Baby Reitet Dildo Wenn Sie Einen Schwanz In Ihrer Muschi Will

0 Aufrufe
0%


Die Musik, die der DJ spielte, war so laut, dass Claire sich kaum denken hören konnte. Er hörte auf zu tanzen und zog seine Tochter zu sich heran.
Wirklich Musik – Er beobachtete, wie Rylee eine Grimasse zog, als er versuchte, sie zu hören.
WAS MOM? ICH KANN DICH NICHT VON DER MUSIK HÖREN. rief Rylee.
Claire merkte, dass sie grinste und fühlte sich wirklich warm und pelzig. Die Musik dröhnte um ihn herum und war fast verletzend. Er betrachtete die rosigen Wangen und den geröteten Kragen seiner Tochter.
Vielleicht ist es Zeit für eine Pause, dachte er.
Lass uns nach oben gehen, rief sie ihrer Tochter zu. OBEN, er deutete.
Er bekam einen sehr schlampigen Daumen nach oben von Rylee. Was stimmt nicht mit ihm? fragte Claire. Mit seinem Arm um Rylees gingen sie die Treppe hinauf, an den Leuten vorbei. Zusammen stolperten sie durch eine Schlafzimmertür und brachen auf dem Boden zusammen, wobei sie sich gegenseitig in den Gliedern verhedderten.
Rylee kicherte ein wenig und sagte: Mir ist so heiß und alle Lichter sind so verschwommen? sagte.
Er streckte seinen Arm aus, als wolle er das Licht an der Decke berühren.
Neeee? sagte er erstaunt. Meine Hände… schwingen mit…
Claire brach in Gelächter aus. Können Hände nicht süße Erbsen widerhallen? Sie können nicht einmal sprechen Aus irgendeinem Grund konnte er nicht aufhören zu lachen.
Rylee kicherte noch mehr, Mom, ich fühle mich komisch? Du siehst auch komisch aus. Rylee sprang auf seinen Hintern und setzte sich im Schneidersitz hin.
Claire beobachtete ihn voller Bewunderung. Es war, als würde er eine jüngere Version seiner selbst sehen. Er fühlte sich, als wäre er durch die Zeit gereist.
Um sich zu vergewissern, dass es echt war, streckte er die Hand aus und stieß Rylees Stirn an. Die Ergebnisse seiner Gedanken waren überwältigend.
Rylee fiel auf den Rücken, die Beine immer noch gekreuzt. Oh Mutter Warum hast du mich gestochen?
Ich musste sicherstellen, dass du echt bist? Du bist nicht ich, oder? Claire sagte, sie habe einen sehr ernsten Gesichtsausdruck.
Rylee brach in Gelächter aus. Er wälzte sich hysterisch lachend auf dem Boden. Oh mein Gott, Mama, ich kann nicht glauben, dass du das gerade gesagt hast. Sein Gesicht wurde blass und er hörte auf zu lachen. Mama, ich habe mich gerade vollgepisst Er zischte flüsternd. Er schien verlegen zu sein.
Ich glaube, es waren Zuckererbsen mit Punschspitzen, ich glaube, wir sind high Zwischen Kichern erzählte Claire es ihrer Tochter, ihr Kopf hellte sich auf.
Rylee wälzte sich auf dem Boden und rieb ihre Wange an dem dekorativen Teppich. Dieser Teppich ist so weich Mama? Du musst es fühlen? Oh mein Gott? Es ist großartig.
Claire fiel es schwer, ihre Gedanken zu ordnen. Sie war hypnotisiert, als sie zusah, wie ihr jüngeres Ich sich auf dem Boden rollte, während sie versuchte herauszufinden, warum sie sich so unbehaglich fühlte. Er hielt seine Hand gegen das Licht, es verschwamm, als er es bewegte. Er sah aus, als hätte er Tausende von Händen. Er entschied, dass auch seine Hände widerhallten.
Ich denke, es ist Ecstasy? sagte Claire. Er sah Rylee an und vergaß, was er sagen sollte. War ich einmal so schön wie du? zurückgezogen.
Rylee lag mit dem Rücken auf dem Boden. Sie trug ein sexy schwarzes Kleid, das jede Kurve ihres Körpers umarmte. Sie trug Stöckelschuhe und hohe Kniestrümpfe. Claire sah zu, wie Rylee sich auf dem Teppich wand und ihn über sie rieb.
Mama? Ich fühle mich so gut? Alles fühlt sich großartig an. sagte Rylee und fuhr mit seinen Händen über ihren ganzen Körper.
Claire bemerkte die Pfütze unter Rylee. Rylee, du bist sauer Er kroch auf seine Tochter zu, weil er befürchtete, dass der Boden herunterfallen und ihn im Raum schweben lassen würde, wenn er aufstand. Komm her Schatz, deine Eltern haben dich erwischt.
Mit einiger Mühe ergriff Claire Rylees Handgelenke und drehte sie zu sich herum. Auf der Rückseite von Rylees schwarzem Kleid war ein großer nasser Fleck. Er brachte Rylee in eine sitzende Position.
Rylee sah ihre Mutter an. Verstehe ich jetzt? sagte. Wie eine Reise in die Zukunft Rylee streckte die Hand aus und legte ihre nasse Hand auf das Gesicht ihrer Mutter. Hallo zukünftiges Ich Er kicherte wieder und fiel auf seine Mutter.
Claire brach ebenfalls in Gelächter aus und versuchte aufzustehen. Der Boden bebte synchron mit der Musik darunter. Mit ein wenig Willenskraft konzentrierte sie sich auf den Boden und wünschte sich, er würde aufhören sich zu bewegen.
Es kostete viel Mühe, ihre Tochter zu tragen. Rylee wog nur 110 Pfund, aber Claire selbst war nicht schwerer. Sein lahmes Gewicht war ungleichmäßig und schwer zu handhaben. Er hob Rylee auf die Füße und half ihr aufs Bett.
Lass uns das rausholen Schatz, es ist nass. sagte Claire und versuchte Rylee das Kleid über den Kopf zu ziehen.
Rylee kicherte unkontrolliert und machte es ihrer Mutter absichtlich schwer, sie auszuziehen. Ich fühle mich so komisch, Mama, deshalb kann ich nicht aufhören zu lachen
Claire kicherte ebenfalls, fühlte sich so heiß und verschwitzt, dass ihr Körper sich wie ein Ofen anfühlte. All die Mühe hatte ihn verärgert. Als sie das Kleid von ihrer Tochter befreite, zerriss sie fast ihr eigenes Kleid.
Ich bin so heiß sagte Claire über Rylees‘ Kichern hinweg.
Ja, du bist die Mutter, du rauchst sagte Rylee zwischen Glucksen.
Claire ließ sich auf das Bett fallen und drehte sich um, um ihre Tochter anzusehen. Rylee lag in ihrer Unterwäsche da und sah ihre Mutter mit einem breiten Grinsen im Gesicht an.
Ich fühle mich komisch, Mom, sagte Rylee, als ihr Tränen über die Wangen liefen.
Claire zog Rylee in eine Umarmung und streichelte sanft ihr Haar.
Shhh? Liebling, ich glaube, wir sind wirklich high. Claire flüsterte. Muss Punsch sein
Claire war 35 Jahre alt und hatte wenig Erfahrung. Er war sich ziemlich sicher, dass er nicht in der Zeit zurückreisen würde. Das klang jetzt lächerlich.
Natürlich waren er und Rylee wirklich high. Das war der Schlag. Er sagte Rylee die Wahrheit.
Rylee lag da in seinen Armen und fing wieder an zu kichern. Claire betrachtete die roten Haare auf Rylees Top, die gleichen wie ihre. Er hatte das seltsame Gefühl, dass er sich zurückhielt.
Im Moment brannte sein altes Ich in seinen Armen. Tatsächlich war überall, wo Rylees Haut ihre berührte, wie Feuer. Schweiß tropfte von Claires Stirn, während Rylee sich weiter in ihren Armen wand. Er rieb sich ständig an Claire.
Du fühlst dich so gut, Mama, alles fühlt sich großartig an. sagte. Sie zog ihren BH aus und warf ihn auf den von Musik beeinflussten Boden. Als nächstes waren ihr pinkelndes Höschen und ihre Absätze dran. Die wirbelnden Muster des Bodens verschluckten ihre geworfenen Gegenstände, wodurch Claire schwindelig wurde.
Rylee sah genauso aus wie ihre Mutter; blasse, sommersprossige Haut, rote Haare und ein winziger, gerahmter Körper. Ihre kleine Stupsnase und ihr zartes Gesicht trugen die gleichen feenhaften Elemente wie ihre Mutter. Obwohl ihr Haar lang und glänzend war, trug das ihrer Mutter einen abgestuften Bob. Rylees einzige Beschwerde war, dass sie nie die Brüste ihrer Mutter hatte. Claire betrachtete Rylee, als sie nackt in ihren Armen lag.
Claire war stolz auf ihre Brüste. Er trug ein volles C-Glas und war riesig in seinem winzigen Körper. Die Brüste ihrer Tochter könnten kaum ein A-Körbchen füllen. Claire hätte vielleicht nicht einmal bemerkt, dass sie Brüste hatte, wenn da nicht die großen rosa Brustwarzen gewesen wären, die aus Rylees Brust herausragten.
Rylee umarmte Claire, schlang ihre Arme um sie, kuschelte sich an ihre Mutter und vergrub ihre Nase in Claires Brust. Dann warf sie ihr Bein über die Beine ihrer Mutter und umarmte sie.
Du fühlst dich so gut, Mom, murmelte Rylee, als sie anfing, Claires Bein zu zerquetschen.
Claire konnte nicht widersprechen. Es fühlte sich gut an. Es fühlte sich wirklich gut an, sogar besser als alles, was er jemals in seinem Leben gefühlt hatte. Gedanken hallten in seinem Kopf wider, hallten in seinem Schädel wider. Es dauerte ein paar Minuten, bis Rylees Verhalten verstanden wurde. Claire kehrte sofort in ihren Körper zurück. Rylee lag trocken da und drückte Claires Bein. Es war kein trockener Kampf mehr, da es eine fettige Narbe am Bein ihrer Mutter auf und ab bildete.
Oh-h-hhhh Mama, das fühlt sich so gut an. Rylee stöhnte laut auf
Claire nahm ihr Bein von ihren Töchtern. Er war mit Rylees-Flüssigkeiten bedeckt und ließ sein Herz ein wenig komisch schlagen. Er sprang und flatterte in seiner Brust und war unglaublich erregt. Sein Herz hüpfte weiter in seiner Brust und er war an der Reihe, sich zu winden.
Claire schien verwirrt und die Hitzewellen, die sie trafen, lenkten ab. Sie zog den Rest ihrer Unterwäsche aus, ohne sich auch nur die Mühe zu machen, ihren BH auszuziehen. Er zog es sich über den Kopf und schnappte erleichtert nach Luft.
Rylee kletterte auf sie, schlang ihre Arme um sie und sagte: Mama, fühlst du dich so gut? sagte.
Claire wand sich, aber die Haut ihrer Tochter, die ihre berührte, gewann den letzten Kampf. Er fühlte sich ausgeliefert. Er schlang seine Arme um Rylees und rieb sein Gesicht an Rylees Wange.
Du auch, Liebling, ich habe noch nie zuvor so viel Liebe gefühlt. Claire flüsterte in Rylees Ohr.
Rylee wand sich ein wenig, die Hitze des Atems ihrer Mutter kitzelte ihr Ohr.
Claire ließ ihre Hände über die nackte Haut ihrer Tochter wandern. Überall, wo sich ihre Körper trafen, zitterten sie vor Aufregung. Sie umarmten sich fest, ihr warmer Atem berührte den Hals des anderen.
Dann küsste Rylee ihn auf die Lippen. Claires Körper fing noch mehr Feuer, als sich ihre Zungen zum ersten Mal trafen. Seine eigene Muschi begann vor Verlangen zu pochen, dass er seine Beine um seine Tochter schlingen musste. Er drückte seine Absätze an die Seiten ihrer Tochter, drückte seine Fotze an ihren Bauch.
Mama, du musst dich wirklich rasieren, gluckste Rylee zwischen den Küssen. Deine Muschi kitzelt mich.
Claire war aufgefallen, dass Rylees glatter Schritt und die schönen rosa Lippen klein und zart waren. Seine pochenden Gedanken wurden unterbrochen, sein Verlangen überwältigte ihn. Er überfuhr weiterhin seine Tochter, aber das war nicht genug.
Er hörte auf, sie zu küssen, drehte sich um und schüttelte das Gesicht ihrer Tochter von einer Seite zur anderen. Sein eigenes Gesicht war nur Zentimeter von Rylees Geschlecht entfernt.
Bitte? Zuckererbsen, stöhnte er verzweifelt. Rylee legt ihre Hände um Claires Hüften und zieht sie über ihr Gesicht.
In seinem Kopf explodierte ein Feuerwerk, keuchend, und er vergrub sein Gesicht in Rylees Leistengegend. Sein Gesicht war heiß und rot, verdammt, sein ganzer Körper war heiß und verschwitzt. Rylees Fotze schmeckte süß und sie fühlte sich, als würde sie an einem Pfirsich lutschen, während ihr das Wasser im Mund zusammenlief. Claire konnte die Flüssigkeit ihrer Tochter nicht von ihrem eigenen Speichel unterscheiden.
Oh mein Gott, rief Claire, als sie spürte, wie Rylees Finger hineingruben. Ihre Hüften verdrehten sich unwillkürlich und ihre Hüften schnappten zusammen.
Er tat dasselbe für Rylee und grub drei Finger tief. Bewundernd beobachtete er, wie sich die perfekt rosa und glatte Fotze seiner Tochter für ihn öffnete. Er fügte einen weiteren Finger hinzu und wischte die Flüssigkeit ab, die über Rylees Kinn lief. Mit ihrer anderen Hand teilte sie die Haube über Rylees Klitoris. Er sprang ins Freie und begann mit seiner Zunge zu massieren. Das war alles, was es brauchte.
Claire konnte fühlen, wie die Nägel ihrer Tochter in ihre Arschbacken bissen, als sie anfing, sich unter ihm zu winden und zu springen. Ihre Katze begann sich um ihre Finger zusammenzuziehen und zu verkrampfen, als sie sie herauszog. Er presste seinen Mund gegen Rylees geschwollene und verstopfte Schamlippen. Rylee wand sich und stöhnte, als er hereinkam. Claire war noch nie in ihrem Leben so erregt gewesen. Er fühlte sich so schmutzig, was tat er?
Shhh? Liebling, es ist okay. sagte er beruhigend und küsste Rylees Hüften und Bauch. Er hat mit Rylee Schluss gemacht und seine eigene Not wurde zu groß.
Claire fühlte sich schrecklich, hatte ihre eigene Tochter benutzt, und selbst jetzt brauchte sie eine Ejakulation. Er musste es raus. Er begann, mit seiner eigenen Hand an sich selbst zu arbeiten.
Shhh, Mama, es ist alles in Ordnung, murmelte Rylee, nicht weinen? Sie legte ihren Kopf auf Claires nackte Brust, ihre Hand kräuselte sich nach unten, um ihre zu umfassen.
Gemeinsam schoben ihre Hände Claire beiseite. Er warf sich zurück auf das Bett. Seine Tochter hielt ihn immer noch fest, als er sein Becken direkt in die Luft hob. Seine eigenen Hände begannen, das Blatt zu zerkratzen und zu kleben. Rylees Hand war zwischen den Beinen ihrer Mutter, ihre Finger immer noch darin, und brachte sie zum Orgasmus.
Claires ganzer Körper fühlte sich an, als würde er sich zusammenziehen, als wäre ein Damm in ihrer Seele gebrochen. Sie hatte das Gefühl, dass jeder Orgasmus, den sie je erlebt hatte, nur eine Erziehung war und dazu führte. Der Grosse. Sein Körper zog sich zusammen und zog sich zusammen. Er wurde so empfindlich, dass es für seine Tochter schmerzhaft war, seine Fotze zu fassen. Sie spürte, wie sie sich öffnete und aus ihrem Inneren herauskam. Er tat es wirklich, als er Rylees Hand zog und ejakulierte.
Rylees Augen waren weit aufgerissen und Claire war es sehr peinlich zu sehen, wie ihre Tochter ihren Orgasmus beobachtete. Hat er gefühlt? Er war erschöpft, als seine letzten Höhepunkte einen letzten Flüssigkeitsstrahl verspritzten. Jeder Zentimeter seines Körpers war angespannt und er fiel in einen fiebrigen Schlaf. Rylee drückte sich an ihn und hielt ihn fest.
++++++++++++++++++++++++++++
Rylee war seit einigen Minuten wach und hatte seine Augen immer noch nicht geöffnet.
Ist das wirklich passiert? er dachte.
ACH DU LIEBER GOTT. Das hatte er sich in den Kopf geschrieben. Habe ich wirklich gerade meine eigene Mutter gefickt? Er hatte Angst, die Augen zu öffnen.
Rylee wusste es bereits, ihre Beine und Arme waren um ihre Mutter geschlungen und sie lag auf dem nassen Boden ihrer Mutter.
Ich habe meine eigene Mutter gegessen, verzog er das Gesicht, als es noch mehr Erinnerungen zurückbrachte. Die Bilder, die ihm durch den Kopf gingen, erschauerten und provozierten ihn.
Er öffnete die Augen, seine Mutter schlief noch. Ihre nackten Brüste hoben und senkten sich stetig. Ihre Mutter lag auf dem Rücken und Rylee lag auf ihrer Seite und drückte das Bein ihrer Mutter fest zwischen ihres. Sie ritt ihn. Das Beingefühl, das seine Mutter in ihre Muschi gepresst hatte, durchnässte ihn. Rylee wollte ihre Mutter nicht wecken und ihr noch gegenübertreten müssen und versuchte, sich nicht zu bewegen. Aber der Schmerz zwischen seinen Beinen ließ ihn sich bewegen und bewegen.
Ihre Mutter trat neben sie und öffnete die Augen. Sie stellten sofort Augenkontakt her und beide erröteten vor Wut. Ihre Mutter reagierte als erste, rollte nach rechts und trennte sie. Und es riss auch fast Rylees Schamlippen ab. Sie wurden so fest gegen das Bein ihrer Mutter gepresst, dass sie dort eingeklemmt waren.
Ah Rylee sagte: Das tut weh Er sah seine Mutter mit einem verletzten Ausdruck an. Ihre Mutter wandte absichtlich den Blick ab.
Wir wurden unter Drogen gesetzt, murmelte ihre Mutter, räusperte sich und sagte etwas lauter: Es tut mir so leid, Schatz, es ist alles meine Schuld.
Mom? Mach das nicht noch schlimmer. sagte. Er würde seine Mutter nie wieder so ansehen wie früher. Sein Blick fiel auf die Haarsträhne zwischen den Beinen seiner Mutter und er spürte, wie seine Leisten zuckten. Sie sah zu, wie ihre Mutter aus dem Bett sprang, ihre großen Brüste hüpften und hüpften, sie seufzte.
Rylee lag auf dem Bett und beobachtete, wie ihre Mutter ihren Morgenmantel hochzog und ihre Arme durch die Träger schob. Sein Kopf pochte und er war sehr durstig.
Worauf wartest du, Rylee? Seine Mutter zischte. Anziehen, los geht’s
Rylee stand auf und packte seine Sachen ins Zimmer. Sie stieg in ihren Bodycon und bemühte sich, ihn hochzuziehen. Zum Glück war es trocken, sonst wäre das peinlich gewesen, kicherte sie.
Worüber kicherst du in so einem Moment? flüsterte ihre Mutter.
Ich dachte nur, dass unsere Situation so ist. Es ist irgendwie lustig, haha, nicht lustig, aber komisch lustig. Rylee zuckte mit den Schultern.
Beide sammelten ihre Unterwäsche ein und trugen sie nach draußen. Keiner von ihnen schien es tragen zu wollen. Rylee und ihre Mutter gingen zu ihrem Auto. Es war eine lange und ruhige Heimreise. Sie waren gerade auf die Straße gefahren und es fing an zu regnen. Der eintönige Sumpf der Scheibenwischer tauchte sie beide in eine seltsame Ruhe.
Als sie nach Hause kamen, hatte keiner von ihnen Jacken. Als sie aus dem Auto stieg und barfuß durch den Regen rannte, waren sie beide bis auf die Knochen durchnässt.
Rylee machte sich nicht die Mühe, in sein Zimmer zu gehen. Sie zog ihr nasses Kleid und ihren BH direkt hinter der Haustür aus.
Rylee, was machst du? Du musst in dein Zimmer gehen, um dich umzuziehen. Seine Mutter schimpfte.
Was soll das, Mom? Du hast jetzt alles gesehen, antwortete Rylee und sah ihre Mutter an.
Claire zuckte mit den Schultern. Ich schätze, du hast recht. Er fing an, seine nassen Kleider auszuziehen. Ich schätze, das ist besser, als das ganze Haus mit Wasser zu bespritzen. Willst du zuerst duschen? Sie fragte.
Nein, mach schon. Ich werde später duschen. sagte Rylee.
Sie standen beide unbeholfen da, ihre Blicke trafen sich an einem Punkt. Sie umarmten sich fast sofort. Die kühle Feuchtigkeit ihrer Körper war beruhigend.
Tut mir leid, Rylee, ist das passiert? Gestoppt. Nichts wird jemals wieder so sein wie zwischen uns, oder?
Mama, hör auf es komisch zu machen… Können wir heute Nacht zusammen schlafen? Ich will nicht allein sein. Rylee flüsterte den letzten Teil.
Liebling, natürlich kannst du das, ich möchte nie, dass du dich alleine fühlst.
Sie gingen Hand in Hand zur Dusche. Rylees Kopf liegt auf der Schulter ihrer Mutter.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert