Cum4K Mehrere Durchgesickerte Creampies Mit Maklerin Ava Addams

0 Aufrufe
0%


Ich liebe es, Frauen zu massieren, was wirklich eine Untertreibung ist.
Ich liebe es, Frauen jeder Form, Größe, jedes Glaubens oder jeder Hautfarbe zu massieren. Ich massiere Frauen; Seit über 15 Jahren ein reines Hobby, ist es heute überall auf der Welt und jedes Mal aufs Neue eine ganz neue Erfahrung.
Lassen Sie mich Ihnen von einer so realen Erfahrung in A.s USA vor einiger Zeit erzählen. Sie hatte auf Craigs Liste für einen Reinigungsjob gepostet. Als ich ihn kontaktierte, sagte er, er müsse das Haus besichtigen und dann die Preise nennen. Es kam an einem Samstagmorgen an und ich freute mich, ein junges, gut aussehendes, zierliches hispanisches Mädchen anstelle einer ungepflegten alten Jungfer zu sehen.
Ich fragte ihn, ob er verfügbar sei, um hier zu arbeiten, und er sagte ja, gab mir aber eine über dem Marktwert liegende Zahl. Ich argumentierte mit ihm, dass es zu teuer sei und wir den Preis etwas senken oder teilweise tauschen könnten. Er fragte mich, welche Art von Austausch, das Interesse am Kauf. Ich sagte, ich gebe dir so viel Geld und ich gebe dir auch eine kostenlose Ganzkörpermassage. Er sagte nichts, was den gar nicht so kleinen Jungen erwartungsvoll aufsteigen ließ. Er willigte ein, die Arbeit zu Ende zu führen, und ich bat ihn, sich im Schlafzimmer auszuziehen und sich mit dem Gesicht nach unten für mich aufs Bett zu legen. Als sie fertig war, rief sie mich herein und ich ging hinein, zündete ein paar Räucherkerzen an, dimmte das Licht ein wenig, um die Stimmung zu erzeugen, trug sehr langsam Kakaobutter auf und begann, ihren Hals zu massieren. Er hatte ein Laken damit bedeckt. Ich zog mich bis auf meine Unterwäsche aus. Sein Körper war starr und angespannt vor Erwartung; Ich tröstete ihn sanft mit kleinen Sinnesstreicheln. Ich schiebe das Laken sanft auf ihren Rücken und frage sie, ob sie stattdessen Öl bevorzugen würde. Inzwischen hatte er sich etwas entspannt und sagte: Das ist in Ordnung.
Dann wechselte ich zu Lavendelöl und fing an, ihren Rücken in langen Salonbewegungen von ihrer Hinternspalte bis zu ihrem Nacken zu massieren. Sie seufzte und ließ ihren Körper entspannen, nach etwa 15 Minuten warf ich die Laken weg. Er spannte sich etwas an, aber ich begann sofort mit der Arbeit an seinem kleinen Rücken und er war wieder erleichtert.
Ich starrte sie weiterhin in all ihrer nackten Pracht an. Beachten Sie, dass ich schon Hunderte von nackten Mädchen gesehen habe, jedes etwas Besonderes, aber diese Haut hat eine wunderbare, feinporige Textur, glatt wie Seide. Katzenlippen waren so glatt wie ein Babypopo. Ich fing an, an ihrem Hintern zu arbeiten, der wunderbar eng, frech und makellos war. Ich nahm etwas Öl und goss es in die Ritze ihres Hinterns, das Öl tropfte auf ihre Schamlippen, rosa und feucht, bevor das Öl sie erreichte, sogar jetzt noch feucht. Sie zitterte, als kaltes Öl über ihre Pobacken lief, Gänsehaut auf ihren Pobacken. Ich hatte eine Massage. Hin und wieder grub sich meine Hand in die Ritze ihres Hinterns und massierte ihr Arschloch, aber die Katze blieb direkt neben ihren Lippen stehen. Ich konnte sehen, wie ihre Muschi jetzt vor Erwartung zitterte.
Dann spreizte ich ihre Beine und massierte weiter die Innenseite ihrer Oberschenkel und weiter bis zu ihren Zehen. Sie seufzte und sagte: Das ist der Himmel, bitte hör nicht auf, ich hatte keine Absicht. Langsam bahnte ich mir einen weiteren Weg an ihren Schenkeln hinab, bis zu dem Punkt, an dem meine Finger aufreizend nahe an ihrer Fotze massierten. Jetzt konnte ich sehen, wie die Katzensäfte auf das Bett tropften. Geh zurück, sagte ich und tätschelte seinen Hintern. Sie drehte sich um und meine Augen tranken ihre Schönheit. Die Zwillingsgipfel von Ecstasy hatten süße rosa Spitzen an ihren Enden und flossen in einen wunderschön geformten Bauch in Richtung des Tals des Himmels. Alles war fest und an Ort und Stelle. Das wird lustig, sagte ich mir, als ich anfing, an seiner Brust zu arbeiten. Ich träufelte etwas Öl zwischen ihre Brüste und begann zu massieren, wobei ich darauf achtete, nicht die Brust selbst zu berühren, sondern die Umgebung. Er schloss die Augen und sein Atem begann in kurzen, scharfen Atemzügen zu kommen.
Ich bewunderte ihre Festigkeit und Textur und zog mit meinen Handflächen träge Kreise um sie herum. Unnötig zu erwähnen, dass es nicht so klein ist, es platzte aus allen Nähten. Er konnte die riesige Beule sehen, als ich vor ihm kniete, und ich bin mir sicher, dass das zu all der Aufregung beitrug. Dann wanderten meine Hände zu seinem Bauch. Ich goss etwas Öl auf seinen Bauchnabel und er schnappte nach Luft. Dann steckte ich einen Finger hinein und drückte das Öl langsam hinein und heraus. Er packte mein Bein und ein leises Stöhnen entkam seinen Lippen. Als sie weiter ihren Bauch bearbeitete, fing sie an, meinen Oberschenkel zu streicheln und kam meinem Schwanz näher. Er hatte ein schlaues Lächeln auf seinem Gesicht. Aha, sie spielt das gleiche Spiel wie ich … nun, dann fing ich an, in eine 69-Position zu kommen, also ließ ich meine Beine herunterkommen, also legte ich mich hin und massierte ihre Beine, wobei ich mir die Zeit nahm, die Innenseiten der Oberschenkel lang zu machen verbleibende Schläge. Seine Muschi pochte und er sagte plötzlich: Warum folterst du mich?. Ich sagte: Ich verstehe nicht, was du meinst, bitte sag mir, warum du so denkst. das Beste am Schluss
Da dies erklärt wurde, wussten wir beide, dass wir immer wirklich wussten, was auf der Speisekarte stehen würde. Ich massierte sie weiter, bis sie es nicht mehr aushielt. Er nahm meine Hand und legte sie direkt auf seine sehr nasse Muschi. Es wurden keine Worte gesprochen, es waren keine Worte nötig, und wir wussten beide genau, was er wollte. Mit meiner Handsohle goss ich noch etwas Öl auf ihre Muschi und fing an, sie zu massieren. Seine Fotze war jetzt glitschig von Öl und Flüssigkeiten; Dann öffnete ich die Lippen und begann langsam, mit meinen Fingern ein Tattoo auf der Innenseite seiner Lippen zu machen. Es brannte jetzt; Sie stöhnte mit tiefen, kehligen Stimmen und nach einer Weile fing sie an zu husten. Ich habe das Tempo sehr oft geändert, von schnell zu langsam zu schnell usw. Es brannte. Plötzlich erhöhte ich die Geschwindigkeit, und er folgte meinem Beispiel und schlug heftig gegen mein Becken gegen meine Hand. Ich beschleunigte das Tempo und gerade als ich spürte, wie der Orgasmus zunahm, sprang ich auf eine ihrer Brüste und nahm ihre Brustwarze in meinen Mund. Es kam in Wellen, als gäbe es kein Morgen. Er schnappte sich meine Oberschenkelpfeife und ich machte weiter, was ich tat, bis er mich bat aufzuhören. Dann lag ich mit meinem Kopf auf ihren Hüften, genoss die Nachwirkung des Orgasmus mit meinen Augen, meine Hände streichelten ihren Körper. Jetzt war er bewusstlos, völlig erleichtert und sagte:
Es war großartig, danke. Ich wünschte, es würde nie enden.
Er stand auf und sagte Jetzt bin ich dran und forderte mich auf, mich auf mein Gesicht zu legen und zog meine Unterwäsche aus. Dann setzte er sich auf meine Beine und goss etwas Öl auf meinen Rücken. Er war kein großartiger Massager, aber das machte mir nichts aus, denn ich wartete darauf, wie sich das entwickeln würde. Er rieb hastig meinen Rücken, anstatt ihn zu massieren, und bewegte sich dann zu meinem Hintern. Hier verlangsamte er sein Tempo und nahm sich die Zeit, es zu reiben, zu streicheln, zu drücken. Dann stand er auf und setzte sich neben mich, spreizte zuerst meine Beine, dann meinen Arsch an meine Wangen und goss Öl auf meinen Anus. Ich schauderte vor Erwartung und sagte mir … Nein, er wird den Anus nicht fingern. Zumindest im Moment nicht, aber es hat definitiv den gesamten Bereich gerieben. Dieses Gefühl machte meine gar nicht so kleine Kleinigkeit noch härter in Vorfreude. Dann griff er nach unten und nahm meine Eier und massierte sie sehr lange sanft weiter. Ich erwartete, dass er meinen Schaft streichelte, aber er gab sich damit zufrieden, nur seine Aufmerksamkeit zu schenken und das meiste davon … nur meine Eier. Es war himmlisch und ich genoss dieses Gefühl und dieses Gefühl, dann ließ er sie plötzlich los und rieb schnell den Rest meiner Beine und sagte: Dreh dich.
Ich könnte ihm nicht mehr zustimmen. Mein Penis war bis dahin so gelehrt, dass ich dachte, er würde explodieren. Als ich mich umdrehte, war er außer Atem. Es war das erste Mal, dass er jemanden traf, der nicht so klein war. Sehr gut, sagte er und stieg wieder auf meine Beine. Er verbrachte einige Zeit auf meiner Brust. Er spielte mit meinen Nippeln und machte dann immer träge Kreise auf meinem Bauch, seine Augen verließen nie meinen Penis. Mein Penis zuckte, wann immer er etwas tat, um mich zu erregen, und das war es, was seine Augen auf ihn gerichtet hielt. Seine Kraft, die ihn zucken ließ, wann immer er wollte, schien ihn zu faszinieren. Dann näherte er sich provokativ, um sie zu packen, aber zu meiner Bestürzung ignorierte er mich und fing an, meine Hüften und Beine zu reiben. Sein Ellbogen reibt viele Male an meinem Schwanz und ich gebe zu, das Gefühl ist unglaublich. Es blieb jedes Mal, wenn sein Ellbogen gerieben wurde, aber er bemerkte es nicht ein einziges Mal. Ich wurde verrückt und das Zucken war überhaupt nicht vorhanden. Er lächelte nur und leckte sich über die Lippen, genoss seine neu gewonnene Kraft, meinen Penis zu zucken. Dann stand sie plötzlich auf und sagte Massage ist vorbei. Ich war so enttäuscht, dass ich da lag und ihr dankte. Gerade als ich aufstehen wollte, drückte er mich nach unten und sagte warte. Es gibt einen wichtigen Bereich, den ich übersehen habe
Er sagte, ich hätte einen Punkt übersehen.
Er drückte mich zurück auf das Bett und goss langsam einen Tropfen Öl auf meine Leistengegend, dann massierte er den gesamten Bereich um meinen Schwanz herum. Er hat mal wieder besonders auf meine Eier geachtet. Mein Schaft schrie nach Aufmerksamkeit, er wusste inzwischen, dass er heiße Luft (Atem) meinen Schaft hinunterblasen würde, während er meine Eier streichelte. Plötzlich stürzte er herunter und nahm meinen Schaft in seinen Mund. Er rollte es in seinem Mund und fing an, es langsam hinein und heraus zu nehmen, wobei er das Brötchen in Richtung des inneren Teils des Wangenhimmels schob. Dann nagte er an meinem Knauf und der Unterseite meines Schafts, seine Finger verließen nie meine Hoden. Dann tauchte er in meine Eier ein und lutschte und leckte sie genüsslich, hielt nur inne, um Yuck zu sagen, als der Geschmack von Öl seine Zunge berührte. Ich wusste, warum er das Beste zum Schluss aufhob und deshalb meinen Schaft nicht schmierte. Er fickte über 20 Minuten weiter mit meinem Schwanz und jedes Mal, wenn er spürte, dass ich gleich kommen würde, drückte er schnell die Basis meines Schafts, damit meine Ejakulation nachlassen konnte. Ich konnte es nicht mehr kontrollieren und sagte ihm, dass ich kommen würde. Er stand auf und nahm meinen ganzen Samen an seine Brust wie eine Frau. Dann rieb er es an seiner Brust und ging wieder hinunter und schluckte meinen Schwanz, um die Trümmer aufzusaugen und zu reinigen. Dann legte er sich neben mich und streichelte weiter in der Hoffnung auf eine Zugabe. Nach einer Weile standen wir auf und gingen ins Badezimmer, um zu duschen. Wir seiften uns faul ein und schenkten dabei besonders interessanten Bereichen besondere Aufmerksamkeit. Das ganze Einseifen und Schrubben unter der Dusche hat uns wieder angeheizt. Kurzerhand hielt ich sie unter die Dusche und hob sie hoch, sodass ich ihre saftige Fotze direkt auf meinen steinharten Schwanz setzte. Warte, sagte sie und fiel schnell auf die Knie, die Dusche schlug uns beide.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert