P. Teen Wird Heimlich Gefickt Und Kommt.

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Hier gibt es ein paar verschiedene Themen. Interracial, Inzest, etwas Bestiarium, um nur einige zu nennen.
-eines-
Ich kann nicht erreichen. Ich will nicht, dass es jemals endet? Sex mit einem schwarzen Mann. Aber es passiert mit der Zeit. Müdigkeit beginnt und unser Körper gibt auf. Es gibt immer einen Spaziergang am Strand für ein schönes Nickerchen oder eine gute Nachtruhe oder eine Pause, bevor Sie sich ausziehen und wieder gehen.
Mein Lebenswerk, mein Schicksal, hat schwarzen Männern gefallen. Ich gebe ihnen meinen Körper zum Empfangen, Benutzen, Genießen. Bin ich deshalb so verärgert darüber, dass ich von meinem alten Job erfahre? Elite-Magazin? geschlossen, gekauft, verkauft.
Kurz nachdem ich in mein neues Zuhause in Charleston eingezogen war, erhielt ich einen Brief von seiner Muttergesellschaft. TJ war an diesem Tag bei mir. Über Nacht geblieben. Ich fuhr es bis zum Morgengrauen, bis ich müde wurde, bis ich es nicht mehr ertragen konnte. Ich lehnte mich gegen seine große Brust und spürte, wie sein Schwanz mich mit Sperma vollpumpte. Die Sonne strömte durch mein Balkonfenster.
?Vielen Dank,? flüsterte ich und küsste seine Brust. Ich bezeichne ihn scherzhaft als meine Nummer zwei. TJ ist die perfekte Alternative für meine reisende Nummer eins.
Mmm, Devin, ich hoffe das hat geholfen? TJ fährt mit seinen Fingern durch mein blondes Haar.
Ich hatte gehofft, den Brief zu vergessen, die Nachricht, dass das Elite-Magazin geschlossen wird. Leider hat der nächtliche Sex mit meinem Lieblingsding nicht funktioniert.
Elite Magazine war eine Publikation, die an schwarze Männer im Alter von 18 bis 35 Jahren vermarktet wurde. Musik, Filme, Fitness, Autos usw. Es gab Artikel darüber Jede Ausgabe enthielt mehrere Fotoshootings von Models, die normalerweise aus sinnlichen weißen Frauen bestanden. Ich habe hauptsächlich Marketing für das Magazin gemacht. Als meine Schwestern und ich in dieses große Strandhaus zogen, arbeitete ich ohne Probleme aus der Ferne. Dann war er weg. Wir bekamen eine E-Mail, dann einen offiziellen Brief per Post. Wir hatten bis Ende des Monats Zeit, unsere Sachen im Büro zu packen, bevor das Büro in Atlanta geschlossen und endgültig abgeriegelt wurde.
Ich küsste TJs Körper, meine Zunge fuhr über seine Muskeln. Ich leckte seinen Schwanz wie eine Katze, reinigte unsere Säfte. Dann habe ich geduscht. Als ich dort war, dachte ich, was kann man tun, wenn etwas passiert? Ich wollte heute nach Atlanta fahren, aber TJ und ich verbrachten die ganze Nacht zusammen. Ich würde mich heute ausruhen und morgen früh dorthin gehen.
TJ schlief, als ich aus der Dusche kam. Ich lächelte den großen Schwarzen in meinem Bett an, schnappte mir eines seiner weißen T-Shirts und ging in die Küche.
Das Haus ist oft voller Sex. Als ich aus dem Schlafzimmer kam, konnte ich es in der Luft riechen. Meine Schwester Bea war mit ihrem 18-jährigen Freund Eric zusammen. Seine Tür stand weit offen. Da stand ich in der Tür und sah zu, wie sein verschwitzter Körper sich auf Erics großen Schwanz beugte. Bea ergibt sich schließlich vor Erschöpfung. Eric würde bald aufs College gehen, er wollte sie so lange wie möglich ficken.
Ich ging weiter, am großen Haus vorbei. Ich kam an einem anderen Schlafzimmer vorbei, dessen Tür angelehnt war. Gab es in diesem Raum keinen Sex? zumindest jetzt noch nicht. Ich hatte das Gefühl, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis meine andere Schwester Nicky und mein Sohn Gabe, mein Neffe, diese Grenze überschritten hätten. Wir alle fühlten, wir alle sahen? wie sie sich ansahen, wie sie spielerisch flirteten, wie sie sich berührten. Ich wusste, dass es falsch war, aber es war so schön zu sehen, wie Mutter und Sohn sich unglaublich nahe standen. Vielleicht liegt es daran, dass ich keine Kinder habe.
Hier, im Bett, umarmten sie sich und unterhielten sich. Sie kicherten über etwas. Ich bin fast durch die Küche gegangen.
Ich dachte an den Rest meines Tages und bereitete eine Schüssel Müsli vor. Es war ein Nickerchen nach dem Mittagessen, ich packte meine Tasche für eine Fahrt nach Atlanta, hatte Sex mit TJ und ging dann früh ins Bett.
Gabe saß in T-Shirt und Boxershorts auf der Couch, kratzte sich am Kopf und gähnte. Ich setzte meinen nackten Arsch auf seinen Schoß und aß mein Müsli.
?Wo ist deine Mutter?? Ich fragte.
?Dusche,? Er legte seine Hand auf meine Schulter.
?Du bist ihm nicht beigetreten?? Ich lächelte.
Heh, gut.
Du bist das Eigentum. Wollen wir wetten? Ich nahm einen weiteren Bissen.
Gabe nickte und errötete.
Niemand verurteilt dich hier. Lass dich sehen. So wie Sie beide sich verhalten haben, seit Sie hierher gezogen sind, wundert es mich, dass Sie und er sich nicht verstehen? Ich bewegte meine Hüften.
Nun, Tante Devin? Du trägst keine Unterwäsche, oder? Fragte.
?Nein. Gott, ich bin überrascht, dass du mich noch nicht nackt gesehen hast. Gehen die meisten von uns hier so herum? Ich lächelte Bea an, die hinter uns in die Küche kam. Ohne seine andere Tante zu sehen, blickte Gabe nackt nach vorne, hüpfte glücklich in der Küche herum und schnappte sich ein paar Äpfel für sich und Eric. Vielleicht wurde Bea gar nicht müde.
?Gib mir Zeit,? Ich sagte. Nachdem ich meinen Tee beendet hatte, küsste ich seinen Kopf.
Ich glaube nicht, dass meine Mutter und ich so sein werden? sagte Gabe.
Ich bin mir deiner und seines Willens sicher. Lassen Sie mich wissen, wie es geht,? Ich sprang von seinem Schoß und schüttelte seinen Kopf und ließ ihn los. Sie konnte alles leugnen, was sie wollte, aber ich wusste, was sie für ihre Mutter empfand.
Ich stellte meine Schüssel in die Spüle, zog das Hemd aus, warf es Gabe über den Kopf und ging in Beas Zimmer, um ihm die Neuigkeit zu überbringen.
Mein Gott, es stinkt? sagte Bea nach ein paar Minuten. Er saß mit seinem großen Arm neben Eric, während ich Erics Schwanz lutschte.
?Mmhmm,? Ich nahm deinen Schwanz aus meinem Mund. Ich fahre morgen nach Atlanta. Schnapp dir ein paar Sachen, geh ein letztes Mal herum.
Bea glitt an Erics Körper hinunter, sein Schwanz schloss sich mir an. Wir wechselten uns ab, dieses Monster zu saugen. Nun, fahren Sie vorsichtig, sagte Bea und bewegte sich, um an Erics Nusssack zu saugen.
Wir stöhnten beide, wir liebten seinen großen Schwanz. Ich sah Eric an. Der 18-Jährige aß seinen Apfel und sah zu, wie zwei alte weiße Frauen seinen schwarzen Hahn bedienten.
-2-
Ich fing am nächsten Morgen spät an. Ich hatte die ganze Nacht keinen Sex mit TJ, aber ich bin trotzdem eingeschlafen. Ich glaube, ich habe das gebraucht.
Ich bin gegen 10 Uhr gegangen. Ich gab TJ einen Abschiedskuss und warf dann einen Blick auf Bea und Eric. Er war hinter ihr, schlug ihr auf den Arsch, stieg hart und schnell in sie hinein und wieder heraus. Er sah unglaublich aus, er schwitzte, er bumste meine Schwester.
Okay, ihr zwei. Ich komme morgen wieder? Ich winkte.
?HI-huh,? Bea schaffte es zu antworten und rollte mit den Augen nach hinten. Er speichelte fast.
Neben dem Pool war eine viel ruhigere Szene. Nicky und Gabe wühlten in ihren Taschen, um sicherzustellen, dass sie alles für ihren Tag am Strand dabei hatten. Sie gingen gerne dorthin. Ab und zu gesellte ich mich zu ihnen, umarmte einander und sah ihnen aus der Ferne zu, wie sie sich ihren Weg durch das Wasser bahnten. Manchmal ritt Nicky auf seinem Rücken. Sie sehen so süß zusammen aus.
?Gehst du?? fragte Nicki.
Ja, soll er morgen zurückkommen? Ich verabschiedete mich von ihm.
Ich umarmte meinen Neffen. Ihr zwei habt eine tolle Zeit? Ihn in Verlegenheit bringend, schlug ich ihm auf den Hintern.
Nicky lächelte, senkte den Blick und nahm ihre Hand. Ich ging und schaute über meine Schulter auf das hoffentlich baldige Paar. Unrecht oder krank, ich war sehr glücklich für sie zu sehen, dass ihre Liebe über Mutter und Sohn hinausging. Ich hatte gehofft, sie würden sich endlich lieben, wenn ich zurückkomme.
Auf dem Weg dorthin habe ich viel über meine Zeit im Büro des Elite Magazins nachgedacht. Ich hätte nie gedacht, dass es enden würde. Ich habe es fast bereut, nach Charleston gezogen zu sein und aus der Ferne zu arbeiten. Ich könnte zumindest für verschiedene Veranstaltungen nach Atlanta reisen und ein Teil des Magazins sein. Aber jetzt nicht mehr. Es wurde verkauft, Anzeigenkunden mit anderen Publikationen vermischt und die Zeitschrift eingestellt.
Ich fand auch, dass es sehr gut lief.
Wenn ich ins Gebäude komme, ein netter alter Schwarzer? Ein Wachmann namens Alfred? grüßten mich. Er sagte mir, ich sei spät dran, anscheinend seien viele meiner ehemaligen Kollegen gekommen, hätten ihre Sachen abgeholt und ihre Schlüsselkarten und Laptops abgegeben.
Ich dankte ihm und nahm den Aufzug in den 12. Stock.
Es sah aus, als wäre dort ein Hurrikan aufgezogen. Cell Farm war ein Chaos. Überall lagen Papiere; Mehrere leere Kartons lagen verstreut herum. Ich habe mich gefragt, ob alle, die bereits dort waren, den Ort aus Wut geplündert haben? Vielleicht war sich der ehemalige Wachmann dessen nicht bewusst; vielleicht konnte er überhaupt nichts dagegen tun.
Ich reiste durch die Gänge des Würfels, Erinnerungen an meine Karriere dort kehrten zurück. Sehr gute Zeiten.
Ich dachte an all den Sex in den Kuben, in den Eckbüros, in den Badezimmern, zwischen Kollegen und den männlichen Models, die wir geholt haben.
Früher haben wir schwarze Schwänze gelutscht, als würden wir zur Feier Zigarren rauchen, nachdem wir einen großen Anzeigenverkauf hatten.
Sie hatten Stripper-Freitage. Schwarze männliche Stripperinnen wurden hereingebracht, um uns zu unterhalten, Snacks zu servieren und Sex mit uns zu haben.
Das erinnert mich an Naked Mondays. Wir sollten angezogen kommen, aber die meisten von uns zogen sich kurz nach unserer Ankunft aus.
Ich wanderte herum und sah, wie die Erinnerungen lebendig wurden. Ich ging an einem Würfel vorbei, ich lag auf dem Rücken, ich wurde weggetragen. Ich kam am Büro vorbei, wo ich mich über den Schreibtisch beugte. Lustschreie hallten durch diese Hallen, meine und andere. Jetzt waren sie alle weg, alle leer. Ich stand in der Tür meines Büros und erinnerte mich daran, wie ich auf meinen Knien lag und einen Schwanz lutschte oder ritt. Es war ein Wunder, dass ich oder irgendjemand sonst irgendeine Arbeit geleistet hatte. Aber wir alle liebten schwarze Männer und das Magazin für sie.
Der Geist des Elite-Magazins ist verblasst, Erinnerungen an meine Zeit dort sind erhalten; Ich war wieder einmal allein.
Ich lächelte und zog mich aus. Viel besser.
Ich habe meinen Schreibtisch mit den meisten Dingen vollgestopft, die ich mitgenommen habe, als ich mich entschieden habe, von Charleston aus zu arbeiten. Da war nichts Bedeutendes. Ich saß auf meinem alten Stuhl, drehte mich nackt um und dachte über die Situation nach.
Ich ging zu meinen Klamotten und ging dorthin, wo ich meine Tasche abgestellt hatte. Ich brachte meinen Laptop an meinen Schreibtisch und sah mir die Materialien an. Artikel, Links, Fotos, grafische Elemente, das alles wollte ich als Andenken behalten. Ich hatte nichts, um sie zu retten, also wanderte ich durch das Büro und suchte nach einer CD oder einem USB-Laufwerk zum Brennen. irgendetwas.
?Ja? Nachdem ich 30 Minuten lang Schubladen und Schränke durchsucht hatte, sagte ich. Ich habe einen kleinen Sprungtreiber gefunden. Ich schlug mir auf den nackten Hintern und ging zurück in mein Büro.
Ich habe es geschafft, alle Daten auf meinem Laptop zu speichern. Dann öffnete ich mein E-Mail-Programm. Wifi wurde von der IT-Abteilung abgeschaltet, also keine neuen E-Mails, falls vorhanden. Ich habe die Ankündigung des Unternehmens über den Verkauf noch einmal gelesen.
Elite Magazine wurde von seinem Mutterverlag an eine Private-Equity-Gruppe namens The Blackwell Group verkauft. In der E-Mail wurde angegeben, dass sie mehrere Unternehmen besitzen. Eines davon ist ein landesweit tätiges Reisebürounternehmen. Ihnen gehörten mehrere Marketingfirmen in Los Angeles. Sie waren auch die Eigentümer des größten Konkurrenten des Elite Magazine. König monatlich. Es war so ziemlich dasselbe wie das Elite Magazine. Die Artikel waren fast identisch. Rap-Album-Rezensionen, Filmkritiken, Fitness-Sektion, Autos und natürlich Frauen? die meisten von ihnen waren weiß.
Die Blackwell Group stellte Elite sofort ein und verlegte alle ihre Werbekunden zu King Monthly. Es sieht so aus, als könnten sie beide Publikationen besitzen und mehr Gewinn machen. Vielleicht hat sich die Blackwell Group an dem Verlag gerächt, von dem sie das Elite Magazine gekauft hat.
Ich wurde wieder wütend. Es machte mich krank. Ich klappte meinen Laptop zu, ließ ihn auf meinem Schreibtisch liegen, drehte eine letzte Runde auf dem Boden, zog mich an und ging.
?Hallo,? Ich sagte Alfred. Er nickte und lächelte mich an. Ich gab ihm meine Schlüsselkarte.
Danke, Frau? Er nahm es. Ich sah ihn an, als er an seinem Schreibtisch saß.
?Ich habe??
?Verzeihung,? Ich schüttelte die Spinnweben. Ich…ich werde diesen Ort wirklich vermissen.
Ja, in letzter Zeit sind viele traurige Damen hierher gekommen. Wenn die Vermieter das Gebäude bald verkaufen, werde ich wohl arbeitslos sein. Bereits eine befristete Stelle? Alfred zuckte mit den Schultern.
?Tut mir leid das zu hören?
?So ist es manchmal? sagte Alfred. Sie hatten eine tolle Nacht, Ma’am?
?Du auch? Ich drehte mich um, um zu gehen, aber etwas hielt mich zurück. Hey, ich bin übrigens Devin? Ich sah noch einmal auf das Namensschild. Alfred, wann endet deine Schicht?
Oh, in etwa einer Stunde.
Ich legte meine Hand auf seine alte, faltige Hand und näherte mich ihm. Ich werde in meinem Hotel einchecken, schnell duschen und hierher zurückkommen.
?Mama? dann wird das Gebäude geschlossen. ICH?
?Ich weiss. Wirst du mit mir gehen?
-3-
Ein paar Stunden später hielt ich die Laken auf allen Vieren, während Alfred hinter mir arbeitete. Dieser alte Schwarze hatte immer noch eine wahnsinnige Ausdauer.
?Ach, Alfred? Ich heulte.
Hier sind wir, Ma’am. Du ejakulierst diesen alten schwarzen Schwanz so viel du willst. hörst du?? sagte Alfred und gab mir wirklich gut.
?Ja? Es kam wieder.
Zwischen den Sex-Sessions, zwischen dem Saugen meines schönen alten Schwanzes, zwischen meinem Küssen und Saugen an ihren großen Eiern, zwischen ihrem Lecken meiner Muschi, bis ich vor Freude am Orgasmus schaukelte, plante und plante ich. Ich musste etwas tun; Ich hätte es zumindest versuchen sollen. Ich habe mich gefragt, ob ich das Elite Magazine retten könnte. Ich hatte keine Ahnung wie.
Ein paar weitere Stunden vergingen und Alfred schnarchte leicht. Ich war in deinen Armen und surfte mit meinem Handy im Internet. Ich habe die Blackwell Group recherchiert. Über den Kauf fand ich mehrere Artikel darüber, wie King Monthly ihrer Meinung nach dem Elite Magazine weit überlegen war, was sie dazu ermutigte, letzteres zu eliminieren, und ich las mehrere Einträge über das Unternehmen selbst. Ich habe einen Artikel über einen Mann namens Neal gefunden. Es wurden Details darüber gegeben, wie er den Kauf beaufsichtigte und maßgeblich an der Schließung des Elite Magazine beteiligt war. Neal lebte in Atlanta.
Ein böses Grinsen erschien auf meinem Gesicht, als ich Neals Bild sah. Er war ein sehr attraktiver Schwarzer.
***
Am nächsten Morgen lutschte ich Alfred unter der Dusche. Ich drehte mich um und er nahm mich wieder von hinten. Ich brachte sie zum Frühstück, dann in ihre kleine Wohnung und schließlich zurück zu ihren täglichen Aufgaben. Ich sagte, ich würde ihn von der Arbeit abholen und zum Abendessen ausführen und dann wieder mit mir schlafen.
Ich war einkaufen für einen schönen Business-Anzug. Ich verlängerte meinen Aufenthalt im Hotel und bereitete meinen Plan vor. Ich habe so viel wie möglich über Neal gelernt. Ich war entschlossen, mich mit ihm zu treffen.
Als ich nach dem Mittagessen in mein Zimmer zurückkam, rief ich Bea an. ?Hallo?? antwortete Erich.
Hallo, Erich. Ist Bea da? fragte ich und hörte ein Stöhnen von hinten.
?Ja, ist er. Ein bisschen beschäftigt? sagte Erik. Ich hörte mehr stöhnende und saugende Geräusche. Tat Bea das, was sie am besten kann? schwarzer schwanz lutschen.
?Okay gut. Ich rede später mit ihm. Tschüss Schatz,? Ich legte auf und rief Nicky an.
?Hallo?? Mein Neffe antwortete.
?Hallo. Ist deine Mutter beschäftigt?? fragte ich und fragte mich, ob Nicky auch Schwänze lutschte.
Trägt sie etwas Sonnencreme auf mich auf? sagte Gabe.
Awww, das ist süß,? Ich grinste.
?Meh. Sind seine Hände ölig? sagte Gabe.
?Wer ist es?? hörte ich meine Schwester fragen.
?Tante Devin? antwortete Gabe.
Hier, ich werde mit ihm reden? sagte Nicki. Es ist ein paar Sekunden her, ich dachte, du wischst dir die Hände ab. ?Hey.?
?Hallo, was läuft zwischen dir und deinem Sohn?
?Wunderbar,? Ich habe gehört, du hast Gabe irgendwo geküsst, wahrscheinlich auf die Wange.
?Gut. Sind Sie und er in der Nähe?
?Jeden Tag ein bisschen mehr.?
Stell dir vor, es geht zu Ende, weißt du? Ich empfahl.
?Vielleicht. Klingt wie es könnte.
Das wird mein Geheimnis sein. Vielleicht unterstütze ich euch beide, weil ich keinen Sohn habe? Ich sagte.
?Wir werden sehen?
Wie auch immer, der Grund warum ich angerufen habe, ist um dich wissen zu lassen, dass ich noch etwas länger in Atlanta bleibe. Gibt es etwas, woran ich denke oder was ich ausprobieren möchte? Ich erklärte.
?Klingt gut. Wir werden hier sein, wenn Sie zurückkommen.
?Fantastisch. Oh und zieh dich aus. Wird Gabe verrückt, wenn er diese Leiche sieht?
?Ha Natürlich behalte ich das im Hinterkopf.
?Wir sprechen uns später,? Ich habe das Gespräch beendet.
Die nächsten Stunden ging ich in meinem Zimmer auf und ab. Ich… ich komme einfach. Nein, geht das nicht? Ich dachte. Vielleicht ich? Ich werde die Empfangsdame täuschen, hmmm,? Ich sah aus meinem Fenster.
Was wäre, wenn? Nein, äh? Frustriert rieb ich mir die Schläfen. Die Zeit, Alfred abzuholen, rückte näher.
-4-
Ich hüpfte nach dem Abendessen auf dem Schwanz des alten Mannes auf und ab. Ich kaufte ihr ein leckeres Essen und fickte sie, bis sie nicht mehr wach bleiben konnte.
Sie lutschte hungrig an seinem Schwanz und schob ihn hin. Ihre Ejakulation war mein Schatz.
Mmm, mmm, mmm, du liebst schwarze Schwänze nicht wahr?? sagte der alte Alfred, nachdem er mir seine Ladung in den Mund geschmissen hatte.
?Mein ganzes Leben,? sagte ich und leckte seinen Schwanz sauber.
?Manche Frauen sind dafür gemacht?,? sagte.
Mmm, ich bin in Ohnmacht gefallen? Ich stöhnte. Ich habe eine Idee. Wenn ich irgendwie ein Treffen mit Neal arrangieren könnte, könnte ich ihm die Idee vorstellen. Das Elite-Magazin ist möglicherweise wieder auf Sendung. Es wäre nicht dasselbe, Musik, Filme, Unterhaltung, Autos usw. Es gibt keine Artikel darüber Es würde Bilder von weißen Frauen geben, die schwarze Männer lieben. Könnten sie pornografischer Natur sein? schwarzer hahn feiert. Vielleicht ein paar Artikel, Sexgeschichten über interrassische Abenteuer.
?Ja,? Ich dachte an Alfreds Saugen, bis er ohnmächtig wurde. Ich stieg aus dem Bett und fingerte mich unter der Dusche bis zum Höhepunkt.
?Ja? Ich weinte vor Freude, aber auch aus meinem Verstand. Würde Neal es verstehen? Vielleicht war es einen Versuch wert.
Am nächsten Tag telefonierte ich mehrmals mit der Blackwell Group, in der Hoffnung, Neal am Telefon zu finden. Unglücklich. Ich ging sogar am Gebäude vorbei, in der Hoffnung, Neal draußen zu begegnen. Ich habe ihn nicht gesehen. Ich ging am alten Gebäude des Elite Magazine vorbei und ließ mich nach dem Mittagessen von Alfred über seinen Schreibtisch beugen, um seine Eier in mich zu gießen. Ich küsste den alten Mann und sagte, ich würde ihn nach dem Abendessen und dem Sex abholen.
Wir liebten uns bis Mitternacht, als Alfred Probleme hatte, wach zu bleiben. Als ich ihren schwarzen, schlafenden Hahn in ihren Armen betrachtete, beschloss ich, einfach morgens aufzutauchen und das Beste zu hoffen. Ich hatte eine Idee für den Relaunch des Elite Magazins; Ich musste nur mit Neal reden.
***
Ma’am, checken Gäste hier ein? Sagte der Wachmann an der Rezeption.
Oh, richtig, Entschuldigung? Ich sagte zu Fuß. Ich habe ein Treffen mit der Blackwell Group, sagte ich ihm.
Er sagte nichts, er zeigte auf das Formular. Ich unterschrieb und ging zum Fahrstuhl. Ich kam früh, es waren nicht viele Leute da. Ich hoffte, Neal würde so sein.
Ich kam aus dem Fahrstuhl; Mir gegenüber ist eine Empfangstheke. Hinter der jungen Brünetten, die mich seltsam ansah, hing ein Wandgemälde. Es gehörte zum Bauch eines Schwarzen mit einer kleinen weißen Hand darauf. Ich sah mich um. In den Fluren gab es noch andere Wandmalereien. Einer war in einer tropischen Umgebung, ein schwarzer Mann, der am Strand spazieren ging und die Hand einer weißen Frau hielt; eine andere war eine weiße Frau mit nacktem Rücken und einer großen schwarzen Hand darauf.
?Kann ich dir helfen?? fragte die Empfangsdame.
Ähm, ja, ich hatte gehofft, Neal heute zu sehen. Die Agentur hat mich geschickt, um bei ihren bevorstehenden Urlaubsplänen zu helfen? Ich habe gelogen.
?Ich weiß nichts darüber? sagte.
?Nein Schatz? Ich betrachtete das Wandgemälde von Mann und Frau am Strand. Sie sagten, du wolltest mich heute morgen sehen? Ich spielte mit meiner Bluse, zog sie ein wenig zur Seite, um ihr Dekolleté zu zeigen.
Er verdrehte die Augen. ?Ich bin gleich wieder da.?
Zwanzig Minuten vergingen, und ich hörte gedämpftes Stöhnen und Freudenschreie aus dem, was ich für Neals Büro hielt. Die Rezeptionistin kam schließlich heraus, ihr Haar war zerzaust und sie zog sich hastig neu an.
Er weiß nichts davon, aber er sagte, er könne trotzdem kommen. Vielleicht gab es ein zeitliches Missverständnis? er sagte mir.
?Vielen Dank,? Ich lächelte und folgte ihm zu Neals massivem, zweitürigem Büroeingang.
Er sagte nichts, bedeutete mir nur hereinzukommen. Ich ging hinein und sah ein großes Sofa an der Wand, einen kleinen Tisch, ein paar Stühle, einen großen Tisch mit Fenstern dahinter. Neal saß da ​​und starrte mich ausdruckslos an. Ich war erstarrt, unfähig zu sprechen. Er sah groß aus, selbst wenn er saß.
?Ja?? Er sprach.
Ähm, hallo, hör zu, ich möchte darüber reden? stotterte ich, da ich Schwierigkeiten hatte, mich in seiner etwas imposanten Präsenz zu konzentrieren. Ich konzentrierte mich wieder darauf, das zu tun, was ich normalerweise mit schwarzen Männern mache, und stellte sie mir nackt vor.
Ich holte tief Luft, sah ihn verführerisch an und fing von vorne an. ?Elite-Magazin. Ich habe dort gearbeitet. Es war mein Leben. Ich möchte darüber reden, ich möchte eine Idee mit Ihnen teilen, ich möchte es neu starten?
?Ich dachte, es ginge um? ?
?Ich habe gelogen. Verzeihung. Hast du mich gehört, bevor du mich rausgeschmissen hast? sagte ich und zog einen Stuhl von seinem Schreibtisch und setzte mich vor ihn.
Er verdrehte die Augen und schüttelte den Kopf. Du verschwendest unsere Zeit. Also schnell machen.
Ich möchte neu starten. Ich möchte, dass es sich komplett von King Monthly unterscheidet. Es dürfen keine Artikel über die Interessen von 18- bis 35-jährigen schwarzen Männern erscheinen. Ich möchte feiern und mich konzentrieren, Ich leckte mir über die Lippen, sah ihn an, Interrassischer Sex.
Er fing an zu reden, ich unterbrach ihn. ?Ist es ein Porno? Vielleicht. Ist es wie Playboy mit nackten Frauen? Ja. Nackte Schwarze? Na sicher. In welchen kleinen Artikeln könnte es um Interracial-Dating, Sex und Geschichten über die Eroberung und das Abenteuer des Schlafzimmers gehen?
Neal nickte, stand dann auf und sah aus dem Fenster. Meine Augen weiteten sich, als ich das tat. War er extrem groß, stämmig, wie ein Bodybuilder? Noch größer als TJ.
Du willst Geld dafür, oder? Er hat gefragt.
?Ja,? Ich antwortete.
Neal ging langsam über sie hinweg und erhob sich über mich. ?Warum sollte ich das finanzieren?
Ich tat einfach, was für mich ganz natürlich war, schob mein Oberteil auf und entblößte mein Dekolleté noch mehr, als ich sie anstarrte.
Er lachte, hob mich hoch, stellte sich vor seinen riesigen Körper. Ich fühlte mich so klein.
Weißt du, wie viele weiße Frauen ich hatte? Unzählige. Glaubst du, du kannst herkommen und Geld für dieses Magazin verlangen und dann etwas Haut zeigen, um mich zu überzeugen? Nein, dem ist nicht so. Sei professionell. Bereiten Sie eine Demo vor, eine Präsentation, eine Art Skizze, die Sie mir zeigen können. Wenn mir gefällt, was ich sehe, was Sie mir anbieten, werde ich Ihre Meinung berücksichtigen. Nicht schlecht.
Neal ließ mich los, trat zurück, seine Hand umklammerte seinen Unterleib. ?Gar nicht so schlecht? Er sah mich an.
Stecken Sie etwas Arbeit hinein. Komm mit dieser Skizze und triff mich wieder, ? Neal setzte sich an seinen Schreibtisch.
Ich lächelte, schüttelte den Kopf, konnte mich nicht bewegen.
?Ausgang,? trieb mich weg.
Richtig, ja. Danke, vielen vielen Dank? Ich trat zurück und wäre beinahe über den Stuhl gestolpert. ?Ich werde in Kontakt bleiben.?
-5-
Meine Gedanken rasten, beim Abendessen sprach ich mit Alfred über alles. Klingt für mich wie ein Großvater, das ist schön, ich hoffe, es funktioniert, Liebes.
Danach lag ich auf dem Rücken und schlang meine Beine um Alfred, während er mich fickte. Oh ja, gutes Mädchen? Sie stöhnte, ihr Schwanz fiel auf mich, als sie ihre Ladung auf mich pumpte. Ich lächelte und hielt ihn fest.
Ich hatte kein Geld, um Fotografen, Autoren, Redakteure oder andere Mitarbeiter einzustellen. Ich dachte an meine Schwestern Bea und Nicky. Sie können helfen. Natürlich würden sie.
Ich säuberte Alfreds Schwanz und warf ihn noch einmal in seine Arme. Ich checkte morgens aus dem Hotel aus und fuhr Alfred zurück nach Charleston, nachdem ich ihn bei der Arbeit abgesetzt hatte. Ich küsste sie, dankte ihr für die tolle Zeit.
Wird mein schwarzer Ex-Arsch jemals wieder deinen schönen weißen Arsch sehen? Er hat gefragt.
?Alfred? Ich streichelte seine Wange. ?Ich bin sicher du wirst.?
***
?Hallo?? Eric ging an Beas Telefon. Ich hörte sie im Hintergrund stöhnen, das Geräusch von Fleisch, das auf das Fleisch schlug.
Hallo Bea? Schon wieder beschäftigt? fragte ich auf dem Heimweg von Atlanta.
?Wer,? sagte Erich.
Ich war so misstrauisch. Ich kann nicht sagen, dass ich ihm Vorwürfe mache. Wie auch immer, lass ihn wissen, dass ich auf dem Weg nach Hause bin. Ich muss heute Abend etwas Wichtiges mit ihm besprechen.
?Hast du verstanden? 18-Jährige hat es mir gesagt. Ach verdammt? es war von Bea, als das Telefonat endete.
Dann rief ich Nicky an. ?Hallo,? sagte.
Sind Sie und Gabe beschäftigt? Also, ähm, beschäftigt?
?Nein noch nicht Und nein, ich bin nicht beschäftigt. Er spielt im Ozean. Denken Sie daran, sich ihm anzuschließen? sagte Nicki.
Und ausziehen?
?Nicht dumm.?
Ich sage dir, verführe sie, indem du ihre Kleider ausziehst, mit deinen Händen durch ihr langes, blondes Haar fährst und bums.
?Boom? Alles klar, was willst du?? fragte Nicki.
?ICH? Ich komme nach Hause. Ich muss dich und Bea heute Abend sehen. TJ auch. Über etwas Wichtiges? Ich erklärte.
Okay, Gabe und ich gehen heute Abend ins Kino, können wir uns morgen früh unterhalten? fragte Nicki.
?Ja, natürlich. Haben Sie eine romantische Zeit? Ich grinste.
?Ich werde versuchen?
Ich machte mir nicht die Mühe, TJ anzurufen, ich ging direkt zu seinem Haus. Ich würde mich ausziehen und auf seinen großen schwarzen Schwanz steigen.
Wie erwartet war er nicht allein. Da war sie, langes dunkles Haar, wunderschön gebräunter Körper, und ritt diesen Schwanz wie ein Profi. TJ liegt auf dem Bett, lächelt sie an und sieht ihr beim Ficken zu. Ich sah meiner Freundin Jessica bei der Arbeit zu, die nackt neben der Schlafzimmertür stand.
?Ich bin dran Schlampe? Ich überraschte ihn, indem ich ihn von seinem Schwanz zurückzog.
?Hey? er runzelte die Stirn. Ich lächelte ihn an und ließ TJs Schwanz in mich gleiten.
?Verzeihung.?
Äh, kein Problem. Ich muss nach Hause gehen und kochen, oder? Jessica nahm ihre Sachen. ?Ich war den ganzen Tag hier?
?Was machst du heute Nacht?? Ich habe sie gebeten.
Ich weiß nicht, ich hatte wieder darauf gehofft? grinste.
Ihr zwei geht mit mir aus. Ich möchte mit ihm über etwas reden, aber vielleicht kannst du mir auch helfen? Ich fragte.
?Sicherlich,? Jessica zuckte mit den Schultern. Er umarmte mich und warf TJ einen Kuss zu.
?Um was geht es hierbei?? Er hat gefragt.
Wir werden heute Abend reden. Jetzt lass uns ficken, sollen wir? Ich beugte mich vor und küsste ihn.
?Gute Idee,? TJ packte mich an der Hüfte und rollte über mich.
-6-
Wir vier, blond, brünett und ein wildhaariger Schwarzer mit rot gefärbten Haaren? ich, Jessica und Bea? Sie saßen alle an einem Tisch in einem nahe gelegenen Club.
Ich saß Bea und Jessica gegenüber, TJs Arme um sie geschlungen. Ich konnte ihre Hände nicht sehen, aber ich nehme an, dass Bea und Jessica die Erektion rieben, die TJs Hosenbein herunterrutschte.
?Brunnen? Um was geht es hierbei?? Sie fragte.
Ich nahm einen Schluck von meinem Getränk. Ich habe diese Woche mit einem der Jungs von The Blackwell Group gesprochen.
?Wer?? , fragte Bea.
Ich weiß, von wem du sprichst. Als ich in Los Angeles lebte, arbeitete ich für eine Marketingfirma, die ihnen gehörte. Jessica sprach.
?Ja. Sein Name war Neal. Er beaufsichtigte die Übernahme des Elite Magazine. Ich habe mich in ein Meeting geschummelt. Ich sagte ihm, ich wolle das Magazin neu herausgeben. Es wäre aber anders. Feiert weiße Frauen, die schwarze Schwänze, gemischtrassigen Sex und schwarze Männer lieben.
?Porno?? Bea lächelte.
Ein bisschen vielleicht. Definitiv grafische Fotos, oder? Ich antwortete. Ich dachte, Nicky könnte sie haben. Hat er schon einmal fotografiert?
?Wer wird Model? , fragte Bea.
Nun, ich dachte, du könntest das alles koordinieren? Ich sagte ihm.
?Mmhmm, das kann ich sicherlich? Bea lächelte. Ich kann ein bisschen posieren, aber ich kenne zwei Damen, die noch besser wären. TJ, du kannst auch posieren.
?Ja. Jessica, du kannst helfen, eine Skizze zu machen. Ich brauche jemanden mit Designerfahrung. Sie können sogar eine Website erstellen, oder? Ich empfahl.
?Ich kann das machen. Ich helfe gerne. sagte Jessica. ?M?Ich bin mir sicher, dass die aktuelle Website geschlossen wurde und gesperrt ist. Ich kann eine neue Domain registrieren und von dort aus weitermachen.?
?Fantastisch. Können wir alle über unsere interrassischen Erfahrungen schreiben? Ich fügte hinzu. Ich muss eine Art Demo oder eine grobe Skizze für Neal machen.
?Gibt es Ersteller von Online-Magazinen, nach denen ich suchen kann? sagte Jessica.
?Ja. Solange sie nicht zu teuer sind. Und leider kann ich niemanden von euch wirklich bezahlen, oder? Ich stimmte zu.
Ich bin sicher, dir fällt etwas ein? Bea zwinkerte mir zu und sah auf TJs Schritt. Eigentlich kannst du damit anfangen, uns heute Abend zu bezahlen.
?Erich?? Ich fragte.
Seine Familie wollte ihn zu Hause haben. Verbringt er viel Zeit mit mir? sagte Bea.
Wir helfen Ihnen gerne, Devin. Glaubst du, es ist eine gute Idee? Jessica mischte sich ein.
?Gut. Lasst uns unsere Nacht genießen. Wir fangen morgen an.
***
Drei nackte Frauen blieben eine Stunde später vor TJ stehen. Wir kehrten zu ihm zurück. Er saß auf der Bettkante und beobachtete uns.
Ich kniete mich zwischen ihre Beine und zog ihr Schuhe und Socken aus. Dann hilft er beim Ausziehen der Hose, indem er Gürtel, Knopf und Reißverschluss öffnet. Jessica war neben ihm, knöpfte sein Hemd auf und zog es aus. Bea auf der anderen Seite küsste ihn gerade.
Ich lutschte an seinem Schwanzkopf, als Bea und Jessica zu mir kamen und ihren Körper küssten. Jeder schluckte einen von TJs großen Eiern und lutschte daran, als ob ich seinen Schwanz gelutscht hätte. Ich lächle TJ an und schlinge meine Arme um Bea und Jessica.
Wir ritten die ganze Nacht darauf und spritzten darauf. Ich saß auf ihrem Gesicht, Jessicas Schwanz, und sie und ich küssten uns gleichzeitig, als sie ihren Höhepunkt erreichte. Bea lutschte an ihren Eiern, leckte ihren Schaft, reichte bis zu Jessica, zog sie dann langsam von TJs Schwanz herunter und küsste sie die ganze Zeit.
Ich lächelte meine Schwester immer an, als sie sie zum Orgasmus führte, TJs Zunge noch immer in mir. Wir ejakulierten beide, und dann setzte sich Jessica auf ihr Gesicht, hielt Händchen oder küsste Bea.
Am Morgen waren wir alle vier in seiner Dusche, küssten uns und wuschen seinen Körper. Jessica und ich verließen die Dusche, um Spaß zu haben, als TJ Bea packte, ihre Beine um sie schlang und ihren Schwanz hineinführte.
Bea verbrachte den Rest des Tages bei TJ. Jessica und ich gingen nach Hause und verbrachten den Rest des Tages in meinem Bett.
An diesem Abend waren Jessica, TJ und ich ein Trio bei TJ. Bea hat uns wissen lassen, dass sie arbeiten muss. Ich lächelte, zog mich aus und stieg zu Jessica und TJ ins Bett. Ich konnte es kaum erwarten zu sehen, was du getan hast.
-7-
Bea arbeitete schnell. Am nächsten Morgen fiel mir der Mund herunter, als ich zusah, wie zwei junge Blondinen mit großen Hintern TJs langen Schwanz auf und ab bewegten und große Hintern sagten. Ich habe sie gekannt, ich habe sie gekannt. Ich schätze, Bea war mit ihnen befreundet, als sie hierher gezogen ist, sie wusste, dass zwei 20er Liebhaber von schwarzen Schwänzen wie sie hatten.
Sie posierten mehrmals im Elite Magazine. Alexis und Jenna, oder was wir die Beutebrüder nennen.
Okay, ja, werden sie? Ich sagte. Bea lächelte von Ohr zu Ohr. Ich lasse sie mit TJ spielen, ich muss mit Nicky reden.
Ich? Ich treffe Eric irgendwo. Weiß seine Familie nicht, dass er immer noch mit einer alten Dame zusammen ist? sagte Bea.
?Fantastisch. Habt ihr drei Spaß? Ich sagte es TJ und den Mädchen.
?Mmhmm,? sagte sie, während sie jemanden küsste.
Ich zog meinen Bikini an und ging mit Nicky und Gabe zum Strand. Sie waren im Wasser, als ich ankam, und Nicky saß zu beiden Seiten von ihm und lächelte auf seinem Gesicht. Ich stellte meine Sachen neben ihre, warf einen kurzen Blick auf den Strand und beschloss zu spielen. Ich zog meinen Bikini aus und ging ins Wasser.
Nicky sah mich kommen, warf mir einen komischen Blick zu. Ich schwamm hinter meiner Nichte und kitzelte ihre Seiten. ?Oh hallo,? umgedreht.
?Sind wir alle nackt? Ich fragte.
?Ach nein,? Gabi errötete.
Devin, was machst du? fragte Nicki.
Ich wollte nur mit dir reden. Ich brauche deine Hilfe,? Ich sagte.
?Gut. Mit was?? Sie stieg von Gabe ab, stellte sich vor uns hin und rückte ihren Bikini zurecht.
Ich brauche deine Hilfe, um Fotos zu machen. Ich schenke sie jemandem, den ich in Atlanta getroffen habe, wegen der Neuauflage des Elite-Magazins. Sie haben bereits Erfahrung in der Fotografie, ich weiß, es ist ein Hobby, aber trotzdem?
Nicky zuckte mit den Schultern. Sicher, warum nicht? Wann brauchen Sie meine Hilfe?
Dieser Abend wird großartig.
Er sah Gabe an, Können wir früh zu Abend essen?
?Es fühlt sich gut an? Sie hat zugestimmt.
?Wunderbar. Wenn Sie beide zurückkommen, gehen Sie in mein Zimmer.
Ich umarmte meine Nichte von hinten, drückte sie fest, drückte meine nackten Brüste an sie. Ich schlug ihm auf den Hintern und ging weg.
***
Ein paar Stunden später kam Nicky nach Hause und ich sah zu, wie er Gabe auf die Wange küsste, als sie ihr Schlafzimmer betraten.
Okay, fertig? Ich begrüßte ihn.
Ja, und hör zu, unterdrückst du diese ganze Inzest-Sache? lass es in Ruhe,? Sagte Nicky. Du hast keinen Sohn. Wenn Sie das täten und inzestuöse Gedanken und Wünsche in Ihre Gedanken eindrangen, wäre es schwierig. Gabe und ich gehen es langsam an. OK??
Oh, gut, gut,? Ich hob meine Hände. ?Sie haben Recht. Ich bin kinderlos, ich weiß nicht wie. Ich werde gehen
?Vielen Dank.?
?Okay, dann los. Sie werden Fotos von TJ und den beiden Models machen. Ich habe ihnen gesagt, dass sie sich natürlich verhalten sollen, oder? ? Ich öffnete meine Schlafzimmertür.
?Wow? rief Nicky. Zwei Beuteschwestern waren auch auf TJ, eine saß auf seinem Gesicht und die andere rieb seinen Schwanz.
Ja, so verhalten sie sich also gegenüber schwarzen Männern. Sollen wir anfangen?? Ich fragte. Nickys Mund war offen und beobachtete, wie sie TJ fickten. Die Bikinis, von denen ich dachte, dass sie sie für das Shooting tragen würden, lagen auf dem Boden.
-8-
Meine Schwester wusste nicht, was sie tun sollte. Nicky stand mit weit aufgerissenen Augen da und beobachtete die beiden Beuteschwestern und TJ. ?In Ordnung?? Ich sagte.
Oh, das ist richtig, nicht wahr? zerhackte seine Kamera. Also ich, ähm.
Geh da rein und mach ein paar Fotos?
?STIMMT,? angehalten. Nicky hat keine bisexuellen Tendenzen, von denen ich weiß. Wenn ich also raten musste, war er nicht von den beiden großen, weißen Stiefeln fasziniert, die dem Schwarzen gefielen, sondern von dem langen, dunklen Stock, der daran befestigt war.
?Niki??
?Ja tut mir leid,? Nicky kniete nieder, um ein Foto zu machen, und betrat den Raum. Die Beuteschwestern Alexis und Jenna wissen nichts von ihm.
Wie lange sind sie schon hier bei ihm? fragte Nicki.
?Seit diesem Morgen,? TJ drehte seinen Kopf zur Seite, damit er sprechen konnte, und erhob seine Stimme. Dann ging er wieder daran, die Fotze zu essen, die auf seinem Gesicht saß.
Ich lasse dich arbeiten. Sie werden wahrscheinlich ihre Position ändern, aber fühlen Sie sich frei, die Beleuchtung anzupassen, ich suche keine Studioqualität. Ist eine natürlichere Umgebung gut? Ich lächelte und ging.
?Gabe?? fragte ich, als wir den Flur hinuntergingen. Ich dachte, ich begleite meine Nichte, wenn ihre Mutter Fotos für mich macht.
Beas Zimmer war leer, und sie und Eric gingen zum Whirlpool am Pool. Beide waren nackt. Gabe war in seinem Zimmer und im Zimmer seiner Mutter und starrte auf den Fernseher.
?Hallo. Willst du heute Nacht ausgehen? Ich fragte.
Äh, ich schätze,? sagte.
Ja, ich denke, wir sollten. Deine Mutter ist damit beschäftigt, für mich zu fotografieren. Können du und ich auf ein Date gehen? Ich lächelte meinen Neffen an.
?Treffen??
?Ja. Du wirst glücklich sein, dass du der erste Weiße bist, mit dem ich je ausgegangen bin?
Heh, okay. Wenn du es sagst. Wohin??
Sie und er haben schon gegessen, vielleicht Minigolf, einen schönen Strandspaziergang?
?Natürlich, das?wird funktionieren?,? sagte Gabe. Können wir nicht über meine Mutter und mich reden?
?Ich denke, warum?
?Ich weiß nicht. Ist das jetzt nur verwirrend? Wir sind so, seit sie und ich hierher gezogen sind. Ich weiß nicht, wo es enden wird und ich glaube, ich weiß, wie ich es haben möchte, es braucht Zeit, sich daran zu gewöhnen. Weißt du, es braucht Mut, diesen Weg mit meiner eigenen Mutter zu gehen.
Gabi, ich weiß. Ich werde nicht reden. Wir werden Spaß haben, okay? Ich sagte. Ich umarmte ihn und wechselte seine Kleidung.
***
Der Abend war großartig. Ich habe sogar aus Spaß mit ihm geflirtet. Als wir zurückkamen, machte Nicky immer noch Fotos von dem Trio. Ich gab Gabe einen Gute-Nacht-Kuss und er ging unter die Dusche.
Ich habe Nicky überprüft. Sie war müde, aber die Beuteschwestern waren immer noch in meinem Zimmer und haben sich mit TJ angelegt.
?Wie geht’s?? Ich fragte.
?Sind sie?Maschinen? sagte sie und starrte ausdruckslos auf TJs Schwanz, während die beiden Schwestern an ihm saugten. Sie können die ganze Nacht gehen.
?Ich weiss,? Ich lächelte und beobachtete sie. ?Schön.?
?Es ist sicherlich? sagte Nicki. Also, äh, ich schätze, ich werde es Nacht nennen. Ich werde es herunterladen und sehen, was ich morgen fotografiere.
?Fantastisch. Jessica hilft bei Bedarf beim Bearbeiten der Fotos. Hat sie sich auch freiwillig gemeldet, um mit TJ zu modeln? Ich sagte Nicky.
?Gute Nacht,? Er ging zu sich und Gabes Zimmer.
Ich sah Alexis, Jenna und TJ eine Weile nach. Ich dachte darüber nach, mitzumachen, gab aber auf. Ich ging in Beas Zimmer.
Bea und Eric küssten sich unter der Dusche und liebten sich. Ich zog mich aus und trat an ihre Stelle. Werden du und Eric für mich modeln?
?Definitiv,? sagte Bea und küsste zärtlich ihre Lippen. Ich küsste ihre großen Brüste, ich streichelte ihren Schwanz.
?Ich werde auch ein paar Geschichten schreiben? sagte Bea. Ich habe ziemlich viele.
?Gut,? Ich küsste Erics Körper. Ich lutschte an seinem Schwanz und beobachtete, wie Bea mir ihre Titte drückte.
***
Am nächsten Morgen kam Jessica an. Er und Nicky sahen sich die Fotos vom Vortag an. Einige Ihrer Favoriten retuschieren, Farben anpassen usw. Bea verbrachte den größten Teil des Tages damit, die Begegnungen mit dem schwarzen Hahn aufzuschreiben, die sie im Laufe der Jahre hatte. Ich verbrachte mehr Zeit mit Gabe, während seine Mutter arbeitete.
Nach dem Mittagessen gingen Nicky und Jessica in mein Zimmer, um Fotos von Jessica und TJ zu machen. Beim Sex im Stehen, Doggystyle, Reverse Cowgirl alles fotografiert. Es dauerte bis nach dem Abendessen.
Gabe und ich aßen in einem wunderbaren Restaurant zu Abend. Wir sind am Meer spazieren gegangen. Ich nahm ihre Hand, ohne ein Wort über ihre Beziehung zu meiner Schwester zu sagen. was wurde daraus?
Als wir zurückkamen, hatten Bea und Eric Sex im Whirlpool und Nicky machte immer noch Fotos von Jessica und TJ. Gabe ging in sein Zimmer und duschte. Ich war eine Weile bei Bea und Eric.
Jessica tauchte eine Stunde später mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht auf. ?Wie geht’s?? Ich bin aus dem Whirlpool gesprungen.
?Unglaublich. Nicky ist jedoch müde. Ich bin morgen früh wieder da, um die Fotos zu retuschieren. sagte Jessica.
Oder kannst du die Nacht bei TJ und mir verbringen? Ich küsste ihre Wange.
?Gute Idee,? Er nahm meine Hand und wir gingen wieder hinein.
TJ war unter der Dusche, wir schlossen uns ihm an, bewunderten seinen Körper und dann fickten wir drei uns die ganze Nacht.
***
Am nächsten Tag, nachdem Jessica und Nicky morgens gemeinsam an den Fotos gearbeitet hatten, waren Bea und Eric an der Reihe.
Macht es dir was aus, Fotos von deinem Bruder beim Sex zu machen? Ich habe Nicki gefragt.
?Das denke ich auch. Ich meine, sie und Eric machen das hier die ganze Zeit. Sie sind fast nackt.
?Ich weiss. Er muss heute Abend nach Hause; Seine Eltern werden misstrauisch. Er erzählt ihnen, dass er mit seinen Freunden rumhängt, ihm aber die anderen Freunde ausgehen?
?Okay, viel Glück,? Ich habe gehört, dass Bea und Eric sie in ihr Zimmer gebracht haben. Ich werde heute Abend Zeit mit Gabe verbringen. Morgen, TJ und ich. Meinst du du kannst damit umgehen??
Nicky seufzte, holte tief Luft. Hoffentlich.?
Ich öffnete Beas Tür und wir sahen Eric auf dem Bett sitzen, Bea lutschte an allen ihren Brüsten. Ich schließe die Tür, Nicky macht sich an die Arbeit.
Ich habe in dieser Nacht meinen ersten Kuss von einem weißen Mann bekommen? mein Neffe Gabe. Es war ein einfacher Kuss auf die Lippen. Dafür habe ich ihm gedankt.
Tante Devin, warst du schon immer mit Schwarzen zusammen? Er hat gefragt.
?Stets. Noch nie einen Weißen geküsst? bis du bist Ich kitzelte ihre Seiten.
?Ja,? erröten. Danke, dass du mit mir rumhängst. Ich weiß, dass meine Mutter damit beschäftigt ist, für dich zu arbeiten.
?Sie. Aber bald gehört alles dir, oder? Ich umarmte ihn gute Nacht. Ich fragte mich, ob er die Art der Fotos kannte, die seine Mutter gemacht hatte.
Ich ging zu meinem Zimmer. Das Treiben draußen erregte meine Aufmerksamkeit. Bea und Eric waren am Pool. Sie saß auf allen Vieren auf einer Chaiselongue, Eric hinter ihr, und stieß mit ihr zusammen. Einen Moment lang sah ich zu, wie sie sich liebten und meinen Kitzler rieben. Ich wurde von einem Stöhnen abgelenkt, das aus meinem Schlafzimmer kam.
Ein ‚ah Scheiße? und ja.? Es war Nicky, er war allein dort. Ich legte mein Ohr an meine Tür. Großer, äh, schwarzer Schwanz? Ich hörte dich sagen. Sie masturbierte.
?Fluchen,? Ich seufzte, er verbrachte keine Zeit mit Gabe. Ich dachte daran, Schluss zu machen, zu Jessica zu gehen, Sex mit ihm und TJ zu haben, aber ich ging stattdessen zu Gabe.
Er hat im Bett ferngesehen. Ich lächelte, zog meinen Rock aus und kletterte neben ihn. Sieht so aus, als wärst du der erste Weiße, mit dem ich je geschlafen habe.
?Ha? Wo ist meine Mutter?
Er ist in meinem Bett. Vermutlich eingeschlafen? Ich habe gelogen.
?Oh, in Ordnung? Gabe zuckte mit den Schultern, streckte seinen Arm aus und packte mich. Nach einer Weile schaltete er den Fernseher aus und wir schliefen ein.
-9-
Am nächsten Morgen kehrte Jessica mit Nicky zur Arbeit zurück. Ich war in meinem Zimmer und wartete darauf, dass TJ zu unserem Fotoshooting kam. Darf ich sagen, dass Nicky Konzentrationsprobleme hat? Es ist, als hättest du nicht viel geschlafen. Ich dachte, du warst die ganze Nacht in meinem Bett und starrst auf das Filmmaterial, das er in den letzten Tagen aufgenommen hat.
Er und Jessica wählten die Besten aus; Jessica verwendete Software, um Farben und Beleuchtung bei Bedarf anzupassen.
?TJ? Ist es hier? Ich sagte. Nicky, bist du bereit? Kannst du damit umgehen? Ich halte mich nicht zurück. Werden die Dinge, die ich TJ antue, genau zeigen, worum es in diesem neuen Elite-Magazin geht? Weiße Frauen, die schwarze Männer lieben?
?Ich denke, ich kann damit umgehen? sagte. Ich habe ihm nicht ganz geglaubt.
***
Ich habe mein Wort gehalten. TJ und ich zogen uns aus; Meine Zunge wurde zuerst gehoben.
Er machte Fotos von mir, wie ich jeden Zentimeter seines Körpers leckte. Ein paar Aufnahmen waren Nahaufnahmen von mir, wie ich ihre Brust leckte, an ihren Nippeln lutschte, ihren Hals und ihr Gesicht leckte.
Ein anderer war, dass ich ihre Bauchmuskeln leckte, dann hinunter zu ihrem Schwanz. Ich hatte viele Bilder von ihm, wie er seinen Schwanz leckte und lutschte. Nahaufnahmen gemacht, wo meine Zunge kaum die Spitze, den Schaft und die Hoden berührt. Er machte ein paar Fotos von mir, während er meine ganzen Hoden in meinen Mund nahm.
Als nächstes war sein Arsch dran. Ich landete auf allen Vieren auf TJ. Nicky kuschelte sich an ihren Arsch und machte ein paar Fotos von mir, die Wangen teilten sich, als meine Zunge zitterte. Ich habe darauf geachtet, der Kamera beim Einrahmen einen verführerischen Look zu verleihen. Mit meiner Zunge in ihrem engen kleinen Arschloch zwinkerte ich der Kamera gut zu.
Zu diesem Zeitpunkt war ich nass. Dies führte zu einer schönen 69. Nick nahm ein paar gute Posen ein, während TJ an meinem ganzen Arsch saugte, seine Zunge tief in meiner Muschi vergraben, was natürlich dazu führte, dass dieselbe Zunge in meinem Anus arbeitete. Ich stöhnte laut und ließ meine Analmuskeln spielen, als TJs große Zunge meinen Arsch fickte.
Als nächstes kam Sex. Wir haben jede Menge Fotos von Nicky, TJ und mir in verschiedenen Positionen. Er schaffte es, eine großartige Nahaufnahme meines Gesichts zu bekommen, gerade als ich einen Orgasmus hatte. Ich habe mich noch nie beim Ejakulieren gesehen, das war interessant.
Wir gingen für ein paar Stunden. Das letzte Foto, das sie gemacht hat, zeigt mich, wie ich bei TJ saß, mit durchgebogenem Rücken und hinter meinem Rücken gewelltem Haar. Er hatte eine Brust in seinem Mund und seine Arme schlangen sich um mich, als ich den Höhepunkt erreichte.
?Vielen Dank,? «, murmelte Nicky und eilte aus dem Schlafzimmer.
***
TJ und ich waren unter der Dusche, küssten uns, eine lange Nacht voller Sex lag vor uns. Plötzlich öffnete sich die Duschtür und Nicky kam nackt herein. Er stieß mich buchstäblich weg, packte TJs Gesicht und küsste ihn hart.
Ich will jetzt diesen großen, verdammten schwarzen Schwanz er forderte an.
Äh, okay, sicher? TJ sah mich an. Ich zuckte mit den Schultern und stieg aus der Dusche. Er hob es auf, schlang seine Beine darum und richtete seinen Schwanz auf sie.
?Ohh, verdammt? Ich habe dich weinen gehört. Ich ging nach draußen, schloss die Tür und holte mein Handtuch.
Während ich trocknete, kam mir Gabe in den Sinn. ?Unsinn? Seine Mutter war dort und hatte Sex mit TJ, nicht mit ihrem Sohn. Ich dachte, Nicky könnte damit umgehen, ich dachte, er könnte die Fotos machen und besser werden? sie und Gabe würden immer noch zusammen sein.
Ich habe es ruiniert. Ich musste zurück zu dieser Dusche, ihn von seinem Schwanz ziehen und ihn zu Gabe schleifen. Oder könnte ich reingehen und Sex mit meiner Nichte haben? Aber wenn ihre Mutter es nicht getan hätte, hätte ein Teil von mir nicht eingreifen sollen. Ich zog mich an, ging in Beas Zimmer und sagte ihr, wir würden Gabe ausführen. Eric war heute Abend zu Hause, also hat es geklappt.
Wir haben Sie umgehauen. Wir nahmen sie mit in den Club, zwangen sie auf die Tanzfläche und gingen am Strand spazieren und unterhielten uns mit ihr an den Händen. Es war toll. Genau wie ich vermutet hatte, waren Nicky und TJ noch am selben Abend, als wir zurückkamen. Wir schoben Gabe ins Schlafzimmer, dann ins Bett. Wir küssten ihre Wange und umarmten sie fest.
Ist es das erste Mal, dass ich mit einem Weißen geschlafen habe? Bea sprach.
Ich musste lachen.
Was ist los mit dir und den schwarzen Männern? , fragte Gabi.
Bea kitzelte ihn und sagte, dass die Familie wichtiger sei. Ich dachte an ihre Mutter, die großartigen Sex mit TJ auf der anderen Seite des Hauses hatte. Ich fühlte mich schrecklich. Bea und Gabe kitzelten und kicherten, als ich mich schweigend an ihn schmiegte. Ich musste das Chaos, das ich angerichtet hatte, irgendwie beheben.
-10-
Am nächsten Tag kam Jessica, um die Bilder in ein Format für die Seiten zu bringen. Zugeschnitten und in der Größe verändert einige unserer Favoriten. Ich bearbeitete Beas Artikel und bereitete sie für Jessica zum Hinzufügen vor. Übrigens, ist Nicky in meinem Zimmer geblieben? TJ war bei ihm. Wir hörten ein gelegentliches Stöhnen, es erreichte seinen Höhepunkt. Ich fühlte mich schrecklich. Ich machte eine Pause mit Gabe, nahm ihn mit an den Strand. Bea würde auch teilnehmen. Sogar Jessica bot an, ihn direkt zu ficken. Ich sagte nein, ich müsse mich erst mit seiner Mutter versöhnen. Wenn Gabe ins Bett gehen würde, würde seine Mutter es tun.
Wir hatten ein sogenanntes fertiges Produkt. Es war eine grobe Skizze, aber etwas, das wir auf einer Website zur Erstellung von Zeitschriften posten konnten, für die Jessica recherchierte. Es wäre gut genug. Jessica hat einige Bilder und Auszüge aus der Geschichte auf eine Website gestellt, um als Online-Demo zu dienen, die ich Neal zeigen kann.
Ich hatte vor, nach Atlanta zu gehen, um Neal zu treffen. An diesem Abend nahmen Bea, Jessica und ich Gabe zum Feiern mit. TJ war nicht da. Nicky auch nicht. Gabe wusste, dass sie Sex hatten. Ich konnte es ihm nicht verheimlichen. Verärgert fiel er hin, beugte sich über das Restaurant und gab zu, dass es in Ordnung war. Ich habe ihm nicht geglaubt. Ich streichelte ihre Hüften und legte meinen Kopf auf ihre Schulter. Wir machten einen langen Spaziergang, dann nur er und ich. Bea und Jessica trafen sich irgendwo mit Eric. Es war mir egal, ich fühlte es für meinen Neffen.
Als wir nach Hause kamen, ging die Sonne am Horizont unter. Ich benutzte das Badezimmer und ging in die Küche und sah, wie Gabe aus dem Fenster schaute. Er sah wütend aus, seine Fäuste geballt.
Gabe, Schatz? Was ist das?? Ich legte meine Hand auf seine Schulter. Er nickte und ging schnell weg.
Ich schaute aus dem Fenster und sah die Silhouette ihrer nackten Mutter am seichten Ende des Schwimmbeckens. TJ war ihm voraus. Ich sah zu, wie er seine Hand auf seine nackte Brust legte. Er beugte sich hinunter, um sie zu küssen, seine Hand umklammerte seine Brust. Es war ein wunderschöner Anblick, aber ruiniert durch den Herzschmerz meiner Nichte. Ich schüttelte den Kopf und versuchte herauszufinden, was ich tun sollte.
Ich dachte daran, mich auszuziehen, in ihr Zimmer zu gehen und mit meiner Nichte zu schlafen. Er wäre der erste weiße Mann, mit dem ich jemals Sex hatte. Ich zog mein Hemd aus, schob meinen Rock herunter, ich tat es. Ich mache einen Schritt nach vorne und Gabe verlässt das Schlafzimmer, ohne mich anzusehen, Schlüssel in der Hand. ?Ich komme später wieder,? sagte sie über ihre Schulter und knallte die Tür zu, als sie ging.
Ich habe mir den Pool noch einmal angesehen. Nicky und TJ küssten sich, sie streichelte seinen Schwanz. Ich wollte morgen früh mit ihm sprechen. Ich musste es tun.
Ich ging ins Bett, ich konnte nicht schlafen. Ich habe Gabe mehrmals angerufen und ihm eine SMS geschrieben. Schließlich schrieb sie ihm, dass es ihm gut gehe, er spät nach Hause komme und das Haus verlassen müsse. weg davon. Ich legte auf und stieg aus dem Bett.
?Hey? rief ich in den Hinterhof. Nicky lag im Whirlpool auf TJ. Könnt ihr zwei woanders hingehen? Vielleicht TJ?s?
?Sicherlich,? TJ stand auf, Nickys Beine umschlang ihn. Ein Handtuch geschnappt, ihre Schlüssel bekommen, eine weiße Frau? Meine Schwester ? stöhnt in seinen Armen.
Und Nicky? Ich sah ihn an. Wir müssen morgen mit dir sprechen.
?Mmhmm,? sagte sie und küsste TJs Nacken, als sie an mir vorbeiging.
***
Ist Ihr Sohn letzte Nacht nie nach Hause gekommen? Ich erzählte es Nicky am nächsten Morgen, während ich um den kleinen Küchentisch saß.
?Was? Wie meinst du das? Ist er ok?? Sie fragte.
?Nummer. Körperlich geht es ihm gut. Er ging alleine am anderen Ende des Strandes campen. Aber er wollte nicht nach Hause kommen.
?Warum? Ach, ähm? ?
?Ja. Ist es, weil die Frau, die er liebt, seine Mutter zu beschäftigt ist, um Zeit mit ihm zu verbringen?
Devin, ist es das? ?
Verrückt, ich weiß. Aber wir haben alle gesehen, wie nahe Sie und er sich gekommen sind, seit Sie in dieses Haus gezogen sind. Wir alle wissen, wohin es geht. Falsch, krank, spielt es keine Rolle? echte Liebe. Du kannst dich nicht länger vor ihm verstecken, vor ihm. Lassen Sie, was sein soll.
?Dewin? Er fuhr sich mit den Fingern durch sein langes blondes Haar.
Ich weiß, dass ich keinen Sohn habe. Ich werde es auch nie erleben. Aber wenn ich es täte und er für mich empfand, was Gabe für dich empfand und ich empfand, was du für Gabe empfandst, würden mich dann nicht alle schwarzen Männer der Welt davon abhalten, mit ihm rumzumachen?
Ist das nicht normal? sagte Nicki.
Niemand verurteilt dich hier. TU es einfach. Ihm gehts nicht gut. Bitte gehen Sie zu ihm und sprechen Sie zumindest mit ihm über einige Dinge. Willst du, dass das passiert??
?Ja. ich bin sehr Nicky stimmte sofort zu.
Ich weiß, es ist wahrscheinlich beängstigend, sich darüber lustig zu machen. Aber geh und finde ihn, schließe Frieden mit ihm.
Ich, vielleicht, vielleicht können wir heute Abend irgendwo schön essen gehen? Nicky dachte.
?Exakt. Ich fahre morgen nach Atlanta. Ich zeige Neal die Zeitschriften-Demo. Heute Abend mit Gabe ausgehen, mein Leckerbissen?
Okay, ich werde es tun, Nicky nickte, umarmte mich und ging unter die Dusche.
Gabe kam etwas später. Wir sprachen über ihre Mutter, über TJ, wie sie an diesem Abend ausgehen wollte. Zuerst war er zögerlich, wütend, unwillig, aber ich konnte ihn überzeugen, aufgeschlossen und mutig zu sein. Nicky lächelte sie an, als sie aus der Dusche kam, Nicky nickte und lud mich zum Einkaufen ein.
Wir verbrachten den Tag zusammen und sprachen hauptsächlich über Gabe. Hat sie sich ein neues rotes Kleid, sexy Dessous gekauft und sich sogar die Haare machen lassen? gemalt eine schöne dunkelbraune Farbe. Es sah toll aus. Gabe war ein glücklicher Sohn.
An diesem Abend fixierte Nicky ihre Haare und ihr Make-up im Badezimmerspiegel. Sie stand da in ihrem neuen BH und Tanga. ?Wie sehe ich aus?? Sie fragte.
Ich hätte ihr fast auf den nackten Hintern geschlagen, Sie wird das lieben? Er lachte und beendete die Vorbereitung.
Gabe erwartete ihn mit Hemd und Krawatte in seiner hübschen Hose. ?Hey,? sagte.
?Hallo,? packte ihn am Arm.
Du siehst toll aus, Mama? Gabe sagte es ihm.
?Du auch. Bereit für eine tolle Nacht mit meinem Lieblingsmann? Nicky legte ihren Kopf auf seine Schulter. Die beiden trennten sich in der Hoffnung, eine Nacht zu beginnen, die die Dinge zwischen ihnen für immer verändern würde.
Sobald sie gegangen waren, zog ich mich aus und ging zu Beas Zimmer. Eric war hinter ihr, sein Schwanz tief in Beas Arsch vergraben. Ich packte sie von hinten, küsste ihren muskulösen Rücken, legte meine Hände auf ihren Bauch. Ich hätte Spaß mit beiden, aber nicht genug, um mich später abzulenken, um nach Nicky und Gabe zu sehen.
***
Ich wachte ein paar Stunden später auf. Bea und ich lagen allein, nackt, in ihrem Bett. Eric musste am frühen Abend nach Hause zu seiner Familie. Ich habe etwas gehört. Ich saß auf der Kante seines Bettes. Er muss es auch gehört haben. Ich spürte seine Hand auf meiner Schulter.
?Lass uns gehen,? Ich flüsterte. Wir standen auf und gingen zu Nickys Zimmer. Die Tür wurde aufgebrochen.
Da waren sie, Mutter und Sohn, im Bett und wurden eins. Nicky war oben, küsste sie und rieb langsam seinen Schwanz. Gabes Hände waren überall auf ihr, drückten sanft ihren Hintern, seine langsame Aufwärtsbewegung war mit ihrer synchronisiert.
Nicky blickte lächelnd über seine Schulter zur Tür. Ich glaube, er hat Bea und mich gehört. Wir lächelten und ließen sie in Ruhe. Wir gingen zurück in Beas Zimmer, legten uns ins Bett und kuschelten, bis sie eingeschlafen war.
-11.-
Ich hatte alles, was ich brauchte. Ein großer Pappausschnitt aus dem vorgeschlagenen Cover, ein Muster aus dem Magazin selbst, ein Budgetvorschlag, ein schönes Kleid, keine Unterwäsche, und ich stieg in Tanktop und Shorts ins Auto.
Ich kam am Abend vor meinem Treffen mit Neal gegen 20 Uhr in Atlanta an.
Ich sagte doch, wirst du mich wiedersehen? Ich lächelte Alfred an, als er die Wohnungstür öffnete.
Heh, das hast du definitiv, Mädchen. Komm herein,? Er bedeutete mir, ihm zu folgen. Ich zog mich vor der Tür aus und ging hinein.
Wir liebten uns ein paar Stunden lang und hörten vor Mitternacht auf, damit ich mich für mein Treffen am nächsten Tag ausruhen konnte.
Am nächsten Morgen wachte ich erfrischt auf, machte Alfred Speck und Eier, hatte Sex mit ihm unter der Dusche und verabschiedete mich von ihm für den Tag. Ich hatte etwas Zeit, nachdem es vorbereitet war, ging ich zurück zu meiner Präsentation.
***
Ich habe ungefähr 30 Minuten in seinem Büro gewartet. Das Mädchen an der Rezeption erschien mit zerzaustem Haar und hastig angezogenen Kleidern und führte Neal in ihr großes Büro. Ich lächelte, stand auf und drückte fest seine Hände. Ich würde nicht flirten, ich würde nicht zu ihr kommen, ich würde keine Haut zeigen. Ich blieb professionell, selbstbewusst und bot ihm die Fakten und Ratschläge zum Relaunch des Elite Magazine.
Ich überprüfte meine Präsentation und zeigte Pappausschnitte des Rohentwurfs des Magazins. Neal wurden pornografische Fotos von Bea und Eric, Jessica, Alexis, Jenna und TJ gezeigt. Es wurden einige Beispielartikel mit ihren Seitenlayouts gezeigt. Schließlich zeigte ein letzter Pappschnitt TJs langen, großen Schwanz und mein Gesicht direkt daneben, meine Augen blickten verführerisch in die Kamera für diejenigen, die den Chefredakteur dieses Magazins sehen wollten.
Ich beobachtete Neals Reaktion, als ich mich auf dem Foto sah. Hoffentlich war meine Liebe zum schwarzen Schwanz offensichtlich.
?Gut. Sehr gut. Ich bin wirklich überrascht, oder? Nils stand auf. Ich sah auf ihre Hüfte. ?Sie haben eine tolle Präsentation gemacht. Elite Magazine wäre nichts wie King Monthly. Es wäre praktisch ein Porno. Kann ich es an Tankstellen oder in den Erwachsenenabteilungen von Zeitschriftenständern sehen?
Also du? Bist du bereit, seinen Neustart zu finanzieren? Ich fragte.
?Definitiv. Ich würde genug Geld sammeln, um es im Süden zu verteilen. Immer noch bundesweit Neal ging zu meinem Stuhl. Er kniete neben mir.
Wenn Sie genug Geld haben wollen, um dieses Magazin landesweit zu verteilen, müssen Sie dann eine Woche bei mir bleiben? sagte.
?Definitiv,? Ich lächelte ihn an und beugte mich hinunter, um seine Wange zu küssen. Er stand auf, bevor ich eine Chance hatte.
Du musst leben, Devin.
?Überleben??
?Ja. Sie werden härter arbeiten müssen als je zuvor. Du wirst so müde sein, dass du aufgeben willst, aber du kannst nicht ?wenn du mein Geld nicht mehr willst?
?Ich verstehe nicht. Also, ich denke schon? Ich sagte.
Tust du nicht. Vertrau mir. Ich werde dich zerreißen und dich dann wieder in eine Maschine verwandeln, nur um dich am Laufen zu halten, bis du aufgibst? dann fahre fort.
Neal, ich? ?
?Siehe hier. Morgen um 8 Uhr. Wenn ja, bin ich nächste Woche im Urlaub, richtig? Er gab mir seine Karte mit seiner Adresse auf der Rückseite.
?OK,? Ich schaute auf die Karte, verwundert und verängstigt, aber ich war mir sicher, ich könnte dein Gehirn ficken. Ich habe es schon oft mit vielen verschiedenen Männern gemacht.
Er führte mich zur Tür seines Büros. Seine Sekretärin ging an mir vorbei. Ich schaute über seine Schulter und sah, wie er und Neal sich küssten.
Ich sah mir die Adresse noch einmal an. Ich bat diesen Mann um so viel Geld, wie ich bekommen konnte. Ich würde auf jeden Fall erscheinen.
***
Nachdem ich bis Mitternacht mit Alfred geschlafen hatte, schlief ich tief und freute mich auf den nächsten Tag. Ich bin um 7 Uhr aufgestanden und etwa eine Stunde gefahren. Ich näherte mich einer Tür und klingelte. Neal antwortete: Devin, ich bin froh, dass du hier bist. Nach links ziehen. Dort sind die Ställe. Ich bin in einer Minute draußen.
?OK,? Ich zuckte mit den Schultern, die Tür ging auf und ich trat ein.
Die Auffahrt war in dem weiten, weitläufigen Gelände sehr lang. Ich nahm die erste Straße links und da waren tatsächlich Ställe. Hinter ihnen sah es aus wie eine kleine Weide, auf der mehrere Pferde grasten. Ist es nicht so wie auf dem Bild? Sein großes Anwesen, sein Herrenhaus, seine Ställe, alles.
Er ist gerade angekommen und hat mich begrüßt. Ich lächelte ihn an, dann forderte Neal mich auf, mich auszuziehen. Ich war verwirrt, aber ich habe getan, was du gesagt hast.
Dann legte er mir eine Leine an. ?Sei nicht ängstlich,? sagte Nele. Am Halsband war eine Leine befestigt. Er packte es und zog mich zu sich.
?Was ist los?? Ich fragte.
?Nicht sprechen. Noch nicht,? sagte Nele.
Er brachte mich zu den Ställen. Pferde kreisten um mich herum und achteten nicht besonders auf mich.
Du bist ein Tier. Metaphorisch, aber für heute und morgen im wahrsten Sinne des Wortes. Sie werden mit ihnen in diesen Scheunen leben. Ich habe viele Frauen wie dich kennengelernt. Für einen schwarzen Hahn tun sie alles. Du bist nicht anders. Außer dieses Mal für den schwarzen Schwanz und das Geld? das meiste.
Ich sah mich um und sah mehrere Hengste, die Heu fraßen.
Du wirst dich mit ihnen paaren, genau wie das Tier, das du bist. Ich werde dich füttern, dir Wasser geben, dann bringe ich dich übermorgen nach Hause. Von dort bringe ich dich rein. Hast du verstanden? Sie fragte.
?Das denke ich auch.?
Oh, und kein Schummeln, Neal deutete auf das Kamerasystem an den Ecken der Ställe. ?Ich werde zusehen.?
Neal ging: Hab keine Angst. Sie lieben weiße Muschis genauso wie ich.
?Fantastisch,? Ich dachte. ?Tier. Will er, dass ich Sex mit Pferden habe? Ich schaute auf die Ställe und sah Hengste, die große Bälle aufhängten.
?Vielleicht,? Ich leckte mir über die Lippen. Dann dachte ich an Geld. Er würde genug geben, damit das Elite-Magazin jeden Monat landesweit veröffentlicht wird. Ich würde meinen Lebensjob zurückbekommen; Ich würde tun, was ich liebe. Ich näherte mich dem nächsten Pferd.
Zwei Tage lang diese großen Pferdeschwänze finden? Ich sagte Annäherung. ?Sie? Das Größte, das ich je hatte?
Ich dachte darüber nach, Anzeigen im neu gestarteten Elite-Magazin zu verkaufen, das Geld floss. Ich starrte auf eine in der Ecke montierte Kamera und streichelte leicht mit meiner Hand den Oberschenkel des Pferdes. Ich ging auf die Knie und kroch unter ihn. Ihr Schwanz war noch nicht aufrecht, aber ihre Eier schwankten.
Ich will das verdammte Geld, Ich sagte es laut und schluckte dann diese großen Pferdebälle. Ich stöhnte, leckte, bedeckte sie mit meinem Speichel, während ich sie drückte. Dann wurde es hart.
Der lange, riesige Schaft, der über meiner Schulter herausragt. Ich war so damit beschäftigt, die Hoden des Pferdes zu lutschen, dass ich fast seinen Schwanz vergaß.
Mir ist alles egal außer Neals Geld, ich habe mich durch den Schaft bis zur Spitze geleckt. Das war es offensichtlich nicht, aber es hatte einen vertrauten Hahnenkopf, Schaft, das ist alles. Ich konnte meinen Mund kaum in diesen großen Pferdeschwanz stecken, aber habe ich mein Bestes gegeben? für Nele.
Meine beiden Hände drückten es weg, während ich mein Bestes versuchte, an der Spitze zu saugen. Ich habe gesehen, wie er sich bei der Arbeit ein paar Mal den Huf zertreten hat. Ich stellte mir vor, es muss sich gut anfühlen. Der Mensch tut es den Männern an.
Ein paar Minuten, in denen ich seinen Schwanz lutschte und wichste, brachte mich dazu, Spermatröpfchen in mein Pferdemaul zu spritzen, was dazu führte, dass ich seinen Schwanz herausdrückte. Dann spritzte er Sperma auf mein Gesicht, meine Brust und meinen Bauch. Ich war außer Atem, mit Pferdesiphon bedeckt. ?Wow,? Ich dachte. Dann muss es dir gefallen haben.
Ich stand auf, spritzte dickes, weißes Sperma von mir ab und leckte etwas davon ab. Es war überhaupt nicht schlimm. Ich sah mich um und sah ein paar weitere Hengste. Ich hatte heute viel Arbeit.
Den nächsten habe ich mit dem Leben verbunden. Es hat mich durchdrungen. Ich verbeugte mich vor ihm, führte seinen Schwanz hinein und er drang wirklich in mich ein. Es tat weh, es verspannte sich, aber als ich mich daran gewöhnt hatte, paarte sich dieses große Pferd mit mir, genau wie Neal es wollte. Ich schrie vor Lust und Schmerz, als das Pferd auf mich stieg und mich gegen den Zaun in der Nähe drückte. Ich hielt ihn fest, er richtete sich auf seinen Hinterhufen auf und paarte sich mit mir. Es dauerte nicht lange, aber es füllte meine Muschi mit Sperma. Er kam heraus und sprühte ein paar große Tropfen auf meinen Rücken.
Ich ging auf die Knie. Ich hatte Schmerzen, aber irgendwie lebte ich. Wenn ich hier sterbe, wirst du dafür verantwortlich sein? Ich dachte an Neal.
Für das nächste Pferd warf ich einen Sattel darauf, in der Hoffnung, dass es bleiben würde. Ich saugte ihn zu einer vollen Erektion, stieg darunter und tat mein Bestes, um meine Beine darum zu schlingen, wobei ich mich in den Steigbügeln festhielt. Ich hing darunter, das Pferd bemühte sich, meine Muschi zu finden. Nachdem ich ihn gefunden hatte, spießte er mich mit ihm auf, dann fickte er mich wie die anderen.
Er sprengte meine Ladung, ich ließ die Steigbügel los und fiel auf den Rücken ins Stroh.
Ich lutschte einen anderen und er war mit Sperma bedeckt. Zu diesem Zeitpunkt wollte ich auch ejakulieren. Ich habe ein anderes Pferd gesehen, ich werde mit diesem Pferd etwas anderes ausprobieren.
Ich weiß nicht, wie ich das geschafft habe. Süßes Reden, Liebkosen, Liebkosen, aber ich konnte ein anderes Pferd auf seinen Rücken bekommen.
Ich war da, hielt ihre Vorderknöchel und ejakulierte über den ganzen Pferdeschwanz, den ich auf und ab kauerte. Ich kontrollierte die Tiefe, ich fuhr es, ich fuhr es. Ich habe sie gefickt, nicht umgekehrt. Wenn sich diese Frau auf ihrem Hahn hob und senkte, wieherte sie und rollte ihre Schultern im Stroh. Es war unglaublich. Ich bin mehrmals gekommen.
Als das Pferd ejakulierte, mich füllte, überlief, ließ ich seine Knöchel los und legte mich dann auf seinen Bauch. Lächelnd glitt sein Schwanz von mir weg, als ich ihn sanft rieb. Ich küsste ihren Bauch ein paar Mal und ruhte mich aus.
Als ich von ihm aufstand, drehte er sich um und stand auf. Ich rieb seine Mähne, während ich seine Nase küsste. Ich küsste sogar ein paar Mal ihre Lippen, ihre herabhängende Zunge berührte gelegentlich meinen Mund.
Ich verbrachte den Rest des Tages, der Nacht und des nächsten Tages damit, sicherzustellen, dass diese Pferde mich mit Sperma füllten und mich bedeckten.
Neal stellte einen Teller mit Essen hin, ich schluckte es herunter, dann ging ich wieder an die Arbeit, hatte Sex und paarte mich mit seinen Pferden? wie das Tier ich bin.
Beide Nächte schlief ich ihnen gegenüber nackt im Stroh.
Am Morgen des dritten Tages kam Neal mit Halsband und Leine in der Hand.
-12-
Neal hat mich mit einem Gartenschlauch von der Seite seines Gewächshauses umgehauen. Es war kalt, aber das war mir egal. Getrocknetes Pferdesperma heruntergespült.
Er nahm mich auf, gab mir ein schnelles Frühstück und wusch mich dann ordentlich. Ich hatte gehofft, sie würde mit mir reinkommen, aber stattdessen saß sie neben der großen Wanne, wusch meine Haare und wusch meinen Körper mit ihrer wunderbar duftenden Körperlotion.
Nach dem Bad brach sie mich, wie sie sagte.
Du bist immer noch ein Tier. Er ist wild. Ich werde dich zähmen und dich dann belohnen. Er sagte, er habe meine Handgelenke an Ketten gebunden, die in einem der Schlafzimmer von der Decke hingen. Dann band er meine Knöchel zusammen.
Zuerst hat er mich verprügelt. Es verwandelte sich in einen Gürtel, peitschte mich in den Arsch und zurück. Am Ende war es eine Peitsche.
Geht es hier nicht um eine Schwarz-Weiß-Sache, Rasse? sagte er und schlug mir mit der Peitsche auf den Rücken.
Hier geht es nicht um Sklaverei, oder? Er peitschte mich wieder, ich schrie vor Schmerz auf.
Ist das nicht eine Bestrafung? klatschte wieder. Es geht darum, dass ich sehe, wie weit du gehen wirst. Wenn du dich von mir zähmen lässt.
Es ist mir vorausgegangen. Neal schlug mir ins Gesicht. Er nickte und schlug mich erneut. Ich sah sie mit Lust in meinen Augen an und fragte mich, wann sie mich ins Bett bringen und mich ficken würde.
Nun, fast zahm, Er schlug mich wieder. Er stellte sich hinter mich und peitschte mich weiter mit seiner Peitsche.
***
Es ging den ganzen Tag. Ich wurde bis zum Abendessen gefesselt, geohrfeigt, verprügelt und ausgepeitscht. Neal hat mir ein leckeres Steak zum Abendessen verordnet. Ich nahm alles, was er mir gab, und sagte nichts.
Nach dem Abendessen wusch er mich noch einmal. Er ist immer noch nicht mit mir in die Wanne gestiegen.
Er wickelte meinen Kragen um meinen Hals und trug beruhigende Creme auf meine Wunden auf. Er führte mich zum oberen Ende der Treppe, die in den Keller führte.
Das ist deine Belohnung des Tages. Wirst du heute Abend bei ihnen sein? sagte Nele. Ich dachte, du meinst Hunde oder ein anderes Tier.
Er öffnete die Kellertür, der Geruch von Marihuana stieg mir in die Nase. ?Gehen,? nahm mein Halsband ab. Ich hole dich morgen früh ab.
Ich ging in den schwach beleuchteten Keller, hörte ah shit,? und? ja Baby? als ich gelandet bin. Der Keller war mit etwa 20 schwarzen Männern gefüllt. Einige waren Neals Kollegen, einige waren Verwandte, einige waren Freunde.
War das meine Belohnung? eine nächtelange Bandenexplosion.
Ich ging wie ein Partner von einem Schwarzen zum anderen. Meine Fotze, bzw. Fotze und Arsch wurden doppelt penetriert.
Am Morgen war ich wieder mit Sperma und Schweiß bedeckt. Ich wurde ohnmächtig, als ich die schlafenden schwarzen Männer um mich herum ansah, als der letzte endlich seine Last auf meine Brüste pustete.
Ein paar Stunden später tauchte Neal auf, legte die Leine an und nahm mich mit nach oben zum Baden und Frühstücken.
***
Heute wirst du mir zeigen, wie sehr du das schwarze Werkzeug liebst. Du bist jetzt ein domestiziertes Tier. Was immer du willst, bist du bei mir zu Hause? sagte Neal und zog sich endlich aus.
Wenn du brav bist und den ganzen Tag unterwegs bist, erzähl mir, wofür du gemacht wurdest, wenn du den schwarzen Hahn liebst, dann werde ich dich heute Nacht noch einmal belohnen? Neal fügte es hinzu.
?Nun dann,? sagte sie, meine Augen weiten sich beim Anblick seiner wunderschönen Männlichkeit. ? Fangen Sie an zu arbeiten. Hör nicht auf, bis ich es sage er bestellte.
Neal saß auf einem Stuhl im Hauptschlafzimmer. Es erinnerte mich an einen Thron. Er war König und ich sollte ihm dienen? den ganzen Tag.
Härte mich ab? Neal nickte etwas hinter mir zu. Ein Lächeln kam auf mein Gesicht, als ich eine Stripperstange im Schlafzimmer installiert sah. Es müssen viele weiße Frauen da sein, die ihn unterhalten.
Ich habe mich noch nie ausgezogen, aber der Gedanke, diesen schwarzen Schwanz hochzubekommen, mich für mich fertig zu machen, ließ mich improvisieren. Ich teilte meine Pobacken, ging zurück zur Stange und wischte auf und ab, in der Hoffnung, dass es funktionierte. Ich spielte mit mir selbst, indem ich die Stange benutzte, um meinen Kitzler zu reiben. Ein paar Minuten vergingen, Neal nickte. Sein Schwanz war größer und härter für mich.
?Mmm,? Lächelnd ging ich auf ihn zu.
Nein, nein, noch nicht. Du hast noch viel zu tun. Benutze diesen Mund, hör nicht auf, bis ich es sage? sagte Nele.
Ich behielt diesen großen Schwanz im Auge und kroch auf Händen und Knien auf ihn zu. Als ich zu seinem pochenden Glied kam, griff er wieder nach der Leine und hielt mich fest. Ich sah ihn mit gehorsamen Augen an? Ich wusste, was zu tun ist.
Es war nicht nur ein Blowjob. Es ist, als ob all die schwarzen Männer, mit denen ich in meinem Leben zusammen war, all die schwarzen Schwänze, die ich genossen habe, an diesem Tag ihren Höhepunkt erreichten.
Ist Neal jemals gekommen? nicht einmal. Sein hochfliegender Schwanz war mit meinem Speichel und seinem vorderen Sperma bedeckt. Als die Stunden vergingen, tropfte der riesige Sack mit Walnüssen auf den Hartholzboden.
Meine Knie brachten mich um, meine Arme brachten mich um und mein Kiefer fühlte sich an, als würde er durch die Anspannung seiner Muskeln anschwellen. Ich habe mehrere Stunden am Stück am Schwanz gelutscht, aber das dauerte von morgens bis abends. Er hielt an, um das Badezimmer zu benutzen, und zog mich mit sich dorthin. Ich machte eine kurze Pause und beobachtete, wie der Urin aus seinem Schwanz strömte. In dem Moment, als er fertig war, schnappte ich mir seinen Schwanz, saugte daran, Urintröpfchen vermischten sich mit Vorsperma, das in meinen Mund ging. Er setzte sich auf die Toilette und ließ mich laufen.
Diese große schwarze Nuss hat sabbernd nach mir gerufen. Ich schluckte sie, meine Lippen legten sich um eine seiner großen Nüsse, saugten daran und zogen daran wie ein Pferd. Ich nahm eine seiner Eier aus meinem Mund und leckte und sabberte weiter über den ganzen Schaft. Ich konnte nicht genug bekommen.
Wir machten eine Pause zum Abendessen. Er packte mich am Kragen und führte mich zurück zu seinem Bett. Neal lag auf seinem Rücken, ich war zwischen seinen Beinen, saugte immer noch an ihm, bediente ihn immer noch. Bekomme ich das Geld? Es war mir egal, ob sich mein Kiefer vor Anspannung schloss oder nicht.
Neal beobachtete mich den ganzen Tag ausdruckslos. Gegen Mitternacht hielt er mich schließlich an.
Er stand vor mir, seinen Schwanz in seiner Hand und berührte mein Kinn. Ich öffnete meinen wunden Mund so weit ich konnte. ?Getränk,? Das war alles, was er sagte, bevor er mir das Gerät wieder in den Hals schob.
Ich bin fast ertrunken. Ich fühlte, wie es in meiner Kehle pulsierte und pochte und riesige Mengen Sperma in mich pumpte und spritzte. Er zog sich ein wenig zurück, die Spitze in meinem Mund, und ließ seine Ladung weiter auf mich los. Ich trank und saugte jeden Tropfen davon.
?Ein gutes Mädchen,? sagte er und hielt den Atem an. ?Sie werden wieder belohnt?
Neal gewann seine Fassung wieder, stand auf und führte mich zurück in den Keller. Weitere Männer warteten auf mich. An einige erinnere ich mich noch vom Vorabend, andere waren neu. Ein weiterer Bandenboom begann. Ich war eine Stoffpuppe, herumgeworfen, gefickt, vollgespritzt und vollgespritzt. Mein Arschloch leckte Sperma zusammen mit meiner Muschi.
Ich schwitzte in den frühen Morgenstunden, mein Magen war voll, mein Kiefer schmerzte.
-Frontend-
Ein paar Stunden später gingen seine Freunde aus und ich fand mich nackt an Neals großem Küchentisch wieder, wo ich ein leckeres Frühstück aß. Ich hatte immer noch nicht gesprochen.
?Wie fühlen Sie sich?? Sie fragte.
Ich? Mir geht es gut, schätze ich? Ich flüsterte.
Du musst dich heute wieder konzentrieren. Du wirst deinen Mund nicht benutzen, wenn du es nicht willst, aber heute wirst du definitiv deinen Körper benutzen, um mir zu dienen. Zeig mir mit deinem Körper, wie sehr du schwarze Männer liebst. Ich möchte, dass du meinen Schwanz so lange und hart wie möglich treibst, wie du es noch nie zuvor getan hast. Hör nicht auf, bis ich es sage. Wir machen eine Pause für Essen und Wasser.
Ich nickte, war fertig und wurde ins Schlafzimmer gebracht.
Die Hand, die seinen Kragen ergriff, die Hand, die seinen Schwanz in mich führte, ich ließ mich auf ihn nieder. Ich kam sofort an. Sein Schwanz, so groß, so perfekt, war endlich in mir. ?N-Neal,? Ich weinte, als die Wellen des Orgasmus über mich hinwegspülten.
?Der erste von vielen. So viel ejakulieren wie du willst? sagte. Dann verwenden Sie diesen schönen Körper für das, wofür er entworfen wurde. Hör nicht auf, bis ich es sage.
Ich musste das Beste tun, was ich je getan habe. Ich musste gehen und gehen. Ich konnte nicht aufhören, sie hoffte Tag und Nacht zu gehen.
Neal, die Augen auf mich gerichtet, zog die Leine fest und sah zu, wie ich ihn fickte.
Ich wollte ihn so sehr ejakulieren. Das hat er nie getan. Ich habe vergessen zu zählen, wie oft ich es getan habe. Es würde auf seiner Brust zusammenbrechen und ich wäre außer Atem. Er würde an meiner Leine ziehen und ich würde weiterziehen.
Er aß einen Apfel und sah mir nach. Er führte mehrere geschäftliche Telefonate und sah mir nach, während er zuhörte. Einer von Neals Kollegen tauchte sogar auf, um mit dieser schwarzen, schwanzverrückten weißen Frau einige Besorgungen zu erledigen, während sie wegen seines Schwanzes ausflippte.
Die Sonne wurde immer tiefer und ich fuhr weiter und weiter.
Neal hat mich zum Essen gezwungen, während ich ihn gefickt habe. Er schlug mir auf den Hintern, zog an meiner Leine und sagte mir, ich solle nach dem Essen weitermachen.
Gegen Mitternacht war ich in Schwierigkeiten und kämpfte. Mein Körper war wie Flüssigkeit; Ich war verschwitzt. Jeder Muskel schmerzte.
?Komm schon? Er schlug mir auf den Arsch. ?Stärker?
?Ich, ich, ich kann nicht? Ich bettelte. Ich lief mit Rauch.
?Stärker? Diesmal schlug er mir ins Gesicht. Willst du das Geld? ein weiterer Schlag.
?Ja? rief ich, ein weiterer Orgasmus. Ich fuhr weiter, ich fickte weiter.
?Geh härter, schneller, bring mich zum Abspritzen? Neal bestellt.
?Ähhh? Ich schrie frustriert auf. Ich wollte so viel Geld wie ich bekommen konnte. Ich fuhr fort. Ich fuhr und landete härter und schneller als je zuvor an ihm. Ich dachte, mein Herz und meine Lungen würden explodieren.
Plötzlich packte mich Neal am Hals und hielt mich auf. Ich packte seinen Unterarm, nietete meine Zähne zusammen und sah zu, wie dieser Typ endlich ejakulierte und endlich meine Muschi mit Samen füllte.
Neal ließ sich auf sein Bett fallen und ließ meine Leine los. Ich folgte ihm, rieb über seine Brust, während ich meine Atmung regulierte. Er löste meinen Kragen und ließ ihn zur Seite fallen.
Du kannst heute Nacht hier bei mir schlafen. Nacht Nacht. Morgen werde ich dich noch mehr zerreißen. Werde ich an der Reihe sein, dich zu ficken, um zu zeigen, wie sehr ich weiße Frauen liebe? sagte Neal und schlang seinen Arm um meinen verschwitzten Körper.
Ich hatte keine Zeit darüber nachzudenken, was er für mich auf Lager haben könnte. Ich schlief in Sekunden ein, bevor unser Schweiß trocknete.
***
Haben wir am sechsten Tag lange geschlafen? 10 Uhr Neal machte mir wieder Frühstück und wusch mich dann.
Er brachte mich in ein anderes Zimmer in seiner Villa. Er fesselte mich, ich baumelte an meinen Knöcheln und er fickte mich für die nächsten sechs Stunden. So viel. Er stand hinter mir. Er stand vor mir und schlang meine Beine um ihn. Er gab mir einen Snack und kam dann zurück. Ich kam ständig.
Hinter mir schob Neal meinen Hintern bis zum Ansatz meines Hinterns, zog meine Haare zurück und goss sein Ejakulat tief in meinen Bauch.
Ich hing dort, Sperma tropfte von mir. Neal hielt den Atem an, löste meine Handgelenke und befahl mir dann, ihn zu waschen. Genau das habe ich getan, sie unter die Dusche gebracht und ihren Körper mit Seife eingeseift.
Dann aßen wir spät zu Mittag, dann brachte mich Neal ins Bett. Er fesselte mich noch einmal, setzte sich auf mich und fickte mich für den Rest der Nacht.
Als ich mich ansah, Schweiß von meinem offenen Mund tropfte, das Bett gegen die Wand knallte, kam ich immer wieder zurück. Mein Körper war für sein Vergnügen, für sein Geld. Er benutzte es sehr hart, sehr gut den ganzen Tag.
Die Sonne ging unter, er war immer noch über mir. Wir sind hungrig. Neal holte ihn raus und spritzte mir sein Ejakulat auf Bauch, Brüste und Gesicht. Ich konnte so etwas nicht tun, aber ich stöhnte, als seine Lust und sein Sperma mich trafen.
Er band mich los, warf mir ein Handtuch zu und ein paar Minuten später war ich in seiner Küche und sah ihm beim Kochen zu. Nach einer Weile sagten wir beim Essen nichts mehr.
Als er ins Schlafzimmer zurückkam, fesselte er mich nicht, schlug mich nicht, peitschte mich nicht oder legte mich an die Leine. Stattdessen küsste er mich überall. Mein Gesicht, meine Brüste, meine Muschi, sie alle bekamen Aufmerksamkeit von seinem Mund.
Wir liebten uns auf ihrem Bett, küssten, stöhnten, streichelten und verehrten unsere Körper.
Schließlich, nach Mitternacht, erreichten wir gemeinsam den Höhepunkt. Nachdem die Orgasmen über uns hinweggegangen waren, küssten wir uns, bis uns wenig später der Schlaf fand. Ich schlief in deinen Armen ein und hoffte, ich hätte genug getan; dass ich ihm so viel wie möglich gab. Ich hoffte, dass ich alles, was er mir gab, so erhielt, dass es ihm gefiel.
-14-
Am Morgen des siebten und letzten Tages mit Neal war ich mit ihm unter der Dusche. Er war hinter mir, seine Hände wanderten über mich. Ich war sehr hungrig, sehr müde, aber es hat sich gelohnt. Ich hatte Sex mit mehreren Pferden, vielen Freunden und Marathon-Sex, zermürbenden Sex mit Neal selbst, aber ich habe überlebt. Ich habe alles überlebt, was er auf mich geworfen hat.
Ich konnte meinen Mund kaum zum Sprechen öffnen, geschweige denn Sperma von seinem Schwanz saugen. Stattdessen küsste mich Neal in der heißen Dusche von hinten, sein Schwanz pumpte ein letztes Mal Sperma auf mich.
?Ich werde Sie in den kommenden Wochen kontaktieren? sagte sie später und stand neben mir in meinem Auto. Das hast du verdient. Du hast sie alle gewonnen. Das Elite Magazine wird ein Interracial-Pornomagazin sein. Verkauft in Lebensmittelgeschäften, Flughäfen, überall dort, wo es Penthouses und Playboys gibt. Alles wird Ihnen gehören.
Neal und ich küssten uns ein paar Minuten lang; Ich drückte meine Lippen auf seine und dankte ihm. Ich fuhr mit meiner Hand über die Wölbung seiner Hose. Ich würde es vermissen, aber ich hatte viel zu tun.
Ich lächelte und beobachtete, wie Neal in meinem Rückspiegel schrumpfte und schrumpfte. Ich fuhr direkt nach Hause.
Als ich nach Hause kam, kuschelte ich mich mit Gabe im Bett an Nicky. Er knallte sie von hinten. Er versuchte sich zu verstecken, als er mich sah. Mein Neffe braucht sich nicht zu schämen.
?Eine Stunde, Treffen im Wohnzimmer? Ich zwinkerte ihnen zu.
Er war über Eric in Beas Zimmer. ?Ah Fick mich Ja?
Sollen wir uns im Wohnzimmer treffen? eine Stunde,? Ich sagte.
?HI-huh? rief Bea. Eric hält inne, um an ihren Brüsten zu saugen.
Dann rief ich TJ an. Er sagte, er würde da sein. Ich habe gehört, dass im Hintergrund etwas vor sich geht. Es war das Stöhnen von mehr als einer Frau. ?Arschbrüder?? Ich fragte.
Heh, kennst du Devin? er antwortete. Ich werde deinen schönen Arsch in einer Stunde sehen.
?Für ein Treffen, nicht für Sex? Ich sagte ihm.
Ich verließ das Haus und ging ein paar Häuser auf Jessica zu. Ich habe mich auf der Veranda nackt ausgezogen. ?Dewin? Er sah mich an. ?Hallo.?
Wir haben ungefähr 50 Minuten bis zu einem Treffen bei mir zu Hause. Du bist eingeladen. Willst du hier etwas Zeit totschlagen? Ich sagte ihm.
Jessica zog sich aus. Komm rein Schatz.? Er nahm meine Hand, zog mich hinein, schlug gegen die Wand, küsste mich leidenschaftlich.
Nachdem wir etwas gegessen und die Muschi geschliffen hatten, zogen Jessica und ich uns an und gingen nach Hause. Dort warteten alle auf uns.
Ich habe ihnen die Neuigkeiten überbracht. Ich erzählte ihnen von Neals Investition, was wir mit dem Geld machen könnten, und wir fanden heraus, wie es weitergehen sollte.
Ich habe die Teile über Sodomie, Fesseln und Auspeitschen und zermürbenden Sex mit Neal weggelassen.
Sind wir alle ausgegangen, um an diesem Abend zu feiern? tanzen, trinken und lieben.
Ich bin mit Jessica in meinen Armen in meinem Bett eingeschlafen. Bea und Eric waren die ganze Nacht zusammen, genau wie Nicky und Gabe. TJ ging nach Hause, um sich mit den großen Beutebrüdern Alexis und Jenna zu treffen. Am nächsten Tag wachte ich auf und fühlte mich erfrischter und glücklicher als je zuvor.
***
Ein paar Wochen später, in der Nacht, bevor Eric aufs College geht, gelingt es ihm, seine Eltern davon zu überzeugen, ihn noch einen letzten Abend mit seinen Highschool-Freunden ausgehen zu lassen. Die Person, mit der er tatsächlich Zeit verbrachte, war Bea.
Gabe hatte eine tolle Idee. Wir sind alle campen gegangen.
Nachdem sie gegessen hatten, blieb Eric vor Bea stehen. Hey, gibt es etwas, das ich dir sagen muss, Bea.
?Artikel?? sagte Bea etwas verwirrt. Die Augen des jungen Eric leuchteten auf, als er sich auf ein Knie niederließ.
Mädchen, ich weiß, dass du Brothas magst, ich weiß, dass du dich über manche Leute lustig machst, weil du schwarze Schwänze magst. Aber ich weiß, dass du mich auch liebst. Am Ende des Tages, egal was du getan hast, möchte ich, dass diese weiße Muschi mir gehört. Ich will, dass mein schwarzer Schwanz dir gehört. Ich kann andere weiße Schlampen ficken, aber ich möchte, dass du meine Nummer eins bist. Bea, willst du mich heiraten? Wirst du diese Muschi offiziell zu meiner machen??
Bea zitterte, bedeckte ihren Mund und hielt ihre Tränen zurück. Das, das ist das Romantischste, was jemals jemand zu mir gesagt hat.
Ich versuchte mein Bestes, nicht zu lachen, stattdessen lächelte ich und wartete auf Erics Antwort.
Auch wenn es deine Eltern sind. Sie haben mich nicht getroffen. Und College, wie wäre es damit?
Wir werden das erledigen. Du wirst sie treffen. Sie können mich auch an der Universität besuchen.
Bea hielt inne, Ja Ja Ich werde dich heiraten?
Eric lächelte, hob sie hoch und wirbelte sie herum. Dann fingen sie an, sich vor allen am Strand zu küssen und auszuziehen. Eric nahm eine Brust und steckte sie in seinen Mund.
Ich räusperte mich. Sie stoppten. ?Verzeihung,? sagte Bea.
Eric hob ihn auf, sein großer Schwanz wanderte herum und brachte ihn zu ihrem Zelt.
***
Als das Feuer ausging, die Sonne unterging, hatten Bea und Eric Sex in ihren Zelten, TJ und Jessica taten dasselbe in ihren eigenen Zelten, und Gabe und Nicky ließen mich allein am Feuer, um ihre Sexnacht zu beginnen. Ich stand auf und lächelte die besetzten Zelte an. Ich zog mich aus, ich liebte die kühle Nachtluft, die meinen Körper traf.
Ich war nicht ganz allein. Ich erinnerte mich, dass jemand in meinem Zelt auf mich wartete.
Ich öffnete den Deckel und lächelte Alfred an. Ich kletterte auf ihn, küsste ihn, setzte mich zu beiden Seiten von ihm.
?Wie geht es dir Schatz?? fragte der alte Mann.
Toll, dass du jetzt hier bei mir wohnst. Brauchst du noch was? Ihre Rezepte sind alle erledigt, richtig?
Oh ja, ich habe mich entschieden. Bin ich damit zufrieden, mit einer Gruppe schöner weißer Frauen im selben Haus zu leben? sagte. Wenn du mir ab und zu etwas von dieser Muschi gibst, lebe ich noch 30 Jahre.
Ich küsste sie wieder, Mmm, du hast es, Baby.
In dieser Nacht waren alle vier Zelte am Strand von Sexgeräuschen erfüllt.
***
Ungefähr einen Monat später brachte ich mein eigenes Exemplar des neu erschienenen Elite-Magazins mit nach Hause. Ich bin überrascht, dass wir so schnell davongekommen sind. Auf dem Cover waren Bea und Eric. Ich entfernte die Plastikabdeckung, von der einige ganz schwarz waren, um Beas und Erics nackte Körper zu verbergen. Sie sahen unglaublich aus. Sie hatte ihren Arm um ihn geschlungen, ihre Hüften hochgezogen, ihre Lenden bedeckt, ihre Brüste neben ihren gequetscht.
Ich überflog das Magazin und sah, dass schwarze Männer, Schwänze und weiße Frauen sie befriedigten. alle Menschen, die ich kenne und mit denen ich zusammenarbeite. Es gab mehrere Artikel, die von Bea und mir geschrieben wurden. Einige wurden von TJ geschrieben. Es waren Geschichten seiner vergangenen Abenteuer über liebevolle weiße Damen.
Eines der Gästezimmer wurde in ein Büro umgewandelt. Jessica kam gelegentlich vorbei, um Designarbeiten zu erledigen. Ich war hauptsächlich am Telefon, um Anzeigenverkäufe zu sichern. Manchmal reise ich, um Kunden zu treffen und ins Bett zu gehen. Es war toll.
?Ah Alfred Ja? Ich hörte Bea am Ende des Flurs weinen. Er vermisste Eric schrecklich, aber Alfred war stattdessen ein großartiger Schauspieler.
Nicky fotografierte weiterhin nicht nur uns, unsere Beutebrüder oder TJ, sondern jeden anderen in unserer Nachbarschaft, der posieren wollte. Einige meldeten sich freiwillig und akzeptierten keine Zahlung. Er und Gabe hatten keine Probleme. Nicky schaffte es, pornografische Bilder zu machen und lag nachts immer noch im Bett ihres Sohnes.
?Okay, bis später. Ich liebe dich,? Nicky küsste ihren Sohn. Der Strand wollte neue Models für ein Fotoshooting treffen.
?Später. Ich liebe dich auch,? Gabe küsste seine Lippen.
?Die sehen toll aus? sagte ich zu Jessica und schaute ihr über die Schulter. Ich küsste seinen Kopf und verließ mein Büro.
?Gut gut gut,? Ich lächelte Gabe zu, die am Küchentisch saß. Deine Mutter ist den größten Teil des Tages abwesend. Bist du hier alleine?
?Ja,? ein paar Teller hinstellen.
Ich war nackt.
So junger Mann, wie würde es dir gefallen, der erste Weiße zu sein, mit dem ich jemals Sex hatte? Ich fragte.
Er drehte sich um, die Augen weit offen, der Mund offen, starrte auf meinen nackten Körper. Äh, wirklich?
?In Ordnung?? Ich näherte mich ihr, packte ihre Handgelenke und richtete ihre Hände auf meinen Arsch. Glaubst du, deine Mutter würde sich darum kümmern? Verdammt, vielleicht schließt er sich uns sogar an.
Er drückte meinen Arsch, dann fuhr er mit seinen Händen über meinen Rücken und griff nach meinen Brüsten. Weißt du, es ist keine schlechte Idee. Du bist eine ziemlich coole Tante.
Ich liebe dich, Gabe. Wenn deine Mutter beschäftigt ist, sich niedergeschlagen fühlt oder auf Reisen ist, was würdest du sagen, wenn ich es wäre?
Ich liebe dich auch und das klingt großartig, sie lächelte mich an.
Ich brachte seinen Mund zu meinem für einen heißen und schweren Kuss.
Meine wundervolle Nichte Gabe hob mich hoch und trug mich ins Bett.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert