Frau K

0 Aufrufe
0%


Rhoda ist eine langjährige Freundin und Nachbarin. Ich kenne sie, ihren Mann und ihre Tochter Sharon seit über zwanzig Jahren. Sie zogen in meine Nachbarschaft, als ich ungefähr sieben Jahre alt war. Sharon war gerade geboren worden. Meine Mutter schickte mir immer Kekse und frisch gebackenes Gebäck. Es war seine Art, unsere neuen Nachbarn willkommen zu heißen. Im Laufe der Jahre sind unsere Familien fast zu einer Person geworden. Aber als ich älter wurde, hatte ich andere Interessen und verbrachte nicht mehr so ​​viel Zeit bei Rhoda und Harry wie in der Mittelschule.
Erst als ich herausfand, dass ich zur Massageschule gehen würde. Sie freuten sich darauf, zu kommen und meine Fähigkeiten an ihnen zu üben. Sharon war damals im College und Rhoda und Harry genossen es, dass ich dort war; manchmal zweimal die Woche. Sie fragten mich immer wieder, ob ich mehr Übung brauche. Während ich diese in meinen Übungsstunden nicht für Schulkredite verwenden konnte, habe ich mich nie geweigert. Früher habe ich sowohl Rhoda als auch Harry regelmäßig massiert; Mehr als Harry zu Rhoda. In den meisten dieser Situationen schien Rhoda sich wohler zu fühlen, wenn Harry nicht da war. Eine Sache, die mir immer im Gedächtnis bleibt, ist die Tatsache, dass Rhoda viel weniger bescheiden ist, wenn es darum geht, ihre engen 38D-Brüste zur Schau zu stellen, wenn sie mit mir allein ist. Glatt und makellos waren feste Fleischkugeln und entzückende braune Warzenhöfe. Manchmal, wenn es kalt wurde, sprangen ihre Brustwarzen direkt in meine Augen. Mein Schwanz knurrte in meiner Hose. Ich hätte nie gedacht, dass es mehr geben könnte. Sie gaben mir das Gefühl, eine Familie zu sein; wie die Söhne, die sie nie hatten.
Rhoda zog das Laken absichtlich bis zu ihrer Hüfte hoch, um ihre Waren zu zeigen, wenn Harry nicht zu Hause war. Er wusste, dass es eine erregende Wirkung auf mich hatte. Als er das das erste Mal tat, versuchte ich es zu vertuschen. Während ich das tat, konnte ich nicht umhin zu sagen: Rhoda, deine Brüste sind wunderschön. Ich beneide Harry.
Ich konnte spüren, wie mein Gesicht schnell heiß wurde. Ich wünschte, Harry würde sie genauso schätzen wie du? sagte sie und zog das Laken bis zu ihrer Taille hoch. Ich habe mich nicht zurückgezogen. Jedes Mal, wenn mein Blick auf ihre Brüste fiel, fing Rhoda mich auf. Es war schwer, nicht zu bemerken, wie sich ihre Brustwarzen verhärteten, als sie ihre Vorderseite massierte. Pete, willst du sie anfassen? sagte. Ich stammelte mit einem Kloß im Hals: Rhoda, ich weiß nicht, ob ich es sagen soll. Es scheint nicht richtig zu sein. Du bist fast wie eine Mutter für mich?
Ich möchte, dass du meine Brüste berührst, Pete. Nun, wenn es okay ist? mit dir.? Meine Hände wurden automatisch von ihrem Bauch zu ihren Brüsten gezogen. Ich habe sie einfach nicht berührt. Ich begann sie zu massieren und drückte sanft ihr hartes Fleisch. Drehen und kneten Sie jede Brust mit beiden Händen und beenden Sie schließlich jede gehärtete Brustwarze mit ein paar Drehungen und Zügen. Ich konnte nicht glauben, wie aufgeregt Rhoda über dieses Oberkörpertraining war. Sein Atem beschleunigte sich ein wenig und ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus. ?Pete, das hat sich so gut angefühlt?
Bei ihren aufeinanderfolgenden Besuchen bei Rhoda verlangte sie immer dieselbe Art von Massage wie ihre Vorgänger. Er fühlte sich jetzt wohler, da es keine Laken gab. Er würde einfach in seinem Höschen auf meinem Tisch liegen. Darüber war ich auch erleichtert. Ich war übermäßig erleichtert, weil ich bei fast jeder Sitzung bemerkte, dass meine Hände immer näher an diese haarige Beule kamen, während sie ihren Bauch bearbeitete. Meine Finger fuhren mehrmals über den Busch.
Meine Hände fuhren mehr als gewöhnlich auf ihren Beinen fort. Die Atmosphäre hatte sich verändert. Es roch nach sexueller Erregung im Raum. In den folgenden Sitzungen verjüngten sich Rhodas Brustwarzen und ihre Leiste war nass. Rhoda stöhnte und war überglücklich. Es hat mich nie davon abgehalten, seiner Katze noch näher zu kommen. Wirklich genossen. Dies dauerte mehrere Jahre und hörte dann plötzlich auf.
Harald starb an Krebs. Er war erst Ende 40. Alle Massagesitzungen wurden für fast zwei Jahre eingestellt. Etwa zur gleichen Zeit verließ Sharon, frisch aus dem College, ihren vierjährigen betrügerischen Ehemann und kehrte mit ihrer Mutter nach Hause zurück. Sharon war jetzt ungefähr 26, vielleicht 27, und Rhoda war immer noch in den Vierzigern, noch nicht 50. Ich war irgendwo in der Mitte, wie älterer Bruder und älterer Sohn.
Für eine ältere Frau, so dachte ich damals, galten alle Frauen, selbst ein Jahr älter als ich, als alte Frauen; Rhoda kümmerte sich gut um ihren Körper. Mehrmals in der Woche besuchte er Aerobic-Kurse. Er hatte den Körper eines Mittdreißigers; nichts hing durch, was es schwierig machte, ihr Alter zu bestimmen. Sie war eine große Brünette, war sie 5 Jahre alt? 7? und wog etwa 145 Kilo. Grüne Augen, eine mittelgroße Nase, volle Lippen und ein perfektes Lächeln. Das zusätzliche Gewicht, das sie trug, lag wahrscheinlich auf ihren üppigen, cremigen 38D-Brüsten. Sie hatte breite, runde Hüften und einen straffen Arsch und lange Beine in Form eines Ballonhinterns, die sie zur perfekten Frau für jeden Mann machen. Er hatte alles.
Ich zögerte nie, zu ihr nach Hause zu gehen und ihr und Harry ihre monatlichen Massagen zu geben; oder nur Rhoda allein. Harry hingegen war ein durchschnittlicher Mann mit einem durchschnittlichen Aussehen, aber Sie wollen nichts über Harry hören. Sharon war ein kleiner Zwilling ihrer Mutter. Der einzige Unterschied war, dass es überall etwas kleiner war; solide, angehoben 38 ° C und 130 lbs., gleiche Form, außer jüngerer und strafferer Haut. Dieselben grünen Augen und Haare, nur etwas heller. Er sah nicht mehr zu jung aus, um zu spielen, wie damals, als wir beide noch Kinder waren.
Kurz nachdem Sharon in das Haus eingezogen war, wurden die Massagesitzungen wieder aufgenommen. Sharon hatte ihre Mutter davon überzeugt, dass sie Pete anrufen und zu den Massagen zurückkehren sollte, die sie früher genoss. Der einzige Unterschied war jetzt, dass Sharon teilnahm und sowohl Mutter als auch Tochter eine monatliche Massage genossen. Private Massagen wie früher gab es nicht mehr. Mutter und Tochter wechselten sich normalerweise ab, um zu sehen, wer zuerst gehen würde. Rhoda ging wieder an die Arbeit und Sharon arbeitete auch. Samstags war der Tag, an dem sie spät ins Bett gingen, und es war auch ihr Massagetag.
Normalerweise würde Rhoda zuerst gehen. Wie üblich würde ich das Esszimmer dort einrichten, wo die Morgensonne gesättigt wäre. Rhoda und Sharon liebten es, die Wärme der Sonne auf ihrer nackten Haut zu spüren. Rhoda hatte wahrscheinlich mehr Wehwehchen als ein unbequemes Bett oder einfach eine altersbedingte Durchblutungsstörung. Also gewann meine Mutter normalerweise die Wahl, zuerst zu gehen. Sharon machte das nichts aus, denn sie war normalerweise freitagabends lange unterwegs und schlief sowieso lange. Er brauchte acht Stunden.
Er musste auch nicht lange warten, weil er bis dahin aufwachen würde; Ich war fast fertig mit meiner Mutter. Wenn Sharon früh aufstand, wartete sie einfach im Bademantel mit einer Tasse Kaffee und dem Überfliegen der Post von gestern, bis sie an der Reihe war. Manchmal saß er im dunklen Fernsehzimmer gegenüber dem Esszimmer und entspannte sich bei seinem Kaffee. Letzte Nacht war keine Ausnahme; Rhoda sagte, dass Sharon heute Morgen bis vier Uhr außer Haus war, also war es keine Frage, wer zuerst gehen würde.
Heute war Rhodas Rücken aus irgendeinem Grund ungewöhnlich verspannt und schmerzte und sie fragte, ob ich ein wenig mehr an ihrem unteren Rücken tun könnte. Es ist okay, sagte ich ihm. Nach der grundlegenden Rückseite ihrer Massage ging ich zurück zu ihrer Taille. Seine Muskeln waren immer noch sehr angespannt, also schlug ich vor, dass ich einen Massage-Vibrator benutze, um sie ein wenig in einigen der wirklich engen Knoten zu lockern. Ich benutze dieses Massagegerät namens Zauberstab und es sendet die Vibrationen sehr tief in die Muskeln. Manchmal ziehe ich mir sogar ein Handtuch über den Kopf, um Verletzungen an empfindlichen Stellen zu vermeiden. Es ist so stark.
Ich massierte mit dem Vibrator und schüttelte gleichzeitig ihre Taille und Hüften. Ich fragte, ob es Ihnen etwas ausmachen würde, wenn ich direkt unter das obere Gummiband ihres Höschens käme, um ihre Oberschenkel und ihr Gesäß zu massieren. Einverstanden und dies scheint hilfreich zu sein. Ich winkte weiter und benutzte meinen Zauberstab, weil Rhoda immer wieder sagte, wie gut es sich anfühle. Ich konnte spüren, wie er seine Hüften bewegte, als ich ihn wiegte. Ich bin mit ihrem Rücken fertig und habe sie gefragt, ob sie sich umdrehen würde, damit ich mit der Massage fortfahren könnte. Ich musste mich gehen lassen, weil ich glaube, ich habe zu viel Kaffee getrunken, bevor ich kam. Ich musste den Flur hinunter und von der Küche ins Badezimmer.
Sharon muss noch schlafen, dachte ich mir. Der Fernseher war im Wohnzimmer aus und er ist nicht in der Küche. Meine Augen waren immer noch vom grellen Sonnenlicht geblendet. Es ist möglich, dass Sharon im Fernsehzimmer war, aber ich glaube nicht. Schließlich war es noch nicht einmal 9 Uhr. Und ich weiß, dass ich nicht aufstehe, bis ich 8 Stunden habe.
Als ich im Badezimmer mit dem Baden fertig war, glaubte ich, meinen Vibrator zu hören, weil ich dachte, ich hätte ihn neben Rhoda angelassen. Als ich mich der Esszimmertür näherte, waren das Summen meines Vibrators und Rhodas Worte der Freude nicht zu leugnen. Seine Augen waren geschlossen, seine Beine weit gespreizt und mein Hitachi-Zauberstab traf seinen Hügel mit niedriger Geschwindigkeit; Etwas zu tun, was ich nicht verstehe, war dafür gemacht. Bevor Rhoda ihre Augen öffnete und sah, wie ich sie anstarrte, verschwand ich schnell, um eine peinliche Situation zu vermeiden, ging zurück ins Badezimmer und machte ein Geräusch, als ob ich gerade aus dem Badezimmer gekommen wäre.
Es war immer noch mit dem Laken bedeckt, also dachte ich, alles wäre wieder normal. Schließlich ist es natürlich, eine Befreiung zu haben, wenn Sie das Bedürfnis verspüren. Sieht so aus, als hätte Rhoda keine Erlaubnis. Ich kam sehr früh zurück und wurde in einem sehr alarmierten Zustand zurückgelassen. Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, ich fühlte mich nicht gut, aber was auch immer es war, es ging vorbei. Ist schon okay. Ich habe mich nur von der wunderbaren Rückenmassage, die du mir gegeben hast, entspannt, sagte sie. Ich bin froh, dass ich Ihnen ein angenehmeres Gefühl geben konnte, indem ich Verspannungen und Steifheit in Ihrem unteren Rücken gelöst habe. Ich antwortete. Ich dachte mir: Die Rückenbehandlung war nicht das einzige, was ihm geholfen hat, sich zu entspannen. Mein Schwanz wurde immer erregt. Die Luft war voller Aufregung.
In all der Aufregung und Unterbrechung vergaß ich, die Esszimmertür zu schließen. Ich fing an, die Vorderseite von Rhodas Schultern mit leichten Klopfbewegungen zu bearbeiten, und dann eine weitere Überraschung. Pete, ich möchte, dass du sanft meine Brüste und Brustwarzen massierst, sagte sie sanft. erregten ihre Brustwarzen, wie in alten Zeiten. Dann sah ich nach, wo die Kante des Lakens auf ihre Oberschenkel traf. Ich sah, dass auch ihr Höschen ausgezogen war und Rhoda auf ein ordentlich geschnittenes Stück dunklen Pelz zeigte. Ich tat dies, während ich im Badezimmer war. Ich konnte spüren, wie mein Schwanz größer wurde.
Ich erinnerte ihn: Das ist nicht koscher, weißt du Erinnerst du dich? Pete, ich kenne dich schon lange und ich vertraue dir vollkommen als Gentleman; du bist fast wie eine Familie. Ich vermisse deine sanften Liebkosungen. Du hast mir immer dieses Gefühl gegeben. Wenn du es bist fertig mit meinen schönen Brüsten, ich möchte, dass du zwischen meinen Beinen berührst. Ich möchte, dass du meine Feuchtigkeit spürst. Und ohne zu zögern möchte ich, dass du Rhoda fragst .
Dies ist nicht das erste Mal, dass ich jemandem eine erotische Massage gegeben habe, aber diese war anders. Das war Rhoda; Es fühlte sich an, als würde ich meine Mutter massieren. Aus irgendeinem Grund fühlte es sich einfach nicht richtig an.
Ich landete nach ihrer oberen Frontmassage auf ihren Füßen und trat das Laken vom Rest, bevor sie anfing, ihr Bein zu bearbeiten. Dort lag Rhoda nackt. Sie war wie eine Mutter für mich und behandelte mich wie einen Sohn. Mir war nie klar, dass er diese Anziehungskraft zu mir empfand. Als ich mit ihrem rechten Fuß anfing, spreizte sie ihre Beine und zog ihr linkes Bein von der Tischkante, wodurch ihre Vulva freigelegt wurde. Während ich ihre Hüften bearbeitete, passte Rhoda ihre Position neu an und spreizte ihre Beine weiter auseinander, wodurch ihre nassen und empfindlichen Lippen und ihre Klitoris freigelegt wurden. Er war immer noch sehr beeindruckt von meinem Zauberstab. ?FALSCH? und Mutter? schnell gelöst. Der Geruch von Aufregung trübte meine Sinne. Mein geschwollener tropfender Schwanz übernahm den Rest dieser Massage.
Sobald ich oben an ihrem Bein angelangt war, setzte ich ihre Vulva fort, wie sie es verlangte. Er produzierte eine gute Menge seines eigenen Schmiermittels. Als ich etwas Druck auf seine Lippen ausübte, stieß Pete einen sanften Wohlfühl-Seufzer aus und ich konnte spüren, wie die Feuchtigkeit im unteren Teil seiner Schamlippen in der Nähe ihrer Vagina aufstieg. Der Duft seiner Erregung war berauschend. Als sich meine Hände dem ordentlich getrimmten Stück schwarzen Haares näherten, konnte ich die Hitze spüren, die zwischen ihren inneren Schenkeln ausstrahlte. An diesem Punkt wusste ich, dass diese Mutter-Sohn-Beziehung viel enger werden würde, als ich es mir hätte vorstellen können. Mein pochender Patzer spürte es auch.
Ich ging zu ihrem rechten Bein und setzte die gleichen Bewegungen fort, wobei ich meine Hände sanft zu ihrem oberen und inneren Oberschenkel gleiten ließ. Ich ging weiter als gewöhnlich und meine Handfläche an der Innenseite seines Oberschenkels hob sich weiter, bis meine Finger sanft in seine Schamlippen glitten. Schlüpfrige Feuchtigkeitstropfen sickerten von seinen Lippen. Die Handfläche meiner rechten Hand ging weiter über den Hüftknochen bis zu ihren Hüften, kreiste rückwärts über ihr Haar und sandte Ströme sexueller Lust ihren Bauch hinab. Ich sah, wie sie beide Hände auf ihre Brüste legte und ihre Brustwarzen ein wenig kniff und drehte. Er stöhnte und stöhnte von den warmen Empfindungen, die durch seinen Körper liefen. Es war lange her.
Ich halte ein paar Sekunden inne und hole eine Flasche Astroglide-Gleitgel aus meiner Tasche. Es war genau die richtige Temperatur, weil das Sonnenlicht durch die großen Fenster strömte. Rhoda drehte sich um, um zu sehen, was ich gekauft hatte. Es gab ein breites Lächeln der Anerkennung für meine Ölauswahl. Als ich mich umdrehte, hatte ich völlig vergessen, dass mein pulsierender Schwanz auf sein Gesicht zeigte. Ich spürte, wie ich errötete, aber Rhoda sagte kein Wort darüber. Vielleicht hat er es nicht bemerkt. ?Ja richtig? Ich dachte. Er stieß ein leises Stöhnen aus, als ich diese warme Flüssigkeit über seinen Bauch und seine Lippen strich. Es trug enorm zu seiner Geschmeidigkeit bei und verstärkte seine Freude an den kommenden Dingen.
Ich befriedigte ihre Vulva mehr als eine halbe Stunde lang, wobei ich besonders auf ihre ziemlich geschwollene Klitoris und Lippen achtete. Ich greife ihre Lippen mit meinem glitschigen Daumen und meinen Fingern und bewege meine Hand auf und ab entlang ihrer zusammengekniffenen Lippen. Jede Aufwärtsbewegung endete damit, dass Rhoda ein wenig zuckte und ein Ooh oder Aah von sich gab, als meine weichen, mit Flüssigkeit verkrusteten Finger ihre geschwollene Klitoris leicht gegen die Basis drückten. Es wurde bald sehr voll. Jedes Mal, wenn meine Finger ihre Schamlippen hinauf glitten und gegen die Unterseite und Seite ihrer Klitoris schlugen, trieb der langsame Puls der Lust sie zu Kontraktionen.
Sie konnte die intermittierenden Stiche auf ihre Klitoris nicht ertragen und bat mich, sie die ganze Zeit zu reiben. Sie stand kurz vor etwas, das ihre Muschi seit Jahren nicht mehr gespürt hatte. Sie zitterte und bewegte ihre Hüften. Ich konnte sehen, wie er sich anspannte und entspannte. Seine Atmung wurde anders; Er holte Luft und hielt sie an. Sein Kopf bewegte sich spastisch hin und her. Ihre Hüften bewegten sich von einer Seite zur anderen und ihr Hintern wurde angehoben, um sie zu begrüßen, als meine Finger ihre Klitoris hinab in ihre warme, zitternde Vagina glitten. Ich neckte ihn ein paar Mal, steckte zwei oder drei Finger um den äußeren Rand seiner dampfenden Öffnung, als ich ihn hochhob, um sie zu treffen. Rhoda musste entlassen werden. Er hatte viele kleinere Schüttelfrost und Schüttelfrost. Es würde bald kommen. Es würde schwierig sein. Ich bin so weit gegangen; Ich wollte ihn nicht enttäuschen
Ich öffnete langsam ihre glatten Lippen, während sie weiter ihre Klitoris mit meinem Daumen massierte und in ihren warmen und einladenden Kanal hinabstieg. Ich zeige sanft mit zwei Fingern auf sie und beginne langsam, die Knicke und Falten in ihrer Scheidenwand zu bügeln, während ich meinen superschlüpfrigen Daumen schneller und fester gegen ihre verstopfte Klitoris bewege. Nässe tropfte von Rhoda. Meine Hose war auch nicht trocken. Ich kitzelte und kniff ihre Brustwarzen mit meiner linken Hand, als ihre Hüften vom Tisch abgehoben waren; Seine Zehen kräuselten sich und er stieß ein leises Quietschen aus. Sie schauderte, als sie sich an den Tischkanten festhielt. Ich konnte spüren, wie sich ihre Vagina an meinen beiden Fingern zusammenzog. Es war lang und hart. Ich fast auch. Ich fing an mir vorzustellen, dass sie meinen geschwollenen Schwanz anstatt meine Finger melken würde, während sich ihre Vagina zusammenzog und meine Finger drückte. Ich konnte spüren, wie aus meinem Schwanz eine enorme Menge schlüpfrigen Vorsafts tropfte. Die Spitze meines Schwanzes rieb an dem kalten nassen Fleck auf meiner Jogginghose.
Mein Schwanz lief in einem konstanten Strom von Vorsaft aus. Ich glaube, ich habe ein paar Gipfel und Täler der Erregung erlebt, als ich meiner Mami-Freundin diese Massage gegeben habe. Kurze Zeit später stand Rhoda auf und sah mich völlig nackt an und umarmte mich fest und sagte: Danke, Pete. Ich konnte die Wärme ihrer üppigen Brüste spüren. Ihre Brustwarzen ragten leicht durch mein Hemd. Ich fühlte mich immer noch ein wenig unwohl dabei. Sharon hätte einfach reinspazieren können – was dann? Als Rhoda ihre Arme immer noch um mich legte, spürte ich, wie ihr Bauch näher kam und Druck auf die große, nasse Beule in meiner Hose ausübte. Mein pochender Schwanz zuckte instinktiv und ich wusste, dass er es fühlte. Ich konnte spüren, wie mein Gesicht rot wurde. Gott, werde ich dafür Ärger bekommen? Das ist alles, woran ich denken kann.
Dann zischte Rhoda mit kehligem Flüstern in mein Ohr: Fick dich, Pete Immer noch unsicher drehte er sich um und wackelte wackelig wackelig über den Tisch gebeugt. Rhoda spreizte ihre Beine so weit wie sie konnte und sagte: Pete, komm her und besorge es mir langsam und tief. Das war es; Sharon schlief noch; Ich dachte, verdammt. Hier geht meine Karriere. Ich habe gerade den schlimmsten Fehler gemacht, den ich je gesehen habe. Es pochte und tropfte immer noch von Precum. Rhoda packte ihre Hüften und öffnete ihre Wangen. Aber was für eine Meinung. Ihre Lippen waren immer noch geschwollen, der süße, glitschige Nektar floss immer noch in ihre Vulva. Ihre Vagina war offen und sie bat mich, einzutreten. Ich konnte nicht anders, ich wurde sehr langsam und unkontrolliert in diese heiße, dampfende Öffnung gezogen. Ich bewegte mich von hinten auf sie zu und platzierte sehr langsam die tropfende Spitze meines Penis, bereit, in ihre Vulva zu blasen. Wir waren beide glitschig, als ich meinen dicken Schwanz ergriff und ihn zwischen seiner heißen, glatten Oberfläche auf und ab bewegte. Seine Lippen waren so heiß auf meinem kalten, nassen Kopf. Seine Lippen erstickten fast meinen Kopf, rieben seine Flüssigkeiten, meine Flüssigkeiten und einige Astroglide-Rückstände darauf. Ich bin fast davon gekommen.
Nachdem ich meinen Kopf und meinen Schaft gründlich geschmiert hatte, legte ich meine Hände auf seine Hüften und sein Gesäß und bewegte mich tiefer. Rhoda stieß ein angenehmes Stöhnen aus, als ich es aufhob. Sie war eine heiße Mutter. Es war eng für eine Frau ihres Alters, aber vielleicht lag das an den Übungen, die sie während ihrer Aerobic-Kurse machte, die sie fit hielten. Vielleicht liegt es an mangelnder Nutzung. Zuerst führte ich langsam meinen dicken Schwanz in ihn ein. Nach ein paar kurzen Schlägen grub ich mein Fleisch bis zum Gebärmutterhals. Sie hatte immer noch Kontraktionen von ihrem starken Orgasmus. Ich musste mich von diesen Fantasien ablenken. Oh mein Gott, es war sexy und saftig Ich brauchte alle Kontrolle, die ich aufbringen konnte, um nicht loszulassen. Als ich meinen fetten Schwanz in ihre jetzt gedehnte Muschi eintauchte, ließ ihr Hintern ihre Wangen los und griff nach beiden Seiten des Tisches.
Es hielt fest, als ich anfing, langsam zu pumpen. Den ganzen Weg und den ganzen Weg. Ich bekam nicht mehr als ein paar Treffer, bevor ich aufhören musste. Er versuchte mit jedem Schlag zu mir zurückzukommen. Quetschen und Stöhnen obszöne Worte und Geräusche voller Lust. Meine Gedanken flossen vor Vergnügen. Gedanken darüber, was die Zukunft bringen könnte. Rhoda drückt meinen Schwanz, während ich bewegungslos hinter ihr stehe.
Das war definitiv sein Samstag. Wieder musste ich ein paar Sekunden pausieren, um zu versuchen, mich ein wenig zu beruhigen, bevor ich ihn lange fuhr und so bremste, wie er es wollte. Es war nicht einfach, da sich ihre feurige Fotze immer noch zusammenzog; vom vorherigen Höhepunkt oder absichtlich. Er sagte tiefer und ich musste. Meine Eier trafen ihre Klitoris und machten kleine Klatsch- und Sauggeräusche. Ich spürte plötzlich, wie sich ihre Vagina um meinen pochenden Pol zusammenzog. Er entspannte sich und verengte dann sein schlüpfriges Rohr wieder um mich herum. Er drückte hart auf mein Glied, als er sich auf den großen vorbereitete. Gleichzeitig packte ich seine Hüftknochen und zog ihn zu mir, damit ich tiefer gehen konnte. Er hielt jetzt die Tischkanten fest, ich wusste, was passieren würde.
Sie hatte ungefähr ein halbes Dutzend oder mehr große Schmerzen, und ich konnte es nicht ertragen, diesen glühenden Schaft tief in Rhodas zitternde Vagina sinken zu sehen und wieder herauszukommen, während der äußere Rand von Rhodas Vagina immer noch um ihre Spitze gewickelt war. Er machte den Eindruck, an mir hängen zu bleiben. Sie wollte ihn nicht gehen lassen.
Rhoda ist meine liebe Freundin, Nachbarin und Mutter, dachte ich mir. Ich gab einen letzten harten und tiefen Stoß und entleerte mich tief hinein. Ich stand still und hielt seine Hüften fest, während mein Schwanz einige Minuten lang zuckte. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so hart oder so lange gekommen zu sein. Ich wusste nie, dass mein lieber Freund all die Jahre so für mich empfunden hat. Bei jedem Pochen meiner Ejakulation drückte mich Rhoda und melkte mich. Sie drückte und kräuselte ihre Vagina weiter, bis ich fertig war. Ich glaube, er wollte jeden Tropfen davon. Ich war erschöpft, als ich meinen immer noch halbweich leuchtenden Penis langsam aus ihrer immer noch pulsierenden Vagina zog. Er wich langsam vom Tisch zurück und drehte sich um, kniete nieder und öffnete seinen Mund und nahm sanft die letzten paar Tropfen in seinen Mund und dankte mir dann noch einmal. Sie zog ihren Morgenmantel an und ging in die Küche, um einen Kaffee zu trinken.
Ich fange an, dorthin zurückzukehren, wo ich war. Es war viel später als ich dachte. Ich war auch viel schwächer als ich dachte. Meine Beine zitterten immer noch ein wenig von Rhoda und ich war mir nicht sicher, ob ich so bald wieder eine Massage bekommen könnte. Die helle Sonne war aus dem Speisesaal in das leicht abgedunkelte Fernsehzimmer gerückt. Ich dachte. Schläft Sharon noch? Sie muss inzwischen wach sein. Ich blitzte im Fernsehzimmer aus dem Augenwinkel auf, als ich den Tisch abräumte, während ich den Tisch für Sharon deckte. Es war Sharon, die ihre Robe zurücklegte, und der Blitz war ein glänzender, nasser Dildo, der in ihre Tasche gesteckt wurde. Er schlüpfte durch die Tür am anderen Ende des Raums. Gerade in diesem Moment fragte ich mich, ob Sharon das alles von Anfang an gesehen hatte, als ihre Mutter zum ersten Mal meinen Zauberstab bekam. Mit dem Aussehen dieses nassen, rutschigen Spielzeugs in seiner Tasche genoss er es wirklich, seine Mutter und mich zu beobachten. Vielleicht hat ihm mein Auftritt auch gefallen?
Ich habe ihm nie gesagt, dass ich ihn im Fernsehzimmer gesehen habe. Rhoda wusste es auch nie. Ich ging mit Rhoda in die Küche einen Kaffee trinken und sah Sharon die Treppe zu ihrem Zimmer hochrennen. Etwa zehn Minuten später kam er in die Küche und sagte, es täte ihm leid, dass er so spät aufgestanden sei, aber er sei zu spät. Ich wollte heute keine Massage haben. Ich sagte kein Problem und sagte nächstes Mal. Rhoda sagte: Vielen Dank, mein Sohn? wenn du mich küsst und tschüss bis zum nächsten mal. Lassen Sie mich Ihnen von den nächsten Reisen erzählen. …

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert