es tief in mir spüren wollte. Er fuhr mit seinen Fingern über meine Lippen und streichelte meinen Kitzler, ich kam leise herein. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie wissen, dass ich einen Orgasmus habe. Sein Schwanz war hart und er glitt in meine Muschi. Ich holte tief Luft, als er meine Muschi tief in seinem eigenen Rhythmus bewegte. Sein Penis war hart und tat weh, als er meine Muschi dehnte. Er küsste mein Gesicht und meinen Hals, während er meine Muschi mit Sperma füllte.
Das erste Mal, als ich Sex hatte, war es nicht gerade umwerfend, dann bekam ich Angst und weinte, aber das zweite Mal, als er mich fickte, war der beste Sex, den ich je hatte.

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert