Meine Perverse Ex-Angestellte Junge Asiatin Alona Bloom Fickt Mich

0 Aufrufe
0%


KAPITEL 9
Maria greift nervös nach ihrem Telefon. Es dauert nur ein paar Minuten, um die Nummer zu wählen. Die Glocke beginnt zu läuten und er holt tief Luft.
Hallo Eine männliche Stimme antwortet.
Hallo Vater.
Maria, schön von dir zu hören
Ziemlich gut… ähm… na ja… der Grund, warum ich angerufen habe, war, weil ich dir sagen wollte, dass ich mich entschieden habe, hier zu bleiben.
Oh…okay. Und warum ist das so? fragt sie besorgt.
Weil… ich jemanden wirklich besonderen getroffen habe… und ähm… ich möchte wirklich mit ihm zusammen sein. erklärt nervös.
Ich verstehe…, antwortet sein Vater monoton.
Nun… ich weiß, was du denkst… aber diesmal ist es anders… versprochen. sagt.
Wie lange hast du diesen Mann schon gesehen…? Er fragt.
Nun … na ja … weißt du … es ist noch nicht so lange her, aber …
Äh huh …, seufzt er.
Papa … schau … ich weiß, was ich tue … ich weiß, was ich will. Ich habe mich noch nie so glücklich gefühlt … ich weiß es aus tiefstem Herzen …
Maria… Liebling…, unterbricht er. Ich werde dir damit keine Probleme bereiten … Du bist jetzt achtzehn … Unnötig zu sagen, dass es eine schlechte Idee war, zu schnell, oder dass du es bereuen könntest. Du kannst deine eigenen Entscheidungen treffen. Ich weiß Du bist schlau, also … alles, was mich interessiert, bist du, dass du sicher, gesund und glücklich bist.
Maria schnieft und unterdrückt die Tränen, so gut sie kann. Danke Vater…
Lieben Sie ihn? Er fragt.
Ja. Ich liebe es. Ich liebe ihn so sehr.
Okay, dann …, er hält inne und Maria kann hören, wie er sich auf seinem Stuhl hin und her bewegt. Das bedeutet also auch, dass du hier nicht aufs College gehen wirst, nehme ich an? Er fragt.
Ja… Es gibt ein paar Orte hier in der Nähe, die Programme haben, die mich interessieren, also mache ich das stattdessen.
M’kay… ich habe dich vermisst, Schatz…, seufzt sie.
Ich habe dich auch vermisst, Dad…, sagt Maria mit piepsiger, trauriger Stimme.
Ich möchte diesen Typen von dir treffen… also uhh… warum komme ich nicht bald zu Besuch.
Okay. Ähm… der Abschlussball ist nächsten Samstag… möchtest du dann kommen?
Ausgezeichnet. Es funktioniert für mich.
Okay. Bis dann, Papa …
Auf Wiedersehen Schatz Bis bald.
* * *
Eine weitere Woche vergeht und es ist Zeit für den Abschlussball. Michael zieht sich in seinem Zimmer an und steht vor seinem Spiegel, zappelt herum und rückt nervös seine Fliege zurecht. Sie ist nicht wegen des Abschlussballs nervös, sie ist nervös, weil Maria ihren Vater treffen wird.
Seit jener Nacht, in der sie sich am Strand von Lakeridge unterhalten haben, spürt er eine schwere Last auf seinen Schultern. Dies war eine große Entscheidung, die Marias Lebensweg veränderte und es war alles für sie. Er weiß, dass er seinen Vater beeindrucken muss, vor allem, weil er ihm seine kostbare Tochter genommen hat. Während sie sehr glücklich darüber ist, dass sie bleiben und ihre romantische Beziehung fortsetzen können, verspürt sie auch einen enormen Druck. Er liebt Maria sehr und möchte sie glücklich machen. Seit er in der Pubertät war, war es sein Traum, eine unglaublich attraktive Freundin zu haben. Es fühlt sich fast unwirklich an, dass es wahr geworden ist. Ich bin mir nicht sicher, ob er es verdient hat. Alles, was er wirklich tun kann, ist, sein Bestes zu geben und zu beten, dass alles gut geht.
Früher am Abend hatte Maria Michael angerufen und ihm gesagt, er solle nicht zu ihr nach Hause kommen, um ihn abzuholen, sondern einfach zur Schule gehen und mit seinem Vater auf dem Parkplatz sein. Ihre Mutter möchte sie alle verkleidet fotografieren, also wird sie sie und Sarah dorthin bringen und dann alle als Gruppe fotografieren. Sie machen sich auf den Weg, wenn Michael bereit ist zu gehen.
Sie kommen gegen 18:30 Uhr in der Schule an. und sehe eine Menge Leute, die vor dem Fitnessstudio stehen und gekleidet sind, während Leute ein- und ausgehen. Sie fahren langsam über den Parkplatz und suchen nach dem Aufenthaltsort von Maria und ihrem Vater. Sarah sieht Steve und sie ist bei ihrer Mutter und ihrem Vater, also beschließen sie, vorbeizuschauen und hierher zu kommen.
Sarah rennt in ihrem wunderschönen rosa Ballkleid auf Steve zu und Steve ist absolut fassungslos. Ihr süßes Lächeln und ihr langes wunderschönes Haar, das wunderschön mit einem Zopf auf einer Seite gestylt ist, lassen ihr Herz höher schlagen. Steves Mutter ist noch verblüffter als er und kann nicht anders, als sie zu umarmen und auf die Wange zu küssen, während sie vor Freude und Freude laut die Luft anhält. Sarah trifft zum ersten Mal Steves Vater, der sich in seinem Rollstuhl umdreht, um ihm die Hand zu schütteln. Er macht ihr Komplimente und Sarah errötet, was sie dazu bringt, darüber zu schwärmen, wie süß sie ist.
Steve und Michael sagen Hallo zueinander, und dann driftet Steve schnell ab, um sich mit Sarah fotografieren zu lassen. Als dies geschieht, hält ein Auto leise neben ihnen. Michael hört ein Geräusch, das sein Herz höher schlagen lässt. Hey du…, sagt Maria sanft und beruhigend. Sie dreht sich um und wird sofort rot, als sie ihn sieht.
Maria steht da und trägt ein langes schwarzes Kleid, das sich schön um ihre Brust und Taille wickelt und locker über ihre Hüften bis zu ihren Waden fällt. Ihre Schuhe waren schwarze Stilettos, die jeweils mit einer Reihe hellweißer Edelsteine ​​um den vorderen Riemen herum besetzt waren. Sie hat eine passende schwarze Schärpe um ihre Taille gebunden und eine wunderschöne reinweiße Schleifenblume um ihre Taille, die leicht nach vorne von einer Hüfte herabhängt. Darüber hinaus hat sie ein großes schwarzes Band mit einem langen Schwanz hinter ihrem wunderschönen geflochtenen Haar.
Michael kann sagen, dass sie sich viel Mühe gegeben hat, heute Abend schön auszusehen, und ihr Herz fühlte sich warm und zart an. Er spitzt die Lippen, während er seinen Körper von Kopf bis Fuß bewundert, und genießt es, mit einem unglaublich attraktiven Mädchen zusammen zu sein. Er kann immer noch nicht glauben, dass sie wirklich seine Freundin ist.
Mein Gott… du siehst so toll aus, Maria…, sagt er.
Sie errötet und spielt nervös mit ihren Haaren. Danke. Dieser Anzug steht dir sehr gut.
Oh Danke. sagt er und atmet nervös aus.
Ich denke, wir sollten uns öfter so anziehen. sagt Maria mit einem aufrichtigen und breiten Lächeln.
Du hast tolle Arbeit mit deinen Haaren geleistet …, begann er zu sagen. Da erscheint neben Maria ein großer Mann mit breitem, väterlichem Lächeln. Er legte seinen Arm um sie und sah Michael direkt an, der spürte, wie seine Seele von seinen Augen durchbohrt wurde. Michael schluckte und streckte dann seine Hand aus. Hallo.
Hallo Du musst dieser Michael sein, von dem ich schon so viel gehört habe. Seine freundliche Art beruhigt und Michaels Nerven entspannen sich nach dem Handschlag. Mein Name ist Gerald und du weißt es sicher schon, ich bin Marias Vater.
Ja. Schön, Sie kennenzulernen, Sir.
Wenn ich dich nur ansehe, kann ich sagen, dass sie nicht komplett hirntot ist wie ihre Ex-Freunde.
Vater… rief Maria und schlug ihm auf den Arm.
Lacht. Nun … nun, erzähl mir ein wenig über dich, Mike. Was hast du vor, mit deinem Leben anzufangen?
Oh… ähm… naja… ich werde Computerprogrammierung studieren und mit Game Design anfangen.
Ich verstehe…, sagt er und legt seine Hand auf sein Kinn. Das ist gut zu hören. Ich weiß, dass Computer und Spiele und all dieser Internetkram heutzutage sehr beliebt werden … also muss es ein guter Job sein, um hineinzukommen. Sie sehen aus, als hätten Sie einen guten Job. leg deinen kopf auf deine schultern, sohn. Ehrlich gesagt bin ich froh, dass meine kleine Tochter jemanden gefunden hat, den sie liebt und auf dem richtigen Weg ist. Ich hoffe, dass für Sie beide alles gut geht.
Danke, Herr.
Michaels Mutter Ericka tritt ein und stellt sich Gerald vor. Dann zückt er seine Kamera und macht weiter Fotos von Michael und Maria zusammen und dann ein großes Gruppenfoto.
Nun… ich kann euch beide nicht länger beschäftigen. Gerald geht zu Michael und legt seine Hand auf seine Schulter. Pass auf meine Tochter auf, hast du mich gehört … oder zur Hölle, ich werde dich mit dir großziehen …
Maria verprügelt ihn erneut. Oh, hör auf damit … Dann drehte er sich um und sah Michael an. Er sagte, er würde mir das sagen. Er macht sich nur über dich lustig.
Aww, zeig mich nicht so, Schätzchen…, sagte Gerald scherzhaft.
Michael lacht. Schön, Sie kennenzulernen, Sir. Keine Sorge. Ich müsste ein Narr sein, um jemanden so wunderbar, freundlich und wunderbar wie Maria zu misshandeln. Gerald klopft Michael auf den Rücken und geht dann.
Michael reicht Maria die Hand und die beiden treten gemeinsam ein. Einmal drinnen, dauert es eine Minute, bis sich Ihre Augen an die niedrigeren Lichtverhältnisse gewöhnt haben. Da sich die Menge überall drängt, werfen einige Leute einen guten Blick auf die eng beengte Turnhalle, während andere tanzen und andere Kontakte knüpfen oder sich die verschiedenen aufgestellten Tische ansehen.
Eine von Marias Freundinnen kommt und bittet sie, Zeit mit ihrer Gruppe zu verbringen und Fotos zu machen. Macht es Ihnen was aus, wenn ich kurz hinübergehe? Fragt Michael.
Ja, natürlich. Ich bin gleich hier. Maria geht dann mit ihrer Freundin zu einer Gruppe Mädchen, die alle sehr attraktiv aussehen. Doch in Michaels Augen ist Maria ihnen allen optisch meilenweit voraus.
Augenblicke später sah Michael seinen Freund Ted aus dem Augenwinkel. Sie nehmen Blickkontakt auf und winken ab.
Wie geht es dir, Alter? sagt Ted.
Hey Ich wusste nicht, dass du hier sein würdest? sagt Michael überrascht.
Warum nicht…? Immerhin habe ich eine Freundin…
Was? Du hast eine Freundin?
Warum klingst du so überrascht? Ted sagt, er sei wütend.
Heh… Entschuldigung… ähm sowieso… wer ist er? Michael sieht sich um, ob er in der Nähe ist.
Natalie.
Huh…? Natalie…? Warte…? Also… meinst du das Mädchen, das bei uns beim Turnier war…?
Ja, warum?
Aber… hast du nicht gesagt, dass er… verrückt ist?
Shhh Ja Verrückt im Bett… Teddy lacht.
Oh. Also… ihr zwei…? Michael spricht obszön und hebt eine Augenbraue.
Fick dich, Alter Dreimal an einem Tag…, prahlt er arrogant. Spielende Mädchen sind wilde Männer … wie ein geiles Kaninchen … das mit den Hüften wackelt und mich reitet …
Michael lächelt breit und Ted bemerkt, wie sein Blick vorbeigeht. Ted dreht sich um und sieht Natalie hinter sich stehen. Oh…, sagt er mit erschrockener Stimme.
Klingt nach einem interessanten Gespräch …, sagt er, immer noch mit geschlossenen Augen lächelnd. Entschuldigen Sie, bitte. sagt Michael. Dann packt sie Teds Arm und schleift ihn durch die Menge. Michael lächelt und freut sich sowohl für seinen Freund als auch für Natalie. Sie hofft, dass die Dinge zwischen ihnen klappen.
Kurze Zeit später kommt Maria zurück. Es tut mir leid, dass ich Sie habe warten lassen.
Nein überhaupt nicht.
Nun…, er verschränkte die Arme auf dem Rücken und blickte in die Menge. Möchtest du… ein bisschen tanzen? Sie fragt.
Ja ok. Michael antwortet fröhlich.
Er streckt seine Hand aus und sie gehen zusammen auf die Tanzfläche. Die Musik ist gerade langsam, und so stehen sie mit seinen Händen auf seinen Hüften und seinen auf seinen Schultern zusammen und beginnen sich langsam zu bewegen, während sie sich drehen. Beide werden rot, als sie sich in die Augen sehen. Michael bewundert ihre Schönheit und ihre Herzfrequenz steigt rapide. Ihr süßes Lächeln und Blinzeln, während sie sie ansieht, macht sie unglaublich glücklich. Er kann nicht anders als zu lächeln, was ihn noch mehr zum Lächeln bringt.
Maria beugt sich dann vor und legt ihren Kopf auf Michaels Schulter, legt ihr Gesicht sanft an seinen Hals. Er schlang seine Arme um sie und hielt sie fest, während sie weiter langsam im Kreis tanzten. Marias Duft füllt Michaels Nasenlöcher und er seufzt langsam, genießt die Intimität. Ihren weichen Körper an sich gelehnt zu spüren und sanft ihr Haar zu streicheln lässt ihr Herz vor Freude schlagen. Er hätte nie gedacht, dass sein Leben so enden würde. Er fragt sich, wie er so viel Glück hatte.
In der Nähe tanzen Sarah und Steve und bekommen viel Aufmerksamkeit dafür, wie süß sie zusammen aussehen. Sie tanzen spielerisch, machen Bewegungen, die nicht zur Musik passen, und sie lachen einfach, lächeln und haben eine tolle Zeit. Er inspiriert einige seiner Zuschauer, sich zu entspannen und mehr Spaß zu haben.
Michael und Maria tanzen noch eine Weile weiter und beschließen dann, herumzugehen und zu tun, was sie sonst noch haben. Sie machen das lustige Foto von dem großen Holzbrett mit darauf gezeichneten Zeichentrickfiguren und Löchern für ihre Gesichter. Dann gehen sie zur Wahrsagerin, die sagt, dass sie eines Tages reich und berühmt sein werden. Michael kauft Maria dann eine Rose vom Blumenstand. Dann genießen sie Kuchen und einen Fruchtcocktail. Michael blickt zur Bühne und sieht Ted und Natalie in der hinteren Ecke, die sich leidenschaftlich lieben. Ich schätze, das bedeutet, dass du nicht sauer auf ihn bist…, murmelte er vor sich hin.
Als der Abend voranschreitet und die Veranstaltung langsam zu Ende geht, beginnen die Leute zu gehen. Marias Freundin Stacey kommt und erzählt ihnen von der Party, die sie in ihrem Haus schmeißt und dass die beiden eingeladen sind. Maria sieht Michael an und Michael schüttelt den Kopf und sagt I’m sure.
Sie gehen alle zusammen und steigen in Staceys Van und fahren zu ihrem Haus, gefolgt von ein paar weiteren Autos mit Menschen. Wenn sie dort ankommen, stehen sie ein bisschen draußen, während die Sonne untergeht. Michael fühlt sich ein bisschen wie ein Fisch ohne Wasser, da er keinen von ihnen wirklich kennt. Maria stellt ihn jedoch nach und nach all seinen Freunden und ihren Dates vor. Sie sehen alle sehr nett aus und grüßen ihn freundlich. Jemand beschwert sich später, dass sie von Mücken gestochen wurden, und so stimmen alle zu, hereinzukommen.
Sobald Sie eintreten, schalten sie Musik ein und stellen Snacks und Getränke auf. Dann bringt Stacey allen etwas Alkohol und Schnapsgläser. Weder Michael noch Maria sind Trinker, aber sie entscheiden sich diesmal trotzdem, etwas zum Spaß zu trinken. In der nächsten kurzen Zeit machen sie jeder ein paar Fotos und beginnen langsam, sich zu entspannen und die Party zu genießen.
Einige Mädchen fangen an, zur Musik zu tanzen, während andere abhängen und Kontakte knüpfen. Maria und Michael sitzen am Tisch und unterhalten sich. Nach einiger Zeit stellt sich heraus, dass Maria den Folgen des Alkohols erlegen ist. Ihre Wangen sind rot und sie fing an, Michael zu berühren und ihm süße kokette Blicke zuzuwerfen. Sie fühlt sich entspannter, wenn sie sich öffnet und selbstbewusster mit Menschen spricht, die sie gerade erst kennengelernt hat.
Maria macht noch eine Aufnahme mit Michael und gesellt sich dann zu ihren Freunden in die Mitte des Raums. Michael beobachtet und bewundert, wie sie ihren Körper bewegt, während sie zur Musik tanzt. Ihre Hüften schwanken und spötteln und aktivieren den Teil ihres Gehirns, der nach Signalen weiblicher Fruchtbarkeit sucht. Ihr Körper sieht in ihren Augen so perfekt aus. Seine Kurven schreien nur: Sex, Sex, Sex – bis hin zur Ablenkung.
Michael kehrt zum Tisch zurück, um sich für eine Minute von Marias Körper abzulenken. Sie holt sich Chips und Soße, und dann sagt einer der Typen: Wer hat Chris eingeladen…? Michael schaut auf und sieht einen ihm unbekannten Mann aus der Küche kommen. Er sieht ungefähr 5′ 10 groß aus und hat einen athletischen Körperbau.
Wer ist es? fragt Michael.
Chris… Marias Ex-Freund…, sagt der Mann.
Michaels Augen öffneten sich sofort. Er beobachtet, wie Chris sich langsam auf Maria zubewegt. Sie fangen an zu reden und Maria sieht sehr unbehaglich und verärgert aus. Michael kann nicht hören, was sie sagen. Dann greift Chris plötzlich nach Marias Arm und Maria entfernt sich schnell von ihm. Michael steht sofort auf und geht auf sie zu. Als er dort ankommt, räuspert er sich und sagt ruhig Verschwinde zu Chris.
Chris sieht Michael an, als hätte er seinen Hund getreten. Sind Sie im Ernst…?
Als die Leute anfangen zu begreifen, was vor sich geht, ist ein Flüstern aus dem ganzen Raum zu hören. Michael geht dann mit verschränkten Armen zwischen Chris und Maria und steht da, ohne sich zu bewegen.
Chris greift nach Michaels Hemd und öffnet seinen Mund, um etwas zu sagen…
HEY schreit eine Stimme. Nein Raus Stacey sprang auf und schlug mit der Hand auf das Sofa. Er schimpft hart mit Chris und geht wütend. Er entschuldigt sich bei Michael und sagt: … er sah ziemlich betrunken aus … es muss von alleine passiert sein.
Michael sieht Maria an, die jetzt zusammengesunken auf dem Sofa liegt, die Hand auf der Stirn. Sie setzt sich neben ihn und dreht sich zu ihm um und entschuldigt sich. Es tut mir leid, dass du dich mit diesem Typen angelegt hast… Ich hatte wirklich Angst, als er versuchte, mich festzuhalten… aber dann bist du aufgetaucht. Sie lächelt. Vielen Dank.
Mach dir keine Sorgen. Du solltest dich wahrscheinlich auch bei deiner Freundin Stacey bedanken. Sie hat ihr mehr Angst gemacht als mir. sagt Michael scherzhaft. Aber ähm… ich konnte nicht einfach dastehen und ihn dich so angreifen lassen…
Du bist ein wirklich guter Freund… Sie brach zu Boden, schlang ihre Arme um ihn und umarmte ihn. Dann schaut sie auf und hebt dann langsam und unbeholfen ihre Beine über das Sofa und wirft sich dann auf Michaels Schoß, damit sie auf Michael steigt und ihn umarmt. Er kann spüren, wie sein Körper hart gegen seinen Schritt drückt, und er ist konzentriert und versucht, keine Fehler zu machen.
Sie legt ihren Kopf auf seine Schulter und murmelt so leise weiter. Dann dreht sie ihren Kopf und küsst Michaels Wange. Er dreht sich zu ihr um und küsst sie auf die Lippen. Maria setzt sich dann hin und sieht ihn direkt an. Er küsst sie nicht oder sagt gar nichts. Sie hält nur ihr Gesicht vor ihn und sieht ihn bewundernd an, sieht ihm in die Augen. Sie bleiben eine Minute so, dann kommt er näher und flüstert ihr ins Ohr: Ich möchte, dass du mich zu dir nach Hause bringst und mich so hart fickst, wie du kannst …
Michaels Schwanz gähnte, als er das hörte, und Maria kicherte. Das habe ich definitiv gespürt… Dann küsste er sie auf die Lippen und Michael konnte seine Erregung nicht länger verbergen. Sein Schwanz zuckt und beginnt wieder hart zu werden. Komm schon… lass uns zu dir nach Hause gehen… Ich will deinen Schwanz so sehr reiten…
Sie rufen ein Taxi und in weniger als fünf Minuten kommt das Taxi. Sie verabschieden sich von allen und gehen. Sie küssen sich leidenschaftlich im Taxi und Maria verspottet sanft Michaels Härte über ihrer Hose. Dann stöhnt er leise, während er seine Brust greift und drückt. Sein Schauspiel erregt ihn und er steckt eifrig seine Zunge in seinen Mund, unfähig, den Drang zu unterdrücken, dein Gehirn zu ficken. Der Taxifahrer räuspert sich laut, als sie bei Michaels Haus ankommen. Sie schmunzeln und bezahlen ihn gleich, dann gehen sie hinaus und stolpern zur Tür.
Michael bleibt stehen, dreht sich um und sieht Maria an und legt dann den Finger an die Lippen. Shh… ich möchte nicht, dass meine Familie erfährt, dass wir trinken… Maria schüttelte den Kopf.
Michael dreht ganz sanft den Griff und drückt die Tür langsam auf und öffnet sie leicht. Dann steckt er seinen Kopf hinein und sieht sich um. Er sieht das offene Licht nicht, also signalisiert er ihr, ihm zu folgen, und sie schleichen sich langsam und lautlos hinein. Sie schließt sanft die Tür hinter ihnen, dann geht sie unbeholfen und unbeholfen die Treppe hinauf, wogend in ihrer erigierten Hose. versucht nicht zu lachen. Wenn sie oben ankommen, ist der Boden mit Teppich ausgelegt und sie können normalerweise durch den Flur zum Schlafzimmer gehen. Schließlich stiegen sie ein und schlossen die Tür.
Sie beginnen sofort wieder, sich zu küssen, leidenschaftlicher als zuvor. Michael drückt Maria gegen die Wand und Maria stößt ein leises, sexuelles Stöhnen aus. Er fängt an, sie über ihren ganzen Mund und ihre Wangen zu küssen, geht dann langsam ihren Hals hinunter und küsst ihr Schlüsselbein. Dann schiebt sie den Träger ihres Kleides und beginnt, ihre Schulter zu küssen. Sie macht ein wirklich süßes Geräusch und Michael sieht ihr in die Augen und man merkt, dass sie langsam richtig angemacht wird.
Maria beginnt, Michaels Hemd aufzuknöpfen, zieht seine Weste und dann sein Unterhemd aus. Er zieht seine Kleider aus und lässt sie auf den Boden fallen. Dann greift er nach ihrem Gürtel und sieht ihr intensiv in die Augen, während sie sich auf die Lippe beißt. Er löst es langsam auf. Michaels Atem wird tiefer und schneller, während die Vorfreude und Aufregung zunimmt. Darauf hatte er den ganzen Tag gewartet. Schließlich zieht er seine Hose aus und fällt zu Boden. Maria bewundert den riesigen Klumpen in ihrer Unterwäsche, reibt und neckt sie sanft, während sie ihn küsst, und spürt, wie er vor Verlangen zuckt und zittert.
Mmmm… du bist so hart Michael…, flüstert sie. Wie sehr willst du mich ficken…? mit einer sexy Stimme über sie lustig machen.
Oh mein Gott… ich will dich mehr als alles andere Baby… ich kann es nicht ertragen…
Maria lächelt und beginnt dann, ihr Kleid zu öffnen. Sie zieht die Träger von ihren Schultern und schiebt dann das Kleid von ihrem Körper herunter. Dann zieht sie ihren BH und ihr Höschen aus und steht völlig nackt vor ihm.
Oh mein Gott Maria… du bist so sexy…, flüstert er. Maria nimmt Michaels Hand und bringt ihn ins Bett. Dann setzt er sich auf die Kante, schnappt sich seine Boxershorts und zieht sie zu Boden. Michaels Werkzeug pochte in seinem Gesicht, als er aufstand. Sie legt ihre Finger um ihren Schaft und streichelt ihn sanft. Oh ja… oh mein Gott…, stöhnt er. Dann bückt er sich und berührt mit seiner Zunge die Eichel. Oh Scheiße… Baby bitte…, bittet sie. Maria gluckste und bewegte dann langsam ihre Lippen über ihn. Michaels Atem wird schwerer und er beginnt, seinen Mund über sie hin und her zu schieben. Verdammtes Baby… oh mein Gott… ja… Seine Zunge schnippt am unteren Ende seiner Männlichkeit von einer Seite zur anderen und schickt eine Welle intensiver Lust durch seinen ganzen Körper.
Maria weicht dann abrupt zurück, steht auf und schiebt Michael auf das Bett. Steigen Sie auf ihn, reiten Sie rittlings auf ihm. Ich kann es nicht ertragen, Michael… Ich brauche dich jetzt in mir…, stöhnt sie und greift nach ihrem Schwanz. Michael bewundert ihren perfekt sexy Körper, während sie die Spitze von Marias Penis mit ihren eigenen Säften schmiert und die Spitze von Marias weichen Lippen sanft gegen ihre nassen Lippen reibt. Er spürt, wie die Spitze heiß wird, als er hineingeht. Mein Gott …, stöhnt er. Dann bedeckt ihre Wärme langsam ihre gesamte Männlichkeit und sie lehnt sich zurück und genießt das Gefühl seines Körpers auf ihr.
Mm-Baby…, stöhnt Maria und spürt, wie Michaels Härte ihr Loch füllt. Sie legte ihre Hände auf ihre Brust und fing an, ihre Hüften hin und her zu schaukeln. Ihr Körper keucht und stöhnt, als sie das Gefühl von Michaels Männlichkeit in ihr pulsieren genießt. Oh Scheiße…, schreit sie. Dann richtet sie sich auf und schlägt ihn dann wieder hart. MMM Verdammt
Oh mein Gott, Baby…, weint Michael. Das Geräusch ihrer nassen Katze schlägt sie laut. Maria fängt an, ständig auf ihrem Schwanz auf und ab zu gleiten, während ihre Flüssigkeiten zerdrückt werden, und sie macht ein sehr sexy Geräusch. Sie schlägt ihren Arsch hart auf ihre Hüften und Michael genießt es, ihre perfekten Teenagerbrüste in sein Gesicht zu spritzen. Ihre Erregung steigt noch mehr und sie spürt, wie ihre Hüften sich gegen sie richten wollen. Als Maria müde wird, bricht sie auf Michaels Brust zusammen. Dann schlingt er seine Arme fest um sie und beginnt sie zu ficken.
Oh Scheiße… ah verdammt… ja… fick mich stöhnt. Michael machte eifrig eine Bewegung auf sie zu.
Oh mein Gott… Fotze fühlt sich großartig an, Maria… Gott… verdammt… gguuggghhh… Er packt ihren Hintern an den Wangen und beginnt sie wirklich hart zu schlagen. Ihre verschwitzten Körper gleiten aneinander und Marias Atemnot verwandelt sich in ein ausgewachsenes Stöhnen. Michael empfindet es als intensives Vergnügen, seinen ganzen Körper mit einer göttlichen Kälte zu füllen, die um sein Gesicht und seinen Nacken hinunter sickert. Oh Baby… oh verdammtes Baby… ich bin so glücklich… ich liebe dich
Ich liebe dich Michael… ich liebe dich über alles… hmm-ja… fick mich… ich bin so nah dran…
Michael greift danach und rollt sich über ihn. Er hält sich auf seinen Ellbogen und fängt dann an, seinen Schwanz so hart wie er kann zu schieben.
WIE MEIN GOTT JA OH VERDAMMT JA LASS UNS ANZIEHEN er weint. Michael kann fühlen, wie sich seine Fotze fest um seinen Schwanz klemmt, und es schickt ihn über den Rand. Er sieht ihr wunderschönes Gesicht an und explodiert. Als sie spürt, wie viele befriedigende Bewegungen in ihren Körper explodieren, beginnt sie, sein Sperma in sich hineinzuziehen.
Ja… ich kann fühlen, wie es in mir ausläuft… oh mein Gott…, stöhnt sie leise. Dann beginnen sie sich zu küssen, während sie sich still halten.
Er kam langsam heraus und ließ sich dann auf die Seite aufs Bett fallen. Dann umarmt sie ihn neben sich, während sie den Atem anhält. Dann umarmt er sie fest und küsst sie auf die Wange.
Maria seufzt laut. Ich möchte hier bei dir bleiben … in deinen Armen … ich möchte das jede Nacht tun.
Wenn es nach mir ginge, würde ich dich dazu bringen, bei mir zu wohnen, damit wir das jede Nacht machen können …
Glaubst du, deiner Familie geht es gut, wenn ich anfange, hier zu bleiben…?
Hmmm… vielleicht… aber selbst wenn nicht… ich plane diesen Herbst ein eigenes Haus zu kaufen, denn wenn ich aufs College gehe… dann kannst du definitiv bei mir wohnen.
Versprechen?
Ja, natürlich.
Maria lächelt herzlich und murmelt. Ich hoffe, du bist bereit für all den Spaß, den wir diesen Sommer haben werden … Ich werde dich jeden Tag ficken … Michaels Penis zuckt und beginnt wieder hart zu werden. Ich werde dich zum glücklichsten Mann der Welt machen…
Verdammt… ich will dich wieder ficken… sofort…
Maria kichert. Okay Baby … lass es uns tun
—-
Anmerkung des Autors: Das nächste Kapitel (Kapitel 10) wird das letzte Kapitel dieser Geschichte sein.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert