Ballmassage Von Der Großartigen Freundin Bis Zum Cumming

0 Aufrufe
0%


Für den Anfang bin ich Ihr durchschnittlicher Mann. 6 Fuß, 170 Pfund Braune Haare und Augen, nichts Außergewöhnliches. Ich schätze, ich bin bisexuell, weil ich in meinem Leben sexuelle Erfahrungen mit mehreren Männern hatte und es mir gefiel. Als ich jünger war, hatte ich jedoch meine erste K9-Erfahrung.
Ich hatte einen alten Mischlingshund namens Blue, der mir immer im Garten und im Wald folgte, wenn ich spazieren ging. Ich war wahrscheinlich so um die 14 oder 15, also war das auch das Alter, in dem ich anfing zu masturbieren … viel.
Eines Tages wanderten Blue und ich im Wald und genossen die Natur, als ich plötzlich das Bedürfnis hatte, zu masturbieren. Das war etwas, was ich außerhalb meines Zimmers noch nie gemacht hatte, daher war die Idee sehr aufregend.
Nachdem ich mich schnell umgesehen hatte, um mich zu vergewissern, dass niemand draußen war, zog ich meine Shorts und Unterwäsche aus und legte mich auf das Moos, das in der Nähe wuchs. Ich legte meine Hand um meinen bereits pochenden Schwanz und fing langsam an, mich auf all die Arten zu streicheln, zu berühren und anzupissen, die sich gut anfühlten.
Zu diesem Zeitpunkt war mir bereits klar, dass ein Finger auf meinem Arsch, während ich meinen Schwanz streichelte, wirklich gut war und es schwieriger machte, zu ejakulieren. Also leckte ich den Finger meiner linken Hand, um ihn nass zu machen, und arbeitete mich langsam mein Arschloch hinauf, während ich weiter meine rechte Hand streichelte.
Ich wurde sehr aufgeregt und tief in mir fing ich an, dieses vertraute Gefühl zu spüren, plötzlich fühlte ich eine sehr heiße und sehr nasse Zunge, die mich von den Fingern bis zum Arsch leckte, über meine Eier, die Spitze meines Schwanzes
Ich kam direkt rein. Sperma spritzte einfach in einer Fontäne aus meinem Schwanz, spritzte direkt nach oben und dann wieder nach unten über meine Brust und mein Gesicht.
Bevor ich aufnehmen konnte, was passiert war, fing Blue an, Sperma von meinem Körper zu lecken.
Zuerst war ich angewidert und schalt ihn, weil er ein schlechter Hund ist. Hunde und Menschen sollten solche Dinge nicht zusammen tun
Ich entfernte etwas Moos und wischte mich so gut ich konnte ab, zog mich an und machte mich auf den Weg nach Hause, Ma’am.
Später an diesem Tag begann ich darüber nachzudenken, was wirklich passiert war, als ich unter der Dusche war, und dass es der bisher größte Orgasmus meines Lebens war. Ich wurde sofort wieder hart und wichste unter der Dusche, wobei ich eine weitere riesige Ladung Sperma überall hin spritzte. Ich ging auch ins Bett und dachte darüber nach, wie gut sich diese Sprache anfühlte. Dies führte zu einem weiteren Durcheinander und einer Ejakulation, bevor ich schlafen ging.
Fast eine Woche vorspulen…
Ich habe über eine Woche lang an diese heiße, nasse Zunge gedacht, und ich war jeden Tag in der Schule kurz davor, in meine Hose zu ejakulieren. Ich habe auch Pläne geschmiedet.
Am Freitagnachmittag erzählte ich meiner Familie, dass ich übers Wochenende mit ein paar Freunden in den Wald zelten gehe, was ich einige Male tat, ich packte meine Sachen und machte mit Blue eine Wanderung im Wald. Ich ging schweigend durch den Wald, bevor ich meinen gewohnten Campingplatz erreichte. Dieses Wochenende war es natürlich leer.
Ich verbrachte ungefähr eine Stunde damit, das Lager aufzubauen und das Feuer anzuzünden, bevor ich entschied, dass alles in Ordnung war.
Mein Plan war einfach. Schüttle meinen Schwanz und versuche irgendwie, Blue davon zu überzeugen, mich wieder zu lecken, während ich masturbiere. Außerdem hatte ich eine vage Idee, dass ich ihn vielleicht dazu bringen würde, mich zu reiten, wie ich es seit Jahren bei anderen Hunden sehe. Ich war mir nicht sicher, wie das ausgehen würde, aber ich dachte, es wäre einen Versuch wert.
Ich begann damit, Mavi zum Zelt zu überreden, wo sie sich sofort hinlegte und sich mit mir zusammenrollte. Ich zog alle meine Klamotten aus und entblößte meinen verstopften Schwanz, der vor Vorfreude und allgemeinen Jugendhormonen pochte. Am Ende quoll schon das Vorsperma, so geil war ich.
Ich lege mich auf meinen Schlafsack und beginne langsam, meinen Schwanz zu streicheln, während ich nach Blue rief und die Innenseite meines Oberschenkels streichelte, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.
Es funktionierte, er kam und kam auf mich zu, schnüffelte an meiner Schamgegend. Er leckte ein paar Testlecks an der Innenseite meiner Wade und an der Spitze meiner Eier. Er sah mich an und fing an, meine Eier, meinen Schwanz und meinen Arsch zu lecken, um sicherzustellen, dass er nichts falsch machte. Es fühlte sich großartig an
Ich streichelte es langsam, weil ich nicht wollte, dass es jetzt schon aufhört. Da bemerkte ich, dass das rote Hundewerkzeug aus seiner Scheide herauskam. Ich beschloss, dass es an der Zeit war, den zweiten Teil von Plan i in die Tat umzusetzen.
Ich drehte mich auf den Bauch und stand weit genug auf, um Blues Vorderpfoten zu greifen. Ich ziehe ihn auf meinen Rücken, lehne mich zurück und fange an, den Hundeschwanz zu streicheln. Er fing sofort an, in die Luft zu schlagen, also zielte ich mit seinem Schwanz auf mein verschrumpeltes, größtenteils jungfräuliches Arschloch. Bevor ich sein Zeichen fand, spürte ich, wie sein knochiges Werkzeug dreimal in die Innenseite meines Oberschenkels stach. Als er die Wärme meines kleinen Arschlochs spürte, tauchte er wie verrückt ab. Er hat einen kleinen 5-Zoll-Schwanz ohne Knochen mit einem harten Schlag in meinen Arsch gesteckt
Jetzt hatte ich noch nie mehr als einen Finger in meinem Arsch, also fühlte ich mich, als würde mich etwas Riesiges in zwei Teile spalten Aber Blue war das egal. Alles, was sie interessierte, war, diese Schlampe, die sie gerade gefunden hatte, schwanger zu bekommen. Mit einer fast geistlosen Wildheit schlug Blue mit seinem Schwanz in mein armes Arschloch. Und dann fühlte ich, wie es anfing zu wachsen Ich war höllisch hart und pumpte meinen Schwanz unerbittlich mit meiner rechten Hand, während er immer und immer wieder mit einer Geschwindigkeit auf meinen Arsch schlug, die ich mir nie vorgestellt hatte. Da fühlte ich, wie etwas Größeres mit jedem Stoß meinen Arsch traf. Es war wahrscheinlich gut, dass ich meistens eine anale Jungfrau war. Ich schätze, das war das einzige, was mich an diesem Tag davor bewahrt hat, in meinem Arsch verknotet und zertrümmert zu werden
Er fickte mich ungefähr 10 Minuten lang, sein Schwanz wuchs ständig, gefolgt von einer riesigen Ladung Hundesperma, bevor er schließlich aufhörte und seinen Schwanz mit einem schlürfenden Geräusch von mir wegzog. Als er wegfuhr, knallte ich meine Last über meinen Schlafsack und brach erschöpft und schmerzhaft in die Pfütze zusammen, die ich gerade gemacht hatte …
Mehr wird später kommen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert