Side Piece Road Head Bj An Einem Anderen Tag Ein Weiterer Oralsex In Der Arabischen Öffentlichkeit

0 Aufrufe
0%


babysitten
Episode 1
Nastia war dreizehn, aber ihr Onkel behandelte sie wie eine Erwachsene und flirtete sogar mit ihr, wenn sie allein waren. Ihr Vater hatte sich getrennt, als sie noch ein Baby war, und ihr Onkel Frank kam einem Vater, den Nastia je gekannt hatte, am nächsten. Trotz ihrer Unerfahrenheit wusste sie, dass ein zögerliches Blinzeln ihrer unschuldigen braunen Augen oder ein Zucken ihres arroganten Hinterns ausreichen würde, um Onkel Franks Weg zu finden. Als er von der Schule nach Hause kam, sah er, dass Onkel Frank da war.
Deine Mutter ist nicht da, ich babysitte.
?Ich bin kein Baby,? schnaubte Nastia.
Ich kann das sehen, aber ich kann nicht sagen, dass ich meine sexy junge Nichte anstarre, oder?
Ihre alte Dreizehn errötete.
Wenn du willst, kannst du sicher sein, dass deine Mutter dich nicht hört.
Also bekomme ich keinen Begrüßungskuss von meiner sexy jungen Nichte?
Normalerweise nicht, denkst du wirklich, dass ich sexy bin?
Sein Onkel grinste und streckte seine Arme aus.
Komm her und ich sage dir, was ich denke?
Der Teenager stellte seine Schultasche ab und ging zu seinem Stuhl. Sein Onkel rammte sein Knie in seinen Schoß und wartete erwartungsvoll.
Findest du mich sexy?
?Sag es mir zuerst? Sie machte sich über ihren Onkel lustig, Glaubst du mich? Bin ich sexy?
Sie kicherte glücklich, Natürlich nicht, du bist zu alt, um sexy zu sein.
?Bin ich zu alt??
Er kitzelte seine Rippen und die Frau quietschte überrascht. ?Tu das nicht Du weißt, ich hasse es, gekitzelt zu werden.
?Das macht es Spaß,? Sie log ruhig und genoss die Wärme ihres kleinen Körpers, der sich in ihrem Schoß wand. Er spürte, wie sein Penis hart wurde, als sich der Hintern seines jungen Neffen gegen ihn wand. Sein schlanker Körper lag warm und geschmeidig in seiner Hand, und der unschuldige Junge erwähnte es nicht, obwohl er bemerkte, wie sich ihre wachsende Erektion gegen ihn drückte. Sie hörte auf, ihn zu kitzeln, als sie versuchte, ihre Atmung zu regulieren, und bemühte sich, sofort aufzustehen. Sein Atem war heiß auf seiner Wange, als er ungeduldig nach Luft schnappte.
Lass mich los, ich kann nicht richtig atmen. Sie klammerte sich an ihn und legte ihre Hände leicht auf ihren wogenden Brustkorb, direkt unter ihren kleinen Brüsten.
Als du dich dafür entschuldigt hast, mich alt genannt zu haben?
?In Ordnung Entschuldigung.?
Und gib mir einen Kuss zur Begrüßung?
Er schüttelte mürrisch den Kopf, Ich habe dir doch gesagt, dass ich es nicht will.
Ich werde dich nicht gehen lassen, bis ich es tue? sagte sie und nutzte ihren Kampf, um sich zu bewegen, ihre Hand leicht, bis sie die sanfte Wärme ihrer Finger unter ihren Brüsten spürte. Er schob nervös seine Hand weg und entschuldigte sich, als wäre es ein Unfall gewesen. Er grinste wissend und zuckte dann kapitulierend mit den Schultern.
Okay, ein Kuss und dann lässt du mich los.
Weiche Lippen waren immer noch klebrig von der neuen Schokolade, die vor kurzem ungeschickt gegen ihre gepresst worden war. Ihre Erektion traf ihren Hintern und sie stieß einen süßen, überraschten Seufzer in ihren Mund aus.
Sie kicherte leise und drückte ihren Hintern in seinen Schoß. Du findest mich wirklich sexy, oder? er holte langsam Luft.
Sie küsste ihn schnell auf die Lippen, bevor sie aus seinem Griff glitt und sich auf den Stuhl ihm gegenüber warf. Ihre glatte Haut glänzte mit einem sanften Schweißschimmer, als sie sich anmutig auf dem Stuhl ausstreckte. Der Teenager, dessen schlankes Bein lässig über der Stuhllehne hing, schien nicht zu wissen, dass er über den Rock seines Onkels und zwischen seine geöffneten Hüften sehen konnte. Er betrachtete neugierig die Wölbung seiner Hose.
?Ist das immer so??
Sie nickte, war sich der Richtung ihres Blicks bewusst und zögerte, ihre Augen von der weichen Schwellung zu nehmen, die unter ihrem weißen Höschen sichtbar war.
?Nur wenn ich mit jemandem zusammen bin, den ich mag? sagte er leise.
Sein Gesicht wurde rot und er sah schnell weg. Bedeutet das, dass du mich magst?
?Natürlich werde ich.?
Aber bin ich dein Neffe? sagte sie, sich in ihrem Herzen geschmeichelt fühlend, Du solltest nicht so für mich empfinden.
Sein Onkel zuckte mit den Schultern. Ich kann meinen Gefühlen nicht helfen.
Er grinste frech und streckte ihr die Zungenspitze entgegen. Ist das nicht Inzest oder so?
Sich einzubilden ist nicht inzestuös, nur wenn ich etwas dagegen getan habe.
Du hast etwas getan. Du hast mich dazu gebracht, dich zu küssen Er beschuldigte.
?Es war ein unschuldiger Kuss? sein Onkel widersprach, da ist nichts Inzest drin?
Das Ding in deiner Hose ist nicht unschuldig? Ich fühlte, wie es auf mich drückte, sagte er mutig.
Es ist nichts, es ist eine Erektion und du kannst mir nicht sagen, dass du es noch nie gespürt hast?
Natürlich nicht? Der wählerische Junge errötete noch mehr.
Du bist wirklich unschuldig, oder?
Ich habe vielleicht keines gespürt, aber ich weiß, was es ist und wofür es ist.
Also, was ist dein Problem?
Jungs in deinem Alter mögen keine dreizehnjährigen Mädchen, ich bin zu jung für dich, auch wenn du nicht mein Onkel bist.
?Ich weiß das. Du weißt nicht einmal, wie man richtig küsst.
Du musst mich nicht küssen, wenn es dir nicht gefällt, ich würde dich nicht richtig küssen, selbst wenn ich schon ein Experte wäre,? er schmollte.
?Warum??
Er zuckte mit den Schultern, du musst mein Onkel sein, nicht mein Freund.
?Hast du einen Freund??
Er schüttelte den Kopf, ?noch nicht?
Ich weiß nicht, wie du einen bekommen kannst, wenn du nicht richtig küssen kannst. Ich kann dir beibringen, wie man küsst, wenn du willst.
Er nickte nachlässig, Nein danke, ich bin nicht wirklich interessiert.
?Viel Spaß. Ich dachte nicht, dass es so beängstigend ist, mich zu küssen?
?Ist es nicht? Er grinste verschmitzt, Ich kann auch nicht so schlimm sein, ich habe es geschafft, es dir schwer zu machen.
?Das ist wahr,? er lächelte bitter. Nun, es ging nicht wirklich schwer.
?Warum?? sagte Nastia mit gewirkter Unschuld. Tut es weh, wenn es hart ist?
Nein, aber wenn ich zu aufgeregt werde, fällt es mir vielleicht schwer, mich zu beherrschen? sagte er beiläufig.
Das Highschool-Mädchen runzelte für einen Moment die Stirn und dachte: ?aufgeregt?
Natürlich war es deshalb schwierig. Reizt es Sie nicht zu wissen, dass Sie es schwerer machen?
Er schüttelte den Kopf. ?Natürlich nicht,? sagte er wütend.
?nicht einmal ein bisschen?? Er bestand darauf.
Sein Neffe zuckte mit den Schultern. Vielleicht ein bisschen, schätze ich? Er stimmte widerwillig zu.
Warum bist du von meinem Schoß gesprungen? Magst du dieses Gefühl nicht?
Es ist okay, ich bin überrascht, dass das alles ist. Wie auch immer, was hast du von mir erwartet?
?Ich weiß nicht. Was hättest du gerne gemacht??
Sie wäre gerne noch ein wenig länger auf seinem Schoß geblieben, um ihre Neugier zu stillen, aber es war ihr zu peinlich, es ihrem Onkel gegenüber zuzugeben. ?Ich weiß nicht,? Warum sollte ich etwas tun wollen?
Du wolltest vielleicht berühren? «, antwortete sein Onkel und versuchte, das Zittern in seiner Stimme zu beruhigen.
Nasita war verblüfft über den Vorschlag, obwohl die Idee sie fasziniert und begeistert hatte. Der Junge fragte sich, ob sein Onkel es ernst meinte oder ob er sich wieder über ihn lustig machte.
Es ist gut, dass ich weiß, dass du scherzt, sonst würdest du mich beunruhigen.
?Wer sagt, dass ich scherze? sagte sein Onkel. Du kannst es anfassen, wenn du willst.
Du bist wirklich ekelhaft? er grinste, na ja, du konntest es nicht einmal kontrollieren, als ich auf deinem Schoß saß. Wenn ich es halte, wirst du wahrscheinlich vor Aufregung explodieren.
?Ich hoffe, es irgendwann zu tun?
Nastia sah verwirrt aus und schauderte dann vor übertriebenem Ekel. ?Pfui Du bist so widerlich. Manchmal frage ich mich, warum er mein Lieblingsonkel ist?
Wenn ich wirklich dein Lieblingsonkel wäre, würdest du es nicht ekelhaft finden?
?In Ordnung? immer noch ekelhaft? sagte er schroff, und wenn meine Mutter hören könnte, dass du versuchst, ihr kleines Mädchen zu demoralisieren? Seine geraden Augenbrauen zogen sich zusammen, als er nachdenklich innehielt: Ist das das richtige Wort, Ausschweifung?
Wahrscheinlich klingt verführerisch besser.
Nein, wenn du das einer dreizehnjährigen Schülerin antust.
Ich nehme an, du willst ihn nicht anfassen?
Du bist ein wirklich dreckiger alter Mann, nicht wahr? sagte er verächtlich. Du solltest ein kaltes Bad nehmen oder so?
Es ist eine gute Idee, du kannst es hinter und vor mir machen, wenn du willst.
Du gibst nicht auf, oder? sagte er in gespielter Langeweile. Seine Gedanken drehten sich vor Neugier. Sie hatte nicht die Absicht, das zu tun, was sie wollte, war aber neugierig, wie der Penis eines Mannes aussah, und es schadete absolut nicht, ihn zu berühren, um zu sehen, wie er sich anfühlte. Sein Onkel wiederholte seine Gedanken.
Tut es nicht weh, es zu berühren? sagte er schlau. Ich meine, wenn du sehen willst, wie es sich anfühlt, weißt du.
Sein Puls beschleunigte sich bei dem Gedanken, aber er verbarg seine Aufregung. ?Ich bin mir sicher, dass ich eines Tages lernen werde? sagte er nachlässig.
Sein Onkel breitete die Hände aus, um zu zeigen, dass er nichts zu verbergen hatte. Sein Lächeln war sanft und beruhigend. ?Wieso nicht jetzt? Vertraust du mir nicht, Nastia? Weißt du, dass ich dich zu sehr liebe, um dich zu verletzen?
Natürlich vertraue ich dir und ich liebe dich auch, aber das könnte ich nicht. Würde ich vor Scham sterben?
Bist du schuld, dass es schwer ist? sagte er vernünftig. Wenigstens kannst du beenden, was du begonnen hast.
?Was meinen Sie?
Du weißt schon, mich leer gemacht?
Nastia sah ihren Onkel schweigend an, zu geschockt, um etwas zu sagen.
Du weißt was ich meine, richtig? sagte.
Du bist entschlossen, mich zu korrumpieren, nicht wahr? Ich habe so etwas noch nie gemacht.
Eines Tages wirst du es tun, und es ist besser, es mit jemandem zu tun, der dich liebt, als ein pickliges Kind, das jagt, was es bekommen kann, oder?
Das glaube ich auch? er stimmte widerwillig zu, aber bist du mein Onkel?
Dein liebevoller Onkel? Was kann es dem verwirrten Teenager antun?
?Ich weiß nicht,? sagte sie verwirrt und besorgt, Ich denke nicht, dass wir das tun sollten.
?Warum??
Denn wenn meine Mom es herausfindet, wird sie uns beide umbringen.
Er würde nicht denken lernen, oder? Das wird unser Geheimnis sein.
Ich weiß nicht einmal, was ich tun soll. Wahrscheinlich habe ich dich verletzt oder so, sagte er schwach.
Keine Sorge, ich zeige es dir. Er lächelte aufmunternd und winkte sie zu sich. ?Herkommen.? Der besorgte Junge zögerte und sein Onkel deutete erneut. ?Du musst nichts tun, wenn du nicht willst?
Unwillkürlich stand sie auf und ging langsam zu ihm hinüber. ?Versprichst du? Muss ich das nicht?.?
?Du brauchst nichts zu tun? Wenn du mich nicht umarmen willst, versicherte er mir.
Er nahm sanft ihre Hand und überredete sie, sie sanft wieder auf seinen Schoß zu legen. Sein dünner Arm schlang sich um seinen Hals und er vergrub sein Gesicht in der Wärme seiner Brust. Er streichelte leicht meine Wange und küsste ihr Haar. Der Junge lächelte sie zuversichtlich an und küsste sie impulsiv auf die Lippen. Sein halb erigierter Penis berührte ihren Hintern und sie grinste glücklich.
Es bewegt sich, wenn ich dich küsse, nicht wahr?
Sein Onkel lächelte träge, Es sieht jedenfalls so aus.
?Können wir es noch einmal machen? fragte er in einem Ton wie ein Kind, das darum bittet, noch einmal im Vergnügungspark fahren zu dürfen.
Okay, aber nicht so.
?Was meinen Sie?? sagte er misstrauisch.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert