Japanische Teenie-Freundin Stöhnt Und Wird Im Kleid Mit Cumshot Gefickt

0 Aufrufe
0%


Barry und Millie waren 10 Jahre verheiratet. Sie wollten eine Familie, aber nach mehreren Jahren des Probierens und Testens wurde ihnen gesagt, dass dies nicht passieren würde. Ihre Herzen waren gebrochen, aber sie mussten lernen, durchzuhalten. Aber sie schienen diesen Funken verloren zu haben. Die Intimität schwand und die gemeinsam verbrachte Zeit schwand. Barry versuchte mitzumachen, aber Millie schien ihre gemeinsame Zeit eher als Pflicht denn als Vergnügen zu leben. Es herrschte eine Kälte, die zu gefrieren drohte.
Es war ein Freitag, als Barry von der Arbeit zurückkam und Millie ungewöhnlich glücklich vorfand. Er arbeitete derzeit nur Teilzeit und der Freitag war einer seiner freien Tage. ?Hallo? sagte sie fröhlich und gab Barry einen leidenschaftlichen Kuss. Barry war ein wenig überrascht. In letzter Zeit nickte er nur, wenn er nach Hause kam. ?Hallo? Klingt du glücklich? sagte. Er lächelte nur. Das Lächeln, das seit Jahren fehlt. Er ging ins Wohnzimmer und nahm die Zeitung. Sei nicht zu bequem? Das Abendessen ist in 15 Minuten fertig, rief Millie. Millie? auf dem Tisch, Liebes? Er las die Zeitung, bis er schrie. Liebste? Er hatte sie seitdem nicht mehr so ​​genannt? Er konnte sich nicht erinnern wann.
Er ging ins Esszimmer, um seinen Lieblingsfisch und Salat zu finden. ?Sieht nett aus? sagte er und sah seine Frau an. Es schien zu glühen. Sie saßen und aßen ihr Essen. ?Wie war Ihr Tag? Sie fragte. Ah, weißt du, okay, denke ich. Nichts Ungewöhnliches? Er sah seine Frau an und begann sich zu fragen, ob sie getrunken hatte. Irgendetwas muss ihn in gute Laune versetzt haben. Werde ich mich erholen? Er sagte: Können Sie gehen und Ihre Zeitung zu Ende lesen? Er ging zurück ins Wohnzimmer und nahm seine Zeitung. Millie hörte sich in der Küche vor sich hin murmeln, während sie das Geschirr abspülte. Jetzt begann er sich zu fragen, was wirklich passiert war.
Millie kam zurück ins Zimmer. Ich habe Wasser auf mein Kleid gespritzt? Hat er gesagt, er solle gehen und sich umziehen? und verschwand im Schlafzimmer. Er kam 10 Minuten später zurück und Barry sah auf. Anstelle eines Kleides trug sie einen kurzen Rock und ein Top, und sie trug offensichtlich keinen BH. Bevor sie etwas sagen konnte, nahm sie die Zeitung aus ihren Händen, setzte sich auf ihren Schoß und begann sie leidenschaftlich zu küssen. Mach Liebe mit mir Liebling? Er flüsterte, während er sich ins Ohr biss. Das hatte er seit Jahren nicht mehr getan. Er fühlte, wie sein Hahn aufwachte. ?Was hat das gekauft? sagte sie, aber sie lächelte und wieder ?mach jetzt gleich Liebe mit mir?
Barry stand mit Millie im Arm auf und ging ins Schlafzimmer. Er wusste nicht, worum es ging, aber er würde diese Gelegenheit nicht verpassen. Kleider fielen heraus und sie rollten auf dem Bett. Sie fing an, Millies Fotze zu reiben, aber Millie schob ihre Hand weg. ?Fick dich? Sie schrie. Sie war schockiert, als der Mann auf sie stieg und ihre Arme um seine Schultern legte. Tief stieß sie in die Katzenkugeln. Es war nicht durchnässt. Sie quietschte und stöhnte dann, als der Mann anfing, sie wütend zu schlagen. Ja Schatz, mach es hart. Er weinte, während er tat, was er befahl. Es war lange her, dass er irgendein Bedürfnis geäußert hatte, und jetzt bettelte er, nein, forderte.
Sie versuchte, ihren Orgasmus hinauszuzögern, aber ihre heiße, nasse Fotze und ihre eigene Dringlichkeit überwältigten sie und sie stöhnte, als sie entlud. Er war überrascht, dass sie zur gleichen Zeit angekommen war. Beide schwollen an und rollten auf dem Rücken nach Luft schnappend. Sie rollte sich an seine Seite und umarmte ihn. Es tut mir leid, dass ich so schnell ejakuliert habe? sagte sie während sie sich küsste. Vergiss es Liebling? er sagte ?immer noch jung in der nacht? Vielleicht 15 Minuten später griff er nach unten und fing an, seinen Schwanz zu streicheln. Er stöhnte leicht, als er sie wieder zum Leben erweckte. ?Mmm das fühlt sich gut an? flüsterte. Hat er gelacht? Wird sie sich in meiner Muschi besser fühlen? er antwortete.
Jetzt war sie wieder vollständig erigiert und setzte sich auf ihre Hüften und senkte sich auf seine Erektion. Er schloss seine Augen und stöhnte, als er alle 8 nahm. Sie fing an, hin und her zu schaukeln, als Barry nach oben griff und anfing, ihre Brüste zu streicheln. Reib meinen Kitzler Liebling. Er sagte, lass mich leer. Barry griff nach unten und fand ihre geschwollene Klitoris. Oh mein Gott, ja? sie quietschte und zitterte am ganzen Körper. Es dauerte nur ein oder zwei Minuten, weil er nach Luft schnappte und dann stöhnte? ja, äh ja? Mach weiter so, rief er. und es kam noch zweimal, bevor es endlich ankam.
Millie umarmte ihn erneut. Oh Schatz, das war so gut? gut für dich?, sagte Barry lächelnd, es war großartig? sagte. Mehr sagte er nicht. Er lag da und fragte sich, was mit seiner Frau passiert war. Sie hatte letzte Nacht ihre liebevollen Annäherungen abgelehnt, aber heute Nacht schien sie unerfüllt zu sein. Obwohl er überglücklich war, war dieses nagende Gefühl nicht zu leugnen. Was hatte sich genug verändert, um seine kalte Frau in ein sexuelles Raubtier zu verwandeln? Er duschte, ging ins Wohnzimmer und schaltete den Fernseher ein. Millie duschte und kam in einem dünnen Nachthemd ins Wohnzimmer. Barry sah seine Frau an. Gott, ich schätze, er will mehr? Vielleicht versucht er mich umzubringen, dachte sie bei sich.
Gefällt dir mein Nachthemd? Sie fragte. ?Ja? er antwortete. Er grinste schief – kommt das wirklich leicht raus? sagte? wenn bereit? Er würde in dieser Nacht noch einmal wandern, bevor sie einschliefen. Es war Jahre her, seit ich drei Sitzungen an einem Abend hatte. So war es das ganze Wochenende. Millie wirkte ständig nervös und Barry merkte, dass sie Mühe hatte, mitzuhalten. Ihr Liebesspiel war ziemlich konservativ, aber am Sonntagabend schockte Millie ihn. ?Fick mich im Doggystyle? Er bat mich, es hart und schnell zu geben. Barry tat, was er verlangte. Er streichelte zuerst ihre Fotze, sah aber, dass sie bereits nass war. Millie sank auf Hände und Knie und Barry stach hart auf sie ein. Ja Liebling, ist es das, was ich will? sie quietschte? Mach es jetzt? Barry packte ihre Hüften und schlug sie so hart und schnell er konnte. Hat sie geweint und gestöhnt? ja, oh verdammt ja? rief sie und streckte die Hand aus und fing an, ihre Klitoris zu reiben. Es kam zweimal hintereinander, bevor Barry schließlich aufstöhnte und tief in seine Katze eindrang. Es waren drei Tage wie nie zuvor gewesen.
Millie brach auf ihrem Gesicht zusammen. Ich liebe dich, Barry, murmelte sie ins Kissen. War das zu gut?. Barry setzte sich auf seine Vorahnungen und sah auf seine Frau herab. Er wusste nicht, was ihn trieb, aber er hoffte, dass er nicht aufhören würde. Er legte sich neben sie und drehte sich zu ihr um. Sie umarmten sich und schliefen trotzdem nackt ein. Es war 2 Uhr morgens, als er aufwachte und Maßnahmen ergriff, um Millie zu wecken. ?Meine Muschi tut so weh? Sie stöhnte, aber der Rest von mir ist so glücklich?
Am nächsten Morgen ging Barry zur Arbeit. Er konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen. Sogar seine Kollegen bemerkten die Federung in seinen Schritten. Er griff zum Telefon und rief zu Hause an. Es gab keine Antwort. ?Es ist seltsam? Er dachte, er arbeite montags und freitags nicht. Am Nachmittag versuchte er es erneut. Diesmal antwortete er. Er erwähnte, dass er es schon einmal versucht hatte. Ich war bei Ann zu Hause? sagte. Barry fand das seltsam, da sie wussten, dass Ann nicken würde, wenn sie die Straße überquerte. Barry fand ihn immer ein bisschen komisch. Er ging immer mit seinem großen Dobermann spazieren und hatte ihn noch nie mit einem Mann gesehen. Er lebte offensichtlich allein. Er stellte keine weiteren Fragen. Aber seine Gedanken rasten. Besuchte er wirklich Ann? Was hat den Freitagabend und das Wochenende so geil gemacht? Dann begann er über das Schlimmste nachzudenken. Hatte er eine Freundin? War er deswegen wütend? Dachte er an jemand anderen, der mit ihm spielte? Er wollte Antworten, aber wie sollte er das herausfinden? Dies würde eine hinterhältige Anstrengung erfordern.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert