Ein Kokettes Paar Probiert Gangbang Für Sein Ultimatives Vergnügen Aus

0 Aufrufe
0%


Thea – Kapitel fünf
Zwei Tage später ging eine unruhige und gelangweilte Thea draußen spazieren. Als er unter einem großen Baum stand, dachte er daran, wie schön es mit Buddy und den anderen war. Aber jetzt war er weg. Am Tag nachdem er in sein Büro gegangen war, hatte Onkel Dan ihn angerufen. Drei Stunden später machte er sich mit gepackten Taschen auf den Weg nach Florida. Dort würde er arbeiten.
Nur Jake blieb. Seine Anwesenheit machte keinen Unterschied in der Schönheit; Es war immer noch einsam und langweilig.
Der Tag war wunderschön. Letzte Nacht gab es einen Sturm und
Die Temperatur war deutlich gesunken. Thea entschied sich für einen langen Spaziergang und entschied sich für ein schlichtes Hauskleid. Der Rock reichte etwa sechs Zoll über ihre Knie und hatte ein ausgehöhltes Oberteil. Die Monde auf ihren Brüsten waren nur schwach sichtbar. Es war ein Stil, der von vielen Frauen auf der Farm getragen wurde.
Der Top-Down-Koch Flo bereitete ihr ein herzhaftes Frühstück zu. Er verwickelte das junge Mädchen in ein langes Gespräch und erfuhr bald von dem geplanten Spaziergang. Er ging mit einer Entschuldigung.
Zehn Minuten später ging Thea den Weg zur Wiese hinunter. Bevor sich der Wald zur Wiese öffnete, war es hier ungefähr hundert Meter. Plötzlich kam ein Fremder aus dem Wald.
Sein Aussehen erschreckte ihn für einen Moment, bis er lächelte und sagte:
Tut mir leid, ich wollte dich nicht erschrecken.
Oh, das ist okay. Sie antwortete und sah dann ihr Haar. Er war groß und nicht drahtig wie andere Schwarze, und seine Haut war fast weiß. Sprache, Ton? War er es?
?Mein Name ist James. Ich bin vor ein paar Tagen zur Arbeit gekommen. Herr Barton
übertrage mir die Leitung der Buchhaltung. Ich beschloss, in meiner Pause einen Spaziergang zu machen.
Mein Name ist Thea, wie geht es dir? Antwortete. Oh, meinst du
Buddys Platz
Ja, gnädige Frau.
Sie sahen einander an, bevor sie fortfuhren, etwas über ihn.
Ich gehe auf die Wiese und dann zum Teich. froh
Willst du gehen und sehen Er musste sicher sein
Natürlich stimmte James zu und während ihres Spaziergangs war Thea von seinem Wissen beeindruckt. Er war nur sechs Jahre älter als sie. Er hatte natürlich einen Master-Abschluss und unterrichtete, als Onkel Dan ihm die Stelle anbot.
Der Teich war erwartungsgemäß verlassen. Dan Barton hatte Grenzen überschritten.
alle Arbeiter. Im Laufe der Jahre hat er sich einen kleinen Bungalow bauen lassen, immer gut ausgestattet. Es war ein Zufluchtsort und ein Ort, um Frauen zu bringen.
Natürlich ist dieser Ort wunderschön. sagte James. Buddy hat mir davon erzählt. Ich verstehe, dass im zweiten Teil ein weiteres für alle gebaut wird.
?Ja. Ich bin für diese Person verantwortlich. Er wird alles haben. Mitte nächsten Monats soll es fertig sein.
?Gut. Ich sah. Buddy hat mich auch dorthin gebracht. Machst du einen guten Job?
Sie unterhielten sich weiter. Die Sonne ging bald unter und James fragte, ob er sein Shirt ausziehen könne. Thea lächelte, als sie den Kopf schüttelte, ja.
Die Narbe war da. Sie ging auf ihn zu und fuhr mit dem Finger darüber.
Klingt genauso wie letzten Donnerstagabend. Sagte er mit sanfter Stimme, als er mit seinen Fingern darüber strich.
?Wie gut kann ich mich erinnern? Seine Augen langweilen sich mit ihren.
Nun, Ma’am, es hat mir Spaß gemacht, mit Ihnen zu reden, aber ich muss zurück.
Ja, ich auch, ich glaube, ein Schauer kommt.
Der Himmel verdunkelte sich und die bösen Wolken zogen schnell zusammen. Das Rechnungsbüro war etwa zweihundert Meter vor dem Haus. Sie waren fast da, als die ersten Tropfen zu fallen begannen. Beide waren durchnässt, bevor ich einstieg.
James schloss die Tür ab und drehte sich zu Thea um. Er ging um den Tisch herum, während seine Finger durch die Holzarbeiten strichen. Das Einzige, was darauf lag, waren ein paar Papiere. Sie bewegte sie, drehte sich um und sah ihn an.
Ich bin definitiv nass geworden. Stört es Sie, wenn ich mich ausziehe? Ich hasse es zu frieren.
?Das klingt gut.?
Innerhalb von Minuten war sie nackt. Er kehrte zum Tisch zurück, lehnte sich zurück und spreizte die Beine.
Als er James ansah, sagte er:
?Begleite mich??
Thea stöhnte und hielt den Mann fest, als sein Schwanz in ihren Tunnel eindrang und ihn köstlich füllte. Äh Es sieht so aus, als gäbe es Jake, Onkel, Floyd, Irene und jetzt James. Allerdings ist Jake ein Versager, Onkel war nicht immer verfügbar und Floyd und Irene waren in letzter Zeit oft weg. Also muss James nur noch bereit sein. Das war in Ordnung, aber nicht genau das, was er wollte. Aber für den Moment
Ach, das Leben war so unsicher
*
Eine Woche später überbrachte Jake ihm gute und schlechte Nachrichten. schlechte Nachrichten
Es lag daran, dass Onkel Floyd und Onkel Dan immer noch weg waren. Die gute Nachricht war, dass er morgen früh aufbrechen würde, um sich ihnen anzuschließen. Sie sahen sich einige Grundstücke auf der anderen Seite des Staates an. Irene war weitergezogen, als ihre Mutter eine weitere schlechte Wendung genommen hatte.
Drei Tage später machte sich eine einsame Thea gerade bettfertig. Dies war der zehnte Tag, an dem er ohne Liebe war. Er war fast eingeschlafen, als er dachte, dass ein Auto auf der Straße angehalten hatte. Während er zuhörte, hörte er einige Stimmen, die lauteste war das Dienstmädchen. Zu denken, dass einer der Angestellten im Haus sein Freund ist; Er schloss die Augen, als ihn der Schlaf erfasste.
Ein paar Minuten später öffnete sich die Tür zu seinem Zimmer und schloss sich dann plötzlich. Thea machte sich nicht die Mühe, die Augen zu öffnen, weil sie dachte, dass das Dienstmädchen sie wieder einmal kontrollierte. Ein plötzlicher Kuss überraschte ihn. Er sah Floyd in die Augen, der mit weit geöffneten Augen grinste
Er wickelte es um ihren Hals, umarmte sie und gab ihr einen Kuss. Er setzte sich aufs Bett und erzählte ihr, dass Onkel Dan ihn zurückgeschickt hatte, um auf die Farm aufzupassen. Sie und Jake wären noch mindestens zwei Wochen fort gewesen
Zwei Wochen? Dann heißt das…, rief er aus.
Ja, Mr. Jake hat mir eine Nachricht für Sie gegeben. antwortete Floyd, während er seine linke Brust hielt.
Er hat mir gesagt, ich soll auf dich aufpassen.
Kopfschüttelnd legte Thea ihre Hand auf ihre Brust.
Ich bin sicher du wirst.
Ich bin froh, dass du es verstanden hast, er hat mir auch gesagt, ich soll den Schock machen? Du fickst viel Er nennt dich verwöhnt Wie hört sich das an? fragte er lächelnd. Er grinste breit über ihren Gesichtsausdruck.
Nun, ich bin froh, dass du zustimmst. Weil es mir überhaupt nichts ausmacht, dich zu vögeln. Ich liebe es, in deine Fotze zu kommen, und ich glaube, ich fange gleich an. Also, als erstes bist du nackt, spreiz deine Beine dabei Ich bin nackt. Wieso?
Thea schlang ihre Arme um seinen Hals und drückte ihren Körper an seinen.
Ja Fick mich
Floyd lächelte vor sich hin, als er sich auszog. mein Gott Ich kann diese Frau nicht nur ficken, ihr Mann will es auch hören
*
Am nächsten Morgen stand Thea auf und
Schlafender Floyd. Sein Penis war gegen sein Bein gelehnt und selbst in seinem jetzigen Zustand war er riesig. Gott dachte Thea Was für ein Liebhaber Er war zäh, aber er schrieb ihm zu viel zu. Was auch immer der Grund war, es war ihm egal, solange er sie weiter bumste. Er stand auf und ging zur Tür.
Wohin gehst du Schlampe? fragte Floyd plötzlich, als er sich setzte.
Ich werde duschen und mich anziehen. sagte Thea, ihr Gesicht halb lächelnd, da sie immer noch nackt war.
Habe ich dir gesagt, du sollst dich anziehen?
Nein, aber…?
Ich werde deinen Arsch rot machen, wenn du mich das nächste Mal um etwas bittest, bevor du gehst?
Oh Ja… werde ich, antwortete er passiv.
Okay, mach schon, aber sie trägt nur ein Kleid, also kann ich von der Straße abfahren und dich erwischen? Stinkender Arsch. Mit anderen Worten, keine Schubladen, verstanden?
Mit leichtem Zittern nickte Thea.
Nach der Dusche fand sie ein Outfit, das Floyd gutheißen würde. Sie trug es nie, weil sie zu kurz und auffällig war. Es war extrem tief geschnitten und der Saum war knapp über ihren Oberschenkeln. Beruhige dich, dachte sie, als der Stein ihren Körper hinabglitt. Mit leichtem Zittern hoffte er, dass alles noch mehr ausgehen würde als zuvor
Ja Zwei weitere Wochen der Liebe Das Leben war großartig
Als Thea zurückkam, war Jake immer noch nackt und hatte die Hände hinter dem Kopf.
verdammt Er dachte Hat es gut ausgesehen Das Kleid trug nur zu ihrer Sexualität bei. Sein Schwanz zuckte und für ein paar Momente überlegte er, sie zu Boden zu werfen und ihr einen harten Fick zu verpassen. Aber nein, er hatte andere Pläne. Er hatte es versäumt, ihr zu sagen, dass Jake ihm sehr genaue Anweisungen bezüglich seiner heißen Frau hinterlassen hatte. Jake sagte, es sei ihm egal, was Floyd seiner Frau angetan habe, solange er ihr jedes kleine Detail erzählte.
Floyd kicherte, oh ja Der Mann musste sich keine Sorgen machen. Er wird es ihr gerne sagen Er hatte zwei Wochen Zeit, um dieses Mädchen dazu zu bringen, einer Frau alles anzutun, was er wollte. Und hat sie ihn gebeten, bestimmte Dinge zu tun? Oh ja
Thea lächelte Floyd an, als sie gegen die Bettkante klopfte. Seine Augen waren auf das schlaffe Fleisch fixiert, das auf seinem Bein lag.
Ist das Kleid in Ordnung? Sie fragte.
Ja, das ist in Ordnung. Hast du eine Schublade oder so? Erwiderte er mit flacher Stimme.
‚Nummer. Du hast gesagt, trag es nicht. Sie antwortete, indem sie ihren Saum hob.
Ich habe vergessen, dass dein Onkel dich sowieso nicht erlaubt hat, sie zu tragen. , fragte sie, als ihre Hand den kurzen Rock hochschob und ihren Schritt öffnete.
Ja. Wenn ich sie anziehe, flippt er… aus. sagte er mit leiser Stimme.
Er tut es? Was macht er mit dir? sagte Floyd interessiert, als seine Hand auf seinen inneren Oberschenkeln sie auseinander zog. Er wollte ihre schöne Fotze sehen
Er verprügelt mich. antwortete Thea und öffnete ihre Schenkel weiter, damit Floyd auf ihre wärmende List zugreifen konnte.
Huh Ich dachte, er würde etwas anderes machen Sei brav. Mach den Mann gesund Verdammt, ich peitsche Irenes dicken Arsch die ganze Zeit. Ja, nein? Onkel sagte, er habe seinen Arsch ab und zu aufgewärmt. Obwohl er es ist Ihr Bruder, ich nehme an, Sie halten es gerade.
Thea schwieg bei dieser Aussage, denn sie war sich sicher, dass ihre Freundin mindestens zwei, drei Ohrfeigen von ihrem Bruder abbekommen hatte. Jimmy war sehr gut darin, den Arsch einer Frau aufzuwärmen, also waren sie offener für Ficks. Er wurde mehr als einmal von ihr gebeugt und sein Hintern war rot.
?Hast du ihn jemals getroffen?? , fragte Floyd.
?_Äh, ja, ein paar Mal.? Habe es abgesichert.
?Ja STIMMT Du bist mit Irene gegangen, ja Ich erinnere mich jetzt. Sag mir, hat der Junge Blasen an deinem Arsch bekommen?
Floyds Finger strichen über das gelbe Rohr auf und ab. Oft blieb er stehen und drückte seinen Mittelfinger bis zum ersten Fingerknöchel in die Spalte der Frau. Thea war jedes Mal außer Atem.
Thea starrte ihn an, seufzte und schüttelte den Kopf.
War Raymond auch da?
?��Ja.?
?Hmm Wie lange warst du dort?
?Fünf Tage.?
?Fünf Tage? Gut, mal sehen. Das bedeutete, dass Jimmy nett zu dir war. STIMMT??
?Ja.?
?Wann ist Raymond erschienen??
?Erster Tag.?
Hmm, was denkst du über ihn?
Irene hatte mir bereits gesagt, was mich erwartet. Wie du weißt, behandelt er mich wie dich. Ja, du weißt, ich mag es, wenn du mich so behandelst. ?
Das ist echt Erzähl mir von ihm Sagte er mit einem arroganten Blick.
Er begann mit einem tiefen Atemzug.
In dem Moment, als ich Jimmy traf, war ich hingerissen. Der hübsche Mann, den du kennst. Ich war weniger als zwanzig Minuten da, als Irene auf die Toilette musste. Er kam auf mich zu und sagte, ich sei schön. Ich bedankte mich bei ihr und Lois betrat den Raum wieder.
Er drehte sich zu ihr um und rückte ein wenig näher an mich heran.
Liebe Schwester, deine Freundin ist hier eine Schönheit.
?Ja er.? sagte Lois, als sie mich in ihre Arme zog und mich küsste. Sie sieht auch sexy aus, nicht wahr? Seine Hand ging zu meiner Bluse und löste die ersten drei Knöpfe.
Ich machte einen schwachen Versuch, ihn aufzuhalten, aber ich gab schnell auf, als Jimmy meine Handgelenke packte.
Wir lachten und kicherten alle, als Lois damit fertig war, meine Brüste zu öffnen. Jimmy machte mir ein Kompliment und zog mich in seine Arme. Er schlang mich um meine Taille und ließ seine andere Hand an meine Hüften gleiten. Unsere Augen trafen sich und ich ergab mich leicht, als seine Lippen meine bedeckten.
Als er meine Wange streifte, glitt seine andere Hand jetzt noch tiefer unter meinen unverschämten Arsch. Ich stöhnte und drückte mich gegen ihn, als seine Fingerspitzen nach meinen Lippen suchten. Unsere Lippen suchten noch einmal nach den anderen. Er zog mich auf das Sofa und nahm mich wieder in seine Arme und küsste mich innig. Diesmal glitt seine Hand unter meine Bluse und griff nach meiner rechten Brust. Ich liebe die Aufmerksamkeit, die er mir schenkt, wie Sie und mein Mann ist in dieser Abteilung leicht.
Wir küssten uns, als das Telefon klingelte. Er gab mir einen kurzen Kuss, stand auf, ging und antwortete.
Anscheinend war er ein Freund von Jimmy. Das Telefon stand direkt hinter dem Sofa, und er beugte sich vor und küsste mich, während er sprach.
Raymond? Wie geht es dir? Irene und die schönste weiße Frau, die Sie je gesehen haben, sind für ein paar Tage hier. Sein Name? thea Sie ist eine Schönheit. Warte, bis ihre Lippen sehr weich sind und ihre Brustwarzen halten. Sie sind schön und robust. ?
Ich sah sie mit großen Augen an und dann Irene, die lächelte. Er lächelte und zuckte mit den Schultern, als mir gesagt wurde, ich solle mich auf alles vorbereiten.
?Verheiratet? Ja, er schüttelt den Kopf. Ist es die Figur? Von dem, was ich bisher gesehen und gefühlt habe, ist es perfekt.
Er lehnte sich zurück und sagte:
Raymond möchte mit dir sprechen.
Jimmy hockte sich hinter mich und schlang seine Arme um mich und umfasste meine Brüste.
Hallo, ich bin Thea. Ah oh wie geht es dir was??
Jimmy küsste mich jetzt auf Hals und Ohren, während seine Hand weiter meine nackten Brüste knetete. Oh ja, ich wurde sexuell heiß. Er drehte mein Gesicht und unsere Lippen berührten sich. Ich konnte Raymond sprechen hören, aber die Liebe, die ich bekam, war zu schön, um sie zu verlassen. Gerne übergab ich Jimmy das Telefon, damit er die Hand ausstrecken und es berühren konnte.
?Oh ja Mach dir keine Sorgen.? Jimmy? Was? Ja, es klingt gut. Richtig, wir müssen das abschließen. Ok Mann, bis bald. Ha Weißt du, was zu tun ist?
Jimmy legte den Hörer auf, verließ meinen aufgeregten Körper und ging zu seiner sitzenden Schwester hinüber. Sie kauerte sich vor ihn und ihre Hand wanderte zu ihrem Rock.
Ich werde Thea in mein Schlafzimmer bringen. Wird Raymond in etwa einer Stunde hier sein?
Ich konnte sehen, wie sich seine Hand zwischen seinen Beinen bewegte, und ich wusste, dass er sie befingerte, da es einen kleinen Ruck geben würde.
?Im Kühlschrank steht ein Tablett mit Snacks. Könntest du es bitte einrichten? Holen Sie sich auch die Flasche Wein auf die Theke. In Ordnung??
Er blieb stehen, stand auf und drehte sich zu mir um. Ich zitterte vor Erwartung, als er mich an seinen harten Körper zog. Meine Brust fassend, sanft das Fleisch ziehend, sagte er:
?Ist bei dir alles in Ordnung??
Ich lächelte, nickte und küsste ihn dann.
?Gut jetzt. Ich werde deine Kleider ausziehen.
Ja Das war der Teil, den ich immer geliebt habe. Nackt sein und sich darauf vorbereiten? ohnehin Als ich vollständig ausgezogen war, lächelte Jimmy, als er mich eindeutig bewunderte. Wenn er nur wüsste, wie sehr ich es genoss
Er nahm mich am Arm und führte mich zur Sofalehne.
?Nicht.?
Als ich tat, was er sagte, stöhnte ich fast vor Freude, als seine Hand meine Leiste wie Feuer berührte. Ich wand mich und stöhnte, als er sanft mein Vagina-Fleisch drückte. Mit seinem Daumen und Zeigefinger öffnete er die Lippen meiner wärmenden Fotze. Dann drückte er leicht seine Hände und knetete meinen Arsch und meine prallen Hüften. Leise vor mich hin stöhnend, schlug seine offene Hand auf meinen straff gestreckten Hintern und ließ mich zusammenzucken.
Dieser Schlag überraschte mich. Die nächsten fünf brachten mich fast zum Weinen. Aber als sie fortfuhr, begann sich eine seltsame und wunderbare Wärme in meiner immer heißen und feuchten Fotze aufzubauen Ich konnte fühlen, wie die Hitze auf meiner Haut aufstieg und das Gefühl war sehr angenehm. Ich fing an, ihn um mehr zu bitten, und als seine Kraft zunahm, begann ich, mich zurückzudrängen, um seinem Sturz entgegenzuwirken. Mein Schlitz sabberte und ich wusste, dass Jimmy das Leck sehen konnte. Er blieb abrupt stehen und zog mich nach rechts. Er drehte meinen Körper und zog mich zu sich.
Er wischte meine Tränen ab und küsste mich.
?Bist du in Ordnung??
Ich schluchzte langsam und schüttelte den Kopf. Mein Hintern war heiß und strahlte Wärme von meinem Unterkörper aus. Ich konnte mehr Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen spüren.
Gehen Sie den Korridor hinunter, erste Tür rechts. Ich bin in ein oder zwei Minuten da. Ich muss telefonieren.?
Ich nickte wieder und küsste ihn.
Als ich lag, konnte ich spüren, wie die Hitze von meinen Hüften bis zu meiner Leiste aufstieg. Oh ja Sie haben Recht Ich war mehr als bereit Gedanken in meinem Kopf öffneten spontan meine Beine. Meine Hand streichelte leicht die Lippen meiner Fotze, als er hereinkam.
Jimmy sah auf mich herunter, setzte sich neben mich und sah mir zu, wie ich weiter meinen Riss erkundete. Er bückte sich und küsste mich. Und dann immer wieder, bis du stöhnst. Es war toll. Das nächste Dutzend war sogar noch besser. Meine Beine waren sehr offen. Ich stöhnte, als sein Mund über meinen Körper glitt und sich an mein feuchtes Geschlecht klammerte. Seine Zunge schlug jede Schlange, als er sich über das ganze Bett drehte. Als er endlich auf meine Bitten hörte, musste ich mir hastig eine Träne aus den Augen wischen, bevor ich ihn an den Schultern packte.
Sein Schwanz füllte mich perfekt aus. Als es seine Tiefe erreichte, rollte ich mich zusammen, bis es so tief war, wie ich konnte. Dann hatten wir einen guten Kuss und ich seufzte, als er meine explodierenden Brüste ergriff. Allmählich beginnen sich ihre Hüften zu bewegen. Ich fand es leicht zu folgen, und die Reibung unseres Kampfes und die Hitze meines Arsches trugen zu meinem Vergnügen bei. Ich kam zweimal um seinen Schwanz herum, bevor er gegen mich drückte und meinen Kanal bedeckte.
Wir umarmten uns eine Weile und dann hob er mich wieder hoch. Diesmal war es besser und dauerte länger.
Er brachte mich ins Badezimmer und warf mir einen guten Blick zu, bevor er jeden Zentimeter davon wusch. Er spülte mich mit dem Duschkopf ab. Dann lehnte ich mich gegen die Duschwand und schlug leicht, aber schmerzhaft auf meine Innenseiten der Oberschenkel, bis sie vollständig geöffnet waren. Er nahm den Duschkopf und drückte ihn hart gegen mein Geschlecht. Dann drehte er das Wasser mit vollem Druck auf
Der Kopf hatte ein pulsierendes Merkmal, und ich brauchte nur wenige Augenblicke, um vor reiner tierischer Leidenschaft zu stöhnen. Ich fühlte mich, als hätte meine Muschi einen Stromschlag erlitten. Jimmy fiel auf die Knie, während er mich weiter quälte. Mit seiner freien Hand legte er sie auf meinen weichen Bauch und hielt mich fest. Dann drehte er den Duschkopf zur Seite und ließ ihn an meiner Spalte auf und ab laufen. Ich zitterte und weinte, als mir klar wurde, dass er das unpersönliche Gerät gegen mich drückte.
Meine Bitten blieben unbeantwortet, als ich spürte, wie mein Körper dem Druck nachgab. Dann explodierte es in mir. Die Größe und Kühle des harten Metalls, das auf meine hervorstehende Wand traf, brachte mich zum Schreien, als mein Körper von mehreren Orgasmen zitterte und zitterte. Ich bin in meinem Leben noch nie so weit gekommen.
Schließlich zog er den ärgerlichen Gegenstand von mir und weinte, als sich meine Muschi anfühlte, als wäre sie gedehnt. Das Wasser wurde abgestellt und Jimmy musste mich ins Bett tragen. Ich wurde fast ohnmächtig, als er mich sanft auf den Rücken legte.
Schau mal, ich musste das machen. Sie werden später verstehen, warum. Also, ruh dich einfach aus. Wenn Raymond ankommt, schicke ich ihn hierher. Kümmere dich um sie und ziehe sie an. Verstehen??
Ich nickte und bat um einen Kuss.
Später ging er.
Ich bin gleich schlafen gegangen. Einmal wachte ich auf und hörte ein seltsames Geräusch. Die Sprache war gedämpft und unverständlich. Der Schlaf hat mich wieder eingenommen. Ich konnte mich nicht erinnern, wie lange ich geschlafen hatte. Ungeachtet des Zeitlimits wachte ich auf, als jemand den Raum betrat.
Mein Körper war erfrischt und ich konnte die Gestalt eines Mannes von der Größe von Jimmy erkennen. Mein Interesse wuchs, weil er ein gutaussehender Mann war. Ich spreizte mein rechtes Bein und tat so, als würde ich schlafen. Ich wollte, dass jeder, der sich mir näherte, meine Nacktheit sah
Sein Blick wanderte interessiert über meine Nacktheit. Als er sich hinsetzte, tat ich so, als würde ich aufwachen. Eine Minute lang sagte niemand etwas.
?ICH? Raymond. Jimmy sagte, du bist hier und ich kann reingehen und ihn treffen.
?Ich verstehe.? Also würde es mich nehmen. Das war kein Problem, da mein Hintern noch warm war und eine Wärme aussendete, die mich an der Grenze zur Lust hielt.
Ja, sie sagte, es sei wunderschön und ich stimme zu.
Seine Augen scannten noch einmal meinen nackten Körper. Ich konnte spüren, wie die Feuchtigkeit in meiner Leiste zu kochen begann. Weil ich wusste, dass ich bald von diesem Typen süchtig und gewürgt werden würde
?Vielen Dank. Äh, soll ich aufstehen oder so bleiben??
Er sah mich an und legte dann seinen Blick auf meine Schamgegend.
Nein, leg dich hin wie du bist. Ich möchte Sie treffen.
Ja? das? ist wichtig.
Er stand auf und begann sich auszuziehen. Als ihre Shorts herunterfielen, fiel auch mein Mund. Da wurde mir klar, warum Jimmy mich vorher nervös gemacht hatte. Raymond hatte einen Schwanz wie einen kleinen Arsch Ich musste es haben Es war neun Zoll lang und so groß wie mein Handgelenk
Er war ein Meister im Lieben und innerhalb von Minuten hatte er mich außer Atem und bettelte um seinen Schwanz. Als er mich nach oben drückte, stöhnte ich wie eine Braut. Meine Hände umklammerten die Laken und meine Absätze kamen von dem Angriff, dem ich ausgesetzt war, herein. Endlich hat es mich tief getroffen. Ich fühlte mich, als wäre ein Holzscheit in mich hineingelegt worden. Als sie sich zurückzog, legte sie Handschuhe auf mein Monster und ich spürte, wie sie von innen nach außen gezogen wurden
Glücklicherweise hatte ich einen Orgasmus und die Flüssigkeit erlaubte seinem Penis, leichter rein und raus zu gehen. Es war sinnlos für mich, mit ihm zu reden, als er meine Muschi in Brei verwandelte. Bam Ich hatte einen Orgasmus Bam, bam, bam Jetzt kamen sie mehr als einmal. Glücklicherweise hat Raymond mich missionarisch geritten. Meine Kraft war wie Sperma, das aus meinem Schlitz kam und sehr langsam, aber sicher floss
Dann blieb er stehen, als hätte er mein Gebet gehört.
Er lag neben mir und zog an meiner ramponierten, aber überglücklichen Fotze. Ich dachte, du wärst fertig, aber nein Ich habe gerade herausgefunden, dass es seinen zweiten Wind bekommen hat.
?Transfer.?
Als ich tat, was er sagte, murmelte ich glücklich, als seine Hand und seine Finger meine Fotze erregten. Ich schnappte nach Luft, als der schwammige Kopf des Monsters für eine weitere Runde zurückkehrte.
?Legen Sie es ein?
Tränen füllten meine Augen, als ich ihn schlug. Ich konnte nicht einmal seinen Schwanz umkreisen Ich weinte, als er es gegen meine empfindliche Vagina drückte.
Oh, oh, bitte Ich bin so trocken Bitte tut es weh.?
?Verzeihung. Ich komme gleich wieder.?
Ich spürte, wie sie aufstand und ins angrenzende Badezimmer ging. Als sie sich umdrehte, drehte ich meinen Kopf und sah ein großes Glas in ihrer Hand.
?Umdrehen und öffnen.?
Er hatte eine große Kugel weißer Sahne an seinen Fingerspitzen. Das hat mich hochgetrieben. Die Bewegungen, die sie beim Auftragen der Creme machte, waren sehr befriedigend für mich, weil sie meiner Katze einige nette Berührungen gab. murmelte ich glücklich, während es mich weiter ausfüllte.
Ich drehte mich um und führte sein zuckendes Biest zu meinem Portal. Jetzt konnte ich es problemlos akzeptieren. Er umfasste meine Brüste, nachdem er mich stark und lang gestreichelt hatte. Seine Fingerspitzen drückten und zogen an meinen Brustwarzen. Dann wurde mein Tittenfleisch gezogen, geknetet, gewogen und leicht geohrfeigt, weil meine Fotze so gut geschlagen war. Als mein Körper von mehreren Orgasmen erzitterte, konnte ich spüren, wie mein Sperma um das treibende Monster herum herausquoll. Oh, wie ich wünschte, mein Mann würde mich so ficken
Als ich spüre, wie sich seine Schläge verkürzen und sein Atem schneller wird, drücke ich zurück, um das Gefühl zu verstärken. Er grunzte und drückte entzückend meine Brüste, als seine Hüften nach vorne schossen und meinen Kanal mit seinem Samen füllten.
Als sein Schwanz aus meiner nassen, klebrigen Fotze leckte, drehte ich mich um, ging nach unten und fing an, seinen Schwanz mit meinem Mund zu lecken.
Meine Zunge fing kaum an, die Unterseite seines Schwanzes zu lecken, zu meiner Überraschung begann sein langes, lockeres Fleisch sich zu verhärten. Er lachte, schrie seine Heilkräfte heraus und sagte:
Wirst du jetzt einen echten Fluch bekommen?
Er stieß mich von meinem Rücken und kam schnell zwischen meine Beine. Seinen jetzt steinharten Schwanz fistend, drückte er mich nach oben. Ich grummelte, als er wenig oder gar keine Technik zeigte. Ich wurde unter meinen Knien festgehalten und unglaublich lange geschlagen. Habe ich mindestens drei Orgasmen gezählt? Ich habe es getan, bevor ich seinen Antrieb und seine Geschwindigkeit erhöht habe. Der Druck von jemand anderem näherte sich mir, und dieses seltene gemeinsame Orgasmus-Ding passierte, als wir beide es durchmachten.
Paradies Pure Fröhlichkeit Bevor ich ging, wusste ich, dass ich diesen Mann immer und immer wieder haben musste.
Jimmy und Irene lächelten, als wir im Wohnzimmer ankamen. Ich hatte eine Dusche und Raymond bat mich, nass zu bleiben, weil er mir gesagt hatte, ich solle nackt bleiben. Natürlich zeigte ich gerne meine Nacktheit.
Nun, es sieht so aus, als vertragen Sie sich gut, okay? Was haltet ihr von Thea? War es gut?? Sie fragte.
Es war gut, nein? Es war besser als gut. Und ich hoffe, Raymond oder du, wenn einer von euch mich noch einmal will, kriegt ihr mich wieder… und wieder? Ich antwortete und drehte mich dann zu Jimmy um.
?Wenn Sie tun, was wir sagen, können Sie ein Buch darüber schreiben?
?Ja ich bin es ? äh, was soll ich tun? Ich antwortete noch einmal.
?Gut. Geh und hol uns was zu trinken.
Als ich zurückkam, saßen Jimmy und Irene nebeneinander. Raymond lag auf dem Sofa und beobachtete mich. Er sprach, als ich näher kam.
Thea, komm kurz her.
Neben ihm stehend, umfasste und rieb er meine Spalte. Er sah mich interessiert an und sagte:
Thea, du bist die beste weiße Frau, die ich je hatte.
?Ich stimme zu. Und da meine süße Schwester es uns gebracht hat, denke ich, dass es belohnt werden sollte? antwortete Jimmy.
Er stand auf und verließ den Raum und kehrte schnell mit zwei dünnen Ledergürteln und zwei Haarbürsten mit steifen Borsten zurück. Er ging direkt zu seiner Schwester und beugte sie über die Armlehne des niedrigen Sofas.
?Öffne deine Beine. Mehr Ja, das ist richtig. Ein bisschen mehr. Das ist gut.?
Sie streichelte ein wenig ihre Fotze und begann, mit einer der Bürsten leicht gegen ihre Hüften zu schlagen. Beim sechsten Schlag weinte sie. Beim zehnten stöhnte sie und hob ihre dicken Pobacken, um der Abwärtsbewegung entgegenzuwirken. Er ließ die Bürste fallen, nahm den Gürtel und begann, ihre Beine und Oberschenkel zu berühren.
Raymond war umgezogen, um sich das Ereignis anzusehen, und sagte:
Schneiden Sie es unter Ihrem Arsch weg. Er wird sich besser erinnern, wenn er so gefickt wird.?
Jimmy lachte dabei. Seine braune Haut verdunkelte sich und die Worte, die aus seinem Mund kamen, waren unzusammenhängend.
Lois, dreh dich um, lehn dich zurück und spreiz deine Beine.
?Ja Bitte? Er flüsterte.
Der Gürtel pfiff und wickelte sich um seine glatten Beine. Jimmy bearbeitete ihn von beiden Seiten, und dann ging er vor ihr auf die Knie.
?Drück die Muschi raus?
Er entfaltete den Gürtel und tippte leicht auf ihre dunklen Schamlippen. Die Ohrfeigen machten ihn völlig sinnlos, als sich seine Hüften gleichzeitig mit dem Kontakt des Gürtels hoben und senkten. Er hatte dreimal einen langen Orgasmus. Er hielt inne und Jimmy drehte sich dann zu mir um.
Ich schnappte nach Luft, als Raymond meinen Arm ergriff. Ich sah Irene an, meine Augen waren feucht, aber schwer geladen. Er schenkte mir ein Lächeln und ein Nicken. Ja Ja, dachte ich. Warum
Ich drehte ihm den Rücken zu, als er mich vor den sitzenden Jimmy stellte.
Spreizen Sie jetzt Ihre Beine.
Dann kam seine Hand zwischen meinen Schritt und versohlt meine Fotze. Es stach mich und ich hätte fast gestöhnt. Dann bewegte er den Gürtel hin und her über meine Beine und Hüften. Die strahlende Wärme strömte in meine Spalte, die immer heiß und feucht war. Mein Arsch brannte jetzt wirklich, aber es fühlte sich nach wie vor gut an. Jimmy blieb stehen und hob mich auf die Füße. Dann trat er vor mich und bewegte den Gürtel in einer raschelnden Bewegung über die empfindliche Haut meines Bauches hin und her. Als ich widerwillig versuchte, mich zu bewegen, kam Raymond hinter mich und nahm mich fest in meine Arme. Jetzt ist der Gürtel zu meinen Brüsten gekommen. Ich schrie, weil die Schläge wie Bienenstiche waren. Jeder Schlag ließ mich stöhnen und Tränen liefen mir über die Wangen.
Er blieb stehen, kam näher und küsste mich.
?Bist du in Ordnung??
antwortete ich, während ich ihn mit Tränen in den Augen ansah.
Ohh, ja, ich? oh je Ich würde sagen? mein??
?Willst du, dass ich aufhöre??
Ich… oh… nie, nie in meinem Leben Halt? Nummer?
?Gut. Bringen wir dich ins Bett?
Ich wurde hochgehoben und half ihnen ins Bett, wo sie mich vorher gefickt hatten. Ich bemerkte, dass die Bettwäsche gewechselt worden war. Das würde Irenes Verschwinden erklären.
Drei Stunden später weinte ich fast, als das Kleid über meinen nackten Körper glitt. Natürlich durften Irene und ich keine Unterwäsche tragen. Meine Haut war heiß und sehr, sehr empfindlich. Ich fühlte mich trotzdem lebendig Jeder Nerv in meinem Körper prickelte Meine Muschi war so empfindlich, dass ich das Gefühl hatte, wenn ich meine Beine rieb, könnte ich kommen. Ich hatte gehofft, einer der Typen würde mich ficken, bevor ich ging, aber meine Traumhoffnungen wurden zunichte gemacht, als sie sich über einen Geschäftsabschluss freuten.
Der Club war voll und die Band war exzellent. Wir tanzten und der enge Kontakt und die Wärme meiner Haut hielten mich sexuell warm.
Später trafen die beiden Weißen ein, und sie erkannten Jimmy und Raymond zweifellos, als sie uns zuwinkten und sich an einen Tisch direkt gegenüber setzten. Ich bemerkte, dass sie unter meinem kurzen Rock auf meine Beine schauten. Raymond sah sie zufällig und flüsterte Irene und mir zu:
?Öffne deine Beine. Sind sie Jimmy und meine Freunde?
Ich nickte und ließ sie nach einer Weile von selbst aufgehen. Ich wusste, dass sie mein Geschlecht sehen konnten.
Wir bestellten eine Runde Getränke. Ich lächelte die beiden Männer über den Rand meines Glases hinweg an. Sie erwiderten das Lächeln und nickten.
Der Größere der beiden kam herein, schüttelte Hände und fragte Jimmy und Raymond, ob er und sein Partner mit uns tanzen könnten.
Ihr Name war Art, und ihre Füße waren so glatt, als wir über die Tanzfläche glitten. Der nächste Tanz war langsam und hielt mich fest. Ich konnte seine Festigkeit spüren, die gegen meinen Bauch drückte. Als der Tanz vorbei war, fragte mich sein Freund Mike. Er verlor nichts von seinen Gefühlen für mich und drückte mich fest an sich.
Als wir zurückkamen, saßen zwei Männer, einer schwarz und einer weiß, an unserem Tisch. Irene flüsterte, dass es die Typen waren, an denen Jimmy an einem Deal arbeitete.
Meine Herren, Sie kennen diese Thea und meine Schwester Irene.
sagte Jimmy, als er beiseite trat, damit Irene sich setzen konnte. Raymond tat dasselbe für mich. Seine Hand wanderte direkt zu meinen Oberschenkeln.
Thea kommt aus Georgien. Sein Onkel besitzt dort und in zwei oder drei anderen Bundesstaaten Tausende Morgen Land.
?In Ordnung,? Der Schwarze sagte: ‚Ihr zwei seid so schön.‘
Wir, Irene und ich, lächelten und dankten ihr. Das Gespräch ging weiter und die beiden lächelten noch breiter, als sie erfuhren, dass ich verheiratet war. Raymond war jetzt nur noch einen Zentimeter von meinem warmen Nest entfernt. Die beiden Männer lächelten ihn an, als er langsam meinem Oberschenkel auf und ab folgte. Mir stockte fast der Atem, als Raymond meinen Rock um meine Taille hochzog. Dann kam seine Hand zurück und ging an die Innenseite meines Oberschenkels.
Ich konnte sehen, dass Jimmy einen fast bedrohlichen Blick hatte, als er die beiden starren sah.
Dan, hast du mir nicht gesagt, dass du ein neues Auto gekauft hast?
Dan war der Schwarze. Er sah Raymond an und nickte und sagte dann.
Warum geht ihr nicht beide und schaut nach Thea? Ich bin sicher, Sie wollen den Rücksitz sehen. Auf diese Weise werden Sie beide entspannter sein, wenn wir über die Arbeit sprechen. ?
Dan sah sie an, dann mich. Ich wusste, was zu tun ist.
Ja, Thea, geht es dir jetzt gut? antwortete Raymond.
Ja? Mir geht es gut.
Wir kamen eine Stunde später zurück. Jeder der Jungs drehte sich mit mir um und ich gab dann jedem von ihnen Blowjobs. Männer fingerten und streichelten meinen Körper, während ich mich auf dem Rücksitz entspannte und meine Telefonnummer eintippte. Sie hatten gefragt, ob ein Treffen in der Zukunft möglich sei. Ich nahm gerne an.
Jimmy und Raymond waren sehr glücklich und kamen sofort ins Gespräch.
Als wir zurückkamen, standen alle Männer. Raymond entschuldigte sich, sagte aber, sie müssten gehen, um ein Geschäft zu besprechen. Er gab mir einen Zwanzig-Dollar-Schein und sagte, wir sollten uns amüsieren und ein Taxi nach Hause nehmen. Sie trennten sich dann. Irene und ich schickten uns ein wissendes Lächeln.
Wir hatten uns gerade hingesetzt, als Art und Mike zu uns kamen. Wir tanzten ein paar Lieder und kamen für einen weiteren Drink zurück. Art, ohne zu zögern, legte Ihre Hand nur wenige Zentimeter von meinem Schritt entfernt. Ich lächelte und tat dasselbe mit ihm.
Seine Hand strich über mein Bein und er sagte:
?Hmm Kein Höschen Ich liebe es?
antwortete ich mit einem Lächeln
?Vielen Dank. Auf diese Weise möchten Sie Zeit damit verschwenden, sie zu entfernen
Irene und Mike lachten über mein Wortspiel, als wir alle aufstanden und gingen.
In ihrem Auto nahm Art mich in seine Arme und küsste mich. Seine Hand wanderte sofort zu meinem Mieder und glitt durch den Stoff, um meine Brüste zu bedecken.
Hotels waren in der Nähe. Ich nahm Arts Hand auf dem Weg zu seinem Zimmer. Innerlich küssten und streichelten wir uns. Dann zog er meine Kleider aus und gab meinem erhitzten Schlitz ein paar angenehme Momente der Zungenpeitsche. Ich antwortete, indem ich es in meinen Mund nahm und es härtete.
Dreißig Minuten später klingelte das Telefon. Er antwortete, hörte zu und lachte dann. Er stand auf, drehte sich zu mir um und packte meinen Schritt.
Mike will kommen und dich holen. Ist es geeignet??
?Sicherlich Aber zuerst musst du mich nett küssen.
Mike kam herein, sprach und umarmte meinen Körper. Er folgte mir, bis ich fast auf meinen Brüsten saß, dann führte er seinen klebrigen Schwanz in meinen Mund.
Irene hat mir gesagt, dass sie gerne nasse Schwänze lutscht.
Ich lächelte ihn an, als er seinen akzeptablen Schwanz hielt. Er ließ sich von mir streng packen, bevor er zu Boden ging und dann in mich hinein.
Als wir ein paar Stunden später zu Jimmy nach Hause zurückkehrten, verglichen Irene und ich die Notizen der Männer, von denen wir gerade Schluss gemacht hatten. Wir waren uns einig, dass sie Spaß machten.
Wir unterhielten uns noch ein bisschen und beschlossen, ins Bett zu gehen.
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, lag Raymond bei mir im Bett. Ich entspannte mich und verließ den Raum. Drei Stunden später redeten Irene und ich, als die beiden Männer endlich aufwachten und sich uns anschlossen. Sie waren in bester Laune, als sie heute früh einen Deal machten und viel Geld verdienten. Wir gingen aus und hatten ein großartiges Essen, um zu feiern, und kamen dann wieder nach Hause. Jimmy nahm mich in seine Arme und bald hielt ich den Atem an. Er zog mich aus, dann streichelte und tätschelte er mich vor Irene und Raymond. Als sich seine Männlichkeit dem Zerreißen näherte, wurde ich auf die Knie gedrückt und musste seinen pochenden Schwanz akzeptieren.
Ich hatte gerade angefangen zu lecken und zu saugen, als er meinen Mund senkte und mich mit Stücken cremigen Spermas füllte. Mir wurde gesagt, ich solle auf die Knie gehen und es für weitere zehn Minuten lecken.
Irene war auch auf den Knien, um Raymonds großem Club Tribut zu zollen. Endlich wurde ich entlassen und setzte mich hin, um die beiden zu beobachten. Raymonds großer Schwanz ließ meine Spalte zucken. Er war unzufrieden und bat um Hilfe.
Es kam plötzlich
Thea, komm her
sagte Raymond.
Er ging auf mich zu, zog mich zu sich und küsste mich. Dann ging seine Hand zwischen meine Beine. Ich öffnete sie schnell, damit er mich erreichen konnte, wie er wollte. Zwei seiner Finger drückten mich hoch und ich fing an, einen guten Finger zu bekommen. Mein Sexualtrieb war bereits hoch und innerhalb von Minuten zitterte ich und griff nach meinen treibenden Fingern.
Drei Stunden später war ich so nackt wie Irene. Die Männer sahen sich ein Ballspiel an, und während der Pause zog mich Raymond von meinem Stuhl ins Schlafzimmer. Er fickte mich mit den Titten, bis ich ganz hart war, und verdoppelte meinen Körper. Er senkte meinen Körper, bis er zwischen meinen Schenkeln war, dann fing er an, mich hart zu ficken.
Nach dem Match waren die Männer noch einmal vom Ergebnis begeistert. Jimmy brachte mich in sein Zimmer und Raymond brachte Irene in sein Zimmer. Es war ein lustiger Fick. Später am Abend führten Irene und ich eine Show auf, in der wir uns gegenseitig demütigten.
Am nächsten Morgen, als ich mit Jimmy im Bett lag, fragte ich ihn, ob er mich wie letztes Mal auspeitschen könnte. Meine Zeit nahte und ich wollte mich an die Zeit erinnern, die ich mit ihm verbracht hatte.
Dreißig Minuten später schrie meine Haut danach, befreit zu werden. Jimmy hatte jeden Zentimeter meines Körpers versohlt. Zweimal bin ich heftig gekommen.
Raymond, der mich auf dem Teppichboden heruntergelassen hatte, kam herüber und hob mich hoch. Er setzte mich auf den Stuhl, spreizte meine Beine weit. Als ich meine Augen öffnete, sah ich, dass sie die Spitzenbänder zusammenknotete. Dann machte sie alle paar Zentimeter einen Knoten. Er sah zu Jimmy auf.
Meine Handgelenke wurden umklammert und über meinen Kopf gezogen. Ach du lieber Gott Hier war ich, nackte, weit geöffnete Beine und hervorstehende Brüste. Hmm Wie süß
Die kleinen Lederriemen an meinen Brüsten waren wie Feuer. Ihre Brustwarzen wurden so hart, dass es schmerzte. Dann wurde mein Magen brennenden Minuten ausgesetzt, als der Gurt hin und her ging.
Aber es war nichts im Vergleich zu dem Gefühl, das ich fühlte, als er anfing, meinen Arsch zu übernehmen. Mein Hoodie öffnete sich und meine Klitoris hob ihren Kopf. Raymond lächelte, als er wütend verprügelte. Ich bin zweimal gekommen.
Ich wurde mehrfach geohrfeigt. Mein Körper drehte sich und der Hintern traf meine Wangen noch härter. Dann bekamen mein Rücken und meine Schultern ihre Dosis. Ich wurde wieder gedreht und an meinen Armen gearbeitet. Als der Druck in mir so stark zunahm, hob sich mein Hintern und ich entleerte noch einmal das Sperma aus meiner Spalte.
?Aufstehen?
sagte Raymond, während er mir half. Er und Jimmy brachten mich in ein Schlafzimmer. Es war Wunschdenken zu glauben, ich würde allein gelassen werden. Jimmy hob mich von hinten hoch und knallte den Raymond-Baumstamm von vorne in mich hinein. Zehn Minuten lang langweilte ich mich langsam und stetig.
Am nächsten Morgen saß Irene am Tisch. Sie war allein und immer noch nackt. Ich trug nur ein T-Shirt.
Liebling, zieh das Shirt aus. Raymond war gerade hier und will Sie zurückbringen, bevor er heute Nachmittag abfährt.
Als Raymond zurückkam, hatte ich mich gerade hingesetzt und das Hemd ausgezogen.
Er küsste uns alle und ich goss ihm Kaffee ein.
Wir unterhielten uns eine Weile und dann zog ich mich auf seinen Schoß.
?Öffne deine Beine. Mehr Ja?
Seine Hand rieb meine Muschi hin und her. Dann schießen Dann wurde ich immer wieder geschlagen. Nach kurzer Zeit fühlte sich mein Arsch an, als würde er brennen. Er blieb stehen, stand auf und bückte sich dann.
Sein Schwanz fand schnell meinen Schlitz und zog mich bis zu seiner Länge hoch. Raymond nahm dann meine Brüste und fing an, mich ordentlich zu ficken.
Selbst nachdem er eine gute Dosis seines Mutes genommen hatte, hielt er mich gebeugt und entspannt. Ich wollte dich hochheben, aber eine Hand an meinem Hals hielt mich zurück.
Sich beruhigen Ich will selbst ein paar von euch.
Es war Jimmy. Sein Schwanz schlug mich hart und ich fand es amüsant.
Später an diesem Tag wiederholte ich, was ich in den letzten Tagen getan hatte. Ich habe Typen gefickt und geblasen, die ich gerade getroffen habe. Mein Körper wurde ausgepeitscht und ich genoss jede Minute davon. Wieso den? Wieso den? Ich wusste nicht. Ich weiß nur, je mehr ich fickte und leckte, desto mehr mochte ich es.
*
Floyd sah, wie sich ihre breite Brust hob und senkte. Er war aufgeregt, die Geschichte zu erzählen. Er musste zugeben, es war eine ziemlich große Geschichte
verdammt dachte Floyd. Diese weiße Hündin hat sich fertig gemacht Nun, es ist Zeit, etwas für ihn zu tun Als er aus dem Bett stieg, blieb er vor dem Mädchen mit den großen Augen stehen. Er legte seine Hand auf das lange Stück schwarzes Fleisch, das hart und schwer geworden war, und zog seine Haut zurück. Er musste etwas von der Hitze entfernt werden, bevor er sie verschwendete, indem er in die Luft schoss.
Als er näher kam, kam seine Hand heraus und wanderte zu seinem Hinterkopf. Die Frau nickte, als sie sofort ihren Mund öffnete, um ihn anzunehmen.
Thea stöhnte glücklich, als sein Schwanz in ihre Kehle glitt. Er sog so viel Süßholzwurzel ein, wie sein kleiner Mund vertragen konnte.
Verkleiden anziehen, damit ich mit den Memes spielen kann?
Ihre Hände wanderten sofort zur Vorderseite ihres Kleides und sie breitete die Flügel aus. Geräusche brachen um ihren mit Schwänzen gefüllten Mund aus, als sie nach unten griff und anfing, das Fleisch der Meise zu kneten. Sein Onkel zuckte jetzt vor Verlangen und hoffte, der Mann würde ihm sagen, er solle sich mit gespreizten Beinen zurücklehnen.
Er hätte sich keine Sorgen machen sollen. Floyd ließ sich von ihr lutschen, bis er an den Punkt kam, an dem sein Schwanz aus seinem Mund platzen würde, wenn er weitermachte. Aber das ist nicht passiert. Nein, er wollte seine Bürde in seinem Kampf. Aber dann hätte sie ihn lassen sollen. Früh am nächsten Morgen rief Onkel Dan ihn zurück nach Georgia. Er rief zehn Minuten später zurück und sagte James, er solle auch kommen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert