Cheer Coach Meiner Verdammten Schwestern

0 Aufrufe
0%


— In offener Sicht: Die Geschichte einer Eskorte? Kapitel 4 —
Als Kayla und ich Mr. Kellers Haus verließen und auf der Einfahrt in einen nagelneuen schwarzen Mercedes Benz 500 SL fuhren, wurde mir allmählich klar, dass sich mein Leben ändern würde.
Ich bin mir sicher, dass einige Leute argumentieren werden, dass Veränderungen nicht zum Besseren führen, aber manchmal muss man einfach das tun, was für einen richtig ist. Es war nicht schlecht für mich, aus einem mehrere Millionen Dollar teuren Haus am Meer in ein 90.000-Dollar-Auto zu steigen, das mich zu einem Privatjet bringen würde, der auf der Landebahn wartete.
Was ich nicht wusste, war, dass ich nichts wusste und mein Training gleich beginnen würde.
Natürlich habe ich ein paar Blowjobs gemacht, aber der Sex-Teil war einfach und jeder konnte es tun. Was ich lernen würde, war, wie man eine Eskorte ist. Wie habe ich es geschafft, die schönste, am besten gekleidete und stilvollste Person im Raum zu sein und nicht gesehen zu werden? Bis mein Klient mich aufforderte zu erscheinen, lernte ich, mich einzufügen, um keine Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen. Ich würde in der Öffentlichkeit sein, aber egal bei welcher öffentlichen Veranstaltung wir waren, niemand wusste etwas über mich, außer als Gast.
Die andere Seite war, als ich mit meinem Mandanten allein war. Hier wurde es anders. Je nach Laune meiner Kunden kann ich eine süße Freundin sein und sie zärtlich lieben. Wenn sie gestresst war, wollte sie vielleicht, dass ich die dominante Frau bin und die volle Kontrolle übernehme. Und zu anderen Zeiten möchte sie vielleicht, dass ich das unschuldige Highschool-Mädchen bin, das ihren Schwanz sanft an meine Lippen bringt, während sie ihr nach Zustimmung in die Augen starrt.
Als Kayla und ich von einem anderthalbtägigen Verwöhnprogramm in NYC zurückkehrten, war sie mehr als nur eine Bekanntschaft geworden. Diese umwerfend schöne asiatisch-amerikanische Frau war zu einer Art Mentorin geworden. Er war mein Trainer, Vertrauter, Finanzberater und mehr. Er war mein Freund geworden.
Wir stiegen aus dem Privatjet und wurden von einem Butler begrüßt, der seinen stylischen schwarzen Mercedes neben dem Flugzeug abstellte und all die Klamotten und Spielsachen auslud, die wir gekauft hatten. Von allen Produkten, die wir gekauft haben, trug ich das Outfit, das mir am besten gefiel. Es war ein schlichter, schwarzer, hoch taillierter Bleistiftrock und ein lockeres Top aus weißer Seide, das kaum meinen Bauch bedeckte. Es war so bedeckt, dass man nichts sehen konnte, aber wenn ich mich bewegte, konnte man leicht meinen Bauch oder Rücken sehen.
Die Bluse und der Rock waren wunderschön, aber das war erst der Anfang. Das schwarze Spitzenhöschen, die schwarzen Strapse, die schwarzen Strümpfe und die Louboutin-Heels, die ich trug, zauberten wirklich ein Lächeln auf mein Gesicht.
Als Kayla die Einfahrt von Mr. Kellers Strandhaus betrat, blieb sie stehen und wartete.
?Kommst du?? Ich fragte.
Wenn ich in dieses Haus gehe, während du so angezogen bist, wird Kenny nicht einmal wissen, dass ich da bin. Du bist die Schöne. Du wirst Kitt in der Hand haben.
?Vielen Dank. Ich meine es wirklich ernst, danke für alles, ? Sagte ich und lehnte mich zu Kayla hinüber, um ihr auf Wiedersehen zu sagen. Kayla beugte sich zu mir und drückte mir einen sanften Kuss auf die Lippen. Er machte keinen Versuch, mich auf die Wange zu küssen oder seinen Kopf zur Seite zu drehen.
Vielleicht können wir uns treffen und ausgehen, bevor ich gehe? sagte Kayla und küsste mich wieder. Denken Sie daran, Kenny mag es, gehänselt zu werden.
Mit diesem letzten Kommentar öffnete ich die Tür und trat hinaus in die Abendhitze von North Carolina. Ich wandte mich vom Auto ab und sah Herrn Keller, der das Auto betrachtete und langsam die Treppe hinunterging.
Ich hielt eine kleine Clutch in der Hand und ging langsam zu Mr. Keller, der auf mich wartete.
Wow, Kayla sagte, sie sehe toll aus, aber ihre Botschaft wird dir nicht gerecht? sagte Herr Keller.
?Danke mein Herr.?
?Lass uns aus dieser Hitze raus? sagte Herr Keller und führte mich hinein. Meine Absätze klapperten beim Gehen auf dem Fliesenboden. Als wir den großen Raum betraten, hielt mich Herr Keller mitten im Raum an.
?Lass mich sehen?
In meiner besten Model-Pose kreuze ich einen Knöchel vor dem anderen und lasse meine Hände leicht vor meiner Taille baumeln.
?Wow so schön. Gibt es einen großen Unterschied zu der altäugigen jungen Dame in einem alten Sommerkleid, die gestern hier war?
Mr. Keller stellte sich hinter mich und ließ seinen Finger leicht von meiner Schulter zu meinem Arm gleiten, was mir einen Schauer über den Rücken jagte und mir sofort Gänsehaut verursachte. Ich lehnte mich an Mr. Kellers Brust und drehte meinen Kopf, um über meine Schulter zu schauen. Ich sah ihm in die Augen und lächelte.
Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, du flirtest mit mir, junge Dame.
Ich habe diesen Blick schon einmal gesehen. Normalerweise richtet sich so eine hübsche junge Dame nicht an mich, aber kennst du diesen Blick?
Mr. Keller fuhr mit dem Finger über meine nackte Haut an der Seite meines Halses und zog den Träger meiner Bluse von der Seite meiner Schulter.
Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, du wolltest mich verführen? Ich habe nachgeahmt.
?Funktioniert es?? fragte Herr Keller.
?Ein guter Anfang,? flüsterte ich, als Herr Keller weiter meinen Hals streichelte.
Dann schob er den anderen Träger meiner Bluse aus der Seite meiner Schulter, was dazu führte, dass sich der Stoff dehnte und ein leises Reißen von sich gab.
?Bitte warte eine Minute,? Ich flüsterte. ?Lass mich das machen?
?Bist du in Ordnung??
?MEINER MEINUNG NACH . . . Ich will es nicht auseinander reißen. So etwas Schönes hatte ich noch nie, oder? sagte ich und drehte mich zu Mr. Keller um. Ich verschränkte meine Arme und griff nach dem Saum meiner Bluse. In einer langsamen Bewegung begann ich, die Seidenbluse über meinen Bauch, über meine Brüste und schließlich über meinen Kopf zu ziehen, mein Haar zu schütteln und es von der Bluse zu lösen. Ich wusste, dass Herr Keller meine Brüste sehen konnte, als ich meine Bluse auszog, aber ich verschränkte meine Arme vor der Brust und bedeckte meine Brüste mit einem zerknitterten Stoff.
Herr Keller kam auf mich zu und hob meinen gesenkten Kopf, damit ich ihm in die Augen sehen konnte. Er zögerte einen Moment und dachte darüber nach, wie er wahrscheinlich noch eine Kerbe in den Bettpfosten gehen oder mich mit schmerzendem Hintern zurücklassen würde wie Kayla, aber dann küsste er mich sanft. Seine Arme zogen mich zu sich und schlossen sich um mich. Es war völlig anders als ich erwartet hatte und besser als jedes Date mit einem Freund, das ich zuvor hatte.
Seine Zunge begann langsam in meinen Mund zu gleiten. Drücken Sie niemals, sondern nehmen Sie jedes Mal ein bisschen mehr.
Ich warf meine Bluse auf den Boden und schlang meine Arme darum.
?Umkehren,? Herr Keller hat mich angewiesen und ich habe sofort gehorcht.
Seine Hände griffen nach dem Saum meines hoch taillierten Rocks und zogen den Reißverschluss nach unten, bis er stoppte. Ich legte meine Hand auf meinen Bauch und drehte mich zu ihm um.
Setz dich aufs Sofa. Ich möchte Ihnen etwas zeigen, das ich gekauft habe. Ich hoffe, es hat euch gefallen,? sagte ich, als Mr. Keller sich setzte.
Mr. Keller lehnte mit den Füßen auf dem Boden in der Mitte des Sofas und sah zu. Wie ein eifriges Kind zu Weihnachten wartete sie darauf, ihre Geschenke auszupacken.
Ich schob den Bleistiftrock bis zu meinen Hüften hoch und stieg aus. Ich stand da in meinen neuen Louboutin-Heels, schwarzen Kniestrümpfen, Hosenträgern und einem schwarzen Schnürhöschen, wobei meine Brüste und mein Bauch vollständig entblößt waren.
Herr Keller sagte zunächst nichts und mein Herz blieb stehen. Wie konnte Kayla so falsch liegen? Sie sagte, sie mag Strümpfe und Strapse. Vielleicht hatte er Recht und ich hätte das Höschen nicht tragen sollen. Ich fing an, meine Arme an meine Brust zu ziehen, als ein schelmisches Lächeln auf seinem Gesicht erschien.
Mein Selbstvertrauen begann zu wachsen. Er mochte es und ich konnte es in seinen Augen sehen. Ich ging nach vorne und stellte mich zwischen seine Beine.
Du weißt, dass ich gerade fast völlig außer Kontrolle bin, richtig? Als ich dich das erste Mal sah, wusste ich, dass ich eine Schwäche für dich haben würde. sagte Herr Keller.
Ich platzierte ein Knie auf beiden Seiten von Mr. Kellers Hüften und setzte mich auf seinen Schoß, während er weiterritt. Seine Hände ruhten auf meinen Hüften und ich bückte mich, um ihn zu küssen. Meine Brüste berührten seine Brust und die Wärme seines Körpers an meinem war wie Feuer. Die Dinge begannen sich immer schneller zu bewegen. Mr. Keller stand plötzlich auf, als er mich mit einer Bewegung hochhob.
Ein Glucksen kam aus meinem Mund. Was machst du da?
Mr. Keller drehte uns um und ließ uns auf dem Sofa sitzen, wie er es eine Sekunde zuvor gewesen war. ?Ich denke du wirst es mögen?
Mr. Keller begann damit, meine Lippen zu küssen. Dann ging es an meinen Hals, meine Schlüsselbeine, dann an meine Brust und schließlich an meine Brüste. Er packte sie einzeln, als er meine Brustwarze in seinen Mund zog und seine Zunge herumwirbelte, um mit einem kleinen Biss abzuschließen.
Als er meinen Bauch küsste, schloss ich meine Augen und hörte auf zu atmen. Ich wusste, was zu tun ist. Ich hatte in meinem Leben nur zweimal Sex und nur einmal habe ich mich von einem Mann demütigen lassen.
Herr Keller fing an, seinen Daumen in den Stoff meines Höschens zu drücken. Er drückte es auf und ab und enthüllte den feuchten Fleck, der in meinem Höschen wuchs.
Wir haben ein kleines Dilemma. Ich möchte dir dieses Höschen ausziehen, aber die Strapse stören mich. Ich könnte sie beiseite schieben, aber dann werde ich nicht in der Lage sein, dich schönes kleines Kätzchen anzusehen. Also lösen wir entweder die Strapse und entfernen sie dann, oder ich… . .? Herr Keller schob die Finger beider Hände unter den Gürtel meines Höschens und zog.
Sie zerreißen?
Das Material kam mit einem lauten Reißgeräusch heraus.
Ich kicherte unkontrolliert, Weißt du was, diese Höschen kosten mehr als ich an einem Tag verdiene.
Herr Keller hielt inne und betrachtete meine kahle Fotze zwischen meinen Beinen. Ich bewegte schnell meine Hände, um meine Muschi zu bedecken.
Es ist mir egal, wie viel sie kosten. Ich kaufe dir hundert Paar, sowieso zweihundert Paar, oder? sagte Herr Keller und senkte seinen Kopf zwischen meine Beine.
?Was machst du?? fragte ich absichtlich mit einem Lächeln im Gesicht.
?Du weißt es wirklich nicht?? «, fragte Herr Keller und schob meine Hände leicht zur Seite.
Ich weiß, aber ich wollte dich nur sagen hören? sagte ich während ich mir auf die Lippe biss.
Ich werde die Haut zurückziehen, die ihre Klitoris bedeckt. So was,? Herr Keller hat es gesagt und getan.
Dann mache ich meine Scheibe schön nass. Sie müssen die Erzählung selbst herausfinden, weil meine Zunge ein wenig beschäftigt sein wird? Sagte Mr. Keller und fing sofort an, mit seiner Zunge über meine Klitoris zu gleiten.
Oh, fick mich, Ich stöhnte.
Herr Keller zögerte: Ich mag die eifrige Einladung, aber Sie müssen ein paar Minuten warten.
Ich weiß nicht, wie ich das Geräusch beschreiben soll, das ich mache, aber ?Oh, halt die Klappe? aber es kam heraus, als ob ein Wesen in meinen Körper eingedrungen wäre und versuchte, aus meinem Mund herauszukommen. Es begann leise, verwandelte sich in ein Stöhnen mit zunehmender Tonhöhe und endete als ein flaches Stöhnen, das endete, als der Außerirdische die gesamte Luft aus meinen Lungen stieß. Ich versuchte, die Luft zurück in meine Lungen zu ziehen, aber alles, was ich tun konnte, war, meine Beine in Mr. Kellers Kopf zu stecken, während ich sein Gesicht in meine Muschi zog. Ich hatte keine Kontrolle über meinen Körper und meine Beine zitterten. Es ist nicht so, dass er sein Bein zu einem Lied schüttelt, sondern ein schnelles Feuerzucken, das ich nicht aufhalten kann. Außerdem war mein Gesicht mit weit geöffnetem Mund und weit geöffneten Augen auf eine Weise zerknittert, von der ich mir nur vorstellen konnte, dass es das hässlichste Gesicht war, das ein Mensch je gemacht hat.
In diesem Moment wurde mir klar, dass ich noch nie einen Orgasmus hatte. Der Grund, warum ich wusste, dass ich noch nie zuvor einen Orgasmus hatte, war, weil die Reaktion meines Körpers auf den schnellen Schlag von Mr. Kellers Zunge gegen meine Klitoris etwas war, was ich noch nie zuvor erlebt hatte.
Oh mein Gott, bitte hör auf, hör auf, hör auf, hör auf Ich bettelte.
Vielleicht in ein oder zwei Minuten. Schmeckst du gut? Herr Keller lächelte mich an.
?Nein nein Nein Nein Nein Nein. Innerhalb von Sekunden wurde mein Atem zu einem kurzen, schnellen Keuchen, und meine Hüften klammerten sich an Mr. Kellers Kopf.
Gerade als mein erster Krampf Mr. Keller stoppte, schob er meinen Finger tief in meine Fotze, was dazu führte, dass ich mich vollständig von der Couch zurücklehnte, außer wo mein Kopf die Couch berührte und meine Beine auf Mr. Kellers Schultern lagen. Irgendwann verließ die außerirdische Lebenswelle meinen Körper wieder und ich begann mich zu entspannen, naja, Zusammenbruch wäre vielleicht ein besseres Wort, weil ich mich zurück auf die Couch fallen ließ.
Herr Keller lächelte mich mit dem feuchten Glanz meiner Katzensäfte im Gesicht an und rieb sich den Kopf: Nun, das war eine Premiere für mich. Bist du immer so.?
Ich ignorierte die Frage, die ich stellte: Geht es dir gut?
Du hast ein bisschen zu fest an meinen Haaren gezogen?
?Ach du lieber Gott. Es tut mir so leid. Das habe ich nicht gemeint. MEINER MEINUNG NACH . . .? Als Herr Keller intervenierte, begann er zu sprechen.
Es ist okay, mir geht es gut. Das war ziemlich unglaublich, oder? sagte Herr Keller mit einem feuchten Lächeln im Gesicht.
Ich beugte mich vor und legte meine Stirn auf seine, als er ihn leicht anhob, um mich zu küssen. Es tropfte von seinem Gesicht und auf seinem Hals und seiner Brust war Feuchtigkeit.
?Ich bin wirklich traurig,? sagte ich, während ich sie leicht küsste und ihren Kopf streichelte. ?Ich wollte dich nicht verletzen,? Ich küsste ihn wieder. Dann bemerkte ich, dass ich zwischen meinen Beinen und auf der Sofakante völlig nass war.
Mr. Keller griff nach unten und knöpfte seine Shorts auf und legte seinen harten Schwanz auf meinen Bauch.
Ich muss gerade so viel ejakulieren, dass es mir weh tut. Bist du in Ordnung? Willst du es versuchen??
Ich biss mir auf die Lippe und lächelte, als ich meinen Kopf schüttelte. Herr Keller schob seine Arme unter meine Beine und drückte sie hoch. Ich bückte mich und nahm seinen Schwanz zwischen meine Hände und richtete ihn auf die Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen.
Als ich die Spitze seines harten Schwanzes spürte, schloss ich meine Augen und steckte seine Zunge in einen tiefen Kuss in meinen Mund. Es begann langsam über mich zu gleiten. Obwohl ich vorher nur wenige Male Sex hatte, leistete mein Körper keinen Widerstand und es rutschte leicht hinein.
Ich unterbrach unseren Kuss, als sich mein Mund mit jedem Stoß von Mr. Kellers Hüften öffnete und schloss. Sein Penis füllte meinen Körper und löste sich. Meine Augen begannen sich zu schließen und mein Rücken krümmte sich. Die Stöße kamen immer schneller. Es konnte nicht lange gedauert haben oder Stunden waren vergangen, aber Mr. Kellers Stöhnen wurde immer lauter in meinen Ohren.
Herr Keller zog mich plötzlich hoch und brachte mich zum Kreischen. Ich sah nach unten und sie streichelte schnell seinen Schwanz und das Sperma begann herauszuspritzen. Sein Sperma spritzte beim ersten Schuss in meinen Bauch und meine Brüste, und der zweite spritzte mir ins Gesicht. Er streichelte ihn noch ein paar Mal, während Sperma in meinen Bauch tropfte. Herr Keller hörte hier nicht auf. Er legte seinen Schwanz auf meine Fotze und schob ihn ganz hinein.
Diesmal stöhnte ich tief und schlang meine Arme um Herrn Kellers Nacken. Das Sperma auf meinem Gesicht und Körper gelangte wieder in seine Brust, aber es hörte nicht auf. Er begann hart zu drücken, bis er das gleiche tiefe Stöhnen hörte, das Mr. Keller entkam. Er drückte mich tief und hielt seine Hüften fest. Zuerst nicht bewegen, dann entspannen und wieder heftig nach vorne drängen. Ich konnte spüren, wie sich eine Nässe tief in mir ausbreitete.
Herr Keller legte seinen Kopf kurz auf meine Schulter, begann dann aber, seine Hüften zu kreisen. Es hatte zweimal ejakuliert und fing wieder an, in mich einzudringen. Ich konnte mein eigenes Stöhnen hören und konnte die Geräusche, die ich machte, nicht kontrollieren. Auch Herr Keller war wieder außer Atem. Er drückte sich von mir weg und zog sich mit seinen Armen von mir zurück. Es gab Fäden aus klebrigem Sperma, die unsere Körper verbanden. Das Sperma aus meinem Gesicht sickerte über meinen Mund und mein Kinn. Mr. Keller sah mir in die Augen und schob seinen Schwanz langsam weiter in mich hinein. Ich konnte fühlen, wie das Sperma meine Muschi und meinen Arsch hinunterlief. Mr. Keller brachte sein Gesicht näher an meins heran, aber ich versuchte mich umzudrehen wegen all der Wichse auf mir, aber er ließ mich nicht und legte seine Lippen auf meine. Zuerst ein sanfter Kuss, seine Leidenschaft wuchs mit der Zeit, als er sich mir näherte. Am Ende stieß mich Herr Keller tief und hielt sich fest. Er legt seinen Kopf auf meine Schulter und drückt sich tiefer in mich hinein, was mich zusammenzucken lässt. Ein paar weitere tiefe Stöße folgten und er starb langsam, bevor Mr. Keller auf mir zusammenbrach. Seine Atmung war zunächst unregelmäßig und ging schließlich in ein leichtes Schnarchen über.
Herr Keller war in einem Durcheinander auf mir liegend eingeschlafen. Überall war Sperma. Als Herr Keller aufwachte, stand er auf und sah mich an.
?Das war also anders für mich? sagte Herr Keller lächelnd.
Ich sah Herrn Kellers Gesicht, Brust und Bauch an und es war mit Sperma bedeckt. Ich schaute auf meine Brüste, meinen Bauch und meine Muschi und überall war Sperma. Das Kissen auf dem Sofa unter mir war mit Sperma bedeckt und zwischen meinen Beinen durchnässt.
Spritzst du immer so? fragte Herr Keller.
Was bedeutet spritzen? Ich fragte.
Du bist gekommen, während ich auf dich zukam. Hast du gespritzt?
Ich weiß nicht, was das bedeutet. Was ist Spritzen? Ich fragte noch einmal
Einige Frauen spritzen tatsächlich eine Art Ejakulat ab, wenn sie zum Orgasmus kommen. Und du spritzt zweimal. Wie ein Wasserstrahl. Was hältst du von all dem Zeug, das gerade auf uns zukommt?
?Oh, ich? . . Ich bin traurig. Ich dachte, das wäre von dir. Ich habe das noch nie zuvor gemacht.
?Willst du mich verarschen? Wussten Sie nicht, dass Sie das tun? sagte Herr Keller mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht.
?Nummer.? antwortete ich schüchtern. Das? Ich hatte zum ersten Mal einen Orgasmus. Es war auch das erste Mal, dass jemand in mir ejakulierte. All das ist neu für mich.
?Herkommen.?
Ich schürzte die Lippen und grinste Mr. Keller an.
?Schau mich an. Ich bin mit Sperma bedeckt. Ich lecke buchstäblich Sperma von meinem Kopf bis zu meinen Zehen?
Ich weiß und das… so sexy? sagte Herr Keller mit einem breiten Grinsen im Gesicht.
Mr. Keller streckte die Hand aus und nahm meine Hand. Komm schon. Lass uns duschen gehen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert