Lesbische Schulmädchen Taylor Und Sophia Ficken

0 Aufrufe
0%


Harry Potter stöhnte, als er zum zweiten Mal in dieser Nacht unter der Decke lag. Er war in den letzten Wochen, seit er von der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei zurückgekommen war, unerträglich geil. Er verspürte jeden Tag einen fast überwältigenden Drang zu ejakulieren, alles, was er tun konnte, war, Zeit und Raum zu finden, um sich mit seiner Hand zu verstecken und zu entspannen.
Nicht nur das, er vermutete nicht nur, dass Magie am Werk war, da sein normales 15-cm-Organ gewachsen und ein paar Zentimeter dicker geworden war, sondern er bemerkte auch, dass seine Eier größer und schwerer wurden und mehr Sperma produzierten. , auch nach mehrmaligem Masturbieren am Tag. In ihrem zweiten Jahr wusste sie, dass die Pubertät kaum vorbei war, aber das war etwas anderes. Ein Teil von ihm hatte Angst, ein Teil von ihm war stolz auf seine Größe und sein Durchhaltevermögen.
Sie streichelte sich, bis sie ihren nahenden Orgasmus spürte, stellte sie sich in ihrem Kopf vor, ihre Liebe der letzten Jahre, ihr buschiges braunes Haar, das um ihren Kopf wirbelte, während sie ihre Tasche ablegte und ihre Beine spreizte und sie anflehte, auf sie zu kommen Gesicht. Er kniff in ihre Brustwarzen und schob einen Finger in ihre durchnässten Falten.
Er grunzte, als er hereinkam, ein Dutzend dicker Samen strömte aus seinem Schwanz, als er das Bündel Taschentücher umklammerte. Die Dursleys führten den Anstieg des Toilettenpapierverbrauchs auf Dudleys Ernährung zurück und ahnten nicht, dass dies der Fall war. Schuld daran war Harrys gesteigerte Libido.
Wünschte, er könnte die Servietten mit Magie einsammeln, seinen Pyjama hochziehen und leichter aus seinem Zimmer kommen, putzte er sich, ging ins Badezimmer und spülte sie die Toilette hinunter und dachte an den Spiegel, das Grün. Seine Augen, tief in seine eigenen schauend, sogar seine Augen sahen anders aus, als ob sie von einem tiefen Feuer glühten. Harry nickte und ging ins Schlafzimmer.
Die Eule saß neben ihrem offenen Fenster, einen Brief im Schnabel, Harry sah den seltsamen Vogel stirnrunzelnd an und nahm den Brief mit einem leisen Krächzen, Flügel schlugen, als er davonflog, Hedwig beobachtete neugierig, wie Harry den Brief öffnete.
—-
Lieber Harry,
Sirius hat mir von dem Brief erzählt, den du ihm geschrieben hast, Er wollte selbst mit dir reden, aber er weiß, dass das Risiko zu hoch ist, Ich habe ein Wort, dass dein Freund Ron dich nächste Woche zur Quidditch-Weltmeisterschaft einladen wird, ich werde mich treffen Sie Sonntagabend, bevor ich gehe, um dies ausführlich zu besprechen.
Machen Sie erst einmal weiter, was Sie gerade tun, sonst wird alles noch schlimmer.
Schaufel Lupine
—-
Harry war verwirrt, Lupin? Er hatte nicht mehr mit Lupin gesprochen, seit er letztes Jahr Schluss gemacht hatte.
Er hatte Sirius letzte Woche den Brief geschickt, in dem er die Veränderungen in seinem Körper und seiner Stimmung beschrieb, die einzige männliche Rollenfigur, mit der er sprechen konnte, war Sirius. Er lächelte bei dem Gedanken, Onkel Vernon das zu fragen.
[i] Onkel Vernon, kann ich dich etwas fragen?
Was willst du Sohn Kannst du nicht sehen, dass ich beschäftigt bin?
Tut mir leid, mir ist in nur einem Monat ein neun Zoll langer Schwanz gewachsen und ich kann mit meinem Sperma an die Decke schießen, ist das normal??[/i]
Obwohl es ziemlich umständlich war, nach diesem kleinen Drehbuch aufzuräumen, brachte ihn der Gedanke fast zum Lachen. Als Ron auf den Brief zurückblickte, den er noch einmal über die Weltmeisterschaft gelesen hatte, hatte er ihm gesagt, dass er Harry einladen würde, oder zumindest freute er sich darauf. Erschöpft beschloss er, den Brief am nächsten Morgen zu beenden. Seine Orgasmen waren in letzter Zeit intensiv gewesen, und es mehrmals pro Nacht zu tun, ermüdete ihn.
Er kletterte auf das Bett und steckte den Brief unter sein Kopfkissen und fiel in einen tiefen Schlaf.
Er wachte durch das Klopfen an seiner Tür auf, schaute auf seinen Wecker und erkannte, dass er schlief, stand auf und öffnete die Tür. Es war Onkel Vernon, einen bunten Brief in der Hand, der wütend dreinblickte.
?Froh? Er schrie halb, als er den Raum betrat. Er sagte anklagend, dass Harry nicht überrascht war, dass er keine Ahnung hatte, was er getan hatte oder was seinen Onkel so verärgert hatte.
?Das ist gerade angekommen? sagte Onkel Vernon und winkte Harry mit dem Brief zu.»Einen Brief über dich? Harry zog seine Augenbrauen hoch und seine Augen folgten dem Brief, der mit etwas gefüllt war, was er als Briefmarken erkannte, von denen jeder Zentimeter mit unterschiedlich farbigen Briefmarken bedeckt war, mit Ausnahme eines kleinen Bereichs für Dursleys Adresse.
Er reichte Harry ein Stück lila Briefpapier und beobachtete, wie Harry den Brief las.
—-
Sehr geehrter Herr und Frau Dursley,
Wir sind uns noch nie vorgestellt worden, aber ich bin sicher, dass Sie von Harry schon viel über meinen Sohn Ron gehört haben.
Wie Harry Ihnen vielleicht schon gesagt hat, findet an diesem Montagabend das Finale der Quidditch-Weltmeisterschaft statt, und mein Mann Arthur hat es geschafft, die besten Karten durch seine Kontakte in der Abteilung für magische Spiele und Sport zu bekommen. Ich hoffe, Sie lassen uns Harry zum Spiel mitnehmen, denn dies ist wirklich eine einmalige Gelegenheit.
England hat die Trophäe seit drei Jahrzehnten nicht mehr ausgerichtet und Tickets sind schwer zu bekommen. Natürlich würden wir Harry gerne für den Rest der Sommerferien bei uns haben und ihn sicher im Zug zur Schule sehen.
Es wäre das Beste für Harry, uns Ihre Antwort so schnell wie möglich auf dem normalen Weg zu schicken, weil der Muggel-Postbote noch nie zu unserem Haus geliefert hat und ich nicht sicher bin, ob er überhaupt weiß, wo es ist.
In der Hoffnung, Harry bald zu sehen,
Mit freundlichen Grüßen,
Molly Weasley
PS: Ich hoffe, wir haben genug Briefmarken.
—-
Als Harry die letzte Zeile las, schaute er auf den Umschlag in Vernons Hand, unterdrückte ein Lachen, sah seinem Onkel ins Gesicht und antwortete ruhig.
Dann sieht es so aus, als hätte er genug Briefmarken? Er nickte zu dem Brief in der Hand seines Onkels.
Das ist nicht lustig, Sohn Der Postbote hat das bemerkt und er?.?
Vernon Dursley folgte ihm, Harry warf ihm einen Blick zu, nicht wissend, was ihn dazu veranlasst hatte, aber er verspürte plötzlich den Drang, seinem Onkel in die Augen zu sehen.
Bevor er sprach, konnte er kurz seinen Onkel traurig und wütend sehen, der dazu neigte, andere wegen seiner eigenen Fehler anzugreifen.
Und der Postbote hat deswegen gelacht? Komisch, kannst du dich mal entspannen und die Dinge nicht so ernst nehmen, denk dran, in ein paar Tagen bin ich weg und du musst dich nicht mehr um mich kümmern fast ein Jahr? Die Worte kamen aus Harrys Mund, aber er hörte sie nicht, dachte er in seinem Kopf und sagte es laut, aber er hörte vage Geräusche statt Worte aus seinem Mund kommen.
?ICH. Sie haben recht, ein einfaches Missverständnis? Sein Onkel lachte kurz auf: Du fährst zur Weltmeisterschaft, für uns ist das okay, ich? Wir sehen uns unten, mein Sohn
Und Vernon Dursley verließ den Raum mit einem halben Lächeln auf seinem Gesicht und Harry hörte ihn die Treppe herunterkommen, vor sich hin kichernd.
Harry blickte hinter sich und runzelte die Stirn, sah er nur nach seinem Onkel? Er meinte es nicht so, er zuckte mit den Schultern und drehte sich um, um zu sehen, wie Pigwidgeon durch das offene Fenster in sein Zimmer stürmte.
Harry fing den kleinen Vogel geschickt auf, bevor er in seinen Kleiderschrank krachte, und nahm ihm den Brief ab. Er öffnete es und sah, dass es von Ron kam.
Er las den Brief und lächelte. Er würde am Sonntagnachmittag abreisen und endlich mit Lupin sprechen können.
Die letzten paar Tage im Ligusterweg Nr. 4 gehörten zu den seltsamsten in Harrys Leben. Vernon Dursley war ausgesprochen nett, entspannt und fröhlich. Es brauchte sogar einen Krankheitstag, um Petunia einen Tag lang zu heilen.
Als der Sonntag kam, konnte Harry es kaum erwarten zu gehen, er wollte nur ein paar Antworten und fing an, sich mehr Sorgen um seine Veränderungen zu machen.
Harry kam hinter George und Fred aus dem Kamin und beobachtete, wie sie sich mürrisch anstarrten. Er vermutete, dass sie versuchten, Dudley einen Streich zu spielen, aber er war mit seinen Freunden unterwegs und aß wahrscheinlich im nächsten Fastfood-Restaurant, um wegzukommen. von der Ernährung.
Ron schlug sie auf die Schulter und ein brauner Fleck bildete sich mit Hermine und er umarmte sie fest und fest, nahe genug, dass er ihre Brüste auf seiner Brust spüren konnte, bevor er sie losließ und leicht rot wurde.
Schön, dich wiederzusehen, Harry? Er sagte, er lächele breit, seine Hände rieben sich nervös an seiner Jeans.
Es ist auch schön, dich zu sehen? Harry sagte: Ist Lupin schon angekommen? sagte.
Lupine? Was meinen Sie?? Ron versuchte, dieselbe Frage zu stellen, indem er Hermine unterbrach.
?Willst du über mich reden? Etwas? sagte Harry und beschloss, ihnen nichts von seinen Veränderungen zu erzählen, obwohl Hermines Umarmung seine Männlichkeit ein wenig erschüttern ließ, aber er wechselte das Thema zu Quidditch und Ron fing an, über verschiedene Mannschaften zu sprechen.
Trotzdem verließen Hermines Augen Harry nie und sie warf ihm einen fragenden Blick zu, bevor sie in die Küche ging, alle redeten über das Spiel und wer ihrer Meinung nach gewinnen würde, als es an der Tür klopfte.
Arthur stand auf, um die Tür zu öffnen, und Remus Lupin kam herein, sah erschöpft aus, sein Gesicht war mager und seine Kleidung fleckiger, als Harry ihn zuletzt gesehen hatte, Harry stand auf und Lupin rief ihn mit einem schwachen Lächeln, Ron und Hermine sahen Harry an und der Rest der Familie Weasley ist es auch.
Ich hoffe, es macht dir nichts aus, ich muss nur kurz mit Harry reden, wir sind bald zurück?
Harry folgte Lupin und spürte die Blicke mehrerer Augenpaare.
Professor was? Lupin unterbrach ihn.
Ich bin kein Professor mehr Harry, bitte nenn mich Remus und nicht hier, zu viele Ohren rum, Burrows ging aus der Tür und hielt Harry seine Hand hin, Harry nahm seine Hand und plötzlich in einem lauten Knistern Sie waren in einem Wald.
Harry krümmte sich, als sich die Welt drehte, und es dauerte eine Minute, bis alles seinen Platz fand, bevor er sich zu Lupin umdrehte, der entschuldigend aussah.
?Was war das? Harry schnappte nach Luft Wo sind wir??
Tut mir leid, ich hätte fragen sollen, ob du vorher materialisiert bist, wo wir keine Rolle spielen, was zählt ist, was mit dir passiert?
Lupin führte ihn zu zwei umgestürzten Bäumen, setzte sich auf einen und bedeutete Harry, sich auf den anderen zu setzen.
Nun, das wird selbst für unsere Welt seltsam klingen, aber ich werde es einfach direkt sagen, ich werde endlich Fragen beantworten, so gut ich kann, okay?
Harry schüttelte den Kopf.
Ihr Vater gehörte einer edlen Linie von Zauberern an, die vor Generationen verflucht wurden. Es scheint, dass einer Ihrer Vorfahren sehr großzügig gegenüber einer Gruppe von sieben Hexen war und sie alle dabei ins Bett brachte. Seit einigen Wochen hatte er jedem einzelnen von ihnen gesagt, dass er sie und nur sie liebte, also zerbrach der Clan fast, als sie es herausfanden?
Kennen Sie das Sprichwort Die Hölle hat keinen Zorn wie eine gedemütigte Frau? Sie fragte.
Harry schüttelte den Kopf, nicht ganz verstehend, was er hörte.
Nun, stellen Sie sich ein Vielfaches von sieben vor, was immer eine mächtige magische Zahl ist, haben Hexen ihn und seine Nachkommen verflucht?.ähm?. Also ejakuliere mindestens siebenmal am Tag, sonst stirbt er.?
Die Hexen, die geschickt in der Magie und mächtig in ihren Zaubersprüchen waren, übersahen vielleicht die Tatsache, dass Masturbation eine Option war, und daher waren ihre Flüche ziemlich wirkungslos, aber der Einsatz von so viel Magie für einen generationenübergreifenden Fluch hatte einige Nebenwirkungen.
Einige Talente, die aus ihren Eindrücken von dem Mann hervorgingen, dachten, dass er im Bett und im Leben unermüdlich sei, immer voller Samen, und sie glaubten auch, dass er die Meinung ändern könnte, indem er so geschickt zu ihren Betten sprach.
Diese haben dazu geführt, dass die Nachkommen des Fluchs irgendwie diese Fähigkeiten haben, aber es gibt Grenzen, seinen Geist zu kontrollieren, man muss dasselbe wollen oder zumindest denken, man kann es niemandem befehlen. sie töten sich selbst, es sei denn, sie wollen teilweise sterben; Zum Beispiel kannst du einer Frau, die dich nicht mag, nicht befehlen, ins Bett zu gehen.
Ihre Ausdauer wird nur zunehmen, wenn Sie weiterhin jeden Tag zum Orgasmus kommen, James würde es mindestens sieben Mal am Tag tun, manchmal weniger, aber normalerweise musste er es am nächsten Tag nachholen, und Sie würden stärker werden, vielleicht zwei oder mehr dreimal stärker als der Durchschnittsmensch. .
Selbstbefriedigung funktioniert gut, aber ähm? Ich denke, James hat es damit gleichgesetzt, ein halbes Glas warmes Wasser mit einem halben Glas kaltem Sahnebier zu trinken, tatsächlich … es steigert Ihre Sexualkräfte viel mehr als Ihre eigenen Hände.
Wie für Ihren Samen? James sagte mir, er könne seine Kraft irgendwie kontrollieren. Er musste sich wirklich darauf konzentrieren, dich schwanger zu machen-?
?OK DAS? rief Harry wütend. Ist das ein Witz, den du und Sirius erfunden habt? Ich habe Sirius vertraulich erzählt, was mit mir passiert ist, und er hat sich diese ganze Gedankenkontroll- und Hexengeschichte ausgedacht Schrei.
Lupin sah geschockt aus, stammelte, wurde aber wieder von Harry unterbrochen.
? Glaubst du, das ist lustig?? Ich fürchte, Remus, weißt du, dass ich mich nach all dem, was mit Voldemort passiert ist, auch damit auseinandersetzen muss? schwach deutete er auf seine Leiste.
Remus stand auf und legte seine Hand auf Harrys Schulter und sah ihn schmerzerfüllt an.
Ich wünschte, es wäre dein Vater, der dir das erklärt hätte, Harry, ich verstehe wirklich, es gibt noch viel mehr, was er uns nicht erzählt hat, aber ich verspreche dir bei meiner Magie, ich lüge dich nicht an. Er seufzte, Ich bringe dich besser zurück, wir wollen nicht, dass sich alle Sorgen machen?
Dann packte er Harrys Arm und spawnte zurück in den Fuchsbau, Harry spürte den Schwindel wieder, aber nicht mehr so ​​stark wie zuvor.
Sie gingen in nachdenklichem Schweigen zum Nest zurück, Lupin dankte den Weasleys und drehte sich um, um in Harrys Ohr zu flüstern.
Wenn du darüber reden musst, schicke einen Brief, ich verspreche, ich werde dir so viel wie möglich erzählen, ich werde versuchen, alles über diesen Fluch herauszufinden, was ich kann, ich schwöre? und damit ging Lupin.
Harry trat ein und begegnete den neugierigen Blicken der Familie und Hermine, verwarf seine Fragen und half Molly Weasley, den Außentisch zu decken.
In dieser Nacht waren Harry, Ron und Hermine allein in Rons Zimmer, Poster von Chudley Cannons bedeckten fast jeden Zentimeter des Zimmers, Harry hatte den ganzen Abend gegrübelt und nicht viel gegessen.
Okay, zieh es aus Ron, Harry ansehend, ? Du warst nicht mehr du selbst, seit du von deinem Gespräch mit Lupin zurückgekommen bist, was hat er gesagt?
?Sie? Etwas schwer zu erklären? Harry rieb sich den Hinterkopf und sagte, er vermied es absichtlich, Hermine anzusehen, die ihren Schlafanzug trug, der aus einem Oberteil bestand, das etwas zu klein für ihre wachsende Brust war, und Shorts, die viel von ihren vollen Beinen zeigten. Er schüttelte sich.
Sind wir deine Freunde, Harry? sagte Hermine und beugte sich vor, um ihre Hand tröstend auf ihr Knie zu legen, als Harry sich über sie beugte, sah sie ihre Brüste unter seinem Hemd hervor, sein Schwanz begann sich zu verhärten, und Harry wandte hastig seine Augen ab und versuchte, seine steigende Libido zu unterdrücken.
Ich weiß, ist das etwas Besonderes? sagte Harry, sie sahen ihn erwartungsvoll an und seufzten. Ich liege auch falsch… ähm?
Er blickte zurück zu Hermine und Ron bemerkte, dass er sie auch ansah, und wandte sich wieder Harry zu.
Ist das eine Männersache, Harry? sagte es ganz deutlich
Hermine sah zwischen den beiden hin und her.
Männersache? Worüber redest du? Darf Harry vor mir darüber reden? Er bestand darauf.
Hermine, kann das wirklich nicht? Ron erzählte ihm, dass Harry inzwischen verlegen dagesessen und zwischen ihnen geschaut hatte.
Gut, also ich gehe ins Bett, wir müssen morgen sehr früh aufstehen und gehen wir alle bald schlafen? Er seufzte und verließ den Raum mit einem weiteren fragenden Blick auf Harry.
Sobald die Tür geschlossen war, sah Ron ihn an.
Okay, kannst du es mir wenigstens sagen? fragte er? Du siehst so traurig in den Müllhalden aus, Mann?
Harry seufzte und schwankte, um ihm zu erklären, was passiert war und sein Treffen mit Lupin. Rons Gesicht begann vor Scham rot zu werden, aber dann schien er vor zunehmender Belustigung noch röter zu werden. Harry beendete seine Geschichte und sah Ron an, schockiert zu sehen, dass er versuchte, sein Grinsen zurückzuhalten.
?Was? Harry sagte, er sei ziemlich beleidigt, dass er über die Notlage seines besten Freundes Ron lachen würde.
?Du bekommst mehr Kraft, Ausdauer, Mind Powers, einen grösseren Schwanz und es scheint, dass du denkst, dass du unter einem schrecklichen Fluch stehst? Ron lachte. Alter, mein Vater hat mir von einigen der Flüche erzählt, mit denen das Ministerium zu tun hatte, es gab einen Mann, der zu verdammt war, um Blutlinien zu haben, oder ein Magier, der die falsche Person getötet hatte, war dazu verdammt, jeden Moment in unglaublichen Schmerzen zu leben. und nicht in der Lage, sich selbst zu beenden.
Verstehst du nicht, wie die ganze Zeit durstig zu sein und nicht trinken zu können, Übelkeit vor Hunger zu haben und Essen in meiner Hand zu sehen? Harry widersprach.
?ER? Ist es immer noch außerhalb Ihrer Reichweite? Ron sagte: Es gibt viele Mädchen in Hogwarts, Harry, die Hälfte von ihnen ergreift die Chance, von dem Jungen-der-lebt ins Bett zu gehen? er antwortete.
?Passiert alles nur mir? Harry murmelte: Es ist, als könnte ich nie eine Pause machen und einmal normal sein?
Schau dich glücklich an, normal zu sein ist nicht so toll, wie du denkst, beruhige dich? Er sah auf seine Uhr: Wir müssen jetzt wirklich schlafen, Hermine hatte recht, müssen wir morgen früh aufstehen?
Bald schlief Ron ein, schnarchte laut gegen sein Kissen, seine Gedanken spielten weiter mit den Ereignissen des Tages, während Harry wach lag, dann erinnerte er sich an Hermine mit seinem eng anliegenden Pyjamahemd und dem oberen Teil seiner Brust, als er sich vorbeugte Sie. Er.
Als er spürte, wie das Verlangen in ihm aufstieg wie ein hungriges Tier, warf er einen Blick auf Ron und verließ sein Bett und ging ins Badezimmer der Weasleys.
Das Badezimmer war klein und passte kaum in die Wanne, das Waschbecken und die Toilette. Er knallte die Tür zu und versuchte sie zu verriegeln, das Schloss war kaputt, er schloss einfach die Tür und stellte sich etwas dahinter, damit die Tür, falls jemand einstieg, gegen ihn knallte, bevor sie sich mehr als ein paar Zentimeter öffnete.
Er zog seine Schlafanzughose herunter und nahm ihre Hand, fing an, sich selbst zu streicheln, erinnerte sich an Hermines frühere Umarmung und ihr enges Shirt. Bald fühlte sie es näher kommen, sah in den Spiegel links von der Tür und zuckte zusammen, als sie ein braunes Auge sah, das sie beobachtete. Das Auge traf ihres und ein Strom floss durch sie.
Er zog seine Hose an, ließ sich los und öffnete die Tür.
Hermine war da, fassungslos, sahen sich an, Harry zeigte eine gigantische Erektion, die den Stoff seines Pyjamas umhüllte, und Hermine in ihrem engen Shirt, ihre Brustwarzen ragten heraus.
Ich … habe vergessen, mich zu putzen? stammelte Hermine mit leiser Stimme, ihre Augen wanderten von Harry zu seinem geheimen Glied.
?Fehler? Ja tut mir leid? kommst du rein murmelte Harry und bewegte sich zum Rand der Tür, damit er eintreten konnte, der enge Raum veranlasste ihn, sein immer noch starres Werkzeug zu berühren, als er an ihm vorbeiging.Harry stöhnte, als die überempfindliche Spitze über seine Hüfte glitt.
Er wusste nicht, was mit ihm geschah, aber er packte sie und ging mit ihr ins Badezimmer, funkelte sie an und küsste sie heftig. Nach einem kurzen Kampf mit der Überraschung löste sie den Kuss und erwiderte ihn. Sie hörten nach ein paar Herzschlägen auf, sich zu küssen, und als sie einander in die Augen sahen, kehrte der elektrische Strom zurück, den Harry ein paar Augenblicke zuvor gespürt hatte, und er küsste ihn erneut, diesmal langsamer und länger, da sie wieder atmen mussten, nachdem sie ihn angestarrt hatten. Jeder.
?Wow? sagte Hermine, ihre Hände ruhten auf Harrys Brust, keuchten von der Intensität des Kusses und lösten sich leicht von ihm. Seine Augen huschten zu seinem Penis, seine Hand glitt zu sich hinab, als er sich fragte, wie es sich anfühlen würde, wenn er seine Größe betrachtete.
Darf ich das anfassen? flüsterte Hermine, ohne auf eine Antwort zu warten, legte ihren zarten Finger auf die Spitze der Spitze und zog sie halb über ihren Schaft, Harry stöhnte leise und das Gerät sprang.
Wow, ist es? groß? flüsterte er, Harry schloss die Tür und lehnte sich dagegen, als hätte das Schließen der Tür die Spannung in ihm eingeschlossen, und er spürte, wie die Spannung zwischen ihnen wuchs und seinen Schwanz härter machte.
Hermine schien es ebenfalls zu bemerken, sah ihn wieder an, starrte ihm in die Augen, Harry verspürte den Drang zu sprechen.
Du kannst es entfernen, wenn du willst? Ihre Stimme war leise und leise und sie bemerkte das vertraute Gefühl von vorher, ihre Stimme erreichte ihre Ohren nicht, aber Hermine zog an ihrer Taille, um ihr Gerät aus seinem Gehäuse zu befreien, der Riemen riss ab und Hermine berührte es erneut.
Harry stöhnte und er sah auf, ein kleines Lächeln huschte über seine Lippen, er legte seine Hand um ihn und machte ein paar kurze Bewegungen, Harrys Knie waren fast gebeugt, es war die erste Hand, die ihn außer seinen eigenen Händen berührte, und es fühlte sich himmlisch an
Hermine? Geflüstert? Mach bitte weiter?
Hermines Hand begann sich auf und ab zu bewegen, der Rhythmus war anfangs ruckartig und unberechenbar, wurde dann aber langsamer, Harry konnte ihre Augen scharf und scharf sehen, den vertrauten Blick, wenn sie von Büchern oder einem interessanten Thema verzaubert war. .
Harrys Hände gingen hoch und griffen nach seiner Taille, glitten eine zur Seite und rieben an seiner Brust, Hermine holte tief Luft und ihre Geschwindigkeit nahm zu, Harry nahm dies als Erlaubnis und streichelte seine Brust durch sein Hemd, es war weich und er fühlte sie Nippel hart in seiner Handfläche, leicht zwischen seinen Fingern. Er rollte sie herum und seine Hand umfasste das Werkzeug fester.
Er hob seine andere Hand und spielte mit seiner anderen Brust, nicht recht glaubend, dass es passierte, die Frau sah ihn an, seine braunen Augen voller Verlangen, er ließ seinen Schwanz los, Harry stöhnte fast hilflos, bevor er nach seinem Rock griff. sie zog ihr Shirt aus und hob es über ihren Kopf, Harry sah auf ihre Brüste, nicht mehr so ​​blass, wie er sie in Erinnerung hatte, ihr glatter Bauch straff und ihre Brüste bezaubernd.
Als Hermine das Shirt auf das Waschbecken legte, sah sie ihn an und legte ihn schüchtern über ihn, Harry griff nach ihren Armen und beugte sich hinunter, um sie zu küssen, Hermine küsste ihn hart und sie hielt ihn fest.
Als sie seine Hand wieder auf ihrer Männlichkeit spürte, unterbrach sie den Kuss, legte ihre Hände auf ihren Rücken und ließ sie nach unten gleiten, tauchte ihre Finger in ihre Shorts und stöhnte leicht, als ihre Hände ihren Hintern umfassten, richtig? sie trug ein Höschen und Harry griff gierig nach dem weichen Fleisch dort.
Ihre Hand verkrampfte sich, fast schmerzhaft geballt, als sie die Hand des Mannes wegzog und zwischen ihre Beine legte, ihn schneller streichelte und die Geschwindigkeit ihres Werkzeugs erhöhte.
?Kann ich es schaffen..?? Harry fing an, aber bevor er die Frage beenden konnte, benutzte er seine freie Hand, um seine Shorts herunterzuziehen und sie zu seinen Füßen zu sammeln. von einem Ort des Erwachens.
Sie glitt mit ihrem Finger ihren Bauch hinunter und als er die Spitze ihrer Genitalien erreichte, drehte sie ihre Hand und umarmte sie, sie stöhnte und verlor für ein paar Sekunden ihren Rhythmus, Harry wunderte sich über die Hitze und Nässe, die von ihr ausging.
Er schüttelte seine Hand zurück, hob leicht seinen Mittelfinger und als er spürte, wie er sich öffnete, glitt er hinein, die Frau stöhnte erneut und seine Hand schüttelte ihn schneller, Harry stieß seinen Finger tiefer und kräuselte ihn instinktiv. Hermines Gedanken, als sie nach Luft schnappte
?Ja..? Er holte Luft, seine Hand bewegte sich schneller, sein Finger griff tiefer, bevor er etwas berührte, er erkannte, dass es sein Jungfernhäutchen war und zog seinen Finger ein wenig zurück, drückte seine Handfläche auf seine Klitoris und drehte seine Handfläche in einem kleinen Kreis, während er rieb sein Finger. in einem Punkt.
Hermine beugte ihren Rücken, als sie sich näherte, Harry spürte, wie sich ihr Orgasmus näherte, sah Harry in die Augen und stöhnte.
Harry? Bin ich? Werde ich abspritzen? Ihr Stöhnen beißend, als sie ankam, ihre Beine zitterten, als sie sich über ihren Körper rollte, seufzte Harry, als er sah, wie Hermine vor Orgasmus zitterte, und sie kam auch in Eile.
Dicke Strahlen ihres Spermas kamen aus ihrer Spitze, Hermine bedeckte ihre Hand, während sie sie weiter streichelte, der zweite und dritte Strahl schlug in ihren Bauch und ihre Brust, der vierte und fünfte schossen sie durch ihre prall gefüllten Brüste und der letzte packte ihr Kinn.
Harry war froh, dass er an der Tür lehnte, weil er vermutete, dass er sonst zusammengebrochen wäre, Hermine war nach Luft ringend in die Toilette gefallen, Harry starrte sie voller Bewunderung an. Er hatte nicht erwartet, dass so etwas heute Abend passieren würde, er hatte gerade eine Handarbeit von seinem besten Freund und Schwarm bekommen, der sie gefingert und zum Ejakulieren gebracht hatte.
Als sie zum ersten Mal bemerkte, dass sie mit Sperma bedeckt war, stiegen dicke Fäden von ihrem Bauch zu ihrem Gesicht auf, sie sah ihn an und zog einen Finger an eine Wange, sammelte den Samen, ihre Augen weiteten sich, als sie ihn schmeckte, anscheinend ohne nachzudenken leckte sich den Finger.
Ich dachte, es muss salzig sein. fragte er sich und nahm einen weiteren Vorgeschmack, als Harry ihn ansah, sein Instrument zuckte, als sie ein Taschentuch nahm, um sein Gesicht abzuwischen.
?Es war…?? Harry schrak zusammen, konnte aber die Worte nicht finden, verstummte und Hermine sah ihn plötzlich wieder schüchtern an.
?Verzeihung. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist? Alles war so intensiv und ich? sagte.
Bitte entschuldigen Sie sich nicht dafür? Harry wandte ein. Es war großartig?
Hermine sah sich selbst an und war verwirrt über die Menge an Ejakulation an ihr, sah sie an und begegnete ihrem Blick.
Hast du ein Durcheinander gemacht? Wäre es mit Magie so viel einfacher? er seufzte.
Ich weiß, ich versuche es normalerweise mit einem Taschentuch aufzufangen? sagte Harry und sprach, ohne wirklich nachzudenken, zumindest musst du es nicht von der Decke reinigen?
?Decke? Hermine schrie auf, dann bedeckten sie ihren Mund und warteten ein paar nervöse Momente, um zu sehen, ob sie jemanden aufweckte? Ich habe über Pubertät und alles gelesen, Harry, ich denke nicht, dass das normal ist?
?Du erzählst mir? Er zögerte einen Moment und beschloss, Hermine zu erzählen, was mit ihm passiert war, und neigte seinen Kopf, als ihm ein Gedanke kam.
Du hast mich zu nichts gezwungen, Harry, sie haben mir gesagt, dass du nur Leute dazu bringen kannst, etwas zu tun, was sie schon wollen, ich wollte dich berühren, ich bin seit unserem ersten Jahr in dich verliebt? «, sagte sie und wurde vor Wut rot, als ihr klar wurde, was sie gerade gestanden hatte.
Also war ich in dich verliebt? Harry gab zu, dass er sein Kinn hob und sie sanft auf die Lippen küsste, und ich hoffe, das beeinträchtigt unsere Freundschaft nicht?
?Ah? Nein natürlich nicht? Sie sagte eine Spur von Traurigkeit in ihrer Stimme. Dann ist das nur eine einmalige Sache? Tränen rollten aus seinen Augenwinkeln.
Willst du damit sagen, dass du das noch einmal machen willst? Harry war schockiert ?als Freund? Oder mehr? fragte sie, ihr Herz pochte in ihrer Brust.
?Eine Sache noch? sagte sie und küsste ihn sanft auf die Lippen.
?Sie wollen mit mir ausgehen?? Wie Freund und Freundin?
Hermine rollte mit den Augen und nickte, Harry spürte ein glückliches Aufwallen in ihm und stimmte zu, küsste ihn erneut und hielt sie davon ab zu gähnen, als sie zurücktrat.
Müssen wir wirklich schlafen? Wir müssen in ein paar Stunden aufstehen, wird es morgen schwierig?
?Warum?? fragte Hermine und hob ihre Augenbrauen.
?Ich werde keine Zeit und keinen Raum für mich haben, wie soll ich das machen? Weißt du, wie du dich reparieren kannst?
Nun, ich bin sicher, wir können etwas ausarbeiten, du sagtest, es wäre effektiver, wenn jemand anderes es für dich tun würde? bat ihn, die Arme zu verschränken – nun, dann müssen Sie und ich uns einen privaten Platz suchen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert