Seinen Harten Schwanz Außerhalb Des Hauses Bekommen

0 Aufrufe
0%


Das ständige Dröhnen der Triebwerke des Flugzeugs füllte meine Ohren. Ein Bein schmerzte, das andere war taub. Ich rutschte auf dem Sofa seitwärts und versuchte, sie etwas anders zu falten, um die Zirkulation wieder in Gang zu bringen. Meine Knie pressten sich gegen die Stuhllehne vor mir. Einige von uns waren aufgewacht und hatten ein paar Jalousien von den Fenstern gehoben und die Sonne war in die Kabine geströmt. Wahrscheinlich war es ein Sonnenstrahl, der mich geweckt hat. Im Flugzeug sah ich meine Mitreisenden an, von denen viele unter dünnen blassgelben Airbags und dünnen blassgelben Flugzeugdecken fest schliefen, von denen viele in unbequemen Winkeln platziert waren. Ohne mich in den Liegesitz vor mir zu quetschen, hob ich meine Rückenlehne so weit wie möglich an, hob dann meinen eigenen Vorhang und blickte auf den funkelnden blauen Ozean hinaus, der sich bis zum gesamten Horizont unter uns erstreckte. Ich hatte keine Ahnung, wie spät es war, wo wir waren und wie weit wir fliegen mussten. Es war meine erste Flugreise und meine erste Auslandsreise und die Aufregung war auf ihrem Höhepunkt. Mein Name ist Steve und ich wollte nach Thailand!
Mein Onkel Roger lebte mit seiner thailändischen Frau in Thailand. Er schickte regelmäßig Briefe, in denen er ein sehr ruhiges und friedliches Leben in einem tropischen Paradies beschrieb, und manchmal gab es Bilder von ihm und seiner Frau Nin. Rogers Haare waren vorzeitig ergraut und er sah aus, als wäre er über 50 Jahre alt. Nin war eine kleine, pummelige Thailänderin, die immer zu lächeln schien. Keiner aus der Familie hatte Roger seit Jahren getroffen, und niemand hatte seine Frau kennengelernt, und Roger fing an, schwere Hinweise darauf zu hinterlassen, wie alle sie besuchen könnten. Aus irgendeinem Grund dachte er nie daran, dass sie uns besuchen würden. Die Hinweise in seinen Briefen wurden immer lauter und er schlug offen vor, dass ich im Frühjahr vor dem College ein Jahr mit ihm in Thailand verbringen sollte! Zuerst lehnten alle die Idee ab, aber die Saat war gesät und es wurde bald vereinbart, dass ich meine Sommerferien in Thailand verbringen und Roger besuchen könnte! Ich musste es nur finanzieren und organisieren.
Die Verachtung der Familie für Rogers wilde Lebensentscheidungen wurde mir erst klar, nachdem vereinbart wurde, dass ich gehen würde. Darüber hatte ich mir vorher noch keine Gedanken gemacht, aber Nin war wohl eine Braut im Versandhandel? Dies begann in England zu geschehen, und Onkel Roger könnte ein früher Anwender gewesen sein. Onkel Sam war an einem Frühlingsabend zum Grillen gekommen, und nach ein paar Bier mit meinem Vater fing er an, uns damit zu necken, wie Roger mich in die Irre führen würde. Meine Mutter flippte aus und ich hatte plötzlich Angst, dass die Reise enden würde.
Was wirklich geschah, war, dass mein Vater mich ein paar Tage später beiseite nahm und versuchte, mir die Fakten des Lebens beizubringen. Verlegen, es war kein Gespräch, das jedes Kind wirklich mit seinen Eltern führen wollte. Mein Vater sah genauso genervt aus, aber er hatte meiner Mutter versprochen, dass er mit mir reden würde. Ich bin mir nicht sicher, was genau du meiner Mutter versprochen hast? möglicherweise eine Rallye nach dem Vorbild von Nancy Regans „Sag Nein“-Kampagne? aber mein Vater ging pragmatischer vor und versuchte, mich davon abzuhalten, ein thailändisches Mädchen anzufassen, das Horrorgeschichten über die Risiken von sexuell übertragbaren Krankheiten erzählte und den Eindruck erweckte, Thailand sei voller Prostituierter und Mädchen, die nach reichen Ehemännern suchen. Wenn es mir Angst machen sollte, ist es gescheitert: Es hat mich tatsächlich für die möglichen Zukunftsaussichten begeistert. Mit nur den Filmen Full Metal Jacket und Apocalypse Now, um meine Fantasie zu leiten, freute ich mich wirklich auf eine zwielichtige Taufe!
Und jetzt war es Juni 1997 und ich saß in einem Flugzeug auf dem Weg nach Thailand, um das Abenteuer meines Lebens zu erleben! Ich war so aufgeregt. Eine Stewardess kam an der Kabine vorbei und ich rief sie an und fragte, ob wir uns ihr näherten.
———————–
Die brütende Hitze und Feuchtigkeit trafen uns wie eine feste Wand, als wir in Phuket aus dem Flugzeug stiegen. Wir mussten die Treppe hinabsteigen und das Vorfeld überqueren, um den Schock der kalten Klimaanlage des kleinen Terminalgebäudes zu erreichen, und es war eine der härtesten kurzen Wanderungen, die ich je gemacht habe. Als ich zum Bunker und Bunker des Gebäudes kam, wurde mir schwindelig. Die Schlange an der Passkontrolle war lang, aber ich bekam meinen ersten Stempel und betrachtete ihn voller Spannung. Als ich aus meinem Koffer stieg, fuhr ich mit dem Gepäckband und ging schnell vom Ausgang zur Halle.
Hier sah ich sofort Onkel Roger und Tante Nin. Nach vielem Händeschütteln mit Onkel Roger und einer keuschen einarmigen Umarmung von Tante Nin suchte ich nervös in meinem Rucksack nach Nins Geschenk, das ich tragen sollte. Es war eine sehr elegante und teure, aber auch sehr elegante goldene Uhr, die meine Mutter von der ganzen Familie als Geschenk ausgesucht hatte. Ein verspätetes Hochzeitsgeschenk, schätze ich. Nin war außer sich vor Freude, Freudentränen liefen ihr über die Wangen und ich bekam eine zweite festere Umarmung von ihr. Es reichte mir kaum bis zur Brust.
Und dann war es an der Zeit, das Terminal zu verlassen und in die kleinen weißen Suzuki-Jeeps einzusteigen, die draußen geparkt waren. Glücklicherweise gab es in der Mitte des Parkplatzes einen überdachten Gehweg, der die Sonne abhielt, aber die heiße, stickige Luft drückte mich immer noch zurück, als ich durch den Fußgängerverkehr zum Jeep ging. Glücklicherweise war der Jeep ein klimatisiertes, überdachtes Auto, und nach fünf sehr unangenehmen fünf Minuten in einem heißen Ofen sank die Temperatur, als wir uns auf den Weg zum Nachmittagsverkehr machten.
Es gab ein ständiges Rumpeln, als die Straßen abschnittsweise betoniert wurden, und alle zwei, drei Sekunden gab es ein leichtes Buckeln, wenn sie von einem Abschnitt zum nächsten gingen. Die Straße ist mit Mopeds und ?Tuk Tuks? und Kleinbusse. Wir schienen gleichermaßen zu überholen und zu überholen, im Zickzack zwischen Mopeds und Tuk-Tuk-Taxis mit all den Familien darauf zu fahren. Die Straßen waren gesäumt von Ladenfronten und flachen Häuserfassaden mit Blechdächern, und überall waren dicke schwarze elektrische Gummikabel, die sich kreuz und quer zwischen Gebäuden und Masten kreuzten. Überall saßen Menschen und kleine Kinder webten am Straßenrand. Es waren einfach zu viele Leute! Es war schockierend, so viel Menschlichkeit zu sehen.
Onkel Roger bog plötzlich von der Hauptstraße ab und führte uns zu einer kleineren Gasse und hinter die Häuser. Als wir anhielten, sprang Tante Nin heraus und öffnete die beeindruckenden weißen Stahltüren, und der Jeep fuhr in einen kahlen, gepflasterten Hinterhof. Wir waren angekommen.
Onkel Roger und Tante Nin? Soll ich sie von jetzt an Roger und Nin nennen, um die Schreibmaschine zu retten? er wohnte an einer der vielen Laden-Haus-Kreuzungen am Straßenrand. Ihre war merklich besser eingerichtet als die meisten ihrer Nachbarn und hatte eine Klimaanlage. Der vordere Teil des Ladens ist eigentlich als Wohnzimmer eingerichtet, nicht als Geschäft. Ich bin mir nicht sicher, ob Roger und Nin bisher ein Einkommen haben, aber sie schienen ziemlich gut zu leben. Ich habe sie noch nie im traditionellen Sinne arbeiten sehen. Roger und ich saßen im Wohnzimmer des Kaufhausfensters mit Blick auf die geschäftige, geschäftige Straße, und Nin brachte uns schöne Flaschen mit kaltem Wasser und verschwand dann. Roger sah mich erwartungsvoll an und fragte, was ich von all dem halte. Er grinste über mein Unbehagen und Unbehagen mit meiner Reizüberflutung und sagte, ich würde mich in ein paar Tagen daran gewöhnen. Es erlaubte mir, mich ein wenig auszuruhen, und als ich plötzlich ankam, war ich allein in einem fremden Haus in einem fremden Land, und ich fühlte mich allein. Der Flug hatte meine innere Uhr durcheinander gebracht und ich war eigentlich ziemlich müde, also fiel ich in einen gnädigen Schlaf.
An diesem Abend wurde ich von einem kichernden Nin angestupst. Er sprach in attraktivem gebrochenem Englisch, verpasste viele Wörter, war aber immer noch sehr leicht zu verstehen und sich mit ihm zu verständigen. ?Bist du jetzt wach? Er bellte und kicherte wieder. Ich stand auf und streckte mich. Dann sind wir zu dritt essen gegangen.
Draußen war es sehr dunkel, aber es gab viele sehr gelbe, langweilige Straßenlaternen und viel Verkehr. Das Wetter war immer noch sehr heiß, aber abends draußen zu sein war viel angenehmer. Ein Tuk Tuk hielt vor uns und wir setzten uns auf die Bank im großen Korb. Während Nin und Roger sich freundlich auf Thai mit dem Fahrer unterhielten, zerschmetterte das Tuk Tuk unter unserem Gewicht und hob wieder ab. Anscheinend konnte Roger einigermaßen gut Thai sprechen. Nin hat ihren Arm durch meinen geschoben, vielleicht teilweise, um sicherzugehen, dass ich nicht am Ende der Schlange im Stau lande, aber hauptsächlich denke ich daran, mir das Gefühl zu geben, Teil des Abenteuers zu sein. Es war eine fröhliche Gruppe, die etwa eine Minute später in einem nahe gelegenen Restaurant abgesetzt wurde. Wir waren so nah an unserem Zuhause, dass wir zu Fuß gehen konnten, aber ich lernte bald, dass ein vorbeifahrendes Tuk Tuk selbst auf den kürzesten Fahrten grüßen muss. Roger trat zuerst ein und Nin folgte mir.
Das Restaurant war eine große offene Terrasse mit einem großen Satteldach darüber. Es war wie ein Haus ohne Mauern. Wir saßen auf bequemen niedrigen Sofas mit einem niedrigen Tisch zwischen uns. Roger und Nin stellten sich auf eine Seite, und ich setzte mich ihnen gegenüber. Roger versuchte zu erklären, wie alles in Thailand funktioniert, von Tuk Tuks über Restaurants bis hin zu Geschäften und Märkten, die ich noch nicht gesehen habe. Es schien entmutigend, aus England, wo Trinkgeld selbst in Cafés die Ausnahme ist, in ein Land zu kommen, in dem alles verhandelbar zu sein scheint, aber von Ihnen erwartet wird, dass Sie an jeder Ecke Trinkgeld geben und verhandeln.
Der Kellner war unglaublich. Lass es tot schön. Mir wurde schnell klar, dass alle jungen Mädchen schlanke, schöne Dinger sind und alle Damen mittleren Alters pummelige, hässliche Dinger sind, genau wie Nin! Ich war mir nicht sicher, wie junge und schöne Dinge zu pummeligen, hässlichen Dingen wurden, aber es schien, als gäbe es nichts dazwischen. Während meines ganzen Urlaubs hatte ich nach einem Blick auf die Thailänderin in den Dreißigern mit dem fehlenden Glied gesucht, konnte aber nie einen finden!
Das Essen war heiß. Roger war am Bestellen interessiert und zuerst dachte ich, er wollte mich austricksen, aber mit der Zeit gewöhnte ich mich daran und akzeptierte, dass alle thailändischen Speisen ziemlich scharf sind. An diesem ersten Abend probierte ich viele verschiedene kleine Gerichte, hatte aber meistens ein sehr gutes Curry-Curry. Massaman-Curry ist im thailändischen Maßstab mild. Eine Art scharfe Eintopfsuppe mit ganzen Kartoffeln darin. Sehr lecker.
Roger hatte uns große Flaschen Singha-Bier bestellt, eine sehr große thailändische Marke, und wir wurden richtig betrunken. Alkohol ist in Thailand ziemlich teuer und nähert sich den britischen Preisen, und Essen kostet wahrscheinlich weniger als Bier. Während Roger die Rechnung bezahlte, sah ich ihn an und war erstaunt darüber, wie billig alles war, und mir wurde langsam klar, wie weit mich mein Taschengeld, in Großbritannien in Thai Baht umgerechnet, bringen würde. Wir haben ein Trinkgeld hinterlassen und sind gegangen. Eine kurze Tuk-Tuk-Fahrt brachte drei sehr satte Menschen für einen Schlummertrunk und ein Bett nach Hause.
Mein Bett war in einem Zimmer mit einem sehr westlichen Flair. Das gesamte Haus war im westlichen Stil eingerichtet, jedoch mit Fliesenböden und Glastischen. Es war eigentlich schön, kühle Oberflächen zu haben. Es gibt nirgendwo einen Teppich. Ich frage mich, wie der Teppich in einem so heißen und feuchten Klima so klebrig ist.
———————–
Seltsamerweise bin ich früh aufgewacht, meine innere Uhr ist immer noch nicht synchron. Mein erster voller Tag begann mit einem Frühstück aus geschnittenem Obst und Joghurt in der Küchenzeile des Hauses. Obwohl einige Sachen in den Schränken waren, war klar, dass Nin selten zu Hause kocht.
Wie ich schon sagte, ich habe keine Ahnung, was Roger und Nin beruflich machen. Sie haben definitiv nicht funktioniert, als ich dort war. Sie fingen an, mich zu amüsieren.
Der erste Ausflug am ersten Morgen ging zu einem großen Markt. Unter einem großen rostigen Wellblechdach war ein Meer von Markthockern ausgebreitet. Die meisten Stellplätze bestanden aus flachen Lumpen mit Töpfen darauf, gefüllt mit Paprika, Früchten und Nüssen. Andere Stände waren Tischböcke, die mit T-Shirts, Shorts, Gürteln und anderen Dingen gefüllt waren. Der Markt war voll mit Einheimischen und ich war einer der wenigen Touristen. Wie Roger erklärt, war im Juni die frühe Regenzeit, und während der Trockenzeit von Dezember bis April war der Markt voller Touristen. Bin ich zur falschen Jahreszeit gekommen? Roger zuckte mit den Schultern und sagte, dass Thailand das ganze Jahr über ein Paradies sei und Touristen nicht wüssten, was ihnen entgeht.
Roger sagte mir, ich solle mir die Hocker ansehen, und wenn ich etwas sah, das mir gefiel, bat er mich, mir die Trennwand und ihr Aussehen gut zu notieren. Dann würde ich Nin später alles erzählen, und sie würde zurückkommen und es kaufen. Es scheint, dass wir ein weniger perfektes Geschäft gemacht hätten, wenn ich versucht hätte zu verhandeln oder wenn die Marktstandbesitzer gewusst hätten, dass Nin bei mir war. In Thailand war alles verhandelbar.
Das ist eine Lüge. Kurz nach dem Markt kaufte ich einen Haufen T-Shirts, Shorts, eine schöne Sonnenbrille und einen Strohhut und betrat einen normalen Laden. Es scheint, dass es in normalen Geschäften keine Schnäppchen gibt und der Preis im Regal ist immer der Preis, den Sie bezahlen. Ich fühlte mich eigentlich wohl mit dem Konzept und auch mit der Klimaanlage des Ladens und zögerte etwas, den Laden zu verlassen und in das geschäftige Treiben der Hauptstraße zurückzukehren.
———————–
An diesem Nachmittag nahm mich Roger mit, um „die Stadt zu sehen“. Dein Nin ist mit uns gekommen. Ich war mir nicht ganz sicher, was er vorhatte, aber wir waren schnell in einem Teil der Stadt, der nur aus einer langen Kette miteinander verbundener Bars bestand! Nun, das ist es, was ich mir vorgestellt habe, was Uncle Sam andeuten würde …
Go-Go-Bars sind Bars voller leicht bekleideter junger Damen. Ihre Behauptungen werden voll zur Schau gestellt, nichts bleibt der Fantasie überlassen. Mädchen würden versuchen, meinen Blick auf sich zu ziehen, wenn ich die Straße überquerte. Nin band ihren Arm an Rogers, und ich folgte ihr, die Sirene leuchtender Mädchen winkte in Bars, als wir vorbeigingen, was mich zum Stolpern brachte und mich verirrte. Ich wusste nicht, wohin ich schauen sollte. Ich wurde überall mit schönen jungen Körpern zur Miete bombardiert.
Wir hielten an einer normalen Bar an; Das bedeutet eine Bar ohne Mädchen. Wir waren die einzigen Kunden, aber der Barkeeper, ein alter weißer Mann, der, glaube ich, einen deutschen Akzent hatte, schien Roger und Nin gut zu kennen, und wir saßen an der Bar und unterhielten uns mit ihm. Roger stellte mich Otto vor. Anscheinend gehörte diese Bar Otto und einige der Bars, an denen wir mit den Mädchen vorbeikamen. Technisch gesehen kann ein Ausländer anscheinend kein wirkliches Eigentum in Thailand besitzen, aber Otto hielt erwartungsgemäß die Eigentumsurkunden an eine thailändische Frau und Familie, und Otto hatte die wirkliche Kontrolle. Wenn er ein lokaler Kleingangster war, dann war er sehr gut darin.
Beim Sitzen und Entspannen freute ich mich auf all das Fleisch, das in den umliegenden Bars so verlockend nah war. Es gab sehr wenige? Johns? herum und die Mädchen waren nicht genug benutzt und würden mich hoffentlich regelmäßig scannen, hoffentlich. Ich dachte, es sei nur eine Frage der Zeit, bis ich den Mut aufbringen würde, einen von ihnen zu besuchen. Es war ein seltsames Gefühl, dass Prostitution so offensichtlich und verständlich war, und es war befreiend, so weit weg von zu Hause zu sein. Ich hatte das Gefühl, dass Roger damit einverstanden war, und ich musste den Mut aufbringen, es zu verwirklichen.
Ein anderer Engländer mittleren Alters betrat die Bar und ich wurde wieder vorgestellt. Bald unterhielt sich dieser Brite mit Roger und Nin, und ich blieb draußen und starrte die Mädchen gegenüber der Bambusbar an. Otto rutschte um die Bar herum und setzte sich mit seinem eigenen Bier neben mich.
„Weißt du, werden die Mädchen nicht in diese Bar kommen? sagte sie mir leise. Er begann zu erklären, wie das System funktioniert. Ich musste gehen und mich in eine der anderen Bars setzen, und die Hostessen gingen um mich herum, bis das Gespräch wieder auf das zurückkam, was ich tun wollte. Ich kann sehr direkt sein. Nach Verhandlungen würde ich den Barkeeper bezahlen und dann in eines der versteckten Zimmer gebracht werden. Es war Nebensaison und viele Mädchen waren nach Hause gegangen, um ihre Familien zu besuchen. Aber die restlichen Mädchen suchten verzweifelt nach Arbeit. ?Sehr sicher, sehr sicher? ?Wird die Polizei uns in Ruhe lassen?
Als ich mich nicht bewegte, flüsterte er verschwörerisch: „Magst du Männer?“ Wir haben auch Männer! Wir haben sogar Männer, die sich wie Mädchen kleiden…?.
Obwohl sich jeder sehr wohl dabei fühlt, Sex zu kaufen? Gab es überhaupt Nin mit Roger? Ich fühlte mich sehr unwohl und nervös. Sogar blass. Aber egal wie langsam ich an meinem Bier nippte, es ging zur Neige. Ich starrte verzweifelt auf mein leeres Glas. ?Möchtest du noch ein Bier? fragte Otto fröhlich. Ich nickte. ?Tut mir leid, der Barkeeper ist nicht da!? rief er und streckte seinen Arm über die leere Bar. Ah, der Barkeeper saß neben mir. Er zeigte keine Anzeichen dafür, dass er sich um die Bar drehte. „Vielleicht probierst du eine andere Bar aus?“ grinste breit. Ich war schlau. Ich stand auf und streckte mich und Otto stand neben mir, drückte mich mit einem Arm fest auf meine Schulter und er drehte mich herum und stieß mich von den Stangen.
Alleine auf dem Weg zwischen den Stäben zu gehen, machte mich zur Zielscheibe. Jedes Mädchen sah mich an und versuchte mich zu verführen. Ich bin auf halbem Weg und ich schwöre, es wird enger, die Mädchen sind viel näher, sie sind alle ?Hallo? und hallo? und versucht, meine Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich spürte die Wärme auf meinen Wangen und den Schweiß, der mir über den Rücken lief. Ich habe die Mädchen gescannt. Irgendwie war ihre offene Präsenz einschüchternd und abstoßend; Ein schüchterner, nervöser Anfänger wie ich würde lebendig gefressen werden!
Dann sah ich ihn. Sie fiel auf, da sie das einzige Mädchen war, das sich nicht viel Mühe gab, meine Aufmerksamkeit zu erregen. Er war sogar am anderen Ende einer Bar, getrennt von den anderen Mädchen. Sie sah unerfahren, schüchtern und schön aus, und als ich sie sah, hatte ich Lust zu springen. In einer Welt, die von schrecklich offenkundiger sexueller Spannung umgeben ist, haben zwei verärgerte Teenager Angst. Ich zog mich unbewusst zurück, drehte mich scharf um und näherte mich seiner Bar.
Als ich an der Bar ankam, waren die anderen Mädchen gegangen, damit ich mich auf einen Barhocker setzen konnte. Jetzt umkreisten mich ungefähr zehn Mädchen, die versuchten, mich dazu zu bringen, sie zu bewerten. Es gab keine anderen Kunden in dieser Bar. Das stille Mädchen blieb auf der anderen Seite der Bar stehen. Ich sah ihn von der anderen Seite der Bar aus an, er sah, wie ich ihn anstarrte, und er senkte die Augen. Ich habe so wehgetan.
Der Barkeeper, der perfekt Englisch sprach, bemerkte meinen Blick. Er ging auf ihn zu und sagte etwas Unhöfliches, und er wappnete sich und kam auf mich zu. Die anderen Mädchen schienen ihn irgendwie zu ärgern, sie waren alle von einer Toilette betrogen worden und so. Das Mädchen rutschte neben mich auf den Barhocker und war das einzige Mädchen, das saß. ?Möchtest du Kohsoom einen Drink kaufen? fragte der Barkeeper erwartungsvoll und ich nickte. Entsetzt sah ich, wie er den Korken in eine große Flasche mit gekühltem Schaum knallte, und plötzlich hatte ich die Gewissheit, dass es ein sehr teurer Nachmittag werden würde.
?Hallo ich? Steve? sagte ich und streckte ihm meine Hand entgegen. „Hallo Steve, ich bin? Ich bin Kohsoom? antwortete in gutem Englisch. Sobald sie Händchen hielten, waren die anderen Mädchen wieder auf der Straße und ließen Kohsoom und mich zurück, um etwas zu trinken und zu plaudern. Kohsoom ließ meine Hand nicht los. Fast sofort legte er meine Hand mit der Handfläche nach unten auf seinen seidig glatten Oberschenkel und drückte sie mit der Hand neben sich fest, während er mit der anderen einen Schluck von seinem Cocktail nahm.
Der Barkeeper ging auch weg und ging zu Kohsoom und mir, um die Dinge zu regeln. Es war seltsam, aber seine Schüchternheit machte mich mutiger. Es war offensichtlich, dass sie wie die anderen Mädchen käuflich war, aber ihre Kühnheit ließ mich sie fast als gleichwertig ansehen, und ich versuchte, sie zu trösten, indem ich mit ihr sprach. Er stellte immer wieder Fragen über mein Leben, woher ich komme, was ich lesen würde und alles. Er pervertierte ständig meine Fragen über sein Leben und seine Zukunft. Es sah aus, als wäre es gerade aus seiner Schale gekommen.
Der Barkeeper kam zurück und schlug unverblümt vor, ich solle Kohsoom noch einen Drink holen. Ich denke, ein Mädchen beschäftigt zu halten, ohne für das Privileg zu bezahlen, ist schlecht fürs Geschäft. Ich stimmte zu. Kohsoom sagte, es sei alkoholfrei und eigentlich recht angenehm. Er sprach jetzt ziemlich schnell, leise und nett, und wir machten Witze darüber, wie heruntergekommen dieser Ort, Patong Beach, sei.
Obwohl wir uns vielleicht eine halbe Stunde unterhalten hatten, begannen die Bars bereits lebhaft zu werden. Ich war nicht mehr der einzige Buchmacher und die anderen Mädchen versuchten weniger offen, Maßnahmen gegen mich zu ergreifen. Jetzt lief ein ständiger Strom von Reif den Weg zwischen den Stäben hinunter, und die Mädchen versuchten stattdessen, sie anzulocken. Einer von ihnen, ein sprechender, hässlicher, sonnenverbrannter Tourist, kam und setzte sich neben mich auf den Hocker. Plötzlich begannen alle Mädchen, die um ihn herumdrängten, ihre Rücken an mir zu reiben. Kohsoom kicherte und wies darauf hin, dass auf der anderen, völlig leeren Seite der Barinsel viel mehr Platz sei. Wir trennten uns und zogen uns zurück, und jetzt standen wir allein auf der anderen Seite der Bar und blickten auf den Ring der Theke und die Straße.
Kohsoom stand jetzt so nah bei mir, ihre Oberweite im Bikini? Haben alle Mädchen nur Bikinis getragen? Er rieb meinen Arm, während er sprach. Er wusste, was er tat. Unschuldig in die Luft sprechend, streichelte bald eine Hand die Innenseite meines Oberschenkels auf und ab. Es schien, als könnte es jeden Moment anfangen zu regnen; Um diese Jahreszeit regnete es in Phuket jeden Nachmittag. „Vielleicht sollten wir an einen trockeneren Ort gehen?“ fragte ich süß. „Ich dachte, du würdest nie fragen? entgegnete er erleichtert, ?Ich bin schon nass!?
Als unsere Beziehung eine neue Wendung nimmt, bat Kohsoom den Barkeeper, ?freizugeben? von ihrem Barjob als Stewardess. Er vertraute mir sogar die üblichen Preise an und erklärte mir, wie man verhandelt. Dies war natürlich für zukünftige Referenzen. Trotz meiner Unerfahrenheit und dem Wissen, dass ich naiverweise das lächerlich hohe Eröffnungsgebot zahlen würde, ließ er mich den regulären Preis bezahlen. Kohsoom zeigte geschickt auf den Barkeeper, der mit anderen Freiern zu tun hatte, die sich auf der anderen Seite der Barinsel anstellten, und ich zahlte für eine volle Stunde „alles“, was die höchste Preisklasse war. Selbst mit Getränken war das eigentlich nicht so viel. Ein schnelles Kopfrechnen ging mir durch den Kopf, als ich ausrechnete, dass ich es mir leicht leisten könnte, Kohsoom jeden Tag zu besuchen.
Kohsoom band seinen Arm an meinen und stieß mich weg. Es war schwer, die schüchterne Dame, die mir vor einer Stunde zum ersten Mal aufgefallen ist, mit dieser perfekten Nutte zu versöhnen, die mich von einer Go-Bar in Patong Beach vertrieben hat. Hinter den Gitterstäben waren einige Hütten, kaum Kasernen, in denen die Mädchen lebten und schliefen und sich vergnügten. Kohsoom brachte mich zu einer zweiten Hüttenreihe hinter der ersten Reihe, die noch verfallener und verfallener war. Vielleicht war Kohsoom eine zweitklassige Hure?
Das Innere der Hütte war eigentlich sehr sauber und ordentlich. Es war nur ein Raum, mit Matratzen auf dem Boden und an den Wänden und einem Moskitonetz direkt über der Matratze, die auf dem Boden lag. Auf einem kleinen Sockel neben dem Schrank stand eine kleine schwache Lampe. Als wir durch die Tür gingen, fing es zunächst leicht an zu regnen, aber es fing sofort an zu regnen. Kohsoom lachte und sagte, ich müsse vielleicht länger als eine Stunde bleiben. Sie schloss die Tür hinter sich und zog schnell ihr Bikinioberteil aus.
Natürlich hatte ich Ihren Körper bewertet, als ich ihn vor einer Stunde zum ersten Mal sah. Aber irgendwie, jetzt, wo sie oben ohne ist, bin ich dabei erwischt worden, wie ich immer und immer wieder auf ihr Aussehen geblickt habe. Sie war klein wie viele thailändische Frauen, sah aber schlank und jugendlich aus. An seinem schmalen kleinen Bauch und seinen schlanken Armen und Beinen war kein Gramm Fett. Ihre Brüste waren groß, wenn nicht die größten der Mädchen an der Bar. Sie waren ziemlich scharf. Ich hatte einen gesunden Drang, diese beiden robusten, der Schwerkraft trotzenden Fleischpyramiden zu erkunden und zu streicheln. Aber was mich wirklich zu ihr hingezogen hat, war ihr Gesicht, ihr schüchterner, schüchterner Blick, und irgendwie war dieser Blick verschwunden und jetzt war sie genauso selbstbewusst wie die anderen Mädchen. Aus irgendeinem Grund war das weniger attraktiv. Könnte das das harte Arbeitsgesicht eines Mädchens sein, das sich darauf vorbereitet, seinen Körper für Geld zu verkaufen?
Kohsoom nahm meine Schüchternheit wieder auf, bewegte sich verführerisch auf mich zu und schüttelte seine Hüften. Sie schob und zog ihre Bikinihose aus, während sie ging, und ließ sie in diesem winzigen Raum in der Mitte der Matte liegen. Ich stoße plötzlich gegen die Bettkante, ohne zu wissen, dass ich mich vorher rückwärts bewegt habe, als Kohsoom auf mich zugeflogen ist. ?Kein Problem,? Kohsoom schnurrte: „Ich kann sagen, es ist das erste Mal mit einem Mädchen“. Er lächelte ein süßes Lächeln, das sich in seinen strahlenden Augen ausbreitete, und ich fühlte mich so viel besser. Er legte seine Hände auf meine Schultern und drückte mich aufs Bett. Dann zog er mich langsam aus.
Er überraschte mich, als er sich langsam neben mich setzte. Ich wartete darauf, dass er meinen harten Schwanz nahm und anfing, ihn zu pumpen oder so. Stattdessen glitt er neben mich auf die Matratze und umarmte mich. Die Wärme seines Körpers mir gegenüber war wirklich angenehm. Eine Fingerspitze streichelte sanft meine Brust, er sah mir in die Augen und musterte mich, während ich ihn musterte. Sie war immer noch schön. Was für eine perfekte Haut, so ein symmetrisches Gesicht, so kleine, anmutige Gesichtszüge, so tiefe und warme Augen. Vielleicht sehen alle Mädchen extrem schön aus, wenn man sie aus einer so nahen und intimen Entfernung betrachtet? Kohsoom war wieder unglaublich. Ich wollte ihn küssen. Aber irgendwo in meinem Kopf sagte mir eine kleine Stimme, dass ein anderer John seinen Schwanz lutschte. Das war kein Gedanke, den man ignorieren sollte. Kohsoom sah überrascht aus, als wüsste er, dass ich plötzlich meine Meinung geändert hatte. ?Verzeihung? Ich lächelte unbeholfen. „Ich bin daran nicht gewöhnt?“
?Ich auch nicht? sagte Kohsoom leise, fast zu sich selbst, als er hinabstieg und meinen pochenden Schwanz schluckte.
Die Ekstase war komplett. Innerhalb von Sekunden war mein Geist leer, unfähig, mich auf bewusste Dinge zu konzentrieren, als extreme neue Empfindungen aus meiner Leiste in meinen Körper strömten. Mein ganzer Körper begann zu kribbeln. Es brauchte nur ein paar Sekunden der Aufmerksamkeit, um meine Haare auszulösen: Es würde passieren.
Seinen Mund auf die Spitze meines Schwanzes schließend, sah Kohsoom mich fragend an. Er packte meine Basis und hielt sie fest, extrem fest, und nahm seinen Mund von meinem Schwanz. Er lächelte mit einem breiten Grinsen und sagte mit lächelnden Augen: „Du bist so schnell! Verzeihung!? Entschuldigung. Hatte er Angst, dass ich mein Geld zu schnell ausgeben würde?
Unter ihrem unerbittlichen Griff ließ ihr Orgasmus fast nach und sie beruhigte sich langsam. Dann streichelte und zog mich Kohsoom sanft, brachte sanfte Wellen der Begeisterung über mich, hielt aber meinen Orgasmus in Schach. Er sah sowohl amüsiert als auch zufrieden aus.
?Spielst du jemals mit dir selbst?? fragte er nachdenklich. Die Frage kam plötzlich. Irgendwie tat es der Stimmung keinen Abbruch. Er schien es wirklich wissen zu wollen. Es war mir peinlich zu antworten, aber schließlich nickte ich widerstrebend. Er lächelte wieder. ?Gut? sagte er mit sanfter Stimme. Dann, nach einer Pause, fuhr er fort: „Wie oft kannst du kommen?“. Dies war eine sehr technische Frage, und ich war mir der Antwort nicht ganz sicher. Ich zuckte mit den Schultern und fragte mich, warum du gefragt hast. Es war nicht gerade ein Liebeskissengespräch, das eine romantische Stimmung erzeugte. „Jetzt lasse ich dich in meinem Mund fertig machen?“ erklärte er gebieterisch, „wenn du versprichst, später wieder hart zu werden.“ Er sah mich erwartungsvoll an, als würden wir einen Deal machen. „Oder können wir es langsam angehen? Sagte er leiser, als wäre das nicht seine bevorzugte Option. Ich nickte. ?Die?? Er bat mich, es zu erklären. „Ich verspreche, ich werde mindestens dreimal hart werden?“ Ich antwortete mit angespannter Stimme mit plötzlichem Mobbing. Kohsoom kicherte aufgeregt, und hübsche kleine Grübchen bewegten dabei seine Mundwinkel.
Kohsoom wusste, was er tat. Sie nahm meinen Schwanz wieder in ihren Mund und lutschte mich bald, während sie mit einer Hand die Sohle meines Schwanzes pumpte und mit der anderen meine Eier kitzelte. Und in kürzester Zeit saugte ich brennend heißes Sperma in seinen engen kleinen Mund und schluckte alles. Er ließ meinen Schwanz nie los, während ich weiter lutschte und spielte und ihn davon abhielt, nach unten zu gehen, während er mir in die Augen starrte.
Dann sprang er auf und schwebte über mir, beugte sich vor, um die Seitenschublade zu öffnen. Als ich aufblickte, konnte ich ihre großen Brüste und die schimmernde Katze sehen, die sich gerade außerhalb meiner Reichweite über mir wiegte. Instinktiv hob ich meinen Kopf vom Kissen und küsste die nächste Brustwarze, und Kohsoom kicherte verspielt und kicherte noch mehr.
Kohsoom ist wieder mit einem Kondom auf meinem Schwanz. Ich war für immer erleichtert, dass er das tat, weil ich nicht klar denken konnte und ihn nicht bat, einen zu benutzen. Er streifte das Kondom über meinen Schwanz, der immer noch hart genug war, um zu schmerzen. Er senkte sich auf meinen Schwanz und spießte sich langsam auf. Es war der Himmel. Als meine Augen gierig auf Kohsooms aufrechten Oberkörper starrten, der sich bei unserer Vereinigung hob und senkte, tauchten wieder seltsame neue Empfindungen aus meiner Leiste auf und durchsuchten meinen gesamten Körper. Dann setzte sie sich komplett auf mich, sank in den Boden und fing an, ihre Hüften hin und her zu schaukeln. Um sich zu stabilisieren, legte sie ihre Hände auf meine Brust, kniff die Augen zusammen und schnappte sexy nach Luft. Seine Augen öffneten sich flackernd und er sah mich mit intensiver Sehnsucht an, bevor er seine Augen schloss und ein finsteres Gesicht machte, nach Luft schnappte, Zeichen gab und winkte.
Plötzlich fing sie an, mich auf und ab zu schneiden, ihre Brüste schwangen in ihrem rasenden Rhythmus, und ich fühlte, wie sich das vertraute Gefühl in meinen Eiern aufbaute und anschwoll, als ich wieder für sie zum Orgasmus kam. Diesmal zum ersten Mal bei einer Frau. Ich war keine Jungfrau mehr!
Kohsoom spürte dies und öffnete seine Augen und richtete sie auf mich. Er sah zufrieden aus. Er hob sich langsam von mir ab. Er nahm mir das Kondom ab und warf es, wie ein Basketballstar, direkt in einen kleinen Mülleimer neben der Tür. Dann senkte er ohne zu zögern den Kopf und leckte und saugte wieder das ganze Sperma aus meinem Schwanz.
Bald begann ich wieder von seiner Aufmerksamkeit abzudriften, und er zwitscherte und kicherte. ?Du bist ein Mann, der sein Wort hält!? er machte sich spielerisch über mich lustig und hob seine Hand mit drei Fingern. Dann stand er auf, setzte sich wieder rechts und links neben mich und griff nach der Schublade neben dem Schrank. Sie wackelte, um ihren Brüsten etwas Leben einzuhauchen, und sie hingen wieder schlaff über meinem Gesicht. Ich denke, dieses Mal senkte er ihn absichtlich und bekam die Nachricht, ich hob meinen Kopf, um an der nächsten Brustwarze zu saugen. Er beeilte sich, das zweite Kondom zu holen, und ließ mich spielen.
Als das zweite Kondom übergezogen war, setzte sich Kohsoom schnell auf mich. Er lachte. ?Ist dein erstes Mal gut gelaufen? fragte er neugierig. Ich schätze, kein Mann würde auf eine solche Frage nein sagen, auch wenn er insgeheim keine Freude an einer solchen Situation hatte. Ich konnte immer noch nicht richtig sprechen und nickte nur, mein ganzer Körper glühte vor Schweiß, genau wie seiner. ?Möchtest du ein anderes Loch ausprobieren? fragte er fast aufgeregt. Ich war mir nicht sicher, was er genau meinte, aber er zeigte es schnell, indem er von mir stieg, meinen Schwanz losließ und mit einem schmatzenden Geräusch auf meine angespannten Bauchmuskeln schlug. Und dann hielt Kohsoom meinen glühenden Kondomschwanz aufrecht, setzte sich langsam auf mich und schob mich in seinen Arsch.
Das war eine völlig neue Sensation. Sie war viel enger und noch heißer als ihre Fotze. Es bewegte sich sehr langsam nach unten und verschlang mich vollständig. Dann saß er einfach da und lächelte, ohne sich zu bewegen. Er sah mich anerkennend an. ?Gib mir deine Hand? befahl er mir, aber in einem höflichen Ton. Ich hatte meine Hände sanft auf seine Hüften gelegt und hob nun eine für ihn hoch. Er nahm sie in ihre und drückte sie an seine Fotze. Er nahm nur einen meiner Finger und begann mir zu erklären und zu zeigen, wie man seine Fotze berührt und fingert. Er führte mich zu ihrer Klitoris und brachte mir bei, wie man sie reibt, wie man sie neckt und wie man sie entspannt. Plötzlich war mir auch sein Vergnügen wichtig. Ich war zweifellos ein unerfahrener Liebhaber, aber ich war begeistert und tat mein Bestes, um seinen Anweisungen zu folgen. Langsam fing sie wieder an, ihre Hüften zu schütteln, und die extreme Sexualität des Augenblicks war der dritte Orgasmus der Stunde. Sie zog sich leicht zurück, stöhnte, als ich sie fingerte, und eine ihrer Hände berührte ihre Klitoris, als sie sich zwischen meinen Beinen zusammenrollte und sanft an meinen Eiern zog. Und dann habe ich ausgegeben.
Kohsoom sprang wieder von mir runter und zog sofort das Kondom aus und warf es in den Müll. Nachdem sie mich wieder sauber gemacht hatte, kuschelte sie sich neben mich und ließ meinen Schwanz raus. Ich war erleichtert, dass ich keine fortgeschrittene Erektion hatte; Obwohl sich ein wunderschönes junges Mädchen an meiner Seite windete, hinkte ich entschlossen und ruhte mich aus. ?Danke, das war schön? Er flüsterte mir leise ins Ohr. Das ist wahrscheinlich das, was ein Freier hören möchte.
Als der Regen aufhörte, schlüpften wir hinaus und die Mädchen ignorierten mich, als ich durch die Bars ging. Es war klar, dass ich satt und erschöpft war. Roger und Nin saßen immer noch an Ottos Bar, und während er nichts sagte, grinsten alle und grinsten wissend. Kurz darauf trennten wir uns, und sobald ich nach Hause kam, duschte ich und ließ mich erschöpft in mein Bett fallen, bis ich aufwachte, um zum Abendessen auszugehen.
In dieser Nacht hatte ich lebhafte und aufregende Träume, in denen ich Kohsooms Dienste wiedererlebte. Ich war verliebt.
———————–
Am nächsten Nachmittag kehrte ich alleine nach Patong Beach zurück und steuerte direkt auf dieselbe Straße mit Go-Go-Bars zu. Ich war erst seit 48 Stunden in Thailand und fühlte mich bereits wohl dabei, Tuk-Tuks zu winken und zu Go-Go-Bars zu laufen. Ich war erwachsen geworden und fand mich sehr schnell zurecht.
Natürlich hatte ich an diesem Tag nur eine Stewardess im Kopf: Kohsoom. Und natürlich bereitete ich mich auf eine große Enttäuschung vor: Als ich an seiner Bar ankam, sah ich einen anderen Freier neben ihm stehen! Der Mann, ein besonders hässlicher alter Mann, zerkratzte und drückte ihre Brüste, während sie sprachen. Kohsoom muss meinen wütenden Blick gespürt haben, denn er sah mich an und schüttelte schnell den Kopf und richtete seine Aufmerksamkeit wieder auf den dicken Mann, der auf seinem Stuhl saß und obszön in seiner tief ausgeschnittenen Büste verschwand.
Der Barkeeper kam zu mir und begrüßte mich, als würde er mich kennen. Dann schaute er hinüber, um nach Kohsoom zu sehen, und sagte, er sei beschäftigt, und fragte, ob ich eine Stunde warten könnte. Dann schaute er wieder und grinste und sagte, vielleicht sollte ich einfach eine halbe Stunde warten. Dann zeigte er auf die um mich herumstehenden Mädchen und fragte sich, ob ich eine andere Freundschaft passend finden würde.
Zuerst war ich wütend auf Kohsoom, aber das schlug schnell in Wut auf mich selbst um, auf meine Dummheit. Offensichtlich war Kohsoom ein arbeitendes Mädchen. Sie hatte offensichtlich genauso viele Kunden wie die anderen Mädchen. Ich habe gesehen, wie Sie Ihren John in seine Kabine gebracht haben.
Ein Mädchen neben mir versuchte, meine Aufmerksamkeit zu erregen, indem sie fragte, ob ich etwas gesehen hätte, was mir gefiel, während sie mir ihre üppigen Blumen reichte. Ich fühlte eine Erregung in meinen Eiern, als ich wild und wütend auf den Mädchenring starrte, der mich umgab. Sie sahen alle sehr ähnlich aus. Ich packte das Handgelenk des Mädchens, das mir am nächsten war, und knurrte: „Kannst du bleiben? und so blieb er, während die anderen sich auflösten. Mein neues Mädchen sah mich nachdenklich an. „Liebst du Kohsoom wirklich?“ Sie fragte. Und bevor ich antworten oder auch nur an eine Antwort denken konnte, sagte er: „Du magst mich auch wirklich.“ Ich mag dich wirklich, okay? und als ich meine Gefühle abschaltete und mich darauf konzentrierte, Geld gegen Sex einzutauschen, wurde meine Wut durch eine entfernte Kälte ersetzt.
Das Mädchen, nach dessen Namen ich nie gefragt habe, war ausgezeichnet im Oralsex. Er hat mich in seinem kleinen Häuschen in der ersten Reihe zweimal in die Luft gesprengt und ich bin satt und glücklich gegangen. Aber ich war nicht wirklich zufrieden. Er hatte mir beigebracht, wie falsch die Gefühle waren, von denen ich dachte, dass Kohsoom mir diese erwiderte. Ich kam kapituliert und mit gebrochenem Herzen nach Hause, lange bevor es anfing zu regnen.
———————–
Ich war erst seit drei Tagen in Thailand und hatte bereits bezahlt, um meine Jungfräulichkeit zu verlieren. Die Euphorie meiner Stunde mit Kohsoom war überwältigend und überwältigte den quälenden Dreck, aber ich war noch nicht bereit, für mehr in die Go-Go-Bars zurückzukehren. Ich fühlte mich ein wenig einsam und isoliert und wollte etwas anderes finden und tun. Roger und Nin ließen mich bereits mein eigenes Ding machen, und im Grunde hatte ich den Tag für mich alleine. Sie unterhielten sich höflich beim Frühstück und Abendessen, erlaubten mir aber, tagsüber alleine zu erkunden. Und am dritten Tag musste diese Entdeckung etwas Neues sein; Keine Go-Go-Bars mehr für mich.
Es gab eine Touristenkarte, die Nin und ich von einem Tisch in dem Restaurant genommen hatten, in dem ich am Abend zuvor gearbeitet hatte. Nin sagte, dass es in allen Hotelfoyers zahlreiche Broschüren und Flyer für touristische Aktivitäten wie Tauchkurse und Elefantenreiten geben wird. Also beschloss ich, den touristischen Strand und die Hotels zu erkunden und einige Touristeninformationen zu finden.
Die Tuk-Tuk-Fahrt war nicht viel weiter von den Go-Go-Bars entfernt; Die Bars lagen strategisch nah am Strand und schon bald stand ich alleine am heißen Strand.
Der Sand war zu heiß, um barfuß zu stehen, und ich wollte keinen Sand in meinen Sandalen, also ging ich weiter auf der gepflasterten Promenade. Es gab knochenweiße Hochhaushotels im Resort-Stil mit Pools, abgestuften Balkonen und ordentlichen, normalen Sonnenliegen vor der Tür, und einige verlassene Diskotheken und Bars, die sich dazwischen schmiegten. Da es Mittag und keine Saison war, gab es nicht viele Touristen, aber vereinzelte Rentner und sogar ein paar Familien mit kleinen Kindern. Was ich nicht sehen konnte, waren viele Leute in meinem Alter.
Als ich am anderen Ende der Promenade ankam, kam ich zu einer Strandbar, die sich anders anfühlte. Es hieß Bamboo Bar and Bed und wurde seinem Namen entsprechend aus Bambusrohr gefertigt. Es wurde in die Ecke gegen das felsige Vorgebirge geschoben, wo der Strand endet, und von den großen Betonhotels daneben in den Schatten gestellt. Hier waren jedoch eine Handvoll Leute in meinem Alter im Barbereich!
Ich näherte mich leise, ängstlich und hatte das Gefühl, mich einzumischen. Aber der imposante alte Thailänder hinter der Bar schaute mich glücklich an und fragte mich, was ich trinken möchte. Ich bat um einen Singha und versuchte selbstbewusst auszusehen; Ich wusste, dass das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum in Thailand bei zwanzig lag, und ohne Nin und Roger, die mich beschützten, war ich mir meiner nicht so sicher. Er bediente mich, aber in seinen Augen blitzte es, als würden wir ein Geheimnis teilen. Vielleicht war ich paranoid. Ich nahm das Glas und nahm einen schnellen Schluck, um es zu bekommen.
Barkeeper Aat war der Eigentümer von Bamboo Bar and Bed und nahm den Kundenservice wie kleine Geschäftsinhaber auf der ganzen Welt sehr ernst. Er brachte mich schnell mit anderen Kunden ins Gespräch, die allesamt Backpacker waren.
An der Bar waren fünf Rucksacktouristen. Natalie, ein überraschend muskulöses australisches Mädchen, und Lucas, ein großer blonder Niederländer, hatten sich erst vor einer Woche auf Bali kennengelernt und machten sich auf den Weg nach Norden, in der Hoffnung, das Ende der Reise in ein paar Wochen in Bangkok zu erreichen. Sie lernten sich in einem Hostel kennen und verliebten sich ineinander und hatten ihre Freunde auf Bali zurückgelassen, damit sie für eine Weile zusammen reisen konnten. Sie waren ein süßes junges Paar. Manchmal trifft man auf Anhieb Leute, die man mag und diese beiden waren für mich.
Jason, Damien und Linda waren drei britische Rucksacktouristen im zweiten Sommer ihrer Rucksackreise; sie waren letztes jahr zusammen durch griechenland gereist und jetzt hatten sie es mit thailand zu tun und sie gaben erfahrungen preis. Ich konnte nicht genau herausfinden, wer in dieser kleinen Gruppe mit wem schlief. Linda, die gesprächigste der drei, sprach über einen Strand, zu dem sie ein paar Stunden nach Norden fuhren, bevor sie in Phuket ankamen. Natalie und Lucas machten sich spannende Notizen in ihrem Lonely Planet-Buch. Aat kannte die Trails und gab Tipps, in welchen Hostels man übernachten sollte und wie man am besten nach Norden kommt. Ich war so eifersüchtig.
Bamboo Bar and Bed war ein regelmäßiger Rastplatz für Rucksacktouristen, die Thailand erkundeten. Es bot eine billige und einfache Unterkunft und ein nettes gemeinschaftliches Speiseumfeld. Ich bekam Hunger und als andere über Essen sprachen, beschloss ich, mich selbst einzuladen, mich ihnen anzuschließen. Es gab keine Speisekarte im herkömmlichen Sinne, aber Aat listete zwei oder drei Optionen auf, die an diesem Tag verfügbar waren. Als andere grünes Curry wählten, ging ich mit und bestellte dasselbe. Aat ging, um die Köchin zu wecken.
Sie konnten den Küchenbereich hinter der Bar sehen, da die Bambus- und Strohvorhänge ihn nicht verdeckten. Ich bemerkte, dass es Maschendraht anstelle eines Daches war, was, wie ich später erfuhr, dazu diente, die Affen fernzuhalten. Ein kleines Mädchen war damit beschäftigt, sich grünes Curry zuzubereiten. Bald erfüllte der süß-würzige Duft die Bar und ließ allen den Magen knurren.
Wir saßen auf Bänken an einem langen Tisch, und jetzt, da die Bar leer war, gesellte sich Aat zu uns und setzte sich an sein Bett. Natalie saß mir gegenüber mit verschränkten Armen, die Ellbogen auf dem Tisch und ihre breite Brust hing darüber. Er sah aus, als würde er versuchen, das Gewicht von seinem Rücken zu nehmen, aber es war extrem ablenkend und ich wusste nicht, wohin ich meine Augen richten sollte!
Das Mädchen aus der Küche brachte einen großen Kessel mit grünem Curry und ein paar Schüsseln mit gedämpftem Reis, und sie gingen am Tisch vorbei, und wir bedienten uns alle. Das Essen war absolut fantastisch; Das beste und authentischste Curry, das ich je hatte. Dann sah sich Aat um, um nach anderen zukünftigen Interessenten Ausschau zu halten; Als er sicher war, dass wir allein waren, sagte die Köchin etwas zu dem Mädchen, und sie setzte sich zwischen Natalie und mir an den langen Tisch. Es war kein so langer Tisch, dass wir uns alle unterhalten konnten.
Aat sagte, er würde die Nebensaison nutzen, um die Bar für ein paar Wochen zu schließen und ins Landesinnere zu fahren, um seine Familie zu besuchen. Anscheinend gab es in der Nähe des Stadtzentrums ein weiteres gutes, aber weniger prächtiges Hostel, in dem Rucksacktouristen während der Regenzeit übernachten konnten. Als das Trio nach Süden und Natalie und Lucas nach Norden fuhren, bat Aat sie, diese Informationen an Rucksacktouristen weiterzugeben, die nach Phuket wollten.
Schließlich sah er das Mädchen neben mir nachdenklich an. „Pakpao, hast du darüber nachgedacht, was du tun kannst?“ fragte sie ihn höflich auf Englisch, als wäre ihm gerade in den Sinn gekommen, dass er eine Verantwortung gegenüber seinem Angestellten habe.
Das Mädchen sah sich schnell um, als wäre sie an Ort und Stelle. Er schüttelte den Kopf.
Natalie sagte, dass der Koch, Pakpao, etwas Englisch verstand und begann, ihn nach dem Rezept zu fragen, und Pakpao, der anscheinend sehr gut Englisch sprach, begann begeistert zu erklären.
Nach dem Mittagessen standen die Rucksacktouristen auf und kehrten in den Barbereich zurück. Das Mädchen sah mich verlegen amüsiert an, während sie putzte. Ich wollte nicht weg und keiner der Rucksacktouristen schien wirklich Lust zu haben, Phuket zu erkunden. Ich bekam langsam den Eindruck, dass Backpacking bedeutet, von einem Hostel zum anderen zu ziehen und zwischendurch nichts zu sehen oder zu tun. Es war sowohl eine soziale Erkundung als auch eine positionelle. Aber es war ein sehr heißer und schwüler Nachmittag und vielleicht warteten alle auf den Abend.
Jetzt stand das Mädchen, Pakpao, mit Natalie an der Bar. Das Gespräch drehte sich um alle möglichen Themen und Pakpao fing an, jeden nach seiner Reise nach vorne zu fragen. Oft stellte er Linda vernünftige Fragen über den Aufenthalt am Nordstrand, an die Natalie und Lucas nicht gedacht hatten.
Natalie war, wie ich angedeutet habe, ein Wunder. Sie war ziemlich groß, ziemlich gebräunt, ziemlich dünn und hatte lächerlich große Brüste und ein wunderschönes Lächeln. Ihre Brüste waren wie zwei große Melonen, die mit viel weniger Haut als nötig an ihren schlanken Körper geschnallt waren. Sie sackten nicht ab. Ihre Beine reichten bis zu ihren Achselhöhlen und sie hatte den Rest des Weges Brüste. Er war unglaublich. Linda war auch schön, obwohl sie nicht sehr groß und nicht sehr vollbusig war, und hatte auch eine leichte Brandwunde. Aber vorausgesetzt, die Mädchen wurden entführt, ist es lustig, dass ich sie nicht als potenzielle Partner in Betracht gezogen habe.
Linda ließ Jason und Damien kein Wort sagen, also wurden die beiden Jungs ans Ende der Bar gezerrt und fingen an, mir Fragen über meine Reise zu stellen. Sie waren überrascht, dass ich selbst kein Backpacker bin. Ich erzählte ihnen ein wenig über meinen Hintergrund und im Grunde, wie ich noch drei weitere Wochen ohne feste Pläne in Thailand verbringen würde. Sie schlugen vor, dass ich mit dem Rucksack fahre. Ich mag diese Idee.
Wir tranken viel, und ich fing an, allen einen Drink zu kaufen, hörte ihnen zu, wie sie über Zug- und Buspreise stöhnten, und dachte, dass das Geld, das ich ausgegeben habe, mich nicht nach Bangkok oder Bali bringen müsste. Ich begann, mich als Teil der Menge zu fühlen. Backpacking war etwas, wofür ich mich jetzt entschieden habe.
Aat füllte gekonnt eine Lücke, indem er alle in Gespräche verwickelte und mich fragte, was meine Pläne jetzt seien. Bei all den mächtigen Vorschlägen, die herumschwirrten, konnte er vielleicht sagen, wohin meine Gedanken gingen. Ich kündigte meine Pläne für eine Rucksacktour an, und die Nachricht wurde mit Applaus und Trinksprüchen aufgenommen.
Aat begann ernsthaft darüber zu reden, dass ich mir keinen Rucksack kaufen sollte. Als Linda dies erkannte, versuchte sie, mich einzuladen, sich ihrer Gruppe in Richtung Süden anzuschließen, aber ich bemerkte das geringste Anzeichen von Unbehagen bei Jasons und Damiens Idee, und ich achtete darauf, dies nicht zu tun. Ich wusste nicht viel darüber, wer in diesem Trio mit wem schlief, aber jedes Mal, wenn ich in Lindas Richtung schaute, fingen meine Augen an zu fangen, und ich glaube, die Kinder waren ein wenig verletzt. Lucas lud mich auch ein, mich Natalie anzuschließen und nach Norden zu fahren, um den mysteriösen Strand zu finden, fühlte sich aber immer noch wie eine Stachelbeere, obwohl die Einladung echt schien, also verpflichtete ich mich nicht. Und dann regelte Aat alles, indem er Pakpao vorschlug, mich als Führer in den Norden zu begleiten. Dies würde Aats Dilemma beim Schließen der Bar ordentlich lösen. Ich vermutete, dass Aat jeden von uns heimlich befragte, um herauszufinden, mit welcher Gruppe Pakpao geschickt werden sollte, und irgendwie hatte ich gewonnen. Mein Backpacking-Abenteuer hat begonnen!
Der Regen kam und wir übernachteten im Bamboo Bar and Bed. Der Regen hörte auf und wir blieben. Pakpao kochte zum Abendessen rotes Curry und wir aßen wieder zusammen. Tiny Pakpao kam als Schreibtisch zu uns und begann, die Ausrüstung aufzulisten, die ich kaufen musste; Ich hatte nicht einmal einen Rucksack. Es wurde beschlossen, dass wir uns am nächsten Tag zum gemeinsamen Einkaufen treffen würden. Dies schien Teil des Reiseleiterjobs zu sein.
Jeder fühlte sich allmählich extrem betrunken, aber die Nacht war noch jung. Aat entzündete ein Lagerfeuer in einer Feuerstelle am Strand und wir saßen auf Matten und Kissen drumherum und versuchten, Hippielieder zu singen, während wir auf einer alten Akustikgitarre klimperten. Ein paar Touristen gingen dorthin und versuchten mitzumachen.
Mir wurde klar, dass ich so viel versprochen und geplant hatte, ohne mit Roger und Nin gesprochen zu haben, bis ich spät in der Nacht mit Schuldgefühlen in einem Tuk-Tuk nach Hause kam.
———————–
Beim Frühstück stellte ich mich Roger und Nin vor. Sie sahen nicht besorgt aus, da ich am Abend zuvor nicht zum Abendessen nach Hause gekommen war, und sie schienen nicht besorgt zu sein, da ich vorhatte, sie abzusetzen und mit dem Rucksack nach Norden zu gehen. Sie wiesen meine Entschuldigung zurück. Sie schienen mir tatsächlich aufgeregt zu sein. Entspannt ging ich zu Bamboo Bar and Bed, um die anderen zu treffen.
Als ich ankam, lehnte Aat an der leeren Bartheke und die anderen aßen Pfannkuchen zum Frühstück. Die Rucksacktouristen sahen alle am schlechtesten aus für das Wetter; Sie schienen alle aufgehängt zu sein, so wie ich mich fühlte.
Pakpao sah wach und aufgeregt aus. Aat sagte Natalie, Lucas und mir, wir seien in guten Händen. Offenbar hatte Pakpao zuvor anderen unerfahrenen Backpackern geholfen, zum nächsten Hostel zu gelangen.
Natalie schlug vor, morgens zu schwimmen, und Lucas, Linda und Pakpao schlossen sich ihr an. Ich bewunderte Mädchen, die in ihren Bikinis liefen und surften. Natalies dunkelbraunes Haar war zu einem einzigen langen Zopf hochgesteckt und um ihren Kopf gelegt und umrahmte ihr Gesicht mit hellblauen Augen und weichen Sommersprossen. Ihre Haut war hellbraun bis Leder, und ihre runden Brüste wirkten an ihrem mageren Körper fast zu groß. Linda war röter, weniger an die Sonne gewöhnt, hatte schulterlanges hellbraunes Haar und eine würdevolle Oberweite auf einem kräftigeren Körperbau. Pakpao war klein und geschmeidig, sein kleiner brauner Körper hatte nirgendwo Fett; Sie trug einen sehr sportlich geschnittenen Bikini und Badeshorts, die ihr eine athletische Ausstrahlung verliehen. Sie konnten deutlich sehen, wie ihre Brustwarzen gegen den Stoff drückten, als ihre kleinen Brüste von ihrem engen Oberteil zusammengedrückt und fest gehalten wurden.
Es war so ein Kontrastwerk. Ihre großen Brüste hüpften und schwankten, als Natalie ging, ihr Oberkörper war nicht in der Lage, sie zurückzuhalten. Es war undenkbar, dass er sicher laufen konnte. Linda sah aus wie das Mädchen von nebenan im Urlaub, und es wäre nicht gut für sie gewesen, ihre Augen von Natalie abzuwenden, wenn sie nicht da gewesen wäre. Und dann war die kleine Schokoladen-Pakpao, definitiv eine Frau und kein Mädchen, so klein, dass sie weiße Mädchen mit riesigen Amazonen verglich.
Kaum waren die Mädchen und Lucas ans Wasser gerannt, kamen Jason und Damien auf mich zu und beugten sich auffällig über mich. Sie brauchten keine fünf Sekunden, um zu erkennen, was sie dachten; Sie fragten sich, wie genau Go-Go-Bars funktionieren. Sie wussten, was sie verkauften, aber sie wussten nicht, wie sie es kaufen sollten. Natürlich behauptete ich, es seien Informationen aus zweiter Hand, gab zu, dass ich es wusste, und gab ihnen einen Crashkurs in Verfahren und Preisen. Bevor sie in Richtung der Bars gingen, überprüften sie ihre Brieftaschen und überlegten ihre Optionen.
Jetzt war ich allein mit Aat. Er fragte nicht, worüber wir tuschelten, aber ich fühlte mich immer noch verlegen und unbehaglich. Ich ging zurück, um den anderen beim Planschen und Spielen am Strand zuzusehen, und versuchte, nicht auf Natalies riesige Schlägel zu starren.
Als die Schwimmer zurückkamen, sagte Pakpao, ich solle die Badeanzüge auf meine Einkaufsliste setzen. Linda rief die Kinder an, aber ich sagte ihr, sie würden die Stadt erkunden. Er bot an, mit Pakpao und mir mitzukommen, während ich mich auf meine erste Rucksackreise vorbereitete, und wir nahmen es gerne an.
Zwischen Pakpao und Linda in die Stadt zu gehen, war an sich schon eine lustige, jugendliche Erfahrung. Pakpao trug ein enges T-Shirt, Jeans und eine Baseballmütze. Linda trug immer noch ihren blauen Bikini mit einem bunten Schal um die Taille gebunden. Er schien nicht zu glauben, dass er underdressed war. Bald gesellte sich ein Strom von Touristen zu uns, die die Straßen der Marktstände mit Verkäufern durchstreiften, die uns anbrüllten? Sehr guter Preis! Sehr guter Preis!?.
Pakpao führte uns von Stand zu Stand und wusste, welche Stände wir wo besuchen sollten. Linda hatte viele Ideen, welchen Rucksack ich bekommen sollte, aber ich sah Pakpao heimlich an, um anzuzeigen, was ich wirklich kaufen musste, und dann sollte Linda ihn fertigstellen, damit sie denken konnte, dass es ihre Wahl war. Linda war eine aggressive Feilscherin, und die Scheunenbesitzer schienen zunächst von ihren niedrigen Geboten beleidigt zu sein, nahmen aber bald ein Angebot an, das weniger als die Hälfte dessen ausmachte, was sie eröffnet hatten. Sobald wir einen Rucksack, ein paar einfache T-Shirts und ein Moskitonetz hatten, gingen wir zu einer normalen Apotheke, um meine eigene Sonnencreme, Insektenschutzmittel und Erste-Hilfe-Ausrüstung zu besorgen. Dann machten wir uns auf die Suche nach einer Fackel und den letzten Vorräten. Infolgedessen war mein Rucksack winzig und leicht im Vergleich zu denen, die das ganze Land bereisten.
Wir kehrten mit meinem neuen Team zu Bamboo Bar and Bed zurück und alle dort sahen es sich an und gaben ihre Meinung ab. Josh und Damien waren zurück und schienen auf eine Gelegenheit zu warten, mir zu erzählen, wie ihre Mission lief. Ob sie erfolgreich waren oder nicht, war an ihrer unterdrückten Erregung schwer zu erkennen.
Natalie half Pakpao beim Mittagessen in der Küche. Natalie hatte darauf bestanden zu helfen, und Pakpao schien es egal zu sein; Es war, als wäre Pakpao kein Diener mehr, sondern Teil unserer Bande.
Dieses Bewusstsein ließ mich erkennen, dass wir bei Pakpao nicht über Gebühren sprechen. Wie gerne wäre er unser Reiseleiter? Ich fühlte, dass es meine Verantwortung war, für Natalie und Lucas zu bezahlen, da er ein knappes Budget hatte und mir am meisten geholfen hat. Ich fragte mich, ob ich Aat für seine Freilassung hätte bezahlen sollen. sie war wie ein Mädchen in einer Bar, aber das sah lächerlich aus; Die Beziehung zwischen Aat und Pakpao war schwer einzuschätzen, aber obwohl ich nicht glaubte, dass sie verwandt waren, schien Aat sich ihm gegenüber fast väterlich zu fühlen oder würde Pakpao ihn definitiv auf seiner Reise begleiten, um seine Familie zu sehen? Ich beschloss, Aat zu fragen, wie viel ich Pakpao zahlen sollte, und war angenehm überrascht von seiner Antwort; Der Besitz eines Rucksackführers erschien mir so teuer wie das Essen in dem Restaurant, in das mich Roger und Nin führten. Ich beschloss, mir nicht die Mühe zu machen, Natalie und Lucas um einen Beitrag zu bitten.
Nach dem Mittagessen schlug Aat vor, nach Norden zu gehen und gab uns die Adresse des nächsten Hostels. Natalie und Lucas gingen, um ihre Sachen zu packen, und Aat rannte davon, um einen Bus zu arrangieren. Jason und Damien stießen mich auf einem Sofa weg von Linda, die unbemerkt die Brandung beobachtete; dann beschrieben sie in aufgeregtem Flüstern ihre vorhersehbare Flucht an diesem Morgen in den Go-Go-Bars von Patong Beach. Es war seltsam, dass ich so unbeeindruckt und eifersüchtig war; Meine eigenen Abenteuer lagen lange zurück, und meine Gedanken waren voll von dem bevorstehenden Abenteuer, um bei Kohsooms Freuden oder den Geschichten anderer zu verweilen.
———————–
Bus? Was Aat aufstellte, war eigentlich ein alter Pickup. Die Kabine war mit einer verrückten Sammlung von Chromabzeichen und Ornamenten geschmückt, aber die Rückseite war büromäßig und ohne Kissen. Rucksäcke waren zuerst da? Pakpao hatte eine eigene kleine Tasche? Und dann, mit Natalie und Lucas auf der einen Seite und Pakpao und mir auf der anderen Seite, wir Kinder am Ende, kletterten wir an Bord und hielten uns für unser Leben am Gerüst fest.
Auf dem Weg hielten wir bei Rogers Haus an, und ich rannte los, um ihnen zu sagen, dass ich bereits gegangen war, und entschuldigte mich noch einmal. Sie sahen sich den Lieferwagen an und sprachen mit Pakpao und dem Fahrer und dem Fahrerlehrling, der vorne saß. Dann zog Roger mich beiseite und reichte mir ein Bündel Baht-Scheine. Ich wollte sie nicht vor den anderen zählen, aber ich konnte sehen, dass fast genauso viele bei mir waren. Ich fühlte mich ein wenig belastet und verletzlich, weil ich viel Bargeld mit mir herumtrug.
Dann machten wir uns auf den Weg, wir fuhren etwa eine Stunde auf der Küstenstraße, um die erste Haltestelle zu erreichen. Das Reisen in einer Kutsche im Freien mit der sengenden Hitze der Sonne auf meinem rechten Oberschenkel war sehr unangenehm, und ich war erleichtert, als wir unser Ziel erreichten, eine einsame Strandbar in einer kleinen Sandbucht mit dem Rauschen von Mangrovensümpfen. Wir waren schon im Dschungel!
Pakpao half mir, den Fahrer zu bezahlen, und als er meine Brieftasche sah, hatte er kreisrunde Augen. Ich schämte mich sehr für meinen Reichtum, der für westliche Verhältnisse eigentlich gar nicht so viel war. Es kann tatsächlich grenzwertig sein? auch? Es war nur eine vorübergehende Ausgabe für einen Teenager, aber sicherlich für einen Erwachsenen.
Pakpao führte uns dann ein paar hundert Meter auf einer Sandstraße hinunter, die von der Straße zur Bar führte.
Die Strandbar war menschenleer und Pakpao musste laut schreien, um seinen Besitzer aus einer Hütte zu wecken, die hinter einem nahe gelegenen Häuschen versteckt war. Ein kleiner alter Mann, seine Frau und ein kleines Kind kamen in Sicht, um zu sehen, was los war. Der Mann schien Pakpao zu kennen, und bald begannen sie sich freundschaftlich zu unterhalten. Der Mann ging, um einen Dieselgenerator für die Beleuchtung und den Bierkühler zu betreiben, und der Rest von uns versammelte sich an der Bar, und Pakpao zeigte auf die Gästezimmer, die zwischen den Mangroven verstreut waren und durch dünne Holzstege miteinander verbunden waren. Abgesehen vom Summen des Generators fühlte sich das an wie ein Robinson-Crusoe-Himmel auf einer einsamen Insel.
Pakpao ließ uns die Zimmer zeigen. Es war eine freistehende Korbhütte, jede mit einer Matratze auf einem Korbboden. Es gab ein einzelnes nacktes elektrisches Licht, das an einem Kabel über der Decke und einem Moskitonetz hing, und keine anderen Möbel. Pakpao macht jedes Bett ?für Überraschungen? Skorpion nicht gefunden. Das erste Schlafzimmer war für Natalie und Lucas; Pakpao fragte, ob sie etwas teilen wollten, aber beide erröteten und stimmten hastig zu. Dann war es mein Zimmer. Natalie fragte Pakpao, wo er geschlafen habe, und Pakpao sagte: „Gibt es eine Kabine für das Personal?“ Sie hat geantwortet. Natalie wich schockiert und verletzt zurück. Ich fühlte mich auch schuldig. Natalie sah mich sofort an, als würde sie mich bitten, etwas zu sagen. „Pakpao, du bist nicht nur ein Mitarbeiter, du bist jetzt auch unser Freund. Sie können ein Zimmer wie unseres haben. Du bist einer von uns. Ist mein Leckerli inbegriffen? Natalie sah aus, als könnte sie mich umarmen. Pakpao sah verlegen, aber erfreut aus. Lucas schien ihm nicht allzu genau zu folgen; Zweifellos dachte er daran, ein Einzelbett mit Natalie zu teilen. Ich fragte mich, wie das Schlafmuster in Bamboo Bar and Bed war.
Wir suchten Schutz an der Bar, als es regnete, und machten dann einen Spaziergang an der Brandung, als die Sonne unterging. Natalie und Lucas hielten sich an den Händen, und Pakpao und ich gingen hinter ihnen her und hielten einen respektablen Abstand zu ihnen. Pakpao bedankte sich schüchtern für das Zimmer; es schien ihm eine große Sache zu sein. Ich versuchte mit den Schultern zu zucken. Ich hielt an, um ein paar ausgezeichnete Muscheln zu holen, und Pakpao fing an zu helfen, indem er auf bessere hinwies, bis ich eine Handvoll Muscheln hatte, die ich nach Hause bringen konnte. Der Strand war nicht sehr lang und wir mussten bald zurück und uns auf den Weg zum Ende der Bar machen.
Das Abendessen an diesem Abend war ein weiteres Curry. Seit ich nach Thailand gekommen bin, habe ich jeden Tag Curry zum Mittag- und Abendessen gegessen und es hat mir sehr gut gefallen. Dieses Curry war das würzigste aller Zeiten, aber meine Toleranz scheint zuzunehmen. Lucas sah ein wenig beleidigt aus, aber jetzt waren seine Singha-Biere kalt und er meldete sich. Aber als wir fertig waren, lachte Pakpao und erinnerte ihn: „Wenn es auf dem Weg nach unten brennt, brennt es auf dem Weg nach draußen …? und er sah hoffnungslos panisch aus. Vielleicht hätte Natalie über ihren Schlafrhythmus zögern sollen.
Nach Sonnenuntergang saßen wir an der Bar, die nur vom Schein der Lichterketten und dem hinterleuchteten Bierkühlschrank beleuchtet wurde. Natalie und Lucas betranken sich, und zum ersten Mal, als ich es sah, kam Pakpao auf einen Drink zu uns. Ein Radio lief und wir versuchten, zu den klassischen Western-Rock-Songs mitzusingen, die gespielt wurden. Obwohl es sich anfühlte, als wäre es ein sehr langer Tag gewesen, war es noch nicht zu spät und wir waren ziemlich müde. Natalie stand auf, zog an Lucas und nahm ihn mit zu einem letzten Strandspaziergang im Mondlicht. Pakpao und ich kicherten und sahen zu, bis die Dunkelheit hinter dem Schein der Lichterketten sie verschluckte.
„Sind Sie mit Aat verwandt?“ Ich fragte. Pakpao lachte und begann mir seine intensive Lebensgeschichte zu erzählen.
Pakpao wuchs etwas südlich, nahe der malaysischen Grenze, auf. Sein Lieblingsfach in der Schule war Englisch und er wollte aufs College gehen, um Englischlehrer zu werden. Aber seine Familie konnte es sich nicht leisten, und im Süden gab es viele Unruhen, also zog er letztes Jahr in den Norden nach Phuket, wo ihm seine Sprachkenntnisse helfen könnten, einen Job zu finden. Er schätzte sich glücklich, Aat zu finden, einen netten Mann und guten Chef, der ihn besser bezahlte, als als Rezeptionist in einem der Hotels zu arbeiten. Er liebte Bamboo Bar and Bed und liebte seinen Job. Er ging nicht näher auf die Situation im Süden und zu Hause ein, aber er schien erleichtert zu sein, mit uns zu reisen, anstatt die Gelegenheit zu nutzen, um zurückzukehren und seine Familie zu besuchen. Wir tranken unser Bier ?Auf zu einem neuen Abenteuer!?. Ich konnte nicht aufhören, ihn anzusehen, und er konnte nicht aufhören, mich anzusehen.
„Würdest du diese beiden kleinen Turteltauben sehen? Natalie zwitscherte, als sie sich näherten. Wir hatten nichts von ihrer Rückkehr gehört. Pakpao warf einen schüchternen Blick auf sein Bier, also schaute ich auf und umher, um das zurückkehrende Paar zu finden. „Seht euch beide an! Erhalten Sie einen Raum!? Natalie kicherte, als sie sich uns gegenüber auf die Kissen zurückwarf. „Hat Steve mir ein Zimmer besorgt? Pakpao erinnerte uns glücklich daran und wir lachten alle. Selbst die dümmsten kleinen Dinge schienen lustig in dieser leicht fröhlichen Stimmung unter den Lichterketten mit der Kakophonie von Käfern um uns herum. Natalie erzählte uns, dass der Sumpf voller Funken von Glühwürmchen wimmelte, und ich wollte Pakpao anbieten, sie zu zeigen, aber ich wagte es nicht. Bald tranken wir unser Bier aus und gingen ins Bett.
Am nächsten Morgen wachte ich ziemlich früh auf, als Licht durch die dünnen Korbwände drang. Ich ging zur Bar hinunter und sah, dass seine Frau Frühstück machte. Ich saß an der Bar und beobachtete ein paar Fischerboote? ?Longtail-Boote? weil sie von alten Automotoren angetrieben werden, die einen Propeller auf einer langen geraden Welle antreiben, die hinten herausragt? durch die Mündung des Golfs gehen.
Ihr Mann sprach nicht viel Englisch, aber seine Frau namens Daw sprach besser und beteiligte sich an unserer Diskussion darüber, wo die nächste Haltestelle sein würde und wie man dorthin kommt. Sie bot an, ihren Mann zu schicken, um einen „Bus“ zu holen, oder ihren Bruder zu bitten, uns auf ein Langheckboot zu setzen. Es war sofort klar, dass das Longtail-Boot für uns neu und spannend ist. Keiner von uns, nicht einmal Pakpao, war jemals zuvor in einem Longtail-Boot gereist! Dies wurde dem Ehemann mitgeteilt und nach dem Frühstück machte er sich daran, dies zu arrangieren.
Wir verbrachten den Morgen damit, am Strand zu liegen und uns zu bräunen. Pakpao achtete darauf, dass wir nicht unter den Kokospalmen lagen, denn eine auf den Kopf fallende Kokosnuss wäre tödlich. Anscheinend war es eine der Hauptursachen für den Tod von Touristen! Die Kokospalme wächst an der Flutmarke, wo sind die Nüsse? technisch nicht verrückt? an Land geschlagen. Palmen wachsen hängend am Strand, so dass die fallenden Kokosnüsse von der Flut ins Meer gezogen und an einen anderen Strand in einem anderen Land transportiert werden. Wir sammelten vier Kokosnüsse und brachten sie zurück zur Bar, wo Daw die Spitze mit einer Machete abschnitt, einen Strohhalm hineinsteckte und ihn als Getränk austeilte. Es hatte einen seltsamen flüssigen Geschmack, war aber sehr erfrischend. Am seltsamsten war, dass sie nicht wie Kokosnüsse aussahen; Die haarige braune Schale, an die wir gewöhnt sind, befindet sich tatsächlich in einer dicken, schweren äußeren Schale, die glatt und grün ist. Sie wogen jeweils ein paar Pfund, und es war leicht vorstellbar, wie das Gehirn einer Person einen töten würde.
Daw bot richtige Thai-Massagen an und Natalie ging zuerst. Wir sahen zu, wie Daw ihren Rücken massierte und knetete, während wir auf die wunderschöne Sandbucht und das offene Meer vor ihr blickten. Es war seltsam, aber nachdem wir so viel Haut und Körper gesehen hatten, mussten wir in den letzten Tagen nicht wirklich nacheinander sehen. Lucas und ich und wir haben Pakpao am Ende sogar eine Massage gegeben. Es tat ein wenig weh, als Daw es tat, aber danach fühlte es sich großartig an.
Das Mittagessen war ein weiteres köstliches Currygericht, und am Nachmittag fuhr dann ein Longtail-Boot mit einem großen Sonnenschirm aus Segeltuch in die Bucht ein, um uns abzuholen und uns zur nächsten Strandbar zu bringen, bevor es regnete. Ich bezahlte die Rechnung und nach kurzer arithmetischer Berechnung des Wechselkurses in Pfund Sterling gab ich ein großes Trinkgeld, da ich mich unterbezahlt fühlte. Auf dem Land war es sogar günstiger als in Phuket.
Die Bootsfahrt war toll. Es gab keine Bänke zum Sitzen, aber wir hockten uns an die Seiten des flachen Rumpfes und sahen über das Boot hinweg. Natalie und Lucas saßen Pakpao und mir gegenüber und sahen das Land. Lucas schien in Natalies tiefem Ausschnitt verloren zu sein, und ich versuchte, ihn nicht anzusehen, aus Angst, in die gleiche Falle zu tappen. Wenn man bedenkt, wie viel Platz wir auf dem Boot haben, dachte ich an Pakpao, der ganz in der Nähe saß.
Der nächste Halt war eine weitere Strandbar wie Bamboo Bar and Bed. Dies war ein Strand und eine Stadt namens Khao Lak, und es gab hier mehrere Hotels, aber nirgendwo war es so entwickelt wie in Phuket. Der Strand war viel schöner und erstreckte sich über mehr als zehn Meilen nach Norden, danach trug er einen anderen Namen. Es war einfach endlos.
Wir waren nicht die einzigen Rucksacktouristen im Monkey House. Ein paar andere Gruppen waren da und wir schlossen uns ihnen an, als es an der Bar anfing zu regnen. Ein paar, ich habe ihre Namen vergessen, waren aus Österreich; sie waren höflich, aber distanziert, und abgesehen davon, dass sie sich trafen, waren sie zu sehr ineinander versunken, um sich unter andere Reisende zu mischen; Das war verständlich, da sie auf Hochzeitsreise waren und Strände und Hostels wieder besuchten, die sie vor Jahren als Rucksacktouristen getroffen hatten. Die andere Gruppe bestand aus drei achtzehnjährigen wunderschönen und partybereiten Mädchen aus Dänemark. Nachdem wir eingecheckt hatten, setzten wir uns an die Bar, da es regnete. Pakpao brachte uns ein paar Getränke und dänische Mädchen verwechselten ihn mit einem Kellner und versuchten, uns etwas zu bestellen! Natalie schien den falschen Rost deutlich zu spüren und sah mich an, um die Dinge zu klären. Pakpao wollte ihnen eigentlich etwas zu trinken bringen und wir mussten ihn zurückrufen. Die Dänen verstanden nicht wirklich, dass Pakpao kein Personal war, und Natalie machte die Dinge nicht klar, als sie versuchte, ihnen zu erklären, dass sie eine Reiseleiterin war. Ich wollte ihnen wirklich erklären, dass Pakpao einen Freund hatte, mit dem wir Zeit verbrachten, indem wir seine Reise sponserten, aber es fühlte sich unangenehm an, es in meinem eigenen Kopf zu erklären, geschweige denn zu versuchen, es vor Natalie und Pakpao zu erklären. . Ich fragte mich, wie Pakpao die Dinge sah; Ich fragte mich, was Pakpao für meine Motive hielt. Die Dänen fuhren fort, ohne sich unserer Unfähigkeit bewusst zu sein. Besonders einer, Bente, war sehr daran interessiert, uns in ihre Macken einzubeziehen, und überredete sie mit seinem wunderbar akzentuierten Englisch, ihnen an diesem Abend in die Stadt zu folgen, um einen Nachtclub zu finden. Nachdem die Dänen zu dieser Entscheidung gekommen waren, schleppten sie Natalie, um sich zu versöhnen, und verließen Pakpao. Ich war so verletzt für ihn.
Das Monkey House war nur einen kurzen Spaziergang von der Stadt entfernt und die Straße war nachts nicht beleuchtet. Zum Glück war ein Teil meiner Ausrüstung eine Taschenlampe und ein Insektenschutzmittel. Der Wald neben dem Pfad wurde von Glühwürmchen erleuchtet, als er auf die fernen Lichter zuging. Es war ein ganz besonderer Moment und Bente schien besonders beeindruckt. Wir verbrachten Zeit damit, die Bars und das Nachtleben zu erreichen.
Khao Lak war eine kleine Stadt nur einen kurzen Spaziergang landeinwärts vom Strand entfernt. Es gab noch einige Märkte geöffnet und viele Neonlichter, Bars und Clubs, aber keine offensichtlichen Go-Go-Bars oder irgendetwas schäbiges. Obwohl es Nebensaison war, gab es viele Touristen, hauptsächlich Rentner und junge Hochzeitsreisende und einige junge Familien mit kleinen Kindern, die zweifellos dorthin zurückkehrten, wo sie ihre Flitterwochen verbrachten. Khao Lak war die Art von Stadt und Strand, in die Sie für den Rest Ihres Lebens zurückkehren würden, sobald Sie sie einmal entdeckt hätten.
Die Dänen brachten uns zur letzten Bar, an der wir vorbeikamen, als klar wurde, dass wir die Stadt bereits passiert hatten und es keine weiteren Bars zu sehen gab. Sie spielten laute Techno-Disco-Musik und obwohl die Tanzfläche außerhalb des stockfinsteren Waldes lag, fühlte es sich an, als wäre man in einem Keller. Natalie zog Lucas auf die Tanzfläche und dann packte mich Bente und zwang mich, mich ihnen anzuschließen. Bald standen die anderen auf und die beiden anderen dänischen Mädchen tanzten eloquent am Rand des Bodens, in der Hoffnung, das männliche Fleisch hineinzulocken. Pakpao wurde zurückgelassen, um seine Handtaschen zu schützen. Es fühlte sich so falsch an.
Bente tanzte ganz dicht neben mir. Ich kann nicht tanzen und das unheimliche ?spastische Huhn? Bente hatte seine Hände um meinen Hals gelegt und seine Stirn an meiner; Ich habe genommen.
?Langsam? Ich versuchte es ihm zu sagen, aber er konnte mich bei dem dröhnenden Rhythmus der Musik nicht hören. Ich bückte mich, um ihm ins Ohr zu sprechen, und er missverstand meine Aufrichtigkeit und fing an, an meinem Ohr zu nagen. „Langsam, Entschuldigung, ich kann das nicht? Ich schaffte es zu quietschen und er ging wütend von mir weg. Er zog sich ohne zu tanzen zurück und drehte sich dann um und ging auf seine Freunde zu. Nun, ich habe das nicht sehr gut gemacht. Noch vor ein paar Tagen würde ich die Gelegenheit ergreifen, ein Mädchen so offen wie Bente zu küssen. Aber ich wand mich, als er und seine Freunde Pakpao entließen, und mein Engagement für meinen neuen thailändischen Freund war in Flammen.
Verlegen drehte ich mich zu Pakpao um, der umringt von weggeworfenen Handtaschen an einem Tisch saß. Ich setzte mich neben ihn und fragte ihn, ob er etwas trinken möchte. Er hatte Probleme, mich bei der lauten Musik zu verstehen, und ich musste mich bücken und ihm ins Ohr schreien. Ich konnte ihn in mein Ohr kichern hören und ich konnte seinen warmen, sanften Atem auf meiner Wange spüren, als ich ihm sagte, dass das nicht das sein könne, was ich Bente auf der Tanzfläche ins Ohr flüsterte.
Ich geriet in Panik. Pakpao hatte Bente und mich gesehen. Was dachte er? Was soll ich sagen? Die Wahrheit ist, mir wurde klar, dass ich Pakpao liebe. Ich fühlte eine Enge in meiner Brust, als mir klar wurde, dass ich mich nicht bewegen konnte, weil ich nicht wollte, dass Pakpao dachte, es sei Teil seines Jobs, seiner Pflicht. Dafür würde ich ihn nicht bezahlen!
Ich bot Pakpao einen Drink an und er lehnte ab, aber ich sagte mir, ich hätte gerne frisch gepressten Saft und er lächelte und sagte, das klinge gut. Ich holte uns beide und sah zu, wie das Barpersonal die frisch geschnittenen Ananasstücke in den Mixer gab.
An diesem Abend saß ich bei Pakpao. Es war schwer, sich bei der lauten Musik zu unterhalten, und wir konnten die Taschen nicht wirklich loslassen, aber wir nippten an unseren Getränken und sahen dem Tanz zu, und Pakpao fragte Bente nicht, was ich sagte, trotz der offensichtlichen Blicke, die ich ansah. Dänische Mädchen. Schließlich kamen einige junge Männer und begleiteten sie, und ich wurde vergessen, aber vielleicht nicht vergeben.
Ich bin überrascht, dass die Dänen niemanden mit in die Pension gebracht haben. Wir kamen auch früher als erwartet zum Monkey House zurück und die Rückkehr war etwas umständlich. Bente schien fest entschlossen, neben mir zu gehen, als würde er mir eine zweite Chance geben. Die anderen beiden Dänen gingen Arm in Arm hinter uns her und blockierten die Straße, und der Rest der Gruppe verweilte, um Bente und mir etwas Platz und Privatsphäre zu geben.
?Magst du mich?? fragte Bente trotzig. Während ich versuchte, eine Antwort zu finden, fügte sie hinzu: „Denkst du, ich bin schön?“ Alle möglichen Antworten flogen aus meinem Kopf. Wie hätte ich darauf antworten sollen? Eigentlich war Bente schön. Definitiv hübsch genug für jeden geilen Teenager, mit dem er Sex haben kann. Und selbst ein dummer Idiot wie ich wusste, dass man einem Mädchen nicht sagen sollte, dass sie hässlich war. Ich fühlte mich gefangen. Ich war mir nicht sicher, wie ich das ablenken sollte. Endlich fand ich mich beim Flirten wieder. Versuchst du mich zu verführen, Bente?
Er kicherte und signalisierte damit, dass ich das Richtige sagte. Dann blieb er stehen und fragte leise: „Bist du vergeben? Gibt es noch jemanden??
Ich fühlte, wie mich Erleichterung überkam. Der neue vergebende Ton ihrer Stimme brachte mich auf sichereres Terrain. Ich musste einfach akzeptieren, dass da jemand anderes war und ich überleben würde. „Ja, da ist noch jemand. Verzeihung.? Es war sehr einfach zu sagen. ?Aber ich mag dich? Ich habe es später hinzugefügt, ohne über die Konsequenzen nachzudenken.
In freundlichem Schweigen erreichten wir das Affenhaus. Der Barkeeper begrüßte uns erneut und fragte uns, was wir trinken sollten, in der Hoffnung, uns von unseren Betten fernzuhalten. Ich fragte Pakpao, ob er noch einen Saft möchte, und er lächelte süß und stimmte zu. Ich hielt es für meine Pflicht, auf ihn aufzupassen und mich um ihn zu kümmern. Die Dänen, Natalie und Lucas versammelten sich an der Bar und ich war die erste, die sich rausschlich und ins Bett ging. Als ich an der Bande vorbeiging, band Bente seinen Arm an meinen und begann, mir zu folgen. Ich drehte mich zu ihm um. ?Niemand wird es wissen? Er kicherte und fiel fast wie ein Betrunkener um. ?_Ich werde es wissen? Ich drehte mich erschrocken um. „In welchem ​​Zimmer bist du? Kann ich später kommen? fragte er und hustete leicht. ?Bitte nicht! Nummer! Bitte nicht!? Ich bettelte und krabbelte von seinem Schoß und rannte in mein Zimmer.
Die arme Bente war verzweifelt und es gab keine anderen offensichtlichen Kandidaten an der Bar.
Ich hatte Schlafstörungen, selbst nachdem ich die anderen auf ihre Zimmer gehen hörte. Ich hatte Angst, dass Bente mich besuchen kommen würde. Ich bin auch verwirrt über meine Gefühle; Bente war ein sehr attraktives Mädchen, und wenn ich sie und ihre Freunde in einer anderen Situation getroffen hätte, wäre ich überrascht gewesen, dass sie sich für mich interessierten. Es war meine Chance, in der ersten Nacht meines Lebens eine wunderschöne skandinavische Schönheit zu fotografieren, als ich für die Idee nicht offen war. Aber mein Herz war bereit, alle meine Chancen zu opfern, Liebe zu machen, und für Pakpao war ich dazu verdammt, Hals über Kopf zu fallen und nichts dagegen zu unternehmen.
———————–
Das Frühstück war wieder Pfannkuchen. Es scheint, dass alle Hostels Pfannkuchen zum Frühstück und Currys zum Mittag- und Abendessen servieren. Natalie und Lucas waren müde, aber glücklich. Pakpao sah fröhlich aus. Sie alle wiesen darauf hin, wie müde ich aussah. Zuerst dachten wir, die Dänen legten sich hin, aber dann tauchten sie auf und rannten den Strand hinunter zum Affenhaus. Es war überraschend, dass sie früh aufstehen und sich bewegen konnten, wenn man bedenkt, wie viel Zeit sie geschlafen und wie viel sie letzte Nacht getrunken haben, aber der Beweis lag vor uns und sie sahen fit, verschwitzt, gesund und absolut sexy aus. Ich versuchte, Bentes Blick nicht zu erregen. Ich fragte mich, wie sehr er sich an letzte Nacht erinnerte und wie sehr er mich ärgerte.
Ich musste die Toilette benutzen, die ein Zimmer im westlichen Stil in einer entfernten Ecke ist. Während ich pinkelte, blickte ich auf und sah den Schwanz einer Schlange über die Kante des Dachbalkens lugen. Sobald ich zurück in der Bar war, erzählte ich Lucas aufgeregt von meiner Entdeckung, und er ging, um sich um sich selbst zu kümmern. Dann ging er Natalies Kamera holen.
Die Leute fragten sich, was jetzt los war, also erzählte ich es den anderen. Ich bin nicht überrascht, dass Natalie und die Dänen ein wenig besorgt waren, aber Pakpao und die elende Angst des Barkeepers ließen mich verwirrt zurück. Soweit ich sehen konnte, war es nur eine Python, die ein Nickerchen machte, und es war ein sehr cooler Fund und absolut kein Grund zur Sorge, aber ich muss zugeben, dass ich die anfängliche Panik verstehen konnte, wenn einer der anderen eine Schlange bemerkte, die über ihnen schwebte, während er die benutzte Toilette.
Alle Mitarbeiter des Hostels gingen herum und versuchten, so viel Abstand wie möglich von der Schlange zu halten. Pakpao versteckte sich hinter Natalie, die so weit wie möglich von der Schlange entfernt war. Alle außer mir waren in Panik. Sogar Lucas, der sah, wie sich die Thai-Männer verhalten, dachte, der beste Teil des Mutes sei gesunder Menschenverstand.
Einer der Gärtner hat sich ein sehr langes Becken mit einer Nase am Ende ausgedacht. Es war eindeutig ein Schlangenextraktor. Er beugte sich zu der Schlange und versuchte, ihren Schwanz mit der Schlinge zu packen, aber die Schlange glitt nach vorne und plötzlich glitt eine dicke Schlinge der Schlange von der Seite des Balkens. Es war eine ziemlich große, fette Python. Der Gärtner trat zurück, weil er Angst hatte, die Schlange noch einmal anzustoßen. Die Schlange glitt jetzt in voller Sicht auf der Oberseite des Balkens entlang. Es musste mindestens zwei Meter lang und so dick wie dein Arm sein! Sein großer Kopf begann sich vom Balken zu heben und er beugte sich vor, als wollte er nach dem nächsten Balken greifen und auf uns zukommen. Der Gärtner mit der Stange kam jetzt auf mich zu.
Alles sah lächerlich aus. Jetzt war es eindeutig nur eine Python und vielleicht groß genug, um eine Katze oder einen kleinen Hund zu halten, aber war es definitiv keine Bedrohung für einen Menschen? Ich trat vor und überraschte den Gärtner, indem ich ihn an der Schulter berührte; Rückblickend war es in diesem Szenario so unhöflich, und es ging ihm einfach aus der Haut. Ich nahm dem zitternden Mann die Stange ab und näherte mich der Schlange.
Es hat viel Arbeit gekostet, die Geschichte in den Kopf der Schlange zu bekommen, und in der Zwischenzeit hat es die Schlange geschafft, sich über ein paar Balken in Richtung der Menge zu bewegen, und sie wurden evakuiert. Jetzt standen sie am Strand und versuchten, meinen Kampf zu beobachten, ohne unter den Sparren zu sein. Endlich gelang es mir, die Schlaufe an der Schlange festzuziehen, und die Schlange kämpfte und wickelte sich um das Ende der Stange.
Plötzlich war die Mastspitze extrem schwer und instabil, und ich warf sie unbeholfen zu Boden. Der Gärtner näherte sich langsam mit einem Sack, den wir der Python anlegten, und dann hob der Gärtner sie vorsichtig auf. Die Menge kam zurück in die Bar und ich war ein Held!
Nach einer Weile ließ mein neu gewonnener Ruf nach, also gingen Lucas und ich am Strand entlang und versuchten, die felsige Landzunge in der Nähe des Affenhauses zu erklimmen. Es gab zerbrochene Korallenstücke in all den fantastischen Regenbogenfarben, die in einem Sturm an Land gespült worden sein müssen, also muss es draußen ein wunderschönes Riff gegeben haben. Aber der lange, tiefe Sandstrand senkte sich so langsam ab, dass nicht klar war, wie weit er war, und wir hatten niemanden darüber sprechen hören. Dann fuhren wir am Hostel vorbei in die Stadt für einen wichtigen Auftrag: Lucas musste mehr Kondome kaufen. Ich habe mir zur Sicherheit ein Päckchen mitgebracht. Sie hatten alle regulären Marken, aber ich hatte keine Ahnung von diesen und wählte eine zufällige Packung.
Als wir zurückkamen, saßen Natalie und Pakpao an einem Tisch, der mit Broschüren und einer Karte ausgebreitet war. Lucas und ich ließen uns ihnen gegenüber auf die Stühle fallen, erleichtert, wieder im Schatten zu sein. Die nächste Herberge lag nur zehn Kilometer nördlich am selben Strand. Sein Name war Wigwam.
Wir beschlossen, sechs Meilen zu laufen, während es regnete. Wir haben nachgeschaut und alle unsere Rucksäcke sollen wasserdicht sein? Haben Natalie und Lucas die ganze Tasche mit Regenschutz versehen? und wir konnten nicht daran denken, in der Hitze des Tages zu laufen. Irgendwie schien das Gehen im Monsunregen eine wichtige Erfahrung für sich zu sein. Und so war die Entscheidung gefallen und gleich nach dem Mittagessen packten wir zusammen und checkten ein und saßen da und warteten darauf, dass der Regen anfing.
Der Spaziergang begann angenehm genug. Innerhalb von Sekunden waren wir bis auf die Haut durchnässt, aber das Wasser war wie eine warme Dusche und die kalte Luft viel erträglicher und es war alles ein tolles Abenteuer. Aber ab dem zweiten Kilometer fühlten wir uns unwohl und unsere Schultergurte scheuerten und der Sand drang in unsere Stiefel und rieb zwischen unseren Zehen. Die Mädchen schienen mit ihren Taschen zu kämpfen, als das Gewicht spürbar wurde. Nach ungefähr einer dritten Meile mussten wir einen kleinen Bach entlang laufen und zogen dummerweise unsere Schuhe nicht aus. Eigentlich mussten wir die ganze Zeit barfuß laufen. Jetzt liefen wir in durchnässten Turnschuhen, Sandalen und Stiefeln, und es war sehr unbequem. Pakpao war der erste, der vorschlug, dass er dafür sorgen sollte, dass wir mit einem Bus gerettet werden. Mit Blick auf die vier ertrinkenden Mäuse war es offensichtlich das Richtige. Bei immer noch strömendem Regen fuhr uns Pakpao Richtung Küstenstraße. Schließlich überholte uns ein Tuk-Tuk voller Touristen. Der Fahrer verlangsamte die Fahrt so weit, dass Pakpao zu ihm rennen und ihn bitten konnte, zu uns zurückzukommen, als er seine Ladung absetzte. Und dann stand es einfach im Regen und wartete darauf, dass das Tuk Tuk zurückkam.
Wir standen am Straßenrand und warteten. Irgendwann hörte der Regen auf und die Sonne kam zurück und wir begannen zu verdunsten. Die Luft fühlte sich so frisch und sauber an. Meine Kleidung schien viel schneller zu trocknen als meine Haut und meine Füße und Innenseiten der Oberschenkel juckten. Ich bin mir nicht sicher, was wir getan hätten, wenn ein leeres Tuk-Tuk vorbeigefahren wäre; Würden wir es annehmen oder würden wir warten, bis unser Gruß zurückkommt?
„Du hast also eine Freundin? erklärte Natalie. Natalie und Pakpao sahen mich aufmerksam an, um meine Reaktion abzuschätzen. Lucas schien ihm wie üblich nicht zu folgen.
„Nun, nein, oder? Ich antwortete vorsichtig.
„Du hast Bente gesagt, dass du jemand Besonderes bist?“ Natalie bestand darauf.
„Ist sie nicht meine Freundin? Ich ließ es raus und dann konnte ich die extreme Hitze auf meinen Wangen spüren, als mir klar wurde, mit wem ich zusammen war und zu viel sagte.
„Also ist das der Grund? Du bist also nicht mit Josh und Damien in die Stadt gegangen? sagte Natalie nachdenklich, als würde sie zwei und zwei addieren, um achtzehn zu machen. Es dauerte eine Weile, bis ich seiner Argumentation folgen konnte. Ich brauchte eine Weile, um anzudeuten, dass jeder auch wusste, wohin Jason und Damien gingen.
?Jason? Ich erklärte. Natalie sah verwirrt aus. „Sein Name war Jason, nicht Josh?“ Ich erklärte. ?Wie auch immer? sagte Natalie aus der Ferne.
Es war ein Disaster. Jetzt dachten Natalie und Pakpao, dass ich mich in jemanden aus der Ferne verliebt hatte und treu sein würde. Die Wahrheit ist, dass der winzige thailändische Dynamit Pakpao in einem nassen T-Shirt vor mir stand. Tuk Tuk brauchte Zeit, um zurückzukommen.
———————–
Wigwam war so isoliert wie die erste namenlose Strandbar. Er war auch am Strand, aber es war, als ob irgendwo fließendes Wasser und Strom kämen. Die Unterkünfte waren wiederum Hütten auf Stelzen, die durch Seilgeländer und dünne Holzstege verbunden waren. Die Hauptbar war eine große, mit Schilf bedeckte Kuppel. Ich dachte, Wigwams seien spitz, aber anscheinend wurden die spitzen Zelte genannt; Die Wigwams sind kuppelförmig, daher der Name der Bar. Pakpao schien zufrieden zu sein, als ich drei Zimmer bestellte. Es war so ein schönes Gefühl, der einzige Gast zu sein, weit weg von der Hektik der Stadt Khao Lak und den Dänen. Langsam werde ich wirklich sauer auf Bente, weil er mein Glück mit Pakpao ruiniert und die Dinge verkompliziert. Und alles in meinem Rucksack war durchnässt; Es war schließlich nicht wasserdicht.
Als die Sonne unterging, halfen Pakpao und Natalie bei der Zubereitung des Abendessens. Sie brauchten keine Hilfe, aber sie wollten sie. Lucas und ich sahen zu, wie der Besitzer einen großen, klebrigen schwarzen Wels zubereitete, indem er ihn in Schlamm tauchte und an einem Spieß über dem Feuer briet. Als er fertig war, zerkrümelte er den gebrannten Ton, entfernte auch die Haut und ließ das durchscheinende weiße Fleisch frei. Es wurde in der Mitte eines großen langen Tellers serviert, der von einem Curryteich umgeben und mit vielen Cashewnüssen belegt war. Es war sehr lecker.
Lucas schlug Natalie schüchtern vor, einen Ritt auf der Brandung zu machen. Es war eine mondhelle Nacht und wir konnten die Schaumkämme der Wellen sehen, die sich sanft brachen und zurückschwankten. Der Strand und der Wald waren voller Einsiedlerkrebse, die ihre Höhlen verließen, um Aas zu fressen. Sie hatten eine erstaunliche Reihe von Muscheln neu gestaltet. Ich sah mich um. Ich wagte es nicht, Pakpao vorzuschlagen, auch die Brandung zu gehen, aber ich wollte es; Ich wollte wirklich. Ich habe Hunger.
Ich sah eine Bank, die an Seilen unter einer hohen Kiefer hing. Ich machte Pakpao darauf aufmerksam und er sagte, er sehe absolut entspannt aus. Um dies zu fördern, stand ich auf und ging zu ihm hinüber und machte einen experimentellen Liegestütz. Pakpao beobachtete mich. Ich bedeutete ihm, sich mir anzuschließen. Er musste.
Und so fand ich mich auf einer Bank sitzend wieder, während Pakpao sich sanft unter einem Baum im Mondlicht wiegte. Es war keine sehr lange Schlange und Pakpao saß so nah, dass sich unsere Hüften fast berührten. Ich legte meinen Arm auf die Kopfstütze hinter ihm. Er saß mit gefalteten Händen im Schoß da. Wir sahen uns wieder an, ohne etwas zu sagen, ohne wegzusehen; Genau wie die erste Nacht des Abenteuers in der anderen Strandbar.
„Gibt es sonst niemanden? Wütend gestand ich. Pakpao starrte mich weiter an. Ich begann mich zu fragen, ob er zuhörte. ?Hast du einen Freund?? Ich fragte. Er schüttelte den Kopf. Er hat also zugehört! Ich wollte mich vorbeugen und ihn küssen. ?Küss ihn!? Eine Stimme schrie in meinem Kopf. Ich spürte, wie sich meine Brust zusammenzog, Kurzatmigkeit. Ich konnte mich nicht bewegen. Ich konnte es nicht. Ich hatte Angst, dass er sich gezwungen fühlen würde, mich zu küssen, weil ich ihn eingestellt habe.
Der Mond verschwand hinter einigen Wolken und wurde plötzlich dunkler. Ich konnte spüren, wie Pakpao sich auf mich zubewegte, während sein Kopf auf meiner Brust ruhte. Der Kopf des kleinen Pakpao, der neben mir saß, reichte mir kaum bis zum Kinn. Ich konnte fühlen, wie ihr weiches langes schwarzes Haar meinen Arm berührte und über meinen Arm floss. Plötzlich war ich glücklich, als mir klar wurde, dass Pakpao den ersten Schritt aus eigener Initiative getan hatte! Ich griff mit meiner linken Hand nach ihrem Kinn und hob ihr Gesicht an, sodass ich mich vorbeugen und sie zum ersten Mal küssen konnte. Er kicherte und schlang seinen Arm um meinen Nacken und erwiderte den Kuss heftig!
Als Lucas und Natalie zurückkamen, blieben sie an der Bar stehen und fragten sich, wo wir waren. Wir konnten sie deutlich unter den Lichterketten sehen, aber sie wussten nicht, dass sie unsere Richtung sehen mussten. Sie kicherten und Natalie zog Lucas zu den Hütten.
„Ich schätze, wir gehen besser in unsere Betten, bevor die Dinge außer Kontrolle geraten? sagte Pakpao vorsichtig. Ich hatte Angst, dass meine Füße plötzlich kalt werden. Habe ich meine Autorität missbraucht? Aber ein letzter sengender heißer Kuss und ein schwelendes „Gute Nacht Steve? Dann schlüpfte sie vom Sofa und ging. Ich saß noch eine Weile da, benommen und stumm.
———————–
Wenn die Sonne jeden Morgen um sechs aufging, war es unmöglich, in einer Hütte mit Korbwänden lange zu schlafen. Wir sind alle wieder früh aufgestanden. Pakpao lächelte breit, als ich für meine Pfannkuchen an die Bar kam. Eine Verbesserung dieses Hostels gegenüber der ersten Strandbar war, dass es eine gute Dusche unter einer hohen Kiefer direkt hinter den Cottages hatte und wir uns alle frisch geduscht fühlten. Ich wollte zu ihr gehen und sie küssen, aber ich war zu schüchtern, es in der Öffentlichkeit zu tun; Ich wollte privat bestätigen, dass letzte Nacht tatsächlich die erste war!
Als wir im Monkey House in Khao Lak waren, hatte Natalie eine Broschüre für einen Elefantenspaziergang im Dschungel gesammelt. Normales Elefantentrekking war eine Touristenfalle und zu teuer für einen durchschnittlichen Rucksacktouristen; aber es war Nebensaison und Pakpao unterhielt sich mit dem Barbesitzer und entdeckte, dass er einen Freund hatte, der mit jemandem zusammenarbeitete, der ein Cousin ist. Und so war die Entscheidung gefallen. Seine Frau verschwand auf einem Moped und kehrte eine halbe Stunde später zurück, um zu verkünden, dass alles erledigt sei. Wir würden nach dem Mittagessen dort sein.
Der Morgen war bewölkter als sonst und dementsprechend angenehmer. Haben wir am Strand gelegen? Ist es nicht unter den Kokospalmen? und Gesprächigkeit. Natalie schwärmte davon, wie schön sie sei. So weit nördlich der Stadt gingen nur wenige Menschen am Strand spazieren, und Passanten machten sich jetzt auf den Weg zur fünfzig Meter entfernten Brandungslinie.
Ich versuchte, nicht hinzusehen, als Natalie ihre Schultergurte über ihren Bikini zog. Auf ihrem Bauch liegend, versuchten ihre großen Brüste, von ihrer Brille überzulaufen und auf das Handtuch unter ihr zu schwappen. Stattdessen fing ich an, Pakpao in ihrem engen kleinen Sportbikini und einem einzelnen langen Haarzopf auf ihrem Rücken zu untersuchen, in der Hoffnung, dass sie nicht sah, wie ich Natalie anstarrte. Pakpao grinste mich an, und da seine Augen hinter seiner Sonnenbrille unsichtbar waren, war ich mir nicht sicher, ob mein Blick erkannt wurde. Ich beschloss, dass ich wirklich meine eigene Sonnenbrille brauchte. Diese stylischen neuen ?Wraps? Das Genre wäre perfekt für Mädchen, die es sich selbstbewusst ansehen können.
Pakpao lag neben mir auf dem Rücken, ihre kleinen Brüste zeigten nach oben. Er drehte seinen Kopf, um mich anzusehen. Ich konnte seine Augen durch seine Brille nicht sehen, aber ich konnte seinen abschätzenden Blick spüren. Ich habe mich gefragt, was du denkst. Ich habe mich gefragt, woran du letzte Nacht gedacht hast. Sind wir zu weit gegangen? Hat er etwas bereut? Er streckte die Hand aus und berührte meine, und wir verschränkten unsere Finger. Ich fühlte, wie Erleichterung mich überflutete, und ich fühlte mich gleichzeitig erleichtert, zufrieden und sicher. Wir grinsten dümmlich und lagen still da und genossen die Nähe.
Ich wäre fast eingeschlafen, als ich spürte, wie Pakpao meine Hand losließ und wegschob. Ich bewegte mich und spürte, wie sich Natalies Schatten bewegte, saß da ​​und starrte auf den Strand. Wir standen alle auf, schnappten uns unsere Handtücher und gingen zurück zur Bar.
Nach dem Mittagessen brachte uns Pakpao zu zwei Motorrollern, die hinter einer der Hütten geparkt waren. Fast jeder Tourist in Thailand mietet einen Roller, aber das waren keine normalen Mietmaschinen, sondern für die Mopeds des Besitzers und seiner Frau, die wir uns ausleihen würden, um zum Elefanten-Trekking-Camp zu fahren. Glücklicherweise war Lucas schon einmal Motorrad gefahren, also sprang Natalie hinter ihn und ich setzte mich hinter Pakpao. Wir sind ohne Helm von der Piste zur Küstenstraße gefahren.
Wir gingen von der Küstenstraße nicht weit nach Süden, verließen sie und nahmen einen anderen Weg in den Wald. Ein paar hundert Meter später steht ein großes Schild ?Eco-Tours? Wir kamen an einem wunderschönen Herrenhaus an. Früher war dies eine normale Touristenfalle, aber wir bekamen ein Sonderangebot für die Nebensaison und sie warteten auf uns.
Das Reittier des Elefanten war eine große Plattform auf sehr hohen Stelzen, die über eine sehr lange, federbelastete Bambusleiter erreicht wurde. Vorsichtig kletterten wir darauf und warteten auf einen Elefanten. Ein Elefant mit einer jungen Touristenfamilie näherte sich, und wir warteten darauf, dass Natalie und Lucas von Bord gingen, bevor wir an Bord des Schiffes gingen und uns auf den metallenen Sofasessel setzten, der sich in einer bequemen Höhe befand, um von der Plattform zu klettern, obwohl er oben stand ein Elefant. . Pakpao nahm aufgeregt meine Hand und schüttelte sie, als Natalie und Lucas mit ihrem Führer gingen. Ich schaute über meine Schulter, um zu sehen, ob es Natalie oder Lucas war, die uns ansahen, aber der Strand war klar und ich drehte mich zu Pakpao um und drückte ihm einen kurzen Kuss auf die Lippen. Er quietschte und wir kicherten. Und dann wurde ein zweiter Elefant, gerade bereit, zur Plattform gebracht, und Mahut sagte uns, wir sollten auf unser Reittier namens Mali steigen, was ein thailändischer Name für eine Art Blume ist.
Pakpao und der Elefant unterhielten sich und dann fragte Pakpao, ob ich wie ein Elefant auf dem Hals des Elefanten reiten wollte, anstatt auf der hinteren Bank zu sitzen. Pakpao schien von meiner Chance begeistert zu sein, also stimmte ich zu und setzte mich vorsichtig auf breite Schultern, die Fersen hinter die Ohren gezogen, wie Pakpao es ihm gesagt hatte, als er auf den Sitz direkt hinter mir kletterte. Es gab einen Schoßbügel, der einrastete, um Pakpao auf der Bank zu halten, und er streckte seine Beine aus und packte meine Hüften mit seinen bloßen Füßen, als hätte er Angst, ich könnte ausrutschen und hinfallen. Und so wurden wir nach dem Abstieg von der sogenannten Plattform zu unserem ersten Elefantenspaziergang mitgenommen.
Der große, sanfte Mali hatte einen langsamen Gang, der auf eine Seite glitt und innehielt, bevor er auf die andere glitt; Pausen, die es leicht machen, das Gleichgewicht zu verlieren und immer wieder auszurutschen und zu fallen. Aber ich hielt mein Leben mit meinen Absätzen fest, und Pakpaos Absätze sanken in meine Hüften, und ich bewahrte wie durch ein Wunder meine Fassung und hielt meinen Platz, obwohl ich mit meinen Händen nichts Gutes zum Festhalten hatte.
Der Spaziergang dauerte ungefähr eine Stunde und wir übersahen oft den Elefanten vor uns, während wir auf dem gleichen Pfad herumstapften, auf dem die Elefanten jeden Tag gingen. Mahut schien dem Elefanten keine Anweisungen gegeben zu haben; Er kannte den finanziellen Weg und er kannte den Drill und es war extrem beruhigend.
Wir schafften es schließlich zurück zum Basislager und landeten, als Mali auf die Plattform zurückkehrte. Dort wartete eine andere Touristenfamilie auf das Einsteigen, aber wir hatten Zeit, den Kofferraum nach Mali zu berühren. Natalie und Lucas haben uns nicht erwartet und wir gingen den Bahnsteig hinunter, um sie zu finden; Sie haben zu viele Bananen an dienstfreie Elefanten verfüttert. Natalie hatte eine Kamera und ich machte Fotos von ihnen, wie sie mit den Elefanten posierten, und dann nahm ein Elefant uns alle als Gruppe mit. Die Zeit, nach Wigwam zurückzukehren, war zu früh gekommen. Lucas wollte unbedingt für Natalie bezahlen und ich bezahlte für Pakpao und mich und dann gingen wir zurück zu den Rollern.
Ich war vorher noch nie Moped gefahren, aber es sah nicht schwierig aus und als Pakpao anbot, es mir zu zeigen, nutzte ich meine Chance. Bald waren wir wieder auf der Strecke mit Pakpao hinter mir. Als ich ins Auto stieg, spürte ich, wie sich seine Arme fest um mich legten und seinen ganzen Körper gegen meinen Rücken pressten. Jedes Mal, wenn ich mich umdrehte, konnte ich spüren, wie ihr Strick meinen Arm berührte. Ich versuchte, mich auf die Straße zu konzentrieren. Natalie beobachtete uns neugierig. Dann kam sie ein wenig näher an Lucas heran und umarmte ihn fest, Natalie und Pakpao sahen sich an, während wir Kinder geradeaus starrten.
———————–
Elefanten waren das einzige, worüber man an diesem Abend sprechen konnte! Keiner von uns hatte jemals zuvor einen angefasst oder gefahren und wir waren alle in sie verliebt. Es war eine sehr spirituelle Erfahrung. Pakpaos Augen glänzten, als er beschrieb, wie ich wie ein Elefant vorwärtsritt.
Als Natalie und Lucas aufstanden, um ihren routinemäßigen Spaziergang im Mondschein über die Brandung zu beginnen, stand auch Pakpao auf, nahm meinen Arm und führte mich zur Sofaschaukel. Natalie blieb stehen und sah uns an. Lucas ging zu ihm hinüber und er quietschte, was Pakpao dazu brachte, anzuhalten und sich umzusehen. Als Pakpao erkannte, dass wir erwischt worden waren, senkte er schüchtern den Kopf und Schuldgefühle sickerten heraus.
„Ihr zwei seid also zusammen!? Natalie rief triumphierend aus: „Ich habe immer gesagt, ihr zwei würdet ein wunderschönes Paar abgeben!? Lucas sah überrascht aus, nicht ganz verständnisvoll.
Natalie hat Lucas gezerrt, um sie zu bewegen, damit sie diese beiden Turteltauben in Ruhe lassen konnten? und als sie zum Strand gingen, führte mich Pakpao zur Schaukel des Sofas. Wir setzten uns wieder hin und küssten uns leidenschaftlich, während wir uns innerhalb von Sekunden langsam hin und her bewegten.
Pakpaos zierlicher Körper drückte in Not gegen meinen. Wir wurden gegen ein Ende des Sofas gedrückt, was es instabil machte und dazu führte, dass es von einer Seite zur anderen schwankte, während es schwankte. Es klang gefährlich, aber Pakpaos Küsse waren hartnäckig, und jedes Mal, wenn wir zum Strand gingen, hörte ich auf, darüber nachzudenken, wie hoch wir waren. Ich umarmte Pakpao und zog ihn noch fester und er verschmolz mit mir. Ich konnte ihre weiche Haut durch die Wölbung ihres dünnen T-Shirts und ihrer BH-Träger spüren, als ich meine Hand sanft über ihren Rücken und ihren Rücken rieb.
Ich bin mir nicht sicher, wie weit sie für den Spaziergang gegangen sind, aber als sie zurückkamen, brachte sie Natalie Lucas dazu, sich neben unsere Schaukel zu stellen, und hustete dann laut, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen. Als wir aufhörten uns zu küssen und ihn ansahen, fing er an zu klatschen und Lucas stimmte in den Applaus ein, als er sich so übertrieben verbeugte, wie er konnte, während er in einem Schaukelstuhl saß. Der Stuhl verlor allmählich an Schwung und wir standen daneben. Wir sprangen runter und immer noch schwindlig, gingen wir mit ihnen zurück zur Bar.
Wir setzten uns mit dem gelangweilten Barkeeper in die Bar. Muss es damals voll mit jungen Paaren gesehen haben. Aber diese Dinge kommen mit der Gegend, und obwohl er zumindest die letzte Stunde nichts zu tun hatte, machte er sich auf den Weg, um Bier zu kaufen und Cocktails für uns zu mixen. Wir saßen an einem Tisch und Natalie fing an, uns über unsere neue Beziehung auszufragen. Natalie ließ einige glauben, dass ich kein anderes Mädchen hatte, das ich woanders mochte, und Pakpao hörte amüsiert zu, als ich Bente resigniert genau erklärte, was ich gesagt hatte und wie ich meinte, dass Pakpao das mysteriöse Mädchen war, mit dem ich heimlich zusammen war. Ich spare mich für Als wir vier da saßen, plauderten und lachten, waren wir wie vier Gleiche; vier Freunde.
Ich lag in dieser Nacht auf meinem Bett und war glücklich, Pakpao gefunden zu haben.
———————–
Das Frühstück beinhaltete normales Müsli. Ich war mir nicht sicher, woher die Milch kam, aber es war kalt. Wir nahmen unsere Schalen und setzten uns an den Strand, wobei unsere Zehen den höchsten Punkt der Brandung berührten. Bei steigender Flut mussten wir uns in kleinen Schritten zurückziehen. Es war der Himmel.
Natalie sprach mehr als Lucas und begann ihr übliches tägliches Planungsgespräch. Was wollten wir an diesem Tag machen? Die Wahrheit ist, es gab wirklich nichts zu tun. Und wir wollten auch nicht weg. Wir wollten hier ein paar Tage nichts tun.
Und so verbrachten wir den Morgen damit, ins Meer zu spritzen und Mädchen-an-Schulter-Kämpfe zu spielen. Obwohl Lucas und Natalie einen enormen Größenvorteil haben? sind sie über uns gekommen? Sie waren, ähm, sehr schwer und Pakpao, und ich hatte einen entscheidenden Gewichtsvorteil, da Pakpao fast kein Gewicht hatte. Aber sowohl Lucas als auch ich schienen entschlossen, das Spiel zu beenden, nur um unsere Mädchen dazu zu bringen, sich auf uns zu stürzen und die Chance zu bekommen, sich jedes Mal zufällig zu fühlen. Ich muss zugeben, dass ich jedes Mal ein wenig eifersüchtig war, wenn Natalie sich zu uns beugte und ihre wunderschönen Brüste an Lucas Kopf drückte. Es ist eine Zeichnung.
Nach dem Mittagessen war die Sonne zu heiß, um rauszugehen, und wir lagen in der Bar und warteten auf den Regen. Es gab ein paar Eidechsen und wir versuchten, sie mit Früchten aus den Cocktails der Mädchen zu füllen, aber sie hielten sich hartnäckig zurück.
An diesem Abend kehrten wir in einem organisierten Tuk Tuk nach Khao Lak Town zurück. Jetzt wussten wir, dass es zu weit war, um zu laufen. Wir hatten noch nicht im The Wigwam gegessen, also machten wir uns auf die Suche nach einem normalen Restaurant, um uns niederzulassen. Pakpao sprach nur Englisch und konnte als Tourist durchgehen. Er hielt meine Hand fest, als wir zwischen den Marktständen hindurchgingen, und wir ließen Natalie und Lucas vorangehen. Am Strand wählten sie eine große Seafood-Bar mit einem ganzen Schwertfisch in einer Eisschale am Eingang. Ich wollte vorschlagen, dass wir das bestellen, aber das schien zu übertrieben. Ich wollte die anderen nicht stören. Und ich konnte nur vermuten, dass es unglaublich teuer sein würde. Dieses Restaurant verkaufte kein Bier, aber ich hatte den Anblick von Bier immer noch satt und begrüßte die schönen frisch gepressten Säfte; Die Litschis-Frucht war das absolut Beste.
Wir könnten nach dem Abendessen in den Club gehen, aber wir waren ziemlich müde und beschlossen, nach Wigwam zurückzukehren. Ich war insgeheim erleichtert, hatte Angst, dass die Dänen noch in Khao Lak sein könnten, und wollte ihnen nicht begegnen. Ich glaube, irgendwann sah ich das österreichische Paar vorbeigehen, und das brachte die Risiken, die wir eingingen, nach Hause. Es war eine ruhige Fahrt zurück zum Hostel.
Lucas und Natalie gaben ihre üblichen nächtlichen Spaziergänge an der Brandung auf und gingen direkt zum Zähneputzen. Pakpao und ich taten dasselbe. Dann gingen wir zusammen in unsere Zimmer.
Mein Zimmer war zuerst. Pakpao stand mit mir an meiner Tür und ich schlang meine Arme um ihn und umarmte und küsste ihn fest. Er hielt mich fest und ließ mich nicht los. Langsam frage ich mich, ob wir die ganze Nacht vor meiner Tür stehen werden. Ich wollte ihn einladen, aber ich wusste nicht, wie ich fragen sollte. Ich wollte den Moment nicht verderben und ich wollte ihn nicht zwingen, Dinge zu tun, die ihm unangenehm waren.
Schließlich nahm ich all meinen Mut zusammen und fragte ihn, ob er mein Zimmer mit mir teilen möchte. Sofort ?nichts versuchen? jeder. Pakpao nickte nur, sein Kopf rieb an meiner Brust auf und ab. Und wir gingen zusammen hinein.
Pakpao überprüfte das Bett sofort auf „Überraschungen“. Ich hatte in keinem der vorangegangenen Nächte daran gedacht, und ich kam mir ein bisschen albern vor. Vielleicht waren solche Maßnahmen nach dem Schlangenvorfall im Affenhaus notwendig.
Das Ausziehen war frustrierend. Habe ich mich von ihm abgewandt? Habe ich es gesehen? Habe ich ihm geholfen? Ich ignorierte ihn sorgfältig, als ich meine Shorts und mein T-Shirt auszog und mich mit meinem Höschen auf der Matratze ausstreckte. Pakpao tat dasselbe und legte sich nur mit BH und Höschen bekleidet neben mich. Ich versuchte, es nicht zu sehr zu überprüfen, während ich nach dem Schalter am Lampenkabel suchte. Es war plötzlich dunkel und ich lag mit meiner ersten richtigen erwachsenen Freundin auf einer Matratze unter einem Moskitonetz in einer Korbhütte.
Pakpao kuschelte sich neben mich und legte seinen Kopf auf meine Brust. Ich konnte fühlen, wie ihr langes, weiches Haar über meinen Arm fiel, als ich sie umarmte und festhielt. Es war das besondere Gefühl von exzellentem Inhalt überhaupt. Ich versuchte, meine Erektion zu ignorieren und hoffte, dass Pakpao es auch tun würde.
———————–
Die Sonnenstrahlen, die die dünnen Korbwände durchdrangen, weckten mich wie gewöhnlich. Auch Pakpao bewegte sich abrupt, als hätte er gespürt, dass ich aufgewacht war. Er schlief die ganze Nacht neben mir und wir wachten in genau der gleichen Position auf, in der wir geschlafen hatten. Ich war euphorisch. Ich war immer noch in Schwierigkeiten. Ich hatte wahrscheinlich die ganze Nacht eine harte Zeit.
?Bist du in Ordnung?? fragte er leise. „Ich wünschte, es wäre noch dunkel?“ Ich winselte. Pakpao kicherte und sagte, er würde das Licht ausschalten. Dann zog er sich um und setzte sich zu beiden Seiten meiner Brust. Ich sah ihren sarkastischen kleinen braunen Bauch und die Rüschen an ihrem kleinen weißen BH. Sie hatte einen etwas helleren braunen Streifen auf ihrer Brust, der normalerweise von ihrem Sportbikini bedeckt war. Der blasse Kontrast war so fesselnd! Dann, als mein Blick bis zu seinen Schultern reichte, beugte er sich zu mir, und plötzlich war mein Gesicht mit einem Schleier aus pechschwarzen, langen, weichen Haaren bedeckt, und es waren unsere beiden Gesichter, nur einen Zoll voneinander entfernt, auf der ganzen Welt . „Nun, du hast mich gebeten, das Licht auszuschalten? Er kicherte und dann küssten wir uns tief, als meine Hände sich um seine Schulterblätter legten und mich umarmten.
Ich wollte deinen BH öffnen; Ich wollte ihre kleinen, kleinen Wangen bekommen; Ich wollte ihn auf den Rücken nehmen und ihn ficken. Ich wollte ihn lieben. Aber ich wagte es nicht. Alles musste auf Pakpaos Provokation hin geschehen. Ich führte meine Hand zu seinem Haar und streichelte es. Es stöhnte in meinem Mund. Der Kuss wurde noch leidenschaftlicher. Wir wanden uns beide und versuchten, jeden Zentimeter unseres Fleisches aneinander zu pressen. Meine Erektion pochte schmerzhaft. Außer Atem hielten wir inne, um die Luft zu schlucken.
?Hast Du gut geschlafen?? Ich fragte. „Du… machst Lärm? er kicherte zurück. Ich entschuldigte mich vielmals und brachte ihm ein neues Wort bei, „Schnarchen“. Er sah nachsichtig aus. Unsere Hände rieben jetzt aneinander. Wir konnten nicht genug voneinander bekommen. Ich konnte nicht glauben, wie weich und doch fest sich ihre Schokoladenhaut anfühlte. Wir küssten uns, bis es wirklich spät zum Frühstück war.
———————–
Natalie sah uns zusammen aus meiner Kabine kommen und sie grinste wissend. Er und Lucas hatten bereits einen halben Stapel Pfannkuchen aufgegessen, und wir gesellten uns zu ihnen. ?Nacht Nacht?? fragte sie uns unschuldig und Pakpao war verlegen und wir fingen alle an zu lachen.
Nach Frühstück und Dusche saßen wir an der Bar und starteten in den Tag ?was sollen wir tun? Streit. Pakpao wirkte etwas distanziert. Ich wollte den Elefantenritt wiederholen, aber Lucas wies darauf hin, dass wir riskieren, eine perfekte Erinnerung zu ruinieren, wenn das zweite Mal weniger beeindruckend ist als das erste. Natalie freute sich, den Tag wieder am Strand zu verbringen und kündigte an, dass sie für immer hier bleiben könne. Lucas fragte sich, ob es sicher sei, durch den Wald zu wandern. Natalie schlug vor, dass wir in eines der Hotels in Khao Lak gehen und uns etwas leichte Lektüre aus den Bücherregalen ausleihen, die sie immer im Foyer haben. Dann bemerkten wir, dass Pakpao weinte.
Ich wollte ihn umarmen, aber Natalie hatte das bereits getan und ich lehnte mich verzweifelt zurück. Lucas sah sich seltsam um. Pakpao schluchzte in Natalies breite Brust. Natalie hat uns Männer angezapft, um sie zu vertreiben. Also verließen Lucas und ich Natalie, um Pakpao zu trösten, und wanderten über die Buche und fragten uns, was wir falsch gemacht oder gesagt hatten. Ich hatte Angst, Pakpao irgendwie wie einen Angestellten zu behandeln oder ihm das Gefühl zu geben, dass er meine Freundin sein sollte, als Pflicht oder so. Ich fühlte mich sehr niedergeschlagen und unsicher.
„Und was habt ihr zwei letzte Nacht gemacht? Die Köpfe in die Hocke gegangen, fragte Lucas zögernd, als sie die Brandungslinie entlangkletterten. ?Wir haben nichts getan? antwortete ich stumm.
„Vielleicht hast du ihn dabei verletzt? Es ist so klein, es muss unten klein sein…? Lucas hat es dorthin geworfen.
„Ich sagte doch, wir haben nichts getan? erinnerte ich wütend.
?Aha! Vielleicht ist das das Problem!? er lachte schüchtern.
Wir waren nicht sehr weit gegangen, und wir waren nicht lange gegangen, aber von den Mädchen wegzugehen erschien mir völlig falsch, also drehte ich mich um und ging langsam an den Mädchen vorbei und wartete auf ein Zeichen. wir müssen uns ihnen anschließen. Natalie schlang ihre Arme schützend um Pakpao und winkte uns zu, und wir gingen weiter.
Bei der dritten Fahrt an der Bar vorbei winkte uns Natalie nicht zu, sondern zuckte mit den Schultern, also drehten wir uns vorsichtig zu den Mädchen um. Als wir uns näherten, muss Pakpao unsere Rückkehr gespürt haben, und als er uns ansah, geriet er in Panik, sprang von Natalies Busen und rannte in Richtung der Schlafzimmer.
Lucas sackte Natalie gegenüber schwer auf dem Sofa zusammen und seufzte: „Was ist los mit ihr?? fragte er emotionslos.
? sie verliebt? erklärte Natalie leise.
Mir wurde schwindelig. Wie kann man in der Liebe weinen? Oder war Pakpao nicht in _me_ verliebt? War noch jemand da? Hat er mich betrogen? Mein Herz hat aufgehört zu schlagen.
Natalie sah mich mitleidig an: „Wird das alles in ein oder zwei Wochen vorbei sein? er umarmte seine Arme und Steve, du wirst nach deiner Urlaubsromanze glücklich nach England zurückkehren und ein Pakpao mit gebrochenem Herzen wird hier bleiben, kochen, Geschirr spülen und ein Sklave sein. Du siehst zwei Wochen Spaß und Sex vor dir und Pakpao sieht schon, dass alles enden muss und er wieder nichts sein wird?
Ich fühlte ein überwältigendes Gewicht in meiner Brust. Wie konnte ich ihn so verletzen? Wie konnte ich nur daran denken, mit ihm Schluss zu machen? Kann ich ihn nach Hause bringen? Kann ich nach Thailand ziehen? In nur wenigen Tagen unserer Romanze war ich mir sicher, dass ich den Rest meines Lebens mit Pakpao verbringen wollte, und ich wusste, dass ich es schaffen musste. Mir war auch zum Weinen zumute.
?Was soll ich machen?? fragte ich Natalie eindringlich. Meine Augen scannten ihre, auf der Suche nach Antworten.
„Geh ihm sagen, wie du dich fühlst?“ Natalie riet, als ob sie mein Herz auf meinem Ärmel sehen könnte. Von Anfang an sah mich Natalie jedes Mal durchdringend an, wenn Pakpao Unrecht getan wurde, als ob es meine Aufgabe wäre, aus Pakpao einen Freund, eine Prinzessin zu machen. Und das wollte ich zutiefst selbstsüchtig. Ich ging langsam zu den Holzstegen zwischen den Schlafzimmern.
———————–
Ich sah in mein Zimmer, aber es war leer. Ich war mir nicht sicher, welche die von Pakpao war, also machte ich mich auf den Weg zu den anderen Hütten. Ich stand an jeder Tür und rief leise seinen Namen. Es gab keine Antwort. Als ich das Ende erreichte und vor mir nichts als Busch war, drehte ich mich um und ging zurück zu der Hüttenreihe, diesmal blieb ich stehen und lauschte genauer.
Diesmal hörte ich ein leises ?Steve? mich anrufen. Ich klopfte an die Tür und rief noch einmal seinen Namen und er antwortete mir. Langsam stieß ich die Tür auf und blickte in die Dunkelheit.
Es dauerte eine Weile, bis sich meine Augen an den Schatten gewöhnt hatten. Pakpao saß halb, halb lag er auf der Matratze. Seine Augen waren rot und seine Wangen feucht von Tränen. Er sah am Boden zerstört aus. Ich setzte mich langsam neben ihn und versuchte ihn zu umarmen. Er umarmte mich fest, wandte sich aber ab, als wäre es ihm peinlich, mich weinen zu sehen. Seine Hände zerrten an mir, hielten mich fest, zogen jeden Zentimeter meines Rückens und versuchten, uns zusammen zu ziehen, er schaute immer wieder in die andere Richtung. Er plapperte leise auf Thai und schluchzte. Es war sehr widersprüchlich. Ich streckte meine Hand aus und sehr sanft, Fingerspitzen an ihrer Wange, drehte ich ihr Gesicht zu mir, und dann sahen wir uns in die Augen. Er zog mich vollständig über sich und schlang seine Beine um meine Taille, seine Fersen pressten sich beharrlich gegen meine Hüften. Wir küssten uns langsam, tief und sorglos. Unsere Hüften begannen sich zu drehen, als wir uns langsam gegenseitig abtrockneten.
Nach einer Weile, als die Beule in meiner Cargoshorts drängend dagegen drückte, hob ich meinen Kopf und löste den Kuss und wir sahen uns wieder in die Augen. ?Ich werde dich nie verlassen? Ich versprach. Dummes Versprechen, aber es war damals das einzig Sichere in meinem Kopf und ich habe es einfach vermasselt. „Oh Steve, meinst du das wirklich ernst?“ Sie fragte. Und ohne auf eine Antwort zu warten, hob er seinen Kopf, sodass sich unsere Lippen wieder trafen und ich ihn zurück auf das Kissen drückte und wir uns hungrig küssten. Ich meinte wirklich, dass ich ihn niemals verlassen würde. Wir bissen uns gegenseitig in den Nacken und Pakpao flüsterte: „Mein Steve… Mein Steve? in mein Ohr, besitzergreifend, als unsere Glieder versuchen, uns näher zusammenzuziehen.
Es war noch Morgen, als mich ein ruhigerer Pakpao zu den anderen brachte, die immer noch im Barbereich saßen. Natalie sprang auf und trat vor, um Pakpao zu umarmen. Lucas sah offensichtlich gelangweilt aus.
?Ich dachte! Lassen wir uns in Khao Lak verwöhnen! Müssen diese beiden Mädchen verwöhnt werden? erklärte Natalie. Er wandte sich an den Barbesitzer hinter der Bar und bat um ein Tuk Tuk. Seine Frau verschwand, um uns zu arrangieren, und keine fünf Minuten später kam ein Tuk Tuk an die Bar, um uns abzuholen.
Ich war mir nicht sicher, was Natalie vorhatte, aber bald strömten die Mädchen auf die Garderoben und ich überprüfte ihre Sonnenbrillen. Lucas verschwand, um Natalies Kamerafilm in einem der Fotoentwicklungsläden abzugeben, was zwei Stunden oder weniger dauerte.
Nachdem wir die Stände geräumt hatten, kamen die Mädchen nun mit neuen Sonnenhüten und Plastiktüten voller Einkäufe am Meer an. Die Mädchen recherchierten schnell viele Massagezelte und wählten eines aus. Was ist, wenn ich Massagesalon sage? und? Thailand? Im selben Satz stellst du dir etwas schäbiges vor, aber das waren Pavillons am gesamten Strand, in denen seriöse Touristen, hauptsächlich Damen, regelmäßig Massagen und Schönheitsbehandlungen erhielten. Es war Nebensaison und die meisten Leute waren abwesend, aber die Masseurin dort? Maaaasage! Massage!? uns, um unsere Aufmerksamkeit im Vorbeigehen zu bekommen.
Die Frau des Besitzers, Daw, gab uns eine Thai-Massage an der ersten Strandbar? Wir blieben und dies war eine echte authentische Erfahrung. Aber die Mädchen entschieden sich diesmal, sich mehr zu gönnen, und bald saßen sie in der Lotusposition, indem sie Räucherstäbchen verbrannten und kleine glatte Steine ​​​​erhitzten, und es fing an, wie eine Spa-Werbung aus einem Bordmagazin auszusehen. Dann öffnete das Personal die Bambusvorhänge, um Privatsphäre zu schaffen, und ließ mich und alle anderen nach draußen. Wenn ein Junge in einem Massagesalon plötzlich von Bildschirmen umgeben wäre, würden alle nur von offenkundiger Prostitution träumen, aber dieser Ort sah seriös aus und es waren zwei Mädchen zusammen, also kann definitiv nichts Unartiges passieren?
Lucas fand mich und wir tranken frischen Saft und standen am Massagezelt des Mädchens Wache. Sie war auch einkaufen und hatte eine kleine Plastiktüte mit Kleidung dabei. Er fragte mich, ob bei Pakpao alles in Ordnung sei und ich sagte, ich fände es ein bisschen besser. Er schien von Khao Lak und dem Strand gelangweilt zu sein und wollte schon zum nächsten Hostel weiterziehen. Natalie hatte deutlich gemacht, dass ihre Arbeit hier nicht getan war, und es enttäuschte sie. Ich fragte mich, wie nahe Natalie und sie sich wirklich standen, und ich begann zu vermuten, dass es nur eine Affäre war. Wie Natalie es ausdrückte.
Die Mädchen kamen ein paar Stunden später heraus, als Lucas mit den Fotos zurückkam. Natalie hatte für Pakpao bezahlt; seine Behandlung. Die Mädels wurden heiß gewichst? „Sie konnten an diesem Tag nicht schwimmen“, erklärte Natalie. und Natalie hatte einige enge Zöpfe gemacht und mit Perlen befestigt. Pakpaos Haar sah besonders weich, glänzend, glatt und perfekt aus. Beide Mädchen sahen sehr verwöhnt aus. Pakpao sah so süß und wunderschön aus. Als er sah, dass ich ihn stumm anstarrte, lächelte er triumphierend.
Unter neuen, breiten Sonnenhüten gingen die Mädchen Arm in Arm vom Strand nach Wigwam. Ich erinnerte mich, wie weit es weg war, aber da ich einen Strohhut hatte, musste ich ihnen hinterherlaufen. Diesmal regnete es nicht und wir hatten keinen Rucksack und unsere Sandalen ausgezogen, so dass es eine viel einfachere Wanderung war. Wir hatten eine Handvoll Touristen gesehen, die am Hostel vorbeikamen, also wussten wir, dass es nur wenige Gehminuten von der Stadt entfernt war. Die Mädchen plauderten aufgeregt Arm in Arm und schienen den Marsch nicht zu bemerken.
Als wir nach Wigwam zurückkamen, stellten wir fest, dass wir nicht zu Mittag gegessen hatten. Wir haben gekocht. Wir stapelten uns an der Bar und die Frau des Besitzers war für uns in der Küche beschäftigt. Wir aßen immer noch, als der Monsun kam.
Nach einem späten Mittagessen kicherten die Mädchen und gingen zu den Hütten, und Lucas und ich legten uns an die Bar. Lucas beschwerte sich wieder, dass wir den ganzen Tag in Bars saßen. Ich fragte vorübergehend, wie es zwischen ihm und Natalie sei. Er zuckte nur mit den Schultern; es war nur eine Urlaubsromanze. Er scherzte, dass Natalie jetzt mehr daran interessiert sei, Pakpao und mich zu einem Traumpaar zu machen, als er ihr nahe zu kommen. Er war wirklich nur auf Sex aus und Natalie hatte ihm klar gemacht, dass sie in der gleichen Situation war. Jetzt ergibt es einen Sinn. Sie waren offensichtlich sehr freundlich, aber es gab nicht viel Funken. Sie taten mir leid. Früher habe ich jeden Tag in einer Stunde mit einem Mädchen, das ich liebte, in drei Löcher einer Hure gespritzt und sie fest umarmt. Natalie bekam ihre Liebe per Stellvertreter durch Pakpao und mich, was Lucas emotional verließ.
Wir hatten die Möglichkeit, schnell zu duschen, uns zu rasieren und uns allgemein frisch zu machen; Trotzdem kehrten wir zur Bar zurück, ohne ein Zeichen von den Mädchen zu sehen.
———————–
Die Mädchen kamen zurück, während der Besitzer der Bar, dessen vollen Namen ich immer noch nicht kenne, am Strand Feuer machte. Wir wollten einen weiteren Abend um ein Feuer am Strand verbringen.
Die Mädchen waren umwerfend. Sie hatten vorher neue Kleider mitgebracht und probierten uns an. Sie schminken sich sogar. Natalie trug ein enges, leuchtend orangefarbenes Kleid mit Spaghettiträgern, einem offenen Rücken und weiten Schlitzen ab der Mitte des Oberschenkels. Sie sah aus wie ein Filmstar oder Laufstegmodel. Er konnte auf keinen Fall am Strand auf einer Matte sitzen. Pakpao trug ein sehr kurzes kleines Schwarzes, das kaum ihren Hintern bedeckte. Es hatte keine Träger, aber das Oberteil war hochgeklappt und an sehr kurzen Ärmeln gebunden, sodass Hals und Schultern frei und einladend blieben. Ihr Haar war so glänzend. Sie hatte blauen Lidschatten, der schimmerte, wenn sie bei Sonnenuntergang blinzelte. Er grinste nervös. Ihr musste gesagt werden, wie schön sie war. Ich habe es dir gesagt. Er strahlte, sein Selbstvertrauen wuchs. Wir hielten an der Bar an und „mischten uns“, obwohl wir nur zu viert waren. Natalie hatte sehr gute Laune und ich habe versucht, Lucas darauf hinzuweisen und ihn aufzuheitern.
Wir Männer trugen kleine Kleider, aber wir hatten nichts zu wechseln. Und dann überraschte uns die Frau des Besitzers, indem sie uns jedem ein Hemd schenkte, sie hatte gerade unsere eigenen Kurzarmhemden gebügelt. Auch das haben die Mädels arrangiert. Und das Tragen von frisch gebügelten Hemden hat die Stimmung wirklich zum Besseren verändert.
Eine beleuchtete Bar am Strand war kilometerweit zu sehen und war ein klassisches Mittel, um Besucher wie Motten anzulocken. Ein paar Rentnerpaare aßen und tranken an diesem Abend von Khao Lak bis nach Wigwam, und wir mischten uns unter sie. Auch sie hatten das Gefühl, ein kleines Paradies gefunden zu haben.
Nach Sonnenuntergang hatten wir ein köstliches Essen unter den Lichterketten im Schein des Feuers. Diese Mahlzeit war ziemlich leicht, da wir vor kurzem eine große Mahlzeit hatten und uns mit vielen kleinen Gerichten bedienten und uns Zeit nahmen. Gegen 22 Uhr standen die Mädchen auf und begannen um das Feuer herum zu tanzen. Ich war fasziniert. Sowohl Pakpao als auch Natalie konnten wirklich gut tanzen und rockten sanft und langsam im perfekten Takt mit der Musik, die aus dem Ghettoblaster der Bar kam. Natalie, du siehst aus wie eine neue Rebsorte, Hände hoch? Tanz und Pakpao replizierte ihn perfekt mit einer natürlichen Anmut. Diese beiden Mädchen konnten wirklich tanzen! Lucas und ich saßen unbeholfen da und sahen uns die Show an, zu nervös, um mitzumachen, und genossen stattdessen die Aussicht.
Dann schleppten ein paar Rentnerinnen ihre Ehemänner nach oben und fingen an, sich zu küssen? Nennen wir das langsamen Tanz ohne echte Tanzschritte? um das Feuer. Aus irgendeinem Grund war das nicht ekelhaft. Dann kamen unsere beiden Mädchen zurück zur Bar und schnappten sich uns Männer und brachten uns zurück zum Feuer. Natalie hatte mich erwischt, also grinste Pakpao und packte Lucas. Und dann ging ich langsam um das Feuer herum, wobei Natalies Anwesenheit sich an mich drückte und unsere Köpfe zwang, Zentimeter voneinander entfernt zu sein. Näher ging es nicht.
Ich habe vergessen, dass ich nicht wirklich tanzen kann. Ich wiegte Natalie weiter am Feuer. Ich schlich herum, um zu versuchen, Pakpao zu sehen, und Natalie kicherte und sagte mir, ich solle mich entspannen.
„Ist sie nicht schön?“ Natalie fragte mich, ?sie? Pakpao zu sein. Ich schüttelte schüchtern den Kopf. Machst du sie sehr glücklich? Er vertraute Natalie. Ich brauchte diese Bestätigung. Ich fühlte mich gut. „Du wirklich für immer?“ Sie fragte. Wieder schüttelte ich verlegen den Kopf. Natalie zog sich etwas zurück und hörte auf sich zu bewegen und sah mir streng in die Augen ?Wenn du ihr wehtust, steige ich ins Flugzeug ?n? dich jagen Schneiden Sie es aus. er zischte. Dann lächelte sie und sagte nett: „Aber du? würdest du das nie tun?“ und er zog mich zu sich zurück und begann zu schwanken, als ich langsam um das Feuer wirbelte.
Wir waren zu sehr damit beschäftigt, uns leise zu unterhalten, um zu bemerken, dass sich das Lied geändert hatte, aber plötzlich stießen wir auf ein paar Rentner, die versuchten, unsere Aufmerksamkeit zu erregen. Der Herr fragte, ob er diesen Tanz mit Natalie und einer fröhlichen Frau genießen könne, dann sah sie mich hoffnungsvoll an, und ich musste sie bitten, genauso zu tanzen. Und so haben wir mit zwei Rentnern den Partner gewechselt…
„Ihr seid so ein schönes Paar; Kann deine Freundin ein Model sein? Die kleine alte Frau schwärmte. Ich musste lächeln. „Ist sie nicht meine Freundin? Ich vertraute. ?Oh! Ich muss mir keine Sorgen um meinen Mann machen, oder? verspottet zurück. Dann dachte sie, dass ich einen Schubs brauchte, und fing an zu wiederholen, wie schön Natalie war und was für ein schönes Paar wir sein würden. Verlegen unterbrach ich ihn und zeigte auf Pakpao, der jetzt mit einem anderen Rentner tanzt. Diesen alten Bieter geschlossen! Nach einer Pause sagte sie kleinlaut: „Nun, ist sie auch schön? und ich lächelte über sein Unbehagen. Ich habe wirklich gerne getanzt. Ich konnte Lucas nicht sehen; Ich glaube, er saß an der Bar.
Nach ein paar Tänzen? Ich bin mir sicher, dass ich irgendwo gehört habe, dass man immer mindestens zwei Lieder mit jedem Partner tanzen sollte. Natalie und der alte Mann unterbrachen uns und wir gingen zurück. Natalie schien darauf aus zu sein, zurückzukommen, und ich fragte mich, ob der alte Mann irgendetwas versucht hatte. Auch die alte Frau hatte einen verwirrten Gesichtsausdruck, so sehr sie sich auch bemühte, ihn zu unterdrücken. Jetzt hat Natalie mich wirklich gedrängt, also war sie fast vorne. Ich verteidigte mich und versuchte, uns dazu zu bringen, um das Feuer herumzufegen; Ich fing an, mich für den einfachen langsamen Tanz zu entscheiden. Der tiefe Rücken ihres Kleides machte es mir schwer, ihre Haut nicht mit meiner Hand zu berühren, und irgendwie schaffte sie es, jedes Mal näher zu kommen, wenn ich sie versehentlich dort rieb. Ich versuchte, meine Hände niedrig genug zu halten, um das Loch im Rücken zu vermeiden, und hoch genug, um ihre Hüften nicht zu kratzen. Es erforderte viel Sorge.
Ich zeigte uns den Ort, an dem Pakpao tanzte, unterbrach sie und bat sie, die Partner zu wechseln. Sie stimmten zu und ich tanzte endlich mit meiner Freundin.
Pakpao hatte wirklich Spaß. Es sah toll aus. Er hielt mich fest, besitzergreifend, als wir den Rentnern zeigten, wie ein verliebtes Paar wirklich aussah. Als ich sein nach oben gewandtes Gesicht betrachtete, das an meine Brust gepresst war, sah ich, dass seine Augen geschlossen waren und sein Lidschatten verführerisch im Feuerschein glänzte. Eine kleine Fantasie tauchte in meinem Kopf auf, als ich Pakpao am Hintern packte und ihn in einem schnellen, wilden Walzer herumwirbelte. Ich wagte es nicht, es im wirklichen Leben zu versuchen, aber in Gedanken konnte ich Pakpaos sehr glückliches Gesicht sehen, als ich ihn betäubte, als er sich um das Feuer drehte. Pakpao drehte sich gegen den Klumpen in meiner Hose. Ich begann zu befürchten, dass sie bald alle in ihrem kurzen Kleid und ihren nackten Beinen entblößen würde. Ein schmutziger Teil meines Verstandes fragte sich, wie viel Wachsen es tat.
Natalie und ein anderer Partner trennten Pakpao und mich nach einer Weile wieder und ich musste noch ein paar Songs mit dem sexy Model hinnehmen. Natalie schien nicht mit Pakpaos Partner tanzen zu wollen, als ich mit der Absicht, wieder zu tauschen, strategisch nahe heranging, und ich begann zu befürchten, dass sie vielleicht ein wenig zu skurril für die Mädchen waren. Ich fragte mich, ob ich etwas tun sollte; Wenn sie für Natalie zu skurril waren, was musste Pakpao dann ertragen? Zum Glück kam Lucas allein von der Bar und bat um den nächsten Tanz, sodass ich ohne Partner zurückblieb und Pakpao und seinen Partner wieder trennen konnte. Es dauerte lange, bis ich nach Pakpao zurückkam. Ich fühlte mich von allen ein wenig ausgeschlossen. Warum konnten sie uns nicht in Ruhe lassen?
Meine Faust schmerzte, als er gegen mich arbeitete. Das Feuer brannte langsam wie Glut. Rentner, von denen einige noch tanzen, organisieren sich auch, um sich ein Tuk Tuk zu teilen, um sie zurück in die Stadt zu bringen. Es ist zu spät. Als die Rentner gehen, bleiben nur Natalie, Lucas und Pakpao und ich übrig, um langsam um die Kohlen zu tanzen.
Natalie führte einen eifrigen Lucas ins Bett. Ich wollte Pakpao gerade vorschlagen, dass wir auch schlafen sollten, als das Sofa anfing, mich zu unserer Schaukel zu ziehen. Als sich die Bar hinter uns schloss und die Lichterketten ausgingen, schlichen Pakpao und ich uns auf die Couch und fingen an, langsam zu schaukeln.
Mein Herz war überraschend ruhig. Auch Pakpao sah sehr erfreut aus. Er schien mich umarmen und reden zu wollen, und ich ließ ihn gerne. Wenn wir zu Bett gegangen wären, würden wir uns schnell aufwärmen; aber als wir draußen in der kühlen Nachtluft auf der Schaukel saßen, kühlten wir ab und wurden langsamer. Sie saß mir gegenüber auf meinem Schoß und ich konnte ihre unteren Wangen und ihre dünne Hose in meinen Händen spüren, als ich sie dort hielt. Er summte, nagte an meinem Ohr und flüsterte auf Thai. Die riesige Beule in meiner Hose rieb an seiner Hose und wir trockneten sie sehr langsam, aber irgendwie ging es im Vorspiel nicht ganz auf. Es ist so, als ob unser Körper, wenn wir uns körperlich so nah sind und reden wollen, auf natürliche Weise in den Reibegefühlsmodus übergeht, während er sie ignoriert.
?Vielen Dank? flüsterte er, als er seine Stirn an meine Nase drückte. Ihr Haar roch nach Shampoo und Holzrauch. ?Danke für was?? fragte ich sanft. „Danke, dass du mir das Gefühl gegeben hast, eine englische Dame zu sein?“ sagte er mit heiserer Stimme. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Ich sah sie als eine exotische Schönheit. Ich habe nichts Schlaues gesagt.
———————–
Wir sind tatsächlich auf der Couch eingeschlafen. Nachdem wir um 6 Uhr morgens aufgegangen waren, bewegte sich die Sonne erst um 10 Uhr im Uhrzeigersinn genug, um direkt auf uns zu scheinen. Pakpao war immer noch in meiner Brust. Ich sah Pakpao an, der friedlich schlief; Ich fühlte mich schuldig, ihn geweckt zu haben, aber meine Blase drohte zu platzen. Ich stieg langsam vom Sofa herunter und versuchte ihn nicht zu bewegen oder aufzuwecken. Er umarmte mich fest und half mir, mit dem Gewicht fertig zu werden. Selbst kleine Erwachsene sind überraschend schwer, wenn man sie tragen muss. Ich taumelte zurück zur Bar.
Eigentümer ? Ich musste wirklich die Namen von ihm und seiner Frau wissen? Er redete leise in der Bar und pfiff. Natalie und Lucas sahen an einem niedrigen Tisch genauso müde aus wie ich. Natalie bedeckte ihren Mund, um ihr Lachen zu unterdrücken, aus Angst, Pakpao zu wecken. Ich trug mein Dornröschen an ihnen zu den Hütten.
Ich legte sie sanft auf das Bett und ihren Kopf auf das Kissen. Er lächelte. Ich fragte mich, ob er vorgab zu schlafen. ?Bin ich bald zurück? Ich sagte, vielleicht hört er zu. Ich kroch hinaus und rannte zur Waldtoilette und zum Duschblock, um mich frisch zu machen. Ich wollte nicht mit dem Geruch von Rauch, Schweiß und Pisse zurückkommen, also duschte ich ganz schnell, bevor ich zu meiner Freundin zurückkehrte.
Er lag ruhig da, sein pechschwarzes Haar wie Strahlen auf dem Kissen ausgebreitet. Ihr kurzes Kleid war um ihre Taille gewickelt, ihre seidig glatten Beine waren leicht gespreizt und ihre kleine schwarze Hose war spöttisch. Lidschatten zieht meine Augen nach oben, ihre vollen, schmollenden Lippen ziehen mich an. Ich kletterte neben sie auf die Matratze und bückte mich, um einen kleinen Kuss auf ihre Lippen zu drücken, um zu sehen, ob mein Dornröschen aufwachen würde.
?Wird es … Linien auf meinem Kleid geben? sagte sie eigentlich leise, ihre Augen immer noch geschlossen. Er war wach. Er genoss es dort zu sein. Ich sah ihn an. Es war unklar, wie sie ihr Kleid ausziehen würde, während sie sich hinlegte. Ich dachte nicht, dass du wolltest, dass ich ihn in Ruhe lasse. ?Gibt es einen Reißverschluss an der Seite? sagte sie hilfreich und spürte meine Verwirrung. Ich habe alle Seiten überprüft. Obwohl ich jetzt weiß, wie man einen Reißverschluss sucht, war er schwer zu finden. Wo es war, ließ ich es langsam nach unten gleiten und enthüllte eine dünne Kruste aus warmer, weicher Schokolade. Versuchsweise hob ich meine Hand und kicherte, bevor ich versuchte, wieder einzuschlafen. Sie hob sanft ihren Rücken, dann ihre Hüften und Beine vom Bett, als ich das Kleid herunterließ, damit sie durchkommen konnte. Jetzt lag Pakpao endlich in seiner Unterwäsche auf der Matratze. Sie hatte ihre Schultergurte von ihrem BH aufgeknöpft und hielt ihre Brüste nicht richtig fest, und ich konnte die Spitzen ihrer Brustwarzen sehen. Ich fuhr mit meiner Hand wieder über seinen Bauch. Er grinste verspielt. Sie hob ihre Schultern wieder von den Matratzen, damit ich darunter greifen und ihren BH öffnen konnte. Ich lege ihn beiseite und lehne mich dann zurück, bewundere ihn und nehme den Mut auf, den nächsten Schritt zu machen. Er schüttelte mehrmals seine Hüften, um mich zu ermutigen. Ich habe den Köder gekauft. Ich schiebe auch langsam ihr Höschen über ihre Beine. Jetzt lag meine Freundin nackt vor mir, ein dünner hellrosa Schlitz leuchtete in dem pechschwarzen Dreieck. Ich konnte seine muffige Erregung riechen.
Seine Hand streckte sich aus, streichelte die Matratze neben ihm und suchte, bis er fand, was ich wusste. Er suchte nach oben, bis er zum Material meiner Shorts kam. Er gluckste. „Möchtest du nicht auch Zeilen darin haben? Er hat mich gewarnt. Innerhalb von Sekunden war ich ausgezogen und nackt neben ihm.
Seine Hände streichelten mich. Jemand rutschte nach unten und erreichte meinen Schwanz. Mein Herz schlug so schnell, dass es sich anfühlte, als würde es aus meiner Brust springen. Er streichelte mich. Er bewegte seine Beine breiter. ?Hast du ein Kondom?? fragte er mit heiserer Stimme. Ich hatte nicht daran gedacht.
Ich durchwühlte hastig meinen Rucksack auf der Suche nach meiner Kiste. Ich öffnete sie und nahm eine kleine Folientüte heraus. Es war zu spät, um die Anweisungen zu lesen. Pakpao wand sich im Bett und wartete, sein Gesicht schrie, dass er es brauchte. Ich zerriss die Packung und öffnete das Kondom an mir. Es war eine enge Passform. Es kam nicht ganz nach unten. Ich dachte, es sollte bequemere Körper geben. Ich ging zu meiner Tochter und legte mich direkt auf sie.
Wir küssten uns leidenschaftlich. Ich verlagerte mein Gewicht auf einen Ellbogen und streichelte und drückte sanft meine Brust mit dem anderen. Seine Beine hielten mich fest. Ich hob es langsam hoch, bis meine Spitze es berührte. Mit dem Gummi konnte ich nicht wirklich etwas spüren. Ich war mir meiner Absicht nicht sicher. Ich spürte, wie sich seine Hand zwischen unseren Bäuchen löste und mich rief und mich in die Reihe stellte. Ich drückte. Ich spürte, wie sich die Hitze und der Druck komprimierten, als der Kopf hineingleitete. Seine Hand fütterte sie, drückte sie hinein und zwang mich, mich in ihrem Körper höher und höher zu bewegen, bis mein Kinn ihren Kopf berührte und ich den Boden berührte und zu Boden ging. Fühle es auf meiner Basis Seine Hände waren jetzt um meine Taille und er legte mein Gewicht auf ihn. Ich fühlte, wie sie ihren Kopf drehte, um mich anzusehen, und ich sah nach unten und unsere Lippen konnten sich treffen und zusammenpressen. Wir küssten uns etwas bewegungslos, bevor wir anfingen, langsam rein und raus zu schwanken, auseinander und zusammen, auseinander und zusammen. Sie lächelte sehr süß. Seine brennenden Augen sahen neblig aus. „Oh Steve! Mein Steve…? war außer Atem.
Wir wussten, dass ich nicht lange durchhalten würde. Wir gingen langsam vor und ich wusste, dass Pakpao keinen Orgasmus haben würde. Es ging darum, einander ohne Worte zu sagen, wie wir uns fühlten. Eigentlich ging es nicht um Landung. Es ging um Verbundenheit. Die Landung wäre ein Ende, und wir wollten nicht, dass das Ende kommt. Das Kondom war tatsächlich eng und adstringierend und nicht sehr bequem. Eigentlich bekam ich keine gute Stimmung von der Beziehung; Egal wie eng ich mich fühlte, ich fühlte nicht viel. All meine Gefühle, all mein Orgasmus kam von meiner Intimität und Nähe zu Pakpao. Pakpao murmelte und miaute. Er war sehr schlau. Immer noch auf einen Ellbogen gestützt und versucht, mein Gewicht von ihm zu nehmen, wanderte meine andere Hand wieder umher, strich über seine weichen engen Seiten und fand eine Brust, die ich umarmen konnte. Ich fühlte den großen, harten Nippel an ihrer Spitze und mein Gehirn explodierte und ich konnte nicht anders, mein unterer Rücken explodierte und Gallonen von Kleinen pumpten mich tief hinein. Er streckte die Hand aus und tätschelte meinen Kopf und umarmte mich fest. Er sah euphorisch glücklich aus. Es sah wunderschön aus.
———————–
An diesem Nachmittag fielen wir alle in den Schatten von Bäumen, die hohe Wasserstände erreichten. Sogar Lucas schien Recht zu haben, nichts zu tun. Pakpao sah immer noch enthusiastisch zufrieden aus. Wir konnten nicht länger aufhören, uns an den Händen zu halten oder uns mit den Zehen zu berühren. Was wir nicht ertragen konnten, war irgendwie etwas nicht anzufassen. Wir waren unzertrennlich. Natalie sah zwischen uns hin und her und lachte weiter vor sich hin. Ich ahnte vage, ob sie auch eine gute Nacht hatten. Die einzige Mission in meinem Kopf war, vor dem Abend nach Khao Lak zurückzukehren und größere Kondome zu besorgen.
Dann rief die Frau des Besitzers nach Pakpao und nach einigem Hin und Her ging Pakpao los, um mit ihm zu sprechen. Kurz darauf kam er zurück und sagte uns, wir sollten unsere Sandalen anziehen und ihm folgen.
Die Frau des Besitzers liegt etwas außerhalb der Stadt am Strand, wie wir es noch nie zuvor waren. Wir waren jetzt vielleicht anderthalb Meilen hinter Wigwam. Weder die Frau des Besitzers, die gebrochen Englisch sprach, noch Pakpao sagten uns, wohin wir fuhren. Uns wurde gesagt, wir sollten abwarten. Dann gingen wir direkt in den Wald.
Bald wich der Wald einer Palmenplantage. Dies waren Kokospalmen, die in Gruppen wuchsen. Wir gingen zwischen ihnen hindurch, wir gingen nie unter ihnen hindurch. Es hatte kurzes Gras und war leicht zu erreichen.
Wir fanden bald das Hauptereignis. Ein Mann hatte einen großen grauen Affen in einem Geschirr. Der Affe würde in seine Handfläche klettern und die reifen Kokosnüsse biegen und sie zu Boden schlagen. Die Nüsse fielen mit einem dumpfen Schlag zu Boden, bevor sie zerbrachen. Dann würde der Affe hinuntergehen und ein Leckerli bekommen. Der Affe schien glücklich und zufrieden mit dem Mann zu sein, obwohl er an der Leine war. Der Palmenbesitzer sammelte sie mit einer Schubkarre ein. Es scheint, dass der Affenmann die lokalen Felder durchstreifen und Kokosnüsse ernten wollte.
Wir schauten gebannt zu und als die Arbeit erledigt war, durften wir die Affen mit den verwendeten Nüssen als Belohnung füttern und füttern. Der Hundeführer nahm einen Kamm aus seiner Tasche und striegelte den Affen gründlich, was der Affe offensichtlich zu schätzen wusste. Alle sahen glücklich aus. Pakpao nahm vier Kokosnüsse, und wir trugen jede nach Wigwam zurück, stießen sie mit einer Machete um und tranken daraus.
———————–
Nach dem Abendessen an diesem Abend wurde mir klar, dass ich keine größeren Kondome dabei hatte.
Unser Energieniveau verbesserte sich und Natalie schleppte Pakpao zu einem entfernten Ecktisch und sie kicherten und unterhielten sich leise. Offensichtlich hat Natalie das Neue in ihrer Lieblingsliebesgeschichte zertrümmert. Sie starrten uns weiterhin an, als wollten sie prüfen, ob wir uns an sie heranschlichen.
Ich habe eine Idee; Ich kann mir ein Kondom von Lucas leihen! Er war größer als ich und wusste definitiv alles darüber, wie man sie auswählt, also würden sie definitiv besser passen? Ich war mir nicht sicher, wie ich fragen sollte. Am Ende fragte ich nur, huh, Lucas, kann ich dich um einen Gefallen bitten? Kann ich mir bitte ein paar Kondome ausleihen?
Er sah überrascht aus und lachte und fragte leise, ob ich eine ganze Schachtel verbraucht hätte. Ich akzeptierte grob, dass sie nicht sehr gut passten. Er hatte Spaß. Er sagte mir, ich solle das nächste Mal vorsichtig sein. Dann floh er in seine Hütte und kam zurück und drückte mir die beiden Folienbeutel in die Handfläche, als würde er Drogen herausziehen. Wir lachten und redeten nicht mehr.
Als an diesem Abend die Sonne unterging, näherten sich einige Rentner. Jetzt haben sie herausgefunden, dass sich die Kunde von dieser abgelegenen Bar herumgesprochen hat, und ein neuer Touristenzuwachs wird unterwegs sein, um sich den Abend mit Rucksacktouristen zu treffen. Es gab mehr als in der vergangenen Nacht und der Besitzer und seine Frau schienen sehr zufrieden zu sein.
Ich verlor Pakpao aus den Augen, als sich die Bar zu füllen begann und wir Smalltalk hatten. Nach einer Weile fand ich ihn in der Küche beim Kochen helfend. Ich fühlte ernsthafte Angst und Schuldgefühle, als er wieder in den Stabsmodus zurückkehrte, aber mir wurde klar, dass ich nicht hineingehen und ihm sagen konnte, er solle aufhören. Er half. Er half. Wie lange habe ich gebraucht, um da zu stehen und ihn anzustarren, herauszufinden, was zu tun ist: Ich bin reingegangen und habe versucht zu helfen.
Sie versuchten, mich wegzustoßen, aber ich war hartnäckig. Schließlich ließen sie mich das Huhn und das Gemüse braten. Ich habe tatsächlich geholfen. Im Gegensatz zum Helfen zu Hause hat es Spaß gemacht und sich gut angefühlt. Pakpao strahlte vor Zustimmung, stolz auf seinen Mann. Ich konnte tatsächlich davon träumen, zusammen zu kochen, als wir verheiratet waren.
Da habe ich mir Gedanken gemacht. Ich dachte an das M-Wort. Wir kennen uns erst seit einer Woche, wir küssen uns erst seit ein paar Tagen, wir haben erst seit einer Nacht Sex. Und doch war ich so ernst mit ihm. Und am Ende meines Urlaubs hatte ich versprochen, ihn nicht gehen zu lassen, und ich hätte mir wirklich nicht vorstellen können, dass ich es tun würde. In meinem Herzen sah ich Pakpao und mich glücklich zusammen bis ans Ende ihrer Tage. Ich konnte nicht aufhören zu grinsen.
Das Essen war beliebt und die Köche lobten es. Touristen waren ziemlich glücklich, das zu essen, was gekocht wurde, anstatt aus einem Menü zu wählen. Es war ein Backpacker-Hostel und sie liebten die ungezwungene Atmosphäre des Strandhauses. Jeder war glücklich. Pakpao und ich waren sehr glücklich. Ich musste mit Natalie sprechen. Er wusste, was ich zu tun hatte.
———————–
Wir gingen an diesem Abend ziemlich früh ins Bett. Wir duschten beide, bevor wir ins Bett gingen, was meiner Meinung nach zumindest ein Vorspiel darstellte. Ich fragte mich, wie es wäre, eine Dusche zu teilen. Natürlich um Wasser zu sparen! Als wir zu unserer Kabine zurückkamen, schlossen wir die Tür, was irgendwie den Lärm der Bar übertönte. Alle anderen, sogar Natalie und Lucas, waren immer noch draußen und tranken. Nur Pakpao und ich konnten nicht länger warten.
Nachdem wir das Bett überprüft hatten, schliefen wir nebeneinander. Pakpao lag wieder wie in der ersten Nacht neben mir, aber diesmal war er nackt. Ich konnte seinen weichen, struppigen Busch und seine brennende Hitze an meiner Hüfte spüren.
Meine Gedanken rasten. Sag ich das L-Wort? Traue ich mich?
Bald küssten, berührten und rieben wir uns. Jetzt lag Pakpao auf mir, an meiner Taille, drückte seine Stirn an meine und murmelte. Ich versteckte zwei neue Kondome unter dem Kopfkissen und Pakpao kicherte, als er eines herauszog. Er nahm es mir aus der Hand und legte es beiseite. Dann nahm er meine Hand und führte mich zu seinem Geschlecht.
Ich versuchte, mich an die Lektion zu erinnern, die ich von Kohsoom gelernt hatte. Ich versuchte, nicht an Kohsoom selbst zu denken. Ich habe versucht, Pakpao richtig einzureiben. Ich war mir meiner Technik nicht ganz sicher, aber Pakpao murmelte eindeutig, amüsiert und bestätigte. Er begann langsam seinen ganzen Körper gegen meine Finger auf und ab zu bewegen. Dann, bevor ich aufhören konnte, richtete er sich so hoch auf, dass er zwischen seine Beine greifen und das Kondom überziehen konnte. Es rutschte leicht. Es war immer noch ziemlich eng und ging nicht ganz nach unten, aber viel besser als beim letzten Mal.
Bald fing Pakpao an, mich leichter zu machen. Ich drückte meine Hand gegen ihre und versuchte, ihre Klitoris zu finden, während sie mich trieb. Meine andere Hand sah nach oben, um eine Brust zu halten. Es war so kitzelig für ihre kleinen Brüste und großen Brustwarzen, sich im schwachen Licht zu heben und zu senken.
Ich konnte fühlen, wie sein kleines Herz in seiner Brust schlug und kurz davor war zu platzen. Ich konnte sehen, wie sein intensiver Blick mich anstarrte. Ich konnte fast spüren, was in mir war, mich zog und losließ. Ich begann instinktiv nach oben zu drücken, um ihren Abwärtsschlag zu treffen. Wir lächelten fröhlich durch zusammengebissene Zähne. Seine Zähne waren im Halbdunkel sehr hell.
Nach kurzer Zeit zitterte Pakpao und fiel auf mich. Ich fühlte mich so glücklich, dass er einen noch so kleinen Orgasmus hatte, bevor ich ejakulierte. Ich nahm an, dass das enge Kondom mich bremste; Ich habe solche Gespräche in der Schule gehört. Ich lernte langsam, in die Welt der Erwachsenen einzutreten.
Pakpaos plötzlicher Stopp hatte aufgehört, mich zu warnen, und ich beruhigte mich etwas, als er aufstand und sich wieder in Bewegung setzte. Er war so verschwitzt und klamm, dass wir nicht zusammen schlafen konnten, und Pakpao musste aufrecht sitzen, sein Kopf hüpfte in der Nähe des Moskitonetzes auf und ab. Und so vergingen insgesamt mehrere Minuten, bis auch ich dieses Kribbeln spürte und tief in meiner wunderschönen Freundin landete. Wir standen ein paar Minuten still, immer noch verbunden, bis er vorsichtig aus mir herauskam.
Nachdem wir aufgeräumt hatten, war uns kalt genug, um wieder die Hand auszustrecken und zu berühren. Er legte sich neben mich, setzte sich halb auf mich und schlief schnell ein. Ich lag da, meine Arme eng um ihn geschlungen, und versuchte darüber nachzudenken, wie wir den Rest unseres Lebens zusammen verbringen könnten.
———————–
Am nächsten Morgen langweilte sich Lucas wieder. Das merkte man beim Frühstück. Als ich fragte, ob ich mit Natalie spazieren gehen könnte, zuckte sie mit den Schultern und ging alleine schwimmen.
Natalie und ich gingen langsam an der Brandungslinie entlang. Pakpao hatte uns mit einem verwirrten, kalkulierten Blick nachgesehen. Natalie hatte Lucas im Meer zugewinkt. Er sah uns neugierig an.
Natalie ging absichtlich, und bald waren wir am Strand, der noch weiter als das Kokosnussfeld war.
Der neue große Sonnenhut half ihm sehr, als die Sonne unterging. Er wusste, dass mir etwas auf dem Herzen lag. „Wolltest du gehen oder reden? fragte mich schließlich gleich. Ich versuchte herauszufinden, wie ich mein Dilemma ausdrücken sollte. Müde, auf mich zu warten.
„Ich glaube, ich liebe Pakpao?“ sagte ich leise. Er sah mich anerkennend an, während wir gingen, und ließ das, was ich sagte, auf sich wirken. „Ich schätze du auch? sagte er leise.
„Es ist ein bisschen früh, meinst du nicht?“ fragte ich vorsichtig. Er lachte mich nur aus und verdrehte die Augen. Er glaubte an die Liebe auf den ersten Blick.
„Habe ich es ihm versprochen? Wir werden für immer zusammen sein?“ Ich vertraute. Er antwortete nicht gleich. Schließlich seufzte er nur und sagte ?Ah? sagte.
„Also, was werde ich tun?“ Ich bettelte. Ich dachte, Natalie würde wissen, was ich zu tun hatte.
Wir gingen weiter. Natalie hatte ihren Kopf gesenkt. Als ich keine Antwort bekam, fing ich an zu verzweifeln. Ich überlegte, ob ich noch einmal fragen sollte. Wollte er nicht darüber reden?
?Wie reich bist du? fragte Natalie plötzlich. Es war erfrischend, Fragen zu bekommen, über die ich nicht viel nachdenken musste.
?Gar nicht? Ich antwortete: „Ich bin nur ein Universitätsstudent. Diese Reise ist mein ganzes Erspartes. Meine Familie ist arm. Ich glaube, ich bin wirklich arm? Es machte mir nichts aus, Natalie zu gestehen.
?Pakpao denkt, dass er reich ist? sagte er langsam. „Pakpao denkt, er kann ihn einfach nach England mitnehmen?
Artikel. Daran hatte ich nicht gedacht. Ich war reich an Pakpaos Bezugsrahmen. Aber jetzt trug ich mehr Bargeld bei mir als jemals zuvor in meinem Leben, und nicht so sehr in englischen Erwachsenenbegriffen. Verdammt, nicht einmal ein Ticket nach Hause nach Pakpao zu kaufen, war nicht genug.
Eine Fahrkarte nach Hause. Nur gedacht, nur Satz, unterstrichen, dass England meine Heimat ist. Meine rosige Vision vom Happy End, nachdem Pakpao und ich in England studiert und gelebt, einen Job wie jeder andere Brite bekommen, geheiratet und eine Familie gegründet haben. Das war das Haus.
Natalie schwieg wieder. Nach einer Weile fügte er als Fußnote hinzu: „Ich dachte, du wärst auch reich“. Das konnte ich wirklich nicht beantworten.
„Glaubst du, du wirst mich immer noch mögen, wenn du herausfindest, dass ich arm bin?“ fragte ich wütend.
?Drongo!? Natalie lachte und schlug mir spielerisch auf die Schulter.
?Möchtest du Englischlehrer werden? Ich dachte, ich ändere das Thema ein wenig. Natalie dachte wieder nach. Nördlich von Wigwam gab es jetzt eine schöne Straße, aber der Strand ging einfach weiter.
?Du hast zwei Möglichkeiten? erklärte Natalie entschieden. „Entweder Sie bringen ihn zurück nach England, oder Sie bleiben in Thailand. Was Sie nicht tun können, ist, getrennt zu bleiben. Das ist nicht fair.
Es dauerte eine Weile, um hineinzukommen. Dann bat er mich, offen zu erklären, wie es mit Onkel Roger war, den er sah, als er Phuket verließ.
Ich war mir nicht sicher, wie es mit Onkel Roger stand. Aber jetzt war klar, dass er die Person war, bei der ich Rat suchen sollte. Natalie erkannte dies als den besten Aktionsplan und überlegte, ob wir sofort nach Phuket zurückkehren sollten.
„Musst du nicht kommen? Ich sagte: ‚Du und Lucas müsst nach Bangkok!?
„Kann er alleine gehen? sagte Natalie aus der Ferne. Es war klar, wo seine eigenen Prioritäten lagen. Das hatte ich auch vermutet, war aber schockiert, als ich das hörte.
„Was ist mit dir und Lucas?“ fragte ich vorsichtig. Jetzt war Natalie an der Reihe zu sprechen.
?Was ist mit uns?? zurückgezogen. Er war nicht auf diesen Spaziergang gekommen, um über sich zu sprechen.
Ich nahm mir etwas Zeit, um mit dem Ausdruck zu spielen; Ich habe mich eingelebt? Wirst du gehen?
?ER? Einfache Freunde und Sex okay? erwiderte sie leise, „aber er ist so unreif. Er ist nicht bereit für eine passende Beziehung. Und seien Sie realistisch, lebt er auf der anderen Seite der Welt!?
Er sah bewusstlos aus.Gibt es nicht genug gute Jungs auf dieser Welt?
Wir gingen schweigend. Als ich über meine Schulter schaute, konnte ich Wigwam nicht einmal mehr sehen. Der Strand so weit im Norden war menschenleer und wir waren ganz allein.
Natalie lachte, als wäre ihr etwas Lustiges eingefallen. „Soll ich Lucas nach Patong absetzen und alleine nach Norden gehen, Steve? er lächelte schüchtern. Er beobachtete mich sehr lange. Mir wurde plötzlich heiß. ?Ich habe eine Freundin? Ich quietschte.
Er lachte. ?Dann hast du es nicht!? Das stimmte. Er war bis zum Stillstand abgebremst worden. ?Es ist schön, ein Kind zu treffen, das die Vergangenheit sehen kann? Sie kicherte und zog schnell das Oberteil ihres Bikinis nach unten, sodass ihre großen Brüste heraussprangen. Sie waren vor mir da. Er drehte sich zu mir um, damit ich besser sehen konnte. Ich stand nur da, fassungslos.
Sein dummes Lächeln verblasste und verflüchtigte sich. Er sah unsicher und verängstigt aus. Er zog schnell die Steinhalter hoch und schloss sie wieder. Er verschränkte die Arme und drückte dann die Rückseiten seiner Arme, während er beide Hände vor Schock dazu brachte, seinen Mund zu bedecken. Er sah verlegen aus.
?Ach du lieber Gott! Ich bin wirklich traurig! Ich weiß nicht, was zum Teufel ich denke! Ich bin wirklich traurig! Ich wusste nicht, was ich tat! Ich war so einsam und ich mag dich wirklich…? er war alarmiert. ? … Bitte, bitte sag es Pakpao nicht. Oh mein Gott, erzähl es nicht Pakpao? und er sah wirklich sehr verlegen und traurig aus.
?Ich bin traurig. Ich mag dich auch? Ich sagte leise, vage „aber ich liebe Pakpao“. Es überrascht mich. Natalie war schon immer so außerhalb meiner Liga. Kein Mädchen im Haus hatte mir einen Antrag gemacht. Und jetzt schoss ein Mädchen, das wie ein Model aussah, auf mich. Ich bin verloren.
„Kann ich ihn fragen? Natalie grinste, ihr Selbstvertrauen war wiederhergestellt. Dann realisierte er, was er laut gesagt hatte und sah wieder schockiert und traurig aus. Ich schlug ihm spielerisch auf die Schulter und tat so, als würde ich ihn nicht ernst nehmen. Aber ich war in Gedanken. Ich konnte mir nicht einmal vorstellen, eine Beziehung oder Intimität mit jemand anderem auf der Welt als Pakpao zu haben.
Wir machten uns langsam auf den Weg zurück zum Wigwam. Ich wechselte das Thema, indem ich Natalie über das Leben in Australien sprechen ließ; schien sicherer als Schweigen. Die Stille würde uns nur Zeit geben, darüber nachzudenken, was gerade passiert ist.
Natalie begann, ihre Füße nachzuschleppen, als Wigwam näher kam. Ich wünschte, es wäre nicht passiert. Ich wette, er wünschte, es wäre nicht passiert. Zu ihm, hast du es vergessen? Ich flüsterte. Er sah mich an, seine Augen ängstlich und wehrlos. Er schüttelte den Kopf. ?Tapferes Gesicht!? Ich lobte und dann taten wir so, als wäre nichts gewesen und gingen die letzten Schritte zur Bar.
———————–
Am Abend liehen wir uns die beiden Mopeds des Besitzers aus, um zurück nach Khao Lak zu fahren. Wir hätten ein Tuk Tuk arrangieren können, aber während ich fuhr, wollte ich spüren, wie Pakpao sich gegen meinen Rücken lehnte. Das Moped war nicht weit entfernt.
Als wir kurz nach Einbruch der Dunkelheit ankommen, suchen wir ein Restaurant. Diesmal entschied sich Natalie, und keines der Restaurants schien ihr zu liegen. Er mied den Strand, und wir studierten die Speisekarten kleiner Restaurants etwas näher am Stadtzentrum. Lucas wurde ein wenig sauer, als er hinter ihr her rannte, und im Gegenzug war er kurz angebunden. Eigentlich ist mir aufgefallen, dass Natalie hauptsächlich auf das Budget achtet; vielleicht war ihm bewusst, dass wir unser ausgegebenes Geld verbrennen und er fand, dass ich bis jetzt zu großzügig war. Wir haben endlich eines gefunden, das sowohl super romantisch als auch ziemlich billig ist; eine gewinnende Kombination. Wir bekamen einen Tisch für vier Personen, da wir sehr früh und in der Nebensaison fast der einzige Gast waren.
Das Essen war Routine; gut, aber nicht so gut wie damals, als Pakpao es gekocht hat. Oder war ich vielleicht voreingenommen? Ich hatte den thailändischen Klassiker: Satay Chicken. Die Getränke waren etwas Besonderes; weil wir so früh waren? Happy Hour? und Cocktails waren billiger als Bier. Wir alle hatten einige ziemlich seltsame, vielschichtige, vielfarbige Cocktails. Natalie holte sie ab und bis sie kamen und die Kellnerin ihre Namen sagte, stellten wir fest, dass der Rest von uns alle obszöne Namen hatte!
Pakpao „Sex am Strand“, Natalie „eine lange langsame Schraube gegen die Wand? und ich ?manage � trois? und Lucas ?ein schneller Höhepunkt? Die Temperatur ist gesunken. Pakpao war sich nicht bewusst, was viele der Namen bedeuten könnten, obwohl der Name seines Cocktails klar genug war und ihn erröten und kichern ließ. Aber es ist klar, dass Natalie uns Kindern eine Art Botschaft mitgeben möchte. Lucas sah Natalie und mich an wie Dolche. Ich dachte, du würdest Amok laufen oder mich schlagen.
Vielleicht bedauerte Natalie ihre Arroganz und fing an, sich zu entschuldigen und sagte, dass sie die Namen nur lustig fand, aber Lucas hatte wirklich nichts dagegen. Ich wollte Natalie sagen, dass sie damit aufhören soll, aber ich wollte nicht erklären, was zwischen mir und Natalie vorgefallen war. Und ich hatte Angst, dass Natalie immer hilfloser wurde. Ich begann zu befürchten, dass er es Pakpao selbst sagen würde. Sollte ich Pakpao am besten warnen, bevor Natalie einen Dreier vorschlägt? Oder würde ich Pakpao nur verunsichern? Jetzt suchte ich auch Dolche für Natalie. Hat sich Natalie wirklich dafür entschieden, mich in Verlegenheit zu bringen und mich aus Spaß unwohl zu fühlen, oder hat sie sich entschieden, mir eine ganz bestimmte Nachricht zu geben, dass sie verfügbar ist? Glücklicherweise war es Pakpao zu peinlich, die stille Haltung vor ihm zu beobachten, während er an seinem eigenen Cocktail nippte.
Natalie hatte es also geschafft, ihren Freund und mich immens zu verärgern, und das Abendessen hatte gerade erst begonnen. Um die Peinlichkeit zu überspielen, nippten wir drei an unseren Cocktails, wodurch die Gläser bald leer waren. Dann kam erwartungsgemäß der Kellner und fragte, ob wir mehr wollten.
Lucas fluchte während der Fahrt. Ich habe das gleiche entfernt. Und so bestellte Natalie, offensichtlich entgleist, einen Krug „mönage“ trois. für Mädchen, die denken, dass es am besten ist, Menge zu kaufen, während es noch „Happy Hour“ ist. Es ging schnell bergab.
Ich weiß nicht, wie Lucas sein Abendessen ohne die Explosion überlebt hat. Es war wie eine Zeitbombe. Ich wusste, dass ich es schwierig fand. Natalie, die immer betrunkener wurde, verstand sich sehr gut mit Pakpao, der kicherte und nicht merkte, dass die Kinder wütend waren. Natalie fragte mich immer wieder, ob ich die Mädchen teilen wollte. Trotz meiner Einwände gegen das Fahren. Ich schwöre, er hat diesen Krug nur mitgebracht, um ihn mit Pakpao und mir zu teilen. Ich war geschockt. Es war verrückt.
Am Ende unseres Hauptgerichts verkündete Natalie, dass wir wieder in Phuket seien. Lucas sah verwirrt aus. Pakpao sah verwirrt aus. Natalie erklärte, dass ich Pakpao Onkel Roger vorstellen musste und plötzlich war Pakpao sehr glücklich und brauchte keine Fragen zu stellen. Lucas sah jedoch noch angepisster aus.
Diejenigen, die an diesem Abend das Restaurant verließen, waren zwei sehr unterschiedliche Paare; Pakpao hatte viel mehr getrunken als er es gewohnt war und kicherte glücklich und hielt sich an mir fest und kratzte an mir, als wollte er mir die Kleider vom Leib reißen, während Natalie und Lucas merklich auseinander gingen, eine sehr betrunkene Natalie, die mit den Armen wedelte . er wiegte sie, und Lucas ging mit fest in den Hosentaschen verstauten Händen. Ich bin froh, dass wir in einem Stück nach Wigwam zurückgekehrt sind.
Als wir zurückkamen, fragte Natalie Pakpao zögernd, ob sie in ihrem Zimmer schlafen könne. Pakpao war nicht völlig blind gegenüber der Tatsache, dass Natalie und Lucas nicht miteinander auskamen und sich auf Anhieb verstanden.
Es war sehr angenehm, mit Pakpao, der wieder nackt neben mir lag, ins Bett zu gehen. Ich fuhr mit meinen Fingern durch ihr langes Haar und hielt sie fest. Trotzdem ärgerte sie sich, als sie fragte, was mit Natalie und Lucas los sei. Ich war mir nicht sicher, was ich antworten sollte. „Lieben sie sich nicht? Ich habe es in Gefahr gebracht. Pakpao nickte. „Ist Natalie eifersüchtig auf mich? sagte. Das hat mich erschüttert. „Ist er eifersüchtig? Ich antwortete: „Eifersucht bedeutet, dass er genau das will, was du hast; Will der Eifersüchtige die gleichen Dinge, die du hast? Ich habe versucht zu erklären. ?Ich kenne den Unterschied? Pakpao schimpfte mit mir. Ich war verwirrt: Bedeutete das, dass Pakpao wusste, dass Natalie mir ein Angebot gemacht hatte? Ich umarmte meine Freundin fest und sagte mit Überzeugung: „Alles, was ich will, bist du? Er lächelte und wir begannen uns zu lieben.
———————–
Am nächsten Morgen, nach einem frühen Frühstück, kam ein Minibus, um uns zurück nach Phuket zu bringen. Ich schloss unsere Rechnung ab, die ziemlich lang und detailliert war und der ich vertraute, die ziemlich genau war. Es war schockierend, dass wir so viel Singha getrunken haben, aber wir tranken den ganzen Tag über wie Wasser und so war ich nicht wirklich überrascht. Essen und Unterkunft wurden von der Getränkerechnung in den Schatten gestellt. Ich berechnete ein Trinkgeld und berechnete sorgfältig den Großteil meines gesamten Taschengeldes und hielt es für das Beste, nach Phuket zurückzukehren, da ich mir bei dieser Verbrennungsrate kaum noch ein paar Wochen leisten konnte.
Wir packten gerade unsere Koffer neben dem Lieferwagen, als Lucas sagte, er würde uns nicht folgen. Ehrlich gesagt war ich nicht überrascht. Pakpao umarmte ihn schnell. Natalie stand mit verschränkten Armen abseits. Ich war diejenige, die ein kleines Gespräch führte und ihr alles Gute wünschte. ?Pass auf Natalie auf? warnte mich ohne Erklärung.
Mercy war, dass der Van ziemlich schnell fuhr und eine Klimaanlage hatte. Der Nachteil war, dass es um ein Vielfaches teurer war als ein „Bus“. Ein paar Stunden später kamen wir in gutem Zustand bei The Bamboo Bar and Bed an.
Die Bar war offensichtlich noch geschlossen? Keine Spur von Aat? aber Pakpao hatte einen Schlüssel und öffnete die Tür. Er ließ uns herein und schloss uns hinter uns ein. Dann brachte er uns zum Wohnblock, damit wir unsere Sachen lassen konnten.
Die Unterbringung erfolgte in Zimmern mit vier oder sechs Etagenbetten in einem Raum. ?Privatgelände? Es gab ein kleines Zimmer. an. Pakpao schloss einen von ihnen auf und zeigte mir sein Zimmer. Es gab nur eine einzige Matratze auf dem Boden, ein Moskitonetz, eine Lampe und einige an der Wand befestigte Bilder. Es war eine umgebaute Besenkammer mit einem kleinen Abzug, aber ohne Fenster. Ein Gecko verschwand aus der Lüftung, als wir eintraten. Aats Zimmer war das kleine Zimmer am anderen Ende des Blocks. Pakpao forderte mich auf, meine Tasche neben ihre zu stellen, und führte Natalie dann zu einem leeren Schlafsaal in der Mitte des Flurs. Es fühlte sich komisch an, Natalie so allein zu lassen, aber ich traute mich trotzdem nicht wirklich, mit ihr einen Schlafsaal zu teilen. Ich war erleichtert, dass Pakpao wusste, dass Natalie mich mochte.
Natalies Problem war, dass wir sie wirklich mochten. Obwohl wir inzwischen alle verstanden, dass es sich um eine Dreiecksbeziehung handelte, verstanden wir uns zu dritt sehr gut. Ich dachte, es lag wirklich daran, dass es keine Konkurrenz gab, dass Natalie sich in mich verliebte, und wenn wir in Phuket wieder ins Leben zurückkehrten, würde sie einen anderen Lucas finden, an dem sie sich festklammern und verzehren konnte. Wer weiß, vielleicht wird das nächste Kind ein Kind und Natalie findet die wahre Liebe, nach der sie sich gesehnt hat? Oder vielleicht würde er nach Bali zurückkehren, um sich dort mit seinen Freunden zu treffen?
Pakpao und Natalie zogen ihre Bikinis an und gingen schwimmen. Ich bekam die Erlaubnis und fuhr mit dem Tuk Tuk zu Onkel Rogers Haus. Ich versprach, die Mädchen an diesem Abend an der Hintertür von Bamboo Bar and Bed zu treffen.
———————–
Onkel Roger grunzte. „Er hat dich bei den Locken erwischt!“
Er sah aber nicht allzu traurig aus. Er war enttäuscht, dass ich ihn nicht mitgebracht hatte. Er sehnte sich danach, dass er und Nin ihn wiedersehen würden. Wenn sie gewusst hätten, dass sie eine potenzielle Braut ist, hätten sie ihr beim ersten Treffen mehr Aufmerksamkeit geschenkt.
Ich sagte ihnen, dass wir den Rest unseres Lebens zusammen verbringen wollten. Da kicherten beide. Aber sie amüsierten mich und begannen, Optionen zu diskutieren. Normalerweise kündigten sie an, dass ein Brite sich verpflichten würde, ein thailändisches Mädchen zu heiraten, bevor sie sich überhaupt trafen. Es war ein Liebesroman. Diese Nachricht war nicht überraschend, aber es schien, dass Nin und Roger eine Art wahre Liebe hatten und sich umeinander kümmerten. Ich fragte mich wieder, ob sie eine Versandhandelsbraut war.
Was ich nicht hatte, war Geld. Mit Geld ist alles einfach. Sie können zum Außenministerium gehen und eine 1-Tages-Express-Heiratsurkunde erhalten und am selben Tag heiraten! Können Sie dann zum britischen Konsulat gehen? Gab es überhaupt einen in Phuket? Um die britische Staatsbürgerschaft oder ein Visum usw. zu arrangieren. Sie können sich bewerben Es war einfach und Roger konnte alles arrangieren. Das einzige Problem war, dass ich arm war. Um Pakpao zu heiraten, müsste ich seiner Familie eine Mitgift namens Sin Sod zahlen. Zu meiner Überraschung wurde von Frauen in Thailand erwartet, Land zu besitzen und Häuser zu erben, und Männer mussten eine Mitgift zahlen und ihre Frauen sollten bei ihren Eltern einziehen. Immer Männer? Barbesitzer? und wahrscheinlich waren die Besitzer dieser Strandbars ihre Frauen! Alles war verwirrend. Ich fragte mich, ob Pakpao das älteste Mädchen ist und wie Mädchen im Allgemeinen in Go-Go-Bars zur Arbeit gehen, wenn sie etwas erben. Ich hatte das Gefühl, ich habe nicht wirklich die Erklärung bekommen, wie das alles funktioniert.
Eine weitere Herausforderung war, dass ich erst eine Woche nach meiner Ankunft in meinem Haus in England achtzehn Jahre alt sein würde. Sie können in Thailand heiraten, wenn Sie siebzehn sind und legal in Ihrem Heimatland heiraten. Die Krawatte war der Höhepunkt: In England kann man nur mit siebzehn heiraten – mit Zustimmung der Eltern – und von meiner Familie war nichts Leichtes zu verlangen. Sicherlich eilen Siebzehnjährige in England nach Schottland, um zu heiraten? Gretna Green und so? aber das thailändische Außenministerium würde dieser Logik nicht folgen. Ich müsste mehr als zwei Wochen warten, um an einem Tag zu heiraten.
Roger hoffte und ahh. Ich hatte den Eindruck, wenn er alles wirklich gutgeheißen hätte, hätte er es leicht genug durchsetzen können. Um Sin Sod für meine Hochzeit zu sponsern, musste ich ihn dazu bringen, Pakpao zu lieben.
———————–
Roger und Nin saßen uns gegenüber in einem der Restaurants in der Nähe ihres Hauses. Natalie setzte sich für bestes Benehmen ans Ende des Tisches. Pakpao und Nin blickten einander misstrauisch gegenüber; Ich war mir nicht sicher, was die Hierarchie war, und ich war mir auch nicht sicher, ob sie es wirklich wussten. Ich bin vor allem froh, dass sie sich nicht in Ottos Bar verabredet haben.
Roger starrte Natalie zu offen an. Er schien es nicht zu bemerken, und ich war mir nicht sicher, ob er es nur darauf anlegte, Roger für uns zu gewinnen, oder nur weil er insgeheim angewidert war. Nin blinzelte nicht, aber wie bequem konnte es für ihren Mann sein, von einem jungen Mädchen beleidigt zu sein?
Pakpao drückte meine Hand so fest, dass ich die Blutzirkulation nicht spüren konnte.
Das Essen war köstlich. Das Verhör war am Ende. Sie scheinen sich auf Pakpaos Erwartungen als Lehrer zu konzentrieren und stellen viele Fragen zu seinem Abitur. Dann gingen Pakpao und Nin, um sich die Nase zu pudern.
Roger sah zu Natalie auf und grinste: „Warum heiratest du nicht diese junge Dame, Steve? Wäre es viel einfacher? Er lachte über einen Witz, den ich nicht lustig fand. ?Oh, Wunsch? Natalie zwitscherte und schwang ihre Augenlider in offensichtlichen Witzen. Roger lachte lauter. „Ich habe ihm einen Heiratsantrag gemacht?“ sagte Natalie sanft, ihre Augen auf mich gerichtet. Roger schien einen Anfall zu bekommen, als sich die Räder drehten, und er stellte sich zweifellos Möglichkeiten im Detail vor; Dann entschied er, dass es ein Scherz war und lachte noch lauter. Ich zittere; Natalie wusste sehr gut, wie sie mich erschrecken und verärgern konnte. Eine vollkommen ruhige Natalie stand anmutig auf, um den anderen Mädchen zu folgen, um ihre Nase zu pudern.
Roger wurde plötzlich ernst und sah mich an. Ihr zwei könnt nicht heiraten. Noch nicht. Du solltest warten. Wenn Sie wirklich verliebt sind, werden Sie trotzdem heiraten. Was machen wir stattdessen:? und blähte seine Brust auf und hielt dramatisch inne. ?Wir organisieren ein Touristen- oder Studentenvisum für Pakpao. Ich leihe dir das Geld, um mit dir nach Hause zu fliegen. Wenn du gehst, bezahle ich dir auch seinen Flug. Wenn Sie Pakpao nach England bringen, müssen Sie ihn auch zur Universität bringen. Er blieb stehen und blickte auf; die Damen drehten sich; ?In Ordnung??.
Ich nickte.
Ich fühlte mich, als wäre ein riesiges Gewicht von meiner Brust genommen worden.
Ich fragte mich, was Pakpaos Familie sagen würde.
Ich habe nicht einmal darüber nachgedacht, was meine Familie denken könnte. Sie wussten nicht einmal, dass ich eine Freundin hatte.
An diesem Abend, in der Wüste aus frittierten Bananen, Eiscreme und Sirup, skizzierte Roger seinen Plan. Sie wurde von allen begeistert empfangen, aber Natalie beschwerte sich, dass sie keine Brautjungfer sein würde und beschwerte sich, dass sie nur in Phuket bleibe, weil sie auf unsere Hochzeit warte. Alle lachten.
———————–
Das ständige Dröhnen der Triebwerke des Flugzeugs füllte meine Ohren. Ein Bein schmerzte, das andere war taub. Ich rutschte auf dem Sofa seitwärts und versuchte, sie etwas anders zu falten, um die Zirkulation wieder in Gang zu bringen. Meine Knie pressten sich gegen die Stuhllehne vor mir. Einige von uns waren aufgewacht und hatten ein paar Jalousien von den Fenstern gehoben und die Sonne war in die Kabine geströmt. Wahrscheinlich war es ein Sonnenstrahl, der mich geweckt hat. Im Flugzeug sah ich meine Mitreisenden an, von denen viele unter dünnen blassgelben Airbags und dünnen blassgelben Flugzeugdecken fest schliefen, von denen viele in unbequemen Winkeln platziert waren. Pakpaos pechschwarzes Haar breitete sich hell über dem kleinen Luftkissen in meinem Schoß aus. Ich sah mein Dornröschen an. Es war sein erster Flug in einem Flugzeug und seine erste Auslandsreise, und ich wusste, dass die Aufregung ihren Höhepunkt erreicht hatte. Mein Name ist Steve und ich fuhr mit meiner Verlobten nach Hause nach England und meine Eltern wussten nicht einmal, dass ich eine Freundin hatte. Ich durchwühlte den Sitz vor mir und zog die Fotopäckchen heraus, die Natalie als vorgezogenes Hochzeitsgeschenk für uns vorbereitet hatte. Meine Verlobte tat so, als würde sie auf meinem Schoß schlafen. Er flüsterte leise: „Es wird Linien auf meinem Kleid geben … Es öffnet sich von der Seite…“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.