Geil Asf Period Period Period

0 Aufrufe
0%


Dies ist die zweite Geschichte, die ich geschrieben habe. Ich denke darüber nach, mehr Kapitel zu machen.
Es war der Beginn eines langen Wochenendes für mich, ich musste quer durchs Land fahren, um meine Frau, Mama und Papa für eine Familienfeier zu sehen. Das Problem ist, es war eine 12-stündige Reise und ich musste es alleine schaffen, dachte ich. Schauen Sie, meine Frau und meine Schwester wollten am Vortag früh dort ankommen, damit sie ihre ganze Familie sehen und mit den Leuten interagieren können. Aber ich musste tagsüber arbeiten, also wollte ich alleine gehen. Da bat mich meine Frau, auch ihre jüngere Schwester Milly mitzunehmen. Milly war 15 Jahre alt und, um ehrlich zu sein, etwas zurückgezogen. Er verbrachte die meiste Zeit damit, an seinem Computer zu spielen und Mangas zu lesen. Sie war ein süßes Mädchen, aber sie war so still und es war schwer, viel Gesprächsstoff aus ihr herauszuholen. Er sah gut aus, trug immer eine Brille und hatte mittellange dunkelbraune Haare. Sie hatte auch große Brüste für ihr Alter. Ich tippe auf 36D und Medium Build. Es ist schließlich kein schlechter Körper. Ich fühlte mich falsch, als ich das bemerkte, als ich es aufwachsen sah. Aber ich denke, es ist alles nur in meinem Kopf.
Es war Zeit zu gehen, ich hatte vor, die Reise in einem Zug zu machen, solange der Kaffee weiterkam, würde es in Ordnung sein. Milly würde auch die meiste Zeit schlafen, also ist es dort in Ordnung. Ich holte ihn gegen 17 Uhr nach der Schule ab und wir machten uns auf den Weg. Milly hatte ihre Uniform gewechselt und etwas Bequemeres angezogen. Jogginghose und ein T-Shirt, das ihm etwas zu klein ist. Er war leiser als sonst, als er ins Auto stieg. Normalerweise sprach er ein wenig mit mir, bevor er still war, aber dieses Mal sagte er nur Hallo. Ich versuchte, ihm ein paar Fragen zu stellen, aber alles, was er sagte, war, dass er müde sei, und dann schloss er die Augen.
Eine Stunde verging und er wachte wieder auf und sagte immer noch kein Wort. Dieses Mal entschied ich mich zu pushen, weil ich mich langweilte und jemanden brauchte, der mich auf der Reise unterhielt. Und ich sagte noch einmal: Geht es dir gut? Ich sagte. Alles, was er antworten konnte, war Meh. Also fragte ich, was das bedeutete, und alles, was er sagte, war: Du kannst das nicht verstehen, du gehst nicht zur Schule. Ich stellte immer wieder Fragen und ging ungefähr 20 Minuten lang auf ihr Niveau und es stellte sich heraus, dass alle anderen Mädchen in der Schule sich über sie lustig machten, weil sie ein bisschen wie ein Nerd war und nie einen Freund hatte. Ich sagte ihm, dass es egal sei und sich alles mit der Zeit regeln würde, aber er schien es nicht zu glauben. An diesem Punkt wurde es wieder ruhig, also beschloss ich nach einer 2-stündigen Fahrt, anzuhalten, um etwas zu essen und eine Pause einzulegen. Er stieg aus dem Auto und folgte mir zur Tankstelle.
Unser Essen kam, und ich versuchte, ihn dazu zu bringen, mehr zu öffnen, während wir aßen. Ich fragte ihn, ob er jemals einen Jungen geküsst habe, er tat es nicht. Er sagte mir, er wolle es auch und es sei egal. Er schien sich jetzt wohler mit mir zu fühlen und war etwas ehrlicher. Ich sagte ihr, sie sei ein wunderschönes Mädchen und jeder Mann würde sich glücklich schätzen, sie zu haben. Er errötete und seine Wangen röteten sich. Wir beendeten unser Essen, bezahlten die Rechnung und stiegen ins Auto. In diesem Moment nahm er meine Hand und hielt sie fest, als ich zum Auto ging. Normalerweise würde ich das nicht tun, aber das arme Mädchen tat mir nach einem schrecklichen Tag leid, also kündigte ich.
Wir stiegen wieder ins Auto und machten uns auf den Weg, fuhren weitere 3 Stunden und es war Mitternacht. Meine Augen begannen an diesem Punkt zu brennen und der Kaffee, den ich trank, schien keine Wirkung zu haben. Ich beschloss, dass es am besten wäre, mich in einem Motel niederzulassen und früh aufzustehen, um die letzte Etappe der Reise zu beenden. Etwa 3 Meilen die Straße hinunter stießen wir auf ein ordentlich aussehendes Motel. Recht modern und einladend. Ich ging zum Tisch und bat um ein Zweibettzimmer, damit wir beide etwas trinken konnten. Sie hatten nur ein Zimmer mit 2 Doppelbetten, also buchte ich und sagte Milly, sie solle ins Zimmer gehen, während ich die Taschen holte.
Ich ging nach oben und warf die Taschen auf den Boden und beschloss, zu duschen. Nach 10 Minuten war ich bereit, ins Bett zu gehen und zu schlafen, aber an diesem Punkt beschloss Milly, mir zu sagen, dass sie keinen Schlafanzug hatte. Jetzt konnte ich das arme Mädchen nicht in ihrer Alltagskleidung schlafen lassen, also war es an mir, ihr ein T-Shirt und Shorts zu geben, die ich in meiner Tasche aufbewahrte. Er ging ins Badezimmer und zog sich um. Sie ging raus und ich merkte zuerst, dass sie keinen BH trug und ihr kalt war. Ich glaube, er hat mich dabei erwischt, wie ich ihn beim Husten angestarrt und meine Aufmerksamkeit erregt hat. Danke für Pyjama Alan. ?Kein Problem?.
Sie setzte sich auf die Bettkante und dankte mir dafür, dass sie sich heute besser fühlte, und sagte, dass ich ihr mit dem, was ich sagte, das Gefühl gegeben habe, eine Frau zu sein. Das überraschte mich, denn er war noch nie zuvor so offen gewesen. Dann fragte er, ob er im selben Bett wie ich schlafen könne, und ich zögerte und dachte, es würde nicht weh tun, also ließ ich ihn unter die Decke kriechen. Normalerweise schlafe ich nackt, aber heute Nacht habe ich vorausgedacht und ein Paar Boxershorts und eine Weste angezogen. Wir machten das Licht aus und ich drehte mich um und ging von ihm weg und sagte gute Nacht.
Ich weiß nicht, wie lange ich geschlafen habe, bevor ich aufgewacht bin, aber es können nicht mehr als 30 Minuten sein. Als ich aufwachte, fand ich Milly noch wach vor und starrte direkt an die Decke. Was ist los, Milly? Ich fragte. Er konnte nicht schlafen, anscheinend weil sein Verstand zu viel nachdachte. Er fragte, ob er mich umarmen könnte, also gab ich ihm eine kleine Umarmung und er sah ein wenig erleichtert aus. Dann fragte er, ob ich ihn umarmen könnte, während ich von mir wegschaue (Spooning). Das tat ich, aber dann wurde mir klar, was los war und was ich mit einem 15-Jährigen im Bett tat. Ich lege immer noch meinen Arm darauf und ziehe ihn gegen meinen Körper. Er schien auch seinen Arsch zurück in meinen Schrittbereich zu schieben. Dann fühlte ich aus dem Nichts, wie mein Schwanz anfing zu wachsen. Ich versuchte, mich von ihm wegzubewegen, damit er nichts spürte, aber er schob mich immer wieder zurück. Es war fast vollständig aufrecht, also muss er es bemerkt haben.
Dann fing es an, langsam hin und her zu meiner Leistengegend zu schaukeln. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, was war los? Schlief er, wusste er, was er tat? Dann kamen die Worte, die ich von dieser Einsiedlerkuh nie erwartet hätte. Fühlt es sich gut an, Alan? Mein Körper erstarrte. Ich weigerte mich zu glauben, was er sagte. Dann blieb er stehen und drehte sich um, sodass wir uns gegenüberstanden. Alan, hast du meine Frage gehört? Ich stotterte als Antwort. Ja, ja, gut, aber das kannst du nicht mit mir machen, du bist zu jung und mit deiner Schwester verheiratet? Dann machte er plötzlich eine Bewegung, um dich zu küssen? Ich war überrascht, als ich sie zurückküsste, sie wurde ziemlich leidenschaftlich, bevor ich sie unterbrach. Warum hast du Alan aufgehalten? sagte Milly traurig. ?Weil wir es nicht können? sagte ich zurück, dann stand sie auf und machte das Licht an.
Er sagte mir, dass es niemand wissen müsse und dass es unser Geheimnis sein würde. Ich fragte ihn, warum er das alles mache, und er schaute nach unten und sagte: Ist es, weil ich zum ersten Mal mit jemand Besonderem zusammen sein möchte? sagte. Zu diesem Zeitpunkt saß ich im Bett und mein Schwanz war hart wie Stein. Alles in meinem Kopf sagte, mach es nicht, aber mein Körper sagte mir, ich solle es versuchen. Genau in diesem Moment traf ich eine schnelle Entscheidung und stieg aus dem Bett und ging zu Milly hinüber, ging hinein und küsste sie auf die Lippen. Er stellte sich auf die Zehenspitzen und reagierte leidenschaftlicher als zuvor. Wenn wir das machen, dann will ich das machen, oder Milly? Ich sagte. Wechsle dein Partykleid für morgen und ziehe meinen Anzug an. Wir können hier im Hotelzimmer ein kleines Date haben.
Während Milly dasselbe im Badezimmer tat, ging ich und zog mich um. Er kam heraus und ich war überrascht. Sie trug ein mittellanges dunkles Kleid und war etwa 4? Sie sah toll aus in roten Absätzen. Ich sagte ihm das und ließ ihn wieder erröten. Ich sagte, wir würden den Dating-Teil überspringen und direkt zu dem übergehen, was am Ende der Nacht passiert ist. Also gingen wir beide nach unten und trafen uns dann in der Lobby. Ich nahm ihre Hand und küsste ihre Wange und fragte, ob ich sie zurück in ihr Zimmer bringen könnte. Das taten wir und als wir zurück ins Zimmer kamen, fragten wir: Willst du etwas trinken? Ich sagte. Natürlich, Alan, ich würde gern mit dir etwas trinken, um den Abend ausklingen zu lassen, sagte sie. Wir gingen ins Zimmer und er schenkte mir eine Klasse Cola aus der Minibar ein. Ich füllte unsere beiden Gläser mit etwas Wodka. Wir saßen auf der Couch und fingen an zu trinken. Während wir Smalltalk machten, beschloss ich, mich zu einem Kuss vorzubeugen. Ich legte meine Hand auf ihre Hüfte, nachdem ich ihr einen netten sanften Kuss auf die Lippen gegeben hatte.
Er zuckte ein wenig zusammen, aber es war okay, ich küsste ihn weiter und dann legte er seine Hand auf meinen Oberschenkel und drückte ihn. Er schien meiner Führung zu folgen. Ich unterbrach den Kuss und saß eine Sekunde lang da und sah sie auf eine Weise an, wie ich sie noch nie zuvor angesehen hatte. Sie war wunderschön, das Funkeln in ihren Augen machte sie noch sexyer. Ich sagte ihm, ob er aufhören wolle, und ließ mich wissen, wenn ich zu weit gehe. Er sagte mir, ich solle die Klappe halten und küsste mich wieder. Damals ging seine Hand zu meinem Werkzeug, es war jetzt die Hälfte, aber es wuchs ständig. Ich spürte, wie er drückte, und dann seine Hände um sie kreisen, erkannte auch ihre Größe. Lassen Sie mich der Erste sein, der sagt, ich bin nicht groß, aber 6? genug, um die meisten Frauen zu befriedigen. Für Milly wird es also definitiv reichen. Als ich seine Begeisterung spürte, ließ ich meine Hand ein wenig von alleine wandern. Ich bearbeitete langsam ihre Hüften unter ihrem Rock, bis ich die Spitze in ihrer Unterwäsche spüren konnte. Er stöhnte ein wenig, also nahm ich das als Signal, weiterzumachen. Meine Finger begannen, den Stoff seines Höschens zu streicheln, streichelten sie leicht. Ich konnte fühlen, wie sie auch ein wenig nass wurden, was immer ein gutes Zeichen ist. Meine andere Hand bewegte sich zu diesem Zeitpunkt von ihrer Seite zu ihren Brüsten. Diese hatten eine sehr schöne Größe, wie ich schon sagte, also hatte ich keine Probleme, eine Handvoll aufzuheben. Sie schien es auch zu mögen, also rieb ich sie ein wenig, bis ich ihre Nippel überall auf dem Stoff spüren konnte. Er hörte auf, mich zu küssen, sah mir in die Augen und sagte: Alan, ich möchte heute Abend deine Frau sein. Das machte es mir total schwer und sie konnte es verstehen. Seine Hand rieb die Außenseite meiner Hose schneller als zuvor. Ich hätte in meine Hose ejakuliert, wenn er nicht aufgepasst hätte.
Ich nahm beide Hände von ihr und fragte, ob ich ihr Kleid ausziehen könnte. Er sagte, er wolle es etwas offener halten, wie die Frauen, die er in Pornos sah (ich meine, er schaute sich Pornos an, während er in seinem Zimmer eingesperrt war). Also sagte ich ok und nahm nur den oberen Teil. zieh dich an. Sie enthüllt ihren goldenen Spitzen-BH. Er löst es und wirft es dann quer durch den Raum. Ich starrte eine Weile auf ihre jungen, kecken Brüste und machte mich dann wieder an die Arbeit an ihren jetzt freigelegten, erigierten Brustwarzen. Mein Mund ging nach unten und er fing an, sie langsam zu lecken und zu kreisen, wobei er sie gelegentlich zwischen meine Zähne steckte. Er schien das zu mögen, also knöpfte er, während ich das tat, den Saum meiner Hose auf, steckte seine Hand hinein und suchte nach meinem Schwanz. Er tat dies einen Moment lang, bis er seinen Weg fand, und als er ihn endlich verstand, schnappte ich nach Luft. Ich konnte es nicht glauben, meine kleine Tante berührte meinen harten Schwanz. Er blieb ein paar Minuten dort und hielt nur meinen Schwanz, dann küsste er mich tief. Seine Hand begann ihn langsam auf und ab zu streichen. Mir schwirrte wieder der Kopf, das kann nicht sein. Während sie das tat, beschloss ich, ihre jungfräuliche Katze in die Finger zu bekommen. Also ließ ich meine Hand über ihre weichen Hüften und unter ihren Rock gleiten. Ich griff erneut nach dem Stoff und zog daran. Er hat seinen Arsch aufgerichtet und ich habe sie geklaut. Als ich sie beiseite legte, konnte ich nicht umhin zu bemerken, wie vertraut sie mir waren. Ich fragte Milly danach und sie sagte, das seien Julies (meine Frau) Hosen. Es stellte sich heraus, dass auch das Kleid und die Schuhe ihm gehörten. Als Milly sich das Kleid ausgeliehen hat, sagte sie, du hättest es ihr gestohlen. Jetzt war ich mit Milly in einem Hotel, gekleidet in die Kleider meiner Frau. Nach der ersten Schuldwelle kehrte das Vergnügen zurück, als Millys Schwanzschläge schneller wurden.
An diesem Punkt musste ich ihn bitten, langsamer zu machen, da ich dabei war zu ejakulieren. Aber es ließ ihn noch schneller sprinten und mich tiefer küssen. Sie weigerte sich, auch nach meiner Bitte aufzuhören. Bis sie es nicht mehr aushielt und ihr schwarzes Cocktailkleid überzog. Fäden aus weißem Sperma waren über ihr ganzes Kleid und ihren Bauch geklebt. Er lächelte mich an und fragte, ob es ihm gut gehe. Ich konnte es nicht glauben, es war großartig. Dann wischte er seine Hand mit dem Sperma ab und leckte es ab. Er erzählte mir, dass er schon immer Sperma schmecken wollte und es besser war, als er es sich vorgestellt hatte. Dann stand sie auf und sagte, sie müsse ihr Kleid ausziehen. Er ließ es langsam ihren Bauch hinunter und dann an ihrem Arsch vorbei gleiten. Ihr Körper war fast perfekt, schöne Brüste und ein wohlgeformter Hintern. Perfekt aussehende kurvige Frau. Sie war bis auf ihre knallroten Absätze nackt. Ich konnte es nicht mehr ertragen und beschloss, diesem Mädchen die Nacht ihres Lebens zu schenken. Also zog ich mich aus und befreite mein jetzt lockeres Werkzeug von meinen Boxershorts.
Ich schob sie zurück aufs Bett und legte mich neben sie. Sie sanft küssen und ihre Brüste streicheln. Ich ging dann weiter zu der haarigen Muschi, aber sie wurde trotzig geschnitten. Es war gerade und kurz. Perfekt. Ich küsste die Innenseite ihrer Beine und ging langsam auf die Katze zu. Ich konnte den süßen Geruch riechen, der daraus kam und sah, dass es nass war. Schließlich küsste ich ihn, er zuckte ein wenig zusammen, dann legte er seine Hände auf meine Schultern und zog mich fast näher. Ich küsste sie noch ein bisschen und fing dann an, die Lippen ihrer perfekten kleinen Muschi zu lecken. Er begann schwer zu atmen und ich konnte sehen, wie sich seine Brustwarzen wieder verhärteten. Seine Hände wanderten nun auch zu meinem Hinterkopf und fingen an, seine Fotze an meinem Gesicht zu reiben. Ich fing an, ihre Klitoris zu trainieren und sie wurde noch feuchter. Seine Beine waren jetzt auch in der Luft und schlangen sich um meinen Körper. Sie sagte, sie sei nah bei mir, also ging ich härter und schneller auf ihre Klitoris. Sie schnippte und leckte dann ihre Schamlippen. Dann explodierte es plötzlich in meinem Mund. Er hat mir sogar ein bisschen ins Gesicht gespritzt. Er war im Himmel. Er zittert ein wenig und stößt ein leises Stöhnen aus. Er zog mein Gesicht und hob mich hoch, um ihn zu küssen. Mein mit Muschisaft bedecktes Gesicht wurde mit einem unglaublich erotischen Kuss gegen seines gedrückt.
Er seufzte schwer und ließ sich etwas schwitzend auf das Bett fallen. Er konnte nicht sexyer aussehen als im Moment. Er sah mir in die Augen und sagte zu mir: Das muss unser Geheimnis sein, ich möchte, dass es für immer so bleibt. Das war Musik in meinen Ohren. Diesmal wurde mein Schwanz hart und er konnte es sehen. Seine Augen waren wieder auf sie gerichtet. Er nahm es und fing an, es zu reiben. Diesmal benetzt er seine Hand von seiner Katze und reibt sie so. Er sah mich an und sagte, er wollte, dass ich ihn ficke. Ich musste nicht lange überlegen, ich kam in die Position, die Spitze meines Schwanzes in seine Muschi zu stecken. Er sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen, ihn zu verletzen, da er seit 3 ​​Jahren einen Dildo in seinem Zimmer benutzt. Er war also bereit für sein erstes richtiges Werkzeug. Mit einem tiefen Atemzug steckte ich also meinen Schwanz in die bereits triefend nasse Teeny-Fotze. Es kam relativ leicht rein. Also schob ich tiefer, ich kam schließlich ganz hinein. Er holte kurz Luft und küsste mich dann. Er sah mir in die Augen und sagte Fick mich … hart? Damit fing ich an, in sie zu pumpen. Beginnen Sie langsam, um ihn nicht zu verletzen. Aber alles, was er sagte, war: Ist es schwieriger? also wurde ich schneller und härter. Er warf seine Beine über meine Schultern, damit ich tiefer in ihn eindringen konnte. (Sie hatte offensichtlich viele Pornos gesehen) Wir schwitzten beide, als ich mich entschied, die Positionen zu wechseln. Ich stieg auf meinen Rücken und er hoffte, an die Spitze zu kommen. Ich ließ ihn dies tun, damit er seine Geschwindigkeit kontrollieren konnte.
Sobald mein Sohn seine Geschwindigkeit überprüft hatte, konnte ich fühlen, wie er immer schneller wurde und seine Klitoris mein Schambein berührte. Wir waren in Ekstase. Er fickte mein Gehirn, während ich mit ihren Nippeln spielte und ihren engen Arsch hielt. Heb dir das für ein anderes Mal auf, sagte sie zu mir und fuhr mit ihrem Finger an der Kurve ihres Arsches auf und ab. Er sagte, er sei gerade angekommen. Ich füllte sie voll mit Sperma. Eigentlich hätte ich mich zurückziehen sollen, aber ich hatte keine Zeit. Er küsste mich wieder und sagte, dass er mich liebte. Dann drehte sie sich um und Sperma begann aus ihrer Fotze zu tropfen. Er nahm es wieder und leckte es von seinen Fingern. Ich dachte mir, ich habe nicht nur eine kleine Schlampe, sondern das war der Laufsteg.
Er drehte sich um, sah mich an und sagte: Alan, können wir das öfter machen? Es gibt so viele Dinge, die ich ausprobieren möchte, und können wir sie zusammen tun? Also nahm ich ihn in meine Arme und wir schliefen beide ein. Wir wachten morgens auf, als mein Wecker klingelte. Dort, wo Milly geschlafen hat, war etwas trockenes Sperma. Er sah mich an und grinste mich an. Wir packten und zogen uns um, dann machten wir uns wieder auf den Weg. Eine kurze Pause, um Milly ein neues makelloses Kleid zu kaufen. Wir kauften noch ein paar Sachen, während wir dort waren. Aber das ist für ein anderes Mal. Diese süße kleine Kuh, die ich seit Beginn der Reise kannte, hatte sich über Nacht in eine kleine Hure verwandelt. Das Leben war wieder gut.

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert