Plötzliches Einchecken Nach Dem Besuch Des Vergnügungsparks

0 Aufrufe
0%


Bimbo-Formel
Teil 1: MILF-Patientin
von mypenname3000
Urheberrecht 2015
Franc
?Negative Reaktion auf Ausgabe Nr. 103-b? sagte ich zu dem Band, während ich meine Taille massierte. Ich saß über das Labor im Keller meines Hauses gebeugt. Ich kämpfte gegen den Drang an, die weiße Laborratte einzusperren und seufzte nervös. Stattdessen rücke ich meine Brille zurecht und fahre mit meiner Hand durch kurze, braune Haare.
Es gab eine Zeit, in der ich kein Labor im Keller meines Hauses benutzen musste. Ich habe einmal bei Beigh-Taylor, kurz IT, gearbeitet, einem großen Chemiekonzern, der Lebensmittelaromen bis hin zu Pestiziden und allem dazwischen herstellt. Das Unternehmen hatte Patente auf allen Gebieten der Chemie. Ich arbeitete in der Abteilung für Schönheitsprodukte und entwickelte neue Chemikalien, um die Haut zu revitalisieren oder eine wasserfeste Mascara herzustellen.
Dann stieß ich auf eine revolutionäre Idee.
Aber die IT war der Meinung, dass mein Geschäft keinen großen Wert hatte und verschwendete nur das Geld des Unternehmens. Also haben sie mich vor sechs Monaten eingemacht. Aber ich wusste, dass ich kurz davor war, meine Formel zu perfektionieren. Es würde die Landschaft der weiblichen Schönheit verändern.
Meine Formel war, den Körper einer Frau komplett neu zu formen und ihr die perfekte Figur zu geben, nach der sie sich alle sehnen. Es sind keine teuren Brustvergrößerungen, Fettabsaugungen, Botox-Injektionen und Bauchdeckenstraffungen erforderlich. Keine ausweichenden Verfahren, die zu unterdurchschnittlichen Ergebnissen führen.
Ich würde die Welt der plastischen Chirurgie revolutionieren und Millionen verdienen.
Und da die IT kein Teil meines Geschäfts sein wollte, würden sie das Vermögen verpassen, das ich machen würde.
Zum Glück arbeitete meine liebe Frau Alice noch in der IT. Er wollte kündigen, als ich gefeuert wurde. Es hat meine Arbeit unterstützt. Nun, es war wirklich unsere Aufgabe. Ich bin vielleicht auf diese Idee gekommen, aber sie war bei Experimenten sehr hilfreich. Ich habe Chemie mehr auf der theoretischen Seite studiert und er hat hauptsächlich auf der praktischen Seite gearbeitet, in der Testabteilung.
Da er immer noch für die Firma arbeitet, hat er es geschafft, die Ausrüstung, die ich gerade benutze, herauszuschmuggeln. Das Unternehmen ging immer durch Verbrauchsmaterialien, wo ein paar Extras und da einfach als Standardverluste abgeschrieben wurden. Ich habe mir Sorgen um ihn gemacht, arbeitslos zu sein war gut für uns beide, aber ich fand es toll, dass er Risiken eingegangen ist und ins Unternehmen zurückgekehrt ist.
Sie ist vielleicht nicht die Schönste oder die Dünnste, aber das würde sich ändern, wenn ich die Formel brechen würde. Ich liebte sie trotzdem, aber eine wunderschöne, sexy Frau zu haben, wäre das i-Tüpfelchen, meine Frau und beste Freundin.
Ich nahm die nächste weiße Labormaus und untersuchte das weibliche Nagetier auf Veränderungen. Ich hatte sie überfüttert, die kleinen Mäuse waren satt, als sie sein mussten, um sicherzustellen, dass die Chemikalie wirkte. Die Nase der weißen Maus zuckte, als er sie betrachtete. Alles sehr menschlich. Nichts, was ich ihnen injiziere, sollte tödlich sein. Ein kleines Schild in seinem Ohr kennzeichnete ihn mit 103-F.
Negative Reaktion auf das Thema ?103-F? sagte ich zum Rekorder. Der Hälfte der Mäuse wurde von meiner Frau Placebo und der anderen Hälfte Verbindung 103 injiziert. Ich hatte keine Ahnung, welcher es war, also erstellte ich einen Doppelblindtest, um meine Voreingenommenheit zu zerstreuen.
Es gab zwanzig Mäuse in der aktuellen Gruppe. Ich habe an jedem von ihnen gearbeitet. Keiner von ihnen sah heller aus. Die Waage zeigte, dass sie ungefähr das gleiche Gewicht hatten. Es gab sowohl nach oben als auch nach unten geringfügige Schwankungen, aber nicht die dramatische Gewichtsänderung, die ich mir erhofft hatte.
? Teil 103 scheint ein Fehlschlag zu sein, ? Ich seufzte und lehnte mich zurück. Ich brachte die Mäuse in den größeren Käfig, ließ die Weibchen zu den anderen Mäusen gesellen, rannte fröhlich über das Sägemehl. Es musste einen Monat dauern, bis ich diese zwanzig Mäuse wiederverwenden konnte – Chemikalien, die an Fettzellen gebunden waren, also musste ich sicherstellen, dass sie aus dem Maussystem stammten.
Ich zog meine Schmerzen zurück und zeichnete die Ergebnisse auf dem Computer auf, bevor ich meine Frau anrief, um ihr die schlechten Nachrichten zu überbringen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Alice
Mein Handy klingelte. Ich sah von meinem Computer auf und schaute auf mein Handy. Frank rief an. Eine Welle der Aufregung durchfuhr mich. ?Wie ist der Test gelaufen??
?Fehler,? Frank seufzte.
?Ja, wir hatten das Gefühl, dass Diphosphat-3 nicht richtig an Fettzellen binden würde, aber wir mussten es wissen.?
Die Forschung meines Mannes war sehr spannend. Wenn wir die Formel brechen können, macht uns das zu Milliardären. Ich streckte meinen breiten Hintern in dem schmalen Computerstuhl. Und die Wirkung interessiert mich nicht. Ich habe versucht, Gewicht zu verlieren, aber keine Diät hat bei mir funktioniert. Frank war ein toller Kerl und er liebte mich trotzdem, aber es macht mir nichts aus, sexy für ihn zu sein.
Immerhin hatte sie einen sexy, kompakten Körper. Es hatte die schlanke Statur, die man bei heißen Kühen sieht. Er hat seine Form behalten. Wir sind beide gelaufen, nur Frank hatte viel mehr Erfolg mit ihm. Ich rückte meine Brille zurecht, während Frank die Ergebnisse überprüfte.
Ich schätze, wir sollten etwas Phosphat-3-Fluorid-2-Benzoid mit der nächsten Verbindung versuchen? sagte Frank.
Oh, das ist interessant. Ich lehnte mich in meinem Computerstuhl zurück, mein kurzes rotes Haar streichelte meinen Nacken. Mein aktueller Haarschnitt war ein Bob. Auch wenn es nicht der schmeichelhafteste Schnitt war, war es im Labor einfacher, lange Haare zu haben. ?Dies kann bei dem Problem der Ölbindung helfen. Es sollte das Wasserstoff-Dimethylhydrid seine Arbeit machen lassen.
?Exakt.? Ich konnte fast das Lächeln auf Franks Gesicht sehen. ?Aber es gibt kein Phosphat-3-Fluorid-2-Benzoid im Labor.?
?Ich komme damit klar,? Ich versprach.
Es war aufregend, von der Firma zu stehlen. Sie waren so herzlos, als sie meinen Mann feuerten, also warum helfen wir ihm nicht, indem wir die Vorräte besorgen, die wir brauchen? Sie waren ein großes Unternehmen. Sie würden es nicht einmal bemerken.
Alice, suchst du etwas Persönliches? fragte meine Vorgesetzte Donna Wilson, als sie ins Stocken geriet.
?Ich telefoniere mit Volstock Labs? Ich habe gelogen, ohne nachzudenken. Ich erzähle ihnen die Ergebnisse der Experimente, die wir gerade durchgeführt haben. Eigentlich habe ich vor einer Stunde mit dem Vertreter gesprochen.
?Auf deinem Handy?
?Nur einfacher? Ich zuckte mit den Schultern und versuchte lässig auszusehen. ?Möchten Sie mit dem Vertreter sprechen? Ich hielt den Atem an.
Donna blinzelte mich an. Benutzen Sie beim nächsten Mal die Hotline des Unternehmens, Dr. Jackson.?
Natürlich, Miss Wilson. Mein Vorgesetzter ist abgesprungen. Es war so demütigend, einer Frau Bericht zu erstatten, die einen Förderunterricht in Chemie an der High School nicht bestanden hatte.
Ich sehe, die fette Hexe reitet dich immer noch? er murmelte.
?Ja,? Ich rollte mit den Augen und seufzte. Hör zu, ich sehe dich, wenn ich nach Hause komme.
Ich liebe dich Kürbis.
Ich lächelte. Ich liebe dich auch, meine sexy verrückte Wissenschaftlerin.
Er stieß ein kitschiges falsches Lachen aus, bevor er den Hörer auflegte.
Ich ließ mein Handy fallen, stand auf und ging zum Lager des Labors. Ich zog Gummihandschuhe und eine Schutzbrille an, kaufte ein Reagenzglas und einen Stopfen und durchsuchte die Regale nach Flaschen mit Phosphat-3-fluorid-2-benzoid. Es war eine fluoreszierende grüne Flüssigkeit. Ich goss es vorsichtig in das Reagenzglas. Dann nahm ich mutig zwei weitere Reagenzgläser, füllte sie und steckte sie in die Tasche meines Laborkittels.
Ich zog die Handschuhe und die Brille aus und legte sie dorthin zurück, wo ich sie gefunden hatte. Als ich zu meinem Schreibtisch zurückkehrte, schwankten meine Schritte. Donna Wilson wartete mit unter der Brust verschränkten Armen. Er sah mich an, sein verwöhntes Gesicht verzog sich zu einem Lächeln.
Ein Schauder durchfuhr mich. Ja, Frau Wilson?
Präsident Beigh möchte mit Ihnen sprechen?
?Warum?? Ich fragte.
Donnas Lächeln wurde breiter. Er gab mir mein Handy und meine Handtasche. ?Folgen.?
Ich zitterte, als ich hinter Donna herging, ihre Absätze klackten beim Gehen. Ich trug bequemere Wohnungen. Ich zog meinen Laborkittel fester an mich und verzog jedes Mal das Gesicht, wenn die Glasreagenzgläser in meiner Tasche klirrten. Es gab nur einen Grund für mich, Veronica Beigh zu sehen? Ich war in Schwierigkeiten.
Die Firma weiß, dass ich Vorräte und Chemikalien gestohlen habe. Das war die Abstimmung. Ich war kurz davor, gefeuert zu werden.
Das Labor, in dem ich arbeitete, war im Keller. Wir fuhren mit dem Aufzug in den fünften Stock, das ist die oberste Etage des Gebäudes. Ich war nur einmal hier, und das war eine Woche, nachdem sie mich vor zehn Jahren eingestellt hatten. Ich war damals nicht Alice Jackson, ich war Alice Dean. Ich traf Frank an diesem Tag. Die meisten von uns, alle neuen Rekruten, die die Graduiertenschule abgeschlossen haben, wurden dazu erzogen, Präsident Taylor kennenzulernen. Jetzt war Taylor weg, sie wurde von ihrer Partnerin Veronica herausgefordert.
Er war eine grausame Fotze.
Donna begleitete uns durch den Flur, vorbei an den Büros der anderen Führungskräfte. Wir erreichten Miss Beighs Sekretärin, eine junge Frau mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Wartet es auf dich? sagte er in einem angenehmen Ton.
Vielleicht wollte ich gar nicht gefeuert werden?
Miss Beighs Büro war geräumig. Es war größer als mein Labor, das die Ecke des Gebäudes einnahm. Es bot einen großartigen Blick auf die Wälder rund um den Campus von BT. Veronica saß mit männlich kurz geschnittenem Haar an ihrem Schreibtisch. Sie war eine dünne Frau mit völlig flacher Brust und einer Nase, die für einen Mann vielleicht mutig gewesen wäre, für eine Frau aber zu groß war.
Aber seine Augen machten mir Angst. Diese kalten, blauen Augen langweilten mich beim Gehen. Donna saß auf dem einzigen Stuhl auf der anderen Seite von Miss Beighs Schreibtisch und zwang mich, dort zu stehen. Ich schluckte, mein Atem beschleunigte sich. Ein Schweißtropfen lief mir über die Stirn.
?Ich habe beunruhigende Neuigkeiten erhalten? sagte Mrs. Beigh und drehte ihren Monitor um. Es zeigte ein Youtube-Video.
Mir ist schlecht. Es war eines der Videos meiner Frau.
Sie hat Miss Beigh beim Spielen erschossen.
Meine Frau injiziert Verbindung 87 in Mäuse. Darauf setzen wir große Hoffnungen.
Mein ganzes Gesicht war gepeitscht, umrahmt von meinen lockigen roten Haaren. Du kannst nicht zusehen. Man weiß nie, welche Substanz welcher Maus injiziert wurde, Frank.?
?Ich kann von hier aus keine Tags sehen? Frank lachte. Ich liebe es einfach, dir bei der Arbeit zuzusehen.
Das Ich auf dem Bildschirm wurde rot und lächelte.
Die Welt wird sich verändern, wenn wir die Formel brechen. Schönheitsoperationen gehören der Vergangenheit an. Wenn Sie uns unterstützen möchten??
Miss Beigh hielt das Video an und starrte mich kalt an. Dies ist ein sehr beunruhigendes Video, Dr. Jackson.?
?AA warum? Ich fragte. Nur mein Mann sieht mir bei der Arbeit zu.
?Du arbeitest nicht in unseren Labors, oder? spitz. Arbeiten Sie stattdessen für die Firma Ihres Mannes, Beauty Technology, LLC?
?Brunnen? Sie ist meine Frau. Ich helfe ihm beim Einstieg.
Als ich Ihren Mann feuerte, hatte ich darüber nachgedacht, Sie auch zu feuern, aber die Personalabteilung hat mir geraten, dass Sie in diesem Fall klagen könnten.
Ich nickte. Und wenn du mich feuerst, weil ich immer noch mit ihm verheiratet bin, werde ich dich verklagen.
Sein Lächeln wuchs. Er beugte sich vor. ?Sie haben bei Ihrer Einstellung einen Arbeitsvertrag unterschrieben. Ihnen während unserer Anstellung verboten haben, für einen Konkurrenten zu arbeiten. Und da Ihr Mann ein Konkurrenzunternehmen gegründet hat und Sie nach den Beweisen in diesem Video für ihn arbeiten, verstoßen Sie gegen diese Klausel?
Ich schluckte.
Deshalb wurde Ihnen aus wichtigem Grund gekündigt. Sie erhalten keine Abfindungen oder Empfehlungsschreiben. Security nimmt Ihre persönlichen Sachen von Ihrem Schreibtisch. Miss Wilson wird Sie zum Haupttor begleiten.
Meine Hand berührte beiläufig die Flaschen in meiner Tasche. Der Laborkittel war mein Privateigentum, ich mochte das Material der billigen Sachen der Firma nie, es hat immer meine Haut gejuckt. Sieht aus, als hätte ich einen letzten Diebstahl gemacht.
Ich hatte gehofft, dass die nächste Verbindung funktionieren würde.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Franc
Ich war überrascht, als meine Frau in den Keller ging. Ich runzelte die Stirn und sah auf die Uhr an der Wand. Warum bist du so früh nach Hause gekommen?
Alice holte drei Flaschen mit fluoreszierender grüner Flüssigkeit aus der Tasche ihres Laborkittels. Ich habe Phosphat-3-Fluorid-2-Benzoid gekauft. Vorerst mehr als genug.
?HI-huh,? Ich nickte und sah in sein rundes Gesicht. ?Was ist das Problem? Warum bist du so früh zu Hause?
Sein Gesicht fiel. ?Ich wurde gefeuert.?
?für Diebstahl?? Ich fragte.
Er schüttelte den Kopf. ?Für die Unterstützung Ihres Unternehmens. Sie entdeckten Ihre Youtube-Seite und entschieden, dass meine Teilnahme gegen meinen Arbeitsvertrag verstößt. Ich bekomme nicht einmal meine Abfindung.
Mein Gesicht fiel; Das habe ich zumindest mitbekommen. Es tut mir leid, Kürbis?
?Sein,? sagte er achselzuckend und lächelnd. Sie sind eine schreckliche Gesellschaft. Beginnen wir mit der Arbeit an dieser neuen Verbindung. Ich weiß nur, dass es funktionieren wird. Es hat ein tolles Gefühl dabei.
?In Ordnung,? Ich lächelte.
Wir gingen zur Arbeit. Es machte Spaß, Seite an Seite zu sitzen, die Motorhaube brüllte davon, als sie die Chemikalien darunter mischten. Unsere Arme berührten sich weiterhin, während wir arbeiteten, und wir lächelten errötend. Es war, als wären wir wieder frisch verheiratet.
Obwohl Alice damals zwanzig Kilo leichter war.
Nach ein paar Stunden Übung und einer noch stärkeren Belastung meines armen Rückens starrte ich auf das Reagenzglas. Die grünlich-gelbe Flüssigkeit verwandelte sich in etwas Cremiges, das sich fast darin auflöste. Vor Vergnügen zitternd hob ich die Flasche hoch. Ich glaube wirklich, wir haben es gebrochen? Dann seufzte ich. Es ist eine Schande, dass wir noch keine Mäuse zum Testen haben. Ich denke, wir brauchen ein paar Tage, bis die nächste Charge Mäuse zum Testen bereit ist.
Meine Frau riss es mir aus der Hand und nahm eine Spritze. Er führte die Nadel durch den Gummiverschluss des Reagenzglases und zog 5 ml hinein. Er klickte mehrmals darauf, um die Luftblasen zu entfernen.
Alice, was machst du da?
?Zu testen,? er lachte. Ich weiß, das ist er.
Bevor ich sie aufhalten konnte, schob sie ihren Laborkittel zur Seite, hob ihren Rock und stieß die Nadel in ihren Oberschenkel. Er drückte auf den Kolben und zitterte, als die grünliche Flüssigkeit in seine Adern gepumpt wurde.
Mein Gott, Alice Ich bin außer Atem. ?Du weißt nicht, ob es sicher ist?
Er lächelte mich an. Ooh, oh, es wird ein bisschen heiß hier drin. Er gluckste. Ja, es ist definitiv heiß.
Ich schnappte mir mein Smartphone und begann mit der Aufnahme, der Wissenschaftler in mir musste dokumentieren, was passieren würde, auch wenn sich mein Magen vor Angst drehte. ?Gibt es noch andere Gefühle, die Sie fühlen?
?Sensationen? er kicherte wieder. Was für ein komisches Wort. Gefühl. Was sind Sie und warum sollte es verkauft werden?
?Was?? Ich nehme es nicht übel. Geht es dir gut, Kürbis?
?Kürbis Ja Es ist ein Wort, das ich liebe. Ich bin dein süßer, schöner Kürbis.
?Die Verbindung scheint einen Einfluss auf seinen kognitiven Prozess zu haben.? Das war sehr beunruhigend.
?Was ist falsch an großen Worten? Ich weiß das nicht. Cog..cogti…kognitiv??
?Du denkst nicht richtig?
?Wie denkst du richtig? Sein Gesicht senkte sich, als würde er sich konzentrieren. Ich versuche, richtig zu denken, aber meine Gedanken scheinen verstreut zu sein. Er wedelte mit der Hand vor seinem Gesicht. Sohn, es ist heiß hier drin. Bist du heiß??
?Nummer.?
Alice strahlte. ?Bist du dir sicher? Weil du so heiß aussiehst. Mmm, ich liebe deinen straffen Körper. Sie stand in ihrem weiten Blumenkleid und zog ihren Laborkittel aus. Sie probierte die Knöpfe ihrer Bluse an.
Was machst du, Kürbis?
Ich habe dir doch gesagt, mir ist warm, er gluckste. ? Zu heiß für Kleidung. Vielleicht solltest du dich auch ausziehen. Ich liebe es, deinen nackten Körper zu betrachten.
Panik erfüllte mich. Irgendetwas lief wirklich schief. Er hat nie so gesprochen. Alice. Ich denke, wir müssen Sie ins Krankenhaus bringen.
Warum, Dummkopf? Sie kicherte, ihr Kleid fiel zu Boden. Mir ist heiß, ich sterbe nicht? Sie griff hinter sich und knöpfte ihren BH auf. Trotz ihres rundlichen Körpers waren ihre Brüste noch klein. ?Du bist heiß, ich bin heiß? Er drückte eine Brustwarze. Schau, wie heiß ich bin, Frank.
?Eine weitere Nebenwirkung scheint eine weit verbreitete Libido zu sein?,? Ich sagte zum Telefon, während ich meine nackte Frau mit ihm filmte.
Er schüttelte seinen Hintern und zog sein Höschen aus. Er war wie immer mollig. Er schnupperte daran. ? Ich bin so sexy Willst du nicht nur mich, Frank??
Seine Stimme klang anders. Höher gestimmt. Eher wie ein Mädchen.
Dann bemerkte ich deinen Arsch. Es schrumpfte. Zuerst war die Veränderung langsam, aber ihre Taille wurde dünner, ihr Arsch wurde keck und sprudelnd und ihre Schenkel waren glatt und lang. Sie drehte sich um, ihre kleinen Brüste schwollen an, ihre Brustwarzen wurden dicker und hart. Ihre Brüste schwollen weiter an, als würde das ganze Fett von ihren Schenkeln und ihrem Bauch zu ihren Brüsten fließen.
Und es waren wunderschöne Brüste, die mit der ganzen Kraft einer Achtzehnjährigen hüpften. Alices Gesicht strahlte, die Fülle in ihren Wangen und ihrem Kinn war verschwunden, ihre Lippen waren buschig, ihre Augen voller gieriger, fader Lust. Er kicherte, als er in die Hände klatschte.
Schau dir meine Brüste an, sie hüpfen. Er zuckte noch mehr zusammen, als er sie ansah. Ooh, sie sind so groß und rund. Ist es genau das, was du wolltest, Frank?
?Ja,? Ich nickte, meine Kehle war trocken.
Yippie, die Sache mit der Injektion hat funktioniert.
?Verbindung.?
Ja, das ist das Wort. Er kicherte wieder. Das sollte ich wissen. Phoswhatsit-benzien hat funktioniert Ich bin so glücklich Und sexy.?
Aber… du bist so…?
?Heiß??
?Dumm.?
Er kicherte wieder. Ich bin wie eine sexy Schlampe. Ihre Hand glitt über ihren flachen Bauch und kratzte ihre nackte Fotze. Wo waren die Schamhaare geblieben? Und ich bin immer noch sehr heiß. genau hier? Er schob ein Paar Finger in ihre Fotze. Oh, Frank, das ist … erstaunlich
?Ja,? Ich nickte.
?Du hast mich schön gemacht? er quietschte wieder. ?Ich liebe dich sehr Lass mich dir zeigen, wie sehr ich dich liebe
Zu keinem Zeitpunkt in unserer Ehe war meine Frau sexuell aggressiv. Er war vielleicht leidenschaftlich, aber er brauchte mich immer, um Dinge über Romantik, Küssen und Liebesspiel zu regeln. Heute hat sie mich überstürzt, indem sie diese wunderschönen Brüste an mein Gesicht gedrückt hat.
Er war ganz anders. Alice war immer nervös und es gab so viele Dinge, die wir nie getan haben. Vielleicht können wir sie herstellen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Alice
Jetzt war alles schön. Ich war schön und sexy, genau wie Frank es immer wollte. Ich war sehr glücklich, dass ich ihn nun vollkommen zufriedenstellen konnte. Ich rannte auf ihn zu und zog sein hübsches Gesicht zwischen meine prall gefüllten Brüste. Sie waren jetzt zu groß. Sein Gesicht war zwischen ihnen begraben.
Moment mal, Alice? er hielt den Atem an. Bist du das nicht?
?Ja genau so,? Ich kicherte. ?Wer sonst wäre ich? Ich bin Alice. Eine plötzliche Angst durchfuhr mich. Ich bin immer noch Alice, oder? Es ist sehr schwer zu denken. Ich bin sehr sexy.
Ja, du bist Alice.
?Gut,? Ich lächelte, meine Hand glitt nach unten, um zu sehen, wie sein Schwanz seine Hose aufblähte. Ooh, du bist so zäh. Habe ich dir das angetan??
?Ja,? er stöhnte.
Ich strahlte wieder. Ich habe ihn sehr gerne geschubst. Ich muss etwas dagegen tun. Es war sehr schlimm für mich, dich in Schwierigkeiten zu bringen. Lass uns ficken.
Frank stöhnte, als seine Hände mit meinen neuen Brüsten spielten, während er seinen Schwanz durch seine Hose schob. Ich leckte ihre Hände. Und sein Schwanz war sehr hart. Ich muss etwas für ihn tun. Etwas, das ihn nicht zwingen wird.
?Ich muss dir helfen? Ich stöhnte. Du bist so hart.
Vielleicht… kannst du meinen Schwanz lecken? Er schlug Frank vor.
Ich habe geblinzelt. Ich habe das noch nie zuvor gemacht. In meinem nebligen Verstand fühlte ich, dass es etwas Demütigendes war. Ich…ich mag das nicht,? Ich sagte. ?Du weißt das.?
Frank schluckte und blinzelte. Nun, Kürbis, magst du es schön zu sein? Er drückte meine großen Brüste und bürstete meine Brustwarzen; Schmerzen durchfuhren mich. Du willst die behalten, richtig?
?Ja,? Ich nickte.
Nun, ich habe einen speziellen Gegenstand in meinem Werkzeug, den du brauchst. Es ist wie Medizin. Wenn du mir nicht mindestens einmal am Tag einen bläst, wirst du deine großen Titten verlieren?
?Ach nein,? Ich war außer Atem, die Angst machte mir übel. Einen Penis zu lutschen war demütigend, aber ich brauchte meine Medizin. ?Bist du dir sicher??
?Ich bin Wissenschaftler, richtig?
Du bist der klügste Mann, den ich kenne? Ich strahlte.
Ich weiß also, wovon ich rede?
Das war sehr logisch. Ich hatte das große Glück, einen klugen Ehemann zu haben, der mir alles erklärt hat. Ich leckte mir über die Lippen. Ich musste es sofort lutschen und meine Medizin nehmen. Ich fiel auf meine Knie und rieb seinen Penis durch seine Jeans.
Frank stöhnte: Das ist es, Alice. Oh, Kürbis, ich glaube, ich mag dein neues Ich.
Ich strahlte ihn an. ?Ich tat das auch.? Mein Herz schlug schneller. Danke, dass du mich geheilt hast. Ich liebe dich sehr.?
?Ich liebe dich auch.?
Eine brodelnde Hitze durchfuhr mich. Mein Mann war großartig. Er gab mir diesen sexy Körper und wollte mir die Medizin geben, die ich brauchte, um ihn vor seinem Schwanz zu verstecken. Ich öffnete seine Hose und öffnete sie. Sein Schwanz ist draußen, schon hart, bereit zu gehen.
Ich öffnete es weit und schluckte es. Sein Schwanz war heiß in meinem Mund. Während ich auf meine Medizin wartete, streifte ich die Spitze mit meiner Zunge.
Du musst saugen, Alice? er stöhnte.
WAHR. Ich hätte das wissen müssen. Ich saugte an seinem Schwanz wie Eis am Stiel und er stieß ein Stöhnen aus, als seine Hände durch mein rotes Haar fuhren. Es sah größer aus, als es war, und fiel mir bereits von den Schultern. Ich wäre so sexy mit langen Haaren.
Warum habe ich meine Haare kurz geschnitten? Es ist also nicht sexy.
Was auch immer mein dummer Grund war, es spielte im Moment keine Rolle. Ich musste mich auf das Verfahren konzentrieren. Ich verdrehte meine Zunge, als ich Franks Schwanz streichelte, um sicherzustellen, dass er seinen Schwanz stimuliert. Ein salziger Geschmack entwich meinem Mund. Man könnte sagen, es hat mir gefallen. Es hat so schlecht geschmeckt. Ich saugte stärker.
Meine Muschi wurde richtig nass zwischen meinen Schenkeln. Ich drückte sie zusammen, mein Mund wippte auf und ab. Das fing an Spaß zu machen. Meine Muschi hat so gejuckt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es für mich in Ordnung ist, mit meiner Spalte zu spielen, während ich meine Medikamente nehme.
Ich stöhnte, während ich mit meiner Muschi spielte. Frank hat es gefallen. Ihre Hüften kamen nach vorne, ihre Spitze berührte meinen Hals. Mit meiner freien Hand rückte ich meine Brille zurecht und starrte ihn an, während er stöhnte und grummelte. Sein Gesicht verzerrte sich vor solchem ​​Glück.
Ich hätte es früher in die Luft jagen sollen. Ich war eine sehr schlechte Ehefrau.
Nun, von nun an würde ich immer dafür sorgen, dass er glücklich war.
Fick dich, Alice Das ist toll Ich fange an, dich neu zu lieben
?Gut,? Ich schließe für einen Moment meinen Mund und kichere. Weil ich es auch bin Ich fühle mich so sexy?
?Halt? er stöhnte.
?Fehler?
Ich schob seinen Schwanz zurück in meinen Mund, schüttelte ihn stärker und verdoppelte meine Bemühungen. Meine Finger rieben meine Muschi härter. Ich hatte starkes Zittern. Sie fühlten sich intensiver an als zuvor. Ich umkreiste meinen Kitzler mit meinem Daumen, während ich zwei Finger in mich einführte.
Ich mochte es. Meine Muschi pochte vor Vergnügen.
?Oh ja Saug weiter, Alice Nimmst du gleich deine Medikamente?
Ich grub meine Finger tiefer. Eine kleine Welle des Vergnügens ließ mich erschaudern. Ich wollte unbedingt meine Behandlung. Ich habe mich mit Schäumen vermischt. Ich stöhnte und saugte gierig nach jedem Tropfen der Medizin meines Mannes. Eine Freude, die in mir wächst.
?Ja? Frank stöhnte.
Die Medizin spritzte dick und salzig in meinen Mund. Ich schluckte, die Hitze stieg in meinen Magen. Ich hatte meine Behandlung. Frank schnaubte vor Freude. Meine Finger gruben sich tief in meine Muschi, als die zweite und dritte Explosion meinen Mund füllte.
Ich kam.
Es war sehr viel los. So einen Höhepunkt hatte ich noch nie. Ich zitterte und stöhnte, lutschte seinen Schwanz härter und wollte, dass jeder Tropfen meines Heilmittels in meine Kehle floss. Ich wollte nicht aufhören, eine sexy, schlampige Ehefrau zu sein.
Meine Muschi zog sich in meinen Fingern zusammen. Vergnügen kam mir direkt in den Sinn. Ich liebte meine Behandlung. Ich stöhnte und stöhnte, als Franks Schwanz von meinen Lippen gezogen wurde. ?Ja Ja Ja? Ich bin außer Atem. Oh, Frank, das war großartig Ich liebe es Ich liebe es, deine Hurenfrau zu sein.
?Wirklich? fragte sie und leckte sich die Lippen, während sie meinen Körper anstarrte. In seinen Augen lag so viel Lust.
HI-huh. Ich bin gerne heiß und sexy. Ich bin deine Hurenfrau. Dein, dein, dein?
Franks Schwanz pochte, war ein wenig angeschwollen.
Ooh, bekommst du einen zweiten Wind? Sie war noch nie so schnell aufgestanden, wenn sie den ganzen Tag im Bett lag, nicht einmal in unseren Flitterwochen.
?Du bist sehr sexy. Ich liebe deinen Körper. Ich liebe meine Hurenfrau.
Ich kicherte vor Freude.
Frank riss sein Hemd herunter und enthüllte seinen köstlichen Körper. Er vergrub sein Gesicht in meiner Fotze, leckte und saugte. Ach Frank Das ist so schmutzig?
?Du bist nicht dreckig? er stöhnte. Aber ich muss Tests durchführen. Wenn ich deine Fotze lecke, kann ich sehen, wie deine Schlampe vorankommt?
?Dann teste mich? Ich bin außer Atem. Leck weiter. Danke, dass du meine schmutzige Muschi ertragen hast.
Ist es nicht dreckig? Frank stöhnte. Du schmeckst köstlich. Dies ist ein süßer, versauter Kurzurlaub.
Ich zitterte vor Lust, als er wieder zum Lecken überging. Mein Körper zitterte, meine schweren Brüste hoben sich. Ich hielt den Atem an und stöhnte, presste meine Hüften an seine Lippen. Ich könnte nicht glücklicher sein. Meine Hüften beugten sich, seine heiße Fotze verschmierte seine Lippen.
?Ja ja? Ich stöhnte. Das ist sogar besser als meine Finger Oh ja Verdammt?
Mein Körper zitterte, Lust wuchs tief in meiner Muschi. Ich schrie und kicherte. Ich liebe meinen neuen Körper. Ich war sehr empfindlich. Franks Lippen entdeckten meine Kurven. Er schnüffelte und saugte, dann leckte er an meiner Klitoris. Er war so akribisch, dass er mich überall probierte, um sicherzustellen, dass es mir gut ging.
Ich liebe dich Frank Ich stöhnte Danke, dass du mich zu deiner Hündin gemacht hast.
?Meine Hündin? er knurrte.
Ja, sexy, Schlampe, devote Schlampe. Ich liebte diese Worte. Sie kamen auf mich zu.
?Perfekt,? keuchend, seine Lippen saugten an meiner Klitoris.
Ich war perfekt. Endlich. Ich habe ihn vollkommen zufrieden gestellt. Der Orgasmus explodierte in mir. Meine Schenkel drückten sich gegen seinen Kopf, als seine wunderbaren, leckenden Lippen mich davontrugen. Ich zitterte und keuchte und genoss jede köstliche Sekunde deiner Berührung. Ich wollte nie, dass es endet. Ich wollte für immer von ihm verzehrt werden.
Ich hatte mehr Freude. Seine Lippen erzeugen neue Glückswellen. Ich hielt den Atem an und stöhnte, unfähig, irgendetwas Zusammenhängendes zu sagen. Ich lasse mich einfach von der großen Freude mitreißen.
?Franc? Ich stöhnte, krabbelte auf mich, sein Schwanz schwankte vor ihm. Fick mich Ich brauche ihn Schlag deine nuttige Frau Hmm ja?
Sein Schwanz rutschte auf mir. Ich zitterte vor Freude. Meine Muschi fühlte sich viel enger an. Ich glaube, da gab es auch Veränderungen. Ich hielt fast vor Mitleid die Luft an, als er mich ausfüllte. Es war wie beim ersten Mal, nur besser. Mein Körper schrie vor Vergnügen. Ich holte tief Luft und kicherte.
?Sehr überraschend Viel besser als vorher? Ich schrie. Ich mag es, als Schlampe gefickt zu werden.
?Oh ja? Frank stöhnte, sein Schwanz hämmerte tief in mich hinein. Du bist so eng und heiß Und sehr nass Wir brauchten kein Öl?
Ich zitterte vor Freude. ?Ich bin jetzt eine perfekte Frau?
?Ja Eine Schlampe?
Ich spannte meine Hüften an und zitterte vor Vergnügen. Meine Brustwarzen rieben an seiner Brust, als er mich küsste. Die Rahmen unserer Brille wurden zugeschlagen. Seine Lippen schmeckten scharf. Es war mein Muschiwasser. Mir hat es super geschmeckt. Kein Wunder, dass Frank mich gerne leckt.
Der Orgasmus explodierte in mir. Ich mag den Geschmack von Muschi. Würden andere Hündinnen genauso gut schmecken? Ich will lernen. Andere Frauen brauchten diese Behandlung
Mein Körper wurde darunter zerquetscht. Ich zitterte und stöhnte und keuchte vor Vergnügen. Ich hielt sie fest, meine Fotze wand sich auf ihrem Schwanz, ich habe sie gemolken. Ich wollte, dass er auf mich ejakuliert. Ich wollte diesen wunderbaren Moment fühlen.
Frank hat mich härter getroffen. Er grummelte in den Kuss hinein. Seine Beats waren sehr leidenschaftlich. Mein neuer Körper hat ihn so begeistert. Meine Nägel kratzten über seinen Rücken, als ein zweiter Orgasmus in mir zitterte. Jetzt kann ich sehr leicht ejakulieren.
Ach, Frank Ich bin außer Atem. ?Ich liebe deinen Schwanz Ich liebe dich Ich würde alles für dich tun Bring mich einfach zum Abspritzen Liebe mich Ich liebe deine Hurenfrau?
?Irgendetwas??
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Franc
Ich holte meinen Schwanz aus Alices Muschi.
Hör nicht auf mich zu ficken? Meine Frau holte Luft. ?Ich brauche ihn. Ich muss wieder ejakulieren.
Seine grünen Augen funkelten wie immer meine Frau, aber der Rest war ganz anders. Sehr aufregend. Ich glaube, ich mochte ihn mehr, auch wenn er so dumm war. Aber es ist okay. Sein Körper machte es definitiv wieder wett.
Auf Händen und Knien.
?Ooh, Doggystyle? er war außer Atem. Das ist sehr unangemessen. Aber ist es nicht sehr freundlich?
Aber du würdest alles für mich tun? Ich sagte ihm. ?Ich liebe dich sehr.?
Es strahlte mich an. Du bist der Beste, Frank.
Alice drehte sich um und zeigte mir ihren neuen sprudelnden Arsch. Ich schlug darauf und hinterließ einen leuchtend roten Handabdruck. Sie quietschte vor Vergnügen und winkte mir mit ihrer Fotze zu. Aber was meine Aufmerksamkeit erregte, war die Rosenknospe, die sie zwischen ihre Pobacken steckte.
Ich bewegte meinen Schwanz getränkt mit seinen Säften? Er hat jetzt so viele Säfte produziert, noch ein Nebeneffekt? und drückte meinen Schwanz gegen seine Fotze. Er warf einen Blick über die Schulter. Ich erkannte Alices schüchterne Angst. Meine Frau war immer noch in einer Schlampe. Alice hatte sich gerade erholt.
?Entspann dich Baby? Ich lächelte. ?Du wirst es mögen. Schlampen stehen immer auf einen harten Schwanz im Arsch?
Ich bin so froh, dass du das alles gelernt hast? Sie teleportierte sich und drückte ihren Hintern zurück.
Die Spitze meines Schwanzes versank tief in der samtigen Enge. Ich stöhnte, als er zurückschob und seine enge Scheide meinen Schwanz umschloss. Ich habe immer davon geträumt, ihren Arsch zu knallen. Ich hatte noch nie den Mut, ihn vorher zu fragen. Wenn er mich nicht ficken würde, würde er mich niemals in seinen Arsch ficken lassen.
Aber die neue und verbesserte Alice glaubte alles, was ich ihr sagte.
?So viel,? Ich stöhnte, drückte härter und schob einen Zentimeter meines Schwanzes in sein enges Arschloch. Du machst das sehr gut, Kürbis.
?Oh ja? Er zitterte und drückte stärker zurück.
Mein Schwanz füllte ihn noch mehr aus. Das heiße Vergnügen ließ ihn erschauern. Er stieß ein leises, kehliges Stöhnen aus, sein Arsch klemmte in meinem Schwanz. Ich hatte einen Krampf, meine Eier spannten sich an. Es war sehr eng. Die Spitze meines Penis brannte vor Lust.
Ach Frank Oh ja Das ist so überraschend Ich liebe es Du hattest Recht Bimbos liebten es, in den Arsch gefickt zu werden?
Meine Eier rieben an ihren Schamlippen, ich begrub sie komplett darin. Ich habe mich zurückgezogen. Fick dich, Alice Besser als ich dachte.
Wolltest du schon mal meinen Arsch ficken? fragte sie mich mit ihren langen, roten Haaren, die ihr über den Rücken fielen, als sie mich über ihre Schulter ansah.
?Schade Ich hatte zu viel Angst zu fragen.
Ich bin so froh, dass du es getan hast Ach Frank Ich liebe es?
?Gut? Ich stöhnte und zog an ihrem roten Haar.
Sie quietschte vor Vergnügen und drückte deinen Arsch auf meinen Schwanz. Ich schlug ihn härter, als ich seine engen, samtigen Eingeweide fickte. Wir beide stöhnten und stöhnten und zitterten vor Vergnügen. Meine Eier schlugen immer wieder auf die nasse Muschi.
?Ja ja So viel Ach Frank Oh ja Verbringen Sie mich Schlag mir in den Arsch Ich komme wieder?
?Tun? Ich stöhnte, hielt sein Haar fest und betete sein Stöhnen an.
Ich schlug ihm hart auf den Arsch. Alice stöhnte, ihre Fotze wand sich um meinen Schwanz. Ich keuchte und zitterte, mein Sperma strömte in ihn hinein. Sie ist zurück zu mir, ihr Arschloch melkt mich, ihr Sperma zieht jedes bisschen davon heraus.
?Das ist, was ich brauchte? er seufzte glücklich. Oh, danke, Frank. Du bist der tollste Ehemann der Welt?
?Ja? Ich knurrte und knallte seinen Arsch mehr.
?Leer mich aus? er stöhnte. Das hast du dir verdient Geh aus mir raus Lass uns meinen Arsch beglücken?
Alice drehte sich zu mir um, ihr sprudelnder schöner Arsch wedelte. Mein Schwanz schmerzte zum Abspritzen. Meine Eier waren zu voll. Ich begrub ihn darin und grunzte, Sperma lief über seinen Arsch. Ich zitterte vor Vergnügen, als sich sein Arschloch zusammenzog und entspannte und jeden Tropfen davon melkte.
Das ist es, Frank Komm auf mich Oh ja Mein wundervoller, fleißiger Ehemann?
Ich brach außer Atem auf ihm zusammen. Wir umarmten uns auf dem Boden. Ich wollte nur meine neue Frau behalten.
Ich hatte den Schlüssel gefunden, um uns über unsere kühnsten Träume hinaus zu bereichern.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Alice
Am nächsten Tag konnte man wunderbar schlafen. Ich musste nicht mehr arbeiten. Die Arbeit war sehr schwierig.
Aber so war der Schwanz meines Mannes. Gestern ging es uns wie Hasen. Frank versuchte sein Bestes, konnte aber nicht mit mir mithalten. Ich war sehr wütend. Ich mag sexy. Ich war verärgert, als wir eine Mittagspause machten. Frank war zum Mitnehmen unterwegs und ich bestellte schnell bei Amazon. Ich brauchte einige Vorräte.
Das tief begrabene alte Ich hatte ein paar Vorschläge zur Wiederbelebung eines Heilmittels geflüstert, das Franks Schwanz zu langlebig machen würde. Schließlich würde es andere Hündinnen geben, die Oralsex-Leckereien machen mussten. Es sollte in der Lage sein, viel Sperma zu produzieren.
Nachdem Frank mit dem Abendessen zurückgekommen war, holten wir ihn runter und fickten ihn weiter, während wir uns in einem Sexrausch ins Bett fallen ließen. Dreimal in der Nacht habe ich ihn geweckt, um meinen heißen Körper zu ficken. Ich habe den armen Mann getrocknet.
Es klingelte an der Tür und es riss mich aus meinen Träumen. Frank schlief noch. Mein Mann brauchte Ruhe.
Ich sprang aus dem Bett und schnappte mir eines von Franks Hemden. Das alte Ich würde nicht hineinpassen. Und selbst mein neues Ich hatte Probleme, das T-Shirt über meine großen Brüste zu spannen, aber tief genug, um meinen Arsch und meine Muschi kaum zu bedecken.
Ich sprang herunter, als meine neuen, schweren Brüste vor mir schwangen. Ich öffnete die Tür und fand den UPS-Mann mit meinem Paket. Ein Grinsen breitete sich auf seinem ebenholzfarbenen Gesicht aus, als er mich sah, und ich konnte nicht umhin, die Beule in seiner Hose zu bemerken.
?Habe ich das getan?? , fragte ich kichernd und streichelte seine Beule.
Ja, ich schätze, das hast du? sagte sie, als ihr Lächeln wuchs.
?Verzeihung,? Ich sagte, ich nehme das Paket. Ich bückte mich, um die Schachtel fallen zu lassen, und vergaß, dass das Hemd, das ich trug, nicht lang genug war. Ich fühlte die Luft in meinem nackten Arsch und meiner Katze. Langsam richtete ich mich auf. Seine Augen waren offen. Er hat alles gesehen. Seine Beule sah noch größer aus.
?Habe ich noch ein Paket für Sie? grinste.
?Artikel? Wo?? , fragte ich und sah mich um.
Er nahm meine Hand und zog sie in seine Hose. Ich fühlte diese Schwellung wieder. ?Es ist genau da. warum öffnest du nicht??
?Nein Schatz? Ich fragte. ? in deiner Hose mit deinem Schwanz??
HI-huh. Öffne einfach meinen Reißverschluss und nimm es.?
Ich fiel auf meine Knie und fragte mich, was da sein könnte. Ich habe es geöffnet. Der harte, schwarze Schwanz sprang heraus. ?Ich sehe nicht.?
Auf meinen Schwanz. Sie müssen saugen, um es herauszubekommen.
?Ah,? sagte ich und kam mir dumm vor. Das hätte ich verstehen sollen?
Was für eine Schlampe? Er stöhnte, als ich seinen schwarzen Schwanz schluckte.
Ja, ich war so. Oben stand mein Mann aus dem Bett und ging den Flur entlang. Schritte hallten, als er hinabstieg. Je mehr ich den Schwanz des Schwarzen lutschte, desto mehr wollte ich mein Paket bekommen.
?Alice?? Frank seufzte.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert