Plumper Bekommt Ihr Fettes Loch Geleckt Und Gefickt

0 Aufrufe
0%


ANMERKUNG DES AUTORS: Diese Geschichte handelt von zwei einvernehmlichen Erwachsenen, die an einer Fantasie beteiligt sind. Wenn Ihnen Rollenspiele mit Inzest- oder Minderjährigen-Fantasien unangenehm sind, hören Sie bitte jetzt auf zu lesen.
Nervös wartete er dort. Er wusste, was kommen würde, er hatte darauf gehofft, aber jetzt, wo er an der Reihe war, war er sich nicht sicher, ob er es wirklich wollte. Er warf einen Blick auf den Spiegel, der an der gegenüberliegenden Wand gegenüber dem Hotelzimmer bis zum Boden reichte. Sie musste zugeben, dass sie heute Abend wirklich süß und sexy aussah. In ihrem rot karierten Faltenrock, weißem Hemd mit schwarzer Krawatte, weißen Nylonstrümpfen und Sattelschuhen betrachtete sie jeden Zentimeter des unschuldigen Schulmädchens, das sie tief in ihrem Inneren kannte. Ihr Haar war in einem süßen Bob frisiert, der ihr jugendliches Gesicht mit ihren runden Wangen und der Knopfnase umrahmte. Sie schürzte ihre Lippen und formte ein perfektes O aus ihrem kleinen Mund, der von dem aromatisierten Lipgloss, den sie gerade aufgetragen hatte, glänzte.
Mit etwas mehr als 1,50 m Größe und schlank würde niemand denken, dass sie eine erwachsene Frau ist, dachte sie, besonders mit ihren A-Size-Brüsten, die kleine Grübchen in ihrem gebügelten weißen Hemd bilden. Sie stand mit zitternden Beinen vom Stuhl auf und drehte sich um, wobei sie ihren Hals streckte, damit sie hinter sich sehen konnte. Er fand, dass sein Arsch zu groß war, obwohl andere anderer Meinung waren. Jemand anderes hat gesehen, wie der perfekte Arsch hervorgesprungen ist und Aufmerksamkeit erregt hat – die Art von Aufmerksamkeit, die ein junges Mädchen wie sie nicht bekommen sollte.
Sein Herz machte einen Sprung, als er hörte, wie sich der Türknauf drehte. Er setzte sich schnell auf den gewöhnlichen Stuhl und faltete seine Hände in seinem Schoß, während er versuchte, seinen unerfahrenen Körper am Zittern zu hindern.
Die Tür öffnete sich und seine Nervosität überwältigte ihn, als er aufblickte und den Mann hereinkommen sah. Ein leichtes Lächeln erschien auf ihrem Gesicht, als sie ihn ansah. So lange er sich erinnern konnte, hatte sogar ihr Anblick sein Herz zum Zittern gebracht und seine unteren Teile erschaudern lassen. Sie war fast einen Fuß größer als er, und obwohl sie älter war, war sie immer noch fit und sah aus, als wäre sie Ende zwanzig oder Anfang dreißig. Er bemerkte, dass sein Kopf frisch rasiert kahl war, stellte er mit Schaudern fest, eines seiner Lieblingsmerkmale.
Er öffnete den Mund, um zu sprechen, und es kam nichts heraus. Mit einiger Erleichterung bemerkte sie, dass er auch nervös aussah. Kaum von seinen zitternden Beinen gestützt, stand er auf und sah dem Mann fragend ins Gesicht.
Er zögerte einen Moment, als würde er erkennen, dass das, was er vorhatte, falsch war, und dann gab er die Lust auf, als er sie auf die Lippen küsste. Der Kuss vertiefte sich und all seine unterdrückten Leidenschaften wurden in diesem Kuss freigesetzt.
Nach gefühlten Stunden und nachgebenden Knien unterbrach er den Kuss mit einem heiseren Flüstern: Oh Andi …
Sie lächelte ihn mit koketten Augen an, Oh Daddy, flüsterte sie.
Sie starrten sich für eine gefühlte Ewigkeit in die Augen und schließlich: Bist du sicher? Sie fragte.
Ja, Vater, antwortete sie mit zitternder Stimme, ich wollte immer, dass du es bist.
Damit zog er sie noch fester in seine männliche Umarmung und küsste sie erneut, ließ sie auf das Bett sinken.
Das Gefühl ihrer Arme, der Geruch ihres duftenden Schweißes und die Leidenschaft seines groben Kusses verursachten eine Flut in ihrer Fotze. Darauf folgte ein Schmerz, den er noch nie zuvor gefühlt hatte, und er wusste ohne jeden Zweifel, dass er sich ihr heute Nacht hingeben würde.
Der Mann stöhnte frustriert, als er den Kuss beendete, aber plötzlich stockte ihm der Atem, als sich seine Lippen zu ihrem Hals bewegten. Er genoss ihr sanftes Quieken der Lust, als er sanft ihren Hals küsste und biss, während er das V ihres offenen Kragens hinunter glitt.
Er hielt lange genug inne, um seine Krawatte zu lösen und sie sich über den Kopf zu ziehen, unterbrochen von einem weiteren Kuss, der länger war, als er erwartet hatte, und dann kehrte sein Gesicht zurück zu der entblößten Haut unter seiner Kehle, küsste und nagte sanft.
Instinktiv drückte sie ihren Kopf nach unten und rieb ihre Hände an ihrer glatt rasierten Kopfhaut. Sie griff nach dem ersten Knopf ihres Hemdes und knöpfte ihn geschickt auf, öffnete dann die anderen drei und ließ die Bluse fallen, wodurch ein flacher Bauch und ein jungfräulicher Trainings-BH zum Vorschein kamen. Als sie sich zum millionsten Mal fragte, ob ihre Brüste zu klein seien, überkam sie plötzlich eine Angst.
Bevor sie wusste, was sie tat, öffneten ihre erfahrenen Hände den BH und plötzlich erschienen ihre Zwillingshöcker. Er bemerkte, dass er den Atem anhielt, als er sie ansah.
Sie sind so perfekt, flüsterte er, und deine Brustwarzen sind zu groß
Ein erleichtertes Seufzen erfüllte seinen ganzen Körper, gefolgt von einem plötzlichen Ooo…-Geräusch und der Mund des Mannes landete auf einer Brustwarze. Sein Vater war bereits hart mit seinen verführerischen Diensten und bearbeitete geschickt seine Brustwarzen. Er biss und lutschte sie so hart, dass er sich bald vor Vergnügen unter ihr wand.
Papa… Papa…, stöhnte er plötzlich, ich komme gleich… Und damit biss er fest, aber sanft auf eine ihrer Brustwarzen. Der plötzliche Schock des wohlschmeckenden Schmerzes brachte ihn an den Rand, und sein ganzer Körper war plötzlich am Boden zerstört von dem, was der erste von vielen Orgasmen in dieser Nacht werden sollte. Eine Flut floss von ihrer Fotze in ihr weißes Baumwollhöschen, als ihr ganzer Körper von dem rhythmischen Puls der Lust bebte.
Er war sich nicht sicher, wie lange er seit seinem ersten Orgasmus in glückseliger Benommenheit gelegen hatte, bis ihn ein plötzlicher Berührungsschock wieder an die Oberfläche brachte. Ihr Vater war irgendwie unter ihren Rock geraten und sie konnte die Hitze ihres Atems durch ihr durchnässtes Höschen auf ihrer geschwollenen Fotze spüren.
Sie atmete tief den süßen Duft ihres kleinen Mädchens ein und sagte: Andi, du riechst so gut, ich kann es kaum erwarten, dich zu schmecken Sie flüsterte.
Oh Papa bitte … bitte leck mich dort Er stöhnte zurück.
Sie blähte sich frustriert auf, als sie ihr Höschen langsam herunter- und auszog. Es dauerte zu lange Er wollte deine Zunge spüren
Dann dauerte es eine Ewigkeit, bis er die Innenseiten ihrer Hüften küsste, jede Berührung verursachte einen Stromschlag, der durch seinen Körper schoss und ihn noch neckender machte. Schließlich spürte er, wie ihre Lippen nur Zentimeter über seinen schmerzenden Lippen hingen.
Bitte Papa … bitte Er bat. Ein Glucksen kam unter ihrem Rock hervor. Gott bitte, Papa, bitte leck mich dort
Sag es mir, sagte er.
Nein, zwing mich nicht…
Sag mir Andi, ich mach das.
Schmerzend blieb er stehen. Schließlich gab sie auf, Bitte Daddy, flüsterte sie verlegen, Bitte leck mir den Arsch Er runzelte die Stirn, als er das sagte. Trotz der Realität dessen, was er in diesem Hotelzimmer tat, war es ihm irgendwie peinlich, nur dieses Wort zu sagen. Aber nach dieser Verlegenheit kam ein Schauder der Aufregung.
Ach du lieber Gott Sie schrie, alle Gedanken wurden in einem weißen Schein der Lust aus ihrem Kopf gewischt, als die Lippen des Mannes auf ihrer Klitoris landeten. Die nächsten paar Minuten seines Lebens verwandelten sich in eine Fülle sensorischer Freuden, sein Stöhnen mischte sich mit den Geräuschen, die sein Vater machte, als er die köstlichste Mahlzeit genoss, die er je gegessen hatte.
Er konnte es spüren, ein Erdbeben, eine Flutwelle, die sich tief in ihm aufbaute, und er hielt seinen Kopf fest, um es festzuhalten. Instinkt übernahm die Kontrolle, als er anfing, sie mit seiner feuchten Fotze, die an seinem Mund saugte, hochzudrücken. Sie machte ihre Schritte, als sie in der köstlichen Flut ihres rosa Fleisches und feurigen Mädchenflüssigkeiten ertrank.
Verdammt Er schrie, jeder Sinn für Anstand war verschwunden: Ich werde meinen Vater entleeren
Vor tierischer Leidenschaft schreiend, steckte er grob seinen Kopf tiefer in seine Katze, als er seinen Rücken verdrehte. Ihr ganzer Körper erstarrte an Ort und Stelle, als lustvolle Stöße, die von ihrer Muschi ausgingen, ihren jugendlichen Körper hinunterflossen wie Wellen in einem Sturm.
Es schien ewig zu dauern und dann, bevor er sicher war, dass es vorbei war, schmeckte er sein eigenes Sperma, als sein Vater ihn auf die Lippen küsste.
Sind Sie bereit? flüsterte.
Seine Augen weiteten sich vor Angst, dann entspannten sie sich voller Zuversicht. Ja, Dad, ich bin bereit.
Er spürte, wie er sich an seinen Eingang stellte und unwillkürlich das Gesicht verzog. Entspann dich, Andi, das wird sich großartig anfühlen, versprochen.
Eine plötzliche Bewegung und seine ganze Welt veränderte sich. Er fühlte sich vollständig, voller als je zuvor. Der Schwanz seines Vaters war im Griff seiner jungen Katze vergraben. Ihre Augen weiteten sich vor Schock und Freude und leuchteten dann auf, als der Mann anfing, sie wegzustoßen.
Die Geschwindigkeit wurde fast augenblicklich bestimmt. Er hatte vielleicht vorgehabt, sanfte Liebe mit ihr zu machen, aber der Kontakt mit einer so engen, nassen, jungen Fotze ließ seine ursprünglichen Instinkte übernehmen. Ihre schöne Tochter, jung und fruchtbar, hatte sich ihm hingegeben, und jetzt griff sie gehorsam nach ihm. Das Biest im Inneren kam heraus und fing an, diese enge und jungfräuliche Katze hart zu stechen.
Ihm fehlten die Worte, als jedes monsterhafte Grunzen aus seinem Mund kam. Er konnte spüren, wie die Länge seiner Männlichkeit fast vollständig aus seinem engen Loch gezogen wurde, was ihm das Gefühl gab, leer zu sein, als er sie einfach ganz zuschlug. in den Kanal geschoben.
Er schlug sie wiederholt brutal. Angesichts der harten Invasion überkam eine Mischung aus Freude und Schmerz all seine Sinne. Er war sich nicht sicher, ob er schreien oder weinen würde, wenn sich Gefühle entwickelten. Alles, was sie tun konnte, war sich ihm vollkommen hinzugeben und sich von ihrem Vater ficken zu lassen.
Fick ihn. Er sagte es zu sich selbst und akzeptierte es. Sie machte keine Liebe, sie hatte keinen Sex, sie LASS zu, dass ihr Vater sich selbst fickt. Eine Träne fiel aus seinem Auge, ohne es zu merken. Sie erkannte, dass sie wie eine Prostituierte gefickt wurde.
Und er liebte jede Minute davon.
Dad, keuchte sie, bin ich … ein gutes … Mädchen?
Andi, grummelte er mit vor Leidenschaft krächzender Stimme, du bist das beste Mädchen … du bist eine Schlampe für deinen Vater
Schon das Wort Schlampe ließ ihn ohne Vorwarnung ejakulieren.
OH JA VATER, rief das Mädchen aus, als das Sperma seinen heftig drückenden Schwanz bedeckte, ich bin deine Schlampe
Er spürte, wie Wellen aufeinanderfolgender Orgasmen seinen Verstand erschütterten, als sie ihn durchbohrten. Dann spürte er, wie sie zitterte, und stürzte tiefer ins Haus.
Oh Baby, grummelte er, Nimm den Samen deines Daddys
Ein scheinbar endloser Vorrat an heißem Sperma füllte ihre Muschi. Er schlang seine Beine um seinen Rücken, als wollte er sie drinnen lassen. Ihre Muschi reagierte instinktiv und ihre Wände melkten den Schwanz ihres Vaters und saugten jeden letzten Tropfen Sperma tief in ihren Leib.
Als ihre Orgasmen nachließen, waren sie in einer Umarmung eingeschlossen, die von Flüssigkeiten klebrig war und vor Liebe glühte.
Ich liebe dich und ich bin Baby, sagte sie.
Ich liebe dich auch Daddy, sagte sie kichernd und umarmte ihn in ihren Armen.
Er lächelte schelmisch. Er wusste immer, wie er sie loswerden konnte und sie wusste, welche Fantasie sie erfüllen musste, um ihn verrückt zu machen. Sie schlossen sich als Ehemann und Ehefrau an und waren verzaubert von ihrer gemeinsamen Ausschweifung und bedingungslosen Liebe.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert