Ein Student Spielt Einen Vibrator Mit Rosa Muschi Nahaufnahme Und Sperma

0 Aufrufe
0%


Lassen Sie mich mich zuerst vorstellen, ich bin Robert und ich bin achtzehn Jahre alt. Meine Mutter macht die beste Hühnersuppe, die ich je gegessen habe. Es nimmt nur die frischesten Zutaten und mischt sie zusammen. Meine kleine Schwester, Mama, Papa und ich lieben das Essen, das meine Mama kocht. Ich wusste nicht, wie frisch einige der Zutaten waren, bis meine Mutter eines Tages Hühnersuppe machte.
Am frühen Samstagmorgen hörte ich meine Eltern in ihren Schlafzimmern stöbern. Meine Mutter bereitete sich darauf vor, auf den Markt zu gehen, um Sellerie oder so etwas zu kaufen, ich konnte hören, wie sie darüber sprachen, was wir zu Abend essen würden, und meine Mutter sagte zu meinem Vater: Ich brauche einen Beitrag von dir . Ich hatte keine Ahnung, wovon meine Mutter sprach; aber mein Vater sagte: Kein Problem, Schatz. Ich gähnte und streckte mich in meinem Bett, schlief nackt und mein Schwanz war schon wach. Ich fing an, meinen Schwanz zu reiben und ihn in meiner Handfläche wachsen zu lassen. Es ist gut, morgens sein Fleisch zu stehlen; Dann hörte ich ein Klopfen an meiner Tür und meine kleine Schwester Audrey war auch auf den Beinen. ?Verdammt? Er mag es, meine Tür zu öffnen, bevor ich antworten kann. Ich versuche meine Härte schnell zu verbergen. Sie ist nur zwei Jahre jünger als ich und hat diese kleinen Mückenstiche für ihre Brüste. Ich schnappte mir mein Werkzeug und versuchte es zusammenzudrücken, bevor er es sehen konnte; Aber es ist zu spät, ich weiß, was du tust, Robbie. Er kichert, als er das sagt. Hey, wie oft habe ich dir gesagt, du sollst nicht in mein Zimmer kommen, bis ich ok sage? Er sieht mich mit diesen tränenüberströmten blauen Augen an und ich verliere plötzlich die Beherrschung. ?Ich bin traurig,? sagt. Mein Schwanz ist teilweise hart, als ich die Tür mit einem Schmollmund im Gesicht schließe. Ich bedecke meinen Schwanz und stehe aus dem Bett auf und schließe die Tür ganz.
Dad klopft an meine Tür und fragt, ob er hereinkommen kann. Ich glaube, er hatte den Streit gehört und zeigte Audrey, was zu tun war, bevor er das Zimmer eines Mannes betrat. Ich zog schnell meine Shorts an und hoffte, dass Dad meine Steifheit nicht sehen würde. Mein Vater hatte meinen Schwanz schon einmal gesehen, es störte ihn nicht, ihn weich zu sehen, ich auch nicht; Mein Vater und ich gehen immer schwimmen und ich habe den Schwanz meines Vaters oft gesehen. Er war immer offen für Sex mit mir und ich denke auch mit Audrey. Sohn, kann ich reinkommen? Natürlich Papa. Als mein Vater die Tür öffnete, sah er, dass ich nur in Shorts dastand. Bist du okay, Sohn? Ich habe gehört, Audrey ist hier. Daddy, es tut mir leid, dass ich darauf gekaut habe, ich wollte ihn nicht aufregen, es ist nur, weißt du, was morgens passiert? Ich verstehe, Sohn. Wir alle brauchen Privatsphäre und er muss es wissen. Wie auch immer, wir gehen zum Markt. Meine Mutter macht heute Abend Hühnersuppe und ein paar andere Leckereien zum Abendessen. Wenn du willst, brauche ich vielleicht wirklich etwas Hilfe. Natürlich, Vater. Mein Vater kam auf mich zu und legte seine starken Hände auf meine Schultern. Du bist ein guter Mann, Robert. Mein Vater klopfte mir auf die Schultern, drehte sich um und verließ mein Zimmer. Ich verließ mein Zimmer und stieg unter die Dusche. Nachdem ich aufgeräumt und mich schnell rasiert hatte, zog ich meine Shorts wieder an, keine Unterwäsche, und dann mein muskulöses Shirt. Ich liebte es, den Damen meine Arme zu zeigen. Wir stiegen ins Auto, Audrey saß neben mir auf dem Rücksitz, immer noch ein wenig wütend auf mich. Ich legte meinen Arm um sie und küsste sie, sagte, dass es mir leid tue. Es tut mir auch leid, Robert. Er legte seinen Kopf auf meine Brust und ich muss zugeben, das war irgendwie sexy. Er legte seine Hand auf meine Bauchmuskeln und rieb sie. Ich habe bewusst verhindert, dass meine Shorts holzig werden. Das wäre peinlich.
Wir kamen am Markt an und stiegen aus dem Auto. Meine Mutter ging und kaufte eine mittelgroße Pastinake, zwei Karotten, einen Lauch, eine Zwiebel und Sellerie. Das Huhn taut zu Hause im Kühlschrank auf. Meine Mutter holte auch etwas Lachs, ungefähr ein Pfund, und bald machten wir uns wieder auf den Heimweg. Die Fahrt dauerte nicht lange, etwa eine halbe Stunde. Es hat etwas mit meiner Familie zu tun, wenn sie einkaufen gehen, tun sie es, um zu bekommen, was wir brauchen, und wenn Sie keine Mutter sind, können wir uns für den Rest des Tages entspannen. Sein Job fing gerade erst an. Wir kamen nach Hause, es war heiß, also beschloss ich, mein Muskelshirt auszuziehen und den ganzen Tag halbnackt herumzulaufen. Am Nachmittag konnte ich riechen, wie die Suppe gekocht wurde. Meine Mutter hackte das Gemüse grob und machte dasselbe mit dem Huhn, warf alles, fast alles ins Wasser und ließ es ein paar Stunden köcheln. Fleisch fing an, von den Hühnerknochen zu fallen. Meine Mutter passierte das Wasser mit einem Sieb, würzte das Wasser mit Salz und Pfeffer und begann, das Fleisch von den Knochen zu trennen. Dann fügte er der Brühe Fleisch und einige Karotten hinzu und fügte dann die Nudeln hinzu. Jetzt ist es komisch geworden. Meine Mutter rief meinen Vater in die Küche. Ich fand es seltsam, dass mein Vater gebraucht wurde, und auch als er an mir vorbeiging, war es seltsam, als hätte ich gesagt, okay, der Schwanz meines Vaters war hart. Ich konnte die Umrisse ihrer Schnitte sehen. Ich habe das Werkzeug meines Vaters nie gesehen, als es hart war. Okay, ich bin beeindruckt, aber wenn du öffentlich fragst, werde ich es verneinen.
Mein Vater ging in die Küche und ich musste nachsehen, was los war. Meine Mutter nahm die Suppe vom Herd und stellte sie vor meinen Vater und rührte weiter. Papa zog seine Hose aus und fing an, seinen Schwanz zu reiben. Ich konnte die Spitze des Pilzkopfes meines Vaters sehen, dann war ich entsetzt, vielleicht aufgeregt, als mein Vater in die Suppe kam, während meine Mutter weiter in der Suppe rührte. Lass mich dir sagen, ich glaube, ich habe etwas gesagt, weil mein Vater sich umdrehte, als meine Mutter zu mir aufsah. Sohn, wir machen gerade Suppe. Mein Vater sagte es, als würden sie das schon seit Jahren tun. Dann wurde mir klar, dass sie es waren. Ich habe die Ejakulation meines Vaters gegessen. Ich verschluckte mich fast, aber ich erinnerte mich, wie gut die Hühnersuppe meiner Mutter war.
Hier kannst du verrückt werden, während ich meinem Vater zusehe, wie er sein Fleisch wichst, entschied mein Schwanz, dass es eine gute Idee wäre, sich auch zu verhärten. Ich ging durch die Tür zur Küche, und mein Vater und meine Mutter sahen die Lumpen an meinen Shorts. Ich bewunderte den Schwanz meines Vaters, er drückte die Reste seines Spermas in die Suppe und meine Mutter rührte sie an. Ich konnte den Nachwuchs, den wir brauchten, nicht unterbringen, mein Sohn. Mein Vater gestand. Wir brauchen ein bis zwei Esslöffel. Frisch ist besser. ?Robert? sagte die Mutter, ‚würdest du masturbieren und deine Ladung in die Suppe werfen?‘ Ich konnte nicht glauben, dass ich das hörte. Mein Schwanz war so hart, dass ich seit Wochen nicht mehr geschossen hatte, und ich stand hier neben meinem Vater und Mama, Papas Schwanz pochte immer noch, löste sich aber und ich war hart. Meine Mutter streckte die Hand aus und zog meine Shorts an, und die Spitze meines Schwanzes kam einfach heraus. Plötzlich verließ mich all meine Schüchternheit. Ich zog meine Shorts aus, also stand ich nackt mit meinem Vater neben mir. Meine Mutter fing an, an meinem Schwanz zu masturbieren, Vater fühlte meine Schamhaare und hielt meine Eier und Eier fest, Mutter wusste, wie sie mich zum Ejakulieren bringen konnte. Er spielte mit meiner Raserei und meiner Penisspitze. Du konntest meine Atemnot hören, ich konnte fühlen, wie sich meine Eier in meiner Tasche zusammenzogen. Ich schloss meine Augen, während ich weiter mit meinem Schwanz spielte. Wie gesagt, alle meine Hemmungen sind weg. Die Hand meiner Mutter hatte sich verändert und ich konnte spüren, wie die Haut meines Schwanzes gegen meinen Penis gedrückt wurde. Ich fing an zu ejakulieren, als mein Sperma wie eine Rakete durch mein Pissloch schoss, öffnete ich meine Augen und sah meine Schwester Audrey in ihren harten, spannenden Händen, ihre blauen Augen auf meinen Schwanz gerichtet. Audrey sah den harten Schwanz ihres Bruders und den jetzt weichen Schwanz ihres Vaters. Meine Mama hat unser Sperma in die Suppe gemischt. Fügen Sie ein wenig Salz und Pfeffer hinzu und stellen Sie die Mischung auf den Herd.
Wir hatten an diesem Abend eine gute Suppe. Morgen ist Lachs. Meine Mutter sagte, sie würde sowohl Vater als auch mich brauchen, um ihr die ein bis zwei Esslöffel Sperma zu geben, die sie brauchte. Die Suppe war großartig und wir waren alle müde. Ich ging ins Bett, zog mich wie gewohnt aus und legte mich hin. Audrey klopfte an meine Tür und dieses Mal wartete sie darauf, dass ich sie hereinbitte. Ich sagte. Hey Schwester, was ist das Problem? Ich fragte. Er ging langsam hinein und schloss die Tür. Habe ich dich verletzt, als ich heute deine Sachen berührt habe? Nein, du hast mich nicht verletzt. Ich war überrascht; aber ich bin nicht verletzt Ich habe mich gefragt, was du willst, aber ich schätze, du wolltest meinen Schwanz noch einmal sehen. Ich würde ihn nicht enttäuschen. Ich stand auf meinem Bett auf, damit er meine nackte Brust und meinen Oberkörper sehen konnte. Seine blauen Augen folgten meinem Körper. Ich schob die Tagesdecke sanft über meinen Schritt hinaus, aber gerade genug, um meinen dicker werdenden Schwanz zu bedecken. Audrey saß neben mir auf dem Bett. Er hob das Laken hoch und sah meinen pochenden Schwanz.
Bevor ihr Perversen auf Ideen kommt. NEIN, ich hatte keinen Sex mit meiner Schwester. Ich habe meinen Schwanz nicht in ihn gesteckt. Er hat mit mir geschlafen und ich bin mit seinem Kopf auf meiner Brust und seiner Hand auf meinem Schwanz aufgewacht. Er hat mir morgens einen runtergeholt, und er hat mir im selben Raum wie meine Mama und mein Papa noch einen runtergeholt, während wir, die ganze Familie, zusammen fernsahen. Meine Mutter hat meinen Vater aufgebockt und Audrey hat mich aufgebockt. Manchmal würden sie sich ändern. Manchmal hob mich mein Vater auf und ich hob ihn auf. Aber das ist eine andere Geschichte. Später.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert