Cfnm Dominas Arschloch Unten Im Dschungel

0 Aufrufe
0%


Ich habe nie verstanden, ob das normal war oder ob ich sexuell frühreif war, aber ich habe mich schon sehr früh zu Frauen hingezogen gefühlt. Ich meine nicht, dass ich im Alter von 6 Fehler gemacht habe, aber bestimmte Mädchen und Damen haben mich früher verführt. Ich würde ihnen gegenüber andere Gefühle haben als gegenüber meiner Mutter, meiner Schwester oder den meisten meiner Freundinnen. Meine Faszination war nicht einmal altersspezifisch, ich fühlte mich zu Mädchen in meinem Alter, zu Teenagern und sogar zu Damen im Alter meiner Mutter hingezogen. Ohne zu wissen, was diese Gefühle sind, verlieben sie sich? Ich habe es verinnerlicht. Ich habe mich mit 9 Jahren verliebt? Bei meiner Tante Jenny. Mein Name ist George und ich möchte darauf hinweisen, dass Tante Jenny eine alte Freundin meiner Mutter war, keine echte Verwandte. Tante? Es wurde als Zeichen des Respekts gemacht und zeigte, dass zwischen unseren Familien eine engere Bindung besteht als unter anderen Freunden und Nachbarn.
Tante Jenny und ihre Familie lebten in der Heimatstadt meiner Mutter in Loganburg, Pennsylvania. Ich war zwei Jahre alt, als wir von PA wegzogen und anfingen, in Ft. Lauderdale, Florida. Als ich ein kleines Kind war, kannte ich Tante Jenny nur als Stimme am Telefon und als Person, die Geschenke zu Weihnachten und Geburtstagen schickte. Das änderte sich 1965, als er mit Onkel Don und ihren Söhnen Ken und Fred vorbeifuhr, um einen Urlaub bei uns zu verbringen. An einem heißen Junitag fuhr ihr Ford aufgeregt in unsere Einfahrt. Tante Jenny stieg in hellblauen Shorts, einem weißen Top und Sandalen aus dem Auto. Ihr Haar war braun und schulterlang. Auch in meinem Erwachsenenleben war ich kein großer Fan von Make-up, aber von allen Menschen, die ich je gesehen habe, hat sie es am besten gemacht. Vor allem, wenn ihr Lippenstift ihr warmes, einnehmendes Lächeln betont. Er kam, holte mich ab, sagte hallo und gab mir einen dicken Kuss. Ihr Parfüm duftete nach Blumen. Mein Eindruck war sofort.
Dieser Besuch war großartig. Während ihres Besuchs verging mein Sommer auf ungewöhnliche Weise. Wir gingen zum Strand, ins Kino, ins Wachsfigurenkabinett, zur Krokodilfarm und zu anderen Attraktionen. Ich mochte Ken und Fred sehr, aber als sie älter waren, interessierten sie sich mehr dafür, mit meiner Schwester Doreen und ihren Freunden abzuhängen. Jenny richtete ihre volle Aufmerksamkeit auf mich, da ihr Sohn zufriedener damit war, in der Nähe von Doreen zu sein. Er hatte eine süße, sanfte Stimme, die mich beruhigte und mir Schauer im Nacken verursachte. Ich war glücklich in seiner Gegenwart. Ich dachte, mein Herz würde brechen, wenn sie nach Hause kamen.
In den nächsten Jahren wechselten unsere Familien den Ort, um sich gegenseitig zu besuchen. Diese Besuche waren immer der Höhepunkt des Sommers, wenn nicht des ganzen Jahres. Loganburg war ganz anders als Lauderdale. Anstelle der Häuser im Ranch-Stil von Lauderdale waren die Häuser mehrstöckig und hatten eine Vielzahl von Architekturen. Das Haus von Tante Jenny hat mich besonders beeindruckt. Es war ein großes Backsteinhaus mit dem Eckgrundstück Elm Ave & 25th Street. Es hatte zwei Veranden, eine überdachte auf der Elm Street und eine offene auf der Straßenseite. Der geschlossene hatte Betten, und da haben wir Jungen geschlafen. Die Außenveranda hatte den sanftesten Schwung und wurde auch von 3 großen Kastanienbäumen entlang der Straße beschattet. Die Straßen von Loganburg waren für mein Haus sehr eng und ich bemerkte, dass die Leute freundlicher wirkten. Ich bin sicher, Ken und Fred hätten mich für verrückt gehalten, aber ich fand Loganburg sehr exotisch. Aber natürlich war meine größte Aufregung, mit meiner Tante Jenny zusammen zu sein.
1969, als mein ?verliebtes? entwickelt, um in der Lust zu sein. Ich wurde in diesem Sommer 13 und entdeckte das Wichsen. Mein Freund Jeff hatte seinem College-Bruder einen Stapel Bände abgekauft und mir einen davon geschenkt. Der coolste Teil des Deals war, dass eines der Models Tante Jenny auffallend ähnlich sah. In Kombination mit den Badeanzugbildern, die ich hatte, machte mein rechter Arm Überstunden. Ihr Besuch in diesem Jahr nahm eine ganz neue Dimension an, und ich machte fieberhaft Pläne, um mein erotisches Verlangen zu schüren. Das erste war ein Plan, sie im Badezimmer zu sehen. Ich dachte daran, ein Loch zwischen meinem Zimmer und dem Badezimmer zu bohren, aber ich fand es zu gefährlich. Ich überlegte auch, einen kleinen Spiegel an der Markise unseres Badezimmerfensters anzubringen, aber wieder war es ein vergeblicher Traum. Trotz all meiner Vorstellungskraft und Enthusiasmus fiel mir kein realisierbarer Plan ein, sie nackt zu sehen. Aber ein Plan, der funktionierte, war fast so gewagt wie jeder voyeuristische Plan. Ich wurde vorübergehend befreit, nachdem Tante Jenny geduscht hatte. ein paar schmutzige höschen aus dem korb. Sie waren sexy und weich mit einem kleinen rosa Blumenmuster. Der Geruch ihrer Muschi verweilte in der Leiste und ich kam fast davon, sie zu riechen.
Nach der Rückkehr in ihr Zuhause in Loganburg ergab sich eine Situation, die mich zu einem weiteren perversen Genie inspirierte. Mein Freund Jeff, die ?Bibliothek seiner Familie? Er wurde langsam paranoid angesichts dessen, was er finden konnte. Also sagte er mir, ich könnte alle seine Zeitschriften bekommen. Es war nicht einfach, aber ich habe 39 Pornomagazine in meinem Zimmer. Der nächste Schritt in meinem Plan war, jedes Negativfoto, das wir von Tante Jenny hatten, zu finden und auszuleihen. Ich radelte zu einer Apotheke außerhalb meiner Nachbarschaft, wo ich 3 Abzüge von jedem Foto kaufte. Meine Eltern und Doreen arbeiteten in diesem Sommer, also war ich morgens unbeaufsichtigt. Ich durchsuchte meine Zeitschriften nach Bildern, die genau die richtige Größe hatten, entfernte Jennys Kopf von den Fotos und fügte sie in die Nacktfotos ein. Diese überarbeiteten Bilder wurden dann in ein altes LOOK-Magazin eingefügt, das als meine private Galerie diente. Ach, das Leben war gut.
1971 war ein schwieriges Jahr für mich. Im April sagte mir meine Mutter, dass es dieses Jahr keine Besuche geben wird. Seine Erklärung war vage, aber angeblich hatte Jennys Familie zu viele andere Dinge, um die Reise zu machen. Ich bin am Boden zerstört. Ich brauchte nicht lange, um den wahren Grund zu entdecken; Jenny und Don ließen sich scheiden. Er hatte sich in eine jüngere Frau verliebt und zog nach Kalifornien. Ich fühlte mich so schlecht, vor allem, weil ich Tante Jenny liebte und ihr Leiden hasste. Aber es lag zum Teil an Schuldgefühlen wegen meiner sexuellen Gefühle für ihn. An diesem Tag habe ich die My Aunt Jenny Gallery zerstört.
1971 war auch das Jahr, in dem ich ins Gymnasium kam. Wie jedes andere Kind fand ich diesen Übergang seltsam und litt unter den typischen Teenagerproblemen der Pubertät, wie Selbstzweifel, geringes Selbstwertgefühl und das Gefühl, ausgeschlossen zu sein. Auch wenn ich damals mit dir streiten wollte, ich war ein hübscher Junge. Aber meine Eltern haben mich mit einer sehr strengen Haltung zu langen Haaren sabotiert, NO WAY. Außerdem hatte ich einen schlechten Sinn für Mode. Dadurch war ich immer genervt von meinem Aussehen und nicht cool. Kombiniere das mit meiner Schüchternheit und du hast einen Mann, der nicht ausgegangen ist.
Im Frühjahr 1972 erfuhr ich von noch drastischeren Veränderungen. Außerhalb der Universität teilte uns Doreen mit, dass sie die Möglichkeit hatte, den Sommer auf Reisen in Europa zu verbringen und dies tun wird. Die traurigste Änderung war, dass mein Vater gebeten wurde, vorübergehend bis Ende August das Büro des Unternehmens in Seattle zu leiten. Ich musste mich entscheiden, ob ich mit ihm und meiner Mutter dorthin ziehen oder bei meinen Großeltern in Ft. Lauderdale. Ich war nicht gerade begeistert von beiden Optionen. Aber erstaunlicherweise hat sich eine dritte Option herauskristallisiert. Meine Mutter sprach mit Tante Jenny, und Jenny hatte vorgeschlagen, dass sie mich den ganzen Sommer bei ihr in Loganburg bleiben lassen sollten. Meine Mutter spürte letztes Jahr meine Enttäuschung und dachte, dass ein Besuch dort auch Jennys Stimmung heben könnte. Das war die beste Nachricht, die ich bekommen konnte
Meine Eltern ließen mich bis zum 10. Juni in der Obhut meiner Großeltern, als ich in ein Flugzeug nach Pittsburgh stieg. Tante Jenny und ihre Söhne holten mich ab und machten sich nach einer Mittagspause auf den einstündigen Ausflug nach Loganburg.
Obwohl ich dachte, dass Don ein echter Idiot war, weil er Jenny verlassen hat, war er zumindest großzügig mit der Scheidungsvereinbarung. Sie behielt nicht nur das Haus, ihr Unterhalt reichte aus, um sie von der Arbeit abzuhalten. Trotzdem war dieses große Haus wartungsbedürftig, und ich half gerne, jede Last zu tragen, die ich konnte. Ken und Fred erledigten alles, was mit der Zimmerei zu tun hatte, also konzentrierte ich mich auf die Gartenarbeit und half Jenny beim Putzen. Es ist lustig, weil ich mich immer darüber beschwert habe, Hausarbeiten zu erledigen. Doch die Anstrengung wird schmackhafter, wenn Sie es irgendwie für jemand anderen tun.
Beide Brüder gingen im Herbst und Frühjahr auf den örtlichen Universitätscampus. Seine Sommer waren ziemlich aktiv zwischen der Arbeit und einem aktiven sozialen Kalender. Manchmal bemühten sie sich, mich einzubeziehen, aber es war ziemlich klar, dass ich die meiste Zeit mit Jenny verbringen würde.
Freitagabend verbrachten Tante Jenny und ich den Abend allein. Ken hatte ein Date und Fred arbeitete in der Pizzeria. Wir gingen ins Wohnzimmer, um fernzusehen. Ich war mehr daran interessiert, Jenny zu beobachten. Sie hatte ihre Haare zu einem Pferdeschwanz und trug ein gelbes Top und weiße Shorts. Wir saßen beide auf der Couch, als ich ihn oh, ah sagen hörte. Seine Hände versuchten, einen Krampf in seinem linken Fuß zu lösen. Ich bot an, seinen Fuß zu reiben, und er nahm an. Sie legte sich hin, legte ihren Fuß in meinen Schoß und ich fing an, sie zu massieren. Seine Nägel waren rosa lackiert, genau wie mit 65. Ich hätte vorausdenken sollen, aber ich streckte meinen Schritt nicht in meiner Eile, ihn zu berühren. Jetzt wird mein Schwanz härter. es neigte sich in einem schlechten Winkel nach unten und meine Erektion wurde sehr ausgeprägt. Ich hatte damals gemischte Gefühle, aber ich habe lustvoll jemanden rausgeholt und weitergearbeitet. Ich schaute, um ihre Reaktion zu sehen, und sie sah mich an und sah sexy aus, als ich sie je gesehen hatte. Er leckte sich lustvoll über die Lippen und sah mich an. Es wurde nicht gesprochen, aber ich wusste, dass du meinen Kuss wolltest. Ich stoppte die Massage und kletterte auf sie, ihr Mund offen und bereit für meinen. Wir umarmten uns und ich spürte, wie deine weiche, warme Zunge in meinen Mund glitt. Ich hatte mich gefragt, wie ein Zungenkuss ist, und ich wurde nicht enttäuscht. Meine eigene Zunge entdeckte ihre Textur, Lippen und Zähne. Die Erfahrung war perfekt. Ich nahm meinen Mut zusammen und steckte meine Hand in ihre Bluse. Ihre Brüste waren mittelgroß, wie eine Grapefruit. Ich konnte spüren, wie ihre Brustwarzen hart wurden und sich gegen den Stoff ihres BHs streckten. Aber plötzlich hörten wir, wie sich die Küchentür öffnete und Jenny aufsprang, um zu sehen, wer gekommen war. Ihr Debüt gab mir Zeit, meine Steifheit anzupassen. Es war Fred an der Tür. Kam von einer Lieferung zurück und hielt an, um eine Kassette zu holen. Ich sagte ihm, ich würde anrufen, wann immer ich die Gelegenheit dazu bekomme. Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass es Kleenex war, zog ich mich aus, legte mich ins Bett und fing an zu masturbieren. Kurz darauf hörte ich Schritte die Treppe herunterkommen. Jenny steckte ihren Kopf aus der Tür und sagte: George, warte einen Moment. Ich hörte sie ins Badezimmer kommen und sie kam mit einem Handtuch, einem feuchten Waschlappen und etwas Handlotion in mein Zimmer zurück. Tante Jenny sagte mir leise, ich solle das Laken senken und meinen Hintern anheben. Ich tat wie er sagte und er breitete das Handtuch unter mir aus. Er reibt etwas Lotion auf seine Hand und wickelt sie um meinen harten, harten Schwanz. Er begann langsam zu streicheln. Er positionierte seinen Daumen und Zeigefinger für etwas Widerstand, so dass mein Schwanzkopf beim Abwärtshub irgendwie herausspringen würde. Er flüsterte mir mit seiner schönen sanften Stimme zu? Oh George, was für einen großen und schönen Schwanz du hast. MMmm ist das so schön und schwierig? Ich kann mir nur vorstellen, wie sich deine Muschi angefühlt hat. Mit seiner anderen Hand massierte er sanft meine Eier. Ich habe hunderte Male einen runtergeholt, aber ich habe mich nie besser gefühlt Diese Realität war viel erotischer als jedes Szenario, das ich mir je vorgestellt hatte. Es fühlte sich so toll an, aber ich musste wirklich ejakulieren. Ich hörte auf, passiv zu sein und fing an, Jennys Hand zu vögeln. Als er meine Dringlichkeit spürte, beschleunigte er sein Tempo und ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen. Meine Ladung flog wie ein Ball und traf mich ins Gesicht. Überall auf meiner Brust und meinem Bauch war ein Strom von Sperma. Er reinigte mich mit einem Geschirrtuch. Das ist alles, wozu wir uns heute Nacht trauen, George. Er gab mir einen Gute-Nacht-Kuss und sagte, ich solle gut schlafen.
Der nächste Morgen war Samstag und ich wachte früh auf. Meine Gedanken rasten. War es nur eine Anomalie in der Nacht zuvor? Ich ging nach unten und fand Jenny in der Küche. Als er mich verschmitzt anlächelt und in einem klug-eleganten Ton fragt: Wie fühlst du dich heute Morgen? Als er fragte, verschwand meine Angst. Er kam auf mich zu und gab mir einen langen, intensiven Zungenkuss. Wir hielten an, als wir Schritte auf der Treppe hörten und sie mir zuflüsterte: Wir haben heute Abend ein Date. Die Stimme kam von seinen beiden Söhnen, und wir setzten uns alle hin, um gemeinsam zu frühstücken. Während des morgendlichen Chats waren alle unsere Abende geplant. Fred arbeitete und Ken hatte vor, zum Haus seines Freundes Steve zu gehen. Jenny erwähnte, dass wir mit ihr einkaufen gehen würden. Wenig wusste ich von seinem tatsächlichen Spielplan.
Der Tag war voller Aufgaben. Normalerweise verging dieser Arbeitstag schnell, aber ich war so voller Vorfreude, dass der Nachmittag sich anfühlte, als würde er nie enden. Endlich war es 6:30 Uhr und Jenny und ich machten uns auf den Weg. Wir gingen zum Frühstück in einen Laden, wie er sagte, aber er sorgte dafür, dass wir um 7:30 Uhr gingen.
Es wurde dunkel und er fuhr in den Phillips Park. Das war ein kleiner, bewaldeter Park mitten in einem ruhigen Wohngebiet. Technisch gesehen schloss es bei Einbruch der Dunkelheit, aber es gab keine Türen oder Sicherheitsvorkehrungen, um die Leute draußen zu halten. Er nahm meine Hand und wir machten uns auf den Weg zu einem Platz mit Ahornbäumen. Es war abseits der Straße und bot perfekte Privatsphäre im Dunkeln. Er brachte eine Decke mit, die er auf den Boden gelegt hatte. Dann legten wir uns auf ihn, umarmten uns und begannen uns zu küssen. Jenny benutzte einen Duft, der nach Vanille riecht und dieser Duft konnte mich bisher aufwecken. Die Nacht war schön, klar und warm. Ich glitt mit meiner Hand unter sein Hemd und fing an, seine Brüste zu streicheln. Sie hielt mich kurz auf, aber nur, damit sie ihren BH ausziehen konnte. Ihre Brustwarzen waren fest und überraschend lang. Ich zwickte und rollte sie sanft, während sie sich küssten. Diese Gesten schienen ihm zu gefallen, als er leise stöhnte. Mein Schwanz sah härter aus, als er sich je zuvor angefühlt hatte. Er löste meinen Gürtel und meine Hose und zog sie bis zu meinen Knöcheln hoch. Dann zog sie ihre Shorts und ihr Höschen vollständig aus, öffnete ihre Hüften und forderte mich auf, in sie einzudringen. Er führte meinen Schwanz in seine heiße, nasse Muschi und ich machte meinen ersten Tauchgang. Wow? Gibt es etwas Intensiveres als das erste Mal, als du deinen Schwanz von einer Muschi umgeben gespürt hast? Das Gefühl war großartig, aber es war tatsächlich ein bisschen anders, als ich es mir vorgestellt hatte. Ich fing langsam an, drückte ihn so tief wie ich konnte und ging dann zurück, bis mein Kopf gerade drin war. Das fühlte sich großartig an, aber es war leicht, zu weit zu gehen und aufs Ganze zu gehen. Nach meinem dritten Retreat fing ich an, kürzere Striche zu verwenden. Jenny sprang wie ein Tier: Es muss lange her sein, seit sie gefickt worden war. Überraschenderweise war Jenny die Erste, die ankam. Weil es mein erstes Mal war, könnte man meinen, ich würde explodieren. Später in meinem Leben wurde mir klar, dass es hauptsächlich daran lag, dass Jennys Fotze von der Geburt gestresst war. Wenn es dann noch enger wäre, würde ich wie ein Sektkorken knallen. Nach einer Weile fand ich eine Bewegung, die mich befreite. Ich rutschte nach oben, so dass die meiste Reibung am oberen Teil meines Penis stattfand, nicht am empfindlicheren unteren Teil. Es war ein einzigartiges Gefühl, das ich noch nie beim Masturbieren gespürt habe. Kurz nachdem ich die Tat entdeckt hatte, ließ ich etwas ab, das sich wie Gallonen Sperma anfühlte. Während dieses ersten Ficks entdeckte ich eine nützliche Eigenart in meiner eigenen Physiologie; Mein Penis bleibt nach der Ejakulation lange Zeit hart. So konnte ich Jenny weiter ficken. Zwischen ihrer Feuchtigkeit und all meinem Sperma war das ein wirklich schlampiger Fick, aber sie schaffte zwei weitere Orgasmen. Wir sammelten uns zusammen und gingen dann nach Hause. Weder Fred noch Ken waren da, als wir ankamen. Also setzten wir uns auf die Couch und liebten uns. Es war schwer zu sagen, wer von uns den anderen mehr wollte. Wir gaben uns um 11:00 Uhr einen Gute-Nacht-Kuss und ich ging ins Bett und fühlte das Nachglühen der Jungfräulichkeit. Meine erste Erfahrung verlief viel besser als bei vielen anderen Männern.
Das Schicksal griff für uns in Form eines glücklichen Zufalls ein. Jennys Nichte Dianne war im Urlaub und hatte Jenny gefragt, ob sie zweimal am Tag nach Hause gehen würde, um ihre Katze zu füttern. Dianne lebte in einer Wohnung etwa 2 Blocks entfernt, und Dianne diesen Gefallen zu tun, gab uns einen komfortablen und privaten Rückzugsort für unsere Zusammenkünfte. Es gab uns einen vernünftigen, großartigen Vorwand zur Flucht, und wir machten das Beste aus diesen Gelegenheiten.
Unsere erste Begegnung in der Wohnung war eines der denkwürdigsten Ereignisse meines Lebens. Nachdem wir Buttons Frühstück gemacht hatten, beschlossen wir, dass Diannes Wohnzimmerboden der perfekte Ort für uns wäre, um Liebe zu machen. In das Morgenlicht getaucht, knöpfte Jenny verführerisch ihre Bluse auf und zog ihren BH aus. Dann zog er seine Sandalen aus, zog seine Jeans aus und zog sein Höschen aus. Er legte sich auf den dickflorigen Teppich; Die Beine waren geöffnet und boten einen einladenden Look. Nach Jahren des Tagträumens sah ich Jenny endlich völlig nackt. Ich zog schnell alle meine Kleider aus, legte mich auf den Boden und kroch auf ihn zu. Ich küsste ihre weichen Lippen und fing dann an, sie überall zu küssen. Ich wollte ihren tollen Körper aus der Nähe sehen. Es war genau das, was man von einer 42-jährigen Frau erwartet: einen hellen Bauch, ein bisschen Hippie und ein paar Risse. Ich denke, das hätte viele Männer gestört, aber diese Eigenschaften erfreuten mich. Sie gehörten Tante Jenny und waren daher für mein Empfinden vollkommen erotisch. Mit beiden Händen und meiner Zunge rieb und streichelte ich ihn sanft; Erkunden Sie den Geschmack und die Texturen ihrer glatten, weichen Haut. Ich stand auf. Diese sexy, bemalten Zehen, die meine Aufmerksamkeit erregten, als ich neun war, wurden zum Objekt meiner Aufmerksamkeit. Instinktiv steckte ich die mittleren drei Zehen seines rechten Fußes in meinen Mund und begann zu saugen. Dies entlockte ihm ein entzückendes Stöhnen. Nach ein paar Minuten Aufmerksamkeit drehte ich mich um und kam zwischen seine Beine. Ich war kurz davor, ein weiteres persönliches Ziel zu erreichen, nämlich die Fotze einer Frau zu kosten. Tante Jennys Muschi war ziemlich behaart. Ich schob ihr Haar zur Seite und öffnete ihre äußeren Lippen, um ihr inneres Geschlecht zu enthüllen. Der Geruch war berauschend. Mein Vorspiel hatte zu einer glänzenden, feuchten Vagina geführt. Ich steckte meine Zunge tief hinein. Er gab mir mündliche Anweisungen, wo und wie er gerne gestreichelt werden möchte. Er genoss es wirklich, wie ich meine Zunge schnell zur rechten Seite seiner Klitoris gleiten ließ. Der direkte Kontakt war etwas zu intensiv für ihn und meine Zunge kratzte kaum an seiner Seite. Er überzeugte mich, schneller zu fahren. Ich blickte immer wieder auf und war geheilt, als ich sah, wie er seine eigenen Brustwarzen anspannte. ? Hör nicht auf, hör nicht auf? Sie sagte mir, ich fühlte, wie sich ihre Beine anspannten und sie anfing, laut zu stöhnen. Sein ganzer Körper zitterte zu einem explosiven Höhepunkt. Er befahl mir, in ihn einzudringen und ich fing an, ihn zu ficken. Die vorherige Aktivität war fast zu viel für mich und dieses Mal hielt es mich nicht davon ab, nervös zu sein. Ich kam nach etwa zehn Treffern. Ich krabbelte nach oben und wir umarmten uns ein wenig, während wir den Atem anhielten. Er hatte mir am Vorabend meine Jungfräulichkeit genommen, aber nach dieser Sitzung fühlte ich mich wirklich wie ein Mann.
Für den Rest der Woche wiederholten Jenny und ich diese Sitzungen mit einigen Variationen. Wir liebten uns in jedem Zimmer von Diannes Wohnung; auf dem Boden, auf Diannes Bett und sogar auf dem Küchentisch. Ich fragte mich, ob Dianne jemals Möbel wie wir benutzt hatte.
Nachdem Dianne zurückgekehrt war, schwanden unsere Möglichkeiten. Aber die Schleusen der Begierde waren freigegeben worden, und wir suchten nach jeder Möglichkeit. Der sicherste Ort war die Waschküche im Keller. Jenny hielt eine alte, dicke Decke, die ihr unten etwas Trost spendete. Ein Guten Morgen für Jungs, die gerne schlafen. fick es viele Male. Aber es war keine ideale Situation.
Wir haben im Juli eine echte Pause eingelegt. Fred und Steve hatten Tickets für ein Konzert in Pittsburgh. Sie hatten Cousins ​​in der Stadt und es wurde vereinbart, dass wir das ganze Wochenende mit ihnen verbringen. Das gab Jenny und mir natürlich die Gelegenheit, das ganze Haus zu befreien. Die Show war am Freitagabend, aber die Kinder gingen am Donnerstagabend und würden erst am Sonntagabend zurück sein. Wir gingen direkt nach dem Abendessen zu ihr ins Bett und hatten die nächsten 60 Stunden einen Sex-Marathon. Dieses Wochenende hat Jenny mir die einzige Enttäuschung in unserer Beziehung beschert. Ich fragte ihn, ob er mich einsaugen würde, aber aus irgendeinem Grund war es eine Handlung, die ihm unangenehm war. Ich hatte gesunden Menschenverstand, das Thema nicht zu erzwingen. Später in meinem Leben entdeckte ich, dass Blowjobs mein liebster Sexakt waren. Schade, dass er sich von ihnen fernhält, denn ich bin sicher, er wäre ein toller Schwanzlutscher. Anstelle eines bj bot er mir eine andere Neuheit an; Tittenfick Er fing damit an, Lotion auf meinen Penis zu reiben, wie er es zuvor getan hatte, und schlug mich mit einer Hand. Als sie spürte, dass ich nahe war, steckte sie meinen Schwanz zwischen ihre Brüste und ich benutzte sie vorübergehend als Fotze. Als ich ankam kam ich hart und Sperma spritzte ihm ins Gesicht. Ich sah in sein wunderschönes Gesicht, wo mein Samen tropfte, und er hatte einen unglaublich verdorbenen Blick. Wow, macht mich das an? Er wollte sich das Gesicht abwischen, aber ich bat ihn, damit aufzuhören. Stattdessen lehnte ich mich mit dem Rücken auf das Bett und ließ mich von oben reiten. Ihre Brüste schwankten, als ich sie schnell und hart fickte. Die ganze Zeit starrte ich auf ihr mit Sperma bemaltes Gesicht. Dieses Bild war so erotisch für mich, dass ich fast eine Stunde hart blieb. Es führte zu 3 Orgasmen für Jenny.
Bei einer anderen Gelegenheit wagten wir es gefährlich. Es war ein besonders warmer Abend, also verbrachten wir unsere Zeit auf der Veranda. Ken arbeitete, aber Fred war bei uns. Er und Jenny saßen auf der Schaukel und ich saß mit den Füßen auf dem Geländer auf einem Stuhl. Fred und ich kleideten uns gleich; nur in Sportshorts. Jenny trug eine schwarze Frottee-Shorts und ein dazu passendes Oberteil. Gegen 9 Uhr bekam Fred einen Anruf von seinem Freund Bill, der ihn bat, ins Kino zu gehen. Er hat mich auch eingeladen, aber ich habe bestanden. Bill holte ihn um 9:30 ab und sie gingen zur 22:00-Show. Jenny bat mich, das mittlere Licht auszuschalten und mich neben sie zu setzen. Als das Licht ausging, war die Veranda unglaublich dunkel. Ich setzte mich neben sie und wir begannen uns zu küssen. Ich fand es toll, wie du deine Zunge benutzt und den Geschmack deines Mundes. Er schiebt seine Hand in meine Shorts, unter das Beinband und reibt meinen Schwanz und meine Eier. Mr Happy war zu hart. Dann sagte er mir, ich solle gehen, meine Unterwäsche ausziehen, die Shorts wieder anziehen und ihn wieder auf der Schaukel treffen. Als ich zurückkam, bat er mich, mich hinzusetzen und meinen Schwanz aus dem Beinband zu nehmen. Er verschob auch das Beinband, sodass ich von hinten eintreten konnte, während ich auf meinem Schoß saß. Er kontrollierte den Fick mit Hüftstößen, während wir hin und her schaukelten. Das Gefühl war perfekt. Während ich fickte, hörte ich vorbeifahrende Autos und einige Leute, die die Straße entlang gingen. Jenny riskierte wirklich alles. Nach kurzer Zeit spürte ich, wie sich seine Muskeln anspannten und ich hörte ihn vor Orgasmus grunzen. Ich wollte auch meine Eier rausholen Also ließ ich es herunter und beugte mich über das Geländer. Ich trat wieder ein und pumpte kräftig. Sperma lief bald ihre Muschi und Beine hinunter
Als der Sommer zu Ende ging, nahm die Erkenntnis, dass unsere Beziehung enden musste, einen großen Platz in unseren Köpfen ein. Ich habe versucht, mich emotional vorzubereiten, aber als ich nach Hause kam, war es sehr schwierig. Letztendlich hat der Sommer für uns funktioniert. Tante Jennys Leben nahm einen Abschwung. Sie traf einen Mann namens Darren, den sie 1976 heiratete, und verliebte sich in ihn. Ich habe mich sehr für ihn gefreut. Die beiden kamen in diesem Jahr zu Besuch und es war großartig zu sehen, wie er das Leben wieder genoss. Ich hatte keine Erwartungen an wiederholte Begegnungen.
Im Laufe der Jahre habe ich versucht zu verstehen, warum dieser Sommer so war. Jahre später fand ich heraus, dass er eine Weile mit meinem Vater zusammen war, und ich fragte mich, ob meine Ähnlichkeit mit meinem Vater einen Einfluss auf seine Attraktivität hatte. Wir waren beide auf dem Höhepunkt der Sexualität und das ganze Mai-Dezember-Ding hatte viel erotischen Reiz. Ich bin dankbar für die mitfühlende Erziehung, die er mir gegeben hat, und ich habe mich deswegen nie schuldig gefühlt.
Für meinen Teil haben mir diese magischen Sommer so viele Schätze beschert. Ich habe ein inneres Vertrauen gewonnen, das ich vorher nicht hatte. Ich nutzte dies, um meine Schüchternheit zu überwinden und fing bald an, mich zu verabreden. Wenn es Zeit ist, diesen jungen Damen nahe zu kommen, meine ?Bildung? bezahlt. Ich brachte die Mädchen dazu, glücklich zu gehen. Als ich aufs College ging, experimentierte ich mit verschiedenen Partnern. Ich habe meine Frau in meinem zweiten Jahr kennengelernt und sie hat sich als perfekt für mich herausgestellt. Unser Sexleben ist 25 Jahre später immer noch großartig und wir sind immer noch die besten Freunde des anderen.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 16, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert