Ich Habe Diese Reife Spanierin Aus Salamanca Während Meninasespanholas Com Kennengelernt

0 Aufrufe
0%


Kapitel 1 Zusammenfassung:
Nach der Scheidung fragte Sandy ihre Schwester Paula, ob sie bei ihr und ihrem Mann Ken bleiben könne, während sie aufstand. Während Ken die Idee nicht gefiel, stimmte Paula glücklich zu. Als Sandy ankam, half Paula ihr beim Auspacken und duschte dann mit ihr, wo Paula den manuellen Duschkopf mit einer Puls-Einstellung verwendete, um Sandy einen warmen, kühlenden Orgasmus zu geben, um sie willkommen zu heißen. In der nächsten Woche ging Paula zur Arbeit und Sandy sagte schließlich zu Ken: Danke, dass ich bleiben durfte. blasen in der küche am tisch sitzend? Ken stand mit offenem Morgenmantel vor ihr und nippte gelegentlich an einer Tasse Kaffee.
————–
Sandy lutschte Kens Schwanz in der Küche, nachdem Paula mehrere Tage lang jeden Morgen zur Arbeit gegangen war. An manchen Tagen kam sie mit Morgenholz aus den Falten ihres Bademantels in die Küche, und manchmal konnte Sandy sehen, wie ihr schlaffes Staubgefäß zwischen ihren Beinen hin und her schaukelte, als sie die Küche mit vollständig geöffnetem Morgenmantel betrat. Die Peinlichkeit des gemeinsamen Kaffeetrinkens zu genießen, während Sandy Ken einen Blowjob gibt, ist zu einer täglichen Routine geworden, die sie beide genießen.
Ungefähr vier Tage später hatte Ken am frühen Morgen ein Kundengespräch, also verließ er das Haus zu früh, als dass Sandy ihn hätte aufnehmen können. Paula ging zu ihrer gewohnten Zeit und Sandy war in der Küche und bereitete das Mittagessen vor, als Ken zurückkam.
Ken stellte seine Aktentasche ab und ging direkt zu Sandy, die auf der Theke Sandwiches zubereitete. Er griff herum und ergriff ihre beiden Brüste durch sein dünnes T-Shirt und begann, ihre Brüste zu streicheln und sanft an ihren Brustwarzen zu ziehen.
Ich habe meinen Blowjob am Morgen verpasst, also wurde ich während des ganzen Meetings einfach hart. Ich habe so sehr versucht, es vor meinem Kunden zu verbergen.
Sandy blickte immer noch zur Theke, griff hinter sich und fand ihre Erektion durch ihre Hose und sagte: Wow?
Sandy trug immer noch sein Nachthemd? Im Grunde ein dünnes Baumwoll-T-Shirt, kein BH? und Höschen. Ken zog schnell sein Hemd über seinen Kopf und warf es auf die Theke, dann zog er sein Höschen bis zu seinen Knöcheln hoch und trat ihn beiseite. Dann legte sich Sandy zwischen ihre Beine, fand Kens harten Ständer und zog ihn nach vorne, bis die Spitze seines harten Schwanzes in die Vaginalöffnung glitt.
Ken fing an, seine Hüften hin und her zu schaukeln und drückte seinen erigierten Penis mit jedem Stoß näher an Sandys Fotze. Sandy schloss ihre Augen und stöhnte, öffnete ihre Beine ein wenig mehr, um Ken vollen Zugang zu ihrer vollständig entblößten Fotze zu ermöglichen.
Ken griff fest nach Sandys schwankenden Brüsten und kniff gelegentlich in ihre harten Nippel, was dazu führte, dass Sandy bei jeder Bewegung grummelte. Nachdem er Sandys Fotze ein paar Minuten lang so gerieben hatte, überraschte Ken sie, indem er sie von der Theke wegführte und sie in das Familienzimmer neben der Küche fickte, wobei er ihr Werkzeug in ihre Fotze hinein- und herausschiebt. Weg. Nachdem sie das Familienzimmer betreten hatte, drückte Ken sie auf das Sofa, bis sie auf allen Vieren war, damit sie ihn weiter im Doggystyle auf den Rücken schlagen konnte. Hatten ihre Hände jemals ihre schlaffen Brüste losgelassen? Er drückte und schlug sie weiter, als er sie ins Familienzimmer führte, und tastete und kniff sie weiter, während er sie auf der Couch schlug.
Kens Augen waren geschlossen? Genoss er seinen groben Fehler in und aus Sandys schlampiger nasser Muschi? Wenn eine vertraute Stimme die Stille durchbricht.
Ich habe mich gefragt, was ich finden würde, wenn ich zum Mittagessen nach Hause käme?
Es war Paula, die mit verschränkten Armen an der Tür des Familienzimmers lehnte.
Ken erschrak und fing an, Sandys Fotze zu lutschen, aber Sandy griff nach hinten, packte seinen Hintern an der Wange und zog ihn wieder hinein. Nein, Ken?
Ken überraschte sich selbst damit, dass er tat, was Sandy verlangte, als er Paula mit hochgezogenen Augenbrauen und einem schuldbewussten Grinsen auf seinem Gesicht ansah.
Paula kam langsam in den Raum und redete angeblich mit Sandy: Als du mir erzählt hast, dass du ihr am Montag einen morgendlichen Blowjob gegeben hast, dachte ich, sie würde sich ihren Schwanz holen. am nächsten Tag? Spätestens Mittwoch. Ist schon Freitag?.?
Sandy wiegte sich weiter hin und her, drückte jeden von Kens Vorwärtsstößen zurück, lächelte dann ihre Schwester an und sagte: Was soll ich sagen? Die Gelegenheit hat sich bis jetzt nicht ergeben.
Hat sich Paula fertig ausgezogen? Hat sie ihren BH ausgezogen und ihr Höschen zur Seite getreten? Dann näherte sie sich Ken und zog sein Gesicht an ihre schwankenden Brüste und murmelte: Nun?
Immer noch ein wenig verwirrt, aber begierig darauf, fortzufahren, ließ Ken Sandys Brüste los und begann zu spielen, saugte ihre Brustwarzen in seinen Mund, während er Paulas schwere Brüste drückte und streichelte. Er war im Himmel, wie Sandy, der härter in die Fotze schlug, und sein gedämpftes Stöhnen in Paulas fleischige Hügel bewiesen.
Paula zog ihre Brustwarzen mit einem Plopp aus Kens Mund, ging dann hinüber und setzte sich auf die Kante des Sofas, auf das Sandy schaute, schlüpfte darunter und spreizte ihre Beine nur wenige Zentimeter von Sandys Mund entfernt. Sandy lächelte Paula an, senkte dann ihren Kopf in ihre entblößte Vagina und begann, ihre Schamlippen zu lecken und an ihrer Klitoris zu saugen.
Paula warf ihren Kopf zurück und stöhnte vor Vergnügen, als Sandy etwas fester saugte und ihre Zunge benutzte, um an Paulas Kitzler zu reiben. Paula öffnete ihre Augen und murmelte: Gott, fühlt sich das immer noch großartig an, Schwester?
Ähhmmmm? er murmelte eine gedämpfte Bestätigung.
Plötzlich warf Paula ihren Kopf zurück und stöhnte, ein riesiger Höhepunkt traf ihren Körper, ließ ihre Brustwarzen kribbeln und ihre Beine zittern.
Immer noch ein wenig geschockt flog Ken davon und fing an, seinen harten Schwanz noch härter in Sandys klatschnasse Fotze zu rammen, was dazu führte, dass sie in seinen eigenen intensiven Orgasmus ausbrach und vor Vergnügen in Paulas tropfnasse Vagina stöhnte.
Ken sagte nicht viel, bevor er unter Sandy griff, ihre schlaffen Brüste packte und ihre Hüften nach vorne schlug, eine riesige Ladung Mut gegen die Wände von Sandys Fotze sprengte. Ken kotzte weiterhin mehr Sperma in Sandys Fotze, bis es um ihren Schaft herum sickerte und ihre Klitoris überquerte und ihre Beine hinuntertropfte.
Als der Sack mit den Walnüssen endlich leer war, lehnte sich Ken über Sandys Rücken – sein immer noch hartes Werkzeug tief in seiner Muschi? Atem.
Als sich ihre Atmung endlich wieder normalisierte, sah Ken Paula an und sagte: Sie wussten also von Sandys morgendlichen Blowjobs? sagte.
Paula lachte und sagte: Ja?
Eigentlich musste ich dich vor ein paar Tagen dazu bringen, mich zu ficken, damit wir endlich dort ankommen, wo wir jetzt sind, sagte Sandy unter Ken, mit seiner harten Stange immer noch in ihrer Fotze. Die Gelegenheit kam nie.
Ken lachte, steckte seinen Schwanz zur Betonung in Sandys Fotze und sagte: Ihr hättet etwas sagen sollen sagte. Gerne bewirte ich Sie.
Die drei waren für ein oder zwei Schläge glücklich still, und als Kens Schaft in Sandys Fotze weicher wurde, sagte Paula zu Ken: Sandy und ich standen uns so nahe, als wir jünger waren? Ich vermisse das wirklich. In letzter Zeit. Als er also kam, um bei uns zu bleiben, wollte ich diese Nähe zu ihm zurückgewinnen und ich wollte, dass du ein Teil davon bist?
Kens jetzt baumelnder Schwanz kam endlich aus Sandys Fotze, also stand er hinter ihr auf und machte einen Schritt zum anderen Ende des Sofas, wo Paula saß. , Liebling?.Ich verstehe und ich habe absolut alles.?
Neben Paula stehend, mit ihrem hängenden Penis, der zwischen ihren Beinen baumelte, streckte Paula die Hand aus und zog seinen Penis in ihren Mund und saugte an der Spitze. Der Geschmack von Kens Sperma und den Muschisäften seiner Schwester. Danach kletterten die drei die Treppe hoch – völlig nackt – mit ihren Brüsten, Schwänzen und Eiern, die hin und her schaukelten – und duschten zusammen. Ken lächelte vor sich hin, als er ihre Brüste einseifte und streichelte, seinen schaukelnden Schwanz abwechselnd reinigte und streichelte, und dachte: hoffnungsvoll ? das wäre das erste von vielen.
Jetzt, da alle drei auf derselben Seite sind, sind sie in eine Art Routine verfallen? Sandy gab Ken oft in der Küche einen Blowjob, während sie gemeinsam ihren Morgenkaffee genossen. Ob Paula sie gefickt hatte oder nicht, bevor sie zur Arbeit ging, es schien wie Arbeit zu sein.
Wann immer Ken zum Golfen ging oder andere Wochenendaktivitäten hatte, fanden Sandy und Paula verschiedene Möglichkeiten, sich gegenseitig zu reiben und zu lutschen, um erstaunliche Orgasmen zu erzielen.
Und mehrmals in der Woche trafen sich die drei im Bett oder auf der Couch und steckten Kens Schwanz in jemandes Mund oder Fotze, während die andere Fotze geleckt oder gefingert wurde.
Schließlich stimmte Ken gnädig zu, dass Sandy so lange bleiben konnte, wie sie wollte.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert