Die Vollbusige Blondine Donna Bell Wird Hart Gefickt

0 Aufrufe
0%


DER HAREM DER INNOVATIVEN TEUFELSEKTION. 14 – Kai überschreitet endlich die Grenze zu Sexys Ex-Mitbewohnerin.
Original: 18.11.2020 (Copyright 2020 Kaizer Wolf)
Gepostet auf Sexstories: 20. Juli 2022
Stichworte: Harem, übernatürlich, Gestaltwandler, große Titten, Rothaarige, Blondine, MILF, Sukkubus, Geheimnis, Tabu
*****
Hi
Danke, dass Sie sich diese Geschichte angesehen haben Diese Serie ist wie ein Roman geschrieben. Wenn Sie also Verwirrung vermeiden wollen, beginnen Sie unbedingt mit Kapitel 1.
Ansonsten hoffe ich es gefällt euch
*****
– ABSCHNITT 14: Vorsicht –
Ich hatte in meinem Leben zwei große Geheimnisse vor Serenity bewahrt, aber jetzt kannte sie endlich eines davon. Nachdem Serenity von einem Serienmörder entführt wurde, der mich in jungen Jahren vor der Kamera erwischte und seitdem versucht, mich zu identifizieren, musste ich mich offenbaren, um sie zu retten.
Es war natürlich eine Falle, und mein dreiundzwanzigjähriger Freund war ein Köder.
Das Problem war, dass ich keine andere Wahl hatte, weil ich keinen Zweifel daran hatte, dass der Bastard sein Versprechen einhalten würde, ihn zu zerhacken und mir einen Haufen Stücke zum Sammeln für seine Beerdigung zu hinterlassen. Und tatsächlich fand ich ihn in einem verlassenen Lagerhaus, sowohl bei Bewusstsein als auch bei Bewusstsein, aber auch unter Drogen, mit einem Tablett mit Messern auf dem Tisch, auf dem er lag.
Es war eine knappe Entscheidung, denn der Mann schaffte es, mich bewegungsunfähig zu machen, obwohl ich vorsichtig war. Allerdings war er sich anscheinend meiner vollen Leistungsfähigkeit nicht bewusst und fand sich nur eine Minute, nachdem ich mich arrogant vorgestellt hatte, tot zu meinen Füßen wieder.
Trotz ihres Todes hätte ich mich ohne die Hilfe meiner großbusigen Freundin Gabriella und des Kollegen meines alten Freundes Nick nie retten können.
Aber jetzt, da alle zu Hause und in Sicherheit waren, schliefen meine unter Drogen stehende Mitbewohnerin und meine erschöpfte Freundin, meine eigentliche Verlobte, nach einem extrem stressigen Abend im Bett meiner Mitbewohnerin hinter einer verschlossenen Tür.
Und glücklicherweise kannte Serenity mein anderes Geheimnis immer noch nicht – dass ich mich trotz der fünfjährigen Pause hoffnungslos in sie verliebte und mich während ihrer Teenagerjahre wie eine Mutter erziehen musste. meines Lebens.
Ja, ich war immer noch besorgt darüber, wie Serenity reagieren würde, wenn sie aufwachte, denn der Hauptgrund, warum ich trotz unserer engen Beziehung nicht riskieren wollte, dass sie es herausfindet, war die Angst, dass mein religiöser alter Freund mich wegen meines Aussehens zurückweisen würde .
Leider mussten meine Sorgen auf später warten.
Jetzt war es an der Zeit, die Beweise meines letzten Opfers zu verbergen, in der Hoffnung, dass die Behörden irgendeine Verbindung zwischen mir und dem Idioten herstellen würden, der versucht hat, die wichtigste Person in meinem Leben zu töten.
Ich musste auch meinen Durst stillen, da ich gerade entdeckt hatte, dass das Trinken von menschlichem Blut meine körperliche Genesung beschleunigen würde.
Natürlich hatte ich gehofft, dass auch Tierblut funktionieren würde.
Nachdem ich einen Kojoten gejagt hatte, stellte ich daher erleichtert fest, dass das Trinken seines Blutes mein unersättliches Verlangen befriedigt und dass ich auch auf meine Ausdauer vertraue, wenn seine Krallen und Zähne nicht stark genug sind, um mir Schaden zuzufügen. Als nächstes ging ich zurück ins Lager, um einen Reinigungsplan zu erstellen.
Ein Teil des zugrunde liegenden Problems war, dass die DNA meiner früheren Wunden überall verstreut war. meine geringste Sorge, auch wenn das passieren muss.
Das erste, was ich tat, war herauszufinden, was ich in der Hand hatte, ich machte mich auf die Suche nach dem Auto des Serienmörders, was mir klar machte, dass ich ein noch größeres Problem hatte – es sah aus wie ein Mietwagen.
Und wenn er nicht ausgeliefert würde, würde er wahrscheinlich die Behörden warnen, dass dieser Mann vermisst wird
Verdammt.
Ich fand Serenitys Waffe auf dem Boden auf dem Rücksitz, also nahm ich sie und vergewisserte mich, dass sie sicher war, und steckte sie in meine Tasche. Dann fand ich beim Durchwühlen der Mittelkonsole ein Feuerzeug und zwei Packungen Zigarren, die mir den ekligen Eindruck von Siegesqualm vermittelten.
Fick diesen Bastard.
Obwohl ich mir nicht sicher war, ob ich damit umgehen könnte, wollte ich sie ein wenig verbrennen und meinen eigenen Siegesrauch über seiner Leiche anzünden. Weil meine Nase so empfindlich ist, war das Einatmen des Zigarettenrauchs einer anderen Person immer unangenehm, auch wenn er duftete. Oder aromatisiert, denke ich.
Trotzdem.
Ich beschloss, nach den Schlüsseln zu suchen, in der Hoffnung, das Feuerzeug in meine Tasche stecken und woanders hinbringen zu können. Aber zuerst musste ich herausfinden, was ich mit der Leiche machen sollte. Ich folgte meiner Nase weiter in das Lagerhaus und fand einige Handschuhe, von denen ich annahm, dass sie der Mann sein sollte, der ihn benutzen wollte, während er meinen besten Freund zusammen mit einer kleinen Flasche Alkohol zerhackte. Dann fand ich auch eine Schachtel Verdünnungsmittel, aber ich wollte nicht, dass das Lagerhaus Feuer fängt und alles verbrennt.
Oder genauer gesagt, ich wollte nicht, dass sie die Leiche hier einäschern und die Überreste einer verbrannten Leiche finden.
Stattdessen beschloss ich, zum Hauptteil zurückzukehren, meine fledermausähnlichen Flügel abzunehmen, bevor ich den harten Kadaver hochhob und mein Bestes tat, den Körper angewidert zu schultern, als eine Art ekelhafte Flüssigkeit aus seinem Mund zu sickern begann. Dann, nachdem ich mit einiger Mühe nach draußen gekommen war, hob ich ab und flog mit ihm durch die Lüfte, wobei ich weit über die Slums der Stadt hinaus zielte.
Unterwegs hatte ich viel Zeit, mir Gedanken zu machen, was ich mit meiner Fracht machen soll, aber ehrlich gesagt war ich mir immer noch nicht ganz sicher. Schließlich dachte ich, ich leihe mir eine Schaufel aus dem Haus eines Fremden und versuche, sie zu vergraben.
Was genau zu dem führte, was ich tat.
Trotz meiner Kraft und Schnelligkeit verbrachte ich eine gute halbe Stunde damit, zu graben, viel tiefer zu graben, als die meisten Menschen es sich vorgestellt hatten, bis ich anfing, von unten eine Pfütze zu bilden.
Später überprüfte ich gründlich die Taschen des Mannes, um sicherzustellen, dass ich nichts übersehen hatte, und als ich die frische Erde wieder in das Loch häufte, war ich dankbar, dass ich ihn nicht mehr sehen konnte, und warf ihn hinein.
Diese Stelle war ziemlich weit vom üblichen Pfad entfernt, aber um sicherzustellen, dass niemand versuchte, sie auszugraben, fand ich Stöcke und andere Waldabfälle, um zu versuchen, das Gebiet zu verbergen, indem ich wollte, dass es seiner Umgebung so ähnlich wie möglich erscheint.
Ich war endlich fertig, der Körper war weg und die Schaufel kam zurück, ich fühlte mich wohler auf dem Rückflug, aber ich wusste, dass ich noch viel Arbeit vor mir hatte. Zurück im Lagerhaus zog ich mein Hemd und meine Hose aus, legte mein Telefon, meine Schlüssel und meine Pistole beiseite und verschüttete etwas Verdünner auf der Stelle, sodass ich nur noch meine Boxershorts hatte. d beide bluteten.
Dann habe ich es mit einem Feuerzeug angezündet.
Das Feuer glühte größer als ich erwartet hatte, aber das Lagerhaus war riesig und es gab nur sehr wenig Rauch von meinem brennenden Stoff. Also habe ich die Stelle etwas dünner gegossen, damit auch die harpunenartigen Geschosse brannten, und ich bin froh, dass es besser gelaufen ist, als ich erwartet hatte.
Es dauerte nicht lange, da war nichts als ein verkohlter Bereich ein halbes Dutzend Fuß von dem Tisch entfernt, auf dem mein Mitbewohner lag, alle Beweise verbrannt.
Danach versteckte ich die Harpunen in einem Schließfach in einem beliebigen Büro am Ende des Flurs, zog dann die Handschuhe an und kehrte mit der Alkoholflasche zum Auto zurück und versuchte, den Alkohol auf alles zu bekommen, was ich berührte.
Mein letzter Schritt bestand darin, mir dann mein Telefon, meine Schlüssel und meine Brieftasche zu schnappen und dann ganz in eine andere Stadt zu fahren und zu versuchen, mit den Nebenstraßen in Verbindung zu bleiben.
Ich wusste, dass es irgendwann Ärger geben würde, wenn dies wirklich ein Mietwagen war, aber ich trug immer noch die Handschuhe und es hätte keinen Grund dafür geben dürfen, solange ich das Innere gründlich gereinigt hatte, nachdem ich es zufällig abgegeben hatte. mich zu binden.
Außerdem wird so schnell niemand die Leiche finden. Und keine Leichen bedeuteten normalerweise keine Fälle. Er war sicherlich eine vermisste Person, aber es ist zweifelhaft, dass irgendjemand einen Mord vermuten würde.
Abgesehen davon, dass es sich um einen Mord handeln könnte, bedeutete dies wahrscheinlich, dass er andere Feinde in seinem Leben hatte, die die Behörden kannten, was sie stattdessen zu Verdächtigen machte.
Aber nicht ich.
Tatsächlich garantierte dieser Typ, der versuchte, Serenity zu töten, fast, dass es keine Hinweise geben würde, die die Cops in absehbarer Zeit zum Lagerhaus führen würden. Schließlich wollte dieser Mann seine finsteren Machenschaften wahrscheinlich genauso verheimlichen wie ich es gerade tue.
Stunden später, als ich endlich nach Hause zurückkehrte, entdeckte ich, dass Nick kaum dort hing.
Er saß noch halb schlafend neben dem Küchentisch, oder was davon übrig war. Ihre dunkle Haut war unter ihren dunklen Augen besonders dunkel, ihr Gesicht war fast aschfahl und ihr kurzes, lockiges braunes Haar war ein wenig unordentlich, als hätte sie eine Seite ihrer Finger aufgeplustert, indem sie übermäßig mit den Fingern gefahren war.
Er schien nicht zu bemerken, dass ich nur meine Boxershorts anhatte, ging glücklicherweise zum Sofa, als er sah, dass er für den Rest der Nacht nicht im Dienst war, und sagte nicht viel, als er zu Boden fiel und ohnmächtig wurde.
Ich hielt es für sinnvoll, da er an diesem Abend schon müde war.
Alternativ war ich trotz allem, was ich gerade getan hatte, immer noch hellwach und mein Herz hämmerte in meiner Brust. Ich war mir nicht sicher, ob es Angst war oder die Reaktion meines Körpers auf meine früheren Verletzungen. Aber ich war immer noch in Alarmbereitschaft, alle meine Sinne konzentrierten sich auf jedes kleine Geräusch draußen, jeden kleinen Zweig, der brach. Oder wenn eine Grille unerwartet aufhört zu zirpen.
Aber ich fühlte mich auch emotional ausgelaugt.
Zwischen der Angst, dass meine beste Freundin entführt wird, der Erkenntnis, dass sie endlich eines meiner Geheimnisse erfahren hatte, und der Vorfreude, die jetzt mit ihrem morgendlichen Aufwachen einhergeht, fühlte ich mich erschöpft.
Also nahm ich an, dass ich unter anderem besorgt war.
Als ich hörte, dass sowohl Serenitys als auch Gabriellas Herzschlag normal waren, stellte ich als erstes meine Sachen auf den Tresen und ging dann nach oben, um zu duschen. Und ich würde wahrscheinlich noch lange dort bleiben, auch wenn das heiße Wasser ausgeht, aber mein Magen würde es nicht zulassen. Ich bemerkte das Gefühl der Leere, gepaart mit dem wachsenden Schmerz, nicht einmal wirklich, bis sich meine Gedanken wieder auf diesen Kojoten konzentrierten, mir vorstellten, ihn zu häuten und das Fleisch roh zu essen.
Bei diesem verstörenden Gedanken schüttelte ich den Kopf, ging nach draußen und eilte nach unten, um den Kühlschrank zu plündern, nur mein Handtuch. Halbnackt zu sein machte mir keine Sorgen, da alle im Haus ohnmächtig geworden waren.
Zum Glück gab es Reste vom Abendessen, aber selbst nachdem ich das ganze römische Huhn gegessen hatte, hatte ich immer noch das Gefühl, zu hungern. Schließlich beendete ich die übrig gebliebenen Pfannkuchen, die ich für Gabriella gemacht hatte, die ich mit Erdnussbutter und Sirup bedeckte, und trank sie dann mit zwei großen Gläsern Milch, bevor ich anfing, satt zu werden.
Erst dann trug ich oben ein T-Shirt und eine Turnhose und holte dann den geheimen Schlüssel, den wir für die Innentüren hatten, um Serenitys Schlafzimmer weiter zu untersuchen. Er hat den Biss an Gabriellas Arm nie gesäubert.
Ich fand meine beiden Liebsten fast genau so vor, wie ich sie verlassen hatte, Serenity immer noch in der Mitte des Bettes, Gabriella rollte genauso gut zu ihr, nur einen halben Schritt zwischen ihnen. Ich hatte es geschafft, während des Duschens zu meiner menschlichen Form zurückzukehren, und natürlich konnte ich Gabriella immer noch durch die Tür riechen, aber die Tür zu öffnen und den Raum zu betreten, war, als würde ich von einem Lastwagen angefahren.
Ich war mir nicht sicher, ob es an der Zeit lag, die ich von meiner Verlobten getrennt verbracht hatte, aber ich war plötzlich gerührt, als würde ich zum ersten Mal seinen provokanten Duft wiedererleben.
Als ich mich auf den Puls meiner besten Freundin konzentrierte, bemerkte ich, dass er etwas schneller war als zuvor – es war immer noch normal, aber da sie weniger Medizin roch, vermutete ich, dass ihr Schlaganfall tatsächlich vorbei war. Sie war immer noch im Eiltempo in ihre früheren Klamotten gekleidet, trug Jeans und ein T-Shirt, ihre pralle Brust in C-Körbchengröße wirkte fast klein neben den riesigen Brüsten meiner Freundin, sie waren beide dank ihres aktiven Lebensstils lächerlich schlank.
Trotzdem versuchte ich, mich jetzt nicht darauf zu konzentrieren.
Ich ging zu Gabriella hinüber, ihr rotes Haar über das Kissen verstreut, ich streckte vorsichtig ihren Arm und hob den neu gemachten provisorischen Verband, um mir den Biss anzusehen.
Überraschenderweise sah es überhaupt nicht schlecht aus.
Ich runzelte die Stirn und überlegte, wie ich es am besten reinigen könnte, ohne ihn aufzuwecken. Ehrlich gesagt kam fließendes sauberes Wasser nicht in Frage, weil ich es bewegen müsste und ich würde überhaupt keinen Alkohol darauf geben, wenn man bedenkt, dass der Schmerz allein wahrscheinlich schlimmer wäre, als Zitronensaft und Salz darauf zu gießen.
Ich war mir jedoch ziemlich sicher, dass Serenity irgendwo unter der Spüle eine Flasche Wasserstoffperoxid hatte, und es würde überhaupt nicht schaden.
Zurück im Badezimmer fand ich die braune Flasche und schnappte mir ein paar saubere Tücher, um den Bereich zu säubern.
Die Lösung brutzelte und schäumte weniger, als ich erwartet hatte, was mich veranlasste, sanft an seiner Haut in verschiedene Richtungen zu ziehen, um sicherzustellen, dass sie in die Wunde gelangte. Ich wusste jedoch endlich, dass es nach so langer Zeit, wenn es infiziert war, Anzeichen von Rötung und Entzündung zeigen sollte. Stattdessen war die Haut um den Biss herum glatt, ohne Schwellung, als ob es dort keine Bisse gäbe.
Oder zumindest keine Infektion.
Leider hatten wir nicht genug Verband zur Hand, also beschloss ich, ihn mit einem Papiertuch zu bedecken, das ich aus der Küche bekam, und benutze vorerst einfach die zerrissene Hülle, um ihn an Ort und Stelle zu halten.
Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass es beiden Frauen vorerst gut ging, ging ich nach unten, bereit, etwas anderes zu finden, um mich für den Rest der Nacht abzulenken. Natürlich war das erste, worauf ich mich konzentrierte, der zerbrochene Tisch, den ich vor Wut zerbrach. Ich wusste, dass von den Vorbesitzern dieses Hauses im hinteren Schuppen zufällig zwei mal vier Bretter übrig waren, also dachte ich, ich könnte eines abbrechen und es verwenden, um den Tisch vorübergehend zu reparieren, bis ich ein neues bekomme. .
Ich fand auch eine Kiste mit Nägeln, obwohl im Schrank in der Waschküche noch mehr Nägel waren, also waren wir in dieser Abteilung so oder so gut.
Ich drehte die beiden Hälften des Tisches vorsichtig um, richtete sie auf und platzierte die Bretter ein paar Zentimeter auf jeder Seite, wobei ich mit meinem Daumen zwölf Nägel in das Brett schlug, sechs auf jedes Brett. Ich war angenehm überrascht, als ich es vorsichtig mit etwas Gewicht umdrehte, um sicherzustellen, dass es halten würde.
Trotzdem war es ziemlich solide, trotz der Risse in der Mitte.
Sicherlich keine ideale Dauerlösung, zumal ein paar Nägel gerade so durch die Decke gedrungen sind, aber immerhin haben wir wieder einen Tisch bekommen, an dem wir essen können. Als ich damit fertig war, blieb mir jedoch nichts anderes übrig, als in der Küche zu sitzen und all den Geräuschen draußen zu lauschen.
Nach dem, was passiert war, konnte ich jetzt auf keinen Fall schlafen.
Logischerweise wusste ich, dass keine Gefahr mehr bestehen sollte – es war jetzt vorbei – aber mein Körper ließ mich nicht ganz entspannen. Am Rande gefühlt, alle meine Sinne in Alarmbereitschaft. Obwohl ich das Gefühl hatte, am Rande einer ständigen Transformation zu stehen, war es ein Wunder, dass ich überhaupt in der Lage war, in meiner menschlichen Form zu bleiben.
Das bedeutete, dass ich ein paar Stunden schweigend da saß und darauf wartete, dass es Zeit war, das Frühstück für alle vorzubereiten. Sobald es sechs Uhr morgens schlug und ich anfing, ein Festmahl vorzubereiten, war ich fast erleichtert, als es nah genug war. Anfangs fing ich wieder mit Pfannkuchen an, aber dann entschied ich persönlich, dass ich Eier und Wurst wollte, aber schließlich öffnete ich eine Schachtel mit Ananas und Mandarinen, damit Serenity die Hüttenkäsebeere haben konnte.
Natürlich waren alle meine Vorbereitungen verfrüht, da sich noch niemand bewegte. Wenn ich fertig bin, stelle ich alles auf niedrige Hitze, stelle das Obst in den Kühlschrank und setze mich wieder hin, beschließe, ein paar Eier und Würstchen zu essen, während wir warten. Normalerweise würde ich vor dem Essen darauf warten, dass meine Mitbewohnerin zu mir kommt, aber ich war hungriger, als ich erwartet hatte. Am Ende aß ich alle Eier und Fleisch und musste mehr von beidem braten, als jemand oben ein Geräusch machte, als würde es anfangen zu zappeln.
Ich war mir nicht ganz sicher, wer aufgewacht war, aber meine Besorgnis stieg, als mir klar wurde, dass ich bald meinem lebenslangen Freund so oder so gegenübertreten würde. Und ich war mir nicht sicher, was ich ihm oder mir sagen sollte.
Im Grunde habe ich mein ganzes Leben damit verbracht, dieses Geheimnis vor ihm zu bewahren, und jetzt muss ich es enthüllen. Würde es überhaupt helfen, dass ich ihm geholfen habe, sein Leben zu retten? Würde ich Angst riechen, wenn wir uns endlich wieder gegenüberstanden? Würde sie sich fragen, ob ich wirklich die Person war, mit der sie aufgewachsen ist?
Viele Fragen, die mich alle nur noch mehr beunruhigen.
Als endlich jemand aus dem Bett aufstand, wusste ich anhand der kleinen Geräusche, wer es war, zu meiner Überraschung, als Serenity direkt in mein Zimmer im Obergeschoss rannte. Und er war noch schockierter, als sein Herzschlag in die Höhe schnellte und er stattdessen die Treppe hinaufeilte.
?Kai?? flüsterte sie, machte ein paar Schritte ins Wohnzimmer, sah wahrscheinlich Nick und drehte sich dann um, um in die Küche zu rennen.
Als er endlich seinen Blick auf mich richtete, hielt er plötzlich inne, als wäre er überrascht, dass ich normal aussah und nicht das Monster, das er letzte Nacht gesehen hatte.
Guten Morgen Ren, sagte ich leise und bemühte mich, seinem Blick zu begegnen.
Sie schockte mich, indem sie zu meinem Platz rannte und meinen Kopf umarmte, mein Gesicht gegen ihre weichen C-Cup-Brüste gepresst.
? Kai,? flüsterte sie, ihre Stimme klang, als würde sie gleich weinen. ?Ich bin traurig. Danke, dass du mich gerettet hast. Ich war so verängstigt. Als ich nach der Entführung aufwachte, sagte mir dieser Mann, was ich tun sollte, und ich?? Seine Stimme blieb ihm im Hals stecken.
Langsam strecke ich meine Arme aus und schlinge sie um ihre schlanke Taille, erwidere ihre Umarmung. ?Warum bist du traurig?? fragte ich zögernd.
Er holte tief Luft, drückte meinen Kopf fester an seine Brust und legte sein Kinn auf meinen Kopf. Ich bin letzte Nacht für ein paar Minuten aufgewacht, ich schätze gleich nachdem du gegangen bist. Gabriella war noch wach und hat mir mehr erzählt? Seine Stimme war heiser. Nun, über alles. Hat er erklärt, dass starke Emotionen einen machen können? Gestoppt. Nun, damit du anders aussiehst als letzte Nacht?
Dann schniefte sie mit angespannter Stimme. Und ich fühle mich so schlecht, weil ich es nie wusste. Ich habe das Gefühl, dass du mich die ganze Zeit gebraucht hast und ich nicht für dich da war. Und das Schlimmste ist, dass ich wahrscheinlich Dinge getan habe, die es dir schwerer machen, diesen Aspekt deines Lebens zu verbergen? Er schnüffelte erneut. Letzte Nacht habe ich die ganze Zeit geträumt, dass ich mich über dich lustig gemacht habe, als es dir peinlich war. Ich dachte, es wäre harmlos, aber jetzt merke ich, wann du dich in der Öffentlichkeit von mir entfernt hast? Seine Stimme war wieder heiser, verbunden mit einem weiteren Schniefen. Ich? Es tut mir nur so leid?
Ich räusperte mich und versuchte ihn zu trösten. Ja, du hast dich schon lange nicht mehr öffentlich über mich lustig gemacht. Zumindest nicht ein paar Jahre. Trotzdem tat er es sicher manchmal privat, wie als er sich gestern über meine Gefühle für Gabriella lustig machte.
?Ich kenne,? Er akzeptierte. ?Aber dennoch. Ich wünschte, ich wusste. Warum hast du mir das nicht gesagt? Warum hast du so Angst davor, dass ich es herausfinde?
Weil ich dich nicht verlieren kann? sagte ich fast unhörbar. Ich konnte es nicht riskieren, mich abzulehnen. Vor allem nachdem alle unsere Eltern verstorben sind. Du bist der Einzige, der übrig bleibt.
? Kai,? flüsterte er und drückte meinen Kopf. Ich werde dich niemals zurückweisen. Was auch immer passiert. Ich liebe dich mehr als alles andere.?
Mein Gesicht wurde sofort rot vor Verlegenheit und mein Haar glänzte weiß. Nicht weil mich seine Worte erregten, sondern einfach wegen ihrer Intensität, kombiniert mit unserer Umarmung.
Ich liebe dich auch über alles? Ich stotterte als Antwort, meine Stimme zitterte plötzlich.
Für eine halbe Sekunde spürte ich, wie sich seine Muskeln anspannten, und dann fühlte ich, wie sich sein Kinn von meinem Kopf löste, als er mich ansah und sah, dass ich wieder wie ein Dämon aussah, mein Haar weiß und meine Haut dunkelgrau. Dann festigte sie ihre Umarmung, drehte ihren Kopf, um ihre Wange gegen mein Haar zu legen, ihr Herz hämmerte.
Es tut mir leid, wenn ich dich erschreckt habe? flüsterte ich, ohne zu wissen warum, obwohl ich wusste, dass er sich jetzt Sorgen machte.
Du machst mir keine Angst, Kai? antwortete er leise.
Ich versuchte, meinen Ton leise zu halten, während ich antwortete. Ich weiß nicht, ob Gabriella es dir gesagt hat, aber meine Sinne haben sich verbessert. Ich kann Glück, Traurigkeit, Wut und Angst riechen. Ich seufzte. Und ich kann dein schlagendes Herz hören? Ich fügte es langsam hinzu.
Er holte tief Luft, nur um den Kopf wieder zu heben, seine Umarmung immer noch fest. ?Ich habe keine Angst vor dir,? selbstbewusster wiederholt. Hier, schau mich an, Kai. Ich werde es beweisen.
Ich zögerte, bevor ich langsam nachgab, hob meinen Kopf, sodass mein Kinn auf halber Brust war, nicht sicher, ob das Weiß meiner Augen jetzt pechschwarz war und meine Iris golden glänzte. Dieselben Augen, die Gabriella faszinierend anzusehen fand.
Vorsichtig erwiderte ich Serenitys Blick, als sie ihre Arme um mich schlang.
Ihr Herzschlag beschleunigte sich erneut, als wir Augenkontakt herstellten, ihre Pupillen weiteten sich sichtbar leicht, das tiefe Schokoladenbraun ihrer Iris wurde dünner. Ein Teil von mir wollte wegschauen, besorgt über ihre Reaktion, aber ich war entschlossen, etwas zu sagen.
Also ließ ich ihn.
Aber ihr Puls war jetzt von ihrem Hals aus sichtbar, ihre normalerweise blassen Wangen röteten sich, als ich weiterhin meinen Blick hielt, ihre vollen Lippen öffneten sich leicht, als ihr Atem flacher wurde. Ich hatte plötzlich das Gefühl, als gäbe es niemanden auf der Welt außer mir und ihm.
Es erinnerte mich fast an Gabriellas Reaktion, als sie in jener ersten Nacht auf das Sofa starrte, was mich dazu brachte, meine Augen zu schließen, bevor ich spürte, wie meine Freundin sich unkontrolliert küsste.
Mein älterer Freund beugte sich schneller vor, als ich erwartet hatte, was dazu führte, dass sich meine Muskeln als Reaktion anspannten, geschockt, als seine Lippen plötzlich auf meine trafen.
Sofort verschwanden meine Gedanken, als mein Körper zu reagieren begann, meine Knie rutschten zwischen seine, als ich ihn nach vorne zog und ihn zwang, sich auf meinen Schoß zu setzen und auf meine Hüften zu steigen.
Meine Zunge glitt in ihren Mund, als ich meine Arme wieder um ihre schlanke Taille schlang, und ich war erleichtert, als ihre Zunge meine mit der gleichen Begeisterung traf. Mein Schwanz wurde schnell hart wie ein Stein, die Turnhose, die ich trug, hielt ihn fast nicht davon ab, auf seinen Arsch zu drücken, und ich fühlte mich noch ermutigter, als ich den verstärkenden Geruch seiner Erregung bemerkte.
Doch so schnell sie angefangen hatte, brach sie den Kuss ab und drehte ihren Kopf, was mich erstarren ließ und meinen Mund gegen ihr dünnes Kinn drückte.
Er atmete schwer, als wäre er einen Marathon gelaufen, als würde er versuchen, mitzuhalten.
Und jetzt fühlte ich mich höllisch schuldig, noch mehr, als ich Schuldgefühle von ihm roch.
?Ich bin traurig,? Obwohl ich meine Lippen nicht von seinen trennen konnte, flüsterte ich mit aufrichtigem Bedauern in seiner Stimme in seine Haut. Obwohl mein Schwanz an ihrem engen Hintern pocht.
Er schüttelte kaum den Kopf und holte tief Luft. ?Kai?? Gestoppt. Ich liebe dich so sehr, aber wir können nicht? Seine Stimme war heiser.
Und mein Herz sank.
?Ich bin traurig,? Ich wiederholte, ich konnte ihn nicht gehen lassen, auch wenn er sowieso nicht versuchte zu fliehen. Zumindest jetzt noch nicht. Wie auch immer, mein Schwanz pochte immer noch, Schuldgefühle schienen ihn eher zu erschweren als ihn umzukehren.
Als ich nichts sagte, sprach ich weiter und fühlte mich plötzlich hilflos, weil ich wusste, dass es nicht nur mir so ging. Dass ich nicht der Einzige mit diesen Gefühlen bin, dass der Kuss, den wir gerade geteilt haben, sich nicht als Beweis genug angefühlt hat.
?Wie viel?? Ich flüsterte. Wie lange fühlst du schon so für mich?
Seine Schuld verstärkte sich nur. Kai, ich gehöre dir? Also, ich weiß es nicht? Sie zögerte, es schien ihr wirklich schwer zu fallen, zu erklären, warum sie dagegen war, dass wir zusammen waren. ?Kann ich nicht machen?? Seine Stimme war heiser.
Wenn er mich so nicht mochte, brauchte er natürlich keine Entschuldigung. Aber ich hatte keine Möglichkeit zu wissen, ob es seine Art war, mich sanft zu enttäuschen, oder ob er wirklich interessiert war und das Gefühl hatte, dass es nicht angebracht wäre.
Jedenfalls schmerzte ihre Zurückweisung mein Herz noch mehr, meine Gedanken konnten nun alles erfassen. Was ist mit diesen Seidenpyjamas? fragte ich verzweifelt. Lila. Warum hast du diese gekauft? Und wann?? Ich fragte mich.
Er nickte und bat mich, mein Gesicht in seinem Nacken zu vergraben.
Warum hast du sie gekauft? Ich wiederholte. ?Sag es mir bitte,? Ich bettelte. ?Bitte sei ehrlich.?
Er holte zitternd Luft. ?Ich habe sie vor ein paar Wochen gekauft? Er seufzte. Weil ich dachte, sie könnten dir gefallen? Er schüttelte wieder den Kopf, sein Ton war plötzlich pingelig. Aber ich wollte sie nie tragen. Als sie hierher kamen, fühlte ich mich elend, als ich sie bekam und? Seine Stimme war wieder heiser.
Ich kann mich an kein Paket erinnern, das angekommen ist? antwortete ich stumm.
Sein Körper spannte sich in meinen Armen an. Ich habe es bekommen, als ich dein Geburtstagsgeschenk bekommen habe? Er akzeptierte stillschweigend und schien nur widerwillig zu akzeptieren, dass sie Teil meines Geschenks zu meinem achtzehnten Geburtstag sein könnten. Alles wurde zur Arbeit geschickt. Und natürlich wollte ich nicht, dass du erfährst, was ich dir gekauft habe, also habe ich darauf geachtet, alles nach Hause zu bringen.
Nun, ich mag sie, Ich nahm an und fühlte mich etwas mutiger. Als ich Gabriella darin sah, wünschte ich mir wirklich, du würdest sie tragen.
?Scheisse,? zischte. ?Gabriella.? Er nickte erneut. Kai, wir können nicht. Ich muss aufstehen
Wenn er sich wirklich bemüht hätte, aufzustehen, hätte ich meinen Griff lockern können, aber er tat es nicht. Ich war mir nicht sicher, ob er auf mich wartete, da ich auf ihn wartete. Aber im Moment war ich damit zufrieden, sie in meinen Armen zu halten.
?Ich liebe dich,? wiederholte ich stumm. ?Mehr als alles andere? Ich habe es zur Hervorhebung hinzugefügt.
Als sie ein paar kontrollierte Atemzüge machte, begann ihr Herz wieder schneller zu schlagen, Schuld befleckte ihren Geruch. Als er sprach, war seine Stimme fast unhörbar. Ich werde Nick bitten, nach Hause zu gehen, Sie flüsterte. Und dann… reden wir. Er versprach es, er seufzte nur tief. Aber jetzt muss ich aufstehen.
Ich nickte düster und lockerte meinen Griff um ihn, fast erleichtert, als ich nicht versuchte, direkt hineinzuspringen. Stattdessen packte er mich noch einmal am Kopf, bevor ich langsam mit zitternden Beinen aufstand und meine Arme an meine Seiten fielen.
All ihre Gelassenheit ließ mich plötzlich spüren, dass sie sehr darauf bedacht war, mich nicht abzulehnen. Noch mehr, als er sich für eine Sekunde gegen den Tisch lehnte, nur um sich auf den großen Riss in der Mitte des Holzes zu konzentrieren, bevor er sich nach vorne lehnte, um mich auf die Stirn zu küssen.
Dann schenkte er mir ein beruhigendes Lächeln und setzte sich auf den Sitz mir gegenüber.
?Ich bin traurig,? Ich wiederholte, all meine Arroganz – sehr wenig habe ich – ist jetzt, wo er weiter weg sitzt, weg.
Er nickte, legte seine Wange auf seine Hand, seinen Ellbogen auf den Tisch, während er sich auf die vorderen Fenster in der Küche konzentrierte.
In dem verzweifelten Bestreben, keine peinliche Stille über uns hereinbrechen zu lassen, sprach ich erneut. Kann ich dir etwas zu essen kaufen? Ich habe genug Geld verdient, um eine kleine Armee zu ernähren. Es gibt Ananas, Orange und Hüttenkäse oder Pfannkuchen. Oder Eier, wenn Sie wollen?
Er schenkte mir ein kleines Lächeln. ?Obst klingt gut? Sie stimmte zu, nur um plötzlich zuzustimmen, in die andere Richtung zu schauen, als ich aufstand, und ihr Gesicht errötete, als sie meinen immer noch harten Schwanz sah.
Ich habe es vergessen, als ich es eilig hatte, ihm Frühstück zu machen.
Während Ablenkung mir half, mich ein wenig abzukühlen, und mein halbharter Schwanz wurde viel weniger auffällig, als ich eine Schüssel Hüttenkäse und Obst aß. Dann ging ich voran und kaufte ein paar Pfannkuchen zusammen mit ein paar Eiern, damit er etwas zum Herumstöbern hatte, während er aß.
Als ich mich wieder hinsetzte, wirkte er entspannter.
Also, wie hast du geschlafen? «, fragte er beiläufig, als wolle er auch die anhaltende Verlegenheit zerstreuen.
Ich kicherte, ohne meine Augen von meinem Essen zu nehmen. ?Ich konnte nicht schlafen.?
Plötzlich sah er mich besorgt an. Hast du nicht geschlafen? er wiederholte. Wird es dir gut gehen? Jetzt bin ich heute auf, damit du dich ausruhen kannst, wenn du es brauchst.
Ich zuckte mit den Schultern. Ich werde es wahrscheinlich bald tun. Obwohl ich jetzt weiß, dass wahrscheinlich alles sicher ist, konnte ich nicht anders, als mich die ganze Nacht vor Gefahren in Acht zu nehmen. Ich seufzte und sah ihn an. Wahrscheinlich bleibe ich heute Nacht auch wach. Oder zumindest unten auf der Couch schlafen, um näher an der Vorder- und Hintertür zu sein?
Er runzelte die Stirn. Auch wegen Nick? fragte er leise. Wirst du warten, bis er geht, bevor du schlafen gehst?
Als ich darüber nachdachte, wandte ich meinen Blick ab, Nick? Ich war ein wenig überrascht, dass er sagte. jetzt zweimal, statt Nikolaus.
?Ich weiß nicht,? Ich nahm an, meine Stimme zögerte. Er sagte, er würde den Fall fallen lassen. Aber er mag dich, oder? Das hat er gesagt, als ich ihn beschuldigte, in alles verwickelt zu sein, was letzte Nacht passiert ist, fügte ich leise hinzu.
Serenity holte tief Luft und stieß sie langsam wieder aus. Kai, jetzt ist mir klar, dass es so aussieht, als hätte ich ihn zu einem Date nach Hause gebracht, aber ich habe den Typen gerade erst getroffen. Er senkte die Stimme, als hätte er Angst vor dem, was er aus dem Wohnzimmer hören würde. Ich wollte nur wissen, wie viel Sie über den Fall wissen?
Meine Augen weiteten sich leicht. Wussten Sie, dass ich es bin? fragte ich ernsthaft und erinnerte mich daran, was Gabriella vorher gedacht hatte, warum Serenity Nick mitgebracht haben könnte.
Er schüttelte den Kopf. ?Ich weiß nicht. Ich glaube, ich war zutiefst neugierig, ob Sie daran beteiligt waren, zumal ich Ihnen alle drei Originalfälle erzählt habe. Ganz zu schweigen davon, dass Gabriella seltsame Fragen wie Fragen zu Ihrer Ernährung hatte, als ich sie nach Hause brachte. Wer fragt zum Beispiel ernsthaft, ob jemand Kartoffeln gegessen hat? Und das nicht beiläufig, sondern eher so: Sind sie dagegen wie ich dagegen bin, Fleisch zu essen?
Ich nickte, nicht wirklich überrascht, dass er es danach bemerkte.
Frieden seufzte. Aber ich schätze, gleichzeitig war ich irgendwie verleugnet, weil ich dachte, dass ein Treffen mit Nick keine Zweifel aufkommen lassen würde, als er sah, dass du ein normaler Typ bist. Er verzog das Gesicht und konzentrierte sich vorsichtiger auf mich. Aber ich habe es wirklich vermasselt. Als er anfing, über den anderen Fall zu sprechen, von dem niemand wusste, dass er verwandt war, passte alles perfekt zusammen, und plötzlich konnte ich nur noch daran denken, wie deprimiert Sie waren, als Sie neun Jahre alt waren. Er nickte erneut. Ich hielt es kaum zusammen, als es mich traf. Umso verärgerter war ich, als ich feststellte, dass Sie perfekt in ihre Alterszielgruppe passen. Aber dann kam eine verrückte Entscheidung und ich wusste nicht, was ich denken sollte, weil du definitiv nicht so aussiehst.
?Normalerweise,? Ich nahm stillschweigend an.
Er schenkte mir ein schwaches Lächeln und seufzte erneut. ?Ich bin traurig. Ich habe versucht zu helfen, aber jetzt bin ich mir nicht einmal sicher, was mein Ziel ist. Vielleicht habe ich versucht, mir selbst zu beweisen, dass Sie es nicht sein könnten, in der Hoffnung, dass die Beweise Nick zu einem Mann mittleren Alters oder so führen würden und nicht zu Ihnen? er verzog das Gesicht.
?Ich bin traurig,? Ich wiederholte. Ich werde versuchen, mich nicht wieder einzumischen. Es ist schwer zu wissen, wann jemand sterben wird, und ich kann es verhindern.
Er schüttelte den Kopf. Danke, dass du Gabriella gerettet hast? er akzeptierte. Dann warf er mir einen warmen Blick zu. Und danke, dass du mich auch gerettet hast? fügte sie hinzu, ihre Stimme ausdrucksvoller. Er wandte seinen Blick ab. Und mir ist klar, dass Töten deine einzige Option ist. Vor allem, wenn man sie auf frischer Tat erwischt. Ich nehme Ihnen das nicht übel, auch wenn das Gesetz das nicht so sieht.
Ich habe versucht, den Ton weicher zu machen. ?Okay, das ist großartig. Wäre es komisch, wenn mein bester Freund mich verraten würde?
Er grinste ein wenig, als er bemerkte, dass ich mich über meinen spielerischen Ton lustig machte, aber gleichzeitig schien es ihm fast zu gefallen, wenn ich ihn als meinen besten Freund bezeichnete. obwohl er hätte wissen müssen, dass er buchstäblich mein einziger Freund war.
Dann wurde sein Grinsen breiter, sein eigener Ton wurde ein wenig arrogant. ?Ich weiß nicht. Es kann immer noch sein. Kann ich es dir eine Weile über den Kopf halten, damit du machst, was ich will? fügte er mit einem schelmischen Ausdruck in seinen Augen hinzu.
Sofort bewegte sich mein Körper, was ihn veranlasste, in seinem Sitz zurückzutreten, alarmiert durch die plötzliche Veränderung.
?Artikel? er weinte. ?Ich bin traurig.? Dann runzelte er die Stirn. ?Kai?? Mit gerunzelter Stirn blieb er stehen. ?Ich habe es nicht so gemeint?? sagte er zögernd, seine Wangen rot vor Verlegenheit, als er anfing zu zweifeln, was meine Vermutung war.
Aber er hatte Recht.
Ich habe nicht versucht, es pervers zu nehmen, aber ich habe es trotzdem getan.
Ich betrachtete meine teilweise aufgegessenen Pfannkuchen, als ich antwortete. ?Das ist gut,? flüsterte ich, meine Stimme ein wenig zu ernst. Außerdem mache ich schon ziemlich genau das, was du willst, also gibt es da nichts anderes. Das war objektiv wahr, und das schon seit langem.
Serenity schluckte laut und versuchte, sich zu räuspern, als sie das Thema wechselte. S-Also, ich bin mir nicht sicher, wie ich das fragen soll, aber ich habe mich über die Blutsituation gewundert.
Ich senkte den Kopf, wieder verlegen.
?Hey,? sagte sie sanft und streckte mir auf dem Tisch ihre Hand entgegen. Egal was passiert, ich liebe dich immer noch. Ich will nur wissen. Ich wusste nicht, dass du das brauchst.
?Ich für gewöhnlich,? Ich akzeptierte leise, unfähig, seinen Blick zu erhaschen. Diesen Drang habe ich gestern Morgen zum ersten Mal gespürt. Ich war zum ersten Mal auch wirklich verletzt.
Serenity setzte sich sofort auf und zog ihre Hand zurück. ?Warte eine Minute?? sagte er hastig. ?Gestern Morgen? War es nicht letzte Nacht? Oder am Vorabend?
Endlich sah ich ihn an. Der Mann, der Gabriella entführt hat, hatte einen Komplizen. Er hat sie morgens gesucht, nachdem du zur Arbeit gegangen bist. Er ist wie ein Polizist gekleidet. Es könnte wirklich die Polizei sein. War ich es, der den Hirsch getötet hat, um sein Blut zu verbergen?
Plötzlich beugte er sich vor und nahm seine Stirn in seine Hände, während er auf den Tisch starrte. Verdammt, Kai. Ich hatte keine Ahnung.? Er schüttelte den Kopf. ?Scheisse.? Er nickte zum zweiten Mal. ?Verdammt verdammt verdammt.?
?Verzeihung,? Ich flüsterte. Aber ich konnte nichts anderes tun. Er sagte Gabriella offen, dass er sie beenden würde. Er hat auf mich geschossen, als ich versuchte, ihn aufzuhalten, nachdem ich ihm Handschellen angelegt hatte.
Seine dunkelbraunen Augen trafen meine. Hat er dich geschlagen? wiederholt überrascht. Und geht es dir gut?
beschämt. Nachdem du etwas von deinem Blut getrunken hast? Ehrlich gesagt bin ich überrascht, dass er überhaupt gefragt hat, wenn man bedenkt, was letzte Nacht passiert ist, aber vielleicht war sein Gedächtnis verschwommen oder so.
Ach Kai. Es tut mir Leid, sagte er sanft. Ich fühle mich schrecklich, weil ich von all dem keine Ahnung hatte. Sein Ton wurde plötzlich ernster, als er seine Hände senkte und sich vorbeugte. Weiß Nick davon? Was hast du mit der Leiche gemacht? Und hatte er ein Auto? Was hast du damit gemacht?
Ich seufzte jetzt, da ich wusste, dass du daran denkst, dass ich erwischt werde. Ich habe die Leiche an einem Ort versteckt, weit weg von hier, tief im Wald. Und ich fuhr das Auto in einen Teich. Ich habe die Platte vergraben, aber ich bin mir nicht sicher, ob das funktionieren wird.
Er runzelte die Stirn. Da unsere Firma weg ist, glaube ich nicht, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um mehr ins Detail zu gehen, aber Sie müssen später darauf eingehen. Was ist mit dem Typen von letzter Nacht?, fügte er hinzu.
Er hat sie aus der Stadt geflogen und begraben. Und es war etwas Franzbranntwein im Tank, also habe ich darauf geachtet, meine Fingerabdrücke auf dem Auto loszuwerden. Ich habe auch die Stelle verbrannt, an der ich geblutet habe, aber ich glaube nicht, dass sie bald jemand finden wird.
Ihre Schokoladenaugen öffneten sich plötzlich wie Teller. ?F-flog? er wiederholte.
Oh, ähm, ja. So habe ich den Kerl letzte Nacht getötet. mit meinem Flügel. hast du nicht gesehen
Ich bin mir nicht sicher, was ich gesehen habe, Kai? er akzeptierte. ?Ich konnte meinen Kopf nicht wirklich drehen, also war die Hälfte dessen, was passierte, in meinem peripheren Sichtfeld.?
Oh, gut, ich kann auch Flügel haben? sagte ich vorsichtig und versuchte, seine überraschte Reaktion einzuschätzen. ?Wollen Sie sie sehen?? Ich fragte mich.
Er sah überrascht aus. Also, ja, natürlich.
Ich nickte, meine Haut wurde dunkelgrau, als ich mein Hemd von hinten nahm und anfing, es hochzuheben. Sein Blick wanderte erwartungsvoll über meine Schulter, er schien nicht an meinen Bauchmuskeln zu ziehen, wie es Gabriella tat, seine Augen weiteten sich sichtbar vor Schock, als er das fledermausähnliche, fledermausähnliche Ding betrachtete, wahrscheinlich seit er mich viele Male ohne Hemd gesehen hatte Vor. Bindungen bilden und entfalten sich um uns herum, eine höher als die andere wegen des Tisches.
? Kai? sagte er ungläubig und streckte ohne zu zögern die Hand aus, um einen zu fühlen. ?Seit wann kannst du das? Und warst du schon immer so??
?So weit ich weiß,? Ich habe mit der Beantwortung Ihrer zweiten Frage geantwortet. Und ich glaube, mir sind zum ersten Mal Flügel gewachsen, als ich elf oder zwölf war. Ich erinnere mich eigentlich nicht mehr an das genaue Datum, aber mein Rücken juckte und jede Nacht fühlte es sich an, als würde mich der Mond rufen und?? Ich hielt inne, als er mich verwirrt ansah. So fühle ich mich immer ein paar Tage vor und nach dem Vollmond, aber das war anders. Ich sah auf meine linke Flanke. Ich habe mich eines Nachts aus dem Haus geschlichen und meine Instinkte haben irgendwie zugeschlagen. Als ich sie anbaute, fühlte ich mich, als würde ich am Juckreiz kratzen?
Er nickte langsam, fühlte immer noch die Membran. ?Es tut mir wirklich leid,? wiederholte sie, ihre Augen funkelten schwach, nur um mir einen entschuldigenden Ausdruck zu geben. Ich denke ständig an den Morgen, an dem du anfingst, so deprimiert zu werden. Ich bin mir nicht sicher, ob du dich erinnerst, aber wir hatten eine Übernachtung und wir beide haben an diesem Abend nicht lange geschlafen, weil wir zusammen gespielt haben und du sahst wirklich aufgebracht aus, als meine Mutter uns sagte, wir sollten ins Bett gehen. Also versprach ich, gleich morgen früh weiterzumachen. Er hielt inne, um nach oben zu greifen und sich die Augen zu wischen. Und dann wolltest du nie spielen und ich habe mich immer wieder gefragt, ob ich etwas falsch mache. Was, wenn es irgendwie meine Schuld war?
?Was?? Ich flüsterte. Natürlich nicht, Ren. Warum sollte es deine Schuld sein? Ich fragte ernsthaft
Er zuckte mit den Schultern und schüttelte den Kopf. ?Ich weiß nicht. Ich war vierzehn und manchmal war ich auch mürrisch. Aber du warst nie so. Noch nie. Und ich dachte, ich muss etwas getan haben. Ich hatte keine Ahnung, was los war, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass es meine Schuld war?
Ich seufzte tief und streckte immer noch meine Flügel aus. ?Verzeihung,? sagte ich sanft. Ich habe nur? Ich wusste nicht, wie ich mit dem umgehen sollte, was ich durchgemacht habe. Und ich hatte das Gefühl, ich könnte es niemandem sagen. Ich zögerte, als er nickte, weitere Tränen strömten aus seinen Augen. Aber du hast viel geholfen? Ich habe ihn getröstet. Du und deine Mutter beide. Und meine Mutter natürlich auch. Ohne euch alle hätte ich nicht durchkommen können. Und ich könnte es absolut nicht ertragen, meine Mom und meinen Dad ohne dich zu verlieren, richtig? fügte ich stillschweigend hinzu
Er schniefte und schenkte mir ein beruhigendes Lächeln, dieses Mal reagierte er nicht, als er versuchte, sich zu sammeln. Eine Sekunde später konzentrierte er sich wieder auf meinen dunkelgrauen Flügel und streckte die Hand aus, um die Membran erneut zu fühlen.
Seltsamerweise ließ ich sie normalerweise nicht gerne draußen, es sei denn, ich flog, stattdessen war es mir mehr als angenehm, sie in seiner Gegenwart herauszunehmen. Es hatte fast etwas Kathartisches, ihm völlig ausgesetzt zu sein – endlich, nach all dieser Zeit – und seine Akzeptanz zu sehen.
?Danke,? Nach ein paar Sekunden sagte ich leise.
Er sah mich überrascht an. ?Wofür?? fragte er sich erstaunt.
Ich beschloss, offen zu sein. Dass du mich akzeptiert hast. Und weil du mich liebst
Ihre Augen schmerzten kurz, als sie ihren Kopf schüttelte, und sie richtete ihre Aufmerksamkeit auf meinen Flügel, als ihr Geruch wieder von Schuld befleckt wurde.
?Es bedeutet viel? Ich fügte es langsam hinzu. ?Du bist alles für mich. Fühlen Sie sich also bitte nicht schuldig. Du wurdest mein Freund, als ich einen Freund brauchte, und hast uns geholfen, die Rolle unserer Eltern zu übernehmen, als wir ganz allein waren.
?Aber das ist das Problem? flüsterte er schließlich. ?Ist es nicht das Richtige für mich?? Er schüttelte den Kopf, bevor er zu Ende sprechen konnte. Dann sah er mich an. Was ist mit Gabriella? fragte er ernsthaft. Du sahst ziemlich sicher aus, dass du sie letzte Nacht heiraten wolltest.
Ich sah auf meinen Teller und wusste nicht, was ich ihm antworten sollte.
Mein bester Freund neckte ihn, seine Stimme wurde schimpfend. Kai, ich weiß, dass du noch nie mit jemandem ausgegangen bist, aber ich würde annehmen, dass du die Grundlagen verstehst. Du kannst nicht mit zwei Frauen ausgehen. Ich meine, was würde Gabriella denken, wenn sie herausfindet, was passiert ist? Sie runzelte die Stirn, aber da war es nichts unattraktives daran. Kai, du hast sie buchstäblich betrogen, indem du mich geküsst hast?
Ich beschloss, ihn nicht zu korrigieren, indem ich sagte, dass er mich geküsst hatte, und nickte, meine Stimme blieb mir im Hals stecken.
?Er weiß,? Ich habe es endlich geschafft.
Serenity setzte sich auf ihrem Sitz plötzlich aufrechter hin. Was er weiß? Sie flüsterte.
Selbst wenn ich darüber nachdachte, war es mir peinlich, ich war mir nicht sicher, ob ich ihm wirklich alles sagen konnte. Ich hob eine Hand, schloss meine Augen und stützte meinen Ellbogen auf dem Tisch ab. Sie weiß, was ich für dich empfinde? Ich stimmte zu. Und er… das ist okay. ER IST?? Meine Stimme war heiser, mein Herz begann in meinen Ohren zu schlagen. ?Kein Problem für ihn? Ich atmete scharf ein. ?mit uns zusammen zur gleichen Zeit? Als mir klar wurde, dass ich das Wort Teilen nicht sagen konnte, traf ich Vorkehrungen, damit meine Stimme fast unhörbar war.
Serenity antwortete lange nicht, und ich wagte nicht, sie anzusehen. Ich konnte nicht einmal glauben, dass ich das wirklich sagte.
Endlich sprach er. J-Du meinst das ernst, nicht wahr? sagte er ungläubig. ?das hat er wirklich gesagt?? fügte er hinzu, aber die Frage klang rhetorisch. Er räusperte sich, als ich nicht antwortete. Kai, schau mich bitte an.
Ich senkte langsam meine Hand und konzentrierte mich auf sein kleines Stirnrunzeln statt auf seine Augen.
? Kai? etwas fester wiederholt.
Ich blickte etwas höher, begegnete seinem schokoladenbraunen Blick und fühlte das peinlichste Gefühl, das ich je in meinem Leben hatte. Ich dachte, er wollte mich ausschimpfen oder so, aber er antwortete nicht, sein Gesichtsausdruck war unlesbar, als er mein Gesicht studierte.
Dann seufzte er tief und berührte ein letztes Mal meinen Flügel, konzentrierte sich darauf. Du solltest wahrscheinlich etwas schlafen,? sagte er schließlich. Wenn Nick aufwacht, werde ich ihn bitten zu gehen. Und dann schätze ich, wir reden später, wenn wir Zeit haben? Er konzentrierte sich auf mich, sein Gesichtsausdruck war ein wenig freundlich, aber darin lag ein gewisses Zögern. Aber jetzt geh ein bisschen schlafen, okay?
Ich nickte, zog langsam meine Flügel zurück und saugte sie wieder ein, während ich von meinem Sitz aufstand und mein Hemd herunterzog. Darf ich zuerst nach Gabriella sehen? fragte ich mich vorsichtig. Ich habe seine Wunde mit Peroxid gereinigt, aber ich möchte sichergehen, dass er nicht infiziert ist.
Serenity schüttelte den Kopf, ihre Brauen zogen sich plötzlich zusammen, und sie starrte jetzt ins Leere, als wäre sie tief in Gedanken versunken. ?Ja das ist gut,? Er stimmte zu und sah noch abgelenkter aus.
?OK,? antwortete ich mit einem kurzen Zögern, bevor ich mich entschloss, nach oben zu gehen, ohne die Dinge wieder unangenehm zu machen, indem ich versuchte, ihn zu umarmen, gute Nacht und so.
Als ich Serenitys Schlafzimmer betrat, spürte ich ein zufriedenes Lächeln, als ich sah, wie Gabriella schlief, ihr leuchtend rotes Haar auf dem Kissen verstreut und ihre Lippen leicht geöffnet, während sie tief und fest schlief. Er rührte sich kein bisschen, als ich mich auf die Bettkante setzte und mir die Wunde genau ansah.
Positiv zu vermerken ist, dass es völlig in Ordnung aussah, schön schorfig und ohne Anzeichen einer Entzündung.
Ich starrte sie ein paar Sekunden lang an, streckte die Hand aus und fuhr mit meinen Fingern sanft durch ihr Haar, spürte, wie sich eine Sehnsucht in meiner Brust regte – nicht etwas Sexuelles, sondern ein anderes Verlangen. Obwohl sie genau hier war und sich wünschte, ich könnte sie in meinen Armen halten, während wir beide schliefen, schien ich sie zu vermissen. Ich bezweifelte, dass Serenity sich darüber freuen würde, besonders wenn sie im Bett ist.
Vor allem, wenn wir in einer Beziehung sind, die sich gerade im Fluss anfühlt.
Also erklärte ich, dass Gabriella theoretisch gut darin war, mich zu teilen, aber was ist mit meiner besten Freundin? Ist das in Ordnung? Was meinte er, als er sagte, wir reden später? Trotzdem? Würde sie mir alle Gründe erklären, warum wir nicht mehr als Freunde sein konnten? Oder wollte er darüber reden, Dinge irgendwie zu erledigen?
Ich hatte keine Ahnung und hatte fast Angst zu hoffen, dass dies irgendwie möglich war.
Aber im Moment wollte ich Gabriella wirklich umarmen oder zumindest neben ihr schlafen.
Ich holte tief Luft und stand auf, weil ich dachte, es würde nicht schaden zu fragen. Ich hätte deutlich machen sollen, dass ich nur schlafen gehe und nichts anderes mache. Aber als ich nach unten ging, entdeckte ich, dass die leise Aufregung, die ich vor einer halben Minute bemerkt hatte, mein Mitbewohner war, der jetzt am Tisch saß und einen Schuhkarton voller Umschläge betrachtete und einen Schrank durchwühlte.
?Wonach suchst du?? Ich war neugierig zu sehen, dass er immer noch diesen nachdenklichen Gesichtsausdruck hatte.
Er sah mich einen Moment lang an, bevor er auf den Tisch neben ihm klopfte. ?Hinsetzen. Ich werde es dir in Kürze sagen.
Ich nickte und näherte mich vorsichtig, um mich neben ihn zu setzen, wie er es bedeutete. Zusätzlich zu der Tatsache, dass wir uns vor kurzem buchstäblich geküsst hatten, war es schwer, jetzt nicht ein wenig nervös zu sein, inmitten der Frage, die ich stellen wollte.
Ein paar Sekunden später schien er gefunden zu haben, wonach er gesucht hatte, als er einen alten Umschlag herauszog, der vor langer Zeit geöffnet worden war. Für Kai? hat geschrieben. draußen.
?Hier ist es,? angekündigt, reichte es mir.
?Was ist das?? Ich war neugierig, ich habe lieber gefragt als gelesen.
?Ein Brief von der Bank? er erklärte. Da ist etwas für dich in einer verschlossenen Kiste, die deine Mom und dein Dad zurückgelassen haben. Aber ausziehen durfte man erst mit achtzehn. Er sah mich entschuldigend an. Das hatte ich inzwischen ganz vergessen.
?Artikel,? sagte ich kopfschüttelnd. Was glaubst du, ist das?
Er zuckte mit den Schultern. Um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung. Es ist offensichtlich kein Geld, aber als er davon sprach, Gabriella zu beißen, fragte ich mich plötzlich, ob es etwas mit deinem Geheimnis zu tun hatte. Er hielt inne, als ich ihn verwirrt ansah. Ich meine, ich könnte total falsch liegen, aber ich frage mich langsam, ob deine Eltern das über dich wissen.
Was lässt Sie glauben, dass sie es getan haben? Ich fragte ernsthaft
Er seufzte. Als Sie anfingen, mit ihnen zu leben, dachte ich, Gott schickte mir einen Engel als Freund. Ein Spielkamerad? Er zögerte, als ich das Gesicht verzog, nur um schnell fortzufahren. Aber ich erinnere mich, dass deine Mutter lachte, als ich das erste Mal sagte: Nun, das? ist es nicht falsch? An deinen Vater. Es hat mich wirklich verwirrt und ist mir als Beweis dafür in Erinnerung geblieben, dass du wirklich ein Engel bist. Zumindest dauerte es ein paar Jahre, bis ich aufhörte, so naiv zu sein.
Nun, offensichtlich bin ich kein Engel, sagte ich leise, fast beschämt über meinen dämonischen Blick, als ich mich verwandelt hatte.
Er streckte die Hand aus und legte seine Hand auf meine Schulter. Kai, du bist immer noch mein kleiner Engel, egal wie du aussiehst.
Ich nickte, ein Kloß bildete sich in meinem Hals. Ähm, nun, haben deine Eltern so etwas für dich getan? Ich war neugierig, weil ich wusste, dass die Sache mit der verschlossenen Kiste nicht so seltsam gewesen wäre, wenn sie es für ihn getan hätten. Oder vielleicht war es eine Art Familienerbstück oder so etwas, möglicherweise sogar ein Brief, den die Person hinterlassen hatte, die mich verlassen hatte, um bei ihnen zu leben.
Serenity nickte und drückte meine Schulter leicht, bevor sie losließ. ?Nicht nur du,? Sie flüsterte.
Ich nickte und räusperte mich. Nun, wann können wir nachsehen? Ich fragte mich.
Serenity sah auf die Uhr und sah, dass es erst 7:30 Uhr morgens war. Es ist Samstag und die Bank hat von neun bis Mittag geöffnet. Wenn du willst, kann ich dich um zehn wecken, damit du ein paar Stunden schlafen kannst.
Ich nickte langsam. ?OK.? Ich zögerte. Ähm, stört es dich, wenn ich mit Gabriella schlafe?
Er warf mir sofort einen kritischen Blick zu und schien nachzudenken. Nur solange ihr beide wirklich schlaft? er antwortete.
Mein Gesicht war rot, mein Haar drohte grau zu werden, was mich veranlasste, wegzusehen. ?Natürlich,? flüsterte ich und schämte mich. ?Danke,? Ich begann wieder aufzustehen.
Serenity überraschte mich, indem sie meinen Namen in einem seltsamen Ton sagte. ?Kai?? Er runzelte leicht die Stirn, als er mich ansah. ?Ich liebe dich,? sagte er bedeutungsvoll. ?Gut schlafen.?
?Ich liebe dich auch,? antwortete ich höflich, nicht sicher, ob du das wirklich gemeint hast, aber ich wollte nicht, dass es wieder komisch wird. Wenn du irgendetwas brauchst, zögere nicht, mich aufzuwecken? Ich fügte hinzu.
?Werde ich nicht? er versprach. ?Und danke.?
Ich nickte und ging zur Treppe, weil ich befürchtete, dass eine Umarmung einen neuen Funken zwischen uns entfachen würde. Glücklicherweise fühlte ich mich etwas entspannter, als ich nach oben ging und mich mehr auf Gabriellas Duft konzentrierte. Als ich das Zimmer betrat, war ich fast erleichtert, als ich mit ihm auf das Bett kletterte und ein paar Zentimeter zwischen uns lag, aber plötzlich wurde ich wirklich müde.
Jetzt, da die Sonne aufgegangen und mein Mitbewohner wach war, hatte ich das Gefühl, endlich entspannen und in einen traumlosen Schlaf fallen zu können.
In nur einer halben Minute war mein Geist bereits abgelenkt, als ich anfing, schnell einzuschlafen.

Es ist eine lange Geschichte mit viel Handlung und Action sowie ausgefeilten und intimen sexuellen Beziehungen. Diese Geschichte ist eigentlich auch auf Amazon und Patreon verfügbar, aber es gibt ein paar Stellen, wo ich sie kostenlos poste.

Original: 18.11.2020 (Copyright 2020 Kaizer Wolf)
Gepostet auf Sexstories: 20. Juli 2022

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert