Amateur Zuhause

0 Aufrufe
0%


Dieser Bericht soll nicht historisch korrekt sein, sondern als humorvoll angesehen werden.
Königlicher Orden
Die Planung dauerte mehrere Monate. Der diplomatische Austausch war lang und mühsam gewesen, und jetzt sollte die glückliche Vereinigung zwischen Prinz Harold von Moronia und Prinzessin Lilla von Transvallia die Einheit zwischen den beiden Nationen nach etwa zwanzig Jahren unterbrochener Kriegsführung festigen.
Keine Seite wollte wirklich einen Krieg, aber keine wollte Frieden über die umstrittene Stadt und Provinz Dunn akzeptieren. Im Grunde wollte keine Seite die Geldgrube, aber der Nationalstolz mischte sich ein.
Prinzessin Lilla war nicht glücklich, Warum muss ich diesen Idioten heiraten? er forderte an.
Du hast keine Schwester, weil du ein Mädchen bist, und soweit wir wissen, ist Harold nicht schwul? Ihre Mutter seufzte.
Warum muss ich Lilla heiraten? , fragte Harald.
?Um den Krieg zu beenden? sein Vater King erklärte: Lesen Sie keine Zeitungen?
Kann meine Schwester nicht einen ihrer Prinzen heiraten? , fragte Harald.
?Wenn es nur nicht funktioniert, Lilla zu heiraten? König fügte hinzu.
Harold war nicht glücklich, er hatte das Porträt von Lilla gesehen und kannte den Maler und wusste, dass die Prinzessin zwanzig Kilo schwerer, 20 Zentimeter kleiner und mindestens doppelt so breit sein würde wie das Foto, warum erschien sogar das Porträt seines eigenen Vaters? nicht der fette alte Idiot, der er jetzt geworden ist, aber ein guter eigensinniger Riese.
Lilla war nicht glücklich, ihre Frauen zwei Tage lang in ein Auto gepfercht zu haben, war kein Spaß. Er zog das Schloss, in dem er lebte, mehr vor und machte es gerne peinlich holzig, indem er ein paar Oberschenkel oder Brüste polierte, besonders wenn er versuchte, die Butler zu ärgern.
Seine Vertraute Jayne tat sein Bestes, um Lilla davon zu überzeugen, dass Harold eine gute Beute sei.
?Dieser Vogel? Gut und wahrhaftig geflogen, ? Lilla stimmte zu.
?Pfui,? Jayne schnappte nach Luft: Ist das das erste, was sie überprüfen werden?
Du warst dir dessen bewusst, nicht wahr? Egbert, richtiger Gärtner?? , fragte Lilla.
Ich dachte, du hättest ihn rausgeworfen? Jayne widersprach.
?Nein, genau 20 Zentimeter? Lilla grinste, Obwohl es vergeben ist, gibt es kein Baby.
?Fluchen,? Jayne fluchte: ‚Du hättest sagen sollen, und wir hätten versuchen können, dich wieder zunähen zu lassen.‘
?Sehr spät,? Lilla lachte, Wenn du dir solche Sorgen machst, tust du besser so, als wäre ich es wegen der Schecks?
Ich sehe überhaupt nicht aus wie du? Jayne widersprach.
?Sie werden nur dieses schreckliche Gemälde gesehen haben? Lilla wies darauf hin: ‚Krönen Sie mich und niemand wird klüger sein.‘
Jayne war nicht besonders begeistert. Was ist, wenn ich Prinz Harold heirate?
Wirklich, glaubst du wirklich, dass er dich mögen wird? , fragte Lilla.
Jayne war verletzt, wusste aber, dass sie übergewichtig und klein war, also hatte Lilla vielleicht Recht.
Das Auto rumpelte als zentrales Fahrzeug eines zwanzig Wagen umfassenden Konvois aus Wachen, Soldaten, Höflingen und allen erdenklichen Gefolgsleuten.
Sie kamen zum Schloss und wurden herein gebeten. ?Willkommen im Schloss Moronia? Der Torwächter, Herr Dorkmeister, begrüßte sie: Fuck you, lassen Sie mich Ihrer Majestät sagen, dass Sie hier sind.
?Was ist unhöflich? rief Jayne.
Ist er ein Gedankenleser? Lilla reagierte, während sie sich schnurstracks auf die Toilette zubewegte. Jayne musste den Austausch Regierungsbeamten erklären, die damit nicht ganz zufrieden waren, aber gezwungen waren, ihn zu akzeptieren.
Der König begrüßte sie in seiner Privatwohnung: Oh Lilla, Liebes, noch schöner als dein Porträt? vereinfacht.
Und du Hansom, genau wie auf Moronia-Münzen? antwortete Jayne.
?Cut the wise cracks? Sie flüsterte.
Wie ich sehe, teilen wir einen Sinn für Humor, sagte er. Der König seufzte: Meine Minister, ich habe die Hochzeit nicht geplant und um ehrlich zu sein, ist Harold nicht begeistert.
?Artikel,? , fragte Jayne.
Hat er mir gesagt, ich soll mir die ganze Idee in den Arsch schieben? Der König fuhr fort: Und das war, bevor er dich gesehen hat, also sei nicht zu enttäuscht.
?Artikel,? antwortete Jayne.
Weil du nicht schön bist, oder? Der König hat gelogen. Ich sollte dich bald heiraten.
?Aber du bist verheiratet,? rief Jayne.
?Leider? Der König stimmte zu.
?I habe gehört,? Die Queen explodierte, als sie eintrat, wie ein altmodisches Kriegsschiff, das im Hafen anlegt, oder der halbe Mont Blanc, der plötzlich durch eine Tür auftaucht. Wie auch immer, diese Schlampe hat das halbe Haus gefickt, also zeig uns die Ware, Lady.
?Was?? Jayne widersprach.
Zeig uns deine Muschi, wir müssen prüfen, ob sie noch Jungfrau ist. Die Königin bestand darauf.
Jayne sah sich um, Lilla nickte leicht, also setzte sich Jayne widerwillig auf ein Sofa und hob mit einiger Mühe ihren langen wallenden Rock und den Saum ihres Rocks, damit die Königin ihr Jungfernhäutchen überprüfen konnte.
Die Königin war der erste Minister. Jayne zitterte vor dieser Demütigung. Die kühle Luft in seinen Oberschenkeln und Leisten war aufregend und begann sich unangenehm feucht anzufühlen.
Die langen, genagelten Finger der Königin teilten sanft Jaynes feuchte Schamlippen, ihr Jungfernhäutchen glühte, ?O? ist es fest? Sie sagte: Sie ist auch eine Lesbe. Die Königin hielt inne. Willst du, dass ich meine Finger ficke?
?Ja,? sagte Jayne leise flüsternd. ?Bitte?
Du kannst jetzt reinkommen, ist sie noch Jungfrau? rief der König, und Prinz Harold verließ das Nebenzimmer.
Oh, um Gottes willen, Sie machen wohl Witze. sagte Harold, als er Jayne mit hochgezogenen Röcken sah und ihre Mutter ihren Schritt streichelte. Ich sage was, du sagst ihm er soll sich verpissen und ich gebe ihm einen in Bereitschaft? sagte er freundlich.
Lilla war wütend, aber Harold war fit, wirklich fit, also wehrte sie sich nicht, wenn er sie am Arm packte oder sie in einen Stuhl zurückstieß oder sie beugte oder sogar ihre Röcke hochhob. Sie öffnete ihre Hüften und protestierte nicht und vergaß sogar zu schreien, als ihr Schwanz tief in Lillas abgenutzte Fotze rammte, ein heiseres Ohhhh war das Beste, was sie tun konnte.
?Bringe ihn heraus? rief der König.
?Nicht noch einmal? Die Königin stimmte zu.
?Um Himmels willen? rief Lilla
Oh, es ist alles schrecklich gelaufen, ah, nicht wahr? Jayne hat es hinzugefügt.
?Was? Hast du noch nie jemanden beim Liebesspiel gesehen? Harold warf einen wirklich guten Blick auf Lilla und fragte: Kannst du sehen, dass sie bereit dafür ist, sie hat geknebelt. Sie fügte hinzu: Was wirst du jetzt tun, wenn ich Prinzessin HogsFart heirate?
Du bist gerade die gottverdammte Prinzessin Lilla, du Idiot? Jayne schnappte: Wir haben die Plätze getauscht.
Dann bist du noch dümmer als du aussiehst, oder? Harold lachte: Oh ihr Idioten. Als er erkannte, was das bedeutete, fügte er hinzu.
?Sieben Zehntel? Lilla sagte: Du brauchst etwas Arbeit in den Chatlines, aber ich kann mit diesem Schwanz arbeiten.
Also reinige meinen Schwanz mit deinem Mund und härte mich wieder ab? Harald bestellt.
Das? Wartende Damen, die darauf warten? Lilla antwortete, aber Jayne und die Königin waren ein wenig verzückt und die Königin hatte drei Finger in Jayne, als Jayne dachte, sie wäre im Himmel.
?Leck meine Schwanzschlampe? sagte Harold freundlich.
Das? Keine Möglichkeit, mit deiner Mutter zu reden? antwortete der König.
Meint er das? Die Königin antwortete: Leck deinen Schwanz, Schatz, wenn sie nicht bekommt, was sie will, wird sie launisch.
Jayne hatte noch nie zuvor einen Schwanz gelutscht und sie ist definitiv nicht mit einer gekräuselten Wichse bedeckt, aber sie gab ihr Bestes. Einen Moment lang erwog er, in die Spitze zu beißen, entschied sich dann aber dagegen, aber der Gedanke, dass es in seiner Macht stand, erregte ihn. Da fing es an zu tropfen.
?Netzwerk,? Harold weinte, als Jayne vergaß, was sie tat, und versehentlich fast in ihren Schwanz biss, als sie im violetten Nebel des Orgasmus verschwand.
Er nahm es schnell heraus, ?Es hat mich gebissen?
Lilla gab auf und küsste seinen Schwanz besser: Besser sicherstellen, dass es noch funktioniert? sie riet und legte sich zurück und führte ihn zurück in seine eifrige Fotze.
Was für ein verdammtes Durcheinander? Der König sagte: Wo ist meine Dame, wenn ich sie brauche?, Carmella, Carmella, was zum Teufel machst du da? Sie weinte.
Sie ist nutzlos, seufzte die Königin. Du denkst nicht daran, eine offizielle königliche Mätresse zu werden, oder? fragte Jayne.
? Zahlt es gut? , fragte Jayne.
Nein, aber wir können viel Spaß haben, oder? Die Königin schlug vor.
?Was soll ich machen?? , fragte Jayne.
Auf deinen Schwanz klettern und den Mund halten? Die Königin schlug vor
?Das ist dein Job? Jayne widersprach.
?Ich habe einen schlechten Rücken und etwas Selbstachtung? erklärte die Königin, als sie die Bedeutung in Jayne sah und begann, die Könige zu vernichten? Hose.
Währenddessen versammelten sich viele transvallianische Bürokraten und Aufhänger, als sie versuchten herauszufinden, was innerhalb und außerhalb des Raums vor sich ging.
Euer Hoheit, darf ich fragen, was los ist? Herr Keerstarmer fragte den Tapfersten oder den Dümmsten.
King rollte mit den Augen und erklärte: Harold hat Lilla gefickt, also heiraten sie, ob sie wollen oder nicht, und wer auch immer sie ist, dieses Mädchen ist jetzt meine offizielle Geliebte Nummer eins und Carmella ist meine Ex-Geliebte, die nach einem anderen Job sucht . Verpiss dich jetzt und gib uns etwas Privatsphäre.
Herr Keerstarmer erwiderte: Danke, Majestät, ich lasse es gleich vom Stadtprediger den Leuten sagen.
Mach eins okay? Der König, der sich darauf freute, Jaynes Körper Zoll für Zoll zu erkunden, befahl, während sein Schwanz ein Nickerchen machte, um zu heilen, und die Königin wechselte in den Hochzeitsmodus und begann sich zu fragen, was sie anziehen sollte.
Und so versöhnten sich die Nationen von Moronia und Transvallia, und es herrschte mehrere Jahre lang Frieden, bis die Russen einfielen.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert