Seine Frau Mit Seiner Schwester Teilen

0 Aufrufe
0%


Bill und Debbie Hobland waren seit drei Jahren verheiratet. Die Ehe hatte gut begonnen. Bill hatte einen guten Job im Büro einer großen Möbelfirma und sie hatten entschieden, dass Debbie Hausfrau werden und eine Familie gründen sollte. Aufgrund einer Kombination von Dingen ist das Leben in letzter Zeit bergab gegangen. Bill arbeitete oft bis spät, und manchmal war Debbies Abendessen verschwendet, weil Bill nach der Arbeit mit seinen Freunden auf einen Drink und Burger anhielt. Er hat nie angerufen. Später hatten sie noch keine Kinder und Bill gab Debbie die Schuld. Sie stritten sich immer häufiger über fast alles.
Ihr Sexleben half auch nicht viel. Anders als in den ersten Jahren ihrer Ehe hatten sie jetzt meistens Sex, Bill küsste sie widerwillig ein- oder zweimal, kroch in der Missionarsstellung zwischen Debbies Beinen hindurch und schob seinen 15 cm langen Schwanz in ihre rußige Muschi. Sie streichelte ihn etwa zwei Minuten lang, warf ihre Ladung auf ihn, und dann drehte er sich um und schlief ein, was ihn enttäuschte und sich reiben musste, um Befriedigung zu bekommen. Als sie sich im Alter von 20 Jahren kennenlernten und beim dritten Date anfingen, rumzuknutschen, waren sie keine Jungfrauen und hatten jeweils mehrere sexuelle Beziehungen. Bill hat sich dann viel mehr Mühe gegeben. Der jetzt 23-Jährige hielt ihn für einen Blindgänger im Bett.
Bill und Debbie unterhielten sich und beschlossen, die Nacht ihres dritten Jahrestages in einem wunderschönen Hotel in der Innenstadt zu verbringen, um die Dinge in Ordnung zu bringen. Bill traf die Vorkehrungen und sie checkten an diesem Abend ein und gingen zu einem netten Abendessen in einem bekannten Restaurant einen Block vom Hotel entfernt und die Dinge schienen ziemlich gut zu laufen. Sie waren für die Veranstaltung gekleidet. Bill trug einen Anzug und Debbie trug ein wunderschönes schwarzes Kleid, das die meisten ihrer 34C-Brüste enthüllte und nur bis zur Hälfte ihrer Oberschenkel reichte, was ihren schlanken 5’5-Zoll-Körper sehr attraktiv aussehen ließ. Bill stand hinter ihr, als sie sich anzog. und umfasste ihre Brüste und küsste ihren Hals und brachte ihren ganzen Körper zum Zittern. Bill war 5 Fuß 6 Zoll groß und wollte, dass Debbie die ganze Zeit flache Schuhe trug, da sie es nicht mochte, größer als er zu sein. Sie hielten sich beim Abendessen an den Händen und küssten sich ein paar Mal, während sie darauf warteten, dass ihr Essen aus der Küche kam. Danach Abends beschlossen sie, in dem Club zwischen dem Restaurant und dem Hotel auf einen Drink anzuhalten. Sie hatten ein Paar und sie unterhielten sich. Das Gespräch wurde bitter und sie stritten sich bald wieder, sogar an ihrem privaten Abend. Es kam auf den Punkt wo Bill laut sagte: „Fuck you, you vicious bitch“, und aufstand, zur Bar ging, sich hinsetzte und sich noch einen Drink kaufte. Debbie weinte. Sie ging auf die Damentoilette, um aufzuräumen und aufzuräumen. Als sie Als sie zurückkam, sah sie Bill nicht. Der Barkeeper rief sie an und sagte, Bill habe ihr gesagt, sie solle ihr sagen, dass sie wieder im Zimmer sei.
Debbie setzte sich an den Tisch, kaufte sich noch einen Drink und schluchzte. Ein paar Minuten später kam ein attraktiver Mann in ihrem Alter und forderte sie leise auf, mit ihm zu tanzen. Sie sagte nein, sagte aber, sie sei hartnäckig und dachte, sie würde sich dadurch besser fühlen. Debbie hatte schon immer gerne getanzt, aber Bill führte sie selten aus. Schließlich gab Debbie nach und stand auf und tanzte mit dem Fremden. Er stellte sich als David vor. Er war ein guter Tänzer. Der zweite Tanz war ein langsamer Tanz und gegen Ende des Liedes zog sie ihn an sich, drückte ihre Brüste an ihre Brust und legte ihre Hand auf ihren Hintern. Sie zog ihn zu sich, warf ihm einen bösen Blick zu und setzte sich wieder an seinen Schreibtisch. David wollte sich zu ihr setzen, aber sie sagte: „Danke für den Tanz, aber ich möchte nicht, dass du mitkommst.“ David ging zurück zur Bar. Kurz darauf brachte ihm der Barkeeper ein weiteres Getränk und sagte, es sei von dem Mann, der neben David an der Bar saß. Er achtete nicht auf sie oder sie. Ein paar Minuten später nahm er das Getränk und trank es in einem Zug aus, stand auf und wollte gehen. Der Barkeeper fragte ihn, ob er fahre. Debbie verneinte ihn und sagte, sie gehe vom Hotel zu ihrem kranken Mann.
Debbie betrat ihr Zimmer und sah Bill mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett liegen, immer noch angezogen. Über dem Ehrenbalken befanden sich drei leere Miniflaschen. Er sank auf den Stuhl und vergrub sein Gesicht in seinen Händen. Es klopfte an der Tür, und ohne zu zögern öffnete Debbie sanft die Tür, um nachzusehen, wer es war. Als die Tür aufgestoßen wurde, wurde er am Hintern auf den Boden geschlagen. „Was?…. Was machst du hier?“ fragte Debbie, als drei Männer den Raum betraten. Es waren David und seine beiden Freunde von der Bar. „Wir sind Ihnen gefolgt, um sicherzustellen, dass Sie sicher zurückkommen, und dachten, wir würden Ihrem mürrischen Ehemann zeigen, wie man eine süße Frau wie Sie behandelt.“ „Gut gemacht, danke. Jetzt möchte ich, dass du gehst.“ David streckte die Hand aus, nahm ihre Hand und half Debbie, vom Boden aufzustehen. Die letzten drei Personen im Raum schlossen die Tür hinter sich und verriegelten sie. Er sah die drei Männer an, die vor ihm standen. Sie waren alle 6′ bis 6’2″, wahrscheinlich Mitte 20, ordentlich gekleidet in Hosen und Hemden. David hatte dunkelbraune Haare und war der attraktivste aller Männer. Der andere Mann, der ihm seine letzte Freundin schickte, trank die Bar, hellere Haare, er hatte einen Schnurrbart und eine Brille, der dritte Mann war ein muskulöser Schwarzer, David war immer noch in Debbies Hand, und er zog sie zu sich und versetzte ihm mit der anderen einen langen, harten Schlag auf den Hinterkopf Hand. Er wehrte sich, konnte sich aber nicht retten. Nachdem er den Kuss beendet hatte, ging er zu dem Schwarzen und gab ihm nichts. Er packte Bill am Kragen seiner Jacke und schlug ihn hart. Bill studierte betrunken die Szene vor ihm und kam zu dem falschen Schluss, was los war, und fing an, Debbie anzuschreien. Jetzt bringst du andere Männer in unser Zimmer. Ich muss dich aus meinem Haus rausschmeißen.“ Dann schlug David Bill hart in den Magen und er brach zusammen. Debbie war wütend auf das, was er über ihn gesagt hatte. Als sie verheiratet war, beschloss sie, ihm zu zeigen, dass sie es war war es leid, im Bett nutzlos zu sein. Sie würde alle drei Typen vor ihr ficken und einen tollen Job machen.
Debbie drehte sich zu David um, ging vor ihr auf die Knie und griff nach ihrer Hose. Er hielt immer noch ihr Handgelenk, ließ es aber jetzt los. „Nimm das SOB aus deinen Klamotten“, sagte David zu den anderen. Sie zogen ihn hoch, aber er versuchte sich zu wehren, also schlugen sie ihn erneut und fingen an, ihn auszurauben. Einer von ihnen hatte auf dem Weg zum Hotel im Auto angehalten und ein leichtes Seil und eine Rolle Klebeband mitgebracht. Debbie sah zu, wie Bill ausgezogen, gefesselt und auf den Mund geklebt wurde. Dann setzten sie ihn auf einen Stuhl und fesselten ihn, damit er beobachten konnte, was passieren würde.
Debbie schnallte Davids Gürtel ab, öffnete den Reißverschluss und zog seine Hose und Boxershorts herunter. „Okay Leute, lasst uns ihm zeigen, was ein Fluch wirklich ist.“ Sie lehnte sich jedoch nach vorne und nahm schnell ungefähr die Hälfte von Davids hartem Schwanz in ihren Mund und begann, sich mit lauten Schlürfgeräuschen auf und ab zu wiegen. Davids Schwanz war ungefähr 6-1/2 Zoll groß und hatte einen Durchmesser von vielleicht anderthalb Zoll. Er schaute zurück zu Bill und sagte ihm, dass Davids Schwanz wie die Pisse eines kleinen Jungen aussah. Dann fing er wieder an, David zu saugen und ist jetzt ungefähr 5 Jahre alt Zoll in. Die anderen hatten ihre Kleider ausgezogen und David hatte sein Hemd ausgezogen, seine Schuhe ausgezogen und seine Hose ausgezogen. Debbie hörte auf, Davids Schaft zu essen, und lehnte sich zurück und bewunderte alle drei Männer. Sie waren alle in ziemlich guter Form und sie liebte ihre Schwänze. Der mit der Brille war etwa 8″ groß. Es hatte einen schmalen Schaft, aber einen großen Hahnkopf, der auch halb so groß war wie sein Schaft. Der Schwarze war ungefähr so ​​lang wie David, aber sein Schaft war fast so dick. So dick wie Debbies Knöchel. Er drehte sich zu Bill um und sagte ihm, dass dies echte Männer mit echten Schwänzen seien und dass sie ihn befriedigen würden, wie er es nie getan hatte. David legte seine Hand auf seinen Hinterkopf und hielt ihn dort und versuchte, seinen Schwanz in seine Kehle zu schieben, aber er würgte nur, also gab er die Idee auf und entschied, was er leicht und bereitwillig tun könnte.
Schnurrbart – die anderen beiden Namen hatte er nie gelernt – stellte sich hinter ihn und hob seine Hüften, sodass er jetzt auf Händen und Knien lag. Sie schob zwei Finger in ihr bereits sehr nasses Loch und wischte das Gleitmittel am Ende ihres Schwanzes ab, richtete es mit ihrer Fotze aus und mit einem schnellen Stoß schob sie 8 Zoll ganz hinein. Niemand oder irgendetwas war jemals so tief in Debbie eingedrungen, und als Debbie mit ihr zusammenstieß, schnappte sie nach Luft und schob ihn auf Davids Schwanz, der von der Knebelspitze bis zu ihrer Kehle reichte. Sie hielt ihn eine Weile dort und spürte, wie sich ihre Kehle um seinen Schwanz zusammenzog, als sie versuchte zu schlucken. Als sie bemerkte, dass sie nicht atmen konnte, geriet sie in Panik, drückte sie zurück und hielt den Atem an. David griff nun nach ihren Haaren und fickte ihren Schwanz in voller Länge wie eine Fotze in ihren Rachenmund. Sie hatte fast vergessen, dass er ihr ihren 8-Zoll-Schwanz in ihre Fotze gesteckt hatte, bis ihr heißes Sperma Feuer für sie fühlte. Mit dieser ersten Ladung auf ihr dachte sie darüber nach, dass sie nicht die Pille nahm, weil sie eine Familie wollten, aber Sie erkannte, dass es wahrscheinlich die falsche Zeit des Monats für sie war, schwanger zu werden, also dachte sie darüber nach. Er ließ los. David sagte, sie müssten es ändern, weil er wollte, dass sie alle ficken. Er ging nach hinten und nach hinten andere. Er kam nach vorne und ließ sowohl seinen als auch seinen Saft an seinem Schwanz saugen. Er kam heraus und der schwarze Mann präsentierte seinen Schwanz in ihrem Mund. Er gab ein echtes Gähnen, um seinen Mund um sie zu bekommen, aber er drückte und sie tat ihr Bestes und bald war sie in voller Länge mit dem Kopf eines Schwanzes in ihrer Kehle.In der Zwischenzeit dauerte es nicht lange, bis David fertig war, nachdem sie ihre Kehle gefickt und sein Sperma zu dem hinzugefügt hatte, was er bereits hatte.
Bill versuchte zu protestieren, aber er konnte auf dem Tonband keine klaren Geräusche machen. David ging zu Bill und wedelte mit seinem mit Sperma bedeckten Schwanz vor Bill und fragte ihn, wie ihm die Show gefallen habe. Bill versuchte, ihn zu treten, aber er konnte sich nicht genug bewegen, weil er gefesselt war. David ging und nahm den Gürtel von seiner Hose und als er sah, dass Bill eine Erektion hatte, schlug er ihn hart auf Bills Schwanz und Eier. Man konnte sie an der Schüssel schreien hören. Dann kam David zurück, um Debbie zu säubern. Der letzte Schwanz schlug jetzt alles, was sie in Debbies Fotze berührte. Es war fast jenseits dessen, was er ertragen konnte, aber er liebte sie und wollte alles, was sie ihm gaben. Niemand hatte die Anzahl der Orgasmen gezählt, die Debbie hatte, aber jetzt, wo sie keinen Schwanz im Mund hatte, konnte jeder hören, wie sie einen nach dem anderen erlebte. Der Schwarze hatte viel Durchhaltevermögen und selbst nachdem er seinen großen Schwanz gelutscht hatte, nahm er sich etwa zehn Minuten vor und ging in seinen Mund, um ihn zu lutschen, bevor er seine riesige Ladung Sperma in die überquellende Muschi goss. Debbie fiel keuchend zu Boden. Sie war erschöpft von all den Flüchen, aber sie liebte es, es getan zu haben.
„Bringt ihn her und legt ihn mit dem Rücken auf den Boden“, sagte David zu den anderen. Sie banden ihn weit genug los, um ihn vom Stuhl zu heben, und schleiften ihn zu Boden. David stand neben ihr und sagte ihr, dass er das Klebeband von seinem Mund entfernen würde, aber dass er es für den Rest seines Lebens bereuen würde, wenn er schrie oder nicht tat, was ihm gesagt wurde. Er fragte Bill, ob er verstanden habe, und Bill nickte mit Ja. Dann streckte David die Hand aus und zerriss das Band, ohne zu sanft zu sein. Dann nahm er Debbies Hand und brachte sie zu Bills Seite und sagte ihm, er solle sich auf Bills Gesicht legen, damit er es essen könne. Bill drehte den Kopf, aber David gab ihm einen nicht ganz so sanften Tritt in die Rippen und sagte ihm, er solle sich daran erinnern, was er gesagt hatte. Bill kam zurück und Debbie senkte ihre triefende Fotze auf Bills Gesicht. „Iss es und mach es gut oder schlecht.“ Bill fing an, seinen Schlitz zu üben, als Sperma und Sperma von den drei Typen, die ihn gefickt hatten, anfingen, aus seinem Mund in seinen Mund und über sein ganzes Gesicht zu strömen. Debbie hatte einen starken Orgasmus, der den größten Teil der restlichen Ejakulation in Bills Mund drückte. Er versuchte zu spucken, konnte aber nicht anders, als das meiste herunterzuschlucken.
Debbie wollte aufstehen und David fragte sie warum. „Ich muss arbeiten“, sagte er. „Mach es jetzt“, sagte David zu ihm. Sie sah ihn an und schenkte ihm ein schiefes Lächeln. „Mach deinen Mund auf“, sagte David zu Bill. Als er es nicht tat, nahm David seinen Gürtel und versetzte Bill einen weiteren Schlag auf Schwanz und Eier. Bill kreischte und als er seinen Mund öffnete, stürzte Debbie heißen goldenen Urin in seinen Mund. „Jetzt leck es sauber.“ Bill tat, was ihm gesagt wurde. Debbie wollte wieder aufstehen, aber David sagte ihr, dass sie noch etwas für sie hätten. David war wieder hart und dieses Mal griff er in ihre Schenkel und ließ etwas Sperma nach unten fließen und verteilte es auf seinem Schwanzkopf. Dann steckte er etwas in seinen Arsch. Debbie sagte ihm, er solle aufhören, hatte nie einen Schwanz in seinem Arsch und wollte nicht, dass er das tat. David versicherte ihr, dass er es langsam und locker angehen würde und fing an, seinen Schwanz an ihr zu reiben und ihn dann langsam in ihren Anus zu schieben. Es war eng und es tat weh, ihren engen Analring zu drücken, aber sobald sie diesen Punkt überschritten hatte, war es nicht schlimm. Kurze Zeit später streichelte er sie sanft, aber in voller Länge. Debbie dachte, dass sie sich gut fühlte, aber das war nie ein Ersatz für einen guten Fotzenfick. Sie waren immer noch auf Bill und David sagte Bill, er solle anfangen, an seiner Klitoris zu saugen. Er tat, was ihm gesagt wurde. Bald hatte Debbie einen Orgasmus und David drückte seinen Arsch hart, tief und schnell, als seine Eier von Bills Stirn abprallten. Als David ankommen wollte, kam er heraus und forderte Bill auf, den Mund aufzumachen. Als sie die Tür geschlossen hielt, ging einer der anderen mit einem Gürtel um ihre Lenden und Bill öffnete seinen Mund. David schob Debbies Ejakulation und den mit Scheiße bedeckten Schwanz in Bills Mund und fickte ihn tief genug, um ein paar Mal zu würgen. Dann hielt er seinen Schwanz einfach mit dem Kopf in Bills Mund und schüttelte ihn, bis er kam. „Halten Sie den Mund offen und spucken oder schlucken Sie nicht, bis man Ihnen sagt, dass Sie es dürfen.“ Debbie und David standen auf und alle starrten auf Bills Ejakulation in seinem Mund. David wartete eine Weile, bevor er Bill sagte, er solle seine Ladung schlucken, und er tat es.
Die drei Männer zogen sich an und banden Bill los. David sagte Debbie und Bill, es sei Zeit, ins Bett zu gehen. Er sagte Bill, dass er Debbie ihre Telefonnummer gegeben hatte und dass sie zurückkommen und sie verprügeln würden, wenn sie anrief und sagte, er behandle sie nicht richtig oder sei sexuell nicht befriedigend. Als sie das Zimmer verließen, schauten sie auf das Bett und sahen, wie sich Bill und Debbie umarmten. Er streichelte Bills Kehle mit zwei Fingern und er streichelte seine extra harte Erektion. „Auf Wiedersehen Jungs und danke“, sagte Debbie, als sie die Tür schlossen.
906

Hinzufügt von:
Datum: Juli 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.