Reite Dildo Und Joi

0 Aufrufe
0%


Karamell
Ich habe einen Toffee bestellt, sagte er mit einer Stimme, mit der er nicht gewohnt war, im Gemurmel anderer Leute zu sprechen. Es war eine dünne, trainierte Stimme, aber eine, die den Eindruck erweckte, dass ihr Besitzer sich leichter flüsternd verständigen konnte. eine englische Stimme; In London ist es unaufdringlich, und sein warmer, weicher und fast schüchterner Ton ist sicherlich angenehm zu hören.
Entschuldigung, lassen Sie mich das für Sie ändern, antwortete der Kellner, nahm hastig das Glas und ging.
Als ich aufstehen wollte, um zu gehen, drehte ich mich plötzlich um und sah zum ersten Mal sein Gesicht. Seine Augen waren traurig, als er sich darauf konzentrierte, eine Textnachricht zu senden. Ich ziehe meine Jacke wieder an und verschlucke mich daran, während ich auf sein langes, honigblondes Haar und seine blassroten Lippen starre. Er war stilvoll in einen grauen Anzug gekleidet und trug eine kleine goldene Uhr zusammen mit ein paar versteckten Ringen. Er warf jetzt einen Blick auf die Uhr und warf das Telefon dann lässig zurück in eine kleine Tasche. Er schaute. Der Kellner war wieder aufgetaucht und ich sah, wie seine blauen Augen das Licht einfingen und lächelten, als er bemerkte, dass sie mit einer frischen Tasse Kaffee auf ihn zukam.
Die Engländer würden ihn vielleicht protzig nennen, aber er schien nichts Aufgeblasenes oder Aufgeblasenes an sich zu haben. Ihr Gesicht hatte genug von diesen unbeschreiblichen Eigenschaften, die ein Gesicht schön machen. Schönheit liegt natürlich im Auge des Betrachters; aber vertrauen Sie mir, wenn ich Ihnen sage, dass diese Frau in jeder Definition schön ist.
Der Kellner ließ das Glas fallen, entschuldigte sich kurz und ging dann weg. Nach einem Moment nahm er einen Schluck und stellte das Glas zurück; offensichtlich davon überzeugt, dass dies nun der richtige Kaffeegeschmack sei.
Ich sollte zurück ins Büro gehen, aber als ich das Café verließ und für den Rest des Tages, blieb das Bild dieser schönen Frau in meinem Kopf. Ich weiß nicht, warum mir an jenem Tag seine Stimme im allgemeinen Lärm des Cafés aufgefallen ist, aber ich bin romantisch oder sarkastisch genug, um an Schicksal zu glauben.
Am nächsten Tag kam ich etwas früher im Café an, aber es war nicht da. Ich blieb eine Stunde, aß zu Mittag und trank zwei Tassen Kaffee; der zweite wird mit Butterscotch gesüßt. Ich liebe es. Als ich ein paar Sachen zusammenpackte und mich zum Aufbruch fertig machte, sah ich sie kommen. Wir waren ungefähr gleich groß, und er ging mit einer vagen Zuversicht in seiner Stimme. Er saß an einem Tisch in meiner Nähe und lehnte sich in seinem Stuhl zurück. Ihr honigfarbenes Haar war zurückgebunden, sodass ich ihre schlanken Wangenknochen, die anmutig geschwungenen Augenbrauen und die anmutigen Züge ihres Gesichts besser sehen konnte. Sie trug ein leichtes Make-up, das ein paar Sommersprossen um ihre kräftige, anmutig geformte Nase hervortreten ließ. Aber trotzdem waren es seine Augen, die meine Aufmerksamkeit am meisten erregten; Sie waren groß, verträumt und emotional und sprachen über Intelligenz, Leidenschaft und kaltblütige Zartheit.
Die Augen der Stunden der Liebe, unersättlich, feurig wie Feuer und zart wie Blumen?
Ich tat so, als würde ich hastig etwas aus meiner Brieftasche ziehen und setzte mich wieder hin. Einen Moment später erschien ein Kellner, um seine Bestellung entgegenzunehmen.
Eine Tasse Kaffee mit Butter, ohne Zucker, bitte, sagte er leise.
Der Kellner nickte und ging. Dann hörte ich eine Glocke. Es war eine lebhafte Melodie, die ich sofort erkannte; Bachs Badinarie ist der letzte Teil der zweiten Orchestersuite. Es war sein Telefon, das klingelte. Es hatte auch Geschmack.
Hallo, hier ist Tamsin.
Er hatte also einen Namen. Er hörte eine Weile jemandem zu, der am meisten redete; Die Antworten sind meistens ja und nein. Dann sagte er:
Artemisia antiqua, soll ich es dir buchstabieren?
Genau in diesem Moment klingelte mein eigenes Telefon. Verdammt, er war mein Boss. Ich bin spät. Ich merkte mir die Webadresse und rannte am frühen Nachmittag vom Café in den Trubel Londons. Das Meeting, zu dem ich zu spät kam, machte mir nichts aus, ich sagte zwei Termine ab, die ich am Nachmittag vereinbart hatte, und verabschiedete mich von niemandem, als ich das Gebäude um 17:15 Uhr verließ. Alles, woran ich denken konnte, war Tamsin und Butterscotch-Kaffee.
Der Rest dieser Woche verging wie ein rastloser Traum; Eine Reihe obskurer, unzusammenhängender und weitgehend bedeutungsloser Ereignisse, die sich um das Hauptgeheimnis der Frau in Artemisia Antiqua drehen. Die Website hat sich zu einem sehr stilvollen Layout entwickelt, auf dem wertvolle Antiquitäten verkauft werden. Münzen, Figuren, Schmuck, Vasen, Stammeskunst und Jade stammen aus fast allen alten Kulturen der Welt. Auf meinem Laptop-Bildschirm war ein Bild von ihm, auf dem er mysteriös lächelte. Tamsin Thorne war einer ihrer Fachberater, spezialisiert auf antike Münzen. Der Rest des Personals waren viele ehrwürdige Ex-Profis in den Sechzigern. Auch ein ?Team? alles auf einem Foto. Sie war die einzige Frau. Alter, hatte er nicht recht
Tage vergingen und ich sah ihn weiterhin im Café, aber nicht jeden Tag. An den Tagen, an denen er nicht da war, sah es aus wie ein verzierter Bilderrahmen, der grob von einem Meisterwerk abgerissen wurde.
Dann, eines Tages, ungefähr zwei Wochen, nachdem ich ihn zum ersten Mal gesehen hatte, änderte sich alles.
Er tauchte nicht im Café auf und ich ging im Regen nach Hause, kalt, gelangweilt und ein wenig traurig. Glücklicherweise war meine Wohnung nur ein paar Blocks entfernt, aber der Verkehr und die überfüllten Straßen machten die kurze Heimfahrt zu einer mühsamen Pflicht. Schließlich erreichte ich die Tür meines Hauses und blieb stehen, um meinen Schlüssel zu finden. Dann bemerkte ich, dass jemand neben mir stand. Er war.
Er sah mir direkt in die Augen und sagte mit ruhiger, aber selbstbewusster Stimme:
Mir ist aufgefallen, dass du mich im Café angeschaut hast. Ich war sprachlos und hätte einfach mit dem Kopf nicken sollen. Die Wahrheit ist, ich habe dich auch angesehen. Willst du Sex haben?
Dann verlor ich völlig die Kraft, die ich hatte, um eine zusammenhängende Antwort zu formulieren, und ich muss wieder genickt haben; Ich kann mich nicht genau erinnern. Wir betraten den Korridor und ich brachte ihn zum Fahrstuhl. Es gelang mir, ein Lächeln zu erreichen, das sie prompt erwiderte.
Als sich die Türen des Aufzugs öffneten, drehte sich die Hausmeisterin des Gebäudes, eine mürrische, falkengesichtige alte Schottin, um, als sie uns sah, um auf das Bedienfeld des Aufzugs zu schauen. Ich drückte kräftig auf den Knopf für den fünften Stock und wandte mich dabei von Tamsin ab. Dann tauchte eine verrückte Idee in meinem Kopf auf, dass ich zurückgehen und feststellen würde, dass er verschwunden war. Aber sie stand da mit einer lebendigen, atmenden Schönheit.
Als der Aufzug zu steigen begann, bewegte ich mich und stellte mich daneben. Der alte Wächter sah uns kurz an. Dann sah Tamsin mir in die Augen und sagte mit ihrer kultivierten englischen Stimme voller Aufrichtigkeit:
Mach dir keine Sorgen, ich bin keine Hure, aber ich bin eine Schlampe.
Ich konnte nicht glauben, dass er das sagte, und ich wusste sofort, dass er die alte Frau ebenso überraschen wollte wie mich. Die Erklärung diente beiden Zwecken, und ich hörte ein missbilligendes Murmeln von den Lippen der alten Frau, als sie in den vierten Stock hinabstieg.
Ich fummelte mit meinem Türschlüssel herum und stieß die Tür so fest auf, dass der Schlag die Dielen erschütterte. Sobald ich hereinkam und die Tür schloss, spürte ich, wie an meiner Krawatte gezogen wurde. Ich drehte mich um und fand ein Paar volle Lippen und zwei verträumte blaue Augen, die mein Sichtfeld vollständig ausfüllten.
Seine Küsse waren zuerst lang und langsam, dann wurden sie intensiver. Er kitzelte seine Nägel und strich sanft über meinen Nacken, und bald erkundete seine eifrige Zunge meinen Mund. Meine Hände glitten hinter ihn und fanden seine Schultern, ich brachte ihn näher und dann drückte er mich gegen die Wand. Es ist immer aufregend für eine Frau, die Initiative zu ergreifen, und als ich spürte, wie sich meine Krawatte löste und mein Hemd aufknöpfte, begann ich ernsthafte Lustschübe zu verspüren.
Unsere Küsse wurden intensiver. Um das Drama noch zu verstärken, trat er gelegentlich für einen Moment zurück und sah mir in die Augen und lächelte schelmisch. Je öfter er das tat, desto mehr machte er mich an; es war, als würden wir etwas Illegales tun, heimlich und köstlich.
Endlich fühlte ich, wie er meinen Gürtel löste und er hörte auf, mich zu küssen. Er starrte mir wieder lange mit diesem leicht perversen Lächeln in die Augen. Dann kniete er nieder. Sie warf ihr Haar zurück und zog meine Boxershorts mit beiden Händen herunter. Mein Schwanz war schon auf dem Weg zur Erhärtung, als er ihn am Kopf packte.
Weißt du, wenn diese alte Frau nicht da wäre, würde ich dich im Aufzug in die Luft jagen.
Er kicherte schlau, und zum dritten Mal an diesem Tag schlug ich den Narren. Aber dann, als seine Lippen, seine Zunge und seine Wangen begannen, tief in meiner Seele einen wunderschönen Rhythmus zu erzeugen, verließen mich alle Gedanken, alle Vernunft, alle Vernunft.
Nachdem ich zuerst mit zarten Instrumenten aus Honig, Seide und Satin gefoltert worden war, begann mein Instrument bald vor Leben zu pulsieren, als ich seine Sohle mit einem starken, flexiblen Druck massierte, der genau richtig funktionierte. Diese Frau war gut, zu gut, und ich wusste, dass ich einem so heftigen Angriff nicht lange widerstehen könnte. Ich legte meine Hand auf seinen Kopf und er hielt inne. Dann kam das Lächeln zurück,
Ich werde nicht aufhören.
Mit wem habe ich gestritten? Er fuhr fort und leckte und pumpte abwechselnd den Schaft meines Schwanzes. Ich lehnte mich an die Wand und versuchte, meine Augen von ihrem wunderschönen goldenen Kopf abzuwenden.
schwankte hin und her; schneller und schneller.
Köstliche Minute gefolgt von köstlicher Minute. Jede ihrer Bewegungen war wie die warme Liebkosung eines tropischen Meeres, und ich merkte, wie ich darüber trieb und der Insel der erfüllten Träume immer näher kam.
Er stöhnte, als ich an die Decke starrte.
Ich habe mir einige meiner Bilder angesehen,
Ich dachte an mein Büro,
Steuerzeit,
Ahh, uhh, uhh, uhhhhh hhahaaaa haa
Seine Hand drückte mich noch einmal und ich ergab mich vollständig.
Meine Augen verdrehten sich, ich biss die Zähne zusammen, presste meine Fingerspitzen gegen die Wand, mein Rücken krümmte sich und ich versteifte mich am ganzen Körper. Ich hielt den Atem an und schickte wiederholt meine DNA in sein gieriges Maul.
Als ich ankam, hörte er auf, seinen Kopf zu bewegen und trank den Saft aus dem Ende meines Schwanzes, als wäre es ein Strohhalm. Währenddessen melkte seine Hand meine Eier und drückte die Basis meines Schafts, bis sie sich trocken anfühlte. Ich atmete laut aus und zitterte, als er aufstand; Seine Hand war immer noch auf meinem Werkzeug. Er lächelte triumphierend und leckte sich mit der Zungenspitze den Daumen.
Mmmm, Butterscotch, mein Favorit.
Danach haben wir uns auf der Couch entspannt und ein paar Gin Tonics getrunken; Die meisten britischen Spirituosen.
Wie heissen Sie? fragte er leise.
Josh, Josh Mackay.
Schön, dich kennenzulernen, Josh, sagte er förmlich und fügte dann hinzu:
Ich würde dir meinen Namen sagen, aber du kennst ihn bereits. Tatsächlich weißt du viel mehr über mich als ich über dich.
Ich nickte langsam,
Tamsin Thorne. Antike Numismatik, Artemisia antiqua.
Er lachte; Sieht aus, als hätte ich eines der Rätsel der Sphinx gelöst. Dann fügte ich hinzu: Aber ich muss mit dem Begriff uralt vorsichtig sein; ich habe einige der Typen gesehen, mit denen Sie arbeiten.
Er lachte.
Dann sah er zum Fenster. Es war erst 18 Uhr, aber draußen war es ziemlich dunkel, und ein starker Wind rüttelte an den Fensterscheiben.
Wie ist dieser kleine vietnamesische Laden auf der Straße?
Hmm, gut. Ich war erst ein paar Mal dort. Willst du es versuchen?
Definitiv.
Ich gab ihr einen Schal und einen warmen Mantel zum Anziehen, und wir umarmten uns und gingen Hand in Hand die kalte, windige Straße entlang.
Obwohl wir wenig geredet haben, denke ich, dass unser Restaurantbesuch ein erstes Date war; Nehmen Sie sich stattdessen Zeit, um eine dampfende Schüssel mit Pho und würzigen kalten Brötchen zu genießen. Smalltalk beiseite,
Tamsin war eine gute Freundin, und in dem schwachen Licht begann ich zu schätzen, wie schön sie wirklich war. Sie war nicht nur schön, sondern auch sexy; Sie sah so hinreißend aus, dass sie sowohl in einem Mantel als auch nackt gefickt werden konnte.
Ich würde bald entdecken, wie gut es aussah.
Nach ungefähr anderthalb Stunden verließen wir das Restaurant, zu diesem Zeitpunkt hatte sich das Wetter schon etwas gebessert, also machten wir einen Spaziergang zu unserem Gebäude. Ich unterdrückte den Drang, ihn aufzufordern heraufzukommen, aber ich hoffte, dass mein Arm um seine Schultern deutlich machen würde, dass ich nicht wollte, dass er ging. Ich musste mir keine Sorgen machen, denn als wir am Gebäude ankamen, bemerkte ich, dass er geduldig darauf wartete, dass ich die Tür öffnete. Nachdem sie in den Aufzug gestiegen war, machte sie positive Bemerkungen über die Rindfleisch- und Nudelsuppe, die wir gerade gegessen hatten, und ich spürte, wie ihre Hand meinen Schwanz durch meine Jeans rieb. Wieder sagte mir dieses teuflische Lächeln genau, was er dachte, und als er anfing, meine Jeans zu öffnen, protestierte ich lahm.
Okay, aber ich werde dich verwandeln.
Mit einer leichten Ungeduld stampfte er mit dem Fuß auf und drehte sich zu den Fahrstuhltüren um. Sobald sich die Türen öffneten, stürzte er hinaus und zog seinen Mantel aus. Ich öffnete schnell meine Tür und hatte nicht einmal Zeit, meine Schlüssel zu hinterlassen. Er packte meinen Kragen und führte mich zum Sofa. Dann zog er schnell seine Kleider aus und warf sie beiseite, fast verächtlich. Ich sah ihn voller Bewunderung an. Er sah meinen Gesichtsausdruck und beschloss, sich über mich lustig zu machen, indem er von einer Seite zur anderen schwankte, während er seine Handflächen öffnete und sanft seine Seiten rieb. Dann griff er mit beiden Händen nach ihren Brüsten, hob sie leicht an und drehte sich zur Seite. Mit ihren Haaren, die ein Auge bedeckten, sagte sie:
Magst du das?
Ohne meine Antwort abzuwarten, ging er zum Herd, hockte sich davor und schaltete ihn ein. Mein Blut muss um mehrere Grade gestiegen sein, als ich ihn ansah, wie er dort kauerte und sein Haar wie ein goldener Wasserfall seinen Rücken hinabfloss. Er drehte sich um und kam zu mir. Er hatte wieder diesen verführerischen listigen Ausdruck auf seinem Gesicht, als er begann, mich auszuziehen. Ich half ihm und wir standen uns schließlich komplett nackt gegenüber.
Mmmm, sieht so aus, als könnte der Rest von euch, Josh Mackay, genauso lecker sein wie euer Schwanz.
Ich lächelte und schüttelte dann ungläubig den Kopf.
Und du, du?. Du siehst total toll aus.
Das muss der leichte Ausdruck meines Lebens gewesen sein.
Von ihren üppigen Brüsten in der Größe einer Grapefruit mit auffälligen Rosenknospennippeln über ihren dezent gepiercten Nabel bis hin zu ihren gelben Fotzenhaaren mit einem fast unsichtbaren Pinselstrich? Wie Renoir vielleicht gezeichnet hätte, war Tamsin perfekt.
Sie trat einen Schritt näher und legte meine Hände auf die Rundungen ihrer Hüften, dann strich ich mit meinen Handflächen über ihre Seiten, ihren Rücken, ihre Pobacken und ihre Beine. Ich war an der Reihe, ihm in die Augen zu sehen.
Jede Drehung und jeder Blick, jede Linie ist göttlich.
Du bist so romantisch, wie ich sehen kann, flüsterte er und unsere Lippen trafen sich.
Ich küsste ihn leidenschaftlich, und zuerst schien er ein wenig überrascht, aber bald überwältigte er mich.
und es war eine Aufgabe, die ihrer Intensität entsprach. Unsere Zungen rangen und unsere Lippen brannten, ich biss in sein Kinn und seine Wangen, er antwortete, indem er meine Ohrläppchen leckte und in meine Kehle biss, seine Zunge über meinen Hals zu meiner Brust und wieder zurück fuhr; Sein Speichel verdunstete und hinterließ kalte, prickelnde Streifen. Währenddessen massierte ich ihre Schultern, streichelte ihre Taille und griff gelegentlich nach ihren Pobacken und drückte ihren Körper fest gegen mich, wobei ich ihn mit beiden Händen trennte.
Jetzt spürte ich, wie sich eine dünne Hand um den Kopf meines Schwanzes legte und sanft daran zog. Aber er führte mich einfach zum Sofa, wo er sich zurücklehnte und seine Beine spreizte.
Dieselbe wunderschön gepflegte Hand griff nach unten und rieb und zog an dem exquisiten Objekt, das ich mir viele Male vorzustellen versucht hatte, seit ich es zum ersten Mal gesehen hatte. Ich kniete wie ein Devotee vor dem Bild einer Göttin. Er kniff die Augen zusammen und sagte laut flüsternd:
Leck mich.
Ihre Fotze war genauso hübsch wie der Rest und ich nahm mir die Zeit, ihre zarte rosa Schönheit zu schätzen. Obwohl es feucht war, könnte es eine seltene tropische Blume gewesen sein, die vor Tau schimmerte. Ich nahm ihre Hände und ließ sie ihre Lippen öffnen, erkundete dann jede Kurve mit meiner Zunge und tauchte ein, so weit sie konnte. Sie antwortete mit süßen Stimmen der Lust und des Vergnügens, wie ich sie selten gehört habe. Ich fasste Mut und erneuerte meine Bemühungen; Setzen Sie Ihr ganzes Herz und Ihre ganze Seele auf die Mission, dieser Fee Glück zu bringen. Ich nippte an ihren Säften und kreiste um ihre Klitoris herum, wobei ich mir zunächst sanft Zeit für den wertvollsten ihrer verschiedenen Schätze nahm. Er tanzte auf meiner Zunge, neckte ihn noch mehr, bis ich spürte, wie seine Hände meinen Hinterkopf packten und meinen Mund noch tiefer drückten. Dann packte er mit der anderen meine Schulter, während sich die Nägel einer Hand in meinen Hinterkopf gruben. Ich erkannte, dass sie gleich kommen würde, also fuhr ich fort, ihre Klitoris wütend zu lecken.
Sie weinte immer und immer wieder und es dauerte lange, bis sie aufhörte zu weinen. Seine Stimme war für mich pure Musik; Ich fühlte darin Sieg und Tragödie, Enthusiasmus und Freude, Enthusiasmus und Verletzlichkeit. Es war die Stimme der unbefleckten Wahrheit.
Als er schließlich aufhörte, hob ich langsam meinen Kopf. Ich kämpfte gegen den Drang an, mein Kinn abzutrocknen, damit er es nicht als leichte Beleidigung auffasste. Ich begegnete zwei Augen; dunkel, unfassbar, mehr denn je von weiß umrahmt. Habe ich ihn überrascht? Er sagte nichts, aber locke mich rein. Jetzt waren seine Augen gefragt. Er schlingt seine Arme um mich und legt seinen Kopf auf meine Schulter. Ich konnte seinen Atem in meiner Brust spüren; lang, langsam, kathartisch, zufrieden. Ich lächelte vor mich hin; Wir brauchten keine Worte.
Nachdem sie eine Weile auf dem Sofa gelegen und sich leicht berührt hatten, stand sie auf und fragte mich, wo das Badezimmer sei. Nachdem ich es getötet hatte, sah ich zu, wie er wie ein gefütterter Leopard träge davonging, den Kopf zur Seite geneigt, als wäre er in Gedanken versunken. Meine Augen genossen die Beine, die Hüften und das Gesäß, die schwankenden und kräftigsten Schultern, das wogende goldene Haar; unbeschreiblich schön. Ich hörte Wasser im Badezimmer laufen und kehrte dann wie die andere Seite der Niedlichkeit zurück, aber jetzt war ihre Schritte zielstrebig. Er beugte sich hinunter, küsste mich auf die Stirn und fasste mich an der Schulter.
Trag mich ins Bett; ich denke, es ist Zeit für deine Belohnung.
Ich umarmte ihn und er schlang seine Arme fest um meine Schultern. Dann spürte ich, wie sich seine Beine um mich legten und er seinen Kopf auf meine Brust legte. Ich schob meine Hände unter ihre Hüften und hob sie hoch; Er wusste total zu schätzen, wie geschmeidige, lange Beine er hatte. Als ich sie ins Schlafzimmer brachte, spritzte mein immer noch harter Schwanz genüsslich auf ihre nasse Muschi. Dieser Moment hatte etwas Ursprüngliches und Befriedigendes.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert