Milf-Krankenschwester Fickt Deutschen Jungen Mann Und Ihr Sperma Drin Mit Analtropfen

0 Aufrufe
0%


YWWL-3
Hallo Dies ist eine Geschichte über junge Männer, die einander Dinge antun, die sie wahrscheinlich nicht tun sollten. Wenn Sie eine solche Geschichte nicht lesen möchten, gehen Sie bitte jetzt. Ansonsten genieße den sehr seltsamen Inhalt meiner Vorstellungskraft. Wie Sie inzwischen verstehen können, habe ich sehr seltsame Fetische. Ich kann sie nur durch diese Geschichten trösten. Lassen Sie mich in den Kommentaren wissen, was Sie denken – mein Konto wird aus welchen Gründen auch immer regelmäßig gelöscht, und ich höre gerne von denen, die meine seltsame Arbeit genießen. Genießen
Chris durchstöberte geistesabwesend das Essen auf seinem Tablett, während er seinen baldigen Rivalen auf der anderen Seite der Cafeteria ansah. Er machte sich ein wenig Sorgen um seine Spiele am Samstag und kam im Allgemeinen gut mit dem Stress seiner Spiele zurecht. Und Chris hatte ein ziemlich stressiges Leben.
Chris ist ein echtes YBWL-Mitglied, seit er mit zehn Jahren seinem Freund Luke beim Training helfen konnte. Chris hatte schon immer schlafende Gefühle für Luke, und wie jeder vernünftige kleine Junge hat er sie so gehalten. So homoerotisch die YBWL auch war, so viele schwule Männer waren nicht dabei. Homosexualität wurde verspottet, genau wie in der Fußballumkleide oder im Klassenzimmer. Chris hatte zu Beginn ihrer Beziehung gehofft, dass die Trainingseinheiten nur Ausreden seien, um sich gegenseitig die Klamotten auszuziehen und sich gegenseitig einen runterzuholen. An dieser Stelle wurde jedoch deutlich, dass Luke eher nach Dominanz als nach Erotik strebte. Trotzdem war Chris froh, die Konturen seines normalerweise heterosexuellen Freundes auf der Wrestling-Matte genießen zu können. Sie waren fast beste Freunde, und das reichte Chris.
Sein anderer guter Freund, Josh, zog jetzt schon seine Aufmerksamkeit auf sich. Josh saß zu seiner Rechten und unterhielt sich wie üblich mit den meisten Tischgästen. Josh war ein Starathlet im Leichtathletikteam und ziemlich attraktiv. Er dachte, Josh könnte schwul sein…..
Seit ihrem gemeinsamen Debüt ist Luke an die Spitze aufgestiegen und hält derzeit das beste Gewinn-/Niederlage-Verhältnis von YBWL. Die beiden kämpften immer noch regelmäßig miteinander. Luke, der jetzt zu seiner Linken saß, tätschelte sie zuversichtlich. Luke hatte in seiner langen YBWL-Karriere nur zweimal gegen Chris verloren, einmal in einem sehr langen und spektakulären Match. Anderer Verlust … Nun, das ist eine Geschichte für ein anderes Mal.
Chris, ich kann dir sagen, dass du wegen dieses Spiels nervös bist. Du kannst auf mich zählen, wenn ich sage, dass du dir keine Sorgen machen musst.
Er hielt inne, um einen großen Bissen von seinem Apfel zu nehmen. Lukas aß oft den Apfel vom Essenstablett und beschwerte sich oft über seinen Inhalt. Wie es sein soll. Die Schule des Jungen machte schreckliche Mahlzeiten.
Er ist mit diesem Punk-Jake-Kind befreundet, den ich Anfang dieses Jahres vor allen vermasselt habe.
Josh schaltete sich in das Gespräch ein. Du hast es leicht gesagt Du zerstörst buchstäblich jeden, der sich dir in den Weg stellt
Er drehte seinen Stuhl so, dass er direkt in Chris wunderschöne grüne Augen sehen konnte. Chris war ein niederrangiges Mitglied der ROTC-Gruppe der Schule und trägt derzeit Militärkleidung. Sein attraktivstes Merkmal waren seine ziemlich großen und direkt abstehenden Ohren. Sie sahen für den kleinen Jungen niedlich aus und bestätigten seine Gesichtszüge. Seine Militärmütze stand immer über seinem Militärhaarschnitt, während er seine Uniform trug, aus Angst, mit Liegestützen bestraft zu werden. Die Haut von Luke und Josh war perfekt gebräunt, was im Gegensatz zu der weißen Haut großartig aussah. Josh hatte gesehen, wie Chris in seinem unglaublich heißen Match mit Luke unter dieser Uniform aussah. Und er mochte es sehr.
Sie können von Luke keine Matchmaking-Ratschläge bekommen – dank Ihrer Matchmaking-Erfahrung kann ihm niemand außer Ihnen etwas anhaben. Er ist auf einer ganz anderen Ebene. Jake, der Freund dieses Jungen Alex, mag schwach sein, aber ich habe gehört, dass Alex es ist . Er ist eigentlich ziemlich gut. Was ich wissen möchte, ist, dass sein Warum hast du zugestimmt, ein Match in seinem Haus zu spielen?
Chris sprach schließlich. Ich weiß, dass ihr an diesen öffentlichen Spielen teilnehmt, aber ich nicht. Ich habe sie satt. Ich komme einfach nicht in die ganze Sache mit der öffentlichen Beherrschung. Ich kann dies und mein Haus nicht für ein Spiel verwenden Wochenende. Er rührte sein Essen weiter um. Die Wahrheit ist, dass er sich entschieden hat, ein jüngeres Publikum als sein Rivale auf eine Weise auszunutzen, die einige Leute beleidigen könnte. Er brauchte seine High School nicht, weil er wusste, dass er seltsame Fetische hatte, er war nur ein Neuling.
Das verärgerte Josh, der mehr von Chris sehen wollte. Er sprach schnell wieder. Dann lass mich wenigstens mit dir gehen Ich warte draußen und so. Schau, du würdest normalerweise Scheiße reden und dein übliches selbstgefälliges Selbst sein, also stimmt offensichtlich etwas nicht mit dir. Er verliert, nur weil er betrogen hat, um das zu gewinnen Oberhand.
Lukas lachte. Das sagst du nur, weil du gegen diesen seltsamen Jungen verloren hast … wie heißt er? … Tyler Er hätte dich nicht erwischt, wenn du auf der Hut gewesen wärst Außerdem hattest du es Ich habe diesen Jungen die ganze Zeit gequält. Wenn du das nächste Mal mit jemandem schläfst, stelle sicher, dass er kein YBWL-Mitglied ist. Es wird dir gut gehen. Er beendete den Satz selbstgefällig, nippte an seinem Drink und sah Chris an. Alex ist ein totaler Verlierer. Das ist kein Grund zur Sorge. Niemand wird nächsten Montag hier mit Sperma bekleidete Bilder von Ol‘ Josh sehen.
Aber Alex würde etwas schwierig werden, wie Chris vorausgesagt hatte. Zum einen war er fast einen Meter größer als der zweieinhalbjährige Chris. Trotzdem hatte er nicht annähernd denselben Muskeltonus. Während Chris gemeißelt und angebetet aussah, hatte Alex eher einen mageren Junge von nebenan-Look. Er war ein gutmütiger Junge mit blonden Haaren und braunen Augen und schien ein wirklich netter Kerl zu sein. Er war nur kurz bei YBWL, hatte aber einen vielversprechenden Start.
Die Kinder unterhielten sich eine Weile, bis die Glocke läutete, und sie machten sich auf den Weg zum Klassenzimmer. Schau mal, wenn du vor dem Spiel etwas üben willst … Luke streckte seine Hand aus und Chris schüttelte sie.
Nein danke, ich muss noch ein paar Hausaufgaben und ROTC-Sachen erledigen. erwiderte Chris. Aber danke. Wir sehen uns am Sonntag zum Fußball?
Definitiv. sagte Lukas. Viel Glück. Alle drei verabschiedeten sich und gingen zum Unterricht.
Chris kam am Samstag gegen zwölf Uhr bei Alex zu Hause an. Er trug ein schwarzes Semper Fi-T-Shirt und grüne Camouflage-Cargo-Shorts. Alex öffnete die Tür, trug ein Unterhemd und Jeans. Du bist Chris, richtig? Komm rein Er lächelte und trat zur Seite, damit Chris hereinkommen konnte.
Alex hatte ein ziemlich schönes Haus. Ein großer. In der Mitte des Wohnzimmers stand eine große blaue Ringermatte. Alle Möbel waren in den angrenzenden Theatersaal umgezogen. Viel Platz zum Toben. Alex bot einen Drink an, den Chris ablehnte. Alex‘ Demut war ansprechend und seine Kehle war ein wenig trocken, aber Chris behielt Joshs Rat im Hinterkopf. Er wollte kein drogenhaltiges Getränk annehmen.
Ich würde das Spiel lieber fortsetzen. Hast du eine Kamera?
Alex nickte zum Küchentisch mit einer großen klassischen Polaroidkamera darauf. Er zog seine Socken aus und stieg auf die Matte. Ich bin bereit, wenn du bereit bist.
Chris zog seine Schuhe und Socken aus und gesellte sich zu seinem Gegner auf die Matte. Ohne ein Wort hoben die beiden Jungen ihre Deckung und näherten sich einander. Das Spiel ging weiter.
Die Jungs wechselten sich beim Schlagen ab. Alex würde eindeutig nichts gegen Chris in Bezug auf Submission oder Vorarbeit versuchen. Chris erkannte schnell, dass die Raid-Reichweite von Alex bedeutete, dass er ihn ausschalten musste, da er sich auf der Empfängerseite vieler Treffer von Alex wiederfand und unzugänglich war. Er stürzte sich schnell in Alex‘ Beine, bekam aber wegen Alex‘ schneller Reaktion ein schlimmes Knie ins Gesicht. Er fiel auf die Knie und hielt sich seine leicht blutende Nase, als er spürte, wie sein Hemd schnell über seinen Kopf gezogen wurde. Alex warf sich zurück und stand schnell auf, wischte sich die Nase, während Alex sein Hemd zur Seite warf. Der graue Gürtel seines Höschens mit der Aufschrift Hanes: Classic löste sich oben von seinen Shorts.
Chris näherte sich seinem Gegner erneut und nahm weiterhin die meisten Schläge seines Gegners ab, während er geduldig auf den richtigen Moment wartete, um zurückzuschlagen. Das war der Moment, in dem Alex versuchte, Chris einen riskanten Frontkick ins Gesicht zu versetzen. Chris packte seinen Fuß mit der linken Hand und hob ihn so hoch er konnte, dann rammte er mit der rechten Hand Alex‘ Sack. Alex brach sofort zu Boden und umklammerte seine Leistengegend. Chris gesellte sich schnell zu ihr auf den Boden und schlug fünf- oder sechsmal mit dem Kopf auf die Matte, bevor sie sich kaum bewegen konnte. Er stöhnte, als Chris ihn auf den Rücken drehte und seinen Gürtel öffnete. Ihre Hände versuchten schwach, dem Angreifer zu widerstehen, als sie Alex‘ Jeans öffnete und sie auf ihre Knie zog, wodurch ihr enges weißes Jockey-Höschen enthüllt wurde.
Gute Jungs wie du tragen immer diese, lachte Chris und stand auf, um sein weggeworfenes Hemd aufzuheben. Als der Junge sich wieder ein wenig erholte, drehte er sich zu Alex um, der auf seiner Brust saß. Er wickelte sein Hemd um Alex‘ Hals und zog es mit seiner rechten Hand so fest er konnte. Er griff mit der linken Hand hinter sich und streichelte Alex‘ immer noch weiche, aber immer noch sichtbare Ausrüstung. Alex drückte ihre Hüften und krallte vergeblich nach Chris‘ Oberkörper, hinterließ Spuren auf Chris‘ gemeißeltem Oberkörper und verschaffte ihm noch einfacheren Zugang zu seinen Genitalien. Sein Angreifer fand sich völlig hilflos wieder, als er sein mit Stoff überzogenes Paket streichelte. Bald verlangsamten sich seine Körperbewegungen und er erstickte vollständig, als sein Körper dem Sauerstoffmangel erlag. Der bescheidene Junge war bewusstlos.
Chris seufzte erleichtert. Nach dem ersten Knockout verlor er seine Matches nicht oft. Er ließ sein Hemd um Alex‘ Hals und stand auf, um seine Jeans fertig auszuziehen. Er zog sie in die Mitte der Matte und legte sich neben sie. Er erkundete leidenschaftlich Alex‘ wachsende Beule und Arsch durch die enge Baumwolle und zog ihn durch sein Höschen. Sobald Alex sich verhärtete, landete Chris bei seinem wahren Ziel: den Füßen. Vorhin, als Alex seine Socken auszog, bemerkte Chris etwas, was ihm vorher nicht aufgefallen war: Alex hatte schöne Füße. Sie waren nicht zu groß oder zu klein und sie fand die Textur, die Rundungen und die Form einfach sehr ansprechend. Ja, Chris hatte einen Fußfetisch.
Chris war jetzt wütend und dachte nicht darüber nach, was er mit den Füßen dieses süßen Jungen machen sollte. Er wünschte, er könnte sich auf der Stelle ausziehen und der Enge seiner Shorts und seines Höschens entfliehen, sein wütender Schwanz pulsierte, als er die Füße seines Gegners anlockte. Aber das würde den Sieg von Alex nur wahrscheinlicher und, falls ja, schneller und einfacher machen.
Er holte tief Luft, während er weiter Alex‘ Rucksack streichelte und sich langsam nach unten bewegte, bis er aufstand, was sich offensichtlich um den Jungen kümmerte. Die Nägel wurden kürzlich geschnitten und sie rochen gut. Vermutlich hatte er kürzlich ein Bad. Und jetzt wollten ihre Zehen ein Zungenbad nehmen. Chris spielte eine Weile mit seinen Füßen, während er seinen eigenen Fuß fest in Alex‘ Leiste platzierte und seine Eier mit seinen eigenen Füßen massierte, während er seine eigenen Konturen vollständig erkundete. Er fuhr mit der Unterseite seines Fußes an Alex‘ sichtbarem Schaft auf und ab, während er jeden seiner Zehen einzeln in seinen Mund schob. Seine Augen schlossen sich vor Begeisterung, als er den Moment genoss. Er hoffte, dass der Junge, der nur in Unterhemd und weißem Höschen geschlafen hatte, niemals aufwachen würde.
Aber er tat es bald. Chris bemerkte, dass er langsam das Bewusstsein wiedererlangte und fuhr fort, seine Füße zu waschen, wobei er sich jetzt auf den Po konzentrierte. Er wollte, dass Alex sah, was er mit ihm machte. Alex packte schnell Chris‘ Fuß, massierte seine Eier und schlug ihn beiseite. Er rutschte nach hinten, bis er an der Wand stand. Sein Fehler machte ein Zelt in engen Höschen sichtbar. Er war offensichtlich benommen und erhöhte seine Wachsamkeit.
Chris nutzte diesen Moment schnell aus, indem er ein paar Schläge an zufälligen Stellen ausführte, um Alex, der keine Angriffe einstecken konnte, im Ungewissen zu lassen. Chris bekam bald einen beeindruckenden Schlag gegen sein Kinn und fegte direkt danach Alex‘ Bein. Er nahm den Jungen mit seinem Ellbogen in den Bauch und freute sich sehr, die Luft in ihm zu hören. Alex hielt sich nun den Bauch und rollte langsam hin und her. Als Chris sein Tanktop auszog, leistete er keinen Widerstand.
Als Chris ihren Mangel an Enthusiasmus sah, kniete er sich neben sie und erkundete mit starken Händen frei ihren Arsch, ihre Eier und alles dazwischen. Zu guter Letzt landete er sauber auf Alex‘ Gesicht, und das stoppte die meisten seiner Bewegungen. Dann packte er sie unter den Armen und zog sie in die Ecke und setzte sich fest zwischen die beiden. Chris mochte diese Position, da er seinen Gegner leicht erkennen konnte.
Er fuhr mit seinen Händen mühsam über die Brust des bewussten Jungen, während er in sein Ohr biss. Sie fuhr fort, den ganzen Körper des Jungen zu erkunden, während sie ihren Kopf und ihre Nase rieb, und zog den Mund des fassungslosen Jungen für einen vollen Kuss zu sich zurück. Alex wehrte sich zunächst schwach, merkte dann aber, dass es nicht funktionierte und erwiderte den Kuss. Sie taten es immer. Chris wandte sich schließlich dem männlichen Penis zu, der wieder hart zu werden begann. Sie streichelte den Rucksack des Jungen, schlang ihre Beine um die Taille des Jungen, um ihre Beine auseinander zu halten, während die Zungen des Jungen wild tanzten. Sie blieben eine Weile in dieser Position, bis Alex anfing, etwas von seiner Kraft wiederzugewinnen und anfing, Chris‘ Annäherungsversuchen zu widerstehen. Chris beschloss, dass es an der Zeit war, das Spiel zu beenden.
Er legte seinen Arm um Alex‘ Hals. Der Schläfer hatte eine sehr lange Wartezeit.
Zuerst entkam ein paar Husten seinen Lippen, aber dann schlossen sich seine Augen und sein Mund verstummte. Ihr einziger Widerstand waren ihre Hüften, die versuchten, dem ständigen Angriff auf Chris‘ Schwanz zu entkommen. Die Kombination aus Schläfergriff und den um seinen Bauch geschlungenen Beinen machte es ihm unmöglich zu atmen, also versuchte Alex so wenig wie möglich auszuatmen. Chris fühlte sich bewusstlos, als er mit Daumen und Zeigefinger in scheinbar geiler Härte durch seine enge weiße Unterwäsche auf und ab glitt. Seine Brauen entspannten sich langsam, als er einschlief. Chris hob seine Hand und ließ sie ein paar Mal fallen, während er sie weiter streichelte, um sicherzustellen, dass ihr kalt war. Alex hatte sich schon eine Weile an seine Brust gelehnt und eine unglaubliche Wärme hatte sich dort aufgebaut. Chris wollte für immer da liegen und weiter masturbieren und ihn zum Einschlafen bringen, aber es war kein öffentlicher Kampf. Keine Notwendigkeit, den guten Jungen zu demütigen.
Nachdem er noch ein bisschen mit Alex gespielt hatte, stand er auf und zerrte den harten Kerl in die Mitte der Matte und arbeitete eine Weile weiter an seinen Füßen, wobei er sich auf diese Weise tastete. Nach einer weiteren Runde auf Alex‘ Zehen arbeitete sie wieder an der Vorderseite ihres Höschens, zuversichtlich, dass ihre große Show in all ihrer Pracht sein würde. Er griff unter sein Beinloch und fuhr langsam mit seiner Handfläche seinen Schaft und seine Eier auf und ab, bis Alex sich nicht mehr versteifen konnte. Schließlich glitt sie in ihr weißes Höschen und stellte sicher, dass sie es fest herunterzog, wie Alex es tat, damit ihr Schwanz ihren Bauchnabel hochsprang. Sie ließ ihre Unterwäsche an ihren Knöcheln aufgetürmt und hielt seinen Penis sanft in ihrer Hand.
Chris packte Alex‘ pochenden Sechs-Zoll-Schaft auf jede erdenkliche Weise, zog ihn in alle Richtungen und bewegte ihn auf und ab. Chris selbst hatte das Gefühl, dass er etwas Erlösung brauchte, was er nach seiner Ejakulation mit Alex‘ Schwanz und Eiern machen wollte. Chris leckte seine Handfläche und masturbierte weiter den glatten Schwanz des Jungen, während er seine Brustwarzen glättete. Sie fuhr mit ihren Händen über den süßen Knockout-Boy, steckte ihr Gesicht in den Müll des Jungen und drang langsam rückwärts in ihren Schwanz ein. Er pumpte in langsamen, bedächtigen Bewegungen und untersuchte sowohl ihr als auch das schlafende Gesicht des Jungen, während er anfing, seinen Eiern mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Sie leckte Alex‘ Schwanz, rollte sie sanft hin und her und verführte ihren Kopf mit der Oberfläche ihrer Zunge. Als er während des Angriffs schlief, begann Alex‘ Atmung schneller zu werden, seine Schritte beschleunigten sich, sein Kopf drehte sich und seine Beine bewegten sich leicht. Bald würde heißes Jungen-Sperma über ihnen sein. Chris hatte das schon eine Million Mal gesehen und liebte diesen Moment. Seine Eier begannen sichtbar zu quetschen, und er beugte sich wieder herunter, um Alex zu küssen…..
Aber plötzlich wurde ein Arm um Chris‘ Hals gelegt und sein Arm hinter seinem Rücken gefangen. Ein ?Nein? entkam seinen Lippen, als er begann, gegen seinen mysteriösen Angreifer zu kämpfen. Er versuchte aufzustehen, aber ein Fuß war fest gegen seine Wade gepresst. Er versuchte, seine freie Hand von seinem Hals zu befreien, aber ohne Erfolg. Er konnte nicht erkennen, wer der Angreifer war, aber da Chris für sein Alter ein kleiner Junge war, sahen sie ohne Hemd aus und wahrscheinlich jünger als er. Er hätte Unterstützung holen sollen. Sein Arm fiel an seine Seite und alles verdunkelte sich allmählich, als er langsam das Bewusstsein verlor.
Alex wurde durch einen Schlag ins Gesicht geweckt. Er kam langsam an seine Seite und sah, wie sich der schlafende Schönheitsgegner über seinen eigenen Körper ausbreitete. Chris Bauch drückte immer noch fest gegen seinen harten Schwanz, sein Kopf ruhte auf seiner Brust. Er war für einen Moment verwirrt – Chris hatte sein betäubtes Getränk nicht angenommen. Dann sah er seinen kleinen Bruder Trevor, der hinter ihm kniete und Chris‘ Arsch unter seinen Shorts und seinem Höschen untersuchte.
Wirst du mir helfen, diesen Jungen auszuziehen und ihm einen runterzuholen oder nicht?
Trevor war ein süßer Teenager, der noch in der Mittelschule war. Ein nach hinten laufender Stern, kurze blonde Haare und blaue Augen wurden von einem perlweißen Lächeln und einer durchtrainierten Figur unterstützt. Für eine dreizehnjährige Mittelschülerin sah sie wirklich gut aus. Er war definitiv besser in Form als Alex.
Trevor Ich habe dir gesagt, du sollst in deinem Zimmer bleiben Du bist noch kein Mitglied, du kannst nicht wrestlen? Alex kam unter dem bewusstlosen Jungen hervor und zog sein Höschen über seinen immer noch sichtbaren Schwanz, während Trevor Chris auf den Rücken drehte.
?Ich bin noch nicht Ich möchte ein gutes Gefühl dafür bekommen. Außerdem, wenn ich nicht gewesen wäre, hättest du das Streichholz schon verloren, also halt die Klappe und hilf mir, deine Hose auszuziehen. Bitte? Lassen Sie mich Ihnen bei diesem einen Spiel helfen. Oder lass mich wenigstens ein bisschen Spaß damit haben?
Alex hatte seinen Bruder schon lange der hartnäckigen Homosexualität verdächtigt, und sein jungenhafter Eifer, sich selbst und diesen Jungen zu berauben, linderte seinen Verdacht nicht. Egal, er hatte recht. Bei YBWL passiert alles und er hätte das Match locker gewinnen können. Er verstand nicht ganz warum, aber es wäre extrem einfach gewesen, diesen kleinen Jungen mit Hilfe seines jüngeren Bruders zu verprügeln. Er nickte und kniete sich hin, um mit Chris‘ grauem Gürtel zu spielen, während Young Trevor seine Shorts auszog und ihn nur im roten Hanes Classic-Höschen zurückließ.
Trevor knöpfte seine Jeans auf, umarmte aber immer noch fest seine Taille, was ihm einen leichteren Zugang zu seiner jetzt streichelnden Kindheit ermöglichte. Alex konnte jetzt leicht erkennen, dass sie ihre Glücksunterwäsche trug – ein himmelblaues Höschen, das mit Fußbällen, Baseball und dergleichen bedeckt war. Sie sahen an dem Kind süß aus und trugen sie oft nachts oder an den Wochenenden nur im Haus herum. Trevor und Alex spielten die ganze Zeit Übungskämpfe, aber deinen Bruder nackt zu sehen, war nichts Besonderes und Erotisches. Sie studierten nur den Wrestling- und Striptease-Teil und schüttelten sich nicht gegenseitig. Alex, Trevors ?wow? Während sie sich weiter anfasst und das schlafende Kind in ihrem roten Slip nur anstarrt. Um fair zu sein, Chris war ein wirklich gut aussehender Junge. Trevor hatte das Glück, unrechtmäßig gegen einen Jungen zu trainieren, der weit über seinem Rang stand, besonders wenn man bedenkt, dass er nicht einmal Mitglied der Liga war.
Seine Ohren sind süß, sagte Alex und rieb Chris‘ Ohrläppchen. Seine Hände rieben Chris‘ Oberkörper auf und ab und beobachteten Trevor mit milder Belustigung, als er sie aus seinem Höschen zog, zuerst seine Handflächen auf und ab bewegte und dann streichelte, als sein Schwanz begann, sich vollständig zu formen. Er griff mit Daumen und Zeigefinger nach seinem Penis und rieb ihn sanft an der Unterwäsche des bewusstlosen Jugendlichen auf und ab. Trevor zitterte ein wenig vor Aufregung. Alex legte eine strenge Hand auf ihre nackte Brust und forderte sie auf, tief Luft zu holen.
Beruhige dich Trevor. Konzentrieren Sie sich auf das Spiel. Chris wird wahrscheinlich bald aufwachen. Sobald er aufsteht, halte ich ihn in einem Full Nelson. Dann kannst du mit ihm machen was du willst. Danach laden wir es herunter und verbreiten es für ein Foto, wecken es auf und sagen ihm, dass es herauskommen soll. Verstanden??
Trevor nickte, während er den K.O.-Teenager weiter streichelte und seine Lippen leckte, während er darauf wartete, dass der ältere Junge von Angesicht zu Angesicht gedemütigt wurde. Sogar an der roten Baumwolle konnte er erkennen, dass Chris einen nicht so langen Penis hatte wie Alex, aber er war definitiv dicker. Es ist ihrer Körpergröße sehr ähnlich. Als Alex‘ Hand sich ihm anschloss, um seinen Schaft zu schütteln, griff er hinein, um ihre Eier zu streicheln. Es gab eine große Beule an der Vorderseite der Unterwäsche des ekstatischen Jungen, als seine beiden Hände sanft seinen Schwanz schüttelten und langsam seine Eier rollten. Während Trevor seine Hose stopfte, benutzte Alex seine andere Hand, um Chris Nippel zu glätten. Diese warme Bewegung hielt eine Weile an, bis Chris hustete und aufwachte.
Mit Trevors Hand immer noch in seinem Höschen stand Alex auf und fing an, den müden Teenager hochzuheben. Chris konnte es nicht ertragen, dass die beiden Jungen ihn stützten, als Alex ihn in einem schwachen, vollen Nelson-Griff hochhob. Trevor murmelte ein paar protestierende Worte, während er mit dem Gestüt fortfuhr. Chris stöhnte, als Trevors junger Finger unter seinen Gürtel und in sein Loch glitt. Er bewegte langsam seinen zweiten Finger, während er sich in Alex‘ Armen wand, was dem Jungen entweder größeres Vergnügen oder größeren Widerstand bescherte. Trevor steckte nun Chris‘ grauen Gürtel unter seine Eier und zog Chris‘ pochenden Schwanz aus seinem Höschen und nahm alles in seinen Mund. Er schlang seine Arme um ihren Arsch, um seinen Penis in ihren Mund zu stecken. Es war eine schöne Szene. Alex schaukelte auf Chris‘ glattem Glied hin und her, während Trevor seinen Schwanz rhythmisch gegen Chris‘ Hintern drückte. Als Trevor den Jungen weiter in den Mund nahm, stellte er fest, dass seine Nase immer wieder Kontakt mit dem kleinen Büschel brauner Haare unter Chris‘ Navy hatte. Immer wenn Alex das Gefühl hatte, dass er zu stark wurde, übte er weiterhin Druck auf Chris‘ Hals aus und würgte ihn kurz, damit sie mit ihm auskommen konnten. Bald brachten ihn die Kinder zum Schlafen, sein Atem wurde schwer und sein Schwanz pumpte schnell. Trevor zog seine Jeans aus, als der Junge schwach auf die Knie fiel.
Gut…Unterwäsche…was bist du…sechs? Chris schnappt nach Luft, als Trevors Hände zu seinem Schwanz und seinen Eiern zurückkehren. Er versuchte noch etwas zu sagen, fand aber stattdessen einen Schluck von Trevors Zunge. Chris erwiderte den Kuss bereitwillig und leidenschaftlich, sein stolzes Glied immer noch in Trevors Händen. Trevor steckte sein eigenes Höschen unter seinen Sack und fuhr fort, den mageren Jungen zu küssen, wobei er seine beiden Schwänze aneinander rieb. Alex übte weiterhin Druck aus, während Trevor den Angriff eine Weile fortsetzte, bis er schließlich aufhörte, sich zu bewegen.
?Ich denke, es ist aus? sagte Trevor.
Alex zog schließlich den bewusstlosen Jungen aus der Luke. Ihre Arme fielen locker an ihre Seiten, als die beiden Brüder sie fest an sich drückten. Trevor rieb ihre Schwänze weiter aneinander, während er sie auf die Matte senkte. Alex bemerkte, dass sein Bruder etwas Vorsaft absonderte. Sie griff sanft nach den Schwänzen und Eiern ihrer Geschwister und schlüpfte zurück in ihre süßen engen Höschen, wo sie sich sichtlich zelteten und einen sichtbar feuchten Fleck hinterließen.
?Komm runter, Junge Das Ziel ist es, Ihren Gegner entladen zu lassen, nicht Sie Dieser Teil kommt entweder danach oder während.
Trevor nickte und zog Chris‘ Höschen über seine muskulösen Beine und von seinen Füßen, holte tief Luft aus seinem Beutel und warf es dann in den wachsenden Haufen von Jungenklamotten. Unglaublich weich und unglaublich zäh, fand sich der Junge wieder einmal beim Masturbieren wieder, während er fest schlief. Sein Schmuckstück war jetzt deutlich gestreichelt. Als Trevor wieder anfing, seinen Schwanz zu lutschen, packte Alex seine Arme und Beine und spreizte ihn weit, dieses Mal rollte er dabei seine Eier. Sie wollte nur eine Hand auf ihrem Schwanz spüren, als sie den süßen Jungen zum Höhepunkt brachte. Alex ließ ihn in seinem Spiel und ging direkt zu Chris, um seine vorherige Strafe zu erstatten. Sich vergewissernd, dass der schlafende Junge seinen Fuß vor seine Jockeys drückte, leckte und erkundete und massierte der weiche Junge sanft seine Füße. Diese Aktivität dauerte eine Weile, bis Trevor schließlich den Schwanz des bewusstlosen Rekruten aus seinem Mund nahm.
Alex, hol ein Seil aus der Garage. Ich will sie fesseln, damit sie es schön bequem hat, während wir sie vollspritzen. Noch wichtiger ist, dass wir ihn nicht ständig ausknocken müssen. Ich übernehme es von hier an, es kann nicht lange dauern.
Tatsächlich war es ein Wunder, dass Chris noch nicht angekommen war. Dies war wirklich ein Beweis für seine Ausbildung. Alex ging, um ein Seil zu holen, Trevor streichelte Chris weiter und spürte, wie sich sein Magen zusammenzog, als er seinen Schwanz auf und ab pumpte. Was Trevor nicht wusste, war, dass Chris bereits wach war und nur so tat, als würde er schlafen.
Chris fühlte, wie sich sein Orgasmus näherte und wusste, dass er sich beeilen musste. Es gab keine Chance, dieses Match zu verlieren. Nicht auf diese Weise. Er ließ Trevor eine Weile weiterreden. Trevor pumpte gerade seinen eigenen Schwanz mit Chris‘ Hand.
Er richtete sich plötzlich und heftig auf und schlang seine rechte Hand fest um Trevors Hals. Trevors Hände wanderten als Antwort zu seiner Kehle und ließen ihn vollkommen offen für Chris‘ saubere linke Hand. Der Schlag ließ ihn kalt, als er auf der Matte landete, aber Chris würgte ihn noch mehr, nur um sicherzugehen. Er ließ seinen unglaublich harten Schwanz gleichzeitig am Gesicht des harten Teenagers auf und ab gleiten und schlug ihn mehrmals, bevor er sich hinter der Tür versteckte. Alex kam mit den gelben Schnüren zurück, mit denen sie jeden Sommer ihre Kanus festbinden. Erst als es zu spät war, sah er seinen süßen kleinen Bruder bewusstlos auf der Matte liegen. Chris trat hinter ihn und trat ihm in die Kniekehle, wodurch er sofort hinfiel. Chris schnappte sich schnell etwas von dem Seil, das er hielt, und wickelte es um seinen Hals, wodurch er erstickte, als er sein mit Stoff bedecktes Werkzeug ergriff. Alex hielt nur anderthalb Minuten durch, bevor er schließlich erlag und in seinen Armen ohnmächtig wurde. Chris hatte wieder die Kontrolle und hatte nicht die Absicht, noch einmal zu verlieren.
Er hob Alex bärenumarmend auf einen Stuhl in der Nähe und fesselte ihn mit der Schnur fest. Er achtete darauf, es so zu positionieren, dass er einen wunderbaren Blick darauf hatte, wie Alex mit seinem jüngeren Bruder unterwegs war. Er stellte sicher, dass der schlafende Jugendliche fest fixiert war, bevor er ihm ein paar Mal ins Gesicht schlug und ihn brutal aufweckte. Alex grunzte und zappelte, als Chris seine Aufmerksamkeit wieder auf sein erstes und jüngeres Opfer richtete, das bereits langsam erwachte. Chris ging zu ihr und verschränkte die Arme.
Ich habe dich hier noch nie gesehen, Sohn. Kein Mitglied?
Trevor stöhnte als Antwort. Er hielt seinen Kopf und atmete langsam ein. Er fühlte sich krank. Der Raum drehte sich.
Chris fuhr fort. Offensichtlich braucht man eine Lektion, um sich nicht in die Geschäfte der Leute einzumischen. Du lutschst offensichtlich auch gerne meinen Schwanz. Also leck es, Schlampe?
Er packte Trevor am Hinterkopf seines rasierten gelben Kopfes und zog ihn in eine sitzende Position. Chris‘ Schwanz war endlich zum ersten Mal im Match weicher geworden, als er Alex an seinen Stuhl fesselte. Er zog schnell die ganze Aufmerksamkeit auf sich, als er ihn in den Mund von Trevor stieß, der dem Oralsex nur schwach gehorsam war. Der 13-jährige Penner war eindeutig hart, als Chris seine Hände über die Vorderseite seines süßen Höschens gleiten ließ. Er konnte hören, wie Alex versuchte, sich aus seinen Fesseln zu befreien, natürlich ohne Erfolg. Chris hat das schon oft gemacht.
Küss mich, Trevor.
Chris passte schlecht, als sie weiter seinen Schwanz in ihrem engen Höschen auf und ab streichelte und das Material genoss, das ihre harte Kindheit bedeckte, und wenig der Fantasie überließ, als sie jeden Zentimeter ihres Schwanzes erkundete. Er zog den hellblauen Bund an und biss ein paar Mal hinein, dann streichelte er seinen Schwanz durch das Material, bevor er sich umdrehte, dann schlich er unter sein Beinloch und rieb seinen Schaft und seine Hoden für eine Weile mit seiner Handfläche. Dann zwang er seinen Schwanz zurück in Trevors Mund und ließ ihn eine Weile schwach saugen.
Bist du bereit zu schlafen? , fragte Chris, zog seinen Schwanz aus dem Mund und schlug ihm hart in den Magen. Trevor versuchte, sich vorzubeugen, aber Chris ließ ihn nicht. Er schluckte und schüttelte leicht den Kopf.
Du hast es gut mit mir. Schalten Sie mich zuerst aus.
Chris drückte Trevor sanft auf seinen Rücken und zog langsam sein süßes Höschen aus. Trevors haarloser Hahn war in voller Sicht, als er auf seine Flotte feuerte. Chris tätschelte ihn zwei- oder dreimal, als sich Trevors Beine öffneten, um seiner Berührung entgegenzukommen, dann setzte er sich hinter den benommenen Jungen und schlang seinen Arm sanft um seinen Hals. Seine Augen waren geschlossen, als Chris seine Ausrüstung streichelte. Chris war das erste Kind, das Trevor auf diese Weise berührte, und er ahnte es. Er küsste die Wange des Jungen und befühlte sein Ohr.
?Bereit??
Trevor nickte, als Chris‘ Griff fester wurde. Seine freie Hand fuhr langsam Trevors Oberschenkel auf und ab und zeigte keinen Widerstand gegen seinen unvermeidlichen Knockout. Ihre Arme lagen bewegungslos an ihren Seiten, ihr intakter Penis starrte direkt in ihr schönes, faltiges Gesicht, als Chris sie sanft zum Schlafen brachte. Der junge Mann sah seinen älteren Bruder an, der ohnmächtig in seinen Armen lag und mit einem bösen Grinsen den Blick abwandte. Chris konnte sehen, dass Alex sogar hinter seinem bewusstlosen, nackten Bruder hart war. Nach einer Weile war klar, dass Trevor nun zum zweiten Mal bewusstlos geschlagen worden war.
Der Junge legte den Jungen sanft hin, sein Hahn ruhte in seinem Meer und schlug im Takt seines Tagesrhythmus. Er nahm die Hand des Jungen und ließ ihn mehrere Male auf die Matte fallen, bevor er zu Alex ging und ihm hart ins Gesicht schlug. Er packte Alex unter seinem Kinn und zog ihr Gesicht für einen langen, tiefen Kuss hoch und sah ihm dann direkt in die Augen.
Hör mir zu, Alex. Wenn ich dich noch einmal anschaue und dich dabei erwische, wie du nicht zusiehst, was ich deinem Bruder antue, ficke ich ihn in den Arsch. Verstanden??
Alex nickte hastig. Chris drehte sich zu Trevor und pumpte seinen Schwanz langsam auf und ab. Er setzte sich zu seiner Rechten und schob sein linkes Bein unter Trevors Hüfte. Er schob sein rechtes Bein unter Trevors Beine, so dass der Junge sich horizontal auf seinem Schoß ausbreitete, seine Hüften leicht angehoben, um Chris‘ erfahrene Hände zu begrüßen. Chris wusste, dass dieser Junge bald herauskommen würde. Sein Blick traf auf Alex, der auf Trevors Schwanz starrte. Chris schlief weiterhin tief und fest, während er seine leicht getönte Brust und Beine erkundete und den einfachen und vollen Zugang zu den ansonsten privaten Bereichen des Jungen genoss. Alex widersprach, als Chris sanft die Hand ausstreckte und das enge männliche Loch studierte, dies offensichtlich ignorierte, da Chris Trevor von beiden Enden seines Körpers gleichzeitig warnte.
Als der Atem des schlafenden Jungen schwer wurde, beschleunigte Chris seine Schritte mit seinem Schwanz. Bald begannen ihre Hüften und Beine zu zittern. Chris sah Alex an und vergewisserte sich, dass er zusah. Sie schien und schien fast zu sehr daran interessiert zu sein, zu sehen, wie ihr Bruder zum ersten Mal einen Orgasmus erreichte. Sein Kiefer fiel leicht herunter. Aus irgendeinem Grund brachte das Chris zum Handeln.
Chris setzte sein beschleunigendes Tempo fort, während seine andere Hand hastig an seiner Innenseite des Oberschenkels auf und ab fuhr und seinen Schwanz leicht nach oben und in sein schlafendes Meer richtete. Der Junge kam bald an und spritzte Sperma in seine engen Bauchmuskeln. Nicht viel, der Junge hatte sehr lange nicht ejakuliert. Aber immer noch eine beeindruckende Menge. Seine leichten Bewegungen hörten schließlich auf, als Chris weiter seinen weich werdenden Schwanz schaukelte. Chris fragte sich, was er in seinem Traum gesehen hatte. Er kam langsam unter dem Jungen hervor und nahm die Kamera vom Tisch. Das Sperma auf seinem Bauch glänzte zwanzig Sekunden später in voll entwickelten Bildern im Licht. Er ließ diese Gegenstände auf dem Tisch liegen und verfolgte sein wahres Ziel, während er Trevor immer noch anstarrte. Chris blieb vor ihm stehen und blockierte seine Sicht.
Ich kann es kaum erwarten, all meinen Freunden von diesem besonderen Spiel zu erzählen. Du könntest mich nicht einmal mit der Hilfe deines Arschbruders schlagen. Nicht so steif, wenn meine Arme nicht über meinem Kopf gehalten werden. Haben Sie selbst etwas zu sagen?
Ich habe ihm gesagt, er soll in seinem Zimmer bleiben, ich schwöre es Sie möchte wirklich Mitglied werden und als sie dich sah, konnte ich sie nicht dazu bringen, einen Schritt zurückzutreten. Entschuldigung, aber es war nicht meine Schuld? Alex vergaß, das Getränk zu erwähnen, das Chris zuvor selbst behandelt hatte.
Wenn er mein Bruder wäre, würde ich ihm selbst in den Hintern treten und ihn in sein Zimmer schleppen. Es scheint mir, dass auch Sie eine Lektion brauchen – Respekt und Ehre?
Dann hörte er Trevor hinter sich herumzappeln. Sie griff nach Alex‘ Gürtel und glitt mit ihrem Höschen immer weiter an ihrem Körper herunter, ihr harter Schwanz ragte heraus, als wollte sie ihn begrüßen. Chris setzte sich neben den weichen Jungen, der schnell und leise aufgewacht war, und zog Alex‘ Höschen über seinen Kopf, wobei er sicherstellte, dass das Gesicht des Jungen direkt dort war, wo normalerweise der Schwanz seines Bruders ruhen würde. Er schlug den Jungen mühelos ein drittes Mal zu Boden, ließ den Jungen vor Ekel über die Demütigung stöhnen, legte dann seine Hände um seinen Hals und schickte ihn zum dritten Mal zurück ins Traumland. Er drehte sich wieder zu Alex um und stellte sich hinter seinen Stuhl. Alex war außer Kontrolle, als Chris sich über ihn beugte und langsam seine Handfläche am größten Mitglied des Raums auf und ab bewegte. Er leckte seine Handfläche ab, um ihn einzuschmieren, während er seinen Arm fest um Alex‘ Hals schlang. Als Alex fast das Bewusstsein verlor, entfernte Chris das Seil um seinen Oberkörper. Alex fiel auf Händen und Knien auf die Matte.
Mit einiger Anstrengung konnte Chris Alex in die Wiegenposition heben und ihn dann mit einem harten Rückenbrecher auf das Knie schlagen. Ein lautes und schmerzhaftes Luftschnappen entwich Alex‘ Lippen, als Chris den harten Kerl auf seinem Knie bleiben ließ. Er legte eine Hand um Alex Hals, während er mit der anderen die Eier des Jungen streichelte. Natürlich konnte er seinen Kopf nicht heben, also ließ Chris ihn unbequem kopfüber auf der Matte ruhen, während er weiter masturbierte. Alex bemühte sich, sich von dem unerträglichen Rückenbrecher zu befreien, aber ohne Erfolg. Jedes Mal, wenn Alex aufgab, wurde ihr von Chris übel, was ihn zwang, vorsichtig zu sein und einen Versuch zu unternehmen, sich zu schützen. Schließlich ließ er Alex von seinem Knie fallen.
Alex rollte sich auf den Bauch und stöhnte vor Schmerz, legte seine Hand auf seinen Rücken. Chris sah seinen Bruder unbewusst vor sich, bevor er seinen Kopf packte und auf die Matte knallte. Wieder, wieder und noch einmal. Als er aufhörte, sich zu bewegen, fühlte sich Chris frei, mit seinen Pobacken zu spielen, sie zusammenzuziehen und zu drücken, bis er sie satt hatte. Er drehte den bewusstlosen Jungen auf seinen Rücken und pumpte seinen Schwanz ein paar Mal, bevor er zu dem Kleiderhaufen ging und Trevors süßes Höschen ergriff. Er legte sie Alex auf den Kopf, während er den schlafenden Teenager weiter belästigte. Chris lag auf ihr, so dass ihre Schwänze aneinander rieben und er drückte sanft ihre Becken zusammen. Chris spürte, wie es zum Höhepunkt kam, also kletterte er auf Alex‘ Brust und hob den Gürtel von Trevors Unterwäsche über seine Nase, tastete Alex‘ Mund tief ab, während die Organe beider Kinder an Alex‘ Körper heruntertropften. Er ließ seinen Gürtel über sein Kinn gleiten.
Chris schöpfte eine kleine Menge Vorsaft und setzte sich auf die ausgeknockte Blondine. Sie setzte sich auf den Bauch des Jungen, mit Blick auf seinen Schwanz, damit Chris sie beide mit einer Hand greifen konnte. Mit seiner eingeölten Hand deutete er zur Decke und pumpte seine beiden fest ineinandergreifenden Schwänze. Er blickte in den Himmel und schloss die Augen, genoss den Moment. Es brauchte beide Hände. Auf diese Ankündigung hatte er schon lange gewartet. Eine einzelne violette Ader war deutlich an Chris‘ dickem, wütendem Glied zu sehen, als er zwei nasse Wasserhähne zusammen pumpte. Ihr Magen hob sich wild, ihre Schlüsselbeine waren deutlich sichtbar, als sie sich leicht beugte, ihr Körper konnte sich nicht vollständig zurückhalten, als sie sich dem näherte, was sie bald entdecken würde, war einer der größten Orgasmen, die sie jemals erreichen konnte.
Kurz darauf explodierte Chris und Alex war nicht weit dahinter. Chris warf mehrere Bänder mit unglaublicher Kraft in die Luft, bevor er sich leicht zurückzog und seinen Schwanz auf Alex‘ Schwanz und Eier richtete. Als ihre euphorischen Gefühle die Kontrolle übernahmen, kämpfte Alex darum, bei Bewusstsein zu bleiben, während sie weiterhin wütend ihren eigenen Schwanz pumpte und Kindersaft über Alex‘ untere Hälfte spritzte. Jeder knabenhafte Spermastoß brachte seinen ganzen Körper zum Beben. Seine Augen waren geschlossen, aber sein Kopf war gesenkt, als er schwer und heiser atmete, und seine Munition war schließlich bei der Explosion Nummer zehn erschöpft. Er fühlte sich unglaublich erschöpft, ihm war schwindelig. Er konnte etwas von der Entladung in seinem Haar und über seinem linken Ohr spüren.
Er stand langsam von seinem Gegner auf und legte sich vor sein immer noch geiles und durchnässtes Glied. Drei Minuten Masturbation und dann das Würgen des Schwanzes des Jungen waren alles, was es brauchte, bis Alex endlich ankam und seinem Penis, seinen Eiern und dem wachsenden Haufen seines Meeres vergleichbare Mengen an Sperma hinzufügte. Chris beobachtete sie genau und bewunderte die Mechanik seines männlichen Körpers, während er sie während der nächtlichen Emission weiter streichelte. Irgendwann hatte er die Schnauze voll von seinem angeschlagenen Gegner und knipste ein paar Siegesfotos aus verschiedenen Blickwinkeln. Zum Schluss zog er Alex auf seinen jüngeren Bruder und drückte die klebrigen Flüssigkeiten fest zwischen ihre nackten Körper. Er band sie so zusammen und nahm ihre Kleider.
Chris verließ das Haus mit seinen Fotos und fühlte sich wie ein neuer Mann.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert