Mein Jüngerer Stiefbruder Fickt Mich Während Er Hentaispiele Spielt

0 Aufrufe
0%


Prophezeiung Kap. 3
Dies ist eine Fortsetzung des vorherigen Abschnitts, bitte lesen Sie, um die Lücken zu füllen. Ich weiß das Feedback zu schätzen und entschuldige mich für frühere und zukünftige Grammatikfehler. Diese Geschichte enthält Fantasie/Magie und ist der Beginn weiterer interessanter magischer Überraschungen. Wenn Sie sich nicht für die Welt der Verführung, Fantasie, Action und Abenteuer interessieren, dann haben Sie die falsche Geschichte gefunden.
Nun, heute ging es in 2,5 Sekunden von wirklich interessant zu wirklich langweilig und möglicherweise nervig. Luke konnte die Wendung der Ereignisse nicht glauben. Er war gerade nach zwei zusätzlichen Touren mit Miss Bradley nach Hause gekommen und ihm wurde später eine dritte Tour versprochen, bei der er etwas genießen würde, was Serina ihm gegeben hatte. Sie fragte sich, was passiert war, als sie durch die Vordertür ging, um von ihrer Schwester belästigt zu werden, während sie von ihrer müden Mutter beobachtet wurde.
Es sieht so aus, als hätte ihre Schwester beschlossen, die Rolle ihrer Mutter für ihre Schelte zu bekommen. Obwohl es ihm nur bis zur Schulter reichte, blieb er vor ihr stehen, um ihr zuzuhören. Und das tat er, die Worte brüllten heraus, als er weiter mit dem Finger auf ihre Brust stieß: Haben Sie eine Ahnung, was Sie meiner Mutter und mir angetan haben? Wir haben von deinem Streit in der Schule gehört und du bist endlich um 10 Uhr aufgetaucht und siehst aus, als wärst du alt? Ich kann dir ehrlich gesagt nicht glauben? Er fuhr eine Weile fort, während er unter anderem darüber sprach, wie verantwortungslos er sei.
Sie blickte hilfesuchend zu ihrer Mutter, aber ihre Mutter funkelte sie mit Tränensäcken unter den Augen an, die fast dauerhaft zu sein schienen. Er hätte sie für schön gehalten, wenn da nicht ihre ausgefransten Züge und ihre schnell zu tragende Kleidung gewesen wären, sie war in letzter Zeit mit ziemlich alten Frauen zusammen gewesen, um eine gute Richterin zu sein. Ihr hellbraunes, welliges Haar reichte bis zu ihren Schultern und schmiegte sich an ihre glatten Linien. Ihre blauen Augen starrten ihn vom Rand ihrer Tasse aus an, und sie schien es zu genießen, ihrer Schwester dabei zuzusehen, wie sie sie ausschimpfte. Der Rest ihres Körpers war ziemlich normal, von der natürlichen Krümmung ihrer Beine, die in ihren Shorts sichtbar war, bis zu ihren verborgenen C-förmigen Brüsten, die von ihrem weiten Shirt bedeckt waren, das ihren eher schlanken Körper gleichermaßen verdeckte.
Als ihr klar wurde, dass ihr die Unterstützung ihrer Mutter fehlte, fiel ihr Blick wieder auf ihre Schwester, die im Moment keine Luft zu brauchen schien, weil sie nicht aufgehört hatte, sie anzuschreien. Er war es leid, herumgeschubst zu werden, nachdem er einen Golem konfrontiert und einen Deal mit einem Wendigo gemacht hatte. Er schaltete das Gedankenradio ein, und als er weiter schimpfte, befestigte er sofort einen Anker daran, und seine Gedanken hallten nur noch seine Worte wider. Er forcierte den Gedanken und schnaubte den folgenden Befehl: CUT SAM SAM
Nach Sams unaufhörlichem Geschrei wurde der Raum plötzlich still und sowohl seine Mutter als auch seine Schwester warfen ihm seltsame Blicke zu. Er holte tief Luft, um seine Nerven zu beruhigen. Es tut mir leid, dass ich Sie beunruhige, aber ich verspreche, dass es mir gut geht. Ja, ich hatte einen Streit, aber es war Selbstverteidigung, wenn ich zur Schule gehen und beweisen müsste, dass es okay ist? Er sah, dass seine Schwester bei seinen Worten trank und anfing, vor Verlegenheit zu erröten, oder zumindest dachte sie das, ihre Gedanken waren in diesem Moment völlig leer. ?Warum komme ich zu spät? Ich habe eine Arbeit gefunden.?
Schließlich sprach ihre Mutter, immer mit einer ruhigen Sanftheit, die sie schwören ließ, dass sie entweder schlafen oder sich entspannen würde, wenn sie es hörte: Hast du einen Job? Was machst du? Du bist gerade in der High School, solltest du dir keine Sorgen um den Job machen? Obwohl zufällige Fragen durch den Kopf seiner Schwester rasten, waren Gedanken der Sorge klar wie Rasseln in ihrem Kopf.
Sie versuchte ihn zu trösten, indem sie ihre Hände packte und rieb. Ich bin eine Mutter in der Oberstufe. Es ist ein guter Job und ich genieße es. Ich sehe meistens chaotisch aus, weil viel Handarbeit dahintersteckt? Es war nicht gerade eine Lüge und sie genoss die Arbeit wirklich, besonders die Vergünstigungen. Ich verspreche, dass alles in Ordnung ist. Sie lächelte ihn und ihre Schwester an und beide wurden noch roter, als sie sprach.
Ihre ältere Schwester sah sie an, als wäre sie eine Fremde: Wann wurde sie so selbstbewusst und sah immer so groß aus?? Sah er wirklich so anders aus?
Er ging in die Küche und holte sich etwas zu trinken, da er wusste, dass seine Schwester ihn beobachtete, und er nahm an, dass seine Mutter es auch tat. Er spürte, wie sich seine trockene Kehle entspannte, als er das Glas Wasser austrank. Sex für mehr als ein paar Runden zu haben, ist ein schneller Weg zu Halsschmerzen und noch mehr. Der weise Mann behielt ein Lächeln und sah seine Mutter an: Also, wie war es im Krankenhaus, Mama? Ich hoffe, die anderen Krankenschwestern haben Sie nicht gezwungen, ihre ganze Arbeit noch einmal zu machen.
Es fühlte sich fast unangenehm an, über etwas zu sprechen, das nichts mit Magie oder Monstern zu tun hatte. Er entspannte sich fast, als er daran dachte. Es dauerte ein oder zwei Minuten, bis ihre Mutter sich gesammelt hatte. Er nahm einen weiteren Schluck aus seinem Glas. Die Arbeit war nicht stressiger als sonst. Eine Frau, die mehrere Unfälle hatte und glaubt, nach einem Aneurysma wieder gehen zu können? Dies veranlasste sowohl Luke als auch sie gleichzeitig zu kichern, als sie zusammen kicherten, starrten sie sich kurz verlegen an, bevor sie weiter lachten. Es tat gut zu lachen, es tat gut, für ein paar Minuten normal zu sein. ?Abgesehen davon gibt es nichts sehr Seltsames.?
Luke nickte bei ihren Worten. Ich musste einen der Chefs treffen, für die mein Ausbilder arbeitete, und es war unangenehm. Aber ich treffe auch andere interessante Leute. Das einzig Seltsame heute war, dass mich die ganze Arbeit mehr ermüdete, als ich dachte. Aber ich habe ein Handy gekauft, es ist ein Geschäftsbonus, ich gebe dir die Nummer, damit du mich anrufen oder mir schreiben kannst, wenn du dir Sorgen um mich machst.
Ihre Schwester hatte endlich einen Platz am Tisch gefunden. Er schien völlig in die Gespräche vertieft zu sein, seine Gedanken suchten nur nach ungestellten Fragen zu seiner Arbeit. Er schien fast zu wissen, dass das, was der Mann sagte, eine doppelte Bedeutung hatte. ?Wenn er wirklich das Ausmaß der Bedeutung wüsste, würde er die Scheiße verlieren.? Luke ließ diesen Gedanken spielen, bevor er seine Schwester anlächelte und dann seine Mutter ansah.
Er behielt sein preisgekröntes Lächeln, als er seine Mutter ansah und ihre Gedanken mit der Stille seiner Schwestern spürte: Er hat sich zu einem ziemlich guten Kerl entwickelt. Wann ist das alles passiert? Der Gedanke schien mit einem stolzen Besitzgefühl zu tanzen, vermischt mit etwas anderem, das er nicht genau benennen konnte.
Er lächelte und küsste seine Mutter auf die Wange. Ich muss duschen. Er ging zu Sam hinüber und lächelte strahlender, Ich verspreche Sam, mir geht es vollkommen gut. Er küsste auch ihre Wange, bevor er zur Treppe ging, Ich hatte einen langen Arbeitstag und ich brauche eine gute Dusche. Sie ging die Treppe hinauf und ließ ihre Blicke los, als sie das Badezimmer betrat.
Es war ziemlich seltsam und klein, wie alles andere im Haus. Genügend Platz für Badewanne, kleines Waschbecken, Toilette und natürlich einen Spiegelschrank. Er war gerade unter der Dusche und wollte den Tag hinter sich bringen. Und welcher Tag war es? Als er das Wasser aufdrehte, spielten sich alle Ereignisse wie ein seltsamer Tanz in seinem Kopf ab. Er begann sich zu sammeln und erinnerte sich an seinen Kampf mit Xavier, der nichts im Vergleich zu seinem Kampf mit dem Golem war. Dann erinnerte er sich an die Gesichter aller Kreaturen im Club. Das heiße Wasser durchnässte seine Haut und wusch alle Unannehmlichkeiten und sogar Sexualität aus seinem Körper.
Gott, allein der Gedanke an Sex brachte deinen Schwanz fast wieder zum Laufen. Aber angesichts der Hitze und der vielen Kugeln, die seinen Körper trafen, bezweifelte er, dass er die Kraft haben würde, sein Glied für mehr zum Leben zu erwecken. Doch was für wunderbare Gedanken regten sich in ihm auf. Den Tag mit einem Blick auf die erregte Fotze ihrer Lehrerin zu beginnen, führt zu einem heißen Blowjob-Preis und endet mit mehreren Runden Sex, bei denen sie überrascht ist, dass sie alles überlebt hat. Sie kicherte in sich hinein, als sie ihre Brust rieb, Bilder ihres Körpers verschmolzen mit lila Haut und weichen, normalen Brüsten, die in ihrem Kopf pornografische Tänze spielten.
Nach etwa fünfzehn Minuten trat sie aus der Dusche, Dampf strömte von ihrer Haut. Heute war ein schrecklicher Tag und er würde wie ein Stein schlafen.
Er ließ seine Kleidung einfach auf dem Badezimmerboden liegen, als er mit einem um die Taille gewickelten Handtuch herauskroch. Er ging den Flur hinunter, als ihm die Gedanken seiner Schwester in den Sinn kamen: OH LUKE Bitte nicht aufhören? Er hatte völlig vergessen, den Anker aus ihrem Kopf zu entfernen und hatte Gedanken an etwas gefangen, bei dem er sich nicht sicher war, was er tun sollte.
Als sie sah, dass die Tür ihrer Schwester halb geöffnet war, ging sie weiter den Flur hinunter. Er erstarrte, als er auf den Spalt starrte, und überlegte moralisch, ob er hineinschauen sollte oder nicht. Gott, du fühlst dich großartig, bitte gib mir mehr. Seine Moral verschlechterte sich, als er schließlich dachte, dass er von ihr gelesen hatte. Sie bog um die Ecke und sah ihren nackten Körper mit den Fingern zwischen den Beinen auf dem Bett liegen.
Seine Augen weiteten sich, als er ihre nackte Haut vor sich sah. Sein dunkelbraunes, kurz geschnittenes Haar war jetzt schweißnass und klebte ihm am Kopf. Sein schlanker Körper keuchte unter seinen eigenen Fingern. Er wusste, dass seine Schwester dünn war, aber wenn er sie jetzt ansah, sah er zierlich aus. Aber sie konnte nicht leugnen, dass sie einen eigenen Sinn für Schönheit hatte. Wie konnte sie denken, dass er nur ein Wildfang war, wenn er sie so sah, wie sie jetzt ist?
?Luke hat mich gebrochen?
Bilder überschwemmten seinen Geist, als er beobachtete, wie sie ihre Finger in ihren Körper steckte und ihre kleinen A-Körbchen-Brüste drückte. Er sah, dass die Bilder, die er in seinem Kopf abspielte, ziemlich detailliert waren. Es erhob sich über ihm und schien seinen Körper wie eine Maschine zu verzehren. Er beobachtete seine Schwester und das Bild, das sich zwischen den beiden wunderbaren Anblicken aufteilte. Er beobachtete, wie seine Finger rein und raus glitten, bevor das Bild durch das ersetzt wurde, was er für seinen Penis hielt, eine Nummer kleiner als er wirklich war. Der Junge war überrascht, als er es bekommen würde.
Würde er es nehmen?
Ein moralischer Aufschrei stieg in ihm auf und schrie, dass sie seine Schwester sei. Doch ihre Lust goss weitere Bilder in ihren Geist wie ein geschmolzener Tropfen, der dieses Jammern zerstreute. Sie sah, wie er ihre Hüften packte, als ihr Körper gegen seinen prallte, und mit einem Schlag, der durch den Raum hallte, zog sie ihn zu sich. Er konnte seine Augen nicht davon abwenden, wie eifrig er sich selbst und die abgespielten Bilder befingerte. Seine Augen blieben geschlossen, konzentrierten sich auf die Bilder selbst, und er schien jeden Aspekt der Bilder zu genießen.
Plötzlich veränderte sich ihr Körper, ihre Brüste entwickelten sich weiter und das Männchen befummelte sie. Sie waren jetzt genauso groß wie Miss Bradley. Er stellte sich vor, wie sie diese neuen Brüste ergriff und sie als Griffe benutzte, um wie ein wildes Tier in ihn einzudringen. Die ganze Zeit arbeitete sie härter, grub ihren Finger in ihre kleine Brust, stellte sich vor, sie wäre größer, und grub ihren Finger in ihre durchnässte Fotze, um ihren Schwanz darzustellen.
Sie hat sich erneut verändert und hat jetzt lila Haut und etwas größere Brüste, aber ihre zierliche Statur hat sich geändert, um zu den neuen Kurven zu passen. Es schien seltsam, aber attraktiv, dass seine Schwester sich als Sukkubus vorstellte. Schuldgefühle überkamen ihn plötzlich. Er dachte an den Sex, den er heute hatte, die Frau, mit der er zusammen war, und jetzt verändert er ständig das Bild seiner Schwester so und stellt sich vor, wie seine Schwester ihn dank des Ankers in seinem Kopf wie ein tollwütiger Hund fickt. Während er unter der Dusche war, bereitete er den Befehl für ihn vor, die Gedanken, die er in ihn gepflanzt hatte, zu stoppen und eine Fantasie seiner eigenen Schöpfung zu genießen. ?Oh, ich? Ich wollte das schon immer Luke, oh mein Gott, ja?
Seine Gedanken ließen ihn erstarren und machten ihn noch widersprüchlicher, als er die Fantasie in seinem Kopf spielen sah; Sein Körper gehörte jetzt ihm und er schwitzte, aber er war es nicht. In seinen Gedanken blieb er er selbst, unverändert. Der einzige Unterschied war, dass er ein perfektes Bild von sich hatte. Leichter Schweiß nach einem langen Arbeitstag, aber davon tropft jetzt nichts mehr auf die Waage. Ihr Haar hatte sich überhaupt nicht verändert, es sah nicht einmal rebellisch aus, sie sah aus, als wäre sie gerade fertig gekämmt. Tatsächlich leuchteten seine grünen Augen wie Smaragde, als er sah, wie sie ihn mit purer Lust und Verlangen ansah.
Er begann schwer zu atmen, seine Hosen verwandelten sich in Stöhnen und Stöhnen. Luke konnte nicht sagen, ob es wirklich so war, wie er keuchte und stöhnte, oder ob es nur ein Bild war. Plötzlich wurde ihm klar, dass er nicht mehr das Bild betrachtete, sondern das Bild selbst.
Sie fühlte die glatte Haut ihrer Schwester, als sie ihn faszinierte. Ihr Körper beugte und drehte sich zu ihm, als 7 Zoll ihres Körpers in sie eindrangen. 7 Zoll? Es war 8 Zoll lang. Die Bilder ihrer Schwester wurden vor Schock größer, als wäre sie wirklich um einen Zentimeter in sich gewachsen. Sein Kopf war voller Gedanken daran, sie und nur ihn zu ficken. Er stöhnte und grunzte, bevor er sie tief und leidenschaftlich küsste. Ihre Hüften schlugen gegen seine, als seine Hände ihre Handgelenke über ihrem Kopf umfassten und im Raum widerhallten.
Sie konnte den Geschmack ihrer Lippen nicht identifizieren, aber sie wusste einfach, dass sie mehr haben musste. Er küsste sie jeden Moment leidenschaftlicher und sehnsüchtiger. Er nahm den Kuss für eine kurze Zeit von ihr, genauso wie er es getan hatte, um sie grob umzudrehen und seinen Schwanz wieder in sie zu schieben, während er auf allen Vieren war. Sie schrie und keuchte vor Freude, als der Mann ihren Körper packte und sich in sie hineinzwängte.
Sein Körper veränderte sich und er spürte, wie er sich veränderte und sein Werkzeug mehr griff, als würde sein Körper für sein Werkzeug umgeformt. Wieder einmal sah er zu, wie Mrs. Bradley ihren Körper, perfekte Kurven und große Brüste hatte. Die Haare ihrer älteren Schwester waren nicht mehr kurz, sondern lang bis zu ihrem Rücken. Ihre Hände strecken sich nach vorne, um ihren Körper zu liebkosen und zu ergreifen, während sie weiterhin ihre Hüften zu ihm schwingt. Sie rieb ihre Nase an seinem Hals, als ihr Gesicht zwischen den Qualen der Leidenschaft und ihrem neuen Körper verschwand.
Er bewegte sich von seinem Hals, um ihren Arsch noch einmal zu greifen, und sein Körper bewegte sich und wurde lila, und seine Kurven wurden übertriebener, fast wie ein Pornostar mit einem Implantat. Er war verwirrt, weil er sich nicht daran erinnern konnte, dass Serina so seltsame Kurven hatte. Doch sie konnte nicht mit ihm streiten, wollte nicht mit ihm streiten. Er packte einfach ihren Arsch und schlug sie noch heftiger.
Ihre Schreie hallten wider: Oh ja, nimm mich, schlag mich. Mach mich zu deiner Hure?
Ihr Körper bewegte sich wieder, diesmal kleiner, aber sie schien die normale Figur einer Frau zu haben, nicht die zierliche Figur ihrer Schwester. Ihr Haar reichte ihr bis zu den Schultern und ihre Brüste waren C-förmig, genau wie sie es für ihre Mutter gemalt hatte. Er beobachtete, wie sein Körper seine Form beibehielt und sich fast wieder bewegte, um sein Instrument noch mehr zu schütteln.
Er packte sie an den Brüsten und hielt sie fest, als er sie zurück gegen seine Brust zog. Er lehnte sich nah an ihr Ohr und flüsterte: Ich will keinen anderen weiblichen Körper als deinen. Er sah überrascht aus, fühlte aber immer noch, wie sein Körper schrumpfte und die zierliche Form beibehielt, die er einst hatte.
Besonders aus diesem Blickwinkel stöhnte sie, als sie spürte, wie sein Schwanz ihre Muschi anspannte. Sein Arm griff hinter seinen Rücken, um sein Gesicht zu umfassen. Zeig mir, Bruder, zeig mir, dass du meinen Körper liebst. Er küsste sie leidenschaftlich und tief und steckte ihren Körper in seine kleine Form. Seine Hände massierten ihre Brüste und ergriffen die kleinen Dinge perfekt in ihrer Handfläche. Sie ließ ihre Finger wackeln und ihre Brustwarzen necken, während ihre Hüften gegen ihre schwangen.
Ihre Sicht flackerte für einen Moment und sie setzte sich plötzlich auf ihren Schoß, als der Mann auf die Knie fiel und sie aufrecht hielt. Er stellte diese Änderung nicht in Frage. Er sah nur in ihre grünen Augen, die ihn reflektierten und empfingen. Sie nahm ihren Körper, sie nahm ihre Lippen, sie nahm ihre Brüste, sie nahm den weiblichen Kopfschmuck und sie nahm all ihre Lust.
Das Bild zerschmetterte mit einem Schrei, als ihre Schwester ihre Hüften vom Bett hob, ihre Beine sie stützten und ihren Rücken beugten, während sie hart auf ihre Laken spuckte. Luke beobachtete, wie sein Körper einen, wie er sich vorstellen konnte, höllischen Orgasmus umgab. Er fiel keuchend und heftig keuchend auf sein Bett, als er sich endlich von seinem Höhepunkt beruhigte. Fasziniert von ihrer schlanken Gestalt beobachtete er, wie sich ihre kleine Brust mit ihrer hob, um Luft zu holen. Sie konnte sich nicht umdrehen und ihren süß verkrusteten Körper, ihr wirres Haar und ihre glühende Fotze bewundern.
Aber schließlich erodierte Panik erneut in seinen Gedanken. Er nahm ihr den Anker und ging davon. Auf halbem Weg zu ihrem Zimmer hörte sie eine Tür hinter sich schließen. Er hoffte, dass seine Schwester ihn nicht gesehen hatte. Als er weiter den Flur hinunterging, schloss sich eine zweite Tür, was ihn dazu brachte, überrascht zu blinzeln. Sie hatte keine Ahnung, ob die Stimme ihre eigene Einbildung war, ein Spiegelbild der Gedanken ihrer Schwester, die immer noch teilweise darauf fixiert war, oder ob sich in ihrem Haus eine andere Tür geschlossen hatte.
Sie saß auf ihrem Bett und ließ ihre Schuld durch sich hindurchgehen. Panik umgab seine Gedanken und seine moralische Argumentation, die ihn tadelte. Schließlich wurden sie gelöscht, und die Bilder, die er mit seiner Schwester teilte, erwachten in seinem Kopf zum Leben wie ein seltsamer Fantasy-Film. Er lehnte sich auf seinem Bett zurück und blickte nach unten, um das Leben in seinem Werkzeug zu sehen, während er ein Zelt auf dem Handtuch aufstellte. Immerhin vermutete sie, dass er an diesem Tag nicht ganz aus dem Leben gerissen worden war.
-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-
Letzte Nacht versuchte er zu schlafen, während ihm das moralische Argument durch den Kopf ging. Nach einer Weile verging seine Müdigkeit und er schlief ein, bis der lästige Wecker klingelte. Er trug sein übliches T-Shirt und schäbige Jeans für den Morgen, als er gestern Abend seine moralische Debatte wieder aufnahm.
Es war so widersprüchlich, dass er sich nicht einmal vorstellen konnte, darüber nachzudenken, geschweige denn über viele andere. Er hatte Lust auf seine Schwester und benutzte seine Magie, um sich auf eine Fantasie einzulassen und ihren Körper zu verführen. Wenn er das konnte, was konnte er nicht? Hatte er seiner Lehrerin schon ihre Fotze gezeigt? Was kommt als nächstes, du machst ihn zu deinem persönlichen Sklaven? Würde er das seiner Schwester antun?
Er ging die Treppe hinunter und stritt ständig mit sich selbst darüber, was richtig und was falsch sei. Ihre Mutter spülte das Geschirr und ihre Schwester machte Frühstück, als sie die unterste Stufe fand. Er setzte sich zu ihr und konzentrierte sich auf das Müsli im Brunnen. Es ist nicht gerade ein Gourmet-Frühstück, aber es hat ihr Interesse an den zufälligen Getreidekörnern geweckt. Manchmal blickte er auf und sah, dass seine Schwester ihn anlächelte. Er erwiderte sein Lächeln mit einer erzwungenen Belohnung, und die Diskussion würde in seinem Kopf beginnen. Er zerquetschte es schnell, bevor er zu weit kam.
Sobald sie ihre Arbeit beendet hatte, trug sie ihre Schüssel zur Spüle. Ihre Mutter lächelte und küsste sie auf die Wange, Ich habe heute frei, Liebling, also sehe ich dich wohl nach der Schule oder wenn du fertig bist. Welche? Er dachte mit einem Lächeln über den letzten Teil des Satzes nach.
Sie sah ihn mit einem Schuldgefühl an, das drohte, sich aus ihrem Mund zu übergeben. Er schluckte und versuchte, sich nicht zu übergeben. Okay, Mama, ich schicke irgendwann eine Nachricht an dein Handy und lass es dich wissen. Er ging zu seinen Vermittlungsnummern. Er sah ihr ins Gesicht und versuchte zu lächeln, aber da war ein Bild vom Körper seiner Mutter und dem Gesicht seiner Schwester. Dann sah sie, wie der nackte Körper ihrer Mutter ihre Schwester vollständig ersetzte. Als Luke aus der Tür springen wollte, zwang seine Moral dazu, seine Gedanken fest im Griff zu haben. Er drückte seiner Schwester einen schnellen Kuss auf den Kopf und überlegte, ob er sich weiterhin nach einem Bruder sehnte oder ob er recht hatte.
Er ging wie gewohnt zur Schule und versuchte, seine Gedanken und Schuldgefühle aus seinem Kopf zu bekommen. Er schlurfte vorwärts, während er mit sich selbst darüber diskutierte, was er tun und was nicht tun sollte.
Als er ging, ging ihm schnell ein Mädchen aus dem Weg. Er machte eine kleine Entschuldigung, als er ging. ?Es wäre komisch, wenn wir wieder aneinander stoßen würden, nicht wahr? Diese honigsüße Stimme befreite Luke aus seinem moralischen Dilemma und drehte sich zu ihm um.
Sie stand da, so wie sie ihn zum ersten Mal gesehen hatte, langes, glänzend rotes Haar, das ihr fast von den Schultern zu fallen schien. Ihre hellblauen Augen lächelten hell auf ihrem süßen, herzförmigen Gesicht. Sie stand stolz und selbstbewusst da, mit ihrer schlanken Figur, die schöne Beine, einen straffen Hintern und einige ziemlich tolle Brüste formte (von denen Luke jetzt wusste, dass sie C waren). Sie trug auch das gleiche Outfit, einen schwarzen Rock und Pullover, einen Pullover, den sie mit einer Göttin verglichen hatte und der immer noch ihre Schönheit verkörpert.
zerstören
Sie lächelte ihn an und kam näher, als sie ihn überrascht anstarrte, noch deutlicher durch den benommenen Ausdruck auf ihrem Gesicht. Er kicherte und nahm sanft ihre Hände, Du hast Fragen und ich habe ein paar Antworten. Kommen.? Luke schwor, dass es wieder ein Deja Vu war, weil er nicht viel Aufmunterung brauchte, um ihm zu folgen.
-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-
Gehen Sie dorthin zurück, wo alles begann. Luke saß in einem kleinen Stuhl, der aus den Wurzeln eines Baumes gefertigt war, seltsam bequem. Dort, wo sie ihren ersten Vertrag abschlossen, saßen sie sich gegenüber. Die Bäume biegen und bewegen sich um beide in einer Kuppel ihrer Stämme. Er würde es das Herz eines Waldes nennen, aber den Hauptstadtpark immer noch als Wald zu bezeichnen, verleiht einem Namen viel Flaum.
Sie saß lange Zeit da und beobachtete ihn, ihre Arme um ihre Beine geschlungen und ihr Kopf auf ihren Knien. Es war klar, dass er auf seine Fragen wartete. Und es waren viele. Trotzdem wusste er nicht einmal, wo er anfangen sollte. Er wartete geduldig darauf, sie mit diesen ozeanähnlichen Augen zu beobachten, und er war bereit, sich in diesem Ozean zu ertränken.
Um endlich die Antwort zu finden, stellte er die einzige Frage, die ihn beschäftigte: Was sind die Gesetze dessen, was für jemanden wie mich richtig und falsch ist? er stellte die Frage ernst; Die Gedanken seiner Lehrerin, seiner Schwester und jetzt sogar seiner Mutter nährten die Saat dieser Frage, auf die er dringend eine Antwort brauchte.
Nachdem er ein paar Mal geblinzelt hatte, fing er an zu lachen. Es war ein herzliches Lachen und es bereitete ihm Unbehagen. Hier stellte er die größte Frage, die ihm in den Sinn kam, und die Frau lachte ihn aus. Seine Wut ließ ihn aufstehen und fragen: WAS IST LUSTIG? rief er, bis er es fand.
Er lächelte weiter, obwohl ich ihn wütend anstarrte. Schließlich verebbte sein Lachen, als er sich die Tränen aus den Augen wischte. Tut mir leid, ich wollte nicht lachen. Aber von all den Fragen, die mir gestellt wurden, seit ich hier bin, war dies nicht die erste. Er starrte sie einen Moment verwirrt an und setzte sich wieder. ?Oft fragen sie nach den Grenzen ihrer Macht, was man damit machen kann und so weiter.?
Luke zuckte mit den Schultern. Mir wurde klar, dass es mir die Fähigkeit gab, Gedanken zu lesen und sie bis zu einem gewissen Grad zu manipulieren.
Er lächelte und stützte sein Kinn auf seine Knie, wobei er kaum seine perfekten Gesichtszüge verlor. Du bist ziemlich schlau, Luke. Ich fühlte, dass du es warst. Ja, diese Fähigkeiten gehören dir und wie ich vermutet habe? Regeln? zu ihnen.?
Luke blinzelte überrascht. Hast du meine Gedanken gelesen?
Er gab ein Glucksen von sich, das er hinreißend genannt hätte, wenn er sich keine Sorgen darüber gemacht hätte, wie viel von seiner Schuld vor ihm ausgetragen wurde. Nein, ich lese nicht deine Gedanken, ich mache nur Schnappschüsse von den Ereignissen, die du in den letzten Tagen durchgemacht hast.
?Was warum??
Es ist Teil meines Vertrages. Ich sehe die Welt durch deine Augen. Ich kann nur mit bestimmten Personen Verträge abschließen und die Zeit, die ich außerhalb meiner Domain verbringe, ist sehr gering. Der Ort, an dem wir uns trafen, war der Ort, an dem ich ihn erkunden durfte.
?Ich bin traurig,? Luke sagte die Worte reflexartig und spürte, dass er es wirklich ernst meinte. Könnten Sie sich nicht vorstellen, lange an einem Ort festzusitzen? Wie lange ist er schon hier?
Ist es nicht höflich, eine Frau nach ihrem Alter zu fragen? Luke merkte nicht, dass er seinen letzten Gedanken laut aussprach. Oder ist er es? Er konnte es nicht sagen. Und es gibt nichts, worüber man sich aufregen müsste. Ich habe mit den Dingen Frieden geschlossen. Er beobachtete sie eine Weile und sprach wieder: Ich werde Ihre Frage gleich beantworten, aber zuerst muss ich die Regeln unseres Vertrages erklären.
Lukes Gedanken hörten auf und seine volle Aufmerksamkeit war auf ihn gerichtet. Er beobachtete sie aufmerksam und konzentrierte sich auf ihr Gesicht.
Er lächelte warm, Ja, man kann die Gedanken der Leute lesen, wenn sie in ihre Richtung schauen. Zuerst. Und Sie können nur diejenigen beeindrucken, die bereit sind, damit anzufangen? Luke blinzelte, fast erschrocken von beiden Ausdrücken. Die Fragen wurden von denen getrennt, die einer weiteren Erläuterung bedürfen. Zum Glück machte sie weiter, also musste sie nicht, ? Ihre Kräfte sind noch neu und werden wachsen, um alles zu tun, was Sie sich vorstellen können, das gleiche gilt für alle Verträge. Die einzige Grenze ist die Person selbst. Zu Beginn werde ich Ihnen sagen, wie die Dinge funktionieren, und Sie sollten sich von dort aus weiterbilden? Er war in seine Worte versunken und trank sie wie ein Lebenselixier. Im Moment, wenn dich jemand ansieht, während unser Vertrag aktiv ist, kannst du seine Gedanken lesen. Und wenn du die Gedanken dieser Person sperrst, kannst du alle ihre Gedanken lesen, egal aus welcher Entfernung. Während der zweite Teil interessant zu wissen ist, Luke verstand diesen Teil leicht alleine.
Er saß mit gekreuzten Beinen da und sah sie aufrichtig an: Nun, dieser nächste Teil des Vertrags ist Teil Ihrer Hauptfrage. Er holte tief Luft, und Luke tat so, als spüre er, wie sich der Knoten in seiner Brust zusammenzog. Sobald du an jemanden gebunden bist, kannst du ihn bis zu einem gewissen Grad manipulieren. Nur wirklich – nun, ich nehme an, diejenigen, die Sie als gehorsam bezeichnen würden, können gezwungen werden, zu tun, was immer Sie wollen. Eine willensstarke Person ist vielleicht offen für Vorschläge, aber sie können nicht so manipuliert werden, wie Sie es bei einer willensstarken Person tun würden.
Luke ließ die Gedanken in sich zusammenbrauen. Er wollte gerade weitere moralische Fragen stellen, als ihm ein anderer Gedanke kam: Warum kann ich die Gedanken einiger Leute nicht lesen? Mrs. Bradley und der Golem waren sein offensichtliches Ziel.
Marina sah ihn nachdenklich an oder las seine Gedanken, bevor sie antwortete: In einigen Fällen gibt es Fälle, in denen der Geist einer Person weit von dir entfernt ist. Ein künstlich geschaffenes Wesen ist nicht offen für dich, sie zu lesen. Ein willensstarker Geist kann auch kämpfen gegen Ihr Talent.Aber seit Ewigkeiten Was ich am häufigsten bemerkt habe, ist, dass jemand anderes an sie als Vertrag gebunden ist, ähnlich wie ich.
Luke blinzelte überrascht. Warte, gibt es mehr als eine Art von Entität, die die gleiche Art von Vertrag abgibt? Er vermutete logischerweise, dass Menschen auf der ganzen Welt nach Renna gingen, um die Fähigkeit zu erlangen, Feuer zu benutzen.
?In gewisser Weise ja? Er lächelte und betrachtete die Verwirrung auf seinem Gesicht. Keine zwei Einheiten sind gleich, kein Vertrag ist gleich. Kein anderes Wesen kann dir meinen Auftrag geben, die Gedanken einer Person zu lesen und zu manipulieren, aber es gibt andere, die solche Dinge in der Nähe zulassen können?
Luke nickte nachdenklich und erlaubte seiner Vorstellungskraft, die Punkte der Möglichkeiten zu verbinden. Schließlich kamen die Gedanken zur Moral: Gibt es dann irgendein Gesetz, das befolgt werden muss? Gibt es Regeln für einen Magier?
Sie lächelte ihn kurz an, bevor sie seufzte: Leider nicht? Ihre Handlungen haben keine Folgen, für die Sie direkt verantwortlich sind. Diejenigen, die Magie in sich tragen, unterliegen nicht den gleichen Gesetzen wie normale Wesen, selbst die Kreaturen im Club sind kleiner als Menschen wie Sie.
Das war nicht die Antwort, die er sich erhofft hatte. Jetzt machte er sein Dilemma in seinem Kopf problematischer. Er fing an zu stottern und langsamer zu werden, sowohl innerlich als auch äußerlich, Aber, aber was ist mit den Menschen, die ich manipuliert habe? Was ist, wenn ich jemanden töte? Oder wenn ich ihr Leben ändere? Was, wenn ich jemanden zwinge, etwas zu tun, um ihn anzuwidern und sein Leben mental zu dramatisieren?? Die panischen Fragen kamen so schnell aus ihrem Mund, dass sie nicht bemerkte, dass sie aufgestanden war und Marina an den Schultern gepackt hatte.
Er sah ihr ernst in die Augen und auch sie sah ihn geschockt an. Schließlich wärmte er sie mit einem Lächeln und berührte ihre Wange: Deshalb habe ich dich einen Vertrag mit mir machen lassen. Es ist normal für einen Mann wie Sie, zu stolpern und zu fallen, besonders für einen jungen Mann. Aber Sie streiten hartnäckig darüber, was richtig und was falsch ist. Seine Finger streichelten ihre Wange und sein Griff um ihre Schulter lockerte sich. Sie sah ihn an und ließ die Worte schwach werden. ? Gute und schlechte Absichten haben immer eine Reaktion. Was Sie wählen, liegt bei Ihnen. Moral ist ein Kodex, den jeder von uns für sich selbst festlegen muss. Aber für jemanden, der wie Sie keine Grenzen kennt, wird diese Moral ein Leitfaden sein. Lieben dich deine Schwester und deine Mutter? Er blinzelte überrascht und die Frau lächelte. So wie die anderen wahrscheinlich kommen werden. Wenn du sie beschützen willst, beschütze sie, wenn du lieben willst, liebe sie. Du wirst kämpfen, du wirst lieben, du wirst verteidigen und du wirst entscheiden. Sie müssen Ihre eigenen Gesetze schaffen, um sich selbst zu regieren, weil kein anderes Wesen das kann.
-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-
Mit diesen Worten in seinem Kopf hatte er sie verlassen. Hat etwas Klarheit gebracht, aber dennoch viele Fragen offen gelassen. Genauso wie seine Zeit mit Marina keine Wirkung gezeigt zu haben schien – gute Zeit. Sobald er mit ihr ging, drehte er sich um, diesmal bewusstlos.
Die Schule war wie ein Summen von Lärm, an den er sich nicht erinnern konnte. Er wusste, dass er abgelenkt war, und es war ihm egal. Während jeder Lektion ihre Gedanken darüber, wo sie in der Moral steht und was sie mit ihren Kräften tun kann und was nicht. Wie kann ein Mensch das so einfach entscheiden? Wo ist die Grenze, die sie nicht überschreiten sollten, wenn sie alles tun können? Gibt es so etwas für einen Menschen wie ihn?
Er wanderte durch die Schule, um seinen regulären Unterricht zu besuchen, nur ein paar Gedanken an Normalität gingen durch die moralische Debatte, die er in sich herumwirbelte. Gerüchte über einen Streit mit Xavier kamen auf und kursierten wie viele andere auch. Und wie die meisten Geschichten wuchsen sie, während sie erzählt wurden, bis sie irgendwann die dümmste aller Zeiten hörten. Luke brach Xaviers Faust mit einem Schlag auf den Kopf. Und dann schlug er Xavier so hart zu Boden, dass sein Kiefer nun zersplitterte. Um ihn fertig zu machen, steckte er seine Faust ohne einen Kratzer an den Knöcheln durch das Fenster und trat sein Auto nur für Effekt?
Nur das Gerücht zu hören, half der Debatte in Lukes Kopf nicht. Wenn die Leute dachten, er würde es für einen einfachen Kampf tun, selbst wenn er einen kleinen Bruchteil seiner Magie verwendet, was würden dann große Portionen bringen, wie die Kontrolle einer Person?
Der Unterricht ging in Wellen durch ihn, die Vorlesungen nahm er gar nicht wahr, weil ein Streit nach dem anderen die meisten Gedanken aus seinem Kopf gespült hatte. Die Schule schien klein im Vergleich zu der Vorstellung, was man mit unbegrenzter Macht und Fähigkeit tun sollte, Menschen zu kontrollieren. Auch wenn er nur die ‚Obbitious‘ kontrollieren kann? bedeutet nicht, dass er nicht groß genug sein wird, um andere jetzt zu kontrollieren.
Selbst in seiner letzten Vorlesung spürte er Professor Kings Blick auf sich gerichtet. Sie trug wie immer locker sitzende Kleidung, verbarg aber dennoch ihre Gesichtszüge. Er musterte sie hier und da und fühlte sich schuldig, weil er sie veranlasst hatte, sich ihm zu offenbaren. ?Große Macht bringt große Verantwortung mit sich.? Wie konnte er denken, dass diese Zeile ein Klischee war, und dennoch fragte er sich, wie sehr Stan Lee wirklich wusste, wie tief das klang.
Nach der Schule fand er Miss Bradley, die auf ihn wartete, und bemerkte ihr Gesicht. Zuerst sagte er nichts, ließ die Straßen einfach an sich vorbeiziehen. Er legte seine Hand auf ihre und drückte leicht, Ich kenne diese besorgten Augen, was geht dir durch den Kopf??
Er wollte es nicht sagen, aber er sagte es auch. Er schien nicht der perfekte Ansprechpartner zu sein. Ich kämpfe nur mit der Moral.
Er schüttelte ihre Hand und sie fühlte sich ein wenig besser, nur hielt sie sie fest. Nun, Sie scheinen bisher eine ziemlich starke Moral zu haben. Du hast Morto verachtet, bis er einen Deal gemacht hat, der dich nicht zu einem Schläger gemacht hat. Was hat sich also geändert?
Wie hat er das erklärt?
Hey, ich habe die Fähigkeit, gehorsame Menschen dazu zu bringen, das zu tun, was ich will. Sie warf ihren Stolz beiseite und folgte ihrer halbwahren Routine mit ihrer Familie: Ich hatte einen Traum und zwang mich meiner Schwester auf. Er war willig, fühlte sich aber gleichzeitig falsch und richtig. Ich weiß nicht, wo die Grenze ist, die ich nicht überschreiten sollte. Ich habe den ganzen Tag mit mir darüber gestritten. Ich meine, ich bezweifle, dass normale Gesetze eine Person wegen des Gebrauchs von Magie zu Gefängnis verurteilen können?
Mrs. Bradley gluckste und nahm seine Hand. Mit jedem Wort, das aus seinem Mund kam, fühlte er sich ein bisschen besser: Nur die Hälfte davon ist wahr. Es wird immer diejenigen geben, die die Handlungen einer Person auf der Grundlage ihrer eigenen Moral beurteilen wollen. schau dir die religion an
Ich berühre dieses Monster nicht mit einer zehn Fuß langen Stange
Dies brachte ihn zum Lachen: Trotzdem gibt es bereits einen Sinn. Sie wissen bereits, dass ich persönliche Moral habe, eines Tages können wir sie miteinander besprechen. Aber wisse, dass deine Regeln und Moral deine eigenen sind. Bist du stark genug, um die in deinem Vertrag mit Morto voranzutreiben, und stark genug, um sie für dich selbst zu arrangieren?
Das dachte er zuerst nicht, aber er hatte Recht. Er war stark genug, um Morto davon abzuhalten, ihn in eine persönliche Spielfigur zu verwandeln, und er wusste, was er in der Welt akzeptieren konnte und was nicht. Es hatte also die Bausteine ​​für seine Gesetze und konnte von dort aus weitermachen. Er holte tief Luft, um das wenige seiner angespannten Nerven zu beruhigen. Während er ihm die Hand schüttelte: Also, wohin gehen wir?
Mrs. Bradley drückte noch einmal seine Hand, bevor sie sich wieder auf das Lenkrad setzte. Habe es schon vermisst. Aber sie trug dieses wissende Lächeln auf ihrem Gesicht, Wir werden ein paar Besorgungen machen und vielleicht etwas kaufen.
-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-
Mit Besorgungen machen bedeutete Mrs. Bradley, in eines der teuersten Häuser zu gehen, die Luke je gesehen hatte. Wenn man jedoch bedenkt, dass ihre Wohnung ein 5-Sterne-Vergleich für sie ist, ist dies möglicherweise nicht die beste Art, dies zu sehen. Trotzdem war das Haus unheimlich. Es schien leicht mindestens 6 Schlafzimmer plus zu halten und machte sich nicht einmal die Mühe, die Badezimmer zu erraten. Als sie sich dem Haus näherten, fühlte sich Luke unzureichend angezogen; vor allem, wenn Mrs. Bradley in einem wunderschönen marineblauen Anzug, diesmal mit Hose statt Rock, direkt neben ihr steht.
Der Türsteher ließ sie herein, und Luke musste dem Drang widerstehen, ihn Alfred oder Jarvis zu nennen. Er war ein typischer Butler mittleren Alters, etwa so groß wie Luke, mit pfeffrigem Haar und einem gepflegten Äußeren. Alles in allem war der Luxus der Villa ziemlich vorhersehbar. Es gab wunderschöne Teppiche auf dem gekachelten Boden, zusammen mit Bildern von verschiedenen Landschaften und Menschen an den Wänden. Der Ort war zu luxuriös für Lukes Geschmack, zu gut für eine Sache. Er schwor, dass der Ort zum Hollywood Blvd gehörte.
Der Türsteher führte sie beide hinein, und Luke hielt sich davon ab, von einem überraschend teuren Gegenstand zum nächsten zu springen. An Statuen oder sogar einem Indoor-Wasserfall vorbeizugehen, war schwieriger, als er dachte. Sie machten sich auf den Weg in die Mitte des Herrenhauses und stiegen die Treppe hinab. Ungefähr auf halber Höhe der Stufe, die zehn Minuten zu dauern schien, um so weit hinunter zu kommen, begann er sich zu fragen, was sie dort taten.
Nachdem er die letzten Stufen hinabgestiegen war und gebeten wurde zu warten, konnte Luke den Mund nicht halten: Okay? Was genau machen wir in der Kardashian-Villa?
Mrs. Bradley hob eine Augenbraue und lächelte, Ich habe Ihnen ein Versprechen gegeben und ich habe vor, es zurückzuzahlen.
Der erste Gedanke war die versprochene dritte Runde. Er war jedoch skeptisch, dass ihn dies bis zu seiner Villa in Beverly Hills führen würde. ?Eisvertrag? Seine Aufregung spiegelte sich leicht in seiner Stimme wider. Er kicherte und nickte, lächelte sie und ihren wachsenden Enthusiasmus an. Sie hatte bereits Feuer und Gedankenkontrolle gelernt, Marina enthüllte mehr Details über letzteres. Jetzt würde er sich als Jack Frost versuchen.
Lukes Ungeduld wuchs, als sie auf Alfred warten mussten. Komm zurück. Luke zwang sich, nicht nachzuziehen, während er auf die große Doppeltür starrte. Nach ein oder zwei Minuten fing er an, seltsame Muster an der Tür zu sehen. Er ließ seine Augen durch das Muster wandern und die Tür fühlte sich an, als hätte sie ihre Farbe geändert. Die komplizierten Muster erinnerten ihn an Wasser, das von einem Eiszapfen tropfte. Wenn eine Frau ausging, überwog ihre Neugier.
Sie war nicht bemerkenswert mit ihrem gebleichten blonden Haar, das zu einem einzigen Zopf zusammengebunden war. Ihre Figur erinnerte sie an die meisten Mädchen in ihrer High School, sie ist klein/schlank mit nur ein bisschen Rundung. Sie trug ein schlichtes weißes Kleid, das sie an einen Morgenmantel erinnerte. Der Mann lächelte sie an und sagte mit einer ruhigen, Autorität suggerierenden Stimme: Bitte folgen Sie mir.
Luke und Mrs. Bradley betraten den großen Raum, und Luke bemerkte sofort eine Veränderung im Raum, beginnend damit, dass sein Atem vor seinen Augen beschlug. Sie widerstand dem Drang zu schaudern, als sie durch den Raum gingen, der aussah wie aus einem Fantasy-Roman, aber dennoch klingt es nicht so fantastisch, einen bunten Kristallraum zu sehen, wenn man ein Magier ist, wenn man darin lebt. Die mit diesen farbverändernden Eiskristallen bedeckten Wände, die Möbel, die Luke gesehen hatte, schienen aus demselben Material zu bestehen, tatsächlich schien der ganze Raum aus Material zu bestehen. Alles, von Fliesen bis hin zu dekorativen Kronleuchtern und Skulpturen, hat seine Farbe geändert.
Was Luke jedoch am meisten überraschte, waren die verschiedenen Frauen, die den Raum füllten. Es waren mindestens zwanzig bis dreißig Leute da. Jeder schien auf irgendeine Weise Luke und Mrs. Bradley anzusehen. Die meisten von ihnen schienen mit etwas Unbekanntem hinter den Augen zu lächeln. Dennoch hatten alle seine Augen einen strahlend weißen Glanz, wie die Farbe von frischem Schnee. Aber darüber hinaus unterschieden sie sich alle in Körperform, Haarlänge und Hautfarbe. Genau wie in dem Raum hatte der Teint jeder Frau einen anderen Farbton, der von limonengrün bis so dunkel wie lila reichte. Sie war kurz davor anzunehmen, dass Serina auf ihre Verwandten stand, aber sie gaben ihr eine andere Aura, die sie nicht genau benennen konnte.
Luke sah, wie das Escort Girl und Alfred anfingen, Getränke in den Raum zu bringen. Dies gab den Menschen den Hinweis, ihre Plätze einzunehmen. Luke beobachtete, wie die gesamte Frau an einem anderen Platz und Stuhl saß. Manche saßen in einem schönen Sessel, manche standen auf, manche bedeckten Tische, lehnten an den Wänden und manche saßen auf dem Schoß anderer Leute. Sie waren alle in dünne, fast durchsichtige Stoffkleider gekleidet, die ihren Körpern nachempfunden waren. Wenn er nicht spürte, wie seine Eier gefrieren, würde er die Szene vor ihm vielleicht erotisch finden.
Die drei Frauen heben sich von der Masse ab, jede trägt eine andere Schattierung von Schönheit in ihren Rahmen. Sie war eine hellblaue Frau mit einem schlanken Körperbau, der sie an ihre Schwester erinnerte, mit langen kristallgrünen Haaren und einem dunkelblauen Kleid. Die mittlere hatte purpurrote Haut und trug den dunklen Farbton eines lila Kleides, das ihre überraschend definierten Kurven (mit ihren begrenzten DD-Brüsten) kaum bedeckte, die von ihren blauen Haaren verdeckt wurden. Wenn Sie den Teil überspringen, in dem sie grüne Haut und ein rosa Kleid hat, das den größten Teil ihrer Figur verbirgt, war die letzte Frau fast ein Spiegelbild von Miss Bradley.
Alle drei Frauen gingen im Einklang und ließen ihre Körper bei jedem Schritt tanzen. Luke atmete weiterhin regelmäßig und spürte, wie sich der Nebel unter seiner Nase kräuselte. Haben sie endlich zwischen den Kanonen angehalten? Er streckte die Hand aus und lächelte sie und Miss Bradley an. Sie unterhielten sich gleichzeitig, während sie gingen. Ihre Stimmen waren fast hypnotisierend, wenn auch nicht süß und etwas nervig. Der ganze Raum kicherte bei diesem Kommentar und bekam Gänsehaut.
Mrs. Bradley behielt ihr wissendes Lächeln und sagte gebieterisch: Du machst viel Spaß mit meinem Lehrling, du weißt sehr gut, warum wir hier sind.
Die drei Frauen vor ihnen blickten finster drein und schienen unisono fortzufahren: Es macht keinen Spaß, Bradley. Schließlich schienen sie sich gegenseitig von den Seiten zu reißen und fingen an, um Luke zu kreisen, jeder fuhr mit seinen Fingern über seine Haut, um ihm das Gefühl zu geben, als würde Schnee seinen Rücken hinunterfallen.
Sie begannen dann einzeln zu sprechen, soweit Luke das beurteilen konnte. Sie ist ein ziemliches Exemplar.
Ja, wirklich ein Beispiel.
Was für ein neugieriger Mann.
Luke widerstand weiterhin dem Drang zu zittern, als jeder mit sich selbst sprach. Zu diesem Zeitpunkt konnte er nicht sagen, was ihn mehr störte, ob sie getrennt oder miteinander sprachen. Wenn sie alleine von den anderen sprachen, klangen ihre Stimmen fast leer, als würde etwas fehlen. Sie hörten auf, ihn zu umkreisen, und stellten sich zum Vergnügen, ihn zu beobachten, vor ihn. Es wäre dumm, wenn er ihre Schönheit nicht anerkennen würde, aber er konnte nicht leugnen, dass jeder von ihnen ihm ein kaltes Gefühl der Angst einflößte. Als sie sich feurig umarmten und streichelten, sprachen sie wieder einstimmig: Also, was hältst du von uns?
Luke holte tief Luft, ein Schauer überkam ihn. Es interessierte ihn nicht mehr, ob das Wetter zu diesem Zeitpunkt klar war. Sie riss sich zusammen und setzte ihr preisgekröntes Lächeln auf, es schien soweit zu funktionieren, also warum ein gutes Werkzeug verlieren. Zuallererst denke ich, dass du wirklich mit Elsa sprechen musst, um diesen Ort neu zu dekorieren.
Es war, als stünden sie mitten in der Liebkosung, als sie ihn ansahen. Die Menge wurde bewegungslos und alle schienen ihn seltsam anzusehen. Luke hätte schwören können, dass er eine Frau mit einem gefrorenen Getränk an den Lippen erwischt hat. Er begann sich zu fragen, ob Sarkasmus etwas Fremdes für die meisten mythischen Wesen war, denen er begegnete, oder vielleicht hatten die meisten Leute gerade jetzt ihre Eier eingefroren, um mit anständigem Witz an etwas zu denken. Verdammt, es war kalt.
Er ignorierte dies und fuhr fort: Also, um einen Vertrag in Kim K’s Mansion zu bekommen oder um eine seltsame Nachstellung ihres Sexvideos zu sehen?
Luke hätte schwören können, dass er Miss Bradley darüber grunzen hörte. Aber seine Augen konzentrierten sich weiterhin auf die drei Frauen vor ihm. Sie lösten sich aus den Armen und sahen ihn mit neuer Intensität an, diesmal wusste er, dass er zitterte. Er hätte angenommen, er wäre von der Bratpfanne ins Feuer gesprungen, aber die Kälte im Raum machte die Analogie stumm.
Er hörte Stimmen, die irgendwo im Raum miteinander murmelten, und er konnte nicht sagen, ob er wütend oder von ihr abgeschreckt war. Die Stimmen waren wie eine Mischung aus verschiedenen Stimmen, aber keine von ihnen schien irgendeine Emotion mit sich zu tragen. Er konnte nicht anders, als Luke daran zu erinnern, wie kalt der Raum war, und es schien, als würde es kälter werden. Alfred und das Mädchen gingen zu ihm und Mrs. Bradley und reichten ihnen die Getränke. Er beobachtete, wie das einzige normale Paar, abgesehen von ihm und Mrs. Bradley, im Raum saß und wartete.
Es sieht ziemlich interessant aus, nicht wahr? Als die drei Frauen sprachen, schien das Gemurmel aller Zuschauer aufgehört zu haben. Alle Augen schienen sich nun auf Luke gerichtet zu haben, und die Schauer bei seiner Rückkehr verdoppelten sich. Sogar das Glas in seiner Hand begann seine Finger taub zu machen. Er ahnte, was ihn erwartete, als er um einen Vertrag für das Eis bat.
So wurde ich schon einmal genannt? Er hielt inne, ließ die Worte den Topf rühren und fügte hinzu: Unter anderem. Dies ist jedoch eine völlig andere Liste.
Die drei lächelten ihn an, alle mit demselben kleinen Lächeln, das ihre emotionslosen Augen nicht erreichte. Schau, sie versuchte zu vermeiden, ihm in die Augen zu sehen, und ging weiter, um etwas zu trinken. Mrs. Bradley führte die Tassen an ihre Lippen, während sie aus dem Augenwinkel heraus den Kopf schüttelte. Er ließ die Flüssigkeit zu seinen Lippen laufen, ohne zu versuchen, unhöflich zu klingen, aber er schluckte nicht. Aber sie hätte schwören können, wo ihre aufgesprungenen Lippen nach dieser kurzen Berührung waren, und sie sah aus, als hätte sie vor Kälte Lippenstift aufgetragen.
Er konnte sich nicht über die Lippen lecken, weil er Angst vor der Flüssigkeit selbst hatte, also fuhr er sich mit dem Arm über die Lippen und tat so, als würde es gut schmecken. Jetzt konzentrierte er sich mehr denn je auf seine Taten und versuchte, die vielen sachlichen Blicke zu ignorieren, die er der Zielperson in seinem Hinterkopf zuwarf. Seine Augen fixierten die drei Frauen und er versuchte, direkten Kontakt mit seinen Augen zu vermeiden.
Der Dünnste der drei löste sich von ihnen und stellte sich direkt vor ihn. Er musste ihr ins Gesicht sehen, sonst galt er als fügsam oder schwach. Sie anzusehen, verursachte ihr einen kalten Schauer wie ein Winterwind, der ihren Körper peitschte. Er starrte weiter, als würde ihn dieser kalte Wind durchbohren. Er versuchte, sich auf etwas Vertrautes, weniger Unmenschliches an ihm zu konzentrieren. Er erinnert sich an seine Schwester und er erinnert sich jetzt wirklich an sie.
Er hielt sich die Brust und konzentrierte sich auf den warmen Rahmen seiner Finger, die in ihn glitten. Schweiß tropft von seinem Rahmen. Er ließ die Wärme des Gedankens mit diesem Moment kontrastieren, als er auf dieses Wesen starrte, das anscheinend Löcher in das Eis in seinem Körper schlagen wollte. Allein der Gedanke an ihre Schwester brachte ein Lächeln auf ihr Gesicht, Wenn du weiter suchst, könnte jemand auf die falsche oder richtige Idee kommen.
Sie zwinkerte ihm zu und neigte ihren Kopf, was ihn sofort an einen verwirrten Welpen erinnerte. Seine Aufmerksamkeit war so auf sie gerichtet, dass er die anderen beiden nicht bemerkte, die sich ihm näherten, bis sie wieder getrennt miteinander sprachen. ?Möchtest du wirklich einen Vertrag für die Kraft des Winters abschließen??
?Ja, willst du den Atem des Winters in deinen Händen halten??
Er holte tief Luft, merkte für einen Moment, dass er fertig war und sein Mund lief, und nickte nur. Die drei Frauen trennten sich wieder und ließen die Dünne ihm gegenüber. Seine Stimme war leerer als zuvor: Dann musst du dich entscheiden, wer es ist. Finden Sie unter uns allen den Hauch des Winters und schließen Sie Ihren Vertrag ab. Sie haben es ohne Hilfe Ihres Masters oder früherer Verträge gefunden?
Lukes Augenbrauen hoben sich und infiltrierten die Menge der Frauen, und er schien sich fast mit der Gruppe zu tarnen. Ein neuer Test für einen anderen Vertrag, und es war ein Mysterium, und sie hüteten sich vor Betrug. Die Frage war, wie man die einzige Frau bestimmt, die den Vertrag von allen hat. Es war, als würde man in einem Raum voller Nadeln nach einer Nadel suchen.
Sie stellte das Glas auf einen Tisch in der Nähe, bevor sie sich die Finger von der Erfrierung abschneiden musste. Seine Augen suchten die Menge der Frauen ab, jede mit einer anderen Schönheit. Ihre Augen wanderten über verschiedene Hauttöne, von rot bis blau, grünhäutige Frauen und natürlich lila. Sich kreuzende Farbtöne verschiedener Kleider, viele verschiedene Haarfarben und -stile. Das Spiel, das sie spielten, war alt und offensichtlich, obwohl er bezweifelte, dass die Antwort einfach war.
Als er sie untersuchte, fragte er sich, wonach er suchen sollte. Seine Hand fand sein Kinn, das eisige Fleisch seines Fingers, streichelte es, während er tief in Gedanken versunken war. Er bezweifelte, dass er nach der Schönsten der Gruppe suchen sollte. Jeder hatte seine eigene Vorstellung davon, was Schönheit ist, also war es nutzlos, diese zu verwenden, um festzustellen, wer der Vertragsinhaber war. Jeder von ihnen trug fast die gleiche Kleidung, der einzige Unterschied bestand darin, was verborgen und was sichtbar war. Auch ihr Haar war anders, und alle ihre Gesichtszüge waren so vielseitig wie Schneeflocken.
Schönheit spielte keine Rolle.
Er blickte erneut in die Menge, um festzustellen, wer am wenigsten attraktiv war, was schwieriger zu finden schien als der hübscheste der Gruppe. Als er zwischen ihnen hindurchsah, passierten seine Augen die vorherige schlanke Frau und machten sie zu einer der drei, aber andererseits wäre es, als würde er mit einer Karotte winken. Alle Körpertypen passen zu den Wünschen eines Mannes oder einer Frau, daher war die Wahl der schönsten gleichbedeutend mit der Wahl der am wenigsten attraktiven. Es basierte alles auf einer persönlichen Meinung.
Hässlichkeit? war kein Faktor.
Also musste er den Raum nach dem schmerzenden Finger durchsuchen. Er schaute eine Weile zwischen ihnen hin und her, wissend, dass er seine Zeit verschwendete, aber ihm waren keine Grenzen gesetzt. Er wusste, dass er nur eine Vermutung hatte, und er musste sorgfältig auswählen. Als er die Gruppe erneut durchsuchte, konnte er sich diese Frauen verschiedener Ethnien vorstellen, wenn ihre Haut und ihr Haar nicht zusammenpassten. Er war sich sicher, dass er den Regenbogen jetzt nicht schmecken wollte. Je genauer er hinsah, desto mehr erkannte er, dass nichts auffiel. Dieser Raum war das perfekte Spiegelbild von allen darin. Mit Ausnahme von ihm und Mrs. Bradley.
Es fühlte sich an, als würde man ihm auf die Stirn schlagen.
Schließlich nahm er seine Hand von seinem Kinn und stopfte sie beide in seine Taschen, um sich etwas zu wärmen. Ihr Lächeln spaltete fast ihr Gesicht, als sie der Menge vor ihr in die Augen blickte. Keiner von euch hat Verträge.?
Die drei standen auf, und die Menge brach zusammen und folgte ihnen. Sie handelten alle zusammen und sprachen wie eine Person und dachten, dass nur die drei ihm Gänsehaut bereiteten. Haben Sie entschieden, dass der Hauch des Winters nicht in diesem Raum ist?
Luke ließ einen Schauer über sich ergehen, ihm war sowohl kalt als auch zitternd, und es war ihm egal, ob es offensichtlich war oder nicht. Trotzdem brach sein Lächeln nie ab, das habe ich nicht gesagt. Es fiel ihm schwer, das Klappern der Zähne beim Sprechen zu unterdrücken. Ich sagte, keiner von euch, er? Er zeigte mit dem Finger auf das Mädchen, das versuchte, etwas zu trinken in das Glas zu gießen, das sie jetzt auf den Tisch gestellt hatte.
Er ließ den Krug fallen und winkte mit der Hand, und die Menge kehrte auf ihre Plätze zurück. Seine Stimme klang von purer, kalter Autorität, was ihn fast nervöser machte, als wenn die anderen sprachen: Woher wusstest du das??
?Unterbrechung,? antwortete sie ehrlich und spürte, wie ihre Zähne zu klappern drohten. Sie sind alle sehr ähnlich und offensichtlich. Der älteste Trick im Buch ist, etwas nicht zu verstecken, wo man am härtesten versucht, es zu tarnen? Er spürte, wie seine Zähne hier und da klapperten, aber meistens sprach er deutlich. Seine Augen schossen einen kurzen Seitenblick auf Miss Bradley, die stolz lächelte, und das gab ihr ihre offizielle Antwort. Er hasste es, einen guten genialen Vortrag zu halten, nur um herauszufinden, dass er falsch lag.
Er faltete seine Hände auf Hüfthöhe, als er auf sie zuging. Seine Augen waren genauso kalt wie die der anderen, aber er sah Emotionen und Gedanken hinter ihnen aufblitzen. Er war sich ziemlich sicher, dass sein Kopf voll sein würde, wenn er das Gedankenradio einschalten wollte. Aber bei so vielen Menschen in einem Raum wollte er es nicht riskieren. Er war zu nah dran, um des Betrugs bezichtigt zu werden.
Er starrte weiterhin in ihre ständig nachdenklichen, kalten, berechnenden Augen. Er zuckte fast überrascht zusammen, als er sprach: Ich gebe Ihnen meinen Vertrag. Solange du es hältst, bleibt der Atem des Winters in deinen Händen. Akzeptieren Sie?? Er nickte nur, Worte klangen an dieser Stelle leer. Er war so aufgeregt, dass er gerade einen weiteren Vertrag gewonnen hatte, um seinen Gürtel zu erweitern. Valur sprach deutlich: Gut, jetzt zieh dich aus.
?Entschuldige, was?? Vielleicht klangen die Worte nicht so leer, da er sich kaum warm hielt. Er sah sie noch einen Moment lang an. Er seufzte, weil er wusste, dass es ihm nicht gefallen würde. Als er sich vor dieser Menge auszog, erinnerte er sich an seinen ersten Vertrag und den Spaß an seinem zweiten Vertrag, bevor er ihn unterschrieb. Verdammt, er erinnerte sich sogar an seinen Arbeitsvertrag. Es würde ihm nichts ausmachen, Spaß zu haben, wenn er nicht das Gefühl hätte, dass alle lustigen Teile in dem Moment abfallen würden, in dem seine nackten Füße den Boden berühren.
Zuerst stand er da und versuchte, cool zu bleiben, aber seine Arme fanden schnell seine Brust und schlang sie um ihn. Er war kalt, kein Streiten, und er machte sich nicht einmal die Mühe, es zu verbergen. Zu diesem Zeitpunkt war die einzige Würde, die er bewahren konnte, nicht, sich zu beugen oder von einem Fuß auf den anderen zu tanzen. Oda sah sie an und hätte schwören können, dass sie ein Kichern in Mrs. Bradleys Augen bemerkte.
Valur hatte keine Zeit, ihn anzugreifen, als er vor ihm stand. Er starrte sie einen Moment lang an, bevor er seinen Kopf in seine Hände legte. Er war schockiert und doch völlig kalt. Es traf sein ganzes Wesen wie ein reiner Winterblitz. Er spürte, wie sich sein Körper zusammenzog und seine Arme an seine Seiten fielen. Er starrte sie mit weit geöffnetem Mund an und versuchte, die Worte zu finden, aber er hatte das Gefühl, als würde Eisseewasser seine Lungen füllen. Er tauchte weiterhin tief in die kalten Gewässer eines brutalen Winters ein, sein Körper war jenseits der bloßen Emotionen taub. Er fühlte nichts, er sah kaum, was sich im Raum hinter dem sich bewegenden Nebel in seinem Blickfeld befand. Er hätte schwören können, dass die Leute redeten, aber er konnte nichts hören.
Seine Sinne waren weg und sein Verstand folgte ihm langsam. Er hatte das Gefühl, dass sein Verstand versuchte zu verstehen, was vor sich ging. Spüren Sie, wie die niedrige Kälte tiefer in Ihre Adern sickert. Er wollte die Wärme einer kleinen Fackel in sich spüren, aber er fühlte, wie sie langsam erlosch. Bevor sie weggetragen wurde, hielt sie diese kleine Wärme fest und wurde wie eine Welle von seiner kalten Umarmung umhüllt. Er fühlte sich völlig verloren in dieser tödlichen Kälte.
Luke wusste, dass er in dieser leeren Kälte verrückt werden würde. Dennoch fand er ein wenig Trost darin, ein seltsames Licht, das schwer zu erklären ist. Er griff in Gedanken nach ihr, und in dem Moment, als er sie berührte, brach die Kälte in ihm zusammen und er fühlte sich energetisiert. Eine kalte, vibrierende Energie, die darin wirbelt. Er atmete schwer, als er sein Gesicht gegen den gefrorenen Fliesenboden drückte. Er stand kaum auf und zitterte von Kopf bis Fuß. Wenn er in den Spiegel geschaut hätte, hätte er schwören können, dass er das Eis an seinen Gliedern hängen sah.
Valur kniete wie ein fremder Engel über ihm. Er war bis auf die Knochen durchgefroren und zitterte so sehr, dass er nicht die Kraft aufbringen konnte, sich warm zu halten. Er streichelte ihr Haar und seine Berührung war seltsam sanft und warm, doch er wusste, wo seine Hände zuvor kalt gewesen waren. Vielleicht war es ein Vergleich damit, wie kalt sie wurde, wenn ihre Hände jetzt warm waren. Seine Stimme war weich und sanft, Wie fühlst du dich?
Luke versuchte zu antworten, aber als er das erste Mal den Mund öffnete, klapperten seine Zähne und seine Lippen zitterten. Sein Atem ging flach und schwer, als er versuchte, sich zu beruhigen. Nach einem Moment der Verlegenheit antwortete sie mit zitternder Stimme: Machen die Jungs die Eiskübel-Herausforderung Stiefmütterchen?
Dies löste ein Lächeln aus, als Valur sein Gesicht Mrs. Bradley zuwandte, die vor Lachen strahlte. Dort posierte er, um zu ihr zu gehen, aber Valur schien die Kontrolle über den Raum zu haben. Mrs. Bradley sagte mit hohler Stimme, wie Luke vermutet hatte, dass sie sich aufwärmen müsse?
Valur sprach nicht, sah ihn aber einen Moment lang an, was Mrs. Bradley einen Moment zögern ließ. Valur wandte seine Aufmerksamkeit wieder ihr zu und küsste sie plötzlich innig. Sie war überrascht und das Stöhnen im Kuss passte dazu. Trotzdem fühlte er die Wärme, die von ihm ausging, als er spürte, wie ihre Zunge in seinen Mund glitt. Er küsste sie zurück und bewegte nur seine Lippen, um von ihrer Wärme zu trinken. Er unterbrach den Kuss abrupt, als er begonnen hatte, Wir wissen, wie man mit solchen Dingen umgeht, Bradley. Sie werden sich uns jedoch anschließen. Es braucht alle Wärme, die es bekommen kann.
Luke wusste nicht, was er von einem solchen Ausdruck halten sollte, bevor Valurs Mund wieder in seinen Mund schwang. Er merkte, dass mehr von seinem Körper arbeitete, als er sich aufrichtete, um sie zu küssen und mit ihrer Tiefe Schritt zu halten. Die Wärme strömte in seinen Mund, als er den Geschmack genoss. Valur unterbrach den Kuss noch einmal und half ihr auf die Füße. Luke hatte endlich Gelegenheit, sich den Raum genau anzusehen. Er hatte gerade bemerkt, dass er schon früher von Frauen umgeben gewesen war, aber dass ihre Körper jetzt so nackt waren wie seine.
Sie umringten ihn, sie umringten ihn fast. Sie spürte, wie Hände ihren Körper griffen und streichelten, als Körper auf sie einschlugen. Valur tauchte langsam aus einer teilweisen Leere in der Menge auf und sah sich überrascht um, seine Augen auf Valur gerichtet. Er sah sie lächeln, als sie langsam ihre Robe auszog. Aber bevor er auch nur ein Auge mit ihrer wunderschönen weißen Haut sehen konnte, wurde die Lücke durch die Regenbogenfarben der anderen Frau geschlossen. Jemand hielt ihm den Mund zu und er spürte, wie mehr Hitze in seine Glieder ausstrahlte.
Er genoss den Kuss und fühlte die berauschende Wärme, die davon ausging. Der Kuss brach ab und wurde durch ein weiteres Paar Lippen ersetzt, die seinen Mund mit einer unverständlichen Zunge und noch mehr Wärme füllten. Sie stöhnte, als sie sich küssten und spürte, wie mehr Vitalität und Gefühl in ihren Körper zurückkehrten. Als sein Gehör erneuert wurde, hörte er das Stöhnen und Ächzen der ihn umgebenden Menge. Seine Augen sahen die Mischung von Körpern, und schließlich fingen seine Augen das erotische Chaos von allem ein.
Dieses Gefühl kehrte in seinen Körper zurück, als er spürte, wie ein weiteres Paar Lippen um ihn kämpfte. Sie schienen seinen Kopf von einer Richtung in die andere zu ziehen, um seine Lippen zu küssen. Der Tastsinn kehrte schließlich zurück, begleitet von einer Woge der Lust von mehreren Händen und Lippen, sogar von den Zungen, die ihren Körper umgaben. Er fühlte sich schwächer, als er begann, nach unten zu gehen, und verlor die Kraft in seinen Beinen. Hände umklammerten ihn und er ließ ihn zu Boden sinken. Die Eisfliesen jagten ihr eine neue Welle kalter Schauer über den Rücken, während die Lippen weiterhin ihren Körper küssten und leckten und ihr Fleisch wärmten.
Eine Frau ging über ihn hinweg und setzte sich auf sein Gesicht. Er spürte, wie die Hitze aus seiner Fotze kam und sich über sein Bedürfnis nach solcher Wärme lustig machte. Sie konnte ihre Haut gut sehen, da sie von dem Bild ihrer rosa Fotze ziemlich verdeckt war. Aber die Wärme war verlockend, als hätte sich sein Körper danach gesehnt. Er hob den Kopf und leckte das köstliche Stück vor sich ab. Er stöhnte und stöhnte auf seiner Zunge, sobald er anfing, es zu schmecken. Sie trank es von ihrer Katze und saugte warme Säfte in ihren Mund. Sie quälte ihr Gesicht und stöhnte, genoss das Vergnügen, das es ihr und ihr bereitete. Sie stöhnte zurück und genoss die neue Wärme, die von mehreren körpergeküssten Lippen in ihren Körper strömte, und die warmen Flüssigkeiten, die ihre Kehle hinunterliefen.
Ein heiserer Schrei entkam seiner Kehle, als er aus der köstlichen Muschi der Frau trank, und er spürte, wie ein weiterer Schwanz in seinen Mund fuhr. Ihr Stöhnen und Schreien machte sie wütend und gipfelte in ihren gierigen Lippen. Das Gefühl war fast unbeschreiblich, als er spürte, wie eine köstliche Fotze in seinen Mund platzte und neue Wärme seinen Hals hinunter strömte, die Mischung aus seinem nassen Mund pulsierte ihn an, als er geschickt seinen Schwanz bearbeitete. Die Frau schnappte nach Luft und fiel von ihrem Gesicht und stöhnte lange genug, damit er ein paar loslassen konnte, bis eine neue Fotze in ihr Gesicht glitt.
Sie drehte sich zu ihm um, damit sie ihm in die Augen sehen konnte, ihre einst leeren und seltsamen Augen waren nun erfüllt von einer einzigen Emotion. Sie fühlte, wie er sie anstarrte, während sie ihren Mund und ihre Zunge wie ein Raubtier quietschte. Er würde sich Sorgen machen, wenn er sich nicht gerade jetzt nach all der Wärme sehnen würde, die in seinem Körper zirkuliert. Er war kurz davor, ihre Beine zu packen und ihre Fotze wie ein hungriges Tier zu essen. Trotzdem fand er sich in der Falle wieder, als immer mehr Frauen nach ihm verlangten. An den Fingern lutschen und sich mit den Händen über den eigenen Körper lustig machen.
Er fühlte sich in diese chaotische Welt der Lust und Hitze hineingezogen. Finger und Lippen griffen und küssten seinen Körper, als sein Glied verschluckt wurde. Irgendwann schlossen sich andere Mäuler dem Kampf um den Besitz seines Instruments an. Die Lippen, die ihre Eier bedecken, saugen gierig an ihr, verschiedene Lippen an unterschiedlichen Längen ihres Penis, sie trinkt und leckt an ihr. Als sie ihren bereits enthusiastischen Mund in ihre nasse Muschi zwang, kam eine andere Frau zum Höhepunkt, bevor sie ihre Haare wie Zügel in einen Griff legte.
Minuten vergingen, und er war immer noch in dieses Gemetzel von Körpern versunken, die gierig nach seinem eigenen Körper griffen. Als sich die Menge für einen Moment trennte, fand er einen Moment, um den Atem anzuhalten, nachdem er die sechste Frau zum Orgasmus gebracht hatte. Sie sah, wie Valur auf ihren müden Körper zuging, ihre Hüften schwankten, um ihre natürlichen Rundungen zu zeigen. Ihr schlanker Körper verbirgt ihren Arsch, während sie ihre wunderschönen B-Körbchen-Brüste zur Schau stellt. Er hat vielleicht nicht den Körper, den die meisten dieser Frauen haben, aber er könnte ihn so tragen, dass er wie ein Engel aussieht, wenn sie nicht langsam in ihn sinken würde.
Er sah ehrfürchtig aus, als er spürte, wie seine Fotze seinen Schwanz ergriff und langsam nach unten glitt. Er stöhnte, als er mit einem lauten Stöhnen auf sie fiel. Sie packte ihn an der Schulter und kniff ihn vor Erschöpfung noch mehr, und die andere Frau wollte immer noch mehr von ihm. Sein Körper trank all seine Körperwärme und mehr mit der Freude, die er tief in seinem eigenen Geschlecht fühlte. Er fing an zu knirschen und zu stöhnen: ‚Verdammt, Bradley hat mich schön gemacht und mich darauf vorbereitet.‘
Er wollte gerade die Zeugenaussage in Frage stellen, als er sah, wie Mrs. Bradley in ein 69er Auto gezwungen wurde. Die schlanke Frau zuvor aß seine Fotze mit einer Gier, die er von anderen Frauen kannte. Er aß hungrig seine Katze, genau wie Mrs. Bradley es tat, im Gegenzug stöhnte eine andere Frau und schüttelte ihre Hüften, während sie Mrs. Bradleys Arschloch verspottete. Die drei arbeiteten und schlugen gegeneinander, was seiner Meinung nach einer von mehreren Orgasmen war.
Luke war verblüfft zu sehen, dass er fast vergessen hatte, dass Valur ihn bestiegen hatte, bis er anfing, gegen sein Glied zu stoßen. Er stieß ein erstauntes Grunzen aus, das sich in ein lustvolles Stöhnen verwandelte. Valur folgte ihr mit einem sinnlichen Lächeln, fast wie die Anmut einer Königin. Mit einer leichten Bewegung ihrer Hand war die Frau wieder auf Luke, saugte an seinen Eiern und leckte seinen Körper. Luke wusste nicht, wie lange er noch durchhalten würde.
Valur genoss es anscheinend genauso sehr, Miss Bradley zuzusehen wie Luke, denn in der Menge war nur Platz, um zuzusehen, wie sie ihn schlug und sie bat, damit aufzuhören, während sie beide ihren Arsch mit ihren Fingern streichelten. Luke war in einem Zustand unvergleichlichen Glücks, die Wärme strahlte von denen um ihn herum aus, Valur ritt ihn wie eine wilde Schlampe vor Wut und Mrs. Bradley flatterte wie eine gehorsame Schlampe. Währenddessen fing die Frau an, sich mit ihren Fingern zu befingern und fuhr fort, ihren Körper zu lecken und zu necken. Von ihren Fingerspitzen über ihre Brustwarzen bis hin zu Stellen, denen sie nicht einmal folgen konnte, strahlte eine neue Wärme durch all ihre neuen Teile.
Luke wusste, dass er nicht lange durchhalten würde, Valur hielt ihn fest, und die anderen Gerstenweibchen erlaubten ihren Körpern, sich gerade genug zu bewegen, um sich an seinen weiteren Angriff anzupassen. Lukes Stimme kam endlich zurück, nachdem er im Mai versucht hatte, ein atemloses Stöhnen von sich zu geben. ?OH SACHEN ICH WERDE KOMMEN?
Mrs. Bradleys Stimme sagte: JA ICH ZWEI
Es ist alles MEINE AUFTRAGNEHMER, DIP FÜR MICH « Valurs Stimme passte sich ihrer an.
Die Schreie hallten in den Fluren so laut wider, dass Luke für einen Moment befürchtete, sie würden den Raum zerstören. Er spürte, wie sein Glied immer noch in Valur pulsierte, als Valur sich ihm näherte. Finger umklammerten immer noch ihre Schultern, Nägel gruben sich in ihr Fleisch und fixierten sie, während sie ihm in die Augen starrte. Ihr Körper und sein Körper sind mit Schweiß und Sex bedeckt. Vergiss niemals die dunklen Leidenschaften des Winters.
-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-
Nach ein paar Minuten des Sammelns und Anziehens waren sowohl Luke als auch Mrs. Bradley schwer atmend gegangen. Sie starrten sich weiterhin an, während sie eine Weile im Auto saßen, beide sahen zerzaust aus, als hätten sie ihre leidenschaftliche Winter-Orgie beendet. Schließlich gab Luke auf und fing an zu lachen, er wusste nicht woher es kam, aber er lachte. Es war ansteckend, wenn Miss Bradley lachen musste. Es dauerte einige Zeit, bis das Gelächter aufhörte und Mrs. Bradley den Wagen startete.
Die Straße war kurz, da sie nur ein paar Blocks weiter vor einem antiken Gebäude parkten. Bradley hat gerade einige der ersten Schritte zur Anwendung der neuen Konvention erklärt, als sie um ihr Feedback bat. Soweit ich das beurteilen kann, muss ich mich immer an diese kalte Umarmung erinnern und sie wie den Wind selbst benutzen?
Mrs. Bradley nickte. Absolut?
Vertrau mir, ich bezweifle, dass ich jemals meine nahe Begegnung mit dem Erfrierungstod vergessen werde. Nur bei der Erinnerung selbst zitternd stieg sie aus dem Auto und warf einen Blick auf das Antiquitätengeschäft. Vorbei an einem der meistgesehenen Geschäfte der Straße. Also, wann haben wir hier geheiratet? Luke hätte gefragt, wenn Mrs. Bradley nicht zur Tür gekommen wäre. Denn ich glaube nicht, dass ich ein Antiquitätenhändler bin.
Halt die Klappe und folge mir gutaussehend. Lukes Blick wanderte über die Einrichtung vor der Tür, die vielen Schränke, Gläser, Spiegel und alles andere, was er sich vorstellen konnte. Mrs. Bradley ignorierte die Gegenstände und ging zu dem Mann am Tisch hinüber. Er sah nur ein paar Jahre älter aus als Luke, vielleicht Mitte 20. Mrs. Bradley lächelte und lehnte sich an den Tisch. Kalvin, haben deine Eltern dich dieses Weihnachten allein zu Hause gelassen?
Der Mann wandte ihm den Rücken zu, während er sich eine Anime-Show ansah. Luke vermutete, dass es entweder der Rosario-Vampir oder ein wirklich schlechtes Hentai war. Kalvin seufzte bei ihrem Kommentar: Dein erstes Mal bei Home Alone war nicht lustig, und es ist immer noch nicht lustig, wenn du es dreißig Mal gesagt hast.
Es tut mir leid, Miss Bradley, Sie sind der heiße, lästige Zauberer und ich bin der lustige Zauberer, der Ärger mit seinem Mund bekommt. Mrs. Bradley sah ihn an, als sie dieses preisgekrönte Lächeln aufsetzte.
Kalvin drehte sich schließlich zu ihm um. Nun, ein Magierkollege, endlich etwas neues Blut. Nennt Kalvin – offensichtlich. Er streckte seine Hand mit einem strahlenden Lächeln aus, das die Bärte seines Gesichts zerzauste. Der Mann war einige Zentimeter kleiner als Luke und hatte einen schlankeren Körper als er, was kaum von dem Flanellanzug verdeckt wurde. Sein Gesicht war fast jugendlich, mit eckigen Zügen, die von kurzen Bärten an der Seite seines Kopfes verdeckt wurden, und Haaren, die ordentlich über den Rest seines Gesichts wuchsen. Das einzige, was den Look vervollständigte, waren der Haarschnitt ihrer Mutter und die hervorquellenden braunen Augen.
Luke schüttelte lächelnd seine Hand, Name? Luke, die meisten Leute nennen mich einen Idioten. Calvin lachte leicht darüber. Mrs. Bradley schüttelte mit verschränkten Armen den Kopf, und Luke schwor, dass er das Wort Kinder ausgesprochen hatte. aber er hat sich versteckt.
Calvin schien von einer seltsamen Energie erfüllt zu sein, als er Lukes Verse begegnete, als Mrs. Bradley mit ihm sprach. Luke ignorierte das und lächelte nur: Ich glaube also, wir sind wegen etwas hier. Ich hoffe, es ist kein neuer Couchtisch, für den Sie von mir erwarten, dass ich bezahle. Mrs. Bradley sah Luke einen Moment lang mit hochgezogenen Augenbrauen an, bevor sie ihre Hände hob, als würde sie sich ergeben.
Kalvin unterbrach: Okay, ich bringe Ihre Bestellung die Treppe hinunter, Miss B. Es hat eine Weile gedauert, alle Schäden an den Dichtungen und inneren Zöpfen zu reparieren. Erinnern Sie sich? Kalvin nahm sie mit nach hinten und redete Unsinn über die verschiedenen Zöpfe , Siegel und Einfriedungen, die Luke nach den ersten beiden Sätzen verloren haben. Als sie die Treppe hinabstiegen, bot sich ihnen ein anderes Bild als oben.
Basement sah aus, als käme es direkt aus einer Hoarder-Episode für einen Fantasy-Rollenspieler. Regale mit verschiedenen Flaschen mit Flüssigkeiten in verschiedenen Farben. Die seltsamen Handschuhe waren vermischt mit Schwertern, Hemden, Kleidern, Keulen, Messern und anderen Dingen, die er nicht beschreiben konnte. Sogar die zufälligen Kisten mit seltsamen Siegeln schienen sich gut zu vermischen, wenn man bedenkt, dass der ganze Ort aussah, als wäre eine riesige Bombe am Set von Herr der Ringe hochgegangen.
Lassen Sie mich Ihre Bestellung holen, gehen Sie weiter und gehen Sie ein bisschen herum. Luke murmelte etwas Unzusammenhängendes, als er durch die Regale wanderte und aussah, als wäre Mrs. Bradley anders. Er hob zufällig Flaschen auf und betrachtete die Etiketten. Luke betrachtete weiterhin die verschiedenen Waffen. Das letzte Mal, als er so viele Menschen gesehen hatte, war, als er gegen Renna gekämpft hatte.
Hey Kalvin, hat ein Pixie mehr zertrümmerte Knochen?
Nicht, seit du den letzten hast, schreit Kalvin, etwas heiser vom Stöbern in einem Lagerhaus.
?Zerquetschte Pixie-Knochen? Bist du sicher, dass wir hier nicht Teil von Harry Potter oder Dungeons and Dragons sind?
Ms. Bradley ignorierte den Kommentar für einen Moment, bevor sie antwortete, während sie auf eine andere Flasche starrte: Das Mischen verschiedener Zutaten kann die Stärke eines Vertrags für eine Weile erhöhen. Einige können Ihnen sogar die Auswirkungen des von Ihnen verwendeten Vermögenswerts geben.
Ich hasse es, Mortos Appetit anzuregen. Er betrachtete etwas, das wie ein altes Lederblatt aussah.
Mrs. Bradley kicherte darüber leicht und seufzte dann tief: Kalvin, beraubst du ernsthaft Leute mit Succubus-Säften? Dies führte dazu, dass Luke buchstäblich fast einen Hammer auf seinen Fuß fallen ließ.
Hey, wenn sie kaufen, verkaufe ich, rief Kalvin. Er wollte sich gerade etwas auf den Kopf fallen lassen, als er den Lagerbereich weiter durchsuchte.
?Hmm?? Lukes Gedanken jagten einander, Warum sollte jemand das kaufen? Er war nervös wegen der Antwort auf seine Frage.
Mrs. Bradley schüttelte die Flasche, Weil es bei jedem, der daran riecht, sofortige sexuelle Erregung hervorruft. Schuldgefühle trafen Luke wie ein abstürzendes Flugzeug. Erklärt das, warum deine Schwester neulich so wütend war? Aber es passiert nicht so, wie die Leute denken.
Luke blinzelte überrascht, Wie das?
Mrs. Bradley stellte die Flasche ab, Als ich bei Serena war, trugen ihre Säfte zu ihrem Charme bei und ließen dich noch mehr nach ihr verlangen, wegen allem, was sie dir versprechen konnte. Luke nickte und fuhr fort: Aber wenn das nur seine Essenz ist, dann stellt sich jeder, der ihn riecht, die Person vor, die er am meisten begehrt. Also selbst wenn Sie das bei jemandem anwenden und er Trost braucht, gibt es keine Garantie dafür, dass Sie derjenige sind, den er will Er las es fast und lächelte, wie er es normalerweise tut: Ich hoffe, Sie haben Ihre Kleidung von letzter Nacht gewaschen. Er ging zu Kalvin hinüber, der eine mittelgroße Kiste hervorholte.
Luke folgte Schritt für Schritt den Gedanken, die ihm durch den Kopf schwirrten. Wenn sein mit Serena gefüttertes Hemd seine Schwester anmachte, dann war sie das Objekt seiner Begierde. Sie zwang ihn nicht, nur die Frauen zu sehen, mit denen er zusammen war. Er wusste nicht, ob ihn das beruhigte oder ihn noch verwirrter über die Situation machte. Dann kam ihm ein zufälliger Gedanke. Wenn er das seiner Schwester angetan hat, was hat er dann seiner Mutter angetan? Wen hat er gemalt?
Er ging zum Tisch hinüber und sah, wie Miss Bradley sehr besitzergreifend ein gebogenes Messer streichelte. Er betrachtete die Klinge und bewunderte die angenehme Rundung und den eleganten Griff. Es erinnerte ihn mit seinen dunklen Farben und ungewöhnlichen Schnitzereien an eine Elfenklinge mit einer teuflischen Note am Griff. Er war ein oder zwei Minuten lang erstaunt, bevor er den Koffer schloss. ?Was ist das??
Calvin antwortete für ihn: Seit wann bist du ein Zauberer? Es ist seine Arbeit, jeder Zauberer muss sich eine aussuchen?
Luke hielt inne, während er in Gedanken verarbeitete, was Kalvin gesagt hatte. Dann formte er den Rest mit den Lippen: Okay, du sagst mir, wir sind von Harry Potter/Dungeons and Dragons zum gottverdammten Dr. Strange gegangen?
Kalvin kicherte und lächelte: Ich habe diesen Film geliebt. Ich fand es lustig, als du deinen Umhang angezogen hast?.? Miss Bradley erstarrte mitten im Satz, als sie ihm einen langen Seitenblick zuwarf. Kalvin war verlegen und damit beschäftigt, die Scheide für den Dolch zu sammeln.
Dann rollte er wie immer mit den Augen und zog die Augenbrauen hoch. Dann kam der Lehrer in seine Stimme: Ja, alle magischen Benutzer haben ein Artefakt, das mit ihnen verknüpft werden kann. Ein paar Jahre, nachdem ich angefangen hatte, mein Handwerk zu lernen, habe ich mein eigenes gefunden. Wie Sie den Gegenständen im Raum entnehmen können, gibt es sie in allen Formen und Größen, von altmodischen Brustpanzern und Schwertern bis hin zu moderneren Messern. Dies?? Er hat Kalvin das Messer abgenommen, rief er mir zu. Es war, als würde sie singen. Seitdem ist er mein Freund. Mrs. Bradley hielt nachdenklich inne, bevor sie das Buch weglegte. Luke, schau dich um, schau, ob dich irgendetwas ruft. Was auch immer passiert, ich nehme es.
Kalvin lehnte sich gegen den Tisch, Kommen Sie, Miss B, die Chancen, dass ich etwas finde, sind ziemlich gering. Ich hatte einen grauhaarigen Mann oder so etwas aus Deutschland, der letzte Woche seine Arbeit in meinem Geschäft gefunden hat. Miss Bradley beäugte ihn erneut , und er beschäftigte sich wieder mit irgendwelchen Dingen unter dem Tisch.
Luke fragte sich, was sie dachte, beschloss aber, nicht zu protestieren, da er nicht wollte, dass er sie anfunkelte. Er glitt zwischen den Regalen hindurch und wanderte ein wenig herum. In jedem Regal waren alle möglichen Gegenstände, er fragte sich, wie Kalvin ihm folgte. Auf demselben Regal wie ein alter römischer Helm stand ein 45er Colt und dann Flaschen mit etwas, von dem er hoffte, dass es kein Sukkubussaft war. Er passierte diese schnell, er musste jetzt nicht verwirrt sein.
Luke durchwühlte Bücherregale zwischen den Bücherregalen, ohne etwas zu realisieren außer der Tatsache, dass dieser Mann wirklich an seinen organisatorischen Fähigkeiten arbeiten musste. Wie findest du dort etwas, Kal?
Kal lächelte: Meistens tue ich das nicht, aber einer meiner Verträge lässt mich finden, wonach ich suche. Ich muss mich nur darauf konzentrieren und BAM, da ist es. Seine Stimme ertönte im Laden und begann es in Lukes Ohren zu klingeln. Er grummelte: Tut mir leid.
?Die meisten Leute gehen davon aus, dass Sie ein Stapelproblem haben? Luke bewegte ein Blatt, um ein rostiges Kettenhemd zu finden, das in den Müll geworfen werden musste. Als er sah, dass es sich leicht bewegte, sprang er auf und ging davon.
Oh komm schon, ich bezweifle, dass die Leute so denken, Calvin versuchte, der Situation auszuweichen und lächelte. Luke fragte sich, warum seine Ohren nicht aufgehört hatten zu klingeln.
?Ja, das tun sie? Mrs. Bradley war mit ihrem Telefon beschäftigt und lächelte über Kalvins Reaktion. Luke kicherte vor sich hin, als er versuchte, sein Ohr zu entleeren.
Sie steckte ihren Finger in ihr Ohr und zappelte herum, als sie sich fragte, was der Mann sonst noch tun könnte. Was hast du sonst noch für Verträge an deinem Gürtel, Kal.? Verdammt, die Glocke läutete beharrlich.
Oh, das ist eine unausgesprochene Regel, die er übersehen haben muss, hey Miss B? Er ignorierte sie offensichtlich und grunzte, als er fortfuhr: Ich kann nur drei Verträge haben, darüber reden wir normalerweise nicht, aber das ist meine Grenze. Das sind keine großartigen Verträge, aber sie helfen mir, diesen Laden zu führen.
Luke durchwühlte das Regal, um Ordnung zu schaffen, und dachte über eine weitere Flasche nach. Das Klingeln war laut und deutlich, und Luke fragte sich, ob die Konvention dazu diente, Menschen durch Schreien taub zu machen. Wenn seine Schwester eine Magierin würde, würde er sie von ihr fernhalten. Hey, was für ein Job, Alter. Zumindest nicht? SCHEISSE?
Luke spürte, wie sich etwas in seiner Hand festklammerte, er hatte das Gefühl, als ob eine riesige Spinne ihn packte und packte. Mit einem lauten Metallkrachen fiel er nach hinten und traf die Gegenstände hinter sich hart. Der Wind warf ihn um und er stöhnte, als er den Schmerz in sich spürte. Er lag einen Moment lang da, und als er merkte, wie sich das Kettenhemd hinter ihm bewegte, machte er eine Bewegung, um aufzustehen. Sie wand sich unter ihm und verhedderte sich in seinem fest gepackten Arm. Luke hatte seine Hand völlig vergessen, als die Metalle knarrten und sein Fleisch zusammenpressten.
Kalvin sprang über den Tisch, Luke, steh auf Verdammt?
Luke spürte, wie die Kette seinen Körper packte und ihn zog, seine Arme und Beine drückte, seinen linken Arm und seine Schulter drückte. Luke schwankte und versuchte, die Post von ihr zu bekommen. Kalvin stand mit erhobenen Händen vor ihm, als wollte er helfen, wich aber beim ersten Anzeichen dafür, dass sich das Kettenhemd bewegte, weiter zurück. Mrs. Bradley hielt ihr Messer in der Hand und ging auf sie zu, aber Kalvin hielt sie zurück.
Der Kettenpanzer verfing sich vollständig in Lukes linkem Arm und zog ihn so fest an, dass es sich anfühlte, als würde er herausspringen. Er stöhnte vor Schmerz, als er sich noch mehr verhärtete. Ein Schrei entkam seinen Lippen, als er schließlich spürte, wie ein Knochen in seiner Schulter brach. Seine Panik überschattete seine Logik, als er versuchte, die Post zu lochen. Sein rechter Arm kam über seine Schulter und berührte das Metall. Eine Explosion ertönte in Lukes Ohr, als der Wind an ihm vorbeifegte.
Luke saß keuchend da und umklammerte seine Schulter, während sein Ohr mit einer neuen Tonlage klingelte. Er spürte, wie sich seine Schulter ausdehnte, als er versuchte, sie zu packen und zu bewegen. Er blickte über seine Schulter und stellte fest, dass er jetzt einen fingerlosen Handschuh hielt. Zuerst sah er sie seltsam an, bevor er über seine Schulter blickte und höhnisch auf die flachgelegte Kettenpanzerung blickte, die gegen ein großes Kraterloch in der Wand gelehnt war.
Er sah in die fassungslosen Gesichter von Mrs. Bradley und Kalvin, ähm? Leute? was ist los?
Miss Bradley setzte ein stolzes und wissendes Lächeln auf. Sieht so aus, als hätten Sie den kinetischen Handschuh gefunden, der das Artefakt ist.
Liebling, sie verzog das Gesicht, ähm, ist meine Schulter gebrochen?
-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-
Nachdem sie Luke und Mrs. Bradley schmerzhaft die Schulter gebrochen hatten, bezahlten sie endlich für den neuen Handschuh. Um zu verhindern, dass ein Artikel in seinem Laden fast jemanden umbringt, beschloss Kalvin, ihnen einen wirklich schönen Rabatt zu gewähren. Luke mochte es, wenn Mrs. Bradley ihn wegen gefährlicher Gegenstände und der Notwendigkeit, sie loszuwerden, tadelte. Wenn sich seine Schulter nicht so anfühlte, als würde sie jeden Moment wieder herausspringen, könnte Luke es in vollen Zügen genießen.
Als sie am Auto ankamen, kündigte Mrs. Bradley an, dass sie früher nach Hause gehen würde, anscheinend ist es keine gute Idee, sein Glück mit einer ausgerenkten Schulter und Magie herauszufordern. Luke machte sich nicht die Mühe zu widersprechen, sondern starrte einfach weiter auf den Handschuh in seiner Hand. Es war großartig und schien ihm wie angegossen zu passen. Sie fühlte sich richtig und im Einklang mit ihrem Stil. Sie starrte weiterhin voller Bewunderung, als der Wind durch das offene Fenster des Autos blies und ihr Haar zurückwarf.
Ich konnte nicht umhin, meine zu bewundern, als ich es zum ersten Mal bemerkte, das muss ziemlich gut für dich sein. Er lächelte, als seine Augen von ihr auf die Straße abwandten und seine Hand die Kiste streichelte, die zwischen ihnen lag. Er wusste nicht, was sie für ihn empfand, aber es hatte ihm bereits Angst gemacht und ihm über Nacht das Leben gerettet. Also musste er sehen, wohin das führte.
-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-
Luke ging durch die Vordertür, spürte, wie er an der Schulter zog und sich beschwerte. Im Auto war es leichter, aber es war immer noch sehr schmerzhaft. Als sie das Haus betrat, rief sie ihre Mutter oder Schwester an und stellte fest, dass keiner von ihnen einen Einblick hatte. Er zuckte mit den Schultern und verzog das Gesicht, weil er dachte, dass er dumm war, weil er seine Schulter bereits vergessen hatte.
Die Dusche rief nach ihm und er hatte nicht vor zu widersprechen, nachdem er sowohl dem Winterreich als auch dem Kettenhemd des Todes begegnet war. Er wusste, dass ein Schauer den ganzen Tag wegspülen würde und er sich so viel besser fühlen würde. Er starrte auf einen leeren Platz oben und war schockiert. Sie war sich sicher, dass ihre Kleidung, wo immer sie hinging, immer noch mit Serenas Flüssigkeiten bedeckt war.
Er verließ sofort das Badezimmer und sah in das Schlafzimmer seiner Schwester. Er sah sie glücklich in ihrem Bett liegen und mit Musik in den Ohren schlafen. Er beobachtete sie, wie sie sich im Bett zusammengerollt hatte, und bewunderte sie. Er wollte ihr nahe kommen, sie berühren und sie sogar küssen. Sie lenkte ihre Gedanken von ihrer Schwester ab und konzentrierte sich auf Prioritäten.
Sie ging die Treppe hinunter und hoffte, dass ihre Kleidung mit anderen gebündelt und in die Waschmaschine geworfen würde, um den Geruch zu verbergen.
Er beugte sich zur Küche und hörte die Toilette von der anderen Seite der Wand fließen. Ein Seufzer der Erleichterung entkam seinen Lippen. ?Krise abgewendet? dachte er mit einem erleichterten Lächeln. Als er ein gedämpftes Geräusch aus der Waschküche hörte, machte er sich auf den Weg. Wenn ihre Schwester oben war, muss es gewesen sein? Wieder einmal argumentierte Luke mit der Moral und sprach darüber, was seiner Meinung nach richtig und was falsch war.
Endlich hatte er das Gefühl, dass Neugier nicht schaden würde und dass er nachsehen konnte, was er vorhatte.
Es tat ihm nicht weh, aber es betäubte ihn. Der atemberaubende Anblick traf sein Gesicht, als er seine Mutter sah, die ihre Shorts um ihre Knöchel gewickelt und ihre Finger in und aus ihrer Muschi hatte. Er stöhnte in sein Hemd, als er hart einsaugte. Sie war fassungslos zu sehen, wie ihr wunderschöner molliger Arsch sie anstarrte, während sie sich mit jedem Duft, den sie von ihrem Shirt zog, mehr und mehr befingerte. Neugier, gemischt mit ihren Hormonen, veranlasste sie, ihr Gedankenradio einzuschalten, um einen Blick auf ihren Traummann zu werfen. Es dauerte ein oder zwei Minuten, bis sie bemerkte, dass sie in ihre Richtung blickte, aber sie erhaschte einen flüchtigen Blick auf ihn in den Augen, als sie sich noch einmal vergewisserte, dass niemand zusah, und einen Anker einholte, bevor sie sich in der Ecke versteckte.
Sie war fassungslos, bevor sie völlig schockiert war, als sie sah, dass er sie sich einbildete.
Er dachte daran, seiner Schwester beim Masturbieren zuzusehen. Er hörte das Stöhnen, an das er sich erinnerte, und als er seine Schwester ansah, sah er die Lust, die er für sie hatte, die mit jeder Sekunde stärker und stärker wurde. Das Bild blitzte immer wieder in seinem Kopf auf, während er weiterhin Luke beobachtete und die Stimme seiner eigenen Tochter genoss. Das Bild wurde nur leicht verändert, um ihn mehr zu zeigen und sich vorzustellen, wie seine eigene Tochter masturbiert.
Ein moralischer Hammer fiel in seinen Verstand und sagte ihm, er solle aufhören, darauf zu achten. Damit Sie aufhören, Ihren Verstand zu beschäftigen. Wie das alles falsch war. Er sollte seine masturbierende Mutter nicht ausspionieren und seine Schwester nicht ausspionieren. Du hast sogar die Fantasie mit ihm geteilt. Trotzdem stellten sie es sich beide als ihr sexuelles Verlangen vor, die Säfte von Serenas Hemd zu riechen. Diese kleine Wahrheit ging ihm immer wieder durch den Kopf.
Wenn du sie beschützen willst, beschütze sie, wenn du lieben willst, liebe sie.
Marinas Worte wurden wiederholt und löschten alle Zweifel aus ihrem Kopf. Er bewunderte ihre wundervollen Körper und liebte sie, vielleicht sogar mehr als für eine normale Familie. Er sorgte sich, liebte und begehrte sie sogar mehr als alles andere. Jetzt zahlte sie ihre Lust zehnfach zurück.
Bevor sein Verstand weiter argumentieren konnte, reagierte sein Körper. Sie ging hinter ihrer Mutter her und beobachtete, wie ihre Finger anfingen, ihre Klitoris zu necken. Er stöhnte und stöhnte und stellte sich ihren nackten Körper vor, während er sich auf sie konzentrierte. Er beugte sich über den Trockner. Aus diesem Winkel hatte er einen perfekten Blick auf seinen Arsch und verschwendete ihn nicht. Seine Gedanken rasten von Bildern ihres Körpers, der ihn durchbohrte, seiner Hände, die sie auf seinen Lippen streichelten.
Sie konnte den Impulsen weder seines noch ihres eigenen Verstandes länger widerstehen.
Ihr Körper zuckte zusammen, als sie spürte, wie zwei Hände ihren Arsch packten, und dann versteifte sich ihr Körper, als eine Zunge begann, ihre Spalte zu lecken. Er kämpfte zunächst, aber seine fachmännische Sprache setzte sich durch. Er blickte über seine Schulter, und die Verwirrung sowohl in seinem Geist als auch in seinem Gesicht reichte fast aus, um ihn aufzuhalten. Doch sein süßer Geschmack war schmackhafter als alles, was er in dieser Nacht geleckt hatte.
Was macht Luke? Nein, ist das falsch?
Sie leckte ihre Katze weiter und versuchte, ihre Zunge geschickt in ihr bereits durchnässtes Loch zu stecken, während sie sich in ihr drehte. Er beugte seinen Rücken hart und lehnte sich gegen den Trockner. Seine Nase war zwischen seinen Arschbacken vergraben und atmete all seinen Duft ein, und er liebte es so sehr. Es war wie eine Droge, ihr süßer Geruch und Geschmack machten ihn gierig, packten seinen Arsch fester und zwangen ihn, sich gegen den Trockner zu lehnen, der jetzt auf ihn schwang.
?Oh mein Gott, wann hat er gelernt, wie man das macht??
Sein Stöhnen verwandelte sich in Hosen und er schrie durch sein Hemd. Er hatte sich entschieden zu beißen, um die Lustgeräusche unter Kontrolle zu halten. Aber als Lukes Gedanken auf sie gerichtet waren, hörte er jeden Schrei klar widerhallen, als wäre er mit den okkulten Gedanken der Lust vermischt, die von seiner gierigen Zunge verursacht wurden. Ermutigt bearbeitete Luke ihre Fotze mit seiner Zunge, spürte den trocknenden Druck und das Schütteln gegen ihre Klitoris und begann, sie zu werfen. Sein Geist war eine Mischung aus Freude und Glück. Es wurde von zwei Seiten bedient, eine in einem schweren Trockner und die andere in der praktischen Sprache seines Sohnes. Sein Verstand versuchte, an etwas anderem als Vergnügen festzuhalten, und er scheiterte kläglich. Es dauerte nicht lange, bis Luke mit einem Orgasmus durch sein Hemd heulte, wo er trinken oder begraben werden musste. Das Spray bedeckte seine Kehle und benetzte seine Zunge. Er schluckte es herunter, genoss den süßen Nektar, bevor er aufstand und zusah, wie sie sich völlig erschöpft gegen den Trockner lehnte. Gott, mein Sohn hat mich gerade mit seiner Zunge zum Orgasmus gebracht. Es war wundervoll?
Trotzdem war sie noch nicht fertig mit ihm.
Er holte seinen Schwanz heraus und fing an, ihn gegen die Lippen seiner Fotze zu streichen. Als sie versuchte, ihn aufzuhalten, fiel ihm schließlich das Hemd aus dem Mund. Luke nicht? Warten Wir sind schon zu weit gegangen. Seine Gedanken verrieten seine eigenen Worte: Oh, bitte lass ihn das nicht tun. Es wird sich so gut anfühlen, dass ich brechen werde. Sein Schwanz gleitet mühelos in sie hinein und seine Hand bewegt sich nur, um ihre Schulter zu fassen. Er ignorierte den Schmerz in seiner Schulter, als er sie ergriff, und genoss das glückselige Vergnügen des inneren Werkzeugs seiner eigenen Mutter.
Sein Körper begann gegen ihren zu schwanken und er war überrascht, als er die Führung übernahm und seinen Körper gegen sie schwang, bis er vollständig in ihr war. Er stöhnte und vergrub sein Gesicht in seinem Hemd, damit das Stöhnen nicht zu einem Schrei wurde. Sie spürte seinen Schwanz vollständig in dem ihrer Mutter und genoss die Art und Weise, wie die flexiblen Wände ihn griffen und abmolken. Sein Verstand stimmte seine Freude mit den Schreien und Impulsen ab, die in seinem eigenen Schädel widerhallten. Es schien nur sein eigenes Verlangen und Vergnügen zu verdoppeln.
Er drückte sie fest gegen den Trockner und schlug ihr auf den Körper. Sie drückt ihre Hüften gegen seine. Er schlug sich mit dem Hintern in den Bauch, als er spürte, wie der Trockner seinen Körper schüttelte und vibrierte. Sein Geist war leer von Vergnügen und er spürte, wie sein eigener Geist zu schwinden begann. Als Luke sein durchnässtes Loch füllte, füllte ihre Gedanken seine mit der Freude des Trockners, der gegen ihre Klitoris vibrierte und schwankte.
Zeit schien unbedeutend in Lukes Gedanken, erfüllt von Verlangen nach sich selbst und seiner Mutter. Sie waren vielleicht nur ein paar Minuten oder sogar eine Stunde dort, der Untere schien sich darum zu kümmern, als ihr Orgasmus ihre Körper erschütterte und Luke seinen Samen in die eifrige Fotze seiner Mutter pumpte. Gerade als er in Gedanken fühlte, wie sich sein Schwanz dehnte und die Form seines Schwanzes annahm, als er mit ihrem Samen vollgepumpt wurde, spürte er, wie ihre Wände sein Glied packten und melken.
Ihre Mutter drehte schließlich ihre Brust, um ihn anzusehen, umfasste ihr Gesicht und lächelte strahlend. Gott, was für ein hübscher Mann du geworden bist. So sicher, so stark? Sie stöhnte, als sie ihre Hüfte über ihren Schwanz bewegte. So stark … Sie beendete ihre Spur: Gott, ich kann nicht sagen, ob ich eine schreckliche Mutter oder ein glücklicher Mensch bin. Das war unglaublich.
Lukes Gedanken wanderten zu seinen eigenen, bevor er es überhaupt versuchen konnte, und er hörte ihre Stimme so klar wie eine Glocke in seinem eigenen Kopf: Möchtest du noch einmal gehen?? Sein Geist wimmelte von Möglichkeiten von Richtig und Falsch, fast wie seine moralischen Kämpfe. Aber im Gegensatz zu ihm entschied er sich schnell, als sein Arsch anfing, gegen seine Brust zu schlagen und mehr von seinem Schwanz bearbeitete, indem er seinen Samen in sein feuchtes, mit Sperma bedecktes Loch schwappte.
Luke wusste nicht, ob das richtig oder falsch war. Er wusste, dass es sich richtig anfühlte. Er wusste, dass er seine Mutter liebte. Er wusste, dass er seine Schwester liebte. Er wusste, dass er sie beide lieben würde, dass er mit beiden Liebe machen würde und dass er wahrscheinlich woanders Liebe finden würde. Professor King könnte ein interessanter Ort sein, um einen Blick außerhalb der Familie zu werfen. Er wusste nicht, welche Gesetze er machen, was er als falsch ansehen sollte, aber in den Armen seiner Mutter wusste er, dass es richtig war. Noch wichtiger war, dass er wusste, dass es niemals langweilig werden würde, seine Familie emotional und körperlich zu lieben.
Tut mir leid, dass ich so lange gebraucht habe, um das nächste Kapitel zu schreiben. Weitere Episoden werden sicher veröffentlicht, aber es kann einige Zeit dauern. Ich freue mich über all die positiven Rückmeldungen und bitte Sie, diese weiterhin bereitzustellen, ich werde weitere interessante Kapitel schreiben und sogar Vorschläge erhalten. Abhängig von einigen Vorschlägen könnte ich die Geschichte sogar in diese Richtung ändern. Hier haben Sie die Möglichkeit, eine Geschichte hinzuzufügen und zu bearbeiten. Auch wenn Sie keine Veränderung sehen, habe ich nichts gegen ein positives Feedback. Wir hoffen, von Ihnen allen zu hören.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert