Riesiger Schwanz Für Einen Großen Busen Im Klassenzimmer

0 Aufrufe
0%


Als ich meine Mutter aufwache, starre ich auf ihren nackten Körper, einen großen nassen Fleck zwischen ihren Beinen und den MILF-Busch.
Neben seinem Kopf stehen und sagen: Sklave wach auf Ich schrie.
Er war sofort wach. Ich kniete mich vor sie, spreizte ihre Beine und führte grob zwei Finger in ihre gut gefickte Fotze ein.
Du ekelhafte Hure Ich sagte es ihm, als ich ihn dann und dort mit den Fingern fickte. Er fing an, sich zu mir zu beugen, aber ich schlug ihn hart. Wenn du dich einen Zentimeter weiter bewegst, werde ich jeden Zentimeter von dir peitschen und schlagen
Ich habe die Hure einer Mutter weiter gefickt, bis sie anfing, mich um Sperma zu betteln. Ich nickte und brachte ihn ins Badezimmer. Inzwischen war meine Blase ziemlich voll. Ich setzte sie auf die Toilette und sagte ihr, sie solle ihre Arbeit beenden, und während sie es tat, ließ ich einen goldenen Regen fallen. Es war eine Nacht wert, es war duftend und stark und ich beobachtete die Hände meiner Mutter.
Als der Fluss sie traf, ging die Masturbation auf Hochtouren und sie bettelte bald darum, wieder zu ejakulieren. Bitte können Sie kommen, Sir, bat mich meine Mutter.
Mach den Mund auf und du schaffst das, sagte ich und er öffnete stur den Mund. Unter ihrem Orgasmus zerquetschend, trug ich meinen Urinstrahl in ihren Mund, bis sie schließlich starb.
Er zeigte auf die Pfütze auf dem Boden und sagte zu ihr: Leck sie ab, dann dusche dich. Im Schrank sind Handtücher.
Sir, ich muss pinkeln, Sir, es ist schlimm, sagte meine Mutter.
Ich bewegte mich schnell, packte sie am Vogelnest in ihrem morgendlichen Haar und lehnte sie gegen die Wand.
Du sollst nicht sprechen, wenn du nicht angesprochen wirst, oder ich werde es dir nicht sagen. Ich knurrte und nahm meinen harten Schwanz in meine Hand. Mach keinen Laut, bis ich es sage Damit nahm ich meinen glitschigen Schwanz und schob ihn tief in die Fotze. Ich drückte meine Mutter gegen die Wand und fickte diese Möse, bis sie bereit war zu kommen. Ich ließ meine Last lautlos an der wimmernden Muttermuschi los.
Braves Mädchen, sagte ich ihr. Rauf auf alle Viere
Er fiel auf Hände und Knie. Okay, jetzt lasse ich dich pinkeln. Ich benutzte die Hundekette, um meine Mutter in den umzäunten Garten zu ziehen und sie in die Enge zu treiben. Du wirst hier immer deinen Job machen, sage ich ihm. Und noch eine Faustregel, halte dieses Drecksloch blitzsauber wie letzte Nacht, Liebling
Ich kam dann vorbei, um ein Pastrami-Sandwich zu genießen, während ich an den nächsten Tag dachte. Reinigen Sie es zuerst. Friseure, Tattoo-Shops, Unterwäschegeschäfte.
Als meine Mutter ihre Arbeit im Hinterhof beendet hatte, brachte ich sie nach Hause und brachte sie ins Badezimmer. Ich sagte ihm, er solle richtig duschen und sicherstellen, dass sein Arsch intakt ist. Du musst bereit sein, von jedem, den ich auswähle, in jedes Loch gefickt zu werden? Ich sagte ihm. ?Vergessen Sie nicht, Ihre Haut nach dem Duschen mit Feuchtigkeit zu versorgen, ich möchte eine seidig weiche Haut?
Während sie duschte, durchsuchte ich die Klamotten, die mein Ex zurückgelassen hatte. Die meisten von ihnen waren Dinge, die ich gewählt habe, um unser nicht vorhandenes Sexualleben aufzupeppen. Nebenbei suchte ich ein Paar Strümpfe, ein sehr kleines Höschen und einen kleinen Rock für meine Mutter aus. Ich habe eines meiner alten Hemden gewählt, um das Outfit zu vervollständigen.
Nachdem sich meine Mutter angezogen hatte, brachte ich sie zur Haustür.
Wenn diese Tür klingelt, öffnest du sie nicht und verlässt das Haus NIE ohne mich. Verstehst du??
?Jawohl?
Ich brachte meine Mutter zum Auto und öffnete den Kofferraum. ?Stirn?
Meine Schlampe kletterte für einen Moment auf den Stiefel und dabei sah ich einen deutlichen feuchten Fleck auf ihrem Höschen.
Die erste Station in dem miserablen Teil der Stadt war eine Kosmetikerin. Als freiberuflicher Anwalt habe ich wenige Kontakte in die miserablen Stadtteile geknüpft. Ich öffnete die Tür, packte meine Mutter an den Haaren und zog sie hinein. Das Mädchen hinter der Theke blickte auf. Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus, als er mich sah. ?Jimmy? Sie weinte, sie rannte auf mich zu, ihre großen Brüste und roten Haare hüpften wie es war. Er umarmte mich und flüsterte mir ins Ohr? Wann wirst du mich so behandeln? Wie du es mir versprochen hast?
Jetzt, jetzt Anna? Mach einen kleinen Job für mich, fick dein Gehirn?
?Welche Mission? fragte Anna eifrig
? Müssen Sie alle Haare unter Ihrer Nase entfernen? sagte ich und zeigte auf meine Schlampenmutter. Ich bückte mich und flüsterte: Tu es weh und ich ficke dich, damit ich nicht laufen kann
Behandle mich wie eine Hure und ich werde es tun Anna flüsterte wieder.
Bitte zieh dich aus, sagte Anna und führte meine Mutter in eine kleine Umkleidekabine.
Meine Mutter antwortete immer auf ein schnelles Lernen ?Meister???
Anna, bitte schließe die Tür und schließe die Jalousien? Ich sagte. Zu meiner Mutter gewandt sagte er zu ihr ?Strip?
Der Schlitz zog hastig ihre Kleider aus. Ich streckte die Hand aus und griff nach ihrem nassen Höschen, das von dem süßen Sperma durchnässt war, das sie zu tröpfeln begann, weil sie wie eine Zwickelschlampe bestellt wurde. Ich hob sie auf und steckte sie in meinen Mund. Dort bleiben und nicht bewegen? Ich sagte ihm.
Ich nahm Anna bei der Hand, führte sie zu ihrer Theke, und mit einem kleinen Sprung setzte sie sich darauf. ?Jimmy?? Sie fragte.
Anna, wolltest du wie eine Prostituierte behandelt werden? antwortete ich und das größte Lächeln, das ich je gesehen habe, breitete sich auf seinem Gesicht aus.
?Oh ja? er seufzte. Ich näherte mich ihr, riss ihre ganze Arbeit ab und betrachtete ihren wunderschönen Körper darunter. Wie man es von einer schmuddeligen Kosmetikerin erwarten würde, hielt sie an ihrem schönen Medienimage fest? schlanke Taille und ein großes Regal.
Ich bewunderte ihren wunderschönen Körper, schwang einen Finger am Zwickel ihrer Hose auf und ab und tränkte sie bald mit Wasser. Ich zog das Material beiseite und rieb meinen Finger an ihrer Klitoris. Der kleine Knoten unter meinem Finger schickte elektrische Impulse an ihrem Körper auf und ab.
Oh mein Gott, mein Gott? Sie stöhnte, als sie sich ihrem Orgasmus näherte, steckte meinen Finger hinein und fing an, ihren G-Punkt zu reiben. Ich, eh, Gott, ahhhhhh? Sie schrie und spritzte mit Sperma, ich war sehr überrascht.
Als Anna sich von einem so riesigen Orgasmus windete, beschleunigte ich, der Spritzer machte mich an und machte mich noch mehr Sexrausch Als ich beschleunigte, nahm auch die Häufigkeit ihrer Orgasmen zu, bis ihre Augen rollten und sie ohnmächtig wurde.
Ein paar Sekunden später kam er zu sich.
Oh mein Gott Jim? sagte. ?Das war großartig? Ich war noch nie so zufrieden?
?Ist das nur ein Prequel? Sagte ich, meine Hand hielt die große Beule vorne an meiner Hose. Bitte entkleide und wachse die Schlampe da? Ich sagte.
Wie die Schlampe einer Mutter, die ich jetzt habe, zog Anna ihre Kleider aus und stand aufgeregt da. Ich zeigte auf den Tisch und sagte meiner Mutter, sie solle sich wie eine Schlampe auf den Rücken legen.
währenddessen wärmte Anna das Wachs.
Du willst also alles erledigt haben? Sie fragte
Habe ich das gesagt, Hure? Das war meine Antwort, und ich sah, wie Anna ein wenig Aufregung in meiner Stimme verriet.
Anna fing an, die normalen Felder zu bearbeiten, und so zog sie eine Reitgerte aus meinem Rucksack. Wenn sie mit einem Bereich fertig war, senkte ich die Gerte auf die empfindliche Haut meiner Mutter und sah, wie die Pfütze zwischen ihren Beinen mit jedem Zug größer wurde. Bald fing auch ich an, ein paar Schläge auf Annas Beine zu landen, bis meine Mutter komplett gewichst war, Tränen voller Lust und Verlangen, mir zu gefallen.
Anna drehte sich zu mir um. Sir, bin ich fertig? sagte.
Nachdem Anna mit dem Wachsen meiner Mutter fertig war, ihr Körper war haarlos, sah sie mich mit einem kleinen Lächeln an. Was nun, Herr? Er fragte mich.
Ich näherte mich von hinten und legte meine Hand auf seinen Hals. Ich bückte mich und flüsterte ihm ins Ohr: Willst du auch meine Hure sein?
Oh mein Gott, ja Ich wollte das, seit ich dich vor Gericht gesehen habe Ich habe davon geträumt, dass du im Gefängnis zu mir kommst und mich anflehst, dich zu ficken, weil du den Job umsonst machst
Nun, ich bin mir sicher, dass ich zwei Huren ficken kann.
Als sie beide vor mir knieten, hob ich die Gerte auf und knallte sie hart auf Annas Brustwarzen. Äh, stöhnte er und zappelte ein wenig.
Hat es Ihnen gefallen? Ich fragte.
Ja, Sir, sagte er. Der Schmerz ist sehr erregend für mich. Ich habe mir ein Ohrloch stechen lassen und hatte fast einen Orgasmus. Also habe ich nichts weiter getan…
Ich drehte mich zu meiner Mutter um und zog ihr durchnässtes Höschen aus ihrem Mund. Schlampe, nimm diesen Schlampennippel in deinen Mund und beiße hinein. Meine Mutter tat wie angewiesen und der intensive Schmerz in Annas Brustwarze ließ sie mehr wackeln und bald floss frisches Sperma ihre Beine hinunter.
Ich nahm meinen Schwanz und spuckte in meine Hand, als ich zu meiner Mutter ging. Ich ölte seinen Arsch ein wenig schnell ein und zwang meinen Schwanz ungefähr so ​​weit ich konnte in seine Fotze. Lass die Brustwarze los, sagte ich zu meiner Mutter. Ich sah sie an, als sie ihre Brustwarze fallen ließ, sie war geschwollen und rot.
Bitch, sagte ich und zeigte auf Anna. Ich möchte, dass du dich wie eine Hure kleidest. Ich weiß, dass du oben wohnst. Du hast fünf Minuten
Anna rannte schnell die Treppe hinauf.
Ich spürte, wie es rutschiger wurde, als ich meinen Schwanz in den Arsch meiner Mutter hinein und wieder heraus gleiten ließ. Als ich nach unten schaute, sah ich wieder etwas Blut von der groben Behandlung, und die Schreie und das schlampige Stöhnen meiner Mutter ermutigten mich.
Oh mein Gott, Jimmy, fick meinen Arsch Zeig deiner Mutter, dass du eine Schlampe bist Fick mich Danke, Sir Oh mein Gott, der Schmerz ist so gut …

Hinzufügt von:
Datum: November 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert