Heißer Brünetter Teenie Mit Sexy Dickem Arsch

0 Aufrufe
0%


Er versuchte, das alte Ding im Flachwagen zu starten. Die beiden Männer waren zu ihrem Lastwagen zurückgekehrt und sagten, sie hätten Waffen. Er drehte den Schlüssel am Automotor. Der Motor spornte und drehte sich, trug aber keine Früchte. Er schrie erneut und verfluchte das Auto mit Tränen, die seine Hände am Lenkrad trafen. Das Schlagen der Hausmusik ist zu hören. Plötzlich drehte sich sein Kopf nach links, als er die Schüsse hörte.
Schweigen. Kat drehte den Kopf und musste sich ein wenig anpassen. Er sah einen einzelnen Arm, der sich zwischen den Autos ausstreckte und bewegungslos auf dem Boden lag. Der Arm fing einmal an, dann wieder, verschwand dann langsam. Tränen begannen ihr über die Wangen zu rollen, als Kat vor Angst nach Luft schnappte und einen kaum hörbaren schrillen Schrei ausstieß. Die junge Französin trug einen unpassenden Catsuit mit Ohren und Schwanz. Ein einteiliger Badeanzug war ein enger Stoff, der leicht war. Sie trug auch Netzstrümpfe, die ihr bis zu den Schultern gingen. Ein Korsett, das die Büste hebt. Es sollte ein Fest für die Kinder werden, aber jetzt scheint es, als wäre es verschwendet worden. Andererseits war er nicht in seinen Gedanken. Es ging mehr um die Realität des Überlebens. Er drehte den Zündschlüssel erneut, als der Motor sich drehte und erneut zündete.
Komm schon Er schrie mit starkem französischem Akzent und bemerkte nicht, dass ein großer Mann in einem Nadelstreifenanzug an seinem Fenster stand. Kat legte den Schalter erneut um, als sie in ihren hochhackigen Kniestiefeln auf das Pedal trat. Sein Make-up war eine schwarze Linie, die einen Schnurrbart auf seinem Gesicht bildete. Es hat alles gestoppt. Ihre Haare stellten sich zu Berge, als sie nach Luft schnappte und sich ein Knoten in ihrem Bauch bildete. Sein Kopf neigte sich ein paar Zentimeter nach links, drehte sich dann langsam immer wieder um. Er wollte nicht hinsehen, aber so sehr er es auch nicht wollte, er fühlte sich, als müsste er es tun. Schließlich nahm er die letzten paar Zentimeter und schaute aus seinem Fenster. Er sah das Monster eines Mannes vor seinem Fenster. Sie schrie vor Entsetzen und Angst, als sie auf die andere Seite des Autos kroch. Um Hilfe schreiend drückte sie mit der anderen Hand die Tür auf.
Der grinsende Mann beugte sich hinunter und sah sie durch das Fenster an. Ihr Grinsen verschwand nicht, aber als sie beim Herauskrabbeln den Saum ihres Rocks sah, wurde sie ein wenig breiter. Ein schauderndes Geräusch kam unter seinem Zylinder hervor, der sein halbes Gesicht bedeckte. Alles, was zu sehen war, war sein breites Lächeln. Seine V-förmigen Zähne waren rasiermesserscharf, ohne Lippen und mit rotem Belag auf seinem Zahnfleisch. Der blasse Mann im schwarzen Pin-up-Anzug mit spitzem Kinn richtete sich auf und ging um das Auto herum. Kat rannte durch das Gras.
Lauf, Kleiner. Sagte er und schnappte ihre Kiefer mit einem lauten, unheilvollen Klicken zusammen.
Kat stürmte in den Wald und machte einen großen Fehler, den viele vor ihr gemacht haben. Er dachte, Bäume und Dunkelheit seien seine Freunde. Das gelang dem grinsenden Mann in dieser Umgebung. Kat rannte hinter einen Baum und drückte sich wiederholt gegen ihr Mieder, während ihr Dekolleté wuchs und schrumpfte. Ihr Atem ging schnell, als die junge Französin ihre Augen schloss und sich wünschte, sie könnte aufwachen. Als er die Augen öffnete, raubte ihm ein Knistern den Atem, und er blickte geradeaus. Er schluckte schwer, als er sich langsam umdrehte. Ein High Heel wird dezent hintereinander platziert. Von Zeit zu Zeit blickte er mit trüben Augen leicht hinaus. Er konnte nur zwanzig Meter in den Wald sehen, bevor Bäume und Dunkelheit alles verdeckten. Dann sah er, wie sich etwas im Dunkeln bewegte. Kaum, aber nie weniger gesehen. Er sah sich um und bemerkte einen Stein auf dem Boden. Er ging langsam hinunter, als er den Stein aufhob. Dann warf er es in den Wald. Er hörte das hohle Knarren eines Baumes und dann den Boden.
Ein großer, blasser Mann glitt langsam den Baum über ihm hinunter, während er sich gegen den Baum lehnte und sich umsah.
*klicken*
Sein Herz blieb stehen. Er fing an, so hart und langsam zu schlagen, dass er das Gefühl hatte, aus seiner Brust zu springen. Als er den großen, blassen Mann sah, der ihn anstarrte, sein breites, breites Grinsen ihn anstrahlte, sah er langsam auf. Er stieß einen Schrei des reinen Entsetzens aus, als er vom Baum fiel. Er warf sich vor Angst nach vorne, als er auf die Stelle fiel, wo er einst gesessen hatte.
Bitte, tu mir nicht weh Ich werde tun, was du willst. sagte sie, als eine weitere Träne aus ihrem Auge fiel. Mit einem bösen Grinsen kroch der Mann in allen vieren mit unglaublicher Geschwindigkeit auf sie zu, rieb sein Gesicht an seinem Hals, seinen Kopf neben ihrem, und sein Gesicht nahm den tiefen Geruch seines stacheligen Fleisches auf.
Angst stand in seinem Kopf an zweiter Stelle. Weil er schließlich Franzose war. Das Überleben war von größter Bedeutung, und sein Verstand suchte nach allem, was ihm beim Überleben helfen würde. Plötzlich wanderten seine Gedanken darüber, wie er die Bestie erweckt hatte. Er präsentierte seinen Körper provozierend.
Magst du Zi? Sagte sie ruhig, obwohl ihr nur Angst ins Gesicht geschrieben stand, als ihr Finger auf den Knopf ihres Korsetts drückte. Eine Welle der Erleichterung überkam ihn, als er sah, wie sein Grinsen noch breiter wurde. Ihre Brüste schwankten ein wenig unter dem Druck, und sie knöpfte eine weitere auf. Die Augen des grinsenden Mannes hoben sich langsam zu seinem Gesicht. Sein Gesicht war immer noch von dem Hut bedeckt, aber seine Finger wussten, was sie taten, einer seiner langen, scharfen Nägel mit roten Sohlen, die in seine engen, vollen Lippen stocherten.
Magst du meine harten Lippen, Monsieur? fragte sie und streckte langsam ihre Zunge in Richtung ihrer Oberlippe.
Sie atmen, mein lieber Freund. *klicken*
Ein so deutsches Wort zu benutzen, machte ihm ein wenig Angst.
Sie können alles tun, was du willst.
Gefällt mir? *Klick*, fragte der grinsende Mann in einem neugierigen Ton.
Langsam öffnete er seine Hose, ging langsam auf die Knie und streckte seine Hand aus, um das bereits steife Glied zu greifen.
Die Kreatur stieß ein leises, wildes, zischendes Knurren aus und dachte, dass sie ihn abbeißen würde, während dicker Speichel zwischen ihren Zähnen hervorquoll. Doch er erlebte eine Überraschung. Seine nassen Lippen küssten sanft die Spitze ihres großen, blassen Penis. Als er sich nach vorne lehnte, begannen seine Lippen langsam, das Glied zu umschließen. Seine Zunge gleitet langsam um das Glied herum. Die Kreatur hörte auf zu knurren, als ihr Lächeln weicher und breiter wurde. Er blickte mit offenem Mund in die Luft und seufzte leicht. Er spürte, wie sein Glied tiefer in seinen weichen, nassen Mund sank. Sein Kinn lockerte sich, als es langsam seine Kehle hinab glitt. Pouty zog sich langsam zurück, als Sabber auf seinen glänzenden Lippen und seinem Kopf hing. Diesmal nahm er ihn schneller zurück in seinen Mund und senkte den Schwanz wieder nach unten. Seine Kehle tat ein wenig weh, aber er lernte, dass der beste Weg, seine Kehle zu vertiefen, darin bestand, seinen Kiefer zu entspannen und ihn nach hinten zu schieben.
Es funktionierte.
Er saugte, als seine Zunge eine Spitze bildete und unter seinem Penis hin und her glitt. Sein Kopf bewegte sich langsam und fest hin und her, während er ein leises Stöhnen von sich gab, seine Augen starrten auf den sehr dünnen Mann. Sein Grinsen ist extrem breit.
Plötzlich spürte sie, wie Hände sie durch ihr Haar nach vorne zogen. Sein Schwanz ging bis zu seiner Kehle hinunter, als er seine große, dicke Ladung in seinen Mund warf. Er nahm es aus seinem Mund. Er sah den grinsenden Mann an, der langsam seine Zunge herausstreckte, während das klebrige nasse Sperma auf seine Zunge lief. Er brachte es langsam zurück zu seinem Mund, während er die Ladung schluckte.
Er sah jedoch, dass die Kreatur immer noch schwierig war. Er drehte sich langsam um und legte seine Hände auf den Baum, wo er seinen Rücken bog, als er auf den Baum hinter ihm zuging.
Komm mein Biest Liebling. Ich finde deinen Schwanz so schlimm in mir. Sie sagte, sie wisse sowieso, dass sie ihre Muschi vergewaltigen würde. Seine Fotze war süß und es war eine jungfräuliche Fotze. Er sagte immer, er warte auf den richtigen Mann. Die Monster schienen zu dem zu passen, wonach er suchte.
Der Grinsende Mann machte ein paar Schritte und betrachtete ihren sanduhrförmigen Körper. Als sie sah, dass ihr weißer Tanga nicht da war, hob sie mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht langsam ihren Rock. Seine eiskalte Hand griff nach einer seiner glatten Wangen, als sein Gesicht rot wurde und sein Atem nachts leicht zu sehen war. Ihre Hand glitt unter den Tanga und zog ihn langsam nach unten, während ihr Becken in ihr Gesicht rollte. Seine lange, schlangenartige Zunge ragte hervor und begann von ihrer Kehle zu ihrem Arsch und glitt sie langsam in ihr Arschloch. Er stöhnte heftig und spürte, wie seine kalte, nasse, klebrige Zunge seinen Arsch hinunter glitt. Er kratzte an der Rinde, spürte das Kitzeln des Baumes, das Gefühl der Freude. Ihre Brustwarzen brannten, als wollte sie gequetscht und gezogen werden, ihre Fotze brannte und tropfte ein wenig. Die Zunge glitt langsam in ihre Muschi und zog sie nach unten. Er schmeckte das süße jungfräuliche Wasser, das in seinen Gaumen sickerte. Der Geschmack war so gut, die Spucke ihres Mundes ergriff ihre beiden Arschbacken, als ihre Zunge bösartig ihre junge Fotze peitschte. Er stöhnte mit einem breiten Lächeln, sein Mund stöhnte laut, Orgasmus nach dem Waschen über Orgasmus.
Er zog langsam seine Zunge aus seiner fließenden Fotze.
Sie stand gerade da, ihren Penis zwischen ihren zitternden Schenkeln. Er drückte den Schaft direkt über seine Spalte und ließ ihn langsam hin und her gleiten. Er stöhnte lauter, um das Biest in sich zu spüren. Er wusste auch, dass es weh tun würde. Zu viel. Aber etwas in ihm brachte ihn dazu, dieses tierische Geschöpf zu wollen. Etwas in seinem Inneren ließ ihn nach dem Fleisch darin verlangen.
Er drückte das Monsterglied nach vorne. Glatter Schlitz durchnässte Mädchen breiteten sich aus. Kat kam langsam herein und schloss vor Schmerz die Augen. Das sinnliche Brennen hatte sich in einen brennenden Schmerz verwandelt, der sich wie ein Reißen anfühlte. Trotzdem wollte er nicht, dass es aufhört. Er wollte, dass der große Phallus fortbesteht. Sie wollte, dass er in sie hineinkam, sie vergewaltigte, sie zu einer kleinen Schlampe machte. Jetzt war es sein halbes Herz, das das Gefühl ihrer unberührten Fotze liebte, die sich über seinen langen harten Penis ausbreitete. Bald war er ganz drinnen. Die Kreatur stieg langsam aus, wurde aber auf halber Strecke schnell zurückgeschoben. Er stieß einen Seufzer der Freude aus. Er stürmte wieder vorwärts, dieses Mal etwas härter. Der grinsende Mann begann schneller und schneller zu drücken, während das Mädchen zu stöhnen begann, als sie das große Werkzeug in sich spürte. Spitze Nägel kratzen an deinen Oberschenkeln. Ich fühlte mich großartig in ihrem engen, jungfräulichen, langen, harten Schwanz. Es traf ihn von hinten wie ein wildes Tier. Sie weinte und stöhnte wie eine wütende Schlampe. Er wirbelte sie herum, zog sie heraus, hob sie hoch, legte ihre Beine auf ihre Schultern und drückte ihren Körper gegen den Baum, griff ungeschickt nach ihrem Korsett und nagelte sie brutal an den Baum. Kat hob kaum ihre Arme, als das Monster sie brutal packte. Stoß um Stoß warf ihn gegen einen Baum. Nach einem lauten Stöhnen vor Freude stöhnen. Bei fast jeder Bewegung war er außer Atem. Er fühlte sich, als würde er von den überwältigenden Orgasmuswellen, die durch seinen Körper strömten, ohnmächtig werden. Es wurde langsam aus ihrer durchnässten Vagina gezogen. Er bewegt sein Glied langsam zu seinem unberührten engen Arschloch.
Nun, sehr gut, Monsieur. Er fühlte seinen Kopf gegen sein kleines Loch drücken. Seine Stimme war extrem leise, als er nach Luft schnappte. Er drückte nach vorne und dehnte sein Arschloch. Sein grinsendes Gesicht nur wenige Zentimeter von ihrem entfernt, Haifischzähne, die Augen geschlossen, sein Atem heiß in der Luft, er erzeugte ein unheiliges Grinsen, als er sich langsam vorwärts bewegte, während dieses sich windende Baby versuchte, sich an seine großen Gliedmaßen anzupassen.
Vielleicht war er noch nicht bereit für Analsex. Er hatte sie so gut behandelt, dass er diesmal vielleicht dem Schmerz entkommen konnte. Als der grinsende Mann plötzlich spürte, wie er seinen Schwanz ergriff, begann er langsam herauszukommen und begann, sein Glied wieder zu seiner Katze zu heben. Seine Augen sehen sie direkt an.
Du wirst dich nicht so einfach los. Hol meinen Arsch zurück, du Dreckskerl.
Was die Frau will. *Klick* sagte er mit einem teuflischen Grinsen und drückte sein Glied zurück gegen seinen Arsch. Diesmal eilt er nach vorne. Er schrie so laut er konnte, plötzlich hatte er schreckliche Schmerzen. Minuten später stieß sie eine Mischung aus Lust und Schmerz aus. Er kratzte sie hart, seine Hände auf seinen Schultern, als er spürte, wie das große Glied in seinen Arsch hinein und wieder heraus kam. Es war so eng und rutschig, dass der grinsende Mann jeden Moment davon genoss. Die Kreatur blickte in die Luft und ließ mit einem gottlosen Gebrüll in ihrem Hintern los. Erschöpft fiel er zu Boden.
Der Grinsende Mann sah sie an.
Ich mag dich, vielleicht treffen wir den jungen Franzosen mal wieder.
Es brachte sie dazu, zur Party zurückzukehren. Die Katze-Katze im wild gezähmten Dschungel zurücklassen. Eine Gruppe junger Leute kam ihm entgegen. Der Fahrer lacht.
Schau dir diesen verdammten Mann an, yo Er ist am Boden zerstört Willst du ins Auto steigen? Er hat gefragt,
Das ist ein sehr freundliches Angebot, ich werde es wirklich annehmen. *klicken*
Er kletterte hinter die LKW-Plattform. Da waren zwei Footballstars, ein Mädchen in einem Bitch-Devil-Outfit und eine Bitch-Bibliothekarin. Wie er diesen Urlaub liebte.
Also, welcher Mann bist du?
Oh, ich bin mit vielen Namen genannt worden. Der Ritter, für einige in diesen Ländern, Der Eine, der unsere Jugend gefressen hat. Wird oft mit dem Wendigo verwechselt. *klicken*
Sie fingen alle an zu lachen, Mann, diese Jungs sind großartig Er lachte mehr. Die einzige Person, die nicht lachte, war die Bibliothekarin. Ihre Augen sahen ihn weit an.
Der lächelnde Mann beugte sich zu ihr.
Du weißt, was ich bin. *klick* Ein gebildetes Mädchen. *klicken*
Ich liebe es. *klicken*

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert