Glamouröses Asiatisches Babe Hüpft Auf Riesigem Schwanz

0 Aufrufe
0%


Sie erwartete ihn in ihrem weißen Lieblingsgewand aus Satin. Jennifer wollte, dass Darin sie so fand, wie sie ihn gerne sah. Schön. Gemütlich. Sie hat schon immer ihre Fähigkeit bewundert, die lässigsten Outfits fantastisch aussehen zu lassen. Als sie an ihn dachte, seufzte sie und zog ihre Beine unter ihren Körper, während sie auf ihn wartete.
Darin wanderte im Büro umher; Blinken der Lichter und Sicherstellen, dass alle Computer ausgeschaltet sind. Er schloss die Türen fest und ging zu seinem Auto. Er betrachtete das riesige Gebäude vor dem dunklen Himmel und war so stolz. Er hat so lange so hart gearbeitet und hat endlich etwas vorzuweisen? ein Universitätsprofessor.
Jennifer ging zum Fenster und sah hinaus, während sie auf Darin wartete. Er ging um das Haus herum und stellte sicher, dass alles perfekt war. Er sah sich das Haus an und lächelte, sie haben wirklich einen tollen Job gemacht. Er und Darin erledigten die meiste Arbeit selbst und ihre Familien waren sehr hilfsbereit. Sie hatten Glück, sehr viel Glück.
Darin bog um die letzte Ecke und sah sein Haus in gigantischer Weise gegen den Himmel lehnen. Die Rasenflächen waren gepflegt und sahen sehr freundlich aus. Seine Größe und all sein Luxus schreckten nicht vor Komfort zurück.
Er erkannte die Scheinwerfer, die vom Auto kamen. Er lächelte und holte tief Luft. Er ist auch sehr aufgeregt, sie nach all dieser Zeit zu sehen, in der sich nichts geändert hat. Er saß auf dem Sofa und wartete auf sie.
Er parkt in der Garage und tritt durch die Seitentür ein. Sie sieht ihn auf dem Sofa sitzen und zur Haustür blicken. Er kicherte, weil er weiß, dass er darauf wartet, dass sie durch diese Tür kommt. Er schleicht sich lautlos auf den Boden und folgt ihr. Er senkt langsam seinen Kopf und platziert sanfte Küsse auf ihrem entblößten Nacken und ihrer Schulter. Liebling, du bist zu Hause, stöhnt sie, während sich ihre Arme um ihren Hals legen. Ja, Baby, sagt sie zwischen den Küssen, ich bin zu Hause. Jennifer festigt ihren Griff um Darins Hals und zieht ihn hinein. Weißt du was, sagt sie? Ich habe eine Überraschung für dich geplant, aber genau das war es nicht. Sie setzt sich auf ihn und öffnet den Gürtel ihres Umhangs. Ihr Umhang öffnet sich, als sie den Gürtel durch die Schlaufen schlingt und enthüllt ihre geschwollenen Brüste klein und lässt den Bademantel von ihren Schultern fallen. Darin beugt sich über sie und nimmt ihre Brustwarzen in ihren Mund. Ihr Kopf wirft sie leidenschaftlich zurück und schließt ihre Augen, als sie seinen warmen Mund auf ihr spürt und ihre starken Arme sie stützen. Ihr Mund bewegt sich schnell auf ihren Brüsten, als könnte sie nicht genug von ihm bekommen. Ihre Haut ist süß und weich in ihrem Mund und es schmeckt gut. Sie legt sie keuchend auf das Sofa und sieht ihn geschockt an. Du bist so großartig und ich liebe dich wahnsinnig. Er packt ihren Hals und zieht sich zu ihr und küsst sie wild, während er an ihren Nippeln saugt und ihre Brüste küsst. Er legt sein Gewicht auf sie und wirft sie fast um. Jen, stöhnt Darin laut: Was bist du? Er bringt sie mit seinem Mund zum Schweigen und schiebt ihren Körper über ihren. Er knöpft schnell sein Hemd und ein paar auf Er lacht, als er zu Boden fällt. Ich denke, ich werde später etwas nähen, lacht sie, ihr Mund leckt ihre Brust und ihre Finger knöpfen vorsichtig ihre Jeans auf. Es bleibt sehr lange auf Brust und Bauch. Mmm? Schätzchen, grummelt er, schiebt seine Hose bis zu seinen Knöcheln hoch und enthüllt seinen wunderschönen Schwanz. Habe ich dir gesagt, dass du den schönsten Schwanz der Welt hast? Er beginnt wieder zu reden und sie bringt ihn mit ihrem Mund zum Schweigen. Sie schiebt ihre nasse Fotze ihr Bein hinauf, während sie ihren Mund küsst und ihren Körper streichelt. Ihre Hände finden ihren Arsch und helfen ihr, sich auf und ab zu bewegen. Sie küssen sich und rocken zusammen, was ihnen wie Stunden vorkommt.
Er griff nach unten und bediente sich seines dicken Schwanzes. Er nimmt es in seine Hände und richtet es auf seine Muschi. Sie befeuchtet es zwischen ihren Lippen und rollt es über und um ihre Klitoris herum. Jennifer setzte sich auf ihre Knie und glitt über Darin. Er blickte nach unten, ließ seine Augen auf ihren ruhen und lächelte. Oh, wie ich dieses Lächeln liebe, Baby, sagte Darin und streichelte und berührte Jennifers Körper. Er schloss locker die Augen, als er mit seinem ganzen Gewicht auf seinen Hahn fiel. Darin grunzt leicht, als er sie mit großer Kraft schlägt und sie festhält. Der Schock in ihr überwältigt ihn und er beginnt, sich keuchend über seinen ganzen Schwanz zu winden. Er bewundert ihre Leidenschaft und verliert sich darin.
Sie hebt sanft ihren Körper und setzt sich, jetzt liegt ihr Rücken am Sofa. Sie lächelte ihn an und schlang ihre langen Arme um seinen Hals, lehnte sich an ihn und drückte ihre Stirn an seine. Er sieht ihr in die Augen und sie in seine, während sie ihn reibt und reibt. Sein Schwanz geht großartig tief in ihn hinein. Er spürt seine Hände auf seinen Hüften und seinem Gesäß. Mmm? Darin, flüsterte sie ihm ins Ohr, fick mich. Ich flehe dich an, mich zu ficken.
Er umfasste fest ihre Taille und ihre Schenkel begannen sich zu treffen, während ihre Hüften in ihn stießen, während ihre Schenkel ihren Körper drückten. Darin, der sie hochhebt und sie beobachtet, beginnt an ihren Brüsten zu saugen und zu beißen. Sein Kopf fällt zurück und sein Haar fällt von seinen Schultern. Sein Penis geht mit jeder Bewegung tiefer. Sein Mund findet sein Schlüsselbein und dann seinen Hals. Sie zu küssen und zu lecken, als ob ihr Durst nach ihm niemals gestillt werden könnte.
Jennifer verlangsamt das Tempo etwas und rollt nur langsam, langsam auf Darins Schoß. Sie nimmt ihr Gesicht in ihre Hände und starrt ihn nur an, während sein Schwanz in ihr rollt. Während seine Leidenschaften zunehmen, kann er spüren, wie sie in ihm anschwellen und wachsen. Ich liebe dich, mein Schatz, flüsterte er leise in ihr Ohr und fuhr mit einem Finger über seinen Kieferknochen. Jennifer spricht weiter in Darins Ohr: Ich liebe die Art, wie du mit mir schläfst, und du gibst mir das Gefühl, so schön zu sein. Er sieht das Mädchen erröten und versucht sie zum Schweigen zu bringen, aber sie hört es nicht. Du bist ein toller Liebhaber, Darin, stöhnt sie, als ihr Schwanz in ihrer nassen Fotze rollt.
Ich halte das nicht länger aus, sagt Darin, du machst mich verrückt. Sie beginnt, etwas offener zu werden, da sie weiß, wie leidenschaftlich sie ist und ihren Orgasmus außergewöhnlich machen möchte. Darin, keucht Jennifer, ich will dich.
Gott, Darin, ich will fühlen, wie du in mir explodierst? All deine heiße Ejakulation schießt auf mich. Sie lässt ihren Kopf hängen und sieht ihn aus den Augen an, knirscht an ihm und drückt seinen Schwanz so fest sie kann. Er beginnt sie mehr zu pumpen. Seine Atmung wird keuchend und seine Schläge sind kurz und tief. Halt. Sagt. Ich kann es nicht? Darin versucht, die Worte aus seinem Mund zu bekommen, aber sie lässt ihn nicht. Sein Mund ist heiß und hart auf ihrem, beißt auf seine Lippen, saugt an seiner Zunge. Nicht schonen, sagt er bedrohlich. Nicht erlaubt.
Was? Nicht erlaubt?, fragte Darin ungläubig. sagt. Er fängt an, sie wie verrückt zu ficken. Er beobachtet, wie sie auf und ab springt und ihre Brüste sich mit ihrem Atem heben und senken. Jennifer hört auf sich zu bewegen und drückt Darins Schenkel. Ich sagte Stopp. sagte er lächelnd. Er greift nach hinten und schiebt seine Hand darunter, packt Darins Eier und zieht sie sanft. Sie schreit laut und sieht ihn an. Tu, was ich sage, sagt sie ihm und lässt seinen Schwanz drin. Ejakuliere noch nicht.
Darin öffnet sich unter seiner Kontrolle und sein Schwanz schwillt an und pocht, fast wie ein Schmerz, wie ein Stich, aber viel besser. Jennifer spürt, wie ihr Schwanz in ihr wächst und sie will wirklich, dass er sie fickt und in ihr ejakuliert, aber sie will auch, dass er einen Orgasmus hat, den sie nie vergessen wird.
Er nimmt seine Hand in seine Handfläche und fährt damit über seinen Körper. Ich möchte, dass du meinen Kitzler reibst, weist Darin an. Ich möchte, dass du es so machst, sagt er, nimmt seinen Finger und zeigt, wie es geht. Berühre meine Lippen und dazwischen, sagt sie und keucht bei seiner Berührung. Du kannst kaum mit deinem Finger an meiner Klitoris reiben, verpiss mich.
Mach Spaß, Darin, sagt er mit erstickter Stimme. Dann drücke stärker im Kreis.
Scheiß auf die Strömung, Darin, sagt sie und legt ihre Hand zwischen ihre Beine. Steck deine Finger in mich. Sie hilft ihm, sich selbst zu berühren. Zeigen und lehren Sie ihn, wie. Er berührt sie immer an den richtigen Stellen und gibt ihr immer ein tolles Gefühl, aber die Vorstellung, die Kontrolle zu haben und ihr zu sagen, was sie tun soll, reizt sie.
Jennifer nimmt Darins Hände und zieht sie von ihrer Klitoris weg. Sie schiebt sie in ihren Körper und bedeckt ihre Brüste. Dann führt er seine Hände an den Mund und nimmt seine nassen Finger in sich auf, schmeckt es. Küss mich, sagt sie, lass mich deine Lippen schmecken, Jennifer. Er lehnt sich über sie und küsst sie wie verrückt, drückt seine Lippen fest auf ihre und bringt sie dazu, ihre Zunge und Fotze zusammen zu kosten. Ich liebe dich Darin. Viel, sagt er.
Jennifer schiebt Darins dicken Schwanz durch sie hindurch und fällt zwischen ihre Beine. Baby, stöhnt sie, oh wow, Baby. Sie beginnt zu saugen und ihre Feuchtigkeit von seinem Schwanz zu lecken. Sie schluckt seinen Schwanz, indem sie seinen Penis zwischen ihre Lippen beißt und ihre Zunge fest darauf drückt. Mmmm? Darin, stöhnt sie laut, ich LIEBE es, deinen Schwanz in meinem Mund zu haben. Mit der freien Hand sammelt er seine Hoden und beginnt sie mit dem Daumen zu streicheln. Er schluckt, als sein Kopf seinen Hals erreicht, und lässt seinen Penis an seiner Zunge vorbei in seinen Mund gleiten. Baby, sagte sie mit schockierter Stimme, ICH LIEBE DAS. Seine Finger fahren durch ihr Haar und sie greift nach seinem Kopf, während er auf ihrem Schwanz auf und ab gleitet. Er schiebt es aus seinem Mund und sagt Ich liebe dich.
Sie klettert wieder auf seinen Schoß und sagt: Ich möchte, dass du in mir abspritzt, Darin. flüstert sie.
Ich möchte, dass du Sex mit mir hast, bis ich ejakuliere.
Ich will deinen ganzen Samenerguss trinken, sagt er, gib ihn mir. Darin legt sie sanft hin und spreizt ihre Beine weit. Er beginnt, süße Liebe mit ihr zu machen, streichelt ihre Sachen und ihren Bauch. Jennifer legt sich auf den Rücken und entspannt sich, nimmt ihre Brüste in die Hände und richtet sie gerade. Darin reibt seine Handflächen gegen ihre Brustwarzen, als sie beginnt, in ihn einzudringen. Dein Schwanz ist großartig, Darin, sagte Jennifer süß, das liebe ich. Sie fährt mit ihren Händen über ihre Brust und führt sie dann zurück zu ihren Brüsten. berühre es. berühre es. Um es innerlich zu spüren. Sag mir, Darin, fragt er leise, Sag mir, wie sich dein Schwanz an mir anfühlt. Ich möchte auch wissen, wie du dich fühlst. Darin stöhnt entzückt: Baby, durch dich fühle ich mich schön. So fühle ich mich in dir. Wunderschön. Perfekt.
Jennifer streckt die Hand aus und reibt ihren Kitzler, während Darin in sie ein- und austritt. Er spürt, wie sie näher kommt und will mit ihm kommen. Ihre Klitoris vibriert bei seiner Berührung und ihr Bauch bebt. Ihre Fotze klemmt sich fest gegen Darins Schwanz und ein Spott kräuselt sich von ihren Nippeln. Oh Darin, schreit sie fast. Jennifers Hände griffen nach Darins Wangen und halfen ihm hinein. Er kann spüren, wie sich seine Eier anspannen und sein Schwanz anschwillt, wenn er sie schlägt. Eine fantastische Welle aus Nässe umgibt ihn, als Darins Schwanz auf ihn zurast. Er packt sie fest mit ihrem eigenen Orgasmus und nimmt ihren ganzen Schwanz und Sperma in sich auf. Sie küsst ihn wild, während sich ihre Körper entspannen. Schweiß läuft über ihre Brüste und mit einem Zungenschlag umarmt Darin sie und leckt ihre Brustwarze zu Ende.
Sein Kopf fällt auf seine Brust und er fährt sich mit den Fingern durchs Haar. Er küsst sie auf die Stirn und sagt: Darin, du bist so sexy und ich liebe dich so sehr. Sie seufzt und lächelt. Schweiß tropft von seiner Stirn. Er war so außer Atem, dass er nickte und ihre Brüste küsste.
Nun zu dieser Überraschung, meine Liebe, sagte er und zwang sie, ihn hochzuheben. Aber Liebling? er jammert. Er nimmt ihre Hand und lächelt: Ich denke, es wird dir gefallen. Jennifer wickelt ihre Robe um und am besten nicht um ihre Taille, macht sie eng, ohne sie mühsam durch die Schlaufen ziehen zu müssen.
Er führt sie zum Hauptbadezimmer und öffnet die Tür. Der Duft von Vanille und Rose liegt direkt vor der Tür. Was hast du getan, Schatz? Fragt Darin. Er greift nach dem Lichtschalter, aber Jennifer hält ihn auf. Warte, Schatz, sagt sie und legt sich in die Dunkelheit. Ein Streichholz zündet an und Darin wirft einen Blick auf ihr Badezimmer. Er sieht mehr Kerzen und seine Augen folgen Jennifer, während sie mehr brennen. Das Badezimmer ist mit gedämpftem Kerzenlicht gefüllt und der Duft von Rose und Vanille ist leicht. Ich liebe diese Düfte zusammen, Baby, sagt sie. Es riecht gut, nicht wahr? akzeptiert. Er schaut in die Wanne und bemerkt, dass die Düsen sanft das Wasser rollen. Die Blasen fangen das Kerzenlicht ein und werfen es um die Wanne. Sowohl frische als auch getrocknete Rosenblätter verschmutzen das Wasser. Baby, sagte Darin und sah Jennifer im Kerzenlicht an, du bist kostbar. Sie zwinkert ihm zu und nimmt ihn mit in die Wanne. Sie hält ihre Hände, als sie eintritt. Warmes Wasser mischt sich zwischen ihren Zehen und ihren Schenkeln und ihrem zarten Schwanz, die fast warm sind. Darin greift nach Jennifers Kleidergürtel und Jennifer hält ihn auf. Nein, Schatz, unterbricht sie ihn, nur du. Kommst du nicht rein?, sagte Darin mit einem verwirrten Blick. er fragt. Jennifer lächelt breit und sagt: Nein, Baby. Er kniet sich neben die Wanne und beginnt sie zu waschen. Baby, nein, versucht Darin ihn aufzuhalten. Nein, sagt sie mit einem Grinsen, Darin, ich will es. Jennifer küsst Darins Mund und beginnt, ihren Körper mit einem weichen Tuch zu bedecken. Waschen Sie es vorsichtig und reiben Sie es sanft. Lassen Sie warmes Wasser auf Nacken und Rücken fallen. Um etwas Schlimmes abzuwaschen, das Ihnen an diesem Tag passiert sein könnte. Ich liebe dich, Baby, flüstert Jennifer und streift das warme Tuch über ihren Rücken. Darins Gesicht traf ihres und er küsste sie auf die Wange. Ich weiß, dass du es getan hast, Baby, ich weiß, dass du es getan hast.
Jennifer spült ihn ab und hilft ihm aus der Wanne zu steigen. Beginnend mit ihren Haaren trocknet sie sie mit einem weichen, flauschigen Handtuch. Er reitet es auf seinen starken Armen und seinem Bauch. Sie streichelte es von ihren Schenkeln bis zu ihren Fingerspitzen und trocknete es. Er steht vor ihr, nackt und in seinem Gewand. Sie starren einander an, bis sie ihr Gesicht erreichen, um ihn zu küssen. Er hob leicht seinen Kopf und beugte sich leicht vor, um ihre Lippen zu treffen. Er zieht sich zurück und lächelt, streckt seine Hand aus. Er dreht sich um und bringt sie ins Schlafzimmer. Sie sieht dieselben frischen Rosenblätter auf ihren Betten und auf dem Boden verstreut. Baby, beginnt Darin, du verwöhnst mich. Jennifer lacht und antwortet: Baby, du verdienst es. Er drehte sich um und legte Darin auf das Bett, Darin zog ihn zu sich, knöpfte seine Robe auf und küsste ihn direkt unterhalb seines Bauchnabels. Er beugt sich vor und küsst sie, und sie drückt ihre Schultern zurück und sie schiebt ihn vom Bett. Sie setzt sich neben ihn und legt den Gürtel um ihre Taille, lässt den weichen Satin über ihren ganzen Körper laufen. Er greift unter das Bett und holt eine Flasche Massageöl heraus. Sie beginnt, ihre Beine und Oberschenkel zu bearbeiten, indem sie zuerst ihre Hände wärmt, sie streichelt und sie tief und hart reibt. Als sie vor jeder Berührung kleine Küsse sät, bemerkt sie, wie ihr Schwanz zu zittern beginnt und anschwillt. Geh zurück, sagt sie ihm, lass mich dich zurückbringen. Sie fängt an, ihren Nacken und ihre Schultern mit Öl einzureiben, lässt es aber nur auf ihren Rücken fließen. Er rieb seine Zunge spöttisch zwischen seinen Wangen, massierte seinen Rücken hinab und seinen Hintern hinauf. Seine Fingerspitzen sinken tief in ihre Beine, während sie ihre Beine und Waden streichelt. Es endet an ihren Zehen, streichelt ihre Fußspitze und vergräbt ihren Finger tief im Fußgewölbe. Er hebt sanft ihr Bein, reibt beide Zehen und beginnt, ihren Knöchel zu küssen. Sie pflanzt süße kleine Küsse auf das eine Bein, auf das andere. Er rollt es langsam um und klettert darauf. Er nimmt seine Hände in seine und hebt sie über seinen Kopf. Er greift schnell nach dem Gürtel seiner Robe und faltet seine Hände, dann zum Kopfteil. Liebst du mich noch? fragt er und grinst verschmitzt. Vielleicht, kichert sie und fragt sich, was er vorhat. Er steht auf dem Bett und überragt es, lässt sein Gewand auf sich fallen. Ihre schönen Brüste hängen wunderbar an ihrem Körper, ihre Haut ist cremig und dehnbar und ihre schöne Katze ist ordentlich getrimmt. Er beginnt, ihre Brüste und ihren Bauch zu berühren, indem er sich auf sie stellt. Sie zieht mit ihren Fingern an ihren Nippeln und stöhnt vor schmerzhafter Lust.
Darins Schwanz wächst zwischen ihren Beinen und sie zieht den Gürtel, um ihre Hände zu befreien, sie will und muss seinen Schwanz packen und ihn streicheln, während sie ihn beobachtet. Liebling, sagt er fast flehentlich, bitte lass meine Hände los. Jennifer ignoriert ihn und genießt weiterhin ihren Körper. Sie lässt sich anmutig ins Bett sinken und setzt sich vor Darin. Er spreizt seine Beine sehr weit und fängt an, sich mit seinen Fingern zu ficken. Mit den eigenen Händen, durch Berühren, Betreten und Fühlen. Ihre Fotze ist nass und Darin kann sehen, wie die Tropfen von ihren Lippen sickern, auf ihren Oberschenkel fallen und dann in einer nassen Linie verschwinden. Jennifer liegt zwischen ihren Beinen und packt mit ihrem Finger einen Tropfen ihrer Fotze. Sie beugt sich vor und berührt mit ihren Fingern den geschwollenen Schwanz ihres Geliebten und beobachtet mit ihrer Berührung die Vorejakulation. Sie sieht Darin in die Augen und streicht mit ihrem nassen Finger über die Länge seines Schwanzes.
Baby, sagt sie, ich liebe dich. Darin will antworten, aber sein Schwanz tut so weh, dass er nicht sprechen kann, er kann ihn nur beobachten. Jennifer fickt sich schneller und härter mit ihren Fingern. Seine Hand verschwand zwischen seinen Lippen, als sich seine Finger vertieften. Sein Körper drückt seine Hand und Darin kann spüren, wie sich das Bett bei jeder Bewegung bewegt. Er spricht immer lauter und kann seine Augen nicht von ihr lassen. Er scheint nicht zu wissen, dass sie da ist, da er seine Berührung genießt. Sein Kopf fliegt nach hinten und eine Hand greift nach dem Bettpfosten, um sich abzustützen. Darin versucht, seine Arme zu befreien, um ihm bei seiner wundervollen Erfahrung zu helfen, aber er kann nicht. Sein Schwanz ist groß, hart und wund. Sie will ejakulieren, sie will ejakulieren. Als sie sie beobachtet, beschleunigt sich ihr Verstand, sie will es genießen, aber sie stirbt, weil sie sich selbst nicht berühren kann. Er kann sich nicht erinnern, seinen Schwanz jemals so gefühlt zu haben. Er schaut auf seinen Penis, beobachtet, wie er anschwillt und platzt, und fragt sich, was er dagegen tun kann. Er beobachtet sie, wartet darauf, dass sie ejakuliert, und hofft, dass er sie berührt. Sie hört ein Quietschen und sieht auf, als Jennifers Katze beginnt, über ihr Bett zu schwappen, ihre Finger arbeiten immer noch hart und schnell, wollen nicht, dass es endet. Sie fällt entzückt zurück, ihre Beine noch offen und ihre Lippen sehr feucht. Du kannst sie riechen und ihr Schwanz schreit definitiv nach jemandes Berührung. Sie beugt sich vor, Schweiß tropft von ihren Brüsten auf ihren Bauch, ihr Haar ist feucht vom Grollen. Auf Händen und Knien kriecht sie auf ihn zu. Darin, sagt er und legt seine Hand zwischen seine Beine, schmecken Sie meinen Samen, Darin. Schmecken Sie. Schmecken Sie mich. Er steckt seinen Finger tief in ihre Fotze und dann sofort in ihren Mund. Sie zieht ihre Lippen und ihre Zunge, während sie ihre Finger nach oben und weg hebt, verspottet ihn zuerst und befriedigt ihn dann, indem sie ihn senkt. Jen, stöhnt Darin, ich muss abspritzen, bitte Baby, mein Schwanz tut weh.
Er ignoriert ihre Bitten und klettert ihr ins Gesicht und erwürgt sie mit ihrer Katze. Probieren Sie es, Darin, verlangt er, iss mich. Ihre Lippen und ihre Zunge sind ihre Fotze, heiß und feucht und schmecken großartig. Jennifer greift nach den Kopfteilen und steckt ihre Fotze in ihr Gesicht. Friss den Strom, Darin. Kommt immer wieder? Toller, schneller Orgasmus im Gesicht und Mund ihres Lovers. Er bewegt sich schnell von ihr weg und küsst sie hungrig, beißt auf ihre Lippen und zieht ihre Zunge mit ihrem Mund heraus.
Sie bemerkt die Narben an ihren Handgelenken, als sie an dem Gürtel zieht, und kann sehen, dass der Kopf ihres Schwanzes riesig und geschwollen ist. Darin, Schatz, sagt sie, während sie ihre Hände löst, vergibst du mir? Wenn seine Hände entspannt sind, packt er sie an der Hüfte und dreht sie um, als hätte sie kein Gewicht. Er nimmt seinen Schwanz und lässt ihn zwischen die nasse Muschi gleiten, wobei er sie mit seinen Säften benetzt. Auf dem Rücken liegend stützt sie sich mit einer Hand ab und reibt mit der anderen ihren nassen Schwanz an ihrem Arsch. Sein Körper zittert unter ihm und sein Rücken ist gekrümmt, als er seinen Arsch hart und tief fickt. Er knallt seinen Schwanz auf sie, lässt sie dafür bezahlen, dass er sie gefesselt und gefoltert hat.
Sie beugt sich vor und beißt ihren Rücken und ihre Schultern, hält nur inne, um seinen Nacken zu küssen und ihm süße Worte ins Ohr zu flüstern. Er weiß, dass er gleich hart abspritzen wird. Er legt beide Hände auf das Bett und fickt sie schnell und tief. Ihr schöner runder Arsch schwingt bei jedem Schlag und sie kann ihr Stöhnen und Lustschreie hören. Er nimmt einen langen, langsamen Tritt und schiebt ihren Schwanz in ihren Arsch, tief, tief, wunderschöner Arsch, als sie anfängt, in ihn hineinzuplatzen. Sie fällt zu Boden, gibt sich ihm vollständig hin, greift mit ihren Händen unter seinen warmen Körper und ergreift ihre Brüste.
Liebling, keucht sie, ich liebe dich.
Sie lächelt leise, richtet sich auf, spreizt ihre Beine und platziert einen süßen, süßen Kuss auf ihre Katzenlippen. Er rollt sie herum und liegt bei ihr, hält sie fest und küsst sie. Sie verschmelzen miteinander und liegen wunderbar verliebt da. Jennifer schaut zurück und Darin und ihre Augen funkeln.
Brunnen? Hast du mir vergeben? er fragt.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert