Einen Großen Schwanz Bekommen

0 Aufrufe
0%


Oh, Dad… ich möchte, dass du… mich fickst, murmelte er. Bitte… fick mich wie gestern… ich will, dass du es tust
Ihr Vater kicherte und schüttelte den Kopf: Nein, Janie … noch nicht, Schatz. Ich möchte, dass du zuerst lernst, einen Schwanz zu lutschen. Glaub mir, Baby, ich weiß es aus Erfahrung. Sie ist ein Mädchen, das es liebt, herumzulaufen. A Schwanz leckt einen guten Schwanz, weil sie ihn so sehr will.
Er bemerkte den selbstgefälligen Ausdruck auf seinem Gesicht.
He-heh, Baby, mach dir keine Sorgen, ich werde dich ficken, wenn wir damit fertig sind, sagte sie.
Sein Gesicht hellte sich auf.
Nun … es ist scheiße
Der Gedanke, später gefickt zu werden, machte Janie ein wenig glücklicher, aber im Moment hatte sie nicht viel getan, um den Hunger zwischen ihren Beinen zu stillen. Seine linke Hand ging unter ihr Kleid und fand ihre Klitoris. Das verstopfte Ding schwoll vor Dankbarkeit für die dringend benötigte Aufmerksamkeit an. Seine Hand machte sich automatisch an die Arbeit, sanft massierend und streichelnd. Freundlichkeit erfüllte seinen Körper und er richtete seine Aufmerksamkeit hungrig auf den Schwanz seines Vaters.
Der geschwollene Schwanz war glühend, glitschig und nass. Er stöhnte leicht und umrahmte das Loch mit seinen feuchten Lippen. Der Geschmack eines Hahns erfüllte seinen Mund. Er hielt es mit seiner rechten Hand und drückte seine Lippen auf die Kugel seines Penis.
Die sengende Hitze des Schwanzes seines Vaters wurde auf seine Zunge übertragen, als er über seinen Penisknopf glitt. Sein Mund öffnete sich weiter und mehr Schwanz glitt zwischen seine Lippen. Als sich sein Mund füllte, konnte er die Kraft spüren, die Erregung, die in ihrem geschwollenen Schwanz pulsierte. Das Kribbeln in seiner Leistengegend wurde schlimmer.
Sie fickte sich schneller und lutschte mit großem Enthusiasmus Schwänze. Ihr verdammtes Wasser tropfte ihre Schenkel hinab und ihre Finger glitten und glitten mühelos zu ihrer brennenden Katze. Lustschauer durchfuhren ihren Körper und sie saugte mehr Schwanz in ihren Mund. Schließlich blieb die Hälfte zwischen seinen Lippen stecken.
Ohhhh, ja, Janie… das ist es… ah, ja Er war erschrocken. Ooohhhh… so Ja Mach es
Janie fing an zu saugen und zu lecken, als ob sie es ihr ganzes Leben lang getan hätte. Seine Lippen umschlossen den Schwanz seines Vaters. Ihre Zunge drehte sich und stach immer wieder in ihre Unterseite. Er packte die Wurzel fest und hielt den großen Schwanz nach oben und außen, damit er ihn saugen konnte.
John lehnte sich zurück und sah sein kleines Mädchen an. Vorne auf den Knien sah er gut aus. Ihr Schwanz blähte sich in ihrem Mund auf, als sie sah, wie gut sie beim Saugen aussah. Verdammt, sie war so jung und schön. Und vor allem war sie seine Tochter. Das bedeutete, dass er sie haben konnte, wann immer er wollte. Er würde Spaß haben.
Er griff sich an die Seiten seines Kopfes, während sein Mund seine Magie entfaltete. Ihre Hüften begannen sich automatisch von einer Seite zur anderen zu bewegen. Er schob sein Werkzeug ein wenig tiefer und arbeitete darum herum. Ooohhh, die Weichheit, Süße, Wärme deines Mundes. Es fühlte sich unglaublich an
Baby, flüsterte sie, bleib still. Halte deine Lippen fest und benutze weiter deine Zunge.
Er zog den Schwanzknopf fast ganz aus seinem Mund. Dann wurde sein Kopf wieder nach unten gezogen und der Schwanz seines Vaters glitt zwischen seine Lippen. Sein Kopf wurde wieder nach hinten geschoben und dann nach unten gezogen. Sein Kopf war jetzt bewegungslos. Diesmal wurden die Hüften seines Vaters nach vorne geschoben und sein Schwanz glitt mehr als zuvor in seinen Mund. Als ihr Vergnügen wuchs, fing sie langsam an, ihren Mund zu ficken und bewegte ihre Hüften in kleinen Kreisen. Dabei glitten Janies Finger über ihre Fotze, beweglicher und schneller als zuvor. Er konnte spüren, wie sich sein Höhepunkt näherte, als er sich zurückzog.
Komm her, Baby. Ich möchte mich hinsetzen.
Sein Vater eilte zum Sofa und setzte sich, sein Adler ausgebreitet, sein Schwanz und seine Eier hingen über den Rand. Janie folgte ihm schnell und kniete sich erneut vor ihn. Er tätschelte sie, erstaunt über das harte Pochen seines mächtigen Instruments. Er rieb ihre Hände über sie und nahm ihre Eier in eine Hand, dann ließ er sie herunterhängen. Ihr Herz hämmerte in ihrer Brust, als sie an seinem Schwanz schnüffelte und ihren Mund öffnete, um ihn zu nehmen.
Ja, Baby, mach dich wieder an die Arbeit.
Oh, ja, Dad… ich will Ich will saugen sie stöhnte und dann tat sie es.
John stöhnte, hielt dann inne und sagte: Eins noch, Schatz. Nicke mit dem Kopf auf und ab, während du saugst. Behalte einen gleichmäßigen Rhythmus bei und halte deine Kehle entspannt.
Mmmmm, antwortete er mit vollem Mund.
Langsam glitt er mit seinem Mund über ihren Schwanz. Überraschenderweise stellte er fest, dass er jetzt drei Viertel davon ersticken konnte. Er nickte wieder nach oben und rutschte dann wieder nach unten. Sein Mund war voller heißer, pochender Schwänze und das machte ihn an. Sie fing an, ihren Kopf in einem gleichmäßigen Rhythmus auf und ab zu pumpen, ihre Finger kitzelten erneut ihre Klitoris, während sie daran saugte.
Ooohhh … ja … ooohhh, leck Ooohhh, das ist gut, Süße … du lernst schnell Aaahhhh … leck meinen Schwanz Sie winkte ihrem Vater, der ihre Hüften verdrehte und seinen Schwanz in ihrem Mund bearbeitete.
Die Hitze seines Werkzeugs brannte in ihrem Mund, und sie brauchte keine weitere Ermutigung. Es bahnte sich den Weg zu seinem Gehirn und breitete sich in seinem Geist aus. Er konnte spüren, wie es sich rein und raus, rein und raus, rein und raus bewegte. Seine Lippen waren taub und seine Zunge müde. Aber ihre Fotze lief immer noch aus und ihre Klitoris pochte, als ihre Finger zwischen ihre Beine glitten.
Aaahhhh … ah, ah, ah Sie stöhnte, Schauer durchflutete ihren Körper.
Schnell steckte er zwei Finger in seine Muschi. Er drehte sie und schüttelte sie dann hin und her. Er massierte ihren Kitzler mit seinem Daumen und fing an, sich wütend mit den Fingern zu ficken. Seine scharfen Atemzüge ertönten jedes Mal, wenn seine Finger in sein geschwollenes, wässriges Fotzenloch eindrangen. Sie nickte, als ich ihre Muschi hart fickte. Ein Schauer überkam seinen Körper und seine Muskeln zogen sich zusammen, dann kam es.
Mmmm … mmm … uummpphhh Uuuhhhggghh … nnnggghhh Sie stöhnte, ihr Weinen war gedämpft, als sie saugte.
Sein angespannter Körper zitterte, Krämpfe schossen von seinen Zehen in sein Gehirn, seine Beine waren aneinander gepresst. Die Lippensperre drückte und drückte den Schwanz seines Vaters. Seine Augen verengten sich, seine Muskeln öffneten und schlossen sich mit scharfem Zittern. Sperma floss aus dem geschwollenen Schaumloch und tropfte ihre Schenkel hinab und kombinierte die Wasser, die bereits dort waren. Der Geruch von Sperma erfüllte die Luft, als dicke, verträumte Dinge langsam in feuchten Klumpen an ihren inneren Schenkeln herunterliefen. Er grunzte noch einmal laut, dann hörten die Wehen auf.
Ohhhh, verdammt Angekündigt.
Nuck weiter, Schätzchen. Ohh, ja … so wird es gemacht Es wird nicht mehr lange dauern, Baby, beharrte sie und erhob ihre Stimme, du kannst nicht so weitermachen … oooooo … .ah Janies Gehirn klärte sich und sie machte sich wieder daran, ihrem Vater zu gefallen. An der Art, wie sein Penis pochte, wusste er, dass er seinen Mund benutzte, wie er wollte.
Er nahm seinen Penis fest zwischen seine Lippen und band sie direkt hinter dem Dutt fest. Seine Zunge schlug wiederholt auf den pilzförmigen Kopf, was den Mann dazu brachte, sich zu winden. Sein Schwanz war hart wie Stein, er stand aufrecht. Es war dick und voller Blut, heiß und pochend. Sie saugte langsam und ließ ihre nassen Lippen über seinen Schwanzschaft gleiten. Als er aufhörte, waren ungefähr zwei Drittel seines Penis in seinem Mund. Es saugte kontinuierlich zurück, bis es den Strebenknopf erreichte. Er war froh zu spüren, wie das Vergnügen zunahm. Als er seine Eier rieb, zogen sie unter seiner Berührung. Er saugte und pumpte weiter an seinem Kopf, getrieben von der Freude, die in der Stimme seines Vaters zu erkennen war.
Ooh, yeahhhh, Janie…ooohhhh, yeah Saug Ich werde in deinen Mund wichsen Saug weiter Saug weiter an meinem Penis
Janie saugte und leckte für alles, was es wert ist. Er massierte Johns hart werdende Eier und die Wurzel seines Schwanzes mit seiner Hand. Er war aufgeregt, als er spürte, dass er noch mehr anschwoll. Die Erregung, die er empfand, wurde durch die Weichteile seines Mundes an sein Gehirn weitergeleitet und schneller absorbiert. Seine Zunge wischte über seinen harten Schwanz und seine Lippen griffen ihn feucht. Dann spürte er die Wehen.
Ein scharfer, schneller Krampf erschütterte ihn bis ins Mark, als das Werkzeug seines Vaters in seinem Mund anschwoll und anschwoll. Die Hände seines Vaters verhedderten sich in seinem Haar, und dann wurde sein Kopf grob nach unten gezogen. Ihr lustvolles Brüllen durchbohrte die Luft, als sie in den Mund ihres Vaters eindrang.
Janie spürte, wie sich der Mammutschwanz in ihrem Mund ausdehnte. Er hüpfte kraftvoll und dann wurde sein Mund mit dickem, heißem Sperma gefüllt. Der erste Strom strömte heraus und landete auf seiner Zunge. Zuerst zog sich der scharfe, schleimige Geschmack auf seiner Zunge zurück. Aber schon bald wirkte der Geschmack auf seine Geschmacksknospen und sein Gehirn. Er kam immer wieder zurück, um mehr zu bekommen, als schnell sprudelndes Sperma in seinen Mund strömte.
Heftig zitternd steckte John sein explodierendes Gerät in den Mund seiner Tochter. Er zog ihr Gesicht nach unten, während er ihr Haar hielt.
Er ließ ihre Hüften anschwellen und bewegte den Kopf ihrer kleinen Tochter von einer Seite zur anderen. Janie tat ihr Bestes, um weiter zu saugen, während sie ihren Mund grob fickte, während ihr Vater kam.
Nach einem sprudelnden Spritzer Sperma in den Mund geschossen. Das ausgehungerte Mädchen saugte und leckte so hart sie konnte und schluckte gierig den Schwanz ihres Vaters, bis sie nicht mehr kam. Die Wehen verlangsamten sich, gingen auseinander und hörten dann auf. Ihr Vater gab ihr einen letzten Klaps auf den Mund und fiel dann mit einem Stoß zurück.
Janie kniete dort und pflegte schweigend ihren entleerten Schwanz, bis der Mann sie wegstieß. Er lehnte sich zurück, sein Mund mit saftigem, cremigem Sperma gefüllt. Sie drehte den Samen mit ihrer Zunge und sah ihn mit ihren Gazellen-ähnlichen, unschuldigen Augen an. Die dicken, klebrigen Knäuel schmeckten gut.
Sein Vater bemerkte, dass sein Mund immer noch voll war. Schluck es, Janie, befahl er.
Seine Augen weiteten sich, er nahm es nach und nach und ließ das glitschige Ding in seine Kehle gleiten. Als alles vorbei war, blieb der Geschmack in seinem Mund und er spürte, wie ein schleimiger Film auf seiner Zunge klebte. Aber es machte ihr nichts aus. Der Geschmack erinnerte ihn daran, dass sein Vater gerade an seinem Schwanz gelutscht hatte und es liebte. Er hoffte nur, dass sie ihn das oft machen lassen würde. Als sie sich zurücklehnte, wurde sie sich plötzlich wieder ihrer saftquetschenden Fotze bewusst. Sie zitterte und bettelte um Aufmerksamkeit. Er musste es haben

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert