Sie Wollte Einen Großen Schwanz Also Haben Wir Ihr Den Größten Schwanz Besorgt Den Sie Je Hatte

0 Aufrufe
0%


Merlins Familie
——————
Merlin Gwendydd – Schwester
Morgenau – Bruder
Morial – Bruder
Sie sind gestorben, Bruder
Mordaf – Bruder – Nacis Vater
——————————————
Als ich abends ins Bett ging, blieb ich eine Weile wach und mir gingen ein paar Ideen durch den Kopf. Ehrlich gesagt müsste ich die Taktik ändern. Trotz allem, was ich tat, glaubte ich wirklich nicht, dass einer meiner Tricks sie noch mehr täuschen würde.
Als ich die Hand ausstreckte, stellte ich noch einmal sicher, dass alle Sicherheitskräfte, die ich eingerichtet hatte, einsatzbereit waren. Es hat keinen Sinn, am Ende an diesen Punkt zu kommen und an Schlamperei zu sterben. Besonders jetzt, wenn man bedenkt, dass Naci viel stärker ist als zu Beginn.
Wie war seine Reaktion, wenn ich an die Zeiten denke, in denen ich die Verteidigungslinien verstärkt habe? Es fühlte sich fast wie Vergnügen an. Worum ging es hier? Es war nicht dazu gedacht, Vergnügen zu bereiten, nur um ihn stärker zu machen, damit er überleben konnte. Verdammt, vergiss ihn zu fragen, Merlin war genauso verschlossen wie wenn er etwas lernen wollte.
Als ich so dalag und noch ein bisschen nachdachte, hörte ich Naci sich umdrehen, dann spürte ich ihre Augen auf mir.
Ist alles in Ordnung, großer Toman? Ich hörte dich fragen. Du scheinst Schlafprobleme zu haben.
Im Moment bin ich Naci, verwirrt über viele Dinge. Heute, als der Jäger nach den anderen auftauchte, war er fast vollständig geheilt. Es braucht enorme Kraft, das zu tun. Die einzige Person, an die ich denken kann, kann das tun. Wie Weißt du, ich habe ihn auch verletzt. Ich hatte ein ungutes Gefühl dabei, als ich den Kopf schüttelte. Ich glaube, wir sollten morgen gehen. Wenn das stimmt, was ich fühle, sind wir hier im Moment nicht sicher.
Naci nickte, Wohin gehst du, Mann, ich gehe auch.
Ich nickte, ohne viel darauf zu achten, was er sagte, aber als ich ihn ansah, sah ich einen vertrauten Ausdruck auf seinem Gesicht. Ich zuckte mit den Schultern und ließ mich endlich in den Komfort der Dunkelheit ein.
Am nächsten Morgen spürte ich, wie Naci aus seinem Bett aufstand. Ich sprang auf meine Füße und begann sofort, alles zu wiederholen, was ich gestern mit ihm gesprochen hatte. Ja, ich hatte definitiv das Gefühl, dass wir gehen mussten, aber nicht, bevor wir ein paar Überraschungen hinterlassen hatten.
Naci beobachtete mich, als ich anfing, ein paar Tüten aus meiner Tasche zu ziehen. Ich schwenkte meine Hand über sie alle, lächelte und ging zum Rand unseres Lagers, wobei ich den Inhalt sorgfältig in gleichmäßigen Schritten verteilte. Nach einer Stunde fühlte ich mich bereit und nahm ein paar Holzstücke und baute sie wieder auf.
Endlich zufrieden, setzte ich mich zum Essen und sah, dass Naci fast das gesamte Lager bereit hatte. Ich nickte ihm zu und beobachtete, wie er mein Essen genauso schnell beendete wie meins. Wenn ich dieses Mal einen Arsch bekommen wollte, musste ich es richtig timen. Dieser Jäger war, wie sein Vater sagte, der Beste. Wenn ich ihn also schlagen wollte, musste ich mein Bestes geben, Naci ansehend, entschied ich mich für uns beide.
Ich hatte gerade die Tür geöffnet, als Naci auf ihn zukam, als ich die Energie des Jägers auf mich zukommen fühlte. Tauchen Als ein elektrischer Strom über uns hinwegfloss, schlug ich Naci nieder und bedeckte ihren Körper. Ich schüttelte meinen Kopf und schulterte Nacis Sturz in das Portal, als ein weiterer Bolzen dort einschlug, wo ich bei ihm lag.
Ich drehte mich um und zerschmetterte das Portal, als ich einen weiteren Bolzen sah, der zur Öffnung führte. Verdammt, ich dachte, das wäre knapp, als die Außenkanten anfingen, sich nach innen zu krümmen. Ich hoffe ich war schnell genug. Einen Moment später schlug die Tür zu und ich brachte uns beide zurück zu dem, wie wir gerade waren.
Nancy sah mich mit offenem Mund an. Warum gehen wir zurück, Toman, wird er uns nicht viel leichter finden?
Ich nickte mit einem Lächeln. Das ist eine der vielen Wendungen, die wir gegenüber Naci machen werden. Wenn ich sie komplett überraschen will, muss ich viele Wege gehen, um sie zu verlieren.
Naci schüttelte den Kopf, als er begann, die Logik dessen zu erkennen, was ich tat. Als ich ungefähr eine Stunde später auftauchte, ließ ich Naci damit beginnen, unser Lager aufzubauen, während ich ein Portal öffnete, durch das die Augen eines Magiers geöffnet wurden. Dann schloss ich die erste und öffnete eine andere.
Endlich, ein paar Minuten später, sah ich ihn an unserem letzten Standort erscheinen. Ich sah schnell hin und sah, dass der Jäger den Tatort nicht verlassen hatte. Ein schiefes Lächeln erschien auf meinen Lippen, als ich sah, dass er jetzt fest an der Stelle klebte, auf die er trat.
Oh Der kleine Feigling hat sein Spielzeug geschickt. Wie immer hat er Angst, mir ins Gesicht zu sehen, rief Rigal, als ich sah, dass er endlich begann, sich von dem zu befreien, was ihn zurückhielt.
Ha Du bist ein direkter Redner. Nein, ich würde sagen, du bist ein echter Feigling, versteckst dich hinter deinen Spielsachen und greifst Frauen an. Ich bin sicher, dass nur wenige der anderen Jäger sind. Darauf bin ich stolz Ich bin sicher, dein Dämonenvater ist es auch. Ja, ich weiß. Ich kenne deinen Namen. Und sehr bald werde ich alles haben, was ich brauche, um die magische Welt davor zu retten. Ich versuche, Rigal davon zu überzeugen, etwas noch Dummeres zu tun, sagte ich.
Niemand wird auf dich hören Wenn Merlin stirbt, hast du niemanden, auf den du dich stützen kannst. Mit dem Tod jedes einzelnen Ratsmitglieds wirst du nur eine engere Schlinge um deinen Hals binden. Obwohl ich wusste, dass es nicht funktionieren würde, hielt ich im Moment wirklich alle Karten in der Hand.
Sieh Rigal in deinem Traum, bald wird deine Entschuldigung dafür, ein Dämonenvater zu sein, vorbei sein und ich werde auch frei sein. Ich erwarte, dass dein Vater eine besondere Strafe für dich hat, wenn du versagst Als ich ihn auslachte, konnte ich sehen, dass ich endlich mit den Kommentaren nach Hause kam. Viel Spaß mit den Rigal-Spielzeugen, diese sind viel, viel besser als die erste Charge, die ich hergestellt habe. Lachend hörte ich Rigal schreien, Fleisch riss, und dann verdunkelten sich die Augen des Magiers.
Als ich mich lächelnd umdrehte, sah ich, dass Naci zusah und zuhörte. Der leichte Angstausdruck auf seinem Gesicht ließ mich nur seufzen. Es tut mir leid, Naci, ich kann nicht zulassen, dass er versucht, dir und den Dorfbewohnern weh zu tun.
Ich schüttelte meinen Kopf und sah Verständnis in seine Augen blicken. Ich kenne diesen ganzen Toman. Es dauert eine Weile, bis ich alles akzeptiere, was wir tun müssen.
Ich hoffe, dass wir eines Tages eine Familie haben werden. Trotz alledem weiß ich nicht, ob wir eine Familie haben werden. Trotzdem muss ich sagen, Naci, es hat mir sehr geholfen, dich an meiner Seite zu haben. Ich sagte Naci, ein noch breiteres Lächeln erschien auf seinem Gesicht.
Plötzlich kam er zu mir und zog mich zu sich heran. Ich konnte fühlen, wie sein Herz schneller schlug, als ich dachte, dass ich es zuvor gefühlt hatte. Ich schüttelte den Kopf und fragte mich, ob er krank war.
Naci trat zurück und nickte mir zu, indem sie ihren Kopf neigte. Die Zeit wird zeigen, wann wir beide bereit sind. Ich weiß, dass ich nicht viel darüber weiß, eine Familie oder Kinder wie dich zu haben. Ich fühle mich geehrt, sie beide bei dir zu haben, aber wie du sagst, bis das alles ist vorbei. Das.
Er fing jedoch an, das Lager neu zu organisieren, weil er wusste, dass ich in den nächsten Tagen etwas wollen würde. Seltsam, dachte ich, je mehr er sich bewegte, desto federnder wurden seine Schritte. Dann sah ich mir das Schaukeln ihrer Hüften genauer an und spürte plötzlich, wie Teile meiner Anatomie nachwuchsen, als ich versuchte, mich umzudrehen. Ich schüttelte meinen Kopf und fragte mich, was los war.
Einen Moment später sah ich, wie Naci sich bückte, um ein paar Dinge aufzuheben, und als sie zurückblickte, sah sie, dass ich sie beobachtete, besonders ihren Hintern. Dann war das Seltsamste, dass sie ihn mit einem Lächeln ein wenig schüttelte, als ich mich aufrichtete. Als ich ging, sah ich, dass das Lächeln auf seinem Gesicht immer noch da war. ?OK,? Ich dachte, was zum Teufel ist los. Ich war fast anderthalb Jahre bei ihm. Es war das erste Mal, dass ich ihn so reagieren sah.
Kopfschüttelnd konzentrierte ich mich darauf, die Augen eines Magiers erscheinen zu lassen. Ich schaute so gut ich konnte, ich musste den Rat wieder von vorne beginnen. Es begann endlich, Ukobachs Einfluss auf den Rat zu schwächen. Es war nur ein Anfang, wie klein auch immer. Wenigstens konnte der Bastard jetzt keine einstimmige Übereinkunft treffen, andere Familien zu vernichten.
Kopfschüttelnd sah Toman, dass alle Unterzauberer tot oder verschwunden waren. Lächelnd dachte er, dass er so stark war und jeden Tag stärker wurde, dass es nicht einmal eine Ablenkung war. Nein, er wusste, dass Ukobach so viele Fallen wie möglich für ihn haben würde. Er nickte ja, als er da saß, und es war endlich an der Zeit, die Taktik zu ändern, um die Dinge richtig zu machen. Und zum Glück lag dieser Bastardsohn des Jägers zerschmettert und blutig in allen Fallen, die er hinterlassen hatte.
Mir wurde bald klar, dass Ukobach sich darüber beschwerte, dass es kaum noch Jäger gab, die versuchten, mich und Naci zu finden.
Ich nickte lächelnd, wenn ich einen Job hätte, wäre der Stärkste bald weg. Ich rief Naci an und entschied mich für das nächstschwächste Ratsmitglied.
Ich hoffe, du hast einen besseren Plan, um danach vorzugehen? Ich mag es wirklich nicht, dich so blutend und verletzt zu sehen, wie ich dich die letzten paar Male gesehen habe. Sagte sie ihm streng.
Ich hob hingebungsvoll meine Hände und lächelte: Ich denke, wir werden die Art und Weise, wie wir sie verfolgen, ändern. Ich weiß, dass sie erwarten, dass wir sie so verfolgen wie wir. Ein Kind ohne strategischen Verstand. Für einen Moment fuhr ich lachend fort: Ich schätze, das trifft sie ein bisschen unvorbereitet, obwohl wir auf Wachen aufpassen müssen.
Naci nickte, als er in den Plan einstieg und ich ihn schließlich mit einem Lächeln beendete. Ich habe ein Portal gemacht, indem ich auf dem Weg zum magischen Reich mit meiner Hand geschwenkt habe. Ich hatte gehofft, dass weniger von den beiden, die ihm zustimmen würden, Ukobachs Pläne wirklich untergraben würden. Zumindest hatte ich gehofft, mit diesem machthungrigen Arsch nichts zu sagen.
Als Naci und ich das magische Reich betraten, schloss ich schnell das Portal, um die Aufmerksamkeit so weit wie möglich von uns abzulenken. Ich schüttelte meinen Kopf zu Naci, änderte unsere Blickrichtung und wir machten uns auf den Weg zu einem ziemlich heruntergekommenen Haus.
Ich sah mich um und spürte offensichtlich die unzähligen Fallen, die den Ort verschmutzten. Diese wurden leicht überwunden, indem ich mit dem Kopf nickte. Immer noch weit weg, fühlte ich mich noch mehr gefangen, ich machte einen weiteren Scan, hmm, ich dachte, das wären eindeutig keine Ratsmitglieder, als ich schnell ihren Platz wiedererlangte. Nach fast einer Stunde nickte ich und hoffte auf das Ende.
Ich hatte mindestens acht Scans, flüsterte ich, als Naci nickte. Ich hoffe, ich habe alles oder wir sterben. Ich begann mich vorwärts zu bewegen, als ich Nacis Hand auf meinem Arm spürte.
Warte, Toman, sagte sie, als ich sah, dass sie sich auf das Haus konzentrierte. Ich fühle immer noch ein paar, ich fürchte, ich kann sie nicht neutralisieren.
Schockiert, die offensichtlichen Dinge zu sehen, die ich übersehen hatte, berührte ich seinen Arm. Ich bückte mich und küsste Naci, ohne nachzudenken, als Dankeschön. Der Schock, der uns beide durchfuhr, hat mich fast umgehauen Danke Naci, ich glaube, du hast uns beiden vielleicht das Leben gerettet, sagte ich und holte tief Luft.
Er lächelte mich atemlos an, Wie ich zu meinem Mann gesagt habe, ich bin für dich da, wie ich es immer sein werde.
Ich schüttelte den Kopf, löste mich von den anderen und wartete, während er sich den Rest des Hauses ansah. Keine Naci mehr? Ich fragte.
Er konzentrierte sich und zeigte dann nach vorn. Ich sah nichts, bis ich meinen Arm wieder berührte. Fluchend winkte ich erneut mit meiner Hand und ließ sie verschwinden. Sieht so aus, als wäre das das Letzte, was ich sehe. Naci schnappte nach Luft.
Kopfschüttelnd betraten wir beide das Haus, während wir auf die Rückkehr des Ratsherrn warteten. Ein paar Stunden später kam der Zauberer auf uns zu. Seine Dehnung nahm mir alles, was ich hatte, um meine Kraft so gering wie möglich zu halten.
Innerhalb weniger Minuten, während die Wachen draußen warteten, war der Magier endlich hereingekommen. Als ich durch das Haus ging, musste ich warten, da ich dafür nur eine Chance bekommen würde. Der Zauberer hatte gerade auf seinem Bett gesessen, als ich ihn erschoss, seine Hose an den Knöcheln.
Der Ertrinkende des Magiers versuchte vergeblich, seine Wachen herbeizurufen. Er war auch überrascht, dass er sich nicht bewegen konnte.
Ich beugte mich zu ihm und flüsterte ihm ins Ohr. Du Verräter Du gibst einem verbannten Dämon das magische Reich Dann hast du es gewagt, meine Familie zu verfolgen. Mit deinem Tod wird dieser abscheuliche Dämon ein weiteres Stück seiner Kontrolle verlieren
Ich streckte meine Hand aus und fing an, ihm so schnell wie möglich jede Kraft, jeden Zauber auszupressen. Normalerweise würde mich das anwidern, aber bei diesen stinkenden Gedanken fühlte ich mich eher wie ein Käfer als wie ein Zauberer. Lachend flüsterte ich ihm erneut zu: Du bist jetzt ein mieser Mensch, wie du sie nennst.
Ich öffnete ein Portal für zwei Sekunden und schlug den Magier zu. Ich baute bereits ein Portal, als wir beide die Wachen die Treppe heraufmarschieren hörten. Während ich mit Naci tauchte, knallte ich die Tür zu, obwohl wir den Eingang erreicht hatten.
Ich dachte, ich hörte ein paar Pops, als sich die Tür schloss, aber ich fühlte nichts auf uns zukommen. Glücklicherweise dachte ich, obwohl der Tunnel hinter uns eingestürzt war, als ich spürte, wie sich Naci durch den Tunnel bewegte.
Wieder kamen wir beide etwas schneller heraus, als ich dachte. Naci, der mit dem Rücken zu Boden fiel, stürzte mit fast aller Kraft auf mich, während ich außer Atem war. Der Naci-Wind schien ihn ebenfalls bewusstlos gemacht zu haben.
Als er endlich sprechen konnte, sah er mich an, immer noch außer Atem. Toman Ehemann, obwohl ich diese Intimität mag, müssen wir an unserer Rückkehr arbeiten. Es könnte für uns von Vorteil sein, etwas zu arrangieren, um es einfacher zu machen. Er näherte sich und flüsterte: Das könnte die Dinge einfacher machen, wenn Sie atmen, falls ein Angriff bevorsteht.
Ich konnte endlich wieder atmen und sah ihm in die Augen, sah diesen seltsamen Blick, den ich schon mehrmals gesehen hatte. Ich bin immer noch ratlos, was passiert ist. Ja, begann ich, ich glaube, ich fange an, den Wert dessen zu erkennen, was du sagst.
Kopfschüttelnd schien Naci ein wenig mehr nach mir zu greifen, wackelte ein wenig, bevor er von mir wegging. In dem Moment, als er den Kontakt abbrach, fühlte ich mich fast, als wäre ein Stück von mir selbst abgeschnitten worden Nun, jetzt fing ich wirklich an, verwirrt zu werden
Außer Atem sah ich zu, wie Naci sich langsam auf unser Lager zubewegte. verdammt Wurde sie nach unserem Kontakt rot? Jetzt fiel es mir schwer, kopfschüttelnd vom Boden aufzustehen. Als ich nach unten schaute, sah ich diese neue Ursache für mein Unbehagen. Ich schüttelte wieder den Kopf und sagte: Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit, um mit Pops über all diese verwirrenden Gefühle zu sprechen, die ich zu fühlen begann.
Schließlich versuchte ich, den Schmerz von Nacis Landung auf mir zu lindern, und stand vom Boden auf. Ich ließ mich wie ein Stein auf den nächsten Stuhl fallen und ging den letzten Angriff durch, in den wir hineingekommen sind. Wir haben zwei vom Rat bekommen, aber das hat Ukobachs Position nur geschwächt. Wir mussten mindestens die Hälfte davon entfernen, damit es ernsthaft behindert, vielleicht sogar verfolgt werden konnte.
____________________________________________________________
Im Ratssaal gab es ein Summen und dann einen Knall, und ein Körper flog durch die Luft. Einige der Mitglieder zischten, als der gesamte menschliche Körper nun zu ihren Füßen lag.
Sie alle sahen den Anführer an und zischten noch heftiger: Nimm ihn hoch
Ukobach starrte auf den Körper, ein leichter Schweiß strömte von seiner Stirn. Er streckte seine Hände mit einem verzerrten Lächeln aus, als er anfing, die Leiche zu untersuchen. Verdammt Noch einer vom Rat Dieser kleine wilde Magieanwender fing an, mehr als nur eine Plage zu werden. Dies machte ein Sechstel des Rates nicht mehr in der Lage, es zu kontrollieren. Das würde die Sache erschweren, wenn nicht gar unmöglich machen. Schade, Arschloch, flüsterte er und lehnte sich gegen die Leiche. Dann verwandelte sich der Körper plötzlich in Asche.
Der Rest des Rates seufzte; Irgendwann fühlten sich die Zimmer besser an. Einen Moment später sprach der Stärkste des Rates. Wir müssen etwas tun. Das hat zwei Ratsmitglieder zerstört Das kann nicht länger hingenommen werden.
Das neueste Mitglied des Rates starrte den Zauberer an und fragte sich, in was zur Hölle er sich da hineinbegab. Seine Stimme war die niedrigste unter ihnen, obwohl er weit mehr gezählt wurde als er. Er schüttelte den Kopf, dachte er, das wäre vielleicht ein guter Zeitpunkt, um sich mit mir selbst zu beraten.
Ukobach nickte dem Ratsmitglied zustimmend zu, während er das schwächste, neue Mitglied beobachtete. Es wäre nicht, es zu töten. Als neuster Ersatz wurde das magische Reich vom neusten Mitglied am meisten beobachtet. Und jetzt, da dieser Idiot ersetzt werden musste, stand Ukobach seufzend auf. Schwieriger wird es mit dem Abschlachten der Hunter-Truppen.
Das stärkste Mitglied nickte und sprach dann. Vielleicht, wenn wir die Wachen hinter sie stellen? Sie sind viel stärker als die Jäger, naja, alle außer deinem Sohn, dem Ratsvorsitzenden. Die Hexe korrigierte es sofort.
Ukobach schüttelte den Kopf, aber wenn er es täte, würde es die anderen neun Leute viel anfälliger für die Angriffe dieses kleinen lästigen Ungeziefers machen. Er musste sich im Sitzen eine Lösung überlegen, bevor er noch mehr Macht im Rat verlor. Er brauchte fast alle, um gegen die magische Welt vorzugehen. Er war stark, ja, stark, ja, aber er hatte wirklich keine Macht gegen den Großteil der magischen Welt.
Mit einem Seufzen, zumindest gibt es keinen Merlin mehr; Wenn dieser Esel noch lebte, hätte er keine Chance gehabt. Bei ihrer letzten Begegnung mit Merlin hatte der Zauberer ihn schwer verletzt. Hinzu kam, dass seine Niederlage gegen den Magier zu seiner Vertreibung aus der Hölle führte. Ein kleines Lächeln huschte über seine Lippen; Verdammt, es wäre schön, diese Arschkraft zu lutschen. Oh, dachte er, er würde jeden, der damit fertig war, ernsthaft belohnen.
Er konnte es mit einem Kopfschütteln beenden. Ukobach öffnete den Raum erneut und nickte, als ein weiterer neuer Magier vortrat. Er wusste, dass er nirgendwo so mächtig war wie viele Magier, er hatte zu viel Einfluss. Heil Corth Ukobach begrüßte ihn. Du bist der Nächste für den Rat. Diene ihm und dem verzauberten Reich gut
Die als Corth bekannte Person nickte mit einem Lächeln, während seine Meinung jedes Mitglied des Rates überprüfte. Sein Blick blieb kurz auf Pikon, dann auf Ukobach ruhen. Ich werde versuchen, alle Standards des magischen Reiches aufrechtzuerhalten, Ratsvorsitzender, sagte Corth mit einem kleinen Lächeln, das sein Gesicht aufhellte, als sein Gesicht verborgen war.
Jetzt dachte Corth, wir würden sehen, was wir tun würden, jetzt ist ein Sechstel des Rates Triallas Terrabon nicht mehr bekannt. Er rieb sich das Kinn und blickte zurück zum Rest des Rates, zu diesem Toman, der ihn kaum kannte, aber ihm gefielen die Veränderungen, die er zu sehen begann. ?Ja,? er dachte, ?wir werden wirklich sehen.?
Triallas Terrabon folgte ihm und dem anderen neuen Mitglied, als Corth den Raum betrat. Dann runzelte er die Stirn, warum spürte er, dass mit diesem Magier etwas nicht stimmte? Er nickte, er würde sie WIRKLICH beide im Auge behalten müssen

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert