Voll 4

0 Aufrufe
0%

voll 4

Scott stieg aus und überprüfte das Auto, was in Ordnung war, dann rannte er zu seinem eigenen Haus und ging hinein.

Ihre ältere Schwester saß am Tisch und sah überrascht aus, als sie hereinkam.

?Wo bist du gewesen??

Sie fragte.

„Ich dachte, Du schläfst.

Meine Mutter hat auch geschlafen.

Er segelte in den Hof.

Soweit sie sich erinnern konnten, ging ihre Mutter jeden Samstag zu jedem Flohmarkt in der Stadt.

Manchmal begleitete ihn eines der Kinder.

„Ich war heute Morgen mit Tiana zum Frühstück bei Jordan’s.

Er kam an mein Fenster und weckte mich auf.

Deshalb hast du es nicht gesehen.

„Zu deinem Fenster, huh?“

Chrissy lächelte.

„Ich wünschte, ich könnte einen Mann finden, der an mein Fenster kommt.“

„Pass auf, was du dir wünschst, spritz nicht.“

sagte er zurück.

„Ich habe eine Menge Freunde zu tun für weniger als Mut.“

?Pfff.?

grummelte er.

„Keiner deiner Freunde hat genug Eier, um in den Garten einzudringen, hör auf zu überleben, was ich ihr angetan habe, als sie in mein Zimmer eingebrochen ist.“

?Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Schwester?

sie lächelte ihn schelmisch an.

?Was hast du heute vor?

Du wirst nur einmal sechzehn, weißt du?

„Ich weiß das sehr gut, Bruder.“

er lächelte zurück.

„Tiana ist heute auch sechzehn geworden.

Was für ein „Geschenk“ hast du ihm heute Morgen in deinem Zimmer gemacht?

?Frühstück.?

Er antwortete mit einem Lächeln.

„Okay, kannst du mir auch Frühstück kaufen?

er antwortete.

„Ich gehe gerne aus und heute ist auch mein Geburtstag.

Warum hast du mich nicht mitgebracht??

„Technisch gesehen hat die Fed sein Frühstück eingenommen, bevor wir nach Jordanien gegangen sind.“

sagte Scott seiner Schwester mit einem Augenzwinkern.

Chrissys Augen weiteten sich, als ihr klar wurde, was er meinte.

?Nein Schatz?

fragte sie, ihre Stimme so sanft wie sie nur konnte.

Er sah seinen Bruder wieder an und kniff die Augen zusammen.

Du schickst besser keinen deiner Geek-Freunde an mein Fenster.

er warnte.

?Ich bin nicht diese Art von Mädchen!?

?Tiana auch!?

Scott wurde defensiv.

„Wage es nicht, schlecht über ihn zu sprechen!“

„Oh mein Gott, sorry Scott.“

genannt.

„Ist sie jetzt deine Freundin?

Das wäre verrückt.

Ihr zwei seid seither wirklich beste Freunde, ich meine, für immer.

„Es ist überhaupt nicht seltsam.“

sagte Scott.

„Und sie ist nicht meine einzige Freundin.

Ich werde ein paar davon kaufen.

Warten wir es ab.?

„Ja, nicht wahr, Bruder Haremsmeister!“

Sie lachte und brachte ihre leere Müslischale in die Spülmaschine.

Als er sich umdrehte, war Scott aus seinem Zimmer verschwunden.

Er packte schnell seinen Tagesrucksack mit Schulbüchern aus, stopfte dann ein paar Jeans und T-Shirts hinein und füllte den Rest mit Socken.

Als es voll war, ließ sie es auf ihr Bett fallen, hockte sich daneben und hielt sich den Kopf, als alles anfing, schwarz zu werden.

Ein riesiges Summen erfüllte seine Ohren und sein ganzer Kopf pochte mit seinem Herzschlag.

Es war wie Sterben.

Gerade als sie außer Atem war, sah sie ihre Schwester auf sich zukommen und sich mit einem besorgten Gesichtsausdruck über sie beugen.

?Schott?

Sco-?

Er erwachte im Hain und Onthamar war dabei, das Lied zu beenden, das ihn aus Sononia rief.

„Wow.“

sagte sie und setzte sich kopfschüttelnd auf.

?Das war WIRKLICH seltsam!?

?Kommen.?

sagte Onthamar und stand auf.

„Ich habe dir viel zu zeigen.“

Scott stand auf und sah den viel größeren Kalastiel an.

Er streckte seine Hand erneut zum Händedruck aus, und Onthamar sah ihn lange an, dann nahm er sie schließlich.

„Ich erwidere Ihre Geste des Vertrauens und der Freundschaft, Scott Blaker von Flagstaff.“

sagte er feierlich.

?Kommen.

Es gibt so viel zu sehen und über diesen Ort zu lernen.

Onthamar führte sie aus dem Reservat und den Hügel hinauf.

Sie kletterten lange und es war heiß, weil die Sonne gerade auf sie schien.

Sie gingen meilenweit bergauf und es war kein Baum oder Busch in Sicht.

Die einzige Vegetation war kurzes Gras, das jeden Zentimeter des Bodens bedeckte.

?Wo sind wir??

fragte Scott Kalastiel.

?Unbekannt.?

Onthamar hielt den Atem an und antwortete schließlich.

Er drehte sich um und sagte Scott, er solle hinter sie schauen.

Am Fuße dieses Hügels erstreckte sich die Ebene endlos in alle Richtungen bis zum Horizont.

In der anderen Richtung ging es nur noch steil bergauf.

Überall bedeckte das Gras alles.

?Kommen.

Wir haben einen langen Weg vor uns und müssen vom Berg herunterkommen, bevor die Sonne untergeht.

erzählte ihm Onthamar, dann begann er wieder nach oben zu rennen.

Scott wurde geworfen, um aufzuholen.

„Wie wäre es mit einer Vermutung?“

fragte Scott.

„Ich meine, ehrlich gesagt, wir sind nicht auf der Erde.

Mein Planet?

genannt.

„Und wir sind nicht auf IHREM Planeten, weil Sie sagten, er sei „unbekannt“?

Scott rannte, um mit den langbeinigen Schritten des anderen Schritt zu halten.

?Und ich glaube auch nicht, dass es der Heimatplanet der Carrier ist.?

sagte er mit einem Seufzer.

„Ich meine, warum sollte es so sein?

Wir wachen hier mit diesen Holzdingern auf, warum wachen hier nicht die Moves auf und nicht auch die Holzdinger.

Wahr??

Onthamar blieb stehen und sah Scott mit neuen Augen an.

?Wer hat dir das gesagt??

verlangt.

„Niemand hat mir das gesagt.“

sagte Scott.

?Ich kann nur raten.?

„Nun, Sie haben richtig geraten, Scott Blaker von Flagstaff.“

antwortete Onthamar.

„Moverts hat einen Hain auf der Spitze dieses Berges.

Wenn wir ihn erreichen können, können wir einige seiner Bäume entwurzeln.

„Was ist, wenn wir ihre Bäume TÖTEN können?“

fragte Scott.

?Wir können den Krieg gewinnen, richtig?

Was passiert mit den Umzugsunternehmen, wenn dies passiert?

Er sah Onthamar ernst an.

„Ich bin mir nicht sicher, ob ich an einem ganzen Völkermord beteiligt sein kann, selbst auf Kosten meiner eigenen Art.“

Onthamar sah Scott lange nachdenklich an.

Dann streckte er seine Hand erneut zum Händedruck aus.

Scott hat es verstanden.

?Das Töten der Bäume tötet nicht die Art.?

Er sagte Scott.

„Zumindest glaubt man es nicht.

Fast alle Gewissheit über diesen Ort ist verloren gegangen.

Es gibt keine wirkliche Möglichkeit, die Beziehung zwischen dieser Welt, unserer und Ihrer zu messen.

Und die des Eingezogenen?

fügte er hinzu und kam ihm dann in den Sinn.

Bekannt ist, dass diese Welt eine grobe Parallele zu unseren drei Welten darstellt.

Ich vermute stark, dass diese Welt unseren Welten vorausgeht und die Verbindung zwischen den dreien herstellt.

Vielleicht ist das die Welt, aus der sich Pilze entwickelt haben?

?Pilze??

fragte Scott.

„In unseren beiden Welten wächst dieselbe Art von Pilzen.

Sowohl unsere Nation als auch andere haben gesprochen, und diese Schlussfolgerung wurde vor langer Zeit gezogen.

sagte Onthamar.

„Dieser Pilz wächst vermutlich auch auf dem Planeten Movert, und das Atmen oder Essen der Sporen löst bei manchen Individuen die Gene aus, sie dorthin zu bringen.

Auch Pubertät und Sex haben viel damit zu tun.

Es müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein, oder reagieren die Gene nicht?

Sie rannten immer wieder bergauf, und bald sah Scott einen riesigen Baum auf der Spitze des Berges wachsen, größer als jeder Mammutbaum.

Sie gingen sofort zur Basis und Scott legte instinktiv seine Hände auf den Trunk und begann zu singen.

Onthamar sah schockiert aus, aber er legte auch seine Hände auf den Trunk und begann zu singen.

Es dauerte nicht lange, bis sich ein wenig entfernt ein Smog zu seinen Füßen ausbreitete.

Er verwandelte sich in einen Mover mit klebrigem grünem Haar, dreigelenkigen Armen und Beinen, bösartigen Klauen und Reißzähnen.

Er schlief friedlich auf dem Boden, und Onthamar zog zuerst seine Hände zurück.

Er ging hinüber, um die Kreatur mit bloßen Händen zu erwürgen, aber Scott packte ihn am Arm und hielt ihn auf.

?Wirst du töten?

fragte er überrascht.

„Wir sollten zuerst versuchen mit ihm zu reden.“

„Wenn du dieses Ding aufweckst, wird es uns beide töten, dann wird es vom Berg herunterkommen und jeden Baum in diesem Hain zerstören.“

sagte Onthamar.

„Ich wusste nicht einmal, dass wir das behaupten können.

Ich sage, lasst uns ihn sofort töten und mit ihm fertig sein!?

Scott zögerte einen Moment, dann nickte er.

?OK, ich glaube dir.

Lass mich bereit sein, ihre Arme und Beine zu packen, damit sie dich nicht zu Tode krallt, okay?

?Würden Sie sich einem Risiko aussetzen?

“, fragte Onthamar überrascht.

„Kein Königsmagier hat jemals etwas anderes getan, als sich vor dir hinter Gefolgsleuten zu verstecken.“

?Sie bringen sich auch in Gefahr?

Er zeigte auf Scott.

„Und so wie das Ding aussieht, wirst du jede Hilfe brauchen, die du bekommen kannst?“

„Die menschliche Seite war in diesem Krieg nie physisch.

Onthamar erklärte es ihm wie einem Kind.

„Die Leute hier kämpfen mit ihrer besten Magie und ihrem Verstand.“

?Ich werde mich einem Risiko aussetzen.?

sagte Scott.

„Wir werden zusammen töten.

Es sollte nicht gesagt werden, dass die Menschen keine Angst mehr vor Risiken haben.

Onthamar sah Scott lange an.

?Tue nichts, bis du einen Bedarf siehst.?

sagte er schließlich.

„Dieses Ding ist mächtig, aber du bist es nicht.

Ich schätze, ich schaffe das alleine, aber es ist schön, dich hier zu haben.

Vielleicht kann deine Magie helfen.

„Was kann ich tun, um zu helfen, ich werde.“

Scott hat es versprochen.

?Ich bin fertig.?

Onthamar kniete neben dem Träger und legte sich auf den Rücken, während er auf dem Rücken lag.

Scott stand auf, stellte sich auf den Kopf und sah nach unten.

Onthamar warf Scott noch einmal einen Blick zu, dann sah er, wie er den Kopf schüttelte und mit seinen starken Händen den Hals des Trägers packte und zuzudrücken begann.

Es dauerte lange, bis der Portier aufwachte, aber als er ankam, merkte er schnell, dass er in Schwierigkeiten steckte.

Er streckte seine Hand mit seltsamen Klauen aus, aber sein Körper war so konstruiert, dass er sich an den Boden schmiegte, und trotz der zusätzlichen Gelenke in seinen Armen und Beinen konnte er nicht sehr gut nach hinten greifen.

Onthamar fiel direkt hinter ihm zu Boden, verhedderte die Beine der Kreatur und machte sie bewegungsunfähig.

Der Träger hatte ein Glied, einen schlaffen Oberarm, und alles, was er tun konnte, war, Luft zu schleudern und sie vor seinem Gesicht in den Boden zu schlagen.

Scott konnte sehen, dass der Träger nicht schnell genug ertrank und dass Onthamar in Schwierigkeiten geraten könnte, wenn er sich nicht festhalten konnte.

Die Klaue grub sich in den Boden, und anstatt sie auf den Boden zu legen und Mover eine Hebelwirkung zu verleihen, packte Scott die krallenbewehrte Hand am Handgelenk und ließ den unwillkürlichen Krampf der Kreatur die Klaue in ihren eigenen Kopf stechen.

Der Träger stieß ein langes, unmenschliches Quieken aus, zitterte in Onthamars unbezähmbarem Griff und starb.

Die Luft zischte heraus und wurde nie hereingelassen.

Es begann sich wieder in Nebel zu verwandeln, und Onthamar schob es weg und stand so schnell er konnte auf.

Der Baum hinter ihnen begann zu sinken und die Blätter begannen um sie herum zu fallen.

Kalastiel sah sehr erfreut aus.

Er streckte erneut die Hand aus und Scott nahm sie gerne an.

? Bedeutet dies das Ende des Krieges?

fragte Scott.

„Wir haben die Movet getötet… König, Königin, was auch immer.

Er starb.?

„Heißt das, sie werden heute Nacht nicht so stark oder so zahlreich sein?

sagte Onthamar.

„Wenn wir heute Abend mutig sind, ja, es kann ein Ende geben.“

?Wir sind schon viel riskiert und machen uns gut.?

Er zeigte auf Scott.

„Lass uns gehen, sage ich.

Lasst uns diesen Krieg heute Nacht gewinnen, dann kann vielleicht jeder mit seinem Leben weitermachen.

„Heißt das, jede Bewegung zu töten, die uns heute Nacht in den Weg kommt?

sagte Onthamar.

„Sie werden schneller und raffinierter sein, als wir es jemals zuvor gesehen haben.

Sie haben noch nie zuvor mit fünfzehn Männern gefeiert, und letzte Nacht sind sieben Kalastiels gefallen.

Die Träger werden stark sein.?

„Wir haben den Schutz.“

Er zeigte auf Scott.

„Es ist nicht nur ein Baum.

Ein ganzer Baumhain.

genannt.

„Heißt das nicht, dass sich hier noch mehr Kalastiels einbilden werden?“

?Mehr als es ist.?

Onthamar lächelte.

„Vielleicht können wir zum ersten Mal in der Geschichte dieses Ortes sogar die Anzahl der Menschen erreichen.

So etwas ist noch nie passiert.

Hatten wir nie unseren eigenen Königsmagier?

Scott erkannte, dass der Baum jetzt einen Schatten hatte und sich von ihnen zu entfernen schien.

Das bemerkte auch Onthamar, und sein Gesicht füllte sich mit Angst.

?Kommen!?

sagte er und rannte dann den Hügel hinunter.

Scott rannte so gut er konnte und schaffte es mitzuhalten.

Er konnte sehen, dass Kalastiel auf und ab ging und versuchte, den Menschen nicht zurückzulassen und ihn zurückzulassen.

Schließlich blickte Onthamar in die untergehende Sonne und erkannte, dass sie nicht schnell genug fuhren.

Widerwillig hob er Scott hoch und warf ihn über eine Schulter auf den Schoß eines Feuerwehrmanns, und er flog den Hügel hinunter und ließ seine Sprünge viel schneller einholen, als Scott bewältigen konnte.

Dank Onthamars großer Geschwindigkeit erreichten sie die Ebenen und kehrten nach einigen Augenblicken in den Schutz der Felsen zurück.

Onthamar lehnte sich mit einer Hand gegen Sononia und schnappte nach Luft.

Als die Sonne hinter dem Horizont unterging, tauchten wieder Hunderte von gespenstischen Formen unter den Bäumen auf.

Sie waren alle Menschen, und Scott suchte eifrig Jordan Miller auf, und zu seiner großen Freude war er einer der ersten, der auftauchte.

Sobald sie gesund war, schüttelte Scott sie wach.

Als Jordan realisierte, wo er war, lächelte er und fing an, einige der anderen, die er kannte, aufzuwecken.

Tiana erschien und stand kurz nach dem Erstarren von selbst auf.

‚Diejenigen, die dem Rat treu ergeben sind, schlafen weiter.‘

Jordan beriet Scott eine Minute später.

Er sah ihre Gruppe und die Felsen an und lächelte.

„Wir haben genug, um diesen Platz zu halten, ist es einfach?

genannt.

„Je mehr Mover eine Person tötet, desto stärker ist die Macht.“

Er sah Scott an.

„Ich musste heute drei von ihnen töten.

Drei, die der Rat geschickt hat.

genannt.

„Irgendwie konnte ich sie zuerst kommen sehen, sonst wäre ich totes Fleisch.“

?Ich bin glücklich.?

sagte Scott.

„Zwei Scharfschützenkugeln sind heute mit mir ins Auto eingedrungen.“

„Ich sage, lass uns gehen und sie alle sofort fallen lassen.“

sagte Jordan, aber dann verwandelte ihn noch mehr nebliger Rauch in buchstäblich Hunderte von Kalastiels.

Scott hielt ungefähr fünfzig Leute wach, ungefähr die Hälfte, und Kalastiel war ihnen in ungefähr fünfzehn Minuten drei zu eins überlegen.

Jordan sah sich nervös um, als Onthamar herumging und sie weckte.

„Scott, bist du dir da sicher?“

sagte er wütend.

„Was ist, wenn wir gegen sie kämpfen müssen?

„Ich vertraue ihnen.“

sagte Scott.

?Es wurde noch nie zuvor versucht.

Und dieser Krieg wurde noch nie zuvor gewonnen.

Wenn es Frieden gibt, bin ich bereit, es zu riskieren.

Dies ist ein großer Ort und ich sehe Platz für Kallastiels und Menschen.

Kannst du nicht auch??

Jordan ging zu Flindair hinüber und streichelte seinen Rüssel.

Es war eine andere Art als Sononia, aber sie paarten sich, und obwohl sie ziemlich dicht beieinander wuchsen, schien keine von ihnen um Nahrung oder Sonnenlicht zu konkurrieren.

?Bäume können friedlich zusammenleben.?

er schloss.

Scott nickte.

?Deshalb bereue ich meine Wahl nicht.

genannt.

„Ich vertraue ihnen, Jordan.

Werden sie uns nicht verraten?

?Diese werden passieren.?

sagte Jordan und nickte den Schläfern zu.

Der Rat und die ihm Getreuen.

„Lass sie uns töten, bevor sie uns töten?

?Kann ich nicht machen.?

Scott hat es einfach gesagt.

?Ich bin kein Mörder?

„Du hast Gregor getötet.

Er zeigte auf Jordan.

„Nachdem ich meine Lieben direkt bedroht habe.“

antwortete Scott.

„Was denkst du, waren diese beiden Kugeln heute Morgen?“

Jordan antwortete.

?Das ist ein Akt der Selbstverteidigung.?

?Um jemanden im Schlaf zu töten?

sagte Scott mit sanfter Stimme.

„Sie würden dich lieber im Schlaf töten?

Jordan machte es ihm klar.

?Dieser Weg ist viel weniger riskant.?

?Ich kann immer noch nicht?

sagte Scott.

„Ich kann es auch nicht ignorieren.“

„Dann weck sie auf?

sagte Jordan mit angewiderter Stimme.

?Besser als Spediteure zuzulassen.?

Onthamar kam zu ihnen.

?Sind die Leute bereit?

Die Träger werden nun sehr bald eintreffen.

Er zeigte auf diejenigen, die noch unter den Bäumen schliefen.

?Dies-?

Scott zeigte auf Jordan, „Er denkt, wir sollten sie alle töten, bevor wir anfangen.“

sagte Scott.

?Angst vor ihnen in unserer Welt?

„Ist das dein Rat und seine Anhänger?“

“, fragte Onthamar.

Scott nickte, ja, das war es.

?Töte sie?

Kalastiel zischte.

„Töte sie und beende den Job.

Waren sie jemals mit Kalastiel befreundet?

Scott seufzte.

?Die Hälfte töten?

sagte er zu Jordan.

„Wenn Sie wirklich denken, dass es notwendig ist, wird die Tötung der Hälfte eine starke Botschaft aussenden und ihr Regime stark schwächen.“

?Jawohl.?

Jordan lächelte schroff, nickte dann einem seiner Freunde zu und ging zu ihm, um mit ihm zu sprechen.

„Sogar jemanden am Leben zu lassen, kann bedeuten, dass du im Jenseits stirbst.“

sagte Onthamar und berührte Scotts Arm.

„Du hast mir oben auf dem Berg das Leben gerettet.

Werde ich dich nicht sterben sehen?

Scott dachte, die Scharfschützenkugel hätte die Kopfstütze durchbohrt und wusste, dass die Kugel Emmanuels Haar berührt hatte, als sie aus dem Heckfenster austrat.

Er schloss die Augen und schüttelte den Kopf.

Tiana packte ihn am Arm.

„Schott!

Meine Familie.

Jerasen.?

genannt.

„Wecken Sie sie auf?

Scott sagte es ihm.

„Ich werde sie für dich trennen.“

?Danke.?

sagte er und floh dann zu den Bäumen.

Onthamar sah Scott lange an, dann drehte er sich um.

Er sagte etwas in seiner eigenen Sprache, das Scott nicht verstand, und jeder Kalastiel dort jubelte aufgeregt.

?Nächstes Jahr werden wir gegen Menschen kämpfen!?

sagte er und lächelte breit.

?Es ist Zeit zu gehen.

Wir hatten eine gute Zeit hier, Scott Blaker von Flagstaff.

Ihr Vertrauen in uns wird nie vergessen.

Vielleicht ist ein Ende von Was doch möglich.?

„Ist es möglich, sich meinen Weg in die Welt von Kalastiel vorzustellen?

fragte Scott plötzlich.

„Ich würde gerne den Ort sehen, den du dein Zuhause nennst.

Ich finde es sehr schön.?

Onthamar sah ihn lange an, dann nickte er.

?Ich glaube nicht.?

sagte er schließlich.

„Aber vielleicht ist Song noch nicht gesungen.

Wer kennt diese??

?Wirklich wer?

Scott stimmte zu.

„Vielleicht ist es ein Lied, das wir zusammen finden können, du und ich.

Ich würde bei mir zu Hause über dich singen, damit wir uns besser verstehen können.

„Ich sollte es auch genießen, ihn zu sehen.“

Onthamar lächelte.

„Es hat noch nie einen Königsbaum neben der Königin gegeben, und es hat noch nie zuvor einen Hain wie diesen gegeben.

Die Macht wird nächstes Jahr für unsere beiden Völker stärker sein.

Wurde der Träger auch noch nie getötet?

?Das ist alles neu.

Auch die Richtlinien dessen, was früher getan wurde, sind möglicherweise nicht mehr gültig.

Dies ist ein ganz neuer Ort, an den du uns gebracht hast, Königsmagier für die Menschheit, und keine Fußspuren im Sand, denen du folgen könntest.

Wir betreten Neuland, du und ich.

Ich hielt die Menschen nicht für würdig, diesen Weg mit uns zu gehen, aber bei dir sehe ich, dass das nicht stimmt.

„Sogar unhöflich.

Ich sehe die, die du ausgewählt hast, die neben dir stehen.

Die Zahl der Menschen hat sich heute Nacht halbiert oder mehr, und es liegt in Ihren Händen, aber als Königsmagier habe ich mein eigenes Wort für Kalastiel, dass die wenigen, die hier im Traumland verbleiben, zehnmal stärker sein werden als das, was heute hier vor sich geht.

?

Aufgeregte Rufe, Kalastiel-Stimmen waren von außerhalb des Steinkreises zu hören, und es war klar, dass die Träger kamen.

Alle eilten zu ihren Plätzen, Jordan und Scott nahmen die Lücken zwischen den Felsen ein und schauten hinaus, alle anderen Leute stellten sich hinten auf.

Kalastiel ging hinaus in die Ebenen und bildete mit den langen Zweigen von Sung aus dem Hain eine dreitiefe Linie für Stäbe, Speere und Schilde.

Sowohl Scott als auch Jordan konnten sehen, dass der Plan darin bestand, sie von einer Klippe zu treiben und die Träger zu zwingen, hastig den Berg hinunter nach links zu kurven oder in einem Speerwald stecken zu bleiben.

Es gab eine weitere Linie von Kalastiel, die kürzer war, um zu verhindern, dass die Mover die Speer- und Schildmauer flankieren und sie von hinten nehmen.

Es war ein guter Plan, der die natürlichen Merkmale der Landschaft stark nutzte.

Scott hatte eine gute Wahl getroffen, als er hier anhielt, und fast alles verlief nach Plan.

Ein bedeutender Teil der Nomaden aßen Menschenfleisch und waren viel schlauer als ihre Verwandten.

Sie wussten, wie sie ihre Kräfte bewahren und nicht in Massen den Hügel hinunterstürzen mussten.

Sie erinnerten sich an den von drei großen Felsen verborgenen Hain und die dahinter liegenden Klippen.

Sie waren um die vierzig, angeführt von dem Größten und Klügsten von allen.

Sie waren nicht bereit, Anweisungen zu befolgen und hatten kein Vertrauen zueinander, aber sie wussten, dass es kooperativ war, Hoffnung auf das Überleben ihrer Spezies zu haben.

Sie glitten den Hügel hinunter und sahen zu, wie Tausende von Kriegern mit fremden Beinen abgeschlachtet wurden.

Sie fanden den Riss im Hügel, wo sich die Klippe teilte und den Geheimgang bildete, und sie stiegen lautlos hinab.

Nur ein aufgeregtes Zwitschern der ersten Ankömmlinge warnte die Menschen vor dem, was ihnen bevorstand.

Die Reihe von Leuten, die den hinteren Teil des Hains bewachten, sah Bewegung die Klippe hinunter, und sie waren bereit, dachten sie jedenfalls.

Die vierzig oder mehr großen, mächtigen Träger eilten zur Linie, ignorierten die Speere, die ihren Hass durchbohrten, und stießen ihre eigenen Körper tiefer in die Stöcke, um die Menschen, die sie hielten, zu zerschneiden und zu zerschmettern.

Scott und Jordan sahen den Angriff und sahen Menschen vor dem gewalttätigen Angriff fallen.

Sie sahen einander an und nickten, rasten über den Hain und töteten die Träger mit jedem Schlag ihrer Zauberstäbe.

Ein Licht umhüllte sie, als er die grünen Monster trat und in Stücke zerschmetterte, und ihre Waffen und Kraft strömten durch ihre Arme und Beine.

Völlige Ruhe umgab beide Männer, und sie arbeiteten nahtlos zusammen, um die Bäume vor Schaden zu bewahren.

Eine Handvoll Träger zogen sich sogar von diesem Angriff zurück, und als ihre Landsleute einer nach dem anderen fielen, verschwanden sie und kehrten zum Berg zurück.

Die Sonne ging unter, und der Krieg war in Plains and Grove vorbei.

Fast ganz Kalastiel kam zurück und sie sahen die vier Menschen, die am Fuß der Klippe gefallen waren.

Es herrschte völlige Stille im Hain, sowohl bei den Menschen als auch bei Kalastiel, als die Menschen sich zum Schlafen hinlegten und den Nebel vom Boden wischten.

Onthamar, Scott, Tiana und Jordan blieben lange genug wach, um in einem kleinen Kreis zusammenzustehen und sich an einer Verbundenheit zu erfreuen, aber keiner von ihnen wollte das Schweigen brechen, das ihre Toten ehrte.

Onthamar schüttelte als erster den Kopf und ging unter Sononia, um zu seinem anderen Körper zurückzukehren.

Tiana war an der Reihe und Scott und Jordan starrten sich lange an.

?

Bleiben Sie in Flagstaff.

Ich komme zu dir

sagte sie und legte sich dann selbst hin.

Scott schloss sich ihm an und die Welt verschwand.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.