Öffentlicher Sex Und Blowjob Im Freien Mit Der Schönen Freundin Kleomodel

0 Aufrufe
0%


Kapitel Neunundvierzig
ADRIANNA
Der Name der Frau ist? Hannah? und Esmerelda war eine Kundschafterin in Gianas Rebellion. Die Truppe bestand hauptsächlich aus Frauen und älteren Menschen; Dies war zweifellos lächerlich, als sie zum ersten Mal von den Adligen der Provinz Feractianas hörten. Sie lachten nicht mehr. Esmereldas Armee hatte ganze Gebiete des südlichen Hochlandes verschluckt und sich unberührt auf Grundstücken bewegt, die in Friedenszeiten bis an die Zähne bewaffnet gewesen wären. Wenn die Honoratioren von Feractianas gedacht hatten, dass eine Armee von Frauen nicht rücksichtslos sein könnte, würden sie diesen Gedanken jetzt aufgeben. Esmerelda schnitzte sich einen Namen.
Am Morgen stocherte ich mit einem Stock im Feuer. Die sanften Hügel von Feractianas, die im Taufrost schimmern und die Sonne einfangen, wurden in Billionen wunderschöner Fraktale geboren. Ich schob meine Knie unter meine Robe und wünschte mir zum ersten Mal seit Monaten, dass ich mehr Kleidung anhatte. Hannah rutschte in ihrem Schlafsack herum. Wir lagerten ein paar hundert Meter die Straße hinunter, tief in den Büschen, damit niemand unser Feuer sehen konnte. Es kam mir vor, als wäre es Jahre her, seit ich es das letzte Mal getan hatte, aber Thomas Adarians alte Fähigkeiten kamen mir sofort in den Sinn, und es gab keinen Rauch, der unsere Position markierte.
Während ich mit der Hitze zu kämpfen hatte, sah ich zu, wie Hannah so tat, als würde sie schlafen, und überlegte, was ich mit ihr machen sollte. Ich konnte an dem Blick erkennen, den er stahl, dass er mehr tat, als sich nur über mich zu wundern, aber er sagte nichts und ich drückte nicht darauf. Lesbianismus wurde in den Highlands nicht so verachtet wie männliche Homosexualität, aber es war immer noch ein Zeichen, das haften blieb, wenn man es erwischte, und ich hatte das Gefühl, dass Hannah nicht wirklich schwul war; Sie war schon lange nicht mehr mit einem Mann zusammen gewesen – wenn überhaupt? Letzte Nacht machte er in seinem falschen Schlaf kleine Geräusche, leises Stöhnen und tiefe Atemzüge, die nicht leise genug waren, um sich darum zu kümmern, was in seinem Schlafsack vor sich ging. Es hatte mir sehr schwer gemacht, alleine zu schlafen, und ich musste auf mein Kissen beißen und ein paar Streicheleinheiten zwischen meine Beine legen, um die Schlaflosigkeit loszuwerden. Ich war viel ruhiger als er. Sie versuchte, ihren Orgasmus zu verbergen, indem sie hustete, während ich die Veteranenbewegung machte, und rüttelte laut an meinem Schlafsack, um das keuchende Zischen zu übertönen. Auch danach hat keiner von uns die ganze Nacht geschlafen. Ich wusste nicht, was ihn beschäftigte, aber alles, was ich hinter meinen wachen Augen sehen konnte, waren die Gesichter der Menschen, die ich verraten hatte. Ich fragte mich, ob sie mich wieder schlafen lassen würden.
Du täuschst mich nicht, weißt du? Ich sagte.
Er öffnete ein Auge. ?Beobachtest du mich??
?Ja.?
Er kuschelte sich tiefer in seinen Schlafsack und nahm eine sitzende Position ein. Es hing von ihrem frostigen blonden Haar und ließ es im Feuer und Sonnenlicht schimmern. Er bewertete mich kritisch. Hast du darüber nachgedacht, worüber wir letzte Nacht gesprochen haben?
?Ich habe.?
?Und???
Ich schürte noch ein wenig im Feuer, erweckte die Flammen wieder zum Leben. Ich habe dir gesagt, Hannah, ich bin eine Verräterin. Die Dunkle Königin hat mich nicht hierher geschickt, um dir zu helfen. Er weiß nicht einmal, dass Ihre Rebellion existiert, oder es ist ihm egal, ob er es tut.
?Aber du??
Es gibt nichts, was ich für Sie tun kann. sagte ich mit Entschlossenheit.
Er schnüffelte und warf sich auf den Baumstamm, um näher an das Feuer heranzukommen. Wir starrten einige Minuten lang in die Flammen, bevor wir mit dem nächsten sprachen. ?I habe gehört?? sagte er nachdenklich: Ich habe gehört? Wie auch immer, es gab ein Gerücht, dass Thomas Adarian von der Dunklen Königin gefangen genommen wurde und? geändert. Ist es das Eigentum, in dem wir uns befinden? Es war sein Geburtsrecht.
Ich nickte.
Es ist komisch, dass du auf sein Grundstück zurückgeschickt wurdest, weißt du? Seine Augen landeten auf mir.
Thomas Adarian ist tot, Hannah. Waren all die Gerüchte, die du gehört hast, nur Gerüchte?
Du erwartest, dass ich das glaube?
Ich lächelte ihn an. Es ist mir wirklich egal, was du glaubst.
Er leckte sich über die Lippen. ?Ich weiß wer du bist.?
?Du weißt gar nichts.?
Sie umarmte ihren Schlafsack fester und sah mich über das Feuer hinweg an. Du denkst, du bist viel besser als ich, nicht wahr?
Soll ich dich anlügen?
Er spuckte ins Feuer. Daher kenne ich dich? Du bist Thomas Adarian Das Gefühl der unverdienten Überlegenheit, das die Adligen hatten; Warum sich ändern, nur weil sich Ihre Rasse geändert hat? Er beugte sich zu mir, Vielleicht bist du besser als ich Alkandran, aber ein Hybrid aus irdischen Mitteln wird mich immer noch als ebenbürtig ansehen?
?Was wissen Sie über Hybriden?
?Ich kenne Leute? »Alle halten Hochelfen für selbstgefällige Pfauen«, fauchte er, »aber nur ihr Adligen Der Rest von uns sind bescheidene Menschen, aber die Welt kennt uns nicht, weil wir die Welt ausspionieren, während Sie hier bleiben und uns alle schlecht aussehen lassen Und jetzt, wo die Schrauben drin sind, wo sind unsere Verbündeten? Es ist nirgendwo zu finden, weil uns niemand liebt Unsere Rasse ist so überlegen, oh, ja-ja-ja, wir sind so rein und anmutig und weise und hochgesinnt. Deshalb werden die Reichen fett, während die Armen hungern So viele von uns müssen kratzen und kratzen, während einige von uns die Hand ausstrecken und stöhnen Oh, ich weiß genau, wer du bist, Adrianna.
Ich öffnete meinen Mund, dann schloss ich ihn. Hannahs durchdringende blaue Augen durchbohrten das Feuer, und plötzlich fiel es ihr schwer, ihr zu begegnen. ?Ich eh? Entschuldigung, Hanna.? Ich murmelte: Ich wollte keine Schlampe sein. Sie haben Recht, auf jeden Fall.?
?Brunnen?? Er fragte scharf: Hilfst du uns, es richtig zu machen?
Was richtig machen? Ich breitete verzweifelt meine Hände aus und fragte: Was soll das bringen? Sie brechen die Strukturen der Gesellschaft auf und dann ?? Du denkst, du wirst Freiheit erlangen, aber du wirst in Anarchie verfallen. Ihre Rebellion ist nicht ungerecht, sondern pervers. Auch der ganze Teil über Esmeralda, der die Schwänze ihrer Insassen schneidet ??
?Lügen unserer Feinde? rief Hanna.
Trotzdem, verstehst du was ich meine?
Die Strukturen der Gesellschaft sind bereits zerstört. Der neue König hat den Adelshof abgeschafft und seine Armee – unsere eigenen Söhne, Brüder und Väter – geschickt, um uns zu töten Wenn wir ihn nicht aufhalten, werden wir alle unter seine Fersen gebracht. Esmerelda wusste, dass sie kommen würde. Er wusste, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis die Machthaber das Wenige wegnehmen würden, das den Menschen noch geblieben war. Wenn Sie ein wenig Liebe für Ihr Land haben, werden Sie uns helfen.
Ich lege meinen Kopf in meine Hände. ?Warum werde ich immer zum Dienst gerufen? Selbst wenn ich wegen Hochverrats verurteilt werde, bin ich der Loyalität schuldig?
?Vielleicht gibt dir da oben jemand eine zweite Chance? Hannah sagte: Irgendeine Chance, dass du es diesmal richtig gemacht hast? sagte.
Ich seufzte und strich mir über die Stirn. Ich habe dir doch gesagt, ich kann nichts tun.
Du weißt, dass das nicht stimmt, Adrianna. Sagte er leise.
Ich schloss meine Augen und holte tief Luft, dann noch einen. Ich ließ sie beide heraus, und sie verdampften in der kalten Luft und gesellten sich zu dem dünnen Rauch, der wie weißes Feuer aufstieg. ?Alles klar. Bring mich zu Esmerelda.
Lager
Catherine Jonias führte mich zu einem Lagerhaus, das ihr gehört. Es stand außerhalb der Docks des Handelsviertels und es sah so aus, als wäre es nicht viel benutzt worden, seit es in Kriegszeiten rationiert worden war. Er zündete eine Öllampe an und führte mich durch feuchte Korridore, bis ich zu einer Kellertür kam. Wasser tropfte aus Ritzen in der Decke und Ratten flohen vor dem Licht. Riesige Spinnen webten Netze in den Ecken, ihre Augen funkelten, ihre Schatten warfen Albträume von den großen Arthropoden.
?Dieser Ort entspricht nicht deinem Stil? murmelte ich ihm nach.
Woher weißt du, wo ich einen Platz habe, Sherman? fragte sie und öffnete die Tür. Ein grünes Licht blitzte von der Leiter auf, und er stieg geschickt hinab, wobei er die Tausendfüßler und Kakerlaken ignorierte, die unter seinen Füßen herumliefen. Als wir in einen großen Raum kamen, schaltete er seine Lampe aus. Und mittendrin lag Elena Straltaira. Acht dicke Schläuche wurden in jeden Mund gelegt und viele Schläuche mit kleinem Durchmesser wurden in seine Venen und Arterien gestochen, seine klaren Kapillaren füllten sich mit dunklem Blut. Eine Pumpe und ein Windrad dienten als dynamische Teile eines Mechanismus, der seine Brust zwang, sich zu heben, als würde er atmen. Seine Haut war blass und blau, seine Augen waren milchig und nach hinten gerichtet, und die Innenseite seines Mundes war schwarz. Er war so tot, wie er nur sein konnte.
?Was zum Teufel?? Ich bin außer Atem.
Ich sah es vom hohen Turm fallen und in die Bucht krachen. Ich ließ ihn von meinem Diener aus dem Wasser holen und seinen Puls messen. Als ich einen gefunden habe, habe ich ihn schnell hierher gebracht. Ich sicherte seine Halskette und gab sie Lucas als Beweis für seinen Tod.
Also, was machst du mit ihm?
?Mein Magier ist nicht sehr geschickt im Heilen, also mussten wir ihn anheuern? verschiedene Methoden. Er sagte: Elena stürzte Hunderte von Fuß weit und schlug mit dem Rücken ins Wasser. Sechs Wirbel waren gebrochen, alle seine Gliedmaßen waren zerschmettert und mehrere seiner Organe waren beschädigt, aber sein Gehirn erlitt nur eine Gehirnerschütterung.
?Er starb?
?Sehr viel.? Catherine nickte.Er verbringt seine Zeit damit, sein Gehirn am Leben zu erhalten?Er deutete auf die Ecke, wo ein kleiner kahlköpfiger Mann mit gekreuzten Beinen saß, seine Augen wie von Zauberhand zurückversetzt und funkelten, der astrale Stein auf seiner Stirn leuchtete auf und sendete ein schwaches Licht aus seinen Kopf zu Elena.
Ich ging zu dem Tisch hinüber, auf dem Elena lag, und beobachtete, wie sich Catherines Hände geschickt über den Körper bewegten, Magie aus ihren Fingerspitzen blitzte.
Bist du ein Zauberer? Ich fragte.
?In der Wissenschaft war ich immer schlau; Menschen, mit denen ich zu kämpfen habe. Trotzdem bin ich ein Anfänger in Sachen Magie. Wenn er einen gebrochenen Arm hätte, könnte ich ihn vielleicht heilen, aber sein Körper ist zerstört. Lebendes Gewebe ist sehr schwer mit Magie zu reparieren, aber totes Gewebe ist nur Fleisch. Solange wir die Fäulnis in Schach halten, müssen wir, wenn ich fertig bin, nur sein Herz neu starten und warten, bis der Körper aufwacht.
?So einfach kann es nicht sein.?
Er zog seine Nase. Nichts daran ist einfach. Wenn es klappt, dann nicht, weil ich sehr gut bin, sondern weil ich großes Glück habe.
Ich starrte ihn direkt an, bis seine Augen meinen nicht mehr entkommen konnten. ?Katherine??
Seine Augen fielen zu Boden. Es tut mir leid, Sie zu täuschen, Sherman, aber Sie wären ein ebenso schrecklicher König, wie ich eine Königin abgeben würde. Elena bringt alle Voraussetzungen mit.
Er ist ein schwarzes Blut.
?Ein Hybrid.?
Wird unser Volk den Unterschied nicht sehen?
Catherine nickte und flüsterte leise einen Zauber. Er berührte Elenas Stirn und Elena wurde rot, dann lila, dann grün mit gelben Tupfen. Er nahm wieder seine normale Farbe an und warf mir einen aufrichtigen Blick zu.
?Das ändert nichts an dem, was drin ist.? Ich sagte.
Du weißt, was drin ist, nicht wahr, Sherman? Er grinste. Und wonach ich suche, ist, was drin ist? Ich glaubte, der Krieg könne gewonnen werden, weil Lucas mir sagte, ich solle daran glauben. Nun, der Krieg ist verloren. Er war immer verloren. Im Laufe der Jahre werden mehr von Elenas Art auf die Welt kommen. Hast du nicht die Geschichten gehört, die aus Alkandra kommen? Hast du es nicht mit eigenen Augen gesehen? Diese Hybriden sind eine andere Art von Elfen. Sie sind schlauer als wir, sie sind schneller als wir und sie altern nicht. Soll ich dir mehr erzählen??
?Sie ficken besser als wir? Ich grummelte.
Er verdrehte die Augen. Sie … sind besser als wir, Sherman, und sie … werden überall sein. Jetzt haben wir die Chance, der Kurve voraus zu sein. Sie sind immer noch halbhochblütig; Wer kann sagen, dass sie keine Highlander sein können?
?Katharina? Du hasst Elena und Yavara und Alkandra und alles, wofür sie steht, sagte ich vorsichtig.
?Ja, ich will.? Er schluckte; sein Gesicht wurde blasser. Aber ich hasse auch Lucas Ternias und ich würde ihn immer noch heiraten, wenn er mir einen Antrag machen würde. Ich weiß, was getan werden muss, um mein Land und meine Familie zu retten.
Ich sah Elena an. Gehört es Alkandra?
Zerstöre diese Idee, Sherman. Elena Straltaira ist eine geborene Adlige und steht an zweiter Stelle hinter einem Despoten. Ist es Holz?
?Er will nicht.?
Wir? Wir sollten ihn selbst fragen. sagte Catherine und sah dann ihren Zauberer an. Javi, ist er bereit?
?Wenn wir noch länger warten, kann die Fäulnis beginnen? erwiderte sie, ihre Augen drehten sich immer noch zurück.
Sherman, wenn ich es dir sage, möchte ich, dass du die Pumpe ausschaltest. Sobald diese Röhren leer sind, müssen wir sie so schnell wie möglich entfernen. Bereit??
?Weitermachen. Wie schaltet man das aus??
? Drehen Sie den Knopf nach links. Bereit??
Ich hielt den Hammer. ?Bereit,? und gebogen.
Die mit Blut gefüllten Röhrchen leerten sich langsam und Farbe kehrte in Elenas Körper zurück. Als das Rot vollständig abgeklungen war, fing ich an, die Schläuche daraus zu ziehen. Zuerst war ich besorgt, weil die Löcher der Schläuche groß und mit den Arterien verbunden waren, aber Elenas Herz war nicht in der Lage, Blut herauszupumpen, also blieben nur kreisförmige Löcher zurück. Catherine heilte sie so schnell, wie ich sie offenbarte, und in weniger als einer Minute war Elena wieder ihr altes Selbst. Catherine legte ihre Hand auf Elenas Herz und sprach einen Zauber. Es gab einen elektrischen Schlag und Elenas Körper zog sich zusammen. Catherine legte ihr Ohr an Elenas Brust, runzelte die Stirn und sprach den Zauber erneut. Ein weiterer elektrischer Schlag, ein weiterer Krampf, und dieses Mal sah ich Elenas Puls wie eine innere Welle durch ihre Adern rasen. Der nächste Herzschlag war weniger heftig, nur sichtbar in den Venen in seinen Handgelenken, seinem Hals und seinen Schläfen, und der dritte war noch undeutlicher. Catherine nickte und entfernte dann den Schlauch aus Elenas Mund. Einen Moment lang passierte nichts. Dann gab es ein leises Knurren und Elenas Brust hob sich mit ihrem ersten Atemzug. Catherine klatschte in die Hände und quietschte vor Freude, dann drehte sie sich zu Javi um und gab ein Kill? Geste mit der Hand. Javis Augen wandten sich nach vorne und seine ätherische Verbindung zu Elena wurde unterbrochen.
Elenas blaue Iris rollte und konzentrierte sich. Er blinzelte und drehte sich dann zu mir um.
?Lady Straltira? Ich lächelte ihn auch an.
Er öffnete den Mund und ein stetiger Strahl roten Erbrochenen floss heraus.
?Das ist normal? Catherine bestand darauf und schob den Schlauch zurück in Elenas Mund: Ihr Magen hat gerade erst angefangen zu arbeiten und ihre Speiseröhre funktioniert noch nicht. Ich schlage vor, nicht auf das andere Ende zu schauen. Rote Galle floss alarmierend lange durch die Röhre, bevor sie vollständig abgelassen wurde, und Catherine entfernte sie. Elena hustete schmerzhaft, was Catherine als gutes Zeichen auffasste. ?Gut,? sagte er zu sich selbst und schüttelte den Kopf.
Seine Haut wird gelb. Ich sagte.
?Fantastisch Ihre Nieren fangen gerade erst an zu arbeiten und sie sind sehr gestresst. Sie braucht viel Flüssigkeit und ihr Magen ist noch nicht bereit dafür. Sherman, gib mir die Spritze und den Beutel mit der Kochsalzlösung.
Ich gab Catherine die Blase und die Spritze und sie verband die beiden mit einem Schlauch, bevor sie sie in Elenas Arm injizierte. Der Gelbton von Elenas Haut begann langsam zu verblassen. ?Funktionieren Herz, Lunge, Magen und Nieren? Die Leber ist ein sehr langlebiges Organ, Milz und Gallenblase sollten in Ordnung sein, sagte Catherine. Darm, Blase und Dickdarm funktionieren eindeutig – verzeihen Sie den Geruch – es scheint kein Problem mit dem Kreislaufsystem zu geben. Lady Straltaira, kannst du mit den Zehen wackeln?
Elena schloss ihre Augen und ihr linker Daumen bewegte sich ein wenig. Es sah so aus, als ob es die ganze Willenskraft brauchte, um es zu tun, aber es war geschafft.
Catherine seufzte erleichtert. ?Die Wirbelsäule ist stark und das Nervensystem funktioniert. Wie wäre es damit, Javi??
Sehr gut, Mylady? sagte der Glatzkopf.
?Wirklich gut.? Catherine lächelte stolz vor sich hin.
Elena ließ mich nie aus den Augen. Sie waren voller Vorwürfe.
Ich kniete mich hin, bis ich auf der gleichen Ebene war. Ich wusste nicht, dass er da war, bis so spät? Ich sagte: ‚Die Wache der Königin hat versucht, mich zu verhaften, und als ich sah, dass Ihre Villa brennt, habe ich einen Kontakt hergestellt, der nicht da war. Ternien? Nun, Ternias hat uns alle gespielt.
Er öffnete seine Lippen und versuchte, ihnen eine Stimme zu geben. Alles, was er tun kann, ist, die Luft in seine Lungen zu drücken und zu sagen? Leveria?
Ich nickte.
Tränen traten in seine Augen und liefen ihm über Wangen und Nase. Seine geschwollenen und aufgesprungenen Lippen öffneten sich erneut und er keuchte: Sag es mir?
?Du brauchst etwas Ruhe.?
?Sag mir? Sie schrie lautlos.
Ich sah Katharina an. Er zuckte nur mit den Schultern, vertieft in seine Arbeit. Ich holte tief Luft und erzählte Elena alles.
ADRIANNA
Ich verbarg mein Gesicht und meine Haut, als ich neben Hannah zu der verlassenen Farm ging. Esmereldas Lager war kaum groß genug, um Weiden zu füllen, und ihre ?Armee? kaum eine Miliz. Es waren vielleicht ein paar Dutzend Krieger, die meisten davon Frauen und die meisten kaum bewaffnet. Ihre Waffen bestanden aus umfunktionierten landwirtschaftlichen Werkzeugen, Jagdbögen und alten Familienschwertern, und die Rüstung, die sie trugen, bestand aus nichts anderem als dicken Fellen und Essgeschirr. Sie waren unterernährt, unterversorgt und schrecklich verwundbar. Die einzigen Sicherheitskräfte, denen ich beim Betreten des Lagers begegnete, waren zwei müde Wachfrauen, die vor dem Kommandozelt standen, und Hannahs Nicken war der einzige Code, den sie brauchten, um mich durchzulassen. Sie machten sich nicht einmal die Mühe, unter meine Kapuze zu schauen, um mein Gesicht zu sehen. Ein Attentäterneuling konnte ohne ein Wort mitten ins Lager gehen, zum Kommandozelt walzen und Esmerelda in den Rücken stechen.
Hannah hatte mir viel über Esmerelda erzählt, aber ich spürte mehr von ihr, wie Hannah über sie sprach, als von dem, was Hannah tatsächlich sagte. Esmerelda war zweifellos schön. Er war wahrscheinlich ein wilder Kämpfer, geschickt und sicher im Umgang mit Waffen, der in der Lage war, bei Leuten wie Hannah, die offensichtlich wenig Erfahrung im Fangen, geschweige denn im Schießen von Pfeilen hatte, Ehrfurcht zu erregen. Er war wahrscheinlich ein ausgezeichneter Redner und konnte sanftmütige und schüchterne Menschen wie Hannah inspirieren, die leicht gemobbt werden konnten. Hannahs Gerede über Vermögensungleichheit und die Anhäufung von Macht durch den Adel warf wahrscheinlich Wort für Wort von Esmerelda auf.
Ja, ich konnte viel über Esmerelda von Hannah spüren, weil Hannah so leicht zu lesen war wie ein Kinderbuch. Sie war ein Landmädchen in der Blüte ihrer Jugend, zu gewöhnlich, um sich über ihren Rang zu erheben, aber zu schön, um sich darin wohl zu fühlen. Esmerelda kam mit ihrer Brutalität und ihrem Charisma daher, und Hannah sah in ihr, dass es einfach keine Möglichkeit gab, die Fesseln der Gesellschaft zu sprengen?Weil Hannah wahrscheinlich nicht viel über die Ungleichheiten feudaler Monarchien nachdachte?Nein, Hannah sah es in Esmerelda. Symbol dafür, Hannah selbst zu sein; der lebende Beweis dafür, dass sich der für ihn festgelegte Weg trennen kann und dass er die Chance hat, Teil von etwas wirklich Großem zu sein. Als ich mich im Lager umsah, sah ich viele alte Hannahs; bereits desillusioniert und ihre Gesichter waren mager vor Sorge und Bedauern. Hannah war eine der wenigen verbliebenen dummen wahren Gläubigen und ich würde nicht zulassen, dass sie mich in diesen Bullshit hineinzieht.
?Was?? Hannah fragte: Warum hast du aufgehört?
Ich sah mir das Kommandozelt an. ?Nein? Ich gehe nicht dorthin.
?Was??
Ich war die Kommandantin der Ranger, Hannah. Ich erkenne einen verfluchten Grund, wenn ich einen sehe. Die meisten habe ich selbst gestellt. Darauf stehe ich nicht.
?Aber du hast gesagt??
Ich sagte, ich würde sehen, was ich tun könnte. Hier kann ich nichts tun. Ich drehte mich zu ihm um: Wenn du meinen Rat willst, dann geh jetzt. Nimm die Menschen, die dir wichtig sind, und geh nach Hause. Bis Sie dort ankommen, sind alle hier bereits ermordet worden.
?Ich gehe nicht, du gehst auch nicht? Er knurrte und packte mich am Arm.
Ich ergriff seine Hand und entfernte mühelos seine Finger von mir. Weißt du, wer sich an tote Rebellen erinnert? Ich fragte: Niemand. Kein Zeiger. Nicht einmal eine verdammte Plakette. Das einzige Symbol, das sie in dein Massengrab legen werden, wird ihr zerstückelter Körper sein, als sie Esmerelda vergewaltigten und folterten. Ich zog meinen Arm. Nun, ich bin sicher, sie ist eine charismatische und mutige Frau und vielleicht bist du ein süßer Liebhaber von ihr, aber sie ist es nicht wert, für sie zu sterben, Hannah.
Hannah errötete bis zu den Haarwurzeln und ihr Gesicht verzerrte sich.
Ich lächelte warm und klopfte ihm auf die Schulter. Du hast mich hergebracht, um sie zu beeindrucken? Du hoffst, ich bin deine Eintrittskarte in die Schlafzimmer deines extravaganten, abtrünnigen Anführers? Holen Sie es von jemandem, der dieser abtrünnige Anführer ist; Wir sind es nicht wert. Wir sind egoistische, selbstgefällige Dreckskerle und wir werden dich jedes Mal im Stich lassen.
Hannah grunzte und schüttelte den Kopf. Du denkst, ich bin so leicht zu lesen?
Du bist ein offenes Buch.
Er fuhr sich mit der Hand durch seine gelbe Mähne und seufzte tief. Vielleicht du? Du hast recht, Adrianna. Vielleicht ist diese ganze Sache zum Scheitern verurteilt. Vielleicht werde ich für nichts schrecklich sterben. Sie warf mir einen verschmitzten Blick zu, Aber du? In einer Sache liegst du falsch: Ich? Ich habe Esmerelda schon gefickt?
Meine Augenbrauen hoben sich.
?Oh ja.? Hannah gluckste: Ich habe ihn in seinem Bett gefickt, ich habe ihn in der Küche gefickt, ich habe ihn in der Scheune gefickt und ich habe ihn im Schrank gefickt. Sie führte ihre Finger an ihre Nase und schnüffelte dramatisch, Du willst ein noch schmutzigeres Geheimnis erfahren, Adrianna? Esmerelda fragte mich mit einem schmutzigen Grinsen: Ich habe ihn die ganze Nacht gefickt, während du neben mir geschlafen hast.
ELENA
Ich war nie religiös, aber ich habe immer geglaubt, dass der Tod nicht das Ende ist. Bewusstsein muss mehr gewesen sein als Neuronen und Synapsen, die in meinem Gehirn feuern, aber zwischen meinem Absturz in Bentius Bay und meinem Erwachen im dunklen Keller lag nichts. Als ich meine Augen öffnete, konnte ich fühlen, wie die Zeit verging, ich war mir bewusst, dass es eine Lücke zwischen meinem letzten Moment und meiner Wiedergeburt gab, aber dieser Raum war leer für mich. Nichts.
Vielleicht war es dir nicht bewusst? sagte Huntiata.
Es gab nichts zu wissen. Ich schrie; meine Stimme traf.
Er wusch meine Schultern sorgfältig mit einem Schwamm. Meine Glieder schwammen leblos in der Wanne; Die Adern schwollen mit Markierungen an, wo Lady Jonias mich gestochen hatte. Ich konnte meine Arme und Beine spüren, aber die einzige Bewegung, die ich machen konnte, war das leichte Wackeln meiner Finger und Zehen, und es schien all meine Anstrengung zu erfordern.
?Zeit ist zum Leben da.? sagte Huntiata.
?Was??
?Zeit. Wenn du tot bist, spielt Zeit keine Rolle für dich. Er drückte mir einen sanften Kuss auf den Kopf. Etwas musste zurückkommen, als Catherine ihre Hexerei vollbrachte. Du bist weg und jetzt bist du wieder hier. Es ist kein Wunder; Dies ist der Beweis der ewigen Seele.
Manchmal vergesse ich dich? Bist du ein alter Mann? Ich stöhnte.
Manchmal hast du mich vergessen lassen? Er kicherte sanft.
Die Absätze von Catherine Jonias knallten auf die Steine, als sie in Sicht kam. Vor Gericht war er immer sehr nervös; Ihr Gesicht war faltig und steif, ihre Haltung streng und ruckartig, ihre Kleidung und ihr Haar scheinbar so kunstvoll zusammengebunden, dass das Abschneiden einer Strähne ihres Kleides dazu führen konnte, dass sie wie ein erfolgloser Fadenknäuel zusammenbrach. Jetzt war sie mit meinem Blut bedeckt und trug einen lausigen Krankenhauskittel, ihr Haar war offen und unordentlich, und ihr Gesicht war schlaff vor befriedigender Müdigkeit, die straffe Haut verwandelte sich nun in feine Altersfalten, die die Linien und Ecken ihrer Wangen säumten. angenehmes Lächeln in Ihren Augen. Es war, als würde ich es zum ersten Mal sehen, und es war ziemlich schön.
Hat Sherman die Lücken zu Ihrer Zufriedenheit ausgefüllt? Fragte er, setzte sich neben mich. Ich konnte verstehen, dass er mich immer noch als Mensch hasste, aber seine Augen hatten auch eine Vorliebe für mich als seine Patientin.
?Ja.?
?Und???
Ich schluckte. ?Ich tue.?
Seine Augenbrauen hoben sich. ?Du wirst??
Ich lächelte mit gebrochenen Lippen. Es war von Anfang an mein teuflischer Plan, meinen Thron zu erobern.
Er spottete. ?Oh ja. Sie haben akribisch geplant, dass Ihr verhasster Gegner Ihren fast toten Körper während eines Schlags aus dem Wasser zieht, Sie in ein Lagerhaus schleift und schwarze Magie wirkt, von der Sie nicht wussten, dass er sie hat. Was für ein toller Betrüger du bist; Ich hatte noch nie eine Chance.
Ich hustete etwas Blut mit meinem Lächeln. ?Du warst von Anfang an nur mein Bauer?
Er wischte sanft das Blut von meinem Kinn. Du warst wirklich in Leveria verliebt, nicht wahr?
Ich konnte nur nicken.
Er lächelte mich erbärmlich an. Armer Narr, Lady Straltaira.
Das macht uns beide, Lady Jonias.
Er schenkte mir ein kleines Lächeln und begann, die Stichwunden an meinen Armen zu untersuchen. Sherman war sich sicher, dass Sie das nicht akzeptieren würden. Sie warf ihm einen schlauen Blick zu. Er sagte, Sie seien nur entschlossen, den Frieden zu fördern. Nun, jetzt ist der Frieden nahe. Ternias sicherte es sich für mindestens eine Generation. Sie riskieren, das Gleichgewicht zu stören, indem Sie auf seine Krone zielen?
Es gibt kein Gleichgewicht. Das Königreich von Ternias ist auf einer Lüge aufgebaut. Zu viele Leute wissen, was er tut, um an die Macht zu kommen, und es wird seine Legitimität zerstören. Wenn es keine Gerechtigkeit gibt, dann gibt es nur Anarchie und die Highlands werden in einen Bürgerkrieg übergehen.
Immer noch ein hingebungsvoller Patriot, huh? Jonias gluckste: Warum erzählst du mir nicht den wahren Grund??
Ich bekam einen weiteren Schluck Blut. Weil dieses Stück Scheiße Leveria vergewaltigt und sie zu Tode geschickt hat und ich sie dazu bringen werde, ihre abgetrennten Eier zu essen
Lady Jonias grunzte und warf Sherman einen Blick zu. Ich habe dir gesagt, es wäre perfekt?
ADRIANNA
Hannah, oder Esmerelda, wie ich sie jetzt kenne, war eine gerissene Kommandantin. Der Campingplatz von schlechter Qualität, den ich betrat, war eine Farce. Königliche Späher hatten seine Bewegungen wochenlang beobachtet, und so verteilte er strategisch Teile seiner Armee und ließ es so aussehen, als würde er massenhaft desertieren, bis nur noch dreißig Soldaten übrig waren, um eine baufällige Scheune zu bewachen. Insgeheim hatten sich die Flüchtlinge alle in einem verlassenen Bergbaudorf an der Westseeküste getroffen, nur zwanzig Meilen von Bentius entfernt. Esmereldas Zelt hatte ein einzigartiges Portal, das sie benutzte, um ins Dorf zu gelangen. Wenn die Scheune vom Militär angegriffen wurde, würden dreißig Soldaten innerhalb kürzester Zeit im Zelt verschwinden und Hunderte von Kilometern entfernt wieder auftauchen.
Ist es kein Zufall, dass Sie mich in dieser Villa gefunden haben? sagte ich aus dem Fenster seines Hauses und beobachtete die Honoratioren, die über uns hinweggingen. Noch wusste niemand, dass wir angekommen waren, und ich hatte Angst, uns zu treffen.
Er schwenkte mit seinem Finger das Portal, einen uralten Edelstein, der vor astraler Kraft leuchtete. Dies ist eine imperiale Waffe aus der Zeit vor dem Königreich, als Magier damit drohten, die Highlands zu übernehmen.
Wo bist du her?
Seine Augenbrauen waren gerunzelt. Ich habe es aus dem Umhang des Mannes genommen, der mich vergewaltigt hat?
Ich studierte den Stein, meine Augen wanderten über die komplizierten Knoten und Kalligraphien. Es war überhaupt nicht das alte Hochland; war der alte Alkandran. Zander, dachte ich bitter, und ein Teil des Puzzles rastete einfach ein.
?Sagt, ob jemand in der Nähe Magie anwendet und bringt mich zu ihnen? erklärte Esmerelda. Königliche Magier sind jetzt unsere größte Bedrohung und das verschafft uns einen Vorteil.
Warum hast du so getan, als wärst du schwach, als du mich in dieser Villa überfallen hast? Warum lass mich dich fangen?
Er lachte. Ich musste nicht vorgeben, irgendetwas zu sein. Als ich um die Ecke bog, wartete ich auf einen ungeschickten alten Mann, der seine Roben abstaubte. Wenn ich stattdessen einen reinrassigen Alkandran sehe, okay? Ich glaube, ich war nicht so mutig, wie ich dachte.
Du bist General und kannst nicht einmal einen geraden Bogen spannen?
Ich war der Bäcker, Adrianna. Unsere besten Schützen waren Jäger, unsere besten Schwertkämpfer waren Zuckerrohrbauern und unsere besten Kavalleristen waren Cowgirls. Er warf mir einen strengen Blick zu: Wenn es ums Töten geht, ist es wirklich egal, was du bist.
Jeder Wahnsinnige kann Mord rechtfertigen.
Hast du das getan, als du Ork-Dörfer überfallen hast?
?Bist du ein Rebell oder ein Bandit? Ich schrie. ?Was war dein letztes Spiel? Selber auf dem Thron sitzen? Alles abreißen und neu anfangen? Fertig. Ist das ein Klischee?
Ich habe keinen Plan.
?Was??
Nach der Vergewaltigung bildete die Stadt eine Mafia und wir töteten den Steuerzahler, der einen Tag später kam. Als der Zorn vorüber war, wussten wir, dass wir nicht zurück konnten, also gingen wir weiter.
?Wow.? murmelte ich und rieb mir den Kopf.
?Ja?? Er seufzte.
Ich lehnte mich auf dem Sofa zurück und sah zu, wie die Rebellen an der Landstraße vorbeifuhren. Es wäre himmlisch für meine jüngere, männliche Version gewesen. Hunderte von talentierten, schönen, jungen Hochelfenfrauen, alle in behelfsmäßige Rüstungen gekleidet, stehen stolz in ihrer neu entdeckten Stärke. Viele von ihnen, obwohl sehr dünn, hatten Augen, die einander deutlich zugewandt waren – nur nicht so dünn, dass meine Alkandran-Sinne sie übersehen konnten. Trotz ihrer Rebellion war der Traditionalismus der Highlands immer noch tief und Homosexualität ein großes Tabu. Und doch war hier Liebe, ja, und Angst. Esmerelda mag eine sehr gerissene und charismatische Anführerin gewesen sein, aber eine richtungslose Anführerin war definitiv keine Anführerin, und es war klar, dass ihre Truppen anfingen, sich zu fragen, warum sie ihr folgten. In der Armee bildeten sich Bruchlinien; Frauen, die sich in Gruppen versammelten und über ihre Schultern blickten, Frauen, die auf die Felder jenseits der Dorfmauern blickten, Frauen, die chaotisch gingen, ohne darauf zu achten, wohin sie gingen. Sie wussten, dass sie nach dem, was sie getan hatten, nicht nach Hause gehen würden. Wenn die Armee zurückkehrte, würde es Inquisitionen, Verhaftungen, Folterungen und Hinrichtungen geben. Der neue König würde dafür sorgen, dass jeder Rebell nachgeahmt wurde. Sie waren gefangen und ich konnte fühlen, wie sich der Unterton von Angst in Panik verwandelte.
?Sag mir was du von mir willst? Ich sagte.
Der Kampfkommandant dieser Einheit zu sein und mein Volk zum Sieg zu führen.
Ich kann dich in Sicherheit bringen. Es gibt keinen Sieg zu erringen.
Dasselbe hast du im Camp gesagt. Habe ich dir nicht bewiesen, dass wir fähiger sind?
Wenn die Armee hierher kommt, werden Sie hundert sein und sie werden erfahrene Krieger sein.
Unsere Söhne, unsere Brüder und unsere Väter.
Ein paar, ja. Im Übrigen seid ihr alle nur arrogante, mörderische Huren und sie werden seit Monaten von einer arroganten, mörderischen Hure in den Arsch getreten?
?Der Sieg ist meine einzige Bedingung.?
?Es ist mir egal.?
Du hast keine Wahl, Adrianna. Er lachte schroff: Du? Du bist ein Verräter zweier Nationen und kannst nirgendwo hin. Glaubst du, es war Zufall, der dich hierher geführt hat? War es Schicksal? Er streckte die Hand aus und berührte meine Hand mit seinen Fingerspitzen. Du bist leicht zu lesen, Adrianna. Du wirst tun, worum ich dich bitte, weil du denkst, das ist dein Ticket zurück nach Alkandra. Dort wartet bestimmt eine Frau auf dich, vielleicht eine der berühmten Hermaphroditen des Palastes. Wird es lange warten??
Wenn er mich noch einmal sieht, wird er mir ein Messer ins Auge stechen.
Aber wenigstens wirst du ihn ein letztes Mal sehen können.
Ich lachte bitter und fuhr mir mit den Händen durch die Haare, mein Verstand arbeitete. Leider war es eigentlich ganz einfach, der Kampfkommandant einer zahlenmäßig unterlegenen und deklassierten Einheit zu sein. Es gab einen Weg zum Sieg und es war wahrscheinlich Selbstmord, aber es war die einzige Option.
?In Ordnung??? , fragte Esmerelda.
Ich sah ihn an, während ich sein Gesicht sorgfältig studierte. Du… gibst du mir den genauen Befehl?
?Ja.?
Du? Du wirst meine Befehle niemals in Frage stellen?
?Nummer.?
Ich nickte. ?Alles klar. Kommen Sie morgen früh im Morgengrauen, wir ziehen um.
?Warum? Die Armee bewegt sich hundert Meilen in die falsche Richtung, um uns zu finden. Zumindest wird niemand wissen, dass wir seit Wochen hier sind.
Die Armee wird in fünf Tagen bei Bentius sein, Esmerelda. Ich sagte: ‚Wenn du gewinnen willst, müssen wir zuerst dorthin gehen.‘
ELENA
Ich saß in einer der flauschigen Roben von Lady Jonias an dem langen Tisch ihres Herrenhauses im Noble District. Nachdem sie gereinigt und gründlich untersucht worden waren, stopften sie mich in eine Transportkiste voller Stroh, warfen fünfzig Kilo Frauenkleidung auf mich und nagelten mich mit mehr als hundert Nägeln fest. Ich wurde vage in eine Gondel geworfen und per Kanal zurück ins Adelsreich gebracht. Die Ladung von Lady Jonias war faul von ein paar desinteressierten Wachen überwacht worden, die wahrscheinlich auf diese Aufgabe vorbereitet waren. Drei Minuten später gaben sie meinen Container auf und ließen uns weiterfahren. Ich wurde von dort hochgezogen, nach Hause gerollt und dann in einen Rollstuhl geworfen. Jetzt saß ich auf diesem Stuhl und dachte an die Leute, die mit mir an dem langen Tisch saßen.
Da waren natürlich Sherman Huntiata und Catherine Jonias und ein weiterer Mann: Lord Harold Feractian.
?Seine Exzellenz,? Er sagte mit gesenktem Kopf: Ich bin sofort gekommen, als ich Lady Jonias Nachricht erhalten hatte.
Seine Exzellenz? dachte ich und versuchte mein Gesicht ruhig zu halten. Er würde sich nie daran gewöhnen. Die Highlands hatten nur eine Königin, und sie war bereits tot oder wollte sterben. Ich habe diesen Teil meines Geistes sofort zum Schweigen gebracht.
Ich dachte, du bekämpfst eine Rebellion im Land? Ich habe Lord Feractian gefragt.
Er lächelte. Die Rebellion war vergebens, als meine Barone hörten, dass die Stadtwache bald kommen würde. Ich weiß, dass ich dir dafür danken muss, und es gibt nur einen König, den ich jetzt kenne, da Ternias damit zufrieden war, mein Reich brennen zu lassen.
Vielen Dank für Ihre Treue. Ich weiß, es ist gut verdient. sagte ich und sah die anderen beiden an. Sie sahen mich erwartungsvoll an und ich seufzte. Wir haben keinen Plan, oder?
Ist das der Grund? Wir sind jetzt hier, oder? fragte Feractian und sah sich am Tisch um.
Jonas schüttelte den Kopf. Ich habe einundzwanzig Vasallen und einen Zauberer in der Stadt – zwei einschließlich mir.
?Ich habe zehn Fahnenträger in der Stadt? sagte Huntiata.
Und ich habe vierzehn? Feractian schloss: Also zusammen sind wir fünfundvierzig.
?Sechsundvierzig.? sagte Sherman streng und legte seine verletzte Faust auf den Tisch.
?Siebenundvierzig.? antwortete ich, legte meine leblose Hand neben seine Faust und forderte jeden heraus, meine Entsendung anzufechten.
Feractian lachte und schlug mit der Hand auf den Tisch. ?Dann achtundvierzig?
Jonias schürzte die Lippen und legte sanft ihren Finger auf den Tisch. Neunundvierzig, was das angeht. Ich träume bereits davon, dass ich, wenn es schiefgeht, eine tote Frau sein werde, und ich würde lieber auf der Straße sterben als in Kerkern. Dennoch muss es einen besseren Weg als Gewalt geben. Mit neunundvierzig sind wir zehn zu eins in der Unterzahl.
Es wird bestimmt gewalttätig werden, Lady Jonias? sagte ich ruhig. Womit wir uns jetzt auseinandersetzen müssen, ist die Anwendung von Gewalt. Wir nehmen nur einen Schuss.
?Ternias ist ein paranoider Mann? sagte Huntiata. Er hätte uns schon vor langer Zeit hingerichtet oder ermordet, wenn er nicht geglaubt hätte, dass wir alle völlig besiegt sind. Trotzdem verbarrikadierte er sich in der Burg, weil er einen Aufstand der unteren Bezirke befürchtete. Er wird sich dem Volk erst vorstellen, wenn die Armee eingetroffen und ihre Macht gesichert ist.
Hat er Angst vor einer Revolte in den unteren Bezirken? fragte ich.
Der Krieg war unter Farmern und Bauern unbeliebt, da sie seine Auswirkungen am stärksten zu spüren bekamen, aber die Metropoliten unterstützten ihn voll und ganz. antwortete Jonas.
‚Die Metropoliten können sozusagen nicht viel zwischen Orks und Bauern unterscheiden.‘ Wenn du keine Spitze trägst und deinen kleinen Finger beim Trinken nicht hebst, bist du vielleicht ein Affe für sie, sagte Huntiata mit einem spöttischen Lächeln. Sie sind erstklassige Leute ohne Substanz, aber täuschen Sie sich nicht, sie brennen nur darauf, die Guillotine rauszuholen.
Ich sah Jonias an, der Huntiata einen wütenden Blick zuwarf. Sie sind nicht einverstanden, Mylady?
Nach ?Lords Einschätzung von hochgesinnten, zukunftsorientierten Personen, ja. Sich in Mist und Schlamm zu wälzen, bringt Sie nicht zum ?Landen? es lässt dich nur nach Scheiße riechen.
Du kannst dich jederzeit in Schweinemist mit mir anlegen, Schatz. Huntiata grinste ihn höhnisch an und warf mir dann einen Seitenblick zu.
Ich sah sie stirnrunzelnd mit einer Gesichtshälfte und einem schwachen Zwinkern auf der anderen an, dann wandte ich mich Lady Jonias zu. Ich glaube, Sie haben Investitionen in den unteren Bezirken, Mylady?
?Ich komme gut mit der Gesellschaft zurecht? sagte sie mit einer gebieterischen Neigung gegen ihr Kinn.
Dann such mir Verbündete. Kein Kaufmann oder Handwerker, Mylady; gefährliche Verbündete.
Er gluckste. Unterschätzen Sie die Gefahr, die von Handwerkern und Kunsthandwerkern ausgeht, Lady Straltaira?
?Seine Exzellenz.? Ich habe dich abgeschnitten. Der Titel hat mir vielleicht nicht gefallen, aber wenn mich jemand anrufen würde, wäre es das.
Noch nicht, du? Nicht, du Alkandran-Hure »Wie ich schon sagte«, fauchte er. »Ein gutes Propagandaplakat kann einem Tyrannen mehr Schaden zufügen als tausend Schwerter. Ich kenne nur den Typen für den Job.
Dann ich? Lass mich dich absetzen. sagte ich mürrisch und bewunderte ein wenig ihre hartnäckige Hündin. Zurück zu Feractian. ?Welche Art von Unterstützung können Sie mit Ihren bewaffneten Männern mitbringen??
Er strich sich über seinen gelben Bart. Nachdem Léveria unseren Safe geleert hat, ist das bisschen Geld, das ich hatte, jetzt weg. Ich weiß nicht, wie ich dich in der Stadt unterstützen kann, die mein Portemonnaie nicht benötigt.
Was ist mit deinen Baronen?
Er hob seine Augenbrauen. ?Von ihnen??
Ja, Majestät, was ist mit ihnen? spottete Lady Jonias, ihre blauen Augen schwammen vor Freude. Natürlich wusste er es.
Hast du viele Barone? freundlich? Mit mir.? Ich sagte vorsichtig: Wenn sie Verbindungen haben, die innerhalb der Stadt genutzt werden können, bin ich sicher, dass sie das für mich tun werden.
Der ahnungslose Lord sah ziemlich überrascht aus. Dann muss ich sie kontaktieren. Ich bin sicher, sie haben die Ressourcen.
Sag ihnen, wer dich geschickt hat? Ich sagte.
?Ist das klug?
Sag ihnen, dass meine Geheimnisse nicht mit mir sterben werden?
Ihre Augenbrauen hoben sich noch höher, aber sie widersprach nicht. Zurück zu Sherman Huntiata. ?mein Herr??
Hilflos öffnete er seine Hände. Meine einzige Stärke war die Stadtwache und sie wurde mir genommen.
?Total? Vollständig?? Ich fragte. Ist er nicht einer Ihrer treuen Männer? Wer hat Sie verraten, als Ternias an die Macht kam?
Sein Gesicht verzog sich vor Verlegenheit. ?Wenn ich wüsste? Wenn ich??
Ich… ich mache dir keine Vorwürfe, Mylord; Ich sage etwas. Geld hat die Loyalität Ihrer Männer gekauft, also steht es zum Verkauf. Wir müssen nur die Taschen eines Mannes füllen, des richtigen Mannes, wer auch immer es ist. Ich bin sicher, Sie wissen, wer dieser Mann ist.
Bestätigt. Ich bin mir auch sicher.
?Gut.? Ich lächelte? Sehr gut. Seien Sie alle unauffällig. Lady Jonias hat Verwandlungstränke, die verwendet werden können, wenn Sie Ihr Zuhause verlassen müssen. Sie werden sich als einer Ihrer Diener verkleiden und gehen, wenn sich ihre Schichten ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht verfolgt werden und tun Sie nichts, um Aufmerksamkeit zu erregen, wenn Sie verfolgt werden. Wenn Ternias auch nur eine Verschwörung wittert, wird er Sie alle umbringen, damit Sie beruhigt sind. Das ist die gefährlichste Zeit für ihn und damit die gefährlichste für uns.
?Aber.? sagte Huntiata streng.
?Du bist gefeuert? Ich sagte. Die Adligen standen auf, verneigten sich und verließen das Zimmer – mit Ausnahme von Lady Jonias, da es ihr Zimmer war. Es waren nur er und ich, als die anderen ihre Begrüßung beendeten und sich die Tür hinter ihnen schloss.
Ich zappelte unbeholfen in meinem Rollstuhl herum. ?Ich eh? Ich glaube, ich brauche deine Hilfe, um herumzukommen.
?Ich weiss.?
?Wann erhole ich mich?
Mit meiner Hilfe innerhalb einer Woche. Sagte er und sah mich erwartungsvoll an.
?Was??
Meine Dienste sind nicht kostenlos, Lady Straltaira? Darf ich Sie Elena nennen? Natürlich kann ich. Ich habe dich gerettet, dich wieder zum Leben erweckt und jetzt setze ich dich auf den Thron der Highlands. Wenn ich es selbst sage, schulde ich das Lösegeld einer Königin.
?Was willst du??
Er legte den Kopf schief und betrachtete mich. ?Provinzen Tiadoanas, Provinzen Terninianas und Provinzen Droughtianas.?
Ich bin fast ertrunken. ?Nummer?
Er lächelte grausam. ?Ja.?
Das? Fast das halbe Königreich Hauptgericht??
Ich interessiere mich nicht für Elena vom Adelshof. Ich war nie etwas, das zu harmlos war, um Aufmerksamkeit zu erregen. Königlicher Ratgeber sollte in Ordnung sein.
?Und dann?? Ich knurrte.
Und dann, ich? Ich bin frei. Meine Familie wird mich nicht länger besitzen, ich werde reicher sein als Gott selbst, und ich werde diesen wertlosen Adel verlassen, um wahren Wert zu verfolgen. Er spuckte auf den Tisch: Politiker. Ist jemals etwas so Unnützes passiert?
Gierige Huren. murmelte ich.
Er sah mich spöttisch an. ?Muss die Windel der Königin gewechselt werden?
Ich wand mich und fühlte eine warme Erweichung auf meinen Wangen. Ich seufzte. Ich hatte es nicht einmal bemerkt. Ich würde mich nicht noch mindestens einen Tag zurückhalten können, und ich würde nicht in ein paar Monaten meine ganze Kraft zurückgewinnen können. Wenn ich bis Ende der Woche überleben könnte, wäre es ein Wunder.
?Königin hat sich wirklich selbst gefickt? Ich grunzte und senkte erbärmlich meinen Kopf, als Lady Jonias musikalisch lachte und mich in Richtung Badezimmer zog.
ADRIANNA
Die Rebellenarmee sah träge aus, als Esmerelda mich Hand in Hand durch das Dorf führte. Er hielt sein Kinn hoch, was ich tat, obwohl es ihn in Erwartung eines Messers juckte. Meine Augen waren nach vorne gerichtet, aber mein Blick konzentrierte sich auf die Peripherie und beobachtete die hasserfüllten Hände, die nach der Klinge griffen. Ich erinnerte mich gut daran, wie Hochelfen andere Rassen hassten, und ich war die Schlimmste; nicht nur ein Dunkelelf, sondern auch ein hochblütiger Bastard, meine silberblonden Haare und leuchtend blauen Augen genau wie ihre, ein Hohn. Meine Hände blieben in meinen Roben und umklammerten die Dolche, die ich in meinen Armen verborgen hatte. Diese Frauen waren Mörderinnen, ja, aber sie waren nicht gebildet. Mit etwas Glück könnte ich fünfzig von ihnen durchbrechen.
Wir erreichten das Zentrum des Dorfes und stiegen dort zu einer Plattform hinauf. Fünfhundert Hochelfengesichter sahen mich aus allen Richtungen an, ihre verwirrten Ausdrücke und prüfenden Augen lösten gemeinsam das Rätsel, das ich war. Obwohl ich mehr Kleidung getragen habe, als ich seit meiner Verwandlung getragen habe, habe ich mich noch nie zuvor so nackt gefühlt.
?Schwestern und Mütter.? Sie alle ansprechend, sagte Esmerelda: Unsere Brüder und Väter kehren mit durstigen Schwertern zu uns zurück. sagte.
Ein ärgerliches Murmeln war zu hören, und Esmerelda brachte ihn mit erhobener Hand zum Schweigen. Wir haben gekämpft, um eine Botschaft an Bentius zu senden, dass die Unterdrückten und Ausgebeuteten nicht länger Sklaven ihrer Gier sein würden. Die Botschaft kam gut an, stieß aber auf taube Ohren? Er hielt inne und sagte dann: Aber unsere Botschaft wurde von woanders gehört. Königin Yavara Alkandi war einst die Prinzessin dieses Landes, eine Hochelfe wie du und ich, und erinnert sie sich an die Notlage, in der sie sich befand?
?Wir kämpfen nicht für die Dunkle Königin? Jemand in der Menge weinte und es gab ein Beifallsgebrüll.
?Schick das ekelhafte Ding in einer Kiste zurück zu seiner Hurenherrin? rief jemand anderes und gleichzeitig ertönte ein weiteres Gebrüll.
Ich? Ich würde lieber eingesperrt werden, als diesem Ding zu folgen Wenn ich sterbe, muss ich mich wenigstens nicht dem Gericht Gottes stellen? ein anderer verkündete das zornige Lob der Rebellion, die ausgebrochen war.
Esmerelda hob die Hand, um den Mund zu halten, aber sie wurde ignoriert. Das Murmeln verwandelte sich in ein Grunzen und das Knurren in ein wachsendes Brüllen, nur Sekunden bevor es sich in eine überfüllte Menge verwandelte.
?Wir brauchen Hilfe? rief er, ‚wenn wir Alkandras Unterstützung bekommen, können wir es dann schaffen?‘
Die Menge verstummte. Esmerelda schwieg. Seine panischen blauen Augen wichen langsam vom Publikum zu dem Messer zurück, das ich ihm an die Kehle hielt.
?Vertrau mir.? Ich flüsterte: Das ist der einzige Weg, wie Sie und ich lebend hier rauskommen. Ich blickte über Esmereldas Schulter, meine Vorderseite gegen ihren Rücken, nur mein Scheitel war der Menge ausgesetzt. ?Sehen Sie, wie einfach es ist? Ich rief ihnen zu: ‚Es brauchte nichts als ein paar nette Worte und ein Lächeln, um mich an diesen Punkt zu bringen.‘ Ich drehte Esmereldas Gesicht zur Seite und leckte ihre Wange, wobei ich lächelnd mit meiner Zunge wedelte. Er zischte, ohne so angewidert zu sein, wie er hätte sein sollen, aber das Publikum bemerkte es nicht, weil sie Dolche auf mich warfen. Was für ein süßes Ding dein Rebellenführer ist, nicht wahr? Sie drehte ihr Gesicht hin und her und sagte: Ich habe gehört, dass sie von ihrem eigenen Steuerbeamten öffentlich vergewaltigt wurde. Es war der Preis für die Schulden seines Dorfes. Nun, die Dienste von Dark Queen sind auch nicht kostenlos. Was meint ihr soll ich damit machen??
?Adrianna?? er zischte.
?Vertrau mir? Ich zischte. Ich wandte meine Aufmerksamkeit der Menge zu und grinste. ?In Ordnung?? Ich fragte: ‚Soll ich ihn jetzt ficken? Oder wartet ihr alle nur darauf, dass die Armee kommt und es tut? Dann können Sie beobachten, wie sie es von einem Offizier zu einem Offizier wechseln, bevor sie anfangen, es zu öffnen und Dinge herauszunehmen. Wollen Sie das sehen? Ich fuhr mit meiner Hand über die Vorderseite von Esmerelda und machte eine schneidende Bewegung auf ihrem Bauch. Ich hörte, wie die Schreie lauter wurden, als es sich entleerte. Als ich die Bogenschützen ansah, die ihre Bögen vorbereiteten, sagte ich: Welche Musik wird Ihr geliebter Anführer machen, wenn er sie löst?
Ich schob Esmerelda nach vorne und sie stolperte auf die Knie. Die Bogenschützen entspannten sich. Zehn Pfeile kamen von den Dächern auf mich zu, alle mit unterschiedlicher Geschwindigkeit, keiner davon sehr genau. Ich wich drei von ihnen aus, senkte meinen Kopf, um dem vierten auszuweichen, wirbelte herum und drehte mich, um vier weiteren auszuweichen, dann schnappte ich mir die letzten beiden aus der Luft und warf sie mit den Enden in die Plattform eingebettet zu meinen Seiten. Seine Stiele vibrieren mit der freigesetzten Energie. Alle Bogenschützen waren fassungslos. Esmerelda runzelte die Stirn. Die ganze Armee grinste. In der Stille, die sich über sie legte, war nur eine entfernte Krähe zu hören. Alle Augen waren auf mich gerichtet, verängstigt und verzaubert. Ich lasse meinen lockeren Morgenmantel von meinen ausgestreckten Armen fallen und von den Rundungen meines Körpers gleiten, bis meine wunderschöne Nacktheit zum Vorschein kam, meine gebräunte Haut und geschmeidigen Kurven tätowiert, alles über harte Muskeln geschnitzt. Ein Krieger, den sie noch nie zuvor gesehen haben, ein Wilder von einer Legende, ein Wunder, das man sich ansehen sollte. Ich wusste, dass ich besser war als sie alle, und ich würde keine Demut zeigen.
Ich bin Adrianna Alkandra, Thomas Adarian, ehemals Mitglied der Highland Rangers, Verräter zweier Nationen. Ich sagte es langsam, aber alle konnten es hören und alle hörten sehr aufmerksam zu. Ich trage die Macht der Dunklen Königin nicht bei mir; Er würde mich umbringen, wenn er mich wiedersähe. Ich bin ein Exilant wie ihr alle. Ich bin hier als eine Frau, die nichts mehr hat als das Kind im Bauch. Nenn mich ekelhaft. Nenn mich ungläubig. Nenn mich, wie du willst, und es ist alles wahr. Nicht wichtig. Die Männer, die kommen, werden nicht zwischen dem Gräuel der Ungläubigen und dir unterscheiden. Ich legte mich neben mich, nahm Esmereldas Hand und hob sie auf die Füße. Ich setzte die Aufwärtsbewegung fort, bis unsere gefalteten Hände hoch und stolz vor den Massen erhoben wurden. ? Glaubst du, dass deine Taten vergeben werden? Die Bastarde, die dieses Land regieren, wissen nicht, wie man vergibt Alles, was sie kennen, ist Macht, die einzige Macht, die sie kennen, ist Angst Gemeinsam wird er ihnen zeigen, warum sie uns fürchten sollten Gemeinsam werden wir ihnen zeigen, wie stark wir sind Wir fahren nach Bentius Wir werden die Tore des Palastes niederreißen und tausend Jahre Unterdrückung in einer blutigen Nacht beenden?
Diese Mädchen vom Land hatten in all ihren Tagen keinen einzigen Augenblick solcher Pracht gesehen; Wie können sie mich nicht aufmuntern? Sie hoben die Arme und brüllten. Manchen liefen Tränen über die Wangen, manche grinsten von einem Ohr zum anderen, manche schrien wie eine gute Fee, und sie alle hatten Angst vor mir. Ich war großartig, eine Vision, ein heller Engel, der direkt aus der Hölle kam. Und als ich über die Horde Highlander hinwegsah und mich von meinen Worten leicht ablenken ließ, wurde mir klar, dass es mir überhaupt egal war. Das waren meine Leute, und jetzt sehe ich sie eher als Tiere. Ich würde sie alle zum Schlachthof schicken, damit sie einmal nach Hause kommen. Mein wahres Zuhause. Alkandra
Woher wusstest du, dass das funktionieren würde? Esmerelda schrie mir wegen des Lärms ins Ohr.
?Habe ich nicht?? Ich lächelte ihn an, aber er lächelte nicht.
ZANDER
Ich holte tief Luft und schlug ein Buch auf. In weniger als einer Sekunde zersprang meine Schlafzimmertür mit einem ohrenbetäubenden Krachen in tausend Stücke. Eine weiße Gestalt tauchte aus den Trümmern auf und bewegte sich so schnell, dass heruntergefallene Holzstücke daneben zu schweben schienen. Er riss die Bodenbretter mit seinen schlagenden Füßen auf, brachte seinen 2,40 m großen Oberkörper mit jedem Schritt näher an mich heran und machte fünf Schritte in einem Schritt. Er beugte seine kräftigen Beine, fletschte die Zähne und warf sich auf mich, legte seine Hände um meinen Kopf und riss sie mir von den Schultern. Einen Moment später hing es in der Luft, knurrte und peitschte hilflos auf die Projektion, auf die ich in dem Stuhl zeigte, als ich mich im Schrank versteckte.
?Erpel Titus? Ich rief, trat aus dem Wandschrank, Ich habe immer gesagt, dass ich dich im Stich gelassen habe, aber ich verstehe, dass Liebe selbst die Vernünftigsten von uns verrückt macht.
Er zischte mich an, sein normalerweise ruhiges Gesicht verwandelte sich in eine grausame Zurschaustellung räuberischer Wildheit; jede Ader prall, jeder Zahn scharf und hell. Dann, sobald er den Raum durchquerte, um meinen Geist anzugreifen, beruhigte er sich. Er räusperte sich, strich sein schwarzes Haar glatt, strich seine Robe glatt und wischte sich die Spucke aus dem Gesicht.
Nun, das ist ziemlich peinlich, oder? mit ihrem stilvollen Akzent? Würdest du mich klein lassen?
Nein, ich glaube nicht, dass ich das werde. Ich kicherte und ging zu ihr hinüber, Nicht bis ich dir sage, dass Adrianna lebt.
Seine Augenbrauen hoben sich. Ich bitte um deine Vergebung?
Ich befreite ihn von dem Zauber und er fiel anmutig zu Boden. Adrianna lebt? Ich sagte einfach: ‚Ich habe den Kontakt zu ihm abgebrochen und ihn dann ins Exil geschickt. Ich habe keinen Zweifel, dass er jetzt in den Highlands ist und alles tut, um hierher zurückzukehren. Ich schlug meinen Stab auf den Boden und mein Stuhl rutschte hinter mir. Ich bin froh, dass in deinem schwarzen Herzen immer noch Liebe steckt, Drake, aber ich fürchte, sie ist fehl am Platz.
Titus streifte sein Gewand ab und setzte sich mir gegenüber. Sei nicht albern, Zander; Adrianna ist mein Blutskind und ich verteidige alle meine Blutskinder gleich. Außerdem ist Adrianna die Art von Frau, die Sie einmal in Ihrem Leben sehen werden. Wild, hochintelligent, charismatisch, furchtlos, gerissen, edel, schön und mitfühlend. Sie ist eine erfahrene Kriegsherrin, eine gerissene Diplomatin, eine visionäre Gouvernante und eine großartige Anführerin. Oh, und er ist ein absolutes Biest zwischen den Laken?
Ja, er ist all das und er ist überhaupt nicht in dich verliebt. Er hat dich benutzt.
Titus grinste nur. Wer bin ich, Zander? Ich bin Drake-damn-Titus. Adrianna wird irgendwann kommen. Er zeigte auf den leeren Stuhl, auf dem ich auftauchte. ‚Sie haben auf mich gewartet, ich verstehe.‘
?Ich war…?
Dann stelle ich mir vor, dass Sie ein Gespräch für uns geplant haben, und das Thema dieses Gesprächs lautet: Warum haben Sie Adrianna am Leben erhalten, warum haben Sie gelogen, sie am Leben zu lassen, und mich gebeten, Yavara zu verraten?
Ich habe gelogen, Adrianna am Leben zu lassen, denn wenn Yavara geglaubt hätte, sie wäre noch am Leben, hätte sie ewig nach ihm gesucht. Ich habe Adrianna am Leben gehalten, weil ich dich brauchte und ich wusste, dass du mir niemals helfen würdest, wenn sie stirbt. Ich brauche dich, weil deine Mutter Gloria Titus ist. Ich brauche Gloria Titus, weil sie die einzige lebende Frau ist, die meinen Verdacht bestätigen oder widerlegen kann. Ich möchte nicht, dass du Yavara verrätst, aber ich möchte, dass du es vorerst geheim hältst.
?Kommt auf dich an? Ist der Verdacht bewiesen oder widerlegt?
?Exakt.?
Titus berührte seine Schläfe und musterte mich. Ich kann viel von deinem Verlangen spüren und nichts davon gefällt mir.
Was genau kannst du spüren?
Der einzige Grund, warum du eine Mutter brauchst, ist ihr verdammtes Gedächtnis. Der einzige Grund, warum Sie sein Blutgedächtnis brauchen, ist, dass er Alkandi schmeckt. Der einzige Grund, warum Sie diese Informationen benötigen, ist, dass Sie glauben, dass mit der aktuellen Dark Queen etwas nicht stimmt. Titus schlug sich fester auf die Schläfe, seine schlauen roten Augen untersuchten sorgfältig jeden Zentimeter meines Gesichts. Ich kann ihm sagen, was gerade los ist. Ich kann den Menstruationszyklus einer Frau riechen.
?Eigentlich wusste ich das nicht und wollte ich auch nicht.?
Die ?vara?s sind unregelmäßig. Sie legt Eier, aber ihr Körper stößt das Ei ab und macht sie unfruchtbar.
Ist er… unfruchtbar?
Er grinste. Ich glaube, ich weiß etwas, was du nicht weißt? Er legte den Kopf schief, Dunkelelfen sind dafür bekannt, sehr effizient zu sein. Sie können sich mit jedem Lebewesen paaren und schwanger werden. Warum ist Yavara also steril?
?Incubus-Mutation vielleicht? Seine Mutter hat mit jemandem geschlafen und weißt du, wie es diesen Welpen geht?
Ich habe Yavara probiert und es ist genetisch nichts falsch daran. Sexuell ist absolut nichts falsch mit ihm. Titus runzelte die Stirn und war für einen Moment von etwas überrascht. ?Inkubus-Mutation?? Sie murmelte: Adrianna hat mir einmal erzählt, dass sie dachte, Yavaras Fähigkeit, Menschen in Hybriden zu verwandeln, sei das Ergebnis ihres Inkubusgifts, aber wie du sagtest, Zander, die Inkuben verändern nur die Nachkommen, die sie infizieren, nicht die Gastmutter. Warum, glaubst du, hat Yavara Macht, die keiner ihrer Vorgänger hatte, und warum konnte sie außerdem nur die Elfen verändern?
?Haben Sie eine Arbeitstheorie?
?Die Frage kam mir gerade in den Sinn? Titus sah mich mit zusammengekniffenen Augen an: Zander, warum verspottest du mich jetzt? Wenn Sie nichts über Yavaras Unfruchtbarkeit wissen, müssen Sie sich um etwas anderes Sorgen machen.
?Meine Sorgen gehören mir.?
Sie werden nicht lange halten, weißt du? Sie lächelte sarkastisch, Ich werde es herausfinden, wenn du diese Frage beantwortest: Was genau versuchst du, von meiner Mutter zu lernen?
Ich streichelte meinen Zauberstab. Es wird gesagt, dass Glorias Gaumen so verfeinert ist, dass sie jenseits von Blut schmecken kann. Kann er es tun? den Geschmack der Seele wahrnehmen.
Titus lehnte sich zurück, als ihm das klar wurde. ?relative Geister? murmelte er: Glaubst du nicht, dass Yavara die Dunkle Königin sein sollte?
?Es ist nur ein Verdacht? Ich knurrte: Sonst nichts
Aber jetzt ergibt es Sinn, kannst du das nicht sehen?? Titus lachte, Hybriden Verwandlung ist keine magische Fertigkeit Dies ist das Ergebnis geistlicher Instabilität Alkandi hat sich durch Orgasmussex mit Hochelfen-Gastgebern verbunden, also ist es eine Teilvereinigung, wenn Yavara Orgasmussex mit einem Hochelfen hat Konvertierung fehlgeschlagen Deshalb sind sie nur halbdunkel Was passiert, wenn Zander die Frau fickt, die Yavara Alkandi sein sollte??
?Genügend? Ich brüllte: Ich habe einen Fehler gemacht, als ich mit dir gesprochen habe Habe ich einen Fehler gemacht, diese Highland-Ranger-Schlampe am Leben zu lassen?Alle, besonders Elena Alles, was sie tun, ist Yavara mit dummen Ideen zu vergiften, sie aus dem Weg zu führen, aus dem sie geboren wurde Die verlorene Dunkle Königin sollte immer die Dunkle Königin sein, oder? Ich werde nur von den Abschiedsworten eines rachsüchtigen toten Orks heimgesucht? Ich deutete mit einem anklagenden Finger auf Titus, obwohl das wirklich für mich war, ?Ich bin nur ein alter Mann voller Reue, der versucht zu verstehen, warum sich all meine Siege wie Misserfolge anfühlen?
Titus sah mich mit einem verwirrten Lächeln an. Oh, also bist du doch ein Mensch?
Ich holte tief Luft und trocknete meine Augen. Ich denke, wir haben uns heute beide unsere menschliche Seite gezeigt, Drake. Sind sie nicht beide schön?
Titus nickte. ?Alles klar. Ich werde zu meiner Mutter gehen, aber ich werde Yavaras Blut brauchen.
Du bist sein Blutsvater; Es sollte nicht schwer für dich sein, es von ihm zu bekommen.
Ich werde auch das Blut der anderen Frau brauchen.
Ich runzelte die Stirn. Ich werde es morgen bekommen.
ELENA
Lady Jonias hob mich aus dem Badewasser, Magie strömte aus ihren Fingerspitzen wie staubige Lichtzweige. Sein ganzes Gesicht war vor Anstrengung zerknittert, seine Adern standen auf seiner Stirn, seine Augen waren leicht geschwollen. Er atmete erleichtert auf, als er mich auf ein provisorisches Krankenhausbett legte, das er aus einem Tisch und ein paar Handtüchern gemacht hatte.
Wäre es einfacher, dich hochzuheben und zu tragen? sagte er atemlos. Er wischte sich den Schweiß von der Stirn, sein blondes Haar war zerzaust und hing in Locken um sein Gesicht, seine Wangen waren gerötet, und er frischte sein Porträt einer elfischen Jugend Mitte der dreißiger Jahre auf. Sie trug ein Abendkleid, und obwohl ihre Kleidung bescheiden war, war es deutlich genug für mich, ihre buschigen Brüste aus ihrem Mieder hervortreten zu sehen, die Alabasterkugeln, die im Kerzenlicht mit aufreizenden Schweißtropfen glitzerten. Er schnappte sich ein Handtuch in der Nähe, um mich abzutrocknen, und in dem Moment, als ich spürte, wie es meine Haut berührte, wusste ich, dass ein neuer Teil meines Körpers aus seinem tödlichen Zustand erwacht war.
?Verzeihung.? Zum ersten Mal in meinem Leben stöhnte ich und wünschte mir, vor einer schönen Frau impotent zu sein.
?Verzeihung?? Lady Jonias fragte mit verwirrtem Blick: Elena, bist du schon wieder gefickt? Wenn ich dich noch einmal waschen muss, koche ich dich lebendig– oh?? Er bemerkte die sechs Zoll Spaß, die zwischen meinen Beinen pulsierten und zog sich langsam von mir weg. ?Haben Sie Geschlechtsorgane? aufwachen. Dies? gut??
?Verzeihung.? murmelte ich erneut und spürte, wie ich errötete.
Er trat vom Bett zurück und untersuchte meinen Penis mit einem klinischen Blick. Nach einer Weile? Ich dachte, es wäre größer?
?Fick dich?
Er zuckte mit den Schultern. Das einzige, worüber alle bei Noble Court sprachen, war, wie gut du ein Punk bist. Die Barone von Feractian klangen, als bräuchten Sie eine Schubkarre, um Ihre Waren zu transportieren. Natürlich überließen die Kleider, die Sie vor Gericht trugen, nie viel der Fantasie, aber mir wurde gesagt, dass das volle Potenzial eines Mannes manchmal verborgen ist.
Es gibt mehr als nur die Größe eines Schwanzes. Ich war gedemütigt, jetzt beleidigt und verlegen.
Er zuckte wieder mit den Schultern. Ich wusste es nicht.
?Was meinen Sie??
Keine weitere Erklärung.
?Du bist eine Jungfrau?? Ich neckte: ‚Ich habe dich die ganze Zeit eine Hure genannt?
Ich? Ich bin ein unverheiratetes adliges Mädchen aus einer traditionellen Familie. Ehrlich gesagt bin ich Jungfrau.
Lassen die meisten reichen Mädchen ihr Jungfernhäutchen nicht vor der Hochzeit reparieren?
Oder sie stechen sich in die Finger, aber meine Eltern haben meine Tugend sehr beschützt und mich dazu gebracht, sie zu beschützen. Sie lächelte bedauernd: Ich habe hartnäckig jeden Mann abgewiesen, den sie mir geschickt haben. Jetzt, wo ich älter bin, wünschte ich, ich hätte sie nicht mein Glück diktieren lassen. Sein Blick wanderte ein wenig zu weit: Wenn du dich nicht verliebst, wenn du jung bist, wirst du es nie lernen. Das hat meine Mutter immer gesagt, aber was wusste sie schon? Er mochte meinen Vater nie. Alles, was ich von ihm gelernt habe, war, wie man die Ehe als Mittel zum Aufstieg nutzt, und so wurde ich gegen meinen Willen zu ihm. Vielleicht war er in seinen Zwanzigern rachsüchtig. Er sah mich an. ?Wie ist es, verliebt zu sein?
Es ist eine Kapitulation, denke ich. ?wir? mein Zuhause.??
Ist das wirklich alles?
Ich zappelte unbehaglich. Wenn du nie weißt, dass es da ist, wirst du nie erkennen, dass dir etwas fehlt. Für dich ist es vielleicht besser, nie Liebe zu finden. Ich weiß nicht.?
?Was meinst du mit ?etwas fehlt????
?Gibt es noch jemanden, der etwas in uns allen vermisst und weiß, wie man es findet?
Yavara ist diese Frau für dich?
Er ist einer von ihnen.
Und Leveria war die andere? Sagte er und lachte dann in sich hinein.
?Was ist so lustig??
?Oh nichts. Ich war derjenige, der versucht hat, Ternias zu überreden, dich gegen die Königin aufzuhetzen, aber nachdem er vor der Schlacht mit dir gesprochen hatte, sagte er, dass er das niemals tun würde. Als ich nach dem Grund fragte, konnte er mir keine klare Antwort geben; es war nur ein Gefühl, das er dir gegenüber hatte. Ternias war immer vernünftig. Seine fehlende Reaktion war das erste Mal, dass ich ihn verdächtigte. Deshalb dachte ich, dass er dich hinter meinem Rücken zu seiner Braut machen sollte. Deshalb habe ich dich vor Gericht so gehasst, und deshalb habe ich Ternias schließlich an Leveria verraten. Sie wischte ihre Freudentränen weg, aber natürlich war es zu spät. Ist alles, was ich tue, zu spät?
Ich wünschte, ich wäre vor Gericht mehr eine Schlampe zu dir gewesen, vielleicht hätte das alles vermieden werden können. Ich lachte bitter.
?Vielleicht.? Er seufzte. Aber ich weiß nicht, wie sich eine Frau wie Sie in eine böse Schlampe wie Leveria Tiadoa verlieben kann?
Vielleicht haben wir viel gemeinsam.
Er warf mir einen ernsten Blick zu und schüttelte den Kopf. Ich mag dich nicht Elena, aber du bist eine gute Frau; vielleicht unser bester. Wenn Sie Leveria mögen, liegt das daran, dass sich Gegensätze wirklich anziehen.
Ich rollte mit den Augen. Du bist alt genug, um meine Mutter zu sein, aber trotzdem? Du bist zu naiv.
Er lachte sarkastisch. Ich? Ich bin alt genug, um die Leute viel besser zu kennen als du. Du denkst, du bist etwas Besonderes, aber du bist noch zu jung, um dich selbst zu erkennen. Innovation.? Seine Augen landeten wieder auf meinem Schwanz. Reizt Sie dieser Vortrag?
Es wird nicht herunterkommen, bis ich komme. Dies ist ein Segen und ein Fluch.
Er warf mir einen bösen Blick zu. Wie viele Mädchen sind darauf hereingefallen?
?Das ist wahr.? Ich bestand darauf.
Kannst du deine Hand benutzen?
Ich hob meinen Arm und meine Hand glitt nutzlos von meinem Handgelenk. Ich versuchte, die Finger zu aktivieren, aber sie waren taub und ohne Kraft. Ich sah Catherine Jonias mit einem erbärmlichen Ausdruck an. Er blickte von meinem Gesicht zu meiner Leiste und dann zurück zu meinem Gesicht. Er lachte, hob mich dann vom Tisch hoch und warf mich vage aufs Bett.
Gute Nacht, Eure Hoheit? Er rief, als er das Zimmer verließ und die Tür hinter sich zuschlug. Mein Nicken, er erwiderte seinen Gruß, sein Kopf pochte und blutete. Es würde keine gute Nacht werden. Meine Gedanken füllten sich mit Yavara und Leveria, als die Stille meine Ohren mit dem leiser werdenden Geräusch der zuschlagenden Tür erfüllte.
Bitte, Yavara, Ich flüsterte in die Nacht hinein: Sei besser als deine Schwester?
ADRIANNA
Esmereldas Armee war locker organisiert. Es gab keinen offiziellen oder irgendeinen Rang. Die Hierarchie wird basierend auf den Fähigkeiten einer Person gebildet und wie wichtig diese Fähigkeiten für eine bestimmte Aufgabe sind. Während eines Überfalls kann ein verletzter Steinmetz der Kapitän sein, aber bei einer Aufklärungsmission wird eine Stealth-Jägerin das Kommando übernehmen. Es funktionierte gut für eine Gruppe ungeschulter Milizen, die in Trupps operierten, aber es war eine schreckliche Konstruktion (oder das Fehlen einer solchen) für jede Armee. Esmerelda konnte nicht sowohl Repräsentantin der Freiheit als auch Disziplinarin sein. Seine rein freiwillige Stärke basierte auf seiner Wahrnehmung individueller Autonomie, und daher entwickelte er Loyalität durch sein eigenes Handeln und seinen Mut. Es war klar, dass seine Soldaten ihn liebten, und ich hatte keinen Zweifel, dass viele für ihn sterben würden, aber er lag falsch, als das Thema seiner Rebellion Rache war, nicht Rache. Zorn war eine helle und schnell erlöschende Flamme, aber Hoffnung brannte sanft und anhaltend.
Im Herzen des Dorfgebäudes knisterte ein Feuer, und ich setzte mich auf die Pelze davor. Es war tief in der Nacht, und fast alle waren eingeschlafen, aber nur wenige waren bei mir geblieben. Ich habe die Frauen den ganzen Tag trainiert, bis sie müde waren, habe sie in Bereichen trainiert, in denen es ihnen gefehlt hat, oder sie in einer Kommandoansicht organisiert, damit sie zumindest als Ganzes agieren können. Als Ranger-Kommandant gab ich immer Anweisungen mit sanfter Hand, indem ich positive Verstärkung und konstruktive Disziplin einsetzte, um meine Soldaten sorgfältig zu formen. Dafür hatte er jetzt keine Zeit, und ich hatte nicht mehr die Geduld. Ich hatte brutal gehandelt. Wenn jemand die Grenze überschritt, würde ich ihn demütigen. Wenn mich jemand konfrontiert, schlage ich ihn für die Unterwerfung. Wenn jemand zusammenbrach, habe ich ihn brutal belästigt, bis ich wieder handeln konnte. Manche hassten mich, manche bewunderten mich und manche fürchteten mich, aber bis zum Abend respektierten sie mich alle. Ich bezweifelte, dass es einen Unterschied machen würde. Ein Nachmittag im Trainingslager war kaum militärisch, aber es war das Beste, was ich tun konnte. Jetzt, mit ihren zerschundenen und zerschlagenen Körpern und ihrem vor Erschöpfung betäubten Geist, war es an der Zeit, meine Saat der Hoffnung zu säen.
In ?Alkandra? Ins Feuer hinein sagte ich: Adlige und Obdachlose gehen gemeinsam durch die Straßen. Es gibt keine Regionen, Klassen oder Kasten. Ich war dort Gouvernante, aber ich war nur eine gewöhnliche Straßenprostituierte.
?Wie ist das möglich?? , fragte Sienna. Sie war eine Frau, die Esmerelda sehr ähnlich war; mutig, charismatisch und idealistisch. Es gab viele solcher Frauen im Lager, und ihre Aura machte sie zu natürlichen Anführerinnen. Diese Anführer kamen unter Stress aus Gruppen, also suchte ich nach den Frauen, um die sich die anderen kümmerten, während ich das Militär durch meine harten Übungen führte. Als ich sie fand, beförderte ich sie und versicherte den Followern, ihre Loyalität sicherzustellen.
Ich lächelte Sienna an. ?Was meinen Sie? So sollte die Menschheit leben; Leute wie König Ternias und Königin Tiadoa, die alles verderben.
?Was ist mit den Gesetzen? Wie hältst du dich von allen fern? Sie wissen schon, sich gegenseitig umbringen?? , fragte Gianna. Er war ein anderer Kapitän. Ich habe insgesamt fünf, jeweils hundert Frauen ernannt. Jetzt haben sie mich umzingelt – Gianna, Sienna, Alecia, Anna und Pricilla? Sie hingen an jedem meiner Worte. Sie waren junge, beeindruckende Frauen, begierig zu gefallen, begierig darauf, sich mir zu beweisen. Sie zu pflegen war einfach; Es fühlte sich fast wie ein Kinderspiel an.
Ich berührte Gianna zärtlich und sie duckte sich nicht, sondern umrahmte ihre Wange mit meiner Hand. Wenn dir jemand Unrecht tut, ist es dein erster Instinkt, hinauszugehen und ihn zu töten?
?Nummer.? Sagte er leise.
?Na sicher.? Die, die so denken, sind nur Tyrannen, sagte ich und ließ meine Finger über seine Wange spielen. Leider erlauben wir solchen Leuten, uns zu sagen, wer wir sind. Aber wir können besser werden. Ich weiß, wir können. Ich sah sie.?
?Wie?? «, fragte Alecia und setzte sich schlau neben mich.
Ich lege meinen Arm um ihn und fahre mit meinen Fingern durch sein silbernes Haar. ?Die Gesellschaft ist ein Vertrag, den wir miteinander unterzeichnen, und wir alle tragen unseren Teil zu diesem Vertrag bei.? Ich fuhr mit meiner Hand über ihren Hals. Als ich morgens aufwachte, war es nur Adrianna. Ich war Gouvernante, als ich zur Arbeit ging, aber war ich immer noch Adrianna, als ich das Büro verließ? Ich lächelte und genoss die Art, wie er mich mit mädchenhafter Bewunderung ansah. Früher heute war ich dein skrupelloser Kommandant, aber jetzt bin ich nur noch eine Frau. Ich neigte meinen Kopf, mein Lächeln wurde breiter, Du auch?
Sein Gesicht war wie das einer Porzellanpuppe; Ihre Lippen sind voll und voll, ihre Nase ist spitz und schmal, ihre Augen sind groß und ausdrucksstark. Sein Atem dampfte in der Kälte, aber unsere ganzen Körper waren warm in den Pelzen, die wir trugen, dem Schein des Feuers und dem Druck unserer geschrumpften Gestalten. Fünf Frauen umringten mich, alle berührten mich auf irgendeine Weise, alle warteten darauf, dass ich tue, was sie von mir erwarteten. Ah, ich habe meine Offiziere gut ausgewählt. Lesbische Frauen wurden bereits von der Highland-Gesellschaft verleumdet, daher war es nur natürlich, sich über ihre freidenkenden Feinde im Osten zu wundern. Und hier war ich; schön und konkret, sympathisch und verständnisvoll, souverän und erfahren. Ich würde ihnen den Weg zeigen, ja. Gott, es war so einfach. Ich schloss meine Augen und küsste Giana.
Eine Stunde später lagen alle fünf Frauen nackt auf einem erschöpften Haufen und schnarchten zufrieden, während mein Speichel zwischen ihren Beinen trocknete. Ich war zu manchen unhöflich und zu manchen freundlich, aber ich dominierte sie alle. Alecia und Sienna mussten zur Unterwerfung gezwungen werden, und so drückte ich ihre Gesichter hart und heftig, schaukelte an ihren verzweifelt verzehrenden Mündern hin und her und ließ sie meinen Arsch und meine Fotze in vollen Zügen schmecken, während Giana und Anna an meiner Brust saugten. Ich habe die Sprachen mit Möpsen und Pricilla getauscht. Dann habe ich mich an zwei arroganten Huren geschlemmt, sie berauscht singen lassen und bis zur Decke geschluchzt, während sich meine Zunge in ihren Anus und Fotzen wand und sie zerquetschte, bis keine einzige unangenehme Oberfläche mehr übrig war. Ich grinste um mein Essen herum, mein Gesicht von ihren wässrigen Hinterteilen verschlungen, und genoss die ergebenen Ausdrücke auf ihren Gesichtern, als sie mich ansahen. Nachdem ich sie besiegt hatte, ging ich zu der schwächeren Beute über. Sienna und Anna, jetzt meine Assistenten in diesem Lustspiel, haben Pricilla angeheuert, damit ich sie quälen kann, wie es ihr gefällt. Mit meiner rechten Faust in ihrem Arsch und meiner linken Faust, die sich durch den Geburtskanal bewegte, kam es so heftig, dass sie die Frauen, die sie unterjochten, beinahe losgeworden wäre.
Anna war schüchtern und schüchtern und ich liebte sie, als wäre es die erste Nacht. Zuerst. Dann wurde es mir langweilig und als ich sie kuschelte, verwandelte ich ihr süßes Porträt von verschmiertem Vaginal-Nektar in ein obszönes Bild. Sie machte die ganze Zeit gedämpfte Geräusche, denn während sie mich verzehrte, brachte ich anderen Frauen bei, wie man sie am besten foltert, und mit all ihren Fingern in all ihren Löchern wurde sie immer nuttiger. Er labt sich sorglos an mir, seine Zunge bewegt sich mit ungezügelter Völlerei, um jede fiese Oberfläche meiner beiden Löcher auszukosten.
Giana war sehr gehorsam und weint oder schreit nie, wenn sie zufrieden ist. Er flüsterte nur hastig, sein Gesicht war vor Ekstase verzerrt, seine Finger ballten sich hinter ihm zu Fäusten und wurden von Sienna und Anna gedrückt. Ich ließ Giana jedem die Fotze lecken und sie tat es mit Vergnügen, ihre süße kleine Zunge ragte aus ihrem süßen Puppengesicht, ihr Mund knarrte ihre süßen kleinen Töne und sie musste jeden von uns zwingen, zu kommen. Als ich ihn für seine Unterwerfung belohnte, machte ich ihn zum Hauptteil unserer Mahlzeit, und wir vergruben alle unsere Gesichter zwischen seinen Beinen und Wangen und steckten unsere Zungen in seine feuchten, rosa Löcher. Er war außer Atem, als er ankam, und wir ließen ihn sich windend in einer Pfütze seines eigenen Safts zurück, als wir aufeinander zugingen.
Jetzt hallte ihr Schnarchen durch den dunklen Flur und ich zog meinen Umhang wieder an. Als ich durch das Dorf fuhr, roch ich ihren Duft, als ich an den Wachen vorbeikam, die mich begrüßten, durch die steinernen Straßen, deren Fenster von heißen Feuern glühten. Da waren die leisen Geräusche der Lust in der Nacht, die schwachen Geräusche des Schlafs und ein paar leise Schluchzer, aber es war der Rhythmus, der das Kopfsteinpflaster erfüllte, meine Füße, die unter dem blassen Mond gingen, der Rhythmus, der den östlichen Himmel mit dem durchdrang Licht der Morgendämmerung bedrohlich. Ich ging zu Esmereldas Haus und öffnete die Tür.
Er war am Feuer wach und flickte ein Hemd mit Nadel und Faden.
?kann nicht schlafen?? , fragte ich und schloss die Tür hinter mir.
Seitdem habe ich nicht länger als eine Stunde am Stück geschlafen. murmelte er und nickte dann zum Sofa. Du kannst dort schlafen, wenn du willst?
?Also kannst du?
Ich habe es dir gerade gesagt, ich? Er sah mich streng an, Nein, Adrianna.?
Ich hob meine Augenbrauen. ?Warum? Wer wird es wissen?
?Ich sagte nein.?? Antwortete.
Ich streifte meinen Umhang ab und trat nackt in den Feuerschein. Esmerelda konnte nicht anders, als mich anzustarren, und ich sah in der flackernden heißen Flamme hinreißend aus, Schatten tanzten in jeder meiner Kurven. Ich weiß, wie es ist, verletzt zu werden. Ich sagte leise: Ich weiß, wie ist es, gegen meinen Willen gezwungen zu werden, vor meinen Lieben gedemütigt zu werden, Freuden zu bekommen, die ich nicht will? Ich trat vor: Nach langer Zeit wollte ich mich einsperren. Glücklicherweise gab es jemanden, der mich nicht ließ.
Zurück zurück, Adrianna. flüsterte Esmerelda.
Ich trat wieder vor, glitt mit meinen Händen über die Linien meines Beckens, kitzelte die Rundungen meiner Fotze mit meinen Fingerspitzen und streichelte dann die Bögen meiner Schenkel. Ich kann dich heilen, Esmerelda.
?Nummer.?
?Ich kann??
?NUMMER? schnappte er: Bist du taub? Ich sagte nein? Sie zitterte vor Wut: Ich wurde vor den Augen meines Vaters vergewaltigt Ich wurde geschaffen, um Dinge zu tun, die ich mir nie verzeihen werde Ich würde niemals zulassen, dass jemand anderes mir das antun würde?
Ich bin wieder vorne. Ich werde dir nichts tun. flüsterte ich leise.
Er nickte, eine Träne lief über seine Wange. »Du bist eine Lügnerin, Adrianna. Ich hätte es vorher sehen sollen, aber jetzt sehe ich es. Sie benutzen Menschen. Hast du das getan? Sie hob die Nähnadel, du wirst mich nicht benutzen. Ich lehne dich ab Frag nicht nochmal?
?Ich dachte, es sei leicht zu lesen?
?Ich sagte halt zurück?
Ich machte einen weiteren Schritt nach vorn und blieb dann stehen, wo ich war. Bei Esmerelda gab es nichts mehr von maßgefertigtem Verlangen. Gab es jemals? Hatte ich mich so daran gewöhnt, begehrt zu werden, dass ich ihre Reize für mich passend gemacht hatte? Ich machte einen Schritt auf das Sofa zu und beobachtete ihn, wie er mich beobachtete. Langsam und bedächtig legte ich mich auf die Kissen und zeigte alles, was ich hatte, aber es brach nicht. Sein Gesicht war steinern, entschlossen und unerschütterlich, seine Augen starrten mich mit einem einst vertrauten Zorn an. So habe ich Yavara vor langer Zeit gesehen. Er folterte mich, vergewaltigte mich und zwang mich zuzusehen, wie mir alles genommen wurde, was mir lieb und teuer war. Jetzt würde ich vor Freude weinen, dass er ihr vergeben hat. Meine Fähigkeit zum Hass wurde mir genommen, als ich mich verwandelte, aber sie brannte immer noch kalt und hartnäckig hinter Esmereldas blauem Blick; dieser Elfenstolz zeigt sich wieder einmal. Ich dachte einmal, es wäre etwas zu bewundern. Jetzt habe ich gerade gesehen, dass es kindisch war.
Du hast dir von diesem Mann zu viel nehmen lassen? flüsterte ich ihm zu.
?Er hat es gestohlen? Schrei.
Und den Rest hast du ihm gegeben? Ich antwortete kalt: ‚Denkt er jemals an dich? Er erinnert sich nicht einmal an seinen Namen.
?Wird machen?
Ich nickte. Es wird eine Zeit kommen, in der du erkennst, wie dumm du bist, und dann wird es zu spät sein. Ich weiss. war ich einmal du Ich zeigte angewidert auf ihn, Ich war genau wie du und ich habe diesen Teil von mir sterben lassen, als ich ihn hätte eitern lassen sollen. Schau, wo du mich hergebracht hast; du steckst mit einem gottverdammten Jungen in einem Raum fest?
Du kannst gehen, Adrianna.? Er flüsterte: Geh zurück zu deiner Dunklen Königin und bitte um Vergebung für jedes Verbrechen, das du begangen hast.
?Yavaras Fähigkeit zu vergeben war immer sehr gering.? Ich murmelte: Jetzt? Elena Straltaira ist tot.
?Gut.?
Ich hob meinen Kopf. ?Was??
?ER? Sie ist die Schlampe, die der Stadt droht, uns auszuspionieren. Hat er einen Deal mit den feraktischen Baronen gemacht, diesen Dieben, Vergewaltigern und Folterern, die Landmädchen aus ihren Häusern gestohlen haben? Er spuckte auf den Boden, ?Ein weiterer toter Adliger?
Elena Straltaira war eine Patriotin, die ihr Land liebte. Er war ein Ranger, nicht wahr?
Sie war eine dumme Hure, die sich auf die Seite der Bösen gestellt hat, um ihre eigene Macht zu erlangen. Esmerelda zischte: Wenn sie tot ist, ist sie nicht an genug Leid gestorben. Warum kümmert es sie nicht? Ich vermute, aber selbst die Dunkle Königin war einmal ein edles Mädchen?
Elena Straltaira war ein Mischling.
?Lügner.?
?Nicht ich.? Ich sagte kalt: ‚Er hat gekämpft und ist gestorben, um Leute wie Sie vor Leuten wie mir zu retten.‘
?Leute wie du??
Was bin ich, Esmerelda? Eine gute Gouvernante? sagte ich und streckte meine Hände aus. Ein gerissener Verführer? Nein. Yavara hat mich an Alkandras Kopf gesetzt, weil ich die Leichen im Boden vergraben habe. Ich habe gutherzige Männer und Frauen trainiert, gnadenlos zu töten, Mütter mit Babys abzuschlachten und Väter, die ihre Töchter und Söhne beschützen. Ich nahm einen Dolch aus meiner Robe und schob ihn unter mein Kopfkissen. Ich habe sie so gut trainiert, dass sie dachten, sie wären die Guten dafür. Ich bin eine ganz besondere Art von Bösem. Ich lege meinen Kopf auf das Kissen: Ich bin die Art von Bösewicht, der Angst mit Ehre und Brutalität mit Würde maskiert. Deshalb brauchte mich König Tiadoa, deshalb brauchte mich Leveria, deshalb brauchte mich Yavara, und deshalb brauchtest du mich? Ich zog die Bettdecke über mich und ließ mich auf den Kissen nieder. Gute Nacht, Esmerelda.
Ende des vierzehnten Kapitels.

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert