Dusche Und Blowjob

0 Aufrufe
0%


Futa-Fee? Freches Spiel der Futa-Feen
Zweiter Teil: Miss Marcies und Kimmies freche Lektion
von mypenname3000
Urheberrecht 2017
Frau Fatma Samara
Als die Uhr Mitternacht schlug, umarmte ich meinen Harem. Das Jahr ist vorbei.
Ein neues beginnt.
Meine Töchter, Nichte und Schwester waren nackt, sie waren mit meinem Sperma beschmiert. Ich habe versucht, alle meine schwangeren Frauen zu lieben, bevor ich meine Schulden bei der Fee Futa bezahlt habe. An Leanan Sidhe. Trotz des sprudelnden Futa-Jizz und der keuchenden Orgasmen hatte mich die Angst den ganzen Tag gepackt.
Jetzt hat mich eine Welle der Wärme von jenseits unserer Welt erfasst. Er hüllte meine Seele in sanfte Hände, vertrieb mich aus meinem Harem. Ich wollte all diese Schönheiten lieben: Ranya, Sa’dia, Ayesha und die Zwillinge. Ich wollte sie nicht verlieren. Futa, ich wollte meinen Schwanz nicht verlieren.
Die Wärme in meiner Seele erstickte mich. Es wurde dunkel und verschluckte meine Sicht. Ein Traum so süß wie der Tod verschlang mich. Ich wurde aus dem Nichts für eine Ewigkeit gezogen, die einen Herzschlag in einem Vakuum dauerte. Dann öffnete ich meine Augen und sah Summer an.
Ich zitterte, fühlte die Wärme der Sonne auf meiner nackten Haut, die Vögel zwitscherten in der Luft und sangen ihr Entzücken an einem anderen schönen Tag. Eine Brise wehte, das Gras und die Blumen um uns herum schwankten in einem sich ständig ändernden Muster und zeichneten den Weg des Windes, der um uns herum blies. Meine schwarzen Haare fielen über meine dunklen Schultern.
. Ich kannte nur einen: Dr. Rita. Die schwarze Frau stand aufrecht und entschlossen. Auf der anderen Seite standen zwei Mädchen, beide neunzehn Jahre alt. Der Rothaarige und Blauäugige hielt sich zitternd zurück. ?Keily? er stöhnte.
Die andere, die rundbrüstige Brünette, sah aufgeregt aus und posierte mit den Händen in den Hüften in einer Pose, die mich an eine Cheerleaderin erinnerte. Wenn sie einen Faltenrock und Bommeln hätte, würde sie im Fitnessstudio angeben.
Futa-dick stieß ihre rasierte Katze hart an, ein Dreieck aus weichem, braunem Fell zeigte auf ihren prallen Schaft. ?Wir werden Winter in den Arsch treten? rief sie und hob ihren Arm in die Luft, ihre jungen Brüste hüpften. Ah, ja, das sind wir
?Wir?? , fragte eine sanfte Stimme neben mir.
Ich sah ein anderes Mädchen an, wieder ungefähr neunzehn. Sie war eine Rothaarige mit runden Brüsten und großen grünen Augen. Er zitterte. Ich lege meinen Arm um seine Schulter und ziehe ihn zu mir. Sie erinnerte mich so sehr an eine meiner eigenen Töchter.
?Werde ich, Schatz. Wie heißen Sie??
?Cassie? sagte er, sein Arm schlang sich um meine Schulter, sein halbharter Schwanz rieb an meinen Schenkeln. Ihre Haut war elfenbeinfarben genug, um sich von meiner dunkleren, dunkleren Haut abzuheben. Ich … ich mag alte Frauen. Sie geben mir ein sicheres Gefühl.
Wirst du sicher sein? Ich sagte ihm. Wir werden Winter schlagen.
?Das hoffe ich wirklich? sagte Leanan Sidhes melodiöse Stimme.
Die Fee Futa stieg vom blauen Himmel herab und flog hinter ihr auf Flügeln aus feinen Federn, die wie ein öliger Regenbogen schimmerten. Sie hatte einen winzigen Körper, kaum neu für die Weiblichkeit, die die uralten Tiefen ihrer silbernen Augen verleugnete. Ihr grünes Haar fiel über ihre schlanken Schultern, ihre Brüste waren kleine Hügel, ihr Schwanz so groß und fest und aufrecht wie unserer.
Es tut mir wirklich leid, dich das fragen zu müssen? sagte Leanan Sidhe, als sie sich vor uns fünf niederließ. Ihr seid alle großartige Futas. Sehr liebevoll und großzügig. Verdienst du es nicht, an diesem äußerst unfairen Wettbewerb zwischen den abscheulichen und abscheulichen Kräften des Sommers und des Winters beteiligt zu sein?
?Widerlich?? Der andere Rotschopf widersprach.
Ja, liebe Miss Deidre? sagte Leanan Sidhe. Mein Kollege Bean Sidhe hat rücksichtslos Ihre Welt gefährdet. Es sorgte für einen Ausgleich zwischen den Jahreszeiten. Die Parität zwischen Sommer und Winter kann niemals bestehen. Wir dehnen und fließen immer. Ich dachte daran, etwas Nettes in Parkland zu machen, aber er hat es mit seinem Eingreifen ruiniert?
?Und wenn wir nicht gewinnen, verlieren wir unsere Futa-Hähne?? Cheerleader gesucht.
?Wie ich in meinem Brief feststellte? sagte die Futa-Fee und schüttelte traurig den Kopf. Liebe Miss Kimberly, ich hatte nie vor, Ihnen Ihr Geschenk vorzuenthalten, aber die Alternativen… waren nicht appetitlich. Deshalb bitte ich Sie alle, Ihr Bestes zu geben. Bean Sidhe glaubt, stärkere Kandidaten rekrutiert zu haben. Aber ich weiß, dass Sie alle wundervolle und liebevolle Herzen haben. Du wirst dem Schicksal, das er für dich gezogen hat, nicht sanftmütig entgegengehen.
?Niemals,? sagte Kimberly.
?STIMMT,? sagte.
Siehst du, Cassie? Ich sagte dem zitternden Mädchen, ihr Futa-Schwanz pochte mehr gegen mich, ihr Herz hämmerte mit einem schnellen Schlag. ?Wir werden gewinnen?
?Ja du wirst,? Leanan Sidhe nickte mit traurigen silbernen Augen. ?Sie müssen. Denn wenn Sie das nicht tun, wird sich in Parkland nichts ändern. Der Winter bleibt gleich. Keine Verbesserung. Keine Konvertierung. Nur kalte Stille. Es wird langsam voranschreiten, genauso wie sich die Welt um es herum auf etwas Größeres zubewegt.
?Das klingt so langweilig, oder? sagte Kimberly und verschränkte ihre Arme unter ihren runden Brüsten.
Aber… gibt es für einige von ihnen nicht eine Möglichkeit, ihre Schwänze zu behalten? , fragte Deidre.
Es wäre sehr schlimm, wenn Miss Marcie ihres verlieren würde, nicht wahr? Kimberly zuckte mit den Schultern. ?Aber gut. Ich verliere meine nicht. Okay, Cassie. Wir haben so viel Spaß, mit ihnen zu jubeln.
Richtig, Kimmie? sagte Cassie und stand auf. Wir sind die Pussycats. Wir verlieren nicht.
?Wunderbar,? Leanan atmete Sidhe. ? Ihr Enthusiasmus erfüllt mein Herz mit solch überwältigender Freude. Ich bin sehr zuversichtlich, dass Sie alle bei dieser Gelegenheit aufstehen und die anderen Futas schlagen werden.
Deidre blickte auf ihren eigenen Futa-Schwanz, Tränen liefen ihr über die Wangen.
?Wie gewinnen wir?? Ich fragte.
?Ja,? Rita schüttelte den Kopf. ?Wir… müssen kämpfen??
Warum habe ich dir gnädigerweise diese wunderbaren Schwänze geschenkt? antwortete die Fee Futa. Wenn sie in eines ihrer Löcher spritzen, werden sie aus der Arena geworfen. Welcher Court alle seine Champions verliert, verliert Parkland. Und ich weiß, dass es Winter sein wird, der die Lorbeeren des süßen Sieges nicht fassen kann. Wir werden gewinnen.
?Wow? schrie Kimmie und gab einen hohen Tritt, der ihren Schwanz spritzte und ihre Muschi polierte, wobei Wasser über ihre Schenkel tropfte. Ich bin bereit, die Winter-Futas zu ficken Wie die sexy Version von The Hunger Games?
Haben Sie in Faerie gesagt? Ich fragte. Laufen wir von hier aus?
Ich fürchte, ich muss dich teilen? Er zeigte auf die Sonne. Die lebensspendende Scheibe hängt im Sommer immer am östlichen Himmel. Es schwebt über der Tagundnachtgleiche, den Übergangsländern, in denen Frühling und Herbst miteinander verschmelzen und die beiden Hälften der Fee trennen. Durch dieses Tal fließt der Division of the Year River. Wirst du in diesen schmelzenden Jahreszeiten Rennen fahren? Ich warne euch, betretet nicht Winters Land. Am schwierigsten wird es für Fey.?
Und die Feen hier? fragte Rita.
Wenn du sie zufriedenstellst, können sie dir helfen. Leanan Sidhe leckte sich über die Lippen. Vorsicht, es gibt wilde Elfen in den Übergangslanden, die keinem der beiden Höfe angehören. Sie können dich behindern oder dir helfen. Vorsichtig sein. sei wach. Und geh mit all der Liebe von Yaz hinter dir.
Weil Sie unsere Champions gegen die üble Rezession des Winters sind.
Hitzewelle von Leanan Sidhe. Der Sommer umarmte meine Seele zum zweiten Mal. Cassie umarmte mich für einen Moment und verschwand dann von mir. Es wurde dunkel, und ich stellte mir mich anderswo in Faerie vor.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau Marcie Baumgartner
Wir werden Summer in den Arsch treten und diese Schlampen davon abhalten, alles Gute mit Kleingeld zu ruinieren? rief B, die vollbusige Futa-Fee sprang in die Luft.
?Ja? Meine Freundin, Officer Cindy, knurrte. Er drückte fest meine Hand.
?Veränderung zerstört Schönheit? B spuckte. Es verdirbt die Jugend. Deshalb habe ich dich ausgewählt, um sie alle zu schlagen?
?Selbst ich?? fragte mein Schüler Keily.
?Besonders du? grinste B.
Aber ich will nicht mit meiner Schwester streiten Er warf der Futa-peri einen strengen Blick zu, seine Brille reflektierte das Mondlicht auf der Winterlandschaft.
Dann überlass es mir, sagte meine Freundin mit einem bösen Grinsen im Gesicht.
Ich nickte meiner Freundin zu und wusste, dass wir gewinnen würden. Er war ein Polizist. Hat so vielen in den Arsch getreten und all diese Sommer-Futas in Vergessenheit geraten lassen.
?Dann geh? B schrie und der Winter brach aus ihm heraus.
Die Kälte umgab uns. Weiß hat mich verrückt gemacht. Ich hielt Cindys Hand fest, wollte sie nicht verlassen. Seit diesem Tag, als er in mein Klassenzimmer kam, mir Handschellen anlegte und mich hart verprügelte, weil ich seiner Tochter die Jungfräulichkeit genommen hatte, standen wir uns sehr nahe. Ich liebte seine Dominanz. Ich mochte seinen Schwanz.
Ich mochte es.
Dann verschwand seine Hand von meinen Händen. Der Traum kam zu mir. Dunkelheit hüllte mich ein. Dann stolperte ich und hielt den Atem an. Der Schnee knirschte unter meinen Füßen. Ich stand auf einer Tundra, die sich unter einem Sternenhimmel erstreckte, und blinzelte. Es war sehr ruhig, ruhig. Der Schnee hatte eine Stille, die mit einem silbernen Glanz schimmerte.
Ich holte tief Luft und versuchte, mich zu sammeln.
Ich sah den Mond im Westen. Mein Führer zu den Übergangsländern. Ich ballte meine Faust. Ich musste mich mit meinen eigenen Schülern herumschlagen: Cassie, Deidre und Kimmie waren alle Futas. Ich würde es hassen, ihnen die Schwänze ihrer Mädchen wegzunehmen, aber ich würde meinen Schülern nicht das Vergnügen an meinem eigenen Kitzler vorenthalten.
Ich ging nackt durch den Schnee, ich fühlte mich so lebendig, mein Futa-Schwanz hüpfte vor mir.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kassandra? Kassie? Riley
Ich öffnete meine Augen für die Sonne, die meine Lippen küsste. Es tanzte auf meinem nackten Körper, sprenkelte mich mit hellen Flecken, während es im Schatten anmutiger Eichen schimmerte, die sich überall um mich herum auftürmten. Ich stand auf weichem Schleim. Ich atmete seine Frische ein.
Einen Moment lang fühlte ich mich unter den Bäumen sehr glücklich. Die Vögel grüßen mich mit der Schönheit ihrer Lieder. Eine leichte Brise wehte, Zweige knarrten über ihnen und fügten dem Gesang der Singvögel ihren eigenen Rhythmus hinzu.
Ich lächelte.
Dann erinnerte ich mich an mein Ziel.
Ich seufzte. Futa, ich wollte meinen Schwanz nicht verlieren. Ich wollte es verbergen und Alessa und ihre Tochter Lana lieben. Sie waren nach Hause zu unserem Bett zurückgekehrt, wahrscheinlich in Panik geraten, nachdem sie meine Verwandlung in eine Fee miterlebt hatten. Ich schloss meine Augen und erinnerte mich daran, sie im Fernsehen gesehen und umarmt zu haben, als wir auf den Jahreswechsel im Staat Washington warteten.
Ich musste mit meinem Futa-Schwanz zu ihnen zurückkehren. Obwohl ich im Wald bleiben wollte, durfte ich keine Angst haben. Ich musste kämpfen. Ich holte tief Luft und ging durch den Wald. Die Vögel sangen lauter und ermutigten mich.
Ich könnte das tun.
Der Boden war bequem, obwohl ich barfuß war. Ich wurde nicht müde, auf unebenem Boden zu laufen, während mein Kitzler vor mir hüpfte. Nackt im Wald spazieren zu gehen, hatte etwas Erfrischendes, meine Fotze ist wässrig. Mit jedem Schritt wuchs mein Selbstvertrauen.
Bald ließ ich den Wald hinter mir und betrat eine malerische Ebene. Der Wind fegte über das hellgrüne, mit bunten Blumen geschmückte Gras und brachte den Duft erlesener Blumen mit sich. Ich hielt an, keuchte vor Vergnügen, meine Hand streichelte meinen Futa-Schwanz.
Nur einen Moment der Ruhe, das Einatmen lebendigerer Düfte als alles andere in der realen Welt. Diese Blumen hatten einen Duft, der mein Verständnis überstieg. Jeder Atemzug trug neue Gerüche, neue Freuden. Aromen, die in der menschlichen Welt nicht zu finden sind, spülten meine Nase.
Ich könnte für immer bei ihm bleiben. Aber Alessa und Lana warteten.
Ich ging durch die Felder, die Lust summte durch meinen Körper. Die Blumen wurden länger, die Blütenblätter berührten meine Schamlippen und streichelten die Spitze meines Schwanzes. Die Säfte sickerten meine Hüften hinunter und fügten der Luft mein eigenes Parfüm hinzu.
Ich bin stundenlang gelaufen, vielleicht Minuten. Alles fühlte sich hier so seltsam an. Es kann auf eine Weise geschlagen werden, die ich nicht ganz verstehe. Es ist, als wäre die Erde aus heißem Plastik, das gedehnt und zusammengedrückt, gebogen und geformt werden kann, mich entfernten Orten näher bringt, mein Weg sich in Pfaden windet, die jenseits der Geometrien liegen, die mein Verstand erfassen kann. Ich lebte in einem Moment. Es war, als wäre es in der realen Welt auch jetzt noch Mitternacht. Tatsächlich hatte niemand Zeit.
Als mein Verstand mit diesen fremden Ideen kämpfte, hörte ich eine Stimme.
Schritte.
Ich war nicht allein.
Mein Herz schlug schneller. Ich hockte mich zwischen die Blumen und sah mich um. Hat mich eine von Winters Futas gefunden? Miss Marcie oder Officer Cindy? Oder könnte es einer von ihnen sein? Wie diese Reporterin Becca Brittany? Es muss einer der Winter gewesen sein.
Schritte näherten sich.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kimberley? wer? Wellen
Sobald ich auf den Wiesen auftauchte, machte ich einen kurzen Spaziergang. Das Gras hat einen violetten Schimmer. Als ich ging, ertränkte ein Duft meine Gedanken. Er zog mich, als er weiter nach Osten ging, und wollte unbedingt eine dieser Winter-Futas finden und ihm in den Arsch treten.
Jeder Atemzug machte mich schläfrig. Als ich in das weiche Gras fiel, wollte ich mir ein Bett aus Heidekraut machen und für immer träumen. Aber das wird nicht helfen. Ich wäre eine sitzende Ente. Miss Marcie kann mich finden und mir ihren Schwanz in den Arsch schieben.
Er liebte es, mein Arschloch zu ficken.
Und ich mag es, wenn er mein Arschloch fickt.
Aber nicht hier. Ich würde nicht verlieren. Ich würde nicht wie eine Schlampe ausgehen. Ich würde es bis zum Ende machen. Ich würde jeden von Winters Futas zerstört sehen. Mein pulsierender Schwanz würde sie alle leidenschaftlich knarren lassen, bevor mein Sperma in ihren Kampf schoss.
Also ging ich weiter. Ich ignorierte den Wunsch zu schlafen und drängte auf die Übergangslande.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau Fatma Samara
Ich kauere in den Blumen, die Blütenblätter streifen meine Schamlippen von meinem dichten Busch, mein Hahn gleitet zwischen den Stängeln und Blättern hindurch. Meine Brüste zitterten, als ich die Blumen an der Quelle des Geräusches betrachtete und…
Ein zitternder Körper im Gras, rotes Haar fiel über dünne Schultern. ?Cassie?
Das Mädchen richtete sich auf, ihre jungen Brüste hoben sich, ihr Futa-Schwanz hüpfte vor ihr auf und ab. Er bemerkte mich und holte tief Luft. ?Du bist es?
Nennen Sie mich Frau Fatma? Ich lächelte, als er mit all der Athletik der Jugend auf mich zustürzte. Sie war Cheerleaderin. Eine Futa-Cheerleaderin. Es muss eine große Freude sein, ihm und Kimmie bei der Aufführung zuzusehen.
Das Mädchen greift nach mir, schlingt ihre Arme um meinen Hals und umarmt mich begeistert. Ihre Brüste drückten gegen meine Brüste. Und etwas noch köstlicheres geschah. Seine Klitoris küsste meine. Unsere beiden harten Schäfte rieben aneinander und blieben zwischen unseren Bäuchen stecken. Ein schelmischer Schauer überkam mich. Meine Muschi zog sich zusammen, als mein Futa-Schwanz pochte.
Das fühlte sich gut an.
Er sah mich mit zitternden grünen Augen an. Ich fühlte ihr Herz unter ihrer Brust schlagen, ihre Brustwarzen küssten meine. Er leckte sich über die Lippen, seine Augen funkelten. Ich kannte diese Zeichen. Ich habe sie in den Augen meiner Tochter gesehen.
Nein, sollten wir nicht?
Cassie hat mich geküsst. Schwer.
Ich stöhnte zitternd auf, als er mich küsste. Seine Zunge durchbohrte meinen Mund. Es hatte so einen wunderbar süßen Geschmack. Mein Schwanz schmerzte so sehr, dass es pochte, als die Spitze gegen seine streifte. Der Vorsaft floss und verschmierte die klebrige Flüssigkeit auf unser beider Haut. Meine Hände umfassten ihre Hüften, ich küsste sie zurück, während ich sie drückte und ihre Lippen leckte.
Ich muss dem ein Ende setzen. Wir waren auf einer Mission. Eine von Winters Futas kommt. Aber dieses Mädchen zu küssen fühlte sich so gut an. So genial. Etwas Vertrautes. Eine Sache, die ich sagen konnte, war, dass es nicht diese fremde Welt mit seltsamen, euphorischen Gerüchen und seltsam verdrehten Ländern war.
Cassie brach den Kuss ab. Er vergrub sein Gesicht zwischen meinen Brüsten und sah sie an. Ich weiß, ich weiß, Frau Fatma? Er stöhnte zwischen den Unordnung. Wir sollten das nicht tun. Aber ich bin so geil. Und du bist eine echte Mutter. Eine MILF. Ich liebe MILFs?
Seine Hände umfassten meine dunklen Wangen, sein rotes Haar streichelte meine harten Brustwarzen. Er genoss mein Dekolleté, indem er die Innenseiten meiner Brüste an seinem Gesicht rieb. Seine Daumen kamen heraus und rieben an meinen harten Klumpen.
Vergnügen traf meinen Futa-Schwanz. Sie zitterte und streichelte ihren Futa-Schwanz. Sie rutschten umeinander herum, wackelten mit ihren Hüften und liebten meine Brüste. Seine Lippen küssten meine rechte Brust, sehr feucht und warm. Dann saugte er an meiner Brust.
Oh ja, du bist so eine süße Blume? Ich stöhnte und streichelte sein rotes Haar. Es ist eine sehr aufregende Farbe. Ja, ja, ich kümmere mich um dich, Cassie. Zusammen sind wir stärker.
?Einheitlich,? Er stöhnte über meine Brustwarze.
?Ja? Ich stöhnte, als er so hart saugte.
Wir fielen beide mit gebeugten Knien zu Boden. Er saugte weiter an meiner Brustwarze, während wir zwischen den Wildblumen knieten. Dann drückte er mich auf meinen Rücken. Ich habe nicht mit ihm gekämpft und mich auf das weiche Bett gelegt, als er mit seiner Zunge über meine Brustwarze fuhr.
Meine Hand streichelte seinen Körper, während sie meine Faust rieb. Ich streichelte ihre runden Brüste und ihren flachen Bauch. Ich habe seinen Futa-Schwanz gefunden. Es war so groß wie meines, zu dick in meiner Hand. Meine Fotze zieht sich zusammen, wenn ich mich an die zwei Male erinnere, als ich mit einer Futa zusammen war. Einmal Dr. Mit Rita, als sie mich mit magischem Sperma geheilt hat und das andere mit Leanan Sidhe.
Wie ich es vermisse, mit dem Schwanz eines großen Mädchens zu spielen.
Ooh, ja, du bist so eine süße Blume? Keuchend streichelte ich seinen Futa-Schwanz. Ich pumpte meine Faust auf und ab und liebte es, wie sie in meinem Griff pochte. Flüsterte er, der Vorsaft floss aus seinem Schwanz und ölte den Weg meiner gestreichelten Hand.
?Mmm, das ist schön,? Er schnurrte, als er von meiner rechten Brust zu meiner linken Brustwarze ging. Oh, Fatma Hanım, ja.
Er schluckte meine Faust, biss mich.
Ich stöhnte und drückte seinen Penis fester.
Ich streichelte sie auf und ab, mein eigener Futa-Schwanz pochte in meinem Bauch. Ich masturbierte ihn, ich rieb nur die Spitze seines Schwanzes an meiner Muschi. Es konnte nicht auf mich zu gleiten, die Spitze erreichte gerade meine Türschwelle. Aber es fühlte sich so gut an.
Mein Schwanz zuckte, als ich seinen Schwanz auf und ab rieb. , stöhnte ich, so ein spöttisches Vergnügen überkam mich. Er saugte fester an meiner Brustwarze, betete sie mit seinem Mund an, seine grünen Augen glühten, als er mich anstarrte.
Sein Körper zitterte, er stöhnte nach meiner Faust. Ich streichelte seinen Futa-Schwanz immer schneller. Ihre Hüften gebeugt, schob sie einfach die Spitze ihres Schwanzes in meine Muschi. Meine Lippen umhüllten es mit meiner seidigen Hitze. Es fühlte sich gut an.
?Frau. Fatima? heulte sie, ihr Kopf hüpfte an meiner Brust hoch.
Sein Sperma schoss in meine Muschi.
Ich zitterte. Ich fühlte mich tief, als ich seinen Spermastrahl schnappte, obwohl er nur die Spitze seines Mädchenschwanzes hatte. murmelte ich und zitterte unter mir. Er stieß die Hüften nach vorne und vergrub den Rest seines Schafts in mir, das Sperma spritzte jetzt gegen meinen Gebärmutterhals.
Das Mädchen zitterte vor Ekstase. Ihr rotes Haar wehte ihr ums Gesicht. Mein eigener Futa-Schwanz pochte, meine Muschi spritzte in der Hitze meines Mädchen-Spermas immer wieder in mich hinein. Ich streichelte ihren Körper und grinste sie an, während ihre grünen Augen vor Freude funkelten.
Oh, Frau Fatma? er murmelte. Oh, das habe ich gebraucht. Das Gehen zwischen den Blumen machte meinen Hahn wütend. Es machte meine Muschi sehr nass.
?Ich wette es ist,? Ich summte, drückte meine Fotze gegen seinen Schwanz, die letzte Explosion schoss tief in mich hinein. Ich wette, du bist so saftig und feucht, dass du nur darauf brennst, von meinem großen Mama-Schwanz gefüllt zu werden?
Seine Augen weiteten sich. ?Ich will von deinem Mami-Schwanz gefüllt werden? murmelte. Ich liebe es, die Muschi meiner Liebe um meinen Schwanz herum zu spüren. Meine Alessa ist großartig. Nur die beste Mama. Ich vermisse ihn wirklich. Futa-Ich will meinen Schwanz nicht verlieren.
Und du wirst nicht? Meine Hände erreichten Cassies runde Brüste. Ich drückte und knetete sie und liebte das geschmeidige Gefühl auf meinen brünetten Fingern. Sie waren so blass, dass sie unter der warmen Sommersonne fast hell leuchteten. ?Wir werden gewinnen?
?Werden wir gewinnen? sagte sie, mein Schwanz zuckte in meiner mit Sperma gefüllten Muschi.
Dann zog er sein Schwert aus mir heraus. Es funkelte mit meiner Sahne darauf. Ich grinse, als er seine Hüften bewegt, sich an meine Taille lehnt und meine Mutterbrust zu seiner kaum legalen Katze führt. Ich mochte die legale Fotze kaum. Futa Ich weigerte mich, meinen Schwanz zu verlieren. Ich wollte meine Mädchen und meine Nichte mehrmals ficken. Ich wollte immer wieder Sex mit meiner Schwesterfrau haben.
Ich stöhnte, als Cassie ihre Teenagerfotze in meinen Schwanz schob. Ich stöhnte und genoss, wie eng und heiß es war. Seine Fotze schluckte mehr von meinem Schaft. Das Mädchen stöhnte und zitterte in meinen geballten Händen. Es traf mich zu Boden und drückte seine seidige Hülle fest gegen meinen Stab.
Oh, Frau Fatma? murmelte sie, während futa-siki in meinem Magen pochte. Oooh, das ist ein toller Mädchenfick. Er sah mich lächelnd an. ?Wir werden gemeinsam gewinnen.?
?Zusammen,? murmelte ich. Ich werde dir meinen Harem in der realen Welt vorstellen und du wirst mir diese MILF zeigen, die du liebst.
?Was ist mit ihrer Tochter? Cassie hob meinen Futa-Schwanz, ihr Mädchenschwanz zitterte vor ihr. Sie kräuselte meinen Lustschaft, ihre Muschi klebte an meinem Schwanz. ?Du wirst sie beide lieben?
Ich wette, ich werde, murmelte ich.
Es traf meinen Schaft nach unten. Sein Penis traf mich in den Bauch. Precum sprang hoch, um meine nackten Brüste zu treffen. Ich zitterte, der Saft verbrannte fast mein Fleisch. Er fühlte die wundervollen kleinen brennenden Küsse seiner Leidenschaft. Mein Schaft pochte in seiner heißen Fotze, die seidige Reibung glitt gegen ihn, als er wieder aufstand.
Und knallte wieder runter.
KLATSCHEN
Ich mochte es. Der Schlag deines Schwanzes in meinen Bauch. Er ließ seine heiße Fotze auf meinen Futa-Schwanz gleiten. Ich hatte ein Vergnügen. Meine Muschi drückte. Meine Brüste bewegten sich. Sie stöhnte und keuchte, als das Sonnenlicht ihr rotes Haar versengte. Ihre runden Brüste hüpften in meinem Massagegriff, meine Finger umklammerten ihre harten, geschmeidigen Höcker.
KLATSCHEN
?Ich liebe Mama Hahn? Sie stöhnte, ihr Gesicht verzog sich vor Vergnügen. Oh, Fatma Hanım, du bist unglaublich.
Und du hast eine sehr heiße, enge Fotze? Ich stöhnte, die Lust breitete sich in meinem Körper aus. Ich werde viel Sperma in deine Tiefen pumpen.
?Gut,? er murmelte.
KLATSCHEN
Er schlug meinen Futa-Schwanz-Bauch jedes Mal, wenn sein Pussy-Schwanz meinen Schwanz klemmte. Mehr Vorsaft strömte aus der Spitze, spritzte in meinen Bauch und hob meine Brüste an. Ich mochte es. Ich flüstere und stöhne, mein Schaft pocht in ihrer Muschi.
KLATSCHEN
Freude durchströmte mich. Meine Hände umklammerten ihre geschmeidigen, jungen Brüste. Ich genoss sie, während er meinen Futa-Schwanz immer schneller ritt. Diese heiße, enge Teenager-Fotze bearbeitete meinen Schwanz auf und ab. Solche Freude ging durch meinen Körper.
KLATSCHEN
Ich atmete das blumige Parfüm in der Luft ein.
KLATSCHEN
Ich fingerte ihre Brustwarzen.
KLATSCHEN
?Oh, Fatma Hanım, ja? heulte er, seine heiße Fotze mischte meinen Schwanz auf und ab.
KLATSCHEN
?Du hast einen tollen Mamaschwanz?
KLATSCHEN
Mmm, und du hast eine tolle Fotze Ich werde sehr hart darin abspritzen?
?KLATSCHEN
?Ja,? stöhnte sie, ihre Hände griffen nach meinen riesigen Brüsten. Er drückte und knetete meine gepolsterten Beulen und hüpfte an meinem Schaft auf und ab.
KLATSCHEN
Die Hitze wuchs und meine Muschi wuchs. Er spritzte auf meinen Futa-Schwanz, meine Säfte flossen aus mir heraus. Das Mädchen schlug mir immer schneller mit dem Hahn auf den Bauch. Es gab entsetzliche Schmerzen, als sein Stöhnen in der Luft sang, als er mich so hart trieb.
KLATSCHEN
Meine Eierstöcke sind vor Druck geschwollen. Mein Futa-Sperma überflutete meine Teenie-Fotze. Ich zitterte, wand mich vor den Blumen. Meine Hände drückten ihre Brüste fest und gruben ihre Nägel in ihre biegsame Fotze. murmelte er und schüttelte den Kopf.
KLATSCHEN
?Frau. Fatima? er murmelte.
KLATSCHEN
?Ja, ja, spritz auf meinen Mama-Schwanz? Ich stöhnte. Lass mich diese seidige Fotze spüren, die sich um meinen Kitzler windet
KLATSCHEN
?Ja? heulte. Es traf meinen Schaft.
KLATSCHEN
Und es kam.
Futa-siki explodierte. Heißes, salziges Sperma strömte in meinen Körper. Perliges Sperma spritzte auf meine großen Brüste. Salzige Tropfen wirbelten durch die Luft und regneten auf mein Gesicht. Ich öffnete meinen Mund und schluckte die wunderbaren Leckereien. Er stöhnte und stöhnte, als er meine Brüste bemalte und auf meinen Mädchenschwanz schlug.
Ich massiere meinen Schaft in ihre Muschi. Seine seidigen Wände spielten verrückt, es saugte es auf. Mein Klitorisschwanz pochte tief in ihr. Freude stöhnte von meinen Lippen, als ich nach Luft schnappte und zitterte. Die Freude ging an mir vorbei. Meine Muschi verkrampfte sich, es wurde immer heißer und heißer.
?Cassie? Ich stöhne und spritze mehr Sperma auf meine harten Titten. Sie tropften in mein Sperma.
?Shoot me mom-cum? Das Mädchen stöhnte, ihre Augen leuchteten. Bitte, bitte, ich brauche das
?Ja? Ich heulte und kicherte.
Mein Futa-Schwanz ist explodiert. Mein Sperma schoss in seine fruchtbaren Tiefen. Lust zog sich in meinem Körper zusammen. Mein Herz war erschüttert. Er traf mich mit Ekstase von meiner sprudelnden Klitoris. Es sprang aus meinem Körper, vorbei an den sanfteren Wellen der Begeisterung, die meine Muschi umspülten.
Und es fiel mir ein.
Sterne platzen am hellblauen Himmel. Ich stöhnte, mein Körper zitterte. Meine spermaverschmierten Titten trafen aufeinander. Sperma lief heiße Ströme auf meiner Haut. Ich genoss das freche Gefühl, mehr Empfindungen neben der brennenden Begeisterung.
?Zu viel Futa-Sperma? stöhnte Cassie. Oh ja, füllen Sie mich voll, Miss Fatima.
?ICH,? Ich stöhnte, meine Muschi verkrampfte sich, mein eigenes Mädchen-Sperma lief aus meiner Fotze. Ooh, du hast so eine heiße Fotze. Ich bin kaum echte Liebe.?
?Weil du eine ungezogene Mutter bist? Cassie stöhnte und lehnte sich zu mir, ein Lächeln auf ihren Lippen. ?Und gemeinsam werden wir Winter in den Arsch treten?
?Ja wir sind,? Ich stöhnte, die Lust erreichte ihren Höhepunkt.
Er bückte sich und drückte seine runden Brüste an meine spermaverschmierten Brüste. Unsere Lippen trafen sich in einem warmen Kuss. Ich hielt dieses junge Mädchen in meinen Armen. Er zitterte und schmierte seinen Samen auf unser Fleisch. Er hat recht. Gemeinsam haben wir unsere Futa-Schwänze versteckt.
Unsere Lieben haben es nicht verdient, unserer Klitoris beraubt zu werden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau Marcy Baumgartner
Als ich ein Tal erreichte, schluckte ich, der Schnee ergab sich den Skelettbäumen. Je weiter unten am Hang, desto mehr Blätter hatten die Bäume, die alle in poliertem Gold und tiefem Orange gehalten waren. Ein Fluss durchschnitt das Tal, die Bäume auf der anderen Seite trieben neue Blätter aus, wurden grüner und grüner, als das Tal zu einem bedrückenden Paradies aufstieg.
Die Sommerländer tanzten fröhlich. Zwischen mir und dieser Landschaft erstreckten sich die Lands of Change.
?Lass uns das machen,? murmelte ich und sah mich sorgfältig um. Ich habe keine Bewegung bemerkt.
Als ich mich dem Fluss näherte, der Sommer und Winter trennt, ging ich durch die Bäume und den Teppich aus abgestorbenen Blättern hinunter. Mein Herz schlug in meiner Brust. Ich war sehr nervös. Ich hielt inne und suchte nach den Augen, von denen ich sicher war, dass sie mich beobachteten.
Ich habe mich gefragt, wo meine Freundin ist. Hatte Cindy dasselbe Tal gefunden? Bewegte er sich außer Sicht auf denselben Fluss zu? Wir waren nur eine Meile voneinander entfernt und wussten immer noch nicht, wie nahe wir uns waren? Ich würde mich viel sicherer fühlen, wenn ich meinen Futa-Liebhaber gefunden hätte.
Ich erreichte das Flussufer. Er war breit, hatte aber einen sanften Blick, fast bewegungslos, als gäbe es keine Strömungen. Ich biss mir auf die Lippe, als ich darüber nachdachte, was ich tun sollte. Auf der anderen Seite war eine gute Bürste. Vielleicht kann ich mich dort verstecken und eine der Sommer-Futas überfallen. Spring raus, steck sie auf den Boden wie Cindy, dann steck meinen Schwanz in ihre heiße Fotze oder ihren samtigen Arsch.
Mein Magen pochte bei diesem Gedanken.
Ich glaube, ich habe nicht lange gebraucht, um hierher zu kommen. Es war schwer zu beurteilen. Mond und Sonne bewegten sich nicht natürlich. Es war Nacht auf dieser Seite des Flusses und Tag auf der anderen. Ich konnte sehen, dass die Sonne fast über mir stand und der Mond dabei war, mit ihr zu verschmelzen. Als ob sie in dem Moment, in dem ich den Fluss überquerte, eine Sonnenfinsternis erleben würden.
Es bereitete mir Kopfschmerzen, aber ich hatte das Gefühl, schneller hierher zu kommen, als ich dachte.
Okay, rüber und in eine gute Hinterhaltsposition gehen, flüsterte ich mir zu.
Dann tauchte ich in den Fluss.
Es war weder heiß noch kalt. Es war bequem. Als ich den Fluss entlang schwamm, streichelte die Strömung sanft meinen nackten Körper, spielte fast mit ihm. Ich versuchte, mich an den Krabbeltritt zu erinnern, das Treten meiner Beine im Schwimmunterricht meiner Kindheit. Ich überquerte den Fluss und kam dem Ufer immer näher. Die Welt ist heller und heller geworden.
Ich ließ die Nacht hinter mir und trat ans Tageslicht.
Meine Arme streckten sich vor mir aus und streichelten das felsige Ufer des Flusses. Ich blinzelte und merkte, dass ich direkt vor mir war. Meine Beine spürten die steinigen Kiesel des Strandes unter mir. Ich stand auf, Wasser tropfte von meinem nackten Fleisch, meine großen Brüste schwankten vor mir.
Wow, Sie sind so eine schlechte Schwimmerin, Miss Marcie? ein Geräusch rief
Ich sprang den Hügel hinauf und fand Kimmie, eine der Cheerleaderinnen meiner Schule, mit ihren Händen an ihren Hüften und ihrem Futa-Schwanz, der vor ihr herausragte. Mein Herz schlägt so schnell, dass ich Eis in meinen Adern habe, wenn ich eine von Summers Futas sehe.
Kritisieren Sie meine Schwimmfähigkeit? Ich bat. Ich habe deine englischen Artikel gelesen, Kimmie.
Kimmie zuckte mit den Schultern und streichelte ihren Futa-Schwanz. Er schob sich hart und stolz vor sie. Weißt du, ich wollte schon immer diesen Arsch ficken, Miss Marcie.
Ich hob eine Augenbraue zu meinem Geliebten und verwies ihn auf sie. Selbstbewusst. Spezifikation. Zeige niemals Angst. Ich stand im Fluss, meine Arme schwangen an meinen Seiten, meine Finger wanderten im Wasser. ?Also, worauf wartest Du??
Kimmie grinste und stürmte mich dann bergab, ihr durchtrainierter, athletischer Körper bewegte sich schnell, ihre festen Brüste und ihr harter Schwanz hüpften vor ihr. Ich spannte mich an, als er näher kam. Der Zustand des Mädchens war gut.
Meine Hände bewegten sich. Ich schaufelte Wasser mit meinen Fingern, während ich meine Arme nach vorne beugte. Der Sprühnebel fegte vor mir her und spritzte auf Kimmies Gesicht. Die Brünette schnappte nach Luft und spuckte, als ihr Schützling stolperte. Ich drehte mich um, versuchte halb blind, mich aufzufangen, und erwischte ihn.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kimberley? wer? Wellen
Ich bemühte mich, das Wasser aus meinem Gesicht zu wischen. Dann schnappte sie nach Luft, als Miss Marcie mich an der Taille packte. Wasser spritzte um uns herum. Die Welt hat sich gedreht. Dann fiel ich mit einem Schluchzen auf den Rücken. Die Kieselsteine, die beim Überqueren des Flusses gewälzt wurden, wurden unter mir abgelegt.
?Hab dich? rief Fräulein Marcie.
Meine Augen weiteten sich, als sein Futa-Schwanz in meine Muschi rammte. Ein Schock der Lust durchfuhr mich. Mein ohnehin harter Mädchenschwanz pochte in meinem Bauch. Ihre großen Brüste, von denen Flusswasser tropfte, schwankten über mir, die Spitzen ihrer Brustwarzen streiften die Spitzen meiner prallen Brüste. Das Vergnügen funkelt zwischen unseren zertrümmerten Stößen und knallt meine Fotze nach unten.
Miss Marcie nahm meine Hände, bevor ich wusste, was los war. Er nagelte sie mir am Strand über den Kopf und drückte dabei kräftig auf seine Hüften. Ich hielt den Atem an, stöhnte, Lust durchströmte mich, als das unglaubliche Klitorisgerät in meine Fotze gepumpt wurde.
Oh, verdammt,? Ich stöhnte, als meine Fotze seinen abstoßenden Futa-Kragen umklammerte. Mein eigener Schwanz pochte in meinem Bauch und zuckte jedes Mal, wenn er sich in mich bohrte.
Ooh, ja, deine Muschi liebt es, richtig, Pussycat? Er grinst mich mit selbstgefälliger Zufriedenheit in seinen braunen Augen an. Sein dunkles Haar, das vom Schwimmen klatschnass war, klebte ihm ins Gesicht. Mmm, du magst es, von deinem Lehrer gefickt zu werden, nicht wahr?
?Ja? rief ich, das Vergnügen überfließend. Ich stöhnte, keuchte, rollte mich zusammen und lehnte mich zu ihm, mein Körper trank aus dem Vergnügen, von seinem Mädchenschwanz gestopft zu werden.
Es fühlte sich so gut an. Sehr gut.
Die Kieselsteine ​​unter meinem Hintern bewegten sich, als ich zitterte. Meine Hüften schlossen sich um seine Taille. Ich konnte mich nicht zurückhalten. Meine Muschi trank in ihrem tiefen Reiben der Klitoris. Freude verschlang mich, erreichte meinen Verstand und brachte mich zum Stöhnen und Stöhnen.
so ein Vergnügen. Sein Futa-Schwanz streckte sich vor mir aus. Ich zitterte, meine Brüste zitterten. Ich leckte mir über die Lippen und griff darunter, aber jede meiner Bewegungen ließ es nur meine Fotze durcheinander bringen. Es steigerte einfach meinen Genuss.
Und es brachte ihn seinem Orgasmus näher.
?So viel,? murmelte er und grinste mich an. ?Gute Schüler wissen, wann sie den Unterricht ihres Lehrers nehmen müssen. Und du warst immer so eine gute Schülerin, Kimmie.?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau Marcie Baumgarten
Ich genoss es, in der Muschi meiner Schülerin zu sein. Normalerweise mochte ich Mädchen, die gerade erst mit dem Frausein begannen, wie ihre Schwester. Aber Kimmie hat immer noch ihren Charme. Vor allem dieses Futa-sik, das in meinem Bauch pochte. Jedes Mal, wenn ich ihn fickte, zuckte und zuckte er gegen mich.
Meine Brüste schwankten, meine Brustwarzen streichelten ihre harten Brüste. sie stöhnte, Vergnügen auf ihrem Gesicht. Sie wollte sich wehren, aber ihre Schenkel waren zu fest um meine Taille geschlungen. Er wusste, dass er verloren hatte.
Und jetzt wollte er nur Spaß haben.
Ja, ja, was für ein fleißiger Schüler bist du? Ich stöhnte. Du bist sehr gespannt darauf, von deinem Lehrer zu lernen. Um zu zeigen, wer besser mit dem Schwanz umgehen kann?
Sie, Fräulein Marcie? stöhnte Kimmie, ihre haselnussbraunen Augen strahlten vor Vergnügen. Ihr braunes Haar trieb auf dem Kiesstrand. Oh, ja, ein erstaunlicher Futa-Schwanz. Oh mein Gott, du wirst so hart in mir abspritzen.
?So schwer,? Ich summte, genoss es. Jeder Stoß in ihre Muschi erzeugte einen Orgasmus und brachte mich näher daran, sie zu schlagen.
Es war toll.
Ich habe ihn so hart geschubst, ich habe ihn gefickt, wie er diese ungezogenen Frauen gefickt hat, die meine Freundin wegen Geschwindigkeitsüberschreitung angehalten hat. Ich habe Kimmie wie eine Schlampe geschlagen. Eine Prostituierte. Nur ein Loch, um meinen Schwanz zu füttern. Und ein sehr heißes, seidiges, rutschiges Loch.
Ich stöhnte, seine kaum legale Muschi wurde darin lebendig. Ich schlug sie so hart, dass die Kiesel beim Kuscheln unter sie rutschten. Er stöhnte und murmelte und lehnte sich zu mir. Sein Gesicht ist vor Lust ruiniert, er kommt dem Ejakulieren auf meinen Schwanz näher.
Ich würde meinen Schwanz massieren, begierig auf mein Sperma in ihrer Muschi. Dann würde ich darin explodieren und gewinnen.
Oh mein Gott, ja? Kimmie stöhnte. Streicheln Sie meinen Schwanz, Miss Marcie. Bitte, bitte, ich brauche mehr Vergnügen. Ich muss sehr schlecht ejakulieren.
?Na sicher,? murmelte ich zu meinem Schüler. Ich möchte sicherstellen, dass Sie meine Lektion vollständig aufnehmen.
So eine freche Lektion? er stöhnte.
Ich ließ ihre Hände los und senkte meine Rechte, um ihren Futa-Schwanz zu fangen. Er packte mich an den Schultern, als ich an seinem Schwanz wichste, und hielt mich fest. Der Griff zitterte in meiner Hand. Ich glitt an ihrem Schaft auf und ab und schmierte ihren Vorsaft.
Ich habe ihn hart geschlagen. Ich drückte ihre Muschi jedes Mal, wenn meine streichelnde Hand die Spitze ihres Penis erreichte. Sie stöhnte, stöhnte vor Vergnügen. Ihr Gesicht verzog sich vor Vergnügen und errötete noch mehr, als sie ihn schlug.
Ooh, ja, die Fotze wird so eng? Ich stöhnte, wenn ich mit dem Ende deines Schwanzes spiele?
?Zu eng,? Er stöhnte, meine Handfläche rieb am Ende seines Schwanzes, bevor er wieder seinen Schaft streichelte. Komm einfach auf mich.
?Ich werde es tun? Ich stöhnte. Du bist so eine Schlampe für meinen Fick, es ist dir egal, ob du verlierst, wenn ich explodiere. Du willst nur meine Mädchendärme in deinem Arsch?
?Ja? heulte.
Seine Annahme löste im Futa-Sik eine riesige Welle der Begeisterung aus. Der Druck schwoll und schwoll an. Ich zitterte und schlug mit meinem Schwanz immer schneller gegen seine Tür. Jeder Stoß brachte mich der Explosion näher.
Und dann habe ich diesen verrückten Moment eingefangen. Es ist der Punkt ohne Wiederkehr. Mein Futa-Schwanz würde explodieren. Ich brauchte nur noch ein paar Züge, um ihre seidige, jugendliche Fotze zum Platzen zu bringen. Ich stöhnte, mein Rücken wölbte sich, mein Gesicht war vor Vergnügen verzerrt.
?Du bist kurz davor zu kommen? sagte Kimmie, ihre Schenkel schlangen sich um meine Taille, während ihre Hände meine Schultern drückten.
?Ja? Ich heulte, Fotze, dann wich ich zurück, meine Eierstöcke kochten. Noch ein Schubs.
?Pussycats verlieren nie? rief Kimmie und stand auf.
Ich blinzelte geschockt, seine Arme drückten mich von seinem Körper. Ich habe mich von ihm entfernt. Mein Futa-Schwanz tauchte aus ihrer Muschi heraus, als ich meinen Orgasmus erreichte. Er schoss mein Sperma, spritzte auf seinen Körper. Ropy Jizz bemalte ihre geschwollenen, jugendlichen Brüste, als sie zu mir sprang.
?Nummer? Ich heulte, Ekstase brannte in mir. Ich habe nicht auf sie ejakuliert.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kimberley? wer? Wellen
Ich rollte Miss Marcies Orgasmuskörper auf ihren Rücken und fiel mit großer Begeisterung auf sie. Mein Schwanz, bereit, mit seiner Hand zu ejakulieren, streichelte ihn und knallte seinen Hintern zwischen die Wangen. Ich habe sein Arschloch gefunden, mein Vorsaft ölt sich übrigens ein.
Ich habe ihm die Eingeweide bis zum Anschlag zertrümmert.
Ihre samtige Scheide streichelte meinen Schwanz, als ich darin versank. Meine mit Sperma bedeckten Brüste hoben sich vor mir, als ihre Eingeweide um meinen Futa-Schwanz wirbelten. Ich zitterte und wich zurück, als es unter mir aufprallte und zitterte.
?Nein nein Nein,? er stöhnte. Das kannst du nicht, Kimmie?
?Ich kann? Ich stöhnte, stach sehr hart in seinen Darm. Danke, dass Sie meinen Schwanz gerockt haben, Miss Marcie Du hast mich an den Rand des Abspritzens gebracht?
Ich habe es bis zum Arsch vergraben. Die samtige Reibung brannte um meinen Schwanz. Meine Augen weiteten sich vor purer Begeisterung. Die Emotion traf meinen Schaft gegen meine Eierstöcke. Sie kochten. Sie haben einen Vertrag abgeschlossen. Sie ließen mein Sperma auf Miss Marcies abspritzenden Abschaum los.
Mein Rücken war gewölbt. Meine Brüste hoben sich unter mir, als Ekstase aus meinem Schwanz sprang. Mein Sperma sprudelte viele Male. Ecstasy kam mir in den Sinn. Es brannte in meinen Gedanken und ließ mich zittern und stöhnen.
?Frau. Marcie? Ich stöhnte.
?Kimmie? Sie quietscht, ihre Eingeweide massieren meinen Penis und melken jeden Tropfen Sperma. Oh mein Gott, das ist so gut.
?HI-huh,? Ich stöhnte, der Orgasmus erreichte seinen Höhepunkt, meine Tür rasselte, heiße Muschisäfte strömten meine Schenkel hinunter. ?Der beste Liebe Cumming?
Und dann tanzten grüne Lichter um seinen Körper. Sein Fleisch glänzte heller und heller. Ich schloss meine Augen fest und zitterte vor Freude. Das Bauchgefühl um meinen Penis hat nachgelassen. Das Fleisch schmolz.
Und dann kniete ich alleine am Kiesstrand, meine Futa-Scheibe tropfte auf die runden Steine. Ich holte tief Luft, mein Körper summte vor überschwänglichem Triumph. Ich sprang auf meine Füße, trat hoch und rief meinen Sieg.
?Ein Punkt für Team Summer?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau Marcie Baumgartner
Ich öffnete meine Augen. Der Winter umgab mich. B drehte sich zu mir um, seine Flügel flatterten hinter ihm. Meine Hand wanderte zu meinem Schritt und … ich hatte immer noch meinen Futa-Schwanz. Es war noch nicht vorbei. Selbst wenn ich verliere, könnte meine Seite immer noch gewinnen.
B schüttelte den Kopf und kniff die Augen zusammen. Wirklich, Miss Marcie? An eine von Summers Hündinnen verloren? einer Ihrer Schüler
Ich wurde rot, wand mich. ?Er hat mich ausgetrickst.?
B nickte, sein violettes Haar fiel über seine Schultern. Es ist jetzt vier vor fünf. Sie hoffen besser, dass Ihre Futa-Freunde dazu bereit sind. Willst du nicht gegen diese Sommerschlampe verlieren?
Ich fixierte die Futa-peri mit einem strengen Blick. Cindy wird nicht verlieren. Es wird gefahren. Wird er es notfalls selbst machen?
B grinste, sehr schlecht und erstickend. ?Ich weiss. Habe ich es deshalb gewählt?
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert