Heiß P. Heißes Schnitzel

0 Aufrufe
0%


Vor 2,5 Monaten hat meine Schwester Anusha ein kleines Mädchen zur Welt gebracht und sie ist jetzt bei uns. Anusha di ist im Grunde eine langbeinige Dame mit schlanken Linien und einem sexy Körper.
Statistik 36C-29-34. Während sie geht, hüpfen ihre harten Brüste auf und ab und ihr angespannter Hintern schwankt wie die Gezeiten. Ihre starken Oberschenkel ragen beim Gehen durch den Saree.
Die meiste Zeit dachte ich, di sei so sexy und schön und ich dachte immer, mein Jiju hätte Glück gehabt, sie zu haben. Obwohl ich meine Schwester sexy fand, hatte ich nie Lust auf sie.
Eines Tages saßen ich und Anu Didi im Wohnzimmer und sahen uns einen Film im Fernsehen an. Der Film war ein Thriller-Thriller. Zu dieser Stunde weinte das Baby. Didi wollte den Film nicht verpassen, also bat sie mich, das Baby zum Füttern zu bringen.
Ich ging in ihr Zimmer und brachte das Baby. Sie legte das Kissen in ihren Schoß und nahm das Baby in ihre Arme. Auf dem Nebensitz sitzend hob meine Schwester ihre Bluse und fing an, das Baby zu füttern.
Mein Blick fiel auf die ziemlich schweren Milchbecher meiner Schwester, an denen das Baby nuckelte. Ich dachte daran, sie nicht anzusehen, aber meine Augen richteten sich immer auf sie. Anusha, meine Schwester war sich dessen nicht bewusst und sah sich den Film eifrig an.
Nach einer Weile legte meine Schwester das Baby auf die andere Seite und gab dem Baby die andere Brust. Deshalb waren die beiden Brüste meiner Schwester vor meinen Augen fast nackt.
Ich schaute aufgeregt auf meine Zehen und mein Schwanz wackelte unter meinem Schlafanzug, während ich sie beobachtete. Viele Male versuchte ich, meinen Blick von ihm abzuwenden. Aber mein Verstand hörte nicht zu und mein Blick war auf die wunderschönen Brüste meiner Schwester gerichtet.
Eine halbe Stunde später ist der Film zu Ende. Als sie mich dann ansah, bemerkte sie, dass ich auf ihre Brüste starrte. Hey unartiger Mann, was siehst du dir an? Weißt du nicht, dass du deinen Bruder nicht so ansehen solltest? Er hat mich gewarnt.
Selbst als er das sagte, war kein Zorn in seinem Gesicht oder in seiner Stimme. ?Entschuldigung, di?. Es war mir peinlich, und als ich das sagte, verließ ich die Halle.
Am nächsten Tag, nachdem ich vom College zurückgekommen war und mich erfrischt hatte, betrat ich die Halle. Ich wollte gerade zurückgehen, als ich sah, wie Didi das Baby fütterte. Aber Didi sah mich und rief mich an ?Hey, wo gehst du hin? Sie fragte. Du fütterst das Baby, ich gehe?, sagte ich und sah meine Schwester an.
?Kein Problem. Komm, setz dich hierher? sagte. Zögernd trat ich ein und setzte mich neben mich. Er drehte sich zu mir um und begann zu sprechen.
Mein Blick fiel wieder auf ihre halbnackten Brüste, und mein Glied wackelte unter den Shorts. Nach einer Weile des Gesprächs fragte Anu didi: Nun, lieber kleiner Bruder, wie weit ist deine Freundschaft mit Vishala gediehen?. Ich senkte verlegen die Augen.
**************
Zurückkehren:
Als Didi im 3. Monat ihrer Schwangerschaft war, ?seemantham? (Gott Bharai in der nördlichen Region). Ich sah dort ein wunderschönes Mädchen in meinem Alter und bat sie um Didi. Wer?, sagte er und rief Vishala an.
Als das Mädchen, das ich sah, kam, stellte uns Didi vor. Vishala, du hast ihn noch nicht getroffen, oder? Ist das mein Bruder Kishore? und sich zu mir umdrehend: Kishore, ist das Vishalakhi, meine Oma? sagte er, stellte mich vor.
Passt der Name zu ihm? Ich sagte. Sowohl meine Schwester als auch Vishala sahen mich überrascht an. Als er ihre Verwirrung sah, meinte ‚Vishalakshi große Augen. Und hat er wirklich große Augen? Ich sagte. Du unartiger Mann?, sagte Didi, als Vishala rot wurde.
Am nächsten Tag fragte ich nach der Nummer von Anu didi Vishala. Warum?, fragte er und dann: Oh Es stellt sich heraus, dass du mit ihm befreundet sein wolltest. OK. Aber seien Sie vorsichtig, zwingen oder misshandeln Sie ihn nicht, wenn er nicht interessiert ist. Gehört dazu mein Eheleben und auch unser Familienbild?
Als er das sagte, gab er die Nummer an. Glücklicherweise nahm Vishala mein Angebot an und von da an unterhielten wir uns auf Whatsapp.
**************
Heutzutage ist unser Gespräch weiter fortgeschritten und wir haben uns gelegentlich getroffen und einen Roman gehabt. Deshalb hat Anudi diese Frage gestellt. Was er nicht wusste war, dass ich es war, sein Bruder hatte seiner Nanad bereits seine Jungfräulichkeit genommen. Ich brachte ihn nach Hause, während meine Eltern zur Arbeit gingen.
Hey, warum fühlst du dich schüchtern wie ein Mädchen? Vishala ist besser als du. Er erzählt mir, was zwischen euch läuft. Komm schon, ich möchte von dir hören, beharrte er.
Didi.. Mmm.. Bis zum Kuss? sagte ich mit leiser Stimme. ?Nur küssen? Gibt es sonst noch etwas?, fragte er. ?Mehr bedeutet… hin und wieder hier und da anfassen…?
Mmm.. Heißt das, du fährst schnell?, Anu sah mich an. Nein, es geht voran. Ist Vishala wirklich ein schnelles Mädchen?, fragte ich.
Während unser Gespräch weiterging, blieben Didis Brüste halbnackt, ihre Bluse hochgeschlagen und enthüllte mehr als die Hälfte ihrer schlanken, großen Brüste. Ich genoss die Aussicht und dachte, sie würden aussehen, als wären sie völlig nackt.
Danach wurde es für mich und Didi alltäglich, im Flur zu sitzen und zu plaudern. Er würde mir seine Hügel zeigen und ich würde mich um sie kümmern. Anu didi schien es zu genießen, mir ihre Brüste zu zeigen, und ich genoss sie vollkommen.
Wenn die Show vorbei war, ging ich zurück in mein Zimmer, ging ins Badezimmer und masturbierte, bis mein Fieber sank. Ich, der ich nie Lust auf meine Schwester hatte, beginne jetzt darüber nachzudenken, wie es wäre, meinen verdammten Pfosten in ihre lecke, süße Fotze zu stecken.
Jetzt begann ich nachts an meine üppige und schöne Schwester zu denken und stellte mir ihre gut geblasene Fotze anstelle von Vishala vor. Jetzt war mein Geist völlig mit dem sexy, verführerischen Körper meiner Schwester beschäftigt.
**************
An diesem Tag herrschte reges Treiben im Haus. An diesem Tag fand die Wiegenzeremonie des Babys statt. Die Veranstaltung war um 19:00 Uhr geplant.
Jetzt ist es 4 Uhr und die Gäste strömen herein. Vor dem Haus wurde ein Shamiyana (Dienstzelt) aufgestellt und etwa 100 Stühle aufgestellt. Das Essen wurde bei einem Cateringunternehmen bestellt.
In der Halle, in der die Zeremonie stattfinden sollte, wurden Blumen arrangiert. In der Mitte stand eine mit Blumen und Luftballons geschmückte Wiege. Hier und da spielten und rannten kleine Kinder. Es herrschte eine intensive Atmosphäre.
Gegen 17 Uhr trafen Anu Didis Schwiegermutter und Verwandte ein. Auch ihr Mann Sanjay und Vishala waren dabei. Ich war überwältigt, als ich Vishala sah.
Sie trug einen pfauenfarbenen Sari und eine kleinärmelige Bluse. Sie hatte Blumen in ihrem langen Zopf. ?Oh Was für ein schönes Mädchen?, dachte ich. Als ich sie so attraktiv sah, wackelte mein Glied in meiner Hose.
Er lächelte mich an und ich winkte ihm zu. Es gab nur eine Kommunikation zwischen uns mit unseren Augen. Ich war ihm immer näher. Und wann immer es möglich war, berührte ich es hier und da. Ich habe auch einmal versucht, ihre Brust zu halten, aber ?shshsh? sagte. und lief vor mir weg.
Wie ich auf Vishala sah, schmerzte mein Glied und wollte sich entspannen. Zwei- oder dreimal gab ich ihm fliegende Küsse und er lächelte und streckte seine Zunge heraus, um sich über mich lustig zu machen.
Es ist bereits 17.30 Uhr. Es war fast dunkel, da es Winter war. Als ich Vishala nicht sehen konnte, schickte ich die Nachricht There is a room on the Terrace. Hier sind alle beschäftigt. Komm dorthin?.
Nachdem ich eine SMS geschrieben hatte, ging ich ins Zimmer und wartete auf ihn. Ich schloss die Fenster und machte das Licht aus. Das Zimmer war stockfinster. Das Zimmer hatte ein Kinderbett, ein Bett und einen Tisch und einen Stuhl. Das Zimmer wurde als Gästezimmer oder Gästezimmer genutzt.
Er kam fünf Minuten später. Er war ein wenig verwirrt, als er die Dunkelheit im Raum sah. Ich schloss schnell die Tür ab, umarmte ihn und fing an, Küsse auf seinen Lippen zu hinterlassen.
Er stand unter Schock wegen des plötzlichen Angriffs? und versuchte wegzugehen. Aber ich habe ihn nicht freigelassen. Nach ein paar Sekunden begann er auch auf meine Küsse zu reagieren. Ich fing an, Honig von deinen Lippen zu schmecken.
Dann legte ich langsam meine Handflächen auf ihre Brust und drückte fest. Er stöhnte vor Schmerz. Ich bemerkte nicht, dass ihre Brüste vor Aufregung größer als normal waren. Ich drückte eine nach der anderen ihre Brüste, hakte sie aus und zog ihren Saree aus und schälte ihre Bluse aus.
Sie zog ihren BH aus und nahm meinen Kopf und drückte ihn an ihre rechte Brust. ?Mine Ist er zu geil?, dachte ich. Ich nahm ihre Brustwarze in meinen Mund und saugte daran.
?Mein Gott Spritzt Milch in meinen Mund? Dann wurde mir klar, dass es nicht Vishala war, sondern meine eigene Schwester Anusha
?Wie war das möglich? Habe ich die Nummer meiner Schwester getextet? Uff.. was mache ich jetzt??, dachte ich.
Ich wusste ganz genau, dass meine Schwester süß war, und ihre Schönheit vervierfachte sich, nachdem sie geheiratet hatte. Ich hatte bis zur Geburt meines Babys kein schlechtes Gefühl ihm gegenüber. Aber nach der Geburt, als ich beim Füttern ihre halbnackten Brüste sah, fing ich an, mich nach ihr zu sehnen. Aber was jetzt tun? Ich war in einem Dilemma.
Hat Anu Didi in meinem Dilemma meine 8 erwischt? er ballte seine Faust und drückte, sagte: Sanju.. Saugen? und drückte mein Gesicht an seine Brust. mein Gott Sie betrachtete mich als ihren Ehemann Aber gleichzeitig wollte ich die Gelegenheit nicht verpassen.
Also nahm ich die Brustwarze meiner Schwester und sie lutschte. Muttermilch floss frei und in meinen Magen.
Er öffnete meinen Reißverschluss und steckte seine Hand hinein. Mein ganzer Körper zitterte. Ich hatte Angst, meine Schwester würde mich an meiner Größe erkennen. Aber so etwas gibt es nicht. Es schien, dass meine Schwester begierig darauf war, den Penis zu bekommen.
Didi saß auf ihren Knien und nahm meinen Schwanz in ihre Handfläche und hielt ihn für eine Weile. Ich schwitzte vor Angst. Er streichelte meinen Schwanz für eine Weile und legte die Spitze seiner Zunge gegen seine Schwanzspitze. Dann nahm meine Schwester das ganze Stäbchen in den Mund und fing an zu lutschen.
Meine Schwester wusste nicht, dass ihr eigener Bruder seinen Schwanz lutschte, nicht ihr Mann. Ich war glücklich und gab vor, ihr Ehemann zu sein. Mein ganzer Körper ist aufgeregt. Mmmmm?, stöhnte meine Schwester vor Vergnügen. Es wurde immer schwieriger für mich, das Geräusch ihres Stöhnens zu unterdrücken.
Didi legte dann beide Hände auf meine Hüften und zog sie zu sich, während sie an meinem harten Knüppel saugte. Die Bewegung seiner Zunge machte Gänsehaut auf meinem Körper. Mein Schwanz war wie eine Eisenstange. Ich war nicht in der Lage, mich jetzt zu beherrschen.
Ich hielt meine Hand auf dem Kopf meiner Didi und bewegte meine Taille vor und zurück und drückte den Mund meiner Schwester. Obwohl mein Werkzeug seine Kehle berührte, fühlte er sich nicht unwohl.
Nach zehn Minuten so wildem Mundficken und Deepthroating leerte ich die Säfte in den Mund meiner Schwester. Er schluckte jeden Tropfen davon. Dann hob ich sie hoch und küsste ihre Lippen. Di gab auch einen leidenschaftlichen Kuss.
Beim Küssen zog ich die Rüschen ihres Sari, steckte meine Hand in ihren Unterrock und berührte ihre nasse Fotze über dem Höschen und drückte sie dort. Oooohhhh?, stöhnte er süß und biss mir auf die Lippen. Ich schiebe meine Hand in ihr Höschen und fahre mit meinem Finger über ihre Schamlippen. Langsam drückte ich meinen Mittelfinger in ihre bereits glitschige Fotze.
Haaahhsssmm?, sang meine Schwester leise. Ich bedeckte seinen Mund mit meinem, damit kein Ton herauskam. Ich fühlte ihren Schritt etwas steif, vielleicht hat sie sich vor ein paar Tagen die Haare ausgerissen.
Ich hockte mich auf meine Knie und zog den Knoten am Petticoat meiner Schwester, dann an ihrem Höschen. Ich beruhigte diese weiche Stelle, öffnete langsam die mürrischen Lippen meiner Schwester und steckte meine Zunge hinein.
Muschisäfte genießen meine Zunge und Lippen. Ich bewegte meine Zunge rein und raus, während ich die Wände des Astes untersuchte. Ich drückte mit meiner Zungenspitze auf den Liebesknopf.
Während ich? angreife? Die Katze meiner Schwester war aufgeregt und stöhnte und wand sich hin und her um ihre Taille. Als ich ihre Position sah, steckte ich meinen Finger in ihre nasse Fotze und begann, sie rein und raus zu bewegen.
Nachdem ich dies 5-6 Minuten lang getan hatte, beugte sich meine Schwester vor und grub ihre Nägel in meine Schultern und fing an zu stöhnen: Mmmmmm ssshhsss?. und kam zum Orgasmus.
Ich habe mir nicht in den Finger geschnitten, sondern die Geschwindigkeit erhöht. Das fröhliche Stöhnen meiner Schwester zog mich immer mehr an. Nach einer Weile steckte ich einen weiteren Finger in ihre Fotze und fing an, mit ihren Yoni-Lippen Gitarre zu spielen Er hielt meinen Kopf fest, murmelte vor Ekstase und reichte seinem Bruder die verbotene Blume zum Lecken und Saugen.
Innerhalb von 15 Minuten erreichte meine Schwester zweimal einen Orgasmus und spritzte mir ihre Säfte ins Gesicht. Unsere Aufregung wuchs. Ich wusste, dass ich Spaß mit meiner eigenen Schwester hatte, und das erregte mich noch mehr. Meine Schwester wusste jedoch nicht, dass das Vergnügen, das sie erhielt, nicht von ihrem Ehemann, sondern von ihrem Bruder kam.
Mit der Zeit nahm unser Verlangen nicht ab, im Gegenteil, es nahm zu. Unsere Lippen schlossen sich wieder. Di küsste mich und streichelte meinen Schwanz. Meine Männlichkeit hatte sich wie eine heiße Eisenstange gedreht und wollte unbedingt in meine Schwester eindringen.
Dann beugte sich Anu di im Doggystyle vor. Er führte mein dickes Fleisch zum Eingang seiner Blume und drückte seinen Hintern zurück, um mir ein Zeichen zu geben, sein Fleisch hineinzuschieben.
Als ich das Signal verstand, drückte ich stark und die gesamte Länge meines Schafts eingebettet in meine Schwester. Aaaah.. Langsam.. Ähm.. Uff.. Pa..I..N..? Meine Schwester stöhnte vor Schmerz. Aber ich hörte nicht auf ihn, zog meinen Schwanz heraus und gab seiner begeisterten Möse einen weiteren harten Stoß.
Aaaahhh … du Hurensohn … Langsam … Ooooh?, sagte er. Es war das erste Mal, dass ich hörte, wie meine Schwester vulgäre Sprache benutzte. Aber er hat mich getreten. Ich packte die Taille meiner Schwester fest und drückte meinen Schwanz immer noch hart und fing an, sie im Doggystyle zu ficken.
Nach einer Weile lehnte ich mich ganz auf seinen Rücken, schnappte mir die Milchbecher und spielte damit. Ich fing an, meinen Stock wild in der heißen Spalte meiner Schwester zu bewegen.
Ahh.. Mmm.. Ohooho.. Aaah..? Süßes Stöhnen kam aus seinem Mund. Die in Anu freigesetzten Flüssigkeiten schmierten seine inneren Falten, und jetzt war der Versuch einfacher.
Bei jedem Schlag klang es, als würde Quark aus der Muschi meiner Schwester spritzen.
Sanju.. scheiß drauf.. ähm scheiße.. immer noch tief.. Aaah.. das?. Ja, das gibt es.. Aaahhh..?, Er erreichte wieder seinen Orgasmus. Sie dachte, es wäre ihr Mann, als sie wieder so schnell wurde, dass ich sie fickte.
Obwohl ich nicht wusste, wer sie wirklich gefickt hatte, wusste ich, dass ich meine eigene Didi fickte. Das steigerte meine Aufregung noch mehr. Ich hätte nie gedacht, dass Didi so toll ficken und Spaß haben würde.
Aaaahhh mir geht es gut.. Apr.. H.. Ed? Er stöhnte und erreichte erneut den Höhepunkt. Ich kniff aufgeregt in die Brustwarzen meiner Schwester. Ähm.. Sanju.. Yesssss.. Haaaaa? Er zitterte leicht. Ich war kurz davor, den Höhepunkt zu erreichen.
Ich erhöhte meine Geschwindigkeit und ich bewegte mein Werkzeug hindurch und schlug hart. Nach fünf Minuten eines solchen Fluchs erreichte auch ich mein Endstadium und entleerte mich in den heißen Ofen meiner Schwester und fiel auf sie.
Wir blieben ein paar Minuten so, und ich drehte sie langsam zu mir, saugte an ihrer Milch und verließ sie. Ich habe mich im Dunkeln angezogen.
Meine Schwester hat ihren Saree in Dunkelheit gehüllt und dann das Licht angemacht Er war schockiert, mich zu sehen. Nach einer Minute Totenstille murmelte er: Kishore…?
Mein Bruder war überrascht, seinen Bruder dort zu sehen. Wir sahen uns eine Weile an. Dann dachte ich? was passiert ist passiert.
Ich ging zu ihr und küsste sie auf die Lippen. Ich fühlte, dass sie sich mir widersetzte, aber nach einer Weile antwortete sie, indem sie lächelte und mich auf die Lippen küsste.
Es ist Zeit zu feiern. Nicht hüpfen, nach einer Weile aufhören und.. Danke?. Mit diesen Worten schaltete meine Schwester das Licht aus, verließ den Raum und schloss die Tür hinter sich.
Fünf Minuten später ging ich hinaus und ging in mein Zimmer, um mich für die Veranstaltung anzuziehen.
Ich stand neben der Krippe, als ob ich ein Foto machen würde, und genoss den Charme meiner Schwester. Er genoss auch mein Erscheinen und lächelte mich an. Einmal, als sie sich nach vorne beugte, um eine goldene Kette um den Hals des Babys zu befestigen, konnte ich meine Augen an ihren dicht hängenden, mit Milch gefüllten Brüsten und ihrem tiefen Dekolleté erfreuen. Ich habe schnell ein Foto gemacht.
*****************
Als die Veranstaltung vorbei war, zeigte es 11.30 Uhr. Alle Gäste waren weg und wir waren alle in unseren Zimmern. Das erste, was ich tat, als ich den Raum betrat, war zu überprüfen, wem ich zuvor eine Nachricht gesendet hatte. Ich habe gesehen, dass es an Vishala geschickt wurde.
Wie bin ich dann dorthin gekommen?, dachte ich. Didi und Jiju haben das auch geplant? Warum erschien der Jiju dann nicht in dieser 40-45-Minuten-Periode? Ich dachte.
Ich war nicht in der Stimmung, vor Aufregung des Abendvergnügens zu schlafen. Ich dachte an meine erste sexuelle Reise mit meiner heißen Schwester. Sein Lächeln und sein Dankesmurmeln am Ende machten mich sehr glücklich, und mein Bruder hatte Spaß mit seinem Bruder.
Ich nahm mein Handy und schrieb eine SMS. ?Di?. Vielen Dank. Es war Glück. Ich bedauerte nur, dass ich die Reize meiner lieben Schwester nicht unter den Lichtern genießen konnte. Danke noch einmal?. Ich habe die Nachricht gesendet.
Ich habe gerade folgende Nachricht bekommen: Ich muss mich auch bei dir bedanken, mein lieber Bruder. Ich war auch im Himmel. Auch für mich war es Glück. Obwohl es nur 40-45 Minuten waren, erreichte ich viele Male den Höhepunkt. Artikel Das geht ohne Vorbereitung.
Nun komme ich, um meinen Charme zu genießen, hier bin ich für weitere 10 Tage. Es gibt so viele Bereiche meines Körpers, die du erkunden kannst. Das kannst du am hellichten Tag machen, sobald Mama und Papa ins Büro gehen. OK. Schlaf jetzt, süße Träume?
?Nur 10 Tage, richtig? Ich habe nochmal eine Nachricht geschickt.
?Dummer Junge? Die Antwort kam gleich. Es sind nicht 10 Tage, Liebes, aber wann immer du kommst oder ich werde je nach Situation und Möglichkeit hierher kommen. Geh jetzt schlafen.
Mit geschlossenen Augen begann ich mir meine sexy Schwester vorzustellen.
Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Ich dachte immer wieder an die Freude, die ich hatte, die sinnliche und saftige Fotze von Anu Didi und ihre Botschaft.
Die ganze Nacht schwirrte seine Botschaft in meinem Kopf herum. Ich träumte von dem Spaß, den ich von meiner Schwester bekommen würde. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf verbrachte ich die ganze Nacht in einem unruhigen Schlaf.
Am nächsten Tag ging ich wie üblich aufs College. Aber ich konnte mich nicht auf den Unterricht konzentrieren und gegen 10:30 Uhr schrieb ich Di, um nach meinen Eltern zu fragen. Eine Antwort kam von Didi, dass sie in ihr Büro gegangen seien.
Eine halbe Stunde später war ich im Haus. Sobald meine Schwester die Tür öffnete, umarmte ich sie und drückte ihr einen Kuss auf die Wange und sagte: Di Ich bin hier?
Di stieß mich und sagte: Kishore, du mieser Mann Du stinkst nach Schweiß und Dreck. Auffrischen gehen? Als ich eine halbe Stunde später in Di’s Zimmer kam, lag Di auf dem Bett und das Baby lag in der Krippe.
In dem Moment, als ich das Zimmer betrat, sah Di mich und stand auf. Sie umarmte mich so fest, dass sie ihre milchigen Brüste unter meine Brust drückte und ihre Bluse nass machte. Ich dachte, ich würde ihn angreifen und erstechen.
Aber Di war so schnell und umarmte mich? Du Bastard Warum hast du mir deinen Schwanz nicht früher gezeigt??. Und als er das sagte, zog er an meinem Pyjama-Knoten. Mein Schlafanzug landete vor meinen Füßen und mein Schwanz steckte wütend seinen Kopf unter die Weste.
Di legte mir eine Hand auf den Hals und zog mit der anderen am Saree. Sari fiel ihr zu Füßen und sie warf ihn beiseite. Sie trug jetzt ihren Petticoat und ihre Bluse. Die Vorderseite ihrer Bluse war nass und ich konnte die hellbraunen Kreise auf ihren Brüsten und die gehärteten dunkelbraunen Brustwarzen sehen.
Anu Di fiel auf die Knie und nahm mein Werkzeug in ihre Handfläche. Er bewegte die Haut hin und her und berührte den Münzkopf mit der Zungenspitze.
?Mmmmmssss.. Di..? Ich stöhnte vor Freude und drückte seinen Kopf noch fester auf meinen Schwanz. Er küsste meinen Schwanz und schwang dann seine Zunge um meine Rubinkrone. Ich kam in den Raum und dachte, ich würde ihn angreifen, aber hier war die Szene umgekehrt. Ich lasse es mich dominieren.
Er hob meinen Schwanz und fuhr mit seiner samtigen Zunge vom Ansatz bis zum Kopf. Er nahm meine Hoden in seine Handfläche und wog sie, Mmmhaaamm… was hast du für ein nettes Werkzeug, Liebes… Tut mir leid, ich wusste nicht, dass mein Bruder so ein mächtiges Werkzeug hat? Dann stand er auf und nahm meine Weste von meinem Körper.
Ich lege meine Hände um die Taille meiner Schwester und lasse sie dann auf ihre fleischigen Pobacken gleiten. Ich drückte auf sie und fragte: Was würdest du tun, wenn du meinen Schwanz früher gesehen hättest, Di?
Hätte ich dir dann statt der Lehrerin meine Kirsche gegeben? Die Antwort kam gleich. Ich war schockiert, als ich deine Antwort hörte.
?Froh..? Bevor ich etwas sagen konnte, bedeckte er meinen Mund mit seinen Lippen. Er führte mich zum Kinderbett, saugte an meinen Lippen und spielte mit meiner Zunge. Ich fand es besser, lass es mich dominieren. Ich folgte ihm.
Mein Bruder legte mich mit dem Rücken aufs Bett. Mein geiler Penis stand jedoch aufrecht wie eine hohe Stange. Die Vorhaut wurde zurückgezogen und enthüllte das Rubinbrötchen.
Di sah ihn eifrig an und begann dann, mit seinen Fingern meinen Fuß hinaufzugleiten. Sein Gesicht strahlte, als er meine kräftigen Schenkel und Waden sah. Er fuhr mit den Fingern wie Federn. Diese Berührung verursachte Gänsehaut am ganzen Körper.
Dann starrten seine Augen auf mein Werkzeug, das auf das Dach zeigte. Meine Schwester beugte sich vor und gab einen samtigen Kuss und sagte: Lass los, Lingabhishek? diese linga und sie zog ihre bluse hoch.
Beide mit Milch gefüllte Brüste kamen heraus. Er nahm ihre rechte Brust in seine Hand und lehnte sich leicht nach vorne, drückte sie. Ein Brunnen Muttermilch fiel auf meine Zunge
Muttermilch lief von meinem Kopf an meinem Schwanz herunter und tränkte das Laken unter meinem Arsch. Zwei oder drei Minuten später tat sie dasselbe mit ihrer anderen Brust. Dann hob er es von der Basis auf, bewegte es auf und ab und fuhr mit seiner Zunge darüber. Mmmsssmmm.. Di.. usss.. yo..u.. a..re..a.. kill..me..? Ich stöhnte.
Shhh… beweg dich nicht?, sagte er und konzentrierte sich auf das, was er tat. Es wurde für mich unmöglich, es zu kontrollieren. Di.. bitte.. nicht.. ich gehe aus..? Ich kicherte und versuchte, seine Hand zu heben.
Ich werde dich töten, wenn ich komme..?, zischte Di und fuhr mit seiner Arbeit fort. mein Gott Es war hart für mich und ich zitterte. Mit Mühe hindere ich mich weitere 5 Minuten daran zu kommen und schließlich spritzt mein Schwanz raus.
Der erste Tropfen traf das Gesicht meiner Schwester, dann noch einer. Seine Faust bewegte sich immer noch. Dann lief mein Wasser von meinem Penis ab und bildete eine Pfütze in meinem Bauch, als es nach unten glitt.
Di beugte sich über mich und fing an, seine Säfte zu lecken, wie ein Kätzchen einen Milchteller leckt. Er reinigte meinen Bauch und meinen Schaft und hob glücklich seinen Kopf und lächelte mich an.
?Di Warum hast du das getan?, fragte ich. Er lächelte und sagte und leckte sich mit der Zunge über die Lippen. Ich will sehen, wie viel sich gestern in mir entleert hat und zweitens wissen, wie lange du noch bleiben kannst, wenn du mich jetzt fickst?
Als sie dies sagte, stand sie auf, zog ihre Bluse von ihrem Körper und zog dann den Knoten ihres Unterrocks. Er stieg von der Pritsche und stellte sich zwei Fuß von ihr entfernt auf.
Ich war überrascht, mein Di so zu sehen. ‚Oh mein Gott… was für einen schönen und sexy Charme sie hat?‘, dachte ich. Als ich es sah, erinnerte ich mich an die Statue, die ich vor ein paar Monaten im Ramappa-Tempel in Waranga gesehen hatte.
Di war fast so groß wie ich. Sie war eine langbeinige Frau mit großen Augen, dunklem langem Haar, glatten Wangen, dünnen rosa Lippen und einem langen Hals. Unter ihren schönen großen Brüsten mit kirschartigen Nippeln, die leicht unter dem Gewicht der natürlichen Milch hingen. Weiter unten hatte er einen flachen Bauch mit Dehnungsstreifen darauf. Tiefer Bauch, niedriger auf schrägem Bauch.
Als er sein Bein leicht über das andere legte, konnte ich nur die Wölbung auf seinem Hügel sehen, nicht die Katzenlippen. Sie hatten glatte Schenkel und schlanke Waden. Ach du lieber Gott Er ist ein Engel.
Di sagte: Was? er hob seine Augenbrauen. Als ich sie so in ihrem Geburtstagsoutfit sah, war mein Glied wieder bereit für den nächsten Angriff. Ich bin darauf gesprungen. Es fiel auf den Teppich auf den Boden.
Ich drückte meinen Kopf gegen seine glatten Schenkel. Ich küsste ihre Beine und kroch zu ihren Lenden. Meine Schwester öffnete schnell ihre Hüften weit, öffnete ihre heiße Vulva und zwinkerte mir zu. Die feuchte Rötung ihrer Muschi war wie eine Hibiskusblüte.
Mit meiner Zunge küsste ich ihre Fotze von unten nach oben. Iisss.. Ähm.. Haaaam.. Kisho..re..ohhh?, sagte er und drückte meinen Kopf an die Fotze. Als ich anfing, sie zu küssen und zu saugen, stöhnte sie vor Freude und hob ihren Hintern. Kishore… Bruder… bitte gib mir den Schokoriegel…?, sagte er und schlang seine Beine fester um meinen Kopf.
Ich drehte mich um, ohne mein Gesicht von ihren Hüften zu nehmen. Wir waren jetzt in 69 Pose. Ich war über ihm und er war unter mir.
In dem Moment, als ich mich umdrehte, nahm er mein heißes Fleisch und steckte es wieder in seinen Mund. Es dauerte zu lange, bis sein Mund vollständig schluckte. Meine Schwester würgte. Er hustete zwei- oder dreimal. Also zog er es aus und spreizte meine Arschbacken. Oh Was hat er getan? Er spreizte meine Hüften, legte seine lange Nase dorthin und schnüffelte.
Ich hätte nie erwartet, dass mein Di so etwas tun würde. Während ich nachdachte, spürte ich plötzlich eine sanfte Berührung an meinem Anus. Artikel Er berührte meinen Anus mit seiner Zunge. Unbewusst zog sich mein Arsch zusammen.
Es ging so weiter und in ein paar Sekunden entspannten sich meine Hüftmuskeln und ich spürte, wie Di’s Zunge in meinen Anus eindrang. ?Ah..ah..aaaahaam..? Ein Schluchzen kam aus meinem Mund.
Sie war aufgeregt und ihr Körper zitterte, als ich sie lutschte und leckte. Aaahhh.. Kishore.. Bruder.. ja.. so.. g..oooo..d.. ja, es ist so scheiße? mmmm.. oh.. lutschen.. lutschen.. du Bastard.. lutschen. Di nice.. OOOOMMmmaaaa? und damit erreichte sie ihren Orgasmus und lockerte ihre Schenkel um meinen Hals.
Trotz des Höhepunkts hörte er nie auf, seine Zunge in meinen Anus zu stecken. Ich fühlte, wie mein Schwanz immer noch hart wurde, als ich meinen Arsch leckte. Nach ein paar weiteren Minuten stieß er mich weg. Er stand vom Teppich auf, ging zu der auf dem Rücken liegenden Pritsche und machte die Hüften breit.
Ich konnte Di’s geschwollene Schwarte und mürrische Lippen sehen, die von Säften glänzten. Ich stand auf und ging ins Bett. Als ich meinen Penis ansah, dachte ich, er würde länger. Ich packte seine Faust und schüttelte sie und ging zu Di hinüber. Sie hatte ihre Augen geschlossen, eine Hand unter ihren Kopf gelegt, die andere berührte ihren Bauch und Bauch.
Ich ging und fing an, ihre Hüften zu küssen und zu lecken, ihre Waden und erreichte ihren Schritt. Gestern waren noch ein paar Haare da, aber heute war es so glatt wie seine Wange.
Dort küsste und streckte ich meine Hand aus und nahm eine Brust und drückte sie. Er zog mich zu sich und küsste meine Lippen und mein ganzes Gesicht. Er nahm meine kleinen Brustwarzen und kniff sie. Di.., sagte ich.
Ich war überall auf ihr und mein Schwanz stieß in ihren Schritt und jetzt in ihre Schamlippen. Ich drückte weiter meinen Lund an ihren Schot, während ich ihre Brüste küsste und mit ihnen spielte. ?Di Ich kann es jetzt kaum erwarten..? sagte ich und rieb meinen Penis an seinen senkrechten Lippen entlang.
Er legte seine Hand zwischen uns und griff nach meinem LUND, er sagte: Orey thammudoo.. nee baaru, lavu choosi bhayam ga undi ra..? (Lieber Bruder, ich habe Angst, wenn ich deine Größe und deinen Umfang sehe).
Aber Di, du warst voll von gestern… Warum hast du jetzt Angst? Ich sagte.
Gestern war das Zimmer dunkel. Ich habe es nicht gesehen und war ansonsten aufgeregt. Aber nachdem ich es heute am helllichten Tag gesehen habe, habe ich ein Zögern?
Mach dir keine Sorgen, Di, es ist einfach. Aber ich höre auf, wenn du Schmerzen hast, sagte ich und rieb meinen Schwanz wieder. Zögernd schüttelte er den Kopf. In seinen Augen lag Anspannung.
Zeig mir den Weg?, sagte ich und beugte die Brustwarze.
?Warum? Warst du gestern nicht dort?, fragte er.
?Ja Aber du hast ihn gestern geführt. nicht wahr??
Unartiger Mann, sagte meine Schwester, und sie packte seinen Schwanz mit einer Hand und öffnete ihre Muschi mit der anderen. Sik legte seinen Kopf in den Eingang. Ich schob es sanft hinein. Das Brötchen erweiterte ihre Muschi und trat in ihre Schamlippen ein. Hmmm … mmmm?, sagte er.
?Di Tut es weh?, fragte ich. Er antwortete nicht. Er presste seine Unterlippe zwischen seine Zähne und versuchte, den Schmerz zu ertragen. Ich habe es weiter vorangetrieben. Etwas mehr drin.
Dann hörte ich auf und küsste ihre geschlossenen Augen, ich fragte: ?Di Darf ich rein kommen?? Er hob den Rücken. Als ich sein grünes Signal sah, drückte ich hart und mehr als die Hälfte meines Schwanzes glitt hinein.
?K.. ich.. ş.. oooo.. reeee.. amm.. aaa.. ah? stöhnte vor Schmerz. Ich habe mich gefragt, wie Sie gestern alles verstanden haben. Ich hörte nicht auf, ich drückte meine Taille noch einmal nach unten und meine ganze Rute war darin.
Er drehte seinen Körper, um sich zu erleichtern. Ich bewegte mich weiter auf und ab. Nach fünf oder sechs Schlägen fing ihre Vagina an, Säfte auszulaufen, die meinen Schwanz leicht gleiten ließen.
Mein Schwanz rieb die Wände seiner Fotze und bewegte sich auf und ab. Ein paar Minuten später fühlte sich meine Schwester auch frei und hob ihren Hintern, um meinem Verlangen nachzukommen. Jetzt habe ich den Mut und ich habe meine Schwester mit roher Gewalt gefickt. Di schloss im Delirium die Augen. Nach einer Weile stand ich auf meinen Handflächen und Zehen über ihm und fragte ihn: Di.. wie?
Er öffnete seine Augen. Er hatte ein Funkeln in seinen Augen. Sie hob ihren Arsch, Du Arschloch… schamlose Schwester… Scheiße. Als ich seinen groben Worten zuhörte, wurde ich noch aufgeregter und öffnete verwirrt meinen Mund.
Er nahm ihre Brust in seine Hand und drückte sie. Die Milch stieg wie eine Fontäne auf und fiel in meinen Mund. Es ging genauso weiter und ich trank die Muttermilch meiner Schwester und genoss ihren Geschmack. War es eine Szene zum Lieben? Ich ging mit meinem Schwanz an ihrer heißen Vulva vorbei und sie drückte ihre Brüste, um ihre Milch in meinen Mund zu gießen.
Ich hatte das Gefühl, mit ihrer Milch energischer zu sein, und ich knallte sie hart. murmelte er vor Freude. Orey thammudooo. Dengara.. nee akka pooku ni.. baga dengu.. AAahh.. emi mdda ra braucht.. ähm.. Gott Was für einen Schwanz hast du.. ufff.. verpiss dich.. verpiss dich Schwester.. oh mein Gott.. kishore.. spritzen.. oh.. wie süß ist das.. meine.. ohohoh..?
Er erreichte seinen Orgasmus zum dritten Mal. Seine Beine um meine Hüfte lockerten sich und seine Fäuste, die das Kissen umklammerten, lockerten sich ebenfalls. Es lag da wie ein Baumstamm.
Obwohl es seinen Höhepunkt erreichte, machte ich noch fünf Minuten weiter und infiltrierte die Katze, die ihn einlud, und fiel auf ihn. Meine Augen sind geschlossen. Als ich meine Augen öffnete, fand ich Di’s halben Körper über mir und sie sah mich liebevoll an.
Mit einem Lächeln in den Augen fragte er mich: Thammudoo Ela undi raa (Großer Bruder, wie war es?)
Stör mich nicht. Ich bin im Himmel. Danke, Di? Ich schloss meine Augen wieder. Di blieb einen Moment ruhig und fuhr mit ihren Fingern durch mein Haar. Er fragte flüsternd: Kishore, du hast gestern gewusst, dass ich es bin. nicht wahr??
Ich schwieg eine Weile und antwortete langsam. Am Anfang kannte ich Di nicht, aber ich wusste es, als ich an der Brust lutschte? Ich sagte. Nach einer Weile fragte ich ihn: ?Di Wie bist du da hin gekommen? Du hast Jijus Namen gemurmelt, warum ist sie nicht gekommen??
Didi schenkte mir ein verschmitztes Lächeln. ?Gesagt..? Ich bettelte.
Ich habe es nicht geglaubt, seit ich von deinem Fick, deiner Größe und deiner Härte gehört habe. Aber als ich Ihr MODDA sah, war es schwer für mich, es zu kontrollieren?, Sagte er.
Ich war geschockt. Wer hat ihm meinen Fluch gesagt und wann hat er mich gesehen? Ich habe ihn das gleiche gefragt. Vishala.. hat sie mir erzählt, als du sie zum ersten Mal gefickt hast und mir von deiner Größe und deinen Fähigkeiten erzählt?
?..und wann hast du mich gesehen??, warf ich eine weitere Frage auf.
Am ersten Tag, als wir Thriller geschaut haben. Ich habe bemerkt, wie du mich angeschaut hast. Ich habe auch die Beule in deinem Schlafanzug bemerkt. Als Sie in Ihr Zimmer kamen, machten Sie sich zumindest nicht die Mühe, die Tür oder sogar die Badezimmertür zu schließen. Ich bin hinter dich gekommen und habe gesehen, wie du seinen Penis gestreichelt hast. OMG, dachte ich, als ich deinen Körper sah und beschloss, dich zu fangen?
Er fuhr fort: Deshalb habe ich dir danach meine Brüste gezeigt. Ich dachte, du würdest die Initiative ergreifen, aber… ist es endlich passiert? Er seufzte glücklich.
?..Aber Di, wie bist du in den Raum gekommen?
Du kennst uns, ich und Vishala trugen früher Sari in der gleichen Farbe. Wir sind beide ähnlich groß und gebaut. Als wir reinkamen, gab er mir sein Handy und ging ins Badezimmer. Da kam deine Nachricht an. Als ich sah, dass es von Ihnen war, öffnete ich es und fand die Nachricht. Ich habe die Nachricht gelöscht und bin zu dir gekommen?, beendete er.
?Artikel? Alles, was ich sagen konnte, war, dass ich mich fester umarmte. Meine Schwester lächelte und schlang ihre Arme um mich und wir begannen eine weitere Tour.
Wie ihr wisst, habe ich mein Di kurz vor der Wiegenzeremonie meiner Tochter gerne gegessen und am nächsten Tag in vollen Zügen genossen. Danach fickte und lutschte ich Di jeden Tag und brach das College ab. In diesen Tagen sind viele seltsame Dinge passiert und wir waren sehr glücklich.
Ich habe jeden Reiz deines Körpers recherchiert. Ich fickte ihren Arsch, ihre milchigen Brüste, ihren Mund und zwischen ihre Waden. Das Liebesspiel mit Didi zu spielen hat richtig Spaß gemacht.
An diesem Tag hatten wir schon wieder eine Tour Session. Nachdem wir gegessen hatten, waren wir wieder im Schlafzimmer, streichelten, küssten und leckten uns gegenseitig. Wir lagen beide nackt nebeneinander.
Während wir uns amüsierten und eines Tages meinen Schwanz in Di’s Muschi steckte, fragte ich: Di, bist du glücklich mit mir? ?Ja, extrem? die Antwort ist gekommen.
Was gibst du mir dann? , fragte ich, sah ihr in die Augen und kniff in ihre Brustwarze.
?Artikel Du willst also eine Belohnung dafür OK. Was willst du?? Er sah mich mit fragenden Augen an. Eine Katze, war meine Antwort. ?Was? ?Eine Katze?, welche Katze? Du kneifst schon meine Fotze. Was willst du noch??
Nein, bist du nicht Fotze?, sagte ich.
Wessen dann.. Ah Vishala… aber du fickst sie schon?, sagte Di.
Nein, weder deine noch Vishala?
Wessen Muschi willst du dann?
Ihr ?Jetans? sagte ich langsam und dachte an ihren schönen, prallen Körper.
?Was?? Sie schrie. Ich lächelte ihn an und nahm einen Nippel in meinen Mund. ?Aaahh..? sie stöhnte und ?..aber Kishore ist 32 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern. Ist die älteste Tochter 10 Jahre alt?, fragte er.
Ich sagte: Was, Di, könnte er süße Leckereien wie du machen? Er lächelte und gab mir einen Klaps auf den Kopf und fragte: Du Frechheit, hast du beschlossen, jedes weibliche Mitglied meiner Familie zu ficken? Morgen wirst du auch meine MIL fragen?
Nein, wer will diese Tüte Reis?
Du dummer Mann, du solltest dich schämen. Ist er meine Schwiegermutter?, sagte er. Ich habe danach nicht mehr darüber gesprochen.
Jethanisi Sabitha war eine 32-jährige Dame und Mutter von 2 Kindern? Eine 10-jährige Tochter und ein 6-jähriger Sohn. Mein ganzer Körper schmerzte vor Verlangen bei dem Gedanken an ihn. In diesen Tagen haben wir beschlossen, Vishala in das Spiel einzubeziehen und einen Dreier zu machen. Didi sagt, dass sie versuchen wird, ihren Jethani zum Sex mit mir zu verführen.
Ich sagte: Di, du reist übermorgen ab, und spielte mit ihrer Brust. Werde ich dich vermissen?, sagte er traurig.
Ich habe dich auch vermisst, Kishore. Das waren die glücklichsten Tage für mich. Muss ich wieder gefoltert werden, wenn ich nach Hause komme?, sagte er düster.
?Warum? Di, wird sich Jiju nicht um dich kümmern?
Jiju’n, hm…? er seufzte. Di, sag mir… was ist passiert? Ich fragte.
Er sagte mit leiser Stimme: Unsere Eltern sahen seine Schönheit und sein Gehalt. Aber kann es mich nicht befriedigen? sagte er mit trauriger Stimme.
Ich sah ihn überrascht an. Als er meinen Gesichtsausdruck sah, fuhr er fort: Er hat einen guten Schwanz, aber er kann seine Festigkeit nicht länger als 2 oder 3 Minuten halten. Er trifft 2/3 und sein Schwanz löst sich aus mir heraus. Mit der Zeit wird mir heiß, ihm wird kalt. Ist das ihm geborene Baby selbst ein Wunder?
Er fuhr fort: Ich war nicht in der Lage, die Temperatur in meinem Körper zu kontrollieren. Also, alter Bastard, ich habe beschlossen, meine Beziehung zum Dozenten wiederherzustellen?
?Hast du getan??
Nein, davor ist etwas passiert. Eines Tages, nachdem ich mit meinem Mann unzufrieden war, ging ich auf die Veranda hinaus. Da hörte ich ein Stöhnen aus dem Zimmer meines Jethani. Ich schaute besorgt hinein und sah, wie meine Jethani meiner Jeth einen Blowjob gab. Gott, was war das für ein Werkzeug? Wirklich großartig. Wenn ich das sehe? Ja, ist es das, was ich will? und sie beschloss, ihn zu verführen, aber…? gestoppt.
?..aber was?? Ich fragte.
Ich war schwanger, als ich etwas geplant hatte. Also habe ich dieses Thema fallen gelassen und jetzt siehst du, bin ich unter dir?
Mir tat Di leid. Ich fragte: Di, wirst du deine Münze ficken?
Weißt du das nicht?, sagte er. Dies variiert je nach Zeit und Situation. Aber eine Sache, die ich fand, war, dass er mich auch ansah.
Dann haben wir uns wieder aufgemuntert und beim Ficken mitgemacht. Ich pumpte mein heißes Fleisch an ihre Vulva, küsste und kniff ihre Brüste. Dann sagte ich: ‚Di, du bist wirklich heiß. Hältst du es wie einen Schraubstock?
Während ich fickte, wurde er auch aufgeregt und stöhnte Unsinn, Bastard.. Ah.. Bruder, du bist so ein Idiot.. oh, fick mich tief ummm.. yeah.. yeah.. just there.. schlag mich wie ein Hure.. aaaahhhh.. gib mir diesen Zauberstab dauerhaft.. aaah? sagte er, und ich beschleunigte wild mein Tempo.
Mein Lund war in und aus Di’s undichte Katze. Ich war verrückt nach Di, und Di hob ihren Hintern, um meinen tiefen Drang zu befriedigen.
Ich meine, ist es das, was zu Hause los ist? Wir hörten beide ein harsches Geräusch und zusammen drehten wir unsere Köpfe in diese Richtung. Dort, einen Meter vom Bett entfernt, stand meine Mutter und funkelte uns an Schnell, ich bin auf. Di stand ebenfalls auf, zog ihren Sari aus und eilte ins Badezimmer. Eine Minute später kam sie in einen Sari gehüllt heraus und verließ das Zimmer, ohne meine Mutter anzusehen.
Ich stand immer noch wie eine Statue. Mein Penis ist immer noch vollständig erigiert und bewegt sich auf und ab. Der Blick meiner Mutter wanderte zu meinem Gesicht und meiner Nacktheit. Wir standen nur eine Weile da.
Du dreckiges Schwein?, schrie mich meine Mutter an. Schau, wie schamlos dieser Junge aussieht und seiner Mutter seine Nacktheit zeigt. Du Punk Geh… geh mir aus den Augen?, schrie meine Mutter.
Dann kam ich wieder zu Sinnen, schnappte mir das Handtuch und rannte ins Badezimmer. Als ich ausging, war meine Mutter nicht da. Mein ganzer Körper zitterte vor Angst.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert