Polnische Erotikfilme Heißer Trick Mit Einem Teenager Auf Der Couch

0 Aufrufe
0%


Die Nacht, in der ich Linda im Schlaf fingerte, spielte sich immer wieder in meinem Kopf ab, und innerhalb weniger Tage begann ich davon zu träumen, es noch einmal zu tun. So konnte ich nicht nur vermeiden, Linda auszuspionieren, sondern ich konnte sie auch im wachen Zustand berühren und erkunden, völlig verboten.
Am nächsten Wochenende konnte ich es mir nicht verkneifen, unter der Woche spähte ich von unserem Schlafzimmerfenster aus sein Badezimmer so sehr aus, dass die Spermaflecken am Fenster auffielen. Das war nicht genug, ich wusste, dass ich besessen war, aber ich musste wiederholen, was ich tat. Am Samstagabend ging Linda ziemlich früh ins Bett, weil sie müde war. Sie trug ihr übliches Nachthemd mit Höschen. Ich wartete ungeduldig darauf, dass er einschlief, bevor ich irgendetwas versuchte. Diesmal lag sie auf dem Rücken und mein Herz raste in Erwartung, dass ich ihre Brüste und Fotze erforschen könnte, während ich ihr Gesicht sehen konnte, aber leider geschah das nicht. Ich schaffte es, die Decke bis zur Mitte zu falten, um ihre langen, glatten Beine zu enthüllen, und ich schaffte es sogar, ihr Nachthemd hochzuheben, um die Beule des Höschens zu zeigen, aber als ich versuchte, das Höschen nach unten zu schieben, fing sie sofort an zu wackeln. So tief er auch ohne Alkohol geschlafen hat, es schien, als wäre es nicht tief genug, um mich so erkunden zu lassen, wie ich wollte.
Frustration schürte meine Besessenheit, ich musste einen Weg finden, Linda dazu zu bringen, öfter Alkohol zu trinken. Leider trank Linda selten. Ihr bevorzugtes Getränk war Brandy, mit dem sie ihr früherer Ehemann bekannt gemacht hatte, aber wenn sie etwas trank, war es normalerweise ein Getränk und das reichte nicht aus, um sie in einen tieferen Schlaf zu versetzen. Im Laufe der Wochen begann ich mich damit abzufinden, dass es unwahrscheinlich war, dass sich mein Auftritt wiederholte, und dass ich mich damit begnügen musste, ihm nachzuspionieren, wann immer ich geil war, was jetzt viel häufiger vorkam.
Wir waren im Dezember desselben Jahres für eine Woche bei ihrer Schwester und ihrem Mann, und während wir am ersten Abend grillten, brachte ihre Schwester einen Weinkühler mit Weißwein mit Zitrone heraus. Linda bekam eines, als es ihr angeboten wurde, und zu meiner Überraschung mochte sie es wirklich und sagte, es sei erfrischend und schmecke wie Kaltgetränk. Mein Herz begann plötzlich schneller zu schlagen, hatte ich meine Lösung gefunden? Während des Abends hatte Linda mehrere Kühler, und obwohl sie schwächer als Brandy waren, war sie nicht daran gewöhnt und schmeckte nach kalten Getränken, und bevor sie wusste, was es war, war sie ziemlich betrunken, lachte und hatte Spaß ohne zu zögern. Nachdem ich an diesem Abend ins Bett gegangen war, wurde ich mit einem seltenen Fall von einvernehmlichem Sex behandelt. Er gab meinen Angeboten nach und ließ sich von mir ficken, natürlich immer noch Missionar, und unter der Decke bei ausgeschaltetem Licht. Ich beschwerte mich jedoch nicht und rieb meinen Schwanz genüsslich an ihm. Er sagte mir immer wieder, ich solle ruhig sein, aber er ließ mich sogar seine Beine um mich herum heben, wenn ich betrunken war, was dazu führte, dass mein Schwanz tiefer in ihn eindrang. Ich kam mit Begeisterung, und nachdem er fertig war, weil er betrunken war, lag er einfach da und fing an einzuschlafen. Sie ging nicht wie üblich ihre Muschi waschen, sie trug kein Höschen.
Ich schlief zu schnell ein und hielt ihn mit meinem mit Sperma bedeckten Schwanz, eine andere Sache, die er unangenehm gefunden hätte, wenn er nüchtern gewesen wäre. Nach einer Weile wachte ich mit einer riesigen Pisse auf dem Schiff auf und stand auf, um ins Badezimmer zu gehen und warf die Decke zurück. Zum Glück hatte mein Schwager ein großes Haus, also hatte das Gästezimmer auch ein Badezimmer. Zurück im Schlafzimmer stellte ich schnell fest, dass ich teilweise geöffnet war und Lindas langes, schönes Bein zeigte. Er lag mit weit geöffnetem Mund in Schlafposition und schnarchte ziemlich laut. Obwohl ich es tatsächlich schon vorher geschafft hatte, Sex zu haben, fing mein Schwanz sofort an, mit den Möglichkeiten herumzuspielen, die mir in den Sinn kamen. Ich ließ das Badezimmerlicht und die Tür an, ging schnell ins Bett und zog die Bettdecke vollständig zurück. Linda lag auf dem Rücken, die Beine etwas breiter als schulterbreit auseinander, und ihr Nachthemd reichte ihr bis zur Taille, genau dort, wo sie es liegen gelassen hatte, nachdem sie sie gefickt hatte. Mein Herz galoppierte wie ein Rennpferd, als ich an all die Dinge dachte, die ich tun könnte. Ich war nackt, mein Schwanz halbiert und immer noch klebrig von der Kombination aus Lindas Fotzensäften und meinem Sperma. Ich wusste nicht, wie tief Linda schlief, aber wenn man bedenkt, dass sie sich von mir ficken ließ und sich nicht die Mühe machte, aufzustehen und zu baden, vermutete ich, dass sie betrunkener war, als ich sie je gesehen hatte, und deshalb so tief schlief.
Da wir leider bei Lindas Schwestern und Schwagern wohnen, hielt ich es für klug, das Schlafzimmerlicht nicht so spät in der Nacht einzuschalten, also musste ich mich mit dem Licht aus dem Badezimmer begnügen. Glücklicherweise war das Badezimmer am Fußende des Bettes, sodass das Licht bei geöffneter Tür perfekt auf das Bett über Lindas Körper schien. Sie lag da, jetzt wo es Sommer ist, knabberte sie schön an ihrer Fotze. Ich konnte sie kürzlich ficken sehen, da ihre Schamlippen noch ein wenig offen waren und die Haare am Eingang ihrer Fotze mit meinem Sperma verklebt waren. Mein Schwanz war bereits hart und bereit zu gehen, ich hatte beschlossen, dass ich versuchen würde, seinen schlafenden Körper zu ficken. Die Tatsache, dass Linda mich zuvor ficken ließ, spielte zu meinem Vorteil, als wäre sie aus irgendeinem Grund aufgewacht, ich hätte so tun können, als würden wir mit dem weitermachen, was vorher war, und ich hoffte, ihr betrunkener Zustand hätte mich verwirrt genug, um mir zu glauben. Ich mochte auch, dass mein Schwanz mit seinem Muschisaft und meiner Wichse dreckig war, aber das brachte mich auf eine Idee, die ich nie auszuprobieren gewagt habe. Auch wenn Linda ihr Bestes gab, um meine sexuellen Wünsche herauszufordern, gab es ein paar Bereiche, die ich nicht gehen sollte; Anal und BJs. Sein offener, schnarchender Mund winkte mir, und ich dachte, es wäre die perfekte Art, meinen Schwanz zu reinigen, bevor ich seinen Schwanz wieder in seine Muschi schob.
Ich eilte zur Bettkante neben Lindas Kopf und nahm sanft ihr Kinn in meine Hand, drehte ihren Kopf zu mir, als sie sich vorbeugte. Mein Schwanz war so hart, dass ich ihn biegen musste, um ihn auf seinen Mund auszurichten, aber sein schnarchender Mund war bereits schön geöffnet, als würde er mich willkommen heißen. Ich beugte mich vor, bis mein Schwanzkopf seine Lippen berührte und ließ ihn dann in seinen Mund gleiten. Ich bin nicht gut ausgerüstet, also hatte mein Schwanz Mühe, irgendwie in ihren Mund zu passen. Sein heißer Atem auf meinem Schwanz war der Wahnsinn Die Vibrationen seines Schnarchens kitzelten die Unterseite meines Schwanzkopfes, was ein großartiges Gefühl hervorrief, anders als bei jedem Blowjob, den ich je bekommen habe. Ich arbeitete in und aus meinem Mund, um sicherzustellen, dass ich nicht zu weit ging, da selbst mein 5-Zoll-Schwanz eine Kehlblockade verursachen würde, aber oh, wie ich meinen Schwanz tief in seine Kehle drücken wollte. Ich konnte der Versuchung widerstehen und erkannte, dass all der Groll, der durch meine jahrelange Unsicherheit und ihren Mangel an sexueller Intimität verursacht wurde, vielleicht ein Ventil in meinem Wunsch finden sollte, sie zu benutzen und zu demütigen. Ich wollte sie nie verletzen, aber ich habe mir eingeredet, dass das, was sie nicht wusste, nicht weh tun konnte, richtig?
Als ich zusah, wie mein Schwanz in seinen Mund ein- und ausging, war ich super erregt, weil ich wusste, dass er nicht nur zum ersten Mal meinen Schwanz schmeckte, sondern auch seine eigene Fotze. Soweit ich weiß, hat er noch nie masturbiert. Ich hatte ihn sicherlich lange genug ausspioniert, ohne irgendwelche Beweise zu sehen, um zu glauben, dass dies der Fall war. Und hier war sie, nahm ihren Muschisaft und mein Sperma in ihren Mund, ich liebte nicht nur das Gefühl, sondern auch den Gedanken daran Ich beschloss schließlich, mich auf die restlichen Attraktionen zu konzentrieren. Ich nahm meinen Schwanz aus seinem Mund und beschloss, dass ich mich revanchieren und seine Fotze reinigen musste, bevor ich ihn ficken konnte. Ich ging zum Fußende des Bettes und stand direkt neben dem Licht aus dem Badezimmer. Ihre Beine waren schulterbreit auseinander, und das war das normale Maximum, das sie ihre Beine öffnen ließ, wenn wir Sex hatten. Ich wollte schon immer ihre Beine wie eine Hure öffnen sehen und jetzt war meine Chance. Ich legte meine Hand unter das linke Fußgelenk und hob das Bein gerade nach oben, trat dann zur Seite und senkte es wieder ab, sodass der untere Teil des Beins unter dem Knie vom Bett gehoben wurde. Ich wiederholte dies dann, indem ich mein rechtes Bein so breit wie möglich auf das Bett legte. Er lag mit gespreizten Beinen da, als würde er versuchen, den Spagat zu machen. Dabei hatte sie ihre Muschi noch weiter geöffnet, und ich konnte deutlich sehen, wie sich das Innere ihrer Muschi öffnete wie die Blütenblätter einer Blume. Ich wünschte, ich könnte das Hauptlicht einschalten, aber die Aussicht war immer noch fantastisch. Ich wollte dich vollspritzen, aber ich zwang mich, geduldig zu sein. Ich musste neben dem Bett stehen, sonst blockierte ich das Licht vom Badezimmer, sodass mein Zugang nicht perfekt war, aber ich schaffte es trotzdem, mich hinzuknien und es anzuschalten, indem ich die Finger beider Hände auf beiden Seiten ihrer Fotze platzierte. Die Katze ist noch größer. Jeden Tag spielte ich mit meiner Frau Gynäkologe, von der ich besessen war. Ich war im Himmel. Ihre Muschi war wunderschön. Mit offenem Mund lehnte ich mich nach vorne und begann, mit meiner Zunge an ihrem Muschieingang auf und ab zu gleiten, leckte ihre Schamlippen mit zunehmender Kraft und achtete darauf, in alle Kurven zu kommen. Ich zog ihren Kitzler in meinen Mund und drehte ihn mit meiner Zunge. Ich habe versucht, es gründlich zu studieren, aber meine Position war nicht ideal. Da ich nicht wirklich sehen konnte, wie sie mit meinem Mund an ihrer Fotze lutschte, ging ich um das Bett herum und stellte mich zwischen ihre Beine, damit ich meine Zunge so weit wie möglich hineinstecken konnte. Mir lief so viel Wasser im Mund zusammen, dass es sich anfühlte, als wäre er leer. Die Fotze, die er benutzte, schmeckte absolut fantastisch, ich wünschte, ich könnte sie abfüllen.
Ich hatte die ganze Zeit, in der ich damit beschäftigt war, nicht an Linda gedacht. Plötzlich wurde mir klar, dass ich ihn schon eine Weile nicht mehr schnarchen gehört hatte, also konnte ich nicht sagen, wie tief er schlief. Etwas panisch stand ich schnell auf und ging ins Badezimmer, sah ihn von der Seite der Tür aus an, aber meine Panik war vergebens. Linda lag immer noch mit dem Gesicht nach unten und ihr Mund war locker geöffnet. Er war immer noch draußen für die Zählung. Beschlossen, meinen Schwanz nicht länger zu verleugnen, kletterte ich zurück auf das Bett zwischen ihre Beine und versuchte, meinen Penis für die Fotze zu positionieren. Leider war mein Schwanz zu kurz, um hineinzukommen, ohne sich nach vorne zu lehnen, was mein Körpergewicht darauf lasten würde, etwas, von dem ich vermute, dass es ihn aufgeweckt haben könnte. Ich versuchte, mich mit einer Hand mit meinem Körpergewicht nach vorne zu lehnen und mit der anderen Hand meinen Schwanz zu führen, was mir teilweise erlaubte, den Kopf meines Schwanzes hineinzustecken, aber mein Arm begann sich zu verspannen, also musste ich aufhören. ein paar Stöße.
Ich stand auf, um etwas klarer zu denken, und entschied schließlich, dass der Seiteneingang der effektivste Weg wäre. Ich liege auf meiner Seite auf dem Bett und springe nach vorne, hebe Lindas rechtes Bein und bedecke es über meinem Körper. Ich rutschte weiter nach vorne und hob mein rechtes Bein von meinem Körper, bis meine Leiste genau zwischen seinen Beinen war. Als nächstes drehte ich meine Hüften nach vorne, während ich meinen Schwanz führte und ihre weit geöffnete Fotze ausrichtete. Ich war da, drückte mich nach vorne und bohrte mit einem Schlag meine Schwanzkugeln tief hinein. Seine Fotze klaffte und war durchnässt von dem Zungenbad, das ich ihm gab, also traf mein Schwanz auf keinen Widerstand. Ich fing an, vor und zurück zu schaukeln, als ich in sie eindrang, gleichzeitig griff ich mit meiner linken Hand zwischen ihre Beine und rieb ihre Klitoris. Ich steckte dann 3 Finger in seine Fotze um meinen Schwanz, als er hinein und heraus glitt. Ich drückte meinen Schwanz, als ich in ihn eindrang, ich fickte ihn mit meinem Schwanz und meinen Fingern. Es war unglaublich, es war so unglaublich, dass ich nicht lange durchgehalten habe. Ich trat hart ein und drückte gleichzeitig meinen Schaft mit meinen Fingern, was ein intensives, fast schmerzhaftes Gefühl erzeugte. Ich lag bewegungslos da und genoss das Gefühl, in ihr zu sein, bis mein Penis zerknitterte und aus der Katze fiel, die ihn auslief.
Nach einer Weile stand ich auf und schaltete das Badezimmerlicht aus, bedeckte Lindas Beine zu einer respektableren Breite, deckte sie zu und fiel in einen müden Schlaf.
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, hatte Linda geduscht und war unten. Ich gesellte mich zu ihr, ihrer Schwester und ihrem Ehemann. Zum Frühstück nach dem Duschen. Linda sagte nichts, schlief gut, aber ihr Kopf schmerzte. Später an diesem Tag gingen wir nach Hause und ein paar Tage später, als das Wochenende nahte und ich einkaufen ging, fragte ich Linda, ob sie möchte, dass ich einen Weinkühler kaufe, und sie sagte ja, bitte, das wäre in Ordnung. Das ist es, ich habe die Lösung gefunden Ich hoffe, er genießt sie regelmäßig, damit ich ihn regelmäßig genießen kann. Pläne mussten gemacht werden.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.