The ghost of paris zwischenspiel folge 2: der polizist

0 Aufrufe
0%

The Devil’s Deal, Das Gespenst von Paris Zwischenspiel

von mypenname3000

Erstellt von Meister Ken

Urheberrecht 2014

Zweiter Teil: Polizist

Dienstag, 17. September 2013 ?

Bert McDaniels?

Paris, Texas

?3Brian45,?

Mein Radio ist kaputt gegangen.

?Scheisse,?

murmelte ich, als meine Hände mit der geheimen Soße meines Hawaii-Burgers bedeckt waren.

Ich nahm die Serviette und versuchte schnell meine Hände abzuwischen.

?3Brian45,?

Fracht rief erneut an.

Ich nahm den Hörer ab und drückte die Sprechtaste.

?3Brian45.?

?1203 Dstr.

Bei dem rassigen Akt, mehreren Frauen, möglicherweise einigen Betäubungsmitteln, haben wir eine Störung vor dem Beauty in Motion Dance Studio?

?10-4, ich bin dran,?

Ich antwortete.

„Danke, McDaniels.“

Es wird eine wilde Nacht in Paris.

Officer Snider hatte gerade einen ähnlichen Anruf für eine Frau getätigt, die in der Öffentlichkeit im Pariser Transitbus masturbierte, und jetzt fühlte es sich an, als würden mehrere Frauen dasselbe tun.

Gab es ein neues Medikament auf dem Markt?

In diesen Tagen schien es, als gäbe es eine neue Designerdroge auf den Straßen wie Gewürze oder Badesalze, die alle möglichen Probleme verursachten.

Ich stopfte meinen halb aufgegessenen Hamburger in eine billige, weiße Tüte.

Nach diesem Anruf musste ich das Abendessen beenden.

Hoffentlich dauert es nicht zu lange.

Ich startete den Streifenwagen, schaltete die Lichter und Sirenen ein und trat in den Verkehr.

Als ich zum Tatort ging, hielten Autos vor mir.

Ich bin kein Rennen gefahren, es war kein Notfall, also habe ich es sicher und nach Vorschrift gemacht, an Kreuzungen langsamer gemacht, bevor ich über die roten Ampeln gefahren bin, und dafür gesorgt, dass der Querverkehr angehalten hat.

Als ich mich der Szene näherte, konnte ich sehen, wie sich eine Menschenmenge bildete, viele hochgehaltene Handys.

Ich stieß mich von der Menge ab, stand auf und stieg aus meinem Streifenwagen.

Es gab eine Gruppe schamloser Frauen, die lesbischen Sex hatten;

Mein Schwanz verhärtete sich.

Ich versuchte, die plötzliche Hitze zu ignorieren, die durch meine Adern pumpte.

Meine Gedanken begannen sofort, den Bericht zu verfassen, den ich schreiben musste: Vier Frauen, drei von ihnen etwa achtzehn oder neunzehn Jahre alt, hatten eine homosexuelle Beziehung auf einem öffentlichen Bürgersteig.

Verdächtige eins, junge Erwachsene, platinblondes Haar, Verdächtige zwei und drei, junge erwachsene Frauen, kastanienbraunes Haar, mögliche Zwillinge, die Oralsex an ihren Brüsten durchführen, während Verdächtige vier, erwachsene Frauen, schwarzes Haar, eine mündliche Prozedur durchführten

Verdacht auf Rektum.

Dies würde monatelang das Gespräch im Pausenraum sein.

Zwei Männer versammelten sich vor mir.

?Ausweichen!?

Commander, ich brülle beim Geräusch der Polizei.

?Vier Frauen an der Wand.?

Der Zwilling und die erwachsene Frau gehorchten, aber ich vermute, dass jemand auf mich zukam, ihre Augen waren irgendwie silbrig und leuchteten fast wie Sternenlicht.

Es kam mir vage bekannt vor;

Ich habe es auf jeden Fall irgendwo gesehen.

„Dispatch, ich brauche Unterstützung.

Meine vier Frauen verhalten sich obszön…?

Jemand Verdächtiges berührte meinen Arm und ich erstarrte.

?Sicherung nicht notwendig?

Sie flüsterte.

?Die Situation liegt in Ihren Händen.?

?Jawohl,?

Ich nickte und sagte dann über Funk: „Backup abbrechen.

Nur ein Scherz.?

?Nein Schatz?

Versand erbeten.

?Wir haben viele Anrufe erhalten.?

?Die Situation ist klar?

Ich habe ein Radio gemacht.

?Gut,?

Vermuten Sie, dass jemand lächelt?

Ich würde alles tun, um sie zum Lächeln zu bringen.

Diese Augen waren so schön und strahlend.

Ich wollte mich für immer in ihnen verlieren.

Officer Bert McDaniels, Sie werden heute Nacht meine Eskorte sein.

Folgen Sie mir.?

„Ja, gnädige Frau?

flüsterte ich, mein Blut brannte, als er sich umdrehte und das Studio betrat.

„Diener, gesellt euch zu mir?“

er hat angerufen.

„Ja, Göttin?“

sagte die erwachsene Frau, ihr Gesicht mit sexuellen Flüssigkeiten verschmiert.

Sie war wunderschön, mit dem geschmeidigen Körper einer Tänzerin in einem Trikot.

Er und die Zwillingsmädchen folgten ihm hinein.

?Ok. Mach weiter!?

rief ich der Menge zu.

?Alles unter Kontrolle!?

Dann folgte ich meiner Göttin hinein.

„Hat meine Magd Whitney einen Preis für ihre wunderbare Anbetung gewonnen?

Die Göttin schnurrte und sah die erwachsene Frau an.

Er drehte sich um, und ich sah sein Profil, seine Nase glich der von Bürgermeister Cummins.

?Du bist Darleen!?

Ich habe es verpasst.

?Anzahl,?

antwortete.

„Ich bin viel mehr als er.

Jetzt.

Du wirst heute Nacht viele Risiken eingehen, aber für den Rest deiner Tage wirst du Glück in der Liebe kennen.

Leg dich jetzt hin.

Ich tat.

Es war hart, aus poliertem Holz, und die Kälte sickerte in meine Uniform.

Es war ärgerlich, dass meine Ausrüstung, die an meinem Waffengürtel baumelte, in meinen Rücken und meine Seiten einsank.

Also entfernte ich es, legte es beiseite.

Er stand auf mir, seine Beine um meine Hüften geschlungen;

Ich konnte ihre Katze durch ihren zerrissenen Trikotanzug sehen, eng und saftig und umgeben von Büscheln hellblonder Haare.

Mein Schwanz war direkt an der Stange.

„Die Diener ließen seinen Schwanz los.“

Whitney und die Zwillinge mit ihren braunen Haaren zu einem französischen Zopf knieten neben mir.

Seine Hände streckten sich aus und banden schnell meine Hose auf, entfernten meinen steinharten Teller und streichelten mich mit seinen warmen, weichen Händen.

Whitney lächelte mich an;

Seine Augen waren von einem faszinierenden Grün.

?Sie ist bereit, Göttin?

Französische Zöpfe schnurrten.

„Danke, Marrisa.“

Darleen fiel zu Boden und stürzte sich in meinen Schaft.

Ich stöhnte;

Ihre Muschi war der Himmel.

Eng, nass und warm.

Auf und ab stöhnte er leise.

?Jawohl.

Das habe ich gebraucht.

Er bewegte seine Hüften auf und ab.

„Ich möchte, dass du dieses Schiff mit deinem Samen füllst.

Sie wird heute Nacht ein Kind zur Welt bringen.

Vielleicht wirst du sein Vater.

„Ja, Göttin?“

Ich stöhnte, als ich mir diese süße Göttin mit einem runden Bauch vorstellte, die noch schwüler aussah.

„Reite weiter auf mir und das wird passieren.

Er lächelte, war hungrig und besitzergreifend.

„Whitney, deine Belohnung erwartet dich.

Nehmen Sie Ihr Vergnügen aus seinem Mund.

„Danke, Göttin?“

« Whitney stöhnte, zuckte mit ihrem Trikot und rollte es über ihre elfenbeinfarbene Haut.

Ihre Brüste waren klein und wunderschön, schaukelten und schwankten, als sie ihr enges Outfit über ihre Hüften und Waden auszog.

Sein Höschen war blau und durchtränkt vor Erregung im Schritt.

Diese kam heraus und rasierte sich, ihre Muschi war rot und bereit.

Es hing mein Gesicht.

Es roch fantastisch, ein süßer Moschus, der meinen Mund hungrig machte.

Darleen ritt meinen Schwanz, drückte und massierte meinen empfindlichen Schwanz, während Whitney ihre Muschi auf mein Gesicht setzte.

Ich gefiel ihm, ich war begierig darauf, alle seine Tiefen zu schmecken.

Er stöhnte und hielt den Atem an, wand sich an meinen Lippen.

„Oh, danke, Göttin!“

Ich konnte das Küssen und das Stöhnen der Frauen hören.

Ich stellte mir Whitney vor, wie sie sich vorbeugte, Darleens schöne Lippen mit ihren ergriff und ihre Zunge in den wundervollen Mund der Göttin steckte.

Seine Hände fanden die kleinen Brüste des anderen, drückten die Brustwarzen, drückten das geschmeidige Fleisch.

Meine Eier sprudelten.

?Jawohl!?

stöhnte meine Göttin.

?Ich fühle.

Wirf deine Geilheit auf mich!

Zerschmettere mich mit deiner Loyalität!

Lass mich in deiner Liebe und Anbetung ertrinken!?

Ihre Hüften hoben und senkten sich schneller, ihre Katze drückte meinen Schwanz.

Ich konnte nicht widerstehen, ich verschluckte mich nicht an meinem Schwanz in Whitneys Fotze und der jungen Fotze meiner Göttin.

Ich steckte meine Zunge tief in Whitney, als sich meine Eier anspannten, und dann spannte sich mein ganzer Körper an, als ich mich in eine Göttin verwandelte.

Ich grummelte und stöhnte meine Befriedigung zu Whitney.

Mein Schwanz blieb hart;

Darleen trieb mich weiter.

Es fühlte sich um mich herum wie Magie an, das Leben hart in meinem Schaft in ihrer Muschi zu halten.

Ihre Atmung wurde höher und höher.

?Ein großes Kompliment!?

er war außer Atem.

„Deine Liebe weht in mir!

Oh ja!?

Sie stieß einen leisen Schrei aus und ihre Muschi legte sich wie Samtfinger um mich, massierte mich und versuchte, eine weitere Ejakulation auf meine Eier zu überreden.

Ich wünschte, ich könnte ihm einen geben;

Meine Eier sind leer.

Die glücklichsten Tage liegen vor Ihnen

Die Liebe wird schließlich dein Herz durchbohren.

Er wird für den Rest seines Lebens bei dir sein.

Seine Worte hallten in mir wider.

Ich war die einzige Person im Raum, die meine Göttin ansprach.

Ihre Hüften hörten auf zu sinken und ich konnte mehr Saugen hören.

?Oh ja!?

Whitney stöhnte.

?Danke, dass du meine Brustwarzen befriedigt hast!?

Whitneys Atem wurde lauter;

Seine Hüften wanden sich schneller.

?Danke danke danke!?

sie weinte und dann füllten die wunderbaren Säfte meine Lippen süß und dick und ich trank alles.

Whitney schauderte ein letztes Mal, dann glitt sie von meinem Gesicht und legte sich neben mich auf den Rücken, ihre Brüste hoben sich und ein Lächeln strahlte auf ihrem Gesicht.

Unsere Blicke trafen sich und er lächelte mich an und nahm meine Hand.

Ich habe deine Finger gedrückt.

?Deine Auszeichnung ist noch nicht vorbei?

murmelte Darleen und zog immer noch an meinem harten Schwanz.

„Marrissa, Rhonda-May, kümmere dich um den Offizier.“

?Ja, Göttin!?

Die beiden Zwillinge klingelten.

Sie knieten zu beiden Seiten von mir, grinsten wie ein Paar ungezogene Katzen, dann leckten sie meinen Schaft aneinander, ihre kleinen, rosafarbenen Zungen trafen sich an der Spitze meines Schwanzes und ihre Lippen verschmolzen miteinander.

?Beeindruckend,?

Ich flüsterte ungläubig, dass ich ein Paar echter Zwillingsschwestern beim Küssen beobachtete.

?Ist es nicht heiß?

«, fragte Rhonda-May, ihr kastanienbraunes Haar offen und mit blonden Strähnchen gezeichnet.

„Wir haben gerade entdeckt, wie viel Spaß wir zusammen haben können.“

?HI-huh,?

Marissa nickte.

„Letzte Nacht wussten unsere Eltern nicht, wie viel Spaß wir in unserem Schlafzimmer hatten.

Ich bin oft gekommen.

Ist Ghost an allem schuld?

?Auf deinen Knien,?

Darleen befahl Whitney.

Whitney gehorchte.

Darleen streichelte ihre Fotze, zwei Finger arbeiteten darin.

Whitney stöhnte vor Anerkennung.

Ich lächelte, es war, als würde ich meinen eigenen Porno anschauen und ein Paar Zwillinge meinen Schwanz lecken zu sehen, war wie Sahne in Pudding.

„Oh, ja, Göttin?“

stöhnte Whitney.

„Du verdienst dieses Geschenk, Maid?

Ein dritter Finger glitt in Whitneys Fotze und sie öffnete ihren Mund weit.

Whitneys Hüften wackelten und wanden sich unter dem Angriff unserer Göttin.

Dann wurde ein vierter Finger hineingeschoben;

Whitney hielt den Atem an und blickte überrascht über ihre Schulter.

?Du wirst mich öffnen!?

?Ich kenne.

Sie werden das lieben?

Unsere Göttin hat es versprochen.

Die Göttin schloss ihre Finger und drückte dann ihre ganze Faust in Whitneys Fotze.

Der Körper der schwarzhaarigen Frau zitterte, als sich ihre Katze obszön öffnete und die Faust der Göttin verschluckte.

?Oh, verdammt!?

Whitney stöhnte.

?So satt war ich noch nie!?

Die Göttin legte ihre Hand auf ihr Handgelenk, zog sie dann zurück und drückte sie wieder nach vorne.

Whitneys Muschi umfasste die Arme der Göttin.

Während Whitney seufzte und stöhnte, stieß die Göttin ihre Faust wiederholt in das offene Loch ihrer Zofe.

?Fuck, es ist so heiß!?

Ich stöhnte.

?HI-huh,?

Einer der Zwillinge schnappte nach Luft, als ihre Schwester meinen ganzen Schwanz mit ihrem Mund schluckte.

?Ich wusste nicht, dass es so eine weite Muschi gibt!?

Ihre Schwester sprang aus meinem Schwanz.

„Huh!

Babys!?

Dann schob er meinen Schwanz wieder in seinen warmen, nassen Mund.

?Oh ja.?

?Oh, verdammt!?

Whitney stöhnte.

„Mach mich leer, Göttin!

Schlag mich hart!?

„Marissa, ich hatte eine verrückte Idee.

?Was??

“, fragte Marissa.

„Komm schon, schere seinen Schwanz.“

?Blaue Hölle, es ist so heiß!?

Schere?

Ich sah den Zwillingsschwestern zu, wie sie sich neu anordneten, sich zurücklehnten, als würden sie einen Krabbengang machen, dann scherten sie meine Beine zusammen und dann schluckten zwei Zwillingsfotzen meinen Schwanz.

Sie waren beide nass und warm, und dann begannen sie, auf und ab zu gleiten, wirbelten um mich herum, während ihre kleinen Brüste hüpften und schwankten.

?Oh ja!?

murmelte Rhonda-May.

?So viel!

Fick meine Fotze!?

Meine Eier kamen zum zweiten Mal zum Kochen.

Alles war zu viel.

Millionen von Jahren später hätte ich nie gedacht, dass meine Zwillingsschwestern ihre Muschi in meinen Schwanz stecken würden, während eine Göttin eine andere Frau in der Nähe schlägt.

Es glitt an meiner glitschigen Muschigröße auf und ab und massierte mich näher und näher zu einer Explosion.

?Oh ja!?

Ich stöhnte.

?Versuch es weiter, Huren!?

?Wir werden nicht aufhören!?

Marissa hielt den Atem an.

?Oh ja!

Ich werde auf deinen großen Schwanz spritzen, Officer!?

?Wir handeln immer gesetzeskonform?

ihre Schwester stöhnte.

?Sehr gut!

Hier kommt es!?

Sie schnappten nach Luft und schrien zusammen, spritzten heißes Wasser um meinen Schwanz und ölten ihre Eiter ein, damit sie schneller auf meinem Friseur auf und ab gleiten konnte.

Whitney schrie und fluchte, scheißte auf die Faust unserer Göttin, Flüssigkeiten tropften von Darleens Arm und von ihrem Ellbogen.

?Scheisse!?

Ich grummelte.

Meine Eier waren angespannt.

Ich keuchte und mein Sperma schoss in die Luft und spritzte weiß auf die Bäuche der Zwillinge.

?Blaue Hölle, das ist großartig!?

Marissa stöhnte, ein weiterer Spritzer schoss in die Luft und landete auf ihren Brüsten.

?Äh,?

murmelte Rhonda-May, nahm etwas von meinem dritten Spritzer in ihre Hand und leckte eifrig daran.

?Schmackhaft.?

?Wurden Ihre Dienste bezahlt?

sagte meine Göttin und leckte die Creme, die ihre Hand bedeckte.

Whitney lag auf einem Haufen ausgebreitet zu ihren Füßen.

„Ich brauche deinen Schutz und deinen Transport für die Nacht.“

„Natürlich, meine Göttin?“

Ich stöhnte und versuchte aufzustehen.

?Gut.

Ich wünschte, das Schiff, in dem ich war, würde sich für immer an meine Existenz erinnern.

Es gibt ein Tattoo-Studio auf der 3. und der E. St., ja??

„Ahh, ja, Spider Monkey Tattoo und Piercing.“

Das Lächeln meiner Göttin war zufrieden und begeistert.

Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.