Nettes Mädchen Das Mit Butt Plug Auf Dem Markt Spielt

0 Aufrufe
0%


(FF, SC,)
Grüße und danke für das Stöbern in meinen Stories. Dies ist meine erste Präsentation und noch in Arbeit. Meine Arbeit ist rein als Fiktion und Unterhaltung für Erwachsene konzipiert. Wenn Sie minderjährig sind, verlassen Sie bitte diese Seite. Ich beziehe keine Kinder in meine erotische Arbeit ein und schreibe nicht für Kinder. R/S
16. Februar 2009
Erleuchtung der Rose
Rose hatte große Konzentrationsschwierigkeiten im Biologieunterricht. Der Lehrer war eines jener Artefakte, die wie eine feste Einrichtung im Bildungssystem schienen. Rose träumte davon, dass die Großmutter der alten Miss Garner während ihrer Schulzeit in derselben Klasse unterrichtete. Er kicherte, als ihm der Gedanke kam, und er spürte, wie er davonlief.
Judy, das süße schwarze Mädchen, das ihm gegenüber saß, warf ihm einen fragenden Blick zu. Rose nickte, um anzuzeigen, dass das Kichern sinnlos war. Rose starrte Judy weiterhin an, obwohl sie ihre Aufmerksamkeit dem unverständlichen Summen von Miss Garners Vortrag zugewandt hatte. Rose kannte Judy seit über 10 Jahren. Sie besuchten während ihrer gesamten Kindheit und Jugend dieselben Schulen. Er war sich schon lange der seltsamen Bewunderung bewusst, die er für Judy hatte. Es war ein Gefühl, das Rose versuchte, als unschuldige Neugierde zu ignorieren, aber in letzter Zeit fragte sie sich, ob es das Gehirn oder das Herz war, das sprach.
In einem streng religiösen Haushalt aufgewachsen, litt Rose unter dem typischen Mangel an sexueller Aufklärung ihrer Eltern. Das Wort Sex war in ihrem Haus fast unbekannt, abgesehen von der vagen Beschreibung der Rede ihrer Mutter Was erwartet Sie in Ihren Flitterwochen?. Dieser Mangel an Informationen schürte nur Roses Neugier auf das Thema.
Seine Eltern waren Akademiker und beide hatten höhere Abschlüsse in ihren gewählten Bereichen. Rose hatte diese Intelligenz und Lernmotivation geerbt. Einige der Verbote ihrer Eltern in Bezug auf Sex und Körperfunktionen teilte sie jedoch nicht. Im Gegenteil, Rose entdeckte, dass sie sich unwiderstehlich zu allem Sexuellen hingezogen fühlte.
Er fand sich immer geil. Er verbrachte Stunden in der Bibliothek, um verfügbare Referenzmaterialien zu diesem Thema zu sichten. Als das Internet an ihrer Schule verfügbar wurde, nutzte Rose den Computer der Bibliothek für ihre Recherchen. Er erkannte jedoch bald, dass seine Suche aufgrund der Zensurrichtlinien und -praktiken der Bibliothek sehr begrenzt war. Diese Entdeckung verärgerte Rose und machte sie entschlossener, ihre Mission fortzusetzen.
Er war mit den Grundlagen des Sex vertraut. Durch ihre Forschung hat sich Rose mit Geschlechtsverkehr, Oralsex und allgemeinen Konzepten auseinandergesetzt, die Experten als den erfolgreichsten Weg ansehen, um in kürzester Zeit zum Orgasmus zu kommen. Er hatte das Gefühl, dass er genauso viel Buchwissen zu diesem Thema hatte wie jeder andere.
Er gipfelte viele Male darin, in der Privatsphäre seines Bettes und manchmal beim Duschen zu masturbieren. Nach einem Orgasmus erlebte Rose eine kurze Periode befriedigender Entspannung. Dies würde jedoch nur wenige Minuten dauern, bis der intensive Drang zurückkehrte.
Was Rose wegen dieser unersättlichen Sehnsüchte am meisten beunruhigte, war, dass sie am stärksten war, wenn sie mit anderen Mädchen zusammen war. Seine Fantasien betrafen immer Frauen. Als sie anfing, sich selbst sexuell zu berühren, wurde ihr klar, dass sie nicht erregt wäre, wenn das Thema ihrer Fantasien Männer wären. Damals war er zu jung, um die Folgen davon zu erkennen. Aber in den letzten Jahren hat Rose begonnen, sich zu fragen, ob sie lesbisch ist.
Seine Erziehung hat diese Lebensweise sehr streng tabuisiert. Ihre Unsicherheit in Bezug auf Sex und Dating hat zweifellos dazu beigetragen, dass sie mit 19 Jahren noch Jungfrau war. Obwohl Rose sich nicht zum anderen Geschlecht hingezogen fühlte, glaubte sie, dass ihre sexuellen Triebe stärker waren als die eines typischen Teenager-Mädchens. Warum sollte sonst die Tendenz, etwas über das Thema zu lernen, zu einer Besessenheit werden?
Rose war mit Umkleideraumgesprächen vertraut, als sie in der High School war. Die meisten Mädchen unterhielten sich über heiße Jungs und ihre Hoffnungen und luden sie zum Tanzen ein. Er hatte sich nie als Teil der Gruppe gefühlt. Rose erinnerte sich, dass sie diese Unterhaltungen mit Interesse verfolgen würde, nicht wegen des Themas. Er starrte die anderen Mädchen an, während er sich an- und auszog.
Rose stellte sich manchmal als Junge vor, wenn einer von ihnen beschrieb, wie ihr Freund sie küsste oder berührte. Er dachte, das sei wahrscheinlich ungewöhnlich, und manchmal schämte er sich für seine Gedanken. Es gab mehrere Gelegenheiten, bei denen er erwischt wurde, wie er andere Mädchen beobachtete.
Er hatte einmal ein wunderschönes hispanisches Mädchen namens Marcie bemerkt, das in einer der Toilettenkabinen saß. Anscheinend hatte Marcie einige Schwierigkeiten bei ihren Bemühungen. Rose stand in einer Duschkabine und beobachtete, wie sie regelmäßig das Gesicht verzog und ein Grunzen und Stöhnen von sich gab, das für Rose mehr ekstatisch als Schmerz klang.
Es war das erste Mal, dass er Zeuge einer so persönlichen Handlung einer anderen Person wurde, da das Verhalten des Badezimmers zu Hause immer so privat war. Tatsächlich fand Rose die Anwesenheit des Mädchens im Badezimmer etwas bemerkenswert, da Mädchen oft sehr schüchtern waren, wenn es darum ging, in der Öffentlichkeit zu kacken. Er war so fasziniert von dem Spektakel, dass er nicht bemerkte, dass Marcie begonnen hatte, seinen Blick zu erwidern. Rose wandte schnell ihren Blick ab und verließ dann schnell den Raum. Sie spürte, wie ihr Gesicht heiß wurde und ihr Herz hämmerte, als die Mädchen von der Turnhalle den Flur hinuntergingen. Sie fühlte sich total gedemütigt, aber auch extrem geil
Ihm war klar, dass er das Ende nicht hören würde, wenn es Neuigkeiten über den Vorfall gäbe. Das Schulleben würde noch höllischer werden als zuvor. Soweit sie wusste, waren Roses sexuelle Vorlieben noch nicht Teil des Schulklatsches. Dass ihre Klassenkameradinnen sie verdächtigten, lesbisch zu sein, konnte sie möglicherweise ertragen. Aber Rose war zuversichtlich, dass dieser jüngste Vorfall den Bereich des akzeptablen Verhaltens ihrer Altersgenossen bei weitem überstieg.
Er wiederholte das Ereignis für den Rest des Tages. Trotz ihrer Verlegenheit beginnt eine seltsame Wahrheit über Marcies Reaktion ans Licht zu kommen. Ihr Gesichtsausdruck, als sie Roses Blick begegnete, drückte nicht, wie man erwarten könnte, Wut oder Ekel aus. Rose erkannte, dass ihre eigene verwirrte Verlegenheit sie vorübergehend davon abhielt, die Tatsache zu sehen, dass Marcie sie anlächelte. Tatsächlich, je mehr Rose darüber nachdachte, desto mehr kam ihr das Lächeln eher als beinahe kokett vor. Diese Erkenntnis ließ Roses Herz wieder zu schlagen beginnen, aber aus einem ganz anderen Grund.
Die Marcie-Affäre wurde zu einem weiteren Stück Realität, das Roses erotischen Fantasien Inhalt hinzufügte. Die Szenarien, die sie sich während ihrer Selbstverwirklichungssitzungen ausmalte, änderten sich dramatisch. Wenn er sich berührte, stellte er sich manchmal ein Mädchen in Marcies Gesicht vor, aber nicht immer. Das Mädchen saß auf einer Toilette und machte übertriebene Grunzgeräusche, während sie sich entleerte. Rose stellte sich vor, das Mädchen zu beobachten, ohne sie zu sehen, obwohl sie in der Nähe war. In der Fantasie näherte sich Rose dem Mädchen und kam nahe genug, um sie zu berühren.
Einige von Roses Träumen waren ähnlicher Natur. Dabei wechselten die Gesichter die Plätze. Das Mädchen in der Toilette war normalerweise Rose, und sie war es, die sich versteckte. Es wurde bald sehr schwierig für Rose, einen Orgasmus zu haben, ohne diese Fantasie oder ähnliches zu visualisieren. Sie war darüber verwirrt, zumal sie mit der Idee von Sex und allem, was mit dem Toilettengang zusammenhängt, nicht vertraut war. Er hatte bei seinen Computerrecherchen keinen Hinweis darauf gefunden.
Was war falsch an diesem einzelnen Bild, das Roses Urimpulse so sehr berührte? Nichts kam auch nur annähernd. Das hat ihn fasziniert und fasziniert. Eines Abends, als sie zu Hause auf die Toilette ging, bemerkte sie, dass sie, während sie auf der Toilette war, zwischen ihre Beine griff und ein hartes Stück Scheiße berührte, das herauskam. Er nahm es in die Hand und brachte es ans Licht. Ohne viel nachzudenken, führte er es an seinen Mund und berührte es mit seinen Lippen. Er dachte, wenn da nicht sein eigener Scheiß wäre, würde er es lieben, wie er sich fühlte. Es war so warm und weich, wie der Ton, mit dem sie manchmal in ihrem Kunstunterricht arbeitete. Er versuchte bewusst, es nicht zu riechen, weil er sich bewusst war, dass der Geruch unangenehm war, und er wusste, dass ihr Geschmack sich die meiste Zeit sehr von ihrem Geruch unterschied.
Rose liebte Gemüse, wenn ihre Mutter es dämpfte, aber es roch schrecklich, erinnerte sich Rose. In diesem Sinne drückte er vorsichtig seine Zunge dagegen und hielt sie einen Moment lang fest. Der Geschmack war weit entfernt von dem, was der Duft vermittelte, wie Rose vermutete. Eigentlich mochte er es mehr. Es war ein grüner, erdiger Geschmack, der in Rose ein Gefühl von Nostalgie erzeugte. Auf dieses Gefühl folgte eine intensive Wärme und eine so entzückende Begeisterung, dass ein unwillkürliches Stöhnen seinen Lippen entkam.
Er begann, den braunen Baumstamm zu lecken, zuerst vorsichtig, dann immer eifriger. Mit jedem Geschmack nahm seine Begeisterung zu, so sehr, dass er seine Umgebung kaum noch wahrnahm. Irgendwann hörte er auf, seine Zunge zu benutzen, und fing an, jeden Bissen mit der Begeisterung zu beißen, zu kauen und zu schlucken, als würde jemand ein köstliches Stück Schokolade essen. Er war plötzlich mit leeren Händen. Er hat das ganze Stück Scheiße gefressen
Rose hatte das Gefühl, dass jemand anderes ihr Verhalten kontrollierte. In den letzten paar Minuten schien er zu träumen. Er erinnerte sich deutlich daran, ins Badezimmer gegangen zu sein, seine Jeans aufzuknöpfen, sie auszuziehen und seine Unterwäsche. Er erinnerte sich vage daran, einen Stuhlgang begonnen zu haben. An diesem Punkt schien Rose aus ihrem Körper gesprungen zu sein. Es war, als hätte ein anderer Teil von ihm übernommen. Es war diese andere Rose, die die abscheulichen Taten beging, von denen sie sich nur vage bewusst war. Rose stand wie in Trance auf und zog ihre Jeans hoch. Er ging langsam zum Spiegel und betrachtete ungläubig sein Spiegelbild.
Ein schokoladenfarbener Fleck bedeckte seine Lippen und umgab seinen Mund. Er näherte sich dem Bild und sah, dass seine Zähne nicht mehr weiß waren. Sie hatten die gleiche Farbe wie ihre Lippen, und Rose sah kleine braune Maisstücke zwischen ihnen stecken. Wie könnte dies sein Spiegelbild sein? Er starrte in die Augen einer bösartigen Kreatur, die wenig wie das junge Mädchen aussah, das jeder als Rose kannte.
Plötzlich erinnerte er sich an eine Geschichte, die er über eine Gruppe von Jungen gelesen hatte, die auf einer Insel gestrandet waren. Nach einer Zeit der Trennung von der Zivilisation begannen sich Kinder eher wie Tiere als wie Menschen zu verhalten. Der Autor hatte das Essen von Scheiße nicht als Teil des Niedergangs der Männer erwähnt, aber Rose hätte die Geschichte interessanter gefunden, wenn sie es getan hätte.
Er merkte, wie er wütend wurde, als er an seine eigene Version der Geschichte dachte. Was hatte er? Ihm fiel ein, dass er so benommen gewesen war, dass er seine Jeans hochgezogen hatte, ohne sie abzuwischen. Das überraschte ihn nicht so sehr, als er feststellte, dass seine Hinternritze nass war, weil er dachte, sie sei dreckig.
Es war widerlich, eine solche Wendung zu finden. Es scheint, dass die alte Rose untergetaucht war, als die neue Rose auftauchte. Nur so konnte er rational erklären, was passiert war. Rose war schon immer ziemlich sexuell, sowohl körperlich als auch geistig. Aber solange er sich erinnern kann, wurde dieser Aspekt von ihm durch die Einstellungen seiner Eltern unterdrückt. Rose wusste genug über Psychologie, um zu erkennen, dass solch eine bedrückende Erziehung verrückte Kinder hervorbringen konnte. Experten glauben, dass dies Ursachen für multiple Persönlichkeiten ist. Rose hatte oft das Gefühl, dass sie unterschiedliche Persönlichkeiten hatten.
Seine sexuellen Fantasien konzentrierten sich oft auf das Toilettenverhalten, aber er hatte nie daran gedacht, seine eigene Scheiße zu essen Wie wäre es, die Scheiße eines anderen Mädchens zu kosten? er dachte. Dieser Gedanke fing an, ihn anzumachen, und er fragte sich, wie er das bewerkstelligen könnte. Marcie blieb Gegenstand vieler Fantasien von Rose.
Der Vorfall in der Schule ließ Rose glauben, dass Marcie Mädchen mögen könnte. Er überlegte, wie er diese Möglichkeit untersuchen könnte. Es war das erste Mal, dass Rose daran dachte, einen Plan zu machen, um eine ihrer Fantasien zu erfüllen, und sie war verängstigt, aber sehr aufgeregt.
Am nächsten Tag rief sie ängstlich Marcie an, sah sie aber weder auf dem Flur noch im Sportunterricht. Er erwähnte beiläufig seine Abwesenheit gegenüber einem der anderen Mädchen im Fitnessstudio, aber sie zuckte nur mit den Schultern.
Nach der Schule ging Rose langsam nach Hause und blickte auf den Bürgersteig, während ihre Gedanken mit vielen verwirrenden Gedanken wirbelten, die ihr durch den Kopf gingen. Er war so in Gedanken versunken, als er am Park vorbeiging, dass er seinen Namen nicht zum ersten Mal hörte. Rose rief eine Mädchenstimme. Rose blickte auf und sah ein Mädchen, das allein im Gras unter einer der Weiden saß. Als ihr klar wurde, dass es Marcie war, sank ihr Herz und sie spürte, wie ihr Gesicht rot wurde.
Er versuchte zu antworten, vergaß aber, wie man seine Stimme benutzte. Was ist falsch mit mir? Rose dachte. Schließlich hörte er ein Knurren, das wie sein eigenes klang, Hey Marcie, ich habe dich in der Schule vermisst. Nein Schatz? Marcie lächelte schüchtern. Ich bin überrascht, dass du bemerkt hast, dass ich nicht da war.
Oh ja. Ich habe nach dir gesucht, antwortete Rose. Woher? sagte Marcie. Roses Gesicht fühlte sich an, als würde es brennen.
Oh, ich weiß nicht. Ich glaube, ich habe an dich gedacht. Ein Ausdruck echter Freude trat auf Marcies Gesicht.
Wirklich? Ich denke viel an dich Seit dem Tag, an dem ich gesehen habe, wie du mich auf der Toilette beobachtet hast. Rose schluckte und lachte
besorgt.
Oh, ich war gerade duschen und zufälligerweise haben wir gleichzeitig aufgeschaut. Er konnte Marcie nicht in die Augen sehen, als er das sagte. Als er aufsah, sah er denselben verspielten Ausdruck, an den er sich erinnerte, ihn an jenem Tag unter der Dusche gesehen zu haben.
Marcie begann langsam zu nicken und sagte: Okay. Duschen Sie normalerweise in Ihrer Kleidung?
Rose war so verlegen, dass sie ihr Gesicht mit ihren Händen bedeckte und stöhnte: Oh mein Gott, du musst denken, ich bin ein Freak Du willst etwas wissen? Das hatte ich gehofft, erwiderte Marcie.
Dieser Kommentar verblüffte Rose und sie schwieg für einen Moment. Dann sprach Marcie wieder: Rose, es war dumm, das zu sagen, jetzt ist es raus. Ich hoffe, du hast mich nicht falsch verstanden.
Marcie war an der Reihe, sich zu schämen. Ich wusste nur, dass du mich ansiehst, und ich habe viel darüber nachgedacht. Mir wurde klar, dass du viel Mädchen ansiehst und dachte, dass du schwul bist. Ich wusste, dass ich für ein Paar lesbisch bin. Es hat mir wirklich das Herz erwärmt, als ich dich zuschauen sah Ich benutze das Badezimmer.
Rose sagte: Hast du eine Freundin, Marcie? sagte. Er schüttelte den Kopf. Ich habe noch nie ein Mädchen geküsst. Niemand außer dir weiß, was ich für Mädchen empfinde. Ich hänge normalerweise nicht mit anderen Kindern zusammen, also glaube ich nicht, dass irgendjemand es vermuten würde. Würdest du mit jemandem ausgehen?
Nein, antwortete Rose, aber ich glaube nicht, dass meine Geschlechtspräferenz so geheimnisvoll ist wie deine. Ich habe Gespräche gehört und bemerkt, wie manche Kinder mich ansehen. Ich hatte nie viele Freundinnen, weil ich am Ende damit enden würde Diese Liebhaber, die ich nicht verbergen konnte. Außerdem glaube ich nicht, dass ich eine typische Lesbe bin, weil ich Sport und Männerkram hasse. Das Problem dabei ist, dass es mich davon abhält, Freunde zu haben, die ich so sehr liebe. Männer tun es auch. Beide Mädchen schwiegen für ein paar Minuten. Plötzlich drehten sie sich beide um und küssten sich ganz sanft auf die Lippen. Rose trat zurück und sah sich besorgt um. Sollen wir das hier machen?
Shhh, antwortete Marcie. Er nahm Roses Gesicht in seine Hände. Sie sah ihr direkt in die Augen, griff nach unten und leckte Roses Lippen. Ein Schauder überkam Rose, als sich ihre Augen unwillkürlich schlossen. Marcie fing an, ihre Zunge zu benutzen, um Roses Gesicht sanft und absichtlich zu waschen. Rose ließ ihren Körper entspannen, als sie sich auf das weiche Gras legte. Er spürte, wie Marcie sich auf ihm bewegte. Sie war sich bewusst, dass Marcies Brüste gegen ihre drückten, während sie ihr Zungenbad fortsetzte.
Auch Rose spürte, wie sich ihr Geist entspannte. Sie stellte sich vor, wie Marcie mit ihrer Zunge an anderer Stelle über ihren Körper fuhr. Plötzlich wurde ihm klar, dass Marcie stehen geblieben war. Rose öffnete ihre Augen und sah in Marcies Augen, die nur Zentimeter über ihren waren. Marcie sah erstarrt aus, als sie Rose ansah. Ich will euch alle. Ich möchte euch aufnehmen und gleichzeitig in euch sein. Lass mich dich essen und trinken, Rose.
Rose war beeindruckt, aber unsicher über die Bedeutung ihrer Worte. Ich will dich auch, Marcie. Ich denke die ganze Zeit an dich, antwortete sie. Sie spürte, wie sie errötete. Ich hatte sogar Träume von dir. Rose erinnerte sich an den Kontext vieler Träume und sah beschämt zu Boden.
Was ist das Problem? sagte Marcie. Rose zögerte, dann antwortete sie: Einige dieser Träume, weißt du, waren ziemlich lebhaft. Rose verspürte plötzlich den Wunsch, ganz ehrlich zu Marcie zu sein. Nachdem sie diese Sehnsüchte hinter sich gelassen hatte, hatte die neue Rose endlich eine andere erleuchtete Seele gefunden. Rose erkannte, dass Marcie vielleicht die verwandte Schwester war, die sie unwissentlich suchte.
Versprichst du mir, mich nicht zu hassen, wenn ich etwas mit dir teile? Marcie keuchte: Rose, ich könnte dich niemals hassen. Sicher … es sei denn, du wärst ein großer Country- und Western-Fan. Marcie sah ihn mit übertriebener Angst an, als sie das sagte. Rose merkte, dass sie scherzte, und sie kicherten.
Ernsthaft, Marcie, das ist so persönlich und peinlich. Ich weiß, du wirst denken, ich bin ein Perversling, aber das ist mir egal. Es war in den letzten Monaten ein großer Teil meines Lebens. Rose schwieg einen Moment, dann sagte ich es leise, okay? Bitte sieh mich nicht an und sage nichts, bis ich fertig bin. Marcie nickte zustimmend. Okay, los geht’s. Rose holte tief Luft und dann fing sie an: Ich habe von dir geträumt und geträumt. Am Anfang war es normal. Ich meine, nur küssen, berühren usw. Nichts, weißt du, ’seltsam‘. Er hielt inne, Verdammt, das ist so schwer. Okay, nach einer Weile wurden die Träume etwas seltsam. Rose hörte Marcie leise nach Luft schnappen. Ich weiß, es ist widerlich, aber die Tatsache, dass du die Toilette benutzt, macht mich unglaublich aufgeregt. Der Gedanke, dass du dich auf die Toilette drängt, reicht mir manchmal, um zu kommen.
Marcie berührte Roses Arm und Rose zuckte zusammen. Tut mir leid Baby, ich wollte dich nicht überraschen.
Rose sah ihn zum ersten Mal an, seit sie angefangen hatte zu sprechen. Meinst du das ernst? Glaubst du nicht, dass du krank bist?
Marcie antwortete: Ja, sie ist sehr krank. Aber sie ist auch sehr heiß Ich habe über Scat gelesen, aber noch nie jemanden so über sie reden hören. Ich glaube, ich dachte nicht, dass es echt ist Dinge, die zu hässlich scheinen, um wahr zu sein, über Übertreibungen und Bullshit. lesen.
Rose begann: Scat? Ich meine, hat es einen Namen? Ich dachte, ich wäre die Einzige, die daran denkt Rose erkannte, dass sie vielleicht gar nicht so krank war. Nun, ich denke, es ist ein bisschen anders, aber zumindest bin ich nicht allein mit meiner Verrücktheit
Marcie kicherte, Überhaupt nicht, Baby. Es macht mich an, dass du denkst, ich bin am Arsch, das macht mich sehr an
Rose hielt inne und schüttelte dann verlegen den Kopf. Bist du sicher, dass du das hören willst? Marcie sagte: Ja, ja Ich war noch nie ein Sexobjekt Sie kicherte aufgeregt.
Rose begann mit ihrer jüngsten Erfahrung im Badezimmer zu Hause. Er dachte, es würde schwer sein, darüber zu sprechen, aber sobald er anfing, sprudelten die Worte ohne große Anstrengung heraus. Sie teilte das Gefühl, jemand anderes zu sein und von sich selbst getrennt zu sein.
Rose sprach sogar über ihre lange Besessenheit von perversem Sex, der speziell die Toilette betrifft. Ich hatte das Gefühl, dass mit mir etwas nicht stimmt. Hast du eine Ahnung, wie es ist, das Gefühl zu haben, die Einzige auf der Welt zu sein, die auf eine bestimmte Art denkt? Ich meine, Gott, Marcie. Ich habe mich selbst vermasselt. Und Ich bin erregtWie ekelhaft ist das?Nur das Nein, ich stelle mir vor, wie andere Mädchen pinkeln und scheißen
Willst du wissen, was meine tiefste Fantasie ist? Rose hielt einen Moment inne, unsicher, ob sie es Marcie wirklich sagen konnte. Sie sah ihre Freundin an, die aufmerksam zuhörte, ihre Augen drückten völlige Konzentration aus. Marcie nickte eifrig, ein kaum hörbares äh . mit einer ‚huh‘-Stimme.
Rose dachte sich: Warum jetzt aufhören? Sie weiß bereits, dass ich eine Patientin bin. Er sagte zu Marcie: Okay, das ist etwas, für das ich mich schäme zu sagen, geschweige denn für irgendjemanden anderen Als würde ich auf jemanden warten. Schließlich kommt diese schöne Spanierin herein. Sie trägt Shorts und ein Tanktop und sie ist sehr verschwitzt. Es ist, als würde sie laufen oder Sport treiben. Sie geht in das Abteil neben mir. Da ist ein Loch in der Wand zwischen den Abteilen, damit ich sie sehen kann. Das Mädchen ist groß, aber nicht dick, verstehst du?
Haben Sie jemals eines der Roadmovies mit Bob Hope und Bing Crosby gesehen? Ihr weiblicher Lieblingsstar war Dorothy Lamour, eine wunderschöne Brünette. Sie hatte einen unglaublichen, vollen Körper. Ich fand es sehr sexy. Wie auch immer, das ist der Körper meines Fantasiemädchens. Rose schwieg einen Moment, dann sagte sie: Ich liebe deinen Körper, Marcie. Ich wünschte, ich hätte deine Figur. Ich war schon immer sehr dünn.
Als Marcie nicht antwortete, sah Rose sie an und bemerkte, dass sie nach unten schaute, als wäre sie in Gedanken versunken. Gibt es ein Problem Marty? Er streckte die Hand aus und berührte leicht ihre Hand.
Marcie antwortete: Oh, nein, nicht wirklich. Ich glaube, ich bin es nicht gewohnt, Komplimente zu machen. Niemand hat mir jemals gesagt, dass er etwas an meinem Körper mag. Ich dachte immer, ich wäre fett. Er hob seinen Kopf und lächelte Rose süß an. Ich dachte immer, du hättest den perfekten Körper.
Rose dachte einen Moment nach und sagte dann: Ist es nicht seltsam, dass wir beide unseren eigenen Körper so sehr hassen? sagte. Marcie sagte: Ja, ein bisschen, aber ich denke, es ist ziemlich normal, dass Mädchen ihren Körper hassen. Meine Schwester hat mir erzählt, dass sie sich früher für ein fettes Schwein gehalten hat. Das Lustige ist, sie ist das sexy Ding, das ich je getragen habe Unterwäsche. Ich habe überall Angebote von Modelfirmen gesehen. Willst du etwas Böses hören? Ich habe Fantasien über ihn, seit ich 13 bin. Er ist schwul, und selbst wenn ich wirklich betrunken bin, glaube ich nicht, dass ich jemals damit klarkommen würde. Was wäre, wenn du schwul wärst und er betrunken wäre? Sie kicherten beide. Fantasie, drängte Marcie.
Verdammt, ich hatte gehofft, du hättest es vergessen, antwortete Rose. Er holte tief Luft und sagte: Okay, wo war ich? fragte. Wie heißt sie? Du hast Dorothy lustvoll angesehen, sagte Marcie.
Lamour, ja, ich erinnere mich. Wie auch immer, ich bleibe wirklich still, während dieses Mädchen in die Kabine neben mir pinkelt. Dann kann ich hören, wie sie grunzt, du weißt schon, Grunzen. Nicht wirklich Grunzen, eher feminin als das. Stell dir Marilyn Monroe vor Grunzen. wie.
Marcie sah verwirrt aus, wer? Rose schüttelte den Kopf. Macht nichts, es spielt keine Rolle. Wie auch immer Plötzlich hörte ich dieses nasse, klappernde Geräusch. Eins, zwei, dann ein großes ‚Foosh‘, als würde man einen Ballon entleeren, dann ein großes Plätschern Wasser, wie Suppe in der Toilette zu verschütten oder so. Bist du angewidert?
Absolut, aber sehr geil, antwortete Marcie. Hör nicht auf. Marcie sah Rose tatsächlich an. Da war ein Glitzern in ihren Augen, das Rose vorher nicht bemerkt hatte. Außerdem war Rose amüsiert, dass Marcie sich häufig über die Lippen leckte und ihren offenen Mund ein wenig.
Rose war sich bewusst, dass ihre Verzögerung beim Erzählen der Fantasie Absicht war. Es war schon immer sehr privat gewesen und die ?Toilettenphantasie? Es war etwas, worauf jemand anderes nicht vorbereitet war. Er fühlte sich sehr ausgesetzt. Obwohl Marcies Eingeständnis aufrichtig schien, konnte Rose ihre Angst vor Verlegenheit und Spott über ihre Sexualität nicht überwinden. ?Danke Mutti,? dachte Rose streng.
Marcie sah ihn neugierig an. Geht es dir gut? Rose zuckte zusammen, ah, sorry, Marcie, ich war kurz irgendwo. Ich bin gerade erst wiedergekommen.? Er nickte leicht, bevor er mit seiner Erzählung fortfuhr und leise sagte: Fick deine Mutter? er murmelte. Okay, ob Sie es glauben oder nicht, diese Küken bekommen Durchfall und das macht mich fertig. Er ignorierte das aufsteigende Feuer auf seinem Gesicht und fuhr fort. Ich stieg leise aus meiner Theke und klopfte an seine Tür. Ich hörte sie langsam nach Luft schnappen, aber ich sagte nichts. Ich klopfe wieder an die Tür und ?bitte? In meiner Fantasie versteht das Mädchen und öffnet die Tür. Er fragt, was ich will, und anstatt zu antworten, gehe ich in sein Abteil und schließe die Tür. An diesem Punkt bemerkte Rose, dass ihre Augen geschlossen waren und sie sich der Visualisierung ihrer Fantasie zuwandte. Er erkannte, dass er dies bis zu einem gewissen Grad kontrollieren konnte. Während sie es schaffte, bei Marcie zu bleiben, erlaubte sie einem anderen Teil von sich selbst, in ihrer eigenen Fantasie zu sein. Dieses ?andere Selbst? Es kann hilfreich sein, wenn Sie sich damit vertraut machen, anstatt sich davor zu fürchten. Diese ?Offenlegung? Eine Hand berührte seinen Arm, als er sich im Stillen dafür gratulierte.
Marcie sah ihn besorgt an. ?Bist du in Ordnung? Du bist gerade gegangen. Das war seltsam. Du bist in deine Fantasie geraten, richtig? Rose nickte. Das stimmte zumindest teilweise, dachte er. Wo bin ich gewesen?, sagte er.
Im Abteil mit dem Lamour Chica? antwortete Marcie. Entschuldigung Marcie. Das ist schwierig für mich. Ich habe noch nie so über mich gesprochen. Ich glaube, ich zögere. Marcie sagte, hey Mädchen, rede nicht mehr. Sie können aufhören, wenn Sie möchten. Mir muss schon schlecht werden. Die Toiletten sind am Pool, ich bin gleich wieder da. Er fing an zu springen, dann hörte er auf. Er verzog leicht das Gesicht und murmelte: Gott, ich hoffe, ich schaffe es. Meine Mutter hat heute Morgen ihre Spielsachen und Frijoles repariert und sie machen Lärm?
Rose sah verwirrt aus, Oh, hast du Eier und Bohnen gegessen? Si, ich möchte ja sagen. Das ist seine Spezialität, scharf scharf. Weißt du, Jalapeño? Marcie antwortete mit einem Lächeln. ?Oh. Ich muss gehen, ahora Seh dich später? Er ging zügig zum Pool und trat dann widerwillig in einen Trab. antwortete Rose mit einem Lächeln. Plötzlich hatte er einen Gedanken, der so pervers erschien, dass er nervös kicherte und versuchte, ihn zu ignorieren. Der Gedanke kam mit solcher Intensität zurück, dass sich sein Gesicht anfühlte, als würde es brennen, und er bemerkte, dass er Schwierigkeiten beim Atmen hatte. Tatsächlich war er außer Atem. Ich kann das nicht tun. Das ist Wahnsinn. Was würde er denken? Das nächste, was Rose wusste, war, dass Marcie hinter ihr her war. New Rose war wieder dabei
Sobald Marcie ihre Shorts anzog, spürte sie den vertrauten heißen Schwall aus ihrem Arsch. Er spülte schnell in die Toilette und seufzte erleichtert. ?Oh Mutter? dachte er laut. Wie kann es so gut schmecken und so wehtun? Für Marcie, die scharfes Essen als Grundnahrungsmittel in der Familie ansah, war dieser hektische Ansturm auf die Toilette typisch. Dieses ?kulturelle Phänomen? Aus diesem Grund bemerkte er jedes Mal, wenn er das Haus verließ, die Position der nächsten Toilette.
Marcie dachte an Rose. Obwohl es das erste Mal war, dass sie sich unterhielten, fing er an, sie wirklich zu mögen. Rose war auf eine Weise absolut einzigartig, die Marcie unglaublich sexy fand. Roses sexuelle Neigungen waren auch für sie einer ihrer Hauptantriebe. Wie Rose war Marcie sexuell frühreif. Aber ihre Familienerfahrung hätte unterschiedlicher nicht sein können. Sex war ein beliebtes Thema bei Marcie zu Hause. Nichts war tabu. Die Ansichten ihrer Mutter zu dieser Angelegenheit wurden viele Male geäußert; Wenn du deine Mutter nicht fragen kannst, wirst du einen anderen Weg finden wollen. Da gerät man in Schwierigkeiten.
Marcie hörte, wie jemand die Tür öffnete. Er wartete darauf, jemanden das andere Abteil betreten zu hören, aber das Geräusch kam nicht. Dann hörte er ein leises Klopfen an der Abteiltür.
Er hörte eine vertraute Stimme flüstern: Marcie? Marcie, Ja Baby, geht es dir gut? sagte. ?Ich bin gut. Lass mich rein,? erwiderte Rose.
Marcie war für einen Moment verblüfft. ?Gibt es ein Problem??? Bitte, Marcie, mach die Tür auf, sagte Rose. Marcie hörte eine fast verzweifelte Beharrlichkeit in Roses Stimme. Mit einem Achselzucken beugte er sich vor und schloss die Abteiltür auf. Er setzte sich wieder und sah zu, wie Rose die Kabine betrat und die Tür abschloss. Marcie war verwirrt, bis ihr schließlich ein Licht aufging. Als ihr Blick Rose traf, jagte der anerkennende Blick einen Schauer durch Marcie, der sich wie eine elektrische Ladung anfühlte. Roses Absichten zu kennen, gab ihm ein so lustvolles Gefühl, dass er kaum atmen konnte. Er konnte nicht loslassen, was dieses schöne Mädchen anscheinend mit ihm machen wollte. Obwohl Marcie sich unglaublich geil fühlte, erinnerte sie sich daran, dass ihr Durchfall heute besonders schlimm war, dank des scharfen Frühstücks ihrer Mutter. Er fühlte sich plötzlich sehr verunsichert und griff nach dem Toilettenpapier.
Zu ihrer Überraschung und ihrem Entsetzen ergriff Rose sanft seine Hand. Lass mich Liebling Lass mich dir dienen. Ich möchte, dass Sie meine Fantasie teilen. Rose half Marcie aufzustehen und sich zum Badezimmer umzudrehen. Dann flüsterte er: Beug dich vor, Baby. Legen Sie Ihre Hände an die Wand. Marcie gehorchte leise. An diesem Punkt begann seine Atmung unregelmäßig zu werden und er fühlte sich ein wenig schwach. Er hatte keine Ahnung, was ihn erwarten würde, denn jede Sex-Erfahrung beschränkte sich darauf, Internet-Pornos anzuschauen und zu träumen. Nicht einmal seine Fantasien deckten es ab. Dann spürte er sanfte Hände, die seine Pobacken berührten und sanft auseinanderspreizten. Als er in die Toilette schaute, sah er den braunen flüssigen Schaum, der sich vor ein paar Minuten darin befunden hatte.
Ihr Selbstbewusstsein kehrte zurück und sie wollte gerade protestieren, als sie spürte, wie Roses warme, nasse Zunge langsam die Innenseite ihres Oberschenkels leckte. Marcie hörte leise winselnde Geräusche, dann merkte sie, dass sie aus ihrem Mund kamen, der sich unwillkürlich öffnete. Ihm kam der Gedanke, dass dies das wunderbarste Gefühl war, das er je erlebt hatte.
An diesem Punkt drang die köstliche Zunge in seine Arschspalte ein und zog eine Seite nach oben, dann die andere. Sie war sich Rose bewusst, die auf ihrem Hintern innehielt, um zu schlucken, bevor sie ihre Richtung änderte. Der Teil von Marcie, der protestieren wollte, war nirgends zu finden.
Komm schon, Marcie, setz dich auf mich, hörte sie Rose flüstern. Er spürte, wie er nach unten und zurück gezogen wurde. Er fühlte, dass er fiel, weil er darauf nicht vorbereitet war. Dass sie ihre Shorts an den Knöcheln trug, half ihrem Dilemma nicht.
Roses Entschlossenheit gab ihr unglaubliche Kraft und Marcie hatte die volle Kontrolle. Sie zog ihren Hintern direkt in ihr Gesicht und zog sich über Rose. Er versuchte sich hinzuhocken, scheiterte aber. Daher lag ihr ganzes Gewicht auf Rose, jedes ihrer Beine zu beiden Seiten ihres Geliebten ausgestreckt.
Zuerst machte sie sich Sorgen, dass sie Rose verletzen könnte, aber ihre Zunge unterdrückte ihre Sinne und löschte jeden Gedanken an Protest aus. Sie spürte, wie Roses Forschungsmitglied in ihr schmutziges Loch eintauchte und tiefer grub, als Marcie ihren Finger beim Masturbieren gedrückt hatte. Ein hoher Atemzug entkam seinen Lippen, als seine Zunge irgendwie tiefer grub und anscheinend in seine Eingeweide eindrang. Roses Lippen umkreisten Marcies Arsch und ihre Zunge begann laut zu schlürfen und zu saugen, während sie ihre Erkundungen fortsetzte. Marcie schrie vor Freude. Er packte Roses Schultern und begann, sich nach unten zu ziehen, bis Roses Gesicht komplett zerschmettert war.
Marcie verspürte ein so intensives Vergnügen, dass sie das Gefühl hatte, es würde ihren Körper verlassen. Als er auf Rose ritt, sah er sich plötzlich selbst. Aber in dieser Wahrnehmung war Roses ganzer Kopf in Marcies Arsch. Ihm fiel auf, dass Rose nicht atmen konnte. Dieser Gedanke wurde durch das Bewusstsein ersetzt, dass man scheißen muss. Der Drang war zu groß, um ihn zu unterdrücken, also entspannte er sich und ließ ihn los. Marcie nahm nur vage ein starkes Summen wahr, als sie spürte, wie eine große Menge Flüssigkeit ausgestoßen wurde. Zu diesem Zeitpunkt war Marcie so von ihrer Lust beherrscht, dass Roses Wohlbefinden nicht das Wichtigste in ihren Gedanken war.
Stattdessen begann er sich seltsamerweise Sorgen zu machen, ein Chaos anzurichten. Verzweifelt packte er Rose an den Schultern und zwang seinen sich übergebenden Arsch in ihre wartenden Lippen. Er fühlte, wie Rose hektisch saugte und schluckte. Obwohl er es nicht sehen konnte, stellte er sich vor, wie der widerliche Scheißsaft ihren Mund füllte, bis er ihn schlucken musste. Marcie verlor ihre Zählung, nachdem sie 10 Bissen gegessen hatte.
Schließlich, als Marcie leer war, streckte sie die Hand aus und schlug Rose dankbar in den Bauch. Sie fühlte sich großartig an. Die Magenkrämpfe waren verschwunden und der Durchfall konnte dank seines neuen Freundes zu etwas werden, auf das man sich freuen konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 2, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert