Castingsofa Im Hinterzimmer Zum Ersten Mal

0 Aufrufe
0%


Ich arbeite in einem Tierheim, was mein Traumberuf ist, aber in letzter Zeit fällt es mir schwer, mich auf meinen Job zu konzentrieren. Ich habe immer einen hohen Sextrieb, nenne mich verrückt, wenn du willst, ich will Sex rund um die Uhr, ich bin immer auf der Suche nach meinem nächsten High. Ich hätte nie gedacht, dass es meine Arbeit beeinträchtigen würde.
Heute, wie jeden Tag, begann er damit, die Hunde in den großen Hof hinter dem Tierheim zu entlassen. Als ich dort saß und die Hunde beobachtete, begannen die beiden Hunde sich zu paaren, ich prägte mir den rosa langen Hahn und den Knoten am Ende seines Schafts ein. Als die beiden Freundinnen zusahen, konnte ich spüren, wie mein Kitzler anschwoll und meine Säfte anfingen, meine frisch rasierte Fotze hinabzufließen. Meine Nippel betteln darum, meinen blauen Spitzen-BH loszuwerden. Ich wusste, dass mein Boss in ungefähr 15 Minuten ankommen würde, aber das war mir egal. Ich knöpfte meinen kurzen Jeansrock auf und enthüllte mein Geheimnis, kein Höschen. Ich schiebe meine Finger zwischen meine rosa Schamlippen. Freilegen meiner geschwollenen Klitoris. Ich behielt die Strohhunde im Auge und begann, den Bereich um meine Klitoris herum zu reiben, meine Finger glitten in meine durchnässte Fotze, und ich merkte, wie ich sie im gleichen Rhythmus wie die Hunde hinein und heraus drückte. Ich stieß ein lautes Stöhnen aus, als ich meine Muschi herausschoss und meine Finger und Beine durchnässte.
Da wusste ich, dass ich den langen rosa Hundeschwanz in mir spüren wollte.
Das war alles, woran ich am nächsten Tag denken konnte. Glücklicherweise würde der Junge adoptiert werden, ich beschloss, ihn nach Hause zu bringen und ihn mich zu seiner Hündin machen zu lassen.
Ich saß in meinem Wohnzimmer auf dem Boden, völlig nackt, meine üppigen Brüste der Größe D endlich aus ihrem Gefängnis befreit. Meine Brustwarzen waren hart, mein Körper zitterte vor Erwartung. Ich nehme das Erdnussbutterglas und reibe etwas davon auf meine harten Nippel. Ich nenne den Hund Tank, er kommt auf dich zu und geht in die Stadt, er packt seine lange Zunge und schnappt sich die Erdnussbutter, mein Körper reagiert auf seine harten Tritte, ich fühle, wie mir heiß und nass wird, mein Wasser tropft zu der Boden wie mein Körper explodiert.
Der Tank riecht nach meinem Wasser und fängt an, Sperma vom Boden zu waschen, folgt der Spur, bis seine Nase zwischen meine Beine geht, nimmt meine Säfte, wenn er geht, fühlt, wie sich seine Schamlippen teilen, während seine nasse, kalte Nase tief eintaucht. Er leckt alle meine Säfte von innen mit seiner Zunge in meine wartende nasse Fotze. Er fing an, meinen Kitzler zu lecken, mein Körper verkrampfte sich wieder und das Sperma strömte heraus, das Tank mehr als glücklich war, mich zu reinigen.
Ich sitze, Tanks Kopf immer noch in meiner Muschi vergraben, ich greife unter ihn und zu meiner Überraschung ist sein Schaft ganz heraus, nass von Pre-cum, bereit zu gehen. Der Tank hört auf mich zu reinigen, ich habe mich schon immer gefragt, wie Hundeausfluss schmeckt. Langsam legte ich meinen Mund auf seinen roten harten Schwanz und fing an, an seinen Säften zu saugen. Es war salzig, aber ich liebte es, ich war auf allen Vieren, mein runder Hintern in der Luft.
Der Panzer überwältigte meine Sehnsucht, als der Bär auf meinem Arsch ritt. Ich konnte sein weiches Fell und seine Pfoten spüren, als er versuchte, mich zu reiten.
Rosa harter Schwanz, der versucht, meinen Sweet Spot zu finden. Ich griff unter ihn und half seinem Schwanz hinein. Ich stieß ein Stöhnen aus, als er Kontakt aufnahm, nichts war jemals so glatt in mir, es fühlte sich an wie Seide. Bevor er wusste, was los war, fing Tank an, rein und raus zu gehen, er machte mich zu seiner Schlampe, ich schrie: Fick mich, Tank Stärker Ja, bitte, mach mich zu deiner Schlampe, ich gehöre dir?
Ich war so vertieft in das, was ich tat, dass ich meinen Freund nicht einmal hereinkommen hörte.
Er starrte mich nackt an, mit einem Hundeschwanz in mir, schien sich nicht um das Tank-Publikum zu kümmern, er hörte nie auf.
Bist du jetzt eine kleine Hundeschlampe? Mit meinem Freund, der vor mir steht: Ja, ja, das bin ich und ich liebe es Du willst ein bisschen eine Schlampe sein Ich werde dich wie eine Schlampe behandeln? Damit öffnete er seine Hose und steckte seinen halbharten Schwanz in meinen Mund, lutsch, du kleine Schlampe Wie gefällt dir das, ein Hundeschwanz in der Fotze und ein Schwanz im Mund Saugen wie eine Hure?
Ich war so erregt, dass ich seinen Schwanz lutschte und lutschte und ihn mit jeder Tankbewegung erwürgte. Ich konnte spüren, wie sich sein Penis in meinem Mund verhärtete, ich konnte sagen, dass er es genoss, seine Freundin benutzt zu sehen.
Tank fing an, mich schneller zu schlagen, ich fühlte, wie sein Schwanz größer wurde als zuvor, ich konnte fühlen, wie sein Schwanz meine Fotze zerriss, als er bis zum Ende schob, schwindelig, Sperma sprudelte, so weit war ich noch nie zuvor. Tank stoppte so schnell wie er begann, heißes nasses Hundesperma strömte aus mir heraus, Tanks Sperma mischte sich mit meinem.
Zur gleichen Zeit packte mein Freund meine Haare und fing an, seinen Schwanz tief in meinen Mund zu stecken, verdammt mein Gesicht
Bist du bereit in deinen Mund zu kommen, du kleine Schlampe? Du nimmst sie besser alle Jeden Tropfen schlucken? Er füllte meinen Mund mit heißem, salzigem Sperma. Ich fühlte, wie sehr schmutziges Sperma aus meiner Muschi floss und das Sperma in meine Kehle rutschte.
Ich wusste nicht, dass Tank in all seiner Aufregung herausgekommen war und auf dem Boden lag und unser gemischtes Sperma an ihm leckte.
Mach es sauber, Schlampe?
Also ging ich und fing an, Tanks Ejakulation zu lecken. Meine Beine zitterten an meinem Körper, aber dann wusste ich besser, wie ich mit meinem Freund streiten sollte.
Das ist eine gute Schlampe, leck sie gut, Runde 2 steht an und dieses Mal will ich ihr den Knoten in den Arsch schieben
?Jawohl?
Sieht so aus, als wäre meine Nacht noch nicht vorbei……..

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert