Morgen Bei Tante

0 Aufrufe
0%


Lieber Leser:
Dies ist Teil eines anderen Projekts. Bietet Informationen für zukünftige Veranstaltungen in einem anderen Teil des Projekts.
Das Herbstsemester war vorbei und die Frühlingsferien waren für ein oder zwei Monate aus. Während der Frühlingsferien wusste Jeff, dass die Population gutaussehender sexy Frauen von wenigen zu einer Fülle steigen würde. Letzten Sommer und die Weihnachtszeit 2015 lief es für Jeff ziemlich gut, als er sein Sexhandelsgeschäft mit Morris beendete. Allein bei Morris wurden insgesamt 16 Pakete angeliefert. Bei einem Fang von 20.000 war er mit seinem Ziel, einen Geldbeutel von 1 Million Dollar zusammenzustellen, bevor er 25 erreichte, auf dem richtigen Weg. Aber jetzt war es Zeit für etwas Entspannung und Spaß. Für Jeff bedeutete Spaß Alkohol, Drogen und Sex. Jeff schrieb bereitwillig das Versäumnis einer Frau, ihn als Sexualpartner zu akzeptieren, ihrer Dummheit zu. Aber er war entschlossen, mit allen Mitteln zu bekommen, was er wollte. Er war nicht das, was man schön nennen würde, aber er war auch nicht hässlich. Die größte Konsequenz für die Frauen war ihr unruhiges Verhalten. Wann immer sie mit jemandem sprach, sei es, weil sie es gewohnt war, die Abkürzungen zu nehmen, die sie brauchte, um zu bekommen, was sie wollte, oder weil sie Angst vor Zurückweisung hatte, rieb sie sich wiederholt die Hände und vermied es, andere direkt anzusehen, bevor sie sie fallen ließ Seite. aus dem Auge. Die Situation war für die jungen sexy Frauen schlimmer als für die anderen.
Jeff dachte, er könnte das Taxi benutzen, um eine Frau als seine Sexsklavin zu fangen, genau wie Morris Frauen in seiner Sexhandelsoperation gefangen nahm. Und er dachte, wenn Morris eine solche Bitte um seinen Preis hätte, könnte er sein eigenes Geschäft an Morris übergeben und leicht genug jemand anderen bekommen. Das erste, was er tun musste, um seinen Plan in die Tat umzusetzen, war ein Ort, an dem er seinen Gefangenen festhalten konnte. Die Küstenstadt Raymond mit ihren Geheimnissen hatte so viele Möglichkeiten und ihre frühen Tage wurden damit verbracht, einige der verborgenen Schätze der Gegend zu erkunden. Auf der Inselseite gab es einige alte Befestigungsanlagen aus dem Zweiten Weltkrieg. Auf der Festlandseite befanden sich einige stillgelegte verrostete Schiffe und ein Leuchtturm, der nicht mehr funktioniert. Mit der Einführung modernerer Einrichtungen durch die Küstenwache verschwand die Notwendigkeit eines Leuchtturms. Der Leuchtturm und seine Umgebung gehörten der Familie Carter, solange sich jemand erinnern kann, und der Leuchtturm und das Gelände wurden von niemandem benutzt, nachdem die Küstenwache aufgehört hatte, ihn zu benutzen. Der obere Teil der Linsenkammer stand stolze fünfundsiebzig Meter von der Stelle entfernt, an der sich Ozean und Kanal treffen, bereit, bei Bedarf seine Arbeit zu verrichten.
Der Leuchtturm hat im Laufe der Jahre viele verschiedene Funktionen erfüllt. Eine der farbenfroheren war seine Verwendung als Waffenstellung in den frühen Tagen der Piratenschiffe. Das Gelände über dem Punkt bot einen beeindruckenden Blick auf das Meer und den Kanal, sodass unerwünschte Schiffe beschossen werden konnten. Im Inneren des Leuchtturms waren mehrere sehr starke, luftdichte Kammern gebaut worden, um die Vorräte aufzubewahren, einen Korridor entlang, einen Korridor entlang, hinter einer starken, explosionssicheren Tür. Obwohl sie nicht mehr benötigt wurden, reichten sie immer noch aus, um etwas außer Sichtweite zu halten und vor Witterungseinflüssen zu schützen. Es wurden bewachte Parkplätze gebaut, damit bei Regenwetter Schießpulver entladen werden kann, sodass jemand leicht ungesehen kommen und gehen kann. Zimmer, Hallen und Gänge waren in den Anfängen wie gemacht für viele lustige Versteckspiele oder sarkastische Schießereien mit Freunden.
Sam Carter war in seinen frühen Tagen einer von Jeffs Freunden, aber im Laufe der Jahre haben ihre Unterschiede in Bezug auf Ziele, Ansichten, Charakter und wirtschaftliche Umstände dazu geführt, dass sie den Kontakt verloren und ihre Freundschaft verblasste. Sie blieben herzlich genug, aber keiner fuhr fort, den anderen Freund anzurufen.
Jeff dachte, eines der Lagerhäuser wäre ein großartiger Ort, um eine Frau festzuhalten, damit sie ihn als seinen Sexsklaven benutzen könnte. Jedes Zimmer hatte eine schwere Tür, die verschlossen werden konnte. Nachdem er solide Schlösser, Ketten und Fesseln erworben hatte, stattete er einen Raum mit Bettzeug und Vorräten aus. Er wusste, dass Morris Stickstoff benutzte, um die Weibchen zu vertreiben, damit sie leicht manipuliert werden konnten. Während Morris davor gewarnt hatte, jemanden mit Gas auszuschalten, war Jeff wenig besorgt über die Risiken und dachte mit dem typischen jugendlichen Überbewusstsein seiner eigenen Fähigkeiten, dass er es notfalls herausfinden könnte.
Er verbrachte mehrere Wochenenden am Leuchtturm, um seine Leuchtturm-Idee zu testen. Praktisch kein Fahrzeug kam hierher. Die Strecke von der Hauptstraße zum Leuchtturm war über 5 Meilen lang, und die gute Sicht ermöglichte es, Fahrzeuge zu erkennen, bevor sie sich mehr als 3,5 Meilen näherten. Nachdem er zu dem Schluss gekommen war, dass alles bereit war, um mit der Nutzung des Leuchtturms zu beginnen, war er bereit, aufzuholen.
Jetzt brauchte er nur noch ein Weibchen zu fangen. Sie wusste, dass die derzeitige weibliche Bevölkerung nach der Weihnachtszeit und vor den Frühlingsferien nicht die größte sein würde. Aber er brauchte nur einen. Der Zeitraum von der ersten Februarhälfte bis zum Valentinstag hat oft zu einem Anstieg der weiblichen Bevölkerung geführt, da sich Verliebte für einen romantischen Kurzurlaub an den Strand begeben. Es hat auch eine Reihe von alleinstehenden Frauen gebracht, die einen einzelnen Mann treffen möchten. Als sich die Gelegenheit ergab, plante Jeff, eine der alleinstehenden Frauen zu fangen.
Er hatte am Donnerstagabend nicht viel, also beschloss er, sich ein paar Bier und Drogen zu schnappen und den Abend damit zu verbringen, auf dem Geländer des Leuchtturms high zu werden. Fred war einer seiner Freunde und konnte sich ihm anschließen. Es war eine kühle und klare Nacht. Obwohl wir mit dem Fernglas über eineinhalb Meilen entfernt waren, waren die Lichter der Navigationshilfen, der Vollmond und die ungewöhnliche Klarheit der Nacht auf dem Parkplatz auf der Inselseite mit Blick auf den Kanal gut sichtbar.
Es dauerte nicht lange, bis die ersten Liebesvögel auftauchten. Er konnte das Automodell oder die Marke nicht sagen. Es sah aus wie eine alte europäische Sportlimousine. Es kann auf Englisch oder Deutsch sein. Das Auto hielt am Kanal und Jeff dachte, es könnte lustig sein, als ein Mann und eine Frau aus dem Auto stiegen. Das Wetter fing an, kalt zu werden und es würde heute Nacht sogar noch kühler werden, aber im Moment reicht ein langärmliges Hemd völlig aus.
Er stellte die Brille doppelt scharf und zoomte hinein. Als Jeff das Streichholz anschlug, um den Fingerknöchel anzuzünden, konnte er den Mann sehen, der einen Fingerknöchel in der Mitte hielt, und die hellgelbe und orangefarbene Flamme. Er nahm ein paar Züge, bevor er es der Frau gab. Er nahm vier oder fünf starke Züge, bevor er es ihm zurückgab. Er kaufte ein weiteres Paar und schlug ihr vor. Er schüttelte den Kopf, um zu zeigen, dass er nicht mehr wollte, machte sich in diesem Moment die Finger nass, löschte die brennende Spitze mit den Fingern und steckte den Rest wieder in seine Tasche.
Mit der Brille auf maximalem Zoom konnte Jeff die meisten Details über das Paar erkennen. Er trug ein kariertes Hemd im Westernstil, Jeans, Stiefel und einen großen Gürtel mit glänzenden Schnallen. Obwohl sie aufgrund ihrer Bewegungen nicht so aussah, als hätte sie große Brüste, sah es so aus, als würde sie keinen BH tragen. Der Mann griff in den Kofferraum und holte ein Bier heraus. Sie schien ihn zu fragen, ob er einen wollte, aber er lehnte ab.
Jeff schätzte, dass die Frau etwa 5 Fuß 6 Zoll groß und dünn war. Wahrscheinlich weniger als 110 Pfund. Er konnte sehen, dass sein Haar dunkel und schulterlang war. Der Mann war weder groß noch klein. Er hatte eine mittlere Statur. Jeff dachte, er sei etwa 5 Fuß 11 Zoll groß und vielleicht 160 oder so Pfund. Er sah auch aus, als trüge er ein kariertes Hemd im westlichen Stil, Jeans und Stiefel. Ohne Gürtel und Schnalle.
Als der Mann sich gegen die Motorhaube des Autos lehnte, kam die Frau auf ein Bier näher. Als das Bier ausgetrunken war, umarmte er sie, zog sie an sich und küsste ihn. Sie küssten sich weiter und begannen sich zu berühren. Jeff konnte sehen, wie der Mann eine Hand an seine Brüste legte, während er sie mit der anderen fest zog. Jeff dachte bei sich, dass dies langsam eine Show werden würde
Es war ein voyeuristischer Effekt auf Jeff, all das zu sehen und zu wissen, dass sie sich nicht bewusst waren, dass sie beobachtet wurden. Der Mann legte eine Hand auf ihren kleinen Rücken und zog sie an sich, sodass er spürte, wie ihr Bauch und ihre Leiste eng an ihn gedrückt wurden. Jeff stellte sich vor, wie es sich anfühlen würde, den Körper dieser Frau an sich gepresst zu haben. Er begann, wie ein echter Teilnehmer auszusehen.
Jeff konnte sehen, wie sie sich dem Mann näherte, und er senkte sich, um seinen Schritt auf seinem Bein abzustützen. Er dachte, er müsste seine Beine gespreizt haben, um ihm so nahe zu kommen. Er fing an, sein Becken hin und her zu schaukeln. Jeffs begrenzte Erfahrung hinderte ihn daran, zu erkennen, dass der Mann seine Klitoris mit der Spitze seiner Hüfte stimulierte. Der Mann legte seine Hände auf ihre Taille und drückte sie näher an sich, als er sie nach vorne zog.
Es fühlte sich an, als würde Jeff die Bewegungen einer lebensgroßen Puppe steuern, sie nach unten drücken, nach vorne ziehen, von einer Seite zur anderen schaukeln und dann zurückbewegen. Jeff war bereits steif und konnte fühlen, wie es sich verhärtete. Das war eine zu gute Gelegenheit, um sie zu verpassen. Er knöpfte seine Hose auf und schob alles bis zu seinen Knöcheln hoch und begann selbst zu masturbieren. Die Frau drückte weiter nach unten und rieb ihre Fotze an ihrem Bein, während der Mann sie noch fester nach unten drückte und die Geschwindigkeit erhöhte, mit der sie ihr Becken gegen ihren Oberschenkel hin und her bewegte. Er bewegte sie so schnell, dass die Bewegung ihres Körpers unterhalb ihrer Taille verschwommen wurde.
Jeff dachte, er wäre kurz vor dem Orgasmus. Er wusste, dass er sicher war. Er wollte auch ejakulieren.
Der Mann lehnte sich weiter gegen das Auto, als sich die Frau zu ihm lehnte. Ihre Bewegungen änderten sich plötzlich. Jetzt hält sie einen ständigen Kontakt zwischen ihrer Leiste und ihrem Bein und sie wackelt hin und her, von einer Seite zur anderen, und der Mann schien seine Leiste auf seinem Oberschenkel zu rollen, ohne sie weiter an sein Bein zu drücken. Jeff hatte noch nie zuvor einen weiblichen Orgasmus gesehen, aber das war egal. Die Bewegungen der Frau waren sexy genug und machten Jeff an, obwohl er nicht wusste, was passierte. Er glaubte, die Leidenschaft spüren zu können, die sie empfand. Es sah so aus, als hätte sie einen wirklich starken Orgasmus von ihrem plötzlichen Sprung nach vorne und dem Zusammenbrechen gegen den Mann.
Jeff spürte, wie sein Orgasmus begann und hörte auf zuzusehen. Der Parkplatz auf der anderen Seite war für das Paar zu weit weg, um es zu hören, als Jeff hereinkam und sein eigenes Sperma vom Geländer in die Nachtluft spritzte.
Als sein Orgasmus vorbei war, beobachtete Jeff das Paar weiter. Die Frau war bewegungslos und legte ihren Kopf auf die Brust des Mannes, während der Mann weiterhin sanft seine Wange streichelte und mit seinen Fingern durch sein Haar fuhr. Nach 3 Minuten versuchte die Frau aufzustehen. Seine Beine zitterten zu sehr, um ihn aufrecht zu halten. Er sah betrunken oder unter Drogen aus und stützte sich weiterhin auf den Mann, wobei er seinen Kopf auf seine Brust legte.
Weitere 5 Minuten vergingen. Dieses Mal waren ihre Beine stabiler, als sie versuchte aufzustehen, aber sie zitterte immer noch.
Der Mann fuhr fort, sie sanft zu küssen und zu streicheln. Sie brachte ihre Hand zum Schritt des Mannes, begann, die Wölbung seiner Hose zu streicheln, und öffnete sie. Jeff sah zu, wie ihre dünne Hand in seiner Hose verschwand und wieder auftauchte, als er einen voll aufgeblasenen harten Penis hielt. Jeff fand es ein bisschen wie eine Zaubershow und lachte. Sie fragte sich, was sie noch herausziehen könnte, wenn sie ihre Hand wieder in die Hose des Mannes stecken würde. Es war, als ob er vorhatte, sie zu verführen. Jeff fragte sich, wie lange der Mann wohl durchhalten würde, bevor er ankam. Sie schob ihre Hand zu ihrer Taille, knöpfte ihre Hose auf und schob ihre Hose und Unterwäsche unter ihre Knie. Nachdem er sich vor ihm niedergekniet hatte, begann er seine Eier zu lecken und zu saugen sowie die Unterseite seines Penis zu lecken. Laut Jeff war es so schwierig wie möglich, eine Erektion zu bekommen, aber Jeff lag falsch. Er legte seinen Mund auf die Spitze und küsste sie mehrmals, bevor er sie in seinen Mund nahm und anfing zu saugen. Anscheinend entschied sie, dass sie nicht bereit war zu ejakulieren und leckte wieder seinen Penis, folgte langsam ihren Fingerspitzen entlang ihrer Hoden, bevor sie ihn so weit wie möglich in ihren Mund führte. Die Bewegungen des Mannes begannen sich schneller und stärker anzufühlen. Er legte seine Hände hinter seinen Kopf und fuhr fort, seinen Mund mit kräftigen, durchdringenden Schlägen zu verfluchen. Aufgrund der plötzlichen leichten Kontraktion seiner Pomuskeln dachte Jeff, sie hätte in seinen Mund ejakuliert. Je länger er seinen Penis im Mund hielt, desto mehr schien sie daran zu saugen. Schließlich hörte die Frau auf, an seinem Penis zu saugen und küsste die Spitze, bevor sie ihn losließ.
Fred war gerade angekommen und auf die Spitze des Leuchtturms geklettert, um sich Jeff anzuschließen. Er hob seine eigene Brille an die Augen und verlagerte sein Sichtfeld auf den Parkplatz. Der Mann sah aus, als würde er sich die Hose zubinden. Fred fragte sich, was er verpasst hatte, aber er konnte jetzt nichts dagegen tun. Jeff begann Fred zu erzählen, was er gerade beobachtet hatte.
?Wow Das klingt nach einer kompletten Show.
Man weiß nie, wann man Glück hat.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert