Asiatischer Schwarzer Monsterschwanz Trifft Sich

0 Aufrufe
0%


Cynthia schnappt nach Luft, als Roberts Schwanz langsam von hinten in sie eindringt. Er kniet auf dem Sofa. Seine Ellbogen ruhen auf der Armlehne. Ihre großen Brüste hingen herunter, ihr kleines Shirt war hochgezogen, damit sie leicht damit spielen konnte. Ihre Shorts lagen dort, wo Rob sie lässig hingeworfen hatte.
Sie hatten letzte Nacht zum zweiten Mal Sex. Das war heute schon das zweite Mal. Genau wie die letzten beiden Male kontrollierte sein Verlangen, seine Lust seinen Körper. Sie zu zwingen, sich ihrer Mitbewohnerin zu unterwerfen, obwohl sie lesbisch ist.
Und was war eine Lesbe, die einen Schwanz wollte? Cindy wusste es nicht. Er wusste nur, dass er es nicht leugnen konnte.
Ihre Brüste kollidierten, als ihr Körper mit Roberts Bewegungen schwankte. Zittern des Vergnügens breitete sich von seinen gut geschlagenen Krabben bis zur Spitze seiner Kopfhaut aus. Sie stöhnte vor Glück und stieß den immer noch unbekannten Schwanz in sich hinein.
Es spielte keine Rolle, ob sie jetzt lesbisch war. Dass Sie sich für Frauen interessieren. Im Moment war der Hahn sein Herr. Der Diktator seines Geschmacks.
?Oh Ja Ja? Er schnappte nach Luft, als ihn ein weiterer starker Orgasmus erfüllte. Robert schlägt auf seinen süßen runden Arsch, während er ejakuliert. Genießen Sie ein Gefühl der Kontrolle über den Mitbewohner.
Sie grunzte ihren eigenen Orgasmus, als sie sich auf die Armlehne des Sofas fallen ließ. Er füllt es mit seinem heißen Samen. Er packt ihr langes rotes Haar und zieht ihren Kopf mit Nachdruck hoch. Er biss sich in den Nacken, als er jeden letzten Tropfen in seinen zitternden Körper pumpte.
Das war die wunderbare Cindy. Er sagt, er habe den Weichspüler herausgenommen. Alles, was er tun kann, ist die Luft anzuhalten und mit dem Gefühl der inneren Leere zu stöhnen.
Ein paar Tage später unterhielt sich Cynthia mit einer süßen Blondine in ihrer Multi-Science-Klasse. Eigentlich bevorzugte sie Brünetten, aber Amanda war attraktiv und vollbusig. Und er hat keine Angst zu zeigen, was er hat.
Cindy sollte eine Nacht mit einer Frau verbringen. Den weichen, sehnsuchtsvollen Körper eines anderen Mädchens zu spüren, der sich gegen ihren drückte. Nicht Roberts rauer, fordernder Körper. Es ist groß hart …
Sie beschlossen, sich an diesem Abend im Club zu treffen. Die Rothaarige freute sich darauf, wieder auszugehen. Zu sein, wer er wirklich ist.
Er trug eine enge rosa Hose. Die Seiten waren vom Knöchel bis zur Taille durchsichtige Spitze. Es zeigt, dass du kein Höschen trägst. Es hatte auch ein rosa Seidentop. Es war im Grunde ein Bralette. Sie lässt ihren Bauch frei und hält sich kaum an ihren riesigen Brüsten fest.
Die Musik war laut und erotisch. Selbst an einem Mittwochabend war der Laden voll. Er fand Amanda hinten. Sie trägt einen kurzen Rock und ein bis zum Nabel offenes Hemd.
Zwei lächelnde Mädchen, die ein Getränk genießen. Dann nahm ihn die Blondine mit auf die Tanzfläche.
Ihre Körper wiegen gemeinsam im Takt der Musik. Beim Tanzen wird ihr Rhythmus allmählich taub. Zwei junge Lesben amüsieren sich. Der Blick, der Geruch, die Bewegung, wo sie sich gegenseitig trinken.
Bald beginnen die Hände vorübergehend zu erkunden. Handgelenke streicheln. Tanzen in den Armen. Finger verschränkt.
Amanda trat einen Schritt näher, ihre großen Brüste prallten zusammen. Seine Hand gleitet hinter Cindys Nacken und zieht sie zu sich. Es gibt eine elektrische Erregung, wenn sich ihre Lippen berühren.
Cynthia liebt die Art, wie die Blondine befiehlt. Ich bin froh, dass es nicht Robert war. Ich bin glücklich, mit einer Frau zusammen zu sein.
Amandas Hände landen auf dem Rücken der Rothaarigen, während ihre Zungen ihren Tanz tanzen. Empfindliche Finger verursachen ein angenehmes Zittern, wenn sie auf ihrer Wirbelsäule tanzen.
Cynthias eigene Hände bewegen sich in das Hemd des anderen Mädchens. Streichelte ihren Bauch. Ein roter Spitzen-BH und große Brüste weit unter der Frau.
Ihre Küsse scheinen nie zu enden, als Amanda Cynthias Arsch drückt. Seine Muschi zittert vor Aufregung. Bereit für den nächsten Schritt.
Ihr Kuss bricht schließlich zusammen. Zwei Lesben schauen sich in die Augen. Die Menge um sie herum war vergessen.
Cynthia beißt sich auf die Lippe und lächelt. Er sieht den Blonden schüchtern durch seine Wimpern an. Das Signal ist klar. Für diese Nacht gehörte es Amanda.
Früher war ihr Liebesspiel immer meist auf einer ausgeglichenen Ebene. Aber Cynthia sollte heute Nacht abgeholt werden. Er konnte es fühlen. Eine seltsame Lust, die sie vor dieser ersten Nacht mit Robert nicht gekannt hatte.
Amanda schlägt den Rotschopf durch ihre rosa Hose. Grinsend, als die einzige Reaktion des College-Studenten darin bestand, seinen Körper näher zu drücken.
Lass uns zurück zu dir gehen. Amanda flüstert dem Rotschopf ins Ohr. Das Ohrläppchen beißen.
Sie trennen sich und finden sich bald in der Wohnung wieder. Cynthia bemerkt, dass Robert draußen auftaucht.
Er bringt Amanda in ihr Zimmer, aber bevor sie die Tür öffnen kann, schubst die Blonde sie zur Tür. Cynthias Hände waren über ihrem Kopf, Handflächen gegen das Holz. Ihre Brüste schlugen gegen die Tür.
Mein… mein Mitbewohner kann jeden Moment zu Hause sein. Er atmet.
Dann? wird er dich finden? Du bist viel perverser, als du sagst. wird es nicht?? Die Blondine neckt. Eine Hand zieht die langen roten Haare. Der andere, der Cynthias süßen Arsch scharf getroffen hat.
Anders als als Rob sie verprügelte, gab es keinen geschmackvollen Schwanz als Antwort auf den Schmerz. Schmerz nur als die Blondine heftig schwatzte.
Doch Cynthias Körper reagiert auf diese ungerechte Bestrafung. Kribbeln vor Aufregung angesichts des Schmerzes. Er bellt bei jedem Schlag. Ihre Muschi pocht und sehnt sich.
Amanda greift nach dem Gürtel von Cindys rosa Hose. Das fügsame Mädchen schnappt nach Luft, als sie heruntergezogen wird. Entblößt ihren nackten Arsch und ihre nasse Fotze.
Sieht so aus, als ob Candy ein Teil von mir gerne bestraft wird. murmelte die Blondine in Cindys Ohr. Ihre Hand gleitet über ihren blassen Arsch. Finger gleiten zwischen engen Schenkeln. Die feuchte Muschi des Mädchens reiben.
Amanda kniet nieder und greift nach Cynthias Knien. Trennen Sie Ihre Beine. Reiben Sie die Innenseite Ihrer Oberschenkel, wenn es sich nicht genug ausgebreitet hat.
Cynthia stöhnt laut und drückt ihre Wange gegen das Holz ihrer Tür, während die Blondine ihren weichen, nassen Pfirsich leckt. Ich genieße es, wie die Zunge des anderen Mädchens tief gedrückt wird.
Ich stopfe ihn nicht wie Roberts Schwanz, aber das ist viel besser. Nicht wahr?
Cindys Augen weiteten sich bei dem scharfen Holzgeruch auf ihrem Gesicht. Weibliche Finger teilten ihren Arsch. Man beginnt sanft ihren empfindlichen Anus zu umkreisen.
Anstatt zu protestieren, lässt sie die Blondine mit ihrem devoten Körper machen, was sie will. Sie stöhnt, als der Finger in ihre nasse Fotze eintaucht und dann ihre Analknospe drückt. Ich trenne mich wie eine widerstrebende Blume. Cynthias Arsch wird zum ersten Mal penetriert.
Cindys Körper wackelt im Türrahmen, während sie zittert. Ihr Orgasmus überspringt ein paar Schritte und geht direkt hindurch. Sie stößt ein seltsames leises Stöhnen aus und reibt ihre Brüste gegen die Tür.
Langsam und unwiderstehlich steigt sie von ihrem Orgasmus ab. Er bricht zu Füßen des Blonden zusammen.
Ich bin dran, du kleine Hure. Amanda befiehlt. Red drückt eine der Brüste der Rothaarigen mit einem Pumps mit hohen Absätzen.
Cynthia zittert, seltsam aufgeregt darüber, eine Hure genannt zu werden.
Später hört Cynthia, dass Robert nach Hause gekommen ist. Er liegt auf dem Rücken im Bett. ganz nackt.
Amanda sitzt auf ihrem Gesicht und knirscht. Rotschopf auf die großen Brüste schlagen und ihre wunden Brustwarzen kneifen.
Cynthia umarmt eifrig und gehorsam die Katze des anderen Mädchens. Die Blondine kommt immer wieder gerne zurück.
Ich weiß nicht, ob ich das noch einmal machen werde. Cynthia sagt am nächsten Tag. Er kuschelte sich neben Estley auf die Couch im Café.
Du scheinst es aber zu mögen. Asiatische Frau sagt.
Cindy nickte, während sie an ihrer Tasse nippte. ?Ja. Das bin aber nicht ich.
?Bist du dir sicher,? fragt die alte Frau mit scharfem Blick.
Das ist Hannah. Robert stellte die süße kleine Brünette vor, mit der er ein paar Mal zusammen gewesen war.
?Ich freue mich dich zu treffen.? Cynthia lächelt das Mädchen freundlich an. Hannah war so süß. Es ist kurz, vielleicht etwas mehr als anderthalb Meter. Schlank mit frechen Brüsten. Ein kurzer Pixie-Schnitt, der ihr süßes Gesicht umrahmt. Und anscheinend keine BH-tragenden Sachen heute Nacht. Cindy konnte die Dunkelheit des Warzenhofs des Mädchens durch das dünne T-Shirt erkennen.
Die drei unterhielten sich einige Zeit über den Unterricht. Cindy war klar, dass das kleine Mädchen es kaum erwarten konnte, etwas in ihr Schlafzimmer zu bringen. Sie konnte es ihm nicht verübeln.
Seit der Nacht, die er mit Amanda verbracht hatte, waren mehrere Tage vergangen. Nach und nach brauchte er Robs Werkzeug wieder. Der perverse Fick mit der Blondine schien übernommen zu haben. Ein wenig.
Das Paar zieht sich bald in Roberts Zimmer zurück. Es dauert nicht lange, bis Cynthia die Brünette vor Vergnügen stöhnen und nach Luft schnappen hört. Nach den Geräuschen zu urteilen, die Hannah wirklich mochte.
Mit steigender eigener Lust geht Cynthia in ihr Zimmer. Er lässt die Tür offen, damit er das Paar beim Ficken hören kann. Schnell zieht er seine Kleider aus.
Auf seinem Bett liegend, zog er den bestellten Dildo heraus. Schmiert mit Schmiermittel. Dann spreizt sie ihre Hüften für den leblosen Liebhaber.
Mit Hannahs Schreien im Hintergrund schiebt Cindy den falschen Schwanz langsam in den Liebeskanal. Er stöhnt bei dem Gefühl, dass der Eindringling ihn in Stücke reißt. Von ihrer Penetration.
Es drückt tief. Tiefer als je zuvor. Es braucht fast alles, bevor es aufhört. Sie keucht und wimmert vor Geilheit.
Er hält es dort. Einfach das Gefühl genießen, ausgestopft zu sein.
Er beginnt langsam, den Dildo rein und raus zu schieben. Schließlich beginnt ein Orgasmus aufzutreten. Als würde sein Körper dieses Spielzeug nur ungern genießen.
Das andere Paar hatte bereits die zweite Runde begonnen, als sie herauskam.
Dort liegt Cynthia. Allein in seinem Bett. Wasser sickert in seine Laken. Müde und noch lange nicht zufrieden.
Cynthia ging sehr gerne zu LGBTQ-Treffen auf dem Campus. Die Gruppe war sehr integrativ. Sehr schön. Wie er konnten die meisten von ihnen zum ersten Mal in ihrem Leben wirklich sie selbst sein.
Es war ein Dienstagabend und der Andrang war groß. Sie planten eine bevorstehende Kundgebung Ende des Monats. Es war, als wollten alle mitmachen.
Nach dem Treffen fand er sich an einem der Tische wieder und fertigte mit ein paar Mädchen kleine Regenbogenfahnen an.
Er hatte Jen und Noel schon einmal getroffen. Sie waren Partner und sehr freundlich.
Cynthia begann sich zu fühlen, als würde sie gegen ihn ermitteln, während das Trio über die bevorstehende Kundgebung sprach. Zuerst dachte sie, sie wollten, dass sie sich freiwillig für etwas bei der Kundgebung meldet.
Als Noels Hand sanft auf ihrem Rücken landete, bemerkte Cynthia, dass sie flirteten. Etwas plump, aber süß.
Was macht ihr zwei von nun an? fragte das lesbische Paar.
Jen lächelt und antwortet: Wir wollten zu Hause ein Glas Wein trinken. Wenn Sie interessiert sind, würden wir uns freuen, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Er ärgert sich über seine eigene unbeabsichtigte doppelte Absicht.
?Ich würde es gerne tun.? Das rothaarige Paar lächelt. Er war noch nie Teil eines Trios. Es schien immer so, als würden die Leute in Hollywood es tun. Jetzt erregte ihn der Gedanke daran.
Sie nehmen ihn mit in ihre Wohnung. Ein Eckloft über einem kleinen Restaurant.
Weihnachten füllt ein Glas Wein. Dann sitzen sie alle zusammen auf dem Sofa. Cynthia ist zwischen zwei jungen Lesben.
Je mehr sie trinkt und redet, desto mehr berührt die Frau den Rotschopf. Hände rieben ihre Schultern, umklammerten ihr Handgelenk, ruhten auf ihrem Oberschenkel.
Der rothaarige Mann dreht sich um, als Jens Finger über Cynthias Handrücken streichen. Seine Augen sind verschlossen.
Cindy beugt sich vor und findet Jens hübsche Lippen. Er streichelt mit der Hand die Wange des anderen Mädchens. Er freut sich, einen sensiblen Moment mit einer anderen Frau zu teilen. Bereit, das Vergnügen und die Freude ihres Liebesspiels zu teilen.
Trotzdem denkt er im Hinterkopf an Robert und seinen harten Schwanz.
Noels Hände greifen um und unter Cindys Shirt. Fingerspitzen zeigen auf ihren Bauch. Hände ruhen auf den großen Brüsten der Rothaarigen. Indem Sie wunderschöne Kugeln aus Ihrem Spitzen-BH drücken.
Jen unterbricht schließlich ihren Kuss. Sie lächelt, als sie Cindys Gesicht ihrem Partner leicht zuwendet. Die Mädchen ziehen dem Rotschopf das Shirt aus. Dann öffnete Jen ihren Spitzen-BH und befreite Cynthias große Brüste.
Während sie Noel küssen, spielt das lesbische Paar gerne mit Cynthias großen Möpsen. Beide Mädchen waren bestenfalls C-Cup. Cindy stöhnte, als sie beide die Gelegenheit genossen, etwas Größeres zu erleben.
Cynthia zieht Noels Shirt hoch und drückt ihre etwas kleineren Brüste. Während das Paar mit ihm spielt, bringen ihn die Empfindungen seiner großen Kugeln dem Orgasmus näher.
Das Paar stand auf und hob Cynthia auf die Füße. Sie bringen ihn zu dem großen Bett. Platzieren Sie es in der Ecke hinter zwei Bildschirmen. Sie werfen ihre Kleidung weg, während sie gehen.
Das Trio verbringt abwechselnd etwas mehr Zeit beim Liebesspiel. Nackt im Bett. Hände, Finger und Zungen erkunden junge, attraktive Körper.
Bald stöhnt Cynthia, als sie auf dem Rücken liegt. Noel setzt sich und reibt das Gesicht des Rotschopfs. Cynthias Zunge leckt ihren nassen Pfirsich.
Jens eigenes Gesicht zwischen Cindys blassen Schenkeln. Lecken und Rotschopf? s Muschi saugen.
Drei Girls haben innerhalb weniger Stunden multiple Orgasmen.
Cynthia küsst beide Partner an der Tür, als sie sie draußen sehen. Glücklich und lächelnd geht er nach Hause.
Am Donnerstagabend hatte Cynthia nicht vor, auszugehen. Er verbrachte einige Zeit damit, die Wohnung aufzuräumen und fernzusehen.
Sie trug nur ein dünnes weißes Trägershirt und ein rosafarbenes Baumwollhöschen. Er konnte nicht anders. Sein Verlangen wuchs und obwohl das Trio mit Jen und Noel aufregend war, hatte er nichts getan, um es zu verringern.
Sie sah offensichtlich nach ihm, wenn Robert zu Hause war, aber er musste immer wieder rausgehen, um Besorgungen zu machen.
Er schnappte nach Luft, als Cynthia ihn endlich von hinten erwischte. Ihn gegen die Wand drücken. Ich meine, wie Amanda.
Ich hoffe, das ist gut? Er flüstert. Er nickte nur. Aufgeregt, Sehnsucht nach deiner Berührung. Ihre Muschi pocht vor Verlangen.
Sie greift unter ihr Shirt und drückt ihre großen Brüste grob zusammen. Sie stöhnt vor Schmerz und Vergnügen, wenn sie ihre Brustwarzen kneift.
Cynthia schiebt ihm ihren runden Arsch entgegen. Er genießt das Gefühl, seinen harten Schwanz zu drücken.
Bitte mich darum? Er flüstert dir ins Ohr. Auf den Befehl hin lief ihm ein Schauder durch den Körper.
?Uuunh Fick mich. Bitte fick mich. Ich brauche deinen Hahn Rob. Bitte, fick meine versaute Fotze.? Sie bittet ihn. Er war erregt und gedemütigt von seiner Not.
Sie zieht ihn in sein Zimmer und legt ihn zurück auf sein Bett. Sie streckte die Hand aus und zog an ihrem rosa Höschen.
Keuchend vor Lust spreizt Cynthia obszön ihre Beine. ihre nasse Fotze aussetzen.
Als Robert sich auszieht, kann er seinen Blick nicht von seinem rothaarigen, geraden Schwanz abwenden. Öffne dich dafür. Er ist bereit, was er mit ihr machen soll.
Er stöhnt laut, als er darauf klettert. Er steckt seinen Schwanz hinein. Finger kratzten ihren Rücken, als sie sich von einem Mann besessen fühlte.
Robert greift nach ihrem Shirt und zieht es nach unten und zieht ihre großen Brüste unbequem darüber, damit sie sie saugen und küssen kann, wie es ihr gefällt, mit ihm.
Von Gefühlen überwältigt, hat Cynthia einen mächtigen Orgasmus. Sie zittert unter ihrer Mitbewohnerin, während ihre Muschi schlägt.
?Oh Ach ja Robert Ja?
Schließlich gießt sie ihren Samen hinein. Dann bricht sie neben ihm zusammen und ruht sich aus.
Cynthia dreht sich um und umarmt ihre Brust. Unterscheidet es sich sehr von weiblichen Liebhabern? Sehr männlich.
Sein Körper brummt vor Vergnügen, das er ihm bereitet.
Wird Hannah nicht wütend sein? Sie fragt ihn.
?Nein. Er weiß, dass wir ein paar Mal zusammen waren. Technisch gesehen hat sie immer noch einen Freund zu Hause. Und er hat deutlich gemacht, dass er nicht privat bleiben will? Er stellt es zur Verfügung.
?Mmm.? Cynthia seufzt. ?Ich mochte es. Ist er hübsch?
Sleepy Redhead schaut in den Raum. ?Was ist mit den Dioramen??
Robert grinst schüchtern. Ich habe auch ein großes schickes Zugset, das ich selbst gemacht habe. Es versteckt sich vorerst im Keller meiner Eltern. Er denkt einen Moment nach. Ich denke, es hat etwas mit Kontrolle zu tun. Mein Vater starb, als ich klein war. Da fing ich an zu stottern. Ich hatte das Gefühl, keine Kontrolle über mein Leben zu haben. Aber als ich diese Modelle machte, hatte ich die Kontrolle über sie. Ich konnte das Ergebnis dieser kleinen Welten durch meine harte Arbeit und das Befolgen einer Reihe von Regeln erschaffen. Er streichelte ihr rotes Haar und küsste ihre Stirn. ?Mein Stottern ist weg, aber dieses Kontrollbedürfnis bleibt.?
Ich war Freitagabend im Cynthia. Faulenzen in einem Paar blauer, spitzer Jungenslips und einem rosa Seidentop.
Sie brauchte ihn wieder. Aber Rob war draußen. Er konnte nicht anders, als an ihren Schwanz zu denken. Sie ertappte sich dabei, wie sie sanft ihre Fotzen durch ihr Spitzenhöschen strich oder ihre Brustwarzen durch die Seidenbluse schlitzte.
Er setzte sich, als die Tür aufging. Er sah sich auf der Couch einen obszönen Film an. Cindy fühlte sich enttäuscht, als Hannah hinter Rob hereinkam.
Die Enttäuschung verwandelte sich in Demütigung, als ihr klar wurde, dass die süße Brünette sie in ihrer Unterwäsche erwischt hatte. Er wirft sich im Grunde auf Robert.
Würde sie wütend sein? Will Hannah den Rotschopf bestrafen?
Du siehst sexy aus. Die Brünette lächelt ihn an. Dann drückt Hanna Robert leicht in den Schritt. Aber wenn du Robs Schwanz willst, musst du warten, bis ich mit ihm fertig bin. Kannst du meine schlampigen Sekunden nehmen? Als das Paar Roberts Zimmer betritt, schlägt die Freundin mit einem freundlichen Grinsen über ihre Schulter zurück.
Cynthia kneift in ihre Brustwarzen, als sie ihr Zimmer betritt. Sie nimmt ihren Dildo.
Er muss etwas von seiner Anspannung abbauen.
Cynthia liegt dann auf dem Bauch. Er liegt schläfrig in seinem Bett. Sie hatte sich ein paar anständige Orgasmen verschafft und wartete nun darauf, ob sie einschlafen oder aufwachen würde.
Die Tür seines Zimmers öffnet sich. Robert tritt nackt ein. Sein Schwanz ist aufrecht und glänzend.
Hannah steht an der Tür und zupft an ihrem Hemd. ?Fick sie gut? Er sagt Rob.
Cynthia grunzte, als ihre Mitbewohnerin auf sie kletterte. Sein Schwanz ist schleimig an seinem Arsch. Immer noch ungeschickt darin, die kleine Brünette zu vögeln.
?Schön.? Hannah grinst, als Robs Werkzeug den Rotschopf aufspießt. Cynthia stöhnt vor Vergnügen. Sein ohnehin schon erhöhter Körper erhob sich schnell mit diesem Gefühl.
Als Hannah geht, hört Cynthia die Wohnungstür zuschlagen. Robert fickt sie noch einmal.
Die schlampigen Sekunden der Brünetten? sehr gerne erhalten.
In den nächsten Tagen würde Cynthia sich von Robert in der Wohnung berühren lassen, wann und wie sie wollte. Sie sah jetzt immer geil aus und ihre Aufmerksamkeit war das einzige, was die Lust ihres Körpers löschte.
Sie trug kaum mehr als Unterwäsche. Machen Sie deutlich, dass Sie es wollen. Und dass es dir frei steht, es zu haben.
Sie würde ihn glücklich packen und seine Hände unter seine Kleidung stecken. Sie zerschmettert ihre Brüste, drückt ihren Arsch, leckt ihre Fotze. Es gab kein sanftes, sinnliches Vorspiel, wie es die meisten Frauen von ihren Freundinnen gewohnt sind. Er bekommt einfach, was er will.
Sie würden auf der Couch fernsehen und er würde sein Hemd ausziehen. Während eines ganzen Films frei mit ihren Brüsten spielen. Einmal lachte er vor Freude, als er allein dadurch einen kleinen Orgasmus hatte.
Habe ich Hannah von deiner neu entdeckten Lust erzählt? Robert sagte es ihm. Sie hatte es über den kleinen Küchentisch gebeugt und ihren kurzen Rock hochgezogen. Nachdem sie ihr Höschen heruntergezogen hatte, fing sie an, ihre Fotze zu reiben.
Sie presste ihre Brüste gegen den Tisch, schloss die Augen und genoss das Vergnügen, das er ihr bereitete. Der Rotschopf stöhnte nur.
Er möchte, dass Sie heute Abend zu uns kommen. Er will, dass du deine Fotze leckst, während ich dich von hinten ficke? Sie sagt es ihm.
?Was immer du magst.? Cindy stöhnt. Ich möchte nur, dass deine Berührung niemals endet.
Er stöhnt laut, als sein Schwanz leicht in ihn gleitet.
Natürlich kam Hannah an diesem Abend früh an.
?Was hat er gesagt.? fragt die Brünette, nachdem sie Rob geküsst hat.
?Sie sagte ja.? sagt Rob. Das Paar dreht sich um, um den Rotschopf anzusehen.
Ich war noch nie mit einem Mädchen zusammen? Hannah sagt, sie kommt Cindy näher. Das kleinere Mädchen zieht die Lesbe zu einem Kuss. Cynthia macht vor Rob eifrig Liebe mit der Brünetten.
?Es ist heiß.? Sagt der Junge mit einem Grinsen.
Du bist sehr ruhig. Einfach überall. Ich mag.? Hannah grinst, als sie ihren Kuss abbricht.
Das Trio betritt den Umkleideraum von Robert, wenn sie eintreten. Mädchen ziehen sich etwas langsamer aus. Pause zum Küssen und Berühren.
Robert sitzt am Kopfende des Bettes und streichelt sanft seinen harten Schwanz, während die Mädchen die Körper der anderen erkunden.
Mädchen sitzen am Fußende des Bettes und streicheln, berühren und küssen sich. Hannah sieht mit Cynthias Brüsten zufrieden aus.
?Sie?sind so groß? Sagt das kleinere Mädchen. Ich kann verstehen, warum Männer sie mögen. Cindy schnappt nach Luft, als die Brünette an beiden Brustwarzen saugt.
Cynthia drückt das jüngere Mädchen auf ihren Rücken, während sie Hannahs Körper küsst. Sie hält an ihren viel kleineren B-Körbchen-Brüsten inne. Er ist aufgeregt, das andere Mädchen glatt rasiert vorzufinden. Hanna schnappte nach Luft, als der Rotschopf mehrmals auf ihren kahlen Schamkamm klopfte.
Dann gibt das kleine Mädchen ein langes Stöhnen von sich, als Cynthias Lippen ihre empfindliche Muschi erreichen. Cynthia leckt, küsst und nagt ein paar Minuten lang, bevor sie schließlich mit ihrer Zunge mit ihrer Klitoris wedelt.
?Artikel? Hannah hielt den Atem an und hielt Cindy an ihren langen roten Haaren.
Robert packt die Rothaarige an den Hüften und zieht sie an die Bettkante. Dann bückt er sich und stößt seinen harten Schwanz tief in die wartende Fotze seines Mitbewohners.
Sie knallt tiefrote Eier, während sie Brünette isst. Hannah keucht und stöhnt vor Freude. Das kleinere Mädchen kommt als erstes. Obwohl Cindy nicht weit dahinter ist.
Sie werden bald ihre Positionen wechseln. Hannah leckt ungeschickt, aber eifrig Cynthias Fotze, während Robert die Ente nimmt. Der Rotschopf zeigt zwischen lüsternem Stöhnen auf ihn.
Während der Nacht spielen die Mädchen glücklich zusammen, während Rob sich zwischen den Orgasmen ausruht. Zwei College-Studenten müssen nie aufhören. Sie wollen es auch nicht.
Endlich endet das Trio. Die beiden Mädchen kuscheln sich an beide Seiten von Robert, während sie in einen glückseligen Schlaf fallen.
Samstag Nacht. Cynthia war allein in den Club gegangen. Er trank ein paar Drinks und genoss es, mit ein paar attraktiven Mädchen zu tanzen.
Seit ihrem Dreier mit Rob und Hannah fühlte sie sich von Schwanzlust angezogen. Er hatte geplant, sich eine attraktive junge Frau zu nehmen und normalen Lesbensex zu genießen.
Aber als sie tanzte, wurde ihr klar, dass sie das nicht wollte. ?Ist es nicht normal? Teil sowieso.
Etwas in ihm hatte sich verändert. Es ist nicht nur das Verlangen nach Hahn. Auch seine Perversionsstufe.
Er ging viel früher als geplant. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich mit der Erkenntnis umgehen soll.
Es war Montagmorgen. Robert und Cynthia waren gleichzeitig zu Hause. Er war gerade aus dem Fitnessstudio zurückgekommen und er war von einer Klasse.
Rob hatte sie auf die Sofalehne geschoben und ihre Yogahose heruntergezogen. Diesmal bat er nicht um Erlaubnis.
Er spuckte einfach auf ihre Hand, ölte seinen Schwanz ein, spreizte seine Fotze und fickte sie.
Es war schnell erledigt. Füllen Sie es mit Sperma. seinen Schwanz in ihrem Arsch abwischen. Dann zu Fuß.
Im Handumdrehen erkannte Cynthia, dass da etwas befriedigend Demütigendes war. Es drehte sich alles um ihn und seinen Schwanz. seine Not. Plötzliche Lust auf ihn. Es war nur ein Objekt, das ihn anmachte, und er musste es sofort benutzen.
Er hoffte, dass er es in Zukunft öfter tun würde.
?ICH? Ich bin deine Hündin, kleines Haustier. Cynthia sagt es Robert. Er beißt sich nervös auf die Lippe. Sie saß neben ihm auf dem Sofa. Sie trägt einen weißen Babydoll-Morgenmantel und sonst nichts.
?Was?? Sie dreht sich mit einem Grinsen zu ihm um.
Sie gleitet mit ihrer Hand über ihren behaarten Oberschenkel. in deine Shorts. ?Ich brauche. Jemand, den ich nicht leugnen kann. Ich vertraue darauf, dass Sie mir helfen werden. Ihr Körper zittert vor Erregung, als ihre Finger seinen schnell hart werdenden Schwanz finden.
Sie hatte noch nie zuvor mit seinem Penis gespielt. Ich habe es noch nie berührt.
Interessiert jetzt. Er war aufgeregt zu spielen.
Sein Schwanz fühlte sich in ihrem Griff so groß an. So heiß.
Er zog seine Shorts herunter, sein Schwanz wurde freigegeben. Es war, als brenne sie darauf, ihn zu erreichen.
Er küsste ihre behaarten Hüften. Fasziniert von der dickadrigen Rute.
Cynthia legt ihre Finger um die Basis und gibt der schwammigen Spitze einen Kuss. ?So was?? Er fragt.
Hmm ja. Stellen Sie es sich wie ein Eis vor. Viel Lecken und Saugen. Und keine Zähne. Das ist immer noch ein guter Anfang. Er gibt Anweisungen.
Er leckt lange und langsam seinen Schwanz. Von unten nach unten. Eine aufgeregte Lesbe gibt ihren ersten Blowjob. Dann nimmt er ein paar Zentimeter in den Mund und saugt daran. Eine salzige Bitterkeit von deinem Schwanz zu schmecken. ?Precum?? fragte sich Cindy.
Er lässt es los und leckt es an den Seiten auf und ab, bevor er es wieder in seinen Mund nimmt. Diesmal etwas tiefer. Saugen und Lecken.
Roberts Stöhnen erregt ihn. Genauso wie er seine Partnerinnen gerne demütigt, ist er auch gerne die Ursache seines Vergnügens.
?St…fang an, an der Basis zu ziehen? Er befiehlt ihr, seine Hand zu ihrer zu bewegen, um sie zu führen.
Es pumpt sanft den Schaft, während es an der Spitze saugt. Atmen Sie so tief wie möglich ein, bevor Sie zu husten beginnen.
Ooh, ich…ich gehe…cum. Er stöhnt. Ich möchte, dass du sie alle schluckst. Meine Last schlucken?
Cynthia spürt, wie ihr Schwanz in ihrem Mund zuckt. Dann spritzte er plötzlich heißes, klebriges Sperma. Es war schleimig und bitter und widerlich und er liebte es. Er fühlte sich nach dem Schlucken sehr schmutzig. Dort war viel
Als es endlich endete, war er außer Atem, bevor er sie erneut küsste. Der Penis wird weicher und kleiner. Der ganze Prozess faszinierte ihn.
Cynthia sah Robert in die Augen. Ich brauche dich, um mich zu benutzen und zu missbrauchen. Er akzeptierte.
Sie war seine Prostituierte. Und er konnte es akzeptieren.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert