Segne mich, vater, denn ich habe gesündigt

0 Aufrufe
0%

Ich bin ein Perverser und auch reuelos.

Ich bin so selbstbewusst und zufrieden mit meiner Sexualität, dass ich mich weigere, sie zu unterteilen, darüber zu lügen oder mich dafür zu schämen.

Ich bin frei vom Druck der Gesellschaft, mich zu fügen, und das ist eine Freude, die die meisten Menschen niemals erleben werden.

Für die meisten Menschen in einer sexuell unterdrückten Gesellschaft führt es dazu, dass man sich nicht für seine Sexualität schämt, ein Perverser zu sein, und der Versuch, die Menschen davon zu überzeugen, dass man nie sexuelle Gedanken hat, wird als normal angesehen.

Das ist verrückt.

Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich vor Gericht auf einen Haufen Bibeln schwören und alles und alles zugeben werde, was ich sexuell getan habe, egal wie unbequem manche Pseudokonservative und religiöse Fanatiker sein mögen, warum ich?

Ich habe nie etwas Unmoralisches oder Illegales getan und ich schäme mich nicht dafür, dass die Leute wissen, welche Farbe sofort einsatzbereit ist.

Ich bin der festen Überzeugung, dass zwei einvernehmliche Erwachsene das Wasser testen sollten, um zu sehen, was ihnen gefällt, und alternative Optionen zu erkunden.

Persönlich erkunde ich gerne, wohin mein Geist sexuell gehen kann, und Sie wissen, was sie sagen;

der Geist ist das größte Geschlechtsorgan.

Ein Perverser ist definiert als jemand, der einen anderen moralisch in die Irre führt.

Ich denke gerne, dass ich die einzigartige Fähigkeit habe, Menschen dazu zu verführen, Dinge zu tun, nach denen sie sich insgeheim sehnen, die sie aber öffentlich anprangern.

Ich genieße es zu sehen, wie Menschen zu wilden, ursprünglichen, sexuellen Bestien werden, ihre Fassade der Formalität und ausgesprochenen Konformität verlieren, nur um ihre wahre Natur zu umarmen und sich in ihr zu sonnen.

Ich gehöre der Denkschule an, dass es in der Verantwortung von zukunftsorientierten Personen wie mir liegt, die Vorstellung in Frage zu stellen, dass Sex nur dann gültig ist, wenn es sich um eine Missionsposition am Freitagabend mit ausgeschaltetem Licht zwischen zwei verheirateten, weißen, etwas unattraktiven handelt.

und langweilige, finanziell stabile Heterosexuelle.

Es ist selten, eine Frau zu finden, die mindestens so aufrecht und gebildet ist wie ich, und noch dazu eine schwarze Frau, die bereitwillig zugibt, von sexuellen Variationen und unkonventionellen Farben erregt zu werden.

Ich habe nicht gesagt, dass es selten ist, eine Frau meiner sozialen und wirtschaftlichen Position zu finden, die pervers ist, ich treffe jede Menge von ihnen.

Wir leben in einer so sexuell unterdrückten Gesellschaft, dass es ein Kinderspiel ist, anspruchsvolle und konservative Frauen von außen zu finden, die geil und bereit sind, ihre Grenzen zu überschreiten, wenn sie sich loslassen.

Alles, was Sie tun müssen, ist zu wissen, wonach Sie suchen müssen.

wie es anzieht, wie sie sagen.

Es ist jedoch selten, Frauen zu treffen, die so stolz darauf sind, pervers zu sein, wie ich es bin.

Es ist einfacher, Kinkster-Männer zu finden, zumindest dem Namen nach, wenn nicht in der Praxis.

Es gibt Unmengen von Männern, die behaupten, sich mit ihrer Sexualität genauso wohl zu fühlen wie ich, aber alles, was sie tun, ist, vor einem Computerbildschirm zu masturbieren oder über ihre wahren Motive und Wünsche zu lügen.

Sie können nicht behaupten, sich mit Ihrer Sexualität wohl zu fühlen, wenn Ihre einzige Verbindung zu anderen Menschen Breitband ist oder wenn Sie sich für Ihre Handlungen schämen.

Sie können nicht behaupten, sich mit Ihrer Sexualität wohl zu fühlen, wenn Sie lügen, manipulieren, betrügen und gefährliche und ungesunde Dinge tun müssen, um illegalen Sex zu haben.

Ich bin das einzig Wahre.

Normalerweise sind Frauen in Bezug auf ihre Sexualität so geheimnisvoll, dass niemand ihre dunkle Seite kennt;

Sie halten es auch vor ihren Liebhabern verborgen.

Sie verbergen die Tatsache, dass sie sich extreme Internet-Pornos ansehen und sich nach Dingen sehnen, die vorgeben, ihre Kollegen, Familie und Freunde zu beleidigen.

Mir hingegen ist es egal, wer weiß, dass ich durch fast jeden Ausdruck von Sexualität in irgendeiner Form oder Weise erregt werde.

Such dir einen Fetisch, eine Neigung oder eine Vorliebe aus und ich habe wahrscheinlich schon einen runtergeholt.

Ich wollte Spaß haben, also beschloss ich, den Nachmittag von der Arbeit freizunehmen, um den schönen Sommernachmittag zu genießen.

Ich ging in den Park, um zu sehen, ob ich einen mittelmäßig aussehenden verheirateten Typen finden könnte, der einem Fremden im Gebüsch einen bläst.

Dadurch wird meine Fotze immer nass.

Ich liebe es, weiße Typen mit Geheimratsecken zu beobachten, die Netzwesten und Taschenprotektoren tragen, die sich eifrig an den Knauf eines Schwarzen oder Latinos mit einem riesigen Schwanz klammern und ihn um 14 Uhr im Park wie einen Pornostar lutschen.

Lass mich mich bücken und diesen großen braunen Schwanz in meinen Arsch nehmen und ich bin geil, ich komme und ficke, als gäbe es kein Morgen.

Jeder geile Typ, der bereit ist, am helllichten Tag etwas Unverschämtes und gegen soziale Normen verstoßendes zu tun, ist ein Risikoträger;

es ist süchtig danach auszusteigen und das reizt mich.

Ich kann nur mit dem mentalen Bild dieses weißen Typen aus dem mittleren Management davonkommen, der nach Hause kommt und den Müll rausbringen und die Rechnungen bezahlen muss, in dem Wissen, dass ihm das Sperma eines heißen Schwarzen aus seiner Muschi tropft, während seine ahnungslose Frau es tut

Hackbraten und grüne Bohnen zum Abendessen.

Es ist so verdammt heiß!

An diesem besonderen Tag hatte ich Lust auf mehr als nur zuzusehen;

Ich wollte spielen und hart spielen.

Bei jedem Schritt, den ich machte, erinnerte mich meine nasse, pochende Muschi daran, dass ich Erleichterung brauchte.

Wenn mein perverser Verstand an ist, sehe ich Sex in allem.

Ich suchte in den Augen aller, die ich sah, und suchte nach diesem aufgeregten und geheimnisvollen Blick, den nur andere Perverse erkennen können.

Ich sah es in der mittelmäßig aussehenden Frau, die aus einer Kirche kam.

Es war ein Wochentag und Nachmittag, aber ich konnte sehen, dass sie ein Oberteil trug, das für die Kirche etwas zu sexy war und sichtlich geil war.

Ich konnte ihre harten Nippel durch ihr Shirt sehen und sie sah atemlos aus.

Sie saß auf einer Bank mit Blick auf den Park und hatte diesen schuldbewussten Ausdruck auf ihrem Gesicht, dass ich sagen konnte, dass sie etwas Schlimmes getan hatte und versuchte, sich zu erholen, bevor sie nach Hause gehen und ihrem Mann gegenübertreten musste.

Sie trug eine Polyesterhose, Ballerinas und eine Bluse, die sie anscheinend direkt von Wal-Mart aus der Nachwuchsabteilung bekommen hatte, und sah aus, als wäre sie auf dem Weg, die Kinder zum Fußballtraining abzuholen.

.

Ich ging lässig zu ihr hinüber und setzte mich neben sie und starrte sie unverschämt an.

Es war ihr unangenehm, und sie fing an, herumzuzappeln, und griff schließlich nach ihrer Tasche, als ob ich sie stehlen wollte.

Einer meiner Schuhe kostete buchstäblich mehr als das Zehnfache ihres Kleides, also musste ich über ihre weiße Paranoia lachen.

»Wunderbarer Tag, oder?

fragte ich beiläufig.

Sie nickte, murmelte ihre Zustimmung und starrte auf den Boden, versuchte Augenkontakt zu vermeiden.

Er schien zu versuchen, zu Atem zu kommen.

Ich ging hinüber und flüsterte ihr ins Ohr.

Also, was hat dich in dieser Kirche so geil und genervt gemacht?

Was hat deine Fotze nass gemacht??

Der Ausdruck des Schreckens in seinen Augen stand außer Frage.

Sie stand auf und ging schnell davon, schaute die ganze Zeit über ihre Schulter, bis sie außer Sichtweite war.

Ich lächelte nur und sagte hallo.

Ich beschloss, selbst nachzuforschen, und betrat das geweihte Gebäude.

Der Ort war verlassen, mit Ausnahme einer runzeligen alten Latina, die am Altar Kerzen anzündete, und ich bezweifelte stark, dass sie diejenige war, die diese rote und erregte Frau hatte.

Ich setzte mich hin und beobachtete ein paar Minuten.

Ich wollte schon fast gehen, zu Tode gelangweilt, als gegen 4:00 Uhr ein Priester aus einer Seitentür des Pfarrhauses kam und direkt zum Beichtstuhl ging und das Licht anknipste.

Indem er Kredit gab, wo Kredit fällig ist, war der Priester einigermaßen attraktiv.

Es war kein Material zum Masturbieren, aber ihr Gesicht war wie gemeißelt und deutlich und ihre braunen Augen tanzten brillant mit einem verschmitzten Lächeln.

Vielleicht war er etwas über 40 und ich spürte, dass sein Körper unter seinem Hemd und seiner schwarzen Hose durchtrainiert war.

Insgesamt war es faszinierend genug, um meine ?kreative?

Säfte fließen.

Ich sah die alte lateinamerikanische Frau zum hinteren Teil der Kirche gehen, und um Punkt 16 Uhr betrat sie die kleine Nische.

Sie war nur etwa 5 Minuten dort und als sie herauskam, wirkte sie sicherlich nicht besonders aufgeregt oder aufgeregt.

Da habe ich mir den leckersten Plan ausgedacht.

Ich betrat den Beichtstuhl und setzte mich.

Die Trennwand öffnete sich und ich sagte: Segne mich, Vater, denn ich habe gesündigt, ich habe noch nie gebeichtet, weil ich nicht katholisch bin.

Scheiße, ich bin nicht einmal ein Christ für diese Angelegenheit.?

Wie kann ich dir helfen, mein Sohn?

Der Beichtstuhl ist ein heiliger Ort, an dem Katholiken ihre Sünden beichten und um Absolution bitten können.

Wenn Sie Rat brauchen, kann ich vielleicht ein Treffen außerhalb des Beichtstuhls vereinbaren.

Oh nein, bitte Vater, ich brauche jemanden zum Reden und du bist der Einzige.

Alles, was ich hier sage, musst du geheim halten, oder?

Kreuze dein Herz und hoffe zu sterben, richtig?

Nun, ich muss gestehen und eine Menge Dinge von meiner Seele nehmen.

Ich würde mich so viel besser fühlen, wenn ich es hier täte, wo du mich nicht sehen kannst.

Es wäre mir so peinlich, dass ich Ihnen diese Dinge nicht von Angesicht zu Angesicht sagen kann, Vater.

Bitte.?

Ich habe gelogen.

Es war mir völlig egal, ob er mein Gesicht sah oder nicht.

Es ist mir egal, ob mir jemand direkt in die Augen sieht, während ich meinen Fetischen und Fantasien freien Lauf lasse.

Ich fand es einfach aufregend, mit einem Mann in einem Beichtstuhl zu sein, der einen Enthaltsamkeitseid ablegte und ihm unglaublich schlimme Dinge erzählte.

Er gab zu und ließ mich mit meinem falschen Geständnis fortfahren.

Vater, ich war ein sehr böses Mädchen.

Ich blieb stehen, um ihm Zeit zu geben, das Bewusstsein wiederzuerlangen.

»Vater, ich.

.

.

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.

Nun, lassen Sie mich Sie das fragen.

Ist Analsex eine Sünde?

Der Priester keuchte, hörbar schockiert.

Er räusperte sich und sagte: „Sechs.

.

.

Bist du verheiratet, mein Sohn?

Gut .

.

.

ähmm.

.

.

.

Was auch immer im Ehebett passiert, gilt in den Augen des Herrn als heilig.

.

.?

„Oh, ich bin nicht verheiratet, aber mein Freund ist es.

Großartig, er fickt mich immer in seinem Ehebett in den Arsch, wenn seine Frau nicht in der Stadt ist.

Okay, zu meinem nächsten Geständnis.

.

.?

Warte, nein, nein.

Das ist nicht das, was ich meinte.

Ich versuchte zu sagen.

.

.?

Ich konnte mein Lachen kaum zurückhalten.

Entspann dich, Dad, ich habe nur Spaß gemacht.

Ich weiß, dass Ehebruch eine Sünde ist.

Mein Freund ist nicht verheiratet.

Tatsächlich ist er nicht einmal ein Junge.

Er, es ist eine Sie.

Meine Freundin ist allerdings verheiratet.

Bekomme ich zusätzliche Vergebungspunkte oder wie auch immer Sie es nennen, weil ich sie länger kenne als sie ihren Ehemann?

Sie und ich haben im College immer Witze gemacht und wir können nicht aufhören.

.

.

Scherz.

.

.

wenn du verstehst was ich meine.?

?Oh, verdammt, verdammt noch mal alles zur Hölle,?

Ich fügte sarkastisch hinzu und änderte dann meinen Ton zu dem des intensivsten sexy Flüsterns: Siehst du, Papa, ich liebe es, Muschis zu essen.

Ich kann nicht genug bekommen.

Ich liebe es, meine Zunge zwischen diese fleischigen Falten ihrer nassen Fotze zu stecken und all ihre süßen Säfte zu schmecken und ihre gehärtete Klitoris zwischen meinen Lippen zu wirbeln, damit mein Mund mit seinem warmen Sperma überflutet wird.

Awww Poop, ich denke, das ist auch eine Schande in deinem Buch.

Alter, ich bin nicht sehr gut hier.

Ich liebe es, von meiner verheirateten lesbischen Geliebten mit einem Strapon hart in den Arsch gefickt zu werden und auch meine Muschi zu essen.

Ich denke, es ist gut, dass ich kein Katholik bin.

Ich würde diesen kleinen Raum mit all den Dingen, die ich tue, niemals verlassen.

An diesem Punkt wusste der Vater genau, was ich zu tun versuchte, und schien bereit zu sein, ihm zu folgen.

„Das sind einige sehr schwere Sünden, meine Tochter, ich denke, du solltest von vorne anfangen und mir alles erzählen, kein Detail auslassen, egal wie klein, damit ich weiß, wie ich dich beraten und dir Führung geben kann.

?

An diesem Punkt hörte ich die leisen Geräusche eines Reißverschlusses, der heruntergezogen wurde, und die verräterischen Anzeichen von Keuchen.

Ich war in meiner Gegend.

Ich wusste, dass ich es genau dort hatte, wo ich es wollte, und es machte mich wie verrückt an.

Ich verführte diesen hingebungsvollen heiligen Mann mit meiner besonderen Art von Perversion und er verliebte sich in Haken, Schnur und Senkblei.

Ich habe schon lange den Verdacht, dass jeder, der sich bewusst dafür entscheidet, seine Sexualität zu leugnen, sozusagen reif für perverse Anmaßungen ist.

Sex ist natürlich, Menschen sollten Sex haben.

Wer seine Sexualität verleugnet, verdrängt sie, prädisponiert sich für psychische Erkrankungen und sexuelle Sucht.

Eh!

All diese Priester, die Kinder belästigen, sind eindeutig darauf zurückzuführen, dass Menschen nicht dazu bestimmt sind, asexuell zu sein, und zu diesen schädlichen und abweichenden Verhaltensweisen getrieben werden, weil sie diesen Teil von sich selbst abgeschaltet haben, der natürlich ist.

Und jetzt, da Priester jeden Tag den ganzen Tag über Pornos im Internet haben können, alle Arten von erniedrigenden, frauenfeindlichen und vulgären Pornos, sind sie sicherlich noch anfälliger für Irreführungen und haben mehr Möglichkeiten für sexuelle Verderbtheit als die meisten Menschen

anerkennen oder akzeptieren.

Ich ging zur Trennwand.

flüsterte ich, damit der Priester gezwungen wäre, näher zu kommen.

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, Vater.

Ich schätze, alles begann, als ich einen Herzschmerz von einem Typen bekam, der ein Soziopath war.

Bis zu diesem Punkt in meinem Leben hatte ich mich ganz wohl damit gefühlt, normal und normal zu sein und meine Sexualität wie alle anderen zu verbergen und zu leugnen.

Dann verband ich mich mit dem fleischgewordenen Bösen, einem Dämon;

Ich habe mich in jemanden ohne Seele verliebt.

Er war mehr als ein pathologischer Lügner.

Jedes einzelne einsame Wort, das aus seinem Mund kam, war eine Lüge.

Er log, als er schwor, die Wahrheit zu sagen.

Er hat mir in die Augen geschaut und mich angelogen, er hat mich benutzt, er hat mich betrogen.

Er hat mir gesagt, dass er mich liebt, er hat mir gesagt, dass er den Rest seines Lebens mit mir verbringen will, dass ich die Frau seiner Träume bin, aus keinem anderen Grund, als dass er mich nicht ficken will.

Er fühlte einen perversen Nervenkitzel, als er mich glauben machte, er sei mein idealer Liebhaber, der an mich glaubte und mich unterstützte, als er wusste, dass ich nur ein Platzhalter für die nächste Frau war, mit der er eine Beziehung haben würde, die sein verzerrtes Ego anheizen würde.

Als ich die Wahrheit herausfand, brach es mir das Herz auf eine Weise, die ich nicht einmal erklären kann.

Ich war emotional zerstört.?

Ich fuhr fort.

Also, um von diesem Schmerz zu heilen, musste ich wirklich anfangen, mich selbst zu lieben.

Mich selbst zu lieben bedeutete, dass ich jeden Teil von mir annehmen musste.

Mich selbst zu lieben bedeutete, dass ich aus der Situation zurücktreten und sehen konnte, wie erbärmlich und traurig mein Ex war, weil er sich so von seiner Sexualität getrieben fühlte und sich so schämte, dass er Menschen verletzen, benutzen, manipulieren, erniedrigen, demütigen und täuschen musste.

für ihre sexuelle Befriedigung und dass es nichts mit mir, meinem Wert als Liebhaber oder meiner Fähigkeit, gesunde Entscheidungen bei einem Partner zu treffen, zu tun hatte.

Da beschloss ich, dass ich nie wieder über meine Sexualität lügen würde.

Ich würde mich nie wieder für etwas schämen, worüber ich fantasiert, gewünscht oder worüber ich mich gefreut habe.

Ich wäre nicht Opfer der gleichen Überzeugungen geworden, die ihn zu einem Narzissten und Soziopathen gemacht haben;

Ich wäre kein Sklave einer Gesellschaft gewesen, die Monster wie ihn geschaffen hat, weil sie das Gefühl hatten, ihre Sexualität verleugnen zu müssen.

Als ich an diesem Punkt in meinem Leben angelangt war, Vater, ließ ich all die Angst, Scham und Schuld los, über die ich mein ganzes Leben lang sozialisiert worden war, und fing an, meine Sexualität auf eine Weise zu genießen, von der ich nicht wusste, nicht einmal, dass sie es könnten

Erste.?

»Ich verstehe, mein Sohn.

Der Vater hörte aufmerksam zu.

Ich konnte sein Profil durch die Trennwand sehen und er war an jedes meiner Worte gebunden.

Es war, als würde ich ihm auf eine bestimmte Weise raten.

Ich glaube, ich habe ihre Geschichte erzählt.

Ich wusste, dass er irgendeine Form der sexuellen Befreiung haben musste, und ich stellte mir einfach vor, dass er mit seinen eigenen sexuellen Dämonen kämpfte und vielleicht, zu welchen ungesunden und dysfunktionalen Dingen er getrieben werden könnte.

Verstehst du wirklich, Vater?

Ich meine, du hattest noch nie die Gelegenheit, deinen Schwanz in eine nasse, heiße, enge Muschi zu stecken.

Wie konntest du das jemals verstehen?

Sie hatten noch nie weiche, pralle und üppige Lippen, die den Schaft Ihres Schwanzes auf und ab gleiten und Sie zum Orgasmus bringen.

Du hattest noch nie einen großen harten Schwanz in deinem Arsch, hast deine Prostata getroffen, deinen Schwanz zum Platzen gebracht.

Du hast nicht ein einziges Mal erlebt, wie es ist, dein Sperma tief in jemanden zu spritzen, und du weißt, dass du dich auf eine Weise mit ihnen teilst, die Gott beabsichtigt hat, um Menschen zu verbinden und zu teilen.?

Er stöhnte leise und ich konnte deutlich die verräterischen Zeichen seiner Selbstbefriedigung hören.

Ich beschloss, der Partei beizutreten.

Ich stand auf und ließ mein klatschnasses Höschen über meine getönten braunen Beine gleiten.

Ich hielt sie an die Trennwand und er atmete tief meinen weiblichen Duft ein.

„Nein, ich habe nie persönlich irgendwelche dieser weltlichen Wünsche erlebt, aber es kann nicht gesagt werden, dass Gott will, dass Menschen Sex außerhalb des heiligen Bundes der Ehe haben.

Die Bibel sagt.

.

.?

?Fick dich selber,?

Ich unterbrach: „Wie zum Teufel kannst du sagen, dass Gott nicht will, dass wir Vergnügen, Ekstase und Glückseligkeit empfinden, wenn Er unseren Körper erschaffen hat, um jeden kleinen Teil von ihm zu fühlen?“

„Ich fürchte, du liegst furchtbar in der Irre, mein Kind?

schimpfte sie mit mir und verschluckte sich fast an ihren Worten.

• Wir haben hier am Donnerstag- und Freitagabend Katechismusunterricht, wenn Sie das wahre Wort Gottes kennenlernen möchten.

Es war offensichtlich, dass er wegen meiner Aussagen nervös wurde.

Ich hatte es schon gesehen.

Menschen, die vorgeben, asexuell zu sein, haben diese Form der kognitiven Dissonanz, ihr Gehirn schaltet sich ab, ihre Fäden kreuzen sich und sie flippen aus, wenn sie mit Tatsachen konfrontiert werden, die ihrem Glauben widersprechen.

Genau hier, meine Damen und Herren, kann ich Menschen dazu verleiten, ins Licht zu kommen, in die Erleuchtung der Freiheit und des sexuellen Ausdrucks.

Willst du mir sagen, Vater, dass ich keine Lust empfinden sollte, wenn ich meinen Kitzler so berühre?

Willst du mir damit sagen, dass ich es nicht genießen sollte, wenn meine harten Nippel sanft gestreichelt, gelutscht und geleckt werden, es sei denn, ich habe ein Stück Gerichtspapier, auf dem steht, dass ich verheiratet bin?

Ernsthaft?

Glauben Sie??

Ich fing an zu masturbieren, zuerst mit nur einem Finger an meinem Kitzler und wechselte dann schnell dazu, beide Hände zu benutzen, eine, um wild meine Muschi zu reiben, und die andere, um mein geiles Loch zu fingern.

Ich stöhnte laut genug, dass er es hören konnte, aber ich wollte nicht zu viel Aufmerksamkeit erregen und ich hatte keine Ahnung, wer mich außerhalb des Beichtstuhls hören könnte.

Ich wollte nicht, dass ein Bischof oder Monsignore oder gar ein anderer Pfarrer einbrach und unterbrach, was schnell zu einer der perversesten und erotischsten Erfahrungen meines Lebens wurde.

Ich stand auf und kehrte der Trennwand den Rücken zu.

Ich zog meinen Rock hoch und enthüllte meinen Arsch.

Ich bückte mich, spreizte mein Gesäß und wich zurück.

Diesmal versuchte der Priester nicht einmal zu verbergen, dass er tief den Moschusgeruch aus meiner ungewaschenen Muschi und meinem Arschloch einatmete.

Dieser Geruch war nicht Seife und Parfüm, es war das berauschende Aroma meiner einzigartigen Essenz, meiner Pheromone.

»Macht dich das an, Vater?

Du bist aufgeregt?

Ist dein Schwanz hart?

willst du mich ficken ??

Er antwortete nicht.

Er musste nicht.

Zu diesem Zeitpunkt schlug er schamlos auf seinen Schwanz ein.

Er war noch vorsichtiger als ich, wenn es darum ging, Geräusche zu machen, also musste ich sorgfältig auf alle Geräusche hören, die mich wissen ließen, dass er jede Sekunde dieser unzüchtigen Erfahrung genoss.

Ich fragte mich, ob er jemals zuvor die Muschi einer schwarzen Frau gesehen hatte.

Afroamerikaner sind meistens Baptisten und Methodisten, wir sind nicht in großer Zahl Katholiken.

Dann erkannte ich, dass es vielleicht Millionen von einsamen, frustrierten und sexuell unterdrückten weißen Hausfrauen im ganzen Land gab, die Sektierer als unerlaubte Quelle sexueller Befriedigung benutzten.

Ich dachte, vielleicht wäre das ein Geheimnis, das vor aller Augen verborgen war;

dass Priester auf der ganzen Welt zu Geständnissen von Menschen wichsen, die dadurch erregt wurden, dass sie ihren Pastor verärgerten und ärgerten.

Wenn diese verdammte Bude nicht so verdammt klein gewesen wäre, hätte ich jedes Kleidungsstück, das ich trug, genommen und auf dem Boden gestapelt liegen lassen, damit ich wirklich eine gute Dad-Show hinlegen könnte.

Die Beleuchtung war schwach und der Raum eng und beengt, also musste ich das Beste aus meinen Umständen machen.

Ich war so aufgeregt wie lange nicht mehr.

So nah, aber so fern war dieser Mann, ein männlicher Mann, der ein Keuschheitsgelübde abgelegt hatte und den ich versucht hatte zu sündigen.

Ich musste die einzigen Fähigkeiten einsetzen, die ich hatte, um uns beide zum Orgasmus zu bringen, und das war meine Fähigkeit zum Dirty Talk.

Ich weiß, dass du diese nasse schwarze Muschi willst, Vater.

Du willst dich auf dein Bett legen, meine Beine nach hinten schieben und deinen harten Schwanz auf meine reuelose, sündige Fotze richten, oder?

Du willst, dass ich mich nach vorne beuge, mein großer runder Arsch sich erhebt, damit du deinen harten Schwanz in mich steckst, wie dein tierischer Instinkt es dir sagt, mich hart fickst, mich zum Schreien bringst, mich über dich kommen lässt.

Du willst es, nicht wahr?

Du willst mir mit deinem harten Schwanz in mir gefallen, damit ich mich wie eine Frau fühle.

Willst du dich wie ein Mann fühlen, wenn du dein warmes dickes Sperma in mich bläst?

An diesem Punkt stöhnte er unkontrolliert und laut.

Jeder, der auch nur entfernt in der Nähe war, konnte uns beide hören.

Das hat mich noch mehr inspiriert.

Ich brachte ihn dazu, die Kontrolle zu verlieren.

Er war ein anderer, er war kein Priester mehr, er war ein Mensch, der von seinem natürlichen Verlangen nach Befreiung und Befriedigung getrieben wurde.

Ich konnte nicht aufhören.

Ich war in einer Zone sexueller Raserei, die nur durch meinen intensiven Orgasmus befriedigt werden konnte.

Ich legte mein Bein an die Wand, ließ meine Finger in meine Muschi gleiten und gab ein sehr hörbares Keuchen, als ich zwei Finger in mein Arschloch stieß.

Irgendwann hatte ich anscheinend übersehen, dass der Priester seine Hose ganz ausgezogen hatte und auch er fingerte sein Arschloch.

Ich ermutigte ihn.

Oh ja, zeig mir, dass du weißt, dass Männer sich bei Dingen, die ihnen in den Hintern stecken, gut fühlen sollten.

Zeig mir, dass du in deinem Herzen weißt, dass es für Männer vollkommen natürlich ist, anale Lust zu erleben, Vater.

Oh, Dad, ich fühle mich so gut im Arsch.

Ich wünschte du würdest mich hart und tief in meine Hintertür rammen.?

Ich konnte mich nicht länger zurückhalten.

Ich war auf Kollisionskurs mit einem erschütternden, erschütternden Orgasmus und es gab keine Möglichkeit, ihn zu stoppen.

Anscheinend hatte auch mein Komplize den Point of no Return überschritten.

Er verriet alles, von dem er wusste, dass es heilig und richtig war.

Ich hörte es deutlich: „Ja, nimm meinen harten Schwanz in deinen Arsch.

Ich weiß, dass du es willst.?

Es war dieses Maß an Verletzlichkeit, diese Freisetzung von Hemmungen, es war dieser Moment völliger emotionaler Ehrlichkeit, der mich umgehauen hat.

Ich biss mir auf die Lippe, um nicht zu schreien, dass ich so geil war und mein Freund merkte, dass ich einen höllischen Orgasmus hatte, weil er seinen Schwanz wichste und sein Sperma über die ganze Trennwand spritzte und es obszön wie ein heiliges Sakrament tropfen ließ.

Ich riss mich zusammen, strich meine Klamotten glatt und puderte mir die Nase.

»Vielen Dank, Vater.

Ich fühle mich jetzt viel besser, nachdem ich alles von mir losgeworden bin.

.

.

uhmmm, einige meiner Sünden.?

Seine Stimme war zittrig und es war offensichtlich, dass er noch etwas Zeit brauchte, um sich zu erholen, als er sagte: „Wenn Sie jemals von Ihrer belastet werden.

.

.

wenn du hunger hast und denkst, dass du vielleicht eine individuelle persönliche beratung brauchst, bin ich immer für dich da, meine tochter.

Jederzeit.

Nacht oder Tag.

Copyright 2013 AfroerotiK Alle Rechte vorbehalten

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.