Dane Jones Kolumbianische Milf Canela Skin Mit Dickem Arsch Wackelt Mit Dicken Hintern Bis Mann Es Nicht Mehr Aushält

0 Aufrufe
0%


Futas wilde Leidenschaft
Kapitel 4: Futas Inzestraum
von mypenname3000
Urheberrecht 2019
PS: Danke an FallenAngelX00 für das Lesen als Beta
Die Schwestern meiner Schwester ?aus dem Studium? immer in den Schlafzimmern. Die Vorstellung, dass Sara und Tara da draußen rummachen und lesbischen Inzest machen, hat meine Fantasie beflügelt.
Es war nichts, woran ich denken würde, bevor ich meine eigene tabuisierte Beziehung mit Allie einging. Sie kniete auf meinem Bett, ihr erdbeerblondes Haar hing ihr ins Gesicht. Mein Sperma verweilte ein wenig in seinem Mundwinkel.
Es hat mich einfach umgehauen. Es war unglaublich.
?Also was soll ich tun?? fragte ich, als ich mir meine Bluse schnappte, meine runden Brüste schwankten vor mir. Mein Futa-Schwanz steckte weich und eingeschnürt in meinem Höschen. Mein Rock verdeckte fast meine Beule, aber man konnte sie trotzdem sehen.
Musst du sie ein paar Minuten ablenken? sagte meine Schwester. Sie sprang auf mein Bett, das achtzehnjährige Mädchen sah noch jünger aus. ?Das wird toll?
Ich lächelte über Allies Aufregung. Früher dachte ich, er sei ein Gör, aber heute, dank der Tatsache, dass ich das Futanari-Syndrom entwickelt habe, habe ich eine neue Wertschätzung für seinen Unfug. Ich zog meine Bluse an, ihr Lächeln war ansteckend.
?In Ordnung? sagte ich und rannte aus meinem Schlafzimmer.
Ich rannte die Treppe hinunter und fand die Zwillinge, die drei Pizzaschachteln in die Küche trugen. Die beiden waren gleich, aber ich habe nie bemerkt, wie rundlich meine älteren Schwestern waren. Sie waren beide blond, die einzige Möglichkeit, sie zu unterscheiden, war ein Teil ihrer Haare.
?Hallo, wie geht es dir?? , fragte Tara. Du scheinst an deinen Schwanz gewöhnt zu sein. Deinem Freund schien es zu gefallen.
?Ach du lieber Gott,? murmelte ich, meine Wangen brannten. Ich hätte nicht gedacht, dass wir so laut sind?
Oh, warst du? Sagte Sara, als sie die beiden Kisten auf die Küchentheke stellte. Er schob den Kleinen oben zu mir. Es fühlte sich an, als hättest du und Pita eine gute Zeit.
Meine Wangen brannten.
Also bist du definitiv keine Jungfrau? sagte Tara und öffnete die Schachtel, die sie zurückgelassen hatte. Darin war eine vegetarische Pizza. Ich verstehe nicht, warum sie kein Problem mit Zwiebeln, Paprika oder Oliven hatten. Diese waren gut, aber keine Ananas.
Ja, ist sie nicht Jungfrau? sagte ich kichernd.
Sara nahm die Teller heraus und öffnete ihre Schachtel. Es war Pizza mit Peperoni und Würstchen. Während Tara dasselbe mit dem Vegetarier tat, nahm sie zwei Scheiben und legte eine auf jeden Teller. Sie aßen sogar die gleichen Sachen.
Es war offensichtlich, dass sie in ihre Schlafzimmer zurückgingen. Ich wand mich. Ich musste sie hier behalten. So peinlich es mir auch war, beim Sex mit meiner spanischen Freundin Pita erwischt zu werden, die mich schon einmal besucht hatte, ich musste sie in der Küche behalten. Du wirst es meiner Mutter nicht sagen, oder?
Sara sah mich mit zusammengekniffenen grünen Augen an. Nein, wir werden nicht gehen.
?Wir haben es,? sagte Tara. Vertrauen Sie uns, das tun wir. Du bist jetzt wie ein Mann. Bist du geil?
?Mädchen werden geil? murmelte ich.
?Pita klang wie geil.? Tara lächelte mich an. Also keine Sorge.
Ich hoffe, du wirst in neun Monaten keine Mutter sein? Sarah liebte es.
Mir ist schlecht. Das Futanari-Syndrom bedeutete, dass ich echtes Sperma ausgestoßen habe. Ich könnte Pita anbauen. Oder Alli. Meine kleine Schwester wollte von ihr aufgezogen werden, aber es würde alle möglichen Probleme geben, wenn ich sie schwängern würde.
Tara und Sara nahmen ihre Teller. Sie wollten gerade gehen.
?Es ist doch passiert? Ich sagte, am Rande der Panik. Ich und Pita.
Mmm, klingt das gut? sagte Tara. Er runzelte die Stirn. Wo ist Allie?
?Äh…? Ich spürte das Gewicht des zweiten Stocks über uns. Ich wusste, dass Allie dort etwas tat. Er… tut etwas?
Sarah verdrehte die Augen. ?Wann tut er nichts??
Ooh, redest du von mir? Sie fragte. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht ging er in die Küche. Er war kleiner als wir alle, seine zierliche Statur ließ ihn fast kindlich aussehen.
Sie fragen sich, in welche Schwierigkeiten Sie geraten sind? sagte Sarah.
?Oh, dies und das? sagte Allie. Oh, Wurst. Sein Blick wanderte zu mir. ?Ich liebe Wurst?
?Ja, wir wissen,? sagte Tara. Er sah Sara an, dann gingen die beiden nach draußen.
Essen Sie nicht mit uns zu Abend? «, fragte Allie und hüpfte auf einen Barhocker am Tresen. ?Müssen Sie zur Arbeit gehen??
Sarah erstarrte. Er sah mich an, als ich die Stücke meiner hawaiianischen Mahlzeit auf meinen Teller legte. Ich saß neben Allie und fragte mich, was sie tat. Er hatte dieses breite Grinsen im Gesicht. Er glaubte wirklich, dass die Zwillinge inzestuös waren.
?Na sicher,? sagte Tara und drehte sich um. Also Jenny, du hattest einen verrückten Tag.
?Sag mir,? sagte ich und sah Allie an. Er war ein komplettes Balg für mich.
Sarah seufzte. Du solltest nicht so sein, Allie. Hat es eine heikle Transformation durchgemacht?
?Ich denke es ist wundervoll,? sagte Allie. Er hat seine Pizza zerrissen.
?Was wirst du in der Schule machen? fragte Tara, als sie sich neben mich setzte. Habe das vegetarische Stück. Mit dir, äh…?
?Hähnchen?? Allie fragte nach der Pizza in ihrem Mund.
?Komprimieren und verstecken, denke ich? Ich sagte. Daran hatte ich wirklich nicht gedacht. Aber ich bin mir sicher, dass es irgendwann herauskommen wird. Ich seufzte. Ich weiß nicht, was dann passieren wird.
Sara ging an Tara vorbei, um meine Hand zu streicheln. ?Wenn Sie etwas brauchen, sind wir für Sie da.?
Tara schüttelte den Kopf.
?Vielen Dank,? Sagte ich lächelnd zu meinen Schwestern.
Wir vier unterhielten uns. Ich kann mich nicht erinnern, wann wir das letzte Mal so gegessen haben, besonders wenn meine Mutter nicht da war. Er wurde von seinem Chef zur Arbeit gerufen. Es ist ein Notfall. Es ist von Zeit zu Zeit passiert. Es war schade, dass er nicht so oft da war wie wir.
Die Zwillinge waren zuerst fertig und gingen nach oben, nachdem sie ihre Teller gespült hatten. Sie hielten geistesabwesend Händchen, was Allie veranlasste, ihre Augenbrauen hochzuziehen. Ich bin nicht hundertprozentig überzeugt. Die Mädchen hielten Händchen. Die Schwestern hielten Händchen.
Nun, was hast du getan? Als die Zwillinge sicher oben waren, fragte ich Allie.
?Sie haben ihre Laptops gehackt, damit ihre Webcams entsperrt wurden? sagte Allie. ?Wir können zusehen, was sie tun?
Mir fiel die Kinnlade herunter. ?Willst du mich verarschen? Du kannst das??
Er lächelte mich an. ?Dies ist nur ein kleines Stück Software. Ich habe ein USB-Laufwerk an ihren Laptop angeschlossen und das war’s?
?Woher hast du das?? Ich bat. Klingt illegal.
?Haben Sie es aus dem Internet heruntergeladen? sagte. Es gibt viele Möglichkeiten, schrecklich zu sein.
Wird das FBI unsere Haustür aufbrechen?
Allie schickte mir dieses unschuldige Lächeln.
Ich stöhnte.
?Komm schon,? sagte Allie. Er sprang von seinem Hocker. ?Lassen Sie uns sie ausspionieren?
?Geschirr? Ich sagte, während er rannte.
Er seufzte, drehte sich um und wischte seinen Teller ab. Ich habe die Pizzakartons in den Kühlschrank gestellt, damit meine Mutter etwas zu essen haben kann, wenn sie nach Hause kommt. Plus einen Snack für morgen. Es waren noch ein paar Scheiben Hawaiian übrig.
Allie nahm meine Hand und zog mich nach oben. Wir gingen in mein Zimmer und dann atmeten wir ein, dass wir etwas vergessen hatten, und eilten hinaus. Ich brach auf meinem Bett zusammen. Eine Minute später kam er mit seinem Laptop zurück. Er sprang auf mein Bett, öffnete es und loggte sich in dieses lückenhafte Programm ein, das er heruntergeladen hatte.
Ich fragte mich, was er sonst noch herunterlud.
Okay, los geht’s, sagte Allie. Er drückte auf den Knopf und …
Tara arbeitete an ihren Hausaufgaben. Es war sein Laptop, den wir beobachteten. Er schrieb etwas, er bückte sich. Auf der anderen Seite des Raumes konnte man Sara bei der Arbeit an ihren Hausaufgaben sehen.
Allie seufzte.
Was, du dachtest, sie würden Sex haben? Ich fragte.
Allie nickte.
Ich umarmte meine Schwester. Er lag auf seiner Seite und sah zu, wie Sara ihre Hausaufgaben machte. Es war langweilig. Ich streichelte Allie, hielt sie fest. Schließlich öffnete Allie YouTube und wir sahen uns kichernd und lachend einige Videos an, während wir darauf warteten, dass etwas passiert.
Wenn sie sich fürs Bett fertig machen? sagte Allie. ?Du wirst sehen. Werden sie etwas Ungezogenes tun?
?Wir werden sehen,? Ich sagte. Ooh, hast du dieses Video gesehen?
Wir haben uns beide das süße Katzenvideo angesehen. Zeit ist vergangen. Es hat Spaß gemacht, mit meiner Schwester im Bett zu liegen und Videos anzuschauen. Er kannte einige seiner Wunder. Während wir die Zeit totschlagen, tauschen wir uns aus und zeigen uns lustige Sachen.
Es war großartig, einfach mit ihm abzuhängen. Es war sehr seltsam zu erkennen, dass ich in meine kleine Schwester verliebt war. Es war sehr wild. Ein Futanari zu sein, hat alles in meinem Leben verändert. Ich hatte ein bisschen Angst vor dem College morgen, aber ich war froh, es zu haben.
Irgendwann hörten die Zwillinge auf, ihre Hausaufgaben zu machen und sahen aus, als würden sie sich fürs Bett fertig machen. Da wurde Allie aufgeregt. Er wand sich gegen mich, sein Arsch drückte gegen meinen Futa-Schwanz. Dieser pochende Schmerz ging meinen Schaft hinunter.
?Lass uns nackt sein? sagte Allie. ?Komm schon?
Ich grinse ihn an, als er aus meinem Bett springt und sein Tanktop auszieht. Darunter trug sie keinen BH, der ihre engen, kleinen Brüste entblößte. Ich kicherte, als ich sie sah. Sie zitterten zusammen mit geschwollenen, rosa Brustwarzen. Ich leckte mir über die Lippen, als ich seine Shorts öffnete. Sie zog diese und ihr Höschen in einem Zug herunter und enthüllte ihr spärliches erdbeerblondes Haar.
Ich lächelte ihn an. Es war, diese köstliche Aussicht zu erleben. Ich stöhnte, als ich meine eigene Bluse auszog und meine runden Brüste enthüllte. Allies blaue Augen funkelten. Seine kleine Nase zuckte fast wie ein Kaninchen, als er auf meine Brüste starrte. Ich lächelte ihn an, als ich auf die Knie ging und meinen Rock öffnete. Es fiel meine Schenkel hinunter und entblößte mein Höschen, mein Mädchenschwanz wurde hart.
Ooh, entfessle diese große Schlange? sagte Allie. Erwischt ihn nicht in diesem Höschen?
?Schlange?? Ich fragte.
Ja, eine Höschenschlange? sagte.
Ist das nicht eine Hosenschlange?
Ali verdrehte die Augen. Du bist ein Futanari.
Ich zwinkerte ihm zu und schob dann mein Höschen nach unten. Meine pochende Schlange sprang direkt aus meinem brennenden Busch. Es schwankte vor mir, als ich meine Unterwäsche über meine Beine zog. Mein Penis war wund und pochte. Mein Vorsaft ist am Ende perlenbesetzt, meine Muschi ist heiß und lecker.
Allie schaltete mein Licht aus und sprang dann aufs Bett. Er sprang neben seinen Laptop und bemühte sich, ihn wieder einzusetzen. Ich konnte die Stimmen der Zwillinge im Badezimmer hören. Sie putzten sich die Zähne. Futa-sik drückte den Arsch meiner kleinen Schwester. Sein Wackeln stieß meinen Schaft zwischen seine Arschbacken.
? Werden sie wild? sagte Allie. Ooh, wir werden sie wie neunundsechzig sehen. Es wäre einfach köstlich.
?Ja,? sagte ich, als sich die Tür zum Zimmer der Zwillinge öffnete. Sie kommen herein, sie unterhalten sich beide.
Dieses seltsame Schuldgefühl überkam mich, als ich zusah, wie sich die Zwillinge nackt auszogen. Wir haben sie in ihren privatesten Momenten ausspioniert. Allie wand sich gegen mich, ihre Arschbacken rieben an meinem harten Schwanz. Meine Schwester schnappte nach Luft, als die riesigen Brüste der Zwillinge zum Vorschein kamen.
Oh, sie sind einfach so vollbusig? sagte. Sie müssen die Brüste des anderen genießen.
?Allie? sagte ich, meine Wangen brannten. Vielleicht ist das nicht wahr.
?Komm schon,? murmelte Allie. Er achtete nicht auf mich. Seine Aufmerksamkeit war auf den Bildschirm gerichtet.
Tara bückte sich, um ihr Höschen auszuziehen, und zeigte mit ihrem Hintern und ihrer Fotze auf den Bildschirm. Allie hielt den Atem an. Schau, schau, es ist rasiert und ist das ein Klitoris-Piercing?
Meine Augen wurden größer. Tara hatte einen goldenen Ring in ihrer Muschi. Ich konnte es nicht glauben, dann wurde mir klar, dass Sara ihr Nachthemd ausgezogen hatte. Ihre Brüste schwankten und beide Brustwarzen waren mit goldenen Ringen durchbohrt. Diese Wärme packte mich.
Ich konnte es nicht glauben. Sie waren rasiert und gepierct. Das war verrückt. Ich hatte keine Ahnung, dass sie diese hatten. Sie waren in Ordnung, christliche Mädchen. Dachte ich jedenfalls. Ich sah, was sie versteckten. Ich wand mich, diese voyeuristische Schuld stieg in mir auf.
Tara trug ein rosa Nachthemd, das einen Kontrast zu Saras Blau bildete. Beide sagten gute Nacht. Sara schaltete das Licht aus, und dann legten sie sich auf der anderen Seite des Zimmers in ihre eigenen Betten. Sara lag auf dem Rücken, Tara neben ihr.
?Wie? Nein? Ali widersprach. ?Sie haben keinen Sex?
Ich glaube, Sie haben sich geirrt? Ich sagte.
?Aber aber…? Allie richtete sich auf, ihr nackter Körper in das bläuliche Leuchten ihres Laptopbildschirms gemalt. Er drehte sich um und sah mich mit flehenden Augen an. Ich war mir so sicher. Warum würden sie sonst ihre ganze Zeit dort zusammen in ihren Schlafzimmern verbringen?
?Ich weiß nicht,? Ich sagte.
?Rasiert und gepierct? Sie liebte es. ?Wie haben sie das gemacht?
In einem Piercingstudio, schätze ich? Ich sagte. Sie sind zwanzig Jahre alt. Können sie machen was sie wollen?
?Aber aber…? Allie nickte, während ihre Zöpfe tanzten. Ich wollte sie haben.
?Warum?? Ich habe sie gebeten.
Er zwinkerte. Was meinst du, warum?
Ich stand auf und schlang meine Arme um den Hals meiner kleinen Schwester. Ich sah ihm in die Augen. Warum willst du so sehr, dass sie ein Liebespaar sind? liegt es an uns??
?Weil Inzest heiß ist? Er sah mich an. Ich wollte schon seit einer Weile mit meinen Schwestern Schlimmes anstellen und… und… ich kam endlich mit dir klar und ich dachte, es wäre toll, wenn sie das miteinander machen würden?
?Inzest heiß, huh? , fragte ich ihn und hob eine Augenbraue. Ich meine, wolltest du schon mal Sex mit mir haben…?
Bevor ich deinen Schwanz bekomme? Er biss sich auf die Lippe. Also… ein bisschen.
Ich wusste nicht, dass er schwul ist?
?Ich bin nicht. Ich mag Männer, ich liebe einfach die Vorstellung, mit dir zusammen zu sein. Ich bin so verwirrt.?
?Und ein bisschen verwöhnt??? , fragte ich und ein Lächeln bildete sich auf meinen Lippen.
Äh, äh Stellen Sie sich vor, Sie möchten gleichzeitig Sex mit süßen Typen und Ihrer Schwester haben? Er schauderte. Vielleicht war es die Idee des Futanari-Syndroms. Vielleicht haben mir die Küken das Leben schwer gemacht und ich dachte, es wäre zu heiß und dann… dann hast du eine?
Du hast also beschlossen, mich zu masturbieren und meinen Schwanz dann einen Freak zu nennen, war der richtige Weg, dich auszudrücken?
Er wand sich. ?Ich war ängstlich. Du hast es gehabt. Ich wollte, aber… aber… Es war einfacher, dich zu verärgern, okay? Leicht zu verspotten. Es ist schwer, all diese Gefühle zu teilen.
Ich brachte ihn näher zu mir. Und ist es jetzt schwierig?
Nun, dein Schwanz? sagte Futa und packte meinen Schwanz.
Ich schnappte nach Luft, als die Hand meiner Schwester am Schwanz meines Mädchens auf und ab glitt. ?Das ist nicht das, was ich meinte?
?Einfacher und schwieriger? murmelte Allie. Es ist einfacher, weil ich dich liebe, und es ist schwer, weil… ich fürchte, wir müssen aufhören. Werden wir auseinanderfallen?
Ich sah ihm in die Augen. Ich werde das nicht zulassen. Ich liebe dich Allie. Du bist großartig.?
Du wirst mich lieben, selbst wenn Pita deinen Schwanz lutscht
?Auch wenn ich ihr Arschloch gefickt habe? Ich sagte.
Ali bückte sich und küsste mich. Seine Zunge kam in meinen Mund. Ich stöhnte, das Mädchen, das meinen Schwanz streichelte, pochte in ihrem Griff. Er hat mich geschlagen und niedergeschlagen. Ich zitterte und wimmerte in den Kuss hinein, als meine Muschi vor Erregung trank.
Ich spürte unglaublich deine Hand auf meiner Klitoris. Dieser schwindelerregende Ansturm traf mich. murmelte ich, unsere Zungen duellierten sich. Meine Lippen arbeiteten gegen seine. Meine Hände umfassten ihre kleinen Brüste. Ich fand es toll, wie sie sich fühlten.
Ich wollte sie hart ficken. Das Bett knarrte. Ich zitterte und stoppte den Kuss. Wir sollten leise sein. Das ganze Haus hörte mich und Pita.
?Große Zeit,? sagte. Ali leckte sich über die Lippen. ?Neunundsechzig? Ich werde dich mit meiner Muschi erwürgen und mein Mund wird voller Schwänze sein.
Ich gab ihm einen warmen Kuss auf die Lippen. Mmm, du hast tolle Ideen. Auch wenn sie nicht immer funktionieren.
Vielleicht ist es ein freier Abend für sie? sagte Allie. Vielleicht müssen wir warten, wenn sie denken, dass sie damit durchkommen.
Oder vielleicht geben wir sogar zu, dass sie sich nicht einmal geküsst haben, bevor sie das Bett verlassen haben. So was.?
Ich bekam die Lippen meiner kleinen Schwester zurück, ich steckte meine Zunge in ihren Mund. flüsterte er, seine Hand festigte sich um meinen Mädchenschwanz. Küssen war so aufregend. Dieser wunderbare Fluss schwindelerregender Lust spülte meine Muschi.
Ich zitterte, als er summte. Seine Zunge duellierte sich mit meiner. Er küsste mich hungrig. Meine Muschi drückte. Ich wollte sie ficken, aber ich wäre bereit, mich mit neunundsechzig mit ihr zufrieden zu geben und ihre Möse mit meiner Zunge zu lieben.
Ich habe den Kuss abgebrochen ?Um zu sehen.?
?Überzeugend… Punkt…? war außer Atem. Nun, sie sind keine heimlichen lesbischen Zwillinge. Aber wir. Nun, geheime Lesbenschwestern?
?Ich bin ein Futa? Ich wies darauf
Ist es also richtig für dich, Sex mit einem Mädchen zu haben? Sie fragte. ? Macht mich ein Schwanz und eine Muschi bisexuell?
Vielleicht macht es dich futasexuell?
?Definitiv? Schrei.
?Pst? Ich sagte. Lass uns unsere Brüder nicht aufwecken.
Er kicherte leiser. ?Nein. Wenn sie keinen Sex haben, sind sie definitiv sauer auf meine Mutter.
?Definitiv,? Ich sagte.
Ich lag auf dem Rücken, während meine Schwester ihren Laptop zuklappte und auf meinen Schreibtisch stellte. Der Raum wurde dunkler ohne das bläuliche Leuchten des Bildschirms, Allie war jetzt nur noch eine bezaubernde Silhouette. Der Schwanz meines Mädchens pochte, als ich auf dem Bett herumzappelte.
Ich stöhnte, als er sein Bein über meinen Kopf warf. Ich konnte ihre Fotze nicht erkennen, aber ich konnte ihre frische Fotze riechen. Ich schnappte nach Luft, als er sich senkte, seine Hand fand wieder meine Klitoris, während die andere sie rieb, um meine Buschlippen zu streicheln.
Hmm ja? Ich stöhnte.
?Pst? sagte er sarkastisch. Du willst uns nicht erwischen?
Dann leg die Muschi auf mein Gesicht und halt die Klappe? murmelte ich.
Das hat er einfach gemacht.
Ich genoss den spärlichen Busch, der mein Gesicht kitzelte, und den warmen Kontakt der Schamlippen in meinem Mund. Frische Säfte machten meine Lippen nass. Ich leckte es von meinen Zungenfalten und sammelte seinen wunderbaren Geschmack.
Es war unglaublich.
Er stöhnte, seine Finger rieben an meiner jungfräulichen Muschi und seine andere Hand griff nach meinem Mädchenschwanz. Er steckte seine Nase in die Spitze und saugte sie dann in seinen Mund. Ich stöhnte bei ihrem Tanz und steckte meine Zunge in ihre wässrigen Tiefen.
Meine Zunge marinierte in seiner List. Ich ging herum und streichelte seine seidigen Wände. Er wimmerte um meinen Schwanz herum. Er stöhnte und saugte leidenschaftlich. Ich zitterte, meine Zehen kräuselten sich, als mich das Glück dieses Augenblicks erfüllte.
Was für ein unglaublicher Genuss. Meine kleine Schwester saugte mich ein, während ich mich an ihren seidigen Aromen labte.
Meine Hände umfassten seine Hüften. Ich knetete seinen harten Hintern. Ich zog ihre Möse fest an meine Lippen und ließ ihre Vulva mein Stöhnen übertönen. Er wand sich über mich. Er drückte seine Muschi gegen mich. Es war unglaublich. Ich leckte ihn. Ich habe mich über ihn lustig gemacht. Es hatte einen tollen Geschmack. Er strich mit seinem Finger über meine Schamlippen, während er um die Falten meiner Zunge tanzte.
Fortsetzung.
?Allie? Mein Bett knarrte, als ich zitterte, ich winselte seine Katze an. Ungezogenes Mädchen.
Sie murmelte um die Spitze meines Schwanzes herum, während sie ihre Figur um meine Fotze streichelte.
Mein geschrumpfter Analring trank dieses Gefühl. Er machte sich über mich lustig, er flatterte gegen mich. Diese Hitzewelle hat mich getroffen. Eine Welle der Freude fegte durch meinen Körper. Ich wimmerte die Krabben meines kleinen Bruders an, meine Finger steckten in seinem Arsch.
Er drückte seinen Finger gegen mein Arschloch.
Plätscherndes Zittern umhüllte meinen Körper, als mein Analring sich seinem neugierigen Finger ergab. Er grub seinen Finger tiefer in meine Eingeweide. Die seltsame Wärme wurde lebendig, meine Fotze verkrampfte sich. Mädchen lutscht meinen pochenden Schwanz in ihrem Mund. Ich zitterte, die schwindelerregende Hitze drohte mich zu überwältigen.
Würge mich.
Allie, du böses Mädchen
Er lutschte meinen Schwanz lang und langsam.
Ich zitterte darunter, meine Fotze und mein Arschloch klemmten. Meine Eingeweide blieben um seinen Finger stecken und das verstärkte die unangenehme Reibung. Als er meine samtige Scheide plünderte, streichelte sein Daumen die jungfräulichen Kurven meiner Muschi und glitt mich auf und ab.
Ich umarmte ihre Fotze, während ich stöhnte. Ich liebe die frischen Säfte. Er wand sich über mich, sein Bauch massierte meine Brustwarzen. Meine runden Brüste zitterten. Er beugte sich unter meinen Fingern und klemmte seinen Arsch. Ich jammerte und wollte ihm so viel Glück bereiten.
Ich schickte meine Finger, um das Innere des Po-Risses zu untersuchen.
Ich kann sagen, dass es ihn begeistert. Das Mädchen lutschte meinen Schwanz mit solchem ​​Hunger, dass es die Reibung an der Spitze erhöhte. Mein Penis pochte, meine Eierstöcke schmerzten tief in meiner Muschi. Sein Finger ging schneller in und aus meiner Hintertür, verspottete mich. Die Hitze schmolz genauso wie meine Muschi.
Meine Zahlen haben sein Arschloch gefunden. Ich habe den gerafften Schließmuskel eingekreist. Ich fühlte mich so schlecht und unmoralisch. Meine Zunge, getränkt in frischen Säften, tauchte wieder in die Katzentiefe ein. Ich steckte nicht einen, sondern zwei schlechte Finger in seine Tiefe.
Er quietschte um meinen Schwanz herum.
Er wurde verrückt.
Der Analring meiner jüngeren Schwester ergab sich meinen forschenden Figuren. Es war ein unglaubliches Vergnügen zu spüren, wie sich sein samtiges Fleisch um meine Finger legte. Um ihm das gleiche Glück zu geben, das er mir geschenkt hat. Er vergrub seine heiße Fotze in meinem Mund und schüttelte meinen Schwanz, wobei er so heiß arbeitete, dass er orale Lust an meinem Futa-Schwanz auf und ab saugte.
Ich hatte ein Vergnügen. murmelte ich und baute Orgasmen auf, während wir uns liebten. Er nahm so viel von meinem Schwanz in seinen Mund, wie er mit seinem zweiten Finger in meine Fotze bekommen konnte. Ich wimmerte bei seinem Flüstern mit den Säften, die meine Lippen und mein Kinn benetzten.
?Allie? Ich bin außer Atem. Du bist ein sehr ungezogenes Mädchen.
Das Mädchen kicherte um meinen Schwanz herum.
Wir haben uns gegenseitig die Arschlöcher geplündert. Wir drücken unsere Finger tief und fest. Unsere Zungen tanzten. Er umkreiste meinen Schwanz, während mein Schlitz auf und ab flatterte. Lust traf auf meine Muschi, floss meine Fotze und meinen Kitzler hinunter.
Meine Fotze wurde heißer und heißer, als ich dem Abspritzen näher kam. Meine Eierstöcke flossen mit Sperma über, um in seinen Mund zu schießen. Ich fand ihre Klitoris und saugte daran. Er quietschte, seine summende Leidenschaft ergoss sich in die Spitze meines Futa-Schwanzes.
Wir liebten uns.
Sie beteten einander an.
Unsere Finger pumpten schnell und wild. Die samtige Reibung schmolz aus meinem Arschloch. Sein Stöhnen summt meinen Schwanz hinunter. Sein Saugen brachte meine Muschi zum quetschen. Meine kleine Schwester hat mich verrückt gemacht. Ich biss in ihre Klitoris. Ich streichelte es mit meiner Zunge.
Er legte sich auf mich, sein Arschloch zog sich zwischen meinen Fingern zusammen. Säfte strömten aus ihrer Muschi, als sie hungrig meinen Schwanz lutschte.
Freude durchströmte mich. Ich habe meinen kleinen Bruder zum Abspritzen gebracht.
Seine Finger steckten tief in meinem Arschloch. Das Mädchen lutschte meinen Schwanz hart.
?Allie? Es nahm mir den Atem, als das Wasser meinen Mund spülte. ?Ja?
Ich bin explodiert.
Ich bin mit meiner Schwester ins Klimaparadies gekommen. Mein Arschloch zog sich um seine Finger zusammen. Futa-Sperma schoss aus meinem Schwanz und saugte. Er stöhnte, zitterte und rieb seine Muschi an meinen hungrigen Lippen.
Ich liebte es, als die doppelten Freuden des Futa-Orgasmus meinen Körper umhüllten. Mein Sperma explodierte immer wieder in meinem Schwanz. Wellen des Glücks flossen aus meinem erschütterten Ärger. Ich legte mich unter ihn und rieb meine Brüste an seinem Bauch.
Es fühlte sich für mich unglaublich an, als ich mich wand.
Ich schluckte frische Säfte.
Er schluckte mein Sperma.
Die Sterne tanzten vor meinen Augen. Allie Allie? Ich keuchte angesichts der warmen, schwülen Haut ihrer krassen, Ich liebe dich?
Er lutschte mir den letzten Mädels-Schwanz aus der Ficksahne. Meine Eierstöcke sind trocken. Meine Orgasmen erreichten ihren Höhepunkt. Ich zitterte, als ich an der glückseligen Euphorie starb. Ich atme den Saft ihrer Muschi ein, meine Finger vergraben sich tief in ihrer Fotze.
Wir lagen ein paar Herzschläge lang so da, dann wand sie sich. Unsere Finger kamen aus dem Arsch des anderen. Er legte sich neben mich und küsste mich heftig. Er schob mein Futa-Sperma in meinen Mund. Der salzige Geschmack lebte auf meiner Zunge wieder auf.
Ich stöhnte vor Vergnügen und genoss mein Sperma. Ich streichelte ihn, als ich spürte, wie mich die Müdigkeit überkam. Ich hörte auf, ihn zu küssen und keuchte: ‚Es war ein langer Tag.‘
Hmm ja? sagte. Du hast mich in eine Frau verwandelt?
Ich lächelte darüber. ?Es war mir ein Vergnügen.?
Allie kicherte. Es rollte. Ich löffelte ihren kurvigen Körper, meine Brüste rieben an ihrem Rücken und rieb meinen Weichspüler an ihrem Arsch. Ich tauche in sein Haar ein und rieche die Spuren seines Shampoos. Ich biss in sein Ohrläppchen.
?Ich liebe dich.?
?Mmm-hm,? murmelte sie, ihre Stimme schon schläfrig.
Im Handumdrehen ging er hinaus. Ich konnte ihren regelmäßigen Atem hören. Ich seufzte, schloss meine Augen. Ich wusste nicht, was morgen an der Uni passieren würde. Pita reagierte wie verrückt, aber ich bezweifle, dass sich andere auf mich stürzen werden. Ich wette, ich wäre eine Lachnummer. Die Leute würden wegen mir komisch sein.
Es wäre stressig gewesen, aber wenigstens hatte ich Allie.
Dieser beruhigende Gedanke verweilte in meinem Kopf, als ich in meine Träume driftete. Die Realität verschwand, bis ich aufs College kam. Alle sahen mich mit schockierten Augen an. Ich konnte es nicht lösen.
?Wo sind Deine Kleider,? fragte meine Freundin Briana.
Oh mein Gott, Jenny, bist du nackt? sagte Tina, eine andere Freundin. Jeder kann deinen Schwanz sehen.
Eww, niemand will deinen Schwanz sehen? sagte Pita. Er schüttelte den Kopf, ein Ausdruck des Ekels auf seinem Gesicht.
Aber ein sehr süßer Hahn? Sie murmelte Miss Greene, meine vollbusige Lehrerin. Er hatte flammend blaue Augen. Jetzt Klasse, beruhige dich, es ist okay, wenn Jenny ein Arsch ist. Sind diese besser als Pussy?
?HI-huh,? stöhnte Kathy Greene, Miss Greenes Tochter. Warum war er in meiner Matheklasse? Er war Student im ersten Jahr. Ich liebe die Strömung, Mama.
Hier liegst du falsch? sagte mein Lehrer. Er streichelte meinen Schwanz. Mmm, dieser Schwanz ist einfach perfekt. Du kannst mir auf den Arsch klopfen, verstanden?
Ich schnappte nach Luft, als ich die Spitze meines Schwanzes gegen den Arsch meines Lehrers drückte. Es fühlte sich einfach nicht so prall an, wie es aussah. Es fühlte sich dünner an. Straffer. Ich zitterte, aber ich liebte es. Ich schob sie in ihren Arsch und drückte meinen Schwanz in ihre Pospalte.
Siehst du Mädchen? murmelte Fräulein Greene. ?Unglaublich. Jeden Tag zu Beginn des Unterrichts werde ich diesen Schwanz genießen.
?Oh ja? Ich stöhnte, als ich mit meinen Händen über seinen Körper fuhr. Ich wollte diese großen Titten finden. Ich konnte sie nie erreichen.
?Ich will deinen Schwanz? Pita-Brot Ich habe mich sehr geirrt. Es sieht unglaublich aus.
?Ja ja,? Kathy Greene hielt den Atem an. Er winkte mir mit seinem süßen Hintern zu. Ich bin nur eine Schlampe. Ich habe alle möglichen Dinge getan. Ich liebe anal
Sie öffnete ihre Pobacken und entblößte ihren braunen Schließmuskel, als ich meinen Schwanz durch die Spalte ihrer Mutter pumpte. Es fühlte sich unglaublich an, unter diesen Cupcakes zu sein. Ich drücke schneller, meine Muschi trinkt vor Gefühl. Hochschule wäre toll. Ich hätte viel Spaß.
?Jenny? sagte eine heisere Stimme. Fickst du meinen Arsch?
Nein, knall ich Miss Greene in den Arsch? sagte ich, als mir klar wurde, dass es meine Schwester war.
Ooh, hast du einen bösen Traum? Sie fragte.
Sie stand in der Nähe, ihr Haar zu einem Pferdeschwanz gebunden. Sperma lief den Oberschenkel hinunter. Ich lächelte ihn an. Ich liebte es, die Fotze meiner kleinen Schwester zu ficken. Es war so ein Vergnügen. Es ist eine große Freude, daran teilzunehmen. Allein der Gedanke daran ließ meinen Rücken noch mehr schmerzen und pochen.
?Froh,? sagte Allie. Seine Stimme war echter als alles andere. Mmm, knall mir weiter in den Arsch, aber… Was ist, wenn ich das tue?
Ich schnappte nach Luft, als mein Schwanz plötzlich auf etwas Heißes und Nasses trat. Ich schnappte nach Luft, als ich in etwas Enges schlüpfte. Es fühlte sich so echt an. Es ist dringend. Alles schwamm um mich herum. Mädchen scheinen zu zittern, wenn ich spüre, wie ich mich erhebe und…
Ich wachte auf und hielt meine kleine Schwester in meinem Arm, während mein Schwanz…
Ich sank in ihre Muschi.
?Allie?? Ich stöhnte. Ich öffnete meine Augen, meine Nippel pochten in seinem Rücken. Ich… bin ich in deiner Muschi?
?Ja,? Mein Schwanz ist in ihr aufgegangen, sagte er.
?Wie ist das passiert?? fragte ich verwirrt.
Oh, nun, du hast mir in den Arsch getreten, um mich aufzuwecken?
Mrs. Greene in den Arsch ficken? murmelte ich.
Ooh, hast du etwas für deinen Lehrer? Ali drehte den Kopf. Ich konnte das Funkeln in seinen Augen durch das Licht sehen, das durch mein Fenster fiel. Wirst du sie ficken?
?Natürlich nicht,? Ich war außer Atem. ?Er ist mein Lehrer. Und er hat geheiratet.
Seine Tochter ist eine Schlampe.
Heißt das nicht? Ich sagte.
?Ich denke nein.? Allie seufzte und drückte ihre Fotze auf mich. Es ist nicht so, als ob unsere Geschwister Inzest oder etwas anderes hätten.
?Froh,? Ich sagte. Ich habe noch nie zuvor so an einen von euch gedacht.
Mmm, aber ich bin aufgewacht? sagte. Er gluckste. Komm schon, alle schlafen. Ich kann die meiste Zeit ruhig sein. Du hast diesen Hahn in und aus mir durchbohrt?
Du ungezogenes Miststück? murmelte ich. Ich hob meine Hand und drückte seine kleine Brust. Du hast Glück, dass deine Brüste so süß sind?
Oh, du meinst, jetzt hast du die Willenskraft, deinen Schwanz aus meiner Muschi zu bekommen? Sie fragte.
Ich biss mir auf die Lippe. ?In Ordnung…?
Das dachte ich auch. Er drückte das inzestuöse Fleisch um den Schwanz meines Mädchens. Komm schon, plündere mich.
Ich konnte es nicht ertragen.
Ich zog meinen Schwanz zurück und zertrümmerte ihn dann in seine Muschi. Das Bett knarrte, als ich sie liebte, als sie neben uns lag. Der Schritt drückte bei jedem Tauchgang gegen ihren Arsch. Die Treffer waren nicht so hart oder schnell wie bei einem anderen Postillon. Es war fast ein langsameres Tempo.
Ich genoss es, es in meinen Armen zu spüren. murmelte ich, als ich ihr Haar berührte. Ich küsste seinen Kopf und atmete seinen Duft ein. Ich zitterte, meine Brustwarzen schlugen gegen ihren Rücken, als sie den Futa-Schwanz meiner kleinen Schwester rein und raus pumpte.
Die Zwillinge waren gleich auf der anderen Seite der Wand. Wenn einer von ihnen aufwacht…
Mein Penis pochte noch mehr. Das Risiko war sehr spannend. Allie machte die süßesten Geräusche. Seine Beine zitterten, als er sich bewegte. Ich drückte ihre Muschi und entspannte mich um meinen Schwanz. Die Spitze meines Griffs schmerzte in seinem seidigen Fleisch. Ich pumpte ihn schneller, vergrub meinen Schwanz rein und raus.
Es war eine Freude, es zu genießen. Eine Heilung. Mein Herz schlug in meiner Brust. Ich murmelte und murmelte. Ich pumpte hart und schnell. Ich habe ihn geschlagen. Ich vergrub es in seiner saftigen Muschi. Ich habe es genossen, mit ihm zu verschmelzen.
?Jenny? Sie stöhnte, ihre Hände umklammerten meine und hielten ihre kleinen Brüste. Oh, Jenny, dein Schwanz ist der Beste.
Ist das deine Muschi? murmelte ich. Du bist so. Ich liebe dich?
Seine Möse drückte mich herum.
Freude umhüllte mich. Ich zitterte, stürzte in ihren heißen Tanz. In diesem Winkel glitt die Krone meines Schwanzes von ihrer Fotze. Vergnügen traf meinen Schwanz. Ich habe es geschmeckt. Es war eine große Freude, Spaß zu haben. Mein Kopf drehte sich vor Aufregung. Ich pumpte in ihn, meine schwammige Krone trank das Gefühl von ihm.
Diese wunderbare, seidige Liebkosung brachte mich dem Platzen näher. Meine Muschi trank Empfindungen, die meinen Schwanz hinunterflossen. Ich flüsterte in dein Haar. Ich hielt sie fest und rieb meine Brüste an ihrem Rücken.
Funken schossen aus meinen Nippeln und sprengten meine Fotze nach unten.
Meine Eierstöcke sind mit Sperma gefüllt. Sie schwellen an und brennen darauf, in die fruchtbaren Tiefen meiner kleinen Schwester zu fließen.
Was würde während der Schwangerschaft passieren? Hat das Futanari-Syndrom wirklich geboren? Hatten wir normale Mädchen, die sich eines Tages in Schwanzmädchen verwandeln könnten? Ich hatte keine Ahnung. Ich zitterte und konnte mich nicht davon abhalten, mich hineinzustürzen.
?Jenny? er stöhnte.
?Nicht zu laut? Ich war außer Atem.
Mmm, es ist heiß, nicht wahr? Sie wand sich, ihre Finger drückten meine gegen ihre harten Brüste. ?Die Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden, macht es so heiß?
?Ja? Ich war außer Atem, meine Hüften bewegten sich in und aus ihm heraus. ?Aber wir können nicht?
?Nein, nein, aber…? Er drückte seinen Arsch nach unten. Oooh, das ist großartig. Das ist einfach das Beste. Wirst du mich in die Luft jagen?
?Gut,? Ich war außer Atem. Mein Schwanz pochte in seinen Tiefen. ?Ich will es fühlen. Ich will spüren, wie du um mich herum zitterst, Allie?
?Ich werde es sprengen? murmelte.
?Ja?
Immer schneller drängte ich mich auf ihn zu. Ich schlug ihn mit meinen Schlägen. Ich habe meinen Schwanz bis zum Anschlag vergraben. Freude überflutete mich. Es war ein aufregendes Vergnügen. Ich flüsterte und stöhnte, meine Brustwarzen krachten gegen seinen Rücken. Freude blitzte in mir auf.
Meine Säfte tränkten meine Büsche. Sie strömten aus mir heraus, während ich ihn krass durchbohrte. Ich schlage ihn. Sie liebte es. Es war ein unglaubliches Vergnügen, es zu genießen. Es war das Schönste auf der Welt. Ich genoss es, ihn tief in ihre Möse zu pumpen.
Ah, ja, ja er stöhnte. Oh, Jenny
?Schweigen? Ich stöhnte.
Die Scheinwerfer unseres Schlafzimmers wurden überflutet, als ein Auto auf der Straße vorbeifuhr. Der Motor ist sehr laut. Reifen quietschten, als wir in die Einfahrt einfuhren. Wenig später bewegte sich das Auto.
?Aber es fühlt sich unglaublich an? er stöhnte. Seine Fotze klebte an meinem Schwanz, mein Scheitel schmerzte. ?Ich komme dem Abspritzen so nahe?
?Ich auch? murmelte ich. Aber wir müssen es niedrig halten.
?Ich liebe deinen Schwanz? er war außer Atem. Ich komme sehr nahe.
Ich nickte und drückte hart. Ich konnte spüren, wie sich der Druck auf die Spitze meines Mädchenschwanzes aufbaute und steigerte. Es gab einen Moment, als ich nah dran war, als ich diesen Punkt überschritten hatte, nichts würde die Explosion aufhalten. Es ist zu spät.
Mit jedem Stoß trieb ich die Muschi meiner kleinen Schwester auf sie zu. Er drückte mich herum. Sie drückte und entspannte ihre seidige Haut und massierte mich. Ich beugte mich über sie und küsste sie, während meine Eierstöcke vor Sperma zitterten.
Ich erreichte den Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab, und trieb meinen Schwanz tief in ihn hinein.
Das Garagentor öffnete sich. Ich hörte die Schlüssel in die Schüssel fallen. Schritte überquerten den Boden.
?Das Haus meiner Mutter? Allie schnappte nach Luft, als mein Futa-Schwanz explodierte.
Die Treppe knarrte, als meine Mutter nach oben ging. Ich hielt meinen Mund, als mein Sperma in die Muschi meiner heißen und wilden kleinen Schwester strömte. Er quietschte und zitterte, als ich ihn überflutete. Sterne brachen in die Dunkelheit meines Schlafzimmers.
Jede Ladung Sperma sendete das Vergnügen aus, das mir in den Sinn kam. Mein Herz raste, als meine Mutter das Ende der Treppe erreichte. Ich schnappte mir die Decke und zog sie über unsere nackten Körper. Meine Schwester stöhnte und dann verkrampfte sich ihre Muschi um mich herum.
?Jenny? er murmelte.
Ein Schatten fiel durch das Licht, das unter meiner Tür hindurchdrang. Unsere Mutter stand direkt vor der Tür. Der Knopf ist zurück. Ich kniff meine Augen zu und versuchte, nicht zu jammern, als Allies Muschi meinen Schwanz ergriff.
Er hat mich trocken gemolken.
Wir waren so gefangen.
Angst steigerte mein Vergnügen. Leidenschaft hat mich gebrannt. Mein Herz war erschüttert. Die Säfte benetzten meine Schenkel, als das Licht auf uns fiel. Unsere Mutter hat sich um uns gekümmert. Ich konnte es fühlen, als ich meine Augen schloss und versuchte, nicht außer Atem zu kommen.
?Oh,? sagte.
Er wusste. Sie musste wissen, dass mein Schwanz in Allies Muschi war. Dass ihre Fotze meine Eierstöcke vom letzten Spermastoß trockenmelkte. Die Muschi meiner kleinen Schwester verkrampfte sich um mich herum. Die letzte Explosion von Sperma sprudelte aus mir heraus.
Die Mutter näherte sich. Ich habe es bei uns gespürt. Ich zitterte. Er bückte sich und sein Parfüm traf meins. Es war scharf.
?Ihr beiden seid so süß? sagte sie, ihr Atem roch schwach nach Wein. Ich bin froh, dass du dich erholst.
Das Haar meiner Mutter streichelt mein Gesicht, während Allies Katze mehr über meinen Schwanz zittert. Ich hörte einen Kuss und nach einem Herzschlag spürte ich die Lippen meiner Mutter an meinen Schläfen. Da bekam ich einen Moschusduft, etwas Leichtes. War es Allies Fotze? Mine?
Darf meine Mutter sagen, dass wir nackt sind und heiße Fotzen haben?
?Schöne Träume,? , sagte er und wich dann zurück.
Die Tür ist geschlossen.
Ich hielt den Atem an, bis ich hörte, wie sich die Schlafzimmertür schloss.
?Um Himmels Willen? zischte Allie. Er hat sich gegen mich gewandt. Ihre Katze war geschüttelt und verkrampft. Oh mein Gott, er wusste nicht, dass du mich überflutet hast. Das war das heißeste Ding der Welt?
?Ja,? Ich war außer Atem. Oh mein Gott, wir wären fast erwischt worden. So konnte man es ausschalten?
?Es war perfekt,? murmelte Allie.
Aber… aber… wenn er herausfindet, dass er unser Leben riecht. Was, wenn er herausfindet, dass unsere Klamotten auf dem Boden liegen??
Bist du sehr besorgt? sagte Allie und sah sich um. Sie rollte, mein Schwanz tauchte aus ihrer saftigen Möse auf. Mmm, wir haben es losgeworden.
Er stand mir jetzt gegenüber, mein Schwanz pochte zwischen uns. Er schlang seine Arme um meinen Hals und zog mich näher an sich heran. Ich sah ihm in die Augen. Er hat recht. Wir sind es losgeworden. Wahrscheinlich. Aber wir müssen vorsichtig sein.
Während meine Mutter zu Hause ist…
Was ist mit der Uni morgen? Die Dinge drohten verrückt zu werden. Ich schnappte nach Luft und umarmte meinen jüngeren Bruder, als der Orgasmus aus meinem Kopf kam. Ein Futanari zu sein machte alles viel komplizierter.
Allie schlief fast sofort ein, ein selbstgefälliges Lächeln auf den Lippen. Ich schauderte, Sorgen nagen an mir. Wie würden meine Freunde morgen reagieren? Andere Studenten? Würden Mom oder die Zwillinge herausfinden, dass Allie und ich uns liebten?
Und wenn sie schwanger wird…
Der Schlaf ist schon lange her.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert